Kategorien
Impfreaktion Impfung Medien Nach-Impfungs-Syndrom

Der Spiegel berichtet über Impfschäden: „Ich habe in den Beinen und Armen das Gefühl, dass in meinem Körper Gefäße zerplatzen. Es ist, als wenn man in einem Blubberbad liegt“

Nachdem mittlerweile hin und wieder in den Öffentlich Rechtlichen Berichte über Impfschäden zu finden sind, tauchen diese nun sogar bei dem von der Impflobby gesponsorten Spiegel auf. Natürlich hinter der Bezahlschranke. Das finden wir vom Corona Blog Team schade – sogar sehr schade. Deshalb bieten wir einen exklusiven Blick hinter die Paywall und veröffentlichen den Artikel einfach bei uns. Martina Wirth lässt sich am 8. Mai 2021 impfen: „Bei ihrem Impfarzt habe sie noch gescherzt, dass sie am Tag der Befreiung geimpft werde, sei ein gutes Zeichen: „Für mich war es wie eine Befreiung vom Virus, die Impfung erschien mir wie die Rettung.“‘

Beim Spiegel werden so langsam ganz neue Töne angeschlagen – natürlich nur hinter der Bezahlschranke. Dieser Wandel ist durchaus interessant – bekommt doch der Spiegel Millionen von der „Impflobby“, wie zum Beispiel der Bill & Melinda Gates Foundation, gespendet (wir haben darüber berichtet).
Dass man sich dabei nun selbst widerspricht, wird beispielsweise an dem Thema „Langzeitfolgen der Corona Impfung“ sichtbar. Wir erinnern uns sicher alle – die Quantitätsmedien berichteten und berichten, dass diese per se nicht vorkommen können. So gibt es beispielsweise einen Artikel des ZDF mit dem Titel „Neue Corona-Impfstoffe – Warum es keine Langzeit-Nebenwirkungen gibt“. In dieses Konzert stimmte auch der Spiegel mit ein. „Warum die Angst vor Langzeitfolgen unbegründet ist“ titelte der Spiegel noch im Oktober 2021. In dem Artikel, den wir hier vorstellen heißt es dagegen:

Langzeitnebenwirkungen können nach jeder Impfung auftreten, nicht nur nach den Coronaimpfungen.

Der Spiegel

Aber der Artikel geht noch weiter. Es wird das Schicksal von einer Frau beleuchtet, die sich im Mai 2021 impfen ließ und im Anschluss heftige Impfnebenwirkungen erlebte. Sogar Kritik am PEI wird in dem Bericht laut.
Wir finden, dass solch ein „Ausreiser“ des Spiegels nichts hinter einer Bezahlschranke zu suchen hat und da uns ein Leser dankenswerterweise den kompletten Artikel zugesandt hat, wollen wir ihn hier vorstellen:

Unerklärliche Symptome nach der Corona-Impfung – und alle ducken sich weg

Sie wollten sich und andere schützen, nun leiden einige Geimpfte offenbar an diffusen Symptomen. Die Betroffenen fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Unter manchen Ärzten scheint das Thema ein Tabu zu sein.

Das Taubheitsgefühl kommt und geht. Heute sind es der kleine und der Ringfinger der linken Hand. Manchmal ist es einer der anderen Finger oder der ganze Arm. Das linke Bein und der Fuß kribbeln permanent. Wie tausend Nadelstiche fühle sich das an, so beschreibt es Martina Wirth*. Sie spielt gern Klavier, jetzt hat sie oft Schwierigkeiten, ihre Finger so flink zu bewegen, die Tasten zu erfühlen, den richtigen Druck auszuüben. »Es ist mal schlimmer, mal besser und kommt in Wellen«, sagt sie. »Aber es ist nie ganz weg.«

Wirth, 56, lebt in Berlin und arbeitet in der Verwaltung des Bundestags. Die Taubheit in ihrer linken Körperhälfte begann vor mehr als einem Jahr: drei Tage nach ihrer Coronaimpfung.

Als Martina Wirth sich am 8. Mai 2021 endlich impfen lassen kann, ist sie erleichtert. Sie leidet an Colitis ulcerosa, einer chronischen Darmentzündung, und hat damit ein erhöhtes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf. »Das erste Pandemiejahr haben mein Mann und ich uns quasi eingeschlossen, hatten kaum soziale Kontakte«, erzählt sie. »Ich hatte solche Angst, mich anzustecken.« Bei ihrem Impfarzt habe sie noch gescherzt, dass sie am Tag der Befreiung geimpft werde, sei ein gutes Zeichen: »Für mich war es wie eine Befreiung vom Virus, die Impfung erschien mir wie die Rettung.«

Doch statt der Rettung kam das Kribbeln. Sie bekam den mRNA-Impfstoff des Herstellers Moderna. »Schon kurz nach der Impfung hat es angefangen, da habe ich noch gedacht, ich bilde mir das ein«, sagt W. Nach dem Termin fuhr sie in ihre Datsche, um dort das Wochenende zu verbringen. Das Kribbeln ließ ihr keine Ruhe, breitete sich weiter aus, zuerst im Fuß, dann in der gesamten linken Körperhälfte. »Als mein Gesicht linksseitig taub war, bekam ich Angst«, erinnert sie sich. »Auch das Ohr war taub, mein Unterkiefer fing an, wahnsinnig zu schmerzen, ich konnte kaum kauen.« In der Nacht schlief sie schlecht, hatte Panikattacken. Wirth glaubte zunächst, sie habe einen Schlaganfall. Sie fuhr in die Notaufnahme der Berliner Charité. Die Ärzte fanden weder Anzeichen für einen Schlaganfall noch andere Ursachen für das Kribbeln.

Auch die Neurologin, die sie danach aufsuchte, fand nichts. »Aber sie sagte mir, ich sei nicht die erste Patientin mit solchen Symptomen nach der Impfung«, erzählt Wirth.

»Wie in einem Blubberbad«

Im Forum »Nebenwirkungen der Covid Impfungen« finden sich Dutzende Berichte über ähnliche Erfahrungen. Von Sehstörungen, Muskelzuckungen, Herz- und Lungenbeschwerden, Schwindel, Stechen in Kniekehlen und Waden oder Brainfog wird dort berichtet. Eine Nutzerin schreibt: »Ich habe in den Beinen und Armen das Gefühl, dass in meinem Körper Gefäße zerplatzen. Es ist, als wenn man in einem Blubberbad liegt.« Unter dem Posting reihen sich die »So ist es bei mir auch«-Kommentare. Die diffusen Symptome fingen bei den Betroffenen in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung an und können, so wird es beschrieben, nicht durch andere Ursachen erklärt werden.

Das Phänomen hat sogar einen Namen: »Post-Vac-Syndrom«, Nach-Impfung-Syndrom. Die andauernden kognitiven und neurologischen Störungen erinnern an eine Krankheit, über die ebenfalls noch wenig bekannt ist, an der aber mittlerweile Hunderttausende Menschen in Deutschland leiden: Post Covid, die Langzeitbeschwerden nach einer Covid-19-Infektion.

Während es für Long- und Post-Covid-Patienten mittlerweile eigene Ambulanzen gibt, haben die Post-Vac Patienten kaum Anlaufstellen. Nur zwei Unikliniken in Deutschland nehmen derzeit Verdachtsfälle auf, die nach ihrer Coronaimpfung unerklärliche Symptome entwickelt haben, die Charité in Berlin und die Uniklinik in Marburg.

Bernhard Schieffer, Klinikdirektor der Kardiologie in Marburg, leitet die dort eigens eingerichtete Spezialsprechstunde »Post-Vax« . Er wirkt besorgt und ein wenig hilflos, wenn er über diese Patientengruppe spricht. »Es sind meist junge Menschen, die aus ihrem Alltag herausgerissen werden, wir sehen mehrheitlich Frauen«, sagt er. »Ob ihre Symptome tatsächlich von der Impfung kommen, wissen wir nicht. Es scheint aber, dass zumindest bei einem Teil der Patienten etwas durch die Impfung getriggert wurde, etwa in Form einer Reaktivierung früherer Viruserkrankungen oder einer Autoimmunreaktion. Das könnte zu Gefäßproblemen führen, die wiederum für die Symptome verantwortlich sind.« Zwei Thesen, die auch als mögliche Ursachen für Post oder Long Covid gehandelt werden.

»Es kann schon sein, dass es sich dabei um ähnliche Prozesse handelt«, sagt Schieffer. Aber man könne das nur herausfinden, wenn die Beschwerden systematisch erhoben würden. Die Hersteller der Impfstoffe sind per Gesetz dazu verpflichtet, unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Verdachtsfälle von Impfkomplikationen zu erfassen. Moderna gibt auf SPIEGEL-Nachfrage an, dass auf Grundlage der aktuellen Daten nicht bekannt sei, dass die Impfung Ursache für gesundheitliche Langzeitfolgen ähnlich denen bei Long Covid sein könnte.

Für die Gesamtüberwachung der Arzneimittelsicherheit ist in Deutschland das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zuständig. Es sammelt die Meldungen von Verdachtsfällen von Impfkomplikationen, um die Sicherheit der Impfstoffe zu überwachen. Im aktuellen Sicherheitsbericht vom 31. März tauchen tatsächlich einige Nebenwirkungen auf, die auch im Post-Vac-Forum genannt werden: Kopfschmerzen, Ermüdung, Schwindel, Herzrasen. Parästhesien, etwa Taubheit und Kribbeln, wie Martina Wirth sie beschreibt, wurden im Berichtszeitraum bei rund 7 von 100.000 Geimpften gemeldet. Bezogen auf die Gesamtzahl der rund 65 Millionen Geimpften in Deutschland wären das insgesamt rund 4500 Betroffene – allein mit Kribbeln und Taubheitsgefühlen.

Einige Betroffenenberichte deuten auf ein Beschwerdebild hin, das ebenfalls häufig bei Long-Covid-Patienten, aber auch nach anderen Viruserkrankungen vorkommt: ME/CFS, eine komplexe Erkrankung, die unter anderem mit chronischer Schwäche einhergeht. Dem PEI seien wenige Fälle von ME/CFS in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zu einer Covid-Impfung gemeldet worden, berichtet das Institut auf Anfrage. Das Problem ist, dass die Diagnose ME/CFS nicht einfach zu stellen ist, da es an spezifischen Biomarkern fehlt: Wenn es keine eindeutige Diagnose gibt, kann auch die Krankheit nicht als solche ans PEI gemeldet werden. Eine deutlich höhere Anzahl von Meldungen erhielt das Institut demnach über »lange andauernde Müdigkeit nach Covid-19-Impfungen«. Doch auch diese Symptomatik sei nur bei einem geringen Teil medizinisch bestätigt – damit fehlt dem PEI die Grundlage für eine abschließende Beurteilung.

Tabu unter Ärzten?

Und genau da liegt die Krux: Das PEI kann nur mit Daten arbeiten, die ihm entweder von den behandelnden Ärztinnen und Ärzten oder den Patientinnen und Patienten selbst gemeldet werden. Doch in den meisten Fällen ist ein eindeutiger kausaler Zusammenhang zwischen Impfung und Symptomen nicht nachweisbar.

Christian Bogdan ist Direktor des Instituts für Klinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene der Uniklinik Erlangen und Mitglied der Ständigen Impfkommission (Stiko). Die Stiko hatte vor allem im zweiten Pandemiejahr viel damit zu tun, die Coronaimpfstoffe wissenschaftlich zu bewerten und Impfempfehlungen auszusprechen. Sollte es begründete Bedenken hinsichtlich der Sicherheit eines Impfstoffs für eine bestimmte Gruppe geben, hätte die Stiko einschreiten müssen. So wie sie es etwa nach dem Auftreten der Sinusvenenthrombosen nach der Impfung mit AstraZeneca oder den Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) nach der Impfung mit mRNA-Impfstoffen getan hat.

»Bislang sind mir keine wissenschaftlichen Erhebungen bekannt, dass nach einer Covid-Impfung gehäuft immunologische Langzeitnebenwirkungen auftreten«, sagt er. »Grundsätzlich kann jede Impfung, auch die Impfung gegen Covid-19, unerwünschte Immunantworten entweder auslösen oder verstärken. Dieses Risiko ist jedoch sehr gering im Vergleich zu möglichen unerwünschten Immunreaktionen nach einer Sars-CoV-2-Infektion, wo der Körper mit viel höheren Antigenmengen konfrontiert wird«. Doch der reine Verdacht helfe nicht weiter, man könne aus der prinzipiellen Möglichkeit nicht einfach eine Kausalität ableiten. »Wir haben zum Höhepunkt der Impfkampagne in Deutschland rund 1,5 Millionen Menschen täglich geimpft. Wenn man bedenkt, wie viele Menschen täglich eine Krankheit oder zunächst unerklärliche Symptome entwickeln, ist es sehr wahrscheinlich, dass bei vielen der Betroffenen auch ohne die Impfung die Beschwerden aufgetreten wären«, so Bogdan. »Da die Menschen im Rahmen der Impfkampagne gegen Corona geimpft wurden, gehen jedoch manche automatisch davon aus, dass ihre Beschwerden ursächlich mit der Impfung zusammenhängen. Hier muss man unbedingt aufklären und andere, wahrscheinlichere Ursachen zwingend ausschließen.«

Ein weiteres Problem, das in Gesprächen mit Ärztinnen und Ärzten schnell deutlich wird: Selbst wenn die Mediziner einen Verdacht haben, dass es sich um Impfnebenwirkungen handeln könnte, melden sie ihn offenbar nicht immer. Eine Hausärztin, die sich an den SPIEGEL wandte, sagt, es sei ein Tabuthema in ihrer Zunft, negative Auswirkungen der Impfung zu thematisieren. Außerdem habe gerade während der Coronakrise oft die Zeit gefehlt, mögliche Nebenwirkungen zu melden, zumal der Zusammenhang mit der Impfung nicht eindeutig nachgewiesen werden könne.

»Es ist ein riesengroßes Tabuthema in der Ärzteschaft, obwohl viele die Nebenwirkungen beobachten«, glaubt Bernhard Schieffer. »Gestandene Kollegen wollen mit dem Thema nichts zu tun haben, es ist ihnen zu heiß.« Kaum ein Arzt wolle den Impfgegnern in die Hände spielen. Es sei extrem heikel: »Alles, was mit der Impfung zu tun hat, ist emotional aufgeheizt. Negative Berichte über die Coronaimpfung sind ja auch juristisch nicht ganz unproblematisch.«

Dabei, so Schieffer, müsse man die möglichen Nebenwirkungen nüchtern und rein wissenschaftlich betrachten: »Es scheint einige Menschen zu geben, bei denen nach der Impfung gewisse Symptome auftreten. Ob die tatsächlich von der Impfung kommen oder von etwas ganz anderem, das muss man erforschen, ohne es zu politisieren.« Trotz der Berichte ist davon auszugehen, dass die Mehrheit der Ärzte Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen sorgfältig ans PEI meldet, so wie es ihre Pflicht ist. Dennoch befindet sich die Ärzteschaft in einer unangenehmen Gemengelage: Sie müssen die von der Bundesregierung beworbene Impfkampagne umsetzen und möglichst viele ihrer Patientinnen und Patienten von der Impfung überzeugen. Gleichzeitig sehen sie diejenigen, die danach Beschwerden entwickeln, meist erst Wochen oder Monate nach der Impfung – es ist kaum möglich, so spät einen Zusammenhang herzustellen.

Langzeitnebenwirkungen können nach jeder Impfung auftreten, nicht nur nach den Coronaimpfungen. Die nach den mRNA-Impfungen beobachteten Herzmuskelentzündungen etwa treten Studien zufolge in ähnlicher Häufung auch nach Grippeimpfungen auf. Nach der Impfung gegen die Schweinegrippe erkrankten auffällig viele Menschen an Narkolepsie, einer unheilbaren Schlafkrankheit. Dem Hersteller des Impfstoffs GlaxoSmithKline (GSK) wird bis heute vorgeworfen, dass er frühe Warnsignale ignorierte.

Doch die Covid-Impfstoffe gehören zu den weltweit am besten überwachten Arzneimitteln, die es je gegeben hat. Eine Häufung bestimmter Nebenwirkungen bedeutet nicht automatisch, dass die Mittel für alle riskant sind. »Wir wollen einfach nur verstehen, warum das Immunsystem bei manchen falsch abbiegt und wie wir sie am besten therapieren können«, sagt Schieffer. Sein Team sammle daher derzeit die Daten der Patienten, um eine demografische Erhebung zu machen. Auch das PEI will eine »robuste epidemiologische Studie« aufsetzen.

Martina Wirth hat keinen Arzt, der sich für ihre Beschwerden zuständig fühlt. In eine spezielle Post-Vac-Sprechstunde wie etwa in Marburg ist sie bisher nicht gegangen: »Dafür sind meine Symptome nicht schlimm genug, ich möchte den Wartelistenplatz nicht für solche besetzen, denen es viel schlechter geht.« Tatsächlich sind die nächsten freien Termine in Marburg derzeit erst im März 2023. Wie viele andere Betroffene fordert Wirth, dass die Long-Covid-Ambulanzen auch für Menschen mit ähnlichen Symptomen ohne vorherige Covid-Infektion geöffnet werden sollten. Der Marburger Chefarzt Schieffer hat das in seiner Ambulanz bereits gemacht. »Man könnte das bundesweit so festlegen, aber das würde voraussetzen, dass die Politik dieses Thema anerkennt«, sagt er.

Fragt man das Bundesgesundheitsministerium, warum das Thema Langzeitnebenwirkungen nach Covid-Impfungen politisch nicht transparenter und größer diskutiert wird oder ob es Erwägungen gibt, die Long-Covid-Ambulanzen auch für Post-Vac-Betroffene zu öffnen, verweist ein Sprecher auf das PEI als nachgeordnete Behörde. Auch zur Frage, inwiefern Post-Vac-Betroffene entschädigt werden sollen, sollte man tatsächlich einen Zusammenhang ihrer Beschwerden mit der Impfung herausfinden, will das BMG keine Stellung beziehen.

Martina Wirth ist enttäuscht. Schließlich habe sie sich nicht nur zum eigenen Schutz impfen lassen, sondern auch weil die Regierung propagierte, die Impfung sei das wichtigste Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Wirth wollte sich solidarisch verhalten, ihren Teil beitragen. Und jetzt? »Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass die Impfung ein wichtiges Mittel ist, um das Coronavirus zu besiegen«, sagt sie. »Aber es ist eben nicht für alle ein gutes Mittel.« Ob sie sich noch einmal impfen lassen würde, sollte im Herbst eine neue Coronawelle anrollen? »Im Moment kann ich mir das nicht vorstellen«, sagt sie. »Lieber schließe ich mich wieder mehr oder weniger zu Hause ein und reduziere meine Kontakte.« Ihre Angst vor den Folgen der Impfung ist mittlerweile größer als die Angst vor den Folgen der Infektion.

*Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes haben wir den Namen der Protagonistin geändert

Interessant sind auch die Kommentare zu dem Artikel – inzwischen (14.06.2022, 17:30 Uhr) gibt es hier knapp 1.000 Stück davon. Viele Kommentatoren schildern ebenfalls Nebenwirkungen oder können die Welt nicht mehr verstehen, da doch Ärzte verpflichtet sind, Nebenwirkungen zu melden und eine Häufung solcher Symptome dann doch schnell auftreten müsste. Solch ein Artikel muss für diese Menschen wie ein Schlag ins Gesicht sein. Hier ist ein Auszug der zahlreichen Kommentare:

Übrigens beginnt nicht nur der Spiegel langsam öffentlich Kritik an dem Umgang mit Impfnebenwirkungen zu äußern, auch beim Stern gibt es einen aktuellen Artikel mit Kritik am PEI: „Long Covid nach der Impfung: Die fatale Angst des Paul-Ehrlich-Instituts vor dem ‚Post-Vac-Syndrom’“. Leider ist auch dieser Artikel hinter der Bezahlschranke – eventuell kann uns einer unserer Leser den Artikel zukommen lassen?

Unsere Liste, welche wir mit viel Unterstützung durch unsere Leser erstellt haben ist inzwischen auf eine stolze Summe von 756 Fällen angewachsen: „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“.

104 Antworten auf „Der Spiegel berichtet über Impfschäden: „Ich habe in den Beinen und Armen das Gefühl, dass in meinem Körper Gefäße zerplatzen. Es ist, als wenn man in einem Blubberbad liegt““

Ich wünsche allen Geimpften mit diesen Nebenwirkungen und auch allen Coronainfizierten schnelle und gute Genesung. Möge ein Enflammen des heiligen Geistes Gottes in den Köpfen von uns Menschen diese schlechten Zeiten und Taten verschwinden lassen.

Wieder einmal erlebt, wie ein Tag im Büro mit neuerdings WLAN-Router in jedem einzelnen Büro, mir ebenfalls Symptome bereitet.
Das kann keine Einbildung sein.
Fing an mit Bauchschmerzen, Blähbauch, Appetitlosigkeit und Kopfweh (ich habe sonst nie Kopfweh).
Dann ging es einseitig weiter: Taubheit auf linker Wange, unterm Auge, merkwürdiger „Druck“ auf linkem Auge, Knieschmerzen links.
Wahnsinnige, wirklich wahnsinnige Müdigkeit.

Was ist das?!

Ich habe vor Monaten meine Bude umgestellt, irgendwann fing mein linkes Auge an ständig zu tränen, oft tut es sogar weh als hätte ich mir ins Auge gefasst.
Seit der Umstellung träume ich auch völlig anders, was mir etwas später aufgefallen ist das ich jetzt viel näher am Router sitze (linke Seite) und mein Bett auf etwa gleicher Höhe nur eine Wand weiter ist.
Da ich wetterfühlig bin habe ich öfter Kopfweh oder sogar Migräne, ich kann daher nicht beurteilen ob das bei mir seit dem zugenommen hat.
Bauchweh oder Taubheit in Gelenken oder Haut habe ich allerdings nicht.

wenn sie wetterfühlig sind (wobei mir nicht ganz klar ist, was sie genau meinen, ausser dass sie eine veränderung wahrnehmen) scheinen sie überdurschnittlich sensibel und reagieren vielleicht auch auf die abstrahlungen ihrer technik. elektrohypersensibilität kommt bei manchen menschen vor. ob das bei ihnen zutrifft masse ich mir nicht an zu beurteilen.

aber auch normale menschen sollten geräte wie wlanclients, handy und andere elektromagnetische abstrahler nicht in nähe der schlafstelle placieren. funk gesteuerte klimatik gehört übrigens ebenfalls in diesen no go bereich. eine wand schützt sie da nicht dolle, wenn der abstand zu gering ist. es sollten schon ein paar meter sein.

ich fand bei utube eine ministudie zu mutmasslichen auswirkungen von e-metern, leider wie gesagt kleiner teilnehmerkreis, nicht aussagekräftig, aber berunruhigend.

alles in allem weis man viel zuwenig über den einfluss von elektromagnetischen quellen und frequenzen auf die körperchemie um solchen anzeichen nicht mit misstrauen zu begegnen..

Die Veränderung des Luftdrucks und Temperaturstürze machen mir zu schaffen, sie lösen bei mir Migräne ausgehend vom Nacken aus.
Besonders übel ist es bei mir wenn es von mild und trocken auf nasskalt umschlägt, ich bin vor Ewigigkeiten deswegen sogar mal umgezogen, weil der Wohnort genau an einer Wettergrenze war.
Man konnte da ungelogen von einem Platzregen wenige Meter weiter einfach ins Trockene laufen, war recht bizarr!

Fakt ist das man mit EMP bei Lebewesen im Gehirn Beklommenheit, Unwohlsein, Angst, Panik und sogar Hallozinationen auslösen kann.
Veränderungen im Elektromagnetischen Feld der Erde können nachweislich die Stimmung ganzer Regionen beinflussen, oft kurz vor Katastrophen lässt sich das anhand von sogenannten „Peak’s“ auf Messgeräten nachweisen.
Da gibt es weitere sehr interessannte Theorien darüber, die offizielle Wissenschaft tut sich allerdings äußerst schwer damit.
Aus eigener Ehrfahrung und das ohne esoterische Sichtweise, kann ich so manches davon bestätigen, auch dass das Elektromagnetische Feld der Erde für „Terraner“ sowas wie eine ungenutzte Möglichkeit einer etwas „außergewöhnlichen Kommunikation“ bietet, indigene Völker wissen das seit Jahrtausenden…

darf ich fragen in welcher region sie wohnen und ob sie gespritzt wurden?
geht es ihnen zu hause wieder besser? liegt ihr arbeitsplatz deutlich von ihrer wohnung entfernt?

grüsse

Ich wohne am Alpenrand, im Allgäu genauer gesagt, ich bin ungeimpft und bin vor der „Pandemie“ regelmäßig an grippalen Infekten erkrankt, alle 3-4 Jahre so heftig das ich mich deswegen krankschreiben lassen musste.
Meine Arbeitsorte sind nicht fix und für diese zwei Coronajahre habe ich mich selbst beurlaubt bzw. durch Verkäufe von Modifikationen für „Musikerbedarf“ über Wasser gehalten.
Ich wusste DAS was kommt, allerdings nicht WAS, ich habe daher vorab Geld gespart, wohlwissend das mich dieser Staat so wie immer im Stich lassen würde.
Auf meine „Profilneurose“ kann ich eben vertrauen, hätte ich mich auf „andere“ verlassen und ihr Geschwätz geglaubt, wäre ich inzwischen längst auf der Straße gelandet.
Ab Juli wieder Vollzeit, es geht leider nicht anders und eigentlich ist es auch gut so…

Ich wohne in einer hessischen Großstadt. Zuhause gingen die Symptome weg. Ich wohne nicht sonderlich weit von meinem Arbeitsplatz entfernt. In der Mittagspause verließ ich das Gebäude, ging in einen Park, die Symptome gingen zum Teil weg (Kopfweh sehr bald, Bauch dauerte länger, Müdigkeit wurde etwas besser). Als ich zurück ins Büro kam, fingen die Kopfschmerzen gleich wieder an und die Missmempfindungen und Probleme am Auge und im Knie wurden dann erst richtig ausgeprägt.

Ich bin nicht esoterisch drauf oder so.
Ich beobachte das einfach, und ich empfinde es schon als ziemlich alarmierend, muss ich gestehen.

Wir waren alle lange im Homeoffice gewesen. In der Zwischenzeit hatte man flächendeckend WLAN eingeführt und damit Werbung bei uns gemacht (ich weiß nicht, wie stark das WLAN ist, aber es reiht sich wirklich ein Router an den anderen).

Es besteht ja auch die Möglichkeit das es bei Ihnen sowas wie eine „Weiterleitung“ Ihres biologischen Warnsystems ist, -„da ist etwas was mir bedrohlich erscheint und ich muss dich mit Unwohlsein darauf hinweisen“- wie ich auch erwähnt habe, elektromagnetische Felder wie sie mobile Geräte und eben auch WLAN-Router erzeugen, können nicht nur physische sondern auch psychische Reaktionen auslösen.
Das sie Körperzellen regelrecht „grillen“ können ist ja auch von der „serösen“ Wissenschaft bestätigt worden.
Was sagen den die Kollegen und keine Bange, das wirkt bei jedem anders, wenn jemand diese Symptome nicht hat, heißt das nicht zwingend das Sie sich nur alles einbilden.
Ich hatte ja auch zuerst das Symptom und Wochen später erst die Idee ob es vielleicht am Router liegt, oder eben sonst was…

Ich habe mich nicht getraut, den Kollegen gegenüber etwas zu sagen, weil ich eh schon der „Unsolidarische“ bin.
Ich glaube, die haben nichts, und wenn sie etwas hätten, würden sie Aspirin oder Paracetamol nehmen, es „aufs Alter“/… schieben und nicht nach Ursachen suchen.

Ich bin seit längerer Zeit stiller Mitleser. Die verschiedenen Beiträge gefallen mir sehr gut. Nun ja, wer den ersten „Test“ aus dem Jahr 2015 bestanden hat, ist auch bestimmt nicht zum Nachtermin 2021 (im Impfzentrum) erschienen. Es handelt sich ja doch größtenteils immer um die gleichen Gutmensch*Innen.

Hmm, leider stimmt das in meinem Umfeld nicht gaaaanz. Es gibt Fälle, die „2015“ durchaus kritisch(er) sahen als die meisten, aber die sind trotzdem im Mai zum Stichtermin gegangen, weil sie dachten, dann hätten sie ihre Freiheit wieder und alles werde endlich wieder „normal“.

GLOBALER PANDEMIE- UND IMPFTERROR: BILL GATES LÄSST NICHT LOCKER.

Unter all den ungebetenen Weltrettern und spätberufenen Wohltätern, die in einer Art privatem Ablasshandel ihre frühere unternehmerische Sünden scheinheilig exkulpieren wollen, indem sie das sodurch angehäufte Vermögen für neue Sünden aufwenden, ist Bill Gates fraglos einer der umtriebigsten. Corona – an dessen „Erfolg“ er und die von ihm finanzierten Inkorporationen eines weltumspannenden Pharma- und Politmolochs fraglos großen Anteil – bildet für ihn die Operationsbasis zur „Bekämpfung” immer weiterer sogenannter Pandemien; neben Klimarettung, Bevölkerungskontrolle und Wohlstandsumverteilung ist das sein weiteres großes Steckenpferd geworden. Oder Mittel zum Zweck – je nach Blickwinkel.

https://ansage.org/globaler-pandemie-und-impfterror-bill-gates-laesst-nicht-locker/

Gates tut gut daran die Menschheit nicht weiter wie Vollidioten dastehen zu lassen!sagt:

Zitat:
„Und genau da liegt die Krux: Das PEI kann nur mit Daten arbeiten, die ihm entweder von den behandelnden Ärztinnen und Ärzten oder den Patientinnen und Patienten selbst gemeldet werden. Doch in den meisten Fällen ist ein eindeutiger kausaler Zusammenhang zwischen Impfung und Symptomen nicht nachweisbar.“

Nachweisbar?
Nachweisbar für Arzt oder gar Patient?
Wir haben es hierbei mit einem „Medikament“ zu tun das nur eine BEDINGTE „Zulassung“ hat, bzw. noch gar nicht in Sachen Nebenwirkungen vollständig, ausgiebig, geschweige längerfristig fachkundig getestet und untersucht wurde. „Fachkundige“ sind hierbei keine Ärzte, erstrecht nicht der Patient, wie also kann die Beweislast bei besagten liegen!?
Wenn man als solider Proband bei einer Studie mitwirkt, dann muss der Studienleiter oder der Auftraggeber der Studie (Hersteller des Medikamentes) bei Nebenwirkungen die Langzeitfolgen aufweisen beweisen, dass diese nicht vom Studien-Medikament kommen. Und nicht der Proband muss dann zu seinem Hausarzt oder zu Fachärzten, damit diese den Beweis erbringen, dass der Schaden vom Studienmedikament herrührt.
Alleine sich als Autor (bei Spiegel oder sonst wo) dafür herzugeben so eine kriminelle Scheiße zu schreiben. Der Autor gehört entweder entmündigt, da er zugeben muss so dumm zu sein, dass er nicht mehr alleine lebensfähig ist, geschweige AGB’s von Verträgen verstehen zu können, oder aber er gehört in den Knast, da er zu eitel für ersteres ist und dann zugeben muss, dass er den kriminellen Mist kapiert hat den er da öffentlich verzapft.
Zudem gibt es einige Indizien in dem Text welche stark darauf hinweisen, dass dieser kriminelle Mist nicht vom Autor persönlich kommt, denn einen kritischen Bericht schreiben eigentlich auch nur die kritischen Autoren, doch ist man wirklich (endlich) kritisch, dann schreibt man Bspw. keinen solchen Satz (mehr):

„Sie leidet an Colitis ulcerosa, einer chronischen Darmentzündung, und hat damit ein erhöhtes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf.“

Dieser Satz steht nicht in Anführungszeichen, demnach eine Anmerkung des Autors selbst. Ein wahrer kritischer Autor jedoch würde zwischen den Worten „damit“ und „ein“ ein klares ANGEBLICH mit einfügen, denn es bekamen ja angeblich auch Menschen ohne Vorerkrankung nicht nur einen schweren …Verlauf, sondern verstarben dann sogar nach intensiver Krankenhausbehandlung angeblich an Covid-19 und später dann „an oder mit“ Covid-19, etc. Hingegen genug Vorerkrankte bewiesenermaßen einen leichten Covid-Verlauf hatten. Ein wirklich kritischer Autor würde also den oben zitierten Satz nicht derart schreiben.
Ein weiterer Hinweis darauf, dass auch dieser Text / Bericht von irgendwem schon vorgegeben wurde, sprich der Autor maximal seinen Namen drunter setzt für Geld ist jener, dass wir es hierbei mit dem Impfstoff Moderna zu tun haben. Hätte Wirth die Pfizer-Plörre erhalten und derart Langzeitschaden (immerhin nun über 1 Jahr schon anhaltend), dann stünde dieser Text auch nicht mal hinter einer Bezahlschranke.

Mein Verständnis tickt ähnlich wie das all jener Kommentatoren hier, welche glauben hier wendet sich der Spiegel eben nicht vom Geldgeber Gates ab, sondern verkündet weiter wie zuvor was Gates & Co so vorgeben. Gates hat anscheinend bessere Fach-Berater als in der Beratergruppe der Bundesregierung herum hampeln. Vermutlich standen den Beratern von Gates schon sehr lange die Haare zu Berge in Bezug darauf was die Mehrheit der Völker so alles schluckt, unkritisch bis ungeprüft glaubt und blind mitmacht. Haarsträubend bis angewidert muss selbst Gates hier „Stopp“ einfordern, denn noch ein Jahr so weiter und es wäre nicht mehr geisteskrank diese große Masse an „Schlafschafe“ zu beseitigen, sondern gesunder Menschenverstand würde dringend dazu raten.

Der Satz in dem Artikel über die unangenehme Gemengelage der Ärzteschaft entlarvt das System. Die Ärzte müssen die politisch gewollte Impfpflicht durchsetzen und ihre Patienten von den Vorteilen der Impfung überzeugen. Falsch !!! Sie müssen nicht ! Aber aus purer Geldgier tun sie es gerne.
Und natürlich werden sie die Beschwerden ihrer Patienten runterbügeln, in dem Sinne : „Bei Ihrer Vorgeschichte und Ihrem Lebenswandel war der Herzinfarkt mit 35 Jahren unausweichlich und hat natürlich mit der Impfung überhaupt nichts zu tun.“
Diese Leute werden den Teufel tun und etwas ans PEI melden, weshalb die realen Impfschäden wahrscheinlich um Zehnerpotenzen höher liegen als die ohnehin schon hohen, dem PEI vorliegenden, Fälle.
Der einzige Gewissenskonflikt den diese Scharlatane haben ist : „Soll ich meinem Patienten die Wahrheit sagen, oder meinen eigenen Arsch retten.“
Von der Seite kommt schon mal nichts. Da die Politik, das PEI und das RKI im gleichen Gewissenskonflikt stecken, kommt auch von da nichts.
Die einzige Hoffnung sind die Medien. Nach den Erfahrungen der letzten 30 Monate scheint aber auch das eher hoffnungslos.
Kürzlich hatte ich ja über die Reaktion meines Umfelds geschrieben : „Das diskutiere ich nicht mit Dir.“
Gestern hatte ich Besuch, der über das Thema sprechen wollte.
Der Wind dreht sich. Gestern habe ich nämlich gesagt : „Das diskutiere ich nicht mit Dir.“ Ich habe die Schnauze voll.

Die einzige Hoffnung sind die Medien. Nach den Erfahrungen der letzten 30 Monate scheint aber auch das eher hoffnungslos.

betrachten Sie 100 Jahre und sie werden feststellen: Medien existieren nur WEIL sie ermöglichen die Bevölkerung zu desinformieren.

(spätestens als Basil Zaharoff Zeitungen kaufte um den griechisch-türkischen Krieg loszutreten hötte die Menscheit das lernen müssen … aber sie haben sich lieber anheizen lassen und Smyrna zerlegt …)

Puh, das war 1977, oder?
Also für mich war mit der Einführung der Zwangsgebühr klar wohin es mit der deutschen Medienlandschaft geht, das es allerdings so krass wird hätte ich wirklich nicht erwartet.
Ohne Witz, Goebbels wäre neidisch!

Ist die Fragen wegen Zaharoff? Der war massgeblich am ersten Weltkrieg beteiligt, hat als falscher Cosmopolit seine Heimatregion zerlegt…

Kennen Sie den Film Lord of War? Die Titelfigur ist nach dem halben (!) Zaharoff modelliert: seine bahnbrechende Neuerung im Waffenhandel war nämlich die Waffen an beide Seiten jedes Konflikts zu verkaufen. Was dem Film fehlt ist der Medien-Teil: der echte Zaharoff hat Bedarf für seine Waffen geschaffen, indem er Zeitungen auf beiden Seiten hetzen lies; also Absatzsteigerung bevor der eigentliche Absatz beginnt.

So krass war nichtmal Goebbels drauf.

… aber wie das so ist, wurde Zaharoff aus der Geschichte geschrieben. Tatsächlich ists absurd den WK1 ohne ihn zu denken… (aber nichtmal im Ausschuss wurde er bisher ausgekrahmt)

um das etwas auszuführen:

Physischer Krieg funktioniert ja nicht ohne Waffen. Also muss der Waffenhändler für viele Waffen UND den Bedarf sorgen um damit handeln zu können. AUSSERDEM für Munition. Er muss damit auch Produktion und Logistik schaffen (denn Leute die so dumm sind Krieg zu machen sind zu blöd dafür).

Zaharoff setzte neue Massstäbe in dieser Disziplin: so rabattierte er seine Waffen gern und in grosser Menge, manchmal bis unter den Herstellungspreis, womit er auch die Produktionsqualität herabsetzte. So erwarb er sich ein Monopol auf die Munitions-Lieferungen an beide Konfliktparteien und lieferte halben Schrott aus – DAS brachte seine absurd hohen Gewinne. Er konnte nun über beidseitiges heizen per Presse die Länge des Krieges hinauszögern und damit auch den Waffen- und Munitionsverbrauch indirekt befeuern. UND die Wiederaufrüstung nach dem Krieg, für den „Verteidigungsfall“, jawohl! Perfekte „Wertschöpfungskette“.

(wer hier das Geschäftsmodell von zb. Druckerherstellern und Tintenpatronen durchschimmern sieht: ja, richtig.)

Die Filmszene in Lord of War, wo einer mit AK47 wüst herumballert und nichts trifft während der Regisseur den Ton einer Registrierkasse drübergelegt hat ist sowas von Zaharoff! Besser ist das kaum visualisierbar.

(sieht aber nur wer von Zaharoff weis)

Danke für die Erklärung!
Nein, der Name sagt mir tatsächlich nichts, da werde ich mal forschen, sehr interessant!
Den Film mit N. Cage habe ich zwar gesehen, den Background dazu habe ich aber nicht mehr in Erinnerung.

Danke erstmal für den Blog & die Arbeit sowie die Aufklärung in diesen dunklen Zeiten. Das mit dem Blutbad innerlich, das klingt ja wirklich furchtbar.

Bereits vor einem Jahr wurde dieses Thema jedoch schon auf „eigene“ Art von Dr. Noak (kurz nach dem Video verstarb er) schon thematisiert:

https://odysee.com/@OzFlor:7/Noack:c

@Corona Blog: WARUM berichtet ihr das immer wieder? WARUM macht ihr Keinenachricht zur Nachricht?

Es ist bekanntermassen Teil der Arbeit, also Absicht, der Propagandisten genau das zu machen! Scheibchenweise einstreuen von Wahrheit + viel zu Spät , zum Zweck die eigene Scheinheiligkeit zu erhalten um gleichzeitig weitere Falschheiten einzuflechten sowie die Wahrnehmung der Sache hoch- oder runter zu schrauben – ganz nach belieben.

Allein durch erwähnen von „Spiegel“ spielt ihr DENEN in die Karten, denn IHR erhaltet die Marke!

Ignoranz ist das mächtigste und einzige Mittel was gegen diese Propaganda wirkt.

(und der Spiegel bekämpft EUCH damit!)

Guten Tag,
da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten. Wir berichten als Privatpersonen tatsächlich über das was uns in den Sinn kommt. Da steckt viel Freizeit drin und wir können nur jeden ermutigen es besser zu machen, selbst aktiv zu werden. Mehr Menschen können/dürfen/müssen und sollen private Blogs betreiben und dann zeigen wie Sie es besser machen.
So lange das aber nicht der Fall ist, lehnen wir uns ganz gediegen zurück, schreiben weiter unsere Beiträge als Privatpersonen in unserer Freizeit – die dahingehend absolut null journalistische Ausbildung genossen haben – zahlen monatlich die Serverrechnung und wundern uns über so manchen Kommentarschreiber.

Wir arbeiten dann mal weiter und schreiben Beiträge, sobald es uns die Zeit erlaubt 😉
Gastbeiträge sind übrigens auf dem Blog immer herzlich willkommen, wie das geht haben wir sogar auf einer extra Seite bereit gestellt.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

PS: Vermutlich, davon gehen wir schwer aus, haben wir diesen Artikel thematisiert, weil er in unsere Liste mit einfließen sollte. Da er sich hinter einer Bezahlschranke verbirgt kann man nicht erahnen, dass sich da eine prominente Bundestagsmitarbeiterin verbirgt. Deshalb haben wir diesen veröffentlicht. Dass unser kleiner Blog jetzt irgendjemanden in die Hände spielt, wagen wir stark zu bezweifeln – aber nett welchen Einfluss Sie diesem Blog beimessen. Würden genügend Menschen auf die Straße gehen und nein sagen, wäre das Thema schon längst gegessen.

Ach, immer wieder versucht, meine größten „Erfolge“ waren allerdings nur Löschungen meiner Beiträge, immerhin!
Zu meinen Telegramzeiten hatte ich 2 eigene Kanäle wobei einer nur mit Musik zu tun hatte, hat aber auch kaum jemanden interessiert.
Kurzer Punkt, ich habe ganz bewusst wie ich es nenne nicht versucht mit Rattenfängersch… zu ködern, no QAnon, no Bill Gates, no Satanic Circles, no Obama & Clinton Bashing, keine Reichsbürgerträume…
Tja, die ganze Megaarbeit von Videos machen die man nur fleißig geklaut hat, komplette Videos uploaden mit HQ-Kompression, weltweit zusammengetragene Berichte in deutsch und englisch übersetzt etc. alles viel zu langweilig für die Telegram’s.
Ein englischsprachiger Disclosure Kanal (nicht meiner) mit PDF-Leaks, Dokumenten, Videos, Interview’s, Zeugenaussagen, Quellenangaben etc – ganze 182 Abonennten!
Manche QAnon Kanäle bis zu 250.000 Abo’s und das mit null Trefferquote ihrer „Prophezeihungen“!
Nö, mir ist gründlich die Lust vergangen so viel Zeit zu verschwenden für Leute die sich nur für absurdesten Müll interessieren, auf völlig schizophrene „Versprechungen“ ihre ganze Hoffnung setzen und sich dann auch noch für superschlau halten.

Hallo,

steht Ihnen ja frei, wir haben Sie ja in keinster Weise kritisiert 😉
Aber demnach steht es uns eben auch frei wie wir diesen Blog betreiben – zumal wir ja wie bereits gesagt, die Möglichkeit von Gastbeiträgen anbieten, die wie man sehen kann, nicht sehr rege genutzt wird.

Viele Grüße
das Corona Blog Tea,

Hey, ich fühlte mich nicht kritisiert und wollte auch Euch nicht damit kritisieren, kann es sein das Ihr irgendwie ständig angefressen seid?
Ich wollt Euch nur auch mal in eine Diskussion miteinbeziehen, nur so halt, ein simpler Austausch, mehr nicht…

tut mir leid wenn ich mit meine hinweisen auf „die anderen“ opfer und überschneidungen in den symptomatiken ihre geduld und ihr verständnis überstrapaziert haben sollte.

ich stehe, wie sie, auf der seite der menschen, solange ich noch kann. dass sie meine erfahrungen und gedanken nicht nachvollziehen können, war zu erwarten. ebenso, dass es komentatoren gibt, die nicht mit dieser thematik konfrontiert werden wollen, weil die bekannte last schon zu gross für sie ist.

ich vergebe ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.

Die Möglichkeit des Gastbeitrags wird nicht rege genutzt?
Nun, ein guter Bericht kostet einfach viel Zeit, er muss gut recherchiert, mehrmals korrigiert, verändert und gegengelesen werden, das will und kann nicht jeder.
Ich habe mir das schon überlegt, aber wie ich mich schon mehrmals beklagt habe, interessieren nunmal meine Schwerpunkte hier nicht sonderlich… 😏

das genau ist der punkt. es kostet zeit ( das ist ok) und kraft ( die hat nicht jeder mehr in ausreichendem masse). selbst wenn man viel zu sagen hat, kommt man manchmal ohne seelische ermunterung und hilfe andere menschen nicht weiter.

ich hatte auch mit dem gedanken eines gastbeitrages gespielt, rohkonzepte skizziert. leider hat der supergau meiner festplatte dies und den grössten teil meiner daten mit ins nirwana genommen.

jetzt bin ich seit tagen dabei, an allen ecken und enden bruchstücke und reste zusammen zusammeln, um diesen massiven daten verlust irgendwie zu kompensieren.

nie wieder ohne backups.

Ich mache halt gerne Video-Clips, schreiben kann ich nicht so gut und ich mach da auch immer ewig rum.
Sie hatten glaube ich schon öfter erwähnt das Sie PC-Probleme haben, kostet natürlich Geld aber ich setze nicht auf ein einziges Gerät.
Komplette Abstürze hatte ich seit Windows 10 keine mehr, liegt vermutlich auch daran das ich kein Freund von ständigen Update’s bin.
Die permanente Bedrohung durch ominöse Viren ist da ja schon länger ein effektives Mittel sich das Recht auf Einmischung in die Privatsphäre anderer zu erschleichen.
Reiner Zufall wird da die Kombi Bill Gates/Microsoft/ erstes Unternehmen im Prism-Programm der NSA sicherlich nicht sein.

@2024
schön zu sehen, dass du nicht einmal bemerkst wie du dich selbst immer weiter rein reitest 😀
Ist eben für jene mit sehr ausgeprägter Profilneurose wirklich sehr anstrengend sich solche Mühe zu machen, aber dann nicht den überfliegenden, mega Applaus zu ernten, den man sich doch damit sicher verdient haben sollte.

Wir verstehen dich… 🙂

Schön das du nicht einmal richtig lesen kannst, meine Themen interessieren kaum jemanden, also wofür soll ich mir die Mühe machen und auch noch mit einem ganzen Artikel die Experten hier langweilen.
Ebenso schön wer immer du auch bist, das du diese typische Verblendung deiner Mitstreiter gegen die böse Spritze demonstrierst, aber sonst halt nichts lieferst!
Da habe ich gern eine Profilneurose, ich kann wenigstens liefern, du dagegen nur lächerliche Wunschträume weil du glaubst das du was tolles entdeckt hast, ich verstehe dich auch und zwar genau richtig 😉

Ich habe jetzt schon zweimal versucht, zu verstehen, worüber hier eigentlich gerade schon wieder diskutiert wird. Vergeblich.
Was ist das Problem?
Es fing an mit dem Hinweis, dass der Blog hier den Spiegel lieber ignorieren solle… Hmmm… Mag irgendwie rational nach einer Strategie klingen, aber welche Chance auf Erfolg hätte die? Der Spiegel ist ja keine Nischen-Erscheinung sondern wohl eines der größten Blätter. Insofern halte ich Kritik dann doch für den besseren Umgang. Abgesehen davon denke ich, dass es gut ist, einfach dem zu folgen, was einem an Eingebung kommt, und so hält es das Blog-Team hier offenbar auch.
Trotzdem fand ich den „Hinweis“ jetzt auch nicht schlimm, ist eben eine Meinung, ein Gedanke, den kann man ja durchaus haben, alles gut.

Aber danach? Worum geht es euch jetzt? Darum, ob man Gastbeiträge schreiben sollte oder nicht? Sorry, irgendwie wurde ich abgehängt. Was ist denn das Problem? Keiner wird genötigt, Gastbeiträge zu schreiben, aber das Angebot steht, ist doch wunderbar!
… wenn man sich scheut, das kann ich ja noch verstehen, immerhin guckt da dann gleich die ganze Blog-Stammkundschaft drüber, eventuell würde man sich peinlich berührt fühlen, wenn der eigene Beitrag keinen oder nur off-topic Kommentare erhielte? Aber die Teilnehmer hier sind doch echt ziemlich zivilisiert, für gewöhnlich, von einigen Schimpfern (s.u. qualifizierte Beiträge zu „Fotzen“ usw. ) abgesehen.

Guten Tag,

da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten. Wir berichten als Privatpersonen tatsächlich über das was uns in den Sinn kommt. Da steckt viel Freizeit drin und wir können nur jeden ermutigen es besser zu machen, selbst aktiv zu werden. Mehr Menschen können/dürfen/müssen und sollen private Blogs betreiben und dann zeigen wie Sie es besser machen.

nicht dass sie mich falsch verstehen. sie haben meine vollsten respekt für ihre engagement und die art und weise , WIE sie ihren blog gestalten.
mir fehlt die kraft, dies zu tun. deswegen muss ich mit aufs kommentieren beschränken.

abgesehen davon..die idee eines blogs für jeden ist so in etwa wie das anonyme zusammen leben in der grosststadt, es funktioniert, aber die wenigsten nehmen einander wahr. somit wird die nicht-wahrnehmung nur ins internet verlagert.

grob gesagt ist es , als ob einer zu hause vor dem tv seine manschaft anfeuert, statt im stadion , mit 50.000 anderen.

das system lebt davon, zwischenmenschliches zu unterdrücken.

viele grüsse

Also Propaganda ist keine Frage von Ansicht, sondern es ist, weshalb bereits die Nennung von „Spiegel“ bewirkt, dass die Marke funktioniert (was durch die noch immer währende Existenz dieser Propagandaschleuder bewiesen ist).

Und genau so ist, das ihr mit EURER Arbeit zeigt, dass Medien sterben müssen wenn Journalistik in der Gesellschaft funktionieren soll! WEIL Medien per Existenz unfähig sind Journalistik umzusetzen.

Daraus folgt zwingend was ihr bisher nicht zeigt, nämlich das Leser auch direkt die Macher bezahlen müssen um journalistische Arbeit zu bekommen. Das müssen Leser lernen. Also baut was ein, das hier mindestens Serverkosten zusammen kommen – IHR verdient mehr als das!

(die Paywalls der Medien leisten auch das nicht, schon allein weil Manager dazwischen sind …)

Ihr könnt ein zwangloses Bezahlmodell machen, welches dem Leser fundamental bessere Qualität bei erheblich niedrigerem Preis bietet. Damit wirkt IHR zusätzlich als ökonomischer Tod von Spiegel & Co und auch gegen deren Bestecher -> die können nur zentrale Medienhäuser mit grossen Summen bestechen, aber nicht tausende und abertausende kleine Blogs mit kleinen Summen …

… WENN die Leser mitspielen.

So spaltet sich Gesellschaft in Informierte und Desinformierte, wobei erstere Wirtschaft haben und letztere an Korruption untergehen.

… WENN die Informierten auch Geld hinter ihren Anspruch packen Informierte zu sein.

Parallelgesellschaft wird nur funktionieren wenn es Parallelwirtschaft gibt. Wir müssen also beides bauen statt davon zu träumen.

(was Gastbeitrag betrifft: ich brauche dazu eine Überschrift, denn ich schreibe seit >20 Jahren das Selbe, nur mit verschiedenen Worten wegen andersgenannten Anlässen, wodruch ich schon lange nicht mehr Verstehe WARUM oder für WAS noch immer Erklärung nötig ist … alles was ich schreiben kann ist bereits seit hunderten Jahren aufgeschrieben … liest nur fast keiner …)

Hallo,

Ihr könnt ein zwangloses Bezahlmodell machen, welches dem Leser fundamental bessere Qualität bei erheblich niedrigerem Preis bietet. Damit wirkt IHR zusätzlich als ökonomischer Tod von Spiegel & Co und auch gegen deren Bestecher -> die können nur zentrale Medienhäuser mit grossen Summen bestechen, aber nicht tausende und abertausende kleine Blogs mit kleinen Summen

wir betreiben den Blog gerne, in unserer Freizeit und wollen uns daran nicht bereichern. Nebenbei beißen sich Bezahlen und Anonymität, deshalb lassen wir das lieber so wie es ist: solange uns das Betreiben des Blog Spaß bereitet, betreiben wir ihn.

was Gastbeitrag betrifft: ich brauche dazu eine Überschrift,

Da können wir Ihnen nicht helfen. Wenn Sie etwas sagen wollen oder ein interessantes Thema haben, dann legen Sie los und schicken Sie es uns.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

also Lightning zum Beispiel erlaubt anonymes Bezahlen. Es hängt davon ab was ihr macht und wie. Und Nein, das ist nicht kriminell.

… aaaber ich sehe auch hier ist ne Menge Falschwissen zu „Geld“ und Wirtschaft vorhanden, was das eigentliche Grundproblem ist warum sich Bürger bisher niemals aus dieser Knechtschaft befreit haben, sondern lieber wie Sklaven für umsonst arbeiten …

Ich überlege dazu einen Artikel zu machen.

Hallo,

ach ja, die guten Kryptowährungen – wir gingen in einem Beitrag schonmal auf Monero ein. Die haben sicher ihre Daseinsberechtigung und wir wollen gar nicht abstreiten, dass man damit nicht privatsphärenorientierter bezahlen kann, als mit einer „einfachen Überweisung“ – aber die haben eben auch ihre Fallstricke und sind nicht per se „garantiert anonym“, auch Lightning nicht. Und dieses Risiko sind wir nicht gewillt einzugehen – zumal es uns wie gesagt nicht ums Geld geht und wir es nicht als „Sklavenarbeit“ ansehen, hier Beiträge zu veröffentlichen oder den Blog zu betreiben. Es macht uns Spaß.

Aber gerne dürfen Sie einen Artikel zum Thema Wirtschaft und Geld einreichen – wir sind gespannt!

Viele Grüße

Felix vom Corona Blog Team

Im Wunderland, wo sich ständig gediegen und zurückgelehnt über andere gewundert wird, während man selber ja gar keine Ansprüche hat, vor allem nicht an sich selber.. so interessant, ihr Fotzen.

.. schon gemerkt, dass hier Menschen sterben? Nicht nur auf Twitter oder Instagram.

In meiner Ausbildung gelernt (1994, Ausbilderin eine Münchener Kinderärztin):

1. Nur vollständig gesunde Menschen dürfen geimpft werden!

( stellt sich mir beim Studium der Beipackzettel die Frage, was all das Gift in einem gesunden Körper soll und wie das gesund sein kann, aber lassen wir das)

2. Schwangere, Stillende und Frauen, die gerade schwanger werden wollen, sollten möglichst KEINE Medikamente zu sich nehmen, weder in Spritzen- noch in Tabletten- oder Tropfenform, sie sollten alle vermeidbaren Chemikalien weglassen!

( das sollte man eigentlich in jeder Lebenslage, aber das ist wahrscheinlich eine Verschwörungstheorie)

Das steht gerade so komplett auf dem Kopf, aber wen interessiert das, das Fernsehen und deren Eigentümer behauptet das Gegenteil.

Mit Ammenmärchen hab ich schon seit längerem Probleme und Glauben schenke ich nur meinem Gott.

Die verkommene geschmierte Lügenpresse versucht jetzt noch den Hals aus dem Strick zu bekommen, denn die Schlinge zieht sich immer weiter zu und wenn erstmal in den USA, Indien etc. entsprechende Klagen und Urteile kommen, wird es eng für all die Verbrecher, die diese Experimente mit diesen Giftspritzen zu verantworten und befürwortet, ja die Menschen dazu mit Lügen getrieben und genötigt haben …

Manche behaupten, dass in 3-5 Jahren alle Geimpften sterben würden. Diese Woche hat FLCCC das Post-Vac Protokoll veröffentlicht, es enthält den Pferdeentwurmer, das nutzlose Vitamin C das sowieso nur wieder über den Urin ausgeschieden wird, und das Scam-Nahrungsergänzungsmittel Vitamin D. Bin gespannt, wer alles den Intelligenztest nicht bestehen wird. Freue mich schon auf fallende Mietpreise.

„Da ich Naturwissenschaftler bin,
gehe ich mit höchster Wahrscheinlichkeit davon aus,
dass es keinen Zusammenhang mit der Impfung gibt.“

Spannende Schlussweise. Was man heute so unter Naturwissenschaft versteht.

Gerade als Naturwissenschaftler sollte man eigentlich wissen das es sowas wie „no sideeffects“ bei biochemischen Botenstoffen nicht gibt.
Verändere ich das setting durch externe Zuführung von Botenstoffen, verändere ich deren vom Organismus ermittelte Balance.
Für gelegentliche kurze Zeiträume ist das kein nennenswerter Eingriff, führt man aber eben regelmäßig in immer kürzeren Zeiträumen Botenstoffe extrern hinzu und genau das ist jetzt der Fall, stellt sich der Organismus darauf ein!
Im Regelfall stellt er die Eigenproduktion des vergleichbaren organischen Botenstoffs ein, teilweise ist das nicht mehr revedierbar!
Die Ärzte wissen das und verletzen damit bewusst ihren Eid, sie fügen ihren Patienten Schaden zu!

„da ich naturwissenschaftler bin…“ – danke, reicht.
——
„Das Taubheitsgefühl kommt und geht. Heute sind es der kleine und der Ringfinger der linken Hand. Manchmal ist es einer der anderen Finger oder der ganze Arm. Das linke Bein und der Fuß kribbeln permanent. Wie tausend Nadelstiche fühle sich das an, so beschreibt es Martina Wirth*. Sie spielt gern Klavier, jetzt hat sie oft Schwierigkeiten, ihre Finger so flink zu bewegen, die Tasten zu erfühlen, den richtigen Druck auszuüben. »Es ist mal schlimmer, mal besser und kommt in Wellen«, sagt sie. »Aber es ist nie ganz weg.«“

»Ob ihre Symptome tatsächlich von der Impfung kommen, wissen wir nicht. Es scheint aber, dass zumindest bei einem Teil der Patienten etwas durch die Impfung getriggert wurde, etwa in Form einer Reaktivierung früherer Viruserkrankungen oder einer Autoimmunreaktion. Das könnte zu Gefäßproblemen führen, die wiederum für die Symptome verantwortlich sind.«

„Dabei, so Schieffer, müsse man die möglichen Nebenwirkungen nüchtern und rein wissenschaftlich betrachten: »Es scheint einige Menschen zu geben, bei denen nach der Impfung gewisse Symptome auftreten. Ob die tatsächlich von der Impfung kommen oder von etwas ganz anderem, das muss man erforschen, ohne es zu politisieren.“

ohne es zu politisieren..nachtigall, ick hör dir trapsen

ich wies bereits an anderer stelle darauf hin, dass es zunehmend schwerer werden wird, ohne hinreichendes wissen differenzierte diagnosen zu erstellen.
interessant ist, dass frau „wirth“ in berlin wohnt..

„Langzeitnebenwirkungen können nach jeder Impfung auftreten, nicht nur nach den Coronaimpfungen. Die nach den mRNA-Impfungen beobachteten Herzmuskelentzündungen etwa treten Studien zufolge in ähnlicher Häufung auch nach Grippeimpfungen auf. Nach der Impfung gegen die Schweinegrippe erkrankten auffällig viele Menschen an Narkolepsie, einer unheilbaren Schlafkrankheit. Dem Hersteller des Impfstoffs GlaxoSmithKline (GSK) wird bis heute vorgeworfen, dass er frühe Warnsignale ignorierte.“

studien zufolge…abgesehen davon dass keine studien genannt werden, auf einmal werden langzeitwirkungen als general fakt bagatellisiert? bereitet man etwa gedanklich ein szenario vor, in dem schuldzuweisung für symptome von aktuellen spritzungen hinweg in die vergangenheit verlagert werden können? ist der gespritzte etwa selbst schuld an sich?

„Im aktuellen Sicherheitsbericht vom 31. März tauchen tatsächlich einige Nebenwirkungen auf, die auch im Post-Vac-Forum genannt werden: Kopfschmerzen, Ermüdung, Schwindel, Herzrasen. Parästhesien, etwa Taubheit und Kribbeln, wie Martina Wirth sie beschreibt, wurden im Berichtszeitraum bei rund 7 von 100.000 Geimpften gemeldet. Bezogen auf die Gesamtzahl der rund 65 Millionen Geimpften in Deutschland wären das insgesamt rund 4500 Betroffene – allein mit Kribbeln und Taubheitsgefühlen.“

ach ja? nur ? das liesse sich locker um einige zehntausend aufstocken, wenn man sich die mühe macht, an den richtigen stellen hin zu hören und die augen öffnen würde um zu sehen.

vermutlich bereitet der spiegel nur die nächste ablenkungen fürs „gemeine“ volk vor, da unweigerlich im zuge des protestes mehr und mehr unangenehme gesundheitliche fakten ans licht krauchen werden, die es zu verschleiern gilt, um schuldzuweisungen an politik und wirtschaft zu erschweren.
es wird relativiert und man versucht der plandemie im nachhinein eine seriösen anstrich zu verleihen, indem man tut, als nähme man die >>“notwendigen“<< opfer durch nebenwirkungen an die hand und ernst. das dabei die ärzteschaft mehr oder weniger dezent in schutz genommen (persil, da weis man was man hat) und definitionen wie nebenwirkungen und preemptive opferrolle in ihrer wertigkeit "leicht" verschoben, dezent die definitionen aufgeweicht werden, fällt doch kaum ins gewicht. wie das an irgendeiner stelle falsch abgebogene imunsystem. nlp in a nutshell.

joa, is denn scho weihnachten?

Der SPIEGEL zählt im Forum »Nebenwirkungen der Covid Impfungen« einige Dutzend Berichte von Nebenwirkungen, während der SPIEGEL-Artikel selbst mit 1000 Kommentaren über Nebenwirkungen bedacht wird. Interessant. Hm naja, ach, bei der Berlin-Demo am 1. August 2020 waren es auch nur 17.000 Demonstranten und nicht etwa 100.000.

Eine herzerfrischende 180°-Wende des SPIEGELs, die darauf vertraut, dass der Leser nicht mehr weiß, was er noch vor einem Jahr im gleichen Blatt gelesen hat. Und es klappt immer wieder und der durchschnittliche Leser darf sich denken, Donnerwetter, auf die Kritik vom SPIEGEL ist Verlass. Ok, die Piekse durchlöchern auch das Gedächtnis, das dürfte die Strategie unterstützen.

Heroin, Kokain, Crystal Meth, Morphium, Fentanyl, Amphetamin…
alles von der Pharmazie emtwickelte Drogen!
Kokain wurde z.b. damals entwickelt um die Nebenwirkungen (ja wirklich) von Heroin zu mildern, die Testergebnisse durch Tierversuche sprachen völlig dagegen, es wurde trotzdem auf den Markt gebracht.
An dieser „Logik“ hat sich bis heute nichts geändert.

Gute Frau, Sie hätten sich nicht zuhause einsperren MÜSSEN. Aber das könnten Sie nur feststellen, indem Sie es nicht mehr tun. Solange Sie es tun, fühlen sie sich durch Ihr Nicht-Sterben bestätigt, dass Ihr Handeln Sie geschützt hat.

Sie können einem nur noch leid tun.

Gerade mit einer Vorerkrankung hätte ich mir das niemals injizieren lassen. Gerade dann ist man doch anfällig. Gerade diese Menschen sind doch die mit den besonders häufigen Nebenwirkungen (Verschlechterungen vorher bestehender Krankheiten, neue Entzündungen etc.).

Bhakdi hat es Euch alles vorher erklärt. Er hat erklärt, warum die Wände der Blutgefäße kaputtgehen. Das war vor einem Jahr bereits.
Aber stimmt, der ist ja jetzt als Nazi angezeigt, da würde ich dann auch besser nicht hinhören und mich auch gar nicht erst informieren, Nazi ist Nazi, und wenn das die Tagesschau so sagt, wird es ja stimmen.

Genau! Hat er glaube ich sogar schon im Dezember 2020 oder Anfang 2021 genau erklärt, und es kam ja auch genau so. Und ihn als Nazi zu diffamieren ist ein unglaublich mieser Taschenspielertrick und eine bodenlose Frechheit.

So oder so, das Thema wird sich Stück für Stück von selbst erledigen.
Klingt jetzt zwar widersprüchlich, aber mit der Zeit wird der Schaden den Nutzen überwiegen, das wird sogar dem letzten Idioten klar werden.
Die Pharma und ihre Fußlecker mögen noch 2-3 Jahre ihren Einfluss missbrauchen können, aber dann ist Schluß und das Erwachen wird sehr weh tun.
Das kann sich sogar noch zum totalen Gegenteil entwickeln, statt den Traum der totalen Kontrolle zu erreichen könnte sich eine völlige Gleichgültigkeit und Desillusion entwickeln, die Menschen werden nicht mehr zuhören, nichts mehr glauben, nicht mehr vertrauen und kein persönliches Ziel mehr haben.
Wenn z.b die Wahlbeteiligung auf 30% heruntersackt wird ziemlich deutlich was ich meine, die Menschen werden sich wie der betrogene Partner fühlen, diejenigen die ihn gewarnt haben waren erst mal die Bösen die einen auseinander bringen wollten, dann kommt der Moment der grausamen Wahrheit.
Diese Ehrfahrung könnte der erste echte Schritt der Menschheit werden, sich von den naiven Vorstellungen ihres pubertären evolutionären Stadiums zu verabschieden, der Anfang wird hart sein…

Der Body Count wirds regeln, wie schon so oft.

… nur sehe ich nicht, dass die Menschheit insgesamt jemals daraus schlau wird. Bei hohen Body Counts ists nur so, dass es länger dauert bis der nächste Schwachsinn ersonnen ist, der einen neuerlichen Rekord ermöglicht … ~100 Jahre im aktuellen Fall …

(jeder neue Rekord kommt natürlich mit entsprechend absurderem Schaden am Planet daher; ich denke DAS – und nur das – limitiert die Grösse des Rekords in Selbstvernichtung … bis auf weiteres jedenfalls …)

„Schlau werden“ meinte ich damit auch nicht, nur die Vergötterung von falschen Göttern wird aufhören, die Menschen könnten endlich begreiffen das sie von jedem nur verarscht und benutzt werden.
Kennen Sie das Phänomen das gewisse Frauen ihren arbeitsscheuen und versoffenen Freund immer im besten Licht darstellen, jeden anderen arbeitsscheuen und versoffen Typen aber permanent verurteilen!?
Eine armselige Selbstlüge die einen davor bewahren soll die schäbige Realität anzuerkennen und Konsequenzen ziehen zu müssen!
Der eigene Macker ein kompletter Versager, ein Nichtsnutz, Schwätzer und Wichtigtuer, aber für die Partnerin ist er ein Held, sogar Staaten agieren so.
Der undankbare und unverschämte Selenskyi beispielsweise stellt BEDINGUNGEN an einen Besuch von Bundeskasper Scholz!
Nicht nur das dies von Selenskyi geradezu unverschämt vermessen ist, es ist eine erneute DEMÜTIGUNG und schwerwiegende Beleidigung eines hochrangigen Vertretes der Bundesrepublik, aber Selenskyi ist eben ein Held, zumindest für „die“!

„Schlau werden“ meinte ich damit auch nicht, nur die Vergötterung von falschen Göttern wird aufhören, die Menschen könnten endlich begreiffen das sie von jedem nur verarscht und benutzt werden.

Damit das passieren kann, müssen die Menschen den Jesus aus ihrem Kopf prügeln, das sog. Christentum muss komplett weg, denn es produziert jenen psychologischen Zustand, in dem Selbstlüge alles wird.

Kein Witz.

Diese „Religion“ ist modern formuliert eine Propagandaerfindung, die vollkommen ausser Kontrolle geriet und zum Selbstläufer wurde … eine selbstreproduzierende Waffe geistiger Bauart in freier Wildbahn sozusagen.

Ich musste lernen, dass in der alten ägyptischen und griechischen Götterwelt ein fundamental anderes Verständnis von WAS Religion ist existierte bzw. am entstehen war. Nämlich: Religion war der geistige Weg des Menschen zur Wahrheit. Wahrheit kam hierbei allerdings nicht aus der Luft, etwa durch „Glaube“. Sondern Wahrheit befand sich in den religiösen Schriften, welche 3 Ebenen des Lesens hatten:

1) die wörtliche, mystische, magische mit Göttern, die übernatürliche Dinge tun

2) die Metapherdeutung: also die Fähigkeit (!) des Lesers in den Göttergeschichten reale-Welt-anwendbare Dinge wie Moral zu erkennen .. usw ..

3) die harten Erkenntnisse aus Mathematik, Geometrie, Geographie, usw. … usf. … „Weltwissen“ … eingeflochten gewissermassen als Sprachrätsel. Ua. Phytogoras muss sowas gemacht haben; in Worten beschriebene Mathematik und Geometrie, die den Lesern der Ebene 1 als Magie erschien und gleichzeitig denen der Ebene 2 anwendbar waren.

kurzum: der Weg zur Wahrheit bestand darin soviel zu lernen, dass die 3te Ebene lesbar wurde. … und dem dann Gelehrten auch schreibbar.

Und was war die Wahrheit? Na Wissenschaft!

Die alten Ägypter und vor allem die Griechen hatten somit KEINEN Konflikt zwischen Religion und Wissenschaft!

Diesen Konflikt haben die Christen mittels ihrer grenzenlosen Dummheit erschaffen. Sie haben Religion im diffusen Nichts des „Glaubens“ begründet, womit auch Wahrheit keine Anforderung an Fähigkeit und Lernen des Individuum mehr hatte. Jeder konnte sofort „glauben“, ohne Zeitaufwand und ohne lesen zu können.

… womit Widerspruch (und in der Konsequenz Selbstlüge) Tür wie Tor geöffnet sind, denn das glaubende Individuum erwirbt niemals die Fähigkeit entscheiden zu können was Richtig und was Falsch ist. Realität wird irrelevant.

… unsere heutige Denkungsart der Meinung kommt genau da her. Damit auch die geistige Angriffsfläche für Propaganda. Medienorganisationen. … Begriffe wie Deutungshoheit sind nichts anderes als der Befehl „zu glauben!“.

… die pure geistige Gewalt, die heutige Politiker und sämliche Medien betreiben, ist so wohl auch hinreichend erklärt.

Das sehe ich in wirklich jedem von Ihren erwähnten Punkten genauso, dieses Postmoderne Prinzip der geistigen Unterwerfung ist anerzogen, im Westen eben durch das Christentum, es ist NICHT unsere natürliche Sichtweise!
Religion auszuüben ist sich einem Regelwerk und Ansichten zu fügen das von Menschen zur Kontrolle von anderen Menschen entwickelt wurde.
Die Anwendung dieser Praxis wird heute unverändert weiter verwendet, es ist ein Märchen für Erwachsene um sie gefügig zu machen – wenn du nicht brav bist und anzweifelst, dann droht dir die Strafe (Gottes) – echt jetzt? – und woher „Prediger“ nimmst du dir das Recht für (wie) eine Gottheit zu sprechen!?
Lauterquatsch, Kretschmann und all diese anderen Freaks haben uns öffentlich gedroht, ja sogar mit dem Tod, „natürlich“ wäre auf diese Drohung dementsprechend zu reagieren und gehorsame Unterwürfigkeit meine ich damit bestimmt nicht.

Ich kann dem Artikel keinerlei Kritik am PEI entnehmen. Im Gegenteil: das PEI wird gradezu in Schutz genommen. Stellvertretend durch den Spiegel kann das PEI seine Hände in Unschuld waschen, da es ja nur mit den Daten arbeiten könne, die ihm gemeldet werden.
Hm, fragt sich der Leser, sind denn dann die Ärzte schuld am fehlenden Datenmaterial? Nun, da macht der Artikelschreiber eine geschickte sprachliche Volte, indem er die Vokabeln „Verdacht“ und „Verdachtsfall“ mit der Formulierung „eindeutig kausaler Zusammenhang nicht nachweisbar“ vermengt. Man lerne: ein meldepflichtiger Verdachtsfall liegt nur dann vor, wenn der Verdachtsfall gar kein Verdachtsfall mehr ist, sondern schon alles ganz klar kausal nachgewiesen wurde. Und das ist ja nun mal nicht so einfach, gelle? Fazit: Die Ärzte sind auch nicht schuld, denn das kann ja alle möglichen Ursachen haben.

Und was sagt uns Herr Bogdan (StIKo)? „Bislang sind mir keine wissenschaftlichen Erhebungen bekannt, dass nach einer Covid-Impfung gehäuft immunologische Langzeitwirkungen auftreten“. Ein ungemein raffinierter Satz. Er könnte auch sagen: Es gibt meines Wissens keine meteorologischen Institute, die Wetterbeobachtungen anstellen; daher hat auch noch niemand festgestellt, ob es öfters regnet. Der oberflächliche Leser liest: Es regnet nicht.
Was sagt er noch? Hätten die Leute wahrscheinlich eh gekrigt, wird ja immer mal einer krank; die bilden sich das nur ein, dass das mit der Impfung zusammenhängt. Da muss man erst mal andere „wahrscheinlichere Ursachen“ ausschließen. Der oberflächliche Leser liest: andere Ursachen sind wahrscheinlicher, und so lange wie man die nicht ausgeschlossen hat…
Weitere Raffinesse des Spiegel: Monatelang wurde jeder mit Verachtung und Häme überzogen, der das Wort Langzeitwirkung nur in den Mund nahm. Man erinnere sich nur an diesen Fußballspieler, Kimmich. Jetzt ist es plötzlich was ganz Normales, hats schon immer gegeben, bei jeder Impfung kanns Langzeitwirkungen geben, auch bei Grippe. Also Leute, geht weiter, es gibt nichts Besonderes zu sehen.
C- Impfungen gehören „zu den weltweit am besten überwachten Arzneimitteln“. Komisch, stand nicht weiter oben, die Ärzte melden nix und das arme PEI weiß nix, weil es gar nix wissen kann? Weil ein Verdacht ja nur dann ein Verdacht ist, wenn es kein Verdacht mehr ist. Und da müssen ja erst die ganzen anderen wahrscheinlicheren Ursachen sicher ausgeschlossen werden. Was aber keiner macht, weil – ist ja dann schon immer so lange her und ist ja dann auch schwierig.
Liebe Spiegel-Redakteure: Ihr habt euch ganz viel Mühe gegeben, das Thema einzufangen, und dem Leser rechtzeitig zu erklären, wie er das alles einzuordnen hat. Leider sind Euch dabei etliche logische Fehler unterlaufen. Aber wer von euren Lesern merkt das schon. Die haben ihre Intellektualität ja schon durch das Kaufen des Spiegel unter Beweis gestellt – da muss man ja nicht obendrein noch kritisch lesen.
„Eine Häufung bestimmter Nebenwirkungen bedeutet nicht automatisch, dass die Mittel für alle riskant sind“. Doch, genau das bedeutet es. Die Frage ist nur, ob sich dieses Risiko dann auch für jeden verwirklicht. Aber man könnte natürlich auch sagen: die Tatsache, dass Menschen im Durchschnittsalter von ca 82/83 Jahren aus Anlass einer C-Erkrankung auch versterben können, bedeutet natürlich nicht, dass das C-Virus für jeden riskant ist. War es das, was der Spiegel uns mitteilen wollte? Oder ist er auch damit in die eigene, selbst gegrabene argumentative Grube gefallen?
Und am Schluss noch mal die gute Martina, die sich bis zum bitteren Ende in ihrer Solidarität suhlt. Jetzt will sie anderen den Platz in der Ambulanz nicht wegnehmen. Braves Mädchen. Leider etwas dumm und nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Es ist mittlerweile bis zum letzten Gesundheitspolitiker vorgedrungen, dass Corona nicht „besiegbar“ ist, sondern dass wir damit leben müssen. Aber das hat sie noch nicht mitgekriegt, denn sie glaubt ja, dass die Impfung ein wichtiges Mittel ist, das Virus zu besiegen. Hat sie sich den Satz selbst ausgedacht als Sesam-öffne-dich, um mit ihrer Geschichte überhaupt im Spiegel erscheinen zu dürfen? Bis zum Sieg über dieses/n Virus und alle, die da noch kommen mögen, mag sie sich dann weiter zu Hause einsperren – aber bitte nicht jeden Tag heiß duschen, ist schlecht fürs Klima und absolut unsolidarisch. Mit wem auch immer.
Fazit des Artikels: alles normal, Kranke gibts immer mal wieder, manchmal werden Menschen halt krank und bilden sich dann irgendeine Ursache ein, nachgewiesen ist gar nichts. Und wer wirklich einen Impfschaden erlitten hat – ja mei, da ist halt das Immunsystem falsch abgebogen. Was hat der auch so ein blödes Immunsystem.

Die Groß-Medien ala Spiegel und Co informieren nicht – sondern infiltrieren. Das ist deren Programm, deren Kerngeschäft. Im Dienste fremder, zahlender, versteckt wirkender Interessenten.
Sie haben die sprachlichen Methoden anhand dieses Spiegel-Artikels wunderbar aufgezeigt.

Ich habe das mal so formuliert:
Die „Journalistik“-Kurse:

„Wie schreibe ich über etwas schlimmes, ohne dass es schlimm wirkt?“

und

„Wie schreibe ich über etwas harmloses, so dass es ganz schlimm rüberkommt?“

müssen schon über Jahre im Voraus ausgebucht sein … weil ohne das Zertifikat kommt man wohl nicht mehr zu Potte in den Groß-Medien. Okay, es gibt auch Naturtalente für diese Fähigkeit …

Sehr schön kommentiert. Absolut richtig. Wahrscheinlich mussten die ganzen Logikfehler rein, damit der Artikel noch durchgeht…

Hervorragende Zusammenfassung dieses Artikels. „Hat sie sich den Satz selbst ausgedacht als Sesam-öffne-dich, um mit ihrer Geschichte überhaupt im Spiegel erscheinen zu dürfen?“ Das habe ich mich auch gefragt, würde mich aber nicht wundern, wenn Der Spiegel diese Worte der Protagonistin in den Mund gelegt hat. Selbige wird ja als Heldin der Impfsolidarität verklärt: Impfen für den (End) Sieg über das Coronavirus.

Das ist volle Absicht.

Wer was anderes erwartet verweigert sich zu begreifen wie diese Propaganda funktioniert.

(in Medien werden Sie niemals nicht lesen was sie erwarten – das ist IHR Denkfehler, denn das was Medien sind KANN NICHT anders als Propaganda zu produzieren. Ein Rasenmäher kann auch nur Gras und alles was darin lebt vernichten – niemals „pflegen“, wie Gartenbaufirmen und Behörden behaupten)

Bernd Klaus: Ich erwarte vom Spiegel nichts, ich habe den Artikel analysiert und die sprachlichen Tricks aufgezeigt. Spiegel lese ich seit ca 2010 nicht mehr. Ab und zu zeigt mir jemand einen Artikel, weil er meint, dass mich das interessieren könnte. Ich bin jedesmal entsetzt.

Ein Trauerspiel. „Die Regierung hat propagiert, dass…“

Die Regierung hat in ihrer Propaganda(!) behauptet, dass die Impfstoffe wirken, sicher sind etc.

Die Werbung hat auch behauptet, dass eine gute Mutter ihren Kindern Immer nur Schokoriegel und Zuckerbonbons gibt, dass wir mit dem neuen Haarshampoo so gut aussehen wie Models, die Zähne weißer als weiß werden mit der neuen Zahnpasta usw.

Wer so einen Mist glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Dem ist auch nicht zu helfen.

Klar, die gute Frau kann vielleicht nicht ihren Dienstherrn öffentlich der Lüge bezichtigen, aber trotzdem ist das ein Trauerspiel…

Das mit dem Shampoo glauben ja WIRKLICH auch alle!!!! Passt doch.

Und fürs Smartphone geben sie doch auch alle einen Tausender aus. Weil ihnen eingetrichtert wurde, dass sie damit total cool wären.

Dabei sind sie einfach nur arme Schweine und dies Smartphones oder Smartwatches symobolisieren nur genau das. Verarschte Schweine. Wer schlau war, kaufte sich Aktien von den Gaunern und nicht deren Produkte.

Keine Pauschalitäten!

… ein verantwortbares Smartphone kostet tatsächlich so viel, denn es ist wirklich aufwendige Technik und Herstellern, die verantwortbar damit umgehen fehlen die Skaleneffekte sowie die Quersubventionierung über Knebelverträge der Mobilfunkanbieter …

siehe Shiftphone und Fairfone als Beispiele; mehr kenne ich nicht, was auch gleich wieder zeigt wie klein der „Markt“ ist, sprich: wie dumm und verantwortungslos typische Smartphone-Käufer sind …

(an der Stelle haben Sie die im Sack – aber nicht über Preis)

Ein ehrliches Smartphone von Apple oder Samsung sollte meiner Meinung nach gar nichts kosten, denn es ist dazu da, Dich auszuspionieren.

‚Ob sie sich noch einmal impfen lassen würde, sollte im Herbst eine neue Coronawelle anrollen? »Im Moment kann ich mir das nicht vorstellen«, sagt sie. »Lieber schließe ich mich wieder mehr oder weniger zu Hause ein und reduziere meine Kontakte.«‘.
Mission accomplished. So traurig zu lesen, wie Menschen durch die Pandemie- und Impfpropaganda derart mürbe gemacht wurden, dass sie nicht mehr in der Lage sind, die naheliegendsten Schlüsse zu ziehen, weil diese im Widerspruch zum Narrativ stehen. 2020 – 22, die größte PsyOp der Menschheitsgeschichte.
Großer Pluspunkt im Spiegel-Artikel ist der Verweis auf das Nebenwirkungs-Forum. Dennoch merkt man in jedem Satz, dass hier nach wie vor für die Staats- und Maßnahmengläubige Zielgruppe geschrieben wird.

Ich schwanke da, einerseits habe ich Mitleid mit Menschen, die den Lügen geglaubt haben und nun die gesundheitlichen Folgen tragen müssen. Andererseits versuchen sie genauso wie der Spiegel Artikel die Mär vom bösen Impfgegner und Querdenker aufrechtzuerhalten. Wer, wenn nicht ein Geschädigter müsste zugeben, dass Menschen, die sich nicht haben impfen lassen, Recht hatten?

die grösse, fehler einzugestehen und den eigenen standpunkt nach eingang neuer informationen und erkenntnisse zu revidieren, ist leider nicht allen menschen gegeben und wird von vielen eher als gesichtsverlust denn als charakterstärke gesehen.

„und wird von vielen eher als gesichtsverlust denn als charakterstärke gesehen“

Gut, dann sollen diese ihr Gesicht behalten und dafür ihre Gesundheit inkl. mein Verständnis und mein Mitleid verlieren!

Die sind nicht an Wahrheit oder Gerechtigkeit interessiert, sondern nur an ihrem eigenen (vermeintlichen) Vorteil. Sogar jetzt, da sie so schwer geschädigt wurden.
Unsereins will Wahrheit und Gerechtigkeit, bringt dafür sogar echte Opfer. So ticken diese Menschen aber nicht.
Zudem sind sie offenbar etwas dumm, denn sie erkennen keine Zusammenhänge und glauben ernsthaft, es müsse nur ein bisschen mehr Druck ausgeübt werden, und wenn man nur wolle, dann kriege die Wissenschaft das natürlich wieder hin: Eine kleine Pille, eine Operation, eine Spritze, wer weiß… dann ist alles wieder weg. So geht das doch mit der Medizin.

Die wollen einfach nur die Hoheit über das Narrativ behalten. Sie wissen, dass es mehr und mehr Schäden gibt, jetzt haben sie die Gelegenheit mit Artikeln wie diesem die BEWERTUNG dieses Geschehens vorzugeben. Dann ist doch alles wieder gut bei den Schafen.

In meinem Umfeld sind die unterschiedlichsten Erkrankungen nach der Impfung. Hautausschlag, Gürtelrose, Herzprobleme, Herzinfarkt. Corona positiv die ganze Familie trotz 3-fach Impfung. Due Rettungswagen fahren um ein vielfaches mehr am Haus von Freunden zum Krankenhaus vorbei. Die Impfung wirkt und schützt??? Ein Witz. 😠

Eventuell auch nur ein „Winkelzug“ um Nebenwirkungen von Coronaimpfstoffen „salonfähig“ zu machen. Wir reden ja darüber, wir informieren nun die Bevölkerung und wir lernen weiter, weil wir wussten nicht ob der Impfstoff wirkt, wie er wirkt usw. Am Ende liegt alles im Bereich des „Erwartbaren“ bei 65 Millionen geimpften Menschen.

„Moderna gibt auf SPIEGEL-Nachfrage an, dass auf Grundlage der aktuellen Daten nicht bekannt sei, dass die Impfung Ursache für gesundheitliche Langzeitfolgen ähnlich denen bei Long Covid sein könnte“

Die bedingten- oder Notfallzulassungen sollten überdacht besser zurückgezogen und das EXPERIMENT beendet werden.

„Doch die Covid-Impfstoffe gehören zu den weltweit am besten überwachten Arzneimitteln, die es je gegeben hat.“
SEIT WANN ? Der muß ja tierisch einen gesoffen haben !

Na, überwacht wird da vielleicht schon viel – nur nichts wahrgenommen oder erkannt oder gemeldet …

Man kann ja auch zB beim Überwachen eines einbruchgefährdeten Hause seelenruhig und ohne was zu melden bei den Einbrüchen zusehen —

;-(

Was soll man denn noch schreiben. Ärzte sind die größte Bedrohung für die Menschheit. Sie arbeiten für eines der größten und widerlichsten Verbrechersyndikate auf diesem Planeten. Rockefeller hat aus einem ehemals naturheilkundlichen Gesundheitssystem eine Gaunerei gemacht und sie im Laufe der Jahre immer ruchloser gestaltet mit toxischen Medikamenten und Impfstoffen, die nichts anderes als toxische Medikamente sind. Die allopathische Medizin ist ein „Mordsgeschäft“.

Es gab Ende der 1970iger Jahren einen Ärztstreik u.a. in Kailfornien und Israel. Bemerkenswerter Weise haben sich Bestattungsunternehmen beschwert. Das lässt darauf schließen, dass den Patienten der Ärztestreik gut getan hat.
Heutzutage haben die Bestatter Hochkonjunktur und jene wissen auch warum.

— Doch die Covid-Impfstoffe gehören zu den weltweit am besten überwachten Arzneimitteln, die es je gegeben hat. Eine Häufung bestimmter Nebenwirkungen bedeutet nicht automatisch, dass die Mittel für alle riskant sind.

Das ist doch echte Schwurbelei! Alle Coronaimpfstoffe sind bedingt zugelassen. Niemand kann das Risiko bis jetzt abschätzen! Was hilft die beste Überwachung, wenn es keine Langzeitstudien gibt. Trotz angeblich bester Überwachung werden immer wieder Verunreinigungen in den sogenannten Impfstoffen gefunden.
Bernhard Schieffer, du bist eine Schande für deine Zunft!

— Fragt man das Bundesgesundheitsministerium, warum das Thema Langzeitnebenwirkungen nach Covid-Impfungen politisch nicht transparenter und größer diskutiert wird oder ob es Erwägungen gibt, die Long-Covid-Ambulanzen auch für Post-Vac-Betroffene zu öffnen, verweist ein Sprecher auf das PEI als nachgeordnete Behörde. Auch zur Frage, inwiefern Post-Vac-Betroffene entschädigt werden sollen, sollte man tatsächlich einen Zusammenhang ihrer Beschwerden mit der Impfung herausfinden, will das BMG keine Stellung beziehen.

Natürlich wollen die beim BMG nicht freiwillig Suizid begehen.

— Martina Wirth ist enttäuscht. Schließlich habe sie sich nicht nur zum eigenen Schutz impfen lassen, sondern auch weil die Regierung propagierte, die Impfung sei das wichtigste Mittel im Kampf gegen die Pandemie.

Richtig Martina, und wenn die Regierung sagt, der Freitod ist die beste Lösung, um die Überbevölkerung zu lösen, dann folgst du natürlich dieser Anweisung ebenfalls aus Solidarität.

„nicht nur zum eigenen schutz, sondern auch weil die regierung das propagierte..“
wenigstens behauptet sie nicht es zum schutze der anderen getan zu haben, sondern wegen der regierung. halt. liebe martina.. jetzt noch einmal von vorne: weil die regierung es so propagierte. finde den fehler..

Sie Lügen weiter, die Politiker und Medien des NGO Staates Deutschland! Keine Rechte, aber Zwang zum Impfen und zur Laborratte. Der größte Fehler der Politik war es zu glauben, das es nur wenige gibt, die ihre Lügen durchschauen, was eindeutig von diesem Blog widerlegt wird. Die Nebenwirkungen zwingen Weltweit die Wirtschaft in die Krise. Ungeimpfte sind kaum krank oder haben keine sichtbaren Erkrankungen, aber die Geimpften werden immer schneller krank. Die angeblichen Inzidenzen steigen laut Lügenbach wieder an und sorgen für neue Dramas. Kinder werden inzwischen auf Kika mit Streubomben vertraut gemacht, um das böse Russland weiter am Nazi-Ukraine-Krieg zu beschuldigen! Wichtig dafür scheinen wohl die Massenhaften Spenden zu sein, die man in der Ukraine neben dem Waffenverkauf im Darknet betreibt und so die Geschäfte am laufen hält! Deutschland zahlt dafür mit hohen Spritpreisen und gefakten Lebensmittelerhöhungen!

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Sonst nix. Systemische Krankheitsbilder werden schon immer von der Medizin ignoriert und von Ärzten nicht ernst genommen und als psychosomatisch abgetan. Psychologen sind die Einzigen, die Diagnosen stellen können und dürfen ohne auch nur einen einzigen Beweis anzuführen.
Mir soll es recht sein, je mehr von denen, desto besser, je schwerer und schmerzhafter die Symptome, desto besser!

Niemals seit ich Denken kann, ich bin jetzt 60 Jahre alt, fühlten sich
Menschen genötigt Impfpässe zu fälschen, um keine experimentelle Gentherapie über sich ergehen lassen zu müssen. Gefälschte Impfpässe,
so etwas gab es noch nie! Da offenbart sich, die wollen wirklich
Alle „Impfen“, mit einem „Impfstoff“ der nicht wirkt, weil es keiner ist.
Stattdessen erleiden viele Menschen schwere Schäden an ihrer Gesundheit. Ich bin davon überzeugt: Den Menschen soll durch die Spritzen ihr körpereigenes Immunsystem zerstört werden, damit sie harmlose Infekte,
die jeder Ungeimpfte locker abwehrt, schwer Erkranken lassen, und möglichst bald Sterben. Es wird behauptet die „Impfung“ verhindert schwere Verläufe, wofür es aber keine Belege gibt, wie denn auch. Eine Behauptung die sich nicht Überprüfen u. Beweisen lässt, bleibt eine Behauptung. Gab es jemals
eine Impfung, deren Zweck nicht der Schutz vor Krankheit, sondern dass, wenn man krank wird, man nicht so schlimm Leiden muss?

Es tut mir leid, aber mit der Dame habe ich kein Mitleid. Ich sage es mal so, wie ich es fühle. Die hellste Kerze auf Erden, scheint sie nicht zu sein und so etwas arbeitet auch noch in der Bundestagsverwaltung. Sind dort die Einstellungsbedingungen wirklich so niedrig. Ich erwarte von einem bestimmten Personenkreis einfach und dazu gehört auch die Bundestagsverwaltung, das diese sich informieren, wenn sie vor etwas Angst haben. Hätte sie das ernsthaft gemacht, wäre sie niemals zur Impfung gegangen und wäre heute noch gesund. Natürlich muss der Frau geholfen werden und das mit allen Mitteln, aber hören wir auf solche Menschen in Watte zu packen. Zuerst ist jeder selbst für sich verantwortlich und dazu gehört es einfach, das man sich informiert und das gerade wenn man vor etwas Angst hat. Nur aber dumm vor der Glotze zu sitzen, hat noch niemanden weitergebracht.

Es gibt eine fachliche Intelligenz und es gibt eine soziale Intelligenz. Das letztere sind die minderbemittelten „hellen“ Kerzen. Dr. Pierre Gilbert sagte schon 1995 voraus: „Totale Kontrolle durch obligatorische Impfstoffe wird Menschen, die nicht denken können, zu Zombies machen.“ Das ist der Plan der Illuminati, der jetzt umgesetzt wird. Wir reden von Impfschäden jeglicher Art, die Illuminati reden von der Beseitigung von Parasiten. Die technischen Möglichkeiten sind jetzt gegeben, anders als noch im Jahr 1995. Während wir hier diskutieren, reiben sich andere böse Menschen die Hände. So langsam läuft für die Geimpften sowie der Protagonistin die Zeit davon, denn sie haben den Plan nicht durchschaut, wie auch, ob der Intelligenz.

Impfpflichten mit wirkungsreichen Präparaten (ob das Nebenwirkungen oder die beabsichtigen Hauptwirkungen waren, kann ja mal offen bleiben) gab es seit dem 19. Jahrhundert immer wieder. Warum soll man von 1995 bis 2022 mit dem Plan gewartet haben?

…..Sind dort die Einstellungsbedingungen wirklich so niedrig….

Sie sind noch niedriger, wie wir uns das vorstellen können.
Seit der Deutschland-Vernichterin Merkel werden nur Leute eingestellt, die Dümmer wie ein 10 Meter Feldweg sind, aber gegen rechts sind.
Das einzige, was die Politiker und deren Mitarbeiter wissen müssen :
Das ZDF berichtet in „heute“ über die Ostukraine, zeigt Kämpfer mit Hakenkreuz und SS-Rune am Stahlhelm. Kritiker rügen die „unkommentierte Verbreitung verfassungswidriger Kennzeichen“. Der Sender weist die Vorwürfe zurück.

Wobei diese von ihnen genannten Personen, noch nicht einmal wissen, was politisch rechts sein, bedeutet. Das beste Beispiel ist doch unsere Bundesinnenministerin. Bei ihr ist doch jeder, der nicht ihre Meinung teilt, ein Nazi.

„hmgrisisagt:
14. Juni 2022 um 22:16
…..Sind dort die Einstellungsbedingungen wirklich so niedrig….

Sie sind noch niedriger, wie wir uns das vorstellen können.
Seit der Deutschland-Vernichterin Merkel werden nur Leute eingestellt, die Dümmer wie ein 10 Meter Feldweg sind, aber gegen rechts sind.“

Sie tun dem Feldweg unrecht…..

Jetzt lese ich zum zweiten Mal innerhalb 1-2 Wochen von dem falsch „abgebogenen“, geisterfahrenden Immunsystem. Warum schreibt der Spiegel nicht gleich, was die armen Impfstoffe dafür können, dass unser Immunsystem so sch… lecht mit ihnen umgeht. Wer sitzt denn hier am Steuer (um bei der bildhaften Sprache zu bleiben)? Der Schlußsatz »Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass die Impfung ein wichtiges Mittel ist, um das Coronavirus zu besiegen« liest sich wie ein Schlußstrich.

Ja, genau SO ist es wahrscheinlich auch gedacht:
Nicht die „gentechnische Behandlung“ ist schuld, sondern das dämliche Immunsystem von dem, der einfach „Pech“ hat, daß sein Immunsystem falsch abgebogen ist! Clever, nicht?

Das PEI hat überhaupt kein Interesse an der Impfstoffsicherheit. Alles gekaufte Lobbyisten der Pharmaindustrie. Impfungen haben keinen Immunisierungseffekt: Wie soll man künstliche Immunität erzeugen, wenn es noch nicht einmal eine natürliche gibt?

Das PEI mag kein Interesse an der Impfstoffsicherheit haben, aber einige seiner Mitarbeiter werden 1+1 zusammenzählen und ahnen, dass sie unter den Glücklichen wären, wenn sie „nur“ juristisch dran sind.

So sieht es aus.
Nehmen Sie den ständig zugedröhnten Lauterbach.
Dieser Volksschädling ist sich nicht zu schade, ständig zur Selbstverstümmelung, bzw. Selbstmord aufzurufen.
Dieser Drecks-Pharma-Lobbyist Lauterarsch rät jetzt schon wieder zum Masken tragen, obwohl Stiftung Warentest und Prof. Dr. Dr. Harald Walach glasklar bewiesen haben, das das Kohlenmonoxid das 6 fache beim Maskentragen innerhalb von 3 Minuten überschreitet.
„Gesichtsmasken erhöhen den Kohlendioxidgehalt der Einatemluft bei Kindern (aber auch bei Erwachsenen). Daran ist nicht zu rütteln, auch wenn es politisch unkorrekt ist. Liebe Oberschulämter, Direktoren und Lehrer: Wer vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse von Kindern verlangt, dass sie Masken aufsetzen, begeht meiner Ansicht nach Körperverletzung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert