Kategorien
Covid-19

Stimmbandentzündung bei Matthias Reim – Herzstillstand (37) und Tod nach Magenkrebs (25) bei Sportlern

Matthias Reim leidet nun nach seiner „Corona“-Erkrankung an einer Stimmbandentzündung. Offiziell ist es natürlich nur eine fiese Sommergrippe, die gibt es nämlich seit diesem Jahr wieder. Schließlich sind ja jetzt alle geimpft. Der Mountainbiker Rab Wardell stirbt mit nur 37 Jahren an einem Herzstillstand und Ski-Profisportler Audun Heimdel (25) stirbt nach vier Monaten an einer Magenkrebserkranung. Der NFL-Spieler Jarrett Johnson aus den USA stirbt mit 24-Jahren, die Leiche wurde in einer Wohnung gefunden. Ashvin Luximon stirbt mit 38-Jahren an einem Aneurysma. Alles nur Zufall oder häufen sich Todesfälle bei jungen Menschen?

Es ist noch nicht so lange her, da haben wir über Matthias Reim in unserer Liste „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung”, berichtet. Matthias Reim (65 J.) erkrankt dieses Jahr, kurz nach der Geburt seiner Tochter Zoe, laut seinem Sohn an einer fiesen Grippe. Jetzt hat es ihn aber schon wieder erwischt, dieses Mal soll es eine Stimmbandentzündung sein. Das gibt er auf Instagram und Facebook bekannt. Ein Dank geht an die Leserin, die uns diesen Hinweis gegeben hat.

Interessant ist, kurz zuvor, also am 02. Juli gibt er bekannt, dass er wieder gesund ist. Er spricht von Halsschmerzen, Husten und Fieber sind laut ihm endlich alles weg. Tja und jetzt das, eine Stimmbandentzündung.

Nachrichten aus der Sportwelt

Auch aus der Sportwelt gibt es tragische Nachrichten. in Großbritannien starb Rab Wardell, Mountainbiker und Lebensgefährte der britischen Bahnrad-Olympiasiegerin Katie Archibald. Der 37-Jährige erlitt einen Herzstillstand im Bett. Kurz vor seinem Tod gewann er noch ein Rennen. Der tragische Tod ereignete sich nur zwei Tage, nachdem Rab Wardell an den schottischen MTB-XC-Meisterschaften im Kirroughtree Forest teilgenommen hatte, wie die „Daily Mail“ schreibt. Trotz dreier Reifenpannen gewann er am Sonntag bei den Männern den Titel.

Ich verstehe immer noch nicht, was passiert ist; ob es wirklich wahr ist; warum er jetzt genommen wurde – so gesund und glücklich. Er erlitt einen Herzstillstand, als wir im Bett lagen. Ich habe es immer wieder versucht, und die Sanitäter kamen innerhalb von Minuten, aber sein Herz blieb stehen und sie konnten ihn nicht wiederbeleben. Meines blieb mit ihm stehen. Ich liebe ihn so sehr und brauche ihn hier bei mir. Ich brauche ihn so sehr hier, aber er ist tot. Ich kann diesen Schmerz nicht beschreiben. Vielen Dank an denjenigen, die Tribut gezollt haben. Ich kann es nicht ertragen, in der Vergangenheitsform über ihn zu sprechen, um selbst etwas zu sagen. Du bedeutest alles für mich, Rab. Ich liebe dich.

Katie Archibald

Auch der Profisportler im Orientierungslauf und Ski-Orientierungslauf, Audun Heimdal (25 Jahre), aus Norwegen ist tot. „Der Krebs war stärker!“ heißt es in einer Schlagzeile auf news.de. Als Todesursache von Audun Heimdal wurde eine Krebserkrankung angegeben. Er starb in der Nacht zum 20. August 2022. Der Sportler soll erst im April 2022 erfahren haben, dass er an Magenkrebs erkrankt ist und dass die Krankheit bereits ins Endstadium eingetreten sei. Nur vier Monate später verlor Audun Heimdal den Kampf gegen die heimtückische Krankheit.

Wir haben über das Thema Turbokrebs bei Sonya Kraus und Hodenkrebs erst kürzlich berichtet. Denn Sebastian Haller vom BVB, Marco Richter von Hertha BSC und Timo Baumgartl von Union Berlin hatten alle drei erst kürzlich die Diagnose gestellt bekommen. Alle drei sind keine 30 Jahre alt und Audun Heimdal war es mit 25 Jahren auch nicht.

Jarrett Johnson aus den USA (Missouri) ist NFL-Spieler (American-Football-Spieler) und starb mit nur 24 Jahren. Johnsons Leiche wurde in der Wohnung von Box-Champion Floyd Mayweather in Las Vegas entdeckt. Die Hochschule für die Jarret Johnson spielte twitterte:

Unsere Gedanken und Gebete sind bei der Familie unseres früheren Löwen Jarrett Johnson in dieser schwierigen Zeit. Einmal ein Löwe, immer ein Löwe.

TV Star aus Großbritannien stirbt mit nur 38-Jahren an Aneurysma

Ashvin Luximon, bekannt aus der Kult-Serie EastEnders, ist tot.

Ashvin Luximonspielte von 1999 bis 2003 die Rolle des Asif in der BBC-Seifenoper EastEnders. Die Serie erzählt die Geschichten der Bewohner einer Gemeinde im Londoner East End, die sich vielen Herausforderungen stellen müssen: von alltäglichen Schwierigkeiten über Herzschmerz bis hin zu Verlusten.

Berichten zufolge starb der Schauspieler im Alter von 38 Jahren. Als Todesursache wird ein Aneurysma angeführt. Demnach sei der Serien-Star bereits am 23. Juli an den Folgen eines Aneurysmas gestorben. Seine Beerdigung fand bereits am 11. August in Enfield statt. Auf der Website des Bestattungsunternehmens rief die Familie Fans und Freunde dazu auf, ihm die letzte Ehre zu erweisen und Geld für Dinge zu sammeln, die ihm am Herzen lagen.

LaTisha Chong (USA) ist tot, sie starb mit bloß 32 Jahren an einer Brustkrebserkrankung. Diese soll sie bereits seit einigen Jahren begleitet haben. Wenige Wochen vor ihrem Tod sei LaTisha Chong einer Bekannten zufolge bereits stark geschwächt gewesen, war auf einen Rollstuhl angewiesen, konnte kaum noch laufen und nicht mehr sprechen.

Auch Stuart Anstis (48 Jahre) von Cradle of Filth-Gitarrist ist unerwartet gestorben. Und der Spartacus-Star Ioane „John“ King ist mit nur 49 Jahren an Krebs gestorben. Der australische Schauspieler Vincent Gill (83 Jahre), der vor allem durch seine Rolle in „Mad Max“ bekannt wurde, ist tot. Gill soll bereits seit geraumer Zeit über gesundheitliche Probleme geklagt haben. Eine genaue Todesursache wurde bislang nicht bekannt.

Ob die jungen Männer und Frauen geimpft sind oder nicht, wissen wir im Team nicht – freuen uns aber natürlich immer über Rückmeldungen von euch im Kommentarbereich. Wir wollen und können hier also keine Kausalität aufzeigen, sondern lediglich auf eine ungewöhnliche Entwicklung hinweisen.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

97 Antworten auf „Stimmbandentzündung bei Matthias Reim – Herzstillstand (37) und Tod nach Magenkrebs (25) bei Sportlern“

Neues von Matthias Reim (NTV-Link)

Absage aller Konzerte der kommenden Monate. Das wundert mich jetzt nicht. Er hat offenbar den typischen schweren Verlauf eines Impfgeschädigten, so daß ich mich auch über ein plötzliches und unerwartetes Ereignis nicht mehr wundern könnte.

Seine Erkrankung wird nunmehr umdeklariert als Burn-Out. Die Beschwörungsformel lautet anscheinend: Alles außer die Vakzine! Nun ja, wer es immer noch glauben möchte…

Trotz seiner Haßkommentare in Richtung C-Maßnahmenkritiker wünsche ich diesem Sänger eine vollständige Genesung, auch wenn ich an selbige nicht glauben kann. Und eine glaubwürdige Entschuldigung den Warnern und Mahnern gegenüber wäre mehr als wünschenswert.

Eigentlich müssten doch alle Angehörigen solcher Toten, darauf drängen und dafür sorgen, dass die Toten obduziert werden, sofern sie gegen Corona geimpft worden waren.
Man hört nie etwas davon, dass es zu Obduktionen vermehrt kommt, obwohl es bei Menschen unter ca. 75 Jahren naheliegt, dass sie evtl. an den Folgen der impfung gestorben sind.

In diesem Artikel wird darüber berichtet, wie schwierig es für die Mutter des verstorbenen Sohnes war, eine Obduktion zu erwirken. Sie hat es nach langer Zeit mit der Rechtsanwältin Frau Holzeisen nun endlich durchgesetzt.

Ob aber diese Probe, die tiefgefroren war, noch geeignet ist, den Tod durch die Impfung nachzuweisen, ist für mich die Frage.
Aber der Fall zeigt, dass Obduktionen von Seiten des Staates mit allen Mitteln zu verhindern versucht werden und das ist ein Skandal.

Ein wunderbarer Film den sich jeder anschauen sollte, er zeigt mit wenigen Worten den Ernst der lage und was wirklich hinter Co19 steckt und wer das ganze lengt. 10 Jahre Pandemie sind geplant um die Welt in eine Diktatur zu verwandeln + lebenslange “ Impfungen“ dieser Film ist sehr gut geeignet schlafende wach zu rütteln. Zeigt ihn euren Verwandten Bekannten Freunden usw ohne Vorwarnung, dann können sie den Film sehen ohne vorher abzublocken wenn es um C geht. Viel Glück mit dem wachrütteln.
https://report24.news/dokumentarfilm-der-plan-covid-19-laut-who-auftakt-eines-pandemie-jahrzehnts/

Jetzt sind es Ärzte und 911 waren es:
3.000 „Architects & Engineers for 9/11 Truth“ (7),
die „Pilots for 9/11 Truth“ (8),
die „Firefighters for 9/11 Truth“ (9), Wissenschaftler, die die Beweismittel untersucht haben, und eine Reihe hochrangiger ehemaliger Regierungsbeamter, die allesamt die offizielle Darstellung bestreiten (10)”

http://www.jod911.com/drg_nist_review_2_1.pdf
http://www.ae911truth.org
http://pilotsfor911truth.org
https://www.ff911truthandunity.org
http://patriotsquestion911.com

In dem Video heißt es:
„4 Monate vor der Pandemie hatte Moderna bereits einen Impfstoff.“
Minute 12:45

Allerdings kam BioNTech nicht zuerst mit dem Impfstoff raus? Weiss das noch jemand?

Vielleicht daher:
„mRNA-Technologie: Corona-Impfstoff: Moderna verklagt Biontech

Datum:
26.08.2022 15:16 Uhr
Moderna sieht sein Patentrecht durch Biontech und dessen Partner Pfizer bei der Entwicklung der Corona-Impfstoffe verletzt. Konkret geht es um die mRNA-Technologie.“

https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/corona-biontech-moderna-klage-100.html

Wie bei 911, der Einsturz des WTC7 vor laufender Kamera von der BBC auch verkündet wurde, noch bevor es passierte, so konnte also Moderne einen Impfstoff entwickeln, noch vor der Pandemie?

Matthias Reim sieht aber auch sehr verbraucht aus. Alkohol scheint eine wichtige Rolle zu spielen, wenn man rein nach dem Äußeren geht.

Diese Woche hat unser regionales Käseblatt ebenfalls eine Premiere zu vermelden. Aus den Todesanzeigen, die früher eine halbe bis eine Seite ausgemacht haben, sind diese Woche das erste Mal drei volle Seiten geworden. Der jüngste Todesfall war 1992 geboren, aber es waren auch zwei 80er, zwei 70er und viele 60er (auch gerade Ende der 60er) geborene dabei. Es ist nicht mehr zu übersehen.

Ok, das sind mal harte Fakten.
Sie lesen das Käseblatt regelmäßig und wissen, dass das früher nie so viele Seiten waren? Von 1 auf 3 Seiten, das ist einfach ein großer Sprung, da braucht man wohl nicht mehr viel über normale Schwankungen zu diskutieren.

Ich bin momentan echt auf Kriegsfuß mit dem Gutseinwollen in mir, jedenfalls gibt es immer mehr Menschen, bei denen ich regelrecht darauf warte, dass sie das Diesseitige segnen. Ich weiß, wie böse das ist. Aber es gibt so viele fiese Menschen, die einem das Leben zur Hölle machen. Es käme mir nicht ungelegen.

Lesen ist übertrieben, ich lese bestimmte Bereiche. Diese Anzeigen beobachte ich jetzt seit etwa 1,5 Jahren regelmäßig, also tatsächlich in jeder Ausgabe. Das ist nun mal im Grunde eine Mischung aus Marketing, Anzeigen und Stadt-Propaganda. Also, Sprunghaft ging es nicht, es hat sich vor allem seit etwa Sommer/Herbst letzten Jahres immer mehr gesteigert. Ab da ging es sehr schnell. Davor war es leicht gesteigert, so daß drei Anzeigen auf einer zweiten Seite waren. Das ist ein ungefährer Schnitt. Man hat vor allem durch die Zeit einen Wechsel der Jahrgänge gehabt. Anfangs eher gewohnt die 20er und 30er, sehr vereinzelt 40er Jahre, ab Herbst kamen immer wieder Firmen hinzu, die um ihre Angestellten trauerten, die plötzlich und unerwartet im Alter von zwischen Mitte 30 und Mitte 50 verstorben waren (Ja, das plötzlich und unerwartet stand da in der Tat drin, in einer Ausgabe vor etwa einem Monat waren es derer sogar drei Anzeigen, die sich in der Tat auf drei verschiedene Menschen bezogen), und seit etwa Juni kommen vermehrt vor allem die 50er, 60er und 70er hinzu, vereinzelt sogar einige aus den 80ern und 90ern. Und das fällt schon auf. Bei einigen steht dann so was wie „den Kampf verloren“ (Turbokrebs?), bei vielen plötzlich und unerwartet. Was man aber sagen muss: Wir haben hier ja grad auch im Block (ehemalige Berbausiedlung) viele Todesfälle. Und längst nicht alle bekommen eine Todesanzeige. Keine Ahnung wie hoch der Anteil auf die Bevölkerung bezogen da liegt. Man kann natürlich davon ausgehen, daß junge Menschen, die voll im Berufsleben stehen, eher eine Anzeige bekommen, denn da bekommt ide Firma das natürlich mit und schaltet eine solche Anzeige. Während meine Freundin, die neben mir wohnte und bereits im hohen Alter kurz nach der dritten Spritze im März starb, keine Anzeige hatte.

Was aber auch in den Todesanzeigen steht, anstatt wie noch vor 1 Jahr“Plötzlich
und Unerwartet“, Lese ich
jetzt immer“Nach kurzer schwerer Krankheit“. Scheint
Turbokrebs zu sein.Aber das
liest man natürlich nicht in den
Todesanzeigen.

Jetzt müsste man das mal in Zusammenhang stellen mit der „Impf“-Reihenfolge. Sind das vielleicht gerade die Altersgrenzen der Gruppen, die nacheinander zum Stich anrückten?

Vor ungefähr einem Jahr „durften“ dann ja alle, erinnere ich mich richtig? Im Mai zum Beispiel war man noch „privilegiert“, wenn man einen Termin bekam (Betriebsärzte oder natürlich vorerkrankt usw.).
Die Ersten sind zum Jahreswechsel schon 2 Jahre gentherapiert.

tja Matze, das ist keine fiese Sommergrippe, DAS ist die VIerjahreszeiten-Grippe: langanhaltend und sehr vielfältig! mal ein Schnüpfchen und ein Hüsterchen, mal eine Stimmbandentzündung, dann bekommt Du komische rote Quaddeln überall die jucken wie die Pest, so daß Du monatelang nicht pennen kannst, oder Du siehst plötzlich nur auf einem Auge oder kannst Deine Beine nicht mehr spüren! Sehr variantenreich.

Das ganze kann verdammt lang dauern (wehe dem, der keine vernünftige Krankenversicherung oder Altersvorsorge hat) oder es geht sehr schnell – plumps – und das ist dann die Hölle für die Familie. Tritt meist bei 15-65 jährigen auf und nennt sich plötzlicher Herztod oder unerkannte Herzerkrankung.

Bleibt zu wünschen, das man nicht eines Tages auf der Kasseler Königstrasse „Verdammt ich lieb Dich“ hört (auf Sylt liegt der Stundensatz übrigends bei 160 Euro und es gibt kein Finanzamt und keine Steuerfahndung…)…

Trotz allem sind viele Deiner Songs gelungen – und wie ein toller weiser Kollege von Dir aus Berlin singt „für die Wahrheit ist es nie zu spät“ (er spielt übrigends phantastisch Gitarre)

Plötzlich und unerwartet – 20 zusammengebrochene Sportler in nur 5 Tagen

In nur fünf Tagen ereilten die erstaunte Öffentlichkeit ganze zwanzig Meldungen über größtenteils junge Sportler, die plötzlich und unerwartet zusammenbrachen oder starke gesundheitliche Probleme entwickelten. Es kam dabei auch wieder zu mehreren Todesfällen, wie dem 18-järigen Avery Gilbert in Deerfield.

https://report24.news/ploetzlich-und-unerwartet-20-zusammengebrochene-sportler-in-nur-5-tagen/

Sehr erschreckend! Ich glaube schon, dass die GEN-Spritzen damit zu tun haben.

Im Mai stand mein Mann kurz vor einem Blinddarmdurchbruch! Not-OP! Der Arzt nannte es Altersappendizitis! Sechs Wochen später hatte er Blut im Urin, Blasenspiegelung ergab Blasenzyste + Blasenentzündung, weitere Blasenspiegelung und Untersuchung in der Klinik ergab dann den erschreckenden Befund: Blasentumor high grade G3, sprich: Schnellwachsender Tumor (Turbokrebs?), Gott sei Dank oberflächig, noch nicht in die Tiefe gewachsen, keine Metastasen! Noch kann die Blase erhalten bleiben! Mein Mann 3 x gespikt „vertraut“ der Schulmedizin gnadenlos, die Ärzte winken bereits mit der 4. Impfung, die mein Mann trotz meiner Bedenken wohl annehmen wird, schließlich ist er ja Risikopatient! Ich könnte verrückt werden!

Oh je, Eva!
Mein Mitgefühl!
Dass das belastet, ist klar.
Leider muss man jeden seinen eigenen Weg gehen lassen und ggfalls mit den Konsequenzen leben.
Schon lange sah ich bei meinen Eltern gesundheitliche Probleme im Alter auf sie zukommen.
Die Schulmedizin hat ganze Arbeit geleistet. Meine Vorschläge wurden nie angenommen, die Schulmedizin reagierte immer nur auf jeweilige Symptome, der Hautarzt verschrieb Cortison, die Urologie operierte, der Hausarzt behandelte mit Antibiotika, Schmerzmitteln, Schlafmitteln,…der Orthopäde spritzte, der Zahnarzt knallte verschiedenste Metalle in den Mund, es gab natürlich immer wieder Impfungen, die aufzufrischen waren…nie wurde die Person auf ihren Gesamtzustand untersucht (ausser die oberflächlichen Checks), nie wurde präventiv oder stärkend behandelt. Ich hab dieses Vertrauen in die Weißkittel manchmal fast nicht ausgehalten.
Solange, bis ich verstanden hatte, dass doch jeder seinen eigenen Weg gehen muss und wir das – leider Gottes – respektieren müssen. Nun ist das hohe Alter da, die Beiden leben mit den Folgen ihres Lebens und wir begleiten selbstverständlich die fortschreitende Demenz, die heftige Arthrose u.Ä.

In mir grummelt es und ich frage mich, ob die Demenz ohne die vielen chemischen Substanzen und die Quecksilberablagerungen (durch Amalgam) im Gehirn vielleicht gar nicht entstanden wäre? Ob die Inkontinenz vielleicht ein jahrzehntelanger unerkannter Reizdarm ist? Ob die Arthrose mit den richtigen Mineralstoffen oder basischerer Ernährung vielleicht nicht so schwer wäre? Warum reagieren die Ärzte immer nur mit Pharmazie oder OP? – die Frage ist rhetorisch, Impfen,Operieren,schnelles Verschreiben bringt Kohle… Bißchen plakativ, ich weiß es selbst. Aber es soll meine Gefühle verständlicher machen. Sie sind genimpft, ich habe mich bei Ihnen angesteckt, als sie Covid hatten. Ich habe gelernt, loszulassen, denn jeder kann nur auf seinem eigenen Stand Verantwortung für seine Gesundheit übernehmen. Es sind meine Eltern, ich werde sie weiterhin unterstützen. Auch wenn es in mir grummelt.

Sie haben Recht liebe Mina. Trotzdem wurde ich schon mehrfach operiert und von den Chirurgen habe ich eine etwas bessere Meinung. Alles wohl überlegt nach gründlicher Recherche und es hat mir viele Schmerzen und ein Abo bei den Pillen Produzenten erspart.

Bei der Skoliose war ich meinen Eltern ausgeliefert. Tut nicht weh, Sport und Muskelerhalt ist alles. Die OP bzw. viel Metall im Rücken umso mehr. Aber der spezialisierte Chirurg wäre arbeitslos würde er Rezepte für Physio ausstellen, also will er operieren – es tut aber jeder Sport der Spaß macht, laufen schwimmen Yoga, in meinen Zeiten ohne Bewegung hab ich es schon gemerkt dass ich anders bin. Sicher hat es damit zu tun dass ich dick und unsportlich war die beste Prophylaxe.

Mit 35 die ersten Operationen mein Hallux. Schmerzen Arthrose asymmetrische Füße. Ich hatte täglich Schmerzen, konnte keinen Kilometer ohne Pause laufen, an Sport war nicht zu denken oder in die Schuhe kommen. Die erste Zeit ging es noch ein paar mal mit blutigen Füßen. Sport ist wichtig wegen dem Problem oben. Es gibt zwar einige Bücher aber keines hat einen Weg wie man die Füße wieder optisch in Ordnung bekommt (nur weniger Schmerzen und ich benutze sie auch viel gegenüber anderen). Ich bereue es nicht, auch wenn die Zehen weniger beweglich sind.

Dann vor 2 Jahren die Gallenblasenentzündung. Ich habe gespürt dass ich dem Arzt den Tag gerettet hab als Notfall. Aber mir wurde nicht zuviel versprochen ich lebe ganz normal wie vorher. Besser als tägliche Schmerzen wenige Minuten und ich hab 3,5 Jahre gut damit gelebt abgesehen der Schmerzen mit der Entzündung. Ich wüsste nicht was man hätte machen sollen um die Entzündung wegzubekommen. 3 Tage hat mein Immunsystem nix bewirkt. Brauch ich nie wieder. Mir wurden Antibiotika angeboten davon kann man taub werden. Erst vor 1 Woche jemand getroffen. Man wird wie üblich allein gelassen, 22 000 Euro für ein Hörgerät zu teuer man atmet das muss reichen. Zum Teufel mit Organspende, Kosten für OP und Medikamente pro Jahr jeweils sechsstelliger Bereich! Aber ich schweife zu weit ab.

Meine Wohnung ist immer noch Medikamenten frei.

Wo ich absolut dagegen bin ist dass die Frauenärztin mich drängt meine Myome zu operieren und ggf die Gebärmutter zu verlieren. Es gibt schon unnützes, aber Chirurgie hat auch gute Seiten als Pillen für alles mögliche und vllt noch für Nebenwirkungen

Ich hab nicht alles verstanden, höre aber die widersprüchlichen Gedanken bzgl der Schulmedizin.
Ja, chirurgisch ist sie wirklich auf der Höhe, das Operieren funktioniert.
Aber ob es nicht vorher andere Wege gäbe?
Eine entzündete Galle rausschneiden, dann kann sie keine Probleme mehr machen, schnipp schnapp, Problem entfernt.
Aber WARUM ist sie entzündet? !
Es gibt Mediziner, die schauen sich die Zusammenhänge an. Echte Heilkundige versuchen den Organismus in die Lage zu versetzen, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Die Naturheilkunde kennt viele Mittel, die bei der Heilung unterstützen.Ursachen, Auslöser müssen aufgespürt und vermieden werden. Körperlich/seelisch…
Ein Organ zu entfernen ist in meinen Augen immer nur die letzte Option!
Und ein Antibiotikum sollte man nur dann geben, wenn Gefahr besteht und nichts anderes
geholfen hat. Routinemässig verordnet, kann das zu Resistenzen führen. Ist ja bekannt.
Leider sind wir oft sehr weit von unseren eigenen Instinkten entfernt, so dass wir jemanden brauchen, der uns mit seinem Wissen über Zusammenhänge dabei helfen muss, zu finden, was wir zur Heilung benötigen.
Und man muss bereit sein, an den Ursachen zu arbeiten und – nur zum Beispiel – eventuell seine Ernährung oder Lebensgewohnheiten umstellen.
Das ist m e i n e Meinung zum Thema. Wie ich in meinem obigen Beitrag bereits geschrieben habe, muss jedeR den Weg gehen,der seinem eigenen Stand entspricht.
ALLES GUTE!

Ich finde halt vor allem und vermutlich bei vielen älteren Menschen schlimm dass eine Pille für den Blutdruck Cholesterin etc verordnet wird und dann womöglich noch gegen Nebenwirkungen obwohl die Werte vllt nur minimal erhöht, Grenzwerte immer niedriger… OP gibt’s viel überflüssiges was nur für Geld gemacht wird aber auch hilfreiches was einem nicht in ein Medikamenten Abo führt

Mit meinen Füßen wurde gute Arbeit geleistet und ich wollte so nicht leben.

Ich hatte etliche magersüchtige Episoden was vermutlich zu den Gallensteinen geführt hat. Ich wollte die OP nicht und hab dreieinhalb Jahre gut damit gelebt. Ich hab nach der Diagnose dass Internet durchsucht aber nichts gefunden wie man es rückgängig macht.

Mit EU- Rente und Grundsicherung kann man sich keine Heilpraktiker oder sowas leisten. So eine Entzündung tut übelst weh bei der kleinsten Bewegung, nach 3 Tagen und 2 schlaflosen Nächten hatte ich keine Energie mehr. Vegan und mich um gesunde Ernährung gekümmert hab ich schon Jahre zuvor. Es war nix mehr zu retten, selbst ich als Laie hab gesehen dass sie vergrößert war voller Ablagerungen und damit wohl auch Krebsrisiko. Und ich brauche das auch nicht nochmal. Nein ich bereue es nicht.

Resistenzen sind ein Problem. Besagter Mann lag auf der Intensivstation – wie ich verstanden hab war das vor Corona – bekam diverses Antibiotika due vermutlich sein Leben gerettet haben. Steht im Beipackzettel, aber vermutlich wird nicht drauf hingewiesen wenn man das Rezept bekommt dass man sein Gehör verlieren kann. Und wie so oft kann man den Schaden selbst ausbaden spezielles Hörgerät zu teuer. Warum haftet die Pharma nicht für das was sie anrichten?

Liebe Mina,
das Altwerden der Eltern, der Abschied, der irgendwann kommt – das gehört zu den einschneidendsten Erafahrungen, die das Leben so für einen bereithält. Jedenfalls war das meine Erfahrung, ein langer Weg, der einen auch selbst verändert. Und wie Sie schon richtig sagen: „das hohe Alter“ – da kommen eben die gesundheitlichen Einschränkungen. Unsere biologische Basis läßt einfach nach…Warum reagieren Ärzte „immer nur“ mit OP? Immer nur wäre schlecht, aber oft ist es unumgänglich. Mein Vater wurde in letzter Minute am Magen operiert, die Folge: 25 unbeschwerte Jahre. Er hatte nie wieder Probleme in dieser Richtung. Wenn man zurückblickt: Meine (Ur-) Großeltern starben durchweg an Infektionskrankheiten : Lungenentzündung, Rippenfellentzündung. Wer einen Schlaganfall oder einen Herzschlag erlitt, starb meist wenige Tage oder Wochen danach. Wie mir eine Bekannte sagte: das Sterbealter in ihrer Familie lag so um Anfang 70, Ende 60. Und das ging dann meist sehr schnell. Die Lebenserwartung ist heutzutage viel höher, mit der Begleiterscheinung chronischer Krankheiten.

Ja, danke für die Rückmeldung.
Ich war plakativ.
Notfallmedizin ist ja ein Segen, auch die Anwendung von Antibiotika oder von „Hammer-„Medikamenten in schweren Fällen .
Meine Meinung ist aber, dass sie oft viel zu früh angewendet werden bzw dass erst viel zu spät damit begonnen wird, Erkrankungen und Dispositionen zu erkennen und zu behandeln. Prävention bedeutet für mich, den Organismus gesund zu erhalten, damit er so
arbeiten kann, wie er soll.
Meine Kernaussage war, dass man individuelle Wege tolerieren muss und nahestehende Personen trotz ihrer Entscheidungen und den evtl. daraus folgenden Konsequenzen respektvoll begleitet. Auch wenn man schon viel früher gesehen hat, dass es wohl nicht gut gehen wird….
Was ich schon immer mal loswerden wollte: Lungenentzündung und Covid. Ich bin nun auch schon Ü60 und kenne es schon seit meiner Jugend, dass betagte Menschen sich im
Krankenhaus eine Lungenentzündung zugezogen haben und dann daran verstorben sind.
Vermutlich hat man damals keine Erreger bestimmt. Heute ist es C, die (offiziellen) C-Toten
hatten ja ein Durchschnittsalter von 83 Jahren. Ich wollte es einfach mal erwähnt haben.

oh wow, wenn das kein Bruch mit der Ehe ist.

wobei: „einander Verstehen“ kommt soweit ich weis nicht vor in den Anforderungen, Bestimmungen, Erwartungen und Versprechungen diesbezüglich. Ist nicht wichtig.

Hä?
„Sich verstehen“ heißt doch nicht automatisch, alles gleich zu machen.
Man kann durchaus unterschiedlich ticken in einer Ehe.
Manches nervt dann, manches muss ausdiskutiert werden, manches muss toleriert werden,
manches bereichert gegenseitig. Nicht symbiotisch, sondern zwei Individuen, die sich mögen und so sein lassen können, wie sie sind.

Lebensrisiko bzw. anders formuliert: sichere Chance auf schweren Schaden ist also eine Frage von Meinung und „Toleranz“.

Oder wie ist obige Erklärung auf diesen Fall anzuwenden?

(„Toleranz“ steht in Anführungsstrichen, weil so verwendet ja offensichtlich die religiöse Pflicht Leid zu akzeptieren nötig ist damit irgendein SInn entsteht)

Ja, es stimmt natürlich: ALLES muss man sich nicht gefallen lassen.
Von aussen kennt man den Entscheidungsprozess und die Gründe nicht, die Absprachen innerhalb des Paares auch nicht.
Das Impfthema spaltet leider grundlegend.
Aber soll man einen Partner mit den Folgen seiner Überzeugung/Ängste allein lassen?
Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Ich bin wütend auf die gesamte Pandemiemache!!!

yep, Sie beschreiben den indirekten Moralknebel, der errichtet wird um die Erpressung erfolgreich zu machen.

etwa so:

Einfach irgendjemanden anschiessen, verletzen, … egal wie aber je indirekter desto besser.
Das Ergebis in JEDEM Fall ist: moralfähige Menschen werden sich selber zwingen den Schaden zu mindern, weil sie sich ansonsten vorwerfen müssen moralisch versagt zu haben.

Weil die Moralfähigen auch den denkfähigen Teil der Gesellschaft darstellen – also jenen Teil, der erkennt was gespielt wird – ist auf diese Weise die gesamte Gesellschaft gespalten, kontrolliert und im Selbstkonflikt festgefahren.

Erst wenn die Moralfähigen ihrerseits entscheiden die Moral bei Seite zu legen kann der Ausbruch aus diesem Zustand gelingen.

(… aber das bewirkt jedesmal das viele Moralfähige zu neuen Moralunfähigen mutieren … so entstehen tausende Jahre Zeit- und Ressourcenverschwendung …)

Mein tiefes Mitgefühl. Unvorstellbar, was Sie da durchleben müssen, Sie Ärmste. Auch wenn es viele „gemischte“ Familien gibt (bei uns natürlich auch so), ist es schon etwas anderes, wenn der eigene Mann betroffen ist und die Positionen so diametral entgegengesetzt sind. VIEL KRAFT!

Wenn die Prognosen zur Sterblichkeit, die hier in den Kommentaren angedeutet werden, nur zu 20 – 30 % eintreten, dann haben die USA, UK, DE usw. ihre Armeen langfristig kampfunfähig gespritzt. Solte dies zutreffen, dann ist von irgendwem sehr, sehr hoch gepokert worden.

Nö, weil aktuelle Waffentechnik benötigt keine Millionenheere!

Es braucht nur paar wenige Drohnenbediener, die fähig sind am Computer zu sitzen und dabei noch weniger Denken als Soldaten vergangener Zeiten; Teleobjektive müssen in deren Hirnen wie Sturmgewehre aussehen, PickUPs und Traktoren wie Panzer, … Hochzeiten wie Truppenlager …

(vielleicht sind diese Deppen auch schon weg automatisiert – dafür reicht das verfügbare Machine Learning)

Egal wie oft noch über schwere Impfnebenwirkungen berichtet wird, die bedingt zugelassene Gentherapie wird in nächster Zeit nicht vom Markt genommen werden.

Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, wo sich die Spreu vom Weizen trennt. Die eine Hälfte wird der Politik und den Medien weiter ins Verderben folgen, die andere einen anderen Weg in eine hoffentlich bessere Zukunft einschlagen.

Nein, die Gentherapie wird nicht mehr vom Markt genommen, im Gegenteil: Demnächst wird sie Bestandteil anderer Impfungen sein, z.B. Masernimpfstoff. Und da gilt ja bereits die Impfpflicht! Ich mag gar nicht dran denken!

Solange die Deutsche Regierung mit WEF-Marionetten unterwandert ist, wird sich rein gar nichts gründen. Erst wenn dieser Umstand mehrheitlich verstanden ist, können überhaupt geeignete Schritte eingeleitet werden. Leider denken die meisten immer noch, wenn sie Bundespolitiker durch andere ersetzen oder jene Alt-Partei durch eine andere wird es besser. Weit gefehlt, die WEF-Marionetten sind meiner Ansicht nach in allen Alt-Parteien in entsprechenden Positionen vertreten.

… und nicht zu vergessen: in den Lokalverwaltungen!

Meiner Kenntnis wird bis runter zum Provinzbürgermeister zur Audienz in Davos-Kreise befohlen. Ist mir beim verstorbenen Kristian Tangermann aufgefallen (gab auch hier nen Artikel zu): er hatte ebenfalls per Twitter seinen selbstlosen Einsatz für die Gesellschaft auf Dienstreisen unter Pandemiebedingungen dargestellt – zu irgendsoeinem halb-privaten „Weiterbildungsseminar“ …

Lokalverwalter in Summe betreiben noch grösseren Verrat als die Politiker.

Es gibt offenbar noch keinen belegten Zusammenhang.
Ich m ö c h t e n i c h t erfahren, dass die Genimpfungen ursächlich für den Exitus junger Sportler sind.
Es ist eine Horrorvorstellung!
Aber es geht nicht anders, als zu untersuchen. Man kann doch die Augen nicht verschließen!
Schon Einer ist zuviel!

Der Horror ist definitiv schon REALITÄT, liebe/r Mi, auch wenn die Zusammenhänge vielleicht noch nicht überall HUNDERTPROZENTIG BEWEISBAR sind.
Denn es liegen immerhin schon Studien vor, die eher DEUTLICH GEGEN die Gen-Spritzen sprechen, als welche die einen Nutzen erkennen lassen:
So wie diese Studie hier:
https://tkp.at/2022/08/23/studie-mehrfache-mrna-dosen-machen-krank-durch-igg4-antikoerper/
https://tkp.at/2022/08/25/studien-ueber-antikoerper-wirksamkeit-von-c19-impfstoffen-nicht-stand-der-wissenschaft/

Und jetzt nimmt man die e.g. Studie mal her und vergleicht diese mal mit dem, was einer der weltweit renomiertesten Mediziner (vor Corona ^^), Prof. Dr. Sucharid Bhakdi, SCHON VOR 1 Jahr, und nur anhand seines Fachwissen, mittels eines Edding und eines Whiteboards, prognostizierte, kommt man ins Staunen!
Schauen Sie mal hier:
https://www.youtube.com/watch?v=4KD_3igxz0k&t=599s

Und er ist ja nicht der einzige ECHTE FACHMANN, der von Beginn an vor diesen Pseydo-Impfungen warnt.
Hier zwei weitere Herren, mit einem ebenfalls ausgezeichneten Ruf (bis zu Corona ^^):
https://auf1.tv/nachrichten-auf1/prof-soennichsen-ueber-corona-impfungen-groesster-medizinskandal-aller-zeiten
und
https://auf1.tv/elsa-auf1/dr-wolfgang-wodarg-covid-impffolgen-vertuscht-mit-neuen-alten-krankhein

Und wen setzt man in Deutschland tatsächlich als „Fachleute“ auf den Stuhl. Erst einen Bankkaufmann mit verwegenem „Colgate-Lächeln“, und anschließend einen zwar einen „echten“ Arzt, der aber bislang noch nie praktisch als solcher gearbeitet hat, dafür aber als „Horror Clown“ hervorragend geeignet wäre.

Und was haben uns diese Herren bislang angeboten?
Irrtümer, Lügen, Drohungen, falsche Versprechen, Diffamierungen und Grundrechtsverletzungen.
Ja, ja, natürlich haben auch diese Herren ECHTE Experten hinter sich. Das dumme ist irgendwie nur, dass diese Experten irgendwie allesamt nicht wirklich unabhängig sind, wie bspw. die Damen und Herren des RKI oder des PEI.

Doch ECHTE Beweise für eine POSITIVE Wirksamkeit dieser Spritzen, legen sie uns bis heute nicht vor. Außer Lauterbach, der im Suff irgendwelche Studien, die EHER GEGEN diese „Pikse“ sprechen, liest, sie dann fehldeutet und den Bürgern dann am Ende als „seinen positiven Beweis“ verkaufen möchte.

Schauen Sie sich diese Links alle mal nacheinander in Ruhe an, liebe/r Mi.
Und dann entscheiden Sie für sich selbst, von welcher Seite sie fundierter und sachlicher informiert werden.

Und als kleines „Bon Bon“ zum Abschluss, ist auch diese Auswertung hier nicht ganz uninteressant:
https://tkp.at/2022/08/23/uebersterblichkeit-in-deutschland-vergleich-2020-bis-2022/

Vielleicht mögen Sie sich ja in ein paar Tagen oder Wochen dann noch mal zu ihren Eindrücken äußern? 🙂
Ist aber natürlich kein Muss!

Herzliche Grüße

War doch nur rhetorisch. Es graust mich!
Klar verfolge ich alles von Anfang an. MICH braucht man nicht mehr zu überzeugen….
Aber es ist tatsächlich noch nichts wissenschaftlich bewiesen (ich mag es genau und nicht spekulativ) und die Toten werden nicht auf Tod durch Impffolge obduziert. Wenn sie untersucht werden und es gibt unter den jungen Toten eindeutig Impfopfer – dann ist das doch wirklich einfach nur Horror! Deshalb würde ich es am liebsten gar nicht wissen wollen.

Ich bin davon ausgegangen, Sie seien hier quasi „neu zugereist“ und noch unsicher! ^^

Das aber noch NICHTS wissenschaftlich erwiesen ist, trifft dennoch nur den positiven Effekt dieser Spritzen zu, der faktisch nicht vorhanden ist, 8und aber ständig versprochen wird.

Und hier gibt es Studien, zu möglichen Impfschäden:
https://community.covidvaccineinjuries.com/compilation-peer-reviewed-medical-papers-of-covid-vaccine-injuries/

Und hier noch ein kurzer Bericht zum e.g. Link:
https://tkp.at/2022/08/26/1000-studien-ueber-impf-verletzungen/

Das die Verstorbenen in der Regel nicht obduziert werden stimmt. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber primär wohl auch darin begründet, dass ja selbst Ermittlungsbehörden und Ärzte solch Impfschäden schlicht ignorieren und/oder leugnen.
Alles soll im großen Stil unter den Teppich gekehrt werden. Und zwar teilw. auf so perfide Art und Weise, dass alleine diese Tatsache einem die Antworten doch schon gibt.

Und die Übersterblichkeit, die seit 2021 in vielen Ländern ermittelt wurde (nicht nur in Deutschland), lässt sich auch nicht vom Tisch wischen. Eigentlich sollte es in Deutschland, meiner Meinung nach, auch nicht Übersterblichkeit heißen, sondern Rekord-Übersterblichkeit.
Da Sterbezahlen nicht geschönt werden (noch nicht) ist dies schon mehr als nur ein einfaches Indiz.

Und vergessen Sie bitte auch nicht Herrn Prof. Dr. Arne Burkhard, emeritierter Pathologe, der sich extra aus seinem Ruhestand zurück meldete, um ein paar Verdachtsfälle zu obduzieren, weil es sonst niemand tun wollte. Und so weit mir bekannt, tut er dies auch weiterhin!

Also, ich weiß nicht welche Beweise Sie noch brauchen? Mir genügt das bereits!

Und was sind in Ihren Augen JUNGE Tote? Reden Sie jetzt nur über Kinder, Jugendliche
und junge Erwachsene?
Denn für mich ist jedes Impfopfer ein zu junger Todesfall, wenn er/sie ohne diesen Dreck noch ein paar Jahre oder gar Jahrzehnte gesund hätte leben können.
Und auch die, die noch Leben, werden vermutlich nie wieder zum alten Leben zurückkehren können! 🙁

Hier mal ein paar (teils prominentere) Beispiele:
https://exxpress.at/schock-im-urlaub-bob-star-katrin-beierl-28-erlitt-in-peru-einen-schlaganfall/

https://www.fupa.net/news/schockmoment-fuer-den-tsv-eintracht-karlsfeld-stuermer-kubilay-celik-bricht-zweimal-zusammen-2883444

https://www.sport1.de/news/partner/2022/08/leichtathletik-em-zehnkampf-deutscher-tim-nowak-muss-wettkampf-abbrechen

https://www.all-in.de/blaichach/c-lokales/28-jaehriger-stirbt-beim-wasserskifahren-bei-blaichach_a5169833?ref=curate

https://www.fupa.net/news/medizinischer-notfall-rueblinghausen-und-lwl-einigen-sich-auf-abbruch-2882441

https://rheiderland.de/artikel/41745/jogger-tot-aufgefunden

https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/panorama/fcs_fan_faellt_wegen_herzstillstand_von_zwei_meter_hohem_zaun_100.html

https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.nachruf-handball-trauert-um-mario-pirner.fece2ac5-c12a-4c51-a31a-6bd8958e90f8.html

https://www.fupa.net/news/medizinischer-notfall-ueberschattet-liga-auftakt-der-1-spvg-remscheid-2881052

https://rheiderland.de/artikel/41684/fussballer-stirbt-bei-pokalspiel-in-filsum

https://www.anpfiff.info/sites/cms/artikel.aspx?SK=9&Btr=101178&Rub=104

https://www.msn.com/de-at/sport/other/medizinischer-notfall-bei-freiburg-gala-in-augsburg/ar-AA10nKdA?li=BBqfWMH

https://www.st-georg.de/news/pferde-und-leute/tragischer-tod-der-pferdefrau-sabine-oberdieck/

https://www.judobund.de/aktuelles/detail/judo-bw-trauert-um-landestrainer-rok-kosir-5408/

Und das waren nur einige der bekannt gewordenen Fälle, in Deutschland, und ausschließlich für den Monat August.
Fast jeder dieser Fälle, da bin ich mir ganz sicher, wäre vor 5 Jahren auch bei den ÖR mehr oder weniger ausführlich thematisiert worden.
Ob diese Fälle dort auch erwähnt wurden, weiß ich nicht. Und wenn, dann sicherlich nur in Verbindung mit den Aussagen „Erlitt einen Schwächeanfall. Vermutlich wegen der Hiitze“,
„…hatte zu viel Spaß“ oder „vertrug den Klimawandel nicht“! 😉
Gerne wird aber auch davon gesprochen, dass es halt eine natürliche Todesursache war.
Ist ja auch völlig normal, bei Menschen unter 60 J., die sich bis dato immer fit und gesund fühlten!

Aber Sie haben durchaus Recht;
Normalerweise müsste jeder (HALT NICHT NATÜRLICHE/PLÖTZLICHE) Tot jüngerer Menschen automatisch auf dem Seziertisch landen, um die Ursache herauszufinden.
Doch die Mediziner, die so etwas vorschlagen, oder Staatsanwälte, die so etwas anordnen usw. müssen dann halt mit Unannehmlichkeiten rechnen. Mit dem Strom schwimmen ist da doch viel einfacher! 🙁

Liebe Grüße

P.S.:
Hier noch eine Seite, die Ihnen wohlmöglich noch nicht bekannt ist?
https://www.direktdemokratisch.jetzt/impfopfer-archiv/

Es sterben eindeutig mehr Menschen als früher – gerade wieder ein Martinshorn vor dem Fenster. Gerade als Ungeimpfte sollten wir aber ein großes Interesse daran haben, herauszufinden, ob es wirklich an den Spritzen liegt (die wir ja glücklicherweise nicht erhalten haben), oder ob zeitgleich in der Welt nicht noch ganz anderes passiert ist.
Ich denke zuerst an die Einführung von 5G. Still und heimlich, gänzlich geräuschlos lief das ab.
Aber auch Chem-Trails, Trinkwasser-Beeinflussungen und diese Dinge könnten im Hintergrund eine Veränderung herbeigeführt haben.
Wir wissen zu wenigen und sollten verdammt wachsam sein.

Ich war nie gläubig, religiös, esoterich.
Vielleicht ist es die aktuelle Not, vielleicht sind es die neuen Kontakte auf gemeinsamen Demos, jedenfalls empfinde ich die Vorstellung an Wiedergeburten und Verbindungen nach „oben“ in letzter Zeit als sehr hilfreich.
Wenn es so wäre, müssten aber ja eigentlich all diese jung Verstorbenen jetzt hoffentlich allwissend sein und verstehen, was für ein großes Unrecht und welche Verleumdung hier vonstatten geht.
Dann könnten sie doch jetzt ein bisschen aus dem Jenseits Einfluss nehmen.
Nur fragt man sich dann, warum die ganzen Opfer des Nationalsozialismus nicht in den letzten 70 Jahren mal für (echte) Aufklärung und Besserung gesorgt haben. Kann also irgendwie so nicht funktionieren. Schade.
Wo bleibt die Gerechtigkeit. Wo bleibt die Strafe für die Lügen und Manipulationen. Wo bleibt das Wachstum der Gesellschaft.

Gerechtigkeit und Strafe sind weitere Illusionen – Natur kennt diese Dinge nicht; dem Universum sind wir egal.

Entweder WIR erschaffen diese Dinge, nennen das Gesamte meinetwegen „Moral“, oder WIR leben eben dahin und sind uns selbst egal.

(letzteres IST unsere bisherige Geschichte)

Ich glaube an etwas, was in jedem Menschen von Geburt an vorhanden ist, was jeder jederzeit „aktivieren“ kann, um damit aus sich selbst für sich und andere Kraft, Mut und Hoffnung zu schöpfen.

Es ist eine Bewusstseinsebene, die es ebenso möglich macht, sofern der Mensch wach resp. aufmerksam durchs Leben geht, alles, was um ihn herum geschieht, wahrzunehmen, alle diese Wahrnehmungen wie Puzzleteilchen zu einem Bild zusammenzusetzen, um zu begreifen.

Ich weiß, was Sie meinen. Aber wenn von einer „höheren Macht“ gesprochen wird, so ist diese nicht personifiziert zu verstehen. Und es sind auch keine Geister oder die Seelen verstorbener, die aktiv etwas ändern oder wie ein „Pferdeflüsterer“ vorsagen könnten. Sie können nicht „helfen“. Sie können nichts „heilen“. Es wird auch kein Heiliger Geist, etc. hernieder kommen o.ä., um alle Verbrecher zu richten.

Und von selbst geschieht nichts. Nur der Mensch selbst kann etwas tun, um die aktuellen Lebenskonditionen zu ändern. Global. Und in allen Bereichen des Lebens.

Alles, was den Menschen geschieht, zustößt, haben diese durch ihr Zutun oder ihre Untätigkeit selbst herbeigeführt und durch Wegsehen oder Ignorienen zugelassen.

Es ist am Mensch selbst, das, was er verantwortet resp. was er auch selbst angerichtet hat, wieder in Ordnung zu bringen.

Was also die gesamte Menschheit über die Jahrhunderte aus keiner einzigen der bekannten Eskalationen (Kriege, Zerstörung, Sklaverei, Mord, Totschlag, Machtgier, Habgier, Neid, Hass, etc.) gelernt hat, findet durch die angestoßene feindliche Übernahme durch K.S. und Konsorten ihren Höhepunkt. Diese hatten genug Zeit, die Spezies Mensch zu „studieren“, um dann gezielt genau die „Knöpfe“ (am Menschen) zu drücken, die den Plan der Verbrecher unterstützen und/oder an-/vorantreiben. Wie beim Domino-Spiel. Es wurden einzelne Mechanismen betrügerisch installiert (Gesichtslappen, Tests, usw.) und die Inszenierung entwickelt eine Eigendynamik.

Es ist ein Angriff auf die komplette Menschheit, welche selbst verantwortlich dafür ist, dass diese kranken Psychopathen ihren Plan installieren können. Ein Angriff, der auf die Menschlichkeit als solche abzielt, nämlich auf Körper und Geist.
Der menschliche Körper soll nach den Vorst. eines K.S. und seines genauso widerwärtigen Kumpanen Harari halb Maschine, halb biologisch sein und der Geist durch Technik manipulier-/steuer- und kontrollierbar.

Wenn wir das nicht wollen, müssen wir sofort mit allem aufhören, was den Plan dieser kranken Kreaturen stützt oder fördert.

Leider ist das den wenigsten klar. Schon gar nicht denjenigen, die noch immer felsenfest davon überzeugt sind, dass es um Gesundheit geht. Als habe sich schon jemals irgend ein Außenstehender für die Gesundheit des einzelnen interessiert. Letztendlich geht es jedem doch nur darum, wie er davon profitieren kann.

Welcher Mensch macht denn heutzutage noch etwas, ohne etwas dafür zu wollen?
Wenn ich meiner Nachbarin helfe, erwarte ich nichts und möchte auch nichts. Das versteht sie einfac nicht. Und ist dann fast schon beleidigt.

@AnnaS
Ich kann sehr gut daran glauben, dass die Götter denen helfen, die Gutes tun und eingreifen.
Angst braucht man nicht zu haben:
„Selig sind, die reines Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
Selig sind. die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Selig sind; die der Gerechigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.“
und
„Ihr seid das Salz der Erde. … Ihr seid das Licht der Welt“

Diese Sätze die sie da zitieren stehen in der Bibel, und stammen, als gesprochene Worte von Jesus Christus. Sie stammen nicht von irgendwelchen Göttern, oder universellen Kräften usw., sondern von dem Gott, der alles geschaffen hat, und sich in seinem Sohn, der Mensch wurde, um am Kreuz zu sterben, die an IHN glauben (das bedeutet auch IHM zu gehorchen). Und warum war das nötig?
Weil der Mensch, von Natur aus (von Geburt an) ein Sünder ist. Das behaupte nicht ich, sondern das steht auch in der Bibel, wo diese von ihnen zitierten Worte stehen. Die Bibel ist das Wort Gottes an uns Menschen gerichtet, und wir müssen alles darin akzeptieren und beachten, wenn die Worte Gottes bei uns zur Wirkung kommen sollen….

Jesus Christus sagte:

[Joh. 5,24] Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

[Mt. 24,35] Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.

Das liest sich für mich so, als wäre der Mtthias Reim nie wirklich über den Berg gewesen. Schon im obersten Video klingt das für mich sehr gewollt oder gezwungen mit dem „Ich lebe, ich fühle mich wohl [häää?], und ich freue mich auf Euch“.

Moini,
könnte es sein, das ihr das Alter von Vincent Gill vertauscht habt.
Ich hatte Ende Mai einen grippalen Infekt,aber sowas von heftig und bekam Antibiotika .Meine Zeit für Erkältungen war/ist Oktober /November und Februar / März..Ich habe das mit dem Maskentragen verbunden. Bin in der ambulanten Pflege tätig.

PS.Gab es bei euch einen Bericht im Bezug auf Schwangerschaft/ Missbildung des Kindes (Chromosomen )
LG

Was hier immer wieder als Todesfall deklariert wird, ist geplanter Mord! Wie lange wollen wir noch drum herum reden? Nachdem sich die Pharma und ihre Handlanger aus Politik und Reichen-Lobby die Taschen weiter gefüllt haben, sterben immer mehr wie die Fliegen! Nicht Grippe oder Vorerkrankung sondern die Corona Impfung ist und bleibt das Mordinstrument. Noch nie wurden so viele Menschen mit Krebs oder Herzkrankheiten gemeldet, aber Politiker wollen weiter Impfen! Wenn wir wirklich noch etwas Retten wollen, dann nur durch Inhaftierung der Unterstützer dieser Fake-Pandemie! Selbst den Amis ist ein 10% Ansteigen der Übersterblichkeit bei ihren Soldaten keine Veröffentlichung Wert, denn das Morden geht weiter! Immer mehr Frauen werden Steril und können keine kinder mehr zur Welt bringen! Wie viele Anzeichen brauchen Menschen noch, bis endlich diesen Handlangern des Todes das Handwerk gelegt wird? In diesem Fall sollte sogar die Todesstrafe wieder eingeführt werden!

Ein Anstieg der Sterblichkeit um 10% wäre viel, aber ein Anstieg der Übersterblichkeit um 10% wäre innerhalb der üblichen Schwankungen und notwendigerweise vorhandenen Schwierigkeit der Definition.

lesen sie den artikel von archi.medes von vor 2? tagen. + 17 + 12 % in 2 altersgruppen = 48.500 gestorben = 3 x rothenburg o.d.t.

Moin ihr Lieben,
könnte es sein das ihr das Alter von Vincent Gill 38 J vertauscht habt. ((83 J ).
Ich hatte ende Mai sowas von einer (Erkätung/ grippalen Infekt) das ich Antibiotikum verschrieben bekam.
So schlimm hatte ich es schon lange nicht mehr. Ich bin ungeimpft und habe das eigentlich mit den permanenten Maske tragen in Verbindung gebracht.Wobei ich in der ambulanten Pflege bin.
Für Erkältungskrankheiten ist meine Zeit eigentlich Oktober/ November und Februar / März.

PS,gab es bei euch einen Bericht,das Behinderungen bei ungeborenen festgestellt wurden im Bezug auf die Chromosomen ?
LG

Ich hörte – aber nur mündlich – dass es eine Studie vor vielleicht 10 oder 20 Jahren gab mit 200.000 Studienteilnehmern. Davon leben heute angeblich nur noch 6. Alle wurden damals mit mRNA-Medikamenten behandelt.
Ich wüsste gerne, ob die Studienteilnehmer schwer krank waren, ob das vielleicht Voraussetzung für die Teilnahme wäre.
Ansonsten wären die Aussagen eines der sechs Überlebenden wirklich extrem.
Die meisten sollen innerhalb der ersten 2 (oder waren es 3?) Jahre gestorben sein.

stimmt mit aussagen von dr. stephanie seneff überein u. a. – sterben innerhalb vor 3-5 jahren. siehe corona-ausschuss.de

Bei uns ist der Chefarzt der Kardiologie des hiesigen KH plötzlich und unerwartet im Alter von 58 Jahren gestorben…
Stand auch in der Öffentlichkeit…traurig

Geschieht ihm recht. Ärzte, erstrecht in dieser Position, die das nicht kapiert haben oder nicht kapieren wollten, brauchen wir nicht.

Mal davon abgesehen, das wir alle medizinisches Personal brauchen, auch die sind Opfer.
Selbst wenn sie anderen massiv, mit du musst dich impfen lassen auf die Pelle gerückt sind.
Erstens, wurde und wird auf diese Berufsgruppen massiv Druck ausgeübt.
Ich kenne viele die sich nur wegen des Gruppendrucks und dem drohenden Verlustes des Arbeitsplatzes haben spritzen lassen.
Zweitens, zweidrittel der Gesellschaft, relativ normalverteilt über alle gesellschaftlichen Gruppen ausser verschiedene migrantische Subkulturen, haben sich massiv durch die Probaganda zur Spritze treiben lassen.
Angst, der Hauptantrieb neben dem Druck und der gesellschaftlichen Ächtung, ist bei Ärzten genauso zu finden, wie überall sonst in der Gesellschaft.
Unbestritten gibt es gewissenlose Subjekte, die nur gesehen haben, das da jede Menge Kohle zu machen ist. Aber selbst diese Leute sind Opfer, sobald sie an der Impfung erkranken und sterben.
Nur eben welche, die sich die Grube selber geschaufelt haben und andere mit hinabgerissen haben.
Kurz Häme und Schadenfreunde ist fehl am Platz.
Wir alle werden in der einen oder anderen Form an den Folgen der Hysterie welche herbeigeführt wurde noch langen zu leiden haben.
Die einen mit ihrer Gesundheit oder sogar mit dem Verlust ihres Lebens, die anderen mit Versorgungsproblemen, Abeitsplatzverlust, steigenden Preisen usw.
Besonders problematisch sehe ich die immer größere Zahl von Kindern und Jugentlichen, welche erkennbar massive Zwangsstörungen aufweisen.
Jeder, der sich dem Zwang erfolgreich widersetzt hat, sollte sich für sich freuen aber doch auch etwas Empathie für die Opfer aufbringen. Das sind vermutlich lang- und mittelfristig vor allem die Gespritzten. Egal wie ekelig sich von denen ein nicht unbeträchtlicher Teil verhalten hat. Ängstliche Menschen sind nun mal nicht besser als eine durchgehende Herde beliebiger Weidetiere.

Hallo Peter,
Das Spiel ist noch nicht vorbei! The Game Over startet erst Jetzt! Wir werden alle ,Aber wirklich ALLE noch uns umschauen! Viele von diesem Blog, den ich wirklich sehr auf richtig finde. Aber ich bemerke auch hier das viele wieder in ihre alte System zurück fallen! Was wir jetzt wirklich brauchen ist ein Fundament , aus FELS!!! Ein großes DANKE an das Team vom Blog und ich werde Euch immer im Herzen dragen. Vielen Dank ! Bleibt wie ihr seit-STARK. Wir werden uns alle noch benötigen!

Na toll Peter, Sie schreiben:

„Ich kenne viele die sich nur wegen des Gruppendrucks und dem drohenden Verlustes des Arbeitsplatzes haben spritzen lassen…. auch die sind Opfer.“

Kennen Sie vielleicht auch noch ein paar nette Kinderschänder, Raubmörder und Kannibalen die nur wegen „des Gruppendrucks und dem drohenden Verlustes des Arbeitsplatzes“ sich dafür entschieden haben säckeweise Kinder zu missbrauchen, ein paar hundert hilflose Rentner in Altersheimen abzuschlachten, oder Neugeborene aus Krankenhäusern zu entführen, zu töten und dann aufzuessen !???

Ich mein‘ wenn, wie Sie sagen, der Gruppendruck so hoch ist, und wohlmöglich sogar der Arbeitsplatz gefährdet ist, da finden Sie bestimmt eine Menge Mitläufer die auch sowas immer gerne mal mitmachen würden… schließlich kann man sich anschließend, so wie Sie Peter, ja einfach hinstellen und behaupten man sei ja „auch nur Opfer“ !!!?? (Sarkasmus off)

Es ist unfassbar wie hier immer und immer wieder die abartigsten Verbrechen, mit derartig nichtigen Ausflüchten zu rechtfertigen versucht werden. Das alles hatten wir doch mit Herrn Mengele, Euthanasie und ähnlichem (bspw. Polpot in Kambodscha) doch schonmal … und ich dachte jeder hätte daraus gelernt, dass es manche Dinge gibt, die sind nunmal nicht mit „Gruppenzwang oder drohendem Arbeitsplatzverlust“ zu rechtfertigen. Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Menschenversuche etc.
Das alles sind Dinge die man nicht einfach so mit „ja gut, war nicht so super, aber Gruppenzwang und so .. verstehen ihr doch oder ? Bzw. ja ich hatte Angst um meinen Arbeitsplatz“ entschuldigen kann. Und ich gebe meinen Vorrednern hier recht, es geschieht solchen heutigen „Ärzten“ recht, wenn Sie nachdem sie dutzende ihrer Patienten tödlich fehlberaten und in die Spritze gelockt haben (oder auch nur nicht vor diesem Impfmorden gewarnt haben), nun auch selber daran krepieren. Ein Arzt trägt eine besondere Verantwortung für seine Patienten und die Ärzteschaft für die Volksgesundheit insgesamt. Wenn diese die ganzen Verbrechen – sprich diesen Völkermord – mitmachen, dann gehören sie entsprechend bestraft. Und wenn diese sich ihre gerechte Strafe unbewusst gleich im Anschluss selber beibringen, so ist das eine Form von echter Gerechtigkeit.

Sehe ich genauso wie Sie..
Warum haben fast alle damals
bei den „Nazis“ mitgemacht?
Auch nur wegen dem Gruppen
Druck und aus Opportunen
Gründen.Genau wie heute.Das
„Denunzianten und Mitläufertum“ hat in erschreckender Weise wieder
Hochkonjunktur.Genau wie
damals machen die“Ärzte“
heute auch wieder mit bei
dem Verbrechen.
Mfg

Kinderschänder, das absolute Totschalagsargument neben Nazi.
Das nur mal vorneweg.
Ich sehe das nun mal so wie ich das oben beschrieben habe.
Auch, weil viele die mich, als der Druck am größten war dumm angemacht haben, inzwischen ihre Meinung geändert haben oder gerade einen teilweise schmerzhaften Erkenntnisprozess durchmachen. Zu einem nicht unbeträchtlichen Teil, weil es eben keinen Schutz durch die Spritze gab.
Ich bin für die das Beispiel, das man komplett ohne die ubergriffige Nötigung der Spritze durch die Sache durchgekommen ist.
Inzwischen gab es die ersten Entschuldigungen. Ich bin aber auch immer auf die Leute auf eine zurückhaltende Art zugegangen.
Fakt ist viele von denen haben inzwischen massive gesundheitliche Probleme. Aber, und das ist bei der Argumentation mit drm gegenüber wichtig nicht alle. Ein Teil leugnet auch den Zusammenhang.
Wollen wir aber was erreichen, müssen wir alle mitnehmen die zugänglich sind.
Nur so wird sich was ändern. Da muss man auch auf deren Befindlichkeiten Rücksicht nehmen, so schwer das manchmal fällt.
Es ist nicht besonders integrativ, sich hinzustellen und zu sagen, atschebatsch ich habs dir doch schon immer gesagt das du dich wie ein Idiot verhalten hast.
Das hat inzwischen ein nicht unbeträchtlicher Teil der Gespritzten selber erkannt.

@ Peter : Hallo Namensvetter ,
ich bin da ganz auf Ihrer Seite , – es ist wichtig , integrativ zu sein ,vorsichtig auf andere zuzugehen ,Entschuldigungen anzunehmen und somit dafür zu sorgen ,dass immer mehr Menschen in unserer Umgebung aufwachen , oder zumindest sukzessive erwachen . Allerdings sehe ich auch Grenzen der eigenen Großmütigkeit: Ein Jugendfreund, mit dem ich aufgewachsen bin und den ich seit über 50 Jahren kenne ist Impfarzt (der wollte mir die Spritze noch im Dezember letzten Jahres aufschwatzen ,seither herrscht meinerseits Funkstille) ,und ich weiß nicht , ob ich eine Entschuldigung von ihm jemals annehmen könnte …
– aber gleichwohl wünsche ich ihm NICHT , dass er selbst an der Spritze verreckt , egal wie viele Menschen er vergiftet hat . Aber das ist meine persönliche ethische Haltung , – da werden wir uns vermutlich hier auf dem Blog nicht einigen können , da gibt es sicherlich ganz unterschiedliche Standpunkte jedes Einzelnen ,die wir aber respektieren sollten …

Lieber Peter,

ich stehe zu meiner Meinung und entsprechend auch zu meinem Kommentar, d.h. diesbzgl. kommen wir ganz sicher nicht zusammen.

Was ich aber durchaus einsehe, und auch anerkenne, ist Ihr Kontext-Einwand, sprich, dass in Anbetracht des größeren Ziels (nämlich soviel wie möglich Leute – inkl. der Geimpften – wachzurütteln) es vieleicht nicht das Klügste ist, gerade den Geimpften die Wahrheit verbal einfach frontal ins Gesicht zu klatschen.

Und es – zumindest unter diesem Gesichtspunkt – taktisch klüger ist, bei diesen injektionsvergifteten Schlafschafen, sehr behutsam und sich langsam vortastend vorzugehen und diesen die Fakten nur in kleinen, mundgerechten, für diese gerade noch verdaubaren, Kinderportionen vorzusetzen.

Kurz: Man kann stets alles denken, aber es ist oft nicht zielführend, alles was man denkt, jedem auch immer gleich direkt mitzuteilen.

Das ist der Konsens auf den ich mich gerne mit Ihnen einigen kann, Peter.

Ja, ich denke, dass es auch sehr viele gibt, die einfach dem Wort „Impfung “ vertraut haben. „Gibt doch so viele Impfungen und die sind gut“….. so fielen viele darauf rein. Deshalb tun mir diese Menschen auch leid. Anders sehe ich das bei Fanatikern, die alle Nebenwirkungen abstreiten und Ungeimpfte beschimpfen.

Nicht Unerwartet..
War doch zu erwarten wenn man sich 3 oder 4 mal die Plörre gibt,das dass nicht ohne Folgen sein wird.
Was ist mit diesen Ärzten los? Infomieren die sich nicht über die „Genspritzen“, oder glauben sie der
Propaganda in TV und den Lügenpolitikern,oder denken nur an die viele Kohle die man mit Impflingen
abzocken kann??

Die Toten können nichts mehr machen.
Die Angehörigen sollten vielleicht trotz aller Trauer eine Obduktion wegen Verdachts auf fahrlässige Tötung beantragen.
Das passiert aber nicht, da es sich durchweg um tragische Fälle handelt, bei denen nichts für einen irgendwie induzierten Einfluss von außen spricht, jedenfalls nicht für die Scharlatane die sich als behandelnde Ärzte ausgeben.

Keine Obduktion erwünscht,tot ist tot.
Die Angehörigen haben Angst,dass die Lebensversicherung nicht ausbezahlt wird.
Der Staat will den Massenmord unbehelligt weiterführen.

Ob Vincent Gill, u.a. bekannt als „Nightrider“ bei Mad Max, gedreht 1979, 38 Jahre „jung“ war, bezweifle ich sehr. 83 Jahre, trifft es wohl besser…bei aller berechtigten Kritik an der Impfung und ihre unabsehbaren Folgen, sollten Recherchen schon der Wahrheit entsprechen. Nichtsdestotrotz einen Dank für eure unermüdlche Arbeit in Sachen Aufklärung und Recherche, durch welche ein selbstdenkender Mensch Informationen außerhalb der durch die GEZ zwangsbesteuerten Medien, bekommt und eben noch frei prüfen kann, was einem der gesunde Menschenverstand schon lange sagt.
Lieber Alu am Hut, als Alu im Blut
In diesem Sinne…bleibt gesund und selbstdenkend.
Miguel

Ohja, wir haben uns auch häufig gefragt, warum es niemand aus dem BT erwischt. Für uns bedeutet das, die haben sich das Zeug nicht spritzen lassen…

Bei den verstorbenen Sportlern kommt mir der Chemiker Dr. Andreas Noack in den Sinn, der in einem Vortrag berichtete, in dem Impfstoff seien Graphenoxide enthalten, deren chemische Struktur der Teilchen „scharf wie Rasierklingen“ seien. Da bei Sportlern das Blut schneller zirkulieren muss, um die Muskeln mit Sauerstoff zu versorgen, als bei gewöhnlichen Menschen, überrascht mich das nicht. Die Blutgefäße werden von innen her zerschnitten und platzen. Ein Zusammenhang mit der Impfung kann kaum ausgeschlossen werden. Wie gesagt, das ist nur eine Vermutung. Mit solcher Art Todesfälle werden wir weiter rechnen müssen. Für die einen ist das ein „Schmerz“ (Katie Archibald), für andere nur eine „Pechsträhne“ (Matthias Reim).

Den Vortrag von Dr.Andreas Noack habe ich mir natürlich gesichert auf der SD-Karte.
Als Beweis oder für später wenn der Wahnsinn mal vorbei ist.Kann nachher keiner behaupten er
hätte es nicht gewusst oder man hätte es ihm nicht gesagt.

Ich kann es nicht fassen, daß die Impferei und Aufforderung dazu immer weiter geht! 😱Ich kenne inzwischen so viele Menschen, in allen Altersklassen die nach den Spritzen schwer erkrankt oder gestorben sind! Es macht mir immer mehr Angst, das die Öffentlichkeit weiter belogen wird und man bald wieder als Ungeimpfter mehr Anfeindungen und Ausgrenzungen ertragen muss. Wieso machen immer noch so viele mit, bei diesem bösen Plan? Vor allem Ärzte müssten doch jetzt merken, daß hier was nicht stimmt und die Impferei sofort gestoppt werden muss!!!! Zwei meiner erwachsenen Kinder mussten sich impfen lassen! Ich habe Angst um sie, wegen den Langzeit Folgen, vor denen von vielen Wissenschaftlern gewarnt wird. Bis jetzt hatten sie mit ihren Befürchtungen immer recht. 😔

Ich gehe jede Woche auf unserem Friedhof,um die „Neuen Gräber/Urnengräber“ zu besuchen.
Das mache ich schon seit beginn der“Impferei“ angefangen Dez.2020.Mir fällt auf, dass sehr viele
„Junge und Jüngere“ Verstorbene dabei sind.Anfang 40 bis 60/70.Viele von den Verstorbenen sind
im ersten Quartal 2022 oder im letzten Quartal 2021 verstorben.Habe auch einen mir gut bekannten
Bestatter gefragt was es denn auf sich habe mit der „Übersterblichkeit“ in 2021/2022.Der Bestatter
bestätigte mir das er in 2021/22 ca.20 bis 25% mehr Beerdigungen hatte als in den Jahren vor der
„Giftspritzenaktion“.Auch kenne ich persönlich einige Fälle von Bekannten/Kollegen/Verwandten die
vorher „Gesund und Munter“ waren und jetzt nach den „Spritzen“ entweder auf dem Friedhof liegen
oder schwere Krankheiten bekommen haben.Auch in vielen Altenheimen/Pflegeheimen sind nach der
„Impferei“ viele Plätze freigeworden.Wird natürlich alles vertuscht und unter dem Teppich gekehrt,
um ja nicht zugeben zu müssen dass es einen Zusammenhang mit den Spritzen geben könnte.
Ein Verbrechen an der Menscheit ist das.Aber wie immer werden die Verantwortlichen davon kommen.Kein BRD Gericht würde Anklage erheben,weil es eben auch“Korrupt,Befangen und Weisungsgebunden ist.
MFG

@Hans-Joachim, Ihre Beobachtungen auf dem Friedhof und die Aussage des Bestatters sind aussagekräftiger und wertvoller als jede Statistik. Bei der BRB (Bayerische Regiobahn) wurde jetzt wegen Personalmangel der Fahrplan ausgedünnt: „Bei der BRB kommt es derzeit aufgrund hoher, coronabedingter Krankmeldungen zu Personalausfällen bei Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführern.“ Auch hier werden Plätze frei, nicht nur in den von Ihnen erwähnten Altenheimen. Es gibt bestimmt noch viele andere Beispiele.

Das der Dr.Noack auf „nicht
natürliche Weise“ verstorben
wurde wissen Sie? Gibt dazu
eine Stellungnahme seiner
Freundin. Er wurde natürlich
„Aus dem Verkehr“ gezogen
wie man sagen würde.Ich muss
mir nochmals das Video von ihm
ansehen.Der war ein warer
Experte auf seinem Gebiet.
Mfg

Ja, Dr. Noack wusste zuviel. Bei Personen, die mehr wissen, als den Mächtigen genehm ist, wird der Stecker gezogen. Dr. Carrie Madej hat noch Glück. Ihr Flugzeug stürzte ab, überlebte aber. Sie ist vorgewarnt.

Ja, dann muss halt die 5.Ömpfung so schnell wie möglich rein in die Venen.
Dann wird’s bald besser werden mit dem „Kranken-
stand“.Entweder sind alle wieder fit nach der 5.,oder der Bestatter hat wieder mehr zu
tun..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.