Kategorien
FFP-Maske Maske Medizinische Maske Politik

Eine ganz normale Zugfahrt 2022: „los setzen sie endlich die Maske auf, willst du was vor die Fresse haben?”

Während der „normale Bürger“ eine Maske, bald sogar wieder eine FFP2-Maske im Flieger tragen muss, machen sich unsere Politiker im abgeschotteten Regierungsflieger ihre eigenen Regeln. Mal davon abgesehen, dass das normale Fußvolk am liebsten nur noch mit dem Lastenrad durch die Straßen rollen soll. Auf einer Zugfahrt, machte eine junge Frau, die offensichtlich mit ihrer Instagram Story beschäftigt war, eine wirklich erschreckende Erfahrung. Ein Fahrgast droht ihr an, ihr auf die Fresse zu hauen, wenn sie ihre Maske nicht aufsetze.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Herbst, bei solchen Videos. Aber wer im Zug schon mal ohne Maske gefahren ist, der weiß, das diese Reaktion des Mannes nicht die Ausnahme ist (siehe auch den Beitrag mit Mario Barth).

Am Mittwoch gab die Bundesregierung bekannt, dass die Maskenregeln für die Bürger noch einmal verschärft werden sollen. Statt OP-Masken- gilt dann eine FFP2-Maskenpflicht in Flugzeugen und im Fernverkehr. Das Ganze ab dem 01. Oktober. Bundestag und Bundesrat müssen dem aber noch zustimmen. Die Lufthansa scheint sich dagegen wehren zu wollen, das geht aus einem aktuellen Bild Artikel vom 25.08. hervor.

Die Vorständin für Customer, IT & Corporate Responsibility der Lufthansa Group, Christina Foerster, sagte zu BILD: „Wir setzen auf die Eigenverantwortung unserer Gäste. Passagiere sollen frei entscheiden können, ob sie eine Maske tragen möchten oder nicht.“

Foerster verwies darauf, dass die Luft in Flugzeugen durch Hochleistungsfilter gereinigt wird. „Insofern ist schwer verständlich, warum hier strengere Regeln als in anderen Lebensbereichen, etwa im Restaurant oder im Supermarkt gelten sollen“, so die Vorständin.

Zudem seien die geplanten Regelungen nicht kontrollierbar und bildeten im internationalen Vergleich die Ausnahme: „Weil die meisten anderen Länder bereits auf Freiwilligkeit setzen, ist dieser deutsche Sonderweg nur schwer erklär- und durchsetzbar“, sagte Foerster zu BILD.

Entgegen aller Behauptungen, gibt es eben keine Extrawurst für Kanzler Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Robert Habeck (wir haben berichtet). Denn auch im Regierungsflieger gelten die Regeln, wir haben dies in diesem Kommentar etwas näher erläutert. Auch vorherige Tests entbinden Passagiere nicht von der Vorschrift.

Wieso in dem Artikel der Bild steht, dass die Maskenpflicht in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ab 01. Oktober gelte, obwohl diese derzeit bereits besteht, ist uns nicht ganz klar. Beschlossen ist das Ganze noch nicht, wie man die Bundestagsabgeordnete anschreibt, haben wir hier in diesem Beitrag bereits aufgegriffen. RA Christ hat das die Thematik auch bereits detailliert aufgeschlüsselt, was wir hier gerne nochmal wiedergeben wollen:

  • Der Bundestag wird am Donnerstag, 8. September 2022, nach etwa 80-minütiger Aussprache über den Gesetzentwurf von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen gegen Covid-19 (20/2573) abstimmen.
  • Dazu werden eine Beschlußempfehlung des Gesundheitsausschusses und ein Bericht des Haushaltsausschusses gemäß Paragraph 96 der Geschäftsordnung des Bundestages zur Finanzierbarkeit erwartet.
  • Abgestimmt wird auch über die Beschlußempfehlungen des Gesundheitsausschusses zum Antrag der CDU/CSU-Fraktion mit dem Titel „Gut vorbereitet für den Herbst – Pandemiemanagement verbessern“ (20/2564) und zum Antrag der Fraktion Die Linke mit dem Titel „Auf sich verändernden Pandemieverlauf vorbereiten – Maßnahmenplan vorlegen“ (20/2581). „Keine Covid-19-Impfpflicht für Soldaten“ ist ein Antrag der AfD-Fraktion (20/2600) überschrieben, über den auf der Grundlage einer Beschlußempfehlung des Verteidigungsausschusses ebenfalls entschieden wird.
  • Laut Entwurf der Regierungsfraktionen würde ab dem 1. Oktober und zunächst befristet bis zum 23. April 2023 bundesweit das Tragen einer FFP2-Maske in Fernverkehrszügen und Flugzeugen Pflicht. Menschen zwischen sechs und 14 Jahren dürfen weiter auch medizinische Masken tragen.
  • Zudem soll deutschlandweit für den Zutritt zu Kliniken und Pflegeeinrichtungen eine Test- und Maskenpflicht gelten. Sie gilt auch für die Beschäftigten von Pflegediensten.

Es gibt im Moment das Gefühl: Kann dieser ganze Mist nicht vorbei sein? Aber das Virus ist eben noch nicht weg.

Marco Buschmann, Bundesjustizminister

Also zumindest uns war klar, dass es genau so kommen wird. Vielen unseren Lesern war es sicherlich auch schon bewusst und stoppen könnte man es ganz einfach, indem man nicht mehr mitmacht.

100 Antworten auf „Eine ganz normale Zugfahrt 2022: „los setzen sie endlich die Maske auf, willst du was vor die Fresse haben?”“

Das Traurige an diesem Video und auch vielen flapsigen Kommentaren in diesem Blog ist, daß die Masse den tödlichen Ernst der Lage immer noch nicht begriffen hat und auf Sätze wie den folgenden, mit dem „politisch korrekten“ Beißreflex reagiert („Spinner, Verschwördingens, Schwarzseher, …“):

„Wir befinden uns in einer langsam, aber zunehmend spaltenden, ständig verschärfenden Vorstufe zum Bürgerkrieg oder sogar Weltkrieg. Auch, aber nicht nur durch das Corona-Modul. Stichwort: „alternativlose“ Militärdiktatur zur Great-Reset-Durchsetzung, damit das von „ganz oben“ geschaffene, multiple Problem (Unruhe, Unfrieden, Gesamtverärgerung (Überwachung, Inflation, Überfremdung, Dauer-Krisen, Bankenrettung, Afrikarettung, Klimarettung, Mietpreise, Strompreise, tägliche Gehirnwäsche und faustdicke Lügen per GEZ-Erpressung wie im Märchen „Des Kaisers neue Kleider“, …)) wieder „gelöst und befriedet“ werden kann — ebenfalls „von ganz oben“.“

Das obige Video ist ein kleiner Vorgeschmack auf das, wozu das erbärmliche, sich aber stark und mächtig fühlende Kollektiv der Mitläufer- und Mittäter-Zombies fähig ist.

Wer das Milgram-Experiment und das Stanford-Prison-Experiment kennt, versteht, was ich meine.
Quelle dazu:
https://test.rtde.tech/meinung/127482-milgram-medien-im-gefangnisexperiment/?ysclid=l7exb7z1g2250896521

„wozu das erbärmliche, sich aber stark und mächtig fühlende Kollektiv der Mitläufer- und Mittäter-Zombies fähig ist.“

Ich weiß sehr gut was Sie meinen. Auch weiß ich um was es hierbei alles geht, dabei ist diese Corona-Fake-Pandemie erst die Vorspeise.
Aber wir leben nun einmal nicht in den USA wo der normale Bürger alles bekommt was es so braucht… Also muss ich warten bis da unten auf den Straßen der Bär abgeht, um mir erst einmal zwischen den Leichen zusammen suchen zu können was man so alles braucht…
Und bis dahin werde ich meinen Humor nicht verlieren, denn das was es braucht um… das gibt es auch nicht schneller, wenn ich nun jeden Tag Untergangsszenarien beschreibe.
Und sowieso:
Ich komme eh erst auf Hochtouren, wenn ich hungrig bin 😀 und anscheinend geht es da vielen nicht anders. Hat aber weniger mit Bequemlichkeit als mit moralischen und ethischen Vorstellungen zu tun. Blutige Hände kann auch ein nicht christlicher Mensch erst dann vertreten, wenn man ihm das Blut aussaugen will!

Also keine Sorge,
es wird schon eine ganze Menge sein denen die Lage mehr als bewusst ist. Aber ja, ich als Deutsche brauche noch einen „Hauch“ mehr um richtig mitzumachen…

Zu
„… nicht schneller, wenn ich nun jeden Tag Untergangsszenarien beschreibe …“

Stimmt, Suzanne.
Deshalb tu ich es nicht. Ich bin sogar nicht mal täglich mit dem Internetz verbunden und wenn, dann auch nicht nur für die spannende Volks- und Völkerrettung, sondern Alltagskram, der ebenfalls erledigt werden muss.

Der Glaube, genauer die areligiöse, starke Vermutung (ein wissenschaftlich orientiertes Denken in Wahrscheinlichkeiten), daß der Kosmos, die Naturgesetze und die Ermöglichung von kohlenstoffbasiertem Leben nicht zufällig durch die Laune eines „Über-Kosmos“ oder Meta-Universum entstanden sind, hilft mir die relative Gelassenheit und den Humor zu behalten.

Kurz:
Trotz agnostischer Erziehung glaube ich, daß der irdisch-physische Tod nicht die einzige und letzte Todesform ist 🙂

Und ich bin fest davon überzeugt, daß die Christen, welche die Erde und ihr Leben als eine Art große Bahnhofs- und Wartehalle betrachten (O-Ton: „Aus Politik halt ich mich ‚raus. Jesus liebt Sie trotzdem.“), das falsche Leben leben und mit ihrer Neutralitäts-Illusion täglich Todsünden begehen (falls es Todsünden gibt).
Auch das Thema der Bibelfälschungen ist spannend, aber man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen.

Wegsehen ist eine Todsünde, egal ob religiös begründet oder nicht?

Ich persönlich halte gar nichts von Religionen, denn auch diese töten Menschen, Jahr für Jahr; …viele Menschen!
Und auch Religionen SPALTEN die Gesellschaft/en schon seit Jahrtausenden!

Ich muss sowieso immer Schmunzeln, wenn Menschen an das Leben vor dem Tot glauben, in welcher Form auch immer.
Manche glauben an das ewige Leben, mit 7 Jungfrauen!
Andere an ein Paradies, mit unendlichen Ressourcen!
Und es wird vermutlich auch nicht mehr lange dauern, da glauben Geimpfte daran, dass die Himmelstore nur für sie allein offen stehen, und die Ungeimpften in die Hölle fahren müssen.
Die Tendenz ist auf jeden Fall schon da!

Ich finde es nur suspekt (wenn nicht sogar dämlich) wenn sich Menschen ihr kostbares, sehr kurzes Leben lang, Gedanken um ein Leben nach dem Tot machen. Niemand fragt aber nach dem Leben vor dem Tot!
Warum eigentlich nicht?

Für mich ist die Antwort ganz einfach:
„IRRELEVANT!“
Denn vor der Geburt braucht sich ja niemand zu fürchten, da er sie schon „überwunden“ hat. Und das auch noch ohne Erinnerung daran!

Aber jetzt lebt man plötzlich, hat sich das gar nicht so ausgesucht, und wird dann auch (früher oder später) mit der Tatsache konfrontiert, dass man halt nur eine begrenzte Zeit auf Erden hat.
„VERDAMMT, …was ein Mist, ich muss irgendwann sterben“!

Wie gehe ich, als das „klügste Wesen“ auf Erden damit um? Ich rede es mir einfach schön!
Himmel, Gott, Engel mit Harfen…usw…
All dies hilft, die Angst vor dem Tode in den Hintergrund zu drängen. Manchmal aber natürlich auch gute Freunde, Drogen, Arbeit, Urlaub und SAGENHAFTER Sex! *lache*

Meiner Meinung nach verbringt der Mensch sein ganzes Leben nur damit, nicht an den Tot denken zu müssen, oder damit, das Unausweichliche für sich schreckloser zu gestalten.
Welch ein Unsinn, eigentlich!

Und wo der Mensch ja schon so geschult darin ist, sich alles schön zu Reden;
…warum nicht auch in anderen Dingen, wie bspw. „Impfzwang“?

Ich habe Freunde (wahrlich keine dummen Menschen), die mir heute noch so Dinge sagen, wie
„Aber aus Kanada bekommen wir doch jetzt günstig Gas, welch ein Glück!“
oder
„Ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt 3 Wochen wegen der Impfungen (eine hatte 3X BT der Andere 1X J&J und 1X Moderna) oder wegen Corona flach lag!“
oder (der absolute Knaller); …vor etwa 1 Woche erzählte mir einer meiner besten Freunde doch tatsächlich, wie froh er doch sei…
„im DEMOKRATISCHSTEN Land (er meinte Deutschland) zu leben“!

Nun ja, meiner Meinung nach legt der Glaube (woran auch immer) den menschlichen Verstand lahm. Und das ist mit Sicherheit auch der Grund, weshalb MSM so gut funktionieren.
Da arbeiten keine Nachrichtensprecher(innen mehr, sondern „Glaubensvertreter/innen“!

MfG

„wenn Menschen an das Leben vor dem Tot glauben, in welcher Form auch immer.“

Sorry! Ich meinte natürlich „Das Leben NACH dem Tode!“

Mir geht das oft so, dass ich beim Nachlesen Fehler entdecke, …und dann ist es schon zu spät. Immer wieder nehme ich mir vor „Erst ins REINE lesen, dann erst abschicken“, aber dann verselbstständigt es sich doch wieder! *lache*

Also verzeiht mir bitte meine Marotten und Fehler, denn ich lerne einfach nicht mehr dazu!
Danke!

Liebe Grüße

„Wegsehen ist …“
bei dringendst korrekturbedürftigen Zuständen gemäß meinem Verständnis von Mitverantwortung und letztlich auch Selbstschutz ein Verbrechen bzw. eine extrem dämliche Dummheit.
Wie Suzanne und auch ich bereits oben andeuteten, ist (im Abendland) eine edle, humanistische Gesinnung i. d. R. nicht davon abhängig, ob man Christ ist oder nicht.

Leider ist das 3-Affenprinzip (nichts sehen, nichts hören, nichts sagen) nur in sehr unmittelbarer Form an sehr lokal begrenzten Unfallorten eine Straftat (unterlassene Hilfeleistung).

Eine global heilende Moral scheint nicht erwünscht zu sein. 1 Minute Kurzfilm dazu, aber bitte keine Werbung für WWF machen, da diese Leute unter dem Strich nicht zur Lösung gehören, sondern zum Problem.

It all comes around and back to you:

https://duckduckgo.com/?q=%22WWF+-+It+all+comes+around%22&t=h_&iar=videos&iax=videos&ia=videos

Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass man bei einer evtl. Maskenpflicht die oben beschriebenen Ausnahmetatbestände „kreiert“:
Nämlich dass nach einer Infektion eine 3-monatige Entbindung von der Maskenpflicht angeordnet werden kann wie auch eine 3-monatige Entbindung nach der letzten Impfung möglich sein soll.
Und das, wo man weiß, dass Impfungen Ansteckungen und Virusweitergabe nicht verhindern bzw. auch Menschen nach einer Infektion sich ein 2. Mal infizieren können.
Diese beiden Ausnahmeregelungen dürften am ehesten von der FDP duirchgesetzt worden sein, was bei mir dazu führt, dass ich diese Partei bestimmt nie wählen würde.
Das sind m. E. reine Selbstdarsteller und keine Politiker, die für die Bürger da sind bzw. sein sollten.

„Diese beiden Ausnahmeregelungen dürften am ehesten von der FDP duirchgesetzt worden sein, was bei mir dazu führt, dass ich diese Partei bestimmt nie wählen würde.“

😀 😀 😀 Wie schön, dass ich nicht alleine meinen Humor nicht verlieren will 😀 😀 😀
Was habe ich eben gelacht als ich das oben las 😀

Die FDP war schon immer eine „Mitläufer-Partei“ oder zumindest seit gut 15 Jahren.
Dier haben sich schon immer an den dicksten Fisch gehangen.

Man muss schon sehr genau hinschauen, wie dieses perfide Spiel funktioniert!

Man umschifft immer die AfD, selbst wenn diese oft bessere Ergebnisse erreicht, wie z.B. die FDP, die Linken oder die Grünen.

Und die anderen Parteien, wie CDU und CSU, sind plötzlich wieder eher auf der Seite des gemeinen Volkes.
Doch diese Parteien haben mit dem Mist doch erst angefangen (unter Merkel)!

Und das Ziel ist jetzt wieder eine Wahlalternative zu werden, für die Bürger.
Indem man als CDU und CSU jetzt gegen die Ampel schießt.
Und leider ist ein „Gro“ der Bürger so dumm, und glaubt das dann wieder!

So läuft das schon seit mind. Schröder (SPD)!
Sie können sich aber alle so nennen => EPD (EinheitsPartei -besser Brei- Deutschlands), denn auch die CDU, die CSU (und mittlerweile auch die Linken) würden jetzt (hier an dieser Stelle) nichts anderes tun, wie unsere Ampel!

Die einzige noch große wählbare Partei, wäre aktuell tatsächlich die AfD. Was dabei am Ende herum kommt, …keine Ahnung, …aber schlimmer kann es eigentlich nicht mehr werden!

MfG

P.S.:
Und, liebe Anna, mache mal die Augen auf!
Schau Dir mal den Werdegang der FDP an, in den verg. 10 Jahren!
Die waren sogar schon mal ganz weg vom Fenster, und das mit Recht!
Sie schwimmen immer nur mit dem Strom, und sind auf „ÜBERLEBEN“ ausgerichtet.
Ohne diesen „Sunny-Boy“, Lindner, den Schwarm aller Frauen und Schwiegermütter,
wäre diese Partei schon längst Geschichte.
Gutes Aussehen und sicheres Auftreten scheint viele Menschen blind zu machen!?

Ich kaufe mir aber bspw. auch kein Küchenmesser, nur weil es gut aussieht; …gut SCHNEIDEN muss es können. Die FDP kann das aber nicht!
Und der eine, zauselige (wenn auch charismatische und wortgewandte) Herr Kubicki, ist
der Stimmenfänger, …aber ohne Einfluss.
Er redet PRO macht aber CONTRA oder enthält sich feige.
So bspw. bei der sog. „Einrichtungsbezogenen Impfpflicht“
Er war in seinen Reden immer TOTAL dagegen, stimmte aber nicht so ab!

Die FDP ist eine Luftnummer, und mehr nicht!
Wenn mich der Steuerzahler dafür bezahlen würde, täte ich selbst mit den Politikern der anderen Länder reden (indem ich dahin reise). Ist zwar nicht mein Fachgebiet, aber schlechter würde ich da unter Garantie nicht abschneiden, wie unsere aktuellen „Ampelaner/innen“!

Richtig. Die FDP blendet ihre Wähler.
Viele Erstwähler sind darauf hereingefallen. Das kann bei der ersten Wahl schon mal passieren.

Aus meiner Sicht ist es schade, dass es eine Ampel geben musste. Auf den Gelb-Anteil könnte ich gut verzichten.
Leider kann man als einzelner Wähler dies nicht verhindern.

Nein, nein, liebe Anna, die komplette Ampel ist eine Katastrophe, so wie es zuvor auch schon die CDU gewesen ist!

Und IHRE Grünen (ich nehme mal an, dass dies „Ihre“ Partei ist ?) ist die gefährlichste SEUCHE! 😉
Darauf müssen Sie natürlich NICHT antworten, denn Ihre Aussagen sprechen für sich!

Da wäre ich mir nicht so sicher, dass dies von der FDP durchgesetzt worden sein soll. Das ist doch Lauterbach pur: Es wird versucht, einen Anreiz zu schaffen zur Impfung und es wird weiter die Bevölkerung gespalten.

Wer sich nicht impfen lassen kann, will oder darf, sollte wenigstens in geschlossenen Räumen und dor wo der Abstand von ca. 1,50 Meter nicht eingehalten wird, eine FFP2 oder FF?3-Maske tragen.
Ich bin nicht für das Impfen. Dafür bin ich aber für das Tragen einer Maske.
Dass Masken besser vor einer Infektion schützen als Impfungen, davon bin ich überzeugt.
Ich bin aus med. Gründen ungeimpft und trage daher immer eine FFP2- oder FFP3-Maske, weil ich mich auf keinen Fall infizieren darf. Wegen des Tragens der Maske war ich bisher nicht infiziert.
Ich bin sicher, dass ich mich schon lange angesteckt hätte, hätte ich keine Maske getragen.

Solange in Zügen das Tragen der Masken freigestellt ist (siehe obiges Foto) würde ich auch nie mehr Zug fahren (können). Denn das Risiko einer schweren Erkrankung ist für mich als „vulnerable Bürger“ extrem hoch aufgrund meiner Vorerkrankungen.
Ich bin daher auch für eine Maskenpflicht überall dort, wo Ansteckungen möglich sind.

Denn natürlich wollen auch Menschen, die schwer vorerkrankt sind, nicht so leichtfertig eine womöglich todbringende Infektion bekommen.

Ich versteh´s nicht. Falls die Maske wirkt, kann doch jedeR, der auf deren Schutz baut, eine tragen.
Wenn sie nicht so wirkt, wie sie soll, macht es doch auch keinen Sinn, wenn Alle eine tragen?
In einem anderen Beitrag hier auf dem Blog war die Hersteller – Gebrauchsanleitung zu FFP-Masken verlinkt.
Danach sind FFP2- Masken nicht dafür geeignet, Viren abzufangen. Das wäre erst ab Stufe 3 gegeben. Also kann jemand, der sich schützen möchte/muss entweder Menschenansammlungen vermeiden, oder eine FFP3 – Maske tragen. Wenn diese Maske hilft, braucht es nichts weiter.

In (vollen) öffentlichen Verkehrsmitteln kann man -leider- anderen nicht ausweichen.
Wer aber dennoch sie nutzen muss, weil er z. B. nicht anderweitig zum Arzt kommt, der kann nur hoffen, dass er durch die Menschen, die keine Masken tragen, nicht angesteckt wird.

Menschen, die sich nicht anstecken lassen dürfen, werden dann, auf eigentlich notwendige Arzttermine womöglich verzichten, wenn sie wissen, dass sie mit Nichtmaskenträgern länger in einem Raum (=Zugwagen) sich aufhalten müssen und sie keine Ausweichmöglichkeit haben.

Würden alle Menschen in solchen Verkehrsmitteln eine Maske tragen würden, so wäre der Schutz für den Einzelnen gewiß höher, als wenn nur dieser Einzelne eine Maske trägt.

Würde man z. B. in Zügen immer auch die Wagen einsetzen, die verschließbare Abteils haben, dann könnte man diese für vulnerable Bürger reservieren. Aber das lässt sich bei der dt. Bahn wohl auch nicht umsetzen. Denn es erfordert eine gute Organisation, die ich bei der Bahn vielerorts in anderen Fällen bisher vermisst habe.

Ich weiß, dass die Anweisungen zum Einsatz der diversen Masken sehr strenge Vorgaben enthalten.
Ich denke, dass die Hersteller mit diesen Vorgaben in den Gebrauchsanweisungen auch sich selbst absichern wollen (und womöglich den Umsatz der teureren Masken auch etwas steigern wollen).

Nichts für ungut Anna, aber Sie sollten sich in psychische Behandlung begeben.
Ihre Panik ist furchtbar. Alle Statistiken zeigen, dass Covid harmloser ist als Grippe. Haben Sie sich vor Covid genauso verhalten?
Nein?!
Covid war schon bei Alpha bei 85% ohne Test nicht aufgefallen.. ergo man hat die Infektion durchgemacht ohne Symptome.. Ist ihnen aufgefallen, dass aktuell nur die Geimpften Krank werden?

@Anna

Man steckt sich nicht bei Menschen an, die keine Maske tragen, sondern bei Menschen, die krank sind. Und wer krank ist, soll zu Hause bleiben.

Ich weiß ja nicht, was Sie für eine Krankheit haben – nehme aber an, dass Sie nicht nur durch Coronaviren, sondern auch durch andere Infektionen gefährdet sind? Asymptomatische Infektionen sind ein Mythos.

Wer Maske tragen will, soll das tun, man kann doch aber nicht alle anderen (vor allem nicht die Kinder!) in Geiselhaft nehmen? Man kann so viel tun, um gesund zu bleiben, die Maske ist mMn das letzte aller Mittel, da sie ja durchaus auch Gefahren birgt, wie erhöhte CO2-Rückatmung, erschwertes Atmung, Keim- und Pilzbesidelung, Einatmen von Fasern…).

Zum einen schließe ich mich hier der Antwort von Mina an. Darüber hinaus – wenn es im Zug keine Maskenpflicht gäbe, würden Sie nie mehr Zug fahren (können). Aha. Heißt das, Sie gehen derzeit auch nicht einkaufen? Es gibt Menschen, die betreten in Deutschland kein öffentliches Verkehrsmittel mehr, weil es eine Maskenpflicht gibt. Eine Maskenpflicht, die deren Gesundheit schadet. Was ist mit der Freiheit und der Gesundheit dieser Menschen? Müssen die sich jetzt zeitlebens einschränken, damit SIE Zug fahren können?
Sie sagen, Sie seien schwer vorerkrankt und würden daher ein besonderes Risiko tragen. Das nehme ich natürlich ohne Diskussion als wahre und nicht zu hinterfragende Aussage hin. Nur – es ist Ihr Schicksal, Ihr Leben. Ihre Angehörigen, Ihre guten Freunde werden Rücksicht auf Sie nehmen, weil Sie zu deren Schicksalsgemeinschaft gehören. Warum muss die gesamte Gesellschaft, wildfremde Menschen, die auch alle ihr eigenes Schicksal haben, um den Preis der eigenen Gesundheitsgefährdung auf Sie Rücksicht nehmen? Andere Menschen haben auch (gesundheitliche) Probleme, die besondere Vorsichtsmaßnahmen oder Rücksichten erfordern. Da hält man sich dann selbst dran, da halten sich aus persönlicher Solidarität die Familienangehörigen dran. Warum aber fordern Sie etwas von fremden Menschen ein, was diesen schaden würde? Und kommen Sie mir jetzt bitte nicht mit sachfremden Gegenbeispielen. Ich heize nicht mit 70 Sachen an einer Grundschule vorbei – da nimmt man Rücksicht auf unaufmerksame Kinder. Aber man schadet dadurch auch der eigenen Gesundheit nicht. Man lässt nicht mitten in der Nacht die Anlage dröhnen und stört die berufstätige Nachbarschaft – da nimmt man Rücksicht, aber man schadet dadurch der eigenen Gesundheit nicht etc etc. Was Sie anderen Menschen abverlangen, geht über Rücksichtnahme weit hinaus. Sie verlangen Selbstschädigung, alternativ Verzicht, damit SIE sich keinen Einschränkungen hingeben müssen. Diese Einschränkungen, die Sie aufgrund Ihrer eigenen gesundheitlichen Situation in diesem Leben erdulden müssen, sind Ihr persönliches Schicksal. Andere Menschen haben andere Schicksäler. Warum müssen andere Menschen Pilzkulturen und Bakterien, Klebstoffverbindungen und Formaldehyd sowie Plastikpartikel einatmen, von Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen und Atembeschwerden zu schweigen – weil Sie an den Sinn von Masken glauben und nur so meinen, unbehelligt Zug fahren zu können? Haben Sie es schon mal aus der Warte angesehen? Ich habe zB Zöliakie, muss mich zwingend glutenfrei ernähren. Wenn ich mich mit Bekannten treffe und es gibt dort was zu essen, dann esse ich nichts. Weil mir die Sache nicht geheuer ist. Ggf mitgebrachte trockene glutenfreie Kekse. Und je weniger Gewese darum gemacht wird, desto lieber ist es mir. ich verlange aber nicht von der Gastgeberin oder den anderen Gästen, dass die jetzt alle glutenhaltigen Sachen aus ihrem Haushalt verbannen und bloß am Esstisch nichts herumkrümeln darf. Ich muss aufpassen, nicht die anderen. Weil – es ist mein Problem, nicht das der anderen. Anderes erwarte ich nur von dem, der mit mir in einem Haushalt zusammenlebt. Das ist dann familiäre Schicksalsgemeinschaft.

Wow Margot,
wie viel Geduld und wunderbare Sachlichkeit Sie hier aufbringen konnten!
Natürlich schließe ich mich jedem Wort an, auch wenn’s mir schon echt peinlich ist bei der großen Mühe die Sie sich hier gaben, während ich nur mal wieder…
Danke!

Zu Ihrer Frage nach dem Erledigen von Einkäufen:
Ich bestelle fast alles über das Internet, habe jemanden, der für mich viele Einkäufe (Lebensmittel) macht und ich fahre dann nur selten mit meinem kleinen Auto Einkaufen. Gäbe es kein Corona, würde ich sicher auch öfters öffentliche Verkehrsmittel nutzen, wenn sich das anbietet (Entfernung, Fahrzeiten, etc.). Durch Corona schiebe ich daher einige wichtige Termine vor mir her …

Ich bekäme wegen meiner Lungen- und Herzerkrankungen und wegen meiner Allergien sicher problemlos ein ärztliches Attest darüber, dass ich keine Masken tragen muss.
Doch habe ich das nie angestrebt, weil ich mich auch nicht infizieren lassen sollte und daher freiwillig immer eine Maske trage, wenn ich auf andere Menschen treffe.
Ich weiß, dass man die Maske nicht stundenlang ohne gesundheitliche Probleme (Kopfschmerzen) tragen kann.
Daher versuche ich, die Kontakte zu anderen Menschen so gering wie möglich zu halten, so dass ich selten mehr als ca. 50 Minuten die Maske am Stück tragen muss – im Gegenteil: Meist sind es weniger als 15 Minuten, in denen ich die Maske durchgängig trage.

Die Menschen, die wegen ihrer gesundheitlichen Probleme ein Attest haben und daher keine Maske tragen, meinte ich gewiß nicht, wenn ich der Meinung bin, dass man in Innenräumen, wozu ich auch Busse und Bahnen zähle, eine Maske tragen sollte, wenn diese wegen des C-Virus angeordnet werden sollte.

Ich bin sicher, dass es in Deutschland viele Menschen gibt, die in meiner Situation sind und für die es wichtig ist, dass sie nicht angesteckt werden und die deshalb auch der Meinung sind, dass das Tragen von Masken in Innenräumen einen Schutz bietet.

Ich kann verstehen, dass nicht alle Menschen so denken, weil sie etwa kein hohes Risiko bei einer Infektion haben oder weil sie infolge gehabter Infektion bereits einen gewissen Schutz durch Antikörper haben und sich dadurch das Risiko verringert hat.

Auch hier wieder liebe Anna: sie sind dem narrativ verfallen, dass die Masken schützen. Es gibt gross angelegte Studien (Spanien, USA) die beweisen, dass es keinen Unterschied macht ob man Masken trägt oder nicht (zuletzt insb. im Schulfeld mit sehr guten Vergleichsdaten belegt). Sie wissen, dass Masken Bakterien, Viren und Pilze sammeln und der co2 Anstieg immens ist? Co2 Entzug des Gehirns ist irreparabel..

Im übrigen erinnere ich mich auch an Nachrichten, in denen zur Wirksamkeit der FFP2-Masken im Vergleich zum Mund-Nasenschutz etwas ausgesagt wird, das den Angaben, die Sie zum Nutzen der Masken machen, nicht entspricht.
Aber lassen wir das.
Ich trage weiterhin meine Maske und Sie können das sein lassen.

Das ist eine gute Einstellung, finde ich. Schützen Sie sich, so gut, wie Sie es für sich für richtig halten. Ich hoffe, Sie kommen gut durch diese Zeit.

Liebe Anna,

ob Sie eine Maske tragen wollen oder nicht, bleibt natürlich ganz Ihnen überlassen!

Aber ich möchte Ihnen etwas erzählen, was ich aber leider nicht mehr beweisen kann. Warum ich das aktuell nicht mehr kann, erläutere ich dann auch dazu;
Darf ich? 🙂

Also gut, ich vernahm ein „Ja“! ;P

Als diese ganze Geschichte, mit der Pandemie los ging, dauerte es ja auch gar nicht mehr lange, und da explodierten die Preise auch für Masken plötzlich nahezu.
5 FFP-2-Masken kosteten damals vielleicht € 2,-, heute kostet dies eine Maske.

Aber darum soll es gar nicht gehen!

Mir geht es darum, Ihnen zu sagen, dass ich, als dieser „Corona-Hype“ (nennen wir es mal so) los ging, nach den Schutzklassen besagter Masken googelte.
Und überall gab es ein Ergebnis!
Es lautete, dass BESTENFALLS eine „FFP-3-Maske“ Viren abhalten könnte.

FFP-3, nicht FFP-2, wohl gemerkt! 😉

Eigentlich auch ganz logisch, bzw. schon wieder nicht logisch!
Warum?
Weil FFP-Masken (egal ob 1, 2 oder 3) nicht gegen Gase und Viren produziert werden, sondern gegen Staub (auch Feinstaub)!

Googelt man aber aktuell nach den Verwendungszwecken, dieser Masken,
so sind diese plötzlich auch gegen Viren hilfreich.
Hmmm, auf manchen Seiten steht sogar explizit, dass aufgrund der „neuen Lage“ die Wirkung dieser Masken neu beurteilt wurde.

Was ist denn die neue Lage? Corona-Viren gab es schon immer, jetzt gibt es wohlmöglich einen neuen Stamm (Covid-19), und plötzlich sind Staubmasken der Heilsbringer (und schon fast mit Gasmasken vergleichbar)?

Wie gesagt, ich kann Ihnen leider nicht mehr meine damaligen Internet-Funde mit den Heutigen gegenüber stellen. Ich kann Ihnen nur versprechen, dass ich sie hier garantiert NICHT belüge. Was hätte ich auch davon?

Aber das ist noch nicht alles!
Sie sagen, dass sie diese Maske häufiger aufsetzen, richtig?
Ich schaffe mit den Dingern (FFP-2) keine 5 Minuten (bin aber auch mit einer chronischen Bronchitis „gesegnet“).
Ist das für Sie kein Problem? Müssen Sie sich nicht quälen?
Können Sie noch frei durchatmen, und fühlen sich nicht eingeschränkt, …in irgend einer Weise?
Das ist nur mein persönliches Interesse!

Aber nun frage ich Sie, liebe Anna, wenn doch (wenn überhaupt) nur FFP-3-Masken halbwegs gut Viren aufhalten könnten, …warum sollen dann ALLE „nur“ FFP-2 VERPFLICHTEND tragen?
Weil die Filter-Wirkung dieser Masken muss man sich ja so vorstellen, als hätte man ein feinmaschiges Gitternetz, was ganz kleine Kügelchen davon abhalten soll, durchdringen zu können.

Eine FFP-2-Maske hat aber ein Gitternetz, das so „engmaschig“ ist, wie ein Maschendrahtzaun. Und durch diesen Zaun werden jetzt Tischtennis-Bälle gepustet. Macht das Sinn?

Und jetzt haben wir ja noch gar nicht über die MÖGLICHEN negativen Auswirkungen dieser Masken gesprochen, richtig?
Werde ich hier auch nicht tun!
Denn wenn Ihnen Ihre Gesundheit so wichtig ist, wie mir meine Gesundheit, …dann werden Sie selber recherchieren, nicht wahr? 😉

Aber, Google kann ich Ihnen da nicht mehr empfehlen, und auch Wikipedia nicht!
Beides hat sich innerhalb der vergangenen 2,5 Jahre sehr verändert (und nicht zum Guten).

Herzliche Grüße

Hallo Frank,

Sie haben sich viel Mühe gemacht, mich auf bestimmte Dinge hinzuweisen. Daher will ich auch versuchen, darauf zu antworten und auch meine Gründe bzw. Erfahrungen darzustellen:

Mir ist wichtig, dass ich kein Corona bekomme (Gründe siehe unten).

Daher nehme ich die Unannehmlichkeiten beim Tragen der Maske in Kauf und versuche aber, bei meinen „Aktivitäten“ Kontakte zu meiden, woimmer das geht und damit zu erreichen, dass ich die Maske so kurz wie möglich und so selten wie möglich tragen muss.

Ich kaufe viel übers Internet, was ich früher im Laden kaufte. Ich gehe nicht mehr Essen. Ich gehe nur noch zu Ärzten, von denen ich weiß, dass man dort nicht „dicht an dicht“ im Wartezimmer sitzt. Ich fahre weder Bus, noch Bahn noch Taxi.
Da ich wegen meiner Erkrankungen auch vor der Pandemie keine großen Freizeitaktivitäten haben konnte, ändert die Pandemie bei mir dennoch nicht sooo viel.

Ich weiß, dass lt. Angaben der Hersteller FFP2-Masken vor Viren nicht zu 100 % schützen sollen.
Anfänglich hat mich das auch irritiert und ich kaufte mir auch einige FFP3-Masken.
Doch glaube ich nach meinen Erfahrungen mit den Masken, dass eine korrekt getragene FFP2-Maske, die man natürlich nach längerem Tragen wechseln muss, auch einen guten Schutz bietet.

Bedenkt man, dass der m. E. völlig unsinnige Mund-Nasenschutz sogar erlaubt wird, so ist eine korrekt getragene FFP2-Masken doch um Welten sicherer gegenüber dem Mund-Nasenschutz.

Man sollte auch in Erwägung ziehen, dass die Hersteller natürlich ganz auf Nummer sicher gehen wollen und daher lieber eine extrem dichte FFP3-Maske anbieten – die nebenbei ihnen auch zu höheren Umsätzen verhilft.

Ich glaube dennoch, dass eine FFP2-Maske auch gute Dienste tut.
Denn wenn man zusätzlich noch versucht, einen Abstand einzuhalten und Menschenansammlungen in kleinen Räumen meidet, muss die Maske nicht 100% Virenschutz haben.
Wie ich wiederholt gelesen habe, soll ausgeatmete Luft – sofern sie aus der Maske heraustreten kann, nach oben „abwandern“ und das wiederum verhindert doch auch, dass eine andere Person (die evtl. auch eine Maske trägt), diese Luft dann einatmen kann.

Ich bin wie Sie auch lungenkrank (Emphysem, Fibrose, obstrukt. Bronchitis, etc) und habe beim längeren Tragen der Maske die Probleme, die Sie schildern.
Hätte ich nur die Lungenkrankheit, wäre ich fast noch glücklich, so makaber das klingen mag.

Ich habe 2 -genetische- Multisystemerkrankungen, die alle Organsysteme schädigen. Ich hatte schon vor der Pandemie eine Sinusvenenthrombose wie auch eine Mikroembolie, bin herzkrank, bin stark gehbehindert, habe Pflegegrad 2, habe100 % Schwerbehinderung, etc.
Würde ich Corona bekommen, muss ich mit einem schweren Verlauf rechnen und vermutlich auch mit einer dauerhaften Verschlechterung meiner Vorerkrankungen, WENN ich die Infektion überlebe. Schon eine dauerhafte Verschlechterung meiner Vorerkrankungen würde dazu führen, dass ich in eine stationäre Pflege (sprich Altenpflegeheim) wohl müsste, was in meinem Alter (unter 65 Jahren) nicht „prickelnd“ wäre und dass ich vermutlich nicht mehr Autofahren könnte.
D. h. für mich ist daher extrem wichtig, dass ich mich nicht infiziere.

Aber ich kann eine FFP2-Maske ohne –erkennbare- Probleme 60 Minuten tragen. Ich habe mit längeren Tragedauern nicht viel Erfahrungen, weil das selten vorkommt (ich meide wie oben gesagt, eben sehr vieles, besonders wenn es länger dauert).
Kommt es mal vor, so versuche ich, wenn möglich für einige Minuten an die frische Luft zu gehen oder vor einem geöffneten Fenster einige Atemzüge ohne Maske machen zu können.
Dass eine Maske eine Einschränkung für die Atmung ist, ist mir auch bewußt.

Ich will daher nicht behaupten, dass jemand in seinem Beruf 8 oder 9 Stunden lang und vor allem ohne Pausen, eine Maske tragen sollte. Da muss es Regelungen geben, dass die Betroffenen ausreichend Pausen bekommen, in denen sie keine Maske tragen müssen. Auch ein Einsatz an wechselden Plätzen sollte den Betroffenen ggf. angeboten werden, wenn das machbar ist.

Hinweisen möchte ich noch darauf, dass es bei diesen Masken Qualitätsunterschiede gibt.
Als im vergangenen Jahr vom Gesundheitsminister Masken für vulnerable Personen kostenlos „spendiert“ wurden, bekam ich gute FFP2-Masken aus der Apotheke hier. Mit denen konnte ich auch relativ gut atmen (leider gibt es sie dort nicht mehr).
Das merke ich erst, seitdem ich andernorts andere FFP-2-Masken gekauft habe, mit denen ich schlechter Luft bekomme.

Liebe Anna,

leider kann ich Ihnen auf Ihre Antwort zu meiner Antwort (etwas weiter unten) nicht mehr antworten (kompliziert ^^), da die Slots, die vom Blog vorgegeben sind, nicht mehr ausreichen.

Daher trickse ich ein wenig, indem ich quasi etwas höher springe und dort auf ihre Antwort an mich (vom 01.09.22/11:49 Uhr) eingehe! 😉

Eines dazu aber schon mal vorweg;
Sie haben mir ja nun schon einiges über ihre Krankheitsgeschichte geschrieben, und das ist schon RECHT HARTER Tobak, wo ich auch erst einmal Schlucken musste. 🙁
Daher verstehe ich Ihre Ängste jetzt sogar noch besser!

Trotzdem möchte ich Sie (bei allem Respekt) zur VORSICHT mahnen, denn auch mit Ängsten kann man sich sein Leben zerstören.
Und es sind gerade diese Ängste, mit denen unsere „Regierung“ jetzt spielt (quasi mit uns „spielt“).

Doch was sollte eine Regierung, im Falle von Katastrophen, tatsächlich tun?
Etwa Angst und Panik verbreiten? 😉
Haben Sie bspw. schon mal einen Feuerwehrmann gehört, der gesagt hat „Im Falle eines Brandes HEKTISCH AUS DEM GEBÄUDE STÜRMEN“?

Bei Ihnen habe ich aber, trotz Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte, den Eindruck, dass Sie genau dies tun. Sie verschärfen, wegen Corona, Ihre privaten Sicherheitsmaßnahmen noch weiter.

Aber wissen Sie denn auch, dass es Corona schon seit Ewigkeiten gibt, und das auch andere Varianten (in denen Corona enthalten ist) tödlich sein können?
Eine normale Grippe tötete pro Jahr in Deutschland auch immer so um 45.000 bis 60.000 Menschen.
Und als im (ich glaube März) des Jahres 2020 diese „neue“ Corona-Pandemie
„ausgerufen“ wurde, es aber zu der Zeit diese sog. Impfungen noch nicht gab, was, glauben Sie, passierte da?
Ich sage es Ihnen gerne; NICHTS!

Es starben im Jahr 2020 (obwohl es ja eine so GEFÄHRLICHE Pandemie war) sogar insges. weniger Menschen in Deutschland, als noch im Jahr 2019, wo noch niemand etwas von dem Irrsinn ahnte.
Die durchschnittliche Sterbe-Rate lag in Deutschland, alle Jahre zuvor, nie sonderlich weit über 900.000 Menschen, meißtens waren es sogar weniger.

Im Jahr 2021 ging dann direkt die Impferei los (besser gesagt schon ab Ende Dezember 2020), und heute wissen wir, dass in dem Jahr etwas über 1.050.000 Menschen in Deutschland verstarben.
Hmmm, was änderte sich denn 2021, im Vergleich zu den Jahren davor?
Masken, Impfungen, Lockdowns und Panikmache dürfte da doch wohl eine sehr nahe liegende Antwort sein, meinen Sie nicht vielleicht auch? 😉

Was Sie anbelangt, liebe Anna, so hätten Sie auch schon 2010, 2015 oder 2018 irgend eine Corona-Erkrankung bekommen können.
Die Ehefrau (64) eines Freundes von mir, hat bei weitem nicht ihre Vorerkrankungen, hat sich bislang 3X „impfen“ lassen (mit BT) und trägt sogar auch im Garten immer „artig“ ihre FFP-2-Maske.
Sie hatte dieses Jahr schon 2X mit heftigen Symptomen flach gelegen (1 X davon war sie Corona-Positiv).
Meine Mutter (73) hat hingegen eine Auto-Immunerkrankung und auch weitere nicht schöne Vorerkrankungen (schon lange VOR Corona), ist nicht „geimpft“ und trägt nirgends eine FFP-2-Maske, wo man es Ihr nicht aufzwingen will.
Ich kann mich gerade gar nicht mehr richtig erinnern, wann sie zum letzten Male mit einer heftigen Virus-Erkrankung flach lag.

Na klar, man kann immer mit der „Einzelfall -oder Zufall-Argumentation“ daher kommen, doch am Ende geht es doch einfach auch nur darum WIE man noch LEBEN möchte, oder?
Was ist das denn für ein Leben, sich immer weiter abzuschotten, nur noch „Gesichtswindeln“ zu tragen und trotzdem seine Angst nicht los zu werden?

Dann müsste jeder von uns zu Hause bleiben, da man ja draußen sterben könnte,
wegen Verkehrsunfall, plötzlich herabstürzenden, toten Ästen, schlecht gelaunten „Gästen“, Hitzschlag und, und, und…!
Hausarbeit darf man dann aber auch nicht mehr verrichten oder seinem Job nachgehen. Denn vor allem im Haushalt passieren noch immer die meißten (auch tödlichen Unfälle).

Meiner Meinung nach, sind ein gesunder Respekt und eine gewisse Vorsicht immer angebracht, wie auch Angst vor manchen Dingen zu haben.
Doch haben Sie, liebe Anna, noch eine gesunde Angst, oder schieben Sie bereits Panik?
Hinterfragen Sie sich dazu am Besten selbst, indem Sie mal gedanklich ihre letzten Jahre zurück spulen! 😉

Ein paar Antworten haben sie dazu ja eigentlich auch schon selbst gegeben:

„Sie fahren nicht mehr in öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn dort nicht alle Maske tragen müssen, sagten Sie!“

War das auch schon 2019 so?
Sorry, ich erkenne da jetzt keinen Unterschied!

„Sie haben Ihre Kontakte jetzt noch weiter eingeschränkt/begrenzt, sagten Sie!“

Tja, wohl ganz im Sinne unserer Politiker, denn wer sich nicht vernetzt kann sich gegenseitig auch nicht helfen oder beraten. Und solch ein Blog hier kann (darüber hinaus) auch niemals ECHTE Freunde und eine ECHTE Familie ersetzen!

Auf die Masken möchte ich aber auch noch mal kurz eingehen, und dann soll es auch erst einmal GUT sein! 🙂

Sie sagten „Aus einer Maske soll man noch oben hin abatmen können (sinngemäß), damit sie vernünftig schützt!“

Wo haben Sie das denn bitteschön her? Eine Maske SOLL/MUSS eng anliegen und überall hermetisch Mund und Nase abdecken. Nur so kann sie ihre Schutzwirkung entfalten. Daraus wird eher ein Schuh, doch wer trägt diese Maske denn so, mal ehrlich?
Vermutlich nicht mal Sie selbst, wenn Sie noch nach oben hin herausatmen können!

Gerne gebe ich Ihnen zu den Masken noch ein paar Links an die Hand:
1.)
https://tkp.at/2022/07/11/masken-haben-keinen-einfluss-auf-die-verbreitung-von-viren/
2.)
https://tkp.at/2022/06/02/studie-zeigt-maskenpflicht-erhoeht-die-fall-sterblichkeitsrate-bei-corona-infektionen/

Liebe Anna, wenn ich Ihnen eines raten darf?
„LEBEN SIE (ohne Panik oder über bordende Angst) ein gutes Leben, mit Familie, Freunden und Spaß, als ein Leben in immer zunehmender Isolation und immer weniger Spaß!“

Trotzdem möchte ich Ihnen für Ihre Einkäufe noch einen Tipp geben:
Sofern Sie ein Handy besitzen, können Sie diesen „Online-Lieferdienst“ hier für Ihre alltäglichen Einkäufe nutzen:
https://picnic.app/de/

Es kostet Sie nicht mehr, als im Supermarkt, und die Sachen werden Ihnen bis an die Wohnungstüre geliefert (und zwar auch pünktlich).
Auch die Lieferanten sind immer sehr freundlich, und nehmen sogar nicht gebrauchte Tüten und das Leergut direkt wieder mit.

Und, nein, das hier ist keine Werbung! Ich kriege nichts dafür, und bin weder befreundet, verschwägert oder sonst etwas, mit den Eignern dieses Shops.
Aber eine sehr gute Freundin von mir bestellt dort schon seit jetzt fast 1,5 Jahren.
Und ich habe testweise auch schon mal für mich ein paar Dinge mit bestellen lassen.
Klappt SUPER GUT!

Nur 1 Nachteil hat das Ganze! Nachdem man sich dort registriert hat, kann es MEHRERE MONATE dauern, bis man quasi als Kunde FREIGESCHALTET wird und dann endlich auch bestellen kann (3-4 Monate).
Und man benötigt, glaube ich, so etwas wie PayPal, denn Bezahlen an der Wohnungstüre machen sie nicht.

Keine Ahnung, ob dieser Dienst auch in Ihrem Bundesland verfügbar ist, aber dies wäre für Sie zumindest schon mal eine Alternative zum Supermarkt.
Möglicher weiterer Nachteil: „Sie igeln sich dann noch weiter ein?“ ;P

Mindestbestellwert ist, so glaube ich, € 35,-!
Nun ja, bei den heutigen Preisen wohl kein Problem mehr!

Herzliche Grüße

Sie sagten „Aus einer Maske soll man noch oben hin abatmen können (sinngemäß), damit sie vernünftig schützt!“
Wo haben Sie das denn bitteschön her?
—-
Da haben Sie etwas mißverstanden.
Was ich meinte, als ich das Wort „oben“ verwendete, war, dass beim Ausathmen (ohne Maske) die Aerosole nach oben abziehen, was bei Hallen oder hohen Räumen den Vorteil hat, dass man sich weniger leicht anstecken dürfte – es sei denn, alle Menschen stehen dicht an dicht und das nicht nur für 3 Minuten.
Der Lieferdienst ist aber bisher nur in NRW tätig.
Ich wohne im Süden.
Davon abgesehen: Mein Smartphone ist uralt und es dient mir nur zum Telefonieren, SMS schreiben und Fotos machen.
Ich bezweifele, dass ich damit eine App herunterladen kann, denn oftmals habe ich keine Internetverbindung damit.

Es mag ja sein, dass sich viele nicht anstecken, die keine Maske tragen. Aber das weiß keiner, der die Maske wegläßt.
Hat man sich dann aber doch infiziert, ist es zu spät.
Wie ich schon irgendwo hier schrieb, darf sich mein Gesamtzustand nicht dauerhaft verschlechtern, weil ich dann im Altenpflegeheim landen würde und völlig isoliert wäre. Noch kann ich Auto fahren, aber das wird in ein paar Jahren -auch ohne Infektion- nicht mehr möglich sein. Würden sich meine neurologischen Augendefekte durch eine Infektion verschlimmern, könnte ich bereits jetzt kein Auto mehr fahren.
Das würde heißen: Ich kann nicht mehr raus. Gefangen in der eigenen Wohnung! Ich kann mir keinen Fahrer leisten.

Wird ja immer besser @Anna,

da besitzen Sie selbst also das Wissen darüber, dass man diese Masken nicht so lange tragen darf, und deshalb haben Sie in Ihrem Leben alles derart herunter gefahren, so dass Sie nur noch maximal 50 Minuten, bzw. 15 Minuten eine Maske tragen. Ich nehme schwer an, und das auch nicht jeden Tag, sondern nur so max. 2-4 mal die Woche.
Aber wegen Ihnen soll nun die Dame oder der Herr, die/der den ganzen Tag Bspw. Regale im Supermarkt auffüllen muss, damit Sie auch alles bekommen können und somit nur 15 Minuten eine Maske tragen müssen, nicht nur während ihres/seines 8-Stunden-Arbeitstag komplett eine Maske tragen, sondern auch auf der Heimfahrt im Bus, S.-Bahn, etc. und zusätzlich wenn sie/er auch noch selbst für sich einkaufen gehen müssen?
Haben Sie mal rechnerisch so lapidar überflogen wie viele Stunden diese besagten Menschen dann WEGEN IHNEN eine Maske täglich tragen müssten?
Da liegen wir bei durchschnittlich, abzüglich Arbeitspausen (natürlich nur falls Sie und Ihresgleichen nicht in der Nähe sind), so bei ca. 9 bis 10 Stunden täglich. Bei schwerer Arbeit inkl.
Ihre Frage weiter unten an mich werde ich nicht mehr beantworten, denn (eine vor 25 Jahren erlangte) „Berufsunfähigkeit“ ist keine Arbeitsunfähigkeit, Sie könnten demnach sogar ein sehr hohes Einkommen heute noch haben. mit einer 100%igen Schwerbehinderung erst seit einigen Jahren, somit fast oder so gut wie unkündbar sein. Und die Tragezeit einer Maske auf 15 Minuten reduzieren zu können, das könnte zudem bedeuten… dass Sie bei Ihrer hiesigen Forderung an uns allen gar nicht über all die Menschen nachdenken, die es Ihnen erst ermöglichen binnen 15 Minuten alles erledigt zu bekommen, während viele dieser Unterstützer jedoch 8 Stunden bei der Arbeit Masken tragen sollen…

…Sie machen mich wütend!

Es geht hier nicht um den Supermarkt, sondern um Zugfahrten mit Sitzplätzen dicht an dicht.
Im Supermarkt halte ich die Ansteckungsgefahr natürlich für viel geringer, weil dort das Raumvolumen wie auch die Raumhöhe viel höher sind wie im Zug und keiner gezwungen wird, dort sich dicht neben andere Personen zu stellen.

Und zu Ihren übrigen Spekulationen über mich werde ich mich nicht mehr äußern.
Sie scheinen hier Streit zu suchen, oder?

@Anna

es ging Ihnen um DAS TRAGEN VON MASKEN IN INNENRÄUMEN.

Auch ein Supermarkt ist ein Innenraum. Also bleiben Sie bei der Wahrheit und unterstellen mir nicht, dass ich Streit suche, nur weil ich Ihnen vorgerechnet habe, was Sie von anderen Menschen FÜR IHREN SCHUTZ erwarten = das Tragen von Masken bis zu 10 Stunden täglich, während Sie selbst nur 15 Minten Ihre Maske tragen, weil Sie wissen das ist auch nicht gesund 😀

Hier das Zitat, was Sie oben geschrieben haben:

„Die Menschen, die wegen ihrer gesundheitlichen Probleme ein Attest haben und daher keine Maske tragen, meinte ich gewiß nicht, wenn ich der Meinung bin, dass man in Innenräumen, wozu ich auch Busse und Bahnen zähle, eine Maske tragen sollte, wenn diese wegen des C-Virus angeordnet werden sollte.“

INNENRÄUME,
nicht nur Bus und Bahn!

Ich will bei dieser Diskussion hier nicht alle möglichen Fallgestaltungen durch diskutieren.
Denn natürlich gibt es immer Fälle, in denen nicht starr auf einer Maskenpflicht beharrt werden muss.
Der von Ihnen genannte Supermarkt ist m. E. eine Halle und kein RAUM.
Für Hallen (Supermärkte und andere Hällen) können m. E. in Abhängigkeit vom Raumvolumen und von der Zahl der Personen andere Regelungen gelten als für den sog „Innenraum“.

Es geht doch bei einer evtl. Maskenpflicht darum, dass nicht auf kleinstem Raum eine große Menschenmenge ungeschützt sich aufhalten sollte.
In Bussen und Bahnen sitzen bei voller Auslastung viele Menschen auf engem Raum nebeneinander und dort ist m. E. eine Maskenpflicht wegen der Enge am ehesten sinnvoll und darum ist es oben doch gegangen.

Wenn man bei einer evtl. Maskenpflicht zusätzlich noch das Raumvolumen bei den Regelungen u. die nutzende Personenzahl einbezieht, würde ich das auch für sinnvoll halten.
Wichtig ist doch, dass die Gefahr einer evtl. Ansteckung in Grenzen gehalten wird und dabei ist die Raumgröße und -beschaffenheit (Nutzung, Fenster, etc.) auch ein Faktor.

Ich trage nie Maske, meide Desinfektionsmittel und war auch nie infiziert oder nur erkältet in den letzten 2 Jahren.

Dafür bekomme ich Panik mit Stoff vor dem Mund und meide Ärzte und Öffis etc und wenn es nicht geht verstecke ich mein Gesicht in einem Buch.

Ich habe Masken aus einem Material gesehen dass Viren abtötet. Warum kaufen die die sich schützen wollen nicht so eine und gut.

@Anna,

darf ich Sie fragen was Sie monatlich Brutto so an Geld haben?
Natürlich darf ich fragen, sogar auch eine ehrliche Antwort erwarten, wenn nun die gesamte Gesellschaft aus Rücksicht auf Sie, zukünftig im Zug & Co immer Maske tragen soll.
Falls Sie mehr verdienen als ich oder einige andere hier, dann klären wir erst einmal die Verteilung Ihres Überschusses auf die ärmeren hier ab – dann können wir noch einmal darüber reden, ob alle wegen Ihnen nun überall wo man sich anstecken kann, Maske tragen sollen.

Ich bin seit vielen Jahren zu 100 % schwerbehindert und seit über 25 Jahren berufsunfähig.
Sie können sich vielleicht ausrechnen, wieviel (oder wie wenig) Geld ich dann monatlich Brutto habe.
Es wird nicht mehr lange dauern, bis aus Krankheitsgründen ich kein Auto mehr fahren kann. Ich sollte aber dennoch irgendwie zum Arzt oder in Kliniken zu Untersuchungen u. Behandlungen kommen können.
Daher ist mir daran, dass ich öffentliche Verkehrsmittel nutzen kann, auch „etwas“ gelegen.
Es geht mir nicht um Fahrten damit zur Freizeitgestaltung bzw. Urlaubsfahrten.
Alternative wäre für mich, dass ich für jede Fahrt, die nötig ist, ein Taxi bezahlt bekomme.
Das würde aber sehr teuer werden, so dass ich nicht davon ausgehe, dass das je passiert.

Im übrigen bin ich davon überzeugt, dass es noch viele Menschen in meiner Situation in Deutschland gibt.
VIelleicht auch in ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis?

Woow, und jetzt suchen Sie hier Hilfe?
Theoretisch müsste man Sie jetzt danach fragen, ob sie geimpft oder ungeimpft sind.
Und falls geimpft, tja, leider VERLOREN! ^^
3U => UNGEIMPFT/UNBEINDRUCKT/UNGLAUBLICH SAUER

Trifft das alles auch auf Sie zu? Oder wollen Sie nur um Rat schnorren?

100% Schwerbehindert sagt noch nicht viel, und da spreche ich aus Erfahrung!
Seit wann und weswegen?
Jemand, der fast blind ist, bekommt auch schon seine 100%; …übrigens mit Recht!
Aber jemand, der auf Psyche macht, bekommt (wenn er hartnäckig ist) auch schon 80%!

Hier ist alles anonym; Du möchtest Hilfe? Dann, bitte, packe auch mal etwas mehr aus!
MEINE MEINUNG!

MfG

@Frank F.
Ich will hier doch keine Hilfe! Da haben Sie meine Kommentare mißverstanden.
Ich kommentiere hier manchmal die hier eingestellte Fälle – mehr auch nicht.
Ich kann mir schon selbst helfen.
Hinzu kommt, dass das hier ein Diskussionsforum zum Austausch von Meinungen ist und kein Forum, in dem Hilfesuchende Ratschläge bekommen.

Oben habe ich zu Ihrem anderen Kommentar eine ausführliche Antwort geschrieben …
Darin ist auch erkennbar, wieso ich schwerbehindert bin.
Ich will aber hier anonym bleiben und werde keine noch konkreteren Angaben zu meinen (relativ vielen) Vorerkrankungen machen. Denn jeder, der mich kennt, wüßte dann sofort, wer ich bin und dann wär es mit der Anonymität vorbei.

Ich bin aus med. Gründen ungeimpft (mit Attest). Ingesamt 2 Ärzte (beides geimpfte Schulmediziner) haben mir von einer Impfung abgeraten (der eine schrieb das Attest).

Nun ja, ich denke mal dass der Papi hier auch einfach nur unendlich genervt war über das unsinnige geplapper des „Entenschnabels“ die hier stundenlang Selfies macht – wahrscheinlich hat sie die Maske nur deshalb selten auf weil die Botoxlippen es nicht mitmachen. Aber ok, natürlich total blöd sie wegen der fehlenden Maske anzuquatschen…

„Gesetzentwurf … zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen gegen Covid-19“
oder auch
„Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“
Der einzige geringfügige Unterschied: 22 statt 33.

In der Regionalbahn Scheich/Koblenz
Bat gestern der Schaffner darum, dass ma seine mitreisenden doch bitte informieren soll, falls man eine. Maskenattest hat. Damit es keinen ärger gibt. …

Die junge Frau hätte sich im Zug gegenüber von nicht Maske tragenden Zugewanderten setzen sollen. Die Zugbegleiter wären sehr wahrscheinlich vorbeigegangen und hätten so getan, als würden sie den Regelverstoß nicht bemerken. Ein bereits erprobtes Experiment, das erfolgreich verlief!

Hahaha, ja, ich weiß, was Sie meinen!

Allerdings hat die junge Frau selbst Migrationshintergrund, oder? Türkisch? Iranisch? …

Es gibt wohl so einige, die fühlen sich jetzt berufen, selbst dafür zu sorgen, dass die Anordnungen der Obrigkeit auch befolgt werden. Erzählte mir eine alte Schulfreundin: neulich hätte sie neben einer Frau im Bus gesessen, die hatte die Maske nicht richtig auf – na, die hätte sie aber belehrt!! Ich schickte ihr daraufhin eine Studie (wissenschaftlich!), in der über die Vermehrung von Bakterien und Pilzen auf Masken eindrucksvoll referiert wurde. Die Antwort der Freundin kam sogleich: Ja, alles schlimm – aber nicht so schlimm wie die Viren, Leute ohne Masken seien ja Virenschleudern, die Viren „versprühen“.
Gut, das wars, es ist nicht meine Aufgabe, sie meinreseits zu belehren. Soll sie machen, was sie will.

„Ja, alles schlimm – aber nicht so schlimm wie die Viren, Leute ohne Masken seien ja Virenschleudern, die Viren „versprühen“. “

Also wenn die Gefahr des „Virus“ diejenige der Bakterien-Pilz-Kontamination durch Maskentragen locker überträfe, würde keine der beiden wohl mehr Bus fahren, sondern sich zuhause einschließen.

Jedoch bei den Platzwarten glaube ich kaum, dass die Angst so ausgeprägt ist, um sie ihre eigenen Widersprüche unbemerkt sein zu lassen. Ansonsten machte die unausgesetzte Angst sie weich und schlottrig bis auf die Knochen – das müsste nach all der Zeit sie zerrieben und zermürbt haben…!
Nein, die haben MÄCHTIG Spass daran, andere kleinzuhacken.

Nichts für ungut, aber ich würde mich von so einer „alten Schulfreundin“ ein für alle Mal ‚entfreunden‘.

FDP2-Maskenzwang im Fernverkehr. D.h. die Lagerbestände der OP-Masken aus den Spahndeals sind abverkauft und jetzt müssen die FDP2-Masken raus?

„Inside Mainstream: Was Ex-Mitarbeiter über die Medien berichten“
24.8.2022

https://auf1.tv/elsa-auf1/inside-mainstream-was-ex-mitarbeiter-ueber-die-medien-berichten

Schon in den ersten 20 Minuten kann man erfahren, dass wir viele Mittäter haben, die sich ganz sicher irgendwann – wenn sie vor die Hunde gehen – als Opfer präsentieren werden. Es sind aber keine Opfer, denn jeder von denen weiß ganz genau, dass deren Arbeit gegen alles spricht für was der Journalismus je gestanden hat, und auch sie selbst nehmen ganz klar wahr:
Wenn ich hierbei anderer Meinung bin, dann verliere ich meinen Job.

Das herrscht nicht nur beim Journalismus vor.
Es ist im Krankenhaus, in Schulen, Universitäten, Gerichten, u. v. m.
Es dürfte fast keinen mehr geben, der arbeiten geht. Und für all jene die jetzt wieder vom Zusammenbruch reden. Es hätte den Äußeren geben können, der die Gesetzgeber und alle korrupten Stellen stürzt. Oder es gibt den Inneren, der uns alle innerlich bricht und von Mittätern zu Haupttätern werden lässt. Und bei letztem werden ganz sicher auch viele ihren Job verlieren.

Das haben die schlimmsten zwischen 1933 und 1945 sicher auch oft gedacht, dass das was sie machen gegen alles spricht…; das es falsch ist was sie machen… aber man selbst wollte keine Verluste erleiden und hat nur deshalb weiter brav mit gemacht.

Bei Minute 17 wird von einem Meeting zum Thema „Fake-News“ erzählt, in dem es geheißen hatte:

Correctiv und die Faktenchecker sind seriös 😀

Besser einmal hier 2 Stunden reinschauen als in unsere TV-Sender 🙂

Schönen Sonntag zusammen!

Oh sorry…
mir ist da noch etwas eingefallen:

Es war doch Lauterbach der noch vor ca. 5 Monaten dringlich auch darauf hinwies – dringlich im Sinne von „Impfung ist doppelt von nöten“ -, dass eben gerade durch die Masken und all die Abstandsregeln, unserem Immunsystem viele wichtige Updates nun fehlen und das gefährlich ist.
Hat der Bundesgesundheitsminister diesen wirklich sehr wichtigen Hinweis auch schon wieder vergessen, weil es nun eine weitere Runde Masken-Pflicht geben soll?

Mr. Grauhaar wird nicht am Corona-Virus ins Gras beißen, sondern weil er selbst (inkl. vielleicht auch die Spritzen) sein Immunsystem entwaffnet.

Keine Sorge,
noch sind das wirklich Einzelfälle. Ich mache jede Weitte, dass da kein neuer „Facharbeiter“ weit und breit zu sehen war, denn dann hätte Mr. Grauhaar selbst eine in die Fresse bekommen für seinen Spruch!
Ohje, ich bin (selbst) Deutsche und sage das fast mit „Genuss“.

Tagtäglich sehe ich Menschen mit gebrechen, die kaum laufen können und auch kaum Luft bekommen! Hauptsache, sie tragen Maske! Das sie dadurch selber sich in eigene Krankheiten schieben, kommt diesen armen Menschen nicht in den Sinn! Bei diesem video spricht ein Mann in eine Kamera, um seine Rassistischen Merkmale einer Regierung weiter zu geben. Lauterbachs Krankheit der Hetze trägt Früchte!

Ganz schlimm,
diese armen alten mit Gehwagen. Brauchen sowieso 15 Minuten um 100 Meter vorwärts zu kommen, und dann bei dieser Hitze mit Maske oftmals 1 Stunde in der Straßenbahn. Dann ging bei mir schon 2020 das Messer in der Tasche auf, aber nach nun über 2 Jahren… was müssen wir für eine ignorante Jugend haben oder hassen die ihre Eltern und Großeltern alle, weil sie nicht für die schwächsten im Land auf die Barrikaden gehen?

@suzanne..

warum diese gejammer? sie haben doch alle kein problem damit zu wissen, dass in deutschland menschen an den folgen der energiewende sterben. mittlerweile kann ich es nicht mehr ertragen, wie gleichgültig und eiskalt auch hier über den tod vieler hinweggesehen wird und man sich noch gut dabei fühlt , weil man ja gegen corona protestiert.

leider kann sich das blog team langsam auch den schuh anziehen, für millionen menschen lebenswichtige informationen zu unterdrücken und die situation laufen zu lassen.

ihr wisst es und ihr schweigt. schweigen tötet menschen. es hilft menschen zu ermorden.
wegen euch wird so etwa
möglich

schweigend wird die lüge aufrecht erhalten. quer durch die repuplik. ihr schafft es sogar wegzugucken, wenn euch menschen um hilfe bitte bei der formulierung dieser thematik, weil ihnen die kraft
ausgeht. aber geifert jeder jungen frau mit persönlichkeitstörungen auf you tube hinterher.

statt zu recherchieren und wirklich gegen die politik aufzustehen, beschränkt man sich aufs gegeseitige beklatschen der eigenen feigheit und erwartet von jahrelangen folteropfern das gut zu finden.

ihr tanzt nur um feuer. ich hoffe alle ignoranz und heuchelei trifft euch so, wie ihr sie andere spüren lasst.
hier kann jeder mit dem finger auf sich selbst zeigen und sagen: du warst mitschuld, dass es soweit kommen konnte.

es ist traurig menschen sterben zu sehen, weil gebildete menschen vorsätzlich an ihrer dummheit festhalten.

@Mina,

was er dafür tut, das kann ich dir sagen:

Er hat nun endgültig dafür gesorgt, dass mich Strahlenopfer erst dann (wieder) interessieren, wenn tote Tiere auf den Straßen liegen – das hat er geschafft.

Frechheit ausgerechnet mir so etwas zu schreiben, wo ich ihm schon lang und breit hier erklärte, dass ich absoluter W-Lan Gegner bin, nicht einmal Internet nutze ich mit dem Handy. Und meine monatliche Abschlagzahlungen für Strom sind seit vielen Jahren 30 Euro, ich nutze also verdammt wenig Strom. Keine Ahnung was er von mir will.
Aber eben schießt er den Bock ab, denn neidisch darauf zu sein, wenn einem die alten gebrechlichen Leute mit Maske leid tun, und dem anderen dann schlechtes zu wünschen, weil er sich SCHON WIEDER übergangen fühlt – das ist schon harter Tobak gerade.

Wie? Du hast ein Handy/Smartphone? *lache*

Mir hat man damals (meine Ex) ein 3310 von Nokia geschenkt. Danach kaufte ich mir noch ein V535 von *keineAhnung*, und ich bereue bis heute überhaupt einmal solche Dinger benutzt zu haben.
Überall bist Du erreichbar, hast keine Privat-Sphäre mehr, …nicht mein Ding!

Selbst wenn Du die Dinger abschaltest wird Dir vorgeworfen, dies absichtlich getan zu haben (was ja teilweise sogar stimmt). Wenn ich meine Ruhe haben will, dann will ich meine Ruhe haben, und mich dafür nicht auch noch rechtfertigen müssen!

In welcher Blase lebt Ihr eigentlich alle?
NEIN, HEISST NEIN; …fertig und aus!

Schmeißt diese total überteuerten Dinger in den Müll, und fast alle Probleme sind gelöst!

MfG

Mich hat heute eine relativ junge Frau richtig baff gemacht. Sie lief von ihrem Auto über den Parkplatz zum Einkaufsladen – also zum Zeitpunkt meiner Beobachtung im Freien – mit dem über den Mund, aber unter der Nase hängenden Mumpflappen…
Ich könnte durchaus noch das vollständig über den Mund und die Nase angelegte Mumpflappen verstehen, selbst im Freien… Aber das hier begreife ich gar nicht. Ist mir einfach zu hoch, was solche Menschen zuhause so alles rauchen…

Das Video zeigt auch ein Beispiel dafür, dass mindestens einige Menschen in ihren Mitmenschen eine potentielle Virenschleuder sehen, die sie krank machen könnte.
Das ist ein sehr trauriger Zustand.
Wie sollen die Menschen je wieder unbeschwert zusammen kommen, so wie es seit Jahrtausenden möglich war!
Was haben diese „Maßnahmen“ kaputt gemacht !!!
Und es reicht den „Experten“ immer noch nicht.

Die Menschen haben seit
Jahrtausenden unbeschwert
zusammengelebt????
Auf welchem Planeten soll das
gewesen sein?

Ich glaube nicht, dass der Mann im Video Angst vor Viren hat, sondern sich ärgert weshalb er Waschlappen nicht auch den Mut hat den Lappen auszuziehen.

Das könnte mMn auch der Fall sein. Jedenfalls zeigt die ganze Situation, wie durch die fast schon diktatorischen „Maßnahmen“ die Menschen sich spalten lassen und, vielleicht auch aus Frust, aggressiver werden.

@annagp
windkraftopfer werden seit jahren durch die politik und die ignoranz unwissender massen kaputt gemacht.
es sind mehr menschen betroffen als durch corona. und die spitzen des eisbergs an betroffenen stirbt jetzt langsam weg. erleichtert wird das der politik durch die getrübte wahrnehmung der meisten menschen und durch alleinige fokusierung auf das plandemie geschehen.

aufgedeckt wird hier nichts. ausser die feigheit der meisten menschen. die letzten zwei einhalb jahre haben die leute nicht sensibillisiert. im gegenteil. das weggucken fällt der sogenannten protest bewegung heute leichter den früher. die alternativen medien beschränken sich auf das tägliche durchkauen des plandemie kontext, statt die chance wahrzunehmen, umfassender über die mörderische politik der letzten 20 jahre zu recherchieren und zu berichten.

man lasst weiter zu, das ältere elendig leiden und sterben, dass die kinder immer blöder werden und wundert sich warum bei der jugend keine intellektuelle substanz vorhanden ist und sie sich überreden lassen, sich auf der strasse festzukleben.

man ignoriert die zunahme von gelenkerkrankungen und neuropathien bei den älteren (microozzilationen), lässt zu dass tausende von menschen jeden morgen blut im rotz haben, weil ihnen der schall auch nachts die lungen zerstört.
man guckt beim schlaganfall des nachbarn weg, bei der epilepsie von kindern, ihr nehmt auf der strasse die älteren weder wahr noch sprecht mit ihnen über dass, was sie sich nicht trauen den ärzten zu sagen, weil der mantel des schweigens über vielen windkraftanhängigen symptomem liegt.

hier schreiben ca. 50-70 leute, ich habe bei nicht einem kommentar bisher eine ansatz gesehen, über diese oft von mir angesprochene thematik selber zu recherchieren. allerdings bekam ich einige antworten, die ich wirklich nur mit kopfschütteln ob ihrer kaltschäutzigen dreistigkeit und bereitschaft zum diskreditieren bedenken kann.

mit der corona plandemie werden in deutschland mehrere fliegen mit einer klappe erschlagen und die alternativen medien inklusiver ihre leser lassen sich immer noch am nasenring durch die arena führen.
leider auch das corona-blog, obwohl ich gerade hier dachte, auf mehr ausgeschlossenheit und denkbereitschaft bei betreibern und lesern zu stossen als in all den anderen gesteuerten alternativmedien.

mir ist der glaube an intelligenz, emphatie und menschlichkeit verloren gegangen. leider auch hier. verpackung zählt mehr als der inhalt. ich kenne das zur genüge aus meiner familie. es ist unabhängig vom sozialen status und der bildung hat aber mit ausgeprägten eigendünkeln zu tun.

vermutlich wird man den tag feiern, an dem ich zu einer weiteren zahl in einer manipulierbaren statistik werde und sagen, endlich gibt er ruhe. ihr könnt eure schuld beschönigen oder verschweigen, aber nicht abwaschen.

wer wegschaut, macht sich mit schuldig am tod und leid der nachbarn, der eltern, grosseltern, kinder und enkel.
die meisten hier können damit ruhig schlafen. und da ist eigentlich schon alles gesagt.

ob mein kommentar in der rundablage verschwindet, werde ich sehen. ich lass mich überraschen, wenn ich die kraft finde, nachzuschauen und der schall vielleicht wieder für einige minuten seinen griff lockert, sodass ich nicht die ganze zeit am vibrieren oder erbrechen bin. dass er akustisch rund um die uhr präsent ist, erwähne ich schon kaum noch. hier fehlt es leider an emphatie und ich bin kein follower süchtiges utube babe, dass mit heulfilmchen auf sich aufmerksam machen kann.

mitten in berlin.

Ein Ahoi nach Berlin,
dein Kommentar ist wirklich schwer zu beantworten, weil du einerseits die diskutierbare Faktenebene ansprichst und andererseits gerade emotional blutest, weil du kein adäquates Feedback zur Windkraftanlagenproblematik empfindest und selbst körperlich zu leiden hast.
Ich hoffe, daß dein Weg dich mal in einen mächtigen Buchen-und Eichenhochwald führen wird, und du angesichts dieser stillen Kathedralen zur Ruhe und neuen Denkmustern kommst.
Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Meine Anteilnahme haben Sie. Auch das Thema Mobilfunk und Elektrosensibilität hat nicht von der Corona-Saga profitiert, im Gegenteil. WLAN ausschalten, Kabel-Internet verwenden? Oxidativer Zellstress, herabgesetzte Melatonin-Ausschüttung, erhöhtes Brustkrebsrisiko für Frauen – das interessiert keinen. Der Blackout kommt vielleicht, weil sich die Nebenwirkungen und Todesfolgen der Impfung nicht mehr unter dem Deckel halten lassen.

Wieso sollten die Regierungen in Bezug auf deren Klima-Probleme nun auch auf das WLAN losgehen, wo sie deren 5G-Netz brauchen für die absolute Überwachung…?
Wir werden ganz sicher alle Strahlen- oder „Klimawandel“-Opfer, denn ich bin überzeugt davon nicht nur das 5G-Netz wird einschlagen, wenn alle Mäste stehen und funken.

Hallo Suzanne,
deinen Kommentaren entnehme ich, daß du die Posaunen, die die Apokalypse ankündigen, schon länger hörst.
Du blickst in die Zukunft und siehst vermutlich eher Strahlenopfer und weniger „Klimawandelopfer“. Meiner Meinung nach ist das Klimawandelopferthema derzeit real vorhanden und wird sukzessive -falls es richtig übel läuft, in einem noch schnellerem Geschehen- alle anderen Ängste verdrängen. Corona beispielsweise wird dann unter Pippiekram firmieren, zumal die „Omi“kron-Varianten nicht mehr ebenso letal wirksam sein werden wie anfangs Delta aus China .
Bleib locker und entspähne dich.
Hinsichtlich des aggressiven Mitreisenden in dem Kurzvideo empfehle ich zur Verinnerlichung das Logbuch von Dietmar Wischmeyer mit dem Titel : „Im Land der Bekloppten und Bescheuerten“ aus dem letzten Jahrtausend.
Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Ein solche Situation dürfte für den Moment die Ausnahme sein. Ich selbst bin Berufspendler und fahre jeden Tag mit Bus und Bahn, natürlich ohne Maske. Keiner stört sich daran. Die Maske setze ich nur kurz auf, wenn die Fahrkartenkontrolle kommt. Dem Mann ist natürlich nicht bewusst, dass gerade eine natürliche Auslese stattfindet und er eines Tages plötzlich und unerwartet mit ausgelesen wird. Manchmal komme ich mir vor wie in der Psychiatrie, wenn ich meine Umwelt so beobachte. Ich werde wohl nie verstehen, weshalb Geimpfte trotz der Impfung weiter die Maske tragen und dies von Geimpften ebenso eingefordert wird. Hier müsste eigentlich ein Licht angehen. Es bleibt aus. Wir müssen ja Strom sparen. Denk ich an Deutschland in der Nacht, …

Der Kerl in dem kurzen Video scheint
nicht die“ Hellste Kerze auf der Torte“ zu sein.Also wenn der Vogel🐦 mich so „dämlich“ angemacht hätte, wie die junge Frau…. wäre ich
aufgestanden und ihm eins auf die
„Fresse“ gegeben…
Das hätte der Kerl bestimmt nicht
bei einem großen kräftigen Typen
gewagt seine Fresse aufzumachen,
dann hätte er von ihm sofort eins auf die „Fresse“
gekriegt…😄😂🤣

@hans-joachim..relativ wahrscheinlich. ich fahre seit monaten in den öffentlichen verkehrsmitteln ohne maske, einfach weil ich darunter keine luft bekomme und auch nicht mehr bereit bin, diese sharade weiter zu unterstützen. bis jetzt wurde ich noch nicht daraufhin angesprochen. bei einer kontrolle müsste ich mich wohl dem hausrecht der bvg beugen oder als schlagzeile in der morgenpresse landen.

aufgefallen ist mir in den letzten monaten, dass in berlin überwiegen ausländische mitmenschen weniger probleme damit zu haben scheinen, authoritative vorgaben unserer politischen lügner zu ignorieren.

nebenbei gesagt betreiben sie hier auch den überwiegenden teil der „teststationen“.

Also: wir wohnen auf dem Land.
Ich bin in der aktuellen Lage froh, im Alltag keine Öffis nutzen zu müssen. Viele Jahre hat mich diese Unterversorgung hier sehr geärgert. Seit der Maskenpflicht bin ich einfach nur froh, ein altes, wenig benzinfressendes Auto zu haben und mich dem Maskenwahn nicht aussetzen zu müssen. Meine Töchter verbringen viel Zeit in Öffis. Die Eine stellt immer was zu Trinken neben sich und muss im Zug einfach dauernd essen…Die Andere fährt in Berlin unbemaskt und wurde auch schon verschiedentlich deswegen angemacht. Ich fuhr kürzlich im TGV quer durch Frankreich , ohne M-Pflicht. Ein beinahe normales Gefühl – dennoch gibt es dort auch die Menschen, die trotzdem mit dem Maulkorb unterwegs sind.
Aber: wie schräg sind wir denn inzwischen drauf! Eine Maske aufsetzen, weil der Kontrolleur kommt, nicht weil es irgendeinen wirklichen Grund dafür gäbe…….!
Keine Ahnung wie ich es inzwischen halten würde, wäre ich in Öffis unterwegs? Vermutlich hätte ich auch lange einen Weg gesucht, Stress zu vermeiden und trotzdem Luft zu bekommen. Perforierte Maske, Nasenbügel flach biegen, so dass Luft durch kommt und so weiter. Oder der Gummi wäre gerade abgerissen…Aber ich hätte mich dafür gehasst! Jetzt würde ich wohl nur noch auf Aufforderung durchs Personal reagieren mit einem „Oh, hab ich vergessen, aber ich finde die Maske unnötig“-Kommentar. Und insistierenden Mitreisenden mit einem kurzen „Sie sind ja geschützt und brauchen also keine Angst zu haben“ deren Haltung zurückspiegeln.
Keiner, der es un-sinnig findet, sollte den Maulkorb tragen. Höchstens in der Hand 😉
Wenn ich Schulkinder und Jugendliche bemaskt an der Haltestelle aus dem Bus steigen und damit weitergehen sehe, steigt mein Aggressionspegel jedesmal sehr.
@ Charlotte, das war klasse und es ist aufbauend, wenn jemand diese Haltung transportiert!
Ich will, dass es endlich a u f h ö r t !!! Sollen sich doch die mit der Maske schützen, die glauben, dass die Maske schützt. Warum regen die sich auf? Wer für sich einen „wirksamen Schutz“ gefunden hat, bräuchte keine Angst vor den angstfreien Menschen haben.
Viermal genimpft, wirksame Maske und man fühlt sich immer noch bedroht???
Oh Leute von Absurdistan!

@Mina, „Sie sind ja geschützt und brauchen also keine Angst zu haben“

Das kapiert keiner. Ich habe mich auch schon mit anderen Fahrgästen und auch Zugbegleitern gestritten. Ich sagte ja, Deutschland ist eine riesige Psychiatrie. Können Sie mit einem geistesgestörten Menschen vernünftig reden? Nein, das geht nicht. Übrigens, kläffende Hunde beißen nicht. Das hätte er bei der Katze, die ihre Krallen ausgefahren hat, nicht gewagt.

Wie war das noch gleich?
„Der größte Lump im ganzen
Land das ist und bleibt der Denunziant“.
Der Kerl hätte auch in der DDR
und bei den „Nazis“
Karriere gemacht.Da hätte er
„Juden“ denunziert, warum sie den „Stern“ nicht sichtbar auf
der Kleidung tragen.Nichts aus
der Geschichte gelernt solche
Typen.Ja- Sager,Systemlinge,
Opportunisten, Autoritätshörige,
Obrigkeitsgläubige, Nicht-selbst
Denker,das sind solche Typen
wie dieser…

Hi!
Nein, nicht überzeugen, sondern den Satz sagen und nicht weiter drüber reden.
So stell ich mir das vor. Vielleicht ist es so herum ja auch möglich: je öfter man etwas hört – von verschiedenen Seiten, desto eher sickert etwas ein.
Das war ja die C-Taktik von Anfang an: Wiederholen.
So ist das jetzt mit Buh-ster 4. Man hat schon lange lange vor dem Herbst begonnen, darüber zu sprechen, zu schreiben…Inzwischen werden hier in der Presse ganzseitige Aufrufe zur „zweiten Auffrischungsimpfung“ geschaltet. Sooviel Geld wird nicht „einfach so“ ausgegeben, es wurde langsam und langanhaltend darauf eingestimmt.
Meine Tochter macht ein Management-Studium. Sie hat von Anfang an gesagt, dass die C-Kampagne genauso abläuft, wie sie Produkteinführung auf dem Markt im Studium lernen.
Wenn man jeden neuen Schritt beobachtet, kann man das Vorgehen immer und immer wieder beobachten. (Omikron, Affenpocken, Masern………) Und wie langanhaltend das
„drin“ bleibt. Schier unglaublich aber doch auch irgendwie „faszinierend“, wie Menschen so ticken. Mit Konditionierung manipulieren.
Deswegen gebe ich auch nicht auf, immer wieder an Redaktionen, Institutionen oder so zu schreiben, es sind die kleinen Wiederholungen, die vielleicht und möglicherweise beim Gewissen und beim gesunden Menschenverstand dort andocken, wo vielleicht und möglicherweise doch ganz kleine Zweifel oder Ungereimtheiten bemerkt werden.

@andreas graf..

der beste spruch von dieter bohlen: machen sie mal einem bekloppten klar, dass er bekloppt ist.

Wenn ich überhaupt nicht darum komme, Maske tragen zu müssen, dann lüfte ich sie so im Abstand von ein paar Minuten. Ich ziehe sie von der Nase weg, und atme eins, zwei Mal ein und aus, bevor ich sie wieder anlege. Leute gucken höchstens, sagen aber nichts. Das ist natürlich keine Dauerlösung. Ich kann mich selbst nicht leiden, wenn ich mich dem Schwachsinn beuge. Was ich so beobachte, wächst bei den Leuten das Unverständnis über die Maßnahmen, und damit sinkt auch die Bereitschaft, die Maßnahmen mitzumachen. Vielleicht wirkt es nur so auf mich, weil ständig in den Medien darüber berichtet wird, aber womöglich fangen nun auch Unternehmen wie Lufthansa an, Widerstand gegen den staatlichen Übergriff zu leisten. Ich für meinen Teil möchte nicht von dieser Regierung „beschützt“ werden.

Mich hat eine Oma kürzlich auch angegiftet. Besser gesagt hat sie einfach die ganze Zeit in den Öffentlichen vor sich hingegiftet. Bis ich sie fragte „Haben Sie ein Problem?“, und sie dann „Maske!“.
Und all der ganze Mist, der dann noch geäußert wurde.
Ich dann so: „Ja, stimmt, die Geimpften müssen aufpassen, die müssen sich schützen, die haben sich ja ihr Immunsystem zerstört.“
Die Oma dann so „Ich bin VIER MAL GEIMPFT!“.
Ich so „Sie tragen Maske, das ist gut, Sie müssen sich ja schützen“.
Sie dann wütend „Das entscheide immer noch ich selbst, ob ich mich schützen muss!“
Ich „Ja, genau. Sie entscheiden es, und ich entscheide es. Und ich muss mich eben nicht schützen.“

So pervers!

Die alte Oma liegt sowieso bald
auf dem Friedhof.Die hat sich ihr
Immunsystem mit der 4. Giftspritze
zerstört.Nur eine Frage der Zeit bis der Turbokrebs,Multipes –
Organversagen, Hirnvenethrombose,
Lungenembolie, Autoimmunerkrankungen ect…
auftreten..

Ich weiß ja nicht, die Frau ist aber schon auch der Typ Mensch, bei dem ich das Gefühl habe, hier geht es in erster Linie um ein Filmen von sich selbst, Haare, gespritzte(?) Lippen, oh mein Gott.

Ansonsten… viele Menschen hatten wirklich große Angst vor einem tödlichen Virus. Ob das heute noch der Grund ist?
Der Mann denkt vielleicht, das Ganze nehme kein Ende, weil „nicht alle mitmachen“. 2020 redeten viele meiner inzwischen geimpften Freunde so. (Wie sie heute reden kann ich wegen Kontaktabbrüchen nicht mehr feststellen.)
Die GLAUBEN das halt wirklich.

Der Mann hier ist halt dann einer, der glaubt, er müsse mal der Gesellschaft helfen, indem er der Jugend, vielleicht auch besonders migrantisch aussehenden Jugend, mal beibringt „was sich gehört“.

Gestern, bei schwülwarmem Wetter, war ich in einem Seniorenheim, um einer mir bekannten Seniorin dort zum Geburtstag zu gratulieren. Dort bat man mit vielen Hinweisschildern darum, eine Maske zu tragen. Brav setzte ich sie auf. Bereits nach 10 Minuten bemerkte ich, wie die Maske feucht wurde und ich Atemnot bekam. Die Schüler in den Klassenräumen tun mir leid.

Das macht der Typ nur so lange, bis er an die falsche gerät. Großkatzen sind erheblich gefährlicher als Coronaviren. 😉

Sie fragen, wieso behauptet die Bild, die Maskenpflicht in Krankenhäusern bestünde erst ab Oktober. Beim Recherchieren der Antwort merke ich auch, dass es mich – sh Ihre Antwort im Kommentarbereich zum Gewerkschaftsartikel – alles furchtbar anlascht. Alleine, sich mit diesem ganzen Mist zu befassen und herauszufinden, wo jetzt welche bestusste Regel gilt und wenn ja, warum. Egal. Die Antwort ist glaube ich, die folgende. In §28a IfSG Absatz 7 ist geregelt, dass derartige Maßnahmen unabhängig von einer epidemischen Notlage geeignete Schutzmaßnahmen sein können. In § 28a Abs. 10 ist dann die Rede davon, dass Rechtsverordnungen, die aufgrund von Abs 7 erlassen werden, zum 23.9.22 außer Kraft treten müssen. Es handelt sich also um RVO’en der Länder, die diese erlassen konnten. Und wahrscheinlich haben das auch alle Bu-Länder gemacht. Nach der Neufassung gilt das dann kraft Bundesgesetz, ohne dass die Länder die Wahl haben, es umzusetzen oder auch nicht.

Vielleicht lautet die Antwort aber auch,
dass die BILD-Zeitung eine verdammt gute Rechtsabteilung hat, die zu der Auffassung kam, dass das ganze Maskengehabe derzeit alles ohne rechtliche Grundlage geschieht. Alles nur beruht auf „Hausrecht“.
Sparen Sie sich doch bitte all die Zeit 🙂 gehen Sie nach Bauchgefühl, und das sagt uns allen doch schon längst, dass hierzulande rechtlich „Land unter“ ist.

Was für ein Idiot. Das ist Belästigung und Androhung von Gewalt.

Wenn das gesellschaftliche Klima sich noch ein bisschen weiter anspannt, dann kommt bald der Zeitpunkt, an dem es akzeptiert oder allgemein toleriert wird, dass dieser “Mann“ (das ist kein Mann, sondern ein armer Wicht) die junge Frau tatsächlich verdrischt.

Auch so hoffe ich, dass jemand dort eingeschritten ist, um den Kerl in die Schranken zu weisen.

Derartige Leute sind so armselige kleine Würstchen…

Ernsthaft, sie glauben wirklich das da jemand einschreitet. Wohl höchstens um dem Würstchen noch Unterstützung zu gewähren, die junge Dame erst mal gehörig zu verdreschen und dann noch die Polizei zu holen und die Frau anzuzeigen.

Ich habe mich vor über vier Jahrzehnten als Schüler bei einer Klassenfahrt nach Köln schützend vor einen Mitschüler gestellt, der von einem Kölner dumm angemacht wurde. „Na, wie wär’s, wenn Sie mit mir Vorlieb nehmen?“ fragte ich und baute mich auf. Es folgte ein Grummeln und dann war Ruhe. Besagter Mitschüler wurde später ein hoher Kriminalbeamter. Der Frau hätte ich selbst jetzt in meinem Alter noch geholfen. Zivilcourage ist nicht vom Alter abhängig.

Es gibt Menschen die nichts besseres zu tun haben als andere zu belehren, sie finden immer etwas und wenn es nur das nicht tragen einer Maske ist. Solche Menschen gibt es leider zu hauf . Einfach ignorieren, damit ärgert man die am besten und gleich eine Anzeige.

Ja, gesehen. Bei solchen Aussagen soll der Vorzeige-Nazideutsche aufpassen, daß er mal nicht an jemanden gerät, dem man besser nicht blöd kommt…

In dieser Situation hätte ich wahrscheinlich dem Typen gleich eine rein gehauen oder ihm seine Maske (die er eh nicht richtig trug) aus oder von dem Gesicht gerissen. Der hat sich das möglicherweise nur getraut, weil es eine junge Frau war.

Ok. ich sehe nicht aus wie Arni (nur 1,92 groß und voluminös), aber es zählt das Auftreten. Leider fahre ich seit mindestens 29 Jahren kein ÖPNV mehr….

Ich vermute das auch. Solche Menschen sind im Grunde feige. Aber dennoch darf man ihnen nicht erlauben, andere Menschen wie diese junge Frau zu bedrohen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.