Kategorien
Impfreaktion Impfung

Nina war 31 Jahre alt, für eine Rehamaßnahme musste sie sich impfen lassen, 2 Tage später stirbt sie!

Nina war 31 Jahre jung, kam aus Tübingen und musste sich aufgrund einer Rehamaßnahme impfen lassen. Nach ihrer Johnson&Johnson Impfung hat sie sich nochmal, um an der Maßnahme teilnehmen zu dürfen, boostern lassen. 2 Tage später findet sie der Freund tot in der Wohnung auf dem Boden liegend. Jana, die 35-jährige Schwester sagt: „Die Geschichte jetzt mit meiner Schwester hat mir ganz klar gezeigt der einzelne Mensch an sich ist in Deutschland nichts wert.“

Pflege für Aufklärung, also Werner Möller, interviewt die Schwester der verstorbenen Nina (31 J.). Dies ist bereits das zweite Interview, bei dem Angehörige zu Wort kommen, deren Familienmitglieder kurz nach der „Impfung“ verstorben sind. Jana (35 J. aus Tübingen), die Schwester von Nina, berichtet über den tragischen Tod ihrer Schwester, die gesund, jung, mitten im Leben stehend nach der Covid- Impfung verstarb. Sie möchte dies an die Öffentlichkeit bringen, damit andere Menschen gewarnt werden.

Die Geschichte jetzt mit meiner Schwester hat mir ganz klar gezeigt: der einzelne Mensch an sich, ist in Deutschland nichts wert.

Jana Schwester von Nina

Für eine Rehamaßnahme musste sich Nina (31 J.) impfen lassen, dies war zunächst mit Johnson & Johnson, welchen sie laut ihrer Schwester nicht gut vertragen hatte. Am 2. Januar hat sie sich dann in Tübingen bei ihrem Hausarzt boostern lassen. Direkt nach der Impfung war sie müde, ein Stechen im Kopf und der Brustgegend begleitete sie zu diesem Zeitpunkt. Am nächsten Tag war sie zu Hause, mit Schüttelfrost und Fieber, nahm eine Ibuprofen, um am Geburtstag des kleinen Bruders teilzunehmen. Am darauf folgenden Tag, nachts um 2:00 Uhr, hat sie der Freund, der von der Nachtschicht heim gekommen war, tot auf dem Boden aufgefunden.

Nina hat sich nicht aus Angst vor Corona impfen lassen. Nina wollte sich nie impfen lassen, aber sie war wegen der Rehamaßnahme dazu gezwungen. Der Arzt und die Polizisten vor Ort wollten eine Obduktion, weil der Tod der jungen Frau sehr ungewöhnlich ist. Der Pathologe in Tübingen stellte fest, dass sie an einer Einflussstauung starb. Was die Ursache war, weiß der Pathologe nicht, laut ihm starb die junge Frau im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung.

Ihr seid nicht Täter, ihr seid Opfer.

Werner Möller

Die Mutter von Nina und Jana ist Altenpflegerin. Sie ist derzeit, aufgrund des tragischen Schicksals, nicht arbeitsfähig. Sie selbst ist ungeimpft und aktuell krank geschrieben.

Wir wünschen der Familie viel Kraft für diese schwere Zeit und hoffen, dass Ninas Schicksal zumindest einigen die Augen öffnet.


Eine Übersicht, wo Impfgeschädigte möglicherweise Hilfe finden können, haben wir hier erarbeitet. Alle Presseberichte sammeln wir hier auf dieser Seite „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“.
Private Impferfahrungen können hier eingesehen werden „Schilderungen von privaten Impferfahrungen“. Melden könnt ihr dies im Kommentarbereich oder mit einer E-Mail an uns: info@corona-blog.net


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

83 Antworten auf „Nina war 31 Jahre alt, für eine Rehamaßnahme musste sie sich impfen lassen, 2 Tage später stirbt sie!“

Loool.
Also es gibt ja die Impfgeschädigten.
Mir tun die Menschen schon Leid.

Über die wird ja auch hier berichtet.
Vielleicht lesen die ja hier so zufällig mit (?)
Die dann so „frech“ und direkt über den Kamm als Täter und „selbst schuld“ zu beschreiben zeigt nur eins über so ein Verhalten.
„Man ist kein Stück besser wie so manch ein Impffascho“!
Was ein Witzfigurenkabinett 😀

Es gibt Unbelehrbare, wo jede Diskussion zwecklos ist. Man sollte es aber nicht pauschalisieren und es einfach abtun mit „ist ja selbst schuld“. Viele Menschen glauben, das Ärzte ihnen helfen wollen. Die Krankheit ist das System selbst, welches unmoralisch und menschenverachtend gegen gesundes Leben ausgerichtet ist.

Man kennt nicht die Hintergründe, um welche Reha es sich handelt und wie groß der Leidensdruck für Nina war. Es gibt Zeiten, in denen auch erwachsene Menschen schwach sein können und sich an jeden noch so kleinen Strohhalm klammern, dass man ihnen hilft.

Nun sind Reha-Maßnahmen hauptsächlich gewinnorientiert-kapitalistisch ausgelegt, womit eine Gesundung nahezu unmöglich ist, man will die kranken Leute schnell ins krankmachende System zurückführen, somit ist es von vornherein zum Scheitern verurteilt. Seit der Plandemie werden die Leute dort regelrecht erpresst sich „impfen“ zu lassen. Wer dann gerade in einer labilen Lage ist, der hat eigentlich kaum eine Chance ein klares NEIN zu sagen und gegen den täglichen Psychoterror (Mobbing von Ärzten, die es besser wissen müssten) anzukommen.

Und ich glaube, dass soll der Satz „Die Geschichte jetzt mit meiner Schwester hat mir ganz klar gezeigt: der einzelne Mensch an sich, ist in Deutschland nichts wert.“ ausdrücken.

Wir leben in einem neuem Faschismus der gnadenlos Menschen verheizt und über die Klippe springen lässt, das geht aber schon etliche Jahre (Jahrzehnte) so. Die unzähligen Suizidopfer dieses Faschismus zeigen es mehr als deutlich und nun kommt der direkte Genozid durch die Genplörre.

Es ging der Politik noch nie darum, Menschen ein würdiges Dasein zu ermöglichen oder gar Leben zu schützen – Sonst hätten wir nicht solche desaströsen Zustände, wie sie jetzt herrschen. Diese kaputte Gesellschaft ist dem Untergang nah, wie nie zuvor und wieder sind die vielen Mitläufer die mörderischen Parasiten!

lieber Emil,
danke für diesen klasse Kommentar! Es ist soooo wohltuend, das man hier noch Menschen trifft die einen klaren Verstand haben :o)))
das lässt einen nicht völlig verzweifeln – wenn man sich in seiner Umgebung umschaut und sieht was alles passiert, es ist zum Haareraufen…heute der 5. Rettungswagen innerhalb von 10 Tagen bei uns im Dorf, und niemand wundert sich!!! „Das kommt von der Hitze“ sagen sie!!!!
Ich habe gestern etwas zum nachdenken gelesen: „Die niemals ihre Meinung zurücknehmen, lieben sich selbst mehr als die Wahrheit (Joseph Joubert)“
Haltet durch – und liebes Corona-blog-Team, danke das es Euch gibt, Ihr seid so toll :o)))))
Susan

@Emil

Wieso so viele Zeilen um Mitgefühl vorzuheucheln oder sogar zu glauben man hätte welches, und dann am Ende kommt die Wahrheit:

„und wieder sind die vielen Mitläufer die mörderischen Parasiten!“

Wer schon bei der ersten Astrazeneca-Spritzung Probleme hatte, welche ja erfolgte wegen der Reha, der lässt sich dann noch auf eine Boosterung mit mRNA ein, obwohl da kein Reha-Druck mehr dahinter stand!?

Also ich würde sagen die Reha hatte vollen Erfolg!
Hoffe nur sie bekam zwischen der ersten Spritzung wegen der Reha, bis zur zweiten Boosterung dann auch ihre Lebensfreude wieder zurück. Das wäre doch das Mindeste bei einer so erfolgreichen Reha.

Hätte Nina doch nur Nein gesagt. Die Reha-Maßnahme abgelehnt und sich an anderer Stelle Hilfe geholt. Nichts auf der Welt ist es wert, sich impfen zu lassen. Mein aufrichtiges Beileid der Familie und dem Lebenspartner. Wieder unnötig mehrere Leben zerstört. Das geht mir doch sehr nah.

Wer es wirklich ablehnte, der hat sich nicht impfen lassen.
Ich denke, das mit dem „ich musste ja, weil…“ sagt man, wenn man nicht so richtig wild auf die Spritze war, aber letztlich auch kein sooo großes Problem damit hatte.

Mich wundert immer, dass Menschen mit chronischen Vorerkrankungen, die doch eigentlich bereits genug Erfahrung gesammelt haben könnten, noch immer glauben, die Medizin wolle ihnen etwas Gutes und böte wirkliche Lösungen.
… Aber klar, wenn man den Weg einmal eingeschlagen hat, gibt es vielleicht auch irgendwann kein Zurück mehr, man verliert ja auch mit jeder schulmedizinischen Pseudo-Behandlung mehr und mehr den Bezug zu sich und das Vertrauen in sich selbst.

ja, Hanne! Dachte ich auch. Ich habe eine chronische Erkrankung, diverse Erfahrungen mit Ärzten und bin misstrauisch. Und ich weiss, dass NIE Heilung das Ziel der Medizin ist.

Das habe ich mir auch gedacht. Zu welcher Reha-Maßnahme gibt es denn keine Alternative woanders? Wahrscheinlich haben nur die Ärzte was von Alternativlosigkeit gefaselt, damit sie es nicht woanders versucht.
Da die Medien die Impfnebenwirkungen stets herunterspielen, haben die meisten Menschen schlicht keine Vorstellung davon, dass ein Piks egal ob klassisch oder genmodifizierend einem das Leben komplett zerstören kann.

Die ganze Zeit auf der ganzen Welt wurden und werden immer noch im Fernsehen Geschichten gesendet, wie schlimm und tödlich Corona ist. Bei der sogenannten Impfung wurde aber von einem harmlosen Piks geredet. Kritiker kommen nicht zu Wort oder werden lächerlich gemacht. Die meisten Menschen in Deutschland vertrauen den Politikern und Medien. Sie holen sich den Piks und haben meistens keine Nebenwirkungen, zumindest war das in meinem Umfeld so. Also fühlen sie sich in ihrem Glauben bestätigt. Deswegen fällt es mir schwer, die Leute für ihre Naivität, Angst oder Dummheit pauschal zu verurteilen. Und jetzt wenn so viele krank werden, kommen die meisten auch nicht auf die Idee, dass die Impfung daran schuld ist. Selbst Ärzte durchimpfen ihre Familie, wie in meinem Bekanntenkreis geschehen.

@Julia

Sie schreiben:
„Die ganze Zeit auf der ganzen Welt wurden und werden immer noch im Fernsehen Geschichten gesendet, wie schlimm und tödlich Corona ist.“

Genau das ist die Dummheit oder die Bequemlichkeit, denn es ist definitiv eben nicht wahr, dass dies auf der ganzen Welt als so gefährlich propagiert wurde und erstrecht in vielen Staaten schon lange abgehakt ist, sprich kein Thema mehr.
Wer in Deutschland lebt und auch noch Deutscher ist, und zudem schon mindestens über 30 Jahre alt, für den ist es eine Schande immer noch nicht zu wissen wie die Politik / der Gesetzgeber in seinem Heimatland beschaffen ist:
Korruption, Hochverrat, Lügen, Manipulation auf übelste und asozialste Weise, Volksverhetzung (des regierten Volkes), Zusammenarbeit mit Menschenhändlerringe & Co, Gesetze oder Gesetzeslücken die nicht nur bewusst und gezielt, regelrecht zur Kriminalität verführen/aufrufen (Bspw. Ikeas Steuerberater lachen sich zurecht tot über uns und unsere Dummheit…), Landesverrat, Raub und Diebstahl oder Veruntreuung, u. v. m.
Selbst viele europäische Staaten lachen darüber, was wir uns in der Schule für einen verlogenen und krankmachenden Scheiß noch immer erzählen und eintrichtern lassen, bezogen auf unsere Geschichte… Wer zu schwerfällig ist mal einen in Russland lebenden zu fragen was die dort in der schule über die Geschichte Deutschlands bis 1945 und kurz danach gelehrt bekommen, der kann doch zumindest mal Googeln und etwas anderes lesen als immer nur den MSM-Mist. Doch all das wäre auch nicht nötig, denn wer aufmerksam den MSM-Mist verfolgt, der schlackert mit den Ohren wegen all den Widersprüchlichkeiten oder den Aussagen heute, die dann morgen schon nur Schall und Rauch waren.

Lange Rede kurzer Sinn:
Schon lange wird in vielen, sehr vielen Ländern dieses „Corona“ nicht mehr beachtet, es wurde ad acta gelegt, und es gibt sogar genug Länder auf anderen Kontinenten, da wurde es lediglich mal erwähnt, auch, dass es „Impfungen“ dafür geben soll, aber das war es dann auch schon.
Wer als Deutscher immer noch nicht verstanden hat welch heißes, weil hochkriminelles Pflaster Deutschland wegen all diesen verbrecherischen Gesetzgebern hier ist, und wir schon im Kindergarten gezielt bezüglich unserer Sexualität verwirrt werden sollen, geschweige was dann in der Schule alles noch erfolgt, etc.

– der ist eben nicht mehr nur naiv, ängstlich und/oder dumm, sondern strotzt vor Bequemlichkeit, Faulheit, Egoismus, Gleichgültigkeit aller anderen gegenüber oder Sonstiges das aber leider nicht unverschuldet vorherrscht und den Blick auf die Realität behindert.

„Wahrscheinlich haben nur die Ärzte was von Alternativlosigkeit gefaselt“

…da sind wir wieder beim nicht selbst mitdenken und selbst recherchieren können/wollen.
Wer heute noch immer glaubt man kann einem jeden der in der Schule besser war als man selbst oder einen besseren Job hat, blind vertrauen, der ist einfach zu bequem zum selbst denken (geworden).

Wie alt war sie?15?10?
Nein 31.
Weiter schreibe ich nicht sonst wird es zynisch.Keiner hat sie gezwungen sich die Plörre reinzujagen.

@robzob 29. Juni 2022 um 21:46
„Wie alt war sie?15?10? Nein 31.“

Volle Zustimmung! Unfassbar, mit 31 Jahren noch so dumm zu sein, sich nicht zu informieren, was man ihr in den Körper spritzt… Noch dümmer, nach bereits erlebten Nebenwirkungen noch „einen nachzulegen“.
Eins aber weiß ich: Wir waren damals nicht nur im selben Alter, sondern auch jünger kritischer und misstrauischer, haben noch selbstständig denken und handeln gelernt…

Ganz herzlichen Dank an die liebe Jana, dass sie den Mut gefunden hat, darüber zu reden. Ihre Stärke, trotz des Verlustes so viel Initiative zu ergreifen ist bewundernswert. Sie rettet damit bestimmt das eine oder andere Leben. Möge sie dennoch zur Fröhlichkeit zurück kehren, auch damit ihre Kinder möglichst unbeschwert groß werden können.

Wer sich hat impfen lassen, weil er sonst etwas nicht hätte machen können, hat sich dem Druck gebeugt.
Bei Menschen, die sich bezüglich Freizeitaktivitäten dem Druck gebeugt haben, fällt es mir schwer, Mitleid zu zeigen, gebe ich offen zu.
Bei allen anderen empfinde ich Mitleid.
Haben eigentlich Geimpfte Mitleid mit den Ungeimpften, die aus der Gesellschaft ausgeschlossen wurden und auf vieles verzichtet haben?

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Nein, Geimpfte haben kein Mitleid für Ungeimpfte.
„Lass dich impfen“ oder „Selbst schuld“ bis zu „Ihr Ungeimpften schließt euch selber aus, ihr könnt euch doch einfach impfen lassen“ über diverse Beschimpfungen war alles dabei.

Mein aufrichtiges Beileid an die Familie. Es ist ein riesengroßes Verbrechen was hier passiert.
Wegen einer Reha sich impfen lassen müssen wenn schon die erste Dosis nicht gut vertragen wurde kann man mit gesundem Menschenverstand nicht mehr fassen.

dieses „selbst schuld“, eben.
Und sie fühlen sich dabei nicht schlecht.
Wenn man jemandem mit Impfschäden jedoch das gleiche sagt….ist man ein schlechter Mensch.

Nein. Haben sie nicht. Meine besten Freunde sagten Dinge wie „Scholz hat doch GESAGT, er ist auch der Kanzler der Ungeimpften. Keiner diskriminiert euch!!“.

Oh Mann…
Stimmt schon. Scholz sollte der Kanzler aller Deutschen sein.
Sollte. Was ist er stattdessen?
€%@&+%#%&=Selbstzensur

@Dodo
leider die ich kenne hegen kein Verständnis für die Ungeimpften, geschweige Mitleid. Eine meiner EHEMALS (bis Mitte 2021) fälschlich als „Freundin“ bezeichnete Bekannte, sie hat weder Verständnis für mich, noch für ihren eigenen Bruder, der sich auch bisher hat nicht impfen lassen, da schon die Oma mit 62 Jahren „an“ der Impfung verstarb, zweimalig nach der Impfung Schlaganfall.
Diese mitleidlose Schwester sagt brühwarm, wenn ihr Bruder oder ich Covid bekommen und es zum schweren Verlauf käme, dann bräuchte keiner von uns bei ihr ankommen, geschweige jammern… Sie sagt auch klar aus, dass wir Schuld dran seien, dass die einstige Normalität noch nicht stattfinden kann, weil noch zu viele nicht geimpft sind. Übersieht nicht nur den tod der eigenen Oma, auch ein Mitbewohner in ihrem Haus, gerade einmal 42 Jahre jung, bekam 3 Tage nach der zweiten Impfung ebenfalls einen solch schweren Schlaganfall (ist schon 8 Monate her), dass seine rechte Seite heute immer noch gelähmt ist. Also Pflegefall und Tod kommen nicht an sie ran, selbst ist sie schon einmal geboostert mit jungen 28 Jahren.
Warum sie sich impfen und boostern hat lassen?
Impfen um die alte Zeit zurück zu bekommen und zu den „Guten“ zu zählen, während das Boostern wegen ihrem Nebenjob in der SAP-Arena stattfand. Und heute muss die SAP-Arena um jeden Mitarbeiter bangen, denn es sind so viele krank und die Arena ist bei allen Veranstaltungen unterbesetzt.

Die Geimpften werden Verständnis geschweige Mitleid uns maximal vorspielen, so wie sie 2021 vorspielten sie lassen sich spritzen um andere zu schützen. Von Tag zu Tag werden sie bessere Schauspieler und ihre Motive werden immer egoistischer, aber sie halten sie hinterm Berg.

— Für eine Rehamaßnahme musste sich Nina (31 J.) impfen lassen, dies war zunächst mit Johnson & Johnson, welchen sie laut ihrer Schwester nicht gut vertragen hatte. Am 2. Januar hat sie sich dann in Tübingen bei ihrem Hausarzt boostern lassen.

Solche Paradoxa sind dem täglichen Leser dieses Blogs hinlänglich bekannt und im Grunde genommen keine Zeile mehr wert.

Hallo Hans, Dr. Dietrich Klinghardt berichtete im Corona-Ausschuss, er habe die Beobachtung gemacht, im Impfstoff müsse eine persönlichkeitsverändernde Wirkung eingebaut sein, die speziell im limbischen System des Gehirns ansetze. Mit dem DNA-verändernden Impfstoff sei das technisch möglich. Das sei der Grund, weshalb Geimpfte trotz Symptomen dennoch einer Boosterung zustimmten. Das könnte auch bei Nina so gewesen sein. Ihre Persönlichkeit wurde gewissermaßen durch die Impfung vergewaltigt. Das kann bei vielen Geimpften beobachtet werden. Das ist eine „Paradoxa“, die so gesehen näher erörtert gehört. Das im Impfstoff enthaltene Graphenoxid hat nicht zufällig die chemische Struktur eines Hexagons. Selbst wenn viele Fälle gleichartig sind, sollten wir da nicht abstumpfen. Das ist hochspannend, was da abgeht.

Ehe wir uns versehen, sind wir selbst geimpft. Mit mRNA-Impfspray. Alles schon im Kommen wohl. Vielleicht führen sie es ja bereits durch. Deshalb nicht mehr viel Polizei bei unseren „Spaziergängen“ zu sehen? Wird es dort vielleicht schon ausgesprüht?

„Das ist eine Schweinerei, was hier passiert!“ – so Jana, die Schwester von Nina, in ihrem Schlusswort. Liebe Jana, mein aufrichtiges Beileid. Ich fühle mit Dir.

„Die Geschichte jetzt mit meiner Schwester hat mir ganz klar gezeigt der einzelne Mensch an sich ist in Deutschland nichts wert.“

So ist es. Das war aber bereits lange vor der Coronadiktatur eine Maxime der (anti)deutschen Politik. Manche lernen es erst dann, wenn es in den eigenen Reihen einen erwischt hat. Aber dann ist es zu spät, denn ein Toter kehrt nicht zurück.

Das Problem vieler Insassen im offenen Vollzug der BRD ist, daß sie nie auf die bösen „Nazis“ gehört haben, die wie ein Seismograph die Erschütterungen innerhalb der Gesellschaft recht früh wahrgenommen haben. Anstatt auf sie zu hören, hat man sie diffamiert. Denn diese menschenverachtende Politik ist nicht erst am 23. März 2020 plötzlich und unerwartet umgesetzt worden, sondern wurde schon Jahrzehnte vorher praktiziert.

Aber erst wenn es kracht, dann wacht der eine oder andere auch einmal auf. In diesem Fall wieder zu spät.

„wurde schon Jahrzehnte vorher praktiziert“

genau

Sie wurde sogar schon seit Bestehen der BRD-Verwaltung praktiziert.

Es gibt in Deutschland beispielsweise keinen einzigen Medizingeschädigten, der entschädigt wurde.

Entschädigung heißt nämlich – wie in der juristischen Fachliteratur nachzulesen ist – den Geschädigten so zu stellen, wie er stehen würde, wenn er den Schaden nicht erlitten hätte.

Bei immateriellen Schäden heißt das, dass das Geld ihn so luxuriös stellen muss, dass er trotz der gesundheitlichen Schäden sich Lebensfreuden leisten kann, die möglichst nahe an die Lebensfreude vor der Schädigung heranreichen.

@Cyniker

Bester Beitrag den ich seit langem hier im Forum gelesen habe. Vielen Dank für Ihren Mut, die Wahrheit so deutlich auszusprechen.

Wer diese Spritze gefordert hat, damit die junge Frau eine Reha machen durfte, sollte entsprechend bestraft werden. Aber ich fürchte, das wird niemals geschehen.

Wenn ein Verbrechen zu groß wird, gibts plötzlich keine Schuldigen mehr. Niemand ist dann mehr schuld, niemand hat was gewusst und Alle haben nur ihre Arbeit gemacht.

Trotzdem, wer sich jetzt noch spritzen lässt, ist auch blauäugig und handelt wiederum auch fahrlässig gegenüber sich selbst. Die Risiken dürften nun langsam für Alle, die sich informieren wollen, bekannt sein. Da muss man sich anpassen und andere Lösungen finden, um der Spritze zu entgehen.

Da kann man sehen wie dumm die Menschen sind. Reha, kannste auch zu Hause machen. Aber naja mit jedem krank oder tot Geimpften werden die anderen mehr. Und das ist ja auch nicht schlecht.

Das ist ein schon lange bestehendes weit, weit verbreitetes Problem in unserer Gesellschaft. Die Leute vertrauen den Ärzten einfach zu sehr, trauen denen zu viel zu, haben zu wenig Bezug zu ihrem eigenen Körper. Wenn man „was hat“, geht man zum Arzt, wirft was ein, es muss für alles eine „mechanische“ Lösung geben.

Es geht ja schon so weit, dass man am Arbeitsplatz oder im privaten Umfeld schief angeguckt wird, wenn man als Allergiker keine Hyposensibilisierung mitmachen will.
Alles, was angeboten und vermarktet wird, MUSS man annehmen. Das wird erwartet.
Fein-getunetes Selbstgefühl ist kein sehr akzeptierter Lösungsansatz. Dieses Bewusstsein darüber, dass man einwirken kann, aber Probleme nicht unbedingt wirklich wegbekommen kann, es sich aber trotzdem lohnt. Generell die Einsicht oder Akzeptanz, in einem sensiblen Körper/Geist zu leben, immer um Balance bemüht sein zu müssen. Die einen (vielleicht!) mehr als die anderen.
Aber mit solcher Einstellung hat man, wie gesagt, einen sehr schweren Stand, und das schon lange vor Corona.

„Die Leute vertrauen den Ärzten einfach zu sehr, trauen denen zu viel zu“ –
Weil sie glauben und erwarten, es gäbe für alle Gesundheitsprobleme eine „Lösung“ von „außen“. So erklärt sich auch die Beliebtheit von Impfungen. Bei Bekannten habe ich mitbekommen, wogegen sie sich im letzten halben Jahr haben alles impfen lassen – zusätzlich zu den Coronaspritzen. Ein Kommentar lautete: „Das haben wir jetzt auch hinter uns!“ Spritze rein – Problem weg, so in etwa lautet die Erwartung.
Erst wenn die Leute massiv damit konfrontiert werden, dass es nicht so ist – etwa bei einer verlangsamten, aber doch fortschreitenden Erblindung – erlebt man die Relativität aller Hilfsmaßnahmen. Menschen mit chronischen Krankheiten verlieren oft die Häfte ihres Bekanntenkreises – die anderen „können das nicht mitansehen“!
Hinter all dem steht nach meiner Meinung die Weigerung, die Endlichkeit des Lebens als Tatsache anzuerkennen.

@Mitleserin
„„Die Leute vertrauen den Ärzten einfach zu sehr, trauen denen zu viel zu“ –
Eine wahre Begebenheit:
Gerd Posrel, ein intelligenter Postbote, der sich in den 90 er Jahren erfolgreich für eine Oberarzt bewarb.,wurde im Bewerbungsgespräch gefragt:
Was können Sie?
Seine effektvolle Antwort:
Nichts!
Es wurde gelacht und er bekam die Stelle. Haben die Ärzte über ihr gutgläubigen Patienten gelacht?
Das steckt leider viel Wahrheit drin.

ab 4:29 sagt die Schwester:
‚meine Schwester war geplagt von seelischen Leiden. .. Ich möchte wieder ein starker Mensch werden, ich möchte wieder am Leben teilhaben. … [Hat sie die Impfung genommen, weil sie Angst vor Corona hatte?.. ] Meine Schwester wollte sich gar nicht impfen lassen. … Sie hat Angst gehabt vor der Impfung, aber sie wollte an der Reha teilnehmen.‘
Also ging es sicherlich um eine stationäre Psychotherapie (Depression, Phobie, etc.) – verhüllend als Reha bezeichnet – , die man nicht zu Hause machen kann (ob’s was bringt, sei dahingestellt, aber manch einem hilft es).
Da kann man sehen …
… wie groß der Leidensdruck sein kann und wie groß die stattfindende Nötigung ist.

@MBE
super und Danke, dass Sie die Art der Reha hier erwähnen, denn ich habe mir das 20 Minuten lange Interview deshalb nicht angehört, weil mein Verdacht sehr groß war auch dort keine klare Ansage zu vernehmen wegen was diese Reha angetreten werden sollte. Dafür habe ich nun alle Kommentare gelesen, in der hoffnung irgendwer interessiert sich auch dafür, um welche Reha es ging.
Dank Ihnen weiß ich ja jetzt, dass auch im Interview der Grund für die Reha nicht direkt angesprochen wurde. Was ich aber für einen Fehler halte, denn wenn es wirklich eine psychosomatische Reha war, dann würde ich erstrecht die Klinik anzeigen in der die Reha NUR GEIMPFT stattfinden konnte, denn die Zustimmung zur Impfung von einem seelisch erkrankten zu erwarten, da zeigt die Reha-Klinik doch nicht nur schon all ihre Inkompetenzen auf, sondern auch deren kriminelle Energien…!

Das ist natürlich perfide, aber: Sie wollte gesund sein (Reha-Maßnahme) deswegen lässt sie sich krank spritzen?
Die Logik der Menschen scheint nicht zu funktionieren. Auch bei nem Freund von mir, ewigst ungeimpft, ja Schikanen, dann Spritze, Spritze, Corona, Vorhofflimmern… Er dachte die Impfpflicht kommt, selbst wenn, scheiß drauf. Frag ich ihn, was hast du denn davon, als Gesunder dich krank spritzen zu lassen und dann Haus & Hof verlieren, weil nix mehr mit Arbeit? Ist doch besser du lässt dich rausschmeißen, gehst vor Gericht etc. und suchst dir was, wo es keine Rolle spielt. Immerhin gelernter Handwerker, Schreiner.
Ich versteh das nicht. Aber, die Leute lernen nur so, wie in diesem Fall, anders lernen sie nicht. Von daher sind solche Fälle gute Fälle für die Ungeimpften.
Mein Mitleid hält sich stark in Grenzen, hab selbst genug Probleme, als Ungeimpfter…

Bei Maßnahme denke ich auch evtl an Druck vom Jobcenter. Ist schon blöd wenn einem mit Kürzung oder Zahlungseinstellung gedroht wird mangels Mitarbeit. Man bekommt Existenz Ängste und von den Millionen hat man keine Ersparnisse.

Da war 2G und bei mir kamen im Januar auch an. Ich für meinen Teil habe klargestellt dass ich dann wieder AUs einreiche etc. Zur Rente gedrängt wurde ich schon. Aber selbst da hätte es Wege gegeben wenn man wirklich will.

Das sind eh die aller dreckigsten Schweine, in den Agenturen. Jeder kriegt es in den Arsch geblasen, insb. Ausländer, nur die, die eingezahlt haben, werden so richtig schikaniert.
Aber auch in solchen Fällen hilft nur sich wehren, wehren, wehren. Ich persönlich bin auch bereit mich bis zum Äußersten zu wehren, wenn nötig.
Es war schon vor Corona eine scheiß Zeit bzw. scheiß Zustände. Die Leute schnallen es nur einfach nicht oder wollen nicht, ich hab keine Ahnung. Es ist erschreckend mitzuerleben, wie viele da mitmachen, also wirklich aus Überzeugung und immer mehr fallen um… Wird Zeit das der Blackout kommt!

Allein der Zwang zur Impfung, um an einer Rehamaßnahme teilzunehmen, sollte zur Anzeige als Nötigung mit Todesfolge gebracht werden. Dies dürfte aber in einem Korrupt-Politischen Land wie dem NGO Staat Deutschland nichts bringen! Dank Selbstverwaltung können Politiker und deren Handlanger tun und lassen was sie wollen! Mein Beileid richtet sich an die Familie und den Freund der Verstorbenen! Was ich den Personen wünsche, die diesen Zwang aufgebaut haben, behalte ich für mich, aber der Blitz sollte sie dennoch täglich 20 mal treffen!

Beim wem willste denn Klage einreichen? Die Gerichte werden verpflichtet, wenn es um Corona Klagen geht, entweder abzulehnen oder wenigstens Unrecht zu sprechen. Da sollte jeder dran denken der sich spritzen lassen will. Und wenn niemand mehr mit macht hat das Pharma und Unterdrückungsspiel ein schnelles Ende

Die Gerichte können dazu nicht verpflichtet werden.

Man kann aber die Richter erpressen, mit Repressalien drohen und diese auch umsetzen, wie in Weimar geschehen.

Die Richter werden selbst überwiegend gespritzt sein und unter kognitiver Dissonanz leiden.
Bei komplizierten Fällen rate ich ohnehin davon ab zu Klagen- das geht zu 80-90% in die Hose da die Anwaltschaft in solchen Fällen leider meist auch recht planlos agiert und die Richterschaft langwierige und komplizierte Sachen fast immer schnell loswerden will.

„Ihr seid nicht Täter ihr seid Opfer.“

Falsch. Wer sich aus eigenem Entschluß die Genplörre in den Körper spritzen lässt, ist kein Opfer!

Es wird berichtet, daß bereits die ersten (doppelte Ladung) Spritzungen mit J&J zu Komplikationen führten. Wie kann man dann noch hingehen und sich den Booster antun?

Ich kenne jemanden persönlich, Albaner, der sich das Zeugs spritzen ließ, um in die Heimat zu fahren. Er selber sprach von schmerzhaften Nebenwirkungen. Den Booster würde er sich nicht geben lassen, Heimat hin – Heimat her.

Der Unterschied zwischen einem Erwachsenen und einem Kind ist, daß der Erwachsene sich seiner Handlung vollauf bewußt ist und mit den Konsequenzen zu leben hat.

Diese Coronadiktatur ist Folge von Verbrechern, die nur durch die Mithilfe der Mitläufer ihre Verbrechen durchsetzen konnten.

Ich habe auf fast alles verzichtet, weil ich nicht mitgemacht habe. Und weil ich mich nicht als das Maß der Dinge ansehe, war meine Entscheidung nicht die eines Elitemenschen. Wer mitgemacht hat und weiterhin mitmacht, muß mit den Konsequenzen leben.

„Ich habe auf fast alles verzichtet…“ – wir während der C19-Diktatur auch. Das hatte den einzigen Vorteil, viel Geld zu sparen und in „Hartwährung“ zu tauschen, bevor Ende des Jahres in Europa die Lichter ausgehen. Allerdings „durfte“ man(n) in der Schweiz immer draussen Essen&Trinken. Man ist abgehärtet und mit Fellen, Heizwesten oder einem gemieteten Wohnmobil ging alles…

@john

Ich bin recht arm aufgewachsen. Als Kind hat mich das belastet. Heute sehe ich das anders. Nein, ich entschuldige meine Eltern nicht, aber diese Armut hat mich abgehärtet. Ein kalter Winter… Kein Strom… Kein Essen… Und? Ich bin 50ig Jahre alt und habe mir alle Vorteile des sogenannten Kapitalismus zu meinem Vorteil gemacht. War in fast allen Ländern Europas. Habe mein Abitur nachgeholt und habe studiert. Und? Ja, in meinem Blog schreibe ich offen, scheiß auf politische Korrektheit, scheiß auf den Mainstream.

Wer überleben will, überlebt. Immer gibt es Lösungen. Doch scheint es, daß es gerade Wohlstandsschwächwilinge an der Methode fehlt.

Ich habe von 2014 bis 2018 in einer Hütte gelebt. Holzofen, Wasser aus der Quelle. Es hat funktioniert.

Und trotzdem rauche ich auch heute noch Cohiba und trinke schottischen Whiskey.

Wer das Leben verstanden hat, wird immer das Leben genießen können.

Schreiben und Training ist meine Lebensmaxime. Man muß einfach nur auf die wesentlichen Dinge des Lebens achten. Ja, würde ich durch die Tat eines echten Revoluzzers die Welt retten, würde ich das tun. Aber wozu? Die Masse ist dumm. Wozu mein einziges Leben opfern?

Leute, wacht auf und kämpft für Euch! Niemand anders wird sich für Euch einsetzen.

Ende…

@Cyniker

Sehr guter Kommentar. Ich sehe es genauso. Naive Menschen, Mitläufer kommen eine Weile zwar gut durchs Leben, aber da diese die wesentlichen Dinge im Leben offenkundig nicht begriffen haben, wird deren vermeintlich leichter (weil angepasster – und „politisch korrekter“) Weg durchs Leben irgendwann dazu führen, dass diese wie Lemminge brav in den Abgrund hüpfen. Und genau das passiert gerade. Man hat dämlichste Lügen akzeptiert, die Warner verlacht, anderen und sich den Mund verbieten lassen und mitverboten. Sprechverbote, Schreibverbote, Denkverbote, Tabuthemen etc. etc. alles wurde akzeptiert von der breiten dummen Masse, und nun gibt es halt die Rechnung dafür.

Für all die Verbrechen die die Mitläufer brav mitgemacht haben, haben die sogenannte Regierung, in Kombinaton mit den Medien, natürlich vorher neue Begrifflichkeiten erfunden, damit den Trotteln es nicht so auffällt, dass sie sich freiwillig an riesigen Verbrechen gegen ihr eigenes Volk beteiligen. Bsp. Meinungsverbote und Sprechverbote, getarnt durch die Wortschöpfung „Hassrede“ flankiert durch neue, gegen jegliches Menschenrecht verstoßende Pseudogesetze wie das so genannte „Netzwerkdurchsetzungs“-Gesetz. Tabuthemen Festlegung und Denkverbote getarnt durch die Wortschöpfungen „Antisemitismus“, und „Volksverhetzung“ usw. usw. Zudem noch die verbrecherische Umerziehung in den sogenannten Bildungseinrichtungen wie Schulen, Unis etc. wo den jungen Menschen Lügen über ihre Ahnen erzählt, und mit extra viel toxischer Schuldsoße garniert, eine erfundene „ewige Schuld“ eingeflösst wird. Und sie so unter das entrechtende Joch des extra von unseren Feinden als Waffe gegen uns ausgeheckten kollektiven Schuldkults gebracht werden.

Aber viele Leute sind wirklich so dumm, und erkennen diese Zusammenhänge noch immer nicht, sondern beteiligen sich bereitwillig an der Umsetzung der Unterdrückung ihrer Mitmenschen durch dieses Verbrecherregime, und machen sich so zu niedersten Kollaborateuren, und Bütteln dieser abartigen Fremdherrschaft über unser Land. Und nun wo sie, die Mitläufer und Mitmacher etc. ihre „Schuldigkeit“ getan haben, und die wirklichen Herrscher auch sie (die Mittäter und Mitwisser – denn wer braucht schon Zeugen wenn er einen Völkermord erfolgreich durchgezogen hat) loswerden und entsorgen wollen, können die ganzen Mitläufer (diese ganzen immer politischen korrekten Maden und Gutmenschen) es plötzlich gar nicht begreifen, was los ist (sprich welcher Boomerang sie da nun „plötzlich u. unerwartet“ trifft).

Achtsamkeit wurde von der Masse außer acht gelassen, Anstand wurde außer acht gelassen. Göttliche Gerechtigkeit und Gottesfurcht wurden außer acht gelassen. Naturgesetze, außer acht gelassen. Moral und Ethik sowie Selbstbewusstsein und Selbstachtung sich niemals für Geld oder irgendwelche Versprechungen zu Verbrechen hinreißen zu lassen, wurden außer acht gelassen. Wachsamkeit wurde außer acht gelassen. Vorsicht wurde außer acht gelassen. Gesundes Misstrauen und gesunder Menschenverstand ebenso außer acht gelassen, und das rächt sich nun für jene.

Wer den medialen Rattenfängern nachrennt, deren Lügen glaubt und sich in den Abgrund führen lässt, wird den harten Aufprall mit dem Leben bezahlen. Die einfache und logische Konsequenz dessen was die Hände und der verwirrte, irregeleitete Verstand jener vorgewirkt haben. Jedem das Seine – klingt hart ist aber so.

Wer sein Leben für eine von Lügnern verheißene „temporäre Reisefreiheit“, einen Arbeitsplatz, eine Bratwurst oder einen gratis Burger wegwirft, der kann das gerne tun. Das ist eben der freie Wille, und das Recht eines jeden erwachsenen Menschen, selber zu entscheiden, was er seinem Körper antun oder auch nicht antun möchte.

@ Katja Neuhorst 1. Juli 2022 um 10:29
„Sprechverbote, Schreibverbote, Denkverbote, Tabuthemen etc. etc. alles wurde akzeptiert von der breiten dummen Masse“

Danke für jeden Satz, der mir aus der Seele spricht.

Ihr Kommentar ist maßlos überheblich.

Diese Schwerstkriminellen, die uns Giftspritzen als Impfungen verkaufen, wissen ganz genau, dass die Erwachsenen eben nicht frei in Ihrer Entscheidung sind, weil diese Freiheit mit Angstmache sowie direkten rechtlichen Drohungen eingeschränkt wird.

Hätten Sie maßlos arroganter Cyniker Recht, dann wäre die Pandemie-Inszenierung schon in den Ansätzen gescheitert.

„Hätten Sie maßlos arroganter Cyniker Recht, dann wäre die Pandemie-Inszenierung schon in den Ansätzen gescheitert.“

Die Pandemie-Inszenierung ist tatsächlich in den Ansätzen gescheitert in den Ländern, in denen der Großteil oder zumindest die Hälfte der Bevölkerung bei der Inszenierung nicht mitgemacht haben, und das sind sogar einige EU-Länder, in denen, die Bevölkerung die Maßnahmen der jeweiligen Regierungen bekämpft oder strikt abgelehnt hat.

Eine Diktatur ist nur durchsetzbar mithilfe der vielen Mitläufer. So ist es. Diese Äußerung ist völlig richtig.

Stimme Ihnen zu. Diese Kommentare wie „wenig Mitleid“ oder „selber schuld“ sind einfach zynisch und herzlos. Wenn die Frau gewußt hätte was passieren wird, hätte sie es nicht gemacht. Aber die meisten haben die „Impfung“ gut vertragen und bei der gesellschaftlichen und politischen Nötigung und Erpressung haben einfach viele nachgegeben. Wenn Leute rauchen und am Lungenkrebs sterben, haben die meisten, auch Nichtraucher, Mitleid, aber bei Corona freut sich mancheiner, dass er recht hatte…

@Sabrina & Julia, niemand freut sich hier wenn jemand stirbt. Allein dies zu schreiben ist grotesk. Überheblich, nein. Es ist einfach die Wahrheit; wer sich dieses Zeug spritzt, macht es freiwillig, sein Entscheid. Und bitte hört mal endlich auf mit „Druck“ oder „hätte gewusst“ .. Gelaber, kanns nicht mehr hören.
Den Angehörigen wünsche ich viel Kraft.

In dem konkreten Fall wurde selbst zugestimmt.
Aber demente alte Menschen mit Betreuung haben das sicher nicht freiwillig getan. Da gibt’s sicher einige 1000 die als erstes dran waren.

„Wenn die Frau gewußt hätte was passieren wird, hätte sie es nicht gemacht.“

Ich bin nicht gespritzt, weiß aber, daß man von der Giftplörre krepieren kann – ups. Wie mach ich das? Vielleicht bin ich ja Gott?! Das muß es sein. Ich bin Gott der Allmächtige!!!

Nichts ist lästiger als jene, die glauben, man müsse mit der ganzen Welt Mitleid haben. Und immer wieder sind es die Weibchen, die den Begriff der Eigenverantwortung nur dann in den Mund nehmen, wenn es um ihren Vorteil geht. Niemand wurde gezwungen, sich diese Plörre in den Körper spritzen zu lassen. Punkt.

Und noch etwas: es interessiert niemanden, wenn der Nachbar an Lungenkrebs verreckt, weil er geraucht hat; oder wenn der Penner auf der Straße an Leberzirrhose verreckt, weil er zu viel gesoffen hat. Im Gegenteil sind es gerade die Gehässigen, meist Weiber, die dann mit ihren Kommentaren ankommen: is er doch selber schuld, hätt er nicht den ganzen Tag saufen sollen.

Und Recht habense, die Gehässigen, weil ihn niemand dazu gezwungen hat. Ein Charles Bukowski, ein Jack London hätte über das Pseusomitleid von den feigen Herzen nur gelacht! Und ich übrigens auch…

@ Julia 29. Juni 2022 um 21:56
„sind einfach zynisch und herzlos.“

Zynisch und herzlos ist Ihr Synonym für die Verdrängung von Tatsachen…

„Wenn Leute rauchen und am Lungenkrebs sterben, haben die meisten, auch Nichtraucher, Mitleid“

Irrtum, warum sollte ich Mitleid mit an Lungenkrebs Gestorbenen haben, sie haben doch gewusst, dass man daran sterben kann.

„Aber die meisten haben die „Impfung“ gut vertragen“
Den Beweis bleiben Sie schuldig…

Ich finde Cynikers Kommentar absolut nicht überheblich.
Er hat Recht.

Jedem steht frei, sich zu informieren, was er in seinen Körper hineingibt und wen oder was er an seinen Körper ran lässt.

Dieses Recht auf Freiheit bzw. Selbstbestimmung muss einem nicht zugestanden oder „erlaubt“ werden.

Sie meinten sicher mit „rechtlichen Drohungen“ es wird von den Schwerstkriminellen damit gedroht, dass die Verweigerung einer freiwillig erzwungenen rechtswidrigen Körperverletzung rechtliche Konsequenzen nach sich zieht.
Ja und? Sollen sie drohen. Was für ein Widersinn. Dann lieber sich vergewaltigen lassen, weil eine Gruppe Psychopathen drohen?

Die Schwerstverbrecher konnten nur erreichen, was sie bislang erreicht haben, weil zu viele das blind, taub und stumm zugelassen haben.

Wer sich das Recht auf Sebstbestimung nehmen lässt oder hat nehmen lassen, indem er sich bspw. in die Spritzen hat zwingen lassen, ist meiner Meinung „selbst schuld“ bzw. hat eben die Konsequenzen zu tragen.

Oder meinen Sie es ist besser, sich wegen des Jobs, einer Reise oder einem Restaurantbesuch zu einer rechtswidrigen Körperverletzung nötigen zu lassen, um dann todsterbenskrank zu werden bzw. als Pflegefall zu enden? Tolle Wurst. Damit ist natürlich jedem geholfen und vor allem ist jeder „geschützt“ (ironisch gemeint). Was für ein Schwachsinn!
Nein, diese zig Spritzschäden fallen zukünftig uns allen zur Last. Besonders den Ungespritzten, die dann für die krankgespritzten mitarbeiten und umso mehr an die Krankenkassen zahlen müssen.

Ich habe bereits meinen Job verloren, weil ich Spritze & Co nicht mitmache, muss meinen Krankenkassenbeitrag selbst zahlen, und hab ehrlich keine Lust für die, die mich ignorant, uninformiert, frech und kreuzdumm noch vor Monaten diskriminiert und angegiftet haben, weitere bzw. höhere Kosten zu übernehmen.

Die sollen schön Ihre Suppe selbst auslöffeln.

Ich hab die Schnauze voll von all denen, die wegen ihrer Spritzschäden rumjammern, bei Atemnot mit Staubmaske in Krankenhausbetten liegen, auf irgendwelchen asozialen Plattformen likes sammeln gehen, sich von den nächsten Kurpfuschern ihre Spritzschäden mit hanebüchenen Begründungen erklären lassen, die sie dann auch noch so hinnehmen, weil der böse Wolf das Rotkäppchen ja auch nur hat fressen können, weil dieses beim Besuch der Großmutter wieder einmal zu dämlich war, die Augen aufzumachen.

@Bine 29. Juni 2022 um 22:54
„Jedem steht frei, sich zu informieren, was er in seinen Körper hineingibt“
Ich stimme Ihnen bei jedem Satz zu! Und: Ich fühle mit Ihnen, dass Sie durch Ihre Standhaftigkeit derart bestraft werden. Wesentlich dank der Gespritzten, denen es völlig egal ist, ob wir Nichtge“impfte“ und unsere Kinder/Enkel massiv unter den Repressalien leiden. Mehr noch, sie haben uns beschimpft und ausgegrenzt, was für Kinder schier unerträglich ist, weil wir so „unsolidarisch“ sind. Und weil SIE sich „erlaubt“ haben, selbst zu denken und Ihr Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit in Anspruch zu nehmen, werden Sie bestraft – von der Politik, den „Experten“ und vor allem von den MittäterInnen, die dieses Jahrhundertverbrechen überhaupt erst möglich gemacht haben.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

„Hätten Sie maßlos arroganter Cyniker Recht, dann wäre die Pandemie-Inszenierung schon in den Ansätzen gescheitert.“

Erst lesen, dann Gehirn einschalten, dann schreiben. Ich habe Recht, weil zu viele Mitläufer wie zb Sabrina, Julia, Tina, usw mitgemacht haben. Denn wären die Menschen alle wie ich, eine Art Superman, dann hätte die Coronadiktatur nie stattgefunden.

Sie, Cyniker, und Bine kommen hier authentisch rüber. Weil Sie beide aufzeigen was Sie bereit waren, in Kauf zu nehmen. Und da kann sich manch ein Impfopfer mal ne Scheibe von abschneiden.
Ich hab zum Teil auch Verständnis, aber nur für ganz wenige Einzelfälle. Wenn man für Menschen sorgen muss, die von einem abhängig sind, wie zum Beispiel ein therapiebedürftiges Kind, das sonst nicht behandelt oder im KH von den Eltern nicht besucht werden kann – das sind einfach ganz furchtbare Zwänge für Eltern. Wer da einknickt – wer wäre ich, das verurteilen zu können. Aber man sollte schon versuchen, die Latte des Verständnisses so hoch wie möglich anzusetzen. Sonst entlastet man wirklich jeden Mitläufer bis hin zu den „ich-will-endlich-mal-wieder-ins-Restaurant“ Schwätzern. Und wenn die alle nicht mitgemacht und ihre dämliche Luka-App nicht wegen jedem Sch… vorgezeigt hätten – wer weiß.

@MargotL

Genau darum geht es. Ich bin in meinem Denken nicht schwarzeiß, sondern unterscheide. Es gibt einige, die sich tatsächlich nicht wehren konnten und können…

Aber von einem gesunden, kräftigen, geistig aktiven und eigenverantwortlichen Kopf erwarte ich Widerstand. Wer diesen Widerstand auf Grund „egoistischer“ Interessen mißachtet hat und im Nachhinein leidet, hat mein kostbares Mitleid nicht verdient.

Ich habe meine Mutter vor jeglichem Spritzangriff geschützt. Sie ist 87 Jahre und ist dank meines Schutzes wohlauf.

Darf ich mal fragen, ob Ihre Mutter alleine, also zu Hause, lebt oder in einer Einrichtung? Im letzteren Falle müsste es ja sicher noch schwieriger gewesen sein, sie vor dem Zugriff einer Heimleitung zu schützen. Auf jeden Fall ist es gut, das sie auf Sie gehört hat.

„Diese Coronadiktatur ist Folge von Verbrechern, die nur durch die Mithilfe der Mitläufer ihre Verbrechen durchsetzen konnten.“

Dem ist nichts hinzuzufügen. Keine Diktatur hätte ohne ihre Mitläufer existiert.

An prominenter Stelle sind es Richter und Polizisten, Ärzte und Lokalpolitiker. Aber auch jeder Maskenträger und Gespritzte gehört dazu. Jeder einzelne Mitläufer ist Teil der Diktatur.

Also das Thema ist ja sehr sensibel und jeder von uns ist ja ein individueller Mensch und kann (wie ich finde) ja seine freie Meinung äußern. Ich denke auch hier in den Kommentaren.
Ob jemand authentisch ist wenn er sich als eine Art „Superman“ bezeichnet kann ich nicht beurteilen da ich kein Psychologe oder Psychiater bin.
Ich lass es so stehen: „A ja“
*facepalm*

Mark: Ach ja, Cyniker hat so eine ganz spezielle Ausdrucksweise, an die hab ich mich schon gewöhnt. Wenn man seine posts über einen längeren Zeitraum hinweg liest, sieht man m.E. aber schon, dass er authentisch ist in seinen Aussagen. Bzw, dass die hier vertretene Meinung zu dem ganzen C-Thema mit den berichteten Handlungen übereinzustimmen scheint. Und das ist ja die Bedeutung von authentisch.

Sehr geehrte Frau Lescaux,
ach ja jeder hat sein Päckchen zu tragen 🙂
Letztendlich ist es hier eine digitale Zusammenfindung.
Würde es sehr begrüßen wenn es ein Corona-Blog Member Treffen geben würde.
Ich würde gerne Euch persönlich kennelernen.
Eben „Real Life“ 🙂
Besteht die Möglichkeit?
Freue mich
Gruß

@Mark 1. Juli 2022 um 8:40
„Ob jemand authentisch ist wenn er sich als eine Art „Superman“ bezeichnet kann ich nicht beurteilen da ich kein Psychologe oder Psychiater bin.“

Richtig, Sie können es nicht beurteilen! Wieso tun Sie’s dann?
Ihre Aussage „Ob jemand authentisch ist wenn er sich als eine Art „Superman“ bezeichnet“ finde ich recht merkwürdig, da sich der Cyniker, auf den Sie sich wohl beziehen, anstatt ihn ehrlicherweiser zu nennen… sich nicht als „Superman“ bezeichnet hat. Oder?

Sehr geehrte Frau Breidenbach,
Nehmen Sie es mir bitte nicht übel wenn ich Ihren Kommentar unbeantwortet lasse.
Auch ich habe meine Grenzen.
Und ich bin bei weitem kein Superman.
Sehen Sie es mir bitte nach 🙂
Vielleicht ein kleiner Tipp.
Lesen Sie langsamer oder nutzen Sie doch die komfortable Tastenkombination „Strg+F“.
So können Sie schnell Wörter (die Sie überlesen haben) auf der Seite schnell finden.
Hat auch meinen Eltern (70J. und 68J.) gut geholfen.
Oder lassen Sie sich es von Ihren Kindern oder Enkeln zeigen.
Ein schönes Wochenende.
Freundliche Grüße
Mark

@ Mark 1. Juli 2022 um 19:51
„Hat auch meinen Eltern (70J. und 68J.) gut geholfen. Oder lassen Sie sich es von Ihren Kindern oder Enkeln zeigen.“

Dümmliche Antwort, zeigt aber, dass ich ins sog. Schwarze getroffen hab – macht aber nix, nicht jeder kann Superman sein…

@Mark,

um diese Aussage von Cyniker bezüglich „Superman“ mal aufzuklären:
Eigentlich wollte ich diese Antwort schon gestern schreiben, aber ich dachte: „Unnötig, das hat JEDER verstanden nur Mark nicht!“, doch nun muss ich sehen, dass sich anscheinend keiner diese Bezeichnung „superman“ herleiten kann oder sich keiner – wie ich gestern – die Mühe macht, weil es eigentlich völlig verständlich ist.

Cyniker hat auf einen Kommentar geantwortet in dem drinnen stand:
„Wenn diese Frau gewusst hätte, dass ihr so etwas passieren kann, dann hätte sie sich nicht impfen lassen“ (oder so ähnlich, aber genau in diesem Sinne).
Darauf hat Cyniker dann geantwortet:
„Komisch, ich wusste, dass so etwas passieren kann, also bin ich Gott oder Hellseher“ (so ähnlich, aber in diesem Sinne – die Worte „Gott“ und „Hellseher“ wurden definitiv bei seiner „Frage“ verwendet, was für mich verständlich klang).
Erst DANACH schrieb er dann die Antwort mit dem Wort „SUPERMAN“, und diese Bezeichnung bezieht sich eben wieder auf jenes hellseherische oder göttliche WISSEN darüber, dass diese „Impfung“ kinderleicht als Fake und als gefährlich zu erkennen gewesen ist, aber wenn nun ca. 40 Millionen in Deutschland den Anspruch erheben, dass man dies definitiv NICHT hätte wissen können, dann sind wir Ungeimpfte wohl alle Gott / Götter oder Hellseher oder eben SUPERMÄNNER und Superfrauen.
Also wer DAS und diesen Zusammenhang missverstanden hat, der hat ganz andere Probleme als Corona und die Giftplörre 😀

@Michael
Es hat mich emotional berührt, dass Sie sich über Ihren Willen hinaus dazu entschieden haben mir zu antworten.
Ich sage hiermit:
DANKE.

Nein, ich habe nicht mitgemacht und bin auch nicht geimpft, falls es sie interessiert, und zeige trotzdem nicht mit dem Finger auf die anderen. Ich kenne nur Menschen, die in die Enge getrieben wurden oder nicht gemerkt haben, dass sie belogen wurden und habe meine Menschlichkeit noch nicht verloren. Sie urteilen von oben herab über andere Menschen, die einen Fehler gemacht haben und das mag ich einfach nicht.

@ Julia 30. Juni 2022 um 23:01
„und habe meine Menschlichkeit noch nicht verloren.“

Auch Sie urteilen „von oben herab“, denn mit dieser Aussage implizieren Sie, dass wir, die wir Ihre Einstellung nicht teilen, unsere „Menschlichkeit verloren haben“.

Starker Tobak! Und DAS mag ICH einfach nicht…

An dem „nicht gemerkt haben“ sind diese Menschen selbst Schuld!
Und so, in der Folge, die Allermeisten auch am „in die Enge getrieben wurden“ sein. Es gib und gab nichts besseres als nem Spritzarzt in die Augen zu blicken und leise wie ruhig zu fragen: Wollen Sie mich umbringen?

Das kann aber nur wer bewirkt hat, dass er selbst was bemerkt.

Ich zb. hatte diese Chance nie, da ich so viel merkte, dass ich nicht erst beim Spritzarzt war. Weil ich das schon immer so mache, hat mich NICHT EINER aufgefordert zum Spritzarzt zu gehen – so viel Angst haben die Verblödeten vor klaren Worten, vor Wahrheit.

(… malen Sie sich selbst aus wie die Welt wäre, würde nicht zur „habe nichts gemerkt“ Ausrede gegriffen … und zur Mitleid-Tröte …)

„Ich kenne nur Menschen, die in die Enge getrieben wurden oder nicht gemerkt haben, dass sie belogen wurden und habe meine Menschlichkeit noch nicht verloren. Sie urteilen von oben herab über andere Menschen, die einen Fehler gemacht haben und das mag ich einfach nicht.“

Ja klar, SIE haben Ihre Menschlichkeit nicht verloren. WIR auch nicht. Ganz im Gegenteil.

Suchen Sie doch mal bei den Menschen, die „einen Fehler gemacht haben“(haben diese Menschen diesen überhaupt bemerkt?), indem sie aufgehetzt von der dummen Meute andere physisch und psychisch fertig gemacht haben, nach deren Menschlichkeit.

Sie sprechen hier für bzw. beziehen Stellung für eine Personengruppe, die Sie als ungespritzte genauso diskriminiert, beschimpft und beleidigt.

Und nein, Cyniker schreibt nicht von oben herab. Er beschreibt einfach ungeschönt die nackte Wahrheit. Auch wenn diese unangenehm ist und die Worte hart klingen.

Vielleicht ist Ihnen auch noch immer nicht aufgefallen: das Leben ist kein Ponyhof, wer Augen hat, der sehe, wer Ohren hat, der höre, wer ein funktionsfähiges Gehirn hat, der denke und wer Rückgrat hat, der lasse sich nicht verbiegen.

In die Enge getrieben und nichts gemerkt haben? Ja klar, weil diese Menschen in ihren Hamsterrädern bzw. „Stallboxen“ blind und taub, von Handys ferngesteuert durch die Zeit eiern, weil sie es sich selbst nicht wert sind, sich um ihre Leben selbst zu kümmern, weil es so bequem ist, dass andere das tun, weil sie von Kind an nie gelernt haben, dass das Leben nicht aus Haititai, Haus, Auto, Urlaub, Restaursnt, Feiern und (a)sozialen Medien besteht.

Dass das Leben ein „Kampf“ ist, erfahren nur die, die nicht von Kindesbeinen an in Watte gepackt wurden und dann ab dem Teenager-Alter mit dem Handy in der Hand ferngesteuert „nach draußen“ geschickt werden.

Leben bedeutet, jedem Tag mit offenen Augen, Ohren und einem wachen Geist zu begegnen.

Jeder bestimmt sein Leben selbst.

Und es gibt Grenzen, die von diesen Menschen, die mein(t)en, es sei politisch in Ordnung, ja sogar erwünscht, andersdenkende Menschen niederzumachen, die, um dazuzugehören sich nicht nur die Spritzen haben reinjagen lassen, sondern auch noch als Marktschreier gegen ungespritzte haben benutzen lassen, überschritten wurden.

Alle, die die Verachtung und Unmenschlichkeit dieser dummen, obrigkeitshörigen „Nutz“-Menschen, am eigenen Leib und Leben zu spüren bekommen haben und teilweise noch spüren haben jedes Recht, deren Verhalten und Tun aufs Schärfste zu verurteilen.

Und nicht von oben herab! Wer es hören will, dem sage ich es auch im Gegenüber direkt ins Gesicht.

Die sogenannte Spaltung der Gesellschaft empfand ich noch vor einigen Wochen schrecklich. Aber an sich hat der ganze Irrsinn nur das an die Oberfläche gebracht, was ich schon immer spürte.
Nun haben wir klare „Fronten“. Das vorgetäuschte harmonische Getue und das geheuchelte Miteinander sind vorbei.

Ich bin durchaus bereit, auch auf die, die mich ausgegrenzt, beleidigt und die mir psychisch und daraus folgend auch physisch immens zugesetzt haben, wieder zuzugehen.
Aber das braucht Zeit und dazu bedarf es zwei Seiten.
Verzeihen ist vielleicht auch möglich. Aber vergessen werde ich nie.

„Ich bin durchaus bereit, auch auf die, die mich ausgegrenzt, beleidigt und die mir psychisch und daraus folgend auch physisch immens zugesetzt haben, wieder zuzugehen.“

Also ich brauche dafür mehr als nur Zeit!
Ich erwarte nicht nur die Einsicht, dass diese „Querdenker“ und/oder „Verschwörungstheoretiker“ wohl immer Recht hatten, sondern ich erwarte dann auch Handlungen der Verweigerung jeglichen politischen oder beruflichen Druck nachzugeben, und das Rückgrat sich auch öffentlich dazu zu bekennen, dass diese „Querdenker“ keine Mörder waren, sondern all die anderen die den Druck auf das sich Impfen lassen immer weiter erhöhten.

Solange ich von den Geimpften und auch von den Ungeimpften (einige sind da auch sehr schwach, nur hatten eben nichts zu verlieren) all das nicht sehe, erlebe und aus deren eigenen Mund höre, solange gehe ich auf keinen von denen zu oder stehe an deren Seite.
Verzeihen ist was ganz anderes. Verzeihen funktioniert auch ohne Mitleid mit jenen zu haben.

Wir leben in einem Land welches jedem der es über unsere Grenzen schafft, sofort eine Wohnung, eine Wohungseinrichtung, Kleidung, und regelmäßig die Miete und das Geld für Nahrung, Kleidung, Haushaltsgeräte bezahlt – all das gibt es vom SOZIALAMT für jeden neuen Bürger.
Für uns alte Bürger gibt es erst einmal nur Arbeitslosengeld und dann Hartz4, aber auch das reicht zum Überleben, denn auch das Dach über dem Kopf bleibt gesichert und wird bezahlt.
Wo auf der Welt gibt es denn noch so viel Geld für’s „Nichts“ tun, bzw. für das geschickte Anträge ausfüllen?
Schweden?
Spanien?
Keine Ahnung, aber das Argument mit dem Druck kann auch ich nicht gelten lassen, besonders nicht, wenn es der Arbeitgeber ist der es sich wagt zu entscheiden was ich mir zu spritzen habe, wenn ich weiter sein Sklave sein will. Urlaub, Restaurantbesuche, Kino & Co fallen sowieso raus als Druck.
Ich hätte schon die ganze Testerei und das Maskentragen auf Arbeit nie mitgemacht. In einem Land in dem erstmal kein Mensch sein vorhandenes Dach über dem Kopf wegen Arbeitslosigkeit verliert und auch die Nahrung ist gesichert, da ist es eine Schande das Verlangen der Arbeitgeber nach Spritzung, als „Druck“ zu bezeichnen. Dieses Verlangen ist kriminell, und wer bei einer kriminellen Aufforderung mit macht, der ist auch kein Heiliger mehr.

Ich gebe Bine absolut Recht.
Und Cyniker ist vielleicht etwas frauenfeindlich, aber ansonsten schreibt er lediglich hier gerade nur Klartext, über eine Wahrheit die viele wohl mehr zu schmerzen scheint als durch die Spritze krank zu werden oder gar sein Leben zu verlieren.

@ Michael 1. Juli 2022 um 16:11
„Ich erwarte nicht nur die Einsicht, dass diese „Querdenker“ und/oder „Verschwörungstheoretiker“ wohl immer Recht hatten, sondern…“

„Wir leben in einem Land welches jedem der es über unsere Grenzen schafft, sofort eine Wohnung, eine Wohungseinrichtung…“

Danke, volle Zustimmung zu Ihrem gesamten Kommentar!

Bist Du jetzt Gott oder Superman?
Oder hast Du gerade einen esoterischen Höhepunkt? (um es mild zu umschreiben) 🙂

@Mark,
um diese Aussage von Cyniker bezüglich „Superman“ mal aufzuklären:
Eigentlich wollte ich diese Antwort schon gestern schreiben, aber ich dachte: „Unnötig, das hat JEDER verstanden nur Mark eben nicht!“, doch nun muss ich sehen, dass sich anscheinend keiner diese Bezeichnung „superman“ herleiten kann oder sich keiner – so wie auch ich gestern – die Mühe macht, weil es eigentlich völlig verständlich ist.
Cyniker hat auf einen Kommentar geantwortet in dem drinnen stand:
„Wenn diese Frau gewusst hätte, dass ihr so etwas passieren kann, dann hätte sie sich nicht impfen lassen“ (oder so ähnlich, aber genau in diesem Sinne).
Darauf hat Cyniker dann geantwortet:
„Komisch, ich wusste, dass so etwas passieren kann, also bin ich Gott oder Hellseher“
(so ähnlich, aber in diesem Sinne – die Worte „Gott“ und „Hellseher“ wurden definitiv bei seiner „Frage“ verwendet, was für mich verständlich klang).
Erst DANACH schrieb er dann die Antwort mit dem Wort „SUPERMAN“, und diese Bezeichnung bezieht sich eben wieder auf jenes hellseherische oder göttliche WISSEN darüber, dass diese „Impfung“ kinderleicht als Fake und als gefährlich zu erkennen gewesen ist, aber wenn nun ca. 40 Millionen Gespritzte in Deutschland den Anspruch erheben wollen, dass man dies definitiv NICHT hätte wissen können, dann sind wir Ungeimpfte wohl alle Gott / Götter oder Hellseher oder eben SUPERMÄNNER und Superfrauen.
Also wer DAS und diesen Zusammenhang missverstanden hat, der hat ganz andere Probleme als Corona und die Giftplörre 😀

sehe ich anders als Sie. Die geimpften sind in mehrfacher Hinsicht Täter. zb. bei ungeimpften wie mir und meinen Freundeskreisen.

Wir haben schwerste Beleidigungen, Ausgrenzung und Diffamierung erlebt weil wir seit 2,5 jahren auf der Straße sind und für unsere Rechte kämpfen. Waren die geimpften bei uns auf der Straße aus Solidarität heraus ? Die ungeimpften sind eine Minderheit und dieser wurden die Rechte weggenommen. Klingelt da etwas bei den geimpften ????
Das hatten wir in Deutschland schonmal vor ca 80 Jahren. Unfassbar mit welcher Arroganz und Dekadenz die geimpften uns normale Menschen behandelt haben.
Dann haben die sich einen experimentellen Stoff spritzen lassen der noch nichtmal eine richtige Zulassung hat sondern lediglich eine zeitlich befristete Notfallzulassung und dann sich auch noch als das angebliche Opfer inszenieren ???
Und jetzt kommt das beste, ich muss auch noch die Impfschäden bezahlen mit meinen Beiträgen.
Daran können wir sehen wie unsolidarisch die geimpften sind.
Der Lastenausgleich ist die Krönung.

Unfassbar.

@ Schmidt 30. Juni 2022 um 22:22
„Und jetzt kommt das beste, ich muss auch noch die Impfschäden bezahlen mit meinen Beiträgen.
Daran können wir sehen wie unsolidarisch die geimpften sind.“

Danke für jeden einzelnen Satz! Sie sprechen mir aus der Seele!

„Klingelt da etwas bei den geimpften ????“
Das wird bei 99 % mit Sicherheit nicht passieren! Waren sie vor der Gen-Spritze bereits nur mit sich selbst beschäftigt, sind sie es jetzt erst recht – und: sie fühlen sich als Opfer der Nicht“geimpften“…

„Und ich denke, dass es die Guten sind, die für die ewige Fortsetzung des verbrecherischen Verhältnisses sorgen, das die Menschheit heimsucht, denn sie heiligen dieses Unheil durch ihre heroische Bejahung.
Sie machen aus der Ergebenheit ins Übel die höchste Tugend, und darin liegt vielleicht die Ursache all dieser Verbrechen. Denn wenn die Guten sich fügen, so sind es doch die Schlechten, die bestimmen.“ Romain Rolland (1866-1944)

@Cyniker 29. Juni 2022 um 14:29
„Falsch. Wer sich aus eigenem Entschluß die Genplörre in den Körper spritzen lässt, ist kein Opfer!“

Seh ich absolut genauso. Das ist kein Zynismus, das ist Fakt… Und wer die Wahrheit nicht erträgt, nennt sie Zynismus…

Opfer sind wir Nichtgeimpften (immer noch und weiterhin!!), viel grausamer noch unsere Kinder und alte hilflose Menschen!
Auch unsere Kinder/Enkel werden im Herbst wieder in die Masken gezwungen, weil die MitTÄTER (wesentlich die sadistischen Eltern…) das wünschen.
Und Hirn-entkernte Eltern werden ihre Kinder erneut zum Opfer-Altar der Spritz-Faschisten führen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.