Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung

Hier sammeln wir Medienberichte aus Deutschland, über Todesfälle und Ausbrüche von Corona im Zusammenhang mit der Covid-Impfung. Impfnebenwirkungen und Todesfälle kann man hier an das PEI melden. Private Erfahrungen zu Impfvorfällen findest du in dieser Seite.
Einer unserer Leser stellt die Fälle auch in einer Karte visuell zusammen – wir haben hier darüber berichtet. Eine weiterer Leser aus Australien erstellt auch eine Sammlung über Vorfälle in Australien, die wir hier veröffentlichen.

Wenn ihr weitere Fälle in Deutschland kennt, meldet diese einfach per E-Mail an uns.

Anzahl der gesammelten Berichte:

0

Stand 18.09.2021

DatumBeschreibung
17.09.202130 Jahre alter Mann stirbt kurz nach BioNTech-Pfizer Impfung

In einem eigenen Beitrag gehen wir auf das Schicksal von Alexander ein, einem nur 30 Jahre alten Mann, der kurz nach der Corona Impfung, gesund und ohne Vorerkrankungen, plötzlich nachts stirbt.
17.09.2021Schwandorf: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Seniorenheim - vollständig geimpfter Mann stirbt dennoch an Erkrankung

OTV berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim im Landkreis Schwandorf. Es wird lediglich erwähnt, dass sich „mehrere“ Bewohner und Mitarbeiter mit dem Virus infiziert hätten. Es wird keine genaue Anzahl oder ein Anteil von Geimpften genannt. Ein Senior ist infolge der Erkrankung gestorben. Erst auf Nachfrage von OTV bestätigte das Landratsamt Schwandorf, dass der Senior vollständig geimpft war. Schützt die Impfung vor schweren Verläufen?
17.09.2021Kaiserslautern: Corona Ausbruch in Seniorenheim - 17 vollständig Geimpfte mit Corona infiziert

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Kaiserslautern. In dem Seniorenheim gibt es eine Impfquote von über 90%. Dennoch kam es nun zu einem Corona Ausbruch. Interessant: betroffen sind nicht etwa die 10% Ungeimpften - nein, es sind ausschließlich vollständig Geimpfte an dem Virus erkrankt. Die 17 Erkrankten wurden abgeschottet und wurden unter Quarantäne gestellt.
17.09.2021Eichstätt: 9 Corona Infektionen in Klinikum - fast alle Betroffenen sind vollständig geimpft

Uns wurde ein Bericht aus der Eichstätter Lokalpresse zugesandt. In diesem wird über aktuell 9 Corona Erkrankungen bei Patienten im Klinikum Eichstätt berichtet. Der Ärztliche Direktor der Klinik, Chefarzt Joachim Christ, sagte, dass „der Großteil der Infizierten geimpft sei“.
17.09.2021Lingen: Corona Ausbruch in Seniorenheim - 18 von 19 Erkrankten sind vollständig geimpft

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Lingen (Landkreis Emsland). Dort sind 10 Bewohner und 9 Mitarbeiter an dem Coronavirus erkrankt. Brisant: 18 der 19 Erkrankten sind vollständig geimpft. Auch die Öffentlich Rechtlichen können langsam nicht mehr leugnen, dass die Impfung eben nicht schützt - auch nicht vor schweren Verläufen. So wird in dem Artikel kurz erwähnt, dass „einige Bewohner im Krankenhaus behandelt werden müssen“. Wie viele „einige“ sind, lässt der Artikel offen. Aber ja - die Impfung schützt. Insbesondere die Risikogruppe. Und mit Sicherheit schützt sie vor schweren Verläufen. Glaubt das noch ernsthaft jemand?
16.09.2021Husum: 5 Impfversager in der Nordfriesland Klinik

Die SHZ berichtet in einem Bezahlartikel über 5 Impfversager in der Nordfriesland Klinik in Husum. Uns wurde von einem Leser eine Kopie des gesamten Artikels zugesandt. Dort heißt es, dass 4 Patienten und 1 Mitarbeiter - alle mit vollständigem Impfschutz - nun an Corona erkrankt sind. Das Krankenhaus ergreift nun weitgehende Quarantänemaßnahmen.
16.09.2021Denkendorf: 15 Impfversager in Seniorenheim - drei Personen in stationärer Behandlung

Der Donaukurier berichtet über einen Corona Ausbruch im Caritas Seniorenheim St. Josef in Denkendorf. 15 vollständig geimpfte Bewohner sind demnach an Corona erkrankt - 3 davon so schwer, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die zuständige Abteilungsleiterin für Pflege und Wohnen im Caritas-Diözesanverband Eichstätt, Hedwig Kenkel, kommt zu der Einschätzung, dass „die Impfung wirkt“. Angesichts einer Hospitalisierungsrate von 20% ist es uns ein Rätsel, wie Frau Kenkel zu dieser Lageeinschätzung kommt.
16.09.2021Bamberg: Junger Mann zweimal mit BioNtech-Pfizer geimpft - dennoch Impfversager mit heftiger Erkrankung

InFranken berichtet über den 34 Jahre alten Malte Quitmann, der Betriebsleiter der „Blockhelden“ Boulderhalle in Bamberg ist. Der Mann wurde zweimal mt BioNTech-Pfizer geimpft und ist dennoch an Corona erkrankt. Zunächst hatte sich bereits seine Ehefrau infiziert. Auf die Nachfrage Quitmanns beim Gesundheitsamt hin erklärte dieses, dass er weiterarbeiten und sich frei bewegen dürfe – schließlich sei er doppelt geimpft. Dr. Susanne Paulmann, die Leiterin des Bamberger Gesundheitsamts, bestätigt dies gegenüber inFranken.de. Wenn der Doppelt-Geimpfte keine Symptome habe, müsse er auch nicht in Quarantäne. Dies erscheint uns vom Corona Blog Team als sehr fragwürdig - zeigt doch diese Sammlung hier, dass auch Geimpfte offensichtlich nicht vor einer Ansteckung oder Erkrankung gefeit sind.
Malte Quitmann hat dann im Verlauf der Erkrankung typische, heftige Grippe-Symptome wie Fieber, Erschöpfung und Husten - wie es eben typisch ist für eine Corona Erkrankung. In seinem Alter versterben nahezu keine Menschen an der Erkrankung oder haben gar einen schwereren Verlauf. Dennoch glaubt Malte Quitmann, er habe dies der Impfung zu verdanken. Unglaublich, was 18 Monate mediale Propaganda bei Menschen anrichten können.
16.09.2021Georgsmarienhütte: Geimpfter Mitarbeiter bringt Corona in Schlachthof - viele Infizierte vollständig geimpft

Die Westdeutsche Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Schlachthof in Georgsmarienhütte. Ein geimpfter Reiserückkehrer habe laut dem Bericht das Virus „eingeschleppt“. Außerdem wird erwähnt, dass „mindestens 25% der Infizierten vollständig geimpft sei“. Was konkret das „mindestens“ bedeutet bleibt unklar - immerhin könnten auch alle Infizierten so bereits vollständig geimpft sein und die Aussagen im Artikel würden (theoretisch) stimmen.
16.09.2021Frankfurt: CDU Chef Jan Schneider trotz doppelter Impfung an Corona erkrankt

Die Bild berichtet über Frankfurts CDU Chef Jan Schneider (40 Jahre), der trotz doppelter Impfung an Corona erkrankt ist. Alle Details sind hinter der Bezahlschranke.
15.09.2021Potsdam: Im Juni geimpft, nun an Corona erkrankt - SPD Landtagsabgeordneter Wolfgang Roick

Der Nordkurier berichtet über den Brandenburger SPD Landtagsabgeordneten Wolfgang Roick. Noch im Juni erwarb er seinen „vollständigen Impfschutz“ - nun kam es auch bei ihm zu einem Impfversager. Er leidet unter schweren Grippesymptomen. „Mir geht es beschissen“, sagte Roick wörtlich.
15.09.2021Lübbecke: Zwei Profi Handballer trotz vollständiger Impfung mit Corona infiziert

Die Neue Westfälische berichtet über eine Corona Infektion bei zwei Profi-Handballern des TuS N-Lübbecke: Lutz Heiny und Yannick Dräger haben sich demnach trotz doppelter Impfung angesteckt. Die Spieler befinden sich derzeit in Quarantäne. Als offiziellen Grund gab der Verein lediglich „Grippe“ an.
15.09.2021Rösrath: 11 Corona Infektionen in durchgeimpftem Seniorenheim

Radio Berg berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Rösrather Seniorenheim. Demnach haben sich 9 Bewohner und 2 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. „Die meisten sind vollständig geimpft. Jetzt steht erst einmal Quarantäne für die Betroffenen an“, heißt es in dem Bericht.
14.09.2021Nordfriesland: Bislang über 80 Impfversager

Die SHZ berichtet in einem Plus-Artikel über aktuell über 80 Impfdurchbrüche im Kreis Nordfriesland. Uns wurde eine Kopie des gesamten Artikels zugesandt, aus dem hervorgeht, dass aktuell 22 vollständig geimpfte Personen in Nordfriesland an Corona erkrankt sind. Interessant dabei ist, dass in der Gruppe der Personen älter oder gleich 80 Jahre aktuell 4 von 5 Infizierten bereits vollständig geimpft sind. In der Gruppe der 60 - 79 Jährigen ist die Lage nur unwesentlich besser: Hier sind 3 von 5 Infizierten bereits vollständig geimpft.
Wie war das doch nochmal - die Impfung schützt besonders die vulnerablen Gruppen? Die Daten belegen nun offensichtlich das Gegenteil. Vermutlich sind sie deshalb hinter der Bezahlschranke. Wir danken unserem Leser für das Zusenden des gesamten Artikels.
14.09.2021Landau: Schwerer Verlauf trotz Impfung - 50 Jähriger Geimpfter auf Intensivstation

PNP berichtet über Xhavit Ismajli, einen 50 Jahre alten Landauer (Bayern), der trotz vollständigem Impfschutz nun wegen einer Corona Erkrankung auf Intensivstation im Klinikum Deggendorf befindet.
Im Urlaub habe er erste Anzeichen einer Infektion gespürt. "Auf einmal hat mir der ganze Körper wehgetan. Ich hatte Gliederschmerzen, habe nichts mehr gerochen", erinnert er sich. Zuhause verschlechterte sich der Zustand dann weiter. „Ich hätte nicht gedacht, dass es mich ohne jegliche Vorerkrankungen so stark erwischt“. Eine Woche lag er auf Intensiv, wurde zum Teil nicht-invasiv mit Sauerstoff beatmet. Ob ihm die Impfung letztendlich etwas gebracht hat, kann Xhavit Ismajli natürlich nicht wissen. Aber er relativiert: "Ich weiß auch nicht, wie es mir ohne Impfung ergangen wäre." Sein Appell: Man dürfe sich nicht rein auf die Impfung verlassen und müsse weiterhin vorsichtig sein.
14.09.2021Bad Oldesloe: Corona Ausbruch in durchgeimpften Seniorenheim - 21 Geimpfte infiziert

Stormarnlive berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Stormarner Seniorenheim. Demnach sind aktuell 17 Bewohner und 5 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Bis auf einen Mitarbeiter hatten alle Infizierten bereits vollständigen Impfschutz. Eine Bewohnerin ist so schwer erkrankt, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden muss.
13.09.2021Dörverden: Corona Ausbruch in Behinderteneinrichtung - 24 Infektionen bei vollständig Geimpften

In einer Außenwohngruppe der Behinderteneinrichtung Stiftung Waldheim in Dörverden (Landkreis Verden) kam es zu einem Corona Ausbruch: 19 Bewohner und 5 Mitarbeiter haben sich mit dem Coronavirus infiziert, wie einer Pressemitteilung des Landkreises zu entnehmen ist. Laut dem Gesundheitsamt sind alle Betroffenen vollständig geimpft. Eine Person ist so schwer erkrankt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden muss.
11.09.2021Oberhausen: Wiederbelebungen und Todesfall in Seniorenheim nach „Booster Impfungen“

Wir berichten in einem eigenen Beitrag über die Vorfälle nach einigen Drittimpfungen in einer Pflegeeinrichtung in Oberhausen. Dort mussten drei Bewohner kurz nach dieser Auffrischungsimpfung reanimiert werden - eine Person davon verstarb.
11.09.2021
Update 14.09.2021
Update 16.09.2021
Münster: Corona Ausbruch nach „2G Party“ - mindestens 39 Infizierte

Der Merkur berichtet über einen Corona Ausbruch nach einer Party ausschließlich für Geimpfte und Genesene am 03.09.2021. Dort waren 380 Gäste anwesend, von denen mittlerweile offiziell 39 als „infiziert“ ausfindig gemacht werden konnten. 22 davon kommen direkt aus Münster.
Doch vermutlich haben sich bei der Party noc viel mehr Personen angesteckt - das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass sich die Suche nach den betroffenen Personen als schwierig gestaltet, da die aktuelle Corona-Schutzverordnung keine Rückverfolgbarkeit von „2G“ Gästen vorsehe.
Das Gesundheitsamt forderte nun vom Betreiber die Impfnachweise aller Gäste an.
Interessanter Fakt, der im Artikel erwähnt wird: Der Betreiber hat freiwillig von „3G“ auf „2G“ gewechselt und damit „nur Getesteten“ den Zutritt verwehrt. Der Name des Clubs wird im Artikel nicht erwähnt.

Auch auf der Website der Stadt Münster ist eine Pressemitteilung zu dem Vorfall zu finden - hier ist noch von „mindestens 26 Infektionen“ die Rede. Auch wird erwähnt, wie wichtig solch eine Impfung ist, um einen „milden Verlauf“ zu haben. Ironie dabei: Die Gäste waren laut dem Artikel im Merkur fast alle Anfang / Mitte 20 gewesen. Wer ernsthaft glaubt, er hätte in diesem Alter (ohne schwere Vorerkrankungen, die wir bei „Partygängern“ einfach einmal nahezu ausschließen wollen) einen schweren Verlauf, der sollte vielleicht auch Lotto spielen - die Chancen dort zu gewinnen, sind sicherlich höher, als ohne Impfung in dem Alter einen schweren Verlauf zu haben.

Update 11.09.2021: Auch der WDR berichtet über den Fall und erwähnt dabei, dass die Zahl der Infizierten Gäste inzwischen auf 44 gestiegen ist.

Update 14.09.2021: Wie n-tv berichtet, stieg die offizielle Anzahl der Infizierten Gäste bei der „2G Party“ inzwischen auf 72 an.

Update 16.09.2021: Der Merkur berichtet über mittlerweile 83 Infizierte.
10.09.2021Würzburg: Bislang offiziell 3 vollständig geimpfte Senioren im Zusammenhang mit Corona verstorben

Infranken berichtet über bislang offiziell 3 verstorbene Senioren im Zusammenhang mit Corona, die vollständig geimpft waren.
09.09.2021Tegernsee: 18 Corona Infektionen in durchgeimpftem Seniorenzentrum

Der Merkur berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenzentrum Schwaighof in Tegernsee. 8 Bewohner und 10 Mitarbeiter haben sich demnach mit dem Virus infiziert. Im Artikel wird lediglich erwähnt, dass man davon ausgehen kann, dass „ein Großteil der Infizierten bereits geimpft sei“.
Die Infizierten zeigten zwar „deutliche Covid Symptome“, der Geschäftsführer des Schwaighofs, Alexander Herrmann, spreche aber nicht von „schweren Verläufen“. Ein Umstand, der nach Spekulationen in dem Artikel wohl der Impfung zu verdanken sei.
09.09.2021Schleswig-Holstein: Bislang 475 vollständig Geimpfte mit Coronavirus infiziert

Die SHZ berichtet (Bild eines Lesers davon) über bislang offiziell 475 Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen in Schleswig-Holstein. Wie so oft gehen die Zahlen gehen aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Claus Schaffer (AfD) hervor. 214 dieser „Impfversager“ kamen dabei bei Personen über 80 Jahren vor. Von diesen 214 Personen erkrankten 77 mit deutlichen Symptomen und 37 davon mussten im Krankenhaus behandelt werden.
Die SHZ zitiert daraufhin kritiklos das RKI, wonach die Quote der „Impfversager lediglich 0,044% ausmache“. Diese (offensichtlich) falsche Rechnung hat so viele Fehler, dass wir nur die wesentlichen hier nennen wollen: Es werden alle positiven PCR-Getesteten von 18 Monaten „Pandemie“ den positiv Getesteten mit vollständiger Impfung gegenübergestellt. Erst seit Juli wird in Deutschland „jedermann“ geimpft (Aufhebung der Impfpriorisierung). Man vergleicht Dinge miteinander, die nicht vergleichbar sind - natürlich kann man beide Werte in einen Bruch schreiben und natürlich bekommt man auch ein Ergebnis heraus (die besagten 0,044%). Dies ändert nichts daran, dass diese Zahl das Papier nicht wert ist, auf dem sie gedruckt wurde. Ganz zu schweigen von dem Fakt, dass Geimpfte kaum noch getestet werden (3G lässt grüßen). Impfpropaganda um jeden Preis?
08.09.2021Weyhe: Corona Ausbruch in Seniorenheim - 66 Corona Infektionen in durchgeimpftem Seniorenheim, auch schwere Verläufe

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Weyhe (Landkreis Diepholz). Dort haben sich 52 Bewohner und 14 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Zumindest bei den Bewohnern wird dabei erwähnt, wie viele der Infizierten bereits vollständig geimpft sind: ganze 51 der 52 infizierten Bewohner hatten laut dem Bericht bereits vollen Impfschutz. Bisher mussten 9 infizierte Bewohner ins Krankenhaus - einige liegen auch auf Intensivstation. Dennoch kommt der Leiter des Gesundheitsamtes im Kreis Diepholz, Daniel Tabeling, zu dem Schluss, dass der Ausbruch deutlich „milder“ verlaufe, als ähnliche Verläufe im letzten Winter.
Wir vom Corona Blog Team wollen dazu anmerken, dass dieses höchst subjektive „milder“ nicht näher spezifiziert ist und wir wollen auch nicht unerwähnt lassen, dass Herr Tabeling einen Ausbruch im Winter mit einem im Sommer vergleicht...
08.09.2021Geesthacht: Vollständig geimpfter Senior stirbt an Corona Erkrankung

Das Abendblatt berichtet über einen 82 Jahre alten Mann, der aufgrund einer Corona Erkrankung im Krankenhaus Geesthacht auf Intensivstation lag und dort auch beatmet wurde. Nun ist der Mann verstorben. Brisant: Der Mann war vollständig gegen Corona geimpft. Wie sagen doch unsere Politiker immer wieder so schön: Die Impfung schütze vor schwerden Verläufen? Das sollen sie mal den Angehörigen dieses Mannes erzählen.
08.09.2021Amrum: Corona Ausbruch in vollständig geimpfter Reisegruppe

Die SHZ berichtet über einen Corona Ausbruch in einer vollständig geimpften Reisegruppe auf Amrum. Im Artikel heißt es: „Einige Mitglieder der vollständig geimpften Reisegruppe bekamen kurz nach ihrer Ankunft auf Amrum Corona-Symptome und durchgeführte Schnelltest zeigten ein positives Test-Ergebnis. Bei anschließenden PCR-Tests zeigte sich, dass drei Personen der Gruppe sowie eine weitere Person an Corona erkrankt sind.“
04.09.2021Achern: Corona Ausbruch in Seniorenheim - 12 der 16 Infizierten waren vollständig geimpft

BNN berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Acherner Seniorenheim. Demnach haben sich insgesamt 16 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 12 davon hatten bereits eine vollständige Impfung. Brisant: bei 8 Infizierten gab es schwere Verläufe, hier ist nur bekannt, dass darunter auch viele Geimpfte waren. Zwei Personen sind verstorben, über deren Impfstatus wollte Evelyn Bressau, Chefin des Offenburger Gesundheitsamts, keine Angaben machen. Wir vom Corona Blog Team meinen, dass dies nur einen Schluss zulässt: Die beiden waren geimpft - andernfalls würde es sicherlich erwähnt werden.
03.09.2021Leipzig: Sarah Connor sagt Konzert wegen Corona Infektion ab - sie ist doppelt geimpft

Noch Ende Juli hatte Sarah Connor auf Facebook angekündigt, dass für ihre geplanten, anstehenden Konzerte strenge 3G Regeln und Besucherdatenerfassung und Maskenpflicht herrschen werden. Nun muss Sie das erste der geplanten Konzerte, am 03.09.2021 in Leipzig, absagen. Der Grund: Sie hat sich mit Corona infiziert.
Beachtlich: Schon im Juli schrieb sie in Bezug auf die Corona Maßnahmen: „Langsam verliere ich die Gedult. Das ist einfach NICHT GERECHT“.
03.09.2021Speyer und Frankenhtal: Corona Erkrankungen und Todesfall - trotz Impfung

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Speyerer Altenheim. Demnach sind fünf Senioren und ein Mitarbeiter an Corona erkrankt. Das Gesundheitsamt hat außerdem zwei weitere Corona Erkrankungen bei Senioren in Frankenthal erwähnt, bei dem ein durchgeimpfter Senior im Zusammenhang mit Corona verstorben ist.
Unter den infizierten Senioren und Mitarbeitern in Speyer seien auch ungeimpfte - aber alle haben milde Verläufe. Wenn man der Presse glaubt, dann muss es ja fast an ein Wunder grenzen, dass auch die Ungeimpften „milde Verläufe“ haben...
03.09.2021
Update 06.09.2021
Cottbus: Corona Infektionen bei durchgeimpften Patienten im Klinikum

LR online berichtet über zwei Corona Erkrankungen bei voll geimpften Patienten am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus. Die entsprechende Station am Klinikum musste deshalb geschlossen werden. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update 06.09.2021: Uns wurde eine Kopie des Artikels von einem unserer Leser zugesandt - danke hierfür!
02.09.2021Wipperfürth: Corona Ausbruch in Seniorenheim - 8 vollständig Geimpfte mit Corona infiziert

Rundschau-online berichtet über einen Corona Ausbruch im Franziskus-Seniorenheim in Wipperfürth/Lindlar. Dort haben sich 8 vollständig geimpfte Senioren mit dem Coronavirus infiziert. Die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.
02.09.2021Nachts war ihre Angst so groß, dass sie „Patientenverfügung“ googelte - vollständig geimpfte Familie erkrankt an Corona

Die Welt berichtet über eine Großfamilie, mit fünf Kindern, in der der Vater an Corona erkrankt. Die Eltern waren vollständig gegen das Coronavirus geimpft, dennoch erkrankte der Vater an Corona und infizierte die gesamte Familie. Alle weiteren Details des Artikels sind hinter der Bezahlschranke.
02.09.2021Gladbach: Weiterer Fußballprofi mit Corona infiziert

Bereits am 24.08.2021 haben wir über (den durchgeimpften) Matthias Ginter berichtet, der sich mit Corona infiziert hatte. Nun ist ein weiterer Fußballprofi bei Borussia Mönchengladbach mit Corona infiziert: László Bénes wurde positiv getestet, wie die Westdeutsche Zeitung berichtet. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler konnte daher am Mittwoch und Donnerstag nicht trainieren und befindet sich in Isolation. Laut Borussia ist Bénes trotz vollständiger Impfung positiv getestet worden.
02.09.2021Rendsburg-Eckernförde: 250 Geimpfte mit Corona infiziert

Uns wurde ein Artikel aus der SHZ zugesandt, der eigentlich hinter der Bezahlschranke liegt. In ihm wird von über aktuell 250 Impfdurchbrüche im Kreis Rendsburg-Eckernförde, seit Beginn der Impfungen. In der Altersgruppe über 60 ist jeder dritte Corona Infizierte vollständig geimpft. Wie war das noch mit einer Wirksamkeit der Impfungen von 95%?
Im Artikel wird ferner erwähnt, dass aktuell ca. ein Fünftel der Corona Neuinfektionen auf das Konto von vollständig Geimpften geht. Alleine diese Tatsache finden wir schon beachtlich, bedenkt man doch, dass Geimpfte Personen kaum noch getestet werden, d.h. nur auffallen, wenn Sie sich mit Symptomen testen lassen.
Im Artikel wird dann Prof. Dr. Stephan Ott zitiert, der sagt, dass die Infektionen bei Geimpften eigentlich sowieso nur dann zählen sollten, wenn diese wirklich erkranken und Symptome zeigen. Wieder wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen, denn dann sollten auch bei den Ungeimpften nur die Test-Positiven zählen, die Symptome zeigen. Man versucht wirklich alles, um die Zahlen für die Geimpften schön aussehen zu lassen.
01.09.2021
Update 03.09.2021
Bochum: 34 Jahre alter Mann stirbt an Nebenwirkung der Corona Impfung

Die WAZ berichtet über einen 34 Jahre alten Mann, der nur zwei Wochen nach seiner Corona Impfung an einer „seltenen Nebenwirkung“ von dieser verstarb. Der Mann erlitt eine Sinusvenenthrombose - alle weiteren Informationen sind hinter der Bezahlschranke.
Auch die Morgenpost berichtet im Liveticker über den Fall und erwähnt noch weitere Details: Der Mann wurde bereits Ende Mail mit Johnson & Johnson geimpft. Aufgrund einer Sinusvenenthrombose fiel er danach ins Koms und ist am am 17. Juni 2021 verstorben. Der Mann hinterlässt eine Ehefrau und einen fünfjährigen Sohn. Dass der Fall erst jetzt öffentlich bekannt wird, lässt tief blicken und wir können nur erahnen, was die kommenden Wochen noch alles an die Öffentlichkeit gelangen wird.

Update 03.09.2021: Uns wurde zwischenzeitlich der gesamte Artikel aus der WAZ zugesandt, wir bieten ihn hier zum Download an.
01.09.2021Ingelheim: 36 Corona Infektionen mit schweren Verläufen und Todesfällen - trotz Impfquote von 100%

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Ingelheim. Dort sind 29 Bewohner und 7 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile sind 3 Infizierte verstorben und ein weiterer liegt stationär im Krankenhaus in Behandlung. Der Artikel spricht die Impfquote von „fast 100%“ an und schlussfolgert auf die Dringlichkeit einer Booster-Impfung.
Weiter wird erwähnt, dass der „Großteil der Infizierten in der Region“ eben nicht geimpft sei. Wie so oft: natürlich sind die „Infizierten“ (oder Test-Positiven) mit Masse nicht geimpft - müssen sich doch Geimpfte kaum noch testen lassen. Im Herbst und Winter werden wir sehen, wer im Krankenhaus liegt: Geimpfte oder Ungeimpfte.
01.09.2021Verden: 3 „Corona-Todesfälle“ - trotz Impfschutz

Der NDR berichtet über drei Personen, die im Krankenhaus im Zusammenhang mit Corona verstorben sind - und allesamt vollständig geimpft waren. Es handelt sich um 3 Senioren - also genau die Gruppe, die doch durch die Impfung (angeblich) geschützt sein sollte.
01.09.2021Coesfeld: 35 Mitarbeiter des Westfleisch Schlachthofs mit Corona infiziert - mehr als die Hälfte davon vollständig geimpft

Der WDR berichtet über einen Corona Ausbruchbeim Westfleisch Schlachthof in Coesfeld. Demnach sind dort aktuell 35 Personen an Corona erkrankt - im Artikel wird lediglich erwähnt, dass „mehr als die Hälfte“ der Erkrankten vollständig geimpft sind. Wie viel konkret dies nun sind - oder ob es gar alle sind - wird nicht erwähnt. Typischer Journalismus unserer Öffentlich Rechtlichen eben.
01.09.2021Gauting: 8 vollständig geimpfte Personen mit Corona infiziert

Die Süddeutsche berichtet in Liveticker über einen Corona Ausbruch im Gautinger Caritas Seniorenheim Marienstift. 7 Bewohner und 1 Mitarbeiter haben sich demnach mit Corona infiziert - alle Infizierte waren vollständig geimpft.
01.09.2021Landkreis Konstanz: 100 Corona Infektionen trotz vollständigem Impfschutz

Der SWR berichtet über aktuell ganze 100 Impfdurchbrüche bei vollständig Geimpften. Angesichts der Tatsache, dass Geimpfte kaum noch getestet werden, sollte langsam jedem klar werden, dass diese Impfung alles tut - aber nicht vor einer Corona Infektion schützt.
31.08.2021Landkreis Verden: Drei „Corona Tote“ - trotz vollständiger Impfung

Einer Pressemitteilung des Landkreises Verden ist zu entnehmen, dass drei „weitere Tote“ im Zusammenhang mit Corona gab. Die drei Senioren starben demnach trotz vollständigem Impfschutz mit oder an Corona. „Grund dafür könne eine nachlassende Immunität der Betroffenen sein“, wird in der Mitteilung gemutmaßt.
31.08.2021Sölde: 25 Corona Infektionen in Seniorenheim

Radio 91,2 berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Sölder (bei Dortmund) Seniorenheim im Liveticker. Demnach sind 22 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Eine Bewohnerin ist bereits verstorben - natürlich nicht an Covid-19. Im Artikel heißt es: „die Mehrzahl der infizierten Personen war nach Angaben der Stadt vollständig geimpft“.
31.08.2021Kassel: 71 Jahre alter Mann stirbt nach Corona Impfung

Uns wurde eine Todesanzeige aus der Waldeckischen Landeszeitung zugesandt, in der der Tod eines 71 Jahre alten Mannes (Peter Jochen Schaumburg) bekannt gegeben wird. In der Anzeige heißt es wörtlich „leider hat sich Peter von der Corona-Impfung nicht mehr erholt“.
30.08.2021Flörsheim: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Seniorenheim

FNP berichtet über einen Corona Ausbruch im Caritas Pflegeheim Laurentius-Münch-Haus. Seit dem Frühjahr wurden dort 96% der Menschen geimpft. Aktuell sind noch vier Personen erkrankt und würden vom Hausarzt betreut werden. Der gesammte Flügel, in dem die Infizierten wohnen, ist unter Quarantäne. Da keine anderen Angaben gemacht werden, ist davon auszugehen, dass die Infizierten zu den 96% der Geimpften gehören - sonst würde es sicherlich bekannt gemacht werden.
30.08.2021TSG Hoffenheim: Fußballprofi trotz doppelter Impfung mit Corona infiziert

N-TV berichtet im Liveticker von Fußballprofi Kevin Akpoguma, der sich trotz doppelter Impfung mit dem Coronavirus infiziert hat. Der Spieler hat sich in häusliche Quarantäne begeben. Wie gut, dass die Bundesregierung so gut wie keine Geimpften mehr testet, das schließt zahlreichere Meldungen dieser Art dann kategorisch aus. Was wir nicht sehen (oder in dem Fall PCR-Testen) kann es ja laut der Logik unserer Regierung auch nicht geben.
30.08.2021Dortmund: Kinderarzt Dr. Stute beobachtet zwei Todesfälle bei geimpften Eltern

In einem eigenen Blogbeitrag gehen wir auf die Beobachtungen von Dr. Stute ein, der offen über die Folgen (auch bei geimpften Eltern) schreibt: „in Dutzenden von Fällen berichteten geimpfte Eltern über hochfieberhafte grippale Symptome mit mehrtägiger Bettlägerigkeit, Schulterschmerzen, fieberhafte Reaktionen und allgemeine Impfreaktion [...] 2 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden nach Impfung (1 durch Obduktion bestätigt).“
28.08.2021Regensburg: 38 Jahre alter Mann stirbt nach Corona Impfung an Gehirnblutung

Die Mittelbayerische berichtet über den Tod eines 38 Jahre alten Mannes aus dem Landkreis Regensburg. Über den Fall ist laut der Zeitung nur „wenig bekannt“, außer, dass er nur wenige Tage nach einier Corona Impfung an einer Gehirnblutung verstarb. Das Paul-Ehrlich-Institut untersucht angeblich den Fall. Wir können die Ergebnisse der Untersuchung vorwegnehmen: Es konnte kein kausaler Zusammenhang zwischen Gehirnblutung und der Impfung festgestellt werden. Danke für nichts.
27.08.2021Ravensburg: 61 Jahre alte Frau seit Impfung gelähmt

Uns wurde ein Artikel aus der Schwäbischen Zeitung zugesendet, in dem von dem Schicksal einer 61 Jahre alten Arzthelferin, die in ihrem bisherigen Leben fast nie krank war, geschilder wird. Kurz nach dem „Piks“ traten bei ihr heftige Rückenschmerzen auf. Ihr Gesicht war halbseitig gelähmt, die Fußsohlen kribbelten. Wenige Tage später spürte sie ihre Beine gar nicht mehr. Inzwischen ist die Diagnose: Guillain-Barré-Syndrom. Offiziell sind laut dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) daran 167 Personen in Deutschland bis zum 31.07.2021 ganze 167 Menschen nach einer Impfung erkrankt. Die Masse der Fälle nach einer Impfung mit BioNTech-Pfizer oder AstraZeneca.
Die Frau aus dem Artikel verbrachte jedenfalls ein Vierteljahr im Krankenhaus und ließ zahllose Untersuchungen und Therapien über sich ergehen. Noch immer kann sie nicht alleine stehen und nur am Rollator gehen. Laut dem PEI sei ein „zeitlicher Zusammenhant mit der Impfung nicht mit einer kausalen Beziehung gleichzusetzen“. Für die betroffene Frau ist das unverständlich. Sie findet, man dürfe Nebenwirkungen nicht verschweigen und findet mittlerweile eine flächendeckende Impfung vor allem von Jugendlichen falsch. In Sachen Corona-Impfung müsse sich jeder Erwachsene unter Abwägung der Risiken dafür oder dagegen entscheiden dürfen. So wie sie es vor ihrer Erstimpfung im April gemacht hat, als sie noch fit und gesund war.
27.08.202140 jährige Grundschullehrerin leidet nach der Impfung an Guillain-Barré-Syndrom

In einem eigenen Beitrag berichten wir über eine 40-jährige Grundschullehrerin, die nach der Corona-Impfung am Guillain-Barré-Syndrom leidet. Neben dem gesundheitlichen Schaden kommt auf die ehemalige Grundschullehrerin eine Reihe von Kosten zu: Für die Behandlungen, für ihre Pflege – und was ist, wenn sie nie mehr arbeiten kann?
Der Artikel bezieht sich auf einen Artikel bei n-tv, in dem der Fall nur sehr kurz erläutert wird und anschließend dafür im Detail beschrieben wird, wie schwer es ist, im Falle eines Impfschadens eine Entschädigung für die Schäden zu bekommen.
26.08.2021Nordfriesland: Mann erleidet „Impfdurchbruch“ und stirbt

Die Husumer Nachrichten schreiben über einen tödlichen Impfruchbruch bei einem 80 Jahre alten Mann in Nordfriesland. Uns wurde ein Screenshot von einem Teil Hinter der Bezahlschranke zugeschickt, aus dem hervorgeht, dass der Mann seit ca. einem halben Jahr doppelt geimpft war.
26.08.2021Berlin: Kult-Schuhmacher John O'Hara nach Corona Impfung von Bauchnabel abwärts gelähmt

Die BZ berichtet über den „Kult-Schuhmacher“ John O'Hara, welcher der Empfehlung der Bundesregierung folgte und sich frühzeitig gegen Corona immunisieren ließ. Am 7. Juni wurde er mit AstraZeneca geimpft. Nur zwölf Tage später plötzlich ein stechender Schmerz in seiner Lendenwirbelsäule. Eine Odyssee begann: Allgemeinmediziner, Notaufnahmen, Fachärzte – kein Befund.
Die Schmerzen waren wie Folter“, sagt der Schuhmacher. Die Taubheit zog von den Beinen bis in die Hände. Erst nach einer Woche diagnostizierten Ärzte der Park-Klinik Weißensee ein Guillain-Barré-Syndrom. Es schreitet rasch voran, das Immunsystem zerstört die Ummantelung der Nervenzellen. Mit Therapien stoppten die Experten den Prozess. Und: Sie meldeten dem in Deutschland zuständigen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) den Verdacht auf eine Impfkomplikation.
Eine Häufung von GBS-Fällen nach AstraZeneca-Impfungen waren der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) bereits Anfang Mai bekannt. Auch das PEI zählte bis Ende Juli 37 bestätigte Fälle. Natürlich stellt das PEI jeden dieser Fälle erstmal nur als „Verdachtsfall“ hin und schließt einen kausalen Zusammenhang zur Impfung zunächst kategorisch aus (wir berichten regelmäßig). Das PEI folgt dabei ganz der Linie von (in diesem Fall) AstraZeneca selbst. Dort sagte eine Sprecherin auf B.Z.-Anfrage, dass es derzeit keinen Beweis für einen Zusammenhang von GBS mit dem Impfstoff gebe.
Ob John O‘Hara seine Schuhmacher-Werkstatt je wieder öffnen kann, sich die Lähmungen zurückbilden, wissen die Ärzte noch nicht.  Er sagt: „Politik und Pharmafirma müssten Verantwortung für die Opfer übernehmen!“
Wir haben zu dem Fall auch einen eigenen Beitrag erstellt.
26.08.2021Crivitz: Corona Ausbruch in Pflegeeinrichtung - Krankenhauseinweisungen und Todesfälle trotz Impfung

Das Hamburger Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch in einer Tagespflege-Einrichgun in Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim). Demnach gab es 17 infizierte Personen (14 Betreute und 3 Mitarbeiter). Brisant: 6 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden und 2 weitere starben. Offiziell waren 11 mindestens ein Mal geimpft. Im Artikel wird nicht erwähnt, ob Geimpfte oder Ungeimpfte ins Krankenhaus mussten bzw. verstorben sind - die hohe Impfrate unter den Betreuten (9 von 14) spricht aber tendenziell eher für Geimpfte.
26.08.2021Berlin: Corona trotz Impfung - ein Covid-19 Patient berichtet

In der WAZ berichtet Oliver Stöwing von seiner Corona Erkrankung - die er sich trotz doppelter Impfung eingefangen hat. Ironischerweise war ausgerechnet bei ihm ein erster Corona Test auch noch falsch negativ. Was er ansonsten in dem Artikel beschreibt ist das, was wohl jeder von einer „guten Grippe“ kennt. Aber stimmt - natürlich nur, weil er natürlich geimpft war. Sonst hätten wir ihn sicherlich im ZDF mit Schnorchel im Mund gesehen. Wers glaubt...
25.08.2021Plettenberg: Corona Ausbruch und zwei Todesfälle in Senioreneinrichtung

Come-on berichtet über einen erneuten Corona Ausbruch im Caritas-Seniorenzentrum St. Josef (siehe auch Beitrag unten unter dem Datum 22.04.2021). Zwei Personen sind bislang an einer Corona Infektion verstorben - obwohl sie beide vollständig geimpft waren. Die Einrichtung betont, dass sie natürlich „schwer vorerkrankt“ waren.
Derzeit sind noch 8 Personen des Seniorenzentrums infiziert, zwei davon befinden sich in stationärer Behandlung. Bei den infizierten Mitarbeitern gebe es keine schweren Verläufe. Pflegedienstleitung Corinna Flüs ist der Überzeugung, dass „die Impfung hier Wirkung zeigt“. Wir behaupten: Wie mittlerweile wirklich jeder mitbekommen haben sollte, haben Personen unter 70 Jahren ein sehr geringes Risiko für einen schweren Corona Verlauf. Es hängt also viel wahrscheinlicher eher am geringeren Alter der Mitarbeiter - als an irgendeiner Impfung.
25.08.2021Landkreis Schaumburg: 37 Corona Infektionen trotz vollständigem Impfschutz

Die Schaumburger Nachrichten berichten über offiziell 37 sogenannte „Impfdurchbrüche“ im Landkreis Schaumburg. In der Vorschau des Bezahl-Artikels ist lediglich zu lesen, dass die Quote ja sehr gering sei und nur 0,046% der Infektionen ausmache. Wie immer ist dies eine Milchmädchenrechnung - denn wie jeder weiß, werden die Infizierten seit 18 Monaten gezählt, wohingegen erst seit einigen Monaten die Impfungen in Deutschland angekommen sind. Zudem sind Geimpfte vielerorts von der Testpflicht ausgenommen - sprich deren Wahrscheinlichkeit dann auch erfasst zu werden ist eben geringer. Der Herbst und Winter (und die Anzahl Geimpfter und Ungeimpfter in Deutschlands Krankenhäusern) wird sicherlich Gewissheit bringen.
24.08.2021Gladbach: Fußballprofi Matthias Ginter trotz doppelter Impfung mit Corona infiziert

Bild berichtet über Fußballprofi Matthias Ginter (27 Jahre), der am letzten Samstagabend wegen Kreislaufproblemen vorzeitig ein Spiel verlassen musste. Jetzt ist klar: Er ist mit dem Coronavirus iinfiziert - obwohl er bereits doppelt geimpft ist. Er befindet sich nun in häuslicher Quarantäne.
Auch die Aachener Zeitung berichtet über den Fall.
24.08.2021Heinsberg: Trotz Impfung Todesfall in Senioreneinrichtung

Die Aachener Zeitung berichtet über einen Todesfall in einer Heinsberger Senioreneinrichtung bei einer geimpften Person. Alle Details sind hinter der Bezahlschranke.
24.08.2021Nordfriesland: Aktuell 21 Corona Infizierte mit vollständigem Impfschutz

Die SHZ berichtet über aktuell 21 Corona Infizierte mit vollständigem Impfschutz in Nordfriesland. Dies mache nur einen kleinen Teil der aktuell 130 Infektionen in Nordfriesland aus - allerdings vergisst die Zeitung, dass Geimpfte sich seltener testen lassen müssen und deshalb einfach nicht so oft „gefunden“ werden und in der Statistik auftauchen.
24.08.2021Corona-Infektion bei Giulia Siegel und Ludwig Heer trotz doppelter Impfung

Die Abendzeitung München berichtet über eine Corona Infektion bei den „C-Promis“ Giulia Siegel und Ludwig Heer. Obwohl „sie doppelt geimpft sind und aufgepasst haben“, haben die beiden sich im Urlaub infiziert. Die aus „Temptation Island“ bekannt gewordenen „C-Promis“ sind sich sicher „dass sie ohne Impfung im Krankenhaus gelandet wären“.
24.08.2021Saarland: Trotz vollständiger Impfung - 91 „Impfdurchbrüche“

Die Saarbrücker Zeitung berichtet über bislang offiziell 91 Corona Erkrankungen bei Menschen mit vollständigem Impfschutz im Saarland. Auf der Intensivstation des Klinikums Saarbrücken gab es bislang dennoch keinen Covid-Patienten mit vollständiger Impfung - titelt die Zeitung. Interessant wäre hier zu wissen, wie viele „Covid Patienten auf der Intensivstation ohne Impfung“ bislang in Deutschlands kleinstem Bundesland zu verzeichnen waren. Aber vielleicht wartet diese Info ja hinter der Bezahlschranke auf die Leser? Mehr Informationen als hier zusammengefasst, gibt es jedenfalls keine, in der frei verfügbaren Vorschau.
23.08.2021Mainz-Bingen: Corona Ausbruch in Seniorenheim - 21 Infektionen, 20 davon bei vollständig Geimpften

Der Merkurikst Mainz berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim im Landkreis Mainz-Bingen. 18 Bewohner und 3 Mitarbeiter haben sich demnach mit dem Coronavirus infiziert.
Pikant dabei: 20 der 21 Infektionen fanden bei vollständig geimpften Personen statt.
„Allerdings zeigt uns dieser Fall: Einen 100-Prozentigen Schutz vor einer Infektion gibt auch die Impfung nicht“, sagte der für das Gesundheitsamt zuständige dritte Kreisbeigeordnete Erwin Malkmus. Er nutzt direkt die Chance, um die Senioren auf den dritten „Piks“ einzustimmen. Da ihre zweite Impfung bereits im Februar war, ist laut Herrn Malkmus eine dritte Impfung nun überfällig.
22.08.202119-Jähriger erleidet Herzstillstand und stirbt nach Impfung

Viele Medien, unter anderem Inselradio Mallorca oder die Bild, berichten über einen 19 Jahre alten Deutschen, der sich gegen das Corona Virus impfen ließ und daraufhin (laut Aussage seiner Schwester) ständig gesundheitliche Probleme erlitt. Der junge Mann machte nun einen Urlaub auf Mallorca und hat am Strand der Platja Muro unweit von Port d'Alcúdia mit seiner Schwester gebadet, als er plötzlich über Unwohlsein klagte und Blut spuckte. Kurz danach sackte er zusammen, wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet.
Retter versuchten eine Stunde lang, ihn zu retten, konnten aber nichts mehr für den Mann tun - er wurde er für tot erklärt.

Der Urlauber litt seiner Schwester zufolge an einem angeborenen Herzfehler, konnte aber ein ganz normales Leben führen. Den Rettungskräften habe die Schwester gesagt, dass die gesundheitlichen Probleme ihres Bruders nach seiner Corona-Impfung begonnen haben.
20.08.2021Wetter: Infektionen und zwei Todesfälle (trotz Impfung) in Seniorenheim

Die Westfalenpost berichtet über zahlreiche Corona Infektionen und zwei Todesfälle im komplett durchgeimpften Haus Magdalena in Wetter. Mit all den hier gesammelten Fällen sollte langsam jedem klar sein, dass die Impfung auch nicht vor schweren Corona Verläufen oder gar dem Tod schützt. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke - wir vermuten dort Rechtfertigungen, die sich auf eine „besonders aggressive Mutante“ beziehen.
20.08.2021Bremerhaven: Trotz Impfung 20 Impfdurchbrüche

Nord24 berichtet über insgesamt 20 Impfdurchbrüche bei dem „Impfvorreiter“ Bremerhaven. Dort sind bereits 68,7% der Bevölkerung vollständig geimpft (abzuglich der Personen unter 12 Jahren, die nicht geimpft werden dürfen, kommt man sicherlich auf eine noch deutlich höhere Impfquote). Dennoch kam es bislang zu 20 Impfdurchbrüchen eben bei vollständig Geimpften.
19.08.2021Berlin: Jeder zehnte Corona Patient trotz Impfung erkrankt

Die Berliner Zeitung berichtet über eine Aussage des Intensivmediziners Christian Karagiannidis, lat dem schon aktuell jeder zehnte Corona Patient in deutschen Krankenhäusern voll geimpft ist. Das klingt erstmal nach nicht viel und man könnte (voreilig) auf eine gute Schutzwirkung der Impfung schließen. Bedenkt man aber, dass die Impfung erst seit Juni großflächig verspritzt wird (Aufhebung der Priorisierung) dann wird klar: der Zeitraum, seit dem vollständig Geimpfte auch wirklich eine Chance hatten, sich anzustecken ist klein. Der Herbst und Winter wird darüber aber dann endgültig Klarheit geben.
19.08.2021Herford: 204 Corona Infektionen bei vollständig Geimpften - mehr als die Hälfte davon symptomatisch

Die Neue Westfälische berichtet über derzeit offiziell 204 erfasste „Impfdurchbrüche“, d.h. Corona Infektionen bei vollständig geimpften Menschen. Interessant daran ist, dass mehr als die Hälfte (130) der Meldungen einen „symptomatischen Verlauf“ aufweisen. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
19.08.2021Hattersheim: 17 Personen in EVIM Pflegeheim mit Corona infiziert - alle haben vollständigen Impfschutz

Die Frankfurter Neue Presse berichtet über einen Corona Ausbruch im EVIM Pflegeheim in Hattersheim. 14 Senioren und 3 Mitarbeiter haben sich demnach mit dem Coronavirus infiziert - alle Infizierten seien vollständig geimpft gewesen.
18.08.2021Rimbach: Zwei Todesfälle durch Corona - bei vollständig geimpften Personen

Die Allgemeine Zeitung berichtet über zwei Todesfälle in einer Rimbacher Pflegeheim durch eine Corona Erkrankung, allerdings bei vollständig geimpften Personen. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
18.08.2021Gladbeck: Corona Infizierter in Seniorenheim - trotz vollständiger Impfung

Die WAZ berichtet über eine Reihentestung im Caritas-Seniorenzentrum Johannes-van-Acken-Haus in Gladbeck. Bei einer Person wurde dabei eine Corona Infektion erkannt - die Person hatte vollständigen Impfschutz. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
18.08.2021Köln: Aktuell ist jeder fünfte Corona Infizierte ist vollständig geimpft

Express berichtet darüber, dass derzeit 22% der Corona Infizierten in Köln bereits vollständigen Impfschutz haben. Über den Anteil der Personen mit mindestens einer Impfung, wird im Artikel nichts gesagt.
18.08.2021Niedersachsen: Aktuell 622 Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen

Nord24 berichtet darüber, dass aktuell ganze 622 Personen in Niedersachsen mit Corona infiziert sind - obwohl sie bereits vollständigen Impfschutz haben. Das entspreche nur 0,4% aller Infizierten, sagt der Artikel. Das Problem bei solchen Aussagen ist: die Infizierten werden seit 18 Monaten „gezählt“. Vollständig Geimpfte gibt es in größerem Umfang erst seit einigen Wochen. Der Vergleich der Zeitung hinkt also gewaltig.
17.08.2021Grünstadt: 5 Fußballspieler infiziert - obwohl sie bereits geimpft sind

Die Rheinpfalz berichtet über Corona Infektionen beim VfR Grünstadt. Demnach hat Spielleiter Gerd Schmitt, Gau-Algesheim, bestätigt, dass 5 Spieler des rheinhessischen Landesligisten trotz Impfung positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Der Artikel befindet sich vollständig hinter der Bezahlschranke.
17.08.2021Dresden: Vollständig geimpfte Frau stirbt an Corona

Die Sächsische berichtet im Liveticker über eine 95 Jahre alte Frau, die trotz vollständiger Impfung an Corona verstorben ist. Sind also noch nicht einmal die vulnerablen Gruppen durch die Impfung vor dem „Coronatod“ geschützt?
16.08.2021Fürstenfeldbruck: 24 jahre alte Verwaltungschefin des Impfzentrums erkrankt trotz vollständigem „Impfschutz“ an Corona

Die Süddeutsche berichtet, dass die 24 Jahre alte Lena Deininger, Verwaltungschefin des Fürstenfeldbrucker Impfzentrums, „mittelschwer“ an Corona erkrankte. Ihre Symptome waren: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns - „das ganze Programm“, schreibt die Süddeutsche. Wie war das noch gleich - die Impfung schützt sicher und wirksam?
14.08.2021Märkischer Kreis: Immer mehr Geimpfte infizieren sich mit Corona

Come-on berichtet über zahlreiche Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen. Aktuell sind im Märkischen Kreis 301 Frauen und Männer infiziert und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Unter den Infizierten befinden sich 48 Menschen, die bereits über vollständigen Impfschutz verfügten und dennoch positiv getestet wurden. Das entspricht einem Anteil der vollständig Geimpften an allen Infizierten von 16 Prozent. Dazu kommen noch zahlreiche infizierte Erstgeimpfte - deren Anzahl im Artikel aber nicht genannt wird.
13.08.2021Essen: Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nach Corona Ausbruch in Pflegeeinrichtung - alle Infizierten waren vollständig geimpft

Die WAZ berichtet über einen Corona Ausbruch in der Essener Pflegeeinrichtung „Hospital zum Heiligen Geist“. 22 Personen (17 Bewohner und 6 Mitarbeiter) wurden demnach mit dem Coronavirus infiziert - alle infizierten Personen waren vollständig geimpft. Vier der Infizierten mussten aufgrund der schwere der Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei Personen sind mittlerweile verstorben.
Die WAZ nimmt dies als Anlass, die dritte Impfrunde zu bewerben. Offensichtlich verstehen viele Journalisten immer noch nicht, dass die ganzen Wirksamkeitsberechnungen reine Werbepropaganda der Pharmaindustrie sind.
13.08.2021Karlsruhe: Vollständig geimpftes Ehepaar wegen Corona Erkrankung auf Intensivstation

KA-news berichtet in einem Artikel über das Ende der kostenlosen Corona-Tests nebenbei, dass derzeit die einzigen beiden Patienten, die wegen einer Corona Erkrankung im Städtischen Klinikum Karlsruhe auf Intensivstation behandelt werden müssen, ein vollständig geimpftes Eheppar sind.
Frau Merkel, wie war das nochmal, die Impfung schützt wirksam vor schweren Verläufen? Vielleicht sollten Sie einmal unseren Artikel über die geschönten Wirksamkeitsstudien lesen - vielleicht fallen Sie dann nicht mehr auf die plumpen Aussagen der Pharmaindustrie herein.
11.08.2021Lahn-Dill-Kreis: Vollständig Geimpfter steckt bei Vereinstreffen 11 weitere, vollständig Geimpfte an

Die Hessenschau berichtet in ihrem Liveticker über ein Vereinstreffen im Lahn-Dill-Kreis. Dort seien 16 Personen anwesend gewesen, eine habe dabei 11 weitere Personen angesteckt. Im Text heißt es nebenbei „alle seien vollständig geimpft gewesen“.
11.08.2021Mainz: 2 von 4 Corona Infizierte beim FSV Mainz hatten bereits vollständigen Impfschutz

Das ZDF berichtet über einen Corona Ausbruch beim Fußball-Bundesligaverein FSV Mainz. Demnach sind dort drei Spieler und ein Co-Trainer mit dem Coronavirus infiziert. In einem schlanken Nebensatz wird erwähnt, dass zwei Personen bereits einen vollständigen Impfschutz hatten. Ob die anderen bereits die erste Impfung hatten, wird nicht erwähnt.
10.08.2021
Update 25.08.2021
Starnberg: Corona Ausbruch in Malteserstift - alle Infizierten waren geimpft

Die Süddeutsche berichtet über insgesamt 6 Infizierte im Malteserstift St. Josef im Starnberger Ortsteil Percha. Dabei handele es sich um 2 Mitarbeiter und 4 Senioren. Laut Gesundheitsamt habe eine vollständig geimpfte Mitarbeiterin das Virus in die Einrichtung getragen und dort dann ausschließlich vollständig Geimpfte angesteckt.

Update 25.08.2021: Die Süddeutsche berichtet über insgesamt 11 Infizierte und einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus - alle Betroffenen waren doppelt geimpft.
09.08.2021Villingen-Schwenningen: Voll geimpfter Mann erliegt dem Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Klinikum

Der Südkurier berichtet über einen Mann, der vergangene Woche nach „einem rund einwöchigen Kampf ums Überleben“ dem Coronavirus erlag. Das besondere: der Mann war vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
07.08.2021Rottweil: „... nach der Coronaimpfung friedlich eingeschlafen“

Im Schwarzwälder Bote erschien am 07.08.2021 eine Traueranzeige, in der der Tod von Josefine Zink angezeigt wird. Sie starb im stolzen Alter von 101 Jahren. Markant: In der Traueranzeige heißt es wortwörtlich: „... nach der Coronaimpfung friedlich eingeschlafen“. Da fehlen sogar uns die Worte.
07.08.2021München: 35 Jahre alte Frau erleidet „peristierende multiple Fascienprobleme“ nach Coronavirus Impfung

Uns wurde ein Notfallschein einer Behandlung bei einem Münchner Arzt zugesendet. Darin ist zu lesen, dass eine 1986 geborene Person nach einer AstraZeneca Impfung am 09.06.2021 nun „peristierende [anhaltende] multiple Fascienprobleme an Rumpf und Extremitäten und dezente radikuläre [von den Nervenwurzeln ausgehende] Schmerzen“ hat.
Da der Arzt offensichtlich nicht weiß, was die Ursache ist, gibt man halt „Versuchsweise Naproxen 500 2x1“ - ein Schmerzmittel... was man nicht bei Blutungen oder Problemen der Blutgerinnung einnehmen sollte. Da kann man der Frau nur wünschen, dass sie von den anderen Nebenwirkungen der AstraZeneca Impfung verschont bleibt.
07.08.2021Hattersheim: 17 vollständig Geimpfte in Seniorenheim mit Coronavirus infiziert

Die Hessenschau berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Hattersheimer Seniorenheim. 14 Bewohner und 3 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert - alle haben bereits zwei Impfungen und damit vollständigen Impfschutz. Die Inzidenz sprang im Kreis deswegen von 19,7 auf 31,4.
Bereits am 15.05.2021 berichteten wir über einen Corona Ausbruch in einem Hattersheimer Seniorenheim (siehe unten). Ob es sich um die selbe Einrichtung handelt ist unklar - in beiden Artikeln werden keine konkreten Einrichtungsnamen genannt.
06.08.2021
Update 13.08.2021
Update 17.08.2021
Update 18.08.2021
Update 24.08.2021
Höchstädt: Corona Ausbruch in Pflegeheim - 13 von 14 Infizierten sind vollständig geimpft

Der BR berichtet im Liveticker über einen Corona Ausbruch im Höchstädter Seniorenheim Lipp. Derzeit sind 12 Bewohner und 2 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Eine der 14 infizierten Personen ist ungeimpft

Update 13.08.2021: Die Augsburger Allgemeine berichtet, dass die Lage aktuell dramatisch ist. Mittlerweile ist die Anzahl der Infizierten Senioren auf 34 und die der Mitarbeiter auf 14 angestiegen. Es sind drei Todesfälle zu beklagen. Über den Impfstatus der Infizierten und Verstorbenen schweigt die Zeitung - es wird lediglich erwähnt, dass „auch vollständig Geimpfte“ betroffen seien. Bei der hohen Impfquote unter Senioren und dem Fehlen dieser Information, kann man nur böses erahnen. Ist die Impfung überhaupt wirksam?

Update 17.08.2021: Wir wurden auf einen Artikel von ImSüden hingewiesen, in dem erwähnt wird, dass 94,5% der Bewohner geimpft sind. Die Masse der 34 infizierten Senioren ist also bereits „durchgeimpft“.

Update 18.08.2021: ImSüden berichtet über einen Anstieg der Infektionen. So sind aktuell 44 Personen infiziert - 37 Bewohner und 17 Mitarbeiter. Brisant: 5 Infizierte sind zwischenzeitlich verstorben.

Update 24.08.2021:
Die Augsburger Allgemeine berichtet zwischen den Zeilen über drei weitere Todesfälle in dem Seniorenheim:
Zuletzt waren am Freitag, 20. August, zwei weitere Todesfälle vom Landratsamt gemeldet worden. Die Zahl der Verstorbenen stieg damit auf 125. Die beiden Fälle stehen im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch im Seniorenheim Lipp.
Auch am Donnerstag bestätigte das Dillinger Landratsamt, dass ein weiterer Mensch im Höchstädter Pflege- und Seniorenheim Lipp in Zusammenhang einer Corona-Erkrankung gestorben ist. Laut Landratsamt habe die Person Vorerkrankungen gehabt. Insgesamt muss die private Einrichtung seit dem Ausbruchsgeschehen bisher acht Todesfälle beklagen.

06.08.2021Sylt: Geimpfter Gast mit Corona infiziert - „Dorfkrug“ muss schließen

Auf der Facebookseite (Screenshot davon hier) des „Dorfkrugs“ wird der ganze Irrsinn der aktuellen Corona-Politik und der Corona-Panik in nur wenigen Zeilen für jedermann sichtbar:
In dem Restaurant werden alle Mitarbeiter - egal ob geimpft oder ungeimpft - täglich getestet. Ironischerweise wurde dem Dorfkrug heute von einem geimpften Gast gemeldet, dass dieser sich mit Corona infiziert habe. Der Dorfkrug hat sich daraufhin für PCR-Testungen des gesamten Teams „entschieden“ (wir würden gerne wissen, inwieweit die Mitarbeiter hier selbst entscheiden konnte, ob sie sich ein Stäbchen in den Rachen stecken lassen oder nicht...). Bei einem Mitarbeiter fiel der PCR-Test positiv aus. Ergebnis und Siegerehrung: Der Betrieb ist in Absprache mit dem Gesundheitsamt dicht - alle Mitarbeiter, die Kontakt zu dem infizierten Geimpften hatten, sind in Quarantäne.
06.08.2021Sachsen: Bis Ende Juni schon 800 vollständig Geimpfte mit Coronavirus infiziert

Uns wurde ein Artikel aus der Freien Presse vom 06.08.2021 zugesandt, in dem von einer Anfrage der AfD-Fraktion berichtet wird. Demnach haben sich bis Ende Juni ganze 793 Personen, die vollständig geimpft waren, offiziell mit dem Coronavirus infiziert. Brisant: Nicht einmal die Hälfte davon (lediglich 330 Personen) zeigten keine Symptome. Über den Verlauf bei den andern 463 Menschen wird nicht näher berichtet.
06.08.2021Mainz: Aktuell sind 160 Personen mit dem Coronavirus infiziert - 60 davon trotz Impfung

Der Merkurist berichtet über die aktuellen Corona Zahlen in Mainz und Mainz-Bingen. Demnach gelten aktuell 160 Personen als „Coronavirus infiziert“. Brisant: 60 Menschen davon sind bereits geimpft.
06.08.2021„Es kommen immer mehr Menschen hierhin, die nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten haben“

Uns wurde ein Bericht eines Mannes auf Facebook zugeschickt, der die dramatischen Folgen einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Moderna beschreibt. In drei Beiträgen (1a, 1b, 2, 3) beschreibt ein Mann, dass er und seine Frau am 12.07.2021, einen Tag nach ihrer Impfung, in das Gummersbacher Krankenhaus gefahren wurden. Die Symptome bei dem Mann waren: Fieber, Gliederschmerzen und Sprachschwierigkeiten.
Der Mann schreibt „Weitere Impfungen wird es bei mir jedenfalls keine mehr geben, zumal auch die Krankenhäuser, in denen ich gestern war, mit den Impffolgen nur schulterzuckend umgehen, weil die datanbasierende Kenntnislage nur hauchdünn ist (und das geben die behandelnden Ärzte auch offen zu). Mein Vertrauen als Impfgeschädigter ist jedenfalls dahin!"
Am 26.07.2021 postet der Mann dann wieder einen Beitrag zum Rehaantritt. Hier wurde er mit den Worten begrüßt: „Es kommen immer mehr Menschen hierhin, die nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten haben“.
Wir gehen etwas detailierter auf das Schicksal in einem eigenen Beitrag ein.
05.08.202121 Segeberger steckten sich trotz vollständiger Impfung mit Coronavirus an

Die Kieler Nachrichten berichten über mindestens 21 Segeberger, die trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt sind. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
03.08.2021Wittislingen: Corona Ausbruch in Pflegeheim - trotz Impfung

Der BR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Wittislingen. Dort sind 7 von 13 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert - alle waren vollständig geimpft. Auch eine Pflegekraft sei infiziert, diese sei aber nicht geimpft gewesen. Im Anschluss kommt die von den öffentlich-rechtlichen Medien gewohnte Rechtfertigung der Ansteckung trotz der vollständigen Impfungen. Man liest, dass der Impfschutz natürlich individuell vom Einzelnen abhängig ist und bei älteren Menschen auch die Medikamente, die diese oft täglich einnehmen, eine Rolle spielen können. Dann wird auf den milderen Verlauf bei geimpften hingewiesen - ohne diesen durch eine Studie oder ähnliches zu belegen. Denn wie mittlerweile klar ist, ist die Infektionssterblichkeit über alle Altersgruppen hinweg gerade einmal 0,15% - bei Menschen unter 60 sogar nur 0,05%. Aber das erwähnt der BR natürlich nicht.
03.08.2021Jena: 55 Jahre alter Familienvater stirbt 5 Monate nach Coronavirus Impfung an Folgen von Hirnblutung

Uns wurde ein Artikel aus der Ostthüringer Zeitung vom 03.08.2021 zugesandt, in dem der Fall eines 55 Jahre alten Mannes erläutert wird, der am 10.03.2021 mit dem Vakzin des Herstellers von AstraZeneca geimpft wurde. Zunächst litt er unter den „bekannten Nebenwirkungen“, dann verschlechterte sich sein Zustand: halbseitige Lähmung, Sprachverlust und Krampfanfälle - das waren die Symptome. Die Diagnose: Sinusvenenthrombose, verursacht durch das Impfen mit AstraZeneca.
Mit dem Hubschrauber wurde der Mann von Gera nach Jena ins Klinikum geflogen und notoperiert. Er überlebte den Eingriff und kam anschließend in eine Rehabilitationsklinik. Dort allerdings erlitt er eine weitere Hirnblutung. Wieder wurde er ins Klinikum Jena gebracht, wo er vergangenen Donnerstag verstarb.
30.07.2021Morbach: 7 Personen in Seniorenzentrum mit Coronavirus infiziert - fast alle bereits geimpft

Der Volksfreund berichtet über einen Corona Ausbruch im Morbacher Seniorenzentrum St. Anna. Der Artikel befindet sich fast vollständig hinter der Bezahlschranke, uns liegt er vor.
Im Artikel wird erwähnt, dass in dem Seniorenzentrum 2 Bewohner an Corona erkrankt sind - obwohl alle Bewohner bereits geimpft sind. Außerdem wurden 5 Mitarbeiter positiv getestet - aber auch unter den Mitarbeitern beträgt die Impfquote 95%. Das heißt sehr wahrscheinlich sind auch diese 5 Personen alle bereits gegen das Coronavirus geimpft.
So viel zur angepriesenen 95% Wirksamkeit - die sich ja ausdrücklich auf jegliche Art der Erkrankung (und keine schweren Verläufe) bezieht.
29.07.2021Hagen: Bislang offiziell 12 Corona Erkrankungen bei vollständig Geimpften

Die Stadt Hagen berichtet auf ihrer Website über bislang offiziell 12 Coronavirus Infektionen bei vollständig geimpften Personen. Die Stadt begründet mit solchen „Impfdurchbrüchen“ das Aufrechterhalten von „Hygieneregeln“ wie der Maskenpflicht.
28.07.2021Sachsen-Anhalt: Offiziell mehr als 300 Corona Fälle - trotz vollständiger Impfung

Die Volksstimme berichtet über 316 Corona Infektionen in Sachsen Anhalt - bei Personen, die vollstängiden Impfschutz hatten. 19 Personen davon sind an der Corona Erkrankung gestorben. Ist das der versprochene „Schutz vor schweren Verläufen“?
28.07.2021Darmstadt: Vier weitere Corona Fälle beim Fußballverein „Darmstadt 98“ - auch Geimpfte

Die Hessenschau berichtet über einen Corona Ausbruch beim Zweitligist Darmstadt 98. Mittlerweile sind 7 Spieler positiv getestet - auch Geimpfte sind darunter. Weitere Details hierzu erwähnt die Hessenschau nicht.
27.07.2021Recklinghausen: 101 Corona Erkrankungen - trotz vollständiger Impfung

Die Recklinghäuser Zeitung berichtet über bislang 21 Personen in Kreis Recklinghausen, die seit Februar - trotz vollständiger Impfung - an Corona erkrankt sind. Im gesamten Landkreis sind es sogar 101 solcher „Impfdurchbrüche“ gewesen. „Die Impfung schützt nicht zu 100 Prozent vor einer Ansteckung, aber vor einem schweren Verlauf“, so die Sprecherin des Landkreises Lena Heimers. Die gesammelten Berichte, unter anderem hier auf dieser Seite, widerlegen diese Aussage offensichtlich.
27.07.2021Helios Chef Franceso De Meo erleidet mit 57 Jahren nach Erstimpfung eine Embolie und muss auf Intensivstation

Die Welt berichtet in einem Beitrag über den 57 Jahre alten Helios-Health Chef, Francesco De Meo. Im Artikel wird direkt zu Beginn erwähnt, dass er nach seiner Erstimpfung eine Embolie erleidete und auf Intensivstation behandelt werden musste. Natürlich würde er sich dennoch jederzeit wieder impfen lassen.
Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke. Wir haben den Fall in einem eigenen Bericht aufgegriffen.
26.07.2021Landkreis Rottweil: 295 geimpfte Personen waren bisher infiziert - 6 sind davon verstorben

Aus einer Anfrage bei fragdenstaat.de und dem entsprechenden Antwortschreiben des Landratsamts Rottweil geht hervor, dass ofiziell inzwischen ganze 295 Personen in dem Landkreis trotz mindestens einer Coronavirus Impfung mit eben diesem Virus erkrankten. 6 Personen davon starben.
Dies war ein reiner Zufallsfund, der wieder einmal zeigt: wenn engagierte Bürger in diesem Bereich nicht selbst aktiv nach Informationen suchen, findet man darüber in den „Quantitätsmedien“ keinerlei Berichterstattung.
26.07.2021Neckar-Odenwald Kreis: Bisher 5 infizierte Personen - trotz vollständiger Coronavirus Impfung

Bei einer weiteren Anfrage bei fragdenstaat.de hat das Landratsamt des Neckar-Odenwald Kreises, nach vielem hin und her einen Teil der angefragten Informationen herausgegeben. Demnach sind bisher 5 Personen trotz vollständiger Coronavirus Impfung an dem Virus erkrankt. Eine detaillierte Angabe wie der Landreis Rottweil (siehe Eintrag darüber) bleibt der Landkreis dem Fragesteller schuldig.
25.07.2021Franken: Bislang offiziell 308 Corona Erkrankungen bei voll geimpften Menschen

inFranken.de berichtet über offiziell 308 sogenannte „Impfdurchbrecher“ - voll geimpfte Personen, die trotz ihres vollständigen Impfschutzes an Covid 19 erkrankten. Bayernweit seien bislang nut 0,02% der Geimpften an Covid-19 erkrankt. Was sich zunächst gut anhört, ist wieder einmal das bewusst falsche Darstellen von Zahlen: So werden die „Covid-19“ Erkrankten seit Beginn der Pandemie gezählt (Ende 2019 / Anfang 2020), wohingegen es erst seit Mitte 2021 die ersten vollständig geimpften Menschen in Deutschland gibt.
Man vergleicht bewusst Äpfel mit Birnen, um den Menschen die Impfung schmackhaft zu machen.
25.07.2021Duisburg: 133 Corona Infektionen - trotz vollständiger Impfung

Auch die WAZ berichtet über 133 Impfdurchbrüche - nennt aber, dass es wahrscheinlich ist, das nicht alle Fälle erfasst wurden. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
24.07.2021Radrennfahrer Simon Geschke: Corona Infektion und damit Olympia aus - trotz Impfung

Radsport-news berichtet über Simon Geschke, einen 35 Jahre alten Radrennprofi, der dieses Jahr sogar an der Tour de France teilnahm. Geschke ließ sich gegen das Coronavirus impfen und wurde dennoch im Zuge der Teilnahme bei den olympischen Spielen in Japan positiv auf das Coronavirus getestet. Symptome hat er keine - der CT-Wert des Tests ist auch 31 und damit ist er faktisch nur „ein bisschen positiv“ - dennoch bedeutet dies das Olympia aus für ihn.
Sein Zimmernachbar in Japan darf weiterhin an den Rennen teilnehmen - allerdings muss er nach den Rennen in Isolation.
Wieder ein Beispiel mehr für den Test-Irrsinn und den „nicht-Nutzen“ der Impfung.
22.07.2021Berlin und Brandenburg: Etwa 1.200 Coronavirus Infektionen trotz vollständiger Impfung

Der RBB berichtet über Aussagen des Brandenburger Gesundheitsministeriums und der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit. Danach haben sich bislang offiziell in Brandenburg 669 Personen und in Berlin 527 Menschen mit dem Coronavirus infiziert - obwohl sie bereits vollständigen Impfschutz hatten.
22.07.2021Bislang bundesweit 116 Anträge auf Entschädigung für Nebenwirkungen in Folge einer Coronavirus Impfung

Uns wurde ein Bericht aus der SHZ Tageszeitung zugesandt (etwas unscharf, der online Artikel ist - fast vollständig hinter der Bezahlschranke - hier zu lesen). Demnach wurden bislang 8 Anträge auf Entschädigung wegen Impfnebenwirkungen in Folge einer Coronavirus-Impfung in Schleswig Holstein und 116 Anträge bundesweit gestellt.
Brisant dabei: Um Anspruchsberechtigt zu sein, müssen mindestens 6 Monate andauernde Beschwerden bestehen. Wenn man bedenkt, dass die Impfkampagne erst Anfang des Jahres startete, können also folglich erst sehr wenige Personen überhaupt antragsberechtigt sein. Vor diesem Hintergrund, ist die Anzahl von 116 Anträgen durchaus ernst zu nehmen.
22.07.2021Mecklenburg-Vorpommern: 388 Menschen trotz vollständiger Impfung mit Coronavirus infiziert - 16 davon verstarben

Der Nordkurier berichtet über offiziell 388 Menschen, die sich trotz vollständigem Impfschutz mit dem Coronavirus infiziert haben. Bei 70 Personen davon war sogar eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich, 16 Personen - trotz vollständigem Impfschutz - mit oder an Corona verstorben. 95% Schutz - wer glaubt das bitte noch?
22.07.2021Schleswig-Holstein: Alleine im Juli offiziell aktuell 57 vollständig Geimpfte mit dem Coronavirus infiziert

LNOnline berichtet alleine im Juli über 57 Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen - Abstand halten und Maske tragen seien deshalb weiterhin wichtig - ausgenommen hiervon sind natürlich die erlauchten Politiker, allen voran unsere Bundeskanzlerin.
21.07.2021Osnabrück: Zahlreiche Ausfälle von Linienbussen nach Coronavirus Impfung

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über eine Impfaktion bei über 500 Mitarbeitern der Osnabrücker Stadtwerke. Einen Tag später, am Mittwoch, sind dann unter anderem zahlreiche Linienbusfahrer ausgefallen - aufgrund vermehrter Krankmeldungen. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke. Auf Twitter wurde bei den Reisenden um Verständnis gebeten.
20.07.2021Walldorf: 29 Jahre alte Apothekerin überlebt nur knapp Hirnvenenthrombose nach Coronavirus Impfung

Die Pharmazeutische Zeitung berichtet über die 29 jahre alte Apothekerin Sonja Kehm aus Walldorf. Diese ließ sich am 24.03.2021 mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca impfen.
Am Tag der Impfung habe sie zunächst „typische Impfreaktionen“ wie Kopfschmerzen, Fieber und Schüttelfrost gehabt. „Die Symptome haben mich absolut nicht beunruhigt. Es war ja bekannt, dass solche Nebenwirkungen auftreten können“, schildert sie der Pharmazeutischen Zeitung. Nach Abklingen der Symptome seien etwa vier bis fünf Tage später erneut moderate Kopfschmerzen aufgetreten, gegen die die Apothekerin Ibuprofen eingenommen habe. Das habe sie ebenfalls nicht beunruhigt, da sie häufiger unter Kopfschmerzen leide, berichtet sie. Über die Möglichkeit der seltenen Nebenwirkung sei sie sich durchaus bewusst gewesen. „Im Nachhinein denke ich, da hätten vielleicht die Alarmglocken bei mir klingeln müssen“.

Sieben Tage nach der Impfung leidete sie immer noch unter Übelkeit und musste sich mehrfach übergeben. Sie wurde in die Notfallambulanz der Kopfklinik Heidelberg gebracht. Dort zeigten sich vermehrt Petechien (eine Vielzahl kleiner Blutergüsse) an ihren Händen und sie litt zudem erneut unter moderaten Kopfschmerzen. Nach Aussage ihrer Mutter hatte sie außerdem Wortfindungsstörungen - die Erinnerung von Sonja Kehm setzt dann für mehrere Tage aus. Sie erleidet eine lebensgefährliche Hirnvenenthrombose. Ihre Eltern seien telefonisch darüber informiert worden, „dass durchaus Lebensgefahr bestehe und man erst nach fünf bis sechs Tagen vorsichtig optimistisch sein könne, da bis dahin der Hirndruck noch ansteigen könne. Eine Operation wolle man möglichst vermeiden“, berichtet die Mutter.

Die nächste Erinnerung hat die junge Frau dann erst wieder über eine Woche später. Zu dem Zeitpunkt sieht sie doppelt, leidet unter Kopfschmerzen, Gesichtsfeldeinschränkung und tauben Fingern. Die Symptome dauern immer noch an - die Pharmazeutische Zeitung berichtet jedoch, dass die Prognose für die 29 Jahre alte Frau „gut“ seien.
20.07.2021
Update 06.08.2021
Sandhausen: 44 Jahre alte Physiotherapeutin erleidet Hirnvenenthrombose nach AstraZeneca Impfung

RTL berichtet über die 44 Jahre alte Physiotherapeutin Christiane Grund, die zwei Wochen nach ihrer Impfung stets von migrenäartigen Kopfschmerzen berichtet und plötzlich halbseitig gelähmt ist. Sie wird vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht - der Druck durch Blutgerinnsel in ihrem Kopf ist so stark, dass ihr die linke Hälfte der Schädeldecke entfernt werden muss.
Nach der OP rufen die Ärzte den Mann von Christiane Gund an: „Es sieht nicht gut aus. Sie wird es möglicherweise nicht überleben“, heißt es damals.

Ihre drei Kinder und ihr Ehemann dürfen die Frau im Krankenhaus nicht besuchen - und dort muss sie ganze 10 Wochen bleiben.
Als Christiane Gund entlassen wird, ist sie überglücklich, in ihren eigenen vier Wänden unterkommen zu können. Dort lernt sie wieder Routinen und sich selbst einen Kaffee machen zu können.

Wie gut, dass das PEI den Menschen verkaufen möchte, dass Komplikationen mit dem AstraZeneca Impfstoff therapierbar sind...

Update 06.08.2021: Auch Bild berichtet nun (natürlich hinter der Bezahlschranke) über diesen „Einzelfall“.
20.07.2021Berlin: 433 Corona Erkrankungen - trotz Impfung

BZ Berlin berichtet über eine Aussage des Stadtentwicklunssenators Sebastian Scheel (die Linke), laut der mittlerweile offiziell 433 Personen in Berlin an dem Coronavirus erkrankt sind - obwohl sie bereits geimpft waren. Auch Tote seien unter den Erkrankten - deren Anzahl wird allerdings im Bericht nicht genannt.
Wer glaubt eigentlich noch, die Mär von der 95% Wirksamkeit der Impfstoffe?
19.07.202160 Jahre alter Mann erleidet Entzündung im Bein nach Coronavirus Impfung

Uns wurde anonym eine Meldung über eine Impfnebenwirkung bei einem ca. 60 Jahre alten Mann gemeldet, der seit der ersten Coronavirus Impfung eine Entzündung am rechten Bein hat - das Ganze könnte auf eine Venenentzündung hindeuten - ein Bild davon ist hier zu sehen.
18.07.2021Venenentzündung im Fuß nach erster BioNTech-Pfizer Impfung

Uns wurde anonym eine Nebenwirkung nach der Impfung mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer gemeldet. Bei der betroffenen Person kam es 9 Tage nach der ersten Impfung zu einer Venenentzündung im Fuß. Die Person hat nun seit 2 Wochen Schmerzen und konnte die ersten Tage nicht mit dem Fuß auftreten.
17.07.2021Braunschweig: Impfdurchbruch in Seniorenheim - 3 durchgeimpfte Mitarbeiter infiziert

regionalHeute.de berichtet über drei Coronavirus Infektionen bei voll durchgeimpften Mitarbeiten in einem Seniorenheim in Braunschweig. Alle drei Mitarbeiter hatten beide Impfungen des Herstellers BioNTech-Pfizer erhalten und sich dennoch mit dem Coronavirus infiziert.
17.07.2021Düsseldorf / Bochum: Djamila Böhm begräbt Olympiatraum nach Impfung

Corodok berichtet über einen hinter der Bezahlschranke liegenden Artikel bei RP-online, in dem die Hürdenläuferin darüber berichtet, wie ihr Körper nach der Impfung verrückt spielte und ihre Leistung stark eingeschränkt war. Sie führt das Ganze auf die Corona Impfung zurück, die Anfang Mai alle Sportler, die für „Tokio“ in Frage kamen, vom Deutschen Olympischen Sportbund kurzfristig bekommen haben. Verimpft wurde Johnson & Johnson.
Mehrere Ärzte haben mittlerweile bestätigt, dass es eine Nebenwirkung der Impfung ist. Ein Bild des Fußes ist hier zu sehen. Seitdem kann ihr Körper keine ausdauernden Belastungen mehr ertrage, „es ist, als wäre ich in einem fremden Körper, als hätte ich nicht trainiert“, sagte Böhm dazu.
17.07.2021Hamburg: Voll Geimpfter könnte 130 Personen infiziert haben

Der NDR berichtet über einen Mann, der sich trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert hat. Beim Feiern in zwei Bars könnte er 130 weitere Personen infiziert haben, die sich jetzt allesamt in Quarantäne befinden.
16.07.2021Leverkusen Fußball-Star trotz vollständiger Impfung mit infiziert

Bild berichtet über einen „Corona Schreck“ für Leverkusen-Star Joel Pohjanpalo (26) bei seiner Rückkehr nach der Leih-Saison bei Union Berlin. Gleich am ersten Tag wurde Pohjanpalo positiv auf Corona getestet. Der Spieler befindet sich in Absprache mit dem Gesundheitsamt in Quarantäne und verpasst somit das am Freitag beginnende Trainingslager. Er hat sich nach BILD-Informationen trotz vollständiger Impfung mit dem Virus infiziert.
15.07.2021Dorfen: 33 Jahre alte Frau erleidet Schlaganfall nach Coronavirus Impfun

Der Merkur berichtet über eine 33 Jahre alte Frau aus Dorfen, die nach ihrer zweiten Impfung, am 29.06.2021, mit dem Vakzin des Herstellers Moderna einen „Mini Schlaganfall“ erlitt.
Sie berichtet: „Nach drei, vier Stunden bin ich plötzlich müde geworden, habe schreckliche Kopfschmerzen und grippeähnliche Symptome bekommen“. Gegen 15 Uhr wird aus den Kopfschmerzen eine massive Migräneattacke. Ihren zehnjährigen Sohn setzt sie vor den Fernseher und ruft ihren am Chiemsee lebenden Freund an. „Der hat sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt“, erinnert sie sich. „Ich habe total verwaschen geredet.“ Ein Freund und Nachbar, der Rettungssanitäter ist, wird informiert. Als sie auf einmal nicht mal mehr weiß, welcher Wochentag ist, schrillen bei dem Experten alle Alarmglocken. „Er hat gesehen, dass das Schlaganfall-Symptome sind“.
Der Rettungswagen fährt die 33-Jährige, die bis dahin körperlich fit war, ins Mühldorfer Krankenhaus. Sie kommt in den Computertomografen, wo der Schlaganfall durch die Verstopfung eines Blutgefäßes im Gehirn erkannt und medikamentös behandelt wird. Die junge Frau hat Erinnerungslücken und Probleme mit der linken Körperhälfte, „doch die Ärzte meinen, das vergeht“.
Brisant ist zudem: im Mühldorfer Krankenhaus sagen ihr die Ärzte, sie sei an diesem Tag schon der vierte Patient mit heftigen Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung. Und im Rettungswagen erfährt sie, dass sie vor ihr einen ähnlich gelagerten Fall an Bord hatten.

Wie bei dieser Beschreibung der Merkur allen Ernstes von „Mini Schlaganfall“ sprechen kann und das Ganze noch versucht schön zu schreiben mit „die junge Frau würde sich wieder impfen lassen“ - das ist uns vom Corona Blog Team ein Rätsel.
14.07.2021Halle: Hallescher FC sagt Training wegen Impfnebenwirkungen ab

RTL berichtet über zahlreiche Ausfälle bei den Spielern des Halleschen FC nach der zweiten Corona Impfung. Demnach hätten die meisten Profis am Montag ihre zweite Impfung erhalten. Viele Spieler klagten dem Bericht zufolge anschließend über Übelkeit, Schwäche und Kopfschmerzen.
„Ich hätte schon gern trainiert, aber das bringt nichts, wenn die meisten nicht in Vollbesitz ihrer Kräfte sind“, sagte HFC-Trainer Florian Schnorrenberg. Bereits das für den Vormittag angesetzte Parcours-Training konnte nicht wie ursprünglich geplant stattfinden. Stattdessen wurden lediglich eine Laufeinheit und Stabilisationsübungen absolviert. Laut "Bild" waren nur 16 Spieler am Mittwoch anwesend.
14.07.2021Karlsruhe: Zahlreiche doppelt Geimpfte mit dem Coronavirus infiziert

Die Karlsruher Lokalpresse berichtet zwischen den Zeilen darüber, dass in der Bar „Topsy Turvy“ doppelt Geimpfte Gäste zu Besuch waren und sich 34 der 120 Gäste in der Cocktailbar mit dem Coronavirus infiziert haben. Auch der Wirt selbst hat sich (trotz doppelter BioNTech-Pfizer Impfung) infiziert. Der Ursprung der Infektion soll laut dem Gesundheitsamt auf eine doppelt Geimpfte Reiserückkehrerein aus Mallorca zurückzuführen sein. Die Praxis widerlegt offensichtlich das Märchen der 95 prozentigen Wirksamkeit des BioNTech-Pfizer Vakzins.
13.07.2021Landkreis Murhardt: Offiziell 41 Coronavirus Infektionen - trotz vollständigem Impfschutz

Die Murhardzer Zeitung berichtet über offiziell 41 dokumentierte Coronavirus Infektionen im Landkreis, die an das RKI gemeldet wurden. Schon im Februar hatte die Zeitung über 44 Coronavirus Erkrankungen nach einer ersten Impfung berichtet - nun kommen 41 offiziell bestätigte Fälle nach einer vollständigen Coronavirus Impfung hinzu. „Weil es möglich ist, sich auch mit Impfung zu infizieren, bleiben die Schutzmaßnahmen wichtig“ - wird im Artikel resümiert.
13.07.2021„Mitbringsel aus St. Petersburg“: ARD-Russland-Korrespondentin doppelt geimpft mit Coronavirus infiziert

MSN berichtet über Martha Wilczynski, die sich trotz vollständiger Coronavirus Impfung mit ebendiesem infiziert hat. Auch eine FFP2-Maske, die sie ständig getragen habe, habe die Infektion nicht verhindert.
13.07.2021Sachsen: 19 Todesfälle nach Coronavirus Impfung und 35 Krankenhauseinweisungen wegen Impfnebenwirkungen

Ausgerechnet eine österreichische Seite, der wochenblick.at, berichtet darüber, dass eine Anfrage der AfD ans Tageslicht brachte, dass laut offiziellen Zahlen alleine in Sachsen bereits 19 Menschen nach einer Coronavirus Impfung gestorben seien. Weitere 35 Personen wurden nach einer Coronavirus Impfung (mit dem Verdacht einer Impfnebenwirkung) in ein Krankenhaus eingewiesen. Laut wochenblick.at ist damit die Zahl der Impfgeschädigten in der Gruppe der unter 35 jährigen größer, als die Zahl der „Coronatoten“.
11.07.2021Bayern: Bislang 36 Anträge auf Entschädigung wegen bleibender Schäden durch Corona Imfpung

Uns wurde ein Artikel aus der Frankenpost vom 11.07.2021 zugesandt, in dem darüber berichtet wird, dass derzeit die ersten Entschädigungsanträge aufgrund von Impfschäden durch die Coronavirus Impfungen beim „Zentrum Bayern Familie und Soziales“ (ZBFS) eingehen. Bislang sind 36 solcher Anträge gestellt worden. Die Antragsteller müssen dann, um Anspruch auf eine monatliche Invalidenrente zu erlangen, einen kausalen Zusammenhang zwischen einem dauerhaften, körperlichen Schaden und einer davorliegenden Impfung nachweisen. Dauerhaft bedeutet, dass der Schaden länger als ein halbes Jahr anhalten muss.
Brisant: Im Zusammenhang mit allen anderen Impfungen in Bayern wurden bislang nur 28 Entschädigungsanträge gestellt. Die Coronavirus Impfung verursacht also wahrscheinlich mehr Impfschäden, als alle anderen Impfungen zusammen.

In einem eigenen Beitrag greifen wir diesen Fall auf und klären, wer in einem Schadensfall aufkommt.
08.07.2021Butzbach: Geimpfte Eltern haben sich mit dem Coronavirus infiziert - 150 Kontaktpersonen in Quarantäne

Die Wetterauer Zeitung berichtet über eine fünfköpfige Familie, in der zwei Kinder in der Kita „Corona positiv“ getestet wurden. Daraufhin wurde die gesamte Familie getestet und auch die Eltern waren mit dem Coronavirus infiziert - obwohl sie bereits geimpft sind. Da ein Elternteil als Lehrkraft tätig ist, musste die betroffene Schulklasse in Quarantäne.
Auch die gesamte Kita wurde vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt. Insgesamt wurde für 150 Personen eine solche Quarantäne verhängt.
Welchen Impfstoff die Eltern bekommen haben und ob schon weitere der 150 in Quarantäne geschickten Personen geimpft war, wird im Bericht nicht genannt.
07.07.2021Sarah Knappik: Notarzt Einsatz nach zweiter Coronavirus Impfung

T-online berichtet über Sarah Knappik, eine 34 Jahre alte Frau, die erst vor wenigen Monaten Mutter geworden ist und die in der Fernsehsendung „Germany's Next Topmodel“ Bekanntheit erlangte. Auch Sarah Knappik ließ sich gegen das Coronavirus impfen. Nach ihrer zweiten Impfung, ging es ihr danach so schlecht, dass sogar der Notarzt alamiert werde musste. Was es genau für Impfnebenwirkungen oder Komplikationen gab, wollte Sarah Knappik für sich behalten - ebenso wie den Hersteller des Vakzins.
07.07.2021Essen: 16 Jahre alter Junge erleidet Herzentzündung nach BioNTech-Pfizer Impfung

Die WAZ berichtet über den 16 Jahre alten Kjell aus Essen, der nach der Impfung mit BioNTech-Pfizer eine Herzentzündung erleidete. Ärzte werten dies als „mögliche Reaktion auf die Impfung“, raten aber weiterhin „zur Spritze“. Alle weiteren Details zu dem Fall, insbesondere ob Kjell bleibende Schäden davontragen wird, sind hinter der Bezahlschranke.
05.07.2021Heinsberg: Tierarzt Dr. Müller stirbt nach BioNTech-Pfizer Impfung im Alter von 69 Jahren

Fakten Frieden Freiheit berichtet in einem Video über Dr. Dieter Müller, der bereits am 13.06.2021 verstorben ist. In dem Video wird davon berichtet, dass aus Patientenberichten hervorgeht, dass Dr. Müller um den 10.06.2021 herum mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer geimpft wurde. Offiziell gibt es keine Meldung bzw. Berichte in der Lokalpresse dazu.
02.07.2021Leer: Seniorin fällt nach BioNTech-Pfizer Impfung ins Koma und verstirbt kurz darauf

Uns erreichte eine Leserzuschrift, die eine dramatische Verschlechterung des Gesundheitszustandes einer Seniorin nach der BioNTech-Pfizer Impfung beschreibt. Letztendlich verstarb die 93 jahre alte Frau - nur einige Wochen nach der BioNTech-Pfizer Impfung. Wir schildern den Fall in einem eigenen Beitrag.
01.07.2021Speyer: Ärztin trotz Impfung mit Coronavirus infiziert

Der Mannheimer Morgen berichtet über eine bereits vollständig geimpfte Ärztin am St. Vincentius-Krankenhaus in Speyer, die sich nun mit dem Coronavirus infiziert hat. Das Krankenhaus hat reagiert und 20 Personen, die mit der Ärztin Kontakt hatten, vorübergehend in Quarantäne geschickt.
Die Ärztin habe sich angeblich mit der sogenannten „Delta Variante“ infiziert.
Cornelia Leszinski, Ärztliche Direktorin der Klinik sagte dazu, dass es ihrer Wahrnehmung nach einen Unterschied zwischen der Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe und einem Vektor-Impfstoff gebe. Wir vom Corona Blog Team zweifeln generell die Aussagen der Pharmakonzerne zur Wirksamkeit an - die von unseren Regierungsbehörden ohne zu prüfen einfach ungeprüft weitergegeben werden.
28.06.2021Krefeld: 51 Jahre alte Frau erkrankt nach Coronavirus Impfung an Transverser Myelitis

RP online berichtet über eine 51 Jahre alte Frau, die nach ihrer ersten Coronavirus Impfung (der Hersteller der Vakzins wird im Artikel nicht genannt) an einer Transversen Myelitis erkrankte. Dabei handelt es sich um eine Entzündung des Rückenmarks, die Lähmungserscheinungen zur Folge hat - wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.
Die Krefelderin hat zwei Wochen nach der ersten Impfung die ersten Symptome verspürt, die an einen starken Muskelkater erinnerten. Eine Woche später hatte sie ein starkes Schwächegefühl erst in den Beinen, dann in den Armen. Sie dachte, sie hätte sich eine Erkältung eingefangen. Erst einen Monat nach der Impfung stellten sich neurologische Auffälligeiten wie Kribbeln und Taubheitsgefühl in beiden Händen und Beinen sowie Temperaturfehlempfindungen im linken Bein und Taubheit im Brustkorb ein.
„Ich bin an einem Samstag ins Notfallzentrum des Helios-Klinikums gekommen, weil ich Taubheitsgefühle und Kribbeln in den Fingern, Füßen und im Brustkorb verspürte, meine Beine fühlten sich wie Pudding an und reagierten falsch auf Temperaturreize. Kühle Stoffe fühlten sich heiß an“, berichtet die 51-Jährige.

Über den Fall - inklusive der anschließenden Odyssee der Frau in der Helios Klinik - berichten wir ausführlicher in einem eigenen Beitrag.
28.06.2021
Update 29.06.2021
Osnabrück: 35 Jahre alter, gesunder Mann erleidet lebensbedrohliche Nebenwirkung nach Coronavirus Impfung

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über einen 35 Jahre alten Mann, der nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca eine lebensbedrohliche Nebenwirkung erlitt und nur einem Ärzteteam sein Leben zu verdanken hat.
Alle Details zu dem Vorfall (insbesondere der Art der Nebenwirkung) befinden sich hinter der Bezahlschranke.

Update 29.06.2021: Und wurde zwischenzeitlich der gesamte Artikel (hinter der Bezahlschranke) zugesandt, auf den wir in einem eigenen Artikel eingehen.
26.06.2021Ostfriesland: Bislang 11 voll geimpfte „Corona Tote“

Die Ostfriesen-Zeitung hat eigene Recherchen zu den Coronavirus Impfungen und dem Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus angestellt. Auf Bundesebene konnte das RKI keine Auskunft geben, zu der Anzahl der Todesopfer mit vollem Impfschutz. Auch viele Gesundheitsämter, die die Zeitung anfragte, konnten keine Daten liefern. Einige Kreisverwaltungen lieferten jedoch Daten zurück. In der Region Leer starben 5 Personen mit vollem Impfschutz an einer Coronavirus Infektion, in der um Emden ganze 6 Personen.
Obwohl erst ein Drittel aller Ostfriesländer vollständigen Impfschutz hat und die Impfungen erst seit Anfang diesen Jahres anlaufen, waren dennoch ganze 6,4% der „Corona Opfer“ in Ostfriesland vollständig geimpft.
25.06.2021Jesuitenpater Frido Pflüger stirbt nach zweifacher AstraZeneca Impfung

Uns wurde ein Bericht aus dem Münchner Merkur vom 25.06.2021 zugesandt, in dem über den Jesuitenpater Frido Pflüger berichtet wird. Der Pater hielt sich schon länger in Afrika auf und leitete dort z.B. den Jesuiten-Flüchtlingsdienst. In der Coronakrise versuchte er Menschen für das Impfen zu mobilisieren. Er selbst wurde mit AstraZeneca geimpft. Nach der zweiten Dosis postete er noch auf Facebook „Jetzt geh's auf zu den Sternen“. Nun ist er - im Alter von 74 Jahren - verstorben. Offiziell lautet die Todesursache: Corona.
Wir haben zu diesem Fall auch einen eigenen Beitrag verfasst, der noch mehr Details beleuchtet.
24.06.2021Jena: Mann nach AstraZeneca Impfung seit 3 Monaten im künstlichen Koma

Die Ostthüringer Zeitung berichtet über einen Mann aus dem Saale-Holzland, der nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelte. Er musste ins Krankenhaus und liegt seit 3 Monaten im künstlichen Koma. Sein Sohn gibt die Hoffnung nicht auf. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
23.06.2021Arzt zeigt 4 Sinusvenenthrombose in zwei Monaten an

Das Multipolar-Magazin berichtet über einen Arzt, der in einem Krankenhaus (mit einem Einzugsgebiet von 100.000 Menschen in der Umgebung) arbeitet. Dieser berichtet alleine in den letzten zwei Monaten über 4 Fälle von Blutgerinnseln im Gehirn nach einer Coronavirus Impfung und zwar bei jungen Menschen, mit maximal 40 Jahren.
Der Arzt erhebt schwere Vorwürfe gegen das Paul-Ehrlich-Institut und zweifelt die offiziellen Zahlen an Impfnebenwirkungen an.
21.06.2021Wörnersmühl: Kunstlehrer und Weltenbummler stirbt nach erster Impfung

Wir wurden auf einen Nachruf beim Merkur aufmerksam gemacht, in dem der Tod des Kunstlehrers Horst Mahr betrauert wird. Die Überschrift sagt klar, dass der Mann „an Corona gestorben ist“. Wie sich beim aufmerksamen Lesen des Nachrufs herausstellt, wurde der Mann nur wenige Wochen vor seinem Tod zum ersten mal geimpft. Dennoch wird der Tod eindeutig Corona zugeschrieben.
Wieder ein Fall, wo zumindest ein zeitlicher Zusammenhang zwischen Tod und Impfung vorhanden ist - ein kausaler Zusammenhang aber pauschal und kategorisch ausgeschlossen wird.
20.06.2021Wiesbaden: Vollständig geimpfte Person auf Intensivstation

Die FNP berichtet eher beiläufig über eine Person aus Wiesbaden, die vollständig geimpft ist und wegen einer Coronavirus Infektion auf Intensivstation behandelt wird. Das Ganze wird der „Delta Variante“ zugeschrieben. Außerdem wird sich in dem Artikel auf einen Bericht des FFH bezogen, laut dem im Lahn-Dill-Kreis vollständig Geimpfte nach Kontakt zu „Delta-Infizierten“ in Quarantäne mussten.
19.06.2021Kamenz: Stadtrat trotz zweifacher Impfung mit dem Coronavirus infiziert

MDR Jump und die Sächsische berichten über Alex Theile, Jurist und Stadtrat der Partei „die Linke“in Kamenz, der sich trotz zweifacher Corona Impfung mit dem Virus infiziert hat und sich derzeit in Quarantäne befindet. Im Interview sagte er „Ich war echt verzweifelt und habe mich gefragt, wie kann das nach der zweifachen Impfung passieren? Was haben wir falsch gemacht?“.
Er hatte - trotz dem Heilsbringer Impfung - schwere Symptome wie Fieber, Atemnot, Kopfschmerzen und Husten. Dennoch ruft Alex Theile die Menschen weiterhin dazu auf, sich impfen zu lassen.
18.06.2021Osterholz-Scharmbeck: 33 Lehrer gleichzeitig krankt - Grund: Impfnebenwirkungen

Bild berichtet über die integrierte Gesamtschule Osterholz-Scharmbeck, in der sich alle Lehrer gleichzeitig gegen das Coronavirus impfen ließen. Zunächst kam es vergangenen Dienstag, beim „Besuch“ des Impfteams in der Schule zu einem ganzen Tag Schulausfall. In diesem Zuge wurden alle Lehrer geimpft. Am Mittwoch kam dann die Flut an Krankgeldungen.
Die Schulleitung teilte auf der Homepage mit: „Aufgrund eines sehr hohen Krankenstandes in Folge von Impfreaktionen muss heute der Unterricht in den Klassen 5 -11 nach der 4. Stunde entfallen.“ Abends hieß es: „Leider sind aufgrund der 2. Impfung so viele Lehrkräfte erkrankt, dass wir Donnerstag den Unterricht in den Jahrgängen 5 bis 9 ausfallen lassen müssen.“
Wir vom Corona Blog Team fragen uns, ob die ganzen Impfnebenwirkungen wohl an das PEI gemeldet wurden?
17.06.2021Sandhausen: 43 Jahre alte Frau berichtet von Hirnvenenthrombose nach Coronavirus Impfung

Der SWR berichtet heute über den Fall der 43 Jahre alten Christiane Grund aus Sandhausen (Rhein-Neckar-Kreis), die im Februar nach ihrer AstraZeneca Impfung ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelte. Die Frau ging zuerst mit heftigen Symptomen in eine Klinik, wo man sie zunächst wieder mit Schmerztabletten nach Hause schickte. Später konnte nur noch eine Notoperation ihr Leben retten. Noch heute kämpft die Frau mit den Folgen der Impfschäden. Wir berichten über den Fall in einem eigenen Beitrag.
15.06.2021Baden-Baden: Frau stirbt wenige Tage nach Coronavirus Impfung

Uns wurde ein Bild einer Todesanzeige zugesendet, in dem der Tod von Karin Diekmann betrauert wird. Die Frau starb nur wenige Tage nach einer Coronavirus Impfung. Die Stadt Baden-Baden hat offensichtlich überstürzt die Beerdigung eingeleitet, ohne den Lebensgefährten zu informieren. Wollte man etwa ein Impfopfer lieber schnell vor einer Obduktion verschwinden lassen?
15.06.2021Bonn: Thrombose nach AstraZeneca-Impfung - 27 Jahre alte Frau kämpft ums Überleben

Rundschau-Online berichtet erst heute über eine 27 Jahre alte Zahnärztin, die bereits am 12.03.2021 mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft wurde. Kurz darauf litt sie an starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Kribbeln in den Händen - sie hatte ein Blutgerinnsel im Gehirn. In der Uniklinik Bonn lag sie wochenlang auf Intensivstation und kämpfte um ihr Leben. Heute sagt sie „Ich bin den Ärzten an der Uniklinik Bonn sehr dankbar. Sie haben mir das Leben gerettet“.
Alle weiteren Details des Berichts sind hinter der Bezahlschranke.
14.06.2021Stuttgart: 87 Personen trotz voller Impfung mit dem Coronavirus infiziert - 3 Personen im Zusammenhang mit der Impfung gestorben

Der SWR berichtet, dass offiziell in Stuttgart derzeit 87 Personen trotz vollem Impfschutz sich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Drei Personen seien gestorben, die Todesursache sei jedoch nicht eine „Covid-Infektion“. Die Impfung als Todesursache wird also nicht ausgeschlossen...
Interessant ist auch: „Die Hauptquellen sind demnach der eigene Haushalt (28%), Verwandtschaft und Freunde (8%) und der Arbeitsplatz (4%). Orte wie Schulen, Kitas, Gemeinschaftseinrichtungen und der öffentliche Nahverkehr spielten kaum eine Rolle“.
Wir fragen uns: Wenn die Hauptquellen der Infektionen nur insgesamt 40% (= 28% + 8% + 4%) ausmachen - wo finden dann die restlichen 60% der Infektionen statt?
13.06.2021München: Profi-Basketballer Paul Zipser erleidet Blutgerinnsel im Gehirn nach Coronavirus Impfung

Der erst 27 Jahre alte Basketballprofi Paul Zipser erlitt eine massive Gehirnblutung nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson. Nur durch eine Not-OP konnte sein Leben gerettet werden. Wir berichten in einem eigenen Beitrag darüber.
10.06.2021Grafenrheinfeld: Corona Ausbruch mit Todesfällen in durchgeimpftem Seniorenheim

Von einem Leser wurde uns ein Beitrag aus der Mainpost vom 10.06.2021 (Teil 1 und Teil 2) zugesandt. In diesem wird ein Ausbruch im Seniorenpflegezentrum St. Helena in Grafenrheinfeld geschildert, der Ende April erkannt wurde. Insgesamt wurden 29 Personen mit dem Coronavirus infiziert - 19 Bewohner und 10 Mitarbeiter. 4 Menschen sind nach der Infektion verstorben - 2 davon hatten vollen Impfschutz, von den anderen beiden wird der Impfstatus nicht genannt.
Wie üblich hat das Gesundheitsamt nach Erkennen des Ausbruchs eine Quarantäne verhängt und einige Wohnbereiche zu „Pandemiezonen“ erklärt. Es ist also gewiss, dass die Senioren, die verstorben sind, einsam und alleine sterben mussten.
09.06.2021Günzburg: Ansteckend trotz Impfung - 6 Mitarbeiter der Kreisklinik in Quarantäne

Die Augsburger Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch in der Kreisklinik Günzburg. Sechs Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt, sie hatten angeblich beim Essen in einer Pause „ungeschützten Kontakt“ und sich dabei infiziert.
Brisant: Das Landratsamt gab auf eine Anfrage der Augsburger Allgemeinen noch bekannt, dass es in Kliniken zu keinem Corona Ausbruch gekommen sei.
09.06.2021Leipzig: Mann (Ende 40) stirbt an Blutgerinnsel im Gehirn nach Coronavirus Impfung

Bild berichtet über einen Mann, der heute im Universitätsklinikum Leipzig in Folge einer Hirnvenenthrombose verstarb. Der Mann war Ende 40 gewesen und wurde mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft. „Die bisherigen Laborergebnisse weisen auf einen Zusammenhang mit der vorhergehenden Impfung hin, sind aber noch nicht abgeschlossen“, erklärte eine Sprecherin des Krankenhauses. Der Fall wurde zur Prüfung und weiteren Bewertung dem Paul-Ehrlich-Institut übergeben - das seit über 15 Millionen Impfungen keine neue Einschätzung de Sicherheit der Coronavirus Impfstoffe mehr veröffentlichte. Man sollte also nicht zu viel erwarten.
08.06.2021Ölsnitz: 38 Jahre alter Mann stirbt nach Coronavirus Impfung

Durch einen Leserhinweis wurden wir auf eine Spendenkampagne für Maik Hille aufmerksam. Dort werden für die Familie des „in Folge einer Corona-Impfung“ verstorbenen Maik Hille Spenden gesammelt. Der Ehemann und Familienvater starb mit 38 Jahren. Über den Fall ist nichts in der Presse zu finden. Uns wurde ferner eine Todesanzeige von Maik Hille (vom 05.06.2021) zugesendet, die uns von der Authentizität des Falles überzeugt hat und wir ihn deshalb hier aufführen.
08.06.2021Düsseldorf: 18 Impfschäden gelangen nur durch Klage an die Öffentlichkeit

Die Welt berichtet über „18 Impflinge“, die aufgrund von nicht näher genannten Impfkomplikationen das Land Nordrhein-Westfalen auf Entschädigung verklagen wollen. Weitere Details zu den konkreten Impfschäden werden nicht genannt. Ferner wird im Artikel ganz nebenbei erwähnt, dass es bislang 31 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen in Nordrhein-Westfalen gab - dies wurde allerdings auch nur aufgrund einer AfD Anfrage im Landtag bekannt.
08.06.2021Mecklenburg-Vorpommern: Bislang 22 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen

Die Berliner Zeitung berichtet über offiziell 22 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen in Mecklenburg-Vorponnern.  Dies geht aus einer Anfrage der AfD Landtagsfraktion hervor. Die meisten Verstorbenen waren angeblich schwer vorerkrankt, aber nicht so schwer vorerkrankt, um noch geimpft zu werden.
07.06.2021Mutter des bekannten Focus Kolumnisten Jan Fleischhauer: Schlaganfall nach Coronavirus Impfung

Durch einen Leserhinweis haben wir uns dazu entschlossen, auch den Fall der Mutter des Focus Kolumnisten Jan Fleischhauer hier aufzunehmen. Diese erlitt am 26.04.2021 einen Schlaganfall - offensichtlich in zeitlichem Zusammenhang zu einer Coronavirus Impfung. Brisant dabei: Die Frau erlitt im Krankenhaus eine Hirnblutung. Wir berichten in einem separaten Beitrag darüber.
07.06.2021Berlin: Bis dato 11 Corona-Tote nach vollständiger BioNTech-Pfizer Impfung

Reitschuster berichtet über eine Anfrage des Abgeordneten Marcel Luthe (Freie Wähler), in dem er wissen wollte, wie viele Menschen in Berlin nach einer Corona Impfung verstorben sind. Demnach sing offiziell bis dato 11 Personen nach einer vollständigen Impfung mit BioNTech Pfizer verstorben. Ganze 48 wurden trotz vollständigem Impfschutz hospitalisiert.
06.06.2021Hamburg: Frau zwischen 30 und 40 Jahren erleidet Hirnvenenthrombose nach Impfung

Die Morgenpost berichtet über eine 30 bis 40 Jahre alte Frau, die nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn erlitt. Die Frau wird als „Patientin“ bezeichnet - ob sie bereits vor der Impfung im Krankenhaus war, bleibt jedoch unklar. Aufgrund einer schnellen Behandlung in der Asklepios-Klinik Nord geht es ihr gut und sie muss wohl mit keinen dauerhaften Folgeschäden rechnen.
04.06.2021
Update 08.06.2021
Hille: 72 Jahre alte Frau stirbt nach Zweitimpfung in Impfzentrum

Das Westfalen-Blatt berichtet über eine 72 Jahre alte Frau aus Porta Westfalica (Landkreis Minden-Lübbecke), die am vergangenen Donnerstag ihre Zweitimpfung gegen das Coronavirus erhalten hatte. Anschließend begab sie sich in den Ruhebereich, wo sie kollabierte. Medizinisch eingeleitete Hilfsmaßnahmen vor Ort waren nicht erfolgreich - die Frau verstarb im Impfzentrum.

Update 08.06.2021: Die Neue Westfälische berichtet darüber, dass das vorläufige Ergebnis der Obduktion ergab, dass die Frau an einem Herzinfarkt, d.h. an einem Blutgerinnsel im Herzen, starb. Weitere Tests stünden aber noch aus. Ob ein Zusammenhang mit der direkt davor stattgefundenen Impfung bestünde, soll in den nächsten Wochen herausgefunden werden. Währenddessen krempeln die Deutschen fleißig weiter die Ärmel hoch.
04.06.2021Göttingen: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Seniorenheim

Brigitte berichtet über einen Corona Ausbruch im Altenhilfezentrum Johannishof in Göttingen. Dort haben sich 8 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, obwohl nahezu alle Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung komplett geimpft sind - so haben 7 der 11 Infizierten bereits beide Impfungen erhalten. Brisant: 2 der infizierten Personen sind bereits verstorben. „Dem Johannishof liegen keine Informationen über die Todesursache vor. Diese Information erhält das Gesundheitsamt, aber nicht die Einrichtung“, sagte die Aufsichtsratsvorsitzende der Einrichtung des Diakonischen Werks, Simone Mertens.
Auch der RND berichtet über den Fall.
02.06.2021Sachsen: Mehr als 500 Corona Infektionen trotz vollständiger Impfung

Unter anderem t-online berichtet über eine Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der AfD Fraktion zur Anzahl der Infektionen vollständig geimpfter Personen in Sachsen. Laut der Antwort des Gesundheitsministeriums kam es bis Ende April zu insgesamt 507 Coronavirus Infektionen bei vollständig geimpften Menschen.
Das Gesundheitsministerium und das RKI kündigten an, die „Impfdurchbrüche“ näher zu untersuchen.
30.05.2021Wilhelmshaven: Corona Ausbruch in zwei geimpften Altenheimen

Unter anderem die Süddeutsche Zeitung berichtet über zwei Corona Ausbrüche in Senioreneinrichtungen in Wilhemshaven. Bei insgesamt 40 Mitarbeitern und Bewohnern seien Infektionen nachgewiesen. Natürlich haben alle betroffenen nur „milde Symptome“, da der Ausbruch nach einer vorausgegangenen Impfung erfolgt ist.
28.05.2021Sünching: 19 Infektionen und ein Todesfall - mit der Impfung

Idowa berichtet über einen Corona Ausbruch in einer Senioreneinrichtung in Sünching. Dort sind 14 Bewohner und 5 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert - obwohl schon seit Mitte Februar die Heime in der Region durchgeimpft sind. Brisant dabei: ein infizierter Bewohner verstarb „im Zusammenhang mit dem Coronavirus“ - und der Impfung.
28.05.2021
Neumarkt: Großer Corona Ausbruch in fast vollständig durchgeimpfter Einrichtung

Die Lokalpresse berichtet über einen großen Corona Ausbruch in einer „Einrichtung inclusive Altenheim“ in Neumarkt (Oberpfalz). Laut Informationen des Landratsamts sind 70 Personen mit dem Coronavirus infiziert - obwohl nahezu alle geimpft sind.

Update 28.05.2021: Auch Nordbayern berichtet über den Fall und erwähnt noch weitere Details. Der Ausbruch ereignete sich im Kloster St. Josef in Neumarkt. Im Artikel wird zuerst erwähnt, dass die vergangenen Monate fast alle Frauen im Kloster geimpft wurden und deshalb die Verläufe, laut dem Verwaltungsleiter Stephan Spies, meist mild seien. Dennoch sind 3 infizierte Personen gestorben. Fast alle Bewohner befinden sich nun unter strenger Quarantäne.
28.05.2021Flensburg: Mann stirbt kurz nach Coronavirus Impfung

Der Focus berichtet über einen 64 Jahre alten Mann aus Flensburg, der einen Tag nach der Impfung, am 22.05.2021, mit dem Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson verstarb. Die Obduktion ergab als Todesursache ein Blutgerinnsel im Herzen. Auch die EpochTimes berichtet über den Fall.
27.05.2021
Update 02.06.2021
Dithmarschen: Corona Ausbruch in Heim - trotz Impfung

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Senioren- und Pflegeheim in Stelle-Wittenwurth (Landkreis Dithmarschen). 25 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert - obwohl fast alle schon im Februar und März eine Coronavirus Impfung erhalten haben. Der Einrichtungsleiter Horst-Dieter Tödter sagte dazu, dass der Corona-Ausbruch ihm ein Rätsel sei.
Mittlerweile sind 18 Bewohner infiziert, d.h. bei den anderen 7 Infizierten handelt es sich wohl um Mitarbeiter der Einrichtung. Ironischerweise spricht der NDR von „leichten Krankheitsverläufen aufgrund der Impfung“ - dennoch mussten 2 der 18 infizierten Bewohner ins Krankenhaus. Wie passt das zusammen?
Wie üblich ist das gesamte Heim unter Quarantäne - natürlich nur zum Besten der Senioren. Gefragt werden sie zwar nicht, aber schließlich weiß die Politik sicher am Besten, was die Senioren wollen und brauchen. Einen herzlichen dank, an die deutsche Bundesregierung!

Update 02.06.2021: Der NDR berichtet auch über den Fall. Die Anzahl der infizierten Personen ist auf 38 angestiegen. Zudem wurde eine Quarantäne für alle Personen im Heim angeordnet und ein mobiler Testbus testet die Bewohner drei mal pro Woche.
27.05.2021Olympia-Aus wegen Nebenwirkungen der Coronavirus Impfung?

Bild berichtet über nicht näher genannte Nebwnwirkungen bei der 29 Jahre alten Siebenkämpferin Carolin Schäfer. Sie wurde im April gegen das Coronavirus geimpft und dachte noch sie bekomme „Gold gespritzt“. Jetzt muss sie kommendes Wochenende auf die Teilnahme an einem Wettkampf in Götzis verzichen - aufgrund von Nebenwirkungen des Impfstoffs. Laut Bild ist unklar, wie lange die Nebenwirkungen noch anhalten und ob die Sportlerin wie geplant an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen kann.
21.05.2021Gütersloh: Mann muss im Gütersloher Impfzentrum reanimiert werden - kein Zusammenhang zur Impfung?

Die Neue Westfälische berichtet über einen Mann, der am vergangenen Donnerstag im Gütersloher Impfzentrum reanimiert werden musste. Es werden keinerlei Details genannt, nur dass der Kreis betont, dass der Vorfall nicht im Zusammenhang mit einer Impfung steht. Wir nehmen den Fall trotzdem hier auf. Wieso? Weil die Behauptung des Landkreises nicht belegt oder weiter erklärt wird.
18.05.2021Kassel: 65 Jahre alte Frau erleidet Hirnvenenthrombose nach AstraZeneca Impfung

Die Hessische Niedersächsische Allgemeine berichtet über eine 65 Jahre alte Frau, die ihre Erlebnisse der Impfnebenwirkungen nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca schildert. Die Frau kollabierte abends im eigenen Badezimmer. Von einer Impfung mit AstraZeneca würde sie heute „die Finger lassen“.
18.05.2021
Update 25.05.2021
Heidenheim: Corona Ausbruch trotz Impfungen

Uns wurde ein Artikel aus der Heidenheimer Zeitung zugesendet, in dem ein Corona Ausbruch in der DRK Senioreneinrichtung „Haus der Pflege“ geschildert wird. Dort sind aktuell 18 Menschen an Covid-19 erkrankt, obwohl sie alle bereits beide Impfungen erhalten haben. Das ist der erste größere Ausbuch in dem Kreis. Ob die Krankheitsverläufe der Betroffenen durch die Impfung milder ausfallen, lässt sich derzeit noch nicht sagen.

Update 25.05.2021: Mittlerweile berichtet auch der SWR über den Fall: Die Zahl der infizierten Personen ist auf 28 angestiegen - 22 Bewohner und 6 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert. Im Artikel wird erwähnt, dass alle Bewohner bereits beide Impfungen erhalten haben und „viele Infektionen daher glimpflich verlaufen“. Wie viele denn „viele“ konkret sind, wird im Artikel nicht genannt. Auch wird nicht auf die Tatsache eingegangen, dass eben auch ohne Impfung, die meisten Infektionen mehr als glimpflich verlaufen.
18.05.2021Hannover: Corona Ausbruch in geimpftem Seniorenheim

Hinter der Bezahlschranke berichtet die NeuePresse über einen Corona Ausbruch im Dana-Pflegeheim in Hannover. Dort haben sich insgesamt 17 Menschen (12 Bewohner und 5 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert - obwohl viele schon doppelt geimpt waren.
Hierzu wurde uns ein weiterer Artikel der NeuenPresse zugesendet, in dem explizit erwähnt ist, dass zwei Heimbewohner, die bereits doppelt geimpft sind einen einen niedrigen CT-Wert haben und die Impfung sie offensichtlich nicht vor der Erkrankung schützen konnte.
18.05.2021
Update 29.05.2021
Spenge: Trotz Impfung Corona Ausbruch im Altenheim

Der WDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Spenge. 23 Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert - und das obwohl „fast alle“ Bewoohner und 80% der Mitarbeiter geimpft sind. Ein so großer Ausbruch habe auch den Spenger Hausarzt, Marco Schwenker, überrascht. Anfang des Jahres hatte er die Bewohner und die Mitarbeiter geimpft.

Dann geht es mit dem üblichen Verbreiten falscher Impfpropaganda weiter „Die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus einen Geimpften krank macht und dieser COVID-19 bekommt, ist allerdings 95 Prozent niedriger als bei nicht geimpften Personen“ - falsch liebes WDR Team. Die „relative Wirksamkeit“ wurde in einer von BioNTech-Pfizer selbst durchgeführten Studie zu 95% errechnet - das hat (leider) überhaupt nichts mit der Wahrscheinlichkeit zu tun, dass das Virus einen geimpften weniger krank macht als einen Ungeimpften. Absolut gesehen verringert der Impfstoff von BioNTech-Pfizer das Risiko gerade einmal um 0,7%. Klingt nicht mehr so toll, dass man für fast keinen Nutzen das Risiko massiver Impfschäden in Kauf nehmen soll, oder?

Update 29.05.2021: Die Neue Westfälische berichtet, gibt weitere, brisante Details preis: Zunächst wird klar, dass es sich bei der im WDR nicht näher genannten Einrichtung um die Seniorenresidenz Lenzinghausen handelt. Aktuell sind noch 27 Personen mit dem Coronavirus infiziert (24 Bewohner und 3 Mitarbeiter). Außerdem sind bereits 2 infizierte Bewohner nach der Erkrankung verstorben. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
15.05.2021
Update 17.05.2021
Update 18.05.2021
Ennepetal: Mann stirbt kurz nach Corona-Impfung in Klinik - Ermittlungen laufen

Der Focus berichtet über einen Todesfall Impfzentrum in Ennepetal (Ennepe-Ruhr-Kreis) am vergangenen Samstag. Wie die Behörden mitteilten, ermittelt die Polizei. Demnach war ein älterer Mann am Morgen geimpft worden, laut einem Sprecher mit dem Impfstoff von BionNTch-Pfizer. Kurz darauf habe der Mann einen medizinischen Notfall erlitten, in dessen Verlauf sich sein Gesundheitszustand so sehr verschlechterte, dass er etwa eine Stunde später in einem Klinikum verstarb.
Auch Bild berichtet über den Fall.

Update 17.05.2021:
RP online berichtet ebenfalls über den Fall. Hier werden weitere Details genannt: Der Mann war 69 Jahre alt gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit und zudem wurde die Charge des Impfstoffs, mit der der Mann vor seinem Tod geimpft wurde, sichergestellt.

Update 18.05.2021: Uns wurde ein kurzer Artikel aus dem „Bocholter Borkener Volksblatt“ (vermutlich Ausgabe vom 18.05.2021) zugeschickt, in dem erwähnt wird, dass bei der Obduktion „kein kausaler Zusammenhang“ mit der vorausgegangenen Impfung ermittelt werden konnte. Der Mann soll an seinen Vorerkrankungen gestorben sein. Zum Glück haben die niemanden im Impfzentrum daran gehindert, den Mann zu impfen...
15.05.2021Hattersheim: Corona Ausbruch bei Bewohnern und Mittarbeitern eines Seniorenheims - alle waren geimpft

Die Frankfurter Neue Presse berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Hattersheimer Seniorenheim (bei Frankfurt). 3 Mitarbeiter und 2 Bewohner sind infiziert - obwohl alle bereits geimpft waren. Die Mitarbeiter sind bis zum 23.05.2021 in Quarantäne - zum Glück setzt der MDK in dieser Pandemie die Prüfungen der Seniorenheime aus, Pflegenotstand und dazu der so erzeugte Personalmangel sorgen sicher nicht für bessere Bedingungen bei den Senioren. Aber hey, #WirSchaffenDas.
14.05.2021
Update 19.05.2021
Prüm: 23 Personen mit Coronavirus infiziert - auch Geimpfte seien dabei

Volksfreund berichtet über einen Corona Ausbrich im Seniorenhaus St. Elisabeth in Prüm Insgesamt seien 23 Personen infiziert - 4 mussten ins Klinik gebracht werden. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
Der SWR berichtete schon am 11.05.2021 über den Fall - zu dem Zeitpunkt waren es nur 8 Infizierte gewesen, 7 Bewohner und 1 Mitarbeiter. Zu diesem Zeitpunkt waren 5 der 7 Infizierten Bewohner geimpft. Amüsant ist hier die typische Sprechweise der Öffentlich Rechtlichen: „bei Geimpften verlaufe eine Infektion sehr mild. Die zwei nicht geimpften seien ebenfalls stabil“. Man darf natürlich nicht schreiben, dass auch bei den Ungeimpften der Verlauf mild sei...
Auch lokalo berichtet über den Fall - geht allerdinigs auf das Thema Impfung oder Impfquote überhaupt nicht ein. Ein Kommentar unter dem Beitrag sagt „Aber keine Info dazu ist auch eine, oder?“ - wie recht der Kommentator damit wohl hat...

Update 19.05.2021: Der Wochenspiegel berichtet, dass mittlerweile 3 Personen in Folge der Coronavirus Infektion verstorben sind. Zwei der drei Toten hatten eine Coronavirus Schutzimpfung. Das Haus steht unter Quarantäne - das einsame Sterben hört  nicht auf.
14.05.2021Pforzheim: Todesfall nach Coronavirus Impfung - Details unklar

Badische Neueste Nachrichten berichten über eine alarmierende Meldung aus Pforzheim, kaum nach dem die Impfkampagne in der Region „endlich Fahrt aufgenommen hat“. Bislang ist nur bekannt, dass eine Person in zeitlichem Zusammenhang mit der Corona Impfung gestorben sei. Alter und Geschlecht der betroffenen Person sind noch unbekannt. Das Gesundheitsamt und das Paul-Ehrlich-Institut wollen den Fall in umfangreichen, medizinischen Untersuchungen aufklären. Vielleicht sollte man den „Experten“ beim PEI einmal vorher Nachhilfe in den Grundrechenarten geben - wer in einem Bericht drei verschiedene Angaben zu der Anzahl der Todesfälle nach der Impfung macht, hat darin offensichtlich Nachholbedarf.
14.05.2021Hunteburg: Corona Ausbruch unter Geimpften - Pflegeheimleiter ist ratlos

Uns wurde ein Artikel aus dem Wittlager Kreisblatt zugesendet (hier in vergrößerter Ansicht), in dem über ein Corona Ausbruch im Caritas Seniorenheim St. Agnes in Hunteburg berichtet wird. Der Ausbruch fand kurz vor Ostern statt - 16 Menschen hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. Alle Infizierten waren doppelt geimpft gewesen. „Das macht uns relativ ratlos“, sagt Heimleiter Dirk Haunhorst dazu. Mit der Aussage, dass doppelt Geimpfte weniger ansteckend und weniger empfänglich für das Virus seien, kann sich Dirk Haunhorst ebenfalls nicht mehr anfreunden - denn es gab auch schwere Verläufe. Nun beschäftigen sich das RKI und das Osnabrücker Gesundheitsamt mit dem Fall - das Ergebnis können wir vorwegnehmen: Obwohl eigentlich die Mortalität von Corona lediglich 0,24% beträgt, verdanken es die Heimbewohner der Impfung, dass sie - wenn auch mit schweren Verläufen - überlebt haben. Danke RKI, ihr könnt euch die Arbeit sparen, wir haben das schonmal für euren Bericht ausformuliert.
13.05.2021Autoimmunreaktion nach BioNTech-Impfung bei 34-Jähriger: „Mein Körper hat verrückt gespielt“

Die EpochTimes berichtet über das Schicksal von Tanja F., die vor drei Monaten mit dem Impfstoff von BioNTech-Pfizer geimpft wurde. Anschließend entwickelte sie eine Autoimmunreaktion, musste ins Krankenhaus und kämpft noch heute mit den Folgen des „Piks“.
12.05.2021Köln: Bisher mindestens 1.789 Kölner nach Impfung infiziert

Bild berichtet über Aussagen des Kölner Gesundheitsamts-Chef Johannes Nießen, der über instesamt 1.789 Infektionen bei Personen mit einer Impfung berichtet. Bisher sind offiziell 1.335 Infektionen nach einer ersten Impfung und 454 nach der zweiten. Zu Bild sagte er im Interview „Dass man trotz Impfung infiziert wird, ist nicht der Normalfall. Diese Zahlen machen mir Sorgen“.
11.05.2021
Update 14.05.2021
Altenoyhte: Corona Ausbruch obwohl alle geimpft sind

Die Nordwest Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim Altenoyhte - obwohl alle Personen dort „durchgeimpft sind“. Einige Bewohner zeigen auch schwere Verläufe. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update 14.05.2021: Der NDR berichtet, dass insgesamt 25 Personen infiziert sind - 3 Mitarbeiter und 22 Bewohner. Von den 22 infizierten Bewohnern sind 2 Personen verstorben, zwei weitere mussten wegen der Infektion ins Krankenhaus gebracht werden. Laut NDR werde derzeit geprüft, welcher Impfstoff und welche Chargen verimpft worden seien. Nonstopnews hatte schon am Vortag (13.05.2021) darüber geschrieben, dass alle Infizierten ihre zweite Impfung mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer hinter sich haben.
11.05.2021Großfehn: 11 Infizierte und ein Toter in Seniorenheim - Wie kann das noch sein?

Ein Leser hat uns einen Artikel aus der Ostfriesen Zeitung geschickt, in dem über einen Corona Ausbruch im AWO Wohnpark „Up Fehn“ in Großfehn berichtet wird. Aktuell sind 4 Pflegekräfte und 7 Senioren infiziert. 4 der 11 Infizierten müssen in einer Klinik behandelt werden. Ein Bewohner ist vergangenen Freitag nach einer Coronavirus Infektion verstorben. Das alles, obwohl das Heim laut Einrichtungsleitung „fast komplett durchgeimpft“ war.
10.05.2021
Update 15.05.2021
Bruchhausen-Vilsen: Person stirbt einen Tag nach „Corona-Schutzimpfung“

Der Weser Kurier berichtet über einen Todesfall einer Person aus Bruchhausen-Vilsen. Die Person starb nur einen Tag nach der Impfung mit dem Impfstoff der Herstellers AstraZeneca, der Landkreis Diepholz lässt einen Zusammenhang prüfen. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update 15.05.2021: Uns wurde ein Artikel der Gemeinde Kirchdorf zugesendet, in dem erwähnt wird, dass der Vorfall sich am Impfzentrum Bassum ereigneteund die Staatsanwaltschaft ermittelt.
10.05.2021
Ingolstadt: Bundesinnenminister Horst Seehofer nach BioNTech-Pfizer Impfung mit Coronavirus infiziert

Unter anderem die Bild berichtet über eine Coronavirus Infektion des Bundesinnenministers Horst Seehofer - obwohl er am 14.04.2021 mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer geimpft wurde.
Während die Tagesschau Bericht über Bericht veröffentlicht, laut denen schon nach der ersten Impfung das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, drastisch sinke, zeigen die Berichte aus ganz Deutschland hier das Gegenteil. Horst Seehofer jedenfalls befindet sich erstmal in Quarantäne - immerhin, so werden auch Politiker zumindest einmal für einige Tage zum „Home-Office“ wie das gemeine Fußvolk gezwungen.
08.05.2021Nordrhein-Westfalen: 43 Jahre alter Mann stirbt nach AstraZeneca Impfung an Hirntod

In der Ostfriesen Zeitung vom 08.05.2021 ist die Traueranzeige von Wilko Völker zu finden, der im Alter von nur 43 Jahren „Nach der AstraZeneca-Impfung mitten aus dem Leben gerissen wurde“ und „den Hirntod“ starb. Aus der Anzeige darunter geht hervor, dass Herr Völker Leiter einer Klinikküche war und somit vermutlich deshalb die „Chance“ zu einer frühen Impfung bekam.
06.05.2021Villmar: 23 Menschen im Pflegeheim infiziert - fast alle sind geimpft

In Villmar (Landkreis Limburg-Weilburg) kam es im Seniorenzentrum Lahnblick zu einem Corona Ausbruch. 12 Bewohner und 11 Mitarbeiter haben sich mit dem Coronavirus infiziert, obwohl „so gut wie alle Bewohner“ und die Hälfte der Mitarbeiter vollständig geimpft seien.
05.05.2021Weilheim: Geimpft und dann doch mit Corona infiziert

Der Donaukurier berichtet über einen 44 Jahre alten Mann, der aufgrund seines Ehrenamts im THW bereits im Februar gegen Covid-19 geimpft wurde. Nun brach bei den ungeimpften Familienmitgliedern das Coronavirus aus und diese steckten den Mann trotz der Impfung mit dem Virus an. Alle Infizierten (sowohl die ungeimpfte Frau, das ungeimpfte Kind und der geimpfte Mann) hatten nur leichte Symptome - der gerimpfte Mann war schnell erschöpft.
Das Kuriose im Bericht des Donaukuriers ist, dass erwähnt wird, dass die Ehefrau Lehrerin ist und sich aufgrund der überstandenen Infektion jetzt nicht impfen lassen darf und erstmal ein halbes Jahr warten muss. Wir vom Corona Blog Team fragen uns allen ernstes, wer nach einer Infektion mit milden Symptomen noch auf die Idee kommt, sich impfen zu lassen?
04.05.2021Dresden: Erst geimpft, dann positiv getestet - Oberbürgermeister in Quarantäne

RT Deutsch berichtet über Dresdens Oberbürgermeister Hilbert, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat, obwohl er Ende April seine erste Impfung erhielt. Bis zum 12.05.2021 ist für den Bürgermeister häusliche Quarantäne angeordnet.
30.04.2021Saldenburg: Bürgermeister geimpft, negativ getestet und trotzdem Corona Erkrankung mit „massiven Fiebersymptomen“

PNP berichtet über Saldenburgs Bürgermeister Max König, der zwei Wochen nach seiner Erstimpfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca über massive Fiebersymptome klagte. Da er in der Zeit nach der Impfung (und vor der Erkrankung) mehrfache Coronatests gemacht hatte, die alle negativ waren, glaubte er nicht, dass das Fieber auf Corona hindeuten könnte. Das war ein Irrtum, ein erneuter Coronatest fiel positiv aus. Zweifel über den Schutz der Impfung oder die Verlässlichkeit der Tests werden dennoch im Artikel nicht geäußert.ö
29.04.2021Stuttgart: Corona Ausbrüche in 13 durchgeimpften Senioreneinrichtungen

Die Stuttgarter Nachrichten berichten darüber, dass der Ausbruch in einer Senioreneinrichtung im Ortsteil Stuttgart-Vaihingen (siehe Eintrag am 28.04.2021) kein Einzelfall ist. Mittlerweile kam es in 13 Stuttgarter Senioreneinrichtungen zu Corona Ausbrüchen, obwohl die „Pflegeheime in Baden-Württemberg nach Angaben eines Sprechers des Sozialministeriums durchgeimpft sind“.
Im Artikel wird auch darauf verwiesen, dass bislang in „Expertenkreisen“ als sicher galt, dass sich Geimpfte wahrscheinlich nicht infizieren und die Häufung der Fälle alleine in Stuttgarter Pflegeeinrichtungen daran Zweifel erwecken.
29.04.2021Schonach: Mehrere geimpfte Lehrer mit Corona infiziert - Schule komplett geschlossen

Der Südkurier berichtet über zahlreiche Corona Infektionen bei bereits einmal geimpften Lehrern in der Dom-Clemente-Schule in Schonach. Die Infektionen fielen bei den in Schulen stattfindenden Testungen auf. Eine Notbetreuung soll wieder ab der ersten Maiwoche angeboten werden.
28.04.2021Bad Gandershausen: 70 Jahre alter Mann stirbt nur zwei Stunden nach Impfung

HNA berichtet im Liveticker über einen 70 Jahre alten Mann, der nur zwei Stunden nach seiner Coronavirus Impfung verstarb. Polizei und Gesundheitsamt haben Ermittlungen aufgenommen - weitere Details werden im kurzen Artikel nicht genannt.
28.04.2021
Update 30.04.2021
Güglingen: 18 Jahre alter Mann nach zweiter BioNTech-Impfung auf Intensivstation

Die Lokalpresse berichtet über den Fall von Nicholas K., einen 18 Jahre alten Mann aus Güglingen, der nach seiner zweiten BioNTech-Pfizer Impfung eine Herzmuskelentzündung erleidet. Der Bericht lässt im unklaren, ob die Impfung die Ursache für die Herzmuskelentzündung war, oder nicht. Es werden lediglich „sieben ähnliche Fälle in Israel“ genannt - obwohl schon seit Tagen klar ist, dass dies mindestens 62 Fälle in Israel und 7 in Deutschland sind - Dunkelziffer unbekannt.

Uns wurde ebenfalls ein Zeitungsbericht aus der Lokalpresse zugesendet, der den Fall nochmal bestätigt und ausführlich darstellt.

Update 30.04.2021: Die Gmünder Tagespost berichtet, dass der junge Mann auf Intensivstation lag und das Paul-Ehrlich-Institut einen kausalen Zusammenhang prüfe.
28.04.2021
Update 29.04.2021
Gablingen: 75 Jahre alte Frau stirbt nach Erstimpfung im Rettungswagen

Die Augsburger Allgemeine und Presse Augsburg berichten über einen tragischen Impfvorfall in Gablingen: dort wurde eine 75 Jahre alte Frau auf Anraten Ihres Arztes vor einer bevorstehenden OP mit dem Impfstoff des Herstellers Moderna geimpft. Kurz nach der Impfung bekam die Frau im Auto ihrer Begleitperson heftige Atemnot. Ein Notarzt aus dem Impfzentrum wurde herbeigerufen und versorgte die Frau mit Sauerstoff. Auch ein Rettungswagen traf nur wenige Minuten später ein. Der Zustand der Frau verschlechterte sich allerdings immer mehr - eine Reanimation durch die hinzugezogenen Rettungskräfte konnten sie nicht mehr retten.

Update 29.04.2021: Von einem Leser wurde uns ein Bericht aus der Lokalpresse zu dem Fall zugesendet.
28.04.2021
Update 29.04.2021
Update 30.04.2021
Uptade 07.05.2021
Update 11.05.2021
Update 19.05.2021
Update 02.06.2021
Ludwigsburg: 32 Coronavirus Infektionen unmittelbar nach Coronavirus Impfung

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch auf der Wohngruppe Karlshöhe in Ludwigsburg. 32 Personen (25 Bewohner und 7 Mitarbeiter) seien mit dem Coronavirus infiziert - obwohl die Masse von ihnen am vergangenen Wochenende die erste Impfdosis erhalten habe. Diakon Jan Winkler, zuständiger Geschäftsbereichsleiter auf der Karlshöhe dazu: „Nun, da die ersehnten Mobilen Impfteams nach geraumer Wartezeit endlich auf der Karlshöhe zum Einsatz kommen und Impftermine für die Menschen mit geistiger Behinderung möglich wurden, konnten wir diesen Ausbruch nicht verhindern, das ist bitter“.

Auch die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtet über diesen Fall und zieht das Fazit: „Direkt nach der Impfung kein Schutz vor Infektion“.

Update 29.04.2021: Die Stuttgarter Zeitung berichtet auch über den Fall - hier werden allerdings 33 infizierte Bewohner und 9 infizierte Mitarbeiter genannt.

Update 30.04.2021: Uns wurde ein Bericht aus der Ludwigsburger Zeitung vom 30.04.2021 zugesendet, in dem erwähnt wird, dass einer der geimpften Infizierten nur eine Woche nach der Impfung verstorben ist. Offizielle geht er als „Coronatoter“ in die Statistik ein.

Update 07.05.2021: Auf der Website der Karlshöher Einrichtung selbst wird veröffentlicht, dass nun 41 Bewohner und 12 Mitarbeiter infiziert sind - also insgesamt 53 infizierte Personen. Mittlerweile sind bereits 2 Personen verstorben. Auf der Seite nimmt der Diakon Jan Winkler selbst Stellung zu einigen Fragen. Eine lautet:
In den Sozialen Netzwerken tauchte die Frage auf, wie es möglich sei, dass trotz – kurz zuvor stattgefundener –  Impfung Menschen infiziert wurden?
[...] Fast hätten wir es bis ins Ziel geschafft. Nun, da die ersehnten Mobilen Impfteams nach geraumer Wartezeit endlich auf der Karlshöhe zum Einsatz gekommen sind und Impftermine für die Menschen mit geistiger Behinderung möglich wurden, konnten wir diesen Ausbruch nicht verhindern, das ist unglaublich bitter.
Wir vom Corona Blog Team finden es eher bitter, wie man nach solch einem großen Ausbruch mit bisher 2 Toten noch ernsthaft glauben kann, dass die Impfung schützt (und die Medien verbreiten ja auch von der Pharma erstellte, irreführende Aussagen von 85% Schutz nach der ersten Impfung). Der Satzteil des Diakons „Impftermine für die Menschen mit geistiger Behinderung möglich wurden“ erinnert uns an ein dunkles Kapitel Deutschlands aus den Geschichtsbüchern - wir dachten, dass wir so etwas in Deutschland nicht mehr erleben müssen.

Update 11.05.2021: Es gibt ein weiteres Update auf der Seite der Einrichtung. Mittlerweile sind insgesamt 3 Personen verstorben und die Anzahl der Infizierten hat sich auf insgesamt 58 erhöht.

Update 19.05.2021: Die Stuttgarter Nachrichten berichten über einen erneuten Anstieg der Infiziertenzahlen: Mittlerweile sind 62 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Update 02.06.2021
: Laut der Seite der Einrichtung hat sich die Lage mittlerweile entspannt - es sind nur noch 2 Personen mit dem Coronavirus infiziert und die Zahl der Todesfälle ist nach wie vor bei 3 Personen.


28.04.2021

Wiehl: Corona Ausbruch im Haus Siebenbürgen

Oberberg Aktuell berichtet im Live Ticker über einen Corona Ausbruch im Haus Siebenbürgen. 13 Bewohner und 2 Mitarbeiter seien infiziert - zumindest von den Bewohnern sind die meisten bereits zwei mal geimpft und haben somit vollen Impfschutz.
28.04.2021Stuttgart-Vaihingen: Coronavirus Infektionen in Pflegeheim trotz Impfung

Die Stuttgarter Nachrichten berichten über mehrere Coronavirus Infektionen in einem Pflegeheim in Stuttgart-Vaihingen - obwohl alle infizierten Bewohner bereits gegen das Virus geimpft seien. Das betroffene Haus, der Filderhof, wird von der Stadt Stuttgart betrieben. Es seien bisher drei Personen positiv getestet worden, heißt es beim Gesundheitsamt. Alle drei seien geimpft.
28.04.2021Engelskirchen: Großer Corona Ausbruch in Rehaklinik

Oberberg Aktuell berichtet über einen großen Corona Ausbruch in der Aggertal-Rehaklinik in Engelskirchen. 11 Personen sind mit dem Virus infiziert - obwohl Erst- und Zweitimpfungen abgeschlossen sind. Bis zum 10. Mai hat der Kreis eine Quarantäne angeordnet.
27.04.2021Hasbergen: Corona Fälle bei geimpften Bewohnern und Mitarbeitern in Seniorenheim

Die Lingener Tagespost berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Haus am Berg“ in Hasbergen. 6 Bewohner und 5 Mitarbeiter haben sich mit dem Coronavirus infiziert - bis auf einen Mitarbeiter wurden zuvor alle geimpft.
26.04.2021Fredersdorf: Trotz Impfkampagne - Corona Ausbruch in Pflegeheim

MOZ berichtet über den Corona Ausbruch im Pflegeheim Katharinenhof im Schlossgarten Fredersdorf - trotz einer vorausgegangener Impfkampagne. Weitere Details zu dem Fall sind hinter der Bezahlschranke.
23.04.2021Lübbecke: Corona Ausbruch in Seniorenquartier nach Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über einen Corona im Seniorenquartier Lübbecke nach der Coronavirus Schutzimpfung. Die genaue Anzahl der Infizierten oder etwaige Impfquoten sind zumindest vor der Bezahlschranke nicht zu finden. Interessant ist, dass es in dem Seniorenheim in den vergangenen Wochen vermehrt zu Missständen kam, die anonym von einem Mitarbeiter an die Heimaufsicht gemeldet wurden (von sich aus wird die Heimaufsicht in Coronazeiten nicht mehr tätig). Die Missstände wurden natürlich mit der „Corona-Lage“ versucht zu rechtfertigen.
Wegen des Ausbruchs wurde zudem ein Besuchsverbot für das Heim verhängt. Wer jetzt noch ernsthaft glaubt, dass es bei den „Corona Schutzmaßnahmen“ vor allem um das Wohl der Alten, Schwachen und Senioren geht - dem ist nicht mehr zu helfen. Die sitzen alleine, hilflos, ohne regelmäßige Kontrollen durch die Heimaufsicht in den Seniorenheimen und siechen dahin. #Stayhome
23.04.2021
Update 03.06.2021
Bayern: Dreifache Mutter leidet mit 29 Jahren an schweren Impfnebenwirkungen

In einem eigenen Beitrag veröffentlichen wir heute über den Fall einer 29 Jahre alten Frau, die nach ihrer Coronavirus Impfung mit schweren Nebenwirkungen zu kämpfen hat und zahlreiche Krankenhäuser aufsuchte, in der Hoffnung, dass ihr dort geholfen werden kann. Die Frau leidet an epileptischen Anfällen, Sprachstörungen und Zuckungen im Oberkörper. Weitere Details gibt es in dem Beitrag dazu.

Update 03.06.2021: Die Frau leidet immer noch unter andauernden Kopfschmerzen. Ein Neurologe vermutet, dass die Impfung dafür verantwortlich ist. In einem eigenen Beitrag geben wir ein Update dazu.
22.04.2021Grevesmühlen: Rätselraten über Corona Ausbruch - trotz Impfung

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Grevesmühlen (Kreis Nordwestmecklenburg). 8 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert - obwohl einige bereits zweimal geimpft wurden. Der Leiter der Einrichtung habe keine Erklärung für die Fälle.
22.04.2021Leverkusen: Corona Ausbruch in AWO Seniorenheim - trotz Impfung

Radio Leverkusen berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Leverkusener AWO Seniorenheim im Stadtteil Schlebusch. 6 Bewohner und 6 Mitarbeiter sind infiziert - obwohl ein Großteil schon gegen das Coronavirus geimpft ist. Im Artikel wird erwähnt, dass 4 der 6 infizierten Bewohner bereits einen vollen Imfschutz haben. Über den genauen Impfstatus der anderen Infizierten erfährt man nichts.
22.04.2021
Update 26.04.2021
Idafehn: 13 Senioren mit Corona infiziert - alle mit BioNTech-Pfizer geimpft

Die Ostfriesen Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Sonnenhaus“ in Idafehn - einem durchgeimpften Heim.
13 Personen sind mit dem Virus infiziert, 12 hatten bereits beide Coronavirus Impfungen des Herstellers BioNTech-Pfizer erhalten, lediglich eine Infizierte wurde erst ein mal geimpft. Das Heim hat bis mindestens Ende April ein Besuchsverbot erlassen.
Der Artikel befindet sich zum Großteil hinter einer Bezahlschranke - uns wurde eine Kopie zugesendet, die wir hier zur Verfügung stellen.

Update 26.04.2021:Die Ostfriesen Zeitung gab heute ein Update heraus, das uns von einem Leser zugesandt wurde. Demnach sind nun weitere 9 Infektionen aufgetreten, insgesamt sind mittlerweile 22 der insgesamt 42 Bewohner an Covid-19 erkrankt. Damit hat sich in dem Alten- und Pflegeheim mittlerweile bereits rund die Hälfte der Bewohner mit dem Virus infiziert. Am kommenden Mittwoch soll es eine weitere Testreihe der Bewohner und Mitarbeiter geben. Sollten dann noch mehr positive Fälle dazukommen, würde das Besuchsverbot automatisch verlängert werden.
22.04.2021
Update 22.04.2021
Radevormwald: 24 Personen mit Corona infiziert - trotz flächendeckender Impfung

Oberberg aktuell berichtet im Liveticker über einen Corona Ausbruch in der Pflegeeinrichtung „Haus Thiele“ in Radevormwald (Ortsteil Keilbeck). 17 Bewohner und 7 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert - trotz flächendeckender Impfung. Wie genau der Anteil der Geimpften ist, wird nicht erwähnt.

Update 22.04.2021: Auch RP online berichtet nun über den Fall und erwähnt noch mehr Details, wie die genauen Impfquoten in dem Heim: So seien 94% der Bewohner und 65% der Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft.
22.04.2021Berlin: 150 offiziell erfasste Infektionen - trotz vollständiger Impfung

RBB und RT deutsch berichten über mittlerweile offiziel 150 Personen, die sich in Berlin trotz einer Coronavirus Impfung mit dem Virus infiziert haben.
In dem Artikel werden einige solcher Fälle näher geschildert. Das RKI nimmt dazu Stellung: „Bei einer Wirksamkeit der Impfung in der Größenordnung von 80 bis 90 Prozent ist es zu erwarten, dass auch eine Reihe von Menschen trotz Impfung erkranken“.
Wir fragen uns, wie das RKI nun auf 80 bis 90 Prozent kommt - wo es doch zu Beginn der Impfkampagne mit 95 prozentiger Wirksamkeit warb.
22.04.2021
Update 23.04.2021
Update 27.04.2021
Plettenberg: Enttäuschung und Fassungslosigkeit nach Corona Ausbruch und Todesfall in durchgeimpftem Seniorenheim

Die Lokapresse berichtet über einen Corona Ausbruch im Altenzentrum St. Josef in Plettenberg. Ein 85 jähriger Bewohner, der bereits beide BioNTech-Pfizer mRNA Impfungen erhalten hatte, verstarb in Folge einer Coronavirus Infektion in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch.
Das gesamte Altenzentrum stehe unter Schock und ist fassungslos über den Vorfall. Zudem sind weitere, voll geimpfte, Personen infiziert: Eine weitere, mit BioNTech-Pfizer geimpfte Frau, liegt derzeit mit einer niedrigen Sauerstoffsättigung im Krankenhaus. Weitere Infizierte sind in ihren Zimmern in Quarantäne.
Die Leiterin des Altenzentrums findet für die Situation klare Worte: „Dass ich es nun bei uns erlebe, bei zweifach Geimpften – und dann noch mit Biontech – da fehlen mir die Worte“.

Update 23.04.2021: Uns wurde ein Artikel aus der Lokalpresse zugespielt, der den Fall ebenfalls aufgreift und erläutert.

Update 27.04.2021: Come on berichtet über einen weiteren Todesfall in der Einrichtung. Neben dem Senior starb nun noch eine, schwer an Covid erkrankte, 85 Jahre alte Frau - obwohl sie bereits vor vielen Wochen die zweite „Coronavirus Schutzimpfung“ erhalten hatte.
21.04.2021Düsseldorf: 15 Infizierte und ein Todesfall - trotz Impfung

Bild berichtet über einen Corona Ausbruch im Caritas-Altenzentrum Herz-Jesu in Düsseldorf-Flingern. 10 Bewohner und 5 Mitarbeiter sind dort mit dem Coronavirus infiziert - alle Inifzierten sind mindestens einmal geimpft. Am Montag ist eine der 15 Infizierten Personen gestorben. Auch sie hatte bereits die erste Impfung des Vakzins des Herstellers BioNTech-Pfizer erhalten.
20.04.2021Plön: Corona Ausbruch in durchgeimpfter Einrichtung der Behindertenhilfe

Die Kieler Nachrichten schreiben am 19.04.2021 über eine generell hohe Inzidenz im Kreis Plön und erwähnen dabei: „Der Inzidenzwert im Kreis Plön ist deutlich auf 47,4 gestiegen (Stand 18. April). Einen angeblichen Anteil daran hat nach Informationen der Kreisverwaltung Plön ein Covid-19-Ausbruch in einer Einrichtung der Behindertenhilfe“. Vor der Bezahlschranke liest man noch, dass 5 Mitarbeiter und 16 Behinderte mit dem Coronavirus infiziert sind.
Ein Leser schrieb uns an, der in solch einer Einrichtung arbeitet und sagte uns, dass die Einrichtung, um die es hier geht schon „durchgeimpft“ sei.
Wir wollten dies ohne Belege nicht veröffentlichen - nun heute schreiben die Kieler Nachrichten in „Die Corona-Lage im Kreis Plön“ über genau die Einrichtung, in der es in dem Artikel am Vortag ging: „In den vergangenen Wochen seien zudem fast alle Personen in der Einrichtung geimpft worden“. Da der Artikel ein Liveticker ist, haben wir hier einen Screenshot davon erstellt.

Das Corona Blog Team dankt dem aufmerksamen Leser für das Zusenden der beiden Artikel.
19.04.2021Coswig: Corona Ausbruch in Altenheim - trotz Impfung

Die Sächsische berichtet über einen Corona Ausbruch im Altenheim Spitzgrund in Coswig: 7 Mitarbeiter und 13 Bewohner sind dort mit dem Coronavirus infiziert - trotz Impfung. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke. Auch DNN berichtet über den Fall - allerdings ebenfalls ohne weitere Details.
19.04.2021Hof: Corona Ausbruch in infiziertem Seniorenheim - Bundeswehr muss unterstützen

Opposition 24 berichtet über einen Corona Ausbruch im oberfränkischen Hof. Offiziell sind dort 30 Menschen infiziert, 20 davon sind komplett mit dem Vakzin des Herstellers BioNTech-Pfizer durchgeimpft. Brisant daran ist, dass sowohl inFranken als auch der BR über den Fall berichten und beide erwähnen, dass die Geimpften wohl nur leichte Symptome - natürlich dank der Impfung - hätten.
Dem ist wohl nicht so. Opposition 24 liegen Informationen aus erster Hand vor Ort vor, die darstellen, dass die Lage so kritisch ist, dass 45% der Mitarbeiter und 35% der Bewohner infiziert seien und auch die Geimpften schwere Symptome hätten. Es kam sogar zu einem Todesfall. Das RKI prüfe nun die genauen Umstände - wir werden also wahrscheinlich nie erfahren, was wirklich in dem Heim passiert ist.
18.04.2021Halle: Junge Lehrerin mit Blutgerinnsel im Gehirn nach Impfung auf Intensivstation

Die Haller (Saale) Lokalpresse veröffentlichte heute den Fall einer nicht einmal 30 Jahre alten Lehrerin, die nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel erlitt und nun im Krankenhaus liegt.
17.04.2021Braunschweig: Corona Ausbruch im Marienstift unter „teils Geimpften“

Uns wurde ein Artikel zugeschickt, der am 17.04.2021 in der Braunschweiger Zeitung veröffentlicht wurde. Dort wird ein Corona Ausbruch im Braunschweiger Marienstift mit insgesamt 16 infizierten Personen beschrieben. Im Artikel wird in einem einzigen Satz erwähnt, dass die Infizierten „teils geimpft, teils nicht geimpft sind“. Genauere Angaben, wie etwa die genaue Anzahl der geimpften Infizierten, werden nicht gemacht.
16.04.2021
Update 21.04.2021
Lünen: Person nach Impfung mit Sinusvenenthrombose im Klinikum

Die Ruhrnachrichten berichten über eine Person, die mit einer Sinusvenenthrombose im Klinikum Lünen/Werne liegt. Die Angaben im Artikel sind sehr spärlich, es wird lediglich genannt, dass die Person in der „Altersgruppe unter 60 Jahren“ sei - was natürlich sehr weit gefasst ist. Die Person erlitt nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn - ihr Zustand ist kritisch.

Update 21.04.2021: Die Ruhr Nachrichten geben weitere Details über den Fall bekannt. Das Blutgerinnsel trat bei einer erst 21 Jahre altem Mann auf.

Weiter wird berichtet, dass der Mann Justin Könnecke heißt und ein 21 Jahre jungen Mann aus Alstedde ist. Da er im Rahmen eines dualen Studiums in der Klinik Datteln arbeitet, hat er früh Zugang zu einer Coronavirus Impfung und wurde mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca geimpft. Nach der Impfung hatte er ein „starkes pulsieren im Kopf“ - er erlitt ein Blutgerinnsel im Gehirn. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
16.04.2021Bochum: Corona Ausbruch mit 19 Infizierten

Auch die WAZ berichtet über einen Corona Ausbruch mit 19 infizierten Personen. Ob der Ausbruch, auf den sich der Artikel bezieht, derselbe ist, wie der, über den der WDR berichtet (siehe einen Eintrag weiter unten) bleibt unklar - da alle Details hinter der Bezahlschranke sind. Da allerdings hier von 19 infizierten Personen die Rede ist und die Berichtsdaten identisch sind, gehen wir vom Corona-Blog Team von zwei verschiedenen Fällen aus.
16.04.2021Bochum: Corona Ausbruch in Seniorenheim - fast alle Infizierten sind geimpft

Der WDR berichtet unter anderem über einen Corona Ausbruch in Bochum. Dort sind in einem Seniorenheim 13 Personen mit dem Coronavirus infiziert - 11 davon haben bereits den vollen Impfschutz. Virologe Jan Leidel erklärte laut NDR in der "Aktuellen Stunde", dass die derzeit verabreichten Impfstoffe womöglich bei einem Kontakt mit Mutanten weniger wirksam seien.
16.04.2021Remscheid: Corona Ausbruch unter geimpften Bewohnern

RP online berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Remscheider Seniorenheim unter Geimpften. 14 Personen sind infiziert - alle weiteren Details wie zum Beispiel die Impfquote in dem Heim sind hinter der Bezahlschranke verborgen.
Auch der WDR berichtet über diesen Fall und erwähnt, dass 12 Bewohner und 2 Mitarbeiter infiziert sind - und dass alle 14 Infizierten bereits vollen Impfschutz und beide Coronavirus Impfungen erhalten haben.
16.04.2021Bad Oeynhausen: Corona Ausbruch trotz Impfung auf dem Wittekindshof

Die Neue Westfälische berichtet über einen Corona Ausbruch im Stadtteil Volmersdingen von Bad Oeynhausen. 13 Bewohner und 1 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert - wobei es sich vor allem um Geimpfte handele. Die genaue Anzahl der geimpften Personen werden nicht erwähnt oder sind eventuell hinter der Bezahlschranke verborgen.
Auch das Windener Tageblatt berichtet über den Fall - hier werden allerdings keine Informationen vor der Bezahlschranke genannt.
15.04.2021Osnabrück: Hirnthrombose nach Impfung mit AstraZeneca

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet eher beiläufig über ein Blutgerinnsel im Gehirn bei einer Frau nach der Impfung mit AstraZeneca. Zuerst wird erwähnt, dass sich derzeit im Osnabrücker Krankenhaus vermehrt Personen mit Beschwerden wie Kopfschmerzen in Osnabrücker Krankenhäusern melden. Bei einer Frau aus dem Marienhospital Osnabrück (MHO) kam es dann tatsächlich zu solch einer schweren Impfkomplikation.Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
15.04.2021Zirndorf: Großer Ausbruch in AWO Seniorenheim

Nordbayern berichtet über einen Corona Ausbruch in einem AWO Seniorenheim in Zirndorf. Insgesamt sind 24 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 17 davon haben bereits vollen Impfschutz und erhielten am 11.03.2021 die Zweitimpfung mit dem Vakzin des Herstellers BioNTech-Pfizer - das heißt der Impfschutz müsste sich in der Zwischenzeit voll entfaltet haben.
Brisant: in dem Artikel wird gegen Ende nebenbei erwähnt, dass „das Haus 3 Todesfälle zu beklagen habe: Ein nicht geimpfter, positiv Getesteter verstarb im Alter von 76 Jahren, ein weiterer, der einmal geimpft war, mit 68 Jahren. Außerdem starb ein 92-Jähriger, der zwar zweimal geimpft worden war“. 2 von 3 Verstorbenen hatten somit vollen Impfschutz.

Auch der BR greift diesen Fall auf und erwähnt über die oben schon genannten Informationen noch, dass das betroffene Haus das von der AWO betriebene Helene-Schultheiß-Heim ist.
15.04.2021Zeven: Corona Ausbruch in Seniorenheim - 9 der 14 Infizierten hatten vollen Impfschutz

Nord24 berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Zevern. 9 der insgesamt 14 Infizierten (also 65% der Infizierten) sind bereits voll geimpft. Das Haus habe auch 2 Todesfälle zu beklagen - deren Impfstatus lässt der Artikel im dunkeln.
15.04.2021Alleine in Mitteldeuschland: Offiziell mehr als 400 Corona Infektiontn - trotz vollem Impfschutz

Der MDR berichtet über insgesamt mehr als 400 Corona Infektionen in Mitteldeutschland bei voll durchgeimpften Personen. Das gaben Gesundheitsämter auf Nachfrage preis.
In Sachsen Anhalt seien 112 Menschen, in Thüringen 94 und in Sachsen 202 Menschen bislang offiziell gemeldet worden.
Dr. Thomas Grünwald, Vorsitzender der sächsischen Impfkommission in Sachsen, sagte dazu: „Eine 100-prozentige Wirksamkeit der Impfung gebe es nicht.Was man an den Daten aus Israel aber auch sehe, sei, dass die Effektivität der Vakzine abhängig sei von der Zahl der Impfungen und auch dem zeitlichen Abstand nach den Impfungen“. Wird hier etwa der Grundstein für eine dritte - oder gar jährliche - Coronavirus Impfung gelegt?
15.04.2021Wolfsburg: Viele Infizierte in den Seniorenheimen - trotz extrem hohen Impfquoten

Die WAZ berichtet über verschiedene Corona Ausbrüche in Wolfsburger Pflegeheimen:


  • In der AWO. Seniorenresidenz in der Goethestraße sind 12 Bewohner und 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das Besondere dabei; 85% der Infizierten sind bereits „voll durchgeimpft“. Ein 80 jähriger Bewohner ist verstorben, ob er zu den 85% der Geimpften gehörte bleibt im Artikel unklar.

  • In 3 Diakonie Einrichtungen kam es ebenfalls zu Corona Ausbrüchen. Insgesamt sind dort 6 Personen infiziert - ebenfalls trotz vorausgegangener Impfungen.
In allen Heimen wurden Besuchsverbote verhängt - das einsame Sterben der Senioren geht unverändert weiter.
15.04.2021Maxhütte-Haidhof: Corona Ausbruch in Phönix Seniorenheim - 6 Personen in Klinik, 4 davon bereits geimpft

Die Mittelbayerische berichtet über einen Corona Ausbruch im Phönix Seniorenzentrum in Maxhütte-Haidhof. Trotz einer sehr guten Impfquote kam es erneut zu einem Ausbruch. Die Anzahl der Infizierten bleibt in dem Teil vor der Bezahlschranke unerwähnt. Allerdings mussten insgesamt 6 Personen in ein Krankenhaus eingeliefert werden - 4 davon waren bereits geimpft.
15.04.2021Ailingen: 13 Infizierte in Seniorenheim - trotz vollem Impfschutz

Die Schwäbische berichtet über mehrere Corona Ausbrüche in Lindau und Friedrichshafen. Vor der Bezahlschranke wird nur der Fall eines Ailinger Seniorenheims erwähnt, in dem 13 Personen trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert haben.
Interessant ist: einige Tage zuvor (am 09.04.2021) berichtet dieselbe Zeitung über einen Corona Ausbruch im Haus St. Martin in Ailingen, wo nur auf eine Gesamtanzahl an infizierten Bewohnern von 15 eingegangen wird. Wir vom Corona Blog Team vermuten, dass es in beiden Artikeln um dasselbe Heim geht - das würde bedeuten, dass 13 der 15 infizierten Bewohner bereits vollständig geimpft waren. Das würde bedeuten: 87% der Infizierten waren geimpft.
15.04.2021Leichlingen: Altenheimbewohner trotz Impfung positiv getestet - Virologen besorgt


RP online berichtet über das Seniorenheim „Pilgerheim Weltersbach“, in dem insgesamt 17 Mitarbeiter und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert sind - trotz Impfung. Virologen seien besorgt, allerdings sind weitere Details hinter der Bezahlschranke.

Auch Bild berichtet über diesen Fall und erwähnt, dass 14 der 17 Infizierten bereits vollständigen Impfschutz haben.
15.04.2021
Update 11.05.2021
Meschede: Zwei infizierte Senioren - trotz vollem Impfschutz

Die Westfalenpost berichtet über vier Einrichtungen im Hochsauerlandkreis (HSK), in denen es trotz Impfung zu einem Corona Ausbruch gekommen ist. Vor der Bezahlschranke wird lediglich auf einen Fall in Meschede eingegangen, wo offiziell 2 Personen infiziert sind - trotz vollem Impfschutz.

Update 11.05.2021:
In einem weiteren Beitrag veröffentliche die Westfalenpost, dass mittlerweile 2 Senioren an einer Coronavirus Infektion gestorben sind - obwohl sie geimpft waren.
14.04.2021Coesfeld: Junge Frau mit Schlaganfall nach Impfung im Klinikum

Die Allgemeine Zeitung veröffentlichte einen Fall einer Anfang 30 Jahre alten Frau, die nach der Impfung im März mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca einen Schlaganfall erlitt: „Ich wachte nachts auf“, berichtet sie gegenüber der Allgemeinen Zeitung. „Mir ging es nicht gut.“ Dann habe die junge Mutter deutlich einseitige Lähmungen wahrgenommen. „Zunächst wollte ich das gar nicht wahrhaben, dass es sich um einen Schlaganfall handeln könnte“, sagt die Frau aus dem Kreis Coesfeld, die Anfang 30 ist und ihren Namen und Wohnort in der Zeitung nicht veröffentlicht haben möchte. Ihr Mann brachte sie nach Münster ins Krankenhaus, wo sich der Verdacht bestätigte. Auch Sprachstörungen erlitt sie. Die schnelle Behandlung mit Blutverdünner auf der Schlaganfall-Abteilung verhinderte schlimmere Auswirkungen. Rund eine Woche war die Frau im Krankenhaus.
14.04.2021Sonnenberg: Die Lage spitzt sich zu - trotz 98% Impfquote

In Südthüringen berichtet über einen Corona Ausburch im Oerlsdorfer Regiomed-Seniorenzentrum. Dort sind mittlerweile 20 Infektionen erfasst, obwohl 98% der Bewohner bereits vollen Impfschutz haben. „Die Lage spitze sich zu“, resümiert die Zeitung.
13.04.2021Halle: Bis dato 138 Coronavirus Infektionen und 2 Todesfälle nach der Impfung

Die Lokalpresse berichtet über offiziell 138 gemeldete Coronavirus Infektionen bei geimpften Menschen in Halle (Saale). 2 geimpfte Personen starben offiziell im Zusammenhang mit der Coronavirus Schutzimpfung.
13.04.2021Trotz Impfung: Corona Ausbruch in Meuselwitzer Seniorenzentrum weitet sich aus

Die Leipziger Volkszeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem „durchgeimpftem“ Seniorenheim. Alle Details zu dem Ausbruch sind hinter der Bezahlschranke.
12.04.2021Wenige Tage nach der Impfung: Das einsame Sterben meiner Mutter

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über eine 95 Jahre alte Seniorin, die sich kurz nach ihrer Impfung mit dem Coronavirus infizierte. Sie starb im Krankenhaus nach einer, wie die Tochter sagt, „unsagbar einsamen und zugleich schlimmen
Leidenszeit“
. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
12.04.2021Wemding: Corona Ausbruch und Krankenhauseinlieferung - trotz vollem Impfschutz

Die Augsburger Volkszeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Wemdinger Seniorenheim: 6 Bewohner sind dort mit dem Coronavirus infiziert, eine Person musste aufgrund der Symptome sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden. Alle Infizierten haben einen vollständigen mRNA Impfschutz. Seit dem Ausbruch herrscht in der Einrichtung ein Besuchsverbot.
11.04.2021Dingolfing: Tragischer Tod nach BioNTech-Pfizer Impfung

PNP berichtet über einen tragischen Vorfall im Impfzentrum in Dingolfing: Nach seiner Impfung ist ein 74 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Dingolfing-Landau leblos in seinem Auto aufgefunden worden. Trotz sofortiger Versorgung und Reanimation durch das Personal des Impfzentrums sowie hinzugezogener Rettungskräfte und eines Notarztes habe der Mann nicht gerettet werden können. Der Verstorbene war mit dem Corona-Impfstoff von Biontech-Pfizer geimpft worden.
11.04.2021Düsseldorf: Mehrere infizierte Menschen - trotz Zweifach-Impfung

Express berichtet über mehrere Fälle von Coronavirus Infektionen in Düsseldorf, die trotz dem vollen Impfschutz aufgetreten sind.
„Dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf ist bekannt, dass es mehrere Fälle mit entsprechenden Erkrankungsymptomatiken gibt, obwohl die betroffenen Personen bereits zwei Impfdosen des Impfstoffes BioNTech erhalten haben“, so die offizielle Stellungnahme im Wortlaut. Über die Schwere des Symptome bei den betroffenen Personen wurde zunächst nichts bekannt.
09.04.2021Mecklenburg-Vorpommern: Bis dato 7 Corona-Tote - trotz vollständigem Impfschutz

Der Nordkurier zieht eine kurze Zwischenbilanz zu der Effektivität der Corona Schutzimpfungen und erfuhr auf Nachfrage bei behördlichen Stellen, dass alleine in Mecklenburg-Vorpommern 149 Menschen trotz vollständigem Impfschutz an Covid-19 erkrankt sind, 22 davon hatten einen schweren Verlauf. 7 Menschen davon sind sogar an der Infektion verstorben - trotz vollständiger Impfung.
09.04.2021Gütersloh: Angst vor Thrombosen - Kliniken füllen sich

OWL24 berichtet über eine steigende Anzahl von Patienten nach einer Coronavirus Impfung: „Bei uns gibt es tatsächlich mehrere Patienten täglich, die nach einer Impfung über Kopfschmerzen klagen und akute medizinische Hilfe suchen“, teilte die Pressesprecherin des Sankt-Elisabeth-Hospitals, Nadine Mense, mit.
Auch im Sankt-Vinzenz-Hospital in Rheda-Wiedenbrück finden sich immer mehr Menschen nach einer Corona-Impfung mit Astrazeneca ein, die unter Kopfschmerzen leiden und schlimmeres befürchten. „In den vergangenen Wochen haben sich tatsächlich vereinzelte Patienten wegen Beschwerden nach einer Astrazeneca-Impfung in der Zentralen Notfallaufnahme vorgestellt“, erklärte die Geschäftsführung der Katholischen Hospitalvereinigung Ostwestfalen auf Anfrage des Westfalen-Blatts.
09.04.2021
Update 10.04.2021
Landkreis Rosenheim: Erneuter Todesfall nach AstraZeneca Impfung

Der BR berichtet in seinem Liveticker beiläufig über einen erneuten Todesfall in „zeitlichem Zusammenhang mit der AstraZeneca Impfung“. Weitere Details wie das Alter der Person werden nicht erwähnt.  Das Paul-Ehrlich-Institut prüfe derzeit einen kausalen Zusammenhang - da hat man offensichtlich wieder einmal den Bock zum Gärtner gemacht, wie die Auswertungen der Sicherheitsberichte dieser Regierungsbehörde zeigen.

Update 10.04.2021: Mittlerweile greifen noch mehr Portale den Todesfall auf und berichten mehr Details darüber. Rosenheim24 schreibt, dass es sich um eine 43 Jahre alte Frau handelt, die schon Ende März verstorben ist. Kurz vor dem Versterben habe sie die Impfung erhalten.
OVB Online schreibt weiter, dass die Verstorbene aus Söchtenau kam und die Kriminalpolizei nun ermittelt.
08.04.2021Penkun: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Pflegeheim

Der Nordkurier berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Abendsonne“ - einem voll durchgeimpftem Pflegeheim. Dort sind 95% der Bewohner und 80% der Mitarbeiter mit beiden Coronavirus Impfungen geimpft.
„Jetzt wissen wir, dass sich jeder trotz einer Impfung infizieren kann. Eine weitere Erfahrung ist, dass sich das Virus trotz der FFP2-Masken verbreiten kann“, sagt Simone Brüssow, Leiterin der Einrichtung, dazu.
08.04.2021Augsburg: Corona kehrt trotz Impfschutz in Augsburgs Seniorenheime zurück

Die Augsburger Allgemeine schreibt, wurde in sechs Augsburger Einrichtungen ein Corona Ausbruch vermeldet - betroffen seien Senioren mit als auch ohne vollständigen Impfschutz. Unter den Infizierten sind aber auch vollständig Geimpfte. Das Gesundheitsreferat verweist darauf, dass auch bei einer korrekt abgeschlossenen zweiten Impfung der Impfschutz unter 100 Prozent liege, sodass eine Infektion weiterhin möglich sei.
08.04.2021Thuine: Corona Ausbruch trotz vollem Impfschutz

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im St. Katharina Pflegeheim in Thuine: 12 Bewohner und 2 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert, obwohl diese alle bereits vollen Impfschutz haben. Lediglich eine Person ohne Impfung ist infiziert. „Wir sind alle sehr ernüchtert, dass das Virus trotz der Impfungen, täglichen Tests und umfangreichen Hygienemaßnahmen einen Weg gefunden hat“, sagt Ingo Rühlmann, Leiter der Einrichtung.
08.04.2021Neustadt: Zwei infizierte Bewohner im St. Nicolaistift - trotz Impfung

Der RND berichtet über einen Corona Ausbruch im St. Nicolaistift in Neustadt. Insgesamt sind 3 Personen infiziert - 2 davon haben schon den vollständigen Impfschutz.
07.04.2021Dessau-Alten: 22 Personen mit Corona infiziert - trotz Impfung

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Pflegeheim in Dessau-Alten. Dort sind 18 Bewohner und 4 Mitarbeiter infiziert, obwohl schon Ende des Jahres 2020 in dem Heim geimpft wurde. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
07.04.2021Hemau, Neutraubling: Corona Ausbrüche trotz Impfung

Leben Und Leben Lassen In Regensburg berichtet über Corona Ausbrüche in Seniorenheimen in der Region: In einem Hemauer Altenheim infizierten sich 12 Personen mit dem Coronavirus - obwohl sie vollständigen Impfschutz hatten. Bereits im Februar infizierten sich 5 Personen in einem Neutraublinger Seniorenheim - ebenfalls trotz vollständigem Impfschutz

Das Fazit des Berichts lautet: „die Alten werden eingesperrt und zu Tode geschützt“.
07.04.2021Espelkamp: Corona Ausbruch trotz Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über einen Corona Ausbruch im Ludwig-Steil-Hof in Espelkamp - trotz vorausgegangener Impfung. Alle weiteren Details zu dem Ausbruch sind hinter einer Bezahlschranke.



07.04.2021Heidelberg: 81 Jahre alter Mann nach Erstimpfung auf Intensivstation

RNZ berichtet eher beläufig über einen 81 Jahre alten Mann. Sein Enkel sagt „Mein Opa war mit seinen 81 Jahren topfit - geistig wie auch körperlich. Trotz seines hohen Alters stand er jeden Tag bei uns im Laden [...]“.
Nun liegt der Mann auf Intensivstation - sein Zustand habe sich extrem verschlechtert. Die Diagnose bei ihm: Corona. Das ganze allerdings Wochen nach der Erstimpfung mit BioNTech-Pfizer und drei Tage vor seinem zweiten Impftermin.
06.04.2021Bohmte-Hunteburg: Corona Ausbruch in Pflegeheim - trotz Impfung

In einem Caritas Pflegeheim in Bohmte-Hunteburg (Landkreis Osnabrück) haben sich 11 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.
Der NDR titelt dazu „Impfen, Abstand und tägliche Tests konnten offenbar das Corona-Virus nicht stoppen“
06.04.2021
Uptada 09.04.2021
Hofheim: 61 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung

Uns wurde ein Artikel aus einer lokalen Zeitung zugespielt, in dem der Fall einer 61 Jahre alten Frau aus Hofheim (Main-Taunus Kreis) berichtet wird, die nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca verstarb.
Der Fall werde derzeit vom Paul-Ehrlich Institut untersucht. Brisant: In dem Artikel ist noch von einem weiteren Todesfall im Main-Taunus Kreis die Rede, über die keine weiteren Infos bekannt gegeben werden.

Update 09.04.2021:
Uns wurde ein Artikel aus der Hofheimer Zeitung vom 09.04.2021 zugespielt, in dem nun schon von 3 Todesfällen nach der Coronavirus Impfung die Rede ist. Ein Todesfall trat dabei nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers BioNTech-Pfizer und zwei mit dem AstraZeneca Vakzin auf. Die Fälle wurden an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldet.
02.04.2021Mainleus: 25 Jahre alte Erzieherin nach Impfung im Krankenhaus

Die Frankenpost berichtet über die 25 Jahre alte Erzieherin Lena Radtke aus Mainleus, die nach der Coronavirus Impfung mit AstraZeneca bewusstlos wurde und ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Dort ist sie zwar mittlerweile entlassen, hat aber immer noch mit den Folgen der Impfung zu kämpfen.
Der Kurier veröffentlicht noch weitere Details über Lena Radtke: Vor einem Jahr erkrankte sie „schwer“ an Corona und gilt heute sogar als „Long-Covid-Patientin“.
Sie zeige weitreichende Spätfolgen des Virus. Deshalb gab es für die Erzieherin kein langes Überlegen, als sie ein Impfangebot erhielt. Am Sonntag vorletzter Woche bekam sie die erste von zwei Injektionen – mit Astrazeneca. Dann nahm das Unheil seinen Lauf.

In beiden Berichten sind weitere Details hinter der Bezahlschranke.
02.04.2021Jena: Familie bangt nach Impfung um das Leben des 54 Jahre alten Vaters

Die Ostthüringer Zeitung berichtet über einen 54 Jahre alten Vater, der kurz nach seiner Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelte.
Er befindet sich auf Intensivstation und wurde in ein künstliches Koma versetzt. Sein Zustand ist dramatisch. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
02.04.2021Lindau: Trotz Impfung mit dem Coronavirus infiziert

Der Westallgäuer berichtet über zwei Senioren in einem Lindauer Seniorenheim, die sich trotz der Coronavirus Schutzimpfung mit dem Coronavirus infiziert haben.
Das Fazit des Berichts ist mehr als irritierend für uns: „Es gibt allerdings auch gute Nachrichten in Sachen Corona: Das Tempo bei den Impfungen wird höher. In der nächsten Woche erwartet das Landratsamt mehr als 2700 Impfdosen, das sind gut 1200 mehr als bisher wöchentlich in Lindau und im Westallgäu ankamen“.
Die Inpfung schützt offensichtlich nicht – aber es ist so gut, dass mehr Impfstoff ankommt? Die Logik muss man erstmal verstehen können und wollen…
01.04.2021Erkelenz: 56 Jahre alte Frau stirbt plötzlich nach AstraZeneca Impfung

RP Online berichtet über den Fall einer 56 Jahre alten Frau aus Geilenkirchen, die in Erkelenz mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft wurde.
Sie brach nach der Impfung plötzlich zusammen und verstarb in der Uniklinik Aachen. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
01.04.2021Leverkusen: 37 Jahre alter Polizist erleidet schwere Thrombose nach Impfung

RP Online berichtet über einen 37 Jahre alten Polizisten der derzeit im Klinikum Leverkusen mit einer schweren Thrombose behandelt wird.
Die Thrombose könnte im Zusammenhang mit der vorausgegangenen AstraZeneca Impfung stehen. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update: Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über den Fall und hat ein paar mehr Details (vor der Bezahlschranke): so handelt es sich bei dem Mann um den Polizisten Karl Peters, der am 11.03.2021 geimpft wurde.
Nach der Impfung jagte ihm beim Aufstehen ein extremer Schmerz durch die rechte Wade – er konnte nicht mehr auftreten und kaum noch stehen. Daraufhin wurde er von Krankenhaus zu Krankenhaus geschickt, bis man ihm in Leverkusen nun – hoffentlich – helfen kann.
31.03.2021Dessau: 58 Jahre alte Frau stirbt nach AstraZeneca Impfung

Unter anderem MZ berichten derzeit über den Tod einer 58 Jahre alten Frau in Dessau, nur wenige Tage nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca.
Auf Weisung des Pandemiestabes sei die Verimpfung von Astrazeneca in Dessau-Roßlau deshalb vorerst ausgesetzt worden.
31.03.2021Junge Frau schildert heftige Impfnebenwirkungen auf Facebook

In einem eigenen Beitrag gehen wir auf den öffentlichen Beitrag einer jungen Frau ein, die nach der zweiten mRNA Impfung des Herstellers BioNTech-Pfizer heftige Impfnebenwirkungen entwickelte:
Ich glühte, riss alles von mir, mein Puls raste und mir ging es richtig schlecht“ schreibt Sie unter anderem in Ihrem Beitrag. Mehr Informationen dazu in dem Beitrag hier.
31.03.2021Neudrossenfeld: 3 von 4 Infizierten sind „durchgeimpft“

Im BRK-Altenheim Haus „Rotmaintal“ in Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) kam es, laut infranken.de, zu einem Corona Ausbruch.
Vier Bewohner und zwei Mitarbeiter sind offiziell infiziert. Brisant daran: Drei der vier infizierten Bewohner hatten bereits vollen mRNA Impfschutz.
Das Gesundheitsamt verhängte für das gesamte Heim eine Quarantäne. „Es gibt Angehörige, die an der Verhältnismäßigkeit der Quarantänemaßnahmen zweifeln“, sagt Jürgen Dippold über die Kritik, die es durchaus auch gebe. Er betont aber, dass die behördlich angeordnete Quarantäne unumgänglich war, zum Schutz aller Beteiligten“.
Das einsame Sterben in den Seniorenheimen endet also auch 2021 nicht – natürlich behördlich angeordnet.
31.03.2021Halle: Super-Spreader nach Impfung

Die Epochtimes berichtet über einen „Super-Spreader“ im Elisabeth-Krankenhaus in Halle – obwohl der Mann bereits beide Coronavirus Impfungen erhalten hatte.
Brisant ist auch: Für den Corona Ausbruch im Krankenhaus werden schon geimpfte Mitarbeiter verantwortlich gemacht.
Vor diesem Hintergrund machen die aktuellen Vorschläge unseres Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (mehr Freiheiten mit Impfung) überhaupt keinen Sinn mehr.
30.03.2021Südwestpfalz: Durchgeimpft und trotzdem infiziert

Der SWR berichtet über zwei Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben – obwohl sie bereits zweimal geimpft wurden.
Der SWR fragt sich „wie das sein kann“ – und kommt zu dem Schluss, dass die Impfung wohl doch „keinen hundertprozentigen Schutz vor Corona“ bietet.
Wir vom Corona Blog Team haben schon im Dezember 2020 geschrieben, dass sogar die angebliche 95%ige Wirksamkeit nichts anderes als ein billiger Marketingtrick der Pharmaindustrie ist.
27.03.2021
Update 29.03.2021
Euskirchen: 47 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung mit AstraZeneca

Rundschau online berichtet über eine 47 Jahre alte Frau aus dem Kreis Euskirchen, die offiziell „nach ersten Erkenntnissen an Nebenwirkungen des Impfstoffs von AstraZeneca gestorben ist“.
Dem Gesundheitsamt wurde gestern der Verdacht auf einen Impfschaden nach Impfung angezeigt, nach Eingang der Anzeige ist die Frau verstorben. Landrat Markus Ramers stehe in Kontakt zu den Angehörigen, die darum bitten, im engsten Familienkreis den Tod verarbeiten zu dürfen.

Update 29.03.2021: Express berichtet darüber, dass nun auch eine 28 Jahre alte Frau mit einem Blutgerinnsel im Gehirn „schwer erkrankte“ und im Krankenhaus liegt.
Der Kreis Euskirchen hat daraufhin alle „Schutzimpfungen“ für Frauen unter 55 Jahren mit dem AstraZeneca Vakzin gestoppt.
Dabei handele es sich um eine „vorsorgliche Maßnahme, bis die zuständigen Fachdienststellen zu einer endgültigen Bewertung gekommen sind“.

Wir vom Corona Blog Team können die Bewertung der „Fachdienststelle“ (Paul-Ehrlich-Institut) mit Blick auf die Auswertung der bisherigen Sicherheitsberichte vorwegnehmen:
Es besteht kein Anlass zur Sorge. Alle verstorbenen Frauen waren schwer vorerkrankt oder zumindest übergewichtig und nahmen die Pille – es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, bis sie auch so verstorben wären. Also: Ärmel hochkrempeln und weiter gehts!
27.03.2021
Naitschau: Corona Ausbruch – trotz Impfung

Die Ostthüringer Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in den Vogtlandwerkstätten in Naitschau – obwohl dort schon die Corona Schutzimpfungen verimpft wurden.
Die Einrichtung (eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen) ist geschlossen. Man hofft auf milde Verläufe – natürlich dank der Impfung.

Dass der Anteil der Menschen in Pflegeheimen, die mit einer Infektion hospitalisiert werden, bei gerade einmal 2% liegt, zeigt, dass 98% – wohlgemerkt der Menschen in Pflegeheimen – eine Corona Infektion auch ohne Impfung gut überstehen.
26.03.2021Herford: 80 jährige Frau stirbt nach Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über den Tod einer 80 Jahre alten Frau in Herford. Dies ist der zweite Todesfall innerhalb kurzter Zeit nach einer Coronavirus Impfung.
Der Artikel ist hinter einer Bezahlschranke, deshalb bleiben viele Details offen – allerdings wurde die Frau vermutlich mit dem mRNA Impfstoff von BioNTech-Pfizer geimpft, da AstraZeneca vornehmlich an Personen unter 60 Jahren verimpft wird.
26.03.2021
Update 06.04.2021
Update 28.04.2021
Update 29.04.2021
Herford: 32 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung an Hirnblutung

Das Westfalen-Blatt berichtet nicht ganz drei Wochen nach dem Tod (am 09.03.2021) einer jungen Frau aus Herford darüber.
Die Frau starb nach einer Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin an einer Hirnblutung. Für die Mutter ist klar, dass die Impfung todesursächlich war „Meine Tochter war schließlich kerngesund“.

Update 06.04.2021: Über den Fall berichten wir separat in dem Beitrag „Dana Ottmann (32) stirbt an Hirnblutung nach Impfung“

Update 28.04.2021: Mittlerweile berichtet auch die Welt über den Fall und erwähnt, dass der Tod der jungen Frau definitiv im Zusammenhang mit der Impfung stehe.

Update 29.04.2021: Die Neue Westfälische berichtet über das Ergebnis der Obduktion, das zweifelsfrei ergab, dass der Impfstoff todesursächlich war.
26.03.2021Wismar: Städtisches Pflegeheim vertuscht Corona Ausbruch in durchgeimpftem Pflegeheim

In der Stadt Wismar kam es laut RND in einem städtischen Pflegeheim zu einem Corona Ausbruch. Bis zum 25.03.2021 wurden mindestens 14 Bewohner und 11 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl ein Großteil bereits geimpft ist.
Mitarbeiter werfen dem Pflegeheim vor, den Corona Ausbruch vertuschen zu wollen: So hätten sich Pflegekräfte nicht an die Presse wenden dürfen, sonst könne dies zu einer Kündigung führen.
25.03.2021
Update 29.03.2021
Essen: 36 Jahre alter Mann stirbt an „thrombotischen Komplikationen“ nach Corona Impfung

Durch einen Leserhinweis wurden wir auf eine Meldung des Universitätsklinikums Essen aufmerksam: dort verstarb ein 36 Jahre alter Patient nach einer Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin an thrombotischen Komplikationen. „Ein Zusammenhant zur Impfung sei möglich“. In der Presse findet man nichts zu dem Fall.

Update 29.03.2021: Vermutlich ist der Fall hier der Fall aus Goch, über den langsam nun auch die Medien schreiben: RP Online berichtet über einen 36 Jahre alten Mann der nur 10 Tage nach seiner Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin verstarb:
„Am 7. März war der Mann im Kreis Kleve mit Astrazeneca geimpft worden. Das bestätigte das Uniklinikum Essen auf Nachfrage. Zehn Tage später sei der 36-Jährige mit einer Lungenembolie in ein Krankenhaus eingeliefert und wenig später ins Universitätsklinikum nach Essen verlegt worden. Zu dem Zeitpunkt habe er schon unter schweren neurologischen Symptomen gelitten. Die Ärzte in Essen stellten eine Sinusvenenthrombose sowie eine schwere Blutung fest. Am vergangenen Mittwoch, 24. März, ist der Mann gestorben. „Der Patient wies keine bedenklichen Vorerkrankungen auf“, sagte ein Sprecher des Krankenhauses.“
25.03.2021Leipzig: 25 Jahre alte Frau mit Blutgerinnsel in Klinikum

Die Leipziger Volkszeitung berichtet heute über eine 25 Jahre alte Frau, die nach einer Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin ein Blutgerinnsel im Gehirn bekam und nun mit kritischem Zustand im Krankenhaus liegt. Derzeit werde wohl untersucht, ob das Vakzin für das Blutgerinnsel verantwortlich ist – mehr Details befinden sich hinter der Bezahlschranke.
25.03.202155 Jahre alte Krankenschwester stirbt wenige Tage nach zweiter mRNA Impfung

Uns erreichte ein anonymer Hinweis über den Tod einer 55 Jahre alten Krankenschwester nur wenige Tage nach ihrer zweiten mRNA Impfung des Herstellers BioNTech-Pfizer.
Wir berichten in einem gesonderten Beitrag über den Fall.
25.03.2021
Update 25.03.2021
Rostock: 49 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung mit AstraZeneca

Die Ostsee-Zeitung berichtet über den Tod einer 49 Jahre alten Frau an der Uniklinik Rostock.
Die Klinik schließt einen Zusammenhang mit der Impfung nicht aus, ein Mediziner vor Ort sagt jedoch stolz: „Wir impfen weiter mit AstraZeneca“.

Update 25.03.2021:
Die Ruhrnachrichten berichten, dass nun wohl doch die Impfungen mit AstraZeneca gestoppt werden und der Zusammenhang im Detail geprüft wird.
24.03.2021Trostberg: 49 Jahre alte Frau erleidet Gesichtslähmung nach zweiter Impfung

PNP berichtet über Andrea Schabenberger, eine 49 Jahre alte Frau. Ihr Alptraum begann vor zwei Wochen, eine Woche nach der zweiten mRNA Impfung und ist bis heute nicht beendet.
Am Sonntag stellte sie fest, dass ihr Geschmacksinn versagte, hinzu kam ein pelziges Gefühl im Mund, „wie nach einer Spritze beim Zahnarzt“. Am nächsten Morgen hatte sie Probleme mit dem rechten Ohr, „alles hörte sich weit weg an und wie mit einem Echo“. Ihr Auge schmerzte, tränte, und sie konnte ihr Lid nicht mehr schließen. Die offizielle Diagnose des Hausarztes: Fazialisparese (Gesichtslähmung). Ursache: offiziell unbekannt. Doch Andrea Schabenberger sagt: „Das ist eine Woche nach der zweiten Covid-Impfung aufgetreten.“ Bis heute ist ihre rechte Gesichtshälfte teilweise erschlafft.
24.03.2021Schiffdorf: 14 Infektionen trotz Impfung

Nord24 berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Schiffdorf – obwohl dort schon geimpft wurde. Die Zweitimpfungen erfolgten am 08.03.2021.
Derzeit sind mindestens 14 Bewohner und Beschäftigte infiziert. Zwei Personen geht es so schlecht, dass sie im Krankenhaus behandelt wurden – eine davon ist geimpft, die andere nicht.
23.03.2021Bad Oeynhausen: Corona Ausbruch trotz „Impfdrängelei“

In der Pflegeeinrichtung Berolina GmbH (Kreis Minden-Lübbecke) kam es zu einem Corona Ausbruch.
Dies ist ausgerechnet die Einrichtung, in der bereits im Februar ein vorzeitiger Impftermin stattgefunden hat.
Weitere Details dazu versteckt die Neue Westfälische hinter einer Bezahlschranke.
22.03.2021Ravensburg: Junger Pfleger stirbt nach AstraZeneca Impfung

Die Schwäbische berichtet über einen jungen Pfleger im Ravensburger Krankenhaus St. Elisabeth, der kurze Zeit nach seiner Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff verstarb.
Sämtliche Details sind (wie so oft bei diesem Thema) hinter einer Bezahlschranke.
22.03.2021
Update 06.04.2021
Kempten: Krankenschwester stirbt nach Impfung mit AstraZeneca

AllgäuHit berichtet über eine 55 Jahre alte Krankenschwester am Klinikum Kempten, die nach der Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca schwer erkrankte und verstarb.
Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kolleginnen und Kollegen ist dieser Vorfall ein großer Schock. „Wir sind zutiefst erschüttert über diesen tragischen Vorfall“, sagt Prof. Dr. Ricardo Felberbaum, Ärztlicher Direktor des Klinikums Kempten. „Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen unserer Kollegin“. Auch Geschäftsführer Andreas Ruland zeigt sich erschrocken und schockiert: „Wir sprechen den Angehörigen im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser tiefempfundenes Beileid aus.“

Update 22.03.2021:
Mittlerweile haben auch die Allgäuer Zeitung und der BR den Fall aufgegriffen und erwähnen, dass die Frau am Klinikum Immenstadt arbeitete und am 03.03.2021 ihre erste Impfung erhalten habe. Nach 7 – 8 Tagen wurde sie mit Kopfschmerzen in die Notaufnahme der Immenstädter Klinik aufgenommen und einen Tag darauf nach Kempten verlegt. Dort starb sie an einer Hirnthrombose.

Update 06.04.2021: Wir wurden anonym auf die Traueranzeigen zu dem hier geschilderten Todesfall auf trauer-im-allaeu.de aufmerksam gemacht.
21.03.2021Steinhagen: Seniorin stirbt nach zweiter Corona Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über den Tod einer 83 Jahre alten Seniorin nach ihrer zweiten mRNA Corona Impfung in der Daheim-Wohngemeinschaft, Steinhagen.
Der Todesfall ereignete sich im Zusammenhang mit einem Corona Ausbruch unter 11 Senioren, einem Gast und zwei Mitarbeitern der Wohngemeinschaft – die allesamt beide mRNA Impfungen erhalten hatten.
Man ginge eigentlich davon aus, dass durch die Impfung alle Betroffenen einen milden Verlauf haben. Eine offensichtliche Fehleinschätzung mit tödlichen Folgen.
19.03.2021Lindau: Person mit vollständigem Impfschutz erkrankt an Corona

Die Allgäuer Zeitung berichtet über einen Fall einer Corona Erkrankung im Landkreis Lindau.
Das alles trotz dem vollständigen Impfschutz mit dem Vakzin der Herstellers BioNTech-Pfizer.
Wie so oft ist der gesamte Artikel hinter einer Bezahlschranke und weitere Details bleiben der breiten Öffentlichkeit somit verborgen.
19.03.2021Albstadt: 24 Jahre alter Mann stirbt nur Tage nach Impfung

Erst heute berichtet nur die Lokalpresse über den Tod eines 24 Jahre alten Pflegers aus Albstadt.
Er verstarb nur Tage nach der AstraZeneca Impfungen im Krankenhaus an Blutungen.
Weitere Details werden nicht genannt.
Schon vor zwei Tagen, wurden wir auf diesen Fall und eine Todesanzeige in der lokalen Zeitung aufmerksam gemacht, haben diesen aber ohne „handfeste Belege“ erst heute veröffentlicht.
19.03.2021Landkreis Harburg: Zahlreiche Kita-Ausfälle durch starke Impfreaktionen

Die Kreiszeitung Wochenblatt berichtet über zahlreiche Fälle von Kita Schließungen aufgrund starker Impfreaktionen im Landkreis Harburg:


  • Von 12 DRK Kindergärten mussten 4 geschlossen werden: „Am Montag mussten wir daraufhin vier Kitas ganz schließen, die anderen acht konnten mit eingeschränktem Betrieb, aber nicht in vollem Umfang, geöffnet werden“, so eine DRK Sprecherin dazu.

  • In Buchholz mussten Anfang der Woche in den vier städtischen Kindergärten insgesamt sechs Gruppen schließen.

  • In Hollenstedt konnte am Montag laut Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner
    Albers nur die Kita Appel ohne Einschränkungen arbeiten, während in der
    Kita Dierstorf am Montag alle Mitarbeiter erkrankt und die Gruppen
    geschlossen waren
    .

  • Im Moisburger Kindergarten und in Hollenstedt (Jahnstraße) waren am
    Montag jeweils 6 Mitarbeiterinnen krank, was zu einer Kürzung der
    Betreuungszeiten führte. Der Bauernhofkindergarten Ochtmannsbruch musste
    wegen drei Krankmeldungen am Montag ganz geschlossen werden.
Wie die genaue Situation in den Schulen nach der Impfung der Lehrkräfte aussah, ist schwierig zu ermitteln. Während die Schulen selbst keine Zahlen zu den aktuellen Krankmeldungen herausgeben, kann auch die niedersächsische Landesschulbehörde keine aktuellen Informationen dazu geben. Immerhin bestätigte sie, dass die Steinbecker Grundschule kurzzeitig in Notbetreuung gehen musste und dass an der Buchholzer Waldschule am Montag eine Unterrichtsstunde ausfiel. Die Grundschule Tostedt meldete zudem den Unterrichtsausfall für neun Klassen am Montag.
18.03.2021Bochum: Junge Frau stirbt nach AstraZeneca Impfung

Uns wurde direkt ein Fall gemeldet, über den in der Presse nichts zu finden ist.
In Bochum wurde medizinische Personal mit der AstraZeneca Impfung durchgeimpft. Die Mitarbeiterinnnen hatten alle danach irgendwelche Symptome.
Eine junge Dame aus Bochum, 35 Jahre, hatte nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten.
Sie wurde ins künstliche Koma versetzt. Am gleichen Abend noch hat man ihren Hirntot festgestellt.
Die Traueranzeige war gestern in der lokalen Zeitung – sonst schweigen die Medien über den Vorfall.
18.03.2021Halle: Junge Frau nach Impfung mit Lungenembolie in Klinik

Bild berichtet im LiveTicker, dass eine 35 Jahre alte Frau mit dem Verdacht einer Impfkomplikation in die Klinik gebracht wurde – die Frau erlitt eine Lungenembolie nach einer AstraZeneca Impfung.

Ironischerweise gibt die EMA eine Stunde nach dieser Meldung wieder grünes Licht für eben diesen Impfstoff: Der Nutzen überwiege das Risiko.
Die Frage ist: wer sagt das den ganzen Impfopfern bzw. deren Angehörigen? Zählt hier nicht mehr jeder einzelne Fall?
18.03.2021Straubing: 37 jährige Frau stirbt nach Impfung

Der Merkur berichtet über den Tod einer 37 Jahre alten Frau in Straubing.
Die Frau starb am vergangenen Freitag. Ihre Schwester führt den Tod eindeutig auf die Coronavirus Impfung des Herstellers AstraZeneca zurück und sagt „Ich denke, die Impfung war der Auslöser“. Die Frau hatte keine Vorerkrankungen gehabt und nach der Impfung über Fieber, Kopfweh und Schüttelfrost geklagt.
18.03.2021Roding: Corona Ausbruch in Pflegeheim – fast alle Infizierten hatten vollständigen Impfschutz

Der BR berichtet üben einen Corona Ausbruch in einem Rodinger Pflegeheim. Derzeit sind 25 Bewohner infiziert, wovon 21 bereits den vollständigen mRNA Impfschutz haben sollen und zum zweiten mal geimpft worden sind.
Weiterhin berichtet der BR, dass weitere 6 Infizierte bereits die erste Impfung erhalten haben – für das Corona Blog Team wirken diese Angaben widersprüchlich. 21 + 6 ergibt 27, d.h. wir würden mindestens 27 Infizierte erwarten – im Artikel werden aber 25 genannt.

Nichtsdestotrotz gibt es erneut ein „Besuchsverbot als Reaktion auf den Ausbruch“. Wozu dann bitte nochmal impfen lassen? Offensichtlich schützt er nicht vor einer Infektion und die Senioren vereinsamen – trotz dem Heilsbringer, der Impfung.
17.03.2021Gladbeck: Mann erleidet Thrombose nach Impfung mit AstraZeneca

Die WAZ berichtet über einen Mann der nach der Coronavirus Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff eine Beinthrombose erlitt und nun in Buer im Krankenhaus liegt. Wie so oft bei dieser Thematik bleiben weitere Details hinter der Bezahlschranke verborgen.
16.03.2021Trier: 47 Jahre alte Frau nach Impfung mit Blutgerinnsel im Gehirn im Krankenhaus

Der SWR berichtet über eine 47 Jahre alte Frau, die nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca mit einem Blutgerinnsel in den Hirnvenen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Es besteht derzeit keine akute Lebensgefahr mehr und es wird geprüft, ob die Impfung Schuld an dem Blutgerinnsel sei.
16.03.2021
Update 22.03.2021
Hof: 38 Infizierte – davon 20 Geimpfte

Die Frankenpost berichtet über einen Corona Ausbruch im Hofer Pflegeheim.
Interessant ist, dass die Mehrzahl der infizierten Personen (20 von 38) bereits mit der neuen mRNA Impfung durchgeimpft wurde.

Die Frankenpost versucht die Impfung nun mit einem niedrigen CT-Wert schön zu reden – interessant, dass nun langsam sogar in den Quantitätsmedien der CT-Wert relevant wird, der bis dato bei all den „Corona Infizierten“ wirklich nie jemanden interessiert hat…

Update 22.03.2021:
InFranken berichtet ebenfalls über diesen Fall (unter Nennung von Heimleitung Simone Rödel), allerdings wird hier von insgesamt 30 infizierten Personen geschrieben – 20 davon mit vollem Impfschutz durch das Vakzin von BioNTech-Pfizer.
16.03.2021
Update 17.03.2021
Update 24.03.2021
Augustfehn: 9 Tote Bewohner trotz mRNA Impfung

Die Emder Zeitung berichtet über neun Todesfälle in den letzten Tagen im Azurit Pflegeheim in Augustfehn (Landkreis Ammerland).
Nach der ersten Impfung am 17.02.2021 kam es zu einem Corona Ausbruch, bei dem 23 Pflegekräfte und 39 Bewohner infiziert wurden – 9 Personen sind mittlerweile verstorben.

Das Corona Blog Team sagt hier die Auswertung des PEI voraus: Alle Verstorbenen waren schwer vorerkrankt und wären auch ohne Impfung verstorben. Es besteht kein kausaler Zusammenhang zwischen der neuartigen mRNA Impfung und den kurz darauf eintretenden 9 Todesfällen.

Update 17.03.2021: Laut NDR ist die Zahl der Todesfälle mittlerweile auf 13 angestiegen.

Update 24.03.2021: Die Ostfriesen-Zeitung berichtet, dass die Anzal der Todesfälle um 4 auf nun insgesamt 17 angestiegen ist.
Ein Leser hat in einem Kommentar hier noch einen weiteren Artikel mit mehr Infos gepostet.
16.03.2021Bielefeld: Menschen berichten von den Tagen nach der Impfung - „es war so schrecklich heute Nacht“

Die Neue Westfälische berichtet über Erlebnisse von Menschen nach der ersten Coronavirus Impfung. Eine Mitarbeiterin des Evangelischen Klinikums Bethel sagte „Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich definitiv nicht impfen lassen“. Eine andere Frau berichtet über die Nacht nach der Impfung ihrer 21 Jahre alten Tochter: „Es war so schrecklich heute Nacht“.
Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
16.03.2021Dormagen: Corona Ausbruch trotz „sehr gutem Impfstatus“

RP-Online vermeldet einen Corona Ausbruch im Alloheim in Dormagen. 4 Bewohner und 4 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert – trotz „sehr gutem Umpfstatus“.
Wie viele Personen genau schon mit welchen Impfungen ausgestattet sind, bleibt im unklaren. Vermutlich besser so – für die Pharmaindustrie.
16.03.2021Hildesheim: Corona Ausbruch in Pflegeheim – trotz Impfung

Die Hildesheimer Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch im Cara Vitalis Pflegeheim.
Der Leiter der Einrichtung ist guter Dinge und hofft auf gute Verläufe – dank der schon gelaufenen Impfkampagne.
Ob der Ausbruch dann wirklich so glimpflich verlief, findet man in der Presse (Stand 05.04.2021) nicht.
15.03.2021Buchholz: Grundschule schließt wegen Lehrerausfall nach Impfung

Tychiseinblick berichtet über eine geschlossene Grundschule in Buchholz. Die Schule kündigte bereits in einem Rundschreiben an die Eltern vergangenen Mittwoch an, dass sich ein Großteil der Lehrer am Wochenende impfen lassen wird und es zu einem Ausfall kommen kann.

Die Recherchen von Tychiseinblick ergaben nun, dass sich in der Tat so viele Lehrer nach der Impfung kranke gemeldet haben, dass lediglich eine Notbetreuung stattfinden kann.
13.03.2021Ulm: 48 Jahre alte Lehrerin stirbt kurz nach Impfung

Einige Lokalzeitungen, wie die Schwäbische und die SüdwestPresse berichten darüber, dass eine 48 Jahre alte Lehrerin nur wenige Tage nach der ersten Coronavirus Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff verstarb. Weitere Details sind hinter Bezahlschranken verborgen.
12.03.2021Würzburg: Mann stirbt nach Corona Impfung – Staatsanwaltschaft ermittelt

Am Donnerstag hat sich ein Mann (82) in Würzburg gegen das Coronavirus mit dem BioNTech-Pfizer Impfstoff impfen lassen. Er bat bei einer Beratung darum, geimpft zum werden – er vermisse den Kontakt zu seinen Enkeln.
Nach der Impfung ging es dem Mann scheinbar gut, sodass er sich selbsständig zurück auf den Weg zum Auto machte. Am Auto angekommen, klagte er darüber, dass es ihm plötzlich schlechter ginge. Eine Notärztin des Impfzentrums wurde gerufen, konnte den Mann allerdings nur noch leblos auffinden.
12.03.2021Werther: Nach dem Piks liegt Lehrerkollegium flach

Die Ersten Lehrer der Grundschule Werther-Langenheide mussten sich nach „ihrem ersten Piks“ reihenweise krank schreiben lassen, weil „sie starke Impfreaktionen entwickelt hätten“, berichtet die Neue Westfälische.
11.03.2021Aufgrund heftiger Impfnebenwirkungen bei Erzieherinnen müssen mehrere Kindergärten schließen

In Bamberg kam es in vier Kindergärten zu heftigen Impfnebenwirkungen bei Erzieherinnen, wie inFranken.de berichtet. Klaus Weiner, ärztlicher Leiter am Impfzentrum Bamberg, beteuert dennoch: „AstraZeneca ist kein Impfstoff ‚zweiter Klasse‘, er ist hoch wirksam und sicher“. Seltsam nur, dass mittlerweile Italien, Dänemark, Island und Norwegen diesen Impfstoff nicht mehr verimpfen . Auch Österreich hat zumindest einige Chargen gesperrt. Schauen wir, wie lange die Liste hier noch werden muss, bis auch die Bundesregierung etwas unternimmt.
09.03.2021Warngau: Bürgermeister nach Impfung mit Coronavirus infiziert

Im Warngauer Rathaus ist es zwei Wochen nach der Impfung des Bürgermeisters Klaus Thurnhuber zu einem Corona-Ausbruch im Rathaus gekommen. Drei Personen sind mit dem Coronavirus infiziert. Der Bürgermeister ließ sich am 23.02.2021 mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca impfen – obwohl er eigentlich noch nicht an der Reihe ist. „Der Impftermin wurde mir kurzfristig angeboten, weil viele den Astra-Impfstoff abgelehnt haben“.
05.03.2021Untereisesheim: 12 Infektionen trotz Impfung in Pflegeheim…

Stimme.de meldet eine Coronavirus Infektion von 7 Bewohnern und 5 Mitarbeitern in einem Pflegeheim in Untereisesheim. Dass niemand der Betroffenen ins Krankenhaus musste, wird der Impfung zugeschrieben. Gut, dass selbst laut RKI das Risiko einer Hospitalisation im Falle eines positiven Tests aktuell bei nur 9% liegt – d.h. zu 91% muss eine positiv getestete Person nicht ins Krankenhaus, unabhängig von der Impfung.
03.03.2021Marxzell: 25 Infizierte trotz Impfung

In der Marxzeller Albtal-Klinik wurde am 11.02.2021 eine erste Corona Infektion festgestellt, in deren Folge es zu einem großen Corona Ausbruch gekommtn ist: 23 Bewohner und 2 Mitarbeitern infizierten sich mit dem Coronavirus – obwohl bereits im Oktober 2020 bereits ein erster Ausbruch in der Klinik war und obwohl die Masse der Bewohner und Mitarbeiter bereits die zweite Coronavirus Impfung bekommen hatte.
BNN vermutet, dass es dieses mal aufgrund der Impfung zu keinem Todesfall gekommen ist – vielleicht sind die besonders geschwächten Personen allerdings bereits auch in der ersten Welle im letzten Jahr verstorben.
02.03.2021Gifhorn: fast jeder Dritte zeigt Nebenwirkungen beim AstraZeneca Impfstoff

Die WAZ berichtet in einem Artikel über Nebenwirkungen bei jeder dritten Person im Landkreis Gifhorn.
Der Artikel ist mit Masse hinter der Bezahlschranke, lediglich eine Aussage von Kreisrat Rolf Amelsberg ist für jedermann sichtbar, der die Nebenwirkungen als „normal“ bezeichnet.
01.03.2021Ueckermünde: 17 Corona Fälle trotz zweiter Impfung

Der Nordkurier berichtet über einen Corona Ausbruch in zwei Seniorenheimen in Ueckermünde: die beiden Ausbrüche werfen zunächst einmal Fragen auf, denn in der „Pommernmühle“ und im „Haus der Vertrautheit“ wurde bereits fleißig geimpft. Die zweite Impfung liegt sogar schon einige Wochen zurück.

Dennoch sind nun 17 Personen mit dem Coronavirus infiziert und lassen sogar bei den Quantitätsmedien Zweifel an den 95% Wirksamkeit aufkommen (die nur ein Marketingtrick der Pharmaindustrie ist).
01.03.2021
Update 09.03.2021
Kiel: 21 Infizierte im Paul-Fleming-Haus nach zweiter Impfung

Am 20.02.2021 erhielten die Bewohner und Mitarbeiter des Paul-Fleming-Hauses die zweite „Corona Schutzimpfung“ – nun, drei Tage später sind 18 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Bewohner sind sogar schon im Krankenhaus.

Update 09.03.2021:
Das RND berichtet, dass mittlerweile zwei Personen im Zusammenhang mit der zweiten Impfung verstorben sind.
25.02.2021Griesheim: 19 Infizierte und sogar Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung

Am 08.01.2021 feierte die Kursana Gruppe noch den Impfstart im „Kursana Domizil“ in der Schönweibergasse in Griesheim.
7 Wochen später liest man trotz dieses „Impferfolgs“ von einem Corona Ausbruch in eben dieser Einrichtung: 19 Personen sind infiziert und es gibt sogar Todesfälle. Weitere Details bleiben, wie so oft bei „impfkritischen“ Berichten, hinter der Bezahlschranke verborgen.
25.02.2021Grafing: Seniorin stirbt nach zweiter Impfung an Corona

Der Merkur berichtet nebenbei über zwei Corona-Infektionen – wovon eine tödlich endete, obwohl bereits die zweite Corona Schutzimpfung verabreit worden war.
23.02.2021Bad Salzschlirf: 11 Infektionen nach zweiter mRNA Impfung

Osthessen News berichtet über eine Bad Salzschlirfer (Kreis Fulda) Senioreneinrichtung, in der 9 Bewohner und 2 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert sind, obwohl schon beide „Schutzimpfungen“ verimpft wurden: Am 06.01.2021 wurde die erste und am 06.02.2021 die zweite mRNA Impfung verimpft. Wie es dennoch zu dem Ausbruch kommen konnte, ist unklar.
23.02.2021Bremerhaven: 61 Coronavirus Infektionen – fast alle trotz erster Impfung

Bunten un Binnen berichtet über einen Coronavirus Ausbruch in einem Bremerhaver Amarita Pflegeheim. 53 Bewohner und 8 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert – fast alle (90%) der Infizierten hatten bereits die erste Impfung erhalten. Eine Person ist bereits verstorben – ihr Impfstatus wird im Bericht nicht genannt.
Ein eingerichteter Krisenstab sagt, die hohe Geschwindigkeit des Ausbruchs sein unüblich.
23.02.2021Völklingen: Über 30% der Mitarbeiter nach Impfung arbeitsunfähig

Der SR berichtet, dass in den SHG-Kliniken in Völklingen zwischen 30% – 35% der Mitarbeiter einen Tag nach der Impfung arbeitsunfähig waren und krank geschrieben wurden. Alle wurden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft. Allerdings fielen auch bei den mRNA Impfungen von BioNTech-Pfizer und Moderna etwa 20% nach der Impfung aus.
22.02.2021Neuss: Bis zu 30 DRK-Mitarbeiter nach Impfung nicht dienstfähig

RP-Online berichtet über eine hohe Anzahl an Mitarbeiterausfällen beim Deutschen Roten Kreuz in Neuss – nach der ersten Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff.
Bis zu 30 Mitarbeiter waren mehrere Tage nicht dienstfähig und hatten „klassische Symptome“ wie Fieber, Schüttelfrost und Armschmerzen. Marc Dietrich, Geschäftsführer des Kreisverbandes Neuss dazu: „Wir haben das vielleicht ein bisschen unterschätzt“.
22.02.2021Lauenburg: Corona Ausbruch in Pflegeheim nach Impfung

Das Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch im Askanierhaus in Lauenburg. 9 Senioren und 3 Pflegekräfte sind nach der ersten Impfung nun mit dem Coronavirus infiziert.
22.02.2021Donaueschingen: Corona Ausbruch nach erster Impfung

Der Schwarzwälder Bote berichtet über einen Corona Ausbruch in einer Donaueschinger Seniorenresidenz nach der ersten Impfkampagne im Januar. Der geplante Impftermin für die zweite Dosis am 13.02.2021 musste deshalb verschoben werden. Die genaue Zahl der Infizierten Personen werden nicht genannt.
20.02.2021
Update 10.03.2021
Neustrelitz: Corona Ausbruch trotz zwei Impfungen

In Neustrelitz sind in einem Plegeheim 34 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. 26 davon (82% der Infizierten) sind bereits gegen das Coronavirus geimpft, 16 Menschen (50%) bekam sogar schon die zweite Impfung.
Der NDR vermeldet jetzt überraschenderweise milde Krankheitsverläufe – seltsam, dass man beim NDR vergeblich die Info, dass das bei einer ganz normalen Covid Erkrankung genauso ist, wie erst eine Obduktion an 600 „im Zusammenhang mit dem Coronavirus“ verstorbenen Menschen am Hamburger UKE ergab: 99% der Menschen starben nicht an Corona, sondern einer schweren Vorerkrankung. Meldung dazu beim NDR? Fehlanzeige.

Update 10.03.2021:
Der Nordkurier berichtet in einem Nebensatz darüber, dass mittlerweile zwei Personen verstorben sind. Ob diese bereits geimpft waren, wird – wie so oft -nicht bekannt gegeben.
19.02.2021Wunstorf: In zwei Pflegeheimen kommt es zu einem Corona Ausbruch – trotz Impfungen

Am 05.01.2021 begannen in Wunstorf die Impfungen gegen das Coronavirus – dennoch kommt es jetzt, sechs Wochen später zu dem stärksten Anstieg der Infektionszahlen in Wunstorf seit Monaten. Aktell gelten 86 Menschen in Wunstdorf als mit dem Coronavirus infiziert. Die Auepost sagt sogar, es hätte den Eundruck als wäre der Lockdown der vergangenen Wochen vergeblich gewesen.
19.02.2021Kreis Böblingen: Ausbrüche in Pflegeheimen – trotz Impfung

In Darmsheim und Weil gab es in Seniorenheimen Corona Ausbrüche, obwohl laut Leonberger-Kreiszeitung zumindest die erste Impfung bereits erfolgt ist.
Das Blatt nutzt direkt die Gelegenheit, um Werbung für den AstraZeneca Impfstoff zu verbreiten, der jetzt ebenfalls im Kreis verfügbar ist und „Schutz vor Ansteckung“ bieten. Hoffen wir, dass sich die Impfteams an die Vorgaben von RKI und WHO halten und nicht zu viele Menschen im Pflegesektor impfen, nicht, dass es aufgrund der Impfung zu der von Politik befürchteten Überlastung des Gesundheitssystems kommt.
19.02.2021Köln: Uniklinik-Mitarbeiterin stirbt nach zweiter Corona Impfung

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über eine Mitarbeiterin am Uniklinikum, die kurz nach der zweiten mRNA Impfung verstorben ist.
Der Artikel und das Uniklinikum lassen viele Details im Unklaren. Es ist lediglich bekannt, dass das Klinikum einen „ursächlichen Zusammenhang“ zwischen Impfung und Tod abstreitet. Schuld sei wohl eine Herzmuskelentzündung gewesen, die vielleicht bis zur Impfung unerkannt geblieben war.
Der Vorfall hat in der Belegschaft nach Recherchen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ für erhebliche Unruhe gesorgt – von denen man in den Quantitätsmedien nichts hört.
19.02.2021Sanderbusch: Reihenweise Krankmeldungen im Nordwest-Krankenhaus nach Impfung

Lokal 26 berichtet über „reihenweise Krankmeldungen“ von Mitarbeitern nach der ersten Impfung. Die Mitarbeiter seien mittlerweile wieder alle fit und trotz der großen Anzahl an Ausfällen sei die Impfbereitschaft sehr hoch.
19.02.2021Bonn: Corona Ausbrüche in zwei Pflegeheimen trotz Impfung

Im Kreis Bonn kam es in den Häusern Theresienau (in Beuel) und Rosental (in Bonn) zu Corona Ausbrüchen, die den Inzidenzwert der Stadt nach oben treiben. Das ganze obwohl laut General-Anzeiger zumindest schon die erste Impfung verimpft wurde.
18.02.2021Leipzig: Drama in Pflegeheim – trotz Schutzimpfung starb jeder vierte Bewohner

Die Leipziger Volkszeitung berichtet über ein 16 tote Senioren in dem Leipziger Pflegeheim „Am Auenwald“ in der Südvorstadt, die trotz der Schutzimpfung verstorben sind.
18.02.2021Osnabrück: Corona Ausbruch im Heywinkel Haus trotz Schutzimpfung

Laut der Neuen Osnabrücker Zeitung hat erneut das Coronavirus einen Weg in eine Osnabrücker Pflegeeinrichtung gefunden. Im Heywinkel-Haus wurden in der vergangenen Woche mehrere Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet – obwohl sie bereits eine Impfung erhalten hatten.
18.02.2021Kalbe: Corona Infektion trotz Impfung

Trotz der Impfungen zahlreicher Bewohner und Mitarbeiter der Seniorenpflegeheime Klein Sanssouci in Kalbe haben sich einige geimpfte Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, wie Melchior Boshamer, Geschäftsführer und Einrichtungsleiter der Seniorenpflegeheim Klein Sanssouci GmbH, auf Anfrage der Volksstimme bestätigt.
18.02.2021Plön: Trotz zweiter Impfung Ausbruch in Pflegeheim

10 Bewohner und 2 Mitarbeiter sind laut SHZ mit dem Coronavirus infiziert – obwohl sie bereits Anfang Februar die zweite Impfung erhalten haben.
18.02.2021
Update 19.02.2021
Update 09.03.2021
Rendsburg: Corona Ausbrch nach Impfung in Pflegeheim

Im Rendsburger Pflegeheim Sankt Vincenz gilt ein Besuchsverbot – 25 Bewohner und 5 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert, obwohl sie schon geimpft waren.

Update 19.02.2021: Mittlerweile wurden durch Massentestunten weitere 23 infizierte Personen entdeckt – insgesamt sind damit 53 Personen infiziert.

Update 09.03.2021:
Die SHZ berichtet, dass die Folgen des Ausbruchs schlimmer als befürchtet sind. Mittlerweile sind fünf infizierte Personen gestorben.
18.02.2021Ruppichterorh: Coronavirus Ausbruch trotz erster Impfung

Bröltal Nachrichten berichtet über einen Coronavirus Ausbruch im Seniorenheim Haus Tusculum in Ruppichteroth. 18 Menschen sind mit dem Coronavirus infiziert – obwohl sie die erste Impfung bereits erhalten haben. Die 18 Neuinfizierten habe die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis von 58 auf 163 hochschnellen lassen.
17.02.2021Bochum: 32 Jahre alter Mann stirbt kurz nach seiner Corona Impfung

DerWesten berichtet über einen 32 Jahre alten Mann, der kurz nach seiner Corona Impfung am 13.02.2021 verstorben ist.
Die mittlerweile stattgefundene Obduktion ergab, dass der Mann „eines natürlichen Todes verstorben sei“ – was immer das bedeuten mag, bei einem 32 Jahre alten Mann.
17.02.2021Rodenbach: Trotz Impfung Corona Ausbruch in Altenheim

In Rodenbach (Main-Kinzig-Kreis) kam es zu einem Corona Ausbruch in einem stationären Pflegeheim. 12 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert. OP-Online vermeldet, dass „teilweise Erst- und auch Zweitimpfungen bei den positiv getesteten Personen erfolgte“.
16.02.2021Braunschweiger Klinik: „Mit 40% Nebenwirkungen hatten wir nicht gerechnet“

In einer Braunschweiger Klinik fielen aufgrund von Impfnebenwirkungen 37 der 88 geimpften Mitarbeiter aus – ganze 42%. Die Impfungen mit AstraZeneca wurden daraufhin laut NDR gestoppt.
Laut FAZ klagen die Betroffenen über Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, Durchfall und Fieber bis zu 41 Grad Celsius.
Der Hersteller AstraZeneca spricht von „erwartbaren Reaktionen“.
16.02.2021Hamburg: In Asklepios Klinik fallen nach Impfung reihenweise Mitarbeiter aus

Die Morgenpost berichtet darüber, dass es auch im Asklepios Klinik in Hamburg bei Mitarbeitern zu starken Nebenwirkungen mit dem Astra-Zeneca Impfstoff kam. Eine Mitarbeiterin der Klinik hat sich bei der Morgenpost gemeldet und Details preisgegeben wie „bei der Impfung hat man uns zwei Paracetamol-Tabletten schon mal vorsorglich in die Hand gedrückt“ und „ich bin nachts aufgewacht, mit 39 Grad Fieber uns massiven Kopf– sowie Halsschmerzen“.
In Hamburger Arztpraxen ist die Erfahrung ähnlich:
Ärzte und Helferinnen einer Niendorfer Praxis berichten, dass sich fünf von zwölf Mitarbeitern nach der Astra-Zeneca Impfung am Sonntag aufgrund der Nebenwirkungen krankmelden mussten.
16.02.2021Hamburg: Feuerwehr meldet starken Anstieg personeller Ausfälle nach Impfung

In Hamburg gab es am 10.02.2021 erste Impfungen von Feuerwehrleuten mit dem Coronavirus Impfstoff von AstraZeneca. Anschließend klagten viele über Beschwerden“. Viele litten unter „schlaganfallähnlichen Symptomen“.
Bereits am ersten Tag nach der Impfung gab es die ersten Krankmeldungen auf der Wache.

Das Paul-Ehrlich-Institut beteuert ständig, dass man angeblich keine Erkenntnisse über gehäuft auftretende Nebenwirkungen habe (wir berichten regelmäßig).

Das können die geimpften Feuerwehrleute nicht nachvollziehen. Sie sagen, die plötzlichen Krankmeldungen hätten die Wachen vor ernste personelle Probleme gestellt.

Anmerkung vom Corona Blog Team: Die geschilderten Impfnebenwirkungen sind ähnlich zu den geschilderten Symptomen einer Krankenhausmitarbeiterin nach der mRNA Impfung von BioNTech-Pfizer.
16.02.2021Viersen: HNO-Praxis wegen Impfnebenwirkungen geschlossen

Laut RP online musste die Gemeinschaftspraxis von Michael Prasch und Anke Prasch-Beginen in Viersen-Süchteln am schließen, da zwei Drittel der Mitarbeiter aufgrund von Impfnebenwirkungen nicht arbeitsfähig waren. Die Mitarbeiter wurden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft.
15.02.2021Niedersachsen: Hälfte der Klinikmitarbeiter meldet sich krank

Die FAZ berichtet über drei (nicht näher genannte) Kliniken in NRW, wo es nach der Verimpfung des Coronaimpfstoffs von Astra-Zeneca zu heftigen Nebenwirkungen und dem Ausfall der Hälfte der Belegung gekommen ist. Es wird erwähnt, dass bei den Rettungsdiensten in NRW ähnliche Erfahrungen gemacht wurden.

Die Vorfälle wurden an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldet.
Verschiedene Immunologen raten derzeit, nicht alle Mitarbeiter einer wichtigen Einrichtung zur gleichen Zeit zu impfen, um deren Einsatzbereitschaft nicht zu gefährden.
15.02.2021Emden: 29 Mitarbeiter im Krankenhaus arbeitsunfähig nach Impfung

Der NDR berichtet über 29 Mitarbeiter, die sich nach der ersten Impfung gegen das Coronavirus krank gemeldet haben. „Die Impfreaktionen seien schlimmer ausgefallen als gedacht“.
Auch in Oldenburg gab es bei den Mitarbeitern heftige Reaktionen wie Übelkeit und Schüttelfrost.
Experten raten deshalb, künftig nur noch 50 Prozent der Belegschaft am gleichen Tag zu impfen, um den Betriebsablauf zu gewährleisten.
15.02.2021Osnabrück: Küpper-Menke-Stift: Corona Ausbruch, „fast jeder“ Infizierte bereits geimpft

Wie aus dem Plus Artikel der Neuen Osnabrücker Zeitung hervorgeht, gab es im Küpper-Menke-Stift einen Corona Ausbruch. 5 Bewohner und 2 Mitarbeiter sind infiziert – „fast“ jeder davon ist bereits geimpft worden.
15.02.2021Delmenhorst: Zahlreiche Ausfälle nach Impfung in Josef-Hospital

Grippesymptome, Kopfschmerzen, Schmerzen an der Einstichstelle nach der Impfung – diese Symptome hatten zahlreiche Mitarbeiter nach der Coronavirus Impfung im Josef-Hospital Delmenhorst und waren arbeitsunfähig.

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet darüber und sagt auch, dass in anderen Kliniken in Deutschland solche Nebenwirkungen nicht unüblich sind.
14.02.2021
Update 14.02.2021
Göttingen: Mann stirbt auf dem Heimweg vom Impfen

Ein 89-jähriger Mann in Göttingen ist auf dem Heimweg von einer Coronavirus Impfung kollabiert. Eine Begleitperson hat den Mann sofort zurück ins Impfzentrum gefahren, wo er, trotz eingeleiteter Hilfsmaßnahmen, verstarb.
Laut NDR stellten Rechtsmediziner keinen „kausalen Zusammenhang“ zwischen der erfolgten Impfung und dem Tod des Mannes fest.

Update 15.02.2021: Die „Hessisch Niedersächsische Allgemeine“ hat das Ergebnis der Obduktion veröffentlicht: Angeblich litt der Mann unentdeckt und unbemerkt an nicht näher genannten Vorerkrankungen, welche nun als Todesursache ausgemacht wurden…
14.02.2021Whistleblower enthüllt Details zu „schrecklichem Sterben“ nach der Impfung

Im Agaplesion Seniorenheim Bethanien Havelgarten in Berlin-Spandau kam es nach der neuartigen mRNA Coronaimpfung zu dramatischen Veränderungen bei den Senioren: Es traten unter andereem Fieber, Ödeme, Hautausschlag, Muskelzittern und Herzrasen auf. Sieben Senioren starben im Zusammenhang mit der Impfung – ein weiterer liegt derzeit im Sterben. Was die Quantitätsmedien verschweigen gibt ein Whistleblower der „Stiftung Corona Ausschuss“ preis.
13.02.2021Frau stirbt 27 Tage nach der Impfung

Heute wurde in der SHZ eine Traueranzeige veröffentlicht, in der Tod einer Frau, 27 Tage nach der Impfung (3 Tage davon mit großen Schmerzen) beschrieben wird. Eine Kopie der Anzeige ist hier zu finden.
13.02.2021
Update 15.02.2021
Update 26.02.2021
Emstek: Fünf Tote trotz zweiter Impfung

In einem Seniorenheim in Emstek (Landkreis Cloppenburg) sind laut dem NDR in den vergangenen Tagen 5 Bewohner verstorben, obwohl sie bereits zum zweiten Mal geimpft waren. Außerdem sind 13 Bewohner infiziert – ebenfalls trotz Impfung.
„Wir können es uns nicht erklären“, sagte Hermann Schröer, der Geschäftsführer, der Einrichtung NDR 1 Niedersachsen. Weder, wie das Virus in das Haus gelangt sei, noch, warum das Impfen nicht gewirkt habe, sei bisher nachzuvollziehen.

Update 15.02.2021: Mittlerweile gab es weitere Infizierte in dem Seniorenheim und der Landkreis sagt: „es bleibe ein Restrisiko trotz Impfung“. Schaut man sich die zahlreichen Berichte hier an, könnte man auf die Idee kommen zu behaupten: Es gibt ein vergrößertes Risiko, wegen der Impfung.

Update 26.02.2021: Mittlerweile ist die Anzahl der verstorbenen Menschen auf 6 angestiegen – obwohl alle bereits die zweite mRNA Impfung erhalten haben. Der Bremer Virologe Andreas Dotzauer rät zu Obduktionen, da sich die Todesfälle aktuell „ungewöhnlich häufen“ (nach der Impfung). Der Landkreis hält allerdings eine Obduktion für „nicht gerechtfertigt“.
12.02.2021Minden-Lübbecke: Nach Impfung mindestens 21 Ausfälle im Rettungsdienst

Am 11.02.2021 wurde in Minden-Lübbecke bei zahlreichen Rettungsdiensten eine Coronaimpfung durchgeführt – einen Tag darauf klagen die Rettungswachen über massiven Personalausfall.

Mindestens 21 Mitarbeiter sind krankheitsbedingt ausgefallen – der Kreis sagte dazu, dass „diese Nebenwirkungen normal seien“.
12.02.2021Blankenrath: Geimpfte sind infiziert

Im Landkreis Cochem-Zell sind in einem Seniorenheim 10 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl ettliche schon die zweite Impfung erhalten haben.
10.02.2021Weitere Corona Ausbrüche in Caritas Seniorenheimen trotz Zweitimpfung

Der NDR berichtet darüber, dass neben Belm (siehe am 07.02.2021) auch in Nordhorn (Grafschaft Bentheim) und Rhede (Emsland) weitere Coronavirus Infektionen nach der zweiten Impfung in Seniorenresidenzen aufgetreten sind.
Sogar Virologen verzweifeln langsam an diesen „Einzelschicksalen“. Der Bremer Virologe Andreas Dotzauer „kann das nicht erklären. Ich denke schon, dass es ein zufälliges Ereignis ist.“ sagt er dazu.
10.02.2021Krempe: 27 Coronainfektionen nach zweiter Impfung

Im Ahsbahsstift in Krempe (Landkreis Steinburg in Schleswig-Hosltein) wurden 18 Senioren und 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, obwohl bereits alle die zweite Impfung erhalten haben.
Dieser „Schreck sitzt tief“ – titelt die Norddeutsche Rundschau.
09.02.2021
Update 12.02.2021
Update 2 12.02.2021
Kirchhundem: Corona Ausbruch in Pflegeheim trotz zweiter Impfung

In Silberg (Gemeinde Kirchhundem) ist es im Seniorenheim der Bremm’schen Stiftung zu einem Corona Ausbruch gekommen, obwohl die zweite Impfung bereits vor über zwei Wochen (am 24.01.2021) erfolgte. Genaue Angaben über die Anzahl der Infizierten oder Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung wurden bislang nicht veröffentlicht.

Update 12.02.2021: Mittlerweile vermeldet die Presse 7 Todesfälle – 5 davon hatten bereits die Zweitimpfung erhalten, wie man im Sauerlandkurier versteckt im Artikel findet.

Update 2 am 12.02.2021: Die Westfalenpost berichtet, dass Ärzte ausschließen, dass die Corona-Impfung ursächlich für die Todesfälle war – allerdings ohne Obduktion. Wie die Ärzte zu der Aussage kommen und warum keine Obduktion durchgeführt werden soll bleibt unklar.
09.02.2021Delbrück: Ein Todesfall und fünf weitere Infizierte trotz Impfung

Im Clemens-August-von-Galen-Haus laufen die Impfungen gut an: Am 04.01.2021 wurden zahlreiche Bewohner zum ersten Mal geimpft, am 25.01.2021 gab es dann den zweiten „Pieks“.
Auf einem Wohnbereich kam es nach der ersten Impfung dennoch zu einem Corona Ausbruch: 6 Bewohner wurden infiziert, einer davon verstarb.
08.02.2021Bielefeld: 7 Bielefelder starben nach ihrer Impfung

Wir wurden auf einen Artikel in der Bielefelder Lokalpresse aufmerksam gemacht. Dort wird berichtet, dass alleine in Bielefeld 7 Menschen nach ihrer Coronavirus Schutzimpfung an dem Virus erkrankt sind und verstarben.
„Wie ist das möglich?“ fragt der Artikel und gibt keine Antwort darauf. Nun, blindes Vertrauen in Marketingaussagen der Pharmaindustrie zusammen mit einer unvorstellbaren Geldmenge, um die es hier geht, könnten zumindest ein Teil des Rätsels Lösung sein.
08.02.2021Berlin: Corona-Ausbruch in durchgeimpftem Pflegeheim

Der RBB berichtet über ein „durchgeimpftes Pflegeheim“ in dem 10 Bewohner und 2 Pfleger infiziert sind. Weitere Details wurden bislang nicht veröffentlicht.
08.02.2021Halle: Trotz Impfung Corona Ausbruch in Pflegeheim – mehr als die Hälfte der Bewohner infiziert

Wie die Stadt Halle am 08.02.2021 TV Halle bestätigte, hat es in der vergangenen Woche in einem halleschen Pflegeheim einen Corona-Ausbruch gegeben. Bei der betroffenen Einrichtung handelt es sich um ein Heim auf dem Gut Gimritz.
34 Bewohner können dort betreut werden, 22 von ihnen wurden positiv auf das Corona-Virus getestet, zudem sind zwei Mitarbeiter infiziert. Wie Halles Amtsärztin am Montag auf Nachfrage bestätigte, haben in dem Heim bereits Corona-Schutzimpfungen stattgefunden. Die Stadt hatte Anfang des Jahres über zwei erfolgte Impftermine am 8. und 9. Januar informiert. Das gesamte Haus steht unter Quarantäne. Noch ist nicht klar, wie es zu dem Ausbruch kam und ob es sich möglicherweise um eine mutierte Form des Virus handelt. Hierzu dauern die Laboruntersuchungen und Recherchen noch an, so der Bürgermeister Bernd Wiegand auf Anfrage. Da das Heim die Betreuung der Bewohner personell nicht mehr gewährleisten konnte, hat die Einrichtung um Hilfe gebeten.
08.02.2021Calw: Corona-Ausbruch im Klinikum trotz Impfung

PZ-News titelt: „Horror Nachricht in Calw“: 53 Mitarbeiter und 10 Patienten sind trotz (teilweise) verabreichter Erstimpfung positiv auf das Coronavirus getetet worden.
08.02.2021Brakel: Mehrere Corona-Fälle in Seniorenheim wenige Tage nach erster Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über mehrere Corona-Fälle im Seniorenzentrum St. Antonius in Brakel – nur wenige Tage nach einer mRNA Schutzimpfung. Eine Person wurde sogar ins Js.-Josef-Hospital in Bad Driburg auf eine Isolationsstation verbracht. Weitere Details sind – wie so oft bei Artikeln dieser Art – hinter einer Bezahlschranke.
08.02.2021München: Mehrere Münchner nach Corona-Impfung infiziert

Die Abendzeitung berichtet, dass in München mehrere Fälle aufgetreten sind, in denen „unmittelbar nach einer erfolgten Impfung eine Covid-19 Erkrankung aufgetreten sei“, wie es eine Sprecherin des Gesundheitsamtes ausdrückte.
Man kommt zu dem Schluss, dass „Geimpfte wohl nicht automatisch immun“ sind.
07.02.2021Belm: 14 (zweimal) geimpfte Senioren mit Corona infiziert

In Belm (Landkreis Osnabrück) ist Corona ausgebrochen, obwohl alle Bewohner bereits vor zwei Wochen das zweite Mal geimpft wurden.
Der BR verweist darauf, dass „kein vollständiger Schutz durch die Impfung besteht“.
07.02.2021Langen: Corona Ausbruch nach zweiter Impfung

Durch einen Hinweis eines Angehörigen wurden wir auf einen Corona Ausbruch im Seniorenzentrum „Haus Ahornhof“ in Langen aufmerksam. Am 06.01.2021 wurden 82% der Bewohner zum ersten Mal geimpft, am 20.01.2021 erfolgte dann bei einem Großteil die zweite Impfung.
Dennoch sind (Stand 07.02.2021) 80 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert – die Bundeswehr muss unterstützen.
Bereits eine gute Woche nach der ersten Impfung waren 39 Bewohner und 13 Mitabeiter infiziert – wie aus einem ersten Schreiben des Hauses hervorgeht.
Nach der zweiten Impfung hat sich die Lage nochmal verschlechtert: am 23.01.2021 waren 56 Bewohner und 33 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, wie wieder aus einem Schreiben der Heimleitung hervorgeht.
06.02.2021Köln: 3 ungeklärte Todesfälle nach Impfung – Rechtsmedizin ermittelt

Drei Menschen starben nach in Köln im Zusammenhang mit der Impfung. Rechtsmediziner untersuchen die Fälle, wie der Focus oder RT Deutsch berichten.
06.02.2021Bielefeld: Trotz Impfung mehr als 30 infizierte Personen

Die Neue Westfälische berichtet über 30 Bewohner des Dorothee-Sölle-Hauses, die sich kurz nach ihrer ersten Impfung mit dem Coronavirus infiziert haben. 6 Personen davon sind verstorben.
In Bethel-Einrichtungen gab es ähnliche Vorkommnisse. Allerdings wird natürlich sicher ausgeschlossen, dass die Impfung im Zusammenhang mit den Todesfällen stehen könnte.
Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
05.02.2021Garmisch-Partenkirchen: Geimpfte plötzlich positiv

In dem Pflegeheim „Lenzheim“ der Rummelsberger Diakonie sind 12 Mitarbeiter und 12 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, nachdem ein Großteil der Infizierten bereits die zweite Impfung erhalten hat.
Stephan Scharf, Sprecher des Landratsamtes, sagt dazu: „Das liegt sicher daran, dass der volle Schutz erst 14 Tage nach der Impfung besteht.“
04.02.2021
Update 12.02.2021
Solms: Corona Ausbruch nach Erstimpfung in Seniorenheim

Der Wiesbadener Kurier vermeldet 51 infizierte Mitarbeiter und Bewohner nach der Erstimpfung vor zwei Wochen.

Update 12.02.2021: Mittelhessen berichtet, dass mittlerweile eine Seniorin im Krankenhaus verstorben ist. Der Zusammenhang mit der Impfung ist unabstreitbar. Details sind hinter der Bezahlschranke.
04.02.2021Mansfeld-Südharz: Krank trotz Impfung? Pflegeheime in großer Sorge

In Mansfeld-Südharz (MSH) traten einige Fälle von Coronavirus Infektionen trotz der ersten mRNA Impfung mit dem Impfstoff der Firma BioNTech-Pfizer auf. Den Pflegeheimen bereitet dies laut der Lokalpresse große Sorge und schlaflose Nächte, man will wissen, wie das trotz Impfung möglich ist.
04.02.2021Norderney: Neun infizierte Mitarbeiter im Krankenhaus nach Impfkampagne

Die Süddeutsche Zeitung berichtete noch am 26.01.2021, dass ein „Rettungskreuzer“ den Impfstoff nach Norderney bringt, wo er unter anderem an Mitarbeiter des örtlichen Krankenhauses verimpft werden soll.
Nun sind genau in diesem Krankenhaus 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – im Zusammenhang mit der Impfung.
04.02.2021Werdohl: Nach erster Impfung Corona Ausbruch mit weiterhin vielen Neuinfektionen

Im Seniorenheim „Haus Versetal“ sind 24 Bewohner und 8 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl (schaut man sich die Anzahl solcher Fälle an, neigt man fast zu behaupten „wegen“) die erste mRNA Impfung bereits verimpft wurde.
04.02.2021Rastatt: Corona Ausbruch nach erstem Impfdurchgang

Badische Neueste Nachrichten berichtet über einen Corona Ausbruch in der Rastatter Seniorenresidenz „Haus Barbara“ nur wenige Tage nach dem Besuch des mobilen Impfteams.
Die genaue Zahl der Infizierten wird im Artikel nicht genannt, bzw. könnte hinter der Bezahlschranke sein – das Haus verwehrte jedoch Besuchern den Zutritt.
03.02.2021Landshut: 29 Tote in Seniorenwohnpark im Zusammenhang mit der Impfung

Am 30.12.2020 vermeldete der Seniorenwohnpark das Eintreffen eines „mobilen Impfteams“ in das Haus.
Knapp fünf Wochen später vermeldet die Presse den Tod von 29 Bewohnern des selbigen Seniorenwohnparks in zwei Monaten – deutlich mehr als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres. Natürlich liest man in der Presse nichts, von einem Zusammenhang mit der Impfung – zumindest zeitlich besteht dennoch definitiv einer.
03.02.2021Bremen: Unzählige Corona Ausbrüche in Pflegeheimen trotz Impfung

In den Bremer Senioreneinrichtungen sind mittlerweile 95% der Bewohner geimpftdennoch gehen die Infektionszahlen nicht zurück, im Gegenteil: Aktuell sind 134 Senioren und 87 Pflegekräfte mit dem Coronavirus infiziert. In 12 Einrichtungen gibt es Corona Ausbrüche.
03.02.2021Karlsburg: Großer Corona Ausbruch am Klinikum Karlsburg – ganzes Klinikum nun geschlossen

„Ein kleiner Pieks und ein großer Tag“ ist noch auf der Seite des Klinikum Karlsburgs zu lesen. „Am 29. Dezember 2020 holte Krankenhausapothekerin Dr. Ursula Scheefeld die sehnlich erwartete Fracht vom Greifswalder Verteilzentrum ab“ und das Verimpfen begann.

Knapp fünf Wochen später wird ein großer Corona Ausbruch in der Presse gemeldet, so schlimm, dass das Krankenhaus vorerst geschlossen ist.
03.02.2021Bad Neustadt (Saale): Nach Impfstart nun Corona Ausbruch am Rhön-Klinikum

Am 02.01.2021 wurde der gelungene Start der Impfkampagne verkündet, nun meldet die Mainpost einen Covid-19-Ausbruch, ohne weitere Details zu nennen.
03.02.2021Klinikum Braunschweig: 4 Wochen nach Impfung Corona Ausbruch – 44 Infizierte

Am 07.01.2021 vermeldete die Geschäftsführung des Krankenhauses Braunschweig des Impfstart für Mitarbeitende des Klinikums.
Nun sind 44 Personen mit dem Coronavirus infiziert.
02.02.2021Borgenteich: 11 Todesfälle und 26 Infizierte nach erster mRNA Impfung in Hesena-Seniorenzentrum

Im Hesena-Seniorenzentrum (Borgenteich) begannen die Impfungen kurz nach Weihnachten 2020. Mittlerweile sind 11 Altenheim-Bewohner im Zusammenhang mit der Impfung verstorben und es kam insgesamt zu 26 Corona-Infektionen in der Einrichtung.
02.02.2021Mühldorf: 5 Tote und 36 Infizierte nach Corona Ausbruch im Zusammenhang mit der Impfung

Im Altenheim „Sonnengarten“ in Mühldorf kam es zu einem Corona Ausbruch. Mittlerweile sind 5 Menschen gestorben und 36 weitere infiziert (26 Bewohner und 10 Pflegekräfte). Ein Großteil der Erkrankten war bereits geimpft, dennoch ist laut örtlicher Presse „ein kausaler Zusammenhang zwischen Impfung und den Todesfällen nicht bekannt“ – aber auch nicht ausgeschlossen.
02.02.2021Amberg: 21 Senioren nach Impfung mit Corona infiziert

Am 29. und 30. Dezember 2020 wurden die Senioren zum ersten Mal geimpft. Viele haben schon die zweite Impfung erhalten – dennoch sind 21 nun an Corona erkrankt.
02.02.2021Husum: Nach erster Impfung fast alle Geimpften infiziert

Im Husumer Liette-Eller-Seniorenheim sind laut lokaler Presse fast alle Bewohner, die sich am 20.01.2021 mit der neuartigen mRNA Impfung haben impfen lassen, nun mit Corona erkrankt.
02.02.2021
Update 19.03.2021
Neuenburg: Ein Todesfall und 40 Infektionen in Seniorenzentrum nach Impfung

Vor zwei Wochen lobte die Badische Zeitung noch den Impfstart im Seniorenzentrum St. Georg in Neuenburg, nun sind 27 Bewohner und 13 Pflegekräfte mit Corona infiziert. Eine Frau ist im Zusammenhang mit der Impfung verstorben – laut Presse war sie natürlich stark vorerkrankt.

Update 19.03.2021: Die Badische Zeitung schreibt mittlerweile sogar von 14 Todesfällen in dem Seniorenzentrum nach der Impfung. Der Träger widerspricht natürlich einem „ursächlichen Zusammenhang zwischen Impfung und den Todesfällen“.
02.02.2021Göttingen: Corona Infektionen trotz erster Impfung und FFP2 Masken

In einer Pro Seniore Residenz in Göttingen kam es trotz der bereits verabreichten ersten mRNA Impfung zu einem Corona Ausbruch. 10 Senioren und 9 Pflegekräfte sind mit dem Coronavirus infiziert.
01.02.2021Trotz erster Impfung: Corona Ausbruch in Pflegeheim (Geretsried)

PNP berichtet: „In einem Pflegeheim im oberbayerischen Geretsried haben sich seit Mitte Januar etwa 100 Menschen mit Corona infiziert. Rund die Hälfte von ihnen hatten bereits eine erste Impfdosis erhalten.“
Auch der Merkur berichtet mit mehr Details über den Fall: „Rund 100 Infizierte […] 51 der positiv getesteten wurden am 12. Januar das erste Mal geimpft. […] Eine Pflegekraft war 7 Tage vor der Infektion das zweite Mal geimpft worden“.

Die Wirksamkeit des Impfstoffs von 95% – oder wie Karl Lauterbach sagte „nach der ersten Dosis habe man einen hohen Schutz“ ist damit empirisch widerlegt.
01.02.2021Düren: Ausbruch in Pflegeheim zwei Wochen nach Impfung

„Keine erheblichen gesundheitlichen Komplikationen nach Impfung in Pflegeeinrichtungen“, schreibt das Düren Magazin noch zum Imfstart am 19.01.2021.
Zwei Wochen später vermeldet dann der RND den Ausbruch von Corona in einem Dürener Pflegeheim. Eine Bewohnerin ist gestorben, 22 weitere Bewohner und 12 Mitarbeiter sind infiziert. Viele Testergebnisse stehen noch aus.
01.02.2021Bonn: Schon 5 Tote in Altenheim nach Impfung

Express und Radiobonn berichten beide über einen schweren Corona Ausbruch im Haus Elisabeth in Bonn. Obwohl sich am 11.01.2021 101 Bewohner und 76 Pflegekräfte impfen ließen, sind nun
01.02.2021Hamburg: Corona Ausbruch in Marienthaler Pflegeheim nach Impfung

Das Hamburger Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch nach einer Impfung, der die Behörden beschäftigt…
01.02.2021Sundern: 3 Todesfälle und viele Infizierte nach Impfung

Im Seniorenhaus St. Franziskus in Sundern haben 15 Bewohner mit Corona infiziert. Das brisante daran: 13 von diesen 15 Menschen wurden gegen Corona geimpft. Mittlerweile ereigneten sich sogar 3 Todesfälle – dennoch zitiert die Presse den Caritasverbant mit der Aussage, dass die Krankheitsverläufe bei geimpften Personen „in der Regel deutlich milder verlaufen“.
01.02.2021Kamillus-Klinik Asbach: Corona Ausbruch nach Impfung

Am 13.01.2021 begann in Asbach die Massenimpfung, bei der über 100 Mitarbeiter geimpft wurden, dennoch (oder deshalb?) kam es zu einem Corona Ausbruch. 31 Mitarbeiter wurden am 01.02.2021 von der Presse als infiziert gemeldet.
01.02.2021Nach erster Impfung: 9 Corona Infizierte in Oberaudorfer Seniorenheim

Im Seniorenheim „Pur Vital“ in Oberaudorf sind nach der ersten Impfung 5 Mitarbeiter und 4 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Die Impfung erfolgte bereits am 12.01.2021 und der Heimbetrieb kann sich nicht erklären, „wie es trotz der Impfung zu einem Corona Ausbruch kommen konnte“.
01.02.2021
Update 26.02.2021
Hülhorst-Schnathorst: 42 Infektionen nach mRNA Impfung

Wie das Westfalen-Blatt mitteilt sind im Benedikturpark in Hüllhorst-Schnathorst 36 Bewohner und 6 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das brisante ist auch hier, dass vor zwei Wochen, am 16.01.2021, eine große Impfkampagne stattfand: Von den insgesamt 101 Bewohnern 86 geimpft wurden (Impfquote = 85%). Von den 91 Mitarbeitern wurden 50 geimpft (Impfquote = 55%). Wie es dennoch zu dem Ausbruch kommen konnte, ist der Presse nicht klar.

Update 26.02.2021: Hinter der Bezahlschranke berichtet die Neue Westfälische über 10 Todesfälle im Benediktuspark. Das Ausbruchsgeschehen in der Senioreneinrichtung Benediktuspark sei trotz Impfungen noch akut.
31.01.2021Dudweiler (Saarbrücken): 11 Tote, 75 Infizierte: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nach Impfung

Die Bewohner:innen seien kurz vor dem Ausbruch zum ersten Mal gegen Corona geimpft worden.
31.01.2021Plettenberg: Ex Bürgermeister-Vertreter stirbt kurz nach der ersten Impfung

Wilhelm Koch, ein Mann, der sich im Märkischen Kreis (MK) oft für die belange anderer eingesetzt hat, ist wenige Tage nach der ersten Corona-Schutzimpfung verstorben.
Der Fall gibt viele Rätsel auf: Einen Tag nach der Impfung wurde der Mann zum ersten Mal posotiv auf das Coronavirus getestet.

Die Lokalpresse fragt: Hat die Impfung darauf Einfluss gehabt, dass Wilhelm Koch am 22. Januar verstorben ist?
31.01.2021Wersten (Düsseldorf): 28 Infizierte nach erster Impfung in Altenheim

Im DRK-Zentrum Wersten wurden am Freitag 21 Bewohner und 7 Beschäftigte positiv getestet. […]
Im Zentrum in Wersten hatte schon eine erste Impfung der Bewohner stattgefunden.
29.01.2021Oranienburg (Oberhavel): 14 Tote in Seniorenheim nach Impfung

Am 12.01.2021 startete die lang ersehnte Impfkampagne im Oranienburger Seniorenheim „domino world“. Nun, etwas mehr als zwei Wochen später vermeldet die Presse 14 Tote in genau dieser Senioreneinrichtung.
29.01.2021
Update 31.01.2021
Update 16.02.2021
Nach mRNA Impfung: Corona-Ausbruch in Bayern (Markt Schwaben -Landkreis Ebersberg) mit 19 Toten

Nachdem der Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben noch am 14.01.2021 verkündete, dass das Impfen in den AWO Einrichtungen gut vorangeht und bereits 80% (über 1.000 Senioren) geimpft seien – dazu ca. 50% der Mitarbeiter.
Zwei Wochen später kam es in eben solch einer schwabener AWO Einrichtung zu einem schweren Corona Ausbruch mit 19 Todesfällen. Die Ausmaße seien katastrophal.
Das bayerische Landratsamt stellt unterdessen keine „weiteren Defizite“ fest.

Update 31.01.2021: Mittlerweile berichtet auch der BR über die Vorfälle, die Impfung wird allerdings nur kurz im Beitrag nebenbei erwähnt.

Update 23.02.2021: Der Merkur berichtet, dass die Zahl der Toten nun auf 23 angestiegen ist und berichtet von einem weiteren Einzelfall, bei dem eine Frau nach der Impfung verstorben ist.
29.01.2021Nach zweiter Impfung: Corona-Ausbruch in Altenheim bei München

In Fürstenfeldbruck kam es nach der zweiten Impfung zu einem Corona Ausbruch. 18 Senioren und 6 Pflegekräfte sind positiv auf das Virus getestet.
29.01.2021Bad Waldsee: 9 Corona Fälle trotz erster Impfung

Die Schwäbische berichtet über 9 infizierte Senioren im Alten- und Pflegeheim Spital zum Heiligen Geist in Bad Waldsee – trotz der ersten Impfung. Nähere Infos sind auch hier hinter der Bezahlschranke.
28.01.2021Kreisklinik Wörth: Corona Ausbruch nach Impfkampagne

Nachdem am 12.01.2021 der Impfstart in der Kreisklinik Wörth verkünde wurde, kam es nun zu einem Corona Ausbruch: 15 Mitarbeiter und 8 Patienten sind infiziert. Trotz Impfung und trotz Schutzmaßnahmen kam es zu dem Ausbruch.
28.01.2021Liesborn: Corona Ausbruch drei Wochen nach Impfkampagne

Vor drei Wochen verkündete die Presse noch freudig „der Impfstoff ist da! St. Josef-Haus Liesborn macht den Anfang“. Von einem „kleinen Pieks“ war die Rede und der wieder bald einkehrenden Normalität.
Heute wurde der nächste Corona-Ausbruch in genau diesem St. Josef-Haus vermeldet. Die Presse meldet offiziell 13 infizierte Bewohner und 2 Mitarbeiter.
28.01.2021Dessau: Corona Ausbruch in Seniorenheim

In Dessau sind 20 Bewohner eines Seniorenheims mit dem Coronavirus infiziert. Der MDR mutmaßt, dass die neuartige mRNA Impfung Schuld an den milden Verläufen trägt. Wir vom Corona-Blog Team verweisen auf eine offizielle Studie der WHO, die die Todesrate mit 0,23% beziffert und somit ist ein „glimpflicher Verlauf“ sogar mehr als wahrscheinlich…
28.01.2021Stade: nach Impfkampagne für Mitarbeiter – 8 Infizierte

Nachdem am 12.01.2021 der Start der Impfkampagne in den Elbe Kliniken verkündet wurde, sind nun 6 Mitarbeiter und 2 Patienten positiv auf Corona getestet.
28.01.2021Neuburg: 7 geimpfte Personen mit dem Coronavirus infiziert

Die Augsburger Allgemeine berichtet über 5 Senioren und 2 Pflegekräfte im Heim St. Augustin. Die insgesamt 7 Personen wurden am 17.01.2021 gegen das Coronavirus geimpft – nun sind sie infiziert.
28.01.2021Uetersen: Corona Ausbruch und 2 Todesfälle nach erster Injektion

Die SHZ berichtet über einen Corona Ausbruch und 2 Todesfälle nach der „ersten Injektion“ im Haus Rosarium (Uetersen, Kreis Pinneberg). Anstehende Obduktionen sollen klarheit darüber bringen, ob die „Schutzimpfung“ todesursächlich war.
27.01.2021
Update 31.01.2021
Update 02.02.2021
UPDATE 2: Leverkusen: Mittlerweile 18 Tote im Seniorenheim nach erster Impfung

[…] Seit dem Corona-Ausbruch im Awo-Seniorenheim in Rheindorf Mitte Januar sind 12 der 34 infizierten Bewohner gestorben. […] Das Heim hatte laut Stadt zum Zeitpunkt des Ausbruchs erst die erste Impfrunde hinter sich. Mittlerweile sind zwölf betroffene Bewohner der Einrichtung gestorben. Weiterhin ist das Haus für Besucher geschlossen. Die Stadt hatte Mitte Januar eine Quarantäne ausgesprochen.

Update 31.01.2021: Wie n-tv berichtet, stieg die Anzahl der Todesopfer auf 15 Menschen an. Zudem wird in dem Bericht erwähnt, dass am 20.01.2021 die zweite Impfung bereits an 110 Menschen „verimpft“ wurde – dennoch starben jetzt 15 Menschen. Angeblich an der britischen B117 Mutation.

Update 02.02.2021: Wie die Presse berichtet, stieg inzwischen die Anzahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Impfung auf 18 Menschen an.
27.01.2021Nach Impfkampagne: Corona-Ausbruch an Unimedizin Rostock

Nachdem im Dezember 2020 eine große Impfkampagne an der Unimedizin Rostock startete tritt nun Ernüchterung ein: Es kam zu einem Corona-Ausbruch mit 14 infizierten Mitarbeitern und 25 Patienten.
27.01.2021
Update 02.02.2021
Bremerhaven: Zwei Wochen nach Impfstart großer Corona Ausbruch

Nachdem am 13.01.2021 ein mobiles Impfteam des DRK das Elisabeth-Haus besuchte, um die neuartige mRNA-Impfung zu verabreichen, kam es zwei Wochen später zu einem Corona Ausbruch. 14 Bewohner und 7 Mitarbeiter haben sich infiziert. Der Infektionsweg ist unklar.

Update 02.02.2021: Die Presser berichtet, dass zwischenzeitlich eine Bewohnerin im Zusammenhang mit der Impfung verstorben ist.
27.01.2021Achern: Corona Ausbruch in Pflegeheim nach Impfung

Die Lokalpresse spekuliert darüber, ob nicht die Impfung Ursache dafür ist, dass bisher „Schlimmeres“ verhindert wurde… Nein, ist es nicht – nach offiziellen Angaben der WHO ist die Todesrate 0,23% bei Infektionen mit Corona, d.h. von 100 Erkrankten stirbt nicht einmal ein Mensch.
27.01.2021Magdeburg: Corona Ausbruch nach Impfung – erster bestätigter Todesfall

In Magdeburg ist es in zwei Pflegeheimen zu einem Corona Ausbruch gekommen: „In einer Einrichtung hatten sich 21 Bewohnerinnen und Bewohner angesteckt. Alle hätten schon eine Impfung gehabt, ergänzte Amtsarzt Henning. Zwei Personen lägen im Krankenhaus. Ein Covid-19-Patient sei gestorben.“
27.01.2021Helios-Klinik Erlenbach: Corona Ausbruch, vier Wochen nach Impfkampagne

Nachdem am 28.12.2020 die Helios Klinik Erlenbach noch den Start der Impkampagne mit den neuartigen mRNA Impfstoff der Firma BioNTech-Pfizer verkündete, kam es nun zu einem großen Corona Ausbruch. Das Main Echo berichtet über 32 positiv getestete Mitarbeiter und 54 Covid-19-Patienten. Die „Lage sei wirklich angespannt“.
27.01.2021Bad Bramstedt: Trotz Impfung großer Corona Ausbruch in Pflegeheim

In der Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) kam es zu einem Corona Ausbruch. 46 Bewohner und 4 Mitarbeiter wurden positiv getestet, obwohl sich der Großteil der Bewohner am 20. Januar gegen das Coronavirus hatte impfen lassen.
27.01.2021Nur wenige Tage nach Beginn der Impfkampagne: Corona-Ausbruch im Klinikum Lahr

Nachdem vor wenigen Tagen die Impfkampagne in Lahr startete, bei der der erste Impftag nur für Klinikum-Mitarbeiter reserviert war, kehr nun, einige Tage später Ernüchterung ein. Es kam zu einem großen Corona Ausbruch in eben genau dem Ortenau Klinikum in Lahr. Über 40 Personen sind infiziert.
27.01.2021Oberhausen: Nach Impfung Corona Ausbruch im Evangelischen Krankenhaus

Nachdem am 18.01.2021 die große Impfkampagne am Evangelischen Krankenhaus Oberhausen (EKO) startete, sind nun, nicht ganz zwei Wochen später, ganze zwei Stationen unter Quarantäne. Bei 3 Mitarbeitern und 10 Patienten wurde eine Corona-Infektion festgestellt.
27.01.2021Neumünster: Nach Impfung im Dezember folgt jetzt der Corona Ausbruch

Seit dem 29.12.2020 wurde im Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster geimpft – dennoch kam es nun wieder zu einem Corona-Ausbruch im FEK. Geplante, stationäre Operationen mussten deswegen verschoben werden.
27.01.2021Mülheim: Corona Ausbruch nach Impfung trotz großer Impfbereitschaft

Am 18.01.2021 wurde in den Mühleimer Klinikem mit dem Impfen begonnen. Die Impfbereitschaft sei hoch, titelte die WAZ noch.
Nun kam es dennoch in zwei Kliniken zu Corona Ausbrüchen und Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe gegen die Krankenhausleitungen. Es herrsche das „totale Chaos“.
27.01.2021Raunheim: nach erster Impfung großer Corona Ausbruch

Nach der ersten mRNA Impfung kam es in der Raunheimer Seniorenresidenz „Am Romberbrunnen“ zu einem Corona Ausbruch mit 36 Fällen. Dennoch soll die zweite Impfung wie geplant durchgeführt werden.
26.01.2021Großenaspe: 17 Neuinfizierte 3 Wochen nach Impfung

Im Kreis Segeberg kam es in der Seniorenresidenz „Großenaspe“ zu einem erneuten Corona Ausbruch. 14 Bewohner und 3 Pflegekräfte sind mit dem Coronavirus infiziert. Alle Bewohner zählten zu den ersten Menschen, die eine Corona „Schutzimpfung“ erhalten haben.
26.01.2021Burg Stargard: 30 Infizierte eine Woche nach Impfung

Im Burg Stargader Pflegeheim „Johanneshaus“ wurden 15 Pflegekräfte und 17 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Nur eine Woche davor wurde im Hause die erste mRNA Impfung verimpft.
26.01.2021Dingden: 12 Corona-Fälle kurz vor zweiter Impfung

Im Seniorenheim im Hamminkeln-Dingden haben sich 12 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, obwohl die erste Schutzimpfung schon vor Wochen verimpft wurde. Die Presse spricht sogar von erster erfolgter „Großimpfung“.
25.01.2021Uelzen: 46-jährige Frau stirbt am Tag der mRNA Schutzimpfung

In Uelzen ist laut NDR eine 46-jährige Frau noch am Tag der ersten mRNA Schutzimpfung verstorben.
Die Staatsanwalt bestätigte den Tod in Zusammenhang mit der Impfung – sagte allerdings, dass die Impfung nicht ursächlich für den Tod war. Nähere Details werden allerdings nicht genannt.
Auch die AZ berichtet über den Vorfall.
25.01.2021Henstedt-Ulzburg: Ein Todesfall und und 19 Infizierte nach der Impfung

Das Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch im Alten- und Pflegeheim „Lühmann-Park“ eine Woche, nachdem ein mobiles Impfteam zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter geimpft hatte.
Eine Seniorin, die ebenfalls geimpft wurde, verstarb ca. eine Woche nach „dem Piks“.
25.01.2021Büchen: 2 Tote nach Corona Ausbruch in Seniorenpension – nach der ersten Impfung

Am 12.01.2021 bekamen 40 der 49 Bewohner des Pflegeheims die erste mRNA Impfung (Impfquote von 80%). Dennoch kam es nur eineinhalb Wochen später zu einem großen Corona Ausbruch: 44 Bewohner und 15 Beschäftigte wurden positiv getestet. Mittlerweile sind 2 Bewohner verstorben.
25.01.2021Zweibrücken: Seniorin nach erster Impfung Corona positiv

Eine bereits am 04.01.2021 geimpfte Seniorin hatte sich trotz der ersten Schutzimpfung mit dem Coronavirus infiziert. Die Stadt drängt auf die Durchführung der zweiten Impfung, die sich – aufgrund von Engpässen – verschieben kann.
23.01.2021Lübecker Sana-Klinik: Corona-Ausbruch nach Impfkampagne

Stand 25.01.2021 sind 81 Mitarbeiter infiziert, nachdem am 25.12.2020 die große Impfkampagne startete. Wir fragen uns – bekamen die geimpften Mitarbeiter auch schon ihre „booster“-Impfung?
23.01.2021Nach Impfaktion: Corona Ausbruch in Pflegeheim Buchenhain

Mönchengladbach: 23 Bewohner und 11 Mitarbeiter wurden nach Impfung positiv auf Corona getestet.
22.01.2021Ingolstadt: 56 Infizierte und 14 Verstorbene im Zusammenhang mit der Impfung

Sehr versteckt findet man in einem Artikel des Donaukuriers, dass im Heilig-Geist-Spital in Ingolstadt schon im Dezember 2020 die ersten mRNA-Impfungen verimpft wurden. „Die Erstimpfung hatte das Heilig-Geist-Spital schon Ende Dezember angeboten. „Alle Bewohner, die eine Impfung wünschten, haben sie auch bekommen. Die Impfbeteiligung bei den Bewohnern des Spitals lag bei etwa 85%, bei den Angestellten etwa bei 35%.“
Dennoch kam es nach der Erstimpfung – trotz der hohen Impfquote bei den Bewohnern – zu einem Corona Ausbruch: Ingolstadt-Today berichtet über 56 Infektionen und 14 Todesfälle.
22.01.2021Kreis Ostholstein: 72 Infektionen nach Impfung

72 Bewohner und Pflegekräfte haben sich nach der neuartigen mRNA Impfung mit dem Coronavirus infiziert.
22.01.2021Reitmehring: Feuerwehrmann stirbt im Zusammenhang mit der Corona Impfung

In Rethmering lies sich ein ehrenamtlicher Feuerwehrmann und Stationsleiter im Klinikum Haar mit dem neuartigen mRNA Impfstoff impfen – nur wenige Tage danach kollabierte er plötzlich bei einem Feuerwehreinsatz. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und verstarb dort.
Laut offiziellen Angaben ergab eine Obduktion, dass der Mann seinen „schweren Vorerkrankungen“ und nicht der Impfung erlag. Seltsam, dass ihn seine schweren Vorerkrankungen nicht daran gehindert haben, an einem Feuerwehreinsatz teilzunehmen.
22.01.2021
Update 25.01.2021
11 Tote und 7 akute Infektionen

In einem Seniorenwohnpark in Uhldingen sterben 11 Senioren nach der Covid-Impfung. Die Behörden vermuten eine schon bestehende Infektion zum Zeitpunkt der Impfung. Wir fragen uns: Wo waren die Schnelltests?

Update 25.01.2021: Wie die Presse berichtet, ist die Zahl der Todesfälle zwischenzeitlich auf 13 und die Zahl der Infektionen auf 15 angestiegen.
22.01.2021Tod von Pflegekraft (42)

Eine Pflegerin verstirbt kurz nach Covid-Impfung. Sie hinterlässt einen Sohn (16) und einen Ehemann.
22.01.2021Koblenz: Corona Ausbruch nach Impfung

[…] 26 der 54 (also 48%) der infizierten Bewohner wurden am 30.12.2020 geimpft.
Dennoch spricht der SWR von einer Wirksamkeit von 95%, obwohl offensichtlich in diesem Altenheim die Impfung keinen Unterschied gemacht hat.
22.01.2021Vlotho: Drei Todesfälle kurz nach erster Impfung

Im Alten- und Pflegeheim Simeonsstift in Vlotho kam es zu einem Corona Ausbruch. 17 Menschen sind infiziert.
„Wieso konnte es trotz einer Impfung zu den Todesfällen kommen?“ fragt sich das Westfalenblatt und gibt direkt die Antwort, die uns alle beruhigt: „Ganz wichtig: Nach den vorliegenden Studien und Beobachtungen gebe es keine Hinweise auf kausale Zusammenhänge zwischen Impfungen und Todesfällen.“
21.01.2021Roding: 21 Tote nach Corona Ausbruch im Zusammenhang mit der Impfung

Im Kreis Roding wurde von Beginn an fleißig der neuartige mRNA Impfstoff verimpft – viele Personen erhielten bereits die Zweitimpfung, auch Teile der Bewohner und Mitarbeiter des Anton Müller Caritas Altenheims „Eustachius-Kugler-Haus“.
Dennoch kam es dort zu einem Corona Ausbruch mit 21 Todesfällen. Die Presse schweigt über den Impfstatus der verstorbenen – ein (zumindest zeitlicher) Zusammenhang ist jedoch nicht von der Hand zu weisen.
21.01.2021Sternberg: „Auch Geimpfte haben sich infiziert“

Im Seniorenzentrum Sternberg kam es trotz schon verimpfter Erstimpfung zu einem Corona Ausbruch. „Erste Spritze bietet noch keine Gewähr gegen eine Ansteckung.“ – schreibt die Schweriner Volkszeitung. Weitere Details sind hinter einer Bezahlschranke vor zu viel Aufmerksamkeit versteckt.
21.01.2021Infiziert trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Rostocker Altenheim

11 infizierte Personen, trotz Impfung.
21.01.2021Trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Gröditzer Pflegeheim

29 Bewohner und 19 Mitarbeiter nach Impfung Anfang Januar jetzt positiv auf Corona getestet.
21.01.2021Schleiz: Corona Ausbruch trotz Impfung

24 Neuinfektionen in bisher coronafrei gehaltener Senioreneinrichtung in Schleiz nach der mRAN Impfung.
20.01.20217 geimpfte Senioren sterben nach Impfung

Im Landkreis Miesbach (Tegernseer Tal) bricht in einem Seniorenheim nach einer Impfkampagne Corona aus. Bisher starben 8 Menschen: 7 geimpfte und eine ungeimpfte Person.
Weiterhin wurden 41 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet – 34 davon wurden geimpft.

„Ob die erste Impfung vielleicht zu einem milderen Verlauf bei den Infizierten führt, ist noch nicht abzusehen.“ so eine Sprecherin des Landratsamtes.
19.01.2021
Update 26.01.2021
Seniorin stirbt nach Impfung

In Wetzlar stirbt eine 91-jährige Frau unmittelbar nach der Covid-Impfung. Die Behörden prüfen einen Zusammenhang.

Update 26.01.2021: Laut der Lokalpresse sieht die Rechtsmedizin keinen Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Tod der Frau. Wer hat eigentlich nochmal gleich die Coronatoten obduziert?
19.01.2021
Update 19.02.2021
Corona Ausbruch in Dortmunder Seniorenheim – mittlerweile 19 Tote

Trotz Impfung hat es im AWO Seniorenheim Kirchlinde einen massiven Corona-Ausbruch gegeben. 53 Bewohner und 12 Pflegekräfte sind positiv auf das Virus getestet worden.

Update 19.02.2021: Radio 19,2 vermeldet, dass mittlerweile 19 Bewohner – trotz der Impfung – verstorben sind. „Experten“ gehen davon aus, dass der Impfschutz zum Zeitpunkt des Ausbruchs noch nicht ausreichend war.
19.01.2021Bärenkämpen: Corona Ausbruch nach Impfung

Die genaue Zahl der Infizierten ist der Presse derzeit nicht bekannt…
19.01.2021Berlin: Corona Ausbruch bei geimpften Heimbewohnern

Nach Verabreichung der ersten Impfstoffdosis ist es in zwei Senioren-Einrichtungen zu einem Sars-CoV-2-Ausbruch gekommen. Die genaue Anzahl der Infizierten ist unbekannt.
18.01.2021Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Itzstedt

Nach der Impfung haben sich 25 Bewohner und 8 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims Itzstedt (Kreis Segeberg) mit dem Coronavirus infiziert.

Update 28.01.2021: Die Süddeutsche schreibt, dass die Zahl der infizierten Bewohner mittlerweile auf 39 und die der Mitarbeiter auf 14 gestiegen ist.
3 Personen seien inzwischen verstorben.
16.01.2021Weyhe: Seniorin stirbt nach Coronavirus Impfung

Das Hamburger Abendblatt berichtet über eine 90 Jahre alte Seniorin in Weyhe (Landkreis Diepholz), die nach ihrer Impfung gegen das Coronavirus verstarb. Laut der Staatsanwaltschaft Verden hat der Fall natürlich nichts mit der Impfung zu tun - weitere Details bleiben zwar im Dunkeln, aber der kausalle Zusammenhang mit der Impfung kann garantiert ausgeschlossen werden. Man darf also beruhigt sein.
16.01.2021Kirchdorf am Inn: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nur wenige Tage nach Impfung

PNP berichtet: „Bekannt geworden ist der massive Corona-Ausbruch im Seniorenheim St. Josef in Kirchdorf am Inn am Freitag: 28 von 39 Heimbewohnern sind positiv, 19 von insgesamt 37 Mitarbeitern ebenfalls. Die Reihentestung wurde am Mittwoch durchgeführt, nachdem die Schnelltests bei einigen Mitarbeitern anschlugen.

Was den Fall aber brisant macht mit Blick nach Oberfranken: Am Samstag davor wurden insgesamt 48 Personen des Seniorenheims geimpft.“
16.01.2021
Update 26.02.2021
Landkreis Starnberg: 14 Todesfälle in Seniorenheim zwei Wochen nach erster Impfung

Am 27.12.2020 wurden in einer BRK-Einrichtung im Feldafinger Ortsteil Garatshausen noch geimpft – nun kam es zu einem großen Corona Ausbruch mit bisher 14 Todesfällen.
„Die ersten Impfungen am 27. Dezember konnten die Ausbreitung nicht stoppen. Auch einige Bewohner, die eine der ersten Impfdosen im Landkreis erhielten, infizierten sich, „einige starben“,“ schreibt die Süddeutsche.

Update 26.02.2021: Der Merkur greift nun auch das Thema auf und fragt „Impfung als Todesursache in BRK-Pflegeheim?“ Natürlich ist die Antwort wie immer – nein. Die Verstorbenen hatten zahlreiche Vorerkrankungen und starben rein zufällig direkt nach der Impfung.
15.01.2021Donau-Ries: Weitere Corona Ausbrüche nach der mRNA Impfung

Neben Donauwörth (siehe Meldung am 12.01.2021 unten) kam es im Landkreis Donau-Ries zu weiteren Corona Ausbrüchen nach der Coronavirus Impfung: Im Seniorenheim St. Johannes in Hochaltingen wurden am 31.12.2020 ganze 75 Personen geimpft – am 07.01.2021 kam es dann zum Ausbruch.
Im Seniorenheim der gKU in Monheim wurde am 08. und 09.01.2021 geimpft und am 14.01.2021 kam es zum Ausbruch.
Die Augsburger-Allgemeine findet das seltsam und fragt nach einem Zusammenhang.
15.01.2021Corona Ausbruch in Oberhausener Altenheim nach Imprung

53 positive Fälle in zeitlichem Zusammenhang zur Impfung.
15.01.2021Riedstadt: Corona Ausbruch nach Impfung

Von 32 Infizierten Senioren waren 16 geimpft.
15.01.2021Betzigau: 13 Neuinfektionen nach Impfung

In einem Seniorenheim in Betzigau (Oberallgäu) wurden 8 Bewohner und 5 Pflegekräfte nach der Impfung positiv auf das Coronavirus getestet.
15.01.2021Nordheim: 23 Infektionen nach Impfung

21 Bewohner und 2 Pflegekräfte infizierten sich nach der ersten mRNA Impfung mit Corona.
14.01.202189-Jährige stirbt kurz nach Impfung

In Weyhe stirbt eine Seniorin eine Stunde nach der Covid-Impfung.
14.01.2021
Update 21.01.2021
Bedburg: Senioren und Personal nach Impfung an Corona erkrankt

In einer Bedburger Pflegeeinrichtung sind 21 Senioren und 2 Mitarbeiter an Corona erkrankt. Laut dem Kreis waren alle von ihnen Ende Dezember gegen das Virus geimpft worden.

Update 21.01.2021: Laut Medienberichten ist die Zahl der Todesfällt mittlerweile auf 12 Menschen gestiegen.
14.01.2021Neuhofen: Großer Corona Ausbruch nach Impfung

Ausgerechnet eine Neuhofener Seniorenresidenz hat seit Tagen mit einem großen Corona-Ausbruch zu kämpfen. Denn die Einrichtung war als eine der ersten bei der Impfung an der Reihe. Trotzdem schlug das Virus zu.
14.01.2021Lichtenfels: Nach Besuch des mobilen Impfteams: 51 von 55 Bewohnern infiziert

InFranken berichtet, dass im Pflegeheim Elisabeth in Lichtenfels 51 der 55 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert sind. Dazu kommen 33 der 55 Pflegekräfte. Die Infektionen traten im Zusammenhant mit der ersten mRNA Impfung auf. Beim Besuch des Impfteams waren noch alle Bewohner negativ, nach der Impfung kam es dann zu dem Ausbruch.
Der Geschäftsführer Fabian Franke sagt „Es ist eine Katastrophe: Wir arbeiten am Rande der Erschöpfung und brauchen dringend Fachkräfte, um die Senioren zu versorgen“.
13.01.2021Zwei Tote in Hattingen nach Impfung

Im Altenheim St. Mauritius in Hattingen sterben zwei Senioren am Tag der Covid-Impfung.
13.01.2021Dietenheim: 27 Infektionen nach der Impfung

„Die Impfung kam wohl zu spät“ für die 22 Bewohner und 5 Pflegekräfte eines Seniorenheims in Dietenheim (Alb-Donau-Kreis), titelt die Presse.
13.01.2021Schloß Holte-Stukenbrock: Mehrere Coronafälle nach Impfung

Trotz Impfung wurden 13 Bewohner und 3 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet
13.01.2021Hagen: Trotz erster Impfung mit Corona infiziert

In einem Altersheim in Hagen haben sich mehrere Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Sie hatten kurz zuvor die erste Impfung erhalten.
13.01.2021Dinslaken: Corona Ausbrch in Seniorenheim nach erster Impfung

Im St. Benedikt-Haus in Dinslagen ist eine Woche nachdem alle 80 Bewohner die erste mRNA Impfung erhalten haben Corona ausgebrochen. Eine komplette Etage wurde gesperrt.
13.01.2021Versmold: Nach erster Impfung: Corona Ausbruch in Seniorenheim

Die „Neue Westfälische“ titelt, dass dank der Impfaktion ein Corona Ausbruch im Anschluss an dieselbige entdeckt wurde – seltsam, dass der Ausbruch erst nach der Impfung erkannt wurde und dennoch der erste Pieks verabreicht wurde…
12.01.2021
Update 15.01.2021
Donauwörth: 2 Todesfälle und 60 Infektionen nach erster Impfung in Pflegeheim

In dem Rot-Kreuz-Pflegeheim „Am Mangoldfelsen“ kam es im Zusammenhang mit der neuartigen mRNA Impfung zu zwei Todesfällen und insgesamt 60 Neuinfektionen44 Bewohner und 16 Pflegekräfte haben sich mit dem Coronavirus infiziert.

Ein Zusammenhang des Ausbruchsgeschehens mit einer bereits erfolgten Impfung kann laut Gesundheitsamt ausgeschlossen werden. Der verabreichte Impfstoff löse keine Infektion mit Covid-19 aus, heißt es in einer Pressemitteilung.

Update 15.01.2021: Wie die Augsburger-Allgemeine berichtet ist die Zahl der Infizierten mittlerweile auf 71 und die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit der Impfung auf 7 angestiegen.
10.01.2021Kreis Offenbach: Corona Ausbrüche trotz Impfung

Im Kreis Offenbach kam es in mehreren Seniorenheimen nach vorangegangener ersten Impfung zu mehreren Corona Ausbrüchen. Im Johanniter-Haus Dietrichsroth sind 6 Bewohner und 3 Mitarbeiter infiziert – Besuche im Heim sind mit Ausnahme des Palliativ-Bereichs untersagt.

Ebenfalls im Kursana-Domizil im Kreis gab es Infektionen nach der Impfung.

Soldaten sollen nun im Kreis die Einrichtungen unterstützen und entlasten.
09.01.2021Attel-Reithmering: Starb Feuerwehrmann Peter Riedl mit 59 Jahren wegen der Impfung?

OVB-Online veröffentlichte am 08.01.2021, dass Peter Riedl, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Attel-Reithmering, bei einem Feuerwehreinsatz am 06.01.2021 zusammenbrach und kurz darauf, im Alter von 59 Jahren, im Krankenhaus Ebersberg verstarb.
Wie ebenfalls die Wasserburger-Stimme berichtet, war Peter Riedl Krankenpfleger und Stationsleiter am Krankenhaus Haar.
Am 09.01.2021 berichteten wir über diesen Fall – mehrere Indidizen deuten darauf hin, dass Peter Riedl wegen der Impfung sterben musste.
08.01.2021Rödinghausen: Corona Ausbruch nach Impfung

12 Bewohner und 2 Mitarbeiter nach Impfung positiv auf Corona getestet.
08.01.2021Dortmund: Viele Corona-Fälle nach Impfung

In einem Dortmunder Pflegeheim wurden 15 Bewohner und eine Pflegekraft positiv auf das Coronavirus getestet – sie waren bereits geimpft.
07.01.2021Kreis Kronach: Corona Infektionen nach der Impfung

In zwei Senioreneinrichtungen in Küps und Stockheim (Landkreis Kronach) sind insgesamt 19 Bewohner und 8 Pflegekräfte trotz Impfung positiv auf Corona getestet worden.
07.01.2021Warendorf: Corona Ausbruch in Altenheimen nach Impfung

Obwohl sie schon Ende Dezember geimpft worden waren, haben sich in einem Altenheim in Warendorf 11 Bewohner und 13 Mitarbeitern mit dem Coronavirus angesteckt.
06.01.2021Kreis Mannheim: Corona-Ausbruch in Theodor Fliedner Haus

„Das Theodor Fliedner Haus war das erste Mannheimer Pflegeheim, in dem ab 27. Dezember geimpft wurde.“ – Anzahl über die Anzahl der Infizierten wurden nicht bekannt gegeben.
06.01.2021Malchin: Nach Impf-Aktion erneut mehrere Corona-Fälle

Gerade mal acht Tage ist es her, dass das Malchiner Seniorenzentrum an der Bleiche als erste Einrichtung in der Mecklenburgischen Schweiz Besuch von einem Impf-Team hatte. Und nun sind in dem Heim neue Covid 19-Fälle aufgetreten.
05.01.2021Heidenheim: 30 Senioren werden während Corona-Ausbruch geimpft

Bis das Impfteam den Fehler erkennt, sind schon 30 Bewohner geimpft. Insgesamt sind 57 Bewohner positiv getestet.

Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.