Kategorien
Covid-19 FAQs Medien Netzwerk

Der Corona-Blog kann Menschen die Augen öffnen – Inhalte müssen nur den richtigen Empfänger erreichen

Eine „neue Leserin“ wendete sich mit einer ausgesprochen netten E-Mail an uns, in der sie uns darauf hinweist, dass unser Blog ihr in gewisser Weise die Augen öffnete. Aufmerksam wurde sie durch einen Link, den ihr ein Bekannter zuspielte.

Wir verzeichnen inzwischen sehr viele Aufrufe bei unserem privaten Blog und erhalten viele E-Mails mit unsagbar netten Zuspruch. Der Blog soll nicht nur Raum für unsere Beiträge schaffen, die inzwischen Munter auf Facebook zensiert werden, er soll ebenfalls die Möglichkeit von Gastbeiträgen (zu Meinungen, wissenschaftliche Beiträge oder auch das Aufmerksam machen zu Initiativen und Netzwerken) bieten und Lesern einen gewissen Debattenraum, unter den einzelnen Beiträgen zum Austausch, zu ermöglichen. Gerne nehmen wir wichtige Initiativen und Vereine auf dem Blog mit auf, damit sich viele Menschen vernetzen können und auf andere alternative Medien und Seiten aufmerksam werden.
Außerdem ist es uns ein enormes Anliegen, Themen die an uns herangetragen werden, in Beiträgen hier allen zur Verfügung zu stellen. Denn unserer Meinung nach ist es wichtig, dass wir uns Wissen aneignen um adäquat auf Reaktionen, von beispielsweise Arbeitgebern, reagieren zu können.
Uns erreichte vor einigen Tage eine E-Mail mit dem Hinweis, dass
„Auf der Autobahn A14 vor einigen Tagen ein großer Banner an einer Autobahnbrücke nähe Bernburg, mit dem Schriftzug „Corona – wir werden belogen“, war. An der nächsten Brücke ein Banner mit „corona-blog.net“.
Dies ist natürlich nicht von uns initiiert, sondern von Privatpersonen angestoßen, allerdings freut es uns sehr.

Eine wirklich ausgesprochen nette E-Mail hat uns nun dazu bewogen diesen Beitrag zu erstellen.

Eine „neue Leserin“ des Corona Blogs outete sich, in einer E-Mail, als Konsumentin der Mainstreammedien. Da Sie nun die aktuelle Situation als unerträglich empfand, machte Sie sich auf die Suche nach alternativen Medien und Informationen. Da ihr ein Freund einen Link zu einem unserer Beiträge weiterleitete wurde Sie auf uns aufmerksam. Aber gerne wollen wir die E-Mail, selbstverständlich anonymisiert, hier veröffentlichen:

Liebes Team vom Corona Blog,

ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken!

Vor einigen Wochen bin ich auf Ihren Blog aufmerksam geworden. Bis dahin verfolgte ich größtenteils die Mainstreammedien und hielt mich generell mit digitaler Informationsbeschaffung eher zurück. Doch schließlich konnte ich die aktuelle Situation nicht weiter so ertragen und suchte nach alternativen Medien und Informationen- und wurde auf Ihren Blog aufmerksam! Ein Freund leitete mir einen Ihrer wirklich hervorragenden Artikel weiter.

In gewisser Weise öffnete Ihr Blog mir die Augen, beziehungsweise zeigte mir einige Dinge schwarz auf weiß auf, über die ich bisher nur spekulierte. Die Zusammentragung und die zur Verfügungsstellung der Informationen, die Sie sammeln ist einfach spitze!!! Ich kann mir vorstellen, dass Sie das alles viel Zeit und Mühe kostet und möchte Ihnen ganz herzlich danken, dass Sie uns allen diese Informationen zur Verfügung stellen!!!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

XXXXXXXX

Wir erhalten inzwischen auch nachfolgende Bilder, in denen Menschen auf unseren Blog aufmerksam machen wollen. Wobei wir hier dringend davon abraten wollen, fremdes Eigentum zu beschädigen, auch wenn es uns natürlich freut, dass die Menschen so engagiert andere aufklären wollen. Steine zu bemalen und diese auf stark frequentierten Wanderwegen oder Parkbänken auszulegen ist sicherlich ebenso effektiv. Auch Aufkleber oder Flyer in den Briefkästen zu verteilen birgt eine Möglichkeit Menschen zu erreichen. Mit Straßenmalkreide kann man gut vor Geschäften etc. auf beispielsweise Blogs wie unseren hinweisen.

Viele fragen uns wie sie uns unterstützen können. Hierbei möchten wir auf die Aufkleber, die auf den Blog hinweisen sollen, aufmerksam machen. Zu finden sind diese bei dem Shop „Grungesetz2020“ – 100 Stück kosten nicht ganz 15 Euro.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

72 Antworten auf „Der Corona-Blog kann Menschen die Augen öffnen – Inhalte müssen nur den richtigen Empfänger erreichen“

Ich auch, Danke madmax 👍

Seine Kommentare sind nach den neuen Disqus-Regel im Reitschuster-Forum nun verboten, weil sie nur aus „fremdem Inhalt“ (weiterführenden Links!) bestanden.

Tja, blöd für das Reitschuster-Forum..

https://www.wodarg.com/impfen/
Interessanter Beitrag was die Impfung bewirkt aber auch was das Covid 19 Virus anstellen kann. Passt soviel was die Pathologen auch bei den Toten rausgegangen haben. Das ist echt erschreckend das sowas Kindern geimpft werden soll.. Vielleicht rüttelt ja der Beitrag einige Menschen auf was die sich mit der Impfung antun. Bleibt gesund liebe Grüße

Es ist wirklich schön, zu lesen, dass noch immer manche Menschen aufwachen und dann auf die Suche gehen.

Ich glaube, wenn man sucht, wird man schon auch fündig.

Das Problem, das ich nur sehe: Den ersten Schritt müssen die Leute wirklich selbst machen. In Form von leisen Zweifeln, die aufkommen müssen. Sonst besteht einfach keine Chance.

Und je mehr sie vorher schon über Leute wie „uns“ hören an Negativem, desto schwieriger wird es wahrscheinlich, weil wir völlig vorab ettikettiert wurden und dadurch ein immenser Wall (gegen alles „aus dem Internet“ usw.) aufgebaut wurde.

„Wir werden belogen.“
Mehr muss man eigentlich nich sagen. Treffend ausgewählter Satz.

Ich gehe davon aus, dass mancher doppelt Geimpfte zuerst einmal abwarten wird und sich nicht vordrängelt beim dritten Schuss. Sollte die Politik allgemeine 3G-Pflicht für weite Teile des Arbeitsmarkts beschliessen, werden sich freilich trotzdem nochmals zig Millionen murrend ein weiteres Mal stechen lassen. Ich gehe davon aus, dass die dritten und vierten Impfdosen/Booster den Kreis jener, die unmittelbar oder über zwei Ecken rum Bekanntschaft mit schwerwiegenden Nebenwirkungen machen, deutlich erweitern wird. Irgendwann wird es zu Affekthandlungen gegen Ärzte und Beamte oder gar zu grösseren Ausschreitungen kommen. Je mehr Personen von Impfschäden betroffen sind, desto schwieriger wird es, die so genannten Impfverweiger zu verteufeln. Mit der Einführung der Booster werden die Karten in jedem Fall zu einem gewissen Grad neu gemischt, bei insgesamt grösserem Misstrauen und höherer Sensibilisierung in der Bevölkerung gegenüber der Problematik der Nebenwirkungen.

Meine Nachbarin hat heute stolz ihren dritten Impftermin bekanntgegeben…“dann kann mir endlich nichts mehr passieren“.

Man sollte dringend darüber aufklären, dass die EMA nun zwar eine Empfehlung für die dritte Dosis gegeben hat, dass in dieser Empfehlung aber explizit geschrieben steht, dass es unbekannt ist, ob „seltende Nebenwirkungen“ wie zB Myokarditis (Herzmuskelentzündung) durch den dritten Schuss verursacht werden bzw. in welchem Ausmaß sie verursacht werden, denn dass die Stoffe u.a. zu dieser Erkrankung führen, steht ja bereits fest. Die EMA hat dazu keinerlei Daten, das Risiko ist „unknown“.

Desweiteren findet sich dort noch eine weitere, extrem fragwürdige Empfehlung und zwar die einer „extra Dosis“ (die EMA unterscheidet neuerdings zwischen „extra Dosis“ und „Booster“) und zwar für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.
Konkret nennt die EMA dabei Organtransplantationspatienten, denen eine „extra Dosis“ 28 Tage nach der letzten gegeben werden kann. Gleichzeitig betont die EMA, dass es keinen Beweis gibt, dass eine „extra Dosis“ bei diesen Patienten zur Bildung von Antikörpern führt, man allerdings davon ausgeht, dass es bei manchen dieser Patienten der Fall sein könnte.

Demgegenüber gilt für Menschen mit normalem Immunsystem eine Zeitspanne zwischen zweiter und dritter Dosis („Booster“) von 6 Monaten.

Möge sich jeder selbst fragen, ob diese Empfehlungen, welche die EMA alle zusammen Anfang dieses Monats herausgegeben hat, logisch, sorgfältig durchdacht und ungefährlich auf ihn wirken..

Man kann nur den Kopf schütteln, wenn man sowas hört. Montag sprach ich in einem Laden mit einer Verkäuferin, welche mich fragte, wieso auf meiner Maske „Mensch 2. Klasse“ stehe. Ich habe es ihr erklärt. Es mischte sich Jemand ein, der war offenbar Impffreund und erzählte, dass viele Eltern darauf warten würden, dass ihre Kinder endlich geimpft werden dürften, damit sie sicher seien. Mir fiel dazu nichts mehr ein. Mir tun nur die Kinder leid.

Ach ja, und wenn ich ihn richtig verstanden habe, organisiert er einen 2G-Laternenumzug. Im Nachhinein betrachtet frage ich mich, ob der dann nur für Kinder ab 12 Jahren ist oder nur für Kinder deren Eltern sie ohne Empfehlung haben impfen lassen und was mit den kleinen Kindern ist, deren Eltern ungeimpft sind. Ich meine: Hallo? Laternenumzug ist doch im Freien!

Vielleicht sollte man gar nicht drüber nachdenken, man bekommt bloß noch ein Schleudertrauma vom vielen Kopfschütteln.

Da habe ich eine erfreuliche Erfahrung von heute Abend, beim Einkaufen im Marktkauf.
Die Kassiererin war etwas durch den Wind an der Kasse und musste etwas das zweite Mal zählen. Worauf sie sich entschuldigte – völlig unnötig, denn ich war gechillt – und dann sagte:

„Diese nun fast 2 Jahre Corona machen mich fertig. Ich stehe nur noch neben mir. Wenn die jetzt wirklich kommen, dass ich mich noch mal impfen lassen soll – dann bin ich raus. Ich lasse mich auf keinen Fall noch einmal impfen!“

Ich habe Sie nicht gefragt mit was Sie sich hat impfen lassen. Sondern sagte nur, dass jede weitere Impfung das Personal überall nur noch weiter reduziert.
Worauf Sie fast aufschrie:

„Bei Ihnen auch??? Wir haben über 30 % Personalverlust nur durch die Krankmeldungen wegen der Impferei. Mir und vielen Kollegen reicht es, aber so was von. Die meisten von uns machen da nicht mehr mit. Oder würden Sie sich noch eine Auffrischung geben lassen?“

Ich sagte nur:
„Nein, ganz sicher nicht!“

Ich wollte ihr nicht sagen, dass ich nicht geimpft bin. Das hätte jetzt weniger gebracht oder wäre sogar nach hinten los gegangen.
Ich habe mich gefreut zu hören, dass die Mehrheit sich nie und nimmer einer Auffrischungs“impfung“ beugen will, und das die alle SO WAS VON die Nase voll haben von diesem Corona 😀

„Wir haben über 30 % Personalverlust nur durch die Krankmeldungen wegen der Impferei.“

Ob es bei uns auch 30 % sind kann ich nicht sagen. Allerdings ist die Zahl der Krankmeldungen mit Beginn der Impfung der Priorisierungsgruppe II (kritische Infrastruktur) in die Höhe geschossen und hat sich bis heute nicht normalisiert.
Da bei uns jeder einzelne Arbeitsplatz 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr besetzt sein, und deshalb jeder Personalausfall 1:1 ersetzt werden muss, hat das dazu geführt, dass vor allem im Sommer reihenweise Kolleginnen und Kollegen aus dem Urlaub zurückgeholt werden mussten und der ohnehin schon gewaltige Überstundenberg wächst wie ein Vulkan. Ich bin sicher, ohne die ungespritzten Kolleginnen und Kollegen würde der Betrieb innerhalb weniger Tage zusammenbrechen.
Die Vorstellung man holt mich aus dem Urlaub weil eine Betriebsstelle sonst nicht besetzt werden kann und sagt mir dann: „Ohne Test darfst du aber nicht …“.
Aus einem Schreiben des Gesamtbetriebsrats, dass bei uns seit einigen Tagen kursiert, ziehe ich den Schluss, dass dieses Problem auch in der Politik bereits angekommen ist und vermute, dass man genau aus diesem Grund vor der Einführung von G-irgendwas am Arbeitsplatz zurückschreckt. Was wenn sich herausstellt, dass das Land ohne die Ungespritzten nicht mehr funktioniert?

„Was wenn sich herausstellt, dass das Land ohne die Ungespritzten nicht mehr funktioniert?“

Da gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Die Politik hat ein Einsehen, kommt zur Vernunft, entschuldigt sich, erstattet im besten Fall auch gleich noch Selbstanzeige und es treten alle zurück.

2. Es ist den Politikern vollkommen egal, sie haben ihre Schäfchen im Trockenen und lassen das ganze Land sehenden Auges komplett gegen die Wand fahren, wobei sie bis in ihre Führerbunker hinein immer noch Zwangsspritzen an alle verteilen.

Ich kenne zwei Herren über 70 die sehr, sehr stolz über ihre dritte Impfung sind. Beide haben ihren dritten Termin laut und oft bekanntgegeben, und auch nach der Impfung immer und immer wieder erwähnt. Für die ist das regelmässige Impfen das Größte! Wobei einer von ihnen nach der ersten Impfung (AZ) keine Antikörper hatte. Das sei normal, sagte der Arzt, einfach die zweite Impfung abwarten, sagte er damals. Ich nehme an, dass das Kochsalzlösung war. Es ist ja noch nie auch nur eine Impfung oder Charge geprüft worden. Unabhängige Stichproben und Überprüfungen gibt es nicht. Jede Art Elektrogerät, jede Marke Reis im Supermarkt usw. wird gelegentlich staatlich oder von einen unabhängig Institut kontrolliert, nur die Gen-Transfer-Impfungen nicht!!

Sehr geehrte*r Endspurt, ich selbst bin 2 mal mit Astra-Zeneca geimpft, meine Frau 2 mal mit Biontech, meine komplette Familie mit Schwiegerkindern sind ebenfalls komplett geimpft. Nebenwirkungen sind uns allesamt unbekannt, bis auf etwas Schlappheit in den ersten beiden Tagen. Für die Boosterimpfung haben wir bereits Termine. Wir sind allesamt sehr dankbar, dass das Vaccin erhältlich ist und hoffen, dass bald die Herdenimmumität erreicht wird und dass auch bald die Geimpften weniger eingeschränkt sein dürfen, weil sich Ungeimpfte von der Nützlichkeit der Impfung überzeugen lassen. Alles Gute für Sie.

Es kann aber auch sein, dass die zweifach-Gearschten den Impfstoff-freien die Schuld geben werden.
Verdrängen werden sie, wie eilig sie es damals hatten, und dass sie sich geradezu um die Termine schlugen.
Jetzt werden sie sagen, sie hätten sich „für die Gemeinschaft“ geopftert. Und „Jetzt sind die Ungeimpften mal dran, wir waren ja schon zweimal“.

Zum Thema Kreide: Ich hatte das mal bei Assange gemacht. Es ist nur verdammt schwer, in einer halbwegs gut besuchten Großstadt, mehr als einen Buchstaben zu schaffen.
Ich hatte auch eine Spraydose in Verwendung.
Über eine selbstgemachte Papierschablone hatte ich auch nachgedacht gehabt, aber das ist zu aufwendig und dauert dann vor Ort auch zu lange, schien mir.

Das kann man dann wohl höchstens während eines nächtlichen Sparziergangs machen, so muss man sich dann von den Corona-Jüngern auch keine dummen Sprüche anhören. 😉

Ich finde die Idee mit den bemalten Steinen klasse. Hatte auch schon überlegt, einfach QR-Codes zu erstellen und dann irgendwo liegen zu lassen.

Mit Kreide/Sprühkreide und Schablonen war ich auch schon unterwegs.
Auch verschiedene Webadressen doppelseitig auf ein Papier drucken, in kleine Streifen schneiden, dann bei Aldi & Co. auf den Boden werfen wäre eine Möglichkeit.

Mein WIFI-Name (SSID) für das WLAN lautet http://www.fws.rocks .
Auch wenn ich im Urlaub bin nenne ich meine Hot-Spots dementsprechend.
Ich benenne dann immer mal um. So sehen die Nachbarn es gibt auch kritische Mitbürger.

Eine kleine Seitenempfehlungsliste habe ich hier:
http://fws.rf.gd/blog/empfehlungen

Gute Videos sammle ich hier:
https://gorf.tube/c/if2020/videos

2020news.de kannte ich noch gar nicht.
Vielen Dank an die Bemaler der wunderschönen Steine!

Was ich noch gerne lese:
wochenblick.at und
uncutnews.ch oder auch
reitschuster.de
Kennt Ihr noch weitere empfehelenswerte Seiten hier in der Runde?

Epochtimes, Multipolar, corodok, Stiftung Corona Ausschuss, Prof. Sucharid Bhakdi, Dr Wolfgang Wodarg, Krista (kritische Staatsanwälte) Ich nutze immer Duckduckgo, weil Google viel zensiert. Ich habe vor 2 Tagen auch noch die Seite diekontrollgruppe entdeckt, die führen Studien durch mit geimpften und ungeimpften.

corona-reframed ist wirklich gut, insbesondere hinsichtlich der Impfnebenwirkungen, weil auch die Anzahl der Impfdosen mit angegeben sind. Denn wenn ich z.B. von openvaers. com erzähle und der Grafik mit den Impftoten ab 1990 und dass die Kurve 2021 in die Höhe schießt (Übrigens inzwischen so hoch, dass man mit dem Handy die ganze Kurve gar nicht mehr sehen kann und scrollen muss), dann bekomme ich regelmäßig zur Antwort, dass ja auch dieses Jahr sooooo viel geimpft wurde.

Naja, so viele sind knapp 108 Mio. Impfdosen irgendwie nicht, wenn man sieht, dass diesen knapp 773 Mio. gegenüber stehen.

Endlich habe ich mal Zahlen auch bzgl. der Impfdosen. Werde mich die Grafik mal auf das Handy laden, dann kann man das bei einem Gespräch gleich als Schaubild zeigen. Genauso wie diese Todeskurve bei openvaers.com

Ach, ich lese auch immer gerne bei sciencesfiles.org die Artikel.

UUUh, die Tippfehler darf Derjenige behalten der sie findet. Man sollte doch immer vorher nachlesen, ich war zu schnell mit dem Absenden. 🙁

Reitschuster sperrt alle Leute, die ihm nicht passen sofort und heult tagtäglich ins Internet, daß irgendetwas von ihm nicht veröffentlicht wird.

Eine niederträchtige Type, die zudem zu mainstreamig berichtet, als wäre der Massenmord bloß ein kleines Versehen.

Sie hätten den Reitschusters Niedertracht mal in seinen besten Zeiten erleben sollen als er noch über Russland und vor allem Putin berichtet hatte.
Der berichtet nicht nur zu mainstreamig, der ist Mainstream – jederzeit würde er sich zurück kaufen lassen, da gehe ich jede Wette ein. Nur will ihn wohl bei ARD & ZDF keiner mehr.

Reitschuster berichtet kritisch und kein bisschen mainstreamig und ist der einzige Reporter, der noch wirkliche Fragen stellt. Davon kann sich jeder in einem kurzen Besuch der Webseite überzeugen. Auch in den Kommentaren sieht man verschiedenste Meinungen und Ansichten. Ich weiß nicht woher Sie Ihre Infos hernehmen, aber bestimmt nicht aus verlässlicher Quelle.

Was ich bei ihm tatsächlich komisch fand: Er ist übergegangen zu Registrierungspflicht und benutzt nun diese ganzen kommerziellen Datenkraken auf seiner Seite.
Ich kann es nicht weiter beurteilen, aber ich weiß auch nicht, ob er Einzelnen gegenüber wirklich so „büergernah“ ist, wie es in seinen Beiträgen gerne mal den Eindruck haben soll.
Ganz persönlich(!) habe ich mih auch immer ein wenig über sein Frauenbild(?) geärgert, insofern als ich das Gefühl hatte, nur so typisch russische „Tussis“ (verzeiht mir den Begriff, ich wusste jetzt ad-hoc nicht besser, es kurz zu bezeichnen) sind für ihn „richtige“ Frauen. Fand ich etws arm. Aber ich nahm es hin und dachte mir, vielleicht ist ja auch das – aus männlicher Sicht – ein bisschen eine Rebellion gegen den ganzen Emanzipations-Wahnsinn. Wobei ich halt finde, dass wir in der tatsächlichen Erwartungshaltung und Wertekategorie für Frauen in Wahrheit noch im Mittelalter oder schlimmer stecken. Da hat sich nämlich nichts verbessert, im Gegenteil. Da kann man dann noch so viel von „Gleichberechtigung“ reden, am Ende geht es ums Aussehen einer Frau, ihre Attraktivität eben, auch im Beruflichen.

Das ist hochkarätiger Journalismus! 1A Recherchen.

Noch nicht genannt:

https://netzwerkkrista.de/news/
(KRiStA – Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte)

https://apolut.net/
(Nachfolger von KenFM)

https://www.dasgelbeforum.net/
(„Corona“ ist dort auch oft Thema)

Aus Österreich:

https://www.acu-austria.at/
(Außerparlamentarischer Corona Ausschuss)

https://respekt.plus/
(Plattform Respekt für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit)

https://www.afa-zone.at/
(Rechtsanwälte für Grundrechte)

Aus der Schweiz:

https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/
(Swiss Policy Research)

Hier schaue ich auch immer mal wieder rein:
Achgut.com
tkp.at

Und über uncutnews kommt man ja auch immer mal wieder über einige Artikel auf andere Seiten.

Sehenswerte Dokumentationen:

Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe | NDR/Arte (2009)
https://www.youtube.com/watch?v=LjNiSAUKnAQ

Die WHO – Im Griff der Lobbyisten – Doku HD
https://www.youtube.com/watch?v=dYlia_fQOLk

Gelöschte ARTE Doku Corona 20.12.2020
https://www.youtube.com/watch?v=MrNLtXpbU2g

Big Pharma Die Allmacht der Konzerne Doku ARTE
https://www.youtube.com/watch?v=OwcI3OFJn8g

Corona.Film
https://video.aletheia-scimed.ch/video/2/corona.film-prolog

Lockdown Kinderrechte
https://www.youtube.com/watch?v=CDDl1gTceoo

P.S.: Diese Dokumentation von ARTE handelt nicht direkt von Corona, aber von Tracking und insgesamt Überwachung heute und steht damit in direktem Zusammenhang zur Corona-Politik:

DOKU 2020 Deutsch | ARTE | Überwacht 7 Mrd. Menschen im Visier | Zukunft der Drohnen?
https://www.youtube.com/watch?v=Zcmrfzr3eIw

Sie ist auch SEHR sehenswert.

Ich schaue immer zusätzlich zu den
genannten Seiten bei multipolar-magazin.de, dort wird jeden Tag eine Übersicht von relevanten / interessanten Artikeln aus unterschiedlichsten Zeitschriften und Homepages oder Videos veröffentlicht.

VIELEN VIELEN DANK, Euch allen, für die VIELEN TOLLEN LINKS und Empfehlungen!
Die meisten kannte ich tatsächlich noch nicht!
Ihr seid einfach großartig!!!
Danke allen!

Und sorry, dass ich dieses Off-Topic hier jetzt angezettelt hatte, aber ich glaube, es hat sich gelohnt 🙂
Wird sicher noch den einen oder anderen erfreuen, hier so eine Übersicht zu haben.
Wo ja sonst die ganzen Medien für unsereins weggefallen sind. Und wir können ja nicht nur von früh bis spät auf Corona-Blog auf Euren neuen Artikel warten!!!! 🙂

Hallo, ja wir werden belogen. Von Anfang an hatte ich dieses Gefühl und bin froh hier Gleichgesinnte gefunden zu haben. Es ist schwer wenn sich gute Freunde und selbst Familienangehörige von einem Andersdenkenden distanzieren.
Vielen Dank für eure Arbeit und Aufklärung!

Bei einigen Seiten, die hier von einigen Kommentatoren empfohlen wurden, bin ich mittlerweile vorsichtig geworden. Achgut hat viele Autoren, aber einige sind selber gentherapiert, so zb Broder selbst, wie ich las. Auch der Autor von Tichys selbst, Roland Tichy, soll gentherapiert sein. Hadmut Danisch, der 20 Jahre lang alles an der Regierung kritisierte, ist bei Covid-19 ein Mitläufer.

Wie glaubwürdig sind die dann noch? Die Frage stellte ich mir, die sollte sich jeder einzelne stellen. Denn eines sollte jedem kritischen Kopf klar sein: es gab nie eine Pandemie! Wozu eine nicht ausgereifte und völlig sinnlose Gentherapie? Gegen was?

In der heutigen Zeit muss man sehr kritisch sein. Jeder Autor, der gegen die Pandemielüge schreibt, ist deshalb noch lange kein Mitstreiter.

Wahre Worte.

Es wird auch nach wie vor auf fast allen „kritischen“ Seiten von Impfungen geschrieben, obwohl es die schlicht und ergreifend hier nicht gibt. Dass damit zusammenhängend auch das ganze Narrativ von „Immunisierung“ und „Vollimmunisierung“ und auch das der „Impfpflicht“ völlig in sich zusammenfällt, wird lieber zugunsten peniblen Nachweises möglichst jedes einzelnen „Impfdurchbruchs“, den es hier im Übrigen auch nicht gibt, verdrängt.

Wenn man die Seiten abzieht, die Sars-Cov-2 für bare Münze nehmen, bleibt zudem kaum noch was übrig. Dieses angebliche Virus wurde nie isoliert. Sogar ein spanisches Gericht hat in einem Verfahren ein Isolat eingefordert und zur Antwort erhalten: es gibt keines. Nach bald zwei Jahren gilt schließlich immer noch, dass derjenige, der etwas behauptet, es nachzuweisen hat und das wird auch in zwei Jahren noch gelten und egal zu welcher Zeit, weil das und nur das Gültigkeit bedeutet. Gültigkeit kann in Zusammenhang mit Wissenschaft weder mehrheitsmeinend noch gewohnheitsmäßig entstehen, ein Virus entsteht nicht, weil lange genug hinreichend Menschen daran glauben und alle möglichen Praktiken in Zusammenhang mit diesem Glauben entwickeln und anwenden. So entstehen Religionen, aber kein Wissen.

Nach bald zwei Jahren zeigt sich allerdings, dass sich auch im Bereich der „Kritiker“ ein Mittelmaß eingependelt hat, dass sich mit maximal Halbwahrheiten nicht nur zufrieden gibt, sondern sie auch selbst übernimmt. Dieses Mittelmaß hat das Negativpotenzial, zB im Falle eines zugelassenen Totimpfstoffs zugunsten der Grundsatzlüge einzustimmen. Dann ist die Impfpflicht hinnehmbar, wenn es keine Zwangsgentherapie ist, sondern eine Zwangsimpfung – gegen eine immer noch nicht nachgewiesene Erkrankung durch einen immer noch nicht nachgewiesenen Erreger, womit nebenbei bemerkt auch die valide Grundlage für einen Totimpfstoff fehlt, aber den leugnet man nicht, denn dann müsste man ja alles verwerfen, was sich hier bereits angesammelt und allgemein eingespielt hat und das ist zu anstrengend, so viel Dissonanz will man dann lieber doch nicht riskieren und glaubt lieber, als am Wissen festzuhalten und an dem, was Wissen ausmacht: dass es belegt ist und nachweisbar ist und reproduzierbar ist. Sars-Cov-2 ist nichts davon.

Welche spezifisch für diese Erkrankung sprechenden Symptome haben angeblich an „Covid-19“ Erkrankte?
Woran sind angebliche „Covid-Tote“ gestorben?

Auf diese zwei simplen und grundlegenden Fragen gibt es bis heute keine Antwort und damit gibt man sich zufrieden und beginnt, diese Nicht-Aussagen sogar zu reproduzieren. Dass es den aufwändig auf der ganzen Welt verteilten Test-Betrug gar nicht bräuchte, wenn es „Covid-Kranke“ und „Covid-Tote“ wirklich gäbe, fällt vielen schon nicht mehr auf, die das aber mal wussten.

Abschliessend wird sich auch mit dem Umstand abgefunden, dass man sich durchgehend mit diesen Unwahrheiten, auch Lügen genannt, auseinandersetzen soll, sodass diese zu einem wesentlichen Bestandteil des eigenen Alltags werden. Wenn sie ganz aufgegeben würden – was das einzig Richtige wäre, denn Lüge und Wahrheit sind beides keine Meinungen und schon gar keine gleichwertigen, denen man ausgewogen beidseitige Beachtung schenken sollte und ja, es gibt richtig und falsch -, dann würde bei so manchem mittlerweile eine Lücke entstehen, für deren Füllung abermals extrem überzogen werden müsste, fürchte ich. Und das ist das nächste Negativpotenzial: die große Leere hinter der großen Lüge.

Man wird hier auf keine neue große Wahrheit stoßen, weil die Lüge keine neue große Wahrheit in sich trägt, die Lüge trägt überhaupt keine Wahrheit in sich. Es gibt weder die Pandemie, noch das Virus, noch die Impfung. Das war’s auch schon wieder, Ende der Geschichte. Gar nicht so spannend. Aber mit dem Theater, dass um diese unspannende Geschichte gemacht wird, lassen sich schon jetzt Bibliotheken füllen.

tkp veröffentlicht auch nicht alle Kommentare, und wenns um Totimpfstoffe geht schreibt er verdächtig positiv, unkritisch, und lässt sich auf lange Streitgespräche im Kommentarbereich ein… man weiss einfach bei niemanden, was die Agenda ist bzw. wer die Geldgeber sind. Deshalb heissts immer: Holzauge sei wachsam!

Peter Mayer, der tkp.at betreibt, glaubt an das Sars-Cov-2 Virus. Genau das meine ich. Es wird sich – vermeintlich – auf wissenschaftlicher Grundlage mit der Corona-Politik auseinandergesetzt, den Test, den „Impfstoffen“, Zahlen werden analysiert, Studien werden unter die Lupe genommen, aber die Grundsatzlüge, auf der diese ganze Politik aufbaut, wird selbst übernommen und verbreitet, anstatt zunächst einmal dieses Narrativ wissenschaftlich auseinanderzunehmen, was nicht sonderlich schwer ist, denn es gibt keinen Nachweis für Sars-Cov-2.

Jeder, der etwas anderes behauptet, steht nach wie vor in der Beweispflicht, also auch Peter Mayer.

Es ist verrückt, mit akribischem Eifer Schlussfolgerungen zu treffen und dabei die wesentlichste Prämisse nicht einmal ansatzweise infrage zu stellen:

Die Tests, die Sars-Cov-2 feststellen sollen, sind allesamt Betrug, aber Sars-Cov-2 gibt es trotzdem, weil: keine Ahnung, ist einfach so.

Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass viele die Möglichkeit sich anders zu informieren gleich ab tun ,oft höre ich dann, ach was im Internet steht stimmt eh nicht und sind nur VT . Vergebliche liebesmüh bis auf ein paar Ausnahmen.

Das ist auch meine Beobachtung. Alles, was nicht von Mainstream-Medien oder der Regierung kommt, wird sogleich als unerheblich oder als Quatsch abgetan, nach dem Motto: „Im Netz findet man alles.“ Auch berechtigte Einwände von hoch qualifizierten und vor der Krise angesehenen Persönlichkeiten werden achtlos beiseite gewischt. Der Absender (unbekannt? unwichtig!) und das dominante Narrativ werden zu den Richtwerten für die Beurteilung der Richtigkeit einer These. Bei vielen Geimpften kumulieren sich die verschiedenen bewusst sowie auch latent empfundenen Ängste (vor dem Virus, vor den Einschränkungen, vor der schlechten Wirkung der Impfung, vor den Nebenwirkungen der Impfung, vor Freiheitsverlust) zu einem inzwischen derart bedrohlichen Konvolut, dass sie den Alltag nur noch mit radikaler kognitiver Dissonanz und Informationsverweigerung überstehen. Jeder Versuch, solchen Menschen mit Fakten vertraut zu machen, die ihre emotionale Stabiltät bedroht, wird mit einer ausgeprägten, aggressiven Abwehrhaltung begegnet. Darum habe ich es bei manchen inzwischen komplett aufgegeben. Sie werden im Irrglauben sterben oder aber erst aufgrund von sehr schmerzlichen Erfahrungen, wie etwa einer schlimmen Impfnebenwirkung, in sich gehen und beginnen, das offizielle Narrativ zu hinterfragen.

… und zu allen Informationsangeboten ist natürlich prinzipiell zu sagen:

Keinem kann man einfach so glauben. Jede Information muss kritisch geprüft werden. Das gilt für Großmedien genauso wie für Alternativmedien. Niemand kann einem das Selber-Denken abnehmen. Jeder ist selbst für das verantwortlich, was er schließlich glaubt und für wahr nimmt.

ätLilly, Keine Ahnung wieso das so sein soll- und was das hier soll.

Ob man etwas glaubt hängt einfach davon ab, ob man den selbst Sachverhalt prüfen kann – oder man dem Vermittler glaubt.

Wer nichts weiß, ist schlau, denn was ist Wissen anderes als zu glauben etwas zu wissen.

Und war es Sokrates der gesagt hat: Ich weiß, dass ich nichts weiß.

DAS IST DER SPRINGENDE PUNKT!
Nur das schützt: Immer selbst denken.
Jedenfalls in regelmäßigen Abständen mal.

Denn genau das ist ja der Trick, auf den die Masse jetzt reinfällt, gerade auch die Intellektuellen: Tagesschau? Die war schon vor 20 Jahren „seriös“, bisher jedenfalls hat sie mir nicht wirklich im Leben persönlich geschadet, also…

Die verlassen sich alle nur auf Etiketten und Schubladen.
Das ist es, was mich im letzten Jahr am nachhaltigsten erschüttert hat. In vielen Fällen aus meinem Umfeld kann ich es einfach noch immer nicht glauben, denn viele hielt ich über Jahrzehnte für kluge und kritische Menschen.
Aber die waren eben doch nur „nachplapper“-kritisch. Echt traurig.

„2G = inhumane
Stand up for humanity“

heute auf der Straße gelesen.

Fand ich so gut.

Hat wer Tipps, mit was man so etwas außer Kreide gut schreiben kann?

Ich bin derzeit mit Kreide unterwegs, aber das hält kaum und ist mühsam.

Diese Zeilen hier habe ich heute mit Farbe auf dem Gehweg gesehen. Hält sicher länger.
Aber was für Farbe mag das gewesen sein?
Nach Sprühdose sah es nicht aus.
Irgendwas mit Pinsel? Aber was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.