Kategorien
Boosterimpfung Impfung Kinder Medien Politik

Polizei ermittelt zum Tod eines 15-jährigen Mädchens nach der BioNTech Impfung

Ein 15-jähriges Mädchen namens Cheyenne ist 1,5 Wochen nach der BioNtech Impfung verstorben. Sie erlitt aus dem „Nichts“ – so schreibt es die Schwester – einen Herzstillstand und wurde mehrmals reanimiert. Sie lag nun 2 Wochen lang beatmet auf der Intensivstation. Am Ende des Posts mahnenede Worte: „Überlegt es euch gut! Meine Mutter bereut ihre Unterschrift!“

Offensichtlich bekam der Fall des 15-jährigen Mädchens, was 1,5 Wochen nach der BioNtech/Pfizer Impfung verstorben ist, sehr viel Aufmerksamkeit, selbst die regionale Presse berichtet davon.

Nach dem Tod eines 15-jährigen Mädchens aus Hollfeld ermittelt jetzt die oberfränkische Polizei. Die Jugendliche war Anfang der Woche im Krankenhaus gestorben. Warum genau, ist noch unklar. Angehörige haben über soziale Netzwerke mitgeteilt, das Mädchen habe anderthalb Wochen nach einer Corona-Impfung einen plötzlichen Herzstillstand erlitten. Die Ärzte würden eine auf die Impfung zurückzuführende Herzmuskelentzündung nicht ausschließen. Das Polizeipräsidium hat inzwischen bestätigt, dass in diesem Fall Ermittlungen laufen. Bei unklarer Todesursache sei das so üblich. Die Ermittler würden sich nun zunächst mit dem Umfeld der 15-Jährigen befassen. Auch eine Obduktion stehe im Raum.

Die Mutter hat gestern selbst auf Facebook über das tragische Ereignis ihrer Tochter berichtet. Kurz darauf veröffentlichte sie auf Facebook ein kurzes Statement von der Schwester, welche darüber spricht, dass es vermutlich eine Herzmuskelentzündung war.

Liebe Freunde, Bekannte, Verwandte, ich möchte mitteilen das meine Tochter Cheyenne den Kampf heute morgen verloren hat. Passt auf eure Kinder auf bei der Impfung.Dennoch bin ich Gott dankbar das er entschieden hat, meine Cheyenne so nicht weiterleben zu lassen.
Es wäre für sie kein Leben mehr gewesen.

17.11.2021

Dies hat meine ältere Tochter für ihre Schwester Cheyenne verfasst!!!! Hallo Zusammen, ich habe nun eine ganze Weile überlegt, ob ich hier meine Erfahrung als trauernde Schwester mitteile! Ich hoffe, dass aus Anstand, blöde Kommentare unterlassen werden! Meine kleine Schwester 15 Jahre, ist heute morgen von uns gegangen. Vor 2 Wochen erlitt sie aus dem Nichts einen Herzstillstand, sie wurde mehrmals reanimiert! 1 1/2 Wochen nach ihrer Impfung mit Comirnaty Biontech!
Sie hing nun 2 Wochen an Maschinen und lag im Koma!
Es wird nun ermittelt und die Ärzte schließen eine auf die Impfung zurückzuführende Herzmuskelentzündung nicht aus!Thrombose li. Arm
Muss es wirklich sein, dass wir den Impfstoff an unseren Kindern testen?
Es werden immer mehr Fälle publik! Es ist kein Einzelfall!
Überlegt es euch gut! Meine Mutter bereut ihre Unterschrift!
Sie war so ein lebensfrohes, mutiges, humorvolles, hilfsbereites Mädchen. Sie hatte noch ihr ganzen Leben vor sich! Keine Vorerkrankung
Für alle bei denen es gut gegangen ist – seid froh, dass ihr durch diese Hölle nicht gehen musstet und müsst! 12h

Dies ist innerhalb kurzer Zeit der dritte Fall.

In diesem Beitrag haben wir das Thema Herzleiden nach der Impfung näher erläutert:


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

48 Antworten auf „Polizei ermittelt zum Tod eines 15-jährigen Mädchens nach der BioNTech Impfung“

Die „Impf-„Kampagne muss sofort gestoppt werden! Es ist der blanke Wahnsinn. Sie gehen über Leichen. Wie tief steckt der Kopf im Sand bei den Eltern, die jetzt noch ihr Kind abspritzen lassen? Sie riskieren zu Mördern ihres eigenen Kindes zu werden.

So etwas kann nur jemand schreiben, der selbst keine Kinder in dem Alter hat.
Meinem Mann und mir, ist das echt alles egal. Arbeit? Wir sind im Homeoffice. Sport? Gehe ich eben joggen oder mache Yoga. Essen gehen? Der Lieferservice bringt’s…Klamotten etc. ebenso. Für das bißchen Einkauf ziehe ich eben die schei… Maske an.
Aber unsere Kinder sind wirklich im Krieg…die stehen gefühlt an der Front…jeden Tag!
Ja, man kann nicht mehr alles machen, was man früher so gerne getan hat. Kino, Sportverein, Parties (auch nur Geburtstagsfeste oder jetzt Weihnachten) – kann man ja als Jugendlicher vielleicht auch noch drauf verzichten.
Aber: jeden Tag in der Schule der Arsch sein, den die Lehrer angucken, wenn er über die dummen Querdenker und asozialen Ungeimpften schwadroniert…oder einer von den wenigen Trotteln sein, die ständig zum Test abgeführt werden (das müssen die heiligen Geimpften ja nicht)…oder in Diskussionen um Verschärfung der Verordnung von den Freunden angeguckt zu werden mit dem Hintergedanken „der ist schuld“…und das kommt vor – täglich!
Denken Sie das ist lustig? Denken Sie das geht spurlos an einem vorbei, wann man noch nicht mal erwachsen ist?
Wir wollen uns nicht impfen lassen mit dem Dreck…aber es ist kaum auszuhalten so oder so für mich als Mutter…es zerreißt mir das Herz.

Viele erkennen den Faschismus gar nicht, obwohl er direkt vor ihnen steht und sie erkennen ihn auch nicht im eigenen Spiegelbild, es ist erschreckend. Und solche Leute sollen dann auch noch eine Autorität für Jüngere darstellen..

Es geht aber auch noch schlimmer: Stellen Sie sich vor, Ihr Sohn wäre gehirngewaschen und würde verblendet in die Spritze rennen und Sie könnten nichts dagegen tun! Davon betroffenen Eltern geht es auch extrem schlecht. Ich kenne solche Eltern, sie sind nur noch verzweifelt und voller Angst um das Leben ihrer Kinder.

Charakter kann man nicht kaufen. Sie können wirklich stolz auf Ihren Sohn sein, er ist sehr stark und er soll durchhalten, um seine Zukunft geht es noch viel mehr als um die seiner „Lehrer“.

Danke, das ist ja nett von Ihnen – aber ihr Lob geht an die Falschen.
Mit unseren Kindern ist das so abgesprochen: wir drängen nicht, wir verbieten nicht.
Wenn eines als Minderjähriger die Unterschrift für die Impfung braucht, dann geben wir sie. Schweren Herzens und mit Angst.
Wir möchten, dass unsere Kinder gesund sind und bleiben.
Dazu gehört aber auch die geistige Gesundheit. Und die ist schon längst flöten gegangen. Man merkt es richtig. Die ganze Persönlichkeit ist verändert…Angst vor Menschen, Angst mal shoppen zu gehen (eins der wenigen Dinge, die man noch darf), Zurückgezogenheit bis ins Extrem, teilweise selbstverletzendes Verhalten…wir hatten letztes Jahr in der Klasse des einen Kinds einen Fall in der geschlossenen Psychiatrie wegen Suizidversuch…was da noch alles an Störungen auf die Gesellschaft heran rollt, kann niemand abschätzen.
Wir können also wählen: Pest oder Cholera. Wir kämpfen gegen Windmühlen…und wir sind schon lange allein.
Die meisten Menschen sind kreuzblöd…machen was man in ihnen verlangt. Einige sind noch blöder, die sind eifrig und zeigen auf andere mit dem Finger, wenn diese nicht ins Bild passen. Ich beneide sie…

„Überlegt es euch gut! Meine Mutter bereut ihre Unterschrift!“

Tun Sie das nicht, geben Sie auf keinen Fall Ihr Einverständnis für einen Suizidversuch eines Ihrer Kinder, denn nichts anderes bedeutet diese Spritze. Lassen Sie Ihre Kinder nicht erpressen, liefern Sie sie nicht aus, es sind Ihre Kinder.

Sie sind die letzte Instanz der Verantwortung, die Ihre Kinder noch haben. Die brauchen Sie, alle anderen lassen sie bereits komplett im Stich und an irgendjemandem müssen sie sich orientieren, jemand, der ihnen deutlich sagt „Nein, es ist nicht in Ordnung, wenn du dir schadest, wir lieben und wir brauchen dich und wir lassen das nicht zu!“ muss es geben und dieser jemand sind Sie: ihre Mutter.

Es ist unfassbar grausam, was mit den Kindern und Jugendlichen gemacht wird. Es bringen sich auch Erwachsene aufgrund dieser Psychofolter um. Bleiben Sie stark für Ihre Kinder, alle anderen verletzen ihre Schutzpflichten bereits.

Besonders bei Jugendlichen ist es schwer, denn die sind in einem Alter, wo man sich von den Eltern abnabeln und auch abgrenzen will, aber irgendeinen Schutz brauchen alle Minderjährigen und den gibt es jetzt gerade weder von der Schule noch von Gleichaltrigen, also bleibt nur die Familie – und die bleibt auch das ganze Leben lang, während Freundeskreise usw. wechseln.

Vielleicht nimmt es sogar Druck von den Schultern, wenn Sie ein eindeutiges Veto geben und ihre Kinder somit deswegen „nicht dürfen“. Dann haben Sie für den Schutz Ihrer Kinder entschieden und daran müssen die sich halten, ohne sich selbst noch besonders vor anderen rechtfertigen zu müssen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und alles erdenklich Gute! Halten Sie durch.

Sie sind wirklich tapfer – und ich beneide auch Sie. Trotzdem erhalten von mir den „Don-Quijote-Preis der Woche“.

Jeder Tag der vergeht, ohne dass ich nach der verdammten Impfung gefragt wurde, ist eine Erleichterung.
Aber man kann sich nicht ausschließlich mit eventuellen, zukünftigen Leiden beschäftigen – denn es gibt die ganz realen, und die hat man täglich vor Augen.

Das Leid ist immens, aber die Wahrheit ist, dass es ein Leiden ohne Ende wird, wenn man sich dem nicht grundsätzlich verwehrt. Für die Zukunft zählt ausschließlich, ob das, was hier begonnen wurde, dauerhaft implementiert wird oder nicht und diese Zukunft kann mitunter sogar noch die Kinder der Kinder betreffen, welche die Spritzen überleben.

Genmanipuliert mit Gleichgeschalteten im Kino zu sitzen ist nicht lebenswert. Auch Ihre Kinder werden das früher oder später verstehen.

Selbst für mich als eingefleischter Pandemie-Gegner sind Ihre Zeilen unglaublich.
Man glaubt, alles über die Maßnahmen und deren Auswirkungen zu kennen. Und dann vergißt man tatsächlich diese Nazi-Lehrer in den Schulen.
Ich verstehe immer mehr die Zahlen von 45 Millionen in DE Lebenden so gegen 2025.
In Österreich testen die Finanz-Digital-Eliten , was die Bürger bei einem Lockdown der Geimpften ab Montag machen und was das Volk /Mob macht, wenn am 1. Februar 2022 die Impfpflicht für ,,alle,, eingeführt wird.
Und wenn ich dann so an meine Gespräche mit Bekannten und Verwandten denke, kommen wir der Zahl tatsächlich immer näher.

Ich habe an Lilly gerade eine ähnliche Antwort geschrieben. Die Psyche der Kinder leidet enorm. Es sind teilweise ganz andere Persönlichkeiten. Meine beiden Kinder waren sehr erfolgreich im Kampfsport. 2019 noch Meisterschaften vor großem Publikum (ich könnte mich vor Aufregung nicht mal auf die Matte stellen) – heute vermeiden Sie jeden unnötigen Kontakt zu anderen, verzichten lieber auf z. B. ein Teil aus dem Supermarkt als dort hinzugehen – „zu viele Menschen, Mama. Da hab ich Angst“. Und man sieht die Panik.

Furchtbar. Kinder und Jugendliche können sich viel schlechter vor dieser Massenpsychose schützen, der ja auch reihenweise Erwachsene unterliegen. Die ganze Welt spielt derzeit verrückt. Die absichtlich geschürten irrationalen Ängste, die daraus entstehenden Sozialphobien sind besonders schlimm, allen voran das „social distancing“ (ein Widerspruch in sich!).

Versuchen Sie so gut es geht, Ihren Kindern geistige Gesundheit vorzuleben. Es wird nicht ewig so weitergehen!

Das Problem ist, dass die Medien versuchen, solche Fälle zu verschweigen. Die Regionalpresse nimmt sich ggf. noch an, aber es gibt keine bundesweiten Berichte. Diese Fälle gehören bei ARD und ZDF in Heute und Tagesschau! Und wenn die das nicht machen: auf riesige Plakate gedruckt. Und wenn es nur die nackten Zahlen sind.

Meine Nachbarin ist ein gutes Beispiel: sie leugnet, dass es Nebenwirkungen gibt, sie meint, das würde alles nicht stimmen. Warum aber wird dann der Vorschlag gemacht, einen Entschädigungsfond der EU zu gründen? Wegen „der wenigen Einzelfälle“ mit Nebenwirkungen oder der Vielzahl an nach 3 Tagen wieder verschwindenden Schmerzen an der Einstichstelle? Wohl kaum, der Entwurf benennt ja bereits die im September schon hohe Anzahl an schweren Nebenwirkungen. Inzwischen sind es ja noch viel mehr. Und die Zahlen werden auch wieder steigen. Die Boosterimpfungen werden weitere Tote und Verletzte hervorbringen, da bin ich mir sicher. Die 21.000 mehr Tote im Januar 2021 ggü. den Vorjahren, gerade bei den Altersgruppen die man ab Ende Dezember angefangen hat zu spiken, sprechen eine allzu deutliche Sprache.

Ich befürchte, es müssen erst eine Vielzahl an Kleinkindern mit Infarkten und Schlaganfällen und Herzstillständen plötzlich und unerwartet sterben. Oder wird man dann sagen, die hatten alle unerkannt Corona? Wie weit sind die Verantwortlichen bereit zu gehen? So weit, dass bei einem evtl. Nürnberger Prozess 2.0 die gleichen Strafen verhängt werden, weil die Schwere der Schuld so besonders ist, wie sie es damals war?

Mein Beileid den Angehörigen. Mein Hass und meine Verachtung den Verantwortlichen! Mein Mitleid der Verstorbenen, auch, wenn ihr das nicht mehr hilft. 🙁

Ich kann nur dazu raten, eine Obduktion zu verlangen, notfalls selbst zahlen. Und dann sich an Pathologen zu wenden, die auch wissen, wonach sie suchen müssen. Siehe die Pressekonferenz aus der Pathologie, danach suchen viele Pathologen eben nicht genau genug, bzw. wissen nicht, worauf man achten muss. So jedenfalls habe ich das verstanden.

Dass „Impfen“ auf keine Weise in Verruf geraten darf, ist so etwas wie das 11. Gebot der Seuchenchristenheit. Es ist seltsam, und man fragt sich wirklich, welche Kraft es machen kann, dass seit das Potential der Entdeckungen von Koch und Pasteur bekannt geworden und industriell umgesetzt werden konnte (Herstellung von „Vakkzinen“), fast kontinuierlich über die Zeit, also jetzt über einen Zeitraum von bald 150 Jahren, die Legende vom Nutzen von Impfungen aufgebaut werden konnte – nicht durch eindeutige wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern durch ungebrochene finanzielle Förderung und gezielte PR-Arbeit.

Wenn man heute beobachtet, wie das „Impfen“ als quasi der „heilige Gral“ gehandelt wird, wenn offensichtliche Schäden (Narkolepsie, …) verschwiegen und verdrängt werden müssen, damit dieses sakrosankte Dogma ja nicht Schaden erleidet, dann versteht man, dass da eine ungeheure, bohrende, zehrende, wühlerische, asoziale Kraft dahinter stecken muss, die dieses „11. Gebot“ um jeden Preis, selbst zum Preis Millionen Toter, aufrecht zu erhalten bereit ist.

Erst wenn UNABHÄNGIGE Studien angestellt worden sind, welche Auswirkungen die allgemeinen Lebensbedingungen auf Seuchenverbreitungen hatten und haben, kann ernstlich die Frage gestellt und beantwortet werden, welchen Nutzen Impfungen überhaupt je hatten und haben – wenn überhaupt irgend einer vorhanden ist.

Die Frage nach dem nachweislichen Nutzen von Impfungen überhaupt, ist ein gesellschaftliches Tabu. So lange das nicht gebrochen wird, geht der Wahnsinn immer weiter (mit dazwischen mehr oder weniger langen Unterbrechungen. Man denke nur: es gab ja in Deutschland schon mal Impfpflicht!).

Impfungen sind (neben Antibiotika) das „sine qua non“ der modernen Massentierhaltung. Leben wir in Massenmenschhaltung? Ist es nur ein Zufall oder zwingende Notwendigkeit, dass ein Tierarzt höchster Mediziner des Staates ist? Wollen wir das?

Die Kräfte die dahinter stecken heißen WEF, EU, Gavi, Bill Gates , WHO und andere vom Silikon Vally. die WHO z.b wird hauptsächlich von Bill Gates und seiner Stiftung finanziert. Und überzeugte Eugeniker. Mit Geld kann man eben alles kaufen, wenn man genug dafür (spendet) siehe Medien, Charitee usw. Es gibt unabhängige Studien, die werden aber unterdrückt und ignoriert auch zu der Wirksamkeit von Medikamenten, es braucht also gar keine “Impfungen“ Die Medizin ist von diesen Leuten komplett auf den Kopf gestellt worden von reichen Milliardären und Politikern. Man sollte die Verantwortung zurück an Ärzte geben, die zum Wohle der Menschen agieren. Politiker haben keine Ahnung von Medizin und sollten sich da raus halten auch ihre sogenannten Wissenschaftler die für sie arbeiten.

Die Linie führt von Robert Koch über Mengele zu Fauci, von Madison Grant über Hitler bis zu Gates, die verbindenden Elemente: Menschenverachtung, Rassenwahn, Utilitarismus, Euthanasie.

Hallo Leute, ich stimme Euch in allem zu. Aber was können wir tun, ausser Reden? Ich kenne Frau Braun flüchtig, sie ist dei Freundin meiner Nachbarin. Da ich auch die Befürchtung habe, dass der Vorfall unter den Tisch gekehrt wird, möchte ich dagegen wirken. Ich habe den Beitrag an möglichst viele Leute geteilt, damit viele erreicht werden und es weiter teilen. Die Mainstream Mefien sind hier, wie so oft, viel zu regierungstreu. Bitte teilt den Beitrag. DANKE

Das ist schon gut. Wenn für Öffentlichkeit gesorgt wird, kann es aber auch für die betroffene Familie sehr stressig werden. Medien haben es als Aufgabe übernommen, zu diffamieren, wo es keine Argumente gibt.

Es muss einen Weg geben, bei dem der Tod gewürdigt wird, so dass andere am Leben bleiben. Gibt es z. B. einen Fonds, dafür sorgt, dass per großformatigen Anzeigen in Zeitungen, die unterschlagenen Fakten groß rausgebracht werden?

Hallo Ulli, ich habe gerade auf reitschuster.de einen wichtigen Tipp an die Familie gefunden:
“UNABHÄNGIGE OBDUKTION ist WICHTIG!!!! Die Obduktion wird sicher nicht die wichtigen Parameter ansehen, die Mutter möge sich an der CORONA-AUSSCHUSS wenden, die sind mit den richtigen Leuten vernetzt, die wissen wonach geschaut werden muss. Bitte der Mutter mitteilen, eh es zu spät ist!!! „.

Vielleicht könnten Sie es Ihrer Nachbarin mitteilen.
Unvorstellbar, was die Familie jetzt durchmacht…

Mit den Boosterimpfungen will der ,,Gesundheitsminister,, alle ,,,retten,,, die in den Altersheimen nach zwei Spritzungen immer noch nicht ganz gesund sind. Brutalst.

Ich bin gerne der Trampel. Was soll das Geschreibe von der Mutter und Gott+Dankbarkeit?
Bin viell. einfach zu atheistisch unsensibel, klardenkend, realitätsnah etc. Das muß mir ein Psychologe mal erklären, also sowohl als auch. Und um in der Realität zu bleiben, welche hart, unbarmherzig und schlecht ist. Jeder weitere Tote, insb. in der Altersklasse, der publik wird, ist gut für die Ungeschlumpften. So war es schon immer, schlimm ist eher, daß zu viele nicht in der Lage sind daraus zu lernen…
All das vor dem Hintergrund der gestern beschlossenen Maßnahmen. Was muß denn noch passieren? In den Sat1 News, Maßnahmenvorstellung, nä. Bericht, überfüllte Praxen, Kliniken mit Kindern wegen RSV, weil sie, man höre und staune: Keinen Kontakt hatten, Maske trugen, ihr I-System nicht trainieren konnten. 🤯🤯🤯🤯 Da fällt dir nix mehr ein.

noch ein Zusatz, die wollen die Kontrollgruppe unbedingt weg haben, weil dann wird das ganze Offensichtlich. Deshalb die Eile der Impfpflicht?

Es gibt den Menschen Trost. Lieber der Tod als ein Leben im Rollstuhl oder immer auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Der Tod ist eine reale Option und das wurde ja seit März 2020 negiert. Mit Automatenmedizin und Ausgangssperren hat man das Leben immer weiter verlängern wollen. Aber was ist das für ein Leben mit einem Schlauch im Hals oder eingesperrt im Altenheim ohne Kontakt nach draußen oder zu sen anderen Heimbewohnern.

Es geht auch mit einer Magensonde.
Aber das hat nichts mit Corona zu tun.
Dieser Mensch, der 8 Jahre mit einer Magensonde im Bett eines Pflegeheims lag, hat es tatsächlich geschafft, das er für die Tochter zu Weihnachten immer noch das Gesicht eines Lebenden hatte.
Das Pflegeheim hat sich wirklich die allergrößte Mühe gegeben.
Hätte ja sein können, das der einfach wieder aufsteht.

Solange Menschen mit Impfschaden, oder Angehörigen von durch Impfung Verstorbene, die Impfung immer noch super finden, und weiterhin allen anderen empfehlen sich auf jeden Fall impfen zu lassen, solange wird sich nichts ändern und das Impfen wird immer weiter gehen. Wer sich gegen Übergriffe nicht wehrt, wer alles mit sich geschehen lässt, dessen Leid wird keine Grenzen kennen.

Es ist unfassbar traurig und unbegreifbar.
Wir haben selbst zwei Kinder und haben große Sorgen und Ängste um die nahe und ferne Zukunft.
Was wird uns hier angetan?
Wie konnte es soweit kommen?
Jeder von uns muss ab sofort aus der bequemen Position raus und immer und überall Kante zeigen, bis hierher und nicht weiter!
Alle verantwortlichen und die mitmachen müssen es spüren.

Ich wünschen allen viel Kraft und Ausdauer.

hab Sie noch nicht verstanden, dass wir uns im Krieg befinden? Nur kommt der dieses mal still und leise daher. Die Propaganda (Angst) ist die dazu nötige Psy Op.

Den zeitlichen Zusammenhang kann ich nicht verstehen.
Sie lag 2 Wochen auf der Intensivstation und ist eineinhalb Wochen nach der Impfung verstorben.
Dann wurde sie auf der Intensivstation geimpft und war schon vorher eingeliefert worden.
Wegen was wurde sie dann eingeliefert?
Auf jeden Fall haben die Angehörigen mein tiefes Mitgefühl und ich hoffe, dass alles aufgeklärt werden kann.
Gerhard Geuder

Hallo Gerhard,
genau deine Frage ist mir auch durch den Kopf gegangen. Hat da jemand den Text falsch formuliert oder stimmt es so?
Also lag sie 2 Wochen auf Intensiv und ist in dieser Zeit geimpft worden?
Auch gibt es im Internet keine Artikel hierzu. Wie soll man den Artikel verstehen?

Gruß Daniela

Hallo zusammen,
ich habe das so verstanden, dass das Mädchen 1,5 Wochen nach der Impfung zusammengebrochen ist, reanimiert wurde und anschließend zwei Wochen auf der IS gelegen hat, bevor es verstarb.

Richtig, eineinhalb Wochen nach der Spritze hatte sie den Herzstillstand und wurde dann zwei Wochen auf Intensiv künstlich am Leben erhalten im Koma und ist dann verstorben.

Was ist missverständlich?
1 1/2 Wochen nach der „Impfung“ hatte sie den Herzstillstand und lag dann noch 2 Wochen auf der Intensiv und ist dann gestorben. So steht es da.

Dies wird nicht das letzte Opfer der Impfungen sein, es werden noch mehr kommen, vor allem wenn die Impfpflicht durchgepeitscht wird. Was für Erwachsene schon nicht gut ist kann für Kinder erst Recht nicht gut sein. Bin gespannt was die Ergebnisse der Untersuchung bringt. Tippe mal auf unerkannte Vorerkrankung, mal sehen….. Mein Beileid an die Familie und draußen stehen mancherorts Eltern mit ihren Kindern Schlange für die “sichere und Wirksame Gen-Impfung.“ Viel Glück kann man da nur sagen. Bei den Erwachsenen werden so gut wie keine Obduktionen durchgeführt, sollte eigentlich selbstverständlich sein, bei diesem Feldversuch.

Je mehr es auf die Impfungen hinauslief und je mehr Druck aufgebaut wurde, umso mehr habe ich angefangen mich über die Plandemie und den heilsbringenden „Impfstoff“ zu informieren. Diese Gelegenheit sich zu informieren, hat doch ein jeder Erwachsener. Deshalb ist mit ein Rätsel, dass immer noch soo viele zu den „Impfungen“ rennen und sogar ihre Kinder nicht aussen vor lassen.Aus Angst, mein Kind wird als Ungeimpft diskriminiert, lasse ich doch nicht zu das es als Studienprobant missbraucht wird. Ich verstehe das nicht mehr!

Sind Ihre Kinder nur zwischen 6 und 10 Jahre, dann können Sie das so machen. Sind Ihre Kinder älter, in der Pubertät und sowieso schon mental angeschlagen, dann überlegen Sie sich das zweimal. Es herrscht übelstes Mobbing in den Schulen. Mal subtil, mal offen. Mal mehr, mal weniger – aber es ist da.
Die meisten Teenies wollen einfach nicht auffallen. Die wollen keine Krawall-Eltern, die in der Schule mal aufräumen. Die wollen nicht jeden 2. Tag draußen auf dem Hof zum Testen, während der geimpft Großteil der Klasse sitzen bleiben darf. Die wollen auch wieder Sport machen und im Kino mit dem Freund knutschen.
Die leiden Seelenqualen – das macht auch krank!

„Die leiden Seelenqualen“

So ist es. Aber man darf den Opfern auf keinen Fall das Gefühl geben, dass sie falsch liegen würden, sie sind richtig, es liegt nicht an ihnen, sie leiden völlig zu Recht! Was hier gemacht wird, ist weiße Folter.

Ja, Mobbing macht auch krank. Aber ein experimentelles Medikament kann mein Kind im Zweifelsfall töten, oder schwer krank machen. Da sollte man schon abwägen, was einem als Elternteil wichtiger ist! Ob meine Kinder 6 oder 16 sind, ist hier nicht die Frage.Meine Kinder und Enkel werden nicht „Geimpft“! Ich las von Kindern, die sich wegen Mobbing das Leben nahmen. Daran möchte ich nicht beteiligt sein, indem ich einer nebulösen Injektion zustimme. Als Eltern und Großeltern ist es in diesen Zeiten von daher umso wichtiger, seine Nachkommen ganz genau zu beobachten und ggf.einzuschreiten.

Ich denke schon, dass es einen Unterschied macht, wie alt ein Kind ist. Entscheidungen werden ab einem bestimmten Alter selbst getroffen, man hat nicht mehr den gleichen Einfluss, wie in der Grundschule. Das liegt in der Natur des Erwachsenwerdens.

In letzter Konsequenz können Sie doch gar nicht bestimmen, ob Ihre Kinder und Enkel sich am Ende „ergeben“ oder nicht.
Wir kämpfen noch, aber ich glaube auf verlorenem Posten – weil die Masse der Bürger dumm und bequem ist und uns diese unschöne Realität einfach überrollen wird. Schauen Sie nach Österreich.

Die Unterschiede zwischen den „Zeugen Coronas“ und den „Maßnahmengegener“ werden scheinbar auch immer kleiner. Nur die Positionen unterscheiden sich. Jedes Lager besteht auf der absoluten Wahrheit – Corona ist immer tödlich, die Spritze ist immer tödlich, usw…Diskurs unmöglich. Nur die einen sind Viele und die anderen werden weniger.

Was wird die Obduktion bringen? Bestimmt eine angeborene Vorerkrankung, von dem keiner wusste…war doch bei dem 12 jährigen vor kurzem genau so. Ich kann gar nicht mehr so viel essen, wie ich kotzen will 🤮

So ist es! Und genau deshalb verstehe ich nicht, warum sich Eltern nicht genau informieren. Ist es Faulheit, Desinteresse, oder Naivität?!

Es trifft genau das ein,was Topvirologen voraus gesagt haben. Hände weg von den Kindern.Es ist ein Verbrechen Erwachsene mit diesem mRNA Imfstoff zu Iimpfen und noch ein grösseres Verbrechen Kinder damit zu Impfen.

Grüß Gott,

ich arbeite als Lehrer und kann verstehen das die Eltern in Wut geraten wenn Sie den Impfdruck nachgeben und kritisiert werden. Aber sich nun gegenseitig zu schlachten bringt nichts.
Schaltet stattdessen mal eurer Gehirn ein – die Schule ist zu einem Ort der Diktatur geworden an denen die Kinder dem Staat hilflos ausgeliefert sind. Das was hilft ist euere Kinder einerseits aufzuklären und Ihnen andererseits bei jeder Möglichkeit und jedem Mückenstich eine gute Pause durch eine Entschuldigung zu verschaffen. Ich kann euch berichten das in den meisten Fächern ohnehin alles drunter und drüber geht – die Kollegen die Lage meist aus persönlichen Problemen nicht in den Griff bekommen – der Druck macht den Rest. Die Schuljahre sind ohnehin unwiederbringlich verloren – es wird nur durch Trickserei kaschiert. Schützt lieber euere Kinder.

Falls die einen noch nicht durch wissenschaftliche oder politische Quellen die Überzeugung gefunden haben das hier ein geplanter Massenmord stattfindet – dann empfehle ich euch mal einen Blick in die Prophetien der katholischen Kirche. Diese kündigten neben dem Papstrücktritt auch den Impfmord an – schon lange vorher.

http://www.dasbuchderwahrheit.de/botschaften/2010/0020.htm
https://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/pharmaka.arzneimittel.html hier z.B Punkt 12C

Es gibt noch genug Bischöfe und Kardinäle der katholischen Kirche welche deutlich vor dieser Impfung gewarnt haben – leider unterliegen sie einer beinahe Totalzensur durch die Medien. Denn die katholische Kirche hat in Afrika reichhaltige Erfahrungen mit dem Impfmord als die WHO ertappt worden ist in Kenia und anderen Ländern Millionen Frauen durch Impfungen zu sterlisieren. http://www.kath-zdw.ch

Wenn ihr könnt holt euere Kinder aus den Schulen – immer für ein paar Tage so haben sie eine Pause. Betet mit Ihnen und erklärt Ihnen die Wahrheit. Denn das wird nun noch länger dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.