Kategorien
Allgemein

Insolvenzen durch die Corona Pandemie

Hier sammeln wir Insolvenzen – meldet uns diese gerne unter info@corona-blog.net

Wenn euch aus eurer Region Insolvenzen bekannt sind meldet uns diese gerne, dann nehmen wir sie in die Timeline mit auf – info@corona-blog.net
Zur Abfederung der Folgen der Corona-Pandemie hatte die Bundesregierung zahlreiche „Hilfs- und Stützungsmaßnahmen“ für die Wirtschaft beschlossen (dabei blieb es ja anscheinend vielmals) und die Insolvenzantragspflicht bis dato immer noch ausgesetzt.
Im laufenden Jahr hat sich das Insolvenzgeschehen als Seismograph für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung vom wirklichen Zustand der deutschen Unternehmen entkoppelt. Problematisch ist, dass durch die Staatshilfen sehr viele Unternehmen am Markt bleiben, die unabhängig von der Corona-Krise eigentlich nicht mehr überlebensfähig sind. Insbesondere bei Kleinbetrieben gibt es durch die Aussetzung spürbar weniger Insolvenzmeldungen. Ein deutlicher Anstieg der Insolvenzen war dagegen bei größeren Unternehmen zu verzeichnen.

17.02.2021

Depot Wohnaccessoirekette bis Ende 2021 fallen wohl 60 Filialen zum Opfer

Es trifft nicht nur die Mode, auch die Wohnaccessoirekette Depot musste im Herbst ein Sanierungsprogramm auflegen. Dem fallen laut Lebensmittelzeitung bis Ende 2021 wohl 60 Filialen zum Opfer.

17.02.2021

17.02.2021

Zara macht 1200 Filialen dicht

Der spanische Textilriese will zwar bis 2022 rund 900 Millionen Euro in den Konzernumbau stecken, vor allem aber in den Ausbau des Onlinegeschäfts. Geplant sind auch 150 neue Läden, doch dem stehen 1200 unrentable Filialen gegenüber, die dichtgemacht werden sollen. Weltweit hat Zara rund 2800 Filialen.

17.02.2021

14.02.2021

Muss Takko schließen? Unternehmen aus NRW braucht wegen Corona dringend Hilfe

Wegen der Lockdown-Verlängerungen habe das Unternehmen eine Bürgschaft des Landes Nordrhein-Westfalen für einen Überbrückungskredit beantragt. Bei dem Kredit handele es sich um einen Betrag im mittleren zweistelligen Millionenbereich, bestätigte Interims-Vorstandschef Karl-Heinz Holland.

Wie es heißt, benötige Takko die Zusage über den Kredit „so bald wie möglich“, um die Arbeitsplätze der rund 14.000 deutschen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu sichern.

14.02.2021

12.02.2021

Kleine Reisebüros kämpfen um ihre Existenz: „Sieben Kollegen haben sich das Leben genommen“

Während sich viele Deutsche Gedanken machen, wann sie wieder einen Urlaub im Ausland unternehmen können, kämpfen kleine Reisebüros in der Region um ihre Existenz. Zwei Betroffene aus dem Landkreis Kitzingen berichten.

12.02.2021

11.02.2021

Kahlschlag bei Mymuesli: 130 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs, fast alle Filialen schließen

Der Frühstücksflockenverkäufer Mymuesli reagiert mit harten Sparmaßnahmen auf die Folgen der Corona-Pandemie. Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen 20 der insgesamt 23 Ladengeschäfte dauerhaft geschlossen werden, teilte das einstige Startup aus Passau am Donnerstagnachmittag mit. Lediglich die Filialen am Hauptsitz, in München und im baden-württembergischen Geislingen sollen bestehen bleiben. In den Nicht-Lockdown-Monaten waren die Umsätze bis zu 80 Prozent geringer als im Vorjahr.

11.02.2021

02.02.2021

Parfümeriekette Douglas schließt 60 Filialen

Geschäfte in München, Amberg, Schondorf, Regensburg, Schweinfurt und Bamberg werden geschlossen.
Von den bundesweit 60 Schließungen sind laut dem Unternehmen auch 600 Verkäufer und Verkäuferinnen betroffen.

02.02.2021

02.02.2021

Siemens Energy will 7800 Stellen streichen – davon 3000 in Deutschland

Bis 2025 könnte damit jeder zwölfte Job in dem vergangenes Jahr von Siemens an die Börse gebrachten Unternehmen wegfallen.

02.02.2021

28.01.2021

Pandemiebedingter Umsatzeinbruch: Modekette Promod schließt alle 32 deutschen Filialen

Nachdem im September ein Insolvenzverfahren gegen den französischen Modeproduzenten eröffnet wurde, werden bis Ende Februar nun alle Läden in Deutschland geschlossen.

28.01.2021

25.01.2021

Pimkie-Insolvenz

Mode-Discounter schließt fast die Hälfte der deutschen Filialen und entlässt 150 Mitarbeiter.

25.01.2021

26.01.2021

H&M will 800 Mitarbeiter entlassen. 2021 sollen 350 Filialen weltweit geschlossen werden. Wie viele davon im wichtigen Markt Deutschland ist unklar.

Der Konzern will in Deutschland Stellen abbauen. Vor allem Mütter in Elternzeit sollen laut Medien gehen – weil sie abends und samstags nicht arbeiten können oder wollen.

26.01.2021

20.01.2021

Conrad schließt älteste Zweigniederlassung

Das Elektronikunternehmen Conrad Electronic aus Hirschau schließt im November 2021 seine älteste Zweigniederlassung in Nürnberg. Besonders der zweite Lockdown setzte der Filiale zu. Das Coronavirus beschleunigt wohl einen generellen Trend.

20.01.2021

20.01.2021

Durch Corona große Umsatzverluste: Hussel meldet Insolvenz an – auch Filialen im MK betroffen

Gründe für die Insolvenz seien vor allen Dingen der coronabedingte Wegbruch der wichtigen Verkaufszeiträume um Ostern und Weihnachten. Während im Frühjahr die Geschäfte teilweise geschlossen waren, konnten diese im zweiten Lockdown geöffnet bleiben. Dennoch blieb der Umsatz aufgrund der nur sehr gering frequentierten Einkaufsstraßen und Shopping-Center aus.

Gleichzeitig konnten die Unternehmen aufgrund der für den Lebensmittelhandel nicht geltenden Schließungsanordnungen keine Staatshilfen beantragen.

20.01.2021

18.01.2021

Steakhaus-Kette Maredo entlässt fast alle Mitarbeiter

Weil ihr das Geld ausgeht, um Löhne und Gehälter zu bezahlen, hat die Steakhouse-Kette Maredo fast allen Mitarbeitern gekündigt.
Nur in der Verwaltung arbeiten noch einige Angestellte des Unternehmens.
Rund die Hälfte der Restaurants sind schon länger geschlossen.

18.01.2021

11.01.2021

Modeketten Adler in Not

Wieder macht eine Insolvenz Schlagzeilen: Diesmal hat es den Modekonzern Adler getroffen.

11.01.2021

01.12.2020

Berlins größter Friseur insolvent – Klier macht zwölf Filialen dicht

Nach B.Z.-Informationen sollen im Zuge des Verfahrens, das als beschlossene Sache gilt, von den 1350 Friseursalons rund 450 dicht gemacht werden.

15 bis 20 Prozent der 9200 Stellen könnten wegfallen. In Berlin sind zwölf Filialen in verschiedenen Einkaufszentren betroffen. Das Unternehmen hofft, das Insolvenzverfahren Ende März abzuschließen und danach wieder Fahrt aufzunehmen.

01.12.2020

03.08.2020

Galeria Karstadt Kaufhof schließt 47 Geschäfte

Die mit Abstand größte Einzelinsolvenz der letzten Jahre betraf Galeria Karstadt Kaufhof (GKK) mit Sitz in Essen. Der Warenhauskonzern beschäftigte rund 28.000 Mitarbeiter und war erst im vergangenen Jahr durch den Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof entstanden.
Baden-Württemberg: Göppingen, Mannheim, Stuttgart-Bad Cannstatt
Bayern: Ingolstadt, München Am Nordbad, München, München Stachus
Berlin: Gropius-Passage, Hohenschönhausen
Bremen: Bremen, Bremerhave
Hamburg: Bergedorf, Mönckebergstraße, Wandsbek
Hessen: Frankfurt/Hessen-Center, Frankfurt/Zeil, Fulda, „Schnäppchencenter“ Gießen, Sulzbach/MTZ
Mecklenburg-Vorpommern: Neubrandenburg
Niedersachsen: Braunschweig, Hannover/Georgstraße, Osnabrück
Nordrhein-Westfalen: Bonn, Brühl, Dortmund, Düsseldorf/Schadowstraße, Düsseldorf/Am Wehrhahn, Essen, Essen, Gummersbach, Gütersloh, Hamm, Iserlohn, Köln-Weiden, Mönchengladbach-Rheydt, Neuss, Witten
Rheinland-Pfalz: Landau, 513 Mainz, Trier/Simeonstraße, Worms
Saarland: Neunkirchen
Sachsen-Anhalt: Dessau
Schleswig-Holstein: Flensburg, Lübeck, Neumünster, Norderstedt

03.08.2020

08.07.2020

Hälfte aller Filialen geschlossen Modehändler Esprit

Esprit streicht 1100 Stellen: jede fünfte Stelle soll wegfallen – über 100 Millionen Euro Einsparungen erhofft.

08.07.2020

10.06.2020

Die Tom-Tailor-Tochter Bonita in Schieflage

Pressebericht

10.06.2020

16.04.2020

Gerry-Weber-Ableger Hallhuber

Die Modekette Hallhuber muss wegen der Coronakrise unter den Schutzschirm. Für die frühere Gerry-Weber-Tochter ist es die zweite große Neuausrichtung innerhalb eines Jahres.

16.04.2020

Mai 2020

Runners Point muss alle Filialen schließen

Mutterkonzern Foot Locker verkündete im Mai die Schließung aller 73 Runners-Point-Läden in Deutschland.

Mai 2020


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

3 Antworten auf „Insolvenzen durch die Corona Pandemie“

Heftig! Von ein paar Läden wusste ich es, aber dies sind ja auch eher Namenhafte, wie viele Kleinunternehmer, Handwerksbetriebe (jeglicher Art) etc. ist hier ja leider nicht die Rede.

Das ganze ist eine Riesen große Schweinerei…wartet mal wenn die ganze Wahrheit hoffentlich bald als Tageslicht kommt, und sämtliche Betroffene den Staat verklagen..für mich ist das alles inzeniert, dahinter stecken Lügen und vieeeeellllll Geld….und die Suppe sollen andere auslöffeln…

So, jetzt hat es auch unseren Friseursalon das Leben gekostet.

Gerade vorhin berichtet mir mein Sohn, dass ihn seine Friseurin angerufen und mitgeteilt hat, dass der Salon hat schließen müssen.
Sie selbst habe noch keine neue Anstellung weiß auch noch nicht, wie es weitergehen soll.
Der Salon war ein bodenständiges Traditionsunternehmen, keiner „Friseurkette“ zugehörig, immer super gut besucht mit qualifiziertem, super nettem Personal.
Mich hat diese Nachricht sehr getroffen und ich mag mich gar nicht damit abfinden.
Will morgen dort mal anrufen und fragen, ob eventuell mit Spenden aus der Nachbarschaft bzw. der Bevölkerung vor Ort vielleicht noch irgendetwas zu machen ist.

Und Merkel & Co … ich kann gar nicht sagen, was ich denen wünsche … !👿👿👿👿👿👿👿👿👿👿👿

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.