Kategorien
Impfung

Starb Krankenpfleger Peter Riedl in Zusammenhang mit der Corona-Impfung?

OVB-Online veröffentlichte am 08.01.2021, dass Peter Riedl, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Attel-Reithmering, bei einem Feuerwehreinsatz am 06.01.2021 zusammenbrach und kurz darauf, im Alter von 59 Jahren, im Krankenhaus Ebersberg verstarb.

Wie ebenfalls die Wasserburger-Stimme berichtet, war Peter Riedl Krankenpfleger und Stationsleiter am Krankenhaus Haar.

Nachruf der Freiwilligen Feuerwehr Attel-Reithmering

Dem corona-blog.net Team wurde eine Audiodatei zugespielt, in der Behauptungen laut werden, dass Peter Riedl am vergangenen Sonntag den mRNA Impfstoff der Firma BioNTech-Pfizer erhielt und im Zusammenhang mit der Impfung verstarb.
Wir wollen diese der Allgemeinheit zur Verfügung stellen und haben die Originalstimme verzerrt:

Die Anschuldigungen sind gravierend. Was wir bisher herausgefunden haben:
Peter Riedl gehörte als Krankenpfleger zu der Gruppe an Menschen, die höchste Priorität bei der Coronaimpfung haben und zufälligerweise gibt es in Haar ein Impfzentrum, das am 03.01.2021 den Impfstart vermeldete.

Der Impfstart fiel also genau auf den in der Audiodatei genannten „Sonntag vor dem Unfall“.

Wenn jemand mehr zu dem Fall sagen kann, bitten wir darum die Kommentarfunktion hier zu nutzen oder uns direkt anzuschreiben.


Bleibe informiert und folge uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

3 Antworten auf „Starb Krankenpfleger Peter Riedl in Zusammenhang mit der Corona-Impfung?“

Das ist ja ein Unding vor allem das das Krankenhaus anruft ob die bei dem Todesfall durch Corona im Totenschein eintragen können und die fann die Beerdigung bezahlen , da sollte die Tochter mal mit in die Öffentlichkeit gehen.

Ich stehe der ganzen Sache (Corona und Massnahmen) sehr skeptisch gegenüber.
Dass aber, wie in der Audiodatei behauptet wird, dass ein Amt anruft ob der Todesfall als Coronafall gelistet werden darf sehe ich als äussert unwahrscheinlich. Dass die Kosten für die Beerdigung übernommen werden noch mehr als unwahrscheinlich.

Es stecken doch keine Namen hinter all den Fällen. Wenn morgen bekannt gegeben wird, dass 1000 Coronatote in Deutschland zu vermelden sind weiss niemand welche Personen tatsächlich dahinterstecken.

Einzig verbindliche Auskunft könnte die Familie selbst geben. Selbst dann würde ich es eher als eine dummen Scherz von sonstwem halten. Ansonsten sind das für mich Fake-News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.