Kategorien
Impfreaktion Impfung Medizin

Prof. Burkhardt: „Es ist sehr schwierig aufgrund der Befunde zu wirklich endgültigen Ergebnissen zu kommen“

Prof. Burkhardt ist Pathologe und hat aufgrund der Corona-„Impfungen“ seine Arbeit in seinem Institut wieder aufgenommen. Selbst er, als Experte auf diesem Gebiet, spricht an, dass es schwierig ist aufgrund der Befunde zu endgültigen Ergebnissen zu kommen. Bei Menschen, die während eines Klinikaufenthalts sterben, kann die Therapie und die Todesfolge nur schwer auseinander gehalten werden. Wie sollen Forensiker und Pathologen, nicht von einer natürlichen Todesursache ausgehen, ohne diese Kenntnisse und ohne den Fokus darauf zu richten, was sie suchen sollen? Auch das PEI als eine unserer Bundesbehörden weist die Staatsanwaltschaft nicht darauf hin, gezielt darauf zu achten und Obduktionen anzuordnen.

Vortrag von Prof. Dr. Arne Burkhardt auf dem Ärzte Symposium im Dr. Max-Otto-Bruker Haus

Prof. Arne Burkhardt ist bekannt geworden durch die Pathologie Konferenz. Er spricht bei seiner Arbeit als Pathologe, von inzwischen 47 Obduktionen. Vor einigen Tagen sprachen Dr. Weikl und Prof. Bhakdi noch von 40 Obduktionen. Prof. Arne Burkhardt, Prof. Walter Lang und Prof. Werner Bergholz arbeiten inzwischen mit 10 anderen international tätigen Menschen im Bereich der Pathologie, Biologie und Medizin zusammen – zuvor waren es 8.
Das Team um Prof. Burkhardt tun dies in ihrer Rente mit einem großen Engagement, denn sie haben darüber hinaus einen Brief mit unzähligen Fragen an Ugur Sahin verfasst. Seinen Vortrag beim Corona Ausschuss, hat ein Leser von uns verschriftlicht und ist mit vielen Bildern hier nachzulesen. Auch die Meldestelle die der Verein MWGFD eingerichtet hat haben wir bereits hier aufgegriffen.

In allen Fällen wurde der Tod als unklar oder natürlich eingestuft, wobei die, die gesagt haben unklar, sind diejenigen, die in meinen Augen das ehrlichere Urteil abgeben. Denn es ist sehr schwierig aufgrund der Befunde zu wirklich endgültigen Ergebnissen zu kommen und jeder gute Obduktionsbericht hat eine Epikrise.

Prof. Dr. Arne Burkhardt
  • Bisher wurden also 47 Obduktionen durchgeführt und 7 Proben von Lebenden – bei der 2. Pathologiekonferenz am 04.12.2021 waren es „nur“ 15 Fälle.
  • 15 dieser Fälle sind ausgewertet in der Stufe 1, also Routine-Histologie.
    8 Fälle wurden gerichtsmedizinisch obduziert, in der Regel ohne histologische Untersuchung – da die Gerichtsmediziner darauf verzichten, wenn der Staatsanwalt nicht den Auftrag gibt.
    7 Fälle wurden durch Pathologen obduziert und der Tod als unklar oder natürlich eingestuft.
  • 6 dieser Fälle wurden fortgeschritten, also mit Spezialmethoden (Immunhistologie/Spezialfärbung), untersucht.
  • Zusammensetzung 7 Männer und 8 Frauen im Alter von 22-95 Jahren (bislang war es 28-95 Jahre).
  • Tod 7 Tage bis 6 Monate nach der letzten Injektion.
  • Die üblichen Impfstoffe.

Prof. Burkhardt weist auf einen wesentlich Unterschied, zu den Verstorbenen im Krankenhaus, hin, denn diejenigen, welche die Pathologie in Reutlingen untersucht hat waren überwiegend plötzlich und Zuhause verstorben. Im Krankenhaus sterben die Menschen teilweise an Beatmungsmaschinen und mit Therapie und werden danach obduziert. Dadurch kann man die Todesfolge mit der Therapie schwer auseinander halten. Prof. Burkhardt muss es wissen, schließlich ist er in diesem Gebiet ein Experte. Die Folien findet man in diesem Beitrag auf Deutsch.

Das Team kam zu dem Schluss, dass bei den Obduktionen, die es durchgeführt hat, 80% – das heißt 5 Fälle und 7 Fälle – sehr wahrscheinlich mit der „Impfung“ im Zusammenhang stehen. Laut Burkhardt ist das Sterbegeschehen ab 50 Jahren multifaktoriell, da man schon an so einigen „Wehwehchen“ leidet und on Top kommt dann noch ein Faktor hinzu, wie beispielsweise in diesem Fall die „Impfung“.

Die meisten Veränderungen waren:

  • Gefäßschäden – betreffend die kleinen Gefäße (Endothelialitits)
  • Aggregation Erythrozyten
  • Aggregation von Thrombozyten
  • Microthromben
  • Obliteration kleiner Gefäße
  • Störung der großen Gefäße (Dissection, Perforation)
  • Ausgussthrombosen

Wenn nun also Prof. Burkhardt den Fokus so spezifisch darauf richtet, die Proben derart genau zu untersuchen und dabei zum Ergebnis kommt, dass es sehr schwer ist zu endgültigen Befunden zu gelangen, wie sollen das Menschen tun, die für diese Thematik gar keine Sensibilität haben?

Auch gibt es das Problem, dass die Verantwortlichkeit für Obduktion nicht eindeutig geklärt ist. An sich ist diese schon geklärt, die Zuständigkeit fällt in die Hände der Staatsanwaltschaft. Allein das Stichwort welche Behörde dafür zuständig ist, sollte einem zu denken geben, ob diese ernsthaft an einer Aufklärung interessiert ist. Wenn man beobachtet mit welcher Ausdauer unschuldige Ärzte, wegen dem Ausstellen eines Maskenattestes verfolgt werden.

Das PEI unterlässt, unserer Meinung nach, bewusst die Aufklärung der Todesursache. Dieses Thema haben wir bereits im Juli 2021 thematisiert, an der Herangehensweise hat sich bislang nichts geändert. Denn das PEI wartet stattdessen auf eine Obduktion der Staatsanwaltschaft – und fordert diese nicht einmal selbständig ein. Tom Lausen spricht in der Verhandlung zur Duldungspflicht bei Soldaten davon, dass der Vertreter des PEI davon sprach, dass die Angehörigen der Verstorbenen angerufen werden, da diese den Verdachtsfall melden. Die Personen haben in der Regel keine medizinische Ausbildung, wie wahrscheinlich ist es, dass diese eine adäquate Antwort geben können?
Bei den 2.810 Verdachtsfallmeldungen zu Todesfällen, sagt das PEI, dass lediglich 116 ursächlich durch die Impfung waren. Laut Lausen wird dies mit einer statistischen Methodik weggerechnet.

Prof. Dr. Arne Burkhardt

Prof. Dr. Arne Burkhardt blickt auf langjährige Lehrtätigkeit an den Universitäten Hamburg, Bern und Tübingen zurück sowie auf Gastprofessuren/Studienaufenthalte in Japan (Nihon Universität), USA (Brookhaven National Institut), Korea, Schweden, Malaysia und der Türkei. Er hat 18 Jahre lang das Pathologische Institut in Reutlingen geleitet, war danach als niedergelassener Pathologe tätig. Prof. Burkhardt hat über 150 Artikel in Fachzeitschriften und als Beiträge in Handbüchern veröffentlicht. Er hat zudem pathologische Institute zertifiziert.

Prof. Dr. Walter Lang

Prof. Dr. Walter Lang hat 27 Jahre ein vom gegründetes Privatinstitut für Pathologie mit den Schwerpunkten Transplantationspathologie, extragynäkologische Cytologie, Schilddrüsentumore, Lungen/Pleurapathologie geleitet. Er führte Konsultations-Diagnostik für 12 große Lungen-Kliniken und erbrachte Leberpathologie-Leistungen für zahlreiche Kliniken. Im Zeitraum 2010-2020 betreute er die Pathologie der Lungenklinik in Herner.

Prof. Dr. Werner Bergholz

Prof. Dr. Werner Bergholz ist ehemaliger Professor für Elektrotechnik mit Schwerpunkt Qualitäts- und Risikomanagement an der Jakobs-University Bremen. Vor seiner Berufung war Prof. Bergholz 17 Jahre im Management der Chip-Produktion bei der Firma Siemens tätig.

Unterschied Pathologe, Rechtsmediziner/Forensiker

Uns war der Unterschied in dieser Deutlichkeit, wie es bei der DGP e.V. dargestellt wird, nicht bekannt, deshalb wollten wir es kurz aufgreifen.

Für Todesfälle mit vermuteter nicht natürlicher Ursache oder für Opfer von Gewaltverbrechen sind die Rechtsmediziner oder Forensiker zuständig, nicht die Pathologen. Pathologen beschäftigen sich aber mit Biopsien – also Gewebeproben von lebenden Patienten, die sie unter dem Mikroskop analysieren. Denn trotz moderner Labormedizin und hochauflösender, bildgebender Verfahren können auch heute noch viele Erkrankungen nur über eine mikroskopische Untersuchung von Gewebe diagnostiziert werden.

Der Pathologe widmet seine Arbeit zu etwa 95 Prozent den lebenden Patienten – auch ohne direkten Patienten-Kontakt zu haben. Er unterstützt seine behandelnden Fachkollegen durch eine fundierte und sichere Diagnose am Mikroskop und mit modernem technischen Gerät dabei, die Entscheidung für die richtige Therapie zu treffen.

DGP

Entgegen vieler Behauptungen bei uns im Kommentarbereich oder auch in anderen Portalen, sehen wir in den offiziellen Zahlen (DeStatis), dass hier nicht von einer „enormen“ Übersterblichkeit die Rede ist. Teilweise wird von einem Völkermord/Massenmord gesprochen, diese Behauptung ist mit den aktuellen Zahlen faktisch einfach nicht haltbar und spiegelt auch nicht die Ansicht des Corona Blog Teams wieder. An der Zahl der Todesfälle wird das Statistische Bundesamt wohl kaum tricksen können, wozu auch, es hatte ja ein Interesse, dass die Zahlen wegen der Pandemie möglichst hoch ausfallen.
Wir sprechen hier von einer aktuellen Differenz zum Vorjahr 2020 von 38.151 Todesfällen. Die Schwankung ist ähnlich wie die Jahre davor.
Der Anstieg ist vermutlich teilweise durch den Anstieg älterer Menschen in der Gesellschaft zu erklären, der dann wiederum etwas durch die höhere Lebenserwartung ausgeglichen wird. Laut Statischem Bundesamt ist für den höheren Anstieg der Sterbefälle die Corona-Pandemie ursächlich. Diese Argumentation können wir aufgrund der im Jahr 2021 bereits massiv ausgeweiteten Impfkampagne nicht ganz nachvollziehen – trotz des Arguments, dass man ja erst nach 2 Impfungen geschützt wäre, inzwischen wurden wir ja eines Besseren belehrt.

Wie Prof. Burkhardt sagte, reicht bei manchen Menschen über 50 – aufgrund vermutlich einem vielfach ungesundem Lebensstil wie rauchen, zu wenig oder keine Bewegung oder extreme Bewegung, Alkohol, ungesunde Ernährung, übermäßiger Medikamentenkonsum – eben der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt (wir empfehlen hier unseren Beitrag).

Damit soll das Ganze nicht abschließend von unserer Seite bewertet werden, nur sehen wir ganz nüchtern betrachtet, wie 2020 bei der angeblichen Übersterblichkeit bei Corona Toten, keine „großen“ Auffälligkeiten, die Äußerungen, wie diese derzeit von einigen getroffen werden, rechtfertigen würden. Leider haben wir keine Glaskugel und wissen derzeit nicht wie sich die Situation weiter entwickeln wird, vermutlich läuft das Ganze aber eher auf eine massive Ausweitungen von Immunerkrankungen hinaus.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

41 Antworten auf „Prof. Burkhardt: „Es ist sehr schwierig aufgrund der Befunde zu wirklich endgültigen Ergebnissen zu kommen““

Das Diagramm mit den Sterbefällen ist meines Erachtens nach problematisch, denn es berücksichtigt nicht die Bevölkerungsgröße und deren Altersstruktur. Die Babyboomer kommen jetzt in die Jahre und es steht daher zu erwarten, dass damit auch die Anzahl der Sterbefälle zunimmt, ohne Einwirkung von Corona oder der Impfungen. Insofern wäre hier zumindest eine Korrektur durch Korrelation mit Bevölkerungsgröße und Altersstruktur erforderlich.

gestern abend im Tatort, ca. 10. Minute, inn der Pathologie die Aussage, das ja nun mehr obduziert wird, um Impfnebenwirkungen aufzudecken…

Dabei kommen die wichtigsten Ergebnisse von diffamierten Professoren im verdienten Ruhestand, die zudem auf eigene Kosten arbeiten.

Mein Dank für diese fundierte Arbeit!

EMA Zulassungsdokumente, 4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimittel und sonstigen Wechselwirkungen.
Es wurden keine Studien von Wechselwirkungen durchgeführt
Die gleichzeitige Verabreichung von Corminaty mit anderen Impfstoffen wurde nicht untersucht.

Man spritz also Vorerkrankte die Medikamente nehmen oder verstehe ich da als Laie etwas nicht?!

Ich habe den Eindruck, dass manche von uns ein Massensterben regelrecht herbeisehnen, um den Kampf gegen die genbasierten Impfstoffe gerechtfertigt zu sehen. Das finde ich grauenhaft. Ich wünsche niemandem den Tod. Stattdessen hoffe ich, dass sich auch ohne ein Massensterben die Erkenntnis durchsetzen wird, dass die experimentellen Corona-„Impfstoffe“ nicht nur nichts nützen, sondern zahlreichen Menschen Leid und Tod bringen.

Auch die Todesanzeigen in Regiozeitungen deuten darauf hin, das sehr viele Menschen plötzlich und unerwartet sterben (jetzt oft auch von Firmen, wo Mitarbeiter sterben, wie die Fliegen) und das oft in einem Alter, wo man eigentlich nicht stirbt. Es sind jetzt sehr viele Leute, die nicht mal 50 geworden sind, früher war das Durchschnittsalter meist um die 75, da gibt es einen deutlichen Zusammenhang, da die Jüngeren vermehrt seit diesem Genmüll sterben. Der Krankenwagen ist auch viel öfters zu hören, es kann kein Zufall sein.

Oder schaut ins Impfopfer-Archiv, die dort aufgelisteten Fälle sind wirklich schrecklich und es werden immer mehr. Wenn man dort eine Seite lesen will, sollte man mindestens 1,5 h einplanen. Und immer wieder gibt es ähnliche Beschreibungen: Thrombosen, Schlaganfall, (Turbo-)Krebs, plötzliche Autoimmunerkrankungen jeder Art und plötzliche Augenerkrankungen bis zur Blindheit, Corona nach der Impfung, u.s.w.

Die s.g. „Impfung“ (Genplörre) ist pures Gift für jede Zelle, jeder Politiker der eine Impfpflicht einfordert und jeder Arzt der dies noch als „Impfung“ verabreicht ist ein MÖRDER!

Prof. Burkhadt sollte seine wichtigen Ergebnisse dringend mal irgendwo publizieren, nicht nur auf Folien auf Youtube zeigen.

@Eugen Karl
„Hier findet offenbar eine Teilweise-Rücknahme vorheriger Thesen statt.“

Ist das nicht der Sinn einer stetigen, wissenschaftlichen Untersuchung, Aussagen auch korrigieren zu können? Das ist für mich ehrliche Wissenschaft und Herr Burkardt versichert nicht ohne Grund, daß er seine Entdeckungen von Kollegen gegenbestätigen oder auch widerrufen läßt.

Mir alleine genügen die nachgewiesenen Veränderungen an Gefäßen, um mich vor einer Injektion zu fürchten, denn alle unsere Organe sind auf intakte Gefäße angewiesen. Nun kann ich mir auch die Bandbreite der Nebenwirkungen vorstellen und die somit unberechenbare Zeitverzögerung, in welcher die Injektion zu offensichtlichen Wirkungen führt.

@Barbara Roth
„Jeder der hier mitmacht merkt noch nicht einmal das er sich selbst schadet und auf einen Ast Sitz den er sich selbst absägt.“

Mit „hier“ meinen Sie sicherlich „bei der Impfung“. Bitte nächstes mal sich besser ausdrücken, dann kommt es auch nicht zu Mißverständissen Ihrer Aussage. 😉

„Mir alleine genügen die nachgewiesenen Veränderungen an Gefäßen, um mich vor einer Injektion zu fürchten, denn alle unsere Organe sind auf intakte Gefäße angewiesen. Nun kann ich mir auch die Bandbreite der Nebenwirkungen vorstellen und die somit unberechenbare Zeitverzögerung, in welcher die Injektion zu offensichtlichen Wirkungen führt.“

dazu möchte ich noch anmerken, dass für über 1 million überwiegend ältere menschen in deutschland blutgerinnungshemmer zur täglichen medikation gehören. ob dies statistiken zu den NW temporär und aktuell verzerrt, wird sich zeigen.

allein, die logik deutet für mich in die richtung der verzögerten summierung der auswirkungen. was passieren kann, wenn BGH wegen notwendiger medizinischer eingriffe vorrübergehend einige tage abgesetzt werden müssen, mag ich mir nicht vorstellen wollen..

„nicht von einer „enormen“ Übersterblichkeit die Rede ist“

Das würde ich auch so nicht sagen. Aber wir haben aktuell eine so nie dagewesene Übersterblichkeitskurve in Europa.

In der Darstellung „https://euromomo.eu/graphs-and-maps/“, die Grafik „Pooled number of deaths by age group“, Einstellung „number“ oder „z-score“ egal, „“week range“ 2017-24 bis 2022-19 (neuere Zahlen sind noch unterreportet, daher schneide ich die jeweils ab) erkennt man ein ganz außergewöhnliches Sterbegeschehen:

die Sterbezahlen sind seit 2021-26 DURCHGÄNGIG „substantial increased“, liegen also seitdem kontinuierlich statistisch signifikant über den Erwartungswerten. Und zwar ungebrochen schon über die Dauer von 44 Kalenderwochen – also schon bald für ein ganzes Jahr lang. So etwas gab es seit 2017 noch nie.

Und offensichtlich sind dafür verantwortlich sowohl übermäßig viel Tote in der Altersklasse 15-44 (von 2021-45 bis 2022-01) sowie 45-64-Jährige (2021-28 bis 2022-08) und durchgängig alle älter als 65.

Warum sieht niemand in den großen Medien diese überall aufleuchtenden Alarmsignale? Sind die alle tatsächlich so verblödet – oder so geschmiert?

***
Das Obige hatte ich vor etwas über einer Woche so geschrieben. Seltsamer Weise verändert sich aber anscheinend die Kurve um den Jahresanfang 2021 nachträglich, und wird der oben beschriebenen Kurve um den Jahresanfang 2022 immer ähnlicher im Ausmaß der Dauer des „substantial increased“-Kurvenstücks (also dem Stück, das durchgängig über der gestrichelt-roten Linie liegt).

Leider ist mein Vertrauen so weit gesunken, dass ich auch Betrug bei offiziellen Zahlen des Bundes wie auch zB von Euromomo möglich halte.
Wer solche Lügen und Wahngebilde über 2 Jahren durchziehen kann, schreckt auch vor massivem Betrug nicht mehr zurück. Mit viel Geld ist leider heute ALLES möglich. Alle Menschen mit Gewissen sind von einflussreichen Stellen planvoll und erfolgreich verdrängt.

… oder wer als Behörde ein Papier verfasst bzw. verfassen lässt, und nicht dagegen einspricht, das die Erzeugung von Angst und Panik als legitimes Mittel der Politik ansieht und empfiehlt, was mag der noch alles für „legitim“ halten, im Zeichen des angeblich vermeintlich „Guten“.
Warum sollte der nicht auch offizielle Zahlen und Daten fälschen lassen, um das, was in dem BDI-Papier als sinnvoll und notwendig empfohlen wird, nämlich die Bevölkerung gezielt in Panik zu treiben, „Die gewünschte Schockwirkung erzielen“, ganz offen und unwidersprochen ausformuliert wird.
()https://www.gppi.net/2021/05/05/die-gew%C3%BCnschte-schockwirkung-erzielen

Menschen, die sich so etwas ausdenken oder auch nur ruhig anhören, sind ZU ALLEM FÄHIG im Namen des vermeintlich „Guten“. Auch Hitlers Schergen fühlten sich auf der guten, richtigen Seite.

Der Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie ist, dass solche Leute, und wenn sie sich noch so sehr als die Guten ansehen, trotzdem nicht solche Methoden anwenden dürfen und also durch den Rechtsstaat ausgebremst werden. Wenn das aber heute nicht der Fall ist …

Hallo,

wir kennen Euromomo noch aus der Zeit 2020 in der man vielfach den Fokus darauf gelegt hatte. Wenn man sich die Daten ansieht erkennt man Peaks, die aber 2018 beispielsweise deutlich höher ausgefallen sind.
Nüchtern betrachtet sieht man an den Daten einfach keine Übersterblichkeit. Wie das subjektive Empfinden dahingehend ist, ist nochmal eine andere Sache.
Aber ganz rational gesehen sterben in Deutschland täglich ca. 2.500 Menschen, einfach so.

Viele Grüße
Felix vom Corona Blog Team

Das wäre nicht das erste Mal. Die Manipulation war schon bei Euromomo 2021 erkennbar, als die Kurve für Israel, im Zuge der Spikungen nachträglich zu Gunsten einer niedrigeren Sterblichkeit geändert wurde. Damals habe ich an anderer Stelle darauf hingewiesen.

… und soweit ich das sehe, kann der aktuelle Stand von Euromomo nicht in der wayback-Maschine archiviert werden, um Manipulationen zu dokumentieren. Oder irr ich mich?
Ah, doch, es geht. zB:
https://web.archive.org/web/20220522095213/https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

Nun, da sieht die Kurve um Jahresanfang 2021 doch genau so aus wie jetzt. Entgegen meines Eindrucks.
Aber die eine Tatsache bleibt:
ein durchgängiger „substantial increase“ (also die durchgehende blaue Kurve von „All ages“ liegt durchgängig über der gestrichelten roten Kurve) von 2021-27 bis heute (die Wochen nach 2022-20 sind noch nicht vertrauenswürdig, da noch Nachmeldungen kommen. Aus diesem schlichten Grund sinkt die Kurve zum aktuellen Datum IMMER ab)

Das beobachte ich in meinem privaten und beruflichen Umfeld: Junge, geimpfte Menschen leiden ständig an Husten und Schnupfen, ohne an Corona erkrankt zu sein. Geimpfte Menschen mittleren Alters stecken sich mehrmals hintereinander mit Corona an, mit mittelschweren grippeähnlichen Symptomen. Der Krankenwagen ist tagein, tagaus fast in Dauerschleife zu hören (wir wohnen in der Nähe eines großen Krankenhauses, und so extrem war es in den Jahren zuvor nicht). Jeder soll daraus seine eigenen Schlüsse ziehen, ich ziehe daraus die, dass die Impfung mindestens reiner Schrott ist und hoffentlich keine Langzeitwirkung entfaltet, die dann am Ende doch zu einer merklichen Übersterblichkeit führen wird.

Also es ist doch völlig Wurst ob es sehr schwierig ist zu eindeutigen Befunden zu kommen- Tatsache ist dass dieser Sondermüll selbst bei jungen gesunden Menschen Herzinfarkte und Myokarditis auslöst und sofort vom Markt genommen werden muss!
Die Daten, die Pfizer auf gerichtliche Anordnung veröffentlichen muss, zeigen dies ganz eindeutig…da braucht man nicht noch ewig herum zu spekulieren ob das Fass durch die Genbrühe übergelaufen ist.

Treffen sich zwei Bilanzen. Sagt die eine zur anderen: „Du siehst aber gut aus: Wer hat dich denn frisiert ?“

Von einer „enormen“ Übersterblichkeit sei nicht die Rede, vernehme ich dem Bericht. Aufgrund der Befunde sei es schwierig, zu einem endgültigen Ergebnis zu kommen. Das mag sein. Tatsache ist, dass es in immer mehr Betrieben zu Personalengpässen wegen Krankheit kommt und folglich zu einer Überlastung des verbleibenden Personals – und zwar in einer derart drastischen Form, dass an den Flughäfen mittlerweile das Chaos herrscht mit zahlreichen Flugausfällen. Dabei hat die Reisezeit erst begonnen. Ebenso kam es in dieser Woche zu einem Warnstreik an allen deutschen Seehäfen. Einer der Ursachen des Streiks sind auch in der Arbeitsüberlastung wegen Krankheitsausfällen zu suchen. Das verstärkt die Lieferengpässe, denn die dringend benötigten Güter befinden sich offshore in den auf Abfertigung wartenden Containerschiffen in der Nordsee. Der Befund des Personalmangels ist eindeutig, interessiert aber niemanden. Hatten wir vor der Pandemie etwa einen derart hohen Personalausfall?

Menschen ab 50 sind lt. Burkhardt nicht mehr gesund. Es könne dann die Impfung „das Faß zum Überlaufen bringen“ und den Tod herbeiführen.
Nach meiner Beurteilung ist dann aber die Impfung am Tod des Verstorbenen ursächlich. Denn ohne diese Impfung würde der Betroffene doch noch leben!

das finde ich auch etwas flappsig und sehr ungeschickt ausgedrückt.
ich würde die impfung ebenfalls in diesem falle als ursächlich ansehen.

Es ist letztendlich unerheblich, wieviele Menschen genau infolge der Spritze durch Herzmuskel-, Herzbeutelentzündungen und Schlaganfällen verstorben sind. Tatsache ist, dass viel zu viele sind und der ausgeübte Zwang, sich spiken zu lassen, kriminell ist. Hier im Blog zeigen die statistischen Auswertungen von Archi.medes dass eine hohe Korrelation besteht.

https://corona-blog.net/2022/06/18/gesamtsterbefallzahl-korreliert-hochsignifikant-positiv-mit-impfquote-beim-vergleich-aller-deutscher-bundeslaender/

und die Peaks der Todesfälle den Impfaktionen folgen.

https://corona-blog.net/2022/06/01/bundesland-und-altersgruppenanalyse-der-sterbefallzahlen-zeigt-impf-probleme-unuebersehbar/

Inzwischen ist auf Druck des AfD-Bundestagsabgeordneten Sichert der Impfnebenwirkungsbericht der KBV veröffentlicht.

https://www.achgut.com/images/uploads/rfmkb4yzp0zf47rx/2022-06-16_Anfrage_codierte_Impfnebenwirkungen_Covid-19.pdf

Das sind erschreckende Zahlen, die die Veröffentlichungen des PEI um den Faktor 10 übertreffen.
Über die Zahl der Todesfälle, die durch eine mögliche Schädigung des Immunsystems mittel- und längerfristig auftreten könnten, ließe sich nur über einen direkten Vergleich zwischen Ungeimpften und Geimpften(1 Spritze und mehr, vom ersten Tag der Spikung an) für alle Todesfälle treffen.
Wer unter diesen Umständen eine Impfpflicht fordert, ist ein Verbrecher, weil er den Tod von Menschen vorsätzlich in Kauf nimmt.

Ich habe aus der Achgut-pdf mal schnell den Anteil der Nebenwirkungen ausgerechnet, bei den Genspritzen ist er rund fünfmal so hoch verglichen mit herkömmlichen Impfungen:

(vertragsärztlicher Bereich)
Jahr Impfungen Pat. mit
Nebenw. Anteil
2016 21.128.611 67.065 0,32%
2017 21.656.464 68.208 0,31%
2018 23.213.850 67.789 0,29%
2019 24.856.747 70.441 0,28%
2020 29.937.878 76.332 0,25%
Anzahl Covid-
Genspritzen
2021 172.062.925 2.487.526 1,45%

Letztlich bin ich persönlich mittlerweile an einem Punkt, an dem ich mir auch gut vorstellen kann, dass selbst die seit Jahrzehnten als Standard gesetzten Methoden in der Pathologie (wie in allen anderen Disziplinen, besonders den Pharmazie-nahen) genau so aufgesetzt und installiert wurden, dass sie die Verbrechen dieser Elite, die ja schon seit Jahrzehnten geplant waren, perfekt verdecken würden.

Es gibt Forschungsbereiche, an denen (zufällig?) nicht (öffentlich) geforscht wird. An anderen ohne Unterlass.

Wir haben heutzutage ein Bild des Menschen und der Medizin, das sehr stark von bestimmten Messmethoden geprägt ist, welche gar nicht mehr kritisch hinterfragt werden.

Beim Gehirn sind es immer irgendwelche Scans oder EEGs etc. Beim Blut bestimmte Marker…
(Nur als Beispiel jetzt mal so dahergesagt…)

Wenn man dann ein Verbrechen plant, kann man es genau so anlege, dass es hier nicht sichtbar wird.

beim infraschall z.b. verbietet man einfach das messen der schädlichen frequenzen per lärmverordnung. der frequenzbereich von 0,1hz bis 20hz wird messtechnisch ignoriert. und damit als beweislast negiert.

Kleines Schmankerl:

Eine Arztpraxis vor Ort macht keine d-dimer Tests mehr, weil die Werte bei allen Geimpften erhöht sind und deshalb der Test falsch sein muß (ja, das hat die Chefärztin wirklich so gesagt).

Zahlen hin, Zahlen her, ich schaue nach, was in meinem Mehrfamilienhaus, in meiner Nachbarschaft, in meiner Ortschaft und der benachbarten Kleinstadt (Todesfall-Statistik auf der Website) die letzten Jahre so passiert ist, dann brauche ich keine offiziellen Zahlen und weiß genau so gut Bescheid, so könnte es jeder machen, dann hat man ein realistisches Bild von den Zuständen!

— Teilweise wird von einem Völkermord/Massenmord gesprochen, diese Behauptung ist mit den aktuellen Zahlen faktisch einfach nicht haltbar und spiegelt auch nicht die Ansicht des Corona Blog Teams wieder.

— Die Konvention definiert Völkermord in Artikel II als „eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören:

a) das Töten eines Angehörigen der Gruppe
b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe
c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen
d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung
e) die zwangsweise Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe“

https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord

Völkermord trifft ziemlich gut zu. Punkte a bis d sind erfüllt. Hingegen würde ich die Deagel-Liste oder Massenmord nicht unterschreiben.

Nein. Wer Schaden durch die Impfung nimmt, ist ja dem Zufall überlassen. Es fehlt das systematische Vorgehen.

Wer in die sogenannte Impfung getrieben wird nicht. Hier geht der Staat ziemlich systematisch vor. Erst kamen die alten und vulnerablen Gruppen dran, dann die anderen Altersgruppen über 18, dann die 12 bis 18-Jährigen, dann die 5 bis 12-Jährigen und jetzt/sehr bald alle bis zum Säugling.

Wer bei der Faktenlage noch Coronaspritzen setzt, macht sich des Mordes schuldig.

Staaten, die bei der Faktenlage die Coronaspritzen noch anpreisen, begehen Völkermord.

punkt e) lässt sich bei genauem hingucken sicher ebenfalls als zutreffend betrachten. ich erinner nur an die indoktrination von schulen, kindergärten und jugendgruppen.
zwang bedeutet nicht aussschlieslich körperliche gewalt, er beinhaltet auch die seelische grausamkeit, der mit sicherheit nicht wenige kinder ausgesetzt waren, die gegen ihren willen geimpft wurden, also in eine andere gruppe überführt.

mir stellt sich noch die frage, ob die abnahme der sterbefälle von 1991 bis 2001 ( von 911.245 > 828.541) und die relativ konstante zunahme seit dem ( 828.541 > 1.023.723) durch die altersglocke erklärbar sind?
interessant wäre dazu auch der angewachsene migrationsanteil im verhälnis zu gesamtbevölkerung und sterbefällen, kann man hier differenzieren?
für mich sieht es aus, als gäbe es bei den sterbefällen eine kontinuierliche zunahme seit 2001 zu sehen und ich würde diese gerne in relation bringen können.

ich finde es fantastisch, dass sich diese menschen der pathologiegruppe aus ihrem ruhestand heraus engagieren und für aufklärung einsetzen. danke dafür.

Was für ein Spitzfindiger Kanal .
Richtig. Corona ist nicht das Problem sondern der Mensch . Jeder der hier mitmacht merkt noch nicht einmal das er sich selbst schadet und auf einen Ast Sitz den er sich selbst absägt.

Können Sie das bitte mal erläutern? Ich kann Ihren Kommentar so noch nicht einordnen, wen oder was meinen Sie. Welchen Ast und „wer macht HIER mit“…?

Was für eine armselige aussage! Nicht Corona und nicht der einfache Mensch ist das Problem, sondern die Politik und ihre Reichen Freunde! Sie glauben die Menschen hier würden sich selber schaden? Genau das Gegenteil hat dieser Blog bewirkt! Menschen mit Verstand haben sich über Politische Kranke Vorgehen erkundigt und sich gefragt, warum man alle führenden Epidemiologen und Fachärzte mundtot gemacht hat. Wo Lemminge immer noch nach Masken und Impfung der Medien schreien, haben die Menschen in diesem Blog gezeigt, was es bedeutet, selbständig denken zu können. Ihr Kommentar zeugt von Unwissen und mangelhafter Kenntnis.

2020 haben Ärzte mit Medikamenten-Cocktails und Sauerstoff rum experimentiert und unzähligen Personen beim ableben geholfen! Solche Nachrichten wurden dank der Zensur nur von wenigen durch getragen! 2021 kam die Todes-Schwadron in den Seniorenheimen auf Höchstleistung, in dem man den alten Menschen entgegen ihren Rechten Sumpf-Brühe einimpfte. Was die Pathologen jetzt zu sehen bekommen ist meist schon mehr als fragwürdig! Deutschland, seine Politiker und seine gekauften Politischen Medien haben die wohl größte Zensur ins Leben gerufen, um die Menschen mit Lug und Betrug von den Wahren Ergebnissen der Impfungen fern zu halten! Unzählige Nebenwirkungen wurden verschleiert und Ärzte unter Druck gesetzt, um den Massenmord zu decken! Jetzt kommt für den nächsten Herbst neben Corona (ehemals Grippe) das große Abkassieren bei den Heizkosten! Die Bauern werden mit neuen Einschränkungen gezwungen Tiere abzuschaffen, wenn sie nicht drauf zahlen wollen und die Preise für Nahrungsmittel werden dank Reicher Verlogenheit künstlich nach oben gedrückt. Das alles ist nur möglich, weil Deutschland unter Selbstverwaltung steht und die jetzigen Politiker sich schamlos mit Hilfe eines Krieges die Taschen füllen! Einen Krieg kann man nicht beenden, wenn man zig Milliarden für Waffen raus schmeißt. Einziger Nutznießer sind die Amis, wenn sie ihren Krieg in Europa ausweiten!

Ich bin ein wenig irritiert von der Aussage, , denn zuvor hieß es in der Phathologie-Konferenz, wahrscheinlich, sehr wahrscheinlich usw. D.h alles für die Katz? An die Übersterblichkeit glaube ich schon, denn den ganzen Tag höre ich ständig Krankenwagen und das schon länger, mal mehr mal weniger, aber auffallend häufiger als früher. Und die Daten von den Versicherungsträgern in den USA für Lebensversicherungen sprechen sind eindeutig 40% Übersterblichkeit. Die Daten hinzu von deutschen Versicherungen wären interessant. Wenn man alles schönen kann, dann nicht auch die der Sterbezahlen?

Bei uns benutzen die Rettungswagen keine Sirene mehr, sondern fahren nur noch still mit Blaulicht zu ihren Einsätzen.
Ich frage mich wieso 😉 …

Richtig bemerkt. Hier findet offenbar eine Teilweise-Rücknahme vorheriger Thesen statt. Da wird die Impfmafia sich freuen.

Ich höre auch ständig Krankenwagen. Gestern alleine drei. Im Frühjahr 2021 begann es, seltsamerweise genau dann, als die Impfungen die breite Bevölkerung erreichten. Zur Jahreswende 2021/22 wurde es stiller, aber jetzt haben bereits viele ihren Booster und ihren zweiten Booster. Es wird immer schlimmer.

Was ich direkt erfahre an kurzfristigen Nebenwirkungen, ist schon schlimm. Und im Nachhinein erfährt man noch mehr. Ein Kollege erzählte im Oktober, er hätte im August ’ne Myokarditis aufgrund der Impfung bekommen, weshalb er über eine Woche im Spital war und durchgecheckt wurde. Hinderte ihn nicht, sich im Januar den Booster zu holen. Ich kann mir gut vorstellen, wie der Leser dieser Zeilen über meinen Kollegen den Kopf schüttelt.

Als die Impfungen 2021 begannen, wusste ich: Mindestens einer von meinem Unternehmensstandort würde sterben. Im April 2022 starb einer. Der Krankenstand ist hoch. Eine Kollegin ist Ende 2021 in den Vorruhestand, ich glaube mit Krebs. Ob durch Impfung verursacht, weiß ich nicht. Ist reine Spekulation. Die Kollegen in meinem Alter lagen fast alle flach der Impfung. In dieser Woche hatten vier Geboosterte Corona und verursachten einen Verlust an 17 Manntagen zwischen Montag und Freitag, mindestens.

Einer schrieb, weil er am Montag im Büro war, er hätte Corona und wir sollten uns testen lassen. Ich teilte am Montag mit ihm das Büro. Ich bin der einzige Ungeimpfte am Standort. Natürlich habe ich mich nicht getestet und ich bin auch symptomfrei. Ich bin gesund.

Hallo Johannes, bei mir an der Arbeit sieht es ziemlich ähnlich aus. Alle Geimpften hatten nach ihrer Boosterung „Corona“. Sie sind froh geimpft zu sein, sonst „wären sie dran gestorben“. Mich Ungeimpfte beobachten sie genau. Martinshörner und Rettungswagen sind bei uns ebenfalls viel öfter zu bemerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.