Kategorien
Covid-19 Impfung

Wachrüttelnder Erfahrungsbericht einer Krebspatientin nach der zweiten BioNTech/Pfizer Impfung

Erfahrung über BioNTech Impfung: „Ich glühte, riss alles von mir, mein Puls raste und mir ging es richtig schlecht. Das Fieber war angekommen 39,8 C.“
„Eines muss man immer bedenken, es ist nur eine Reaktion und zeigt, dass das Immunsystem gerade seinen Job macht, man ist nicht wirklich krank!!“

Zunächst möchten wir erwähnen, dass dieses Thema stark polarisiert, dass wir vom Corona Blog Team „Impfungen“ (Gentherapie) in dieser Form ablehnen, geht sicherlich aus vielen Beiträgen hervor.
Wir sind der Meinung jeder darf sich auf Grundlage seines Informationsstandes entscheiden. Was wir allerdings nicht mittragen können, ist der Einfluss vieler Profile bei Facebook, Instagram und Twitter, welche Ihre Reichweite nutzen um gezielt Werbung für eine Art Impfung zu machen. Wir möchten mit diesem Beitrag nicht diese Dame bloß stellen – zumal sie dies öffentlich postet – sondern zum Nachdenken anregen, wie heutzutage damit umgegangen wird, dass Impfungen wie „Smarties“ verteilt werden, mit dem Hintergedanken, impfen beschert uns die lang ersehnte Freiheit.


Hierbei sticht eine Person besonders hervor, da sie Nebenwirkungen einer Impfung damit abtut, dass diese normale Impfreaktionen sind:

BITTE denkt aber daran, dass sind KEINE Nebenwirkungen, sondern ganz normale Impf-Reaktionen, welche ein gutes Zeichen sind!

Wenn man sich nachfolgend die Schilderungen durchliest, bekommt man als Leser ein beklemmendes Gefühl. Wir wollen dazu sagen, die Dame um die es sich hier handelt, ist eine junge Krebspatientin, welche sich sehr engagiert für Ihre Mitmenschen einsetzt. Wir wollen damit nicht ihren unserer Meinung nach sehr „unseriösen“ Aufruf rechtfertigen, sondern lediglich aufzeigen, dass die Dame offensichtlich aus Unwissenheit und Angst handelt.

N’abend Ihr Lieben! ❤️
Hier das versprochene Update fünf Tage nach der ZWEITEN Impfung.

Tja, was soll ich sagen… Ich möchte gaaaanz ehrlich zu euch sein- ES hat mich ganz schön umgehauen, tatsächlich mehr als ich erwartet hatte. BITTE denkt aber daran, dass sind KEINE Nebenwirkungen, sondern ganz normale Impf-Reaktionen, welche ein gutes Zeichen sind! Bedenkt bitte auch, dass ich Autoimmunkrank bin und mein Immunsystem nicht ganz normal ist.

So, ich versuche mal chronologisch vorzugehen.
Genau 9 Stunden nach der Impfung merkte ich mitten in der Nacht, gegen 3 Uhr Morgens wie mir innerlich kalt wurde. Ich began zu frieren. Hatte aber sonst nichts ausser leichte Gliederschemerzen und da ich diese fast immer wegen meines Lupus habe, hab ich mir auch nichts weiter bei gedacht. Ich machte mir eine Wärmflasche, nahm eine Paracetamol und legte mich wieder ins Bett. Gegen 4 Uhr habe ich so stark gefroren, dass ich mir noch eine zweite Bedecke nahm und mich zudeckte. Heisse Wärmflasche, zwei Bettdecken und eine Wolldecke bis zur Nasenspitze zugedeckt. Ich zitterte wie verrückt und konnte kaum inne halten. Ich schlief irgendwann einfach ein und wachte 2 Stunden später wieder auf, da mein ganzer Körper sich anfühlte als wäre ich gerade mitten in dem „Höllenfeuer“ gestanden.. Ich glühte, riss alles von mir, mein Puls raste und mir ging es richtig schlecht. Das Fieber war angekommen- 39,8 C.
Ich wackelte ganz langsam ins Bad und machte mir kalte feuchte Umschläge. Ich hatte ja erst vor zwei Stunden eine Dosis Paracetamol genommen, wollte auch nicht zu viel nehmen. Ich wickelte mich im Bett ein, diesmal nur mit einer leichten Decke und den kalten Wickeln. Ich schlief wieder ein und wachte gegen 11 Uhr wieder auf.

Trotz allem, bin ich sooo froh jetzt geimpft zu sein, denn wenn ich schon so fertig war wegen der Impfung, will ich garnicht wissen, wie es dann mit der „echten“ Krankheit gewesen wäre…NEIN DANKE!

Eines muss man immer Bedenken, es ist nur eine Reaktion und zeigt, dass das Immunsystem gerade seinen Job macht, man ist NICHT wirklich krank!!

Myriam


Da war es dann so schlimm, dass ich meinen Mann das erste mal dazu rief. (wir schlafen getrennt, deswegen hat er nichts bis dato mitbekommen). Ich konnte garnichts mehr. Das Fieber war hoch, ich hatte Gliederschemrzen aus der Hölle und mein Kopf war kurz davor zu platzen. Es fühlte sich so ähnlich an, als ich die Schweinegrippe hatte 2019. Ich habe es nicht mal mehr geschafft alleine aufs Klo zu gehen, so schwach war ich. Als meine Mutter dann per Video anrief und Benny neben mir saß, fing die grosse starke Myriam, tatsächlich an zu weinen. Ich kann mit meiner eigenen Hilflosigkeit einfach nicht umgehen.

Ich nahm Naproxen um das Fieber und die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Das hat kurzzeitig (4 Stunden) geholfen. Das Fieber ging dann auf 38,8C runter.. Dann ging die nächste Runde Schüttelfrost los. 2 Stunden lag ich extrem zitterend mit 2 Wärmflaschen, 3 Decken und eine Heizkissen im Bett. Dann wieder der extrem hohe Fieberschub. Ich nahm also immer im wechsel alle 5 Stunden Naproxen und Paracetamol. Hoch und runter ging es dann den ganzen Tag und die nächste Nacht. Das Fieber endete dann am nächsten Tag in den Morgenstunden. Es wurde von Nachtschweiss und extremen Schweissausbrüchen abgelöst.
Die Gleiderschmerzen und Kopfschmerzen blieben erst mal unverändert. Das Fieber kam Gott sei Dank nicht mehr zurück. Gliederschmerzen hatte ich bis Samstag, Kopfschmerzen tatsächlich bis gestern und natürlich eine unfassbar krasse Müdigkeit und Erschöpfung. Ich bin immer noch schlapp, aber es ist viel viel besser…

Trotz allem, bin ich sooo froh jetzt geimpft zu sein, denn wenn ich schon so fertig war wegen der Impfung, will ich garnicht wissen, wie es dann mit der „echten“ Krankheit gewesen wäre…NEIN DANKE! Eines muss man immer Bedenken, es ist nur eine Reaktion und zeigt, dass das Immunsystem gerade seinen Job macht, man ist NICHT wirklich krank!!Ich wünsche euch noch einen schönen Ostermontag-Abend und bitte bleibt GESUND!! Ganz viele Küsse, Myriam 💋

Auf Ihrer Facebookseite ist auch ein Video dazu, hier erwähnt sie, dass ihr ein Security an die Seite gestellt wurde, Grund weil sie eine Person des öffentlichen Lebens ist. Weiter unten schreibt eine Person, ihr Mann arbeitet in einem Impfzentrum, dort gilt absolutes Handyverbot.


Wir vom Corona Blog Team fragen uns wieso? Gibt es dort etwas zu verbergen?

Melde uns gerne regionale Mitteilungen in der Presse – info@corona-blog.net. Alle Impfvorfälle und Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung findest du in diesem Beitrag.


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

13 Antworten auf „Wachrüttelnder Erfahrungsbericht einer Krebspatientin nach der zweiten BioNTech/Pfizer Impfung“

Dass so etwas dann einem älteren Mensch den Rest geben kann ist doch wohl absolut offensichtlich.

Und wer bei solchen Krankheitssymptomen von „ist nur eine Reaktion“ schreibt ist für mich …., naja lassen wir das.

Früher waren Gesunde gesund, heute sind sie asymptomatisch.
Früher waren typische Abwehrreaktionen des Körpers wie Fieber Krankheitssymptome. Heute sind es „nur Reaktionen“.

Wo gehen wir nur hin …

Warum ist diese Myriam eigentlich eine Person des öffentlichen Lebens? Weil sie einen YT-Kanal hat? Muss man die kennen? Wird die „gestellte Security“ eigentlich aus Steuergeldern bezahlt? Wenn ja, warum?

Sie ist eine öffentliche Person. Ich habe sie schon im Fernsehen gesehen, bei SAT 1 und auch in anderen Sendungen. Hat sie nicht sogar ein Buch geschrieben? Sie hat ganz viele Tattoos und mit ihrer Geschichte ist sie mir in Erinnerung geblieben.

Selber Schuld. Wer ist so blöd und lässt sich impfen? Habe kein Mitleid mit solchen Menschen. Und wenn es die ersten Toten aufgrund der Impfung gibt, dann wachen vielleicht einige Menschen mehr auf.

für alle , welche durch die Impfung gestorben sind,ist dieser Beitrag der Dame ein Schlag ins Gesicht der Hinterbliebenen,..ich hatte Corona und auch schlimm und habs überstanden ohne ein Testkaninchen zu sein…wieviele wirklich an Corona starben,bleibt ungeklärt,, Hauptsache Panik zum Virus und Preisen eines Impfstoffes der nicht erprobt wurde und keiner ist! Der Dame dennoch Alles Gute zu ihrer Freiheit durch die SPRITZE!!!

Interssant, daß Sie das sagen, denn ich hatte im Jahr 2003 eine wirklich üble, fast tödlich verlaufende Influenza mit Bronchitis als Sekundärinfektion. Ich war damals erst 23. Ich war im Grunde selber schuld, denn ich bin hypernervös, hatte böse Essstörungen und an den Nägeln gekaut. Siehe auch: Vorschädigung plus guter Gelegenheit beim Nägel kauen. Ich habe danach einiges geändert, aber auf die dumme Idee je eine Impfung gegen Grippe zu nehmen, die nur im absoluten Glücksfall hilfreich sein kann, bin ich im Leben nicht gekommen. Zudem wäre ich selbst wenn es NICHT mein Fehlverhalten gewesen wäre, nie auf die Idee gekommen nach dem zu suchen, der mich angesteckt haben könnte. Das ist einfach grotesk. Zudem war ich als Kind gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken geimpft und habe das alles trotzdem bekommen. Das läuft auf Hinterfragen raus, und heute ist mir klar, daß Impfungen noch nie geholfen haben, denn die Krankheiten gingen nach dem Krieg mit wachsender Hygiene und Versorgung mit sauberem Trinkwasser, genug Nahrung und ohne ständigen Stress durch potentielle Todesangst zurück. Erst in den 60er Jahren begannen aber die Flächendeckenden Impfungen.

Jetzt habe ich glatt vergessen zu fragen, wurden Sie nach dem positiven Corona-Test auch noch auf andere Krankheiten untersucht? Das würde mich wirklich intressieren, denn ich hatte ja auch mehrere Erreger im Körper. Wegen der Diskrepanz der sehr unterschiedlichen Krankheitsverläufe. Keine Sorge, ich glaube Ihnen absolut, daß es Ihnen sehr schlecht ging. Ich denke nur, daß man sicherheitshalber sehen sollte, mit welchen anderen Erregern gekoppelt es dann eben wirklich gefährlich wird. Das zu untersuchen ist letztlich absolute Pflicht, wenn man wirklich helfen will, und das ist keine Meinung, sondern echte Wissenschaft, um zu helfen.

Die echte Wissenschaft wurde leider vor -gefühlt- langer Zeit abgeschafft !!!! Zumindest in der Medizin 🧪 „forscht“ vor allem fast nur noch die Pharmaindustrie, um ihre eigenen Studien zu schreiben ✍️ 🙃😟😔☹️🙁😞😕🥲🥲🥲🥲🥲🥲

Komische Zeiten! Da fühlt man sich völlig gesund. lässt sich ein Stäbchen durch die Nase tief in den Rachenraum einführen und erfährt dann, dass man Opfer einer der schlimmsten pandemischen Krankheiten seit der Pest geworden ist. Und obwohl man nichts hat, nicht einmal eine Rotznase, hat man zu verinnerlichen, dass man – Symptomlos zwar – an einer schweren, schlimmen Krankheit leidet und in Quarantäne muss! OK! Irgendwie scheinen meine Hirnwindungen da anders gewickelt, aber wann ist man schon mal zum Arzt gelaufen und „Herr Doktor, ich hab Grippe“ gesagt und dem Arzt auf die Frage welche Beschwerden man denn habe, geantwortet „Keine! ich hab symptomlose Grippe“ geantwortet?? Krank ist man in meinem Denken, wenn man krank ist, zB. 39,irgendwas Fieber incl. Schmerzen hat. Aber auch da liege ich neuerdings falsch! Fieber und Schmerzen sind neuerdings keine Symptome dafür, dass irgendwas in meinem Körper richtig schief läuft, neee! Jetzt zeigen sie nur, dass eine unausgetestete prophylaktische medizinische Maßnahme total gut wirkt! Muss man nicht verstehen, ist aber so!

Sie ist Autoimmunkrank?
Der Körper reagiert dann also schon von sich aus stärker als normal.Wozu dann die Impfung?

Vor paar Monaten las ich das Ärzte(die es wissen)bei Morbus Bechterew(Rheumaart) Kranken nicht gegen Grippe impfen da diese wegen der Krankheit eine stärkere Immunabwehr haben.

Hahahaha, herrlich, „es ist keine Krankheit, es ist NUR das Immunsystem..“… ja, das ist es auch bei der ECHTEN Krankheit… Krankheitssymptome bei Vireninfektionen sind eigentlich immer die Reaktion des Immunsystems… Gott, sind die Menschen blöde, unfassbar! 😀
Mich wundert die Hysterie beim Covidthema echt nicht mehr… den meisten fehlen ja die Grundinformationen über den eigenen Körper… aber dann schön andere als „Covidioten“ bezeichnen… 😛

ja es ist einfach nur schlimm. Die Menschen sind zum großen Teil leider einfach nur dumm und blöde. Das geht so weit, dass diese sogar mit einem Nagel in die Steckdose fassen wenn ihnen das jemand über YouTube erzählt. Ist wirklich so passiert! Die Frau war Studentin…
Wenn man groß wird und ständig läuft die Glotze mit dsds und Reality-Shows… in der Schule lernt man auch in der ersten 4 Jahren lediglich Schreiben, Lesen (wenn man es nicht schon konnte) und die Grundrechenarten ansonsten nur Indoktrination.
Viele Menschen im Jahre 2021 sind innerlich einfach nur völlig leer. Überfordert einen Nagel in die Wand zu schlagen…
Wundert sich einer noch über diese Dame mit ihrer Impfung?
Leider ist der Text oben Sinnbild für mindestens 60% des Volkes.

Und lest erstmal die vielen Kommentare. Mir kommt es langsam so vor, dass sich auf speziell Facebook die Creme de la Creme an Intelligenz trifft 😂
Es ist für mich einfach schier unglaublich, wie dort mit dem Thema der Impfung gegen Covid19 umgegangen wird.
Tun die alle nur so dumm und uninformiert, oder sind sie es tatsächlich?
Viele dort benehmen und verhalten sich nicht wie kluge, achtsame, fürsorgliche, MENSCHEN!
Null Ahnung von Dem was sie sich da spritzen lassen und welche Nebenwirkungen das selbst erst in 1. 2 ..3 Jahren haben kann, dann aber von guten Impfstoff schreiben zb.
Ich könnte noch so einiges dazu schreiben, aber mir ist es ehrlich gesagt nicht wert, mich mit solcher dummen Unterschicht meine Zeit zu vergeuden. Sie werden bekommen was sie verdient haben!

Und dann sollte man auch mal einen Blick auf Krebs und Chemotherapie werfen. DEN REST KANN DANN JEDER SICH SELBER ZUSAMMENREIMEN. Dann noch die Superbehandlungen wegen zu hohen Blutdruck und Cholesterun. AUCH DIESE MEDIKAMENTE SOLLTE JEDER HINTERFRAGEN. GESUNDHEIT ERLANGT MAN NUR DURCH EIGENVERANTWORTLICHES HANDELN.und letztendlich iSt der Mensch schon immer sterblich gewesen. WAS HAT SICH GEÄNDERT?????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.