Kategorien
Boosterimpfung Impfreaktion

Frau (49 J.) arbeitet im Krankentransport und leidet an einem Impfschaden: „Langsam habe ich Sterbensangst! Ich kann nicht mehr laufen!“

Dieser Tage erreichte uns eine wirklich sehr emotionale E-Mail. Eine Frau schildert ihre Impfnebenwirkungen nach 3. Impfungen – 2. mit Astra Zeneca und 1 mit BioNTech. Sie kann nicht mehr laufen und wird deshalb von der 15-jährigen Tochter und dem Mann Zuhause gepflegt. Die Haare fallen ihr aus und ihre Sehfähigkeit ist eingeschränkt. Auch Schmerzen begleiten die Frau täglich, sie selbst schreibt: „Diese Muskelzuckungen, Muskelschmerzen, Augenschmerzen, Schwindel, nicht laufen können, nicht schlafen können bringen mich um.
Was soll ich tun???“.

Eine junge Frau (49 J.) wendet sich mit einer dramatischen E-Mail an uns. Den Arzt, den wir der Dame empfehlen konnten, ist leider Privatarzt, welchen sich die Frau nicht leisten kann. In einer erneuten E-Mail teilte uns die Frau mit, dass sich die Beschwerden nicht gebessert haben.
Anonym möchten wir hier von dem Schicksal der Frau berichten, da sie alleine was den Haarausfall angeht, kein Einzelfall ist. Wir haben erst kürzlich von einem Mann, der im Pflegebereich arbeitet, berichtet. Er hatte sich mit Novavax impfen lassen und ist seitdem in seiner Sehfähigkeit eingeschränkt. Eine weitere Pflegekraft äußert sich in der Schwäbischen Zeitung über ihren Impfschaden (hier der Beitrag dazu).

Neben der sehr emotionalen E-Mail hier haben wir auch ein PDF erhalten, in welchem die Symptome sehr detailliert geschildert werden:

Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei möchte ich meine schlimme Impfreaktionen senden mit der Bitte mir schnell zu helfen!!!
Ich bin seit Juli 2021 arbeitsunfähig. Ich kann mich nicht mehr selbst verpflegen bin auf die Hilfe von meine Tochter 15 Jahre alt und mein Mann angewiesen.
Ich werde von Arzt zu Arzt geschickt, keiner sagt was ich tun soll! Langsam habe ich Sterbensangst!!! Ich kann nicht mehr laufen!!!
Bitte helfen Sie mir, ich möchte nicht sterben!!!
Anbei Fotos von meinen Reaktionen bei Reis und Kartoffel Diät ohne Antihistaminika, Einnahme und Haarausfall bei Haarewaschen. Die ganze Wohnung ist voll mit meine Haare die abgehen.

Vielen Dank und ich warte auf Ihre Hilfe

Auch meinen Mann und meine Tochter, damals 14 Jahre, haben sich impfen lassen. Ich hoffe, dass meiner Tochter nicht das gleiche wie mir passiert.

Gerda M.

Symptome nach 2. Astra Zeneca Spritzen und 1. BioNTech/Pfizer Spritze

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich lies mich impfen, da ich im Krankentransport an einem Klinikum tätig bin und den ersten Kontakt mit Corona Patienten habe. Ich habe das getan, um mich und meine Familie zu schützen. Auch meinen Mann und meine Tochter, damals 14 Jahre, haben sich geimpft. Ich hoffe, das meine Tochter nicht das Gleiche wie mir passiert.

Seid der ersten Impfung kamen immer mehr Beschwerden die ich nicht einordnen konnte. Ich dachte zuerst, Müdigkeit… danach Allergien… jetzt ist mir alles klar, den ich bin nicht alleine es gibt viele wie ich. Ich möchte Sie dringend um Hilfe bitten, denn ich bin bettlägerig mit 49 Jahren. Ich habe Angst, dass ich sterbe. Bitte helfen Sie mir!!!

Meine Beschwerden:

Corona Impfungen:
2x AstraZeneca 18.02.21 und 12.05.21
1x Biontech 23.12.21

Symptome in Reihenfolge:

Seit Februar 2021
1. Müde, Erschöpft, Konzentration nicht möglich, Schwindel, Verschwommenes Sehen, Augenapfel Schmerzen
2. Quaddeln… bin zum Allergologen immer wieder. AH genommen
3. Erhöhter Puls
4. Schwindel und nicht mehr laufen können, Panikstörungen bei der kleinste Anstrengung!!!
5. Bauchschmerzen und cremiger Stuhlgang, seit Oktober 2021
6. Allergisches Asthma + Rhinitis Mitte Oktober (Anaphylaxie, immer wieder benötige ich Notfallmedikamente)
7. Seit Dezember kann ich kein Fleisch und keine Milchprodukte, außer Butter, essen, weil die Bronchien und Nase zu gehen
8. Schwindel, hoher Puls, nicht laufen können, Erschöpfung, Sehstörungen.

Die Symptomen schauen jetzt so aus:
Obere Atemwege: Verengung, Schleimbildung, Atemnot, manchmal Halsschmerzen, raues Gefühl, Niesen, Kratzen in Hals, allergische Asthma, Schwellungen in Hals, Mund, Gesicht, Stimmendehrung, allergische Rhinitis. Nasen jucken
Angioödem, Quaddel: am ganzen Körper, Gesicht, Lippen
Bauchschmerzen: obere Bauchbereich, volle Gefühl in Magen, cremige Stuhlgang (seid mehr als einen Jahr), Appetitlosigkeit.
Herz hohe Puls: Ruhepuls 100-120, bei leichte Spazieren 120-140 und Herzstolpern
Kopf: sehr schlimme Schwindel, Bewusstseinstrübung, Kopfschmerzen, Fieber/ Flush, Schlafstörungen, Missempfindungen (pelzig und schwer) des rechte Kopf – Gesichtshälfte und Mund, Konzentration nicht möglich, Vergesslichkeit
Augenapfel: Schmerzen, Sehstörungen, Schmerzen nach jedem Blinzeln und Augendrehen
Haarausfall
Sichtbare Ader in Gesicht
Beine: Muskel Schmerzen Oberbeine vorne. Beine sind sehr dünn geworden
Muskel Zuckungen: über Stunden am ganzen Körper auch Anusmuskel
Rippen: Muskel oder Fleischschmerzen?
Gelenke: Schulterschmerzen, Oberarmschmerzen, Knieschmerzen
FATIGUE ICH KANN NICHT LAUFEN, KOCHEN, UNTERHALTUNG MIT MEINE TOCHTER (15 Jahre alt) NICHT MÖGLICH. Ich liege nur noch wegen Kraftlosigkeit. Kann nichts unternehmen!!! Totaler Rückzug aus dem Leben.
Schwitzen/Frieren

Habe im November alle mein Medikamente Aabgesetzt, weil ich nicht wusste woher diese Reaktionen kommen, Bisoprolol, Tromcardin, Itulazax.

Seit Dezember 11 kg abgenommen!

Ich esse nur noch: Brot, Butter, Reiswaffeln, Kartoffel, Reis, Brokkoli, Zucchini, Süßkartoffel, alles nur mit Salz und Oliven Öl gekocht, trotzdem Reaktionen (oben genannt).

Reis und Kartoffel Diät gemacht, trotzdem Reaktionen. Die Fotos sind von dieser Zeit gemacht wo ich nur Reis und Kartoffel gegessen habe.

Schlimme Reaktionen: bei allen Fleischsorten und Fleischfertigprodukten, Milchprodukten, Eier, benötige Fenistil Tropfen, zusätzlich zu meinen täglichen Medikamenten, der Verzehr von tierischen Produkten ist unmöglich.

Ich dachte zuerst es sind Allergien, ich habe meine Allergien in 2 Kliniken bestimmen lassen. Ich bin nicht auf Milch oder Fleisch allergisch. Casein und Alfa-Gal wurden bestimmt, Ergebnis negativ. Auch eine Milchunverträglichkeit liegt nicht vor. Alle Allergologen und Ärzte die mich untersucht habe, sagen, Sie können mir nicht helfen, es ist keine Allergie. Ich habe Antihistaminika bekommen, aber es reicht immer noch Reaktionen.

Meine Medikamente seit November:
Cetirizin 10 mg 1x oder 2x 0-0-1
Budesonid Easyhaler 0,2 2-0-2
Nasonex 2 Sprühe pro Nasenloch 2-0-0
Dekristol 20000 1xWochentlich (seid 7 Wochen 2xWochentlich)
Famotidin: seid Januar 40mg 3x 1-1-1

Notfallmedikamente:
Fenistil Tropfen 1 Schluck wenn die Bronchie, Hals, Nase zu schwellen
Salbutamol Sprey

Diese Muskelzuckungen, Muskelschmerzen, Augenschmerzen, Schwindel, nicht laufen können, nicht schlafen können bringen mich um.

Was soll ich tun???
Bitte, Bitte HELFEN SIE MIR!!! ICH WEIS NICHT WIE LANGE SCHAFFE ICH ES NOCH…..
Ich bin noch jung, meine Tochter braucht mich!!!
ICH MÖCHTE LEBEN!!!

Anlaufstellen für Betroffene haben wir hier auf dieser extra Seite zusammengefasst, doch diese werden überrannt und die Menschen bekommen teilweise auf E-Mail Anfragen gar keine Antwort. In Anbetracht dessen, dass die Regierung einen zweiten Anlauf plant, eine Impfpflicht ab 60 einführen zu wollen, können wir alle Menschen nur bitten: tut eure Ablehnung gegen diese Maßnahmen durch eure Präsenz auf der Straße kund. Wir werten seit über einem Jahr die PEI Sicherheitsberichte aus (haben diese bislang auch immer an den Gesundheitsausschuss der AfD geschickt) und haben seitdem nicht erleben dürfen, dass irgendein Impfschaden von dieser Bundesbehörde ernst genommen wird. Im Gegenteil, Ärzte wie Dr. Matthes von der Charité, der in einer Studie Impfschäden untersucht und auf eine Zahl von ca. 500.000 schwere Impfschäden stößt, werden nun mit Medienberichten diffamiert.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

108 Antworten auf „Frau (49 J.) arbeitet im Krankentransport und leidet an einem Impfschaden: „Langsam habe ich Sterbensangst! Ich kann nicht mehr laufen!““

Hallo
Habe mit Erschrecken den Artikel über ihre Beschwerden gelesen, es tut mir sehr leid!
Auch ich bin kein Arzt, würde vor ca 5 Jahre mit einer Flurchinolone Antibiotika Nebenwirkung allein gelassen! Manche ihrer Nebenwirkungen decken sich mit meinen. In Eigenrecherche zusammen mit meinem Mann haben wir folgende Lösung gefunden. Magnesium Citrat hochdotisert gegen Muskelzuckung und Spastiken, Wirkung stellt sich innerhalb weniger Tage ein! Ubiquinol hochdosiert gegen Fatigue Syndrom, Wirkungen setzt ein, bis der Ubiquinolspiegel wieder gesättigt ist! Cisustee( nicht zusammen mit Magnesium einnehmen! Erst ca 2 h später) Entgiftung des Körpers durch Schwermetalle und Gifte! Vitamin d 10000 iE täglich, Vitamin B komplex, Zink, Obst Gemüse ,keine verarbeiteten Produkte!
Für den Magen/ Darmtrakt hat sich ein Tee aus Birkenporling als absolut Heilsam erwiesen, schmeckt schrecklich bitter, die Wirkung ist phänomenal! Bitte alles auch selbst ergoogeln!
Ich habe keine Impfung, aber meine körperlichen Reaktionen auf das Antibiotikum waren ähnlich!!
Ach ja, MSM wirkt bei Entzündungen im Körper und gegen Haarausfall! Ich habe alle Maßnahmen bis heute , wie aufgezeigt, beibehalten und bin damit überglücklich!!
Gute Besserung!

Es wird immer schlimmer, Menschen sterben am Steuer mit einem Herzinfarkt, Sportler kippen einfach um und die Nebenwirkungen wachsen in enorme unbekannte höhen. Wie lange wollen Deutsche Politiker und Ärzte ihre Impf-Lügen aufrecht erhalten? Wollen die Menschen in diesem Land wirklich warten bist im Herbst der neue KL-Wahn ausbricht? Steht endlich auf, denn wir sind das Volk!

Mir tut die Dame leid, und ich wünsche ihr gute ehrliche Ärzte und eine schnelle Genesung. Verstehen kann ich das auch nicht, wenn man nach dem ersten Stich schon Probleme hat sich weiter “impfen“ zu lassen, aber es nutzt niemanden mit Schuldgefühlen zu arbeiten, denn diese Personen sind schon gestraft genug. Wir sollten darauf acht geben das wir uns gegenseitig unterstützen, geimpft so wie ungeimpft, denn schon bald sind die gespritzten die ungespritzten. Jetzt mit der angeblichen Pocken Gefahr wird wohl der nächste “ Impfstoff“ in Erscheinung treten. Mein Misstrauen ist geweckt auch neuen Medikamenten gegenüber und das wird auch so bleiben.

Ich sehe das wie Sie, Missy.

Und das, obwohl ich im privaten Umfeld auf mehr als eine Handvoll Leute eine immense Wut habe.
Aber diese Frau ist gestraft genug, die teilweise argen Kommentare hier finde ich beschämend.

Das darf man nicht ganz so eng sehen. Wahrheit kann bisweilen weh tun. Aber solche Kommentare sind m. E. sehr wichtig, weil diese Mutter gerade dabei ist, in der Psyche ihrer Tochter einen Schuldkomplex aufzubauen. Das wird dieses Mädchen bis zum Ende ihres Lebens belasten, sogar über den Tod der Mutter hinaus. So etwas wird man nicht mehr los; ich weiß wovon ich spreche. Das ist genauso, wie bei sexuellem Missbrauch oder demütigender Gewalt, das bleibt bis zum Lebensende in einem drin, selbst wenn Du Ü90 bist.

also zu den 0,02 Prozent kann ich nur schmunzeln. Wenn ich morgens aufstehe, bis abends auch nachts höre ich nur noch Martinshorn. Egal, ob ich mich in der Großstadt bewege, oder im Speckgürtel. Noch nie in meinem nicht mehr wirklich jungem Alter habe ich so etwas erlebt. Weiter habe ich jetzt öfter beobachtet, dass auch tagsüber viele Einsätze ohne Martinshorn stattfinden. Überall fahren Feuerwehr, Krankenwagen und Notärzte zu Einsatzorten. Das hat nichts aber auch gar nichts mehr mit 0,02 Prozent zu tun.

ist mir auch aufgefallen und kann das bestätigen. Nun kommt der nächste Angstporno, die Affenpocken, mal sehen wie sich das weiter entwickelt. Bis 2030 soll das so weiter gehen, da werden wohl noch einige “Pandemien “ auf uns zu kommen.

es ist in berlin genauso. ich habe in meinem ganzen leben nicht soviele martinshörner und krankenwagen wahrnehmen müssen, wie in den letzten monaten.

dafür die schlagzeile der BZ heute morgen: bereits zwei fälle von affenpocken in berlin!

na dann..wo ist die kokosnuss..

Auch wenn man mich dafür steinigen wird:

Schicken Sie Ihre Mail auch an Lauterbach und sein Büro und an andere Abgeordnete, rufen Sie dort an und klagen Sie Ihr Leid, je mehr von den Geschädigten das tun, desto ein schlechteres Gewissen wird man dort hoffentlich bekommen!

Das ist eine sehr gute Idee!
Bitte auch eine Mail unbedingt an den Hersteller dieser Giftbrühe Uğur Şahin an der Goldgrube!

das wäre doch mal eine würdige kettenmail..das wütende schreiben an ugur oder lauterbachverfassen, an diesen und 3 oder 4 freunde schicken, mit der bitte, ebenso zu verfahren.

am besten wären natürlich briefe..und vielleicht eine scheibe schmelzkäse beilegen 🙂

Diese Aufforderung saß mir auch in den Fingern. Ich hielt es nur aktuell nicht für den richtigen Zeitpunkt.
Diese Menschen haben in der akuten Not möglicherweise (je nach Temperament usw.) andere Sorgen als das Gemeinwohl und die gesellschaftliche Aufklärung 🙁

Falsch!
Denn die hatten noch NIE Sorge um das Gemeinwohl – hätten sie sich je für das Gemeinwohl interessiert, dann wären sie NICHT auf diese Fakes der Politik, Medien, Pharma & Ärzte, etc. herein gefallen.

Die Frau hier hatte noch nicht einmal echte Sorgen um ihre Tochter, denn dann wäre zumindest die Tochter n i c h t gespritzt.

Sagen Sie mal… Können Sie sich vorstellen, dass Menschen vielleicht auch einfach naiv, gutgläubig sind? Und selbst wenn sie dann gegen uns Ungeimpfte wetterten, taten sie das vielleicht auch Angst/Abwehr.
Es gibt sehr, sehr viele Menschen, die einfach nicht glauben wollen und können, dass der Ober-Papa Staat es nicht gut und fürsorglich mit ihnen meint.
Man kann nicht in die Leute hineinschauen. Wir kennen doch die Geschichten gar nicht.
Ich finde, die Unterstellungen hier in den Kommentaren gehen etwas zu weit.

Ich habe mehrere „alte =Ü70“ Bekannte, die die Ungeimpften durch die Blume wie Mörder aussehen ließen. Und nein, naiv und gutgläubig gilt nicht, nicht bei unserer Vergangenheit, in der es auch so furchtbar viele Mitmachende gab. (Kinder natürlich ausgenommen). Und wieder waren und sind sie dabei: die Lehrer, die Ärzte, die Provisionseinstreichenden (quasi die Kriegsgewinnler) etc.

Ich hatte nach COVID im September 2020 lange Zeit Schwächeanfälle und immer wieder Rückfälle, außerdem waren meine Allergieprobleme symptomatisch wie nie zuvor.
Arzt hat eine Darmsanierung vorgeschlagen, die ich gemacht habe. Zudem habe ich 3 1/2 Monate nur nach den Rezepten von Anthony William „heile Dich selbst“ gegessen. D.h. hauptsächlich Gemüse und Obst, Selleriesaft und täglich Entgiftungssmoothie.
Die ersten 5 Tage waren grauenvoll, danach ging es mir immer besser, so dass es mir leichtfiel immer weiter zu machen.
Ergebnis: war danach komplett (!!!) beschwerdefrei und energiegeladen!
Ich würde das der Frau weiterempfehlen, allerdings sollte sie sich von einem Heilpraktiker oder Arzt für Naturheilverfahren begleiten lassen.
Alles Gute!!

Der Leidensdruck von ihr wird extrem sein und sie tut mir sehr leid.
Ich empfehle die Telegramgruppe: Long Covid Selbsthilfe.

Hilft sehr, auch wenn sie das Post-Vakzin- Syndrom hat.

Es gibt da eine herzliche Aufnahme, viele Tips, viele Betroffene.

Es gibt schon Hilfe, die zumeist in Vitalstoffen, viel Geduld und Ruhe besteht.
Und das Ausleitungsprotokoll von Frau Lessenich findet man auch auf Telegram.

Ein Mittel, was wohl das Long Covid heilen soll, heißt BC 007. Leider noch nicht zugelassen, aber in der Studie wurden die Patienten gesund.

Außerdem gibt es die Möglichkeit zur Blutwäsche, was wohl auch eine starke Erleicherung bringt. Natürlich keine Kassenleistung.

Hier noch eine hilfreiche Seite: https://www.florianschillingscience.org/general-5

Persönlich habe ich ebenfalls long covid mit extremen Symptomen nach einer Corona Infektion.

Bin nicht gespritzt.

„Persönlich habe ich ebenfalls long covid mit extremen Symptomen nach einer Corona Infektion.“

Kenne ich, ich habe long Affenpockenvirus mit extremen Symptomen nach der Infektion: ich esse täglich 3 Bananen :))))))))

Leute, wer glaubt den Unsinn mit long kokolores noch.

Ist hier wieder Troll-Treffen…

das liest sich einfach nur schrecklich, ich kann diese ohnmacht und angst gut nachvollziehen.
es wäre vielleicht nicht uninteressant, zu wissen, in welcher region die betreffenden wohnen. traut sich ja niemand an die thematik ran, aber ich vermute dass es in vielen fällen auch zu starken synergienwirkungen durch jahrelange zunnehmende umweltbelastungen kommen kann.

katalysatorische wirkung..latent „schlummernd“ im hintergrund arbeitend und ausgebrochen

die beschreibung einiger symptome kommen mir sehr bekannt vor, aber aus einem anderen betroffenenkreis. aber da ich kein experten schild auf dem rücken trage, was weis ich schon..

an dieser stelle

https://corona-blog.net/2022/05/17/rekordjahr-2022-bislang-ueber-10-400-hepatitis-faelle-in-deutschland-die-impfung-wirkt/

und hier

https://corona-blog.net/2022/05/13/die-mrna-impfstoff-kritische-bewegung-darf-sich-nicht-spalten/

habe ich schon versucht, darauf hinzuweisen.

trotzdem nicht ganz überraschend wird mittlerweile schon von dem einen oder anderen mediziner eine möglicherweise zusätzliche, unbekannte komponente vermutet.

ein alternativer, disziplinübergreifender gesundheitskongress von medizinern, juristen und bürgervereinigungen als gegenpol zur staatlichen und krankenkassen betriebenen gesundungpropaganda im land wäre eine schöne idee..

Die Antwort ist dermaßen böse, dass es mich vom Stuhl haut.

Ich bin Impfgegner der ersten Stunde und werde nun vom Gesundheitsamt mit Geldbußen verfolgt, weil ich ungespritzt in der Pflege arbeite.

Geimpfte Patienten haben mich angesteckt mit dem Shedding, falls Ihnen das etwas sagt.

Jetzt habe ich ebenfalls die Spikeproteine, die mein Leben von einen Tag auf den anderen beendet haben, wie ich es vorher kannte und nun habe ich ebenfalls die Impfnebenwirkungen, ohne das Zeug gespritzt bekommen zu haben.

Ihre Zeilen haben mich verletzt. Sie sind unwahr und ohne Erkenntnis.

Falls Sie Zweifel am Long Covid Syndrom haben, empfehle ich Florian Schilling, der genau diese Dinge erforscht.

Hallo,

zum Thema Shedding haben wir erst kürzlich einen Beitrag gemacht, von einem renommierten Toxikologen:

Laut Hockertz ist das Problem, dass weder vom Hersteller noch von den Behörden diese Frage beantwortet wurde. Als Toxikologe geht er von einer potentiellen Gefahr aus und durch die Übertragung durch die Muttermilch habe er einen Tatverdacht, dass dies passieren kann.
Damit kommt Hockertz also zu dem Fazit, dass es aktuell keine wissenschaftlichen Belege dazu gibt, dass dies nicht passieren kann und die Übertragung durch Muttermilch für ihn zumindest ein Indiz darstellt.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Hallo Emma, es tut mir leid, dass Sie zusätzlich zu dem Theater mit dem Gesundheitsamt sich nun auch noch mit gesundheitlichen Problemen herumschlagen müssen. Wir hatten uns zu dem Thema Anhörungsverfahren ja auch schon mal „unterhalten“, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Ich hoffe, Sie sind nun nicht abgeschreckt vom kommentieren; Sie finden sicher immer genügend „offene Ohren“. Alles Gute und vielleicht halten Sie uns auf dem Laufenden über Ihr Verfahren mit den Ämtern.

Ich mache dafür keine Werbung.

Sondern habe gelesen, dass es eine Studie gibt, wonach dieses Medikament Long Covid heilen kann.

Mehr nicht.

Das sagt übrigens auch Florian Schilling, der ja sicher von allen hier akzeptiert wird.

Die Studie spielte sich nicht in Marburg, sondern in einer Augenklinik in Erlangen ab.

Hallo,

unserer Meinung nach muss man aufpassen welchen „Göttern“ man nun wieder unwidersprochen folgt.
Über Florian Schilling kann sich jeder selbst ein Bild machen, aber, dass er an seinem Buch, seinen dazu produzierten Videos und Verweisen auf die Präparate – die er selbst verkauft – verdient muss klar sein.
Auch er kann es nicht wissen, all seine Tipps in dem Buch, beruhen auf einer Art „Bauchgefühl“ – eine Studienlage kann es hierzu nicht geben.
Mag man Ihm hier wohlwollendes Verhalten unterstellen, so wundert uns zumindest der stolze Preis des Buchs – 45 Euro. Unserer Meinung nach, hätte man ernsthaftes Interesse Betroffenen zu helfen, wieso kann man das Buch nicht kostenlos downloaden?

Zum Thema BC 007 haben wir bereits einen Beitrag veröffentlicht:

BC 007 befindet sich selbst noch in einer Zulassungsstudie für schwere Herzerkrankungen. Das bislang nicht zugelassene Medikament soll mittels einer Studie (135.000 Euro) darauf untersucht werden, ob es auch für das neu erschaffene Long-Covid oder auch Post-Covid Syndrom eingesetzt werde kann.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

leider ist auch dies eine seite mehr, die für mich und vermutlich auch andere technisch nicht mehr zugänglich ist. was an der seiten programmierung liegt.

mir ist unverständlich, wieso bei solchen „wichtigen“ webpräsenzen nicht auf abwärstkompatibilität geachtet wird. so wird kommunikation und informationsfluss nur erschwert, was sicherlich nicht sinn der übung sein sollte, oder? da braucht man sich dann auch nicht über „uninformierte“ bürger wundern..

es lässt in mir zweifel an der einstellung dahinter aufkommen..und es verärgert.

Hallo,

wir hatten Ihnen ja gestern schon mal auf das Problem, das Sie offensichtlich bei mehreren Seiten begleitet, hingewiesen.
Das Problem liegt nicht bei den Seitenbetreibern, sondern definitiv beim Nutzer, der beim Konsum eine gewisse Bringschuld hat.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

ich kann halt keine neue technik nachlegen oder bill geld in den rachen werfen. es fehlt schlicht an den mitteln.

mein kritik punkt hierbei ist, wenn ich viele menschen erreichen will, sollte ich versuchen, die technischen anforderungen so flach wie möglich zu halten, um möglichst wenige auszugrenzen.

das schafft ja auch ihr blog oder der von tichy, reitschuster, speespitze, achgeh und wie sie alle heissen.

denn das ist, was dann passiert: ältere und sozial schwache verlieren kommunikation möglichkeiten und wenden sich ab. so entsteht isolation und uninformiertheit, schon ohne zutun der politik.

diese fehler sollte man vermeiden, sogut es geht. und bei webpräsenzen geht es. deswegen empfand ich es als ärgerlich und schrieb meinen kommentar.

mich hätte schon interessiert, was für informationen auf herrn schillings seite zu finden sind.

viele grüsse

Hallo,

mit der neuen Technik haben Sie prinzipiell recht – allerdings erfordert ein neuer Browser sicherlich keine moderne Technik. Wie gesagt, bei uns rödelt auf einer 16 Jahre alten Kiste ein Firefox 100 und von Nutzung eines Browsers, der keine Sicherheitsupdates mehr erhält, kann man eigentlich nur abraten.
Und dass jetzt Websitenbetreiber ihre Seiten nicht mit Firefox 50 testen, muss man einfach verstehen. Gibt es doch da mittlerweile eine unüberschaubare Anzahl an Geräten und Browsern, die noch dazu die unterschiedlichsten Größen haben.

Und wie gesagt: eine aktuelle Version vom Firefox kostet ja nichts – „best things in life are free ;)“

Viele Grüße

das Corona Blog Team

läuft leider nicht auf dem ebenfalls 16 jahre alten laptop mit winxp. es ist wie es ist, in den meisten fällen kann ich damit leben, fands halt nur schade..

und hey, es ist der 52.9.0 ESR. 😛

ihren blog kann ich damit zumindest noch empfangen und hoffen dass es so bleibt.

viele grüsse und danke für die antwort

Hallo,

na wie wir schon sagten – best things in life are free. Da empfehlen wir doch glatt ein freies Betriebssystem, die Auswahl ist ja schier grenzenlos:
https://distrowatch.com/?language=DE

Das hat neben dem Sicherheitsaspekt auch den großen Vorteil, dass man von dem großen Tech Giganten Microsoft wegkommt.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

ich hatte linux schon mal auf dem zettel. leider gab es damals in keiner distri treiber für meine recht spezielle gfx. aktuell fehlt einfach die kraft und konzentration, und zugegeben auch die lust, sich nochmal mit einem grundlegend neuen os zu befassen.

zumal es mit einer grundkonfiguration ja nicht getan ist. hinzu kommt die suche nach programm substituten und deren erkundung, datenübernahme, konvertierung und sicherungen etc. in diesen zeiten möchte ich einfach nicht einen tag ohne einen funktionierenden rechner, sein.

„best things in life are free, but you can give them to the birds and bees..i want the money, thats what i want“

gleich mal die flying lizzards aufgelegt, waren damals sehr residents inspiriert . (tip: residents -meet the residents)

viele grüsse

Ich hatte das und noch viel mehr schon vor einiger Zeit hier geschrieben. Man kann niemanden mehr helfen. Der Gesetzgeber der BRD erließ sich im Dezember 2019 ein neues Sozialgesetzbuch, das nur noch für gesundheitlich Geschädigte erlassen wurde. In diesem neuen 14. SGB fügte man sich den Schädigungsgrund Schutzimpfungen ein. Da in diesem SGB auch die Kriegsopfer der vergangenen Weltkriege mit berücksichtigt werden, ist der Bezug zum Lastenausgleichsgesetz geschaffen. Dementsprechend konnte sich der Gesetzgeber ab 2024 schon mal aus der Haftung für diese Schäden nehmen. Die Paragraphen 60-64 sind zum Januar 2024 aufgehoben und genau die dienten der Staatlichen Versorgung im Schadensfall. Das bedeutet also, dass diese Schäden aus meiner Sicht absichtlich in die Wege geleitet werden um einen Grund für Vermögensenteignungen zu schaffen. Es war vom Anfang an alles erlogen nur die Notzulassung wurde nie angetastet. Ich denke mal das wird auch noch ein Sonderfall werden zwecks nicht Auszahlungen im Versicherungsfall bei Lebens-und Arbeitsunfähigkeitsversicherung. Hier wird wohl eher eine gezielte Entschuldung des gescheiterten Wirtschaftsmodelles mit den Vermögen aller Bürger vorangetrieben. Mein Rat an alle die es bis jetzt durchgehalten haben und nicht durchgefallen sind macht euch mal Gedanken ob es nicht außerhalb der EU vielleicht besser ist zu leben. Die Sozialgesetzbücher sind immer zur Anwendung geschrieben und das deutet für mich darauf hin, dass die kommenden Jahre im Zeichen der Krankenbewältigung stehen wird. Neben den wirtschaftliche Schäden die aus meiner Sicht wiederum absichtlich erzeugt werden sehe ich diese Volkwirtschaft als abgehakt und erledigt an. Beste Grüße an alle.

Hallo,

wir zitieren an dieser Stelle nochmal unseren Kommentar von vor wenigen Tagen (eigentlich an eine andere Person, passt aber auch hier):

über diesen angeblichen „Lastenausgleich“ geistern viele Gerüchte in den sozialen Netzwerken. Die meisten Menschen, die in dieser Hinsicht Behauptungen aufstellen, haben die entsprechenden Gesetze bzw. Gesetzesänderungen nicht gelesen oder sich damit tiefergehend befasst. Man schnappt zwei Worte auf, in diesem Fall „Lastenausgleich“ und „soziale Entschädigung für Impfgeschädigte“ und konstruiert dann einen Zusammenhang – den es faktisch so nicht gibt.

Wir empfehlen dazu unsere Auswertung. Der Lastenausgleich bezieht sich immer noch *ausschließlich* auf „Opfer des 2. Weltkrieges“ – und ja, die dürften schon heute und noch mehr im Jahr 2024 sehr überschaubar sein.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Das ist so nicht richtig. Das Lastenausgleichsgesetz wurde auch am 01.01.2020 verändert und wird mit dieser Änderung zum Januar 2024 rechtsgültig. Im Paragraphen 292 stand bis dato, „erlassen zur Kriegsopferführsorge“ und ab Januar 2024 steht erlassen zur „sozialen Entschädigung“. Genau so nennt sich diese neue SGB (14. SGB für soziale Entschädigung). Also der Lastenausgleich hängt dadurch direkt am Sozialgesetzbuch. Es wird ja ohnehin schon von Enteignungen und Vermögenstransfer gesprochen nur halt in einem anderem Zusammenhang. Für alles braucht es aber immer eine Rechtsgrundlage. Das LAG diente nach dem Krieg schon dafür und mit dieser Änderung sehe ich den Zusammenhang.

Hallo,

bitte den Artikel im Detail lesen, insbesondere wer Anspruch auf Leistungen nach dem Lastenausgleichsgesetz hat. Die Umbenennung war einfach nur konsequent, den Bezug, der da konstruiert wird, ist nicht vorhanden. Es sei denn sie sind ein Kriegsopfer mit Impfschaden.

Nochmal speziell zu Ihrem Punkt: Die „Kriegsopferfürsorge“ war Teil des Bundesversorgungsgesetzes, das in das SGB XIV übergeht. Damit muss der Bezug im Lastenausgleichsgesetz eben auf das SGB XIV hergestellt werden. Aber außer der Name, ändert sich am LAG nichts – auch nicht, wenn da fiktive Dinge hineininterpretiert werden. Insbesondere die Anspruchsberechtigten bleiben gleich… die finden Sie in der online Fassung gar nicht mehr, weil die faktisch kaum noch leben. In unserem Artikel gehen wir auf all die Punkte ein und verlinken eine Version, in der die Anspruchsberechtigten zu finden sind.

Also klar, ist da ein Bezug vorhanden, aber halt nicht so, wie er (oft) dargestellt wird. Insbesondere ist sind Impfgeschädigte nicht berechtigt, Leistungen nach LAG zu beziehen oder können Leistungen dafür aufgebracht werden. Leute, die so einen Bezug konstruieren, haben die Gesetzesänderungen schlicht nicht verstanden oder wollen sie falsch darstellen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Hallo, ich habe euren Artikel dazu schon gelesen. Am Ende wird sich dann zeigen was der Auslöser für den staatlichen Zugriff sein wird. Unteranderem muss man dieses Gesetz bis 2024 weiter beobachten diverse Änderungen können bzw. werden da mit Sicherheit noch kommen. MfG

Ich denke, Sie alle werden Recht haben. Vielleicht gibt das Gesetz es jetzt noch nicht her, aber die Stimmen, die da einen Braten riechen, liegen sicher trotzdem richtig. Ich denke auch, dass es auf der Hand liegt, weil wir einfach bereits vor „Corona“ wahnsinnig verschuldet waren, die Notenbankpolitik hat uns ruiniert, ich denke dass sogar der ganze Corona-Mist und Krieg jetzt einzig und allein deshalb kommen musste. Und seither wurde ja nochmal exponentiell mehr ausgegeben. Das läuft auf einen totalen Zusammenbruch hinaus, der ist gewollt und wird kontrolliert. Bei der Gelegenheit bereichern sich nochmal die Eliten, und der Great Reset wird umgesetzt, dazu müssen dann die letzten Vermögenden enteignet werden. So oder so.

Hallo,

auch wir wollen uns nochmal kurz dazu äußern – und natürlich geben wir Ihnen da recht. Für die unglaubliche Verschuldung und Gelddruckerei wird am Ende natürlich „das Volk“ zahlen müssen. Das ist unbestreitbar – in welcher Form diese Zahlung auch immer aussehen mag.
Das Ganze kann auch in der Tat wieder über einen Lastenausgleich 2.0 passieren – oder auf irgendeine andere Art und Weise, neue (digitale) Währung? Da gibt es ja kreativste Lösungsansätze.

Aber: die von so vielen angesprochene Gesetzesänderung im LAG ist schlicht noch nicht einmal ein Indiz für so etwas und Zusammenhänge in diese Richtung sind konstruiert. Es wird schlicht das SGB XIV eingeführt, das einige (mit Masse uralte) Gesetze ablöst – und Verweise auf diese alten Gesetze werden dann eben angepasst.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Ach, seht an, Ihr hattet da Anfang 2021 sogar berichtet gehabt. da kannte ich Euren Blog noch nicht 🙂

Ich finde ja auch gut, die Dinge differenziert zu betrachten und auch darauf hinzuweisen, wenn hier Dinge abgeleitet werden (juristisch), die so nicht gerechtfertigt sind. Da war ich selbst damals nämlich auch drauf „reingefallen“, wenn man so will.
In diesem Sinne nochmal herzlichen Dank für Eure genauen Recherchen und Analysen – immer wieder eine große Hilfe.

Ich bin vorsichtig mir derart präzisem lesen von Gesetzestext, wo doch die grössten und präzisesten Verdreher bekanntermassen die Juristen selber sind.

Ernsthaft: Klaus Schwab & Kollegen haben die klar geäusserte Interessenlage mittels „kreativer Zerstörung“ deren selbstverursachtes Schuldenproblem der Bevölkerung aufzulasten, damit sie selber mächtig bleiben können.

Ganz nebenbei und unzufällig wurde genau das schon X Mal gemacht in der Geschichte.

Somit ist es naiv fahrlässig anzunehmen die hätten dieses Mal vor sich an ihre eigenen Gesetze zu halten und/oder Bevölkerung zu schützen.

Der Plot von Miko ist damit die bessere persönliche Risikobetrachtung!

Es tut mir schrecklich leid für die Frau,
Die spik’s und die lipidnanokörper plus astra…werden ihr Unwesen treiben.
Vieleicht kann der Privat-Arzt ihr trotz alledem einige Tips geben……
Da sie ja von den “ normalen“ Ärzten schon abgefertigt wurde.
Die Frau nimmt ihr D3 in tabl.-Form ein und kein k2 dazu kein vit.C kein zink kein cdl unsw. evtl. um sie etwas zu unterstützen.
Es wird sie mit Sicherheit nicht heilen aber auch nicht weiter Schwächen!
Alles Liebe

Liebe Menschen, die von solcher Not betroffen sind!
In der Bibel steht: Rufe mich an in der Not und ich werde dich retten und du sollst mich preisen.
Ich ermutige Euch Jahwe den Gott der Bibel und seinen Sohn, Jesus Christus um Hilfe zu bitten. Jesus Christus ist der Erlöser, der die Strafe für unsere Schuld, unsere Krankheit, all das was sich wie ein Fluch auf unser Leben legt, mit seinem Sterben am Kreuz für uns getragen hat. Er bietet uns das Geschenk der Rettung an, wenn wir ihn anrufen. Ich habe in meinem Leben mit ihm (40 Jahre lang), indem ich ihm immer wieder gesagt habe: „Ich brauche Dich“, oft sein Eingreifen und seine Liebe erlebt. Er ist auferstanden und lebt.
Habt Mut, redet mit ihm, er wird eingreifen. Er liebt Euch!

Ein Hinweis vielleicht noch… Auch viele Heuschnupfen-Geplagte berichten, dass sie beim Hautarzt keine Befunde erhalten.
Allergietest immer negativ.
Aber Antihistaminika helfen dann (im Sinne von Symptom-Linderung).
Ich würde hier sowieso also nicht zu viel auf die Schulmediziner geben. Die Photos sehen für mich als Laien und aber auch Heuschnupfen-Betroffenen sehr nach Allergie aus. Auch ich habe im Sommer, wenn ich im Park unterwegs war, oft solche Hauterscheinungen gehabt!
Da ist guter Rat teuer. Jeder muss seinen individuellen Weg finden. Hier im Blog wurde schon einiges genannt.

Wenden Sie sich an die Marburger Klinik dort gibt’s eine Abteilung für impfgeschädigte . Der arzt behandelt mit hohen Dosen von Kortison . Vielleicht schlägt die Behandlung an.

Meine Tante, mindestens zweimal „geimpft“, sie ist schon über 80, sie war immer fit. Sie hat neuerdings Haarausfall. Das ist in unserer weiteren Verwandtschaft sonst als Problem total unbekannt.

Der Erfahrungsbericht ist erschütternd und grauenvoll. Der Hilferuf lässt mich nicht unberührt. Medizinisch gesehen sehe ich keine Heilungsmöglichkeit. Religiös gesehen sehe ich eine Heilungsmöglichkeit mit dem sogenannten Karfreitagsöl, kann gegoogelt werden. Bitte nicht als religiöse Spinnerei abtun. Ich habe selbst eines und glaube daran. Das könnte als Hilfe erwogen werden.

Jetzt seid nicht so hart mit der Frau. Ich kann mir vorstellen, dass der Schritt, eine Email an das Corona-Blog-Team zu schreiben, nicht ganz einfach war, je nachdem wie die eigene Haltung zuvor mal war.

Jeder startet von einem anderen Punkt aus, hat andere Lebenserfahrungen.
Wir waren nicht selbst im Krankentransport tätig, hatten die spezielle Lebenssituation dieser Familie (über die wir ja gar nicht mehr wissen), es wird schon seine Gründe gehabt haben. Angst, Druck, Unwissenheit, Nicht-Wissen-Wollen.
Was wichtig ist, ist, dass diese Frau jetzt augenscheinlich ein bisschen klarer sieht, und es ist wichtig, dass solche Leute Hilfe auch von unserer Community erhalten. Wie sagte jemand so schön: Die Geimpften sind eure Army.

Also i c h bin nicht verpflichtet „Brücken mit Tätern“ zu bauen, denn ich kann beweisen / nachweisen, dass m i c h ein KRANKENTRANSPORT im Jahre 2009 vor meiner Haustüre gegen jede Vernunft, gegen jede Vorschrift und ohne mein Wissen VOLL NARKOTISIERT hat – mir und meinem Vater haben diese Kriminellen gesagt, dass sie mir nur ein Schmerzmittel spritzen als sie 15 Minuten eine Vene suchten, da ich schon 30 Minuten bei Minus 10 Grad auf dem Boden vor meiner Haustüre lag.
Ich hatte mir NUR das Sprunggelenk gebrochen, eine stinknormale Fraktur und der Fuß stand wieder gerade, weil ich ihn selbst wieder in die richtige Position schüttelte. Keine offene Fraktur. Aber die Kriminellen hatten nur ein Begehren, mir eine Vollnarkose zu verpassen, weil ich ihnen auf deren Frage hin, in welche Klinik ich denn wollen würde, antwortete:
„Sie können mich in jede Klinik fahren, nur NICHT ins Klinikum Mannheim!“
Doch zu blöde, genau diese Klinik zahlte die höchste Provision für Patientenanlieferung, besonders die Orthopädie…
Als ich von dieser Vollnarkose aufgewacht bin, da stand ein Weißkittel vor mir und sagte:
„Na endlich, ich dachte Sie wachen mir gar nicht mehr auf – ich habe Sie schon untersucht und sogar geröntgt.“
Und ich habe SOFORT gefragt:
„In welcher Klinik bin ich hier?“
Sie haben mich ins Klinikum Mannheim gefahren – deshalb die Vollnarkose, weil ich da auf keinen Fall hin wollte. Aber die BEZAHLEN am besten!
Wisst ihr was eine der Transport-Schergen zur Rechtfertigung sagte?
Was sie hätte denn tun sollen, sie wollte den Job nicht verlieren, denn das hätte ihre ganze Existenz gefährdet!
Versteht ihr?
Im Grunde sagte sie das gleiche aus, wie hier die „junge“ Dame:

„ICH WILL LEBEN!“

und dafür brauche ich das Geld vom Job – also mache ich mit.
Bei was mit?
Ich hätte Nierenpatientin sein können, sprich mit schweren Nierenschäden, und Leberproblemen – diese Vollnarkose hätte mich UMBRINGEN können, da diese Kriminellen NULL über meine Gesundheitszustände wussten oder über eventuelle Krankheiten!

Mit Verbrecher werde ich keine Brücken bauen.

Ich glaube Ihnen jedes Wort, denn wir sind Leidensgenossinnen, ob Sie es glauben oder nicht. Nicht genau so erlebt, aber Ähnliches.
Trotzdem tut mir die Betroffene hier leid. Keiner kann Ihnen Mitgefühl abverlangen, das steht außer Frage. Aber man darf wohl dennoch darauf hinweisen, dass es sogar in unserem Interesse sein könnte, hier nicht zu kurz zu denken.
Auch ich bin oft wütend und denke in mich hinein „Sollen sie doch alle verrecken, nach allem, was sie uns angetan haben“. Aber nicht jeder Mensch hatte den Handlungsspielraum.
Natürlich, jeder könnte seinen Job aufgeben. Aber viele können von Glück reden, dass sie vielleicht einfach nie in eine ganz so brenzlige Entscheidungs-Situation kommen, denn zu viele würden gar nicht ehrenhaft oder heldenhaft handeln. Wir sind nur Menschen.
Was Sie aber schildern, das ist außer Frage ein Verbrechen. Es macht sogar mich wütend, wenn ich es lese.

@Annika,
ich wäre noch nicht einmal wegen meinem Erlebnis so kalt in diesem Fall, a b e r es liegt in diesem Fall definitiv bei mir an der Tatsache, dass die „junge“ Frau behauptet sie wollte ihre Familie mit der Impfung schützen – und dann lässt sie ihrem Kind ein Zeug spritzen, das weder eine normale Zulassung hat, und die Tatsache, dass Kinder niemals Gefährdete waren, die hat man auch gleich nicht bedacht.
Auf diese Frau bin ich nur sauer, weil sie ihre Tochter in meinen Augen NULL beschützt, im Gegenteil, sie wagt es sich echt noch zu behaupten, dass sie sich NUR zum Schutz ihrer Familie hat spritzen lassen:
Damit vermittelt sie auch noch Schuldgefühle in Richtung ihre Familie!

Ich denke mieser oder nennen wir es unehrlicher geht es nicht mehr.

Kann Sie gut verstehen und das nachvollziehen, was Sie schreiben, wenn bei mir auch aus anderen Gründen. Ich sehe auch keine Möglichkeit, daß es je wieder sowas wie eine Gesellschaft geben wird/kann. Jedenfalls keine gemischte aus Geimpften und Ungeimpften, diese Sache wird immer dazwischen stehen. Sicher, ich bin ein Teil des Problems, weil ich meine Sicht auf die Dinge habe, das sind die Geimpften auf ihre Weise aber auch… Das/die Problem/e erledigt sich aber mit der Zeit von ganz allein, liest man ja, wie es läuft.

Richtig, es kann sich nur durch „plötzlich und unverhofft“ erledigen, wenn wir wieder eine normale Gesellschaft wünschen.
Oder möchten sich die hiesigen Ungeimpften aus Solidarität zu den Geimpften dann auch spritzen lassen?
Ich denke nicht. Oder doch? Wenn ja, dann gestehe ich ein, dass ich herzlos zu sein scheine!
Das ganze Ausmaß der Problematik zwischen Geimpfte und Ungeimpfte wird sich erst noch im Hochsommer aufzeigen, wenn es darum geht, dass man Geimpfte zur Mittagsonne um 13 Uhr in seine Wohnung lassen soll, aber man bei 35 Grad im Schatten erst am späten Abend wieder Rollläden hoch und Fenster auf machen kann. Ich hatte den Fall diese Woche gleich zwei Mal. Gut, ich würde nie fragen, ob man gespritzt ist, aber in meinem Fall waren es beide Male Herrschaften über 60 Jahre, da muss ich schwer davon ausgehen… bei einer Impfquote von angeblich über 70 % sowieso, und wenn dann auch noch wie hier im Fall 14-jährige zum Spritzen gelassen werden dann erstrecht.
Und nicht zu vergessen wie viele Familien wegen diesem Geimpft, bzw. Ungeimpft in Zwietracht und Streit gerieten – das ist kein einfacher Streit, diese Auseinandersetzungen sitzen bei vielen sooo tief…
Das wird nicht mehr. Man kann es sich einbilden, dass man es vergessen hat – das ist aber genauso wie die Aussage der damaligen Krankentransport-Kriminellen:
„Was hätte ich denn tun sollen, ich wollte den Job nicht riskieren,…“.

Man kann die rosa-rote Brille aufsetzen und von Brücken bauen faseln – aber man kann auch ehrlich zu sich und anderen sein und „Nein!“ sagen, wenn man doch auch „Nein“ fühlt, sofern man überhaupt noch etwas fühlt.

@ Schnappatmung 23. Mai 2022 um 0:04
„Man kann die rosa-rote Brille aufsetzen und von Brücken bauen faseln…“

Volle Zustimmung… Dieser Zug steht auf dem Abstellgleis – nicht nur MEINE Erfahrungen mit Geimpften zeigen, wie tief diese in ihren Überzeugungen stecken(bleiben). Wie kann man sich etwas spritzen lassen, das nichtmal über einen Beipackzettel über Inhaltsstoffe verfügt? Das lediglich eine Notfallzulassung ist, ohne die üblichen jahrelangen Studien? Dass man ins Blaue unterschreibt, mit dieser Brühe einverstanden zu sein? Dass man auch den Spritz-Arzt nicht fragen kann, der nämlich ebenfalls keine Ahnung hat, sondern einfach nur geldgeil ist, dass man ihn schon gar nicht zur Rechenschaft ziehen kann, auch Pfizer und Co. nicht, die das von vornherein ausgeschlossen haben – all das hat die Geimpften nie interessiert?? Hirn abgeschaltet??
Uns Nichtgeimpfte und unsere Kinder/Enkel hat das in größte Nöte gebracht und wird uns auch künftig weiter verfolgen (buchstäblich…) – nein, mit mir ist zum Brückenbauen jetzt nicht mehr zu rechnen.

@Schnappatmung, 22. Mai 2022 um 19:48
„Sie haben mich ins Klinikum Mannheim gefahren – deshalb die Vollnarkose, weil ich da auf keinen Fall hin wollte. Aber die BEZAHLEN am besten!“
Daß es auch noch bestimmte interne Vereinbarungen mit den Anlieferern von ‚geeignetem‘ Frischfleisch*) gibt, war mir bislang unbekannt. Ein Mensch muß schon sehr vital sein, um dieses Gesundheitssystem zu überleben !
*)Erinnert mich an den Film „Fleisch“ (1979).

Das ist ja furchtbar. Ich kann verstehen, dass dein Groll noch groß ist.
Und du hast recht, warum ließ sich die „junge“ Frau weiter impfen? Ich bin selbst 49 und würde mich nicht mehr als jung bezeichnen. Und ich habe genug Lebenserfahrung, um mich gegen die Impfung zu wehren. Mein Sohn hat seinen Job verloren, weil er nicht geimpft ist. Aber was ist wichtiger? Der Job oder die Gesundheit?

Hallo,
Ihre Ausführungen lassen mich stark zweifeln, dass sich dies wirklich so zugetragen haben soll. Kurz zu meiner Person ich arbeite seit 20 Jahren im Krankenhaus.

Alleine wie Sie dazu kommen unter so einem tragischen Fall, Ihren Fall von 2009 – der mit dem beschriebenen gar nichts zu tun hat – zu nutzen, ist wirklich erschreckend. Könnten Sie kurz erläutern was Ihr Kommentar also darunter zu suchen hat?

Sie schildern einerseits, dass Sie sich eine stinknormale Fraktur zugezogen haben, bei der Sie sich selbst den gebrochenen Fuß wieder in die richtige Position geschüttelt haben, rufen aber den Notarzt und beanspruchen ungerechtfertigter weise öffentliche Ressourcen – nicht genug, wirkliche Notfälle werden wegen Ihrer selbst geschilderten Lapalie in diesem Moment nicht behandelt. Falls es den Menschen entgangen ist, es stehen nur bedingt Ressourcen wie RTWs – auch in Mannheim – bereit.

„Ich hatte mir NUR das Sprunggelenk gebrochen, eine stinknormale Fraktur und der Fuß stand wieder gerade, weil ich ihn selbst wieder in die richtige Position schüttelte. Keine offene Fraktur. Aber die Kriminellen hatten nur ein Begehren, mir eine Vollnarkose zu verpassen, weil ich ihnen auf deren Frage hin, in welche Klinik ich denn wollen würde, antwortete:
„Sie können mich in jede Klinik fahren, nur NICHT ins Klinikum Mannheim!“‘

Sie hätten die Behandlung einfach ablehnen können, offensichtlich waren Sie ja in der Lage Ihren Fuß wieder zurecht zu schütteln. Aber den RTW haben ja Sie gerufen, was Sie von diesem wollten erschließt sich mir nicht. Wieso sind Sie eigentlich nicht einfach mit Ihrer zurecht geschüttelten Fraktur aufgestanden und zum nächsten Hausarzt Ihres Vertrauens gefahren?

„… mir und meinem Vater haben diese Kriminellen gesagt, dass sie mir nur ein Schmerzmittel spritzen als sie 15 Minuten eine Vene suchten, da ich schon 30 Minuten bei Minus 10 Grad auf dem Boden vor meiner Haustüre lag.“

Für die Venenverhältnisse kann niemand außer der Patient selbst was dafür – ich nenne kurz ein paar Gründe wieso dies so sein könnte: Übergewicht, Schlupf/- Rollvenen, Vernarbte Venen wegen unnötigen Krankenhausaufenthalten, …

Ihre Behauptung es würden Provisionen fließen – mehr als eine Behauptung ist es nicht, Sie führen keine Quelle dazu an – darüber kann ich wirklich nur müde lächeln. Heutzutage meint jeder seine Geschichten flexibel ausschmücken zu dürfen, auf Kosten Anderer. In dem Fall auf Kosten des Gesundheitspersonals, welches seit Jahren am Limit arbeitet und trotzdem versucht Menschen, die unnötigerweise Ressourcen beanspruchen zu behandeln. In Schweden hätte der RTW für so etwas nicht einmal eine Anfahrt gemacht.

„Aber die Kriminellen hatten nur ein Begehren, mir eine Vollnarkose zu verpassen, weil ich ihnen auf deren Frage hin, in welche Klinik ich denn wollen würde, antwortete:
„Sie können mich in jede Klinik fahren, nur NICHT ins Klinikum Mannheim!“
Doch zu blöde, genau diese Klinik zahlte die höchste Provision für Patientenanlieferung, besonders die Orthopädie…
Als ich von dieser Vollnarkose aufgewacht bin, da stand ein Weißkittel vor mir und sagte:
„Na endlich, ich dachte Sie wachen mir gar nicht mehr auf – ich habe Sie schon untersucht und sogar geröntgt.“
Und ich habe SOFORT gefragt:
„In welcher Klinik bin ich hier?“
Sie haben mich ins Klinikum Mannheim gefahren – deshalb die Vollnarkose, weil ich da auf keinen Fall hin wollte. Aber die BEZAHLEN am besten!“

Selten habe ich so etwas verwirrtes lesen müssen, vielleicht waren Sie aber nicht im Klinikum Mannheim, es gibt ja auch andere Institutionen. Aber Ihre Ausführungen haben ja kein Ende, Sie müssen dem ohnehin wenig glaubhaften noch hinzufügen:

„Wisst ihr was eine der Transport-Schergen zur Rechtfertigung sagte?
Was sie hätte denn tun sollen, sie wollte den Job nicht verlieren, denn das hätte ihre ganze Existenz gefährdet!
Versteht ihr?
Im Grunde sagte sie das gleiche aus, wie hier die „junge“ Dame: „ICH WILL LEBEN!“ ‚

Vielleicht sollten Sie mal eine Runde im RTW mit fahren, als hier so einen unsäglichen Blödsinn zu schreiben. Es wird die Klinik angefahren, die im nächst gelegenen Radius freie Kapazitäten hat.
Ich habe im OP gearbeitet und glauben Sie mir, auch Menschen mit Nierenschäden und Leberproblemen werden operiert, meist wegen dieser Schäden 😉

Ich hätte Nierenpatientin sein können, sprich mit schweren Nierenschäden, und Leberproblemen – diese Vollnarkose hätte mich UMBRINGEN können, da diese Kriminellen NULL über meine Gesundheitszustände wussten oder über eventuelle Krankheiten!
Mit Verbrecher werde ich keine Brücken bauen.

Vielleicht denken Sie das nächste Mal nach, bevor Sie hier den Kommentarbreich nutzen um sich auf Kosten Anderer selbst darzustellen.

Viele Grüße

@ Eine Krankenschwester 23. Mai 2022 um 13:36
„Vielleicht denken Sie das nächste Mal nach, bevor Sie hier den Kommentarbreich nutzen um sich auf Kosten Anderer selbst darzustellen.“

Na, Sie verstehen es aber auch, Brücken zu bauen… Vielleicht denken SIE das nächste Mal…

Hallo,

bitte bedenkt beim „Brücken Bauen“ – es geht nur zu „Aufgewachten“!
Zu „Schlafschafe“ geht es erfahrungsgemäß gar nicht, denn nicht wenige von denen „Torpedieren“ Bauarbeiten.
Und man muß bei denen sogar noch vermehrt aufpassen, denn so einige “Schlafschafe“ kommen über gebaute oder im bau befindliche Brücken und verüben „Terroranschläge“. 🙁
Ich persönlich, hab mir mittlerweile angewöhnt mit dem “Brücken Bauen“ zu warten – bis “definitiv“ eine weiße Fahne geschwenkt wird!

@ Ano
haben Sie ein Glück, dass Ihre Antwort frei gegeben wurde, denn meine ZWEI Antworten die ich 11 Stunden vor Ihrer h i e r einstellte, die wurden noch nicht frei gegeben.

Hallo „Schnappatmung“,

vielleicht haben Sie irgendwie vergessen von wem dieser Blog verwaltet wird: von Privatpersonen.

Das ist nicht das erste Mal, dass wir hier wegen einer Verzögerung von Kommentaren, die noch nicht freigeschaltet wurden, von Ihnen wirklich schwach angeschrieben werden.

Wir möchten Sie auf Ihren E-Mail Inhalt an uns vom 27. September 2021 erinnern:
„Neue wird es keine mehr von mir geben!“ – das bezog sich auf Kommentare Ihrerseits. In CC setzten Sie damals einen Anwalt 😉

Auf die Post von den beiden CC Setzungen warten wir, wie gesagt noch immer. Halten Sie doch Wort und machen es wie beim Wählen 😉

Viele liebe Grüße
das Corona Blog Team

Das mit „Brücken zu bauen“ ist tatsächlich Teil das Problems!

Ich musste vor >20 Jahren schon beobachten, dass Leute denen ich „Brücken“ baute nach der Ersten die Zweite wollten, dann die Dritte … und bei der Vierten hatte ich begriffen, dass eigentlich ICH derjenige sein sollte der, deren Risiko managed, deren Denken übernimmt … um letzlich deren Entscheidungen zu treffen und wie selbstverständlich zu verantworten…. weils ja so anstrengend ist und es mir angeblich leichter fällt, weil ich ja schlauer sei.

Schnappatmung hat tatsächlich Recht.

grand-jury.net? Tag 7. Prof. Dr. Desmet spricht über Massenhypnose. Danach folgt ein Vortrag über „Propaganda“. – Leider sind die meisten gespritzten den Lügen und der Angstmache aufgesessen. Die „Überzeugungstäter“, Gesundheitsminister, Ministerpräsidenten, Richter, Ärzte machen ungehindert mit. – Gates, Sorros, Rockefeller, Black Rock etc. bestechen was das Zeug hält. WHO, WEF sind das Problem und die Verursacher …

https://uncutnews.ch/george-soros-das-netzwerk-des-globalstrategen-enthuellt/

… wenn Sie das weiterdenken – vor allem über die Zeit – werden Sie einsehen müssen, dass auch die genannten Opfer wie Täter gleichzeitig sind.

Jener Geisteszustand mit dem all das abläuft und möglich ist, produziert seit locker 2000 Jahren Schaden.

Dh. auch deren Idee von Globaler Kontrolle ist ein Produkt dieses Zustandes.

Wer ist des Geistes krank?

Schreiben Sie doch mal so, dass kein Leser Annahmen treffen muss!

(wenn wir das nicht hinbekommen, haben WIR alle Schaden im Kopf – die Spezies psychotisiert sich selbst)

Es tut mir leid, und ich weiß gar nicht, was ich raten könnte.
All unsere Hausmittelchen, eigenen kleinen Erfahrungen, … sie wirken so lächerlich, wenn man bedenkt, welch großen Schaden diese Frau womöglich erlitten hat.

Dennoch erwähnen, dass die Photos von den „Quaddeln“ mich an eine Nesselsucht-Heuschnupfen-Gottweißwas-Allergie-Phase erinnern?

Schwarzkümmelöl?!?
Zu einem klassischen Akkupunkteur gehen?
Blütenpollen verzehren?
Vitamin D hochdosiert?
Vitamin C hochdosiert?
Magnesium, Zink, …
Acidum formicicum (homöopathisch)?
Viel, viel frische Kräuter verzehren, am besten ein Abo mit einer Gärtnerei abschließen?
Natto?

Es gibt so viele Tipps, wer weiß, was in diesem Fall erfolgsversprechend sein könnte?

Weiß ich leider auch nicht, trinke aber seit Jahren täglich einen halben Liter handelsüblichen Cranberry-Safts. In den USA sind die bei dem Thema scheinbar etwas weiter, hilft bei Blasenentzündungen (eine Bekannte), wird in den USA bei Nierenbelastung empfohlen und von dort weiß ich, dass die ganzen Drogen-Junkies vor ihren amtlichen Tests literweise Cranberry-Saft trinken, um das ganze Zeugs aus dem Organismus rauszuspülen. Kann auf jeden Fall nicht schaden, nur nützen.

Vielen Dank für diese interessanten Erfahrungsbericht aus erster Hand! Sowas nehme ich immer gerne mit in meinen gedanklichen Hilfsmittelchen-Schatz auf.
Ich hatte ein einziges Mal Blasenentzündung, und damals wurde mir das ebenfalls empfohlen, ich beherzigte es auch, ob die Heilung darauf zurückzuführen war? Ich musste jedenfalls nicht zum Arzt. Es gab da so eine Frist, laut Google-Recherche ;), wonach man nach 5 oder 7 Tagen zum Arzt gehen soll. Bei mir war der Spuk kurz vor Ablauf der Frist dann vorbei.

Ich könnte mir auch hier wieder vorstellen, dass jeder Mensch ja sicher unterschiedliche Einfallstore/Schwachstellen besitzt. Als Beispiel haben ja manche Frauen wirklich häufig mit Blasenentzündung zu kämpfen. Bei denen ist dieses Mittelchen bestimmt generell eine sehr hilfreiche Sache.
Deshalb bin ich immer vorsichtig, anderen meine Tipps aufdrücken zu wollen, aber ich freue mich immer sehr, von (echten) Erfahrungsberichten zu hören, denn das erhöht einfach die Wahrscheinlichkeit ungemein, das für einen selbst Passende noch während dieser Lebenszeit ausfindig zu machen 🙂
Was Sie über die Junkies schreiben, ist ja auch schon allerhand und ein Indiz, dass da wirklich was hintersteckt.

Warum habt ihr euch impfen lassen? Wie war/ist eure Meinung zu Impfverweigerern + Impfpflicht?

In dem Video beantworten die Hartmanns die folgenden Fragen:

– Warum hast du dich/habt ihr euch impfen lassen?
– Warum habt ihr euch einen nicht sicheren Impfstoff mit Schnellzulassung spritzen lassen?
– Warum habt ihr euch nicht anderweitig informiert? Wurdet ihr nicht gewarnt?
– Warum habt ihr euch sogar 3 x impfen lassen?
– Wie war/ist deine Meinung zu Impfverweigerern und zur Impfpflicht?

https://www.youtube.com/watch?v=18vNMGASmz8

Ein weiteres Video zeigt Menschen mit Impfnebenwirkungen:

Nebenwirkung nach Corona-Impfung: „Verdachtsfall ist noch kein Beweis“ | Kontrovers | BR24

Mehr als 64 Millionen Menschen sind vollständig gegen Corona geimpft. Laut Paul-Ehrlich-Institut gibt es bei 0,02 Prozent der Fälle schwere Nebenwirkungen – ein normaler Wert in Anbetracht der millionenfachen Verabreichungen. Manche Patienten aber kämpfen mit unklaren Symptomen, und Beschwerden die oft der Impfung nicht eindeutig zugeordnet werden können – und fühlen sich damit alleingelassen.

https://www.youtube.com/watch?v=kNYYlCpF_1g

„Die Fortführung der Covid – ‚Impfungen‘ ist kriminell“ so der Pathologe Prof. Arne Burkhardt:

Die laufende Impfkampagne, notiert Dr. Burkhardt in seiner Notiz zur „Corona – Impftreibjagd“, ist sofort zu stoppen. Die Zulassung der mRNA-basierten „Impfstoffe“ ist unverzüglich zu entziehen. Besonders perfide ist die ungeprüfte oder absichtliche Einordnung schwerer Impfschäden und Todesfälle als „Long-COVID“. Nebenwirkungen und Todesfälle sind systematisch zu untersuchen. Entschädigungen an die Opfer müssen geleistet werden.

https://report24.news/pathologe-prof-burkhardt-die-fortfuehrung-der-covid-impfungen-ist-kriminell/

— Laut Paul-Ehrlich-Institut gibt es bei 0,02 Prozent der Fälle schwere Nebenwirkungen – ein normaler Wert in Anbetracht der millionenfachen Verabreichungen.

Wie kann so eine Aussage von einem Bundesinstitut für Arzneimittelsicherheit nur getroffen werden, wenn sie gleichzeitig auf ihrer Webseite daraufhin hinweisen, daß alle Covid-Impfstoffe nur bedingt zugelassen sind. Niemand, auch nicht die Amateure beim PEI, weiß, was diese sogenannten Impfstoffe in den nächste Jahren noch alles anrichten werden.

Wenn die Sprache auf diese Studie kommt, wird immer wieder thematisiert, ob das nun schwere oder nicht schwere Nebenwirkungen seien.
Stimmt es, dass bereits mehrere Tage Krankschreibung direkt im Anschluss als „schwer“ eingestuft wurden?
– Ich frage dies nicht, weil ich der Ansicht wäre, paar Tage Fieber und Gliederschmerzen seien unbedenklich (auch wenn es bei uns auf der Arbeit vom Impfarzt genau so jedem Impfling gesagt wurde: nicht zum Arzt gehen bitte, einfach Ibu einschmeißen). Aber es ist noch einmal eine andere Kategorie. Denn viele, sehr viele, die ich kenne, hatten diese heftigen akuten Reaktionen und fühlen sich seither aber unbeeinträchtigt (ob sie es sind, steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben, hierüber dürfte unter uns Einigkeit bestehen).

@Tom
Sie fragen das deshalb, weil sie es bagatellisieren / herunterspielen wollen!
Zudem ist die Platzierung Ihres Kommentars ebenfalls haarsträubend, denn Ihrem Vorredner ging es hauptsächlich um die Tatsache der bedingten „Zulassung“, die im Grunde einer Nicht-Zulassung im Normalfall gleich kommt. Und schaut man sich die Sterberate von 2020 an im Vergleich zu Bspw. den fünf Jahren davor, dann erkennt man glasklar, dass der Normalfall 2020 vorherrschte und keine Pandemie.

„Sie fragen das deshalb, weil sie es bagatellisieren / herunterspielen wollen!“

Das behaupten Sie jetzt einfach. Ich sage Ihnen, Sie liegen komplett falsch. Und ich frage mich, was hier schon wieder los ist, um ehrlich zu sein.

In einem Punkt haben Sie aber recht, ich hatte meinen Post hier irgendwie an die falsche Stelle gerückt, jedenfalls meinte ich die Studie von der Charité mit den 0,8%, aber darum ging es Hans ja gar nicht, keine Ahnung, wo ich da geguckt hatte. Kann passieren, oder? Grund, gleich so loszuschießen?
Wie finden Sie das eigentlich, wenn Sie bei jeder Gelegenheit von jemandem gegen das Schienbein getreten bekommen? Bei mir kommen da dann irgendwann Fragen auf.

Kann meinem Vorredner nur zustimmen. Genau wird ein Arzt das auch nicht wissen, weil ja seitens der Hersteller nicht mal alle Inhaltsstoffe angegeben werden. Entgiften kann funktionieren, kann aber wenn es einem schon schlecht geht auch lebensbedrohlich werden. Was ich nicht verstehe: warum lässt man sich nachdem man schon ungewöhnliche Symptome hatte noch zweimal impfen?

Was ich bis heute nicht verstehen kann, warum Menschen, die nach der ersten sogenannten Impfung bereits schwere Nebenwirkungen entwickeln, sich noch weitere Injektionen verabreichen lassen.

Sogar als medizinischer Laie ist mir bekannt, auf den eigenen Körper zu hören. Er teilt mir mein Fehlverhalten durch entsprechende Symptomatik mit. Jemand mit einer medizinischen Ausbildung sollte dies erst recht wissen.

@Hans 22. Mai 2022 um 18:20
„Was ich bis heute nicht verstehen kann, warum Menschen, die nach der ersten sogenannten Impfung bereits schwere Nebenwirkungen entwickeln, sich noch weitere Injektionen verabreichen lassen.“

Das werde auch ich nie verstehen… Sie sollten wenigstens ihre Kinder vor diesen Bio-Waffen schützen, aber nein…

Zitat aus der E-Mail:

Corona Impfungen:
2x AstraZeneca 18.02.21 und 12.05.21
1x Biontech 23.12.21
Symptome in Reihenfolge:
Seit Februar 2021

Wenn man seit Februar 21 doch schon Symptome hat, wieso dann die zweite Spritze im Mai und die dritte im Dezember drauf?
Eine JUNGE Frau?
Also 49 Jahre ist für mich ein Alter das man nicht mehr zumindest in sofern als „jung“ bezeichnet, um schon längst die wahre Realität des Lebens und in der Politik erkannt haben zu können. Somit frage ich mich, wie man nicht nur sich selbst hat impfen lassen können, sondern gleich auch noch die damals erst 14-jährige Tochter!?
Sie argumentiert ihre eigene Impfung damit, dass sie ihre Familie schützen wollte – wieso lässt sich dann auch die Familie noch impfen, bzw. wieso erlaubt man dann auch der Tochter dieses Gift sich spritzen zu lassen, wenn man sich selbst doch schon zu DEREN SCHUTZ hat spritzen lassen?

Ich habe überhaupt kein Mitleid, weil sie auch noch die Tochter da mit rein zog. Und noch schlimmer ist jetzt so eine E-Mail, bzw. solch‘ eine aufgezeigte Angst, denn diese Angst sollte sie zum Schutz ihrer Tochter nun verbergen und schlucken, denn immerhin hat sie selbst dafür gesorgt, dass deren tochter das gleiche Gift gespritzt bekam, und nun solche Panik… da glaube ich keine Sekunde, dass hier jemand seine Familie einst schützen wollte!

Sorry, aber diese „junge“ Frau soll sich bitte an DENJENIGEN halten, bei dem sie die Spritzpapiere unterzeichnet hat, sprich an den, der sie gespritzt hat. Der soll ihr jetzt helfen!

Verstehe ich Sie jetzt richtig? Sie sind der Ansicht, der Tochter ist geholfen, wenn die Mutter (unverkennbar) leidet, dies vor der Tochter aber geheimhält?
Das widerspricht meiner psychologischen Intuition.

@Tom
Bei meiner „psychologischen Intuition“ stellen sich alle Nackenhaare, wenn Eltern das jetzt erlebte Leid darauf zurück führen, dass sie doch nur ihre Familie, demnach auch die Tochter schützen wollten.
Das ist nicht weniger mies in meinen Augen, wie wenn Bspw. Adoptionseltern nur DESHALB zu ihrem Adoptionskind sagen, dass es einmal genauso schlecht wie dessen leibliche Mutter wird, WEIL man selbst als Adoptionseltern so viele Fehler macht und diese sich nicht eingestehen will.
Wobei mein Beispiel etwas hinkt, denn wer sein Kind schützen wollte, es dann aber zum sich selbst Spritzen gehen ließ, der hat noch nie wirklich SELBST den Schutz des Kindes anvisiert, sondern Verbrechern die Erziehung und das Schicksal des Kindes überlassen.
Jetzt muss das Kind auch noch die Mutter pflegen, inkl. Wissen, dass diese das Leid nur deshalb hat, weil Mutter angeblich ihre Familie schützen wollte.

Keine Ahnung was an ihrer „psychologischen Intuition“ nicht stimmt, aber in diesem Fall hier sollte besagte Intuition die Hände über’m Kopf zusammen schlagen.

@ Schnappatmung 22. Mai 2022 um 17:51
„Wenn man seit Februar 21 doch schon Symptome hat, wieso dann die zweite Spritze im Mai und die dritte im Dezember drauf?“

Volle Zustimmung – so viel Dummheit ist nicht zu ertragen!

„Ich habe überhaupt kein Mitleid, weil sie auch noch die Tochter da mit rein zog.“

Auch da stimme ich Ihnen zu – dass solche Menschen auch noch ihre Kinder opfern, ist für mich dann gar nicht mehr zu ertragen…

Ich bin kein Arzt aber das hört sich für mich nach einer chronischen Schwermetallbelastung an.
Sie sollte dringend versuchen das Zeug auszuleiten z.B. mit NAC (bitte vorsichtig sein denn Entgiftungen können die Symptome anfangs verschlimmern was einem u.U. den Rest geben kann wenn es einem schon sehr schlecht geht!)
Wenn sie auf die Spikeproteine oder diese zur Anwendung beim Menschen nicht zugelassenen Lipidnanopartikel reagiert dann weiß ich leider auch keine Lösung.
Jedenfalls ist das Zeug keine Impfung und schützt leider vor gar nichts! 😞

N-Acetyl-(L)-Cystein, Glutathion-Vorstufe. ist die Aminosäure für die Körpereigene GSH-Synthese und kann helfen, dass der Körper Glutathion (GSH) endogen, also selber, in den Zellen bilden kann.
Solche Menschen wie die im Artikel brauchen Leute wie Schilling, Kuklinski, Wichert, Spritzbart o.ä. die in der Lage sind sind Befunde zu erstellen, vor allem aber zu interpretieren, insb. Aminogram.
Wenn NAC zugeführt wird, sollte jedoch an Glutamin und Glycin nicht gespart werden! Nutzt aber alles nix, wenn die Genetik nicht passt und daraus kein GSH wird…
Exogen zugeführtes GSH kann Hg verschleppen, NAC schleichend aber auch… Ohne Arzt/Therapeut kann ihr nicht geholfen werden.

Hallo Markus, ich habe kürzlich ein Video von Schilling angesehen. Mich hat etwas irritiert, dass er dort einfach so Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer als Empfehlung (in bestimmten Fällen) mit auf der Liste stehen hatte.
Der Mann macht auf mich den Eindruck, dass er viele Menschen anziehen könnte, weil er so eine sehr „technisch-wissenschaftliche“ Herangehensweise hat. Wenn man ihm zuhört, denkt man ein bisschen, dass der Mensch eben wie ein Auto ist, klare logische Prozesse laufen da ab, und wenn man an der einen Schraube dreht, passiert eben deterministisch eine bestimmte Sache.
Sowas macht mich persönlich leicht misstrauisch, aber es muss in seinem Fall nicht begründet sein.
Lediglich beim Antidepressivum, wie gesagt, da wurde ich hellhörig. Da halte ich nämlich so absolut gar nichts von. Ich kenne niemandem, bei dem das wirklich geholfen hat. Die meisten Depressiven, die ich kannte, hatten alles, aber bestimmt nicht das viel zitierte „chemische Ungleichgewicht im Gehirn“, auf das die Ärzteschaft dann immer schnell zu sprechen kommt.
Für mein Dafürhalten sind die Ursachen meist vielschichtig und komplexer. Stoffwechselstörungen, Darmflora, Hormonelle Veranlagungen/Ungleichgewichte, Zuckerstoffwechsel, Sportmangel, Bindegewebsschwäche, all solche Dinge fallen mir da intuitiv ein, auf die ich persönlich dann schauen würde, vielleicht hilft dem einen Massage oder Lymphdrainage, dem anderen eine Jogging-Gruppe, wieder einem anderen Meditation oder Yoga, vielleicht dem anderen Intervallfasten,…
Aber im Kopf, chemisch, spielte sich das in keinem der Fälle ab, die ich kannte. Im Gegenteil, nach Einnahme der Tabletten, verloren die Betroffenen noch dazu ihr (sonst oft sogar ganz gut ausgeprägtes) Körpergefühl, alles war endgültig entkoppelt voneinander.

SSRI setzen anders an, als bspw. 5-HTP. Die Sachen sind sehr komplex, so kann bspw. im Urin Serotonin erniedrigt, gleichzeitig im Stuhl stark erhöht sein. Und jetzt? Tja, da ist sogar das Labor überfragt gewesen…
Schilling kennt die BioChemie, denkt um die Ecke. Das Hauptproblem sind die Mitochondrienschädigungen, die bei denen wie ihr hier im Beitrag auch schon vorher bestanden, wenn auch noch nicht so, daß sie es stark gemerkt hat. Und jetzt das Fass übergelaufen und guter Rat teuer.
Sie braucht entspr. Diagnostik und die kostet und muß richtig interpretiert werden und das können nun mal nur wenige Leute, Schilling wäre einer. Bei akuten Zuständen sind schulmed. Mittel u.U. nützlich, sie bekämpfen aber nur Symptome und nicht die Ursache. Besser aber Cortison o. Steroide nehmen, bevor einem das eigene Immunsystem tötet, nur mal als Bsp. Ist aber keine Dauerlösung…
Sie kommt nicht drum herum bei Laboren Hilfe zu suchen. Weiß ja net wo die wohnt, aber das IMD hat auch Außenstellen, MDM Magdeburg schickt Kuriere, sie braucht also erstmal nur einen Arzt, der Blut abnimmt. Bei Medivere kann sie viele Untersuchungen ordern, die über Urin/Stuhl gehen und auch schon mal Anhaltspunkte liefern.

Hallo, das ist N-Acetylcystein welches ein sogenanntes „Prodrug“ für die körpereigene Gutathion Synthese ist.
NAC wirkt deswegen in hohen Dosen stark entgiftend.

Cool, wie ich sehe, habe ich hier gleich einige Experten gefunden.
Gluthation verschleppt Quecksilber(??), haben Sie geschrieben, Markus.
Hätten Sie Lust, das noch etwas auszuführen?
Schließe ich daraus, dass eher davon abzuraten wäre, „Liposomales Glutathion“ in Eigenregie einfach mal einzunehmen? Ich frage, da dies meiner Erinnerung nach in so einem Ausleitungs-Protokoll vorkam, welches hier mal vorgestellt wurde.

Ja, exogen zugeführt. Schwermetallausleitung ist eine Wissenschaft für sich. GSH sollte endogen arbeiten, also NAC + Glutamin + Glycin. Allgem. Entzündung blockiert Entgiftung, das fördert oxi. Stress, das blockiert weiter die Entgiftung. Gen. Faktoren spielen eine Rolle, Chelatoren auch (DMSA, DMPS…) Alpha-Liponsäure wäre ich auch sehr vorsichtig mit der Einnahme.
Wichtig ist die Ausscheidung, keine Galle, schlecht für die Ausscheidung von Giften, Revergiftung über den Darm, in die Leber und so weiter. Fehlende Mikronährstoffe… Darm im „Arsch“, keine Aufnahme von Mikronährstoffen bzw. schlecht. Nitosstress -> B12, Methylcobalamin, ja, schlecht wenn sich Hg die Methylgruppe schnappt… All das kann man nicht einfach ausführen, der scheiß ist ne Wissenschaft für sich

Viele externe (exogene) Umwelt-Faktoren erhöhen intrazelluläre Calcium (Calcium würde ich nicht einnehmen z. Bsp.)
EMF über die VGCC’s (Voltage-dependent calcium channels), Chemikalien über den NMDA2-Rezeptor, Entzündungen – und so weiter.
Das macht dann oxidativen und nitrosativen Stress über mehr NO, mehr Superoxid
und in Folge die Bildung von Peroxinitrid (ONOO) – Peroxinitrid ist denn auch das, was Zellmembranen, Aminosäuren, die DNA und mehr zerstört.
Dazu kommen noch interne (endogene) Faktoren, die oxidativen Stresse erzeugen
Endotoxine (u.a. Leaky Gut, Fehlernährung),
chronische Entzündungen – speziell im Kiefer (u.a. Wurzelbehandlungen, Parodontose, CAP, NICOs/FDOK, etc.),
infizierte Mandeln und anderes… (vielen Geimpften „gehen die Zähne hoch“)
Der oxidative und nitrosative Stress führt auch zu einer Immunantwort -> Entzündungsmediatoren (-> Zytokine) & Co.
Das erhöht wieder oxidativen Stress, intrazelluläres Calcium, etc. -> Teufelskreislauf
Die Entzündungsmediatoren & Co. (NF-kB, TNF-Alpha & Co.) bremsen die körpereigene Entgiftung und die Antioxidantien (u.a. Nrf2-Expression)
Meint: Phase 1: u.a. Cytochrome P450 Enzyme, Phase 2: u.a. GSH-Systeme, Phase 3: MRP1&2, OATP & Co.
Dadurch verbleiben mehr Toxine & Entgiftungsmetaboliten im Körper, den Organen, die zusätzlichen oxidativen Stress fördern -> Teufelskreislauf
Naja, usw. Das Thema ist riesig. Solange bspw. Schwmermetalle im Körper sind, braucht man nicht großartig was anderes anpacken. Borrelien bpsw. werden durch Hg gebremst/gelähmt, durch Al gepuscht… Stichwort Impfungen, Adjuvantien … Glücklich ist der, der genetisch gut aufgestellt ist…
Pall, Cutler, Levy haben sich da sehr viel Gedanken gemacht.
Wenn es nach NEMs geht:
1. Mg + Vit. C
2. Vit. D, am besten mit A, E, K im Verbund
3. b-Vitamine + TMG, immer bioaktiv, also bspw. B6 als P5P, Folat, keine Folsäure
4. Phosphatidylcholin. Fördert, neben Glycin, Taurin und Vitamin C den Gallenfluss (bzw. seine Verdünnung) und damit die Leberfunktion sowie die körpereigene Entgiftung. Nebenbei ist es wichtig für die (Gehirn-) Zellmembranen, welche durch oxidativen Stress wegoxidiert werden.
Für mich nur aus Sonnenblumen in Sirupkonsistenz , kein Sojalecithin! Falls Sie gute NEMs interessieren, googlen Sie mal sunday und was Phospholipide angeht IVOVITAL
🙋‍♂️

Vielen Dank, Markus, das ist wirklich sehr informativ gewesen, man sieht, dass Sie sich ausführlich damit beschäftigt haben, und vielleicht macht es etwas Mut (auch bei Problemen als Ungeimpfte). Klingt auf jeden Fall sehr interessant! Danke nochmals!

Für mich sieht das nach einem durchgedrehten/sensibilisierten Immunsystem aus, das jetzt auf Stoffe losgeht. Also eine Allergie im weitesten Sinne. Dass Antihistaminika wie Cetirizin Besserung bringen, lässt darauf schließen, dass viel Histamin ausgeschüttet wird oder sie empfindlicher auf Histamin reagiert als vorher. Das Essen, was nicht vertragen wird, passt zu Essen, was bei Histaminintoleranz bzw Überschuss an Histamin Probleme macht. Das unterstützt also die Vermutung einer Allergie gegen irgendwas. Nur worauf ist sie allergisch?
Man kann auf alles Mögliche allergisch sein. Ich teile die Stoffe mal in a)
körperfremde/externe/von außen zugeführte Stoffe, die bei Kontakt oder Essen oder Einatmen Probleme machen und in b) köpereigene Stoffe.

a) Körperfremde Stoffe:
Haustiere? Neue Haustiere? Haussstaub? Ist es das Waschmittel? Oder Seife/Duschgel? Chlor im Leitungswasser mit dem sie sich wäscht?
Wurde die Wohnung renoviert? Neuer Teppich?, Laminatboden?, neu gestrichen? Neue Möbel. Irgendwas, das irgendwas ausdüstet? Putzmittel?
Bettzeug? Waschmittel? Klamotten?
Umgezogen und die Katzenhaare vom Vormieter sind noch im Teppich?
Da gibt es viele Möglichkeiten. Vll hat sie Glück und es ist irgendwas davon.
Achja: Zahnpasta? Mundwasser? Spange? Hautcreme? Make-up? Haarfarbe? Zahnfüllungen/Kronen? Man kann zB auch auf den Kunststoff der Füllung allergisch sein…
Alles weglassen, was Probleme machen könnte. Wenn man ein paar solcher Unverträglichkeiten hat, summieren die sich und das sorgt für eine gewisse Grundauslastung, so dass jedes Bisschen, was dazu kommt, das Fass überläufen lässt.

Ich würde konsequent jedes Brot und Getreide weglassen, weil es Entzündungen hervorrufen kann. Lieber Hirse kochen und essen, sofern verträglich. Mit viel Wasser gekocht ist es wie Pudding nur eben ohne Milch und schmeckt nach nix. Und Hirse bringt viel mehr Eiweiß als Kartoffeln und Reis, denn auf Dauer fehlt bei der Ernährung, die sie beschreibt, das Eiweiß. Und das ist nicht gut. Vll gehen ja Hülsenfrüchte als Eiweißquelle. Protein, Protein, Protein. Es gibt ja sehr sauberes Molkeprotein/Whey, vll verträgt sie das ja. Oder eben milchfreies Protein. Muss sie ausprobieren.

Was sie noch tun kann:
Vitamin C ein bis fünf Gramm täglich, Vitamin D 2000-4000 IE täglich, N-Acetylcystein, Magnesium, Zink,
Viel (sauberes) Wasser trinken.
Leinöl und Omega3 Fette essen. Glutamin schadet auch nicht.
All das macht die Allergie zwar nicht weg, aber es hilft dem Körper dabei, besser mit den Problemen fertig zu werden.

b) Allergie(n) auf körpereigene Stoffe, Autoimmun: Das ist viel schwieriger. Die Liste direkt obendrüber hilft auch hierbei. Vll hat sie Glück und ihr Körper repariert es wieder mit der Zeit.

Klar, Schwermetalle oder andere Gifte können beteiligt sein. Ich würde aber erstmal die körperfremden Stoffe abchecken und den Körper mit Nahrstoffen, Mineralien usw versorgen. Vll ist es was ganz Banales in Verbindung mit einem Mangel an irgendwas und es geht wieder weg mit genügend Zeit. Dauert Wochen und Monate.

Kannst aber auch richtig Pech haben. Schwer zu sagen. Der Körper repariert viel. Hoffnung nicht aufgeben.

Ich merke, dass es hier wirklich sehr viele Menschen gibt, die sich ausführlich mit Allergien und anderem beschäftigt haben.

Weiß zufällig(!) jemand auch irgendwas Nützliches zu Allergien, die im Zusammenhang mit starker Exposition gegenüber Formalin (Medizinstudium) aufgetreten sind? Ich bin da seit mehreren Jahren ratlos und teils echt extrem verzweifelt.

Ich dachte mir, ich frage einfach mal in die Ruhe, könnte ja sein, bei so vielen Experten/Interessierten/Betroffenen/…

Sonst hört man ja immer nur „Antihistaminika“ oder „Hyposensibilisierung“, und wer das nicht bereit ist dauerhaft als Lösung anzunehmen, ist eben „selber schuld“.

Es ist in dem Fall, um den es geht, ein sehr komplexes Geschehen. Fing mit extremem Heuschnupfen an, der schon im ersten Jahr in Husten überging, extremste Hustenanfälle, dann in den nächsten Jahren Blähbauch als Begleiterscheinungen und extreme Müdigkeit, die an Chronic Fatigue erinnerte.

Ich kann nur sagen dass bei mir Hyposensibilisierung mit den Medikamenten vor 30 Jahren – glaube trotzdem nicht an das Konzept – für die Tonne war.

Heuschnupfen wurde nicht besser, irgendwann trotzdem Asthma, und zusätzlich litt ich unter den Spritzen mit geschwollenem Arm, Nesselsucht, Juckreiz etc.

Mit der Zeit hat sich das Thema von selbst erledigt mit vegetarisch und später veganer Ernährung. Da ging dann noch der Rest mit Tierhaare weg.

Tut mir leid dass ich nicht helfen kann. Ich wünsche gute Besserung für deine Freundin.

Das hört sich auch komplex nach MCS an, was aber auch nix anderes als eine Mitochondriopathie ist, gepaart eben mit Entgiftungsschwäche. Mikrobiom betroffen, Milieu gestört etc.
Ich würde den Körper unterstützen, d.h. Bitterstoffe nach Verträglichkeit natürlich, Mariendistel, Löwenzahnwurzel, 2te Leberphase gezielt triggern -> Brokkoli Extrakt. Vit. C in versch. Varianten über den ganzen Tag, Dosierung nach Verträglichkeit. Phospholipide zum Membranschutz. Melatonin, Dosierung nach oben offen, ist nicht toxisch, kann aber Nebenwirkungen haben, langsam anfangen und dann steigern. Sekundäre Pflanzenstoffe, Quercetin (natürl. Antihistaminika), ich esse es grammweise… B-Vit.Komplex ggf. b3 extra dazu. B12 extra, zum lutschen oder Tropfen, wenn i.v. nicht möglich. Je nachdem Methyl, Hydroxy oder Adeno, denke aber Methyl ist das B12 der Wahl in dem Fall, vorher ggf. Mangel untersuchen -> Medivere, B12, besser Organix. Folat immer dazu, nciht weniger als 400µg, nicht mehr als 800µg, Biotin dazu, reicht ggf. aus dem B-Komplex heraus. Galle unterstützen -> Artischocke , Bindemittel für den Darm immer zeitversetzt, viel trinken. Morgens warmes bis heißes Wasser trinken, ggf. mit Zitrone versetzt. Alles drüber hinaus mit Arzt/Therapeuten besprechen

Vielen, vielen Dank euch beiden für die Teilnahme und Informationen. Hat mir beides schon sehr geholfen.

Hallo das sehe ich genau so ! Ich habe gelesen dass einfach gewisse chlorella alge Schwermetalle binden soll ! Aber ob das stimmt …….! Ich denke wenn man gespritzt ist , das Zeug Arbeitet im Körper! Greift wohl die Gefäße an jnd zerschneidet diese ! Ich sehe den Leuten die booster an im Gesicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.