Kategorien
Impfung Impfversagen Medien Politik

Trotz Doppelimpfung Ex-Ministerpräsident Stoiber positiv auf Corona getestet

CSU-Politiker Edmund Stoiber ist „an“ Covid-19 erkrankt. Er ist in häuslicher Quarantäne und hat leichte Symptome, so heißt es.

Bayerns Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU), der mit AstraZeneca doppelt geimpft ist, hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. „Er ist in häuslicher Quarantäne und hat ganz leichte Symptome, aber natürlich bleibt er erst mal zu Hause“, bestätigte der Sprecher des 80-Jährigen am Dienstagabend entsprechende Informationen der „Bild“-Zeitung. Hin und wieder müsse Stoiber husten, zudem habe er etwas Schnupfen. „Es geht ihm soweit gut.“


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

24 Antworten auf „Trotz Doppelimpfung Ex-Ministerpräsident Stoiber positiv auf Corona getestet“

Diese Meldung könnte sich doch sehr positiv auf das aktuelle Volksbegehren in Bayern auswirken 🙂 Diese Hoffnung nährt mich aktuell gar sehr.

Solche Meldungen sind irrelevant, genau wie die tägl. angeblichen Neuinfektionen und Inzidenzwerte und der ganze Rotz. Die Schlumpfung schützt ja net vor Infektion, davon ab, wenn das mittels Drosten PCR diagnostiziert wurde, ist es erst recht irrelevant, der Test testet auch Klingonen und Vulkanier positiv auf Corona, egal welches der zich versch. Viren… Interessant wird es erst, wenn er halb tot auf der ICU liegt. Der hat bestimmt nur ne Erkältung.

Leider wahr, fast jeder „Impfdurchbruch“ wird unter der Hand schnell wieder zur Impfwerbung, allein schon durch das ermüdende MS-Wording: „trotz Impfung…blablabla“. Die positiven PCR-Tests dürften ebenso aussagefrei sein, erfährt man doch noch immer nichts über den Ct-Wert – und selbst wenn, bleibt die Kreuzsensititivität für alles mögliche inklusive Cola, Öl, Ziegen, menschliche DNA und vermutlich die meisten Corona-Viren.
Doppelt geimpfte Betroffene, sofern nicht mausetot, trösten sich hingegen stets damit, dass es ohne Impfung viel schlimmer geworden wäre.
Trotzdem hilfreich, dass diese Fälle hier gesammt werden, für die, die das Problem kennen.

Es stellt sich natürlich für Laien die Frage, ob Stoiber dank der Impfung nur schwach ausgeprägte Symptome hatte oder ob seini Körper auch ohne jegliche Impfung robust auf das Virus reagiert hätte. Rein propagandistisch sieht mir dieser Fall auf den ersten Blick nach einem Punktesieg für die Impfbefürworter aus („milder Verlauf“).

https://www.blick.ch/schweiz/zentralschweiz/heimleitung-missachtete-covid-massnahmen-schon-wieder-drei-corona-tote-in-heim-in-giswil-ow-id16936593.html
…. Das Alters- und Pflegeheim Dr Heimä in Giswil OW wird von einer Corona-Welle erschüttert. Innert zwei Wochen starben neun Menschen. Allein seit Freitag musste das Heim drei Tote beklagen, berichtet die «Luzerner Zeitung».

Laut dem Gesundheitsdepartement des Kantons Obwalden war ein Grossteil der Personen ungeimpft. Lediglich bei zwei Fällen wurde ein Impfdurchbruch festgestellt.

Das mit dem angeblich milden Verlauf durch die Impfung ist so wie der Witz mit dem Mann der dauernd klatscht.
Fragt ihn jemand warum er das tut.
-Um die Elefanten zu vertreiben.
– Aber hier gibt es doch keine Elefanten.
– Eben: das Klatschen hilft

… und genau darum darf es nicht viele Ungeimpfte geben. Die Ungeimpften würden nämlich mit der Zeit beweisen:

es gibt hier keine Elefanten. Mit oder ohne Klatschen.

Ja noch schlimmer: das Klatschen (lies „GENimpfen“) ruft Krokodile (lies: „massive Nebenwirkungen und Langzeitschäden“) herbei.

In neuesten Vortrag von Dr. Simone Gold (aflds . org, USA) habe ich gestern gehört, dass Arzt-Kollegen von ihr deren Arztgeheimnis/Schweigepflicht erstmals gebrochen haben, und ihr erzählt haben, dass diese Anfragen von hunderten (!) Politiker in hohen Positionen bekommen haben, um sie mit Medikamenten für die Frühbehandlung zu versorgen. Die Politiker in den USA wissen sehr wohl davon, und nehmen das auch in Anspruch.

Fraglich allerdings, ob unsere Marionettenpolitiker und Systemärzte das auch wissen, oder ob die wirklich so blöd sind, ausschließlich an das Allheil der Impfung glauben.

Stoiber ist 80 u. in dem Alter kommt es oft zu Impfdurchbrüchen.
Es fragt sich, ob es bei den milden Symptomen bleiben wird …
Wenn ja, hat er Glück.
Es gibt aber genug ältere Menschen, die trotz Doppelimpfung bei einer Infektion im Krankenhaus und gar auf der Intensivstation landen.

Die Politiker werden nicht mit der experimentellen Pampe geimpft.
Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Über dies und andere Corona Themen zu chatten würde ich gerne alle kritischen corona-blog Leser in meinen Chat einladen.
http://www.fws.rocks

„Biontech-Gründerin Türeci gibt zu: Pandemie Vorbereitungen schon Ende 2019“
https://report24.news/biontech-gruenderin-tuereci-gibt-zu-pandemie-vorbereitungen-schon-ende-2019/
Kann das stimmen? Ist Sie das wirklich?

Ich kann mir gut vorstellen, dass Politiker möglicherweise nur placebo bekommen. aber nur „wichtige“.
Die österreichische SPö poltitikerin Hochleitner scheint auch Impfstoff bekommen zu haben.
Sie kollabierte bei einer Rede im Parlament.
war hier auch ein Artikel auf corona-blog.net

Ich würde annehmen, dass das da auf die persönliche Intelligenz des jeweiligen Politikers (zB bei der Arztwahl) ankommt …

Und Stoiber ist da nicht gerade die Oberklasse …

@ Bea

Alle sind gleich – nur manche sind gleicher.

Gleiches Recht auf Beschädigung für alle.
Die Medikalisierung des Lebens
Der Trend ist schon beängstigend.

Auch interessant (ist das plausibel?):

„Die Briten stellen nun fest, dass der Impfstoff die körpereigene Fähigkeit beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu bilden. Insbesondere scheinen geimpfte Menschen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu produzieren, die bei ungeimpften Menschen ein entscheidender Teil der Reaktion sind. Das bedeutet, dass geimpfte Menschen weitaus anfälliger für Mutationen des Spike-Proteins sind, selbst wenn sie bereits einmal (oder wahrscheinlich sogar mehrmals) infiziert wurden und sich davon erholt haben. Das bedeutet auch, dass das Virus wahrscheinlich nach Mutationen selektiert, die genau in diese Richtung gehen, weil diese ihm im Grunde eine riesige anfällige Population zum Infizieren geben. Und es ist wahrscheinlich noch ein weiterer Beweis dafür, dass die Impfstoffe die Entwicklung einer robusten Langzeitimmunität nach der Infektion beeinträchtigen können.“

https://tobyrogers.substack.com/p/ten-red-flags-in-the-fdas-risk-benefit

nach „plötzlich und unerwartet“ , scheint es jetzt auch viele Fälle von
„nach kurzer schwerer Krankheit“ zu geben.

> Politiker bekommen doch niemals dieses Rattengift
Doch doch, schaue ihn dir an auf dem Foto oben. Er spricht „Seht wie toll ich bin, meine Mutti ist bestimmt ganz stolz“ (normopathie) Es gab sogar welche die sich auf dem „kurzem Dienstweg“ die Impfung haben zukommen lassen. Kochsalz gibt es für u.A. Fußaller, da diese selbst entscheiden müssen wann sie zum Ball gehen sind diese auch gewohnt selbst zu denken (teils) … Nur wer weis was los ist muss lügen. Wahre Intelligenz schätzt das Leben, weis das es was kann und würde sich nicht für Lüge hingeben (es seie denn „die“ Frau zuhause möchte gerne mehr Materie) Darum sieht die Welt so aus wie sie hier ist.

Dr. Wodarg: Geimpften droht im Winter gefährliche Überreaktion des Immunsystems.

Gigantischer Interessenkonflikt der Impflobbyisten.

Das Interesse seitens der Pharma-Industrie und ihrer Investoren, die behauptete Pandemie zu beenden, dürfte tatsächlich gegen Null gehen: Wolfgang Wodarg macht darauf aufmerksam, dass es neue Märkte brauche, um mit Impfstoffen Geld verdienen zu können. Würde der Ausbruch einer Krankheit zu schnell beendet werden, kann kein Impfstoff entwickelt, zugelassen und verkauft werden. Wer durch Impfungen Geld verdient, hat somit naturgemäß keinerlei Interesse daran, eine Krankheit zu stoppen. Trotzdem sitzt mit Emer Cooke eine langjährige Pharma-Lobbyistin an der Spitze der Europäischen Arzneimittel-Agentur und Bill Gates wird als Experte für die Bekämpfung von Krankheiten gehandelt, an denen er Millionen und Milliarden verdienen kann. Anthony Fauci wiederum dient Joe Biden als oberster Berater, hat aber vor Beginn der Corona-Krise keinen Hehl daraus gemacht, dass er das langsame und sichere System der Impfstoffentwicklung und -zulassung von Grund auf revolutionieren und beschleunigen möchte und dass die Bürger dafür ausreichend Angst vor der Krankheit haben müssen, gegen die geimpft werden soll.

Impfung ist nutzlos.

Dass die gepriesenen Covid-Impfungen keinen überzeugenden Nutzen aufweisen, ist für Dr. Wolfgang Wodarg schon aus den Zulassungsstudien ersichtlich – etwa aus der geringen Zahl positiver Fälle (nicht Erkrankungen!) unter den ungeimpften Probanden bei BioNTech/Pfizer. Der Mediziner macht darauf aufmerksam, dass Coronaviren keinesfalls neu für das Immunsystem, sondern Teil des jährlichen Grippegeschehens sind. Durch Kreuzimmunitäten seien viele Menschen auch gegen SARS-CoV-2 längst immun gewesen.

Impflingen droht Zytokinsturm.

Die Impfstoffe wiederum bergen aber schwere Risiken: Ausreichende toxikologische Untersuchungen wurden nicht durchgeführt, viele Aspekte der Wirkweise der neuen Vakzine sind noch unbekannt. Dass das Spike-Protein allein bereits für die Bildung von Blutgerinnseln sorgt, ist wissenschaftlich nachgewiesen – dennoch werden Impfstoffe, die die Bildung dieses Proteins im Körper bewirken, kritiklos weiter angepriesen. Die Behauptungen der Mainstream-Medien, dass das Spike-Protein, das durch die Impfung gebildet wird, dank Modifizierung harmlos sei, dürfen und müssen bezweifelt werden, denn die beobachtbaren Nebenwirkungen der Vakzine entsprechen genau der nachgewiesenen Wirkweise des Proteins und bestätigen damit die Befürchtungen von Medizinern und Wissenschaftlern wie Dr. Wolfgang Wodarg und Dr. Sucharit Bhakdi.

Normalerweise kommt das Spike-Protein des Corona-Virus dank unseres Immunsystems nicht in unser Blut. Die Behauptung, dass der Impfstoff im Bereich der Einstichstelle im Muskel verbleibe und sich das gebildete Spike-Protein nicht im Körper verteilen würde, darf derweil als widerlegt erachtet werden: Gelangen also Spike-Proteine durch die Impfung in die Blutbahn, sorgt das Wodarg zufolge für schwere Krankheitsverläufe. Das habe auch für die Zukunft des Betroffenen schwere Konsequenzen: Kommt etwa ein Impfling mit einem entsprechend vorbelasteten Immunsystem demnächst mit einem normalen Wildvirus in Kontakt, kann das zu einer potenziell lebensgefährlichen Entgleisung des Immunsystems führen – einem sogenannten Zytokinsturm. Dieser führt zu weitreichenden Gewebeschäden und unter Umständen bis hin zum Organversagen.

Wenn daher im Winter Corona-Fälle gezählt werden, ist es laut Dr. Wolfgang Wodarg von allerhöchster Wichtigkeit, auch den Impfstatus der betreffenden Personen korrekt zu erfassen. Der Arzt geht davon aus, dass sich schwere Krankheitsfälle besonders unter Geimpften finden werden.

Menschen haben guten Grund, misstrauisch zu sein.

Vom Pharmakovigilanz-System, also der Überwachung der Arzneimittelsicherheit, hält Wodarg nichts: In seinen Augen müssen Nebenwirkungen der Impfstoffe völlig unabhängig von den Behörden erfasst und untersucht werden, die für die Zulassung der Vakzine zuständig sind. Das geltende System beruht für ihn auf schweren Interessenkonflikten. Nebenwirkungen werden vertuscht – demzufolge hätten die Menschen guten Grund, misstrauisch zu sein. Tatsächlich zeigten die Untersuchungen einer unabhängigen Meldestelle in den Niederlanden innerhalb kürzester Zeit starke Diskrepanzen zu den offiziell veröffentlichten Nebenwirkungszahlen der Behörden auf.

Die Bevölkerung wurde Wodarg zufolge zu Teilnehmern eines gigantischen, unkontrollierten und völlig intransparenten Experiments gemacht – und das unter dem Vorwand eines Notfalls, in dem alles erlaubt ist und der stetig verlängert werden soll. Der Mediziner hält ganz klar fest: Es gibt keinen Grund, sich impfen zu lassen. Die Vakzine helfen nicht, schützen nicht, und notwendig sind sie aufgrund von natürlicher (Kreuz-)Immunität auch nicht. Freier werde man durch die Impfung ebenfalls nicht: Ihr werdet sowieso kontrolliert, mahnt er im Hinblick auf die Impfpässe. Es gehe bei alledem nicht um Gesundheit.

Dennoch beobachte auch er, dass die Gehirnwäsche durch die Mainstream-Medien funktioniert. Er kritisiert nicht nur jene, die an der Impfung und so mit dem Leid von zahllosen Menschen Geld verdienen, sondern auch Journalisten, die still halten, anstatt kritisch zu berichten. Für Wolfgang Wodarg steht fest: Was im Zuge der behaupteten Pandemie vorgeht, ist ein Verbrechen.

https://report24.news/dr-wodarg-geimpften-droht-im-winter-gefaehrliche-ueberreaktion-des-immunsystems/

Dieser Fall ist ein weiterer Beweis: Die „Impfung“ wirkt – nur anders als versprochen.
Die Impfmaffia generiert sich selber weitere Kundschaft. Das arme Opfer wird sicher mit 38 Medikamenten behandelt und zusätzlich wird man wird ihm noch weitere 85 „Booster- Impfungen“ andrehen wollen. Falls er verweigert reicht nur 1 Wort: BERGAMO !!!
Ein Fass ohne Boden. Die Gier der Pharmamaffia ist unbegrenzt.
Wer das nicht durchschaut kommt um…

SCIENCE GONE MAD

Ich frage mich wie viele auf dieser Kreuzschifffahrt doppelt und dreifach „geimpft“ sind. Darüber gibt es natürlich keine Angaben im Artikel

28.10.2021, 09:29 Uhr 80 Corona-Fälle: Kreuzfahrtschiff aus Passau vor Wien gestrandet
Vor Wien liegt derzeit ein Kreuzfahrtschiff aus Passau, auf dem 80 der 178 Passagiere positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.
Alle Passagiere unter Quarantäne

https://www.br.de/nachrichten/bayern/80-corona-faelle-kreuzfahrtschiff-aus-passau-vor-wien-gestrandet,Sn6ZfAe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.