Kategorien
Gesundheitssystem Impfpflicht Pflege Politik SPD

Klinikgeschäftsführer schlägt Alarm – Impfpflicht verschärft Versorgungsproblem – Patientenaufkommen über dem Durchschnitt

In einem Artikel des Südkurier äußert sich der Geschäftsführer des Klinikum Hochrhein ungewohnt offen. In dem Artikel sagt er: „Das kann so einfach nicht mehr weiter gehen. Wenn die Politik jetzt nicht umdenkt, weiß ich nicht, wo diese Zustände noch hinführen sollen.“ Damit meint er die Impfpflicht in der Pflege, denn sein Klinikum war am Wochenende nicht mehr in der Lage die Patienten adäquat zu versorgen, konkret spricht er dabei die Impfpflicht an. Außerdem räumt die Klinik ein, dass das Patientenaufkommen am Sonntag 45% über dem durchschnittlichen Patientenaufkommen gewesen sei.

Der Südkurier berichtet über das Klinikum Hochrhein, welches sich mit offenen Worten an die Gesellschaft wendet. Hier wird der Personalmangel und auch die Auswirkungen der Impfpflicht in der Pflege, angesprochen, während auf der Website der Bundesregierung signalisiert wird, dass die Impfpflicht in der Pflege keine Auswirkungen hätte. Dort heißt es:

Eine Stichprobe (COVIMO-Studie) ergab den weiteren Angaben zufolge im Zeitraum 10. bis 27. Januar 2022 eine Durchimpfung bei medizinischem Personal von 96,9 Prozent. Eine Online-Befragung von Krankenhauspersonal (KROCO) ergab für den Zeitraum 18. Oktober 2021 bis 15. November 2021, dass 92 Prozent des teilnehmenden Personals vollständig geimpft waren, vier Prozent waren ungeimpft.

Der Bundesregierung sind nach eigenen Angaben keine problematischen Versorgungsengpässe infolge der Sektor-Impfpflicht bekannt. Es gebe derzeit keinen Anlass, die einrichtungsbezogene Impfpflicht auszusetzen.

Über die Covimo „Studie“ haben wir bereits hier auf dem Blog berichtet, jeder kann sich selbst ein Bild davon machen, wie viel Wahrheit er dem Ganzen beimessen möchte.

Wir alle können froh und dankbar sein, um jede Pflegekraft, die ihrem Beruf noch die Treue hält.

Hans-Peter Schlaudt, Geschäftsführer der
Klinikum Hochrhein GmbH

Nun ist allerdings der Geschäftsführer des Klinikum Hochrhein alarmiert und äußert sich öffentlich zu den Zustanden in seinem Klinikum, denn die „Gesundheitsversorgung steht auf der Kippe“. Dabei kommt ganz klar zur Sprache, dass die Impfpflicht sehr wohl massive Auswirkungen auf die Patientenversorgung nimmt. Das sieht Karl Lauterbach allerdings etwas anders:

Demnach sei das Haus am Samstag wie auch am Sonntag „maximal belastet“ gewesen, räumt das Krankenhaus jetzt in einer Mitteilung ein: „Am Samstag lagen wir 15 Prozent über dem durchschnittlichen Patientenaufkommen, am Sonntag waren es 45 Prozent. Eine verheerende Situation nicht nur für uns, sondern auch für die Rettungsdienste“, betont Stefan Kortüm, Chefarzt der zentralen Notaufnahme.

„Es sind schwierige Zeiten und es ist keine Entlastung in Sicht. Wir sind daher auf die Mithilfe aller angewiesen“, fügt Hans-Peter Schlaudt, Geschäftsführer der Klinikum Hochrhein GmbH hinzu.

Konkret bedeute das, dass Ressourcen konzentriert und teilweise geplante Termine verschoben werden müssten: „Wir werden in den kommenden Wochen die OP-Kapazitäten reduzieren müssen.“ Außerdem sei wichtig, dass die Pflegeheime ihre Patienten so schnell wie möglich wieder aufnähmen – ungeachtet von deren Corona-Status, so Schlaudt weiter. Denn dass dies nicht gemacht werde sei ein Faktor, der die Klinik-Ressourcen stark belaste.

Gleiches gelte auch für die Entlassung von älteren Menschen in die familiäre Umgebung. „Als Klinikum sind wir keine Pflegeeinrichtung und derzeit leider verstärkt darauf angewiesen, dass wir die Bettenkapazitäten für behandlungsbedürftige Patienten freibekommen“, so Schlaudts unerwartet drastische Darstellung.

Regelrecht überlaufen würden die Kliniken auch gerade an Feiertagen, Wochenenden oder anderen Zeiten, zu denen Hausarzt- oder Facharztpraxen geschlossen seien. Auch hier appelliert das Klinikum zu mehr Zurückhaltung.

Impfpflicht verschärft Probleme

Vor diesem Hintergrund sei gerade auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht aus Sicht der Klinik Geschäftsführung ein Unding, verschärfe sich doch das generelle Personalproblem noch zusätzlich.

„Am Klinikum Hochrhein dürfen die Ungeimpften derzeit noch tätig sein, jedoch wurden bereits Fristen zum Erbringen eines entsprechenden Impfnachweises gesetzt. Neue Mitarbeiter ohne Impfnachweis können gemäß politischen Vorgaben nicht eingestellt werden.“ All das seien laut Schlaudt „absurde“ Vorgaben.

„Gesundheitsversorgung in der Fläche steht auf der Kippe“

Denn de facte werde das vorhandene Personal weiter überlastet und gehe irgendwann in die Knie. Lücken müssten dann „mit den knappen und überteuerten Leiharbeitskräften“ aufgefüllt werden – die entstehenden Kosten würden aber nur zu einem Drittel von den Krankenkassen bezahlt.

„Das kann so einfach nicht mehr weiter gehen,“ so Schlaudt und fordert: „Wenn die Politik jetzt nicht umdenkt, weiß ich nicht, wo diese Zustände noch hinführen sollen.“

Weder Bundespolitik noch Kostenträger hätten bisher verstanden „dass die verlässliche Gesundheitsversorgung der Menschen in der Fläche auf der Kippe steht“, so Schlaudt.

Und trotzdem erkranken die Menschen, obwohl (oder genau wegen dieser Maßnahme) sich alle Besucher m,w,d und Patienten m,w,d, an die Regeln des Klinikums halten müssen. Dort gilt eine strenge FFP2-Maskenpflicht. Wenn sie sich nicht daran halten werden sie höflich des Hauses verwiesen und bekommen auch zukünftig keinen Zutritt mehr. Besuchen darf auch generell nur derjenige der geimpft ist, die Impfung darf aber maximal 3 Monate zurückliegen. In gewohnter Manier macht man selbstverständlich auch keine Ausnahme bei Geburten oder Kindern ab dem 1. Lebensjahr.

Besuchskriterien

Für Besucher gilt neben der FFP2-Maskenpflicht die 3G-Regelung. Besucher benötigen daher:

* eine Auffrisch-/Boosterimpfung ODER
* eine abgeschlossene Impfserie: Erst- und Zweitimpfung, die mindestens 14 Tage und maximal drei Monate zurückliegt ODER
* die Genesung von einer COVID-19-Erkrankung PLUS mindestens eine Impfung, die mindestens 14 Tage und maximal drei Monate zurückliegt ODER
* einen Nachweis über einen negativen Antigen-Schnelltest (kein Selbsttest, nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden)

Ab dem 1. Lebensjahr müssen auch Kinder einen der genannten Nachweise erbringen.

Das Kontaktformular für Feedback findet man hier.

Viele engagierte Krankenschwestern machen durch eine Plakataktion auf die Missstände aufmerksam. Auch die Krankenschwester Stefanie Bresnik ruft dazu auf, dass sich die Pflegekräfte sehr genau überlegen sollen, ob sie unter diesen Voraussetzungen weiter arbeiten wollen.

Nach der verbalen Entgleisung von Herrn Lauterbach auf der ver.di Kundgebung und der Pressemeldung des Bundestags von heute, sollte jeder wirklich sehr genau prüfen, ob er noch arbeitsfähig ist. Und wenn ja, ob er weiter bereit ist Überstunden zu machen und einzuspringen!
Wer sich nicht symbolisch krank melden möchte, kann trotzdem etwas tun und vor allem maximal noch Dienst nach Vorschrift machen.
Hier ist jeder gefragt deutlich zu sagen was er davon hält. Seinen Kollegen und seinem Arbeitgeber. Der Gesellschaft.
Sich zurücklehnen und zu glauben das andere schon machen funktioniert nicht mehr. Hat es auch schon vorher nicht.
Nun gibt es die Idee sich am 30.06 und 01.07 arbeitsunfähig zu melden und sich ein verlängertes Wochenende zu gönnen. Um ein Zeichen zu setzen. Wie viele werden das machen?


News: Tagesaktuelle Artikel findet ihr auf unseren neuen Seite, als Leser kannst du dort im Kommentarbereich andere auf wichtige Beiträge/Artikel hinweisen.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

31 Antworten auf „Klinikgeschäftsführer schlägt Alarm – Impfpflicht verschärft Versorgungsproblem – Patientenaufkommen über dem Durchschnitt“

Der Feind kam aus Deutschland und ging nach Brüssel (von der Leyen)!
Schauen Sie sich „Monitor“ vom 30.06.22 an, mit dem Titel:
„Tödlicher Profit – das Geschäft mit den Impfstoffen“
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/toedliche-profite-mit-corona-impfstoffen-100.html

Die Europäische Union und diese von der Leyen, sie werden jenen Teil von Europa an die Wand fahren, der die EU-Mitgliedstaaten betrifft.
Ich könnte an die Decke gehen, wenn diese Verbrecher von EUROPA reden, doch es betrifft nur die EU (Staaten) und nicht den weit größeren Teil EUROPAS = Russland.

Frau von der Leyen hat vor ihrer „EU-Krönung“ doch schon viele Ministerämter in Deutschland bekleidet.
Und ich kann mich an KEINES erinnern, welches sie mal erfolgreich
abgeschlossen hätte.
Diese Frau ist die Inkompetenz und das Chaos in Persona.
Sie ist eine jener Frauen, die nicht nur so aussieht wie ein gewöhnliches „Hausmütterchen“, sondern auch nie mehr hätte werden dürfen!

„ES SEI DENN, INKOMPETENZ UND NAIVITÄT WURDEN/WERDEN AUSDRÜCKLICH ERWÜNSCHT!“ 😉

Diese Frau ist nur die „Vorzimmerdame (alternativ Vorzeigedame)“ der wirklich „Mächtigen“, denn die Belange der EU steuert sie gewiss nicht!
Die Frau kann nicht um nur 1 Ecke denken, aber zu ihrer Zeit als Verteidigungsministerin konnten die Gewehre unserer Soldaten immerhin um die Ecke schießen.
Und die schönen Passbilder in unseren KV-Karten haben wir auch ihr zu verdanken, …ebenso wie die 10,- EUR Praxisgebühren bei Arztbesuchen (was ja zum Glück wieder vom Tisch ist).

Beispiele könnte man hier wohl noch zuhauf anführen.
Doch diese Frau soll nun die „Geschicke“ der EU lenken?
Wer es glaubt…! ^^
Sie ist ein Avatar…

Oh, oder muss ich jetzt „Avatarin“ oder „Avantere“ sagen?
Das Gendern darf ja schließlich nicht vergessen werden! *lache*

MfG

Es passiert genau das was geplant ist, die Gesundheitsversorgung wird zusammenbrechen und nicht nur die. Ganz im Sinne des WEF. Deshalb die Einrichtungs-bezogene Impfpflicht. Und die allgemeine Impfpflicht wird auch immer wieder versucht werden. Gut möglich mit dem neuen “Impfstoff“ Valnevia. ich traue gar keinem Impfstoff mehr, da ja so gut wie alle auf neue Gen-Technologie umgebaut werden sollen.

Unterversorgung bestimmter Kliniken ist staatlich gewollt. Irgendwann werden sie den Betrieb einstellen müssen, um keine Menschenleben zu gefährden und ihre Patienten anderen Kliniken übergeben. Was Ulla Schmidt damals nicht schaffte, wird Karl zu Ende führen. Offensichtlicher geht es doch gar nicht mehr. Darum verstehe ich die Debatte darüber auch nicht.
Es ist entschieden. Wir benötigen schon eine Revolution, um die alten Zustände wieder herzustellen. Wird leider nicht passieren, weil die Revolutionäre (noch) fehlen.

Wieso? Die Revolutionäre haben doch den ganzen Mist angezettelt! Die Kinder und Enkelkinder der 1968er sitzen jetzt in der Regierung und können ihren Traum vom Garten Eden hinter der Mauer weiterträumen. In Deutschland kommt wie ehemals in die DDR jeder rein, und die Deutschen mussen sich impfen lassen. 🤣

Und wenn im Herbst die „Grippezeit“ kommt, dann können diese Hirnis aka Geschäftsführer gänzlich zuschliessen. Gut nur, dass dieser GF ebenfalls seinen „Job“ verliert!
P.S.: Es wird ein ganz dunkler Winter werden…

Mittlerweile dürfte eine Grippewelle wie in 2017/2018 der einzige Ausweg aus einer völlig verfahrenen Situation sein. Offensichtich konnten es sich die Beteiligten zu lange leisten, für Corona-positive Patienten eine Extrawurst zu braten. Doch die Belastung, der Klinik- und Pflegekräfte dadurch ausgesetzt wurden und werden, wird bis heute nicht hinterfragt, zumal die meisten ja noch von diesen überzeugt sind. Aber wenn es überall heißt „Land unter“, wird man die Probleme nicht mehr mit Massenimpfungen unter Kontrolle bringen können, geschweige denn mit „Kontaktbeschränkungen“.
Dass alle, die 2021 geimipft wurden, mittlerweile wieder den Status „ungeimpft“ haben, interessiert ja eigenartigerweise auch keinen, noch weniger hat es sie interessiert, dass Personen mit unvollständigem Impfschutz einfach den Ungeimpften zugerechnet wurden, obwohl die ersten drei Wochen nach einer Impfung auch der Zeitraum sind, in der sich Nebenwirkungen bemerkbar machen.
Aber vielleicht verhungern und erfrieren die Deutschen ja freiwillig. Auszuschließen ist nichts mehr in der Großirrenanstalt Deutschland, in der Bäume und Kühe das Klima zerstören und Windräder den Import von Gas, Kohle und Atomstrom in nie gekannter Weise ankurbeln – offensichtlich ist der Import das einzige, was im „besten Deutschland, das wir je hatten“, für einen Drehmoment sorgt.

Ich sehe das Problem nicht. Die Bundesregierung hat doch passend zur Entwicklung einen Entwurf für ein Triagegesetz vorgelegt. (Sarkasmus Ende)

Das ist auch das Krankenhaus, das 2020 festgestellt hat, dass der Einschluss mehr Gesundheitsschäden als COVID hervorgerufen hat.

Wird übrigens auch geschlossen. Der Bau einer neuen „Zentralklinik“ ein paar Kilometer weiter ist schon eingetütet. Nachdem dieses Jahr groß umgebaut wurde.

Disclaimer: Das ist quasi vor meiner Haustüre. Angesichts der Aussage der Bundesregierung, es gebe keine Versorgungsprobleme wegen der Spritzenpflicht und der Erfahrungen mit solchen Projekten lache ich mich gerade kaputt. Das hätten sich doch weder Monty Python noch Spike Milligan besser ausdenken können.

„Wird übrigens auch geschlossen. Der Bau einer neuen „Zentralklinik“ ein paar Kilometer weiter ist schon eingetütet. Nachdem dieses Jahr groß umgebaut wurde.“

Hoffentlich denken die Arbeitnehmer in der neuen Klinik dann daran, wenn bei ihrer Einstellung Impfung / Booster & Co eine Voraussetzung sein wird, dass sie dann aber auch alle Nachweise von der Klinikleitung bis runter zum ersten Vorgesetzten vorgelegt und Einsicht gewährt bekommen wollen/sollten!

Mich würde auch brennend interessieren, ob diese türkischen Hilfskräfte die nun für die Flughäfen aus der Türkei kommen sollen, ob die auch alle mindestens geboostert sein müssen, so wie deren „Neueinstellungen“ in den letzten 6 Monaten.
Ich kenne gut 5 Arbeitnehmer vom Bodenpersonal alleine nur vom Frankfurter Flughafen, die alle ab Mitte 2020 bis Februar 2021 ihre Kündigung erhielten. 3 dieser 5 wurden vor 3 Monate bei ihren Bewerbungen abgelehnt, weil sie nicht geimpft sind. Die anderen 2 sind zwar geimpft, aber nicht blöde in diesen Zeiten nun diesen Job weiter machen zu wollen, demnach bewarben sie sich woanders, andere Branche.

Neue Klinik?
Dann aber muss JEDER mindestens einmal geboostert sein und dies auch JEDEM Mitarbeiter in der Klinik nachweisen – besonders die Klinikleitung, alle Professoren und Chefärzte!
Falls das nicht geschieht, wäre eine Impf-Erwartung an alle anderen AN ein Verbrechen!

Ich frage mich, warum die Regierung nicht gleich die Einnahme von Zyankali zur Pflicht macht für alle Deutschen. Dann hätte wenigstens die Heuchelei ein Ende, und die Kliniken wären nicht noch zusätzlich belastet mit den Impfnebenfolgen. Da die Klinkchefs die Corona-Maßnahmen befürworten und bereits im letzten Jahr der Ansicht waren, dass sie zu lasch waren, dürfte dieser Vorschlag doch auf allgemeinen Beifall stoßen. 🤪 In einer Irrenanstalt muss man irre sein, um nicht verrückt zu werden. 😎

Tja, das mit dem Zyankali war ja auf der Seite der Opfer das Gas !
Das ist ja doch dieses Mal etwas ausgefuchster : nicht Alle auf einmal umbringen , tödliche Chargen streuen , das Versorgungssystem abwürgen , Essensversorgung und Heizung abstellen und die Leute , die noch übrig sind so behindert machen ( geistig und körperlich), dass sie sich nicht mehr wehren können !
Es ist ein Elend !

Was ist das für ein Blech: „Gesundheitsversorgung steht auf der Kippe“.

Seit wann muß Gesundheit „versorgt“ werden, außer, nach Injektionen experimenteller Substanzen, die man Gesunden verpaßt hat.
Darum also „nein“ zur „einrichtungsbezogenen Impfpflicht“, alle anderen dürfen sich gerne weiterpritzen lassen: „pro domo“.
Lerne Klagen ohne zu leiden !

Hierzu: https://corona-blog.net/2022/06/27/impfarzt-wird-aus-berliner-impfzentrum-geschmissen-weil-er-anstatt-dem-booster-einen-antikoerpertest-empfiehlt/

Sie werden jetzt mit Vollzulassung von Valneva kommen, Totimpfstoff, den könnt ihr ja nehmen, müßt bla, bla und viele werden sich das Zeug reinhauen.
Die Ungeimpften werden weiter weniger werden.
Das da im Artikel, interessiert keine Sau in der Regierung, da wird erstmal wieder darüber abgestimmt, ob die einrichtungsbezogene Impfpflicht über 2022 hinaus verlängert werden soll. Ich persönlich empfinde solche Meldungen immer wieder als wohlwollend, das System soll kollabieren und das wird es. Sprit muß 20€/L kosten, 100 Liter Heizöl 1000€/L und zu fressen darf es nix mehr geben, viell. bewegen sich die Leute dann mal aus ihrer Komfortzone raus, im Moment geht’s nur zum Flughafen, man will ja reisen…

„viell. bewegen sich die Leute dann mal aus ihrer Komfortzone raus“

Nehmen Sie mir meinen Spott und Sarkasmus nicht übel, aber das wird nicht passieren. Die Leute haben bis jetzt nichts gemerkt, fallen darauf herein, dass Putin an allem (an wirklich allem) Schuld ist und werden auch auf die nächste Lüge reinfallen und sie mit glühendem Eifer verteidigen, oder kennen Sie das Zitat von Napoleon nicht:

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.„

Und so isses, und da die Faktenchecker dieses Zitat als Fake entlarvt haben wollen, ist es umso wahrer!

Und ob der Pöbel, also das Volk, unter den in dem Artikel beschriebenen Zuständen leidet, ist für das hehre Ziel wohl wirklich nicht von Belang!

Wenn’s nix mehr zu fressen gibt etc., kein Tatütata mehr kommt, kein Krankenhaus mehr Strom hat, dann werden sich die ein oder anderen viell. doch mal umschauen. Aber ja, es stimmt schon, was Sie sagen, leider. Ich denke mal es gibt nicht einen Menschen außerhalb D’s, der sich nicht über die Deutschen kaputt lacht und mit dem Kopf schüttelt.
Ich bleibe dennoch bei meiner Behauptung, das Valneva jetzt gehypt wird und es darüber eventuell auch zu ner Impfpflicht kommen wird. Mal abwarten, wird sich sicher bald zeigen.

Nehmen auch Sie mir nun meinen Spott und Sarkasmus nicht übel, aber ich kann solche Aussagen über das deutsche Volk nicht mehr hören und finde jene die das derart anbringen und unkommentiert stehen lassen, doch auch nicht klüger!
Zeigen Sie mir ein einziges anderes Land, welches sich im TV und Radio (besonders in den Nachrichten) und auch auf den Pressekonferenzen der Regierenden, derart haarsträubenden Lügen, Unterstellungen, Difamierungen, Volksverhetzungen und katastrophaler Kriegshetze hingibt wie es in Deutschland der Fall ist!
Maximal noch die US-Regierung kann hierbei ETWAS mithalten, wobei es dort noch ein paar journalistische Bereiche in deren Mainstream gibt, die nicht politisch korrekt voll auf Kurs sind, was es hier in Deutschland im Mainstream gar nicht gibt. Lediglich die paar Alibi-Berichte nach Mitternacht in 3sat, wdr & Co., aber auch diese sind sehr verhalten und bedacht in dem was sie preisgeben und aussagen.

Was zur Hölle erwarten Sie von einem Volk welches seit Geburt bis ins hohe Alter hinein, stetig belogen, manipuliert, betrogen wurde und dem die Wahrheit ständig vorenthalten wird?
Haben Sie nur einmal in Russland ein paar Tage TV gesehen?
Dort lebt das TV-Geschäft von Kritikern und echten Diskussionen. Das bewegt ein Volk von Geburt an ganz anders, auch im Familienleben wird da über Politik und die Welt korrekt diskutiert. Der Geist lernt sich zu entfalten und selbst zu denken, auch die Intuition wird gefördert hierbei.
Alles sucht man in Deutschland vergebens. Statt dessen wird seit ich denken kann mit dem Zeigefinger auf Russland gezeigt.
Hören Sie auf das ganze deutsche Volk als Schuldigen bis Dummkopf hinzustellen – wir/es hatte gar keine andere Wahl, sofern wir hier geblieben sind und keine X Fremdsprachen erlernt haben, um auch mal die Mainstream-Nachrichten all der anderen Länder live zu hören. Das muss man nämlich LIVE hören, wenn es als Artikel nur einen Tag später gedruckt ist, dann ist es doch hierzulande schon als Fake-News verrufen oder es wurde ganz anders „geschnitten“ / gekürzt veröffentlicht – in unseren Mainstream-Medien.

Wir sollten lernen keine Mainstream-Scheiße mehr zu konsumieren?
Wie wollen Sie das der Masse begründen?
Es ist selbst für den noch einigermaßen gesunden und freien Geist eine sehr sehr schwere Geburt gewesen endlich zu erkennen und zu akzeptieren, dass auf unserem Bildschirm nur Verbrecher und ebenfalls kriminelle Marionetten zu Wort kommen. Und wird da mal etwas von abgewichen, dann nur um denjenigen dann am nächsten Tag in der Luft zerreißen zu können.

Putin ist Schuld? Dann stimmt das ja mit „Corona“. Ich muss mir nur die ukrainischen Erpresser anschauen, dann bekommen die Potemkinschen Dörfer einen aktuelleren Bezug denn je.

So ist es und die ungeschlumpften sind wieder daran Schuld. Irgendwie wiederholt sich die Geschichte und keiner merkt es.

Die lange befürchtete und vorhergesagte Impfkatastrophe beginnt und nimmt seinen Lauf, an der das Klinikum Hochrhein allerdings mitbeteiligt ist, siehe 3 G-Regelung für Besucher. Der Geschäftsführer hat nichts begriffen. Er wird es nicht mal begreifen, wenn sein ganzes Personal wegen Impfschäden ausfällt. Für seine Dummheit kann der Staat nichts dafür.

Durch das Durcheinanderimpfen mit vielen Impftoffen und die Tatsache, dass niemals unterschieden wurde zwischen Geimpften ohne vollständigen Impfschutz und Ungeimpften, wird nachträglich auch keine Ursachenforschung möglich sein. Alleine schon die Tatsache, dass jeder mehr oder weniger zur Impfung genötigt wurde, so dass sich heute ein Streeck hinstellen kann und sagen darf, dass so viele Maßnahmen gleichzeitig ergriffen wurden, dass es unmöglich sei, zu entscheiden, welche wirklich genutzt hätten und welche nicht, ist schon harter Tobak. Aber an Maßnahmen festzuhalten mit der Begründung, dass man nicht wisse, wie es ohne die Maßnahmen gelaufen wäre, ist blanker Hohn, weil der Nutzen reine Spekulation ist, der Schaden jedoch evident.

##-Ab dem 1. Lebensjahr müssen auch Kinder einen der genannten Nachweise erbringen-## Ein Krankenhaus, das Kinder in diesem alter nur geimpft einlässt, sollte nicht um Hilfe rufen sondern sofort schließen. Es handelt sich nicht mehr um eine Medizinische Einrichtung sondern um eine Fake-Impfzwang-Station!

„Ein Krankenhaus, das Kinder in diesem alter nur geimpft einlässt, sollte nicht um Hilfe rufe…“

Na, na, na… das stimmt nicht. 3G. Auch ein Popeltest reicht aus, dass diese 1jährige Virenschleuder in die heiligen Hallen der weißen Kitteln eingelassen wird.

Nicht vergessen: jeder Mensch ist eine potenzielle Geldquelle. Das geht also schon in Ordnung.

Wer einen Test befürwortet, der Gesundheit zum Symptom macht, sollte sich in einer Irrenanstalt einweisen lassen, damit er nicht zu öffentlichen Gefahr wird.

Es steht… Oder aktueller Antigentest…
Von daher dürfen alle Personen rein..
Ich finde es gut, dass er alarm schlägt, denn nur von dieser Seite gibt es eine Chance, dass es endlich gehört wird..

Solange der Blödsinn mit „symptomlosen/asymtomatischen“ Erkrankungen im Fall von Viren, bei denen sterile Immunität völlig ausgeschlossen ist, nicht hinterfragt wird, sehe ich rabenschwarz für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert