Kategorien
Impfreaktion Impfung Politik

BC 007 Medikament in Zulassungsstudie für Herzerkrankungen – Impfgeschädigte fordern sofortigen Einsatz gegen „Post Vac“ Syndrom

In den sozialen Netzwerken geht es derzeit heiß her – immer mehr Impfgeschädigte fordern dort in Gruppen, dass ihnen mit neuen Medikamenten geholfen wird. Schließlich waren sie solidarisch und haben sich für die Gesellschaft impfen lassen. Genau dieser Gesellschaft, so scheint es, sind sie aber nun herzlich egal. Ein neues Medikament, das eigentlich gegen schwere Herzerkrankungen gerade in der Erprobung ist, kommt da genau richtig und die Infusion soll ganz einfach vom „Post-Vac“ Syndrom heilen. Der Gewinner steht auch schon fest: die Pharmaindustrie.

BC 007: Medikament in Zulassungsstudie für schwere Herzerkrankungen

BC 007 hat nichts mit einem neuen James Bond Film zu tun, es handelt sich hier um ein Herzmedikament, welches am Universitätsklinikum Erlangen mittels einer neu angelegten Studie untersucht wird. Verantwortlich ist hierfür PD Dr. Dr. Bettina Hohberger, Fachärztin und Molekularmedizinerin an der Augenklinik. BC 007 befindet sich selbst noch in einer Zulassungsstudie für schwere Herzerkrankungen. Das bislang nicht zugelassene Medikament soll mittels einer Studie (135.000 Euro) darauf untersucht werden, ob es auch für das neu erschaffene Long-Covid oder auch Post-Covid Syndrom eingesetzt werde kann. Bei diesem Syndrom sieht die Ärztin einen Zusammenhang mit einem weiteren Syndrom namens Myalgischer Enzephalomyelitis (auch Chronisches Fatigue-Syndrom genannt, ME/CFS).

Myalgische Enzephalomyelitis/das Chronische Fatigue-Syndrom oder kurz – ME/CFS – ist eine schwere Erkrankung des gesamten Körpers, der oft nach einem Infekt seinen Ausgang genommen hat. In Deutschland geht man davon aus, dass mindestens 250.000 Personen davon betroffen sind, wobei die Dunkelziffer aktuell sicherlich noch höher ausfällt. Oft betrifft es junge Menschen, die durch ME/CFS aus Ihrem bis dahin geführten Leben gerissen werden und Ihre Ausbildung oder Arbeit aufhören müssen. Bei einigen führen die Beschwerden zu Bettlägrigkeit und Pflegebedürftigkeit.

Pressebericht Augenklinik Universität Erlangen

In einem aktuellen Bericht, der in den Kreisen von Impfgeschädigten die Runde macht, wird auf die Therapie mit dem Medikament eingegangen. Außerdem werden in diesen Reihen schon fast hysterische Aufforderungen an Karl Lauterbach gerichtet, dass dieser das Medikament BC 007 doch zulassen solle.
Tamara Retzlaff ist ähnlich wie Felicia Binger bei Instagram sehr aktiv. Beides sind Impfgeschädigte, welche mit kritisch denkenden und ungeimpften Menschen wenig bis nichts zu tun haben wollen – das erkennt man schnell, verfolgt man ihre Storys ein wenig. Dabei wird sich nun öffentlich für die Zulassung des Herzmedikaments BC 007 eingesetzt.

Vermutlich nimmt die Impfgeschädigte Valentina an der Studie teil, wir haben auch über sie schon berichtet.

Inzwischen hat sich auch eine Instagram Seite gegründet mit dem Namen „Nicht Genesen – Wir geben Long Covid ein Gesicht“. Dort wurden in nur 6 Tagen 177 Beiträge veröffentlicht, mit Gesichtern von Menschen, die davon betroffen sind.

Wir fordern die beschleunigte Zulassung von #BC007 und eine massive Ausweitung der biomedizinischen #LongCovid Forschung.
#BC007Now
#NichtGenesen

Bei der Deutschen Welle gibt es nun zu diesem Medikament einen Kurzbeitrag „Long COVID: Neuer Wirkstoff gegen Fatigue“ vom 04.03.2022:

Wir wissen, dass wir nichts wissen – Syndrom

In der Regel nutzt man in der Medizin das Wort Syndrom, wenn man die Ursache nicht kennt. Bei einigen Impfgeschädigten zeigt sich deutlich, dass diese sich ganz klar zum geimpften Teil der Bevölkerung zählen, schließlich haben sie sich impfen lassen und solidarisch erklärt. Dabei gehen sie so weit, dass sie sich nun mit ihrem neu geschaffenem Syndrom, dem Post-Vac-Syndrom oder auch Nach-Impfungs-Syndrom, zu dem Teil der Bevölkerung zählen, der nun an Long-Covid leidet.

Therapie neben BC 007 Auffrischungsimpfungen mit mRNA-Impfstoffen

Besonders interessant dabei ist eine Pressemitteilung vom 18.02.2022, ebenfalls vom Universitätsklinikum Erlangen, in dem die Rede davon ist, dass Herr Holetschek (Bayrischer Gesundheitsminister – nachdem Frau Huml gegangen worden ist) einen Scheck in Höhe von 1 Millionen Euro Steuergelder, für die Erforschung von Therapien für Long-Covid, übergibt.
Es ist also eine falsche Annahne, zu glauben, dass unsere Politiker allesamt keine Ahnung haben. Sie wissen sehr wohl, was sie tun, nämlich Lobbyarbeit. Sie schaffen für die Pharmaindustrie gekonnt Märkte. Als Therapie wird hier von Rehabilitation gesprochen – doch mit welchem Personal? Stichwort Pflegenotstand und einrichtungsbezogene Impfpflicht. Als nächster Punkt wird die Auffrischungsimpfung mit einem aktuell verfügbaren mRNA-Impfstoff angesprochen und gleich als nächstes sehen wir dann BC 007. In der Pressemitteilung heißt es:

Privatdozentin Dr. Dr. Bettina Hohberger aus dem Uni-Klinikum Erlangen sagte: „Wir sind sehr dankbar, für diese großzügige Förderung, damit wir eine Modellversorgung zur Diagnose- und Therapie von Long-COVID-Patienten auf wissenschaftlicher Grundlage aufbauen können, die vielen Long-COVID-Patienten direkt zu Gute kommt.“

Die Diagnosestellung soll in Erlangen und bayernweit an fünf dezentralen Standorten erfolgen. Die Daten werden anschließend zentral am Universitätsklinikum Erlangen ausgewertet. Im dritten Schritt werden die Patientinnen und Patienten einem von drei definierten Therapiewegen zugewiesen. Die Therapiewege sind:

1. Rehabilitation in einer von zwei spezialisierten Rehakliniken (Klinik Bad Wörishofen, Fachklinik für Herz-Kreislauferkrankungen und Orthopädie und die m&i-Fachklinik Herzogenaurach, Fachklinik für Spezialisierte Akutmedizin und Medizinische Rehabilitation)

2. Auffrischungsimpfung mit einem der aktuell verfügbaren mRNA-Impfstoffe

3. Neutralisierung von Autoantikörpern durch z.B. BC 007

Minister Holetschek unterstrich: „Das Wissen aus dem Projekt soll den Grundstein für eine flächendeckende Versorgung der Patientinnen und Patienten legen.“

Am Projekt sind neben der Projektleitung durch das Universitätsklinikum Erlangen auch das Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts, das Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin, das Helmholtz Zentrum München, fünf weitere dezentrale Standorte in Bayern sowie Rehabilitationseinrichtungen beteiligt.

Berlin Cures GmbH – BC007

Berlin Cures ist das Unternehmen, welches 2014 gegründet wurde, um das Medikament BC 007, zur Behandlung von chronischer Herzinsuffizienz (CHF), zur Marktreife zu bringen. Die Studien dazu wurden 2019 gestartet und finden in Serbien statt. Am 01.08.2022 geht man davon aus, dass die Zulassungsstudie abgeschlossen sein wird. Einer der Entwickler: Dr. Johannes Müller, einst Herzchirurg an der Charité in Berlin, heißt es in einem ZDF Artikel. Wir können hier sehr schön sehen, dass wie immer nichts mit etwas zu tun hat. Es ist einfach nur ein unschöner Zusammenhang, dass aus der Pharmaschmiede der Charité unfassbar gute Medikamente auf den Markt geworfen werden. Es zeigt, dass hier nicht an der Ursache gearbeitet wird, sondern der Mensch, träge und faul wie er ist, seinem ungesundem Lebensstil einfach weiter frönen darf und die Allgemeinheit wird dann in Form der Krankenkassenbeiträge schon dafür aufkommen.

Was ist eine chronische Herzinsuffizienz?

Die chronische Herzschwäche, auch Herzinsuffizienz genannt, ist eine Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen kann. Wenn das Herz als Motor des Blutkreislaufs seine Pumpfunktion nur noch unzureichend ausführen kann, staut sich das Blut in den Gefäßen, die zum Herzen führen.

Kardionetzwerk

Wie kann man einer Herzinsuffizienz vorbeugen?

  1. Verzicht auf Nikotin.
  2. Sport, ausreichend Bewegung.
  3. Herzgesunde Ernährung (wenig Fett, viel Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte).
  4. Wenig Alkohol.
  5. Übergewicht vermeiden.

Also all die Faktoren, die der Großteil der Deutschen gerne mit Tabletten kompensiert, schließlich gibt es ja für jede Krankheit die entsprechende Pille. Dass diese Krankheiten nicht ohne Grund Wohlstandskrankheiten heißen, das verdrängt man einfach allzu gerne. Interessant ist dabei aber auch, dass eine Herzinsuffizienz auch durch eine Herzmuskelentzündung entstehen kann. Die hat das PEI ja schon mehrfach erwähnt im Zusammenhang mit der Impfung.

Interessant dabei ist ebenfalls, dass das Unternehmen durch unsere Steuergelder gefördert wurde. Das Statement der Stadt Berlin dazu ist nicht mehr nur optimistisch, sondern mehr als fragwürdig:

Berlin Cures wird das BC 007 für unterschiedliche Indikationen, beginnend mit chronischer Herzmuskel­schwäche, klinisch entwickeln, durch die Zulassung bringen und auf den Markt bringen.

Berlin

Also entweder wir werden hier weiter nach Strich und Faden an der Nase herumgeführt oder man weiß sehr wohl, worauf die Nebenwirkungen zurück zu führen sind und man die Therapie von vermehrten Herzmuskelentzündungen nun unter dem Deckmantel von Long-Covid mit BC 007 behandeln möchte.

13 Millionen Euro für Berlins Innovationsfähigkeit

Ergebnisse einer Phase 1 Studie: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V.

Pressemitteilung 02.07.2021 FAU – Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Publikation zu den Erkenntnissen der FAU Erlangen-Nürnberg

Studie zu BC 007

10.03.2022 Pressemitteilung des Universitätsklinikums Erlangen

18.02.2022 Pressemitteilung des Universitätsklinikums Erlangen

Wie sagte es Frau Lindner (Pharmareferentin), die Pharmakonzerne schaffen neue Märkte und sind dabei nicht an der Heilung interessiert. Hört man sich Dr. Hartmann an, der lange Jahre am PEI gearbeitet hat, so weiß man, dass man beim Thema Impfstoffe nicht an der Aufklärung von Nebenwirkungen interessiert ist.

Halten wir also fest: Hilfe für Impfgeschädigte gibt es nicht wirklich und diejenigen, welche sich in diesem Gebiet versuchen, wie beispielsweise Dr. Schieffer aus Marburg, lehnen jegliche Nebenwirkungen der Impfung ab, sondern verweisen darauf, dass diese nur einen Vorgang im Körper reaktiviert hat. Auch der Arzt aus Berlin Dr. Erich Freisleben ist mehr damit beschäftigt den Ansturm in seiner Praxis zu bewältigen, als sich wirklich mit der Ursache beschäftigen zu können. Er verschreibt seinen Patienten Cortison. Wer nur etwas Ahnung hat, der weiß, dass Cortison immer dann eingesetzt wird, wenn Ärzte absolut keinen Rat wissen und Patienten eine sofortige Linderung wünschen. Über lange Zeit hat Cortison ziemlich schlechte Auswirkungen auf den Körper, deshalb vermeiden es viele Menschen überhaupt erst die Packungsbeilage zu lesen.

24.06.2022 wir haben inzwischen auch eine Doktorarbeit zu dem Medikament gefunden, allerdings in der Anwendung bei Tieren: „Aptamer BC 007 zur Behandlung der Autoantikörper-assoziierten dilatativen Kardiomyopathie: Evaluation der Sicherheit und Wirksamkeit bei Dobermännern“.


Alle Presseberichte zu Impfschäden/Nebenwirkungen sammeln wir hier auf dieser Seite „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“. Melden kannst du diese via E-Mail an info@corona-blog.net.

Eine Übersicht, wo Impfgeschädigte möglicherweise Hilfe finden können, haben wir hier erarbeitet.

Private Impferfahrungen können hier eingesehen werden „Schilderungen von privaten Impferfahrungen“, einfach unter dem jeweiligen Beitrag kommentieren oder via E-Mail an info@corona-blog.net melden.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

74 Antworten auf „BC 007 Medikament in Zulassungsstudie für Herzerkrankungen – Impfgeschädigte fordern sofortigen Einsatz gegen „Post Vac“ Syndrom“

BC007 ist auch direkte Konkurrenz zu Impfstoffen.
Daher wundert es mich nicht, dass niemand die 30 Mio. € für die Zulassungsstudie für BC007 bei LongCovid finanzieren will.

Denn BC007 kann prophylaktisch als Nasenspray vor Corona schützen.
Bei akuter Infektion als Infusion den Heilungsprozess beschleunigen.
Warum? Weil es an den Virus bindet.
Das weiß man seit April 2020!

Nebenwirkungen gibt es keine, wie eine Studie zur Anwendung als Herzmedikament zeigte!

Daher wird es bei LongCovid nicht nur wegen ggf. Herzproblemen, sondern einfach deshalb wirken, weil es den Virus neutralisiert. Warum sollte jemand krank bleiben, aber das Immunsystem den verursachenden Virus richtig eliminiert haben?
Und natürlich wirkt es gegen die schädlichen Autoantikörper.

Quellen:
https://twitter.com/BerlinCures/status/1408532614718312451
https://twitter.com/BerlinCures/status/1318207688036241415

Solidarisch… Aha, soso….
Also die meisten Menschen hatten schlicht und einfach Angst um ihr eigenes Leben, danach war der Druck auf Arbeit ein wichtiger Grund, viele Menschen wollten auf Reisen und Spaß nicht verzichten, die wenigstens ließen sich aus Verantwortungsbewusstsein impfen….
Na dann, auf zur nächsten Medikamenten Studie mit BC 007. Mal sehen wir es wirkt, was es da für Nebenwirkungen gibt…

Ein alter Witz neu umgedichtet:
Kommen zwei Menschen vom Piekszentrum und schlendern durch den Park. Da glauben sie, ihren Augen nicht zu trauen: Ist das Karl Lauterbach, der da auf der Parkbank sitzt und auf seinem Handy rumwischt? Sie beschließen, ihn zu fragen. Er guckt nur kurz auf und bejaht, während er weiter mit der linken Hand wischt und der rechten Hand unentwegt etwas aus einer neben ihm stehenden Tüte entnimmt und sich in den Mund steckt.
„Was ist das?“
„Apfelkerne“
„Warum essen Sie die?“
„Die sind gut für’s Gehirn.“
„Darf ich auch welche haben?“
Lauterbach reicht ihm 5 Kerne. Der Mann greift dankend zu.
„Macht 5 Euro!“
Der Mann zögert erst, zahlt dann aber.
Glücklich über ihre Begegnung und ihren Deal schlendern sie weiter.
Wie sich der eine Mann einen Kern nach dem anderen in den Mund schiebt, überlegt er laut: „Für 5 Euro hätte ich ja ganze 2kg beste Bioäpfel bekommen.“
Sagt der andere: „Ey die Dinger wirken aber schnell!“

Ich fand vor längerer Zeit ein Kärtchen im Briefkasten und vermute, dass es von der als missliebig geltenden Partei verteilt wurde. Das darauf zu lesende Zitat ist von Abraham Lincoln:

“Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.”

Dieser Aussage ist nichts hinzuzufügen.

„Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.”

Da werden wir garantiert eines Besseren belehrt – denn „das gesamte Volk“ betrifft bereits die unumstößliche Mehrheit und „die ganze Zeit“ ist sehr schwammig formuliert und sagt nichts darüber aus, wie viele Jahre „wir“ noch auf „Erleuchtung“ der verdummten Schafsnaturen warten müssen…
Ich bin Realistin – die Diktatur hat längst so rasant Fahrt aufgenommen, und es geht bei der Gesundheitsdiktatur „lediglich“ um die Basis für das geplante Rund-um-Paket für ein weltweites Terror-Regime, dass eine Umkehr nicht mehr möglich ist.

Es geht hier nicht mehr nur um ein Volk, sondern um die ganze Menschheit. Das „Ziel“ ist mehr als alles was die Welt bisher erlebt hat. In der Offenbarung der Bibel sagt uns Gott wohin die „Reise“ geht. Die Menschheit ist durch ihre Sünde und Gottlosigkeit in diesen Zustand gekommen. Es gibt einen einzigen Ausweg, das ist die Umkehr zu Gott.

[Joh. 3,16-21] Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn errettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Denn jeder, der Arges tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt{O. gestraft} werden; wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind.

Bibelstunde? Ich bin Atheistin und muss mir deswegen zum Glück keine Gedanken über eine „Umkehr zu Gott“ als Allheilmittel für diese kaputte Welt machen…
Wo ist denn nun euer Gott bei all den grausamen Verbrechen dieser Welt, die noch nie durch irgendeinen Gott je verhindert resp. beendet wurden… Auch Kriege werden seit eh und je im Namen irgendeines Gottes geführt – was für ein Gotteswahn-Sinn.
„Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, dann ist es der Glaube an die eigene Kraft.“ Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

„Ich bin Atheistin und muss mir deswegen zum Glück keine Gedanken über eine „Umkehr zu Gott“ als Allheilmittel für diese kaputte Welt machen…“

Da Sie sich nicht mit religiösen Dingen beschäftigen, wissen Sie sehr wahrscheinlich nicht, wo sich die Menschheit in ihrem Selbstzerstörungswahn befindet. Der Mensch ist frei in seinem Handeln. Gott respektiert die Freiheit des Menschen. Sie sehen, wie der Mensch in seiner Freiheit handelt. Deshalb wird Gott in die Geschichte eingreifen, allerdings anders, als viele das erwarten. Es wird bald eine Göttliche Warnung geben, wo am Himmel für 7 Tage ein Kreuz sichtbar sein wird. Danach wird jeder Mensch ein Minigericht haben, so wie jeder Mensch nach seinem Tod seinen Urteilsspruch von Gott erfährt. Danach wird es eine Bekehrungszeit von 6 Wochen als letzte Gnadenfrist für eine Umkehr geben, bevor große Erdkatastrophen (z. B. Vulkanausbrüche, Erdbeben, Überschwemmungen, Atomverseuchungen, Kriege usw.) eintreten werden. So wurde es 1965 in Garabandal, einem spanischen Hirtendörfchen, 4 Kindern prophezeit und vorhergesagt. Die Impfkatastrophe ist nur ein kleines Puzzleteil. Diese wird ganze Städte entvölkern. Jetzt ist gewissermaßen noch Ruhe vor dem Sturm.

„Die eigene Kraft“ versetzt keine Berge, sie zerstört nur. Hörte der Mensch auf Gott, so könnte er tatsächlich in Seinem Namen Berge versetzen. Sie mögen sich vielleicht keine Gedanken um Gott machen, aber Gott macht sich Gedanken um Sie.

Im Prinzip stimme ich mit Ihnen überein, doch n i c h t mit der Prophezeihung 1965 in Garabandal, einem spanischen Hirtendörfchen, 4 Kindern …..
In der Bibel haben wir alle Prophezeihungen enthalten. Das Wort Gottes ist mit Offenbarung 22 abgeschlossen.

[Off. 22,18-20] Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben sind; und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Weissagung wegnimmt, so wird Gott sein Teil wegnehmen von dem Baum des Lebens und aus der heiligen Stadt, wovon {W. die … geschrieben sind. O. von den Dingen, die} in diesem Buch geschrieben ist. Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald{Eig. schnell, eilends}. – Amen; komm, Herr Jesus!

Der Geist Gottes weht, wo Er will. Sie sind vermutlich ein Freichrist, deshalb fehlt Ihnen die geistige Offenheit und Weite für das Wirken Gottes. Bibelsprüche sind nicht alles. Alles Gute.

„Der Geist Gottes weht, wo Er will.“

Das steht in Johannes 3 in Bezug auf die Errettung, wie man von „neuem geboren“ wird, und hat überhaupt nichts mit Prophezeihungen in Bezug der Zukunft zun tun. Ich wiederhole, diese Art der Prophetie ist mit dem Abschluß der Bibel mit Offenbarung 22 auch abgeschlossen. Mit solchen nachträglichen angeblichen Prophetien was die Zukunft betrifft, wurde so manche Irrlehre in die Welt gesetzt. Christen haben das vollkommene und abgeschlossene Wort Gottes in der Bibel, und wissen so was in Zukunft auf die Welt zukommt. Zeitpunkte, was Tag und Stunde bettrifft, können nicht erkannt werden, weil das nicht unsere Sache ist.

[Apg. 1,6-7] Sie nun, als sie zusammengekommen waren, fragten ihn und sagten: Herr, stellst du in dieser Zeit dem Israel das Reich wieder her? Er sprach aber zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seine eigene Gewalt gesetzt hat {And. Üb.: in seiner eigenen Gewalt festgesetzt hat} – Vers Ende –

Was ist ein Freichrist? Ich kenne nur die Bezeichnung Christ oder Christen (in der Mehrzahl)

WER begeht Kriege und andere Grausamkeiten? So wie sich mir das hier auf dieser Erde darstellt sind da Menschen tätig. Die mögen zwar vom Teufel beeinflusst sein, doch es ist ihre Verantwortung und Schuld, wenn sie sich vom Teufel anstatt von Gott beeinflussen lassen. Gott der Schöpfer aller Dinge hat dem Menschen einen freien Willen gegeben, mit dem der mündige Mensch, im Gegensatzt zu einem Tier, vor Seinem Schöpfer verantwortlich ist.
Da kann sich auch kein Atheist herausreden. Im Gegenteil, Gott kennt die Ausreden der Menschen und sagt dazu in seinem Wort, das wir nur in der Bibel finden:

[Röm. 1,18-21] Denn es wird offenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit besitzen{And.: aufhalten}, weil das von Gott Erkennbare unter{O. in} ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbart – denn das Unsichtbare von ihm, sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, die von Erschaffung der Welt an in dem Gemachten wahrgenommen {O. erkannt, mit dem Verstand ergriffen} werden, wird geschaut – damit sie ohne Entschuldigung seien, weil sie, Gott kennend{Eig. erkannt habend; so auch V. 32}, ihn weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde……

Viele Naturwissenschaftler erkennen, je mehr und tiefer sie die Schöpfung erforschen, dass es kein „blinder Zufall“ sein kann, sondern dass ein genialer Geist alles hervorgebracht haben muss.

Schöpfungsindizien in lebenden Zellen:
https://www.youtube.com/watch?v=YdIqfqYDFfU

Gott lässt sich von Ihnen nicht vorschreiben, wie Er sich den Menschen mitteilen möchte. Meinen Sie nicht, die Menschen bedürften nicht einer Mahnung? Mit dem freien Willen allein ist es nicht getan. Es bedarf zusätzlich der Gabe der Unterscheidung zwischen Gut und Böse. Was ist gut? Was ist böse? Der Kardinaltugend der Klugheit, die uns bei der Unterscheidung hilft, ermangelt auch, und das müssen Sie selbstkritisch eingestehen, auch vielen Christen. Den Predigern der Moral fehlt gewissermaßen die Moral. Im öffentlichen Diskurs spüre ich davon nichts mehr. Wie wollen Sie dann von Atheisten eine Moral einfordern? Christen haben zwar das Wort Gottes, die Bibel. Können sie es auch richtig deuten? Bei den meisten ist es vernebelt. Jeder prüfe sich selbst.

Was ist für sie die Bibel? Ist sie Gottes Wort?
Ich betrachte die Bibel als das Wort Gottes!
Nicht ich habe die Bibel geschrieben, sondern Gott hat diese Texte durch Menschen schreiben lassen. Und wenn ich den Inhalt der Bibel beachte, können sie mir nicht vorwerfen ich würde Gott Vorschriften machen wie Er sich den Menschen mitteilen möchte. Gott teilt sich uns Menschen im allgemeinen durch Sein Wort mit.
Noch etwas zum Geist Gottes, Er wirkt wie Er will, doch Er wirkt nie im Widerspruch zum Wort Gottes, das wir in der Bibel haben. Das heißt, wenn wir Gott verstehen wollen, müssen wir uns immer an Seinem Wort orientieren.
Und nur so können wir sicher sein, welcher Geist uns leitet.
Ich kann nichts dafür, wenn Menschen, die sich Christen nennen die Bibel falsch auslegen und / oder falsch anwenden. Jeder Mensch muss sich einmal vor Gott selbst rechtfertigen für alles was er im Leben gedacht, getan und unterlassen hat.
Da niemand dem Maßstab Gottes gerecht wird, schenkt Gott jedem Menschen Gnade, der sie sucht und annimmt, durch Seinen Sohn Jesus Christus, der für verloren Sünder am Kreuz den Sühnetod freiwillig auf sich genommen hat. Dazu gehört Sünden- erkenntnis und -bekenntnis, echte Reue darüber, und die Umkehr vom Weg der Sünde. Diese Aussagen sind in der Bibel zu finden, die sagt Gott in der Heiligen Schrift zu jedem Menschen. Und der Geist Gottes wirkt, wenn wir ihn wirken lassen, dass wir es glauben, annehmen und danach handeln was uns Gott in Seinem Wort sagen lässt.
Ohne das gelesene oder gehörte Wort, wissen wir nichts über Gott und nichts was Gott uns sagen will.

[1. Tim. 4,8-9] Das Wort ist gewiss und aller Annahme wert;

BC 007 ist eine Möglichkeit, die derzeit in der Entwicklung ist. Hier ist das Ziel die Neutralisation von Antikörpern, die sich gegen eine bestimmte Klasse von Rezeptoren auf oder in Zellen richten (G-Proein gekoppelte Rezeptoren) und zu autoimmunen Krankheitszeichen führen, zum Beispiel über hemmende Signale auf die Zellfunktion oder auch aktivierende Signale auf die Zellfunktion. Dadurch entstehen unterschiedlichste Symptome (zum Beispiel Herzrasen)

Die Problematik des Immunsystem und der anhaltenden fehlgeleiteten Reaktionen ist aber sehr vielschichtig und nicht so einfach zu verstehen.

Das ist ein immens komplexes Geschehen und die Puzzleteile fügen sich immer mehr zusammen. So ist zum Beispiel das Spikeprotein selbst ein toxisches Eiweiß, welches sich wie ein sog. Superantigen verhalten kann.
Es finden sich Strukturhomologien im Bauplan des Spike-Protein, die das Spikeprotein mit Bakteriellen Toxinen teilt oder auch mit Schlangengiftsequenzen, die als Neurotoxin agieren können bzw. solche Immunreaktionen auslösen können.

(siehe hier: Superantigenic character of an insert unique to
SARS-CoV-2 spike supported by skewed TCR repertoire
in patients with hyperinflammation)

Eine weitere Entwicklung in der Therapie ist der Einsatz monoklonaler Antikörper gegen den sog. CCR5-Rezeptor. Hier kam es kürzlich zu Ergebnissen eines Immunologen aus den USA, Bruce Patterson, der nachweisen konnte, dass das Spike Protein sowohl bei den Long-Covid -Fällen, als auch bei dem Post-Vakzin Syndrom in einer bestimmten Sub-Population der Monozyten (CD16-Monzyten), lange überdauern kann (er überschaute einen Zeitraum von 15 Monaten) und immer wieder zu einer Entzündung des Endothels führt.

siehe hier: Persistence of SARS CoV-2 S1 Protein in CD16+ Monocytes in Post Acute Sequelae of COVID-19 (PASC) Up to 15 Mo

Da Endothel in allen Gefäßen vorhanden ist, manifestieren sich unterschiedlichste Symptome im Körper und diese können große und kleine Gefäße betreffen (Schlaganfall, Herzinfarkt, Thrombosen, Lungenembolien) die CCR 5 Antikörper, die therapeutisch bereits bei HIV 1 eingesetzt werden, blockieren das CCR 5 und somit eine weitere entzündliche Aktivität. Hier starten gerade klinische Studien zur Wirksamkeit im Hinblick auf Long Covid und Post Vakzin Syndrom. Herr Patterson ist auch auf youtube zu finden, wo er über seine Arbeit berichtet.

Es gibt weitere Ansätze, die in diese Richtung gehen.

Das nächste Problem, was sich abzeichnet sind sog. Mikro-Gerinnsel, die sich ebenfalls einer herkömmlichen Gerinnungsdiagnostik entziehen und die sich im klinischen Bereich nur über eine Thrombelastografie nachweisen lassen.
Diese Mikrogerinnsel bilden sich aus atypisch gefaltetem Fibrin (Fibrin-Amyloid) auch hier führen fehlregulierte Aktionen des Immunsystems in die Katastrophe.

Das Fass mit der erloschenen oder stark eingeschränkten Aktivität der Natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) habe ich da noch gar nicht aufgemacht (Hier sind wir beim Thema Vakzin AIDS als erworbene Immunschwäche) was zu einem starken Anstieg von Tumorerkrankungen aber auch zu einer Wiederkehr von schwierigen Infektionskrankheiten, wie der Tuberkulose, führen dürfte.

Demenzen werden wir ebenfalls vermehrt sehen, da auch im Bereich des Gehirns die sichernde Blut Hirn Schranke überwunden wird und zum Beispiel zu Prionen Erkrankungen führen kann. Das Ausmaß der geschilderten Probleme wird sich erst mittelfristig und in den folgenden Jahren zeigen.

Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass von Betroffenen berichteten Symptome real sind und weiterhin von vielen Ärzten als psychosomatisch abgetan werden. Viele Kollegen sind schlichtweg mit der Fülle an immunologischen Details überfordert.
Das Größte Problem hierbei:
Es existieren keinerlei öffentliche Versorgungsstrukturen, die Betroffene ansteuern können!!!

Einige wenige Allgemeinärzte beginnen, sich mit der Problematik zu beschäftigen. Immunologen, die klinisch tätig sind, sind die derzeit richtige Anlaufstelle für Betroffene.

Der sog. Gesundheitsminister ist entweder nicht in der Lage, die Situation richtig einzuschätzen, dann ist er falsch auf diesem Posten oder er ist nicht Willens es zu tun, dann ist er erst recht falsch auf diesem Posten, was er sonst noch ist, dass darf ich hier nicht sagen, sonst wird der Post gelöscht, weil ich in ausufernder Weise die Community Regeln verletzen müsste, um auch nur ansatzweise meine Verachtung für das Establishment zum Ausdruck zu bringen.

Die Karriere des Herrn Lauterbach beobachte ich schon sehr lange. Mir ist noch eine Fortbildung im Albertinen-KH in Hamburg in Erinnerung, wo sich Herr Lauterbach 2006 oder 2008 zur Privatisierung im Gesundheitswesen und den resultierenden Versorgungsstrukturen geäußert hat. Gruselig! und eingetroffen.

Gesundheit ist eine Ware und mit dieser Ware wird knallhart Geld verdient. Der Patient ist der nützliche Idiot, der dumm gehalten wird, nichts hinterfragt und alles mit sich machen lässt. Die Fehlinformationen ufern immer mehr aus und die 4. Gewalt im Staat hat auf der gesamten Linie versagt, aber das ist seit Jahren nichts Neues, da ja auch der unabhängige Journalismus in diesen Zeiten ein Auslaufmodel ist.

Viele ärztliche Kollegen sind in einem abhängigen gesetzlichen Finanzierungssystem gefangen, welches Ihnen eine freie Meinungsbildung und Entscheidung nicht möglich macht. Sollten sie sich doch im Sinne ihrer Patienten engagieren, wird es ihnen nicht gedankt. Nicht politisch und auch nicht öffentlich, Diffamierung, wo man hinschaut, auch von den eigenen Verbänden und vom Zwangssystem der Ärztekammern. Und Schreihälse, wie Herr Montgommery, der sich Vorsitzender der Weltärzteschaft nennt, hat sich ebenfalls auf der kompletten Linie als Systemling entlarvt.

Freier Beruf Arzt im deutschen Gesundheitswesen? Absolutes Wunschdenken!!! Viele Kollegen zensieren sich selbst, damit sie politisch nicht unter die Räder kommen… siehe Paul Brandenburg, der Post vom Staatschutz erhalten hat… angekommen in der DDR 2.0 herzlichen Glückwunsch.

Ich bin vor einigen Jahren aus kassenärztlichen System ausgestiegen und bin in privater Praxis unterwegs. Hier kann ich noch ärztlich tätig sein und wirklich, was bewirken.

Was braucht es jetzt?
– eine breite ehrliche Informationskampagne in der allgemein tätigen Ärzteschaft über die Folgen der Impfung.
– eine Handreichung hinsichtlich der erforderlichen Diagnostik, denn hier sind Parameter zu erfassen, die sich meist der allgemeinen ärztlichen Kenntnis entziehen und im Kassensystem finanziell nicht übernommen werden und als IGel Leistung in den Schmutz gezogen werden.
– Aufzeigen therapeutischer Möglichkeiten sowohl aus dem schulmedizinischen als auch aus dem naturheilkundlichen Spektrum
– Gesundheit wieder als allgemeines Gut und als Selbstzweck zu begreifen und vor allem wieder unabhängig von wirtschaftlichen Interessen zu machen (wobei mir aber ehrlich gesagt die Fantasie fehlt, wie man das Geflecht aus Politik, Wirtschaft und Abhängigkeiten entwirren will)

Die gesamte Impfkampagne ist der größte Skandal der Medizingeschichte, mitgemacht haben viele, abgesahnt auch, aber jetzt die Schwächsten und die Geschädigten wieder sich selbst zu überlassen, ohne die Verantwortung dafür zu übernehmen… ohne Worte…
und es läuft wie immer… die Gewinne werden privatisiert, aber die Risiken und die Verluste werden der Gesellschaft aufgebürdet und der einzelne Betroffene, der leidet, hat sowieso die A-Karte gezogen.

Ich fasse zusammen:

Die Impfkampagne ist krachend gescheitert !!!
Geschädigte dieser Kampagne benötigen dringend Hilfe !!! Ihnen läuft die Zeit davon.

Evaluierung der Corona Maßnahmen durch die Bundesinstitute können wir uns schenken, weil nichts dabei rauskommen wird außer heiße Luft. Ob der LauterKasperBach das nun behindert oder nicht… nur ein weiterer Punkt, der sein Unglaubwürdigkeit und die der Institute bestätigt.

Die Daten aus England, Schottland und Skandinavien reichen völlig aus, um die Situation bei uns analog zu bewerten.

Das war ein sehr informativer Beitrag. Vielen Dank dafür. Trotzdem für Nicht-Mediziner schwierig. Was ich mir hier schon lange wünsche, wäre, dass ein Mediziner, der zum einen die Studien und Zusammenhänge versteht, zum anderen aber auch sich allgemeinverständlich ausdrücken kann, hier Gastbeiträge schreibt. Indem z.B. nach selbst gewähltem Schwerpunkt mal eine neue Erkenntnis, eine neue Studie, aufgegriffen und dann in allgemeinverständlichen Sätzen erklärt wird. So, wie ich es z.B. bei der Analyse einens Gerichtsurteiles oder eines Gesetzesvorhabens versuche – Texte, die ich dann immer erst von einem Nicht-Juristen gegenlesen lasse. So eine Art lose Medizin-Serie mit korrekten, aber doch allgemeinverständlichen Formulierungen. Sachlich und ohne Polemik. Das fehlt mir auch in anderen blogs. Die Beiträge sind dann entweder sehr wissenschaftlich und somit schwierig zu lesen. Man muss ständig irgendwas nachschlagen und kann es dann trotzdem nicht unbedingt in eigenen Worten weitergeben. Oder Beiträge vereinfachen die Dinge – das geht dann aber oft einher mit zuviel Meinung in einem reinen Info-Artikel. Juristen und Mediziner haben wohl oft Angst, ihr Fachvokabular und fachspezifische Zusammenhänge herunterzubrechen auf eine normalsprachliche Ebene. Irgendein Kollege könnte dann denken – wie drückt der sich denn aus. Aber man schreibt ja nicht für eine Fach-Zeitschrift, sondern so, als ob man den Mandanten oder den Patienten vor sich sitzen hätte. Hätten Sie nicht Lust, mal den einen oder anderen Aspekt für uns aufzugreifen und es so zu erklären, dass man es dann auch dem Familienmitglied, dem Bekannten in eigenen normalen Worten weitergeben kann? Oder irgendein anderer Arzt / Naturwisenschaftler, der hier mitliest.

Sehr geehrte Frau Lescaux, das war auch mein erster Gedanke. Unabhängig davon, bitte ich das Team vom Corona-Blog, sich mit DocNRW in Verbindung zu setzen. Vielleicht kann er/ sie weiterführende Berichte verfassen bzw. das eine oder andere verständlicher erklären. Vom Aufbau einer Datenbank über Ärzte, welche helfen können, wage ich gar nicht zu schreiben. Oder doch? Ich selbst bin auf der Suche nach Hilfe für meine Mutter, welche vermutlich einen Schaden aus dieser „Impfung“ erlitten hat (Thrombose). Obwohl ich ein Netzwerk angeschrieben habe, bekam ich bis zum heutigen Tag keine Rückinformation. Das soll keine Kritik an diesem Netzwerk sein. Vermutlich sind sie völlig überlastet. Für jede erdenkliche Hilfe, welche das Leiden meiner Mutter lindern kann, wäre ich sehr dankbar. Und vermutlich nicht nur ich! Danke für die Aufmerksamkeit. Wir sehen uns auf der Straße.

Hallo Michael,
EIne Thrombose ist simpel zu therapieren und sollte auch nicht überbewertet werden.
Die Dunkelziffern bei Thrombosen ist größer als wir alle denken.
Wo ist die Thrombose?
Bein, dann Strümpfe kaufen, das kann man auch selber ohne viel Schnickschnack. Die Kosten muss man eh weitestgehend selber tragen.
Internet zum Beispiel „yourhealthfit“
wie man misst steht da auch.

Therapie: Finger weg von den neumodernen Tbl die man gerne verteilen will.
Klassich niedermolekulares Heparin ist für etwa 10 Wochen angemessen.
Berechnung recht simpel
Innohep muss man nur einmal geben, also etwas geschickter als die anderen Präparate.

Thrombosen im Bein lösen sich zumeist nicht schnell auf, das Ziel ist eher sie in die Venenwand zu drücken.
Der gute Körper macht dann im Laufe der Zeit den Rest.

Muss man wirklich länger (Thrombus Herz, Lunge, Hirn) geschützt sein, dann würde ich immer gutes altes Marcumar empfehlen.
Dies ist heutzutage auch einfach ähnlich eines Blutzucker-Stix zu kontrollieren.

So darf man es ruhig mit geschickten Mediziner besprechen, dann sollte das auch klappen.

Grüße

Bin nicht mediziner, aber Natto soll das Blut sehr viel geschmeidiger machen, gehört zu den 5(?) gesündesten Lebensmitteln weltweit (keine Ahnung, wer das Ranking erstellt 😉 ). Habe es selber probiert, und man spürt tatsächlich körperlich einen Effekt bei der Durchblutung der Haut, fand ich.

Sehr geehrter Doc NRW, herzlichen Dank für Ihren Beitrag, habe ich sehr aufmerksam gelesen und pflichte Ihnen bei. Ich freue mich auf weitere Wortmeldungen von Ihnen.

Das Mädel von @nichtgenesen kam mir gleich verdächtig vor, von Anfang an. Dass sie jetzt Pharmawerbung macht, Follower sammelt und das nächste Medikament pushed, wundert mich überhaupt nicht.

Diese Dummheit macht wirklich fassungslos. Opfer der Pharmaindustrie rufen also die Pharmaindustrie um Hilfe. Vergleichbar mit Vergewaltigungsopfern, die darum betteln, eine Trauma-Therapie bei ihrem Vergewaltiger zu machen. Die pharmakologische Variante des Stockholm-Syndroms. Aber vielleicht ist es wirklich das entscheidende Merkmal aller begeisterten Corona-Impfung-Versuchskaninchen: Ihre abgrundtiefe Blödheit und bodenlose Naivität. Wie üblich in der Evolution werden die intelligenteren Individuen überleben.

Die Long-Covid-Lüge.

Long-Covid ist eine Lüge. Es gibt keine Krankheit namens Long-Covid. Mit Long-Covid wird in den Mainstream-Medien versucht Impfschäden zu verschleiern.

Coronaviren und somit auch SARS-CoV-2 sind Erkältungsviren. Eine Coronavirus-Infektion verursacht nur Erkältungssymptome aber nicht solche Symptome wie bei Long-Covid. Lasst Euch nicht verarschen. Long-Covid sind extreme und langfristige Impfnebenwirkungen.

Lasst Euch nicht verarschen. Es gibt keine neue Krankheit namens Long-Covid. Das sind alles Impfschäden der Impfopfer, verursacht durch das Impf-Massaker.

https://www.achgut.com/artikel/mrna_impfstoffe_die_katastrophalen_folgen_werden_sichtbar

Covid-Long ist als Diagnose aus meiner Sicht Unsinn. Es gibt Stress/Psycho-Long, Elektrosmog-Long, Impf-Long, HPU-Long, Amalgam-Long, Gadolinium-Long, Flox-Long, und es gibt „schon auf der Klippe gewesen“ und nun durch das Ding aus dem Labor über die Klippe gegangen.

Die Menschen unterschätzen zuerst einmal die Kraft der Psyche im Gutem wie im Schlechtem und überschätzten den Plan der Pharma-Verschreiber.

Hier habe ich ein paar Tipps zusammengeschrieben: https://hcfricke.com/2022/02/04/shedding-von-spike-proteinen-oxidativer-stress-immunsystenmsupremierung-und-erschoepfung-zu-den-folgen-experimenteller-covid-19-gen-impfungen-was-ggf-getan-werden-kann/ – aber das individuelle Detail ist dann noch deutlich komplexer. Links im Beitrag gibt es genug.

Individuelle Lösungen muss man sich erarbeiten und alles selber verstehen (wollen), denn die Verantwortung für seinen Körper kann man nicht abgeben – sonst passiert genau das Unheil, was in den letzten 2 Jahren vorbereitet und durchgeführt wurde.

VG
H.C.

Und ist es auch Wahnsinn immer das gleiche zu tun…. wie dumm muss man sein, wenn man fordert obwohl bereits geschädigt durch ein nicht zugelassenes “Medikament“ in diesem Fall Gen- Manipulation genannt Impfstoff zu fordern weiter Versuchsobjekt zu sein. Als Nebenbonus gibt es noch eine weitere mRNA Gen-Substanz. Entweder sind die gekauft oder völlig lern-resistent. An den Kopf kratz. Wenn das dann nicht hilft 007 dann probiert doch einfach weiter neue Medikamente aus, viel Spaß dabei.

Es soll wohl was bewirken, Florian Schilling hat dazu was in einem seiner Videos gesagt. Ich bin da eher skeptisch, da multisystemisch. Olaf Bodden haben sie auch mit solchen experimentalen Sachen noch kaputter gemacht, als er ohnehin schon war.

Meine Erfahrungen als Therapeutin, Heilpraktikerin
Impfgeschädigten eine …Linderung …zu verschaffen, sind energetische Behandlungen, um das Immunsystem wieder zu stärken, und ein bewusst von der Pharmalobby vergessenes homöopathisches Herzmedikament..Strophanthus

Die Geimpften haben keine Ahnung von der Materie. Sie sind gewissermaßen bumsdumm. Der Impfstoff ist eine Gentherapie, d. h. die menschliche DNA wird dabei dauerhaft und irreversibel verändert. Die Impfschäden sind deshalb ebenso chronisch dauerhaft. Es kann also kein Medikament gegen impfverursachte Herzschäden helfen. Eine durch eine Myokarditis verursachte Vernarbung des Herzens ist nicht mehr heilbar. Nach menschlicher Logik müsste das neue Herzmedikament BC 007 im Wirkungsansatz also ebenfalls genbasiert sein. Das dürfte aber nicht der Fall sein, da das Medikament ursprünglich nicht für die Behandlung der Impfschäden vorgesehen war. Die hysterische Aufforderung der Impfgeschädigten für eine vorzeitige Zulassung ist voll daneben. Die Geimpften haben sich freiwillig impfen lassen. Niemand hat sie an der Teilnahme des Experimentes gezwungen. Mit einer vorzeitigen Zulassung des Medikamentes würden nur jene Patienten mit geschädigt werden, für die es entwickelt wurde. Das wäre unverantwortlich. Dazu besteht keine Veranlassung. Für die Geimpften wäre der neue Therapieansatz ein erneutes Vabanquespiel, also Glücksspiel. Die Erfolgsaussichten beruhten auf purem Glück. So läuft’s in der Medizin nicht. Ich wünsche den Geimpften eine gute Genesung, vor allem der Hirnwindungen im Oberstübchen.

„Die Geimpften haben sich freiwillig impfen lassen. Niemand hat sie an der Teilnahme des Experimentes gezwungen.“ Beides falsch.

Also, als CFS-Geplagter/Geschädigter: Träum weiter Mädel. Es gibt kein Medikament, daß eine Multisystemerkrankung heilen kann. Dazu muß man erstmal verstehen, was alles schief liegt im Körper.
Und mal davon ab, ich plage mich seit über 20 Jahren damit rum, ich kenn das System und alles drum herum. Die scheiß Ärzte wissen nix, können nix und sind nix!
Und jetzt kommen diese ganzen Impf-Affen auch noch daher mit ihren scheiß Problemen, stellt euch hinten an!

https://hcfricke.com/

EIn interessanter Blog, informativ, zeigt schön auf, wie kompliziert doch alles so ist… Lohnt sich da mal reinzuschauen und zu stöbern, allgm. und natürlich auch in Bezug auf das Thema… 😉

Der Ausnahmezustand soll nie enden

Lauterbach dreht durch: Einreise-Schikanen den ganzen Sommer lang.

Es soll und darf wohl nie mehr so sein wie früher: In seinem Bestreben, das Corona-Regime mit allen Mitteln aufrechtzuerhalten, will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) die am 28. April auslaufenden Einreisebeschränkungen nach Deutschland um jeden Preis verlängern. Dazu sind ihm keine Ausflüchte und Tricks zu schäbig.

https://www.wochenblick.at/corona/lauterbach-dreht-durch-einreise-schikanen-den-ganzen-sommer-lang/

Ich bin 33 Jahre alt, wohne in Deutschland und seit 2. Oktober leide die Erkrankung über Covid und habe sehr sehr grosse hoffnung, das BC 007 Medikament uns helfen kann und heilen, weil das ist so kein Leben. Kann sein, das Dauer der Krankheit lebenslang ist…

Sind Sie geimpft oder ungeimpft? Wann fing das an? Hatten Sie Covid eventuell nach einer Impfung? Dann können das alles Impfschäden sein, auch die Infektion in der Stärke selber kann eine Folge der Impfung sein. Das ist sehr kompliziert, die Impfung macht das Immmunsystem kaputt. Deshalb bekommen so viele dieses Covid nach der Impfung. Ich hatte es ungeimpft und war nach 5 Tagen mit ganz wenig Halsschmerzen, Ohrenschmerzen und ganz wenig Husten wieder komplett gesund. Das war Februar. Nur zum Vergleich für Sie, bei mir war Corona nicht mal so schlimm wie ein Schnupfen ohne Impfung. Auch bei meiner Freundin lief das so, und die hatte schon 4 Schlaganfälle, aber Corona war für sie kein Problem ohne Impfung.

Es gibt kein Covid, Sie leiden an den Folgen der Substanz, die Sie sich haben spritzen lassen, weil man Ihnen Covid vorgelogen hat und dass man eine Impfung dagegen bräuchte und dass diese experimentellen Substanzen auf mRNA-Basis Impfungen wären. Nichts davon stimmt. Die Tests „messen“ kein Covid, die Tests sind Humbug. Es gibt auch gar keine spezifischen Symptome für Covid, das sind dieselben, wie bei Influenza bzw. werden mittlerweile alle möglichen Symptome unter Covid verbucht, sobald so ein Humbug-Test positiv ist. Es gibt auch kein Long-Covid.

Das war alles gelogen, auch Sie wurden angelogen.

„Kovacs Arpad“ … und was wollen Sie damit hier?

Auch als vorgeblicher Halbanalphabet sollte doch Ihnen dennoch sichtbar sein, dass dieser Blog und die Kommentatoren nicht im Sinne Ihrer Hoffnung auf ein experimentelles Medikamente spricht.

Also bitte, was soll diese Einlassung von Ihnen hier? Sind Sie unfähig im Internet einen Pro-BC007-Blog zu finden, wo Sie sich mit anderen BC007- und Pharma-Mafia-Fans wohlwollend austauschen können?

Die Pharma-Industrie bietet gerne solche Plattformen an, wo Ihre Fans sich in Lobeshymnen ergehen können – in hocheleganter Umgebung und mit bestem Web-Designe versteht sich. Wohlauf, ich hoffe ich konnte Ihnen helfen …

Die Ärztin einer Augenklinik leitet eine Studie mit einem Herzmedikament, welches bei Impfschäden zum Einsatz kommen soll.
Finde das nur ich……… komisch?

Wird hier erklärt:

doccheck.com/de/detail/articles/34135-long-covid-das-007-medikament

Die Augenerkrankung „Grüner Star“ (Glaukom) wird begünstigt durch zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck im Sehnerv. Das Medikament BC007 war zur Behandlung vom Glaukom durch Blutdruck-Regulierung gedacht, deshalb die Verbindung zum Herz-Kreislauf-System (Blutdruck).

Wenn das Medikament wirklich Symptome lindert, mag es für die Betroffenen richtig sein. Allerdings wäre es wichtig, sich mit der Ursache für die im Artikel genannte „Myalgische Enzephalomyelitis“ zu befassen.

Im Zusammenhang mit covid-19 dürfte es weniger um ungünstige Blutdruckwerte gehen, sondern um eine Autoimmunreaktion (wie Multiple Sklerose) gegen bestimmte Zellen des Nervensystems, die durch eine Virusinfektion befördert wird.

Kurz zusammengefasst:
Nervenzellen haben schlauchartige Fortsätze (Axone), die von einer fetthaltigen Schicht ummantelt sind, der Myelinscheide.

Die Signalübertragung in einer Nervenzelle erfolgt durch elektrische Impulse. Die Myelinscheide isoliert das Axon von der Umgebung, damit der Strom schnell und ungestört durch die Nerven fließen kann. Wenn die Myelinschicht beschädigt ist, kommt es zu unterschiedlichen Symptomen, je nachdem, welche Funktion die betroffenen Nerven haben.

Die Ursache für eine defekte Myelinscheide ist oft eine Virusinfektion. Viren befallen die Nervenzellen und lösen dadurch eine Immunabwehr aus, die sich zu einer Autoimmunreaktion entwickelt. Besonders CD8+T-Zellen greifen die Oligodendrozyten an, das sind die Zellen, in denen das Myelin gebildet wird.

Grundsätzlich kann sich die Myelinscheide wieder regenerieren, allerdings im zentralen Nervensystem (ZNS) schlechter als im peripheren Nervensystem (PNS). Deshalb gilt Multiple Sklerose als nicht vollständig heilbar.

Der Grund für den anhaltenden Abbau der Myelinschicht (Demyelinisierung) ist, dass sich nach einer Infektion Viruspartikel am Axon einnisten (evtl in den Oligodendrozyten) und eine permanente Autoimmunreaktion verursachen, bei der die Abwehrzellen nicht das Virus, sondern das eigene Nervengewebe bekämpfen.

Eine neue Studie bestätigt, dass Multiple Sklerose eine Folgeerkrankung ist, die durch eine frühere Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus ausgelöst wird, und dass hier bis zu 10 Jahre! bis zum Ausbruch vergehen können.

Die Vermutung liegt nahe, dass das sogenannte Long-Covid ebenfalls durch Demyelinisierung entsteht. Die Nervenleitung wird quasi gedimmt, wodurch die Signalimpulse nur verzögert verarbeitet werden können und alles anstrengt.

Das Spike-Protein dockt an die Nervenzellen an und lockt ständig Abwehrzellen an, die dann die Myelinscheide bekämpfen.
Da das Immunsystem gegen eigene, vom Körper selbst produzierte Antigene kämpfen soll, wird die Autoimmunreaktion zusätzlich befeuert. (Haupthistokompatibilitätskomplex MHC)

Thema Myelin:
An der Universität Mainz forscht eine Neurobiologin seit Jahren zu Multiple Sklerose. Sie hat veröffentlicht, dass der Wirkstoff „Theophyllin“ die Regeneration der Myelinscheide fördert.
Theophyllin ist enthalten in u.a. Teeblättern und Kakao.

uni-mainz.de/presse/aktuell/11912_DEU_HTML.php

Danke für die Infos und die Zusammenhänge. An der Stelle – Ursachen der Multiplen Sklerose – kommt dann ja wohl auch wieder das Kortison ins Spiel, das Dr. Freisleben verordnet. Es wäre schön, wenn hier mal Heilpraktiker was dazu veröffentlichen könnten, welche naturheilkundlichen Therapieansätze es geben könnte. Es lesen hier doch bestimmt auch mehr oder weniger reumütige Geimpfte mit, die sich Informationen erhoffen.

Vielleicht auch hier nochmal den kritischen Ansatz unterstreichend…
Wer jetzt behauptet zu wissen was man machen kann, der ist ein Scharlatan!
Wir greifen in die menschliche DNA ein und haben es angeblich vorher nicht gewusst(sagt Pharma).
Sie sagen immer noch das es nicht so ist, aber die eigenen Publikationen zeigen etwas anderes.
Die arroganten widerlichen Leute die daran beteiligt waren, behaupten irgendetwas und haben keine Ahnung.
Aber je arroganter und angeblich wissenschaftlicher sie daher kommen, desto mehr Gehör wird ihnen geschenkt.
Das war schon im Mittelalter so und hat sich bis heute nicht geändert.
Die Gattung der Medizin ist eine gigantisch aufgeblasen Spezies, die sich immer für unfehlbar hält.
Selbst nach unzähligen Fehlern haben sie natürlich ohne das kleinste Eingeständnis des Fehlers gleich die Lösung parat und die ist ein verdammter Fehler!
Warum fallen die Menschen darauf rein?

Niemand weiß was die GenSpike wirklich genau noch anstellen werden.
Niemand weiß daher auch nicht ob man eben mit Schnellschuss dies oder das nicht alles nur noch schlimmer macht.
MS ist so ein wunderbare Vergleich, weil auch dort seit über 50 Jahren von der einen göttlichen Weisheit in die andere gesprungen wird.
Aktuell, natürlich sau teuer Antikörper sind der letzte Schrei, gut umgelabelte Antiköper, weil die günstigen alten kann man angeblich nicht verwenden, die sind dafür dann auf einmal nicht mehr zugelassen.

Keiner lebt deswegen länger oder besser, dafür gibt es 0 Belege. Aber es wird ein „Scheiß“ erzählt, das einem die Haare zu Berge stehen.

Gerne komme ich wieder auf das aus meiner Sicht als Eigentor zu wertende Kortison zurück.
Bloß weil man bei einem Patienten damit Glück hatte, heißt das nichts, das ist Zufall.
Genau deswegen kritisiere ich auch den erwähnten Arzt.
Niemand weiß ob die Symptomatik einer ganz anderen Problematik voraus gegangen war.

Das Kortison ist gedanklich bei ohnehin durch die GenSpike gedanklich geschwächtem Immunsystem eher kontraproduktiv.

Das sind alles nur willkürliche Zufallstreffer worüber er sich gerne freuen darf, aber bitte bitte, soll er die Kirche im Dorf lassen.

Rein sachlich betrachtet muss man alles tun um seine Zellen zu schützen.

Aber wie soll Naturheilkunde denn da sachlich angreifen, wenn man bereitwillig seine perfekte DNA kaputt macht?

Für alle die genötigt wurden und davon kenne ich leider sehr viele kann ich nur hoffen das unser Wunderwerk des Körpers in den meisten Fällen es irgendwie hinbekommt das Ding doch als nervig zu erkennen und zu eliminieren.
Was dann noch bleibt ist trotzdem die Angst vor der Markierung durch die Antikörper selbst.

Also das der Körper dann nicht mehr in der Lage ist, so einen VirusTyp der aus meiner Sicht übrigens dann erst mit Impfung produziert wurde, zu töten.
Aber Antikörper reduzieren sich selber, also könnte die Zeit diese Wunden heilen.

Klar ist,
Nie Wieder darf ein mRNA in irgendein Lebewesen.
Jedwede Impfpflicht gehört abgeschafft und für immer aus den Hirnlosen Köpfen verbannt.

Klar ist auch,

Hört auf Mediziner zu vertrauen, die einem das Gefühl geben sie hätten die einzige Lösung gefunden.
Das sind Wunderheiler und Scharlatane!

Aupassen würde ich beim Kakao. Extrem hoher Cadmium-Gehalt. Auch so etwas, womit sie uns seit Jahren vergiften und es noch dazu immer als so gesund anpreisen.
Ist ein Schwermetall wie Blei, fördert Nieren- und Blasenkrebs, kommt leider eh schon in allem gesunden Gemüse und Getreide usw. viel zu viel vor, auch in Bio. Alnatura-Kartoffeln wurden mal mit sehr erhöhten Grenzwerten getestet. Aber die Grenzwerte sind eh ein Witz. Die werden einfach so angepasst, dass sie erfüllt werden können. Man muss aber anhand des eigenen Gewichts mal ausrechnen, was die maximale Tagesdosis für einen ist, und da kann man dann im Grunde nichts mehr essen, ohne das zu überschreiten.
Weiß leider keiner. Aber vielleicht erfährt es ja hierdurch zumindest hier der eine oder andere.

Hat übrigens eine Halbwertszeit von 20 Jahren. In 40 Jahren hat man also noch immer ein Viertel dessen im Körper, das man heute zu sich nimmt.

„… schließlich waren sie solidarisch und haben sich impfen lassen…“
Ich kann das Wort „Solidarität“ nicht mehr hören, es ist nur krank. Die müssen sich eingestehen, dass sie ihren Immunsystem kaputt gespritzt haben, das Herz geschädigt und jetzt nach einem Medikament lechzen, das
helfen soll. Wie wäre es mit einem weiteren boostern? Pharma-Mafia wird sich freuen.
Kein Mitleid, dieses Klientel hat uns aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen, gemobbt und erpresst, beleidigt und beschimpft und tut das immer noch. Ich habe um die Solidarität nicht gebeten, keiner soll sich für mich opfern und meine Gesundheit ist kein solidarisches Allgemeingut, jeder hat die Möglichkeit sich zu informieren und die richtige Entscheidung zu treffen.
Zeit, Steine zu streuen und Zeit, Steine zu sammeln. In diesem Sinne, gute Besserung.

Es ging denen doch in Wahrheit auch nie um Solidarität. Ich erinnere mich noch gut, wie groß das Gerangel um die Impftermine war, wie immens der Neid, wenn manche arbeitgeberbedingt schon vorher drankamen, purer Egoismus und Gier waren da die Triebfeder, angestachelt von zugegeben verbrecherischer Propaganda.

Es mag einzelne Ausnahmen geben, ich kenne auch Fälle, aber der persönliche Bequemlichkeits-Vorteil war auch da zumindest immer ein Bestandteil der Motivation.

Dumm gelaufen für die Impfgeilen dieser Welt! Jetzt schreien sie nach Heilung und werden wohl auch gleichzeitig als Laborratte für das nächste Medikament! Also lauft erst in Kabine A und holt euch Gülle-Impfung gegen Corona und für mehr Nebenwirkungen und anschließend in Kabine B das Herzmittel! Wemm das zuwenig ist, der kann in Kabine C seine Kortison Behandlung gegen Nebenwirkungen der Nicht-Covid-Impfungen beginnen! Sarkasmus Pur!

Sie haben einen köstlichen „Sarkasmus“ – von Kabine zu Kabine und von der Kabine in der Kabine in die Kiste?

Der Gipfel
„Therapie neben BC 007 Auffrischungsimpfungen mit mRNA-Impfstoffen“
Das ist der Gipfel an Dreistigkeit, den Versuch der medikamentösen Behandlung eines Impfschadens mit einer weiteren „Auffrischungsimpfung“ zu verbinden, wobei inzwischen völlig klar ist, dass das zytotoxische Spikeprotein, aber auch die Lipid-Nanopartikel der mRNA- Technologie, die Ursache für eine Vielzahl systemischer Erkrankungen sind. Auch wenn Myokarditis- und Perikarditisfälle erkennbar gehäuft auftreten, ist das nur ein Teil der Schäden dieses Massenexperimentes. Es ist daher völlig bizarr milliardenfach S-Proteine entweder durch eine Ψ- stabilisierte mRNA zellulär zu generieren oder wie bei Pfizers „Curevac“ direkt zu verimpfen. „Long Covid“ dient hier als Narrativ zur Verschleierung der Zerstörung der natürlichen und adaptiven Immunität mit jeder neuerlichen Impfung.
Vergl. auch:
https://offmed.de/wp-content/uploads/2021/05/BioNTech-Impfstoff_Schmidt-Krueger.pdf
https://www.mdpi.com/1467-3045/44/3/73
https://www.mdpi.com/1999-4915/13/10/2056/htm
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2022.03.02.482639v1

Hallo alle miteinander, es gibt lt. Milton Friedman vier Arten des Geldausgebens (Ich weiß, Friedman war ein Verfechter der freien Märkte):
1. eigenes Geld für eigene Zwecke
2. eigenes Geld für fremde Zwecke
3. fremdes Geld für eigene Zwecke
4. fremdes Geld für fremde Zwecke
Der Grad der Verschwendung nimmt von Punkt zu Punkt überproportional zu. Den vierten Punkt bezeichnet er als Hort der Verschwendung, als Wohlfahrtsstaat.
Wie bereits a. a. S. erwähnt, favorisiere ich die soziale Marktwirtschaft á la Erhard. Hilfe sollte grundsätzlich als Selbsthilfe dienen. Der Anteil jener, welche aufgrund eines Ereignisses im Leben oder im Beruf sowie des Alters eine ständige Hilfe erhalten, sollte in einer Volkswirtschaft wie der in Deutschland überschaubar sein. Dafür sind wir eine Solidargemeinschaft. Aber mittlerweile ist daraus – egal um welche Transferempfänger es sich handelt – eine Dauerhilfe geworden. Jede Partei verspricht ihrer Klientel das Blaue vom Himmel. Und nicht nur das, man will auch noch das größere Füllhorn nehmen als der Konkurrent.
Die soziale Marktwirtschaft wird m. E. schon seit längerer Zeit vergewaltigt. Und die Auswüchse nehmen wir als Anlass, um gegen selbige zu argumentieren, um noch mehr Reglementierung parlamentarisch zu erwirken. Das beste Beispiel ist der Wohnungsmarkt. Seit Gründung der Bundesrepublik ist dieser völlig überreglementiert. Die Situation in den Ballungsräumen ist aber die Ursache für diese Auswüchse, was nicht heißt, dass ich gegen Reglementierungen bin. In der Regel sind wir rational handelnde Wesen. Und dieses Handeln muss bei Gesetzen berücksichtigt werden. Stattdessen agieren Politiker ideologisch. Und genauso ist es in der Medizin oder im Pharmabereich. Allerdings i. d. F. ohne Reglementierung. Ganz laissez faire. Politiker haben einen Rahmen zu setzen, in welchen so viele wie möglich agieren können, um einen angemessenen Wohlstand für sich zu generieren. Aber mittlerweile sind Politiker durch Lobbyismus derart korrumpiert, dass das ganze System Marktwirtschaft vorm Implodieren steht und mit Marktwirtschaft i. S. Erhards nichts mehr gemein hat.
Vielen Dank. Wir sehen uns auf der Straße.

Was soll man machen?

Der Einfluss von Pharma und deren Propaganda ist gigantisch.
Man muss sich die Zahlen im Gesundheitssystem angucken.
Dagegen ist jeder Krieg kalter Kaffee.
Oder besser gesagt, Pharma ist Krieg!
Die heldenhafte Vergötterung von irgendwelchen Menschen in weißen Kitteln ist mit keiner fanatischen Religion vergleichbar.
Wehe man wagt es Mediziner kritisch zu sehen.
Der Mediziner kann Millionenfach gemordet haben, erzählt er den Menschen ein mal, das er eine Idee hätte, dann fallen sie alle wieder auf diesen Menschen vor die Knie!
Vor diesem gleichen Mediziner.
Die Medien empören sich dann darüber weil ein „armer“ Impfarzt Post mit dem Verweis auf Dr. Mengele erhalten hat.
Sie sollten sich darüber empören, das ein Dr.Mengele heute nicht auffallen würde.
Auffallen tun Mediziner, die wegen angeblich falscher Masken-Atteste vor Gericht stehen!
Das finden die Menschen auch um mich rum völlig in Ordnung so.
Mir platzt dabei der Kopf.
Versuche den Menschen klar zu machen, das so viel geballte Macht nicht das Werk einer Guten Sache ist laufen alle ins Leere.

Solche Nachrichten werden lanciert und geschickt dort platziert.
Guckt euch google News Deutschland an, also einfach mal hinter mehreren ip-Adressen(VPN oder ähnlich) innerhalb von Deutschland.
Dort wird immer der absurdeste Wahnsinn bzgl Gesundheit verzapft.

Biontech Sahin hat in seinem offensichtlich von Drogen verwaschenen Kleinhirn vor 1,5 Jahren die Heilung der Malaria in wenigen Monaten versprochen. HIV und Krebs wird natürlich gleich mit geheilt.

Wer steht vor Gericht wegen angeblich falscher Maskenatteste?
Maskenatteste die nie falsch sein können, weil Masken nichts nutzen, außer uns zu demütigen und krank zu machen.

Sahin hat gelogen in jeder Hinsicht.
Seine mRNA taucht nur zu einem->zum Tod.
Der Tod wird allerdings vorher noch rentabel gemacht und die Patienten werden weiter gemolken.
Aber sie wollen es so und das lässt mich verzweifeln.

30 Jahre in der allogenen Stammzelltransplantation hinterlässt viele Spuren.
Hat sich jemals der Einsatz einer wie auch immer gearteten Transplantation (Herz, Niere, Leber, Pankreas, …Knochenmark) also jedweder Eingriff in die menschliche Natur der DNA sachlich rechtfertigen müssen?
Nein.
Das sind alles unsachliche aufgeblähte Monster, die von der fraglichen Darstellung ganz weniger Einzelfälle leben.
Immer absurder wird in diesen Bereichen die exorbitante teure Forschung betrieben.
Obwohl es statistisch keine Rolle spielt, versackt dort das ganze Geld.

Die Propaganda im Hochglanzprospekt wird auch hier dann irgendwelche Erfolge darstellen, aber niemand wird berichtet bekommen wie viel Menschen qualvoll wegen dem Medikament verstarben.
Wahrscheinlich war Contergan das letzte Medikament, was einigermaßen sachlich aufgeklärt wurde.
Der Wirkstoff wird längst wieder eingesetzt und damit wird auch längst wieder Geld erwirtschaftet.
Das er eingesetzt wird für bestimmte Erkrankungen ist sicher in Ordnung, das man damit wieder Geld erwirtschaftet…Ethik?Moral?

Die Menschen die hier als Werbung genutzt werden um wiederholt schnellere Zulassungen zu fordern sind Opfer genau dieser Zulassungspolitik.
Es wird ein sinnloser Teufelskreis werden.
Aber die Sorgfaltspflicht aller Beteiligten ist nicht vorhanden.
Es sind Verbrecher, denen es nicht um Leben geht.
Es geht ihnen auch nicht um Linderung von Leid geht.
Es geht denen um den Fall und damit verbundenen wahnsinnigen Geldsummen.

Man kann es nicht mehr erklären.
Denn all die beteiligten Personen leben und arbeiten nur innerhalb dieser sinnlosen Blase.
Die sinnlose Blase gibt denen das Gefühl der „Wichtigkeit“.

@Rantanplan 27. April 2022 um 13:15
„Was soll man machen?“

Gar nichts kann man machen, wenn man sich freiwillig der Biowaffe unterzogen hat… die wirkt nunmal lebenslänglich oder bis zum frühen Tod…

https://tkp.at/2022/04/27/new-england-journal-of-medicine-aeussert-sich-kritisch-ueber-sicherheit-und-wirksamkeit-der-booster/

„Dr. Vanden Bossche hat in einem Interview beschrieben, wie die Boosterungen den eigentlich zu erwartenden harmlosen Verlauf der Fake-Pandemie in eine Katastrophe verwandeln. Kurzer Ausschnitt:
(Wirklich) Ungeimpfte werden immun und eliminieren das Virus dauerhaft und vollständig. Ihr Immunsystem bleibt lernfähig und kann sich weiteren Varianten gut anpassen (ansonsten wären wir längst ausgestorben).
Die Vollimmunisierten werden dagegen niemals in der Lage sein, das Virus wirklich zu beseitigen. Sie parken es auf den dendritischen Zellen. Und da die infektionsbekämpfenden AK weitgehendst inaktiv und sehr schmalbandig auf die Ursprungsvariante ausgelegt sind, kann das Virus sich (wenn auch aufgrund der ivAK verlangsamt) in ihrem Körper ungestört ausbreiten.
Die „Geimpften“ bleiben dauerhaft infektiös und sorgen bis zu ihrem Tod für eine Weiterverbreitung des Virus, weil die „Impfung“ zu keiner sterilisierenden breitbandigen Immunität führt, so wie es bei der natürlichen Infektion wäre. Und sobald die nächste Mutation es schafft, der gehemmten Virulenz zu entkommen, wird die Anzahl der schweren Erkrankungen und Todesfälle unter den Geimpften stark ansteigen.
Durch die als „Impfung“ getarnte Biowaffe wird, in Verbindung mit dem PCR-Test, die Dauer der „Fake-Pandemie“ drastisch verlängert und deren Folgen drastisch verschlimmert. Omicron wäre der Lebendimpfstoff gewesen, der die Fake-Pandemie endgültig beendet hätte. Eine natürliche laufen gelassene Pandemie wäre deshalb jetzt vorbei und vergessen(…)“

Bei mir kehrt langsam Egoismus ein. Vorher war es Resignation.
Mir sind die dummen Geimpften langsam egal. Sollen sie doch ins Verderben rennen.
Sorgen macht mich allerdings, dass sie uns alle in vielfältiger Weise mitreißen.
Shedding, Sozialsystem-Zusammenbruch, Great-Reset-Unterstützung, … Jetzt noch ein dritter Weltkrieg.
Im Corona-Ausschuss hatten sie in der 100. Folge zwei Gäste da, die beide sicher waren, dass noch dieses Jahrzehnt Städte in Europa und den USA dem Erdboden gleich gemacht werden. Rosige Aussichten.

fackel & mistgabel !
wie wärs mit einem hausbesuch bei den politischen protagonisten ?
die mögen gerne auf ihr sadistisches & menschenverachtendes handeln hingewiesen werden….

Das also war tatsächlich der Plan. Das war alles vorbereitet.
Natürlich durfte es nicht eine Masse an Geschädigten geben, die keine Behandlung erhalten. Die Behandlung muss langfristig keine gute sein, aber sie soll die Leute erstmal ruhigstellen.
Und gleichzeitig kann man dann die Impfschäden vertuschen als Virus-Schäden, und sich nebenbei eine weitere goldene Nase verdienen. Pfui!

Und wir Alternativen hatte geglaubt, wir würden demnächst gefragt werden, (wirkliche) Behandlungswege zu finden. Wir dachten, es würde in diesem Zuge dann alles aufgearbeitet, aufgeklärt, und würde eine Versöhnung in der Bevölkerung stattfinden.

Der Plan war wohl aber dies hier.

Ist es jetzt Zeit, das Land zu verlassen?

Raus aus der unfreiwilligen „Solidargemeinschaft“ mit diesen Dummköpfen, bevor das Schiff endgültig untergeht.

Der Gehorsam der Deutschen ist grenzenlos. Ihre Dummheit auch.

Die Konzentrationsfähigkeit messen und die Probanden dabei FFP2 tragen lassen. Manches ist auch einfach nur noch lustig.

Hahaha, und Ihr seid so blöd, wiederholt die selben Fehler wieder, Ihr habt so gar nichts gelernt.

„Dieses Medikament, was uns helfen soll“ zulassen… genau. So wie „diese Impfung, die uns helfen soll“.

Das ist doch die reinste Werbung. Die erwähnen das Medikament ja in jedem Nebensatz. Total fanatisch. Vielleicht sogar gekauft.

Als ob es nur das eine Mittel gäbe. Vielleicht erstmal verstehen, was da abgeht im Körper und dann möglichst systemisch behandeln?
Aber nein, die Pharma ist ja Gott und macht alles wieder heile. Diesmal bestimmt.
Die sind echt unbelehrbar.

Mein erster Gedanke. Brave Laborratten. Erst das eine Zeug in sich spritzen, dann die Folgen ausblenden, auf Corona schieben und dann um Nachschlag betteln, um noch mal mit unbekannten Substanzen voll gepumpt zu werden. Gibt es eine Steigerung von maximal verblödet? Irgendwas mit doppelplus oder so. Hat was von: Der Ziegelstein hat nicht genug weh getan, bitte schlag mich mit dem Stahlbalken!

Und Ihr habt auch kein „Long Covid“, Ihr seid Impfopfer. Punkt und gute Besserung, schaut zu, wie Ihr zurecht kommt, ich bin raus.

Selbst wenn, wäre ein solcher Haftungsausschluss nicht rechtsgültig. Wir befinden uns hier nach wir vor auf dem Terrain des Nürnberger Kodex und niemand wurde rechtkonform aufgeklärt.

Für mich war niemand solidarisch, dass sich das ja niemand einbildet, hiergegen wehre ich mich entschieden.
Ich habe von Anfang an jeden gebeten, es nicht zu tun, ich sehe auch gar nicht ein, dass jetzt die Pharma in der nächsten Runde erneut mich als Bürger, Steuerzahler, Krankenkassenbeitragszahler zur Kasse bittet wegen dieser vermeintlichen Solidarität.

Ihr seid nicht solidarisch gewesen, Ihr seid dumm, erpressbar, mitläuferisch, opportunistisch und völlig beratungs-resistent gewesen, Ihr wolltet es nicht hören und habt uns als Schwurbler und Nazis verunglimpft.

@ „schließlich waren sie solidarisch“ 27. April 2022 um 12:36
Genau so sehe auch ich das!

Wer so bescheuert ist und nun frech behauptet, schließlich waren sie solidarisch und haben sich für die Gesellschaft impfen lassen, der hat sein Hirn weggeschmissen – falls überhaupt eins da war.
Bisher war ich davon ausgegangen, dass sich diese Dummköpfe in erster Linie für ihre eigene „Gesundheit“ haben impfen lassen, womit sie das dann medienwirksam noch als Akt der Solidarität verkauft haben.
Und jetzt fordern diese Zombies von uns „nichtsolidarischen“ Nichtgeimpften ernsthaft „Schadensersatz“ für Medikamente, die sie von der Biowaffe heilen sollen und die wir über erhöhte Krankenkassenbeiträge und/oder Schlimmeres (geplanter europäischer Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“) zu zahlen haben.
Dreister geht’s nimmer – ich zahl schon erhöhte Beiträge für Raucher, Alkoholiker, Fettleibige, Leistungssportler und andere Deppen, während ich gesund lebe.
Wer hier wohl faktisch bestraft wird??? Das Gejammer der Gespritzten ist nicht mehr auszuhalten, geschweige denn zu tolerieren, zumal sie weiterhin die Gesundheitsdiktatur am Laufen erhalten, uns und unsere Kinder durch die Hölle schicken!

Ich stimme Ihnen absolut zu. Anders sähe es aus, wenn jemand aufrichtig bereuen und sich besonders jetzt klar positionieren würde.
Ich hege den Verdacht, dass das alles auch jetzt eine Art „Deal“ ist. Wenn ihr es so und so formuliert, dann bekommt ihr von uns „Hilfe“. Die machen alles, damit man ihnen „hilft“. Sie haben wohl noch nicht gerafft, dass es keine Wunderwaffe geben wird, die das eben mal alles rückgängig macht. Wahrscheinlich wissen die noch nicht einmal, was sie sich da überhaupt haben spritzen lassen (so genau weiß es ja keiner, aber wenigstens das was man ohne Probleme wissen kann).

Solidarisch… Aha, soso….
Also die meisten Menschen hatten schlicht und einfach Angst um ihr eigenes Leben, danach war der Druck auf Arbeit ein wichtiger Grund, viele Menschen wollten auf Reisen und Spaß nicht verzichten, die wenigstens ließen sich aus Verantwortungsbewusstsein impfen….
Na dann, auf zur nächsten Medikamenten Studie mit BC 007. Mal sehen wir es wirkt, was es da für Nebenwirkungen gibt…

Ja mit angeblich vorher unentdeckten Covid-„Erkrankungen“ wird man die Impfschäden wohl nun überstreichen.

Win-Win

Der Staat geriert sich als großzügiger Förderer der Forschung und Gesundheit seiner Bürger, die Pharma als Wohltäter, da sie den vielen unerkannten Covid-Erkrankten nun helfen kann (vielleicht hilft das Zeug ja sogar wirklich).

Gleichzeitig wird das sogenannte „Long-Covid“-Narrativ gepusht, was wiederum die Impfstoffabnahme fördert.

Insgesamt wird das Vermögen der Menschen einfach nur umgeleitet in die Pharma-Brieftaschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.