Kategorien
Politik

Lauterbach behindert Evaluierung der Corona-Maßnahmen

Uns wurde ein interessanter Bezahlartikel aus der Welt zugesandt, in dem dargestellt wird, wie Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach aktiv die Evaluation der Corona Maßnahmen zuerst verzögern und nun sogar ganz verhindern möchte. Laut Welt ist Karl Lauterbach ein „Minister, der sich in Eigenregie weigert, einem gesetzlichen Auftrag Folge zu leisten“. Der Artikel ist so brisant, dass wir den Blick hinter die Bezahlschranke hier veröffentlichen.

Update 28.04.2022: Drosten verlässt Corona-Expertenrat

Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité wird die Auswertung des Infektionsschutzgesetzes nicht weiter begleiten. Das teilte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Donnerstagnachmittag via Twitter mit. „Leider hat mir gerade Christian Drosten mitgeteilt, dass er die Auswertung des Infektionsschutzgesetzes für die Bundesregierung und das Parlament nicht weiter begleitet“, schreibt Lauterbach.

„Das ist ein schwerer Verlust, weil niemand könnte es besser.“ Drosten war seit dem 14. Dezember 2021 Teil des Corona-Expertenrates der Bundesregierung. Das Gremium hatte in seiner letzten Stellungnahme vom März gefordert, eine gesetzliche Grundlage zur Reaktion auf weitere Pandemien zu schaffen.

Eine Charité-Sprecherin bestätigte auf Anfrage, dass Drosten dem Ausschuss seinen Rückzug mitgeteilt hat. Er sei zu der Überzeugung gelangt, dass Ausstattung und Zusammensetzung nicht ausreichten, um eine „wissenschaftlich hochwertige Evaluierung“ gewährleisten zu können.

Darüber hinaus seien in den vergangenen Wochen wiederholt und in umfangreicher Form Inhalte der Beratungen zum Gegenstand einer „irreführenden und falschen“ Berichterstattung geworden. „Dies steht aus Sicht von Prof. Drosten einer konstruktiven, zielgerichteten Zusammenarbeit im Gremium entgegen.“ Schließlich seien die Mitglieder an strikte Vertraulichkeit gebunden.

ET

Ein hochkarätig besetzter Sachverständigenrat soll bis zum Sommer bewerten, welchen Nutzen und welchen Schaden die Corona-Politik von Bund und Ländern hatte. Unter anderem der Charité-Virologe Christian Drosten ist dagegen – und hat nun wohl den Gesundheitsminister auf seiner Seite.

Am vergangenen Freitag kam eine Gruppe von Wissenschaftlern, Medizinern, Juristen und Beamten per Videokonferenz zusammen, um zum wiederholten Male ein gewichtiges Thema zu diskutieren: das Wohl und Wehe der von Bund und Ländern verordneten Maßnahmen zur Corona-Eindämmung. Was hat funktioniert? Was nicht? Wo war der Nutzen besonders groß? Was war vielleicht gut gemeint, aber schlecht gemacht? Gab es Maßnahmen, die sogar schädlich waren im Kampf gegen Covid?

Schwierige Fragen, über die seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren emotional gestritten wird. Fragen, die – da war sich die alte Bundesregierung einig – nicht von irgendwem, sondern von einem interdisziplinären Expertengremium beantwortet werden sollen. Im März 2021 wies der Bundestag deswegen das Bundesgesundheitsministerium an, das damals noch von Jens Spahn (CDU) geführt wurde, einen Sachverständigenausschuss einzusetzen – der Auftrag an die Gruppe ist im Infektionsschutzgesetz klar beschrieben. Mittlerweile drängt die Zeit, bis zum 30. Juni soll die Evaluierung fertig sein. Jeder Termin zählt, auch der in der vergangenen Woche.

Sensationelle Wende verkündet

Was genau besprochen wurde, ist unklar. Von WELT angefragte Mitglieder verwiesen auf die Vertraulichkeit der Runde. Durchgesickert ist allerdings, was wenige Stunden nach dem virtuellen Treffen passierte: Da wandte sich der Ratsvorsitzende Stefan Huster, ein Verfassungsrechtler an der Ruhr-Universität Bochum, per E-Mail an seine Kollegen und verkündete die Wende.

In dem Schreiben, das WELT vorliegt, heißt es: „Gerade sprachen wir in der Sitzung noch über die unbefriedigende Kommunikation mit unseren Auftraggebern, da kam eine Nachricht vom Gesundheitsminister.“ Karl Lauterbach (SPD) habe Huster mitgeteilt, dass es für die Aufgabe der Maßnahmenevaluation „eine Verlängerung oder sogar eine neue Ausschreibung geben werde“: „Für uns heißt das zunächst, dass wir jedenfalls bis Ende Juni keine Maßnahmenevaluation vorlegen müssen.“

Die Deadline für den Sachverständigenausschuss war schon einmal vom 31. Dezember um ein halbes Jahr nach hinten geschoben worden – nun sollen all die Maßnahmen von Schulschließungen über Maskenpflicht bis Ausgangssperre gar nicht mehr bewertet werden?

Die E-Mail Husters legt nahe, dass Lauterbach offenbar im Alleingang handelt. Die Nachricht des Ministers, so Huster, „habe sich verzögert, weil sie noch durch BTag und BRegierung bestätigt werden müsse.“ Ein Minister, der sich in Eigenregie weigert, einem gesetzlichen Auftrag Folge zu leisten – kann das sein?

Auf Anfrage von WELT teilt ein Sprecher Lauterbachs mit, über den Inhalt vertraulicher Gespräche gebe man keine Auskunft. Die Information, dass die Evaluierung nun doch nicht bis zum Sommer fertig sein soll – genau das geht aus Husters Schreiben hervor –, sei aber „sachlich falsch“: „Richtig ist, dass Mitglieder der Kommission die Datengrundlage für noch nicht ausreichend halten, um die Wirkung der Corona-Maßnahmen zu bewerten und damit auch diesen Teil des Berichts abzuschließen.“ Das Ministerium nehme diesen „Sachgrund“ ernst.

„Der Umgang mit dieser Problemlage wird derzeit mit dem Deutschen Bundestag abgestimmt“, so der Sprecher. Am gesetzlich vereinbarten Veröffentlichungstermin Ende September wolle man festhalten, heißt es weiter – auch das widerspricht Husters Darstellung des Gesprächs mit Lauterbach.

„Es wäre völlig widersinnig“

In der Ampel-Koalition macht sich ob der Intervention Lauterbachs zunehmend Unmut breit. FDP-Vize Wolfgang Kubicki sagte WELT, es sei „intellektuell nicht mehr nachvollziehbar, dass Minister Lauterbach ständig vor einem gefährlichen Herbst warnt, dabei aber Erkenntnisse über die Wirkungsweise der von ihm favorisierten Maßnahmen, die erhebliche Grundrechtseinschränkungen mit sich brachten, offensiv zu verhindern trachtet.“ Für eine Änderung des Auftrags an den Sachverständigenrat bedürfe es einer parlamentarischen Mehrheit: „Herr Lauterbach sollte das Blatt nicht überreizen.“ Nach WELT-Informationen wandte sich mindestens ein Ratsmitglied über das Wochenende an Ampel-Politiker, um sie über Lauterbachs Vorgehen in Kenntnis zu setzen.

Scharfe Kritik kommt aus der Opposition. „Falls ausgerechnet der Gesundheitsminister die Evaluation der Corona-Maßnahmen ausbremst, wäre das ein neuer Tiefpunkt“, sagte Tino Sorge, gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion. Auch mit vielen Kollegen der Ampel verbinde die Unionsfraktion das Interesse, dass Corona-Maßnahmen wissenschaftlich und seriös evaluiert werden. „Es wäre völlig widersinnig, die wichtige Arbeit der Sachverständigen zu behindern“, so Sorge. Es gebe keine stichhaltigen Gründe für eine Änderung des Arbeitsauftrags.

Es ist nicht der erste Alleingang Lauterbachs seit Amtsübernahme im Dezember 2021. Im Januar beschloss das Robert-Koch-Institut (RKI) über Nacht, die Dauer des Genesenenstatus von sechs auf drei Monate zu verkürzen. Lauterbachs Rolle dabei blieb unklar – er verteidigte den Schritt aber gegenüber heftiger Kritik aus Politik und Fachwelt als wissenschaftlich
gerechtfertigt und stellte sich hinter seine Behörde.

Anfang April einigten sich Bund und Länder dann auf eine Lockerung der strengen Quarantänevorschriften. Aus Sorge aber, dass damit das falsche Signal gesendet werde, ruderte Lauterbach in der Talkshow „Markus Lanz“ wieder zurück und stieß damit Kollegen vor den Kopf. Mit der Ende März überraschend verkündeten Forderung, europaweit Menschen ab 60 Jahren die vierte Impfdosis zu verabreichen, sorge Lauterbach für weitere Verwirrung.

Der Sachverständige Stefan Huster, Verfasser der E-Mail, reagierte auf eine Nachfrage zur Kommunikation mit dem Minister nicht. Ein Mitglied des Sachverständigenrats sagte aber unter der Bedingung, dass sein Name nicht genannt wird, er sei „entsetzt“ von der Entwicklung am Freitagabend: „Es zeugt von einer großen Respektlosigkeit, uns nach vielen Stunden Arbeit nun den Auftrag zur Evaluierung der Corona-Maßnahmen entziehen zu wollen.“

Experten wollen trotzdem Bericht vorlegen

Die Geschehnisse der vergangenen Tage haben eine Vorgeschichte: Bei einem internen virtuellen Treffen im März plädierte der Charité-Virologe Christian Drosten dafür, die Maßnahmen nicht einzeln zu evaluieren. Man habe zu wenig Daten, es sei zu früh für eine solche Arbeit, man könne in „Teufels Küche“ kommen, sagte er nach Informationen von WELT in einem etwa neunminütigen Vortrag. Mitglieder des Rats wandten sich angesichts der Intervention Drostens, der seit Beginn der Pandemie zu den wichtigsten Beratern der politischen Entscheidungsträger zählt, mit der Bitte um Vermittlung an das Gesundheitsministerium.

Ein Gespräch der Ratsmitglieder mit Lauterbach und Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (ebenfalls SPD) war die Folge, brachte aber kein Ergebnis. Auf die Frage von WELT AM SONNTAG, ob Lauterbach entschieden habe, dass das Gremium die Maßnahmen wie geplant evaluieren solle, antwortete ein Ministeriumssprecher noch Anfang April: „Die Frage stellt sich nicht. Es gibt einen klaren Auftrag des Gesetzgebers.“

Und so trafen mehrere Mitglieder am Freitag wieder zusammen, um sich weiter zu beraten – kurz darauf wurden sie über Lauterbachs Intervention informiert. Wie es nun weitergeht? Nach WELT-Informationen wollen mehrere Mitglieder pünktlich zum 30. Juni unter allen Umständen einen Bericht vorlegen – ob es Karl Lauterbach gefällt oder nicht.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

95 Antworten auf „Lauterbach behindert Evaluierung der Corona-Maßnahmen“

Was soll ich hier noch kommentieren! Wenn dieser Artikel der Wahrheit entspricht, kann sich jeder seinen Teil dazu denken. Nimmt man dann noch die Berichte über Biontech dazu und die Haltbarkeitsverlängerung für die Impfstoffe ist doch schon ganz viel gesagt. Wer das dann immer noch nicht sehen will, tja dem ist einfach nicht mehr zu helfen 😢

Immer mehr Unfälle: Sind geimpfte Autofahrer ein Verkehrsrisiko?

Enormer Anstieg: Schwere Autokollisionen

Schon seit der 2. Hälfte des letzten Jahres häufen sich schwere Autokollisionen auf offenen Strecken und Unfälle mit Beteiligung mehrerer Fahrzeuge. Auf deutschen Straßen wurden an einem Tag neun derartige Verkehrsunfälle registriert. Im Grazer Norden ereigneten sich im Februar an zwei aufeinanderfolgenden Tagen tödliche Unfälle. Täglich stürzen Radfahrer ohne Fremdeinwirkung und sind meist nicht mehr ansprechbar, wenn Ersthelfer eintreffen. Zeugen und Beteiligte bleiben am Unfallort über den Hergang ratlos zurück

https://www.wochenblick.at/corona/immer-mehr-unfaelle-sind-geimpfte-autofahrer-ein-verkehrsrisiko/

Andere merken auch schon das was nicht stimmt!

ÜBERALL KRANKMELDUNGEN: NEHMEN DIE GEIMPFTEN ALLE IN GEISELHAFT.

Wo man auch hinsieht, ob Kindergärten, Ärzte, Ämter oder auch im privaten Umfeld: mit erschreckender Häufigkeit bitten Kitas die Eltern, ihre Kinder, wenn irgendwie möglich, zu Hause zu lassen; seit Wochen vereinbarte Arzttermine werden in letzter Sekunde abgesagt; die Behörden sind telefonisch nicht erreichbar, und wenn man dort unangekündigt auftaucht, schicken sie einen heim. Private Treffen werden spontan verschoben. So unterschiedlich die Personen oder Einrichtungen, die einen vertrösten, auch sein mögen, ihre Begründung für die Absagen ist momentan fast immer dieselbe: „Krankheit.

https://ansage.org/ueberall-krankmeldungen-nehmen-die-geimpften-alle-in-geiselhaft/

Wir erleben eine Tyrannei der Geimpften! Sie nehmen die ungeimpfte Gesellschaft in Geiselhaft! Man sollte sich mal liebevoll um die Geimpften kümmern, um den Ungeimpften ein Signal zu geben, ein deutliches: Ihr Geimpften seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben!
Auf jeden Fall sollten die Beiträge für Kfz-Haftpflicht vom Impfstatus abhängig sein, je mehr Spritzen intus, desto höher die Beiträge. 1 Spritze, verdoppeln, 2 Spritzen, nochmal verdoppeln, 3 Spritzen vervierfachen…

KK-Beiträge verdoppeln, Arzttermine nur morgens zwischen 7 Uhr und 7 Uhr 10, Doppelmaske für Geimpfte, keine Urlaubsreisen und keine Familienfeiern. Und jeden Tag ne neue Bösartigkeit aushecken und in der Zeitung breittreten, an Feiertagen erst recht. Dann sehen sie mal, wie das ist. Wer jammert: Hättest dich ja einfach nicht impfen lassen müssen. Bin sonst nicht so gehässig, aber da hätt ich dann echt Spaß.

Die Doppelmaske für Geimpfte finde ich genial!

Ich habe von einer Bekannten gehört, dass ihre 96-jährige Mutter zum 4. Mal gespritzt wurde und kurz danach positiv auf Corona getestet wurde. Die alte Frau durfte 14 Tage lang ihr Pflegeheimzimmer nicht verlassen! Welch eine unheimliche psychische Belastung nicht nur für sie, sondern auch für die Tochter! Sie musste sich schon letztes Jahr spritzen lassen, um ihre Mutter überhaupt besuchen zu dürfen, ist mittlerweile geboostert, aber nicht überzeugt davon. Für jeden Besuch benötigt sie trotzdem einen Test und muss eine Maske tragen. Dieser Frau wünsche ich natürlich keine Doppelmaske, weil diese die Kommunikation mit der schwerhörigen Mutter noch mehr behindern würde.

Die, die sich unter solchen Umständen haben impfen lassen wie Ihre Bekannte, betrachte ich auch mit mehr Milde. Ich würds trotzdem nicht machen, aber dass man einem solchen Terror – einen alten kranken nahen Angehörigen sonst nicht mehr besuchen zu können – nachgibt: Dafür hab ich zumindest Verständnis. Ich will auch nicht alle über einen Kamm scheren. Nur die „Urlaubs- oder Restaurantpikser“, die können sich meiner vollen Verachtung sicher sein.

Ich schließe mich der Margot Lescaux eben an. Ich persönlich hätte an Stelle dieser Tochter lieber mein Leben irgendwie umgekrämpelt, um die Mutter dann aus diesem Terror schleunigst weg zu bekommen, anstatt mich ihm zu beugen. Aber hätte, wäre… Ob und inwiefern es dann realisierbar wäre – ist natürlich eine andere Frage… Zumindest hätte ich alles zumutbare dafür unternommen

Ich wohne in Germany und habe bei der Staatsanwaltschaft Siegen (Deutschland-Siegerland-NRW-NORDRHEIN-WESTFALEN) eine Anzeige wegen Mordes gegen die Verantwortlichen der sogenannten Corona-Pandemie gestellt. Hierbei führte ich die unzähligen weltweiten Impfgeschädigten und ermordeten Menschen durch die EXPERIMENTELLE GEN-THERAPY an. Auch an allen möglichen Stellen machte ich meine Fakten kund. Ich habe den Prosecutor gefragt wie man Menschen mit einem Serum infizieren kann welches die Menschen zuschwerst schädigen und töten. Ich sehe nicht mehr ein auch nur noch einen Augenblick über den NEUEN HOLOCAUST zu schweigen da ich nicht schuldig werden will an meinem Nächsten. Solche Gifte lass ich mir niemals injizieren.Niemals. Ich besitze noch Ehre und Anstand was wohl die meisten Menschen in dem linksextremen heutigen Deutschland nicht mehr besitzen.

Ich mag Susan Fürst und Mrs. Dagmar Belakowitsch in Austria sehr. Das sind ganz tolle Frauen die ich sehr sehr mag.Ausserdem habe ich mich in Elsa Mittmannsgruber verliebt. Ausserdem sind die Moderatorinnen von Auf1 und kla.tv total süß. Herr Bernhard Riegler ist auch toll. Bin in DEN aber natürlich NICHT VERLIEBT!!!

Wir wollen uns mit den Geimpften nicht auf eine Stufe stellen, wie die (nicht alle) mit Ungeimpften umgegangen sind und auch noch heute umgehen, so möchte ich nicht sein. Wir sind alles Menschen, ob geimpft oder umgeimpft, spielt überhaupt keine Rolle. Sich gegenseitig respektieren auch wenn man anderer Meinung ist, ist gelebte Demokratie.

Also die gespikten sind streng genommen GMOs, damit keine Menschen mehr. Respekt gibt es schon lange nicht mehr. Und es gibt genügend geimpfte Tyrannen, die nehmen auch keine Rücksicht auf mich. Es gibt Ausnahmen, ja, jeder wird einen Freund kennen etc. der unter Druck gebrochen wurde, aber es gibt eben auch die anderen und die sind in der Mehrheit. Und Demokratie gibt es nicht, gab es auch noch nie! in D sollten wir froh sein, daß es keine direkte D gibt, sonst hätten wir die Impfpflicht!

Sie haben natürlich grundsätzlich recht. Aber diesen gegenseitigen Respekt hätte ich mir in den letzten eineinhalb Jahren auch gewünscht. Und das, was in der Zeit teilweise vorgefallen ist, hat mit einer „anderen Meinung“ nichts mehr zu tun. Ungeimpfte als Terroristen, Sozialschädlinge, Aasgeier der Pandemie, Mörder, wegschmeißbare Blinddärme etc zu bezeichnen, ist keine „Meinung“ mehr. Die „Meinung“ hört da auf, wo die Beleidigung und die „Schmähkritik“ anfängt. Ich bewundere Sie für Ihre Geduld bzw Ihre verzeihende Langmut. Ehrlich. Oder war das gar nicht so gemeint? Ich werde auch nicht mit gleicher Münze zurückzahlen; so gesehen war mein Kommentar eher sarkastisch gemeint. Aber ich werde auch nicht verzeihen. Die letzten Monate seit Beginn der Impfkampagne haben den Schleier vom Gesicht dieser heuchlerischen Truppe von „Niemand-darf-diskriminiert-werden“ Faslern herabgerissen. Zum Vorschein gekommen ist eine hassverzerrte Visage. Mir wird es gradezu übel, wenn ich in Deutschland irgendwo mit Unbekannten zu tun habe. Ich frage mich ständig – wer steht da vor mir, was hat er in den letzten Monaten gesagt, getan, wen hat er wie verachtet und unter Druck gesetzt. Ich hoffe, das gibt sich irgendwann wieder. Im Moment ist mir dieses von regelwütigen Fanatikern bevölkerte Land unerträglich und zuwider.

Vielen Dank,
es tut einfach so gut es genauso zu hören, wie ich es auch fühle.
Nicht nur fühle, sondern auch noch Tag für Tag immer noch im Krankenhaus erlebe.
Es ist nur mein Trotz und Stolz, der mich da irgendwie noch hingehen lässt.
Irgendwie auch Neugier, wie weit sie gehen, aber sie gehen sehr weit und das tut richtig weh.

Viele Grüße

Ich habe den Glauben an der Menschheit noch nicht verloren, es ist aber ein langer und mühsamer Weg. Aufklärung, ich wünschte, diese würden über die Medien kommen, ist ein Weg. Jeder kann auch privat Menschen versuchen zu überzeugen. Ich weiß, dass dieses sehr schwer ist, weil ich es vielfach versucht habe. Wenn ich aber nur Einen überzeugen kann, ist es immer wieder einen Versuch wert.

👋Ich stimme dir voll zu, bin sehr erschrocken, wie wenig Menschen in meinem Leben noch mit mir im Einklang sind. Andererseits habe ich Freunde dazu gewonnen….

Hmmm Margot,
die gleichen Gedanken bei der Zusammenkunft mit anderen, mir fremden Personen oder doch Menschen, hege auch ich.
Wenn Sie jetzt nur noch bitte das Recht und Gesetz vergessen würden, denn beides gibt es hierzulande absolut nicht mehr, und somit kann im Grunde alles was mit Gesetzen und Justiz zu tun hat einpacken.

Aber ansonsten bin ich da ganz nah bei Ihnen.

Ja, geht mir auch so. Aber die Probleme werden kommen, Autos sind eine Sache, wenn Flugzeuge vom Himmel fallen, eine andere. Die KK Beiträge werden steigen, das System wird kollabieren, ob der vielen Geschädigten, die jetzt mit CFS-Symptomen nix mehr können, die werden die Härte dieses sogenannten Sozialstaates zu spüren bekommen.

„Auf jeden Fall sollten die Beiträge für Kfz-Haftpflicht vom Impfstatus abhängig sein, je mehr Spritzen intus, desto höher die Beiträge. 1 Spritze, verdoppeln, 2 Spritzen, nochmal verdoppeln, 3 Spritzen vervierfachen…“
Ganz so häftig wirds wohl nicht aber beim Schadensfreiheisrabatt wird sich das auf jeden Fall bemerkbar machen.

Mir kam ja schon der Verdacht, dass die angebliche „Terrorzelle“, die seine Entführung geplant haben soll, vielleicht von einigen Mitarbeitern des BMG angeheuert wurden – damit sie dann endlich mal wieder in Ruhe arbeiten können…

Hab mich schon den ganzen Vormittag über diese Schweinerei geärgert, es beweißt das dieser Irre nur im Sinne seiner Karriere handelt.
Unter „normalen demokratischen“ Verhältnissen hätte man ihn schon längst wegen Amtsmissbrauchs seines Postens enthoben.
Er hat da nicht mal Skrupel und sieht überhaupt keine Notwendigkeit seine Absichten zu verbergen, unglaublich was in dieser Bananenrepublik inzwischen alles abgeht!
Die verblödete Masse der Lemminge checkt nicht einmal wie man mit ihrem Leben und ihrer Zukunft umgeht, sie geht nur brav ihre Henker wählen und heuchelt brav Zustimmung!

„… das dieser Irre nur im Sinne seiner Karriere handelt. …“

Dieser Irre ist zu gleichen Teilen, wie: bekloppt, den Bekloppten und (zu gleichen Teilen) Massenverbrechern des WEF, der WHO und anderen Verbrecher-Vereinen verpflichtet. Freiwillig. Niemand müsste diesen Verbrechern zu irgend etwas „verpflichtet“ sein.

Sind diese Irren, wie Tedros, Gates, Klabauterbach weg von der „Weltbühne“, wird es auch wieder zivilisiert auf der Welt zugehen.

Ich kann nicht verstehen, dass man diesen Krankheitsminister noch im Amt lässt. Er verbreitet Panik und Angst ohne Ende. Tut mir leid, aber in meinen Augen ist diese Figur psychisch krank. Wäre schön, wenn er seine Fehler eingestehen und zurücktreten würde. Aber da er so geltungsbedürftig und mediengeil ist, wird das leider nicht passieren.
Die ganzen Maßnahmen haben nix gebracht, außer, dass das Volk gespalten ist. Vlt. ist das gewollt.
Für was gibt es eigentlich einen Expertenrat, wenn man diesen anscheinend ignoriert.

Liebe Jutta Meyer, KL ist das Symbol für unser krankes Deutschland, KL wäre unter „normalen“ Umständen überhaupt nicht möglich gewesen.
Er steht sogar unter Dauerkritik seiner Kollegen aus dem Irrenhaus „Bundesregierung“ und was geschieht?
Genau, absolut nichts, die staatlich verordnete Schizophrenie geht weiter und weiter…

der expertenrat befindet sich in abhängiger beschäftigung – daher ist das ergebnis leider niemals FREI geschweigeden „wissenschaftlich“

So groß ist Rhode Island nicht, die, die sich nicht impfen lassen wollen, werden einfach in einen anderen Bundesstaat ziehen. Dann können die zu 100% Geimpften sehen wie sie klar kommen. Die Arbeitgeber können sehen wo sie ihre Arbeitnehmer her bekommen, vor allem gesunde, denn die Geimpften fallen ja auch wochenlang aus.

In den KH dürfen dann die Geimpften Ihresgleichen versorgen, sofern sie nicht selbst krank sind. Wenn das so käme, hätte man eine wunderbare Studie über die Unwirksamkeit der Impfungen. Was Besseres könnte gar nicht passieren, nur für die Bewohner täte es mir leid. Aber die Amis sind ja flexibler als Unsereins und ziehen schneller mal woanders hin.

Ich habe gelesen vor ein paar Wochen, dass Krankenhäuser wieder ungeimpfte einstellen in den USA weil zu viele fehlen, krankheitsbedingt und weil welche kündigen oder gekündigt worden. Personalmangel, dass gleiche hier (nicht in grün) sondern Rot ! Ich wäre nicht überrascht wenn das hier auch so kommen sollte

Ich hatte mir geschworen, keinen Kommentar mehr zu diesem menschenverachtend en, durch und durch selbstverliebten Krankheitsminister abzugeben. Aber so eine Unverfrorenheit von Seiten eines Ministers ist ja nicht einfach hinzunehmen. Diese, seine Vorgehensweise ist doch nur möglich, weil die gesamte Regierungsriege nur damit beschäftigt ist ihre Schäflein ins trockene zu bringen und eigentlich gar nichts mit nichts zu tun hat.
Einfach nur desaströs, was in unserem Land vor sich geht. Eins ist dabei vollkommen klar. Um unsere Gesundheit geht es hier schon lange nicht mehr, sondern doch nur noch darum, wer sich am schnellsten die Taschen füllen kann. Dabei gehen sie sprichwörtlich über Leichen.

gates, sorros, rockefeller und viele anderen allen voran … ich bin entsetzt was das für kreaturen sind … und im herbst geht es weiter …

hallo richter und abgeordnete — merken sie noch was — auch ihr ende naht wenn sie nix machen oder nur alles falsch machen

Schade, dass die Entführung dieser Marionette KL vereitelt wurde.
Ich hätte es ihm gegönnt.
Mit „Demokratie“ hat das ganze Vorgehen seiner Person in der Plandemie nichts zu tun, wenngleich er das Wort gerne in sein Mund nimmt.
Diagnose: Realitätsverlust

Irgendwie kann ich diese Entführungsgeschichte gar nicht glauben. Wer wollte den denn haben? Ich halte das ehrlich gesagt für Fake-News um sich interessant zu machen.

Da ist was dran U.L.K. – das ist und kann durchaus ein Ablenkungsmanöver seitens der Marionetten aka Politiker sein, um sich selbst als „Demokratieschützer“ zu betiteln, dabei sind es jene, die die Möchte-Gern-Demokratie in DE zerstören. Wobei hier auch die Polizei involviert war, welche KL ja vor einer Entführung warnten. Also demnach alles Marionetten und nur inszeniert?! Würde jedenfalls in das gesamte Lügenkonstrukt der Plandemie usw. passen.

Noch vor gut 2 Jahren hätte ich gedacht: „Ach was, so schlecht ist die Welt doch nicht“. Aber inzwischen traue ich unserem Staat alles zu und an die Möglichkeit einer Inszenierung habe auch ich inzwischen gedacht.

Man braucht keiner Verschwörungstheorie zu glauben, denn diese entspricht immer noch dem Vorstellbaren.
Was wirklich passiert ist einfach unvorstellbar und geht weit über jede Verschwörungstheorie hinaus.

Naja, die Diagnose ist einfach VERRÜCKT… Vor ca. 10-12 Tagen postete jemand in den Socialnetzen einen Screenshot mit seiner Aussage: Die Durchsetzung der Impfpflicht sei keine Sache der Gesundheit, sondern die der Rettung der Demokratie, denn sonst täte man sich weich zugunsten des Rechtsextremismus – namentlich der AfD…

So ähnliche Formulierung las ich in der Dezember-Ausgabe des Ärzteblattes – die entsprechende Seite wurde mir als Foto von einer befreundeten Ärztin zugeschickt.

Muss man noch etwas dazu sagen?!

Beim nächsten Mal müsste die AfD von Anfang FÜR Maßnahmen sein, dann schreien alle laut „Nein“ und der Spuk ist sofort vorbei.

Zum Thema Impfpflicht interessant, wie die MSM jetzt diese als vom GG vorgeschrieben begründen wollen: https://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/solidaritaet-als-staatsaufgabe-17970249.html

Leider Bezahlschranke, aber die ersten Absätze reichen schon aus um den Tenor des Artikels zu erfassen.

Und noch etwas wird nun thematisiert: https://www.wochenblick.at/corona/immer-mehr-unfaelle-sind-geimpfte-autofahrer-ein-verkehrsrisiko/

Ich hatte das ja schon kürzlich hier erwähnt. Alleine die Google-Suche nach „medizinischer Notfall“ bringt etliche Treffer täglich.

Wird man Geimpften irgendwann verbieten, Auto zu fahren? Oder lässt man es einfach drauf ankommen?

Es ist widersinnig, dass sich die Ungespritzten am meisten mit den Spritzen auseinandersetzen. Die Ungespritzten haben ihre Entscheidung längst getroffen und die Spritzfolgen treffen sie nur mittelbar. Die Gespritzten müssten sich Tag und Nacht mit diesem Thema auseinandersetzen, nicht alle anderen. Das tun sie aber nicht. Vielleicht tun sie das nicht, weil es jemand anderes für sie macht..

Die Geimpften befassen sich nicht mit dem Thema, sie glauben, so wie in jeder Religion: glauben, nicht hinterfragen. Und Corona-Impfung ist auch inzwischen so eine Art Religion geworden. Einige treten aus dem Glauben aus, oft erst nach mehr oder weniger starken Nebenwirkungen.
Andere benehmen sich wie religiöse Fanatiker und wollen am liebsten Alle zwangsweise bekehren.

Natürlich muss man sich mit dem Thema befassen, weil es einen letztlich früher oder später auch betreffen kann, denn der Lauterbach wird nicht locker lassen. Und er hat immer noch seine Jünger die ihm auf Twitter folgen und ihn anhimmeln.

Die, die sich wirklich mit dem Thema befasst haben, das sind eben überwiegend die Ungeimpften, nämlich genau deswegen sind sie ja ungeimpft. 😉

Von mir aus komme ich grundsätzlich nicht auf die Idee, mich gegen irgendwas „impfen“ zu lassen. Allein die Vorstellung, sich Krankheitserreger injizieren zu lassen, finde ich schon komplett widerlich und die Annahme, dass diese Schädigung des Körpers nötig sei, damit der Körper auf eine eventuelle spätere Schädigung besser vorbereitet wäre, weil er ja bereits geschädigt worden ist, ist doch auch einfach nur unsinnig.

Die gleichen Schulmediziner, die die Idee des Schutzes vor Schädigung durch Schädigung propagieren, wettern gegen die Homöopathie, wo man ja auch diejenigen Stoffe zur Bekämpfung eines Symptoms gibt, die dieses Symptom selbst hervorrufen.

„Die, die sich wirklich mit dem Thema befasst haben, das sind eben überwiegend die Ungeimpften, nämlich genau deswegen sind sie ja ungeimpft. 😉“

So wahr – genauso wahr ist es auch, dass einem der Schädel fast vor lauter Lügen platzt, weil man sich eben soviel damit auseinandersetzt. Und das ganz ohne Spritzung 😉

Sie tun es nicht weil die Medien es ihnen vorgaukeln, das sie sicher sind! die Zeit wird dir Ge-Impften treffen und das mit tödlicher Sicherheit!

Lauterbach sichert sich für den Herbst schon mal ein paar Hintertüren gesichert, um auch weiterhin Menschen zu schikanieren und Geschäfte in den Ruin zu treiben! Wer glaubt denn, das er seine Schmiergelder von der Pharma aufgeben will? Korruption in Berlin ist nicht nur bei Lauterbach zu finden! Es geht bis zur Ursula von der Leyen!

Bitte verzeiht, das ist wieder off-topic, aber ich sehe mir gerade den Corona-Ausschuss an, und weil ich selbst es nur hin und wieder schaffe, den gesamten Beitrag anzusehen, möchte ich hier allen an Psychologie und Massenphänomenen interessierten Mitlesern den letzten Beitrag mit einem Arzt zu diesem Thema sehr ans Herz legen. Vieles deckt sich absolut mit meiner eigenen Wahrnehmung und Erfahrung, sowohl was mein eigenes Dem-Narrativ-Nicht-Folgen als auch das Verleugnen des Eigenen durch die Mitläufer angeht.

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-101-Dr.-Kuelken-Odysee-final:2

Der Beitrag von Dr. Thomas Külken war wirklich großartig.

Er hat zwei ganz wesentliche Schlüsse gezogen: zum einen, dass der Zustand aller, die sich in der Massenhypnose befinden, nicht verkannt werden darf und zum anderen, dass aber gleichzeitig auch das anhaltende Verbrechen als solches klar benannt werden muss, ohne zu verwässern – dadurch würde man wohl in eine Art chronische Halbhypnose der Allgemeinheit verfallen, die dann sehr lange anhalten kann (meine Einschätzung).

Ja, habe es mir Dr. Thomas Küklen gestern auch angesehen und heute gleich noch einmal.
Habe sehr viel verstanden dadurch.
Also, nicht aufgeben! Es gibt Hoffnung! Vieles wird in sich selbst zusammenfallen und Erkenntnis möglich machen, auch für so manchen, der gerade noch nichts erkennt.

ich habe den Beitrag gesehen und es hat mich ziemlich fasziniert wie er das so schön Philosophisch rüber bringt, dass Herz springt aus seiner Seele, mögen die Schutzengel ihn gnädig sein. 🙂

Der Arzt sagt übrigens auch etwas dazu, warum Karl Lauterbach so dreist lügt und lügen MUSS.
Das fand ich eine der wirklich interessanten Aussagen.
So ungefähr:
1.) Die Massenformation wird dadurch erzeugt und dadurch aufrecht erhalten, dass
a) eine Lüge (Lügen wirken sogar besonders gut) immer und immer wieder wiederholt wird
b) durch eine möglichst anerkannte Autorität
2.) Autorität entsteht interessanterweise gerade durch besonders große Ausübung von Unrecht, Willkür usw. (ich gebe es mal mit meinen eigenen Worten wieder, wie ich es verstanden habe).
3.) Sobald jemand wie Lauterbach auch nur den leisesten Zweifel signalisieren würde oder zulassen würde, würde die Massenformation zu bröckeln beginnen!
4.) Es ist sehr wichtig, dass wir weiterhin sichtbar sind, SELBST WENN sich die Hypnotisierten über uns ärgern, sogar dann.
Sobald wir nicht mehr sichtbar sind, kann der Staat richtig loslegen.

Dass wir anderen (meines Erachtens maximal) 30 % die Lügen als solche längst durchschaut haben (wirklich durchschaut haben es meines Erachtens eher 3 %) , ist denen ansonsten egal.
Das ist mein Eindruck.
Weil es um das Aufrechterhalten der Massenformation geht, an der wir ja ohnehin nicht teilnehmen.
Wir sind also schon lange nicht mehr Ziel der Propaganda.

Und dass es um Individualität als Unterscheidungsmerkmal zwischen „denen“ und „uns“ geht, das fand ich auch noch einen wichtigen Punkt. Deckt sich mit meinem eigenen Erleben.

Außerdem, dass wir nicht teilnehmen an der Massenformation, weil wir nicht imstande/bereit sind, uns selbst so sehr zu verleugnen, wie wir es dann ja müssten. Andere haben offenbar weniger Probleme damit, ihr Selbst zugunsten einer Gemeinschafts-Identität aufzugeben.

Das mit dem ständigen Wiederholen einer Botschaft, der Nutzung von Autoritäten, etc. gleicht genau dem, was auch in der Werbewirtschaft als „Erfolgsstrategien“ bekannt sind. Auch, dass die Botschaft nicht immer wahr sein muss, sondern eben nur „überzeugend“ findet sich da wieder. – – – Werbung und Propaganda sind also offenbar Geschwister. – – – Einziger Unterschied ist wohl nur, dass durch Werbung lediglich etwas verkauft werden soll, d.h. Konsum und Absatz von Produkten gesteigert werden soll. Bei der Propaganda dagegen soll der Mensch als Ganzes vereinnahmt und „verfügbar“ gemacht werden.

Während unser Gesundheitsminister die Evaluation der Corona-Maßnahmen ausbremst, unterzeichnen Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD), Bayer-Pharma-Chef Stefan Oelrich und Charité-Chef Heyo Kroemer eine Absichtserklärung zur Gründung einer Einrichtung für Gen- und Zelltherapie in der Bundeshauptstadt.

Es soll ein Zentrum für Translation entstehen – das ist eine Einrich­tung, mit der neue Forschungsergebnisse aus dem Spezialgebiet schnell für die Gesundheitsversorgung genutzt werden können.

Charité-Chef Kroemer erklärte laut Mitteilung: „Zell- und Gentherapien zeigen zusammen mit mRNA-basierten Verfahren weltweit das stärkste Wachstumspotenzial bei der Entwicklung neuer Ansätze zur Therapie und Prävention schwerer Erkrankungen.“

Im Kampf gegen schwere Krankheiten ruht große Hoffnung auf dem Therapieansatz. Bei der Gentherapie werden mit Hilfe harmloser Viren Gene in Zellen eingeschleust, die die Funktion beschädigter Gene ersetzen. Ähnliche Ziele werden mit Hilfe von Stammzellen verfolgt, etwa mit Blick auf Tumore oder die Parkinsonerkrankung.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/133655/Absichtserklaerung-fuer-Gen-und-Zelltherapiezentrum-unterzeichnet

bedeutet noch mehr mRNA, Himmel man will es einfach nicht wahr haben, dass es für den Menschen gefährlich ist. In kürze werden MRNA auch in Medikamenten zu finden sein. Gute Genesung. Schon in der Krebsforschung haben sich mRNA Verfahren als untauglich gezeigt, aber mit sterbenden Krebskranken kann man es ja machen. mRNA genbasierte Medikamente in Zukunft ohne Beipackzettel? Siehe dazu das Arzneimittelgesetz für Co “Impfstoffe“

Nicht nur mit Schwerkranken. Da stand „für Therapie und Prävention“. Die C-Impfpflicht wüde die Büchse der Pandora öffnen. Vorbeugende Pflicht-Impfungen gegen Krebserkrankungen etc.

Ich glaube genau das ist beabsichtigt mit der Impflicht, dann kann man die Experimente ausweiten. Mir ist kotz übel.

bg lässt grüssen … das soll unsere zukunft sein … = wir sind die restzielgruppe die zerstört werden muss … nächster schritt impfung über teststäbchen – wird bei tieren bereits gemacht und beim menschen nix drüber erzählt – testen – testen – testen … merken sie was ???

Es gibt ein Update dazu in der Welt, wieder hinter der Bezahlschranke. Auf dem telegram-Kanal von RA Däblitz wird aus dem Artikel zitiert.
Die Feststellungen würden nicht vor Sommer 23 in ausreichender Qualtität und Tiefe bearbeitet werden können. Wegen Datenmangel wäre keine elaborierte Bewertung der Wirksamkeit von einzelnen Maßnahmen möglich. KL habe in einem Schreiben an Bärbel Bas angeregt, dass sich das Gremium – anders als geplant – bezgl. der Wirksamkeit einzelner politischer Entscheidungen „in Form vorläufiger Ergebnisse auf eher grundlegende Aussagen “ fokussiere.
Dieses Geschwafel auf deutsch übersetzt heißt: „Wir haben seit einem Jahr den gesetzlichen Auftrag, Daten zu erheben und zu bewerten. Haben wir nicht gemacht, jetzt haben wir halt keine. Und wenn wir doch welche haben, sagen wir einfach, die reichten nicht. Deshalb reichen dann auch ein paar Allgemeinplätze.“
Ich kann mir schon vorstellen, wie die „eher grundlegenden Aussagen“ dann aussehen sollen: „So im einzelnen wissen wir nichts. Alles zusammen wird aber wohl geholfen haben. Sonst hätten wir bestimmt ganz viel noch mehr Tote.“ Mal schauen, ob die Sachverständigen des Expertengremiums den Mut haben, eine Expertise anzufertigen und sie einfach der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Oder ob der Bundestag imstande ist, klare Kante zu zeigen und die beabsichtigte Weichspülerei abzulehnen.
KL muss sich unglaublich sicher und unangreifbar fühlen, wenn er so unverfroren vorgeht.

Logenbrüder und Schurzträger halten zusammen. Ohne eine Logenmitgliedschaft bekommt in unserem Land niemand einen angesehenen Posten mit einer Führungs- und Entscheidungsbefugnis. KL weiß das. Ihm fährt niemand an die Karre, selbst wenn er „unverfroren“ vorgeht. Das gehört zum guten Ton in der Beletage. Ein nicht Eingeweihter reibt sich natürlich verwundert die Augen, wie so etwas nur möglich ist.

Das ist möglich in dem man unter fragwürdigen Motiven einen „Fledermausvirus“ der nicht auf Menschen übertragbar ist (!) mit US-Geldern (!) in China (?) so modifiziert bis er Menschen infizieren kann (!?), der dann durch einen „bedauerlichen Laborunfall“ den man natürlich trotz aller Beweise leugnet genau zu dem Zeitpunkt ausbricht, als sich wegen einer Militärshow übermäßig viele hochrangige ausländische Deligierte in China aufhielten, danach alle Daten löscht und ein Manifest verfasst das „Verschwörungstheorien“ einer „besonderen“ Behandlung unterziehen soll, zum angeblichen Schutz der Bevölkerung alle kritischen Medien ausschaltet, in Dauerschleife Hetze und Verleumdung über die Staatsmedien verbreiten lässt, die Verfassung ohne Parlament außer Kraft setzt, Kontakt- und Ausgangssperren verhängt, die Bevölkerung in permanente Panik versetzt und mit allen Mitteln erpresst und bedroht…
Früher nannte man das einen Staatsstreich, heute nennt man das die „Demokratie bewahren“.

Bei „Datenmangel“ läuten bei mir immer ein bisschen die Alarmglocken.
Von wegen Digitale Patientenakte und ID und so.

Nur so ein Gedanke noch: Vielleicht(!) ist es ja auch zweitrangig, ob KL am Ende damit durchkommt, vielleicht zählt zunächst nur, dass er überhaupt weiter seiner Linie treu bleibt. Zwecks Aufrechterhaltung der Massenformation in der Bevölkerung. Siehe hierzu den aktuellen Corona-Ausschuss und darin den letzten Beitrag mit dem Arzt Dr. Küklen…

Nicht nur er, sondern auch der Hauptdrahtzieher Drosten!
Man unterschätzt diesen gemeingefährlichen Strippenzieher im Hintergrund.
Bin mir nicht sicher, welcher von den beiden der gefährlichere Mensch ist.
Aber mein Gefühl sagt mir Drosten hat die Fäden in der Hand und er ist das Monopol des Denkens.
Die unglaubliche selbstherrliche Arroganz eines Drosten allen wissenschaftlichen Kollegen gegenüber ist mit nichts zu erklären.
Außer eben, das er viel zu viel Macht und gefährliche Hintermänner hat.
Das dortige Klagen auch allesamt ins Leere laufen kann man nicht erklären.
Klagen gegen einen Politiker sind immer schwierig.
Aber Drosten ist kein Politiker und hat so viel „Dreck“ am stecken.
So viel Unfug erzählt.
So viel Kollegen diskreditiert.

Irgendwie macht der Lauterbach nur den Zampano für den Drosten.
Vor Lauterbach musst Drosten selber immer aktiv sich wichtig machen, das ist ja derzeit nicht notwendig.

Ach es ist alles so unglaublich und unfassbar.
Einfach alles ein weltweiter Betrug, der genauso gut als Weltkrieg bezeichnet werden kann.
Es werden Milliarden Menschen angegriffen mit Biowaffen.
Nur kluge ärmere Länder mit etwas mehr Hirn und weniger Google/MSM lassen sich nicht so schnell übers Ohr ziehen.

Die meisten hier haben bei dem Test einfach versagt und versagen immer noch.

der wird von Lobbyisten der Pharma und B.G “beraten“ deshalb ist er sich so sicher und denkt er kann machen was er will.

Selbst wenn hier eine Evaluierung stattfinden würde, doch was kann man denn von einer durch die Politik eingesetzte „Expertenkommison“ letztendlich überhaupt erwarten?

In meinen Augen liegen dazu bereits ausreichend wissenschaftliche Publikationen vor, die in ihrer Mehrzahl bereits im noch größeren internationalen Maßstab aufgezeigt haben, dass es keine Unterschiede zwischen Ländern mit hoher Dichte an NPI´s, wenigen NPI´s und ohne jegliche NPI´s gibt.

„Did Lockdown Work? An Economist’s Cross-Country Comparison“ (1)

Übersetzte Zusammenfassung

„Ich untersuche den Zusammenhang zwischen der Strenge der Abschottungspolitik in der ersten Hälfte des Jahres 2020 und den Sterblichkeitsraten. Unter Verwendung von zwei Indizes aus den Covid-19-Politikmaßnahmen des Blavatnik-Zentrums und einem Vergleich der wöchentlichen Sterblichkeitsraten von 24 europäischen Ländern in der ersten Hälfte der Jahre 2017-2020 sowie unter Berücksichtigung der Endogenität der Politik auf zwei verschiedene Arten finde ich keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen den Absperrmaßnahmen und der Sterblichkeitsentwicklung. “

„A phenomenological approach to assessing the effectiveness of COVID-19 related nonpharmaceutical interventions in Germany“ (2)

Übersetzt aus der Zusammenfassung:

„Der Rückgang der Infektionen Anfang März 2020 kann auf relativ kleine Interventionen und freiwillige Verhaltensänderungen zurückgeführt werden. Zusätzliche Effekte späterer Interventionen sind nicht eindeutig zu erkennen. Die Liberalisierung der Maßnahmen ab dem 20. April hat nicht zu einem erneuten Anstieg der Infektionen geführt. Die Wirksamkeit der meisten deutschen Interventionen bleibt also fraglich. Außerdem wird die Bewertung der Interventionen durch die Schätzung der tatsächlichen Infektionsdaten und den Einfluss des Testvolumens erschwert.“

„Assessing mandatory stay-at-home and business closure effects on the spread of COVID-19“ (3)

Übersetzung der Schlussfolgerungen:

„Obwohl ein geringer Nutzen nicht ausgeschlossen werden kann, haben wir keine signifikanten Vorteile für die Fallzunahme durch restriktivere NPIs gefunden. Eine ähnliche Verringerung des Fallwachstums lässt sich möglicherweise mit weniger restriktiven Maßnahmen erreichen.“

„The Impact of the Covid-19 Pandemic and Policy Responses on Excess Mortality“ (4)

Übersetzt aus der Zusammenfassung:

„Wir stellen fest, dass die Übersterblichkeit nach der Einführung von SIP-Maßnahmen zunimmt. Der Anstieg der Übersterblichkeit ist nur im internationalen Vergleich in den unmittelbaren Wochen nach der Umsetzung des SIP statistisch signifikant und tritt auf, obwohl die Zahl der Übersterblichkeit vor der Umsetzung der Maßnahme zurückgegangen war. Auf der Ebene der US-Bundesstaaten steigt die Übersterblichkeit in den ersten Wochen nach der Einführung des SIP an und sinkt dann nach 20 Wochen der SIP-Einführung unter Null. Wir konnten nicht feststellen, dass Länder oder US-Bundesstaaten, die SIP-Maßnahmen früher einführten und in denen die SIP-Maßnahmen länger wirkten, eine geringere übermäßige Sterblichkeit aufwiesen als Länder/US-Bundesstaaten, die SIP-Maßnahmen langsamer einführten. Wir konnten auch keine Unterschiede in der Entwicklung der überzähligen Todesfälle vor und nach der Umsetzung der SIP-Maßnahmen auf der Grundlage der COVID-19-Todesraten vor dem SIP feststellen. “

„Effect estimates of COVID-19 non-pharmaceutical interventions are non-robust and highly model-dependent“ (5)

Übersetzt aus der Zusammenfassung:

„Während Modell 1 ergab, dass die Abriegelung in den ursprünglichen 11 Ländern die wirksamste Maßnahme war, zeigte Modell 2, dass die Abriegelung wenig oder gar keinen Nutzen hatte, da sie in der Regel zu einem Zeitpunkt eingeführt wurde, als die zeitlich variierende Reproduktionszahl bereits sehr niedrig war. Modell 3 ergab, dass das einfache Verbot von öffentlichen Veranstaltungen von Vorteil war, während die Abriegelung keine konsistente Wirkung hatte. Auf der Grundlage der Bayes’schen Metrik wurde Modell 2 von den Daten besser unterstützt als Modell 1 oder Modell 3 für beide Zeithorizonte. Die Rückschlüsse auf die Auswirkungen von NPIs sind nicht robust und reagieren sehr empfindlich auf die Modellspezifikation. Im Rahmen der SIR-Modellierung sind die Auswirkungen der Sperrung unsicher und stark modellabhängig.“

„The SARS-CoV-2 Pandemic in High Income Countries Such as Canada: A Better Way Forward Without Lockdowns“ (6)

Übersetzt aus der Zusammenfassung:

„Wir argumentieren, dass wir auf der Grundlage der Grundsätze des Notfallmanagements, des altersabhängigen Risikos von SARS-CoV-2, der (bestenfalls) minimalen Wirksamkeit von Abriegelungen und des schrecklichen Kosten-Nutzen-Verhältnisses von Abriegelungen die Pandemiebekämpfung neu ausrichten müssen. Wir können das Risiko managen und sowohl bei COVID-19 als auch bei Abriegelungsmaßnahmen mehr Leben retten und damit sowohl kurz- als auch langfristig weitaus bessere Ergebnisse erzielen.“

„COVID-19: Rethinking the Lockdown Groupthink“ (7)

Übersetzt aus der Zusammenfassung:

„In Anbetracht dieser Informationen kommt eine Kosten-Nutzen-Analyse der Reaktion auf COVID-19 zu dem Ergebnis, dass Abriegelungen für die öffentliche Gesundheit weitaus schädlicher sind (mindestens fünf- bis zehnmal so schädlich in Bezug auf die Anzahl der Wohlfahrtsjahre) als COVID-19 es sein kann. Kontroversen und Einwände zu den wichtigsten Punkten werden berücksichtigt und behandelt. Fortschritte bei der Reaktion auf COVID-19 hängen davon ab, dass die hier erörterten Kompromisse, die das Wohlergehen der Bevölkerung bestimmen, berücksichtigt werden. Ich schließe mit einigen Vorschlägen für das weitere Vorgehen, einschließlich des gezielten Schutzes der wirklich Hochgefährdeten, der Öffnung von Schulen und des Wiederaufbaus mit einer besseren Wirtschaft.“

(1) >>> https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3665588

(2) >>>https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0925753520303210

(3) >>> https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/eci.13484

(4) >>> https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3870932

(5) >>> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7997643/

(6) >>> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8672418/

(7) >>> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7952324/

Im Internet kann man JEDE WAHRHEIT finden. Sollte man alles lesen? Dem einen oder anderen platzt dann auch mal der Schädel? Vielleicht ist das die natürliche Evolution?

P.S.

Ich möchte diesbezüglich unbedingt noch die folgende Metastudie der John-Hopkins-Universität anführen:. Hier wurden 24 Studien (von ingesamt über 18.000 in der Vorabsichtung) zu Folgen der Pandmie ausgewählt und ausgewertet. (1)

Übersetzung des Abstrakts der Studie:

„Mit dieser systematischen Überprüfung und Meta-Analyse soll festgestellt werden, ob es empirische Belege für die Annahme gibt, dass „Lockdowns“ die COVID-19-Mortalität verringern. Lockdowns sind definiert als die Auferlegung von mindestens einer obligatorischen, nicht-pharmazeutischen Intervention (NPI). NPIs sind alle staatlichen Anordnungen, die die Möglichkeiten der Menschen direkt einschränken, wie z. B. Maßnahmen, die die Bewegungsfreiheit innerhalb des Landes einschränken, Schulen und Geschäfte schließen und internationale Reisen verbieten. Diese Studie wurde ein systematisches Such- und Screeningverfahren angewandt, bei dem 18.590 Studien identifiziert wurden die sich potenziell mit der aufgeworfenen Frage befassen könnten. Nach einem dreistufigen Screening wurden 34 Studien schließlich ausgewählt. Von diesen 34 in Frage kommenden Studien qualifizierten sich 24 für die Aufnahme in die Meta-Analyse. Sie wurden in drei Gruppen eingeteilt: Studien zum Lockdown Stringency Index, Shelter-in-Place- order (SIPO)-Studien und spezifische NPI-Studien. Eine Analyse jeder dieser drei Gruppen stützt die Schlussfolgerung, dass Abriegelungen wenig bis gar keinen Einfluss auf die COVID-19-Mortalität hatten. Mehr „Strengheitsindex-Studien“ zeigen, dass Sperrungen in Europa und den Vereinigten Staaten die die COVID-19-Sterblichkeit im Durchschnitt um 0,2 % gesenkt haben. SIPOs waren ebenfalls unwirksam und verringerten lediglich die COVID-19-Sterblichkeit im Durchschnitt um 2,9 %. Auch spezifische NPI-Studien erbrachten keine breit angelegten Beweise für spürbare Auswirkungen auf die COVID-19-Sterblichkeit.

Während diese Meta-Analyse zu dem Schluss kommt, dass Abriegelungen wenig bis keine Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben, haben sie dort, wo sie eingeführt wurden, enorme wirtschaftliche und soziale Kosten verursacht. Folglich sind Abriegelungsmaßnahmen unbegründet und sollten als pandemiepolitisches Instrument abgelehnt werden.“

(1) A LITERATURE REVIEW AND META-ANALYSIS
OF THE EFFECTS OF LOCKDOWNS ON COVID-19 MORTALITY

>>> https://sites.krieger.jhu.edu/iae/files/2022/01/A-Literature-Review-and-Meta-Analysis-of-the-Effects-of-Lockdowns-on-COVID-19-Mortality.pdf

„Verzögerungen“, „nicht nachvollziehbare Äußerungen“, „ohne belegbaren Grund Ängste verbreiten“, eine nutzlose Impfung nach der anderen und und und …., Vertrauen sieht anders aus !
Die Frage sollte nicht sein ob wir diesen Minister absetzen sondern wann !! Und wenn wir schonmal dabei sind … 🙂 Eine korruptes, geldgeile Regierung führt unser Land, doch sie machen die Rechnung ohne den Wirt !

All den Mauscheleine und Hintertreibungen zum Trotz: was erwarten wir denn von diesem Bericht zur Evaluierung der nicht-medizinischen Maßnahmen?
Ich weiß schon was drinstehen wird: irgendwas mit Schwurbel-Schwurbel und vielleicht, möglicherweise, könnte, könnte, würde, wollte, Studien hätten gezeigt, Hüh und Hott, …

Warum sollte diese Kommission aus installierten servilen Jammerlappen, die sich über die „vielen Stunden Arbeit“ die dann umsonst gewesen wäre, beklagen, die ganz gewiss für diese „viele Stunden Arbeit“ übermäßig entgolten und bezahlt werden, die in diese Kommission nur durch die übliche Politmauschelei gelangt sind, die selbst wahrscheinlich auf die eine oder andere Art „Pandemie“-Gewinner sind, oder Mitschuld tragen (schon alleine, weil ganz offensichtlich die alle bisher geschwiegen haben), warum sollte diese Kommission etwas wagen, was weniger Exponierte schon nicht wagen: dieser PLandemie die Lügenmaske vom Gesicht reißen.

Teilt mit, wenn diese angeblichen Kommissions-Querulanten ihren Bericht „trotzdem“ abliefern, wie behauptet. Was da drin steht, wird mir wahrscheinlich ein langanhaltendes Gähnen verursachen: vollständiges Verständnis für alle politischen Maßnahmen, da man ja einer angeblich neuen, unklaren Situation ausgesetzt gewesen wäre, Maßnahmen hätten mehr oder weniger gut gewirkt (wortreich und textwüstenhaftes Herumgeeiere und Händewedeln an der Stelle), und überhaupt wären ja ohne die Maßnahmen Milliarden gestorben, wie doch die Wissenschaft bewiesen hätte, blablabla …

Also wir haben wieder einen Aufreger, einen großen Bohey, um danach wieder unsanft auf dem Boden zu landen und angesichts der nächsten Sau im Dorf alles wieder schnell zu vergessen.

Politisches Geplänkel ist und bleibt Theater, weil alle Beteiligten mehr oder weniger gute Schauspieler sind, die ihre Rollen ausfüllen – und sonst nichts. Kein Schauspiel ohne inszenierten Konflikt. Erst durch scheinbaren Streit wird das Stück interessant. Also werden solche Konflikte gesucht und aufgebauscht und hochgekocht – sonst würden doch vielleicht die hypnotisiert starrenden Platon-Höhlenbewohner weglaufen – und gar ans Licht und an die Sonne (an die Wahrheit) geraten.

Eine Datenerhebung setzt natürlich voraus, dass der sogenannte Corona-Test fehlerfrei funktionieren würde. Ebenso würde das voraussetzen, dass die Coronatoten wirklich an und nicht mit Corona verstorben sind. Da gab es in der Vergangenheit viel zu viele Ungereimtheiten und anhängige Gerichtsverfahren. Ergo: Eine vollständige Datenerhebung wird es nie geben. KL fürchtet den Bericht der Sachverständigen. Dieser würde sein Amt kosten, sowie die gesamte Politkaste beschämen.

Hallo alle miteinander, als Volkswirt sind soziale Marktwirtschaft und Demokratie zwei Seiten ein und dergleichen Medaille. Um mit den Worten Ludwig Erhards zu sprechen, muss Wettbewerb nicht nur geschaffen, sondern auch erhalten werden. Wer ein wenig Verständnis für Monopole, Oligopole hat, weiß, dass diese zu Wohlfahrtsverlusten führen. Nun hat der Staat grundsätzlich das Monopol. Und deshalb muss dieses genauso reglementiert werden wie der Markt (Schaffung und Sicherung von Wettbewerb, damit es nicht zum Staatsversagen kommt). Und dazu gehören Machtverteilung sowie Machtbegrenzung in Umfang und Zeit. Ist es tatsächlich geschehen? Vor – sagen wir – 70, 60, 50 oder 40 Jahren waren die Rahmenbedingungen vielleicht noch in Ordnung, bescherten dem westlichen Teil Deutschlands einen „Wohlstand für alle“. Aber was ist heute? Der Bürgermeister ist Bittsteller beim Landrat, dieser beim Ministerpräsidenten und selbiger beim Kanzler, gemeinsam ist man es in Brüssel. Die Aufgabenkompetenz liegt allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Wieso sind Ministerpräsidenten gleichzeitig Vertreter im Bundesrat? Dort wo der Staat sich einmischen soll, lässt er es, und wo er sich heraushalten soll, tut er es mit unverschämter Arroganz. Das Subsidiaritätsprinzip wurde über die letzten Jahre immer mehr und mehr zur Farce. Die EU kümmert sich um RAL-Farben von Tomaten, Wattzahlen von Staubsaugern oder den Tangens der Gurken, um es einmal zynisch zum Ausdruck zu bringen. Oder, das reichste Land der EU (D) gibt Brüssel Geld, damit Brüssel dem reichsten Land der EU (D) eine Kampagne „Trink Milch“ finanzieren kann. Die Gewaltenteilung hat sich ebenso zu einem Konstrukt entwickelt, welches dem nicht mehr entspricht (Präsident BVG Parteifreund von Merkel oder Essensgast sowie Blitz, Plauzt und Donner war auf einmal v. d. Leyen EU-Kommissarin). Oder, wer von Ihnen, liebe Chatteilnehmer, hat schon einmal den Bundespräsidenten oder den direkt Kanzler gewählt? Ich jedenfalls durfte es bis heute noch nie tun. Und wählte man in der Vergangenheit rot oder schwarz, bekam man als negativen Rabatt grün bzw. gelb dazu. Warum Kanzler und Parlament nicht getrennt wählen? Dann hätten wir uns eine Außenministerin, welche keine zusammenhängenden Sätze zu Stande bekommt, bzw. deren Lebenslauf quasi aus einem weißen Blatt Papier besteht, erspart. Wieso müssen Unternehmensberatungsgesellschaften wie McKinsey Ministerien beraten? Tja, Lauterbach, Spahn & Co. sind das Ergebnis dessen, was in den letzten Jahren (ev. sogar Jahrzehnten) schieflief. Viele mögen die Schuld dem WEF, den Rothschilds oder dem Tiefen Staat geben. Vielleicht! Ich meine, wir als Souverän haben es zugelassen. Das wieder in Ordnung zu bringen, wird m. E. Generationen dauern. Obwohl es sehr schwer ist und viel Kraft kostet, bin ich dennoch optimistisch. Vielen Dank. Wir sehen uns auf der Straße. Ach ja, diese hat viel bewirkt. Stellen Sie sich nur vor, was geschehen wäre, hätte es diese nicht gegeben. Oder schauen Sie doch einmal beim corona-blog.net vorbei. Vielleicht ist die Demokratie doch noch am Leben! Oder?

In einer Demokratie die auch von Regierenden oder eben allen Politikern auch gewürdigt wird wäre so etwas niemals passiert.
Wenn Politiker sich bei einer Wahlbeteiligung von 65% und einem eigenen Stimmenanteil von 25% von den 65% so dumm und arrogant sind sich als „Mehrheit“ zu bezeichnen, dann haben sie in dem Job nichts verloren.
Demut vor allen die jede Partei nicht würdig zu wählen empfanden wäre angebracht.
Kleinlaut selbstkritisch hinterfragen was machen wir falsch?

Die Folgen in diesem Land sind aber
Zensur
Drohung
Knüppel
Bis du nicht willig, dann brauch ich eben Gewalt und das hat mit Demokratie nichts zu tun.
Das ist totalitärer Staat!

Von den sich den GenDreck in die Vene gespritzen hört man dann allzu gerne…blabla geh nach China, wenn es dir hier nicht gefällt…
Das zeigt nur wie kaputt diese Gesellschaft längst ist.

Weiß nicht, ich konnte es mit Wahlen nicht aufhalten.
Weiß auch nicht ob bei Wahlen in diesem Land noch alles seo einwandfrei läuft.
Ich glaub es einfach nicht mehr.
Ein Staat, der mit Hilfe aller gebündelter Medien das bisherige gezeigt hat ist zu allem fähig und bereit.
Das ist hier so und auch in Österreich.
Frankreich? Die Wahl zeigt schon jetzt Unregelmäßigkeiten die verwundern lassen.
Da sind Millionen Stimmen verschwunden.
Gezählte Stimmen!

Ich will die beide dort nicht sehen, aber sollte das irgendwie lauter werden mit den Stimmen, dann knallt es dort gewaltig.
Die Menschen in Frankreich sind nicht so lammfromm wie wir.

Ob das alles Teil des Systems ist?
Oder läuft doch längst alles aus dem Ruder?

Eins ist doch klar: Es gibt nur ein Land das von immer schwächer werdenden Europa profitiert.
USA
Wir zerstören und alle unsere Freiheiten.
Unsere Grenzen werden wieder hochgezogen.
Europa will weiter irgendwelche digi ID(die niemand braucht)
Kriege werden angezettelt und statt sie wie es sich gehört diplomatisch zu beenden, sorgt man für unsinnige Langwierigkeit mit möglichst hohen Schaden.
Man möge das seinen Kindern erklären.
Sähe dann ungefähr so aus:“
Also liebe Kinder wenn ihr euch streitet, dann geben wir euch immer größere Waffen, damit ihr euch auch richtig weh tut und ihr dürft ruhig auch alle anderen Kinder mit weh tun und umbringen…“

In Deutschland läuft aber eine „Meinung“ in den Tagesthemen einer 11 jährigen!
Wie pervers wird die Propaganda hier noch?

Nein das ist alles keine Demokratie mehr.

Die USa profitieren von der Schwächung Europas, da sie selbst immens verschuldet sind, ein WK 3 wäre die Ablenkung von allem, Finazkrise, Corona Impfschäden usw. Ich glaube das ist schon seit jahren geplant, hab schon vor 2 Jahren gesehen in Videos was an Panzer usw an die Ostfront verlegt wurde, schon damals war mir das klar. Vielleicht sind ja nicht genug “geimpft“ worden und man löst das Problem eben durch einen WK? Die USA haben Kriege nie mit dem Vorsatz geführt auch zu gewinnen und das gleiche passiert jetzt wieder, denn ein Krieg mit russland ist nicht zu gewinnen, vor allem weil auch China mit einer riesigen Armee beteiligt wären. Denn China weiß, wenn Russland besiegt wird , sind sie die nächsten.

mRNA-Impfstoffe: Die katastrophalen Folgen werden sichtbar.

Bei den sogenannten Corona-Impfungen handelt es sich sehr wahrscheinlich um den größten Skandal der Medizingeschichte. Es ist ein zivilisatorisches Versagen, das zumindest in quantitativer Hinsicht noch nie so vorgekommen ist.

Untersucht man retrospektiv die Gesamtmortalität, zeigt sich, dass Geimpfte deutlich schlechter abschneiden als Ungeimpfte: Unter den Impflingen ist die Mortalität deutlich höher als unter Ungeimpften, die Impfung schadet ihnen. Die mRNA-Impfungen schützen weder vor einer schweren Erkrankung an COVID noch vor dem Tod an COVID (Viruspneumonie), vielmehr erhöhen sie die Mortalität gegenüber den Ungeimpften. Was sind die Ursachen dafür?

Nach der Impfung werden die Lipidnanopartikel, in denen die künstliche mRNA enthalten ist, in Zellen des Körpers per Endozytose aufgenommen. In den Zellen wird die mRNA dann in Endosomen von der Lipidhülle befreit und zum endoplasmatischen Retikulum transportiert, wo sie in SARS-CoV-2 Spike-Protein translatiert wird. Die mRNA selbst, aber vor allem das Protein entfalten dann zahlreiche immunogene und toxische Wirkungen in den Zellen des Organismus und beschädigen ihn.

Impfstoffe hochgradig toxisch. Die Schlussfolgerung lautet, dass die mRNA-Impfstoffe hochgradig toxisch sind und Milliarden von Impflingen durch den Eingriff von schweren Gesundheitsschäden, insbesondere schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Gerinnungssystems, Gehirnerkrankungen, Krebs und chronischen Infektionskrankheiten, bedroht sind. Die Gefahr ist proportional zur Häufigkeit der Injektion, je mehr Booster, umso schlimmer.

https://www.achgut.com/artikel/mrna_impfstoffe_die_katastrophalen_folgen_werden_sichtbar

Schweiz macht „Evaluierung“ vor:

„Das externe Evaluationsteam kommt zu dem Schluss, dass das Land im Großen und Ganzen „angemessen“ auf die Krise reagiert hat. Allerdings machen die Experten auch einige Fehler aus…“

wird genauso auch hier bei uns drin stehen. In leicht anderen Worten. Und völlig egal, ob das jetzt schon herausgegeben wird, oder erst in ein paar Monaten.
https://www.corodok.de/analyse-corona-massnahmen/
„Analyse der Corona-Maßnahmen: Schweiz legt Pandemie-Fehler offen“
Dass ich nicht lache …

Wer von sowas etwas anderes erwartete als eine inszenierte Schau für das staunenden Publikum …

Die Skripts für solche „Entwicklungen“ oder gar „Skandälchen“ werden wohl inzwischen von Denkfabriken mit angeschlossenen Dramaturgie-Schulen ausgetüftelt.

Der Expertenrat muss monatelang streng vertraulich beraten, derweil Lauterbach täglich seine halbgaren Angstausbrüche öffentlich verbreitet.

Lauterbach kann das verzögern, verhindern kann er es nicht. Die Aufarbeitung hat ja in vielen Ländern schon begonnen. Sie wird auch hier beginnen, etwas zeitverzögert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.