Kategorien
2G Impfpflicht Impfung Medien Politik

Impfpflicht: JA oder NEIN? – eindeutiges Ergebnis: Nein!

Derzeit laufen drei Umfragen zu einer allgemeinen Impfpflicht – beim Stern, der Bild und der Tagesschau. Die Ergebnisse bei der Bild und dem Stern sind eindeutig: Ein klares Ergebnis gegen eine Impfpflicht. Bei der Tagesschau befindet sich die Abstimmung noch in der Anfangsphase: 55% Ja und 45% Nein.

Zwei Umfragen bislang mit einem klaren Ergebnis gegen eine Impfpflicht, eine dritte läuft gerade bei Instagram in der Story von der Tagesschau – diese steht derzeit bei 55% Ja und 45% Nein.
Bei allen Umfragen können Sie noch abstimmen.

In der Bild haben 600.000 abgestimmt und 69% sind gegen eine Impfpflicht! Beim Stern sieht man nicht wie viele abgestimmt haben, jedoch sprechen sich 83% gegen eine generelle Impfpflicht aus. Die Umfrage bei der tagesschau läuft allerdings noch – man darf gespannt sein – den Link findet ihr hier: https://instagram.com/stories/tagesschau/2709857587681124990?utm_medium=share_sheet

Es handelt sich hierbei nicht um eine repräsentative Befragung, sie spiegelt ausschließlich das Meinungsbild der Teilnehme wider.

Der Ethikrat hofft, „dass bereits die Diskussion um die Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht als ein Signal in den Institutionen wahrgenommen wird, zügig effektive, aufsuchende Impfkampagnen mit zielgruppenspezifischer Information und Aufklärung für die verschiedenen Berufsgruppen zu organisieren“.

Ethikrat – Impfpflicht für soziale Berufe

So rät der Deutsche Ethikrat, eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen zu prüfen. Konkret nannte das Gremium Menschen „wie ärztliches und pflegendes Personal, aber auch Mitarbeitende des Sozialdienstes, der Alltagsbegleitung oder der Hauswirtschaft“. Diese trügen „eine besondere Verantwortung dafür, die ihnen Anvertrauten nicht zu schädigen“. Gleiches gelte für „Institutionen und Einrichtungen, die dafür verantwortlich sind, die dort versorgten Menschen keinen vermeidbaren gesundheitlichen Gefahren auszusetzen.“

Grünen-Chef Robert Habeck (52) – teilweise Impfpflicht

Anders sieht es Grünen-Chef Robert Habeck (52): Er rief die Bevölkerung zum Impfen auf und sprach sich für eine teilweise Impfpflicht aus. „Bei allem Respekt vor individuellen Entscheidungen, appelliere ich dringend an jeden und jede, diese Entscheidung noch mal zu überprüfen und die Abwägung neu zu treffen“, sagte er der Funke-Gruppe. „Ich halte zudem eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen für sinnvoll.“

Bayern Ministerpräsident Söder – partielle Impfpflicht

Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordert eine begrenzte Impfpflicht: „Wir brauchen eine partielle Impfpflicht, insbesondere für bestimmte Berufsgruppen. Das ist dringend notwendig, mindestens in sensiblen Bereichen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen oder Krankenhäusern.“

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina – Mitglieder u.a. Joachim Sauer (Ehemann von Frau Merkel) und Lothar Wieler – Impfpflicht für Multiplikatorengruppen

„Impfpflichten für Multiplikatorengruppen“ seien eine Möglichkeit, „unsere Instrumente für die Eindämmung der Pandemie zu verbessern“, erklärte ihr Präsident Gerald Haug. Zu diesen Gruppen könne man Pflegepersonal, Lehrer und andere Berufsgruppen mit viel Kontakt zu anderen Menschen zählen.

Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) – allgemeine Impfpflicht

Bei stagnierender Impfquote hält sie sogar eine allgemeine Impfpflicht für nötig. Im Kölner Stadt-Anzeiger bezeichnete sie die 2G-Regelung als „letzten Schritt vor einer Impfpflicht“. Eine allgemeine Pflicht werde wohl kommen müssen, wenn sich nicht mehr Menschen für eine Impfung entschieden. „Ich fürchte, dass wenn wir bis Weihnachten keinen richtigen Schub bei der Impfquote haben, werden wir über eine Impfpflicht für alle diskutieren müssen“, sagte Reker der Zeitung. Mit den Einschränkungen in unserem Leben könne es auf Dauer nicht so weitergehen.

Olaf Scholz (63, SPD) – Debatte über Imfpflicht

Jetzt zeigt sich auch der mögliche nächste Kanzler Olaf Scholz (63, SPD) offen für eine Debatte über die Impfpflicht. „Ich finde es richtig, dass wir jetzt eine Diskussion darüber begonnen haben, ob man das machen soll“, sagte er am Montagabend beim Wirtschaftsgipfel der „Süddeutschen Zeitung“. Allein darüber zu sprechen, ist schon eine deutliche Aussage – SPD, Grüne und FDP hätten diese Debatte laut Scholz bewusst geöffnet. Er hatte eine Impfpflicht in der vergangenen Woche noch ausgeschlossen.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckhardt (55) – Impfpflicht

Nachdem Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckhardt (55) am Montag mit der Nachricht vorgeprescht war, die Ampel habe sich schon auf eine Impfpflicht für bestimmte Berufe geeinigt, musste sie zurückrudern: Eine Einigung gebe es noch nicht. Es müsse aber weiter darüber gesprochen werden.

Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) – Impfpflicht derweil nicht durchsetzbar

Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) hält eine Impfpflicht derweil für nicht durchsetzbar. „Das würde unser Land zerreißen“, sagte er vor wenigen Tagen dem „Spiegel“. Auch zu einer Impfpflicht für Pflegekräfte äußerte er sich erneut skeptisch. Er „hätte die Sorge, dass wir mit zu viel Druck viele Pflegekräfte verlieren könnte“, sagte Spahn. Allerdings sei er dafür, die Beschäftigten in der Pflege täglich zu testen.

Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (53, SPD) – warnt vor Impfpflicht

Auch Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (53, SPD) warnte vor einer Impfpflicht: „Sicher könnte man mit einer Impfpflicht die Impfquote erhöhen. Auf der anderen Seite läuft man Gefahr, die Gesellschaft weiter zu spalten“, so Bas zu den Zeitungen der Funke-Gruppe.

Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) – lehnt Impfpflicht ab

Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) lehnt eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ab, wie die Gewerkschaftsvorsitzende Maike Finnern gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland betonte.

ver.di-Vorsitzenden Frank Werneke – gegen Impfpflicht in der Pflege

„Die Impfquote in Bereichen wie der Pflege, dem Gesundheitswesen und Kitas ist im Verhältnis zum Durchschnitt der Bevölkerung sehr hoch. Wenn jetzt über eine Impfpflicht nachgedacht wird, führt das nicht dazu, dass signifikant mehr Menschen geimpft werden, sondern dass noch mehr Betroffene ihren Beruf verlassen werden. Das verschärft den Personalmangel in allen betroffenen Bereichen, namentlich in der Pflege und im Gesundheitswesen. Und es verstärkt das Glaubwürdigkeitsproblem in der Politik, nachdem eine Impfpflicht zuvor monatelang ausgeschlossen wurde und nun plötzlich alles anders kommen soll: Für die Beschäftigten in den Krankenhäusern, in der Pflege und in Kitas, die zwar enorm viel leisten, bleibt die frustrierende Erfahrung, dass sie von der Politik und den Arbeitgebern meistens nur mit warmen Worten abgespeist werden sollen.“

Bundeswehr – Widerstand in der Truppe

Die Einführung einer Corona-Impfpflicht für Mitglieder der Bundeswehr scheiterte bisher offenbar am internen Widerstand der Truppe. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (59, CDU) habe diesen Schritt „bereits im Frühjahr“ und „mit Nachdruck“ gefordert, sagt ein Ministeriumssprecher den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Doch bis heute fehle die nötige Zustimmung interner „Beteiligungsgremien“.
Bisher müssen sich nur Soldaten im Auslandseinsatz gegen Covid-19 impfen lassen. Nach Informationen der Funke-Zeitungen entschied das Kommando Territoriale Aufgaben zudem am Mittwoch, dass künftig nur noch geimpfte Soldaten Amtshilfe in Gesundheitsämtern, Impfzentren oder Krankenhäusern leisten sollten.

Vize-FDP-Fraktionsvorsitzende Michael Theurer (54) – Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen

Auch der Vize-FDP-Fraktionsvorsitzende Michael Theurer (54) hat sich offen gezeigt für eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen. „Fakt ist: Wir haben weitgehende Maßnahmen jetzt verabredet – die Homeoffice-Pflicht, die 3G-Regel in Bus und Bahn und auch am Arbeitsplatz“, sagte Theurer am Dienstag im ZDF-„Morgenmagazin“ mit Blick auf die Pläne von SPD, Grünen und FDP zum Kampf gegen Corona. „Und ich persönlich kann mir beispielsweise auch eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen durchaus vorstellen.“

Jurist Hinnerk Wißmann von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster – in Betracht ziehen

In einer aktuellen Stellungnahme für das Gesetzgebungsverfahren im Bundestag hat Jurist Hinnerk Wißmann von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ebenfalls empfohlen, die Impfpflicht in Betracht zu ziehen, „bevor etwa allgemeine Lockdowns für Schulen oder Hochschulen in Betracht kommen“. Er bezeichnete diese als „milderes Mittel“.

Verfassungsrechtler Christian Pestalozza – unter gewissen Voraussetzung unausweichlich

Verfassungsrechtler Christian Pestalozza hält die Einführung unter bestimmten Voraussetzungen für unausweichlich. Wenn die „kleinen Hilfsmaßnahmen“ zur Bekämpfung der Pandemie nicht ausreichten, sei die Politik „sogar verfassungsrechtlich zu strengeren Maßnahmen“ wie der Impfpflicht verpflichtet, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Sollte eine berufsgruppenspezifische Impfpflicht nicht ausreichen, sei auch eine allgemeine Impfpflicht zulässig.

Medizinrechtler Josef Franz Lindner – gesetzliche Impfpflicht

Der Medizinrechtler Josef Franz Lindner wirbt angesichts überlasteter Kliniken ebenfalls für eine gesetzliche Corona-Impfpflicht für Pflegefachkräfte. „Ich frage mich, worauf man angesichts der aktuellen Zustände auf den Intensivstationen noch warten will“, sagte der Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Medizinrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Augsburg. „Der Kollaps ist nicht mehr weit, wenn man den Intensivmedizinern glaubt. Eine Impfpflicht für Pflegefachkräfte ist nicht nur rechtlich möglich, sondern auch geboten.“

Präsidentin des Deutschen Pflegerats, Christine Vogler – Impfpflicht für alle die mit vulnerablen Gruppen zu tun haben

Impfpflicht nicht nur für bestimmte Berufsgruppen: Die Präsidentin des Deutschen Pflegerats, Christine Vogler, hat sich derweil gegen eine Corona-Impfpflicht nur für Pflegekräfte ausgesprochen. Anstatt auf bestimmte Berufsgruppen zu zielen, müsse „einrichtungsbezogen“ vorgegangen werden, sagte sie am Dienstag im ZDF-„Morgenmagazin“. Denn mit den vulnerablen Gruppen in Kliniken und Pflegeheimen hätten nicht nur Pflegende Kontakt, sondern etwa auch Angehörige, Reinigungskräfte und Küchenhilfen. Für diese sollte dann ebenfalls eine Impfpflicht gelten, sagte Vogler: „Impfen ist ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag, dem wir nachkommen müssen.“


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

69 Antworten auf „Impfpflicht: JA oder NEIN? – eindeutiges Ergebnis: Nein!“

ich weiss nicht inwieweit ein „fernsehstar“ als glaubwürdig erscheint oder nur geltungsbewusstsein haben möchte… aber wieder eine aussage die durchaus ins konzept passen könnte

Laut Meluz­zi las­sen sich Ange­hö­ri­ge der Eli­ten zwar für die Impf-Kam­pa­gne ablich­ten, um ande­re zur Imp­fung zu ver­lei­ten, erhal­ten selbst aber eine Fake-Impfung:

„Ich ver­si­che­re es Ihnen, weil sie es mir auch ange­bo­ten haben.“

https://katholisches.info/2021/08/23/alessandro-meluzzi-fake-impfung-fuer-die-eliten/

Hey, was geht in Deutschland ab? Erinnert an den Zustand von vor 8o Jahren – wann kommt die Impfpassbinde am Arm. Ich bin nicht gegen das Impfen an sich, aber die freie entscheiden über das Impfen. Mit den ständig geänderten Maßnahmen, zuletzt die 3G-Regel auf Arbeit und ÖPNV, die ich für verfassungswidrig halte, gibt es doch eine Impfpflicht. Menschen müssen und sollen doch ihrer Arbeit und Lebensunterhalt nachkommen kommen und zwar ohne Druck! Was soll das Politik? Hab ihr einen an der Waffel? Das ist doch schon Impfpflicht, warum sagt ihr das uns Bürgern nicht? Angst, abgewählt zu werden? Bald kommen nur noch die Reichen ohne impfen durchs Leben. Der Rest wir wohl einknicken und sich stechen lassen. Ich stelle mir noch die Frage, was kommt als nächstes? Stellt euch lieber mal die Frage!

Ein winziger Hoffnungsschimmer vielleicht, wenngleich mich die letzten zwei Jahre eines gelehrt haben: Die Massen lassen sich wahnsinnig einfach manipulieren von einer Richtung in eine komplett andere.
Erinnert Ihr Euch, wie die meisten im Sommer 2020 noch sagten, Gen-Impfstoff, das wollten sie selbst lieber erstmal nicht?!
Keine 6 Monate später war der Run auf das „rare Gut“ dann schon voll im Gange.

Hört mal nur einen Tag lang die ARD und Ihr bekommt jede halbe Stunde mindestens einmal vom Moderator an irgendwen zu hören „Und eine allgemeine Impfpflicht? Wäre das nicht etwas?“.
Es geht darum, das Ding immer wieder aufzutischen.

Und es wird geframet im Sinne eines „Als letzte Maßnahme, aber nur als allerletzte, wenn es noch schlimmer werden sollte, wovon wir ja erstmal nicht ausgehen wollen“.

Und wenn eines klar ist, dann, dass die Inzidenzen eher weiter steigen werden. Erstens wird gerade alles dafür getan (Aufrufe, bei jedem Kratzen im Hals zum Hausarzt zu gehen, bzw. dort anzurufen, für einen PCR-Test etwa und die Aufforderung an alle, sich ständig testen zu lassen), zum anderen halte ich einen Großteil der Krankenhausaufnahmen für reine Impfschäden.

Die Uniklinik Eppendorf (UKE) in Hamburg hat schon vor Kurzem die Überlastung der Notaufnahme bekannt gegeben. Im Radio wurde zunächst über die steigenden Corona-Zahlen berichtet und danach über den Brandbrief des UKE.

Ich bin mir sicher, dass das Absicht war, in dieser Reihenfolge zu berichten, weil nun die uninformierten Hörer natürlich davon ausgehen, dass es an den Coronakranken liegt. Da sie aber nicht gesagt haben, dass dem so ist, muss wohl eher davon ausgegangen werden, dass in der Notaufnahme die Herzinfarkte, Lungenembolien, Schlaganfälle, etc. landen, also vielfach die Nebenwirkungen der Spikung.

Naja, also in dem Interview der WEG-Frau, das ich hörte, war die Aussage aber eher folgende:
Lehrer sind eh zu 90-95% geimpft, also bringe es dort nichts. Aber es sei generell super wichtig. Es klang stark nach einem nicht fertig ausgesprochenen „Es sollten alle dran sein mit der Pflicht“.

Und was die Aussagen von Herrn Spahn betrifft, kann ich nur nochmals EINDRINGLICH dazu auffordern, das Interview der Chefredakteurin von Wochenblick.at auf Auf1 anzusehen. Es ist offensichtlich eine manipulative Taktik, den rosa Elefanten erstmal zu verneinen. Spahn ist einfach nur ein exzellenter Lügner bei dieser Aussage.
FALLT NICHT DRAUF REIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! BITTE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das ist doch lächerlich. Das ist so ähnlich, wie wenn im „Dritten Reich“ eine Umfrage ergeben hätte, dass das Volk nicht noch mehr KZs wolle – wo doch schon genügend gebaut worden waren.

Da ein massiver Impfdruck aufgebaut worden ist, ist doch eine allgemeine Impfpflicht völlig unnütz. Die verfassungsmäßigen, rechtlichen Hürden sind viel zu hoch, um sowas auf die Schnelle einzuführen. Da macht man lieber mit den schon bestens eingeführten und angeblich in der Bevölkerung dankbar angenommene Mitteln weiter:
Ungeimpften-Diskriminierung, moralische Diskriminierung, Ausgrenzung, wenn möglich Arbeitsplatz-Verlust, Aussonderung aus der ach so „anständigen, solidarischen, verantwortungsvollen“ Gesellschaft.

Übrigens: es gab schon einmal in Deutschland die Situation, in der Impflicht eingeführt wurde und darüber gestritten wurde.

Was glauben Sie, was die Wissenschaft dazu herausgefunden hat?
Mit der Impfpflicht (in der Weimarer Republik) wurden faktisch weniger Menschen geimpft als später, als die Nazis DIE IMPFPFLICHT WIEDER ABSCHAFFTEN, aber dafür ähnlichen moralischen Impf-Druck aufbauten, wie wir heute es auch erleben.

Tatsache: es ist historisch erwiesen, dass eine Impfpflicht unter Umständen weniger erfolgreich ist, als ein auf moralisierenden Argumenten aufbauender Impf-Druck.

(Man schaue sich nur mal die Sache mit den Masken an: per Verordnungen kann man nur die Leute dazu zwingen, Masken zu tragen, die keine Atteste vorweisen können – mit moralischem Druck kann man ALLE dazu zwingen, denn niemand hat Lust, sich ständig dumm anstarren, anpöbeln zu lassen, rechtfertigen und ausweisen zu müssen.)

Das hier habe ich heute gefunden als ich die Aufstellung der Zahlen meines Landkreises suchte (und nicht fand):
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/_Informationen_Impfzentren/Videos/Impfaufruf_Brix.html

Er ist uninformiert, will Spaß haben. Kann er, sein Kollege aus dem Großstadtrevier hat keinen Spaß mehr, ist dafür aber nun zu 100% vor einer Corona-Erkrankung geschützt. Nur: so hat er sich das sicherlich nicht vorgestellt. https://corona-blog.net/2021/09/21/trotz-doppelter-impfung-stirbt-ehemaliger-grossstadtrevier-star-an-corona/

Spaß haben will er… egoistische Aussage und so gar nicht solidarisch.
Er ist halt auch nur einer der Schauspieler, ein (un)bekanntes Gesicht das man für die Propaganda nutzt. Ich glaube auch nicht, das dies seine eigenen Worte waren.

Achtung, POLIZEI:

„Perth, Australien – Eine westaustralische Polizistin, die nach ihrer Covid-19-Impfung von Pfizer einen Schlaganfall erlitt, wird von „medizinischen Experten“ angegriffen, die ihre Äußerungen bestreiten und behaupten, es gebe keine bekannten Zusammenhänge zwischen der Pfizer-Impfung und Schlaganfällen bei Patienten.“

https://uncutnews.ch/medizinische-experten-greifen-polizeibeamten-an-der-ueber-seine-pfizer-impfstoff-reaktion-berichtet/

Sobald es euch selbst trifft, gehen sie genauso gegen euch vor, wie gegen alle anderen Menschen auch. Wir sitzen alle im selben Boot.

Inzwischen sind es bei BILD über 610.000 Teilnehmer und immer noch 69% sind für NEIN. Beim Spiegel immer noch 83%.

Bei der Tagesschau kann ich nicht abstimmen, da ich keinen Instagram-Account habe und mich dafür nicht extra anmelden möchte. Ist vermutlich Absicht. Warum lassen sie die Abstimmung nicht über tagesschau.de laufen? Lesen da zu viele Impfgegner mit? Sind Instagram-User überwiegend regierungstreu? Fragen über Fragen, für eine Freundin. 😉

nein man kann das Ergebnis leichter manipulieren, weil Instagram zu Fratzebuch gehört . 😀 Im übrigen habe ich gestern eine Pressekonferenz gesehen mit Doctors for Ethik, Kennedy und anderen, das war sehr aufschlussreich, leider konnte ich das Video nicht sichern bez will es auch gar nicht von YT. Aber vielleicht ist es ja auch bei Odysee. Oder auf der Web von Doctors for Ethik. Dabei ist mir eine Grafic aufgefallen, die haben die Viren Weltweit untersucht und festgestellt dass zt wesentlich mehr Reto Viren unterwegs sind als Corona und CoV2 😀 Es wird ja auch gar nicht danach geguckt nur nach Corona mit PCR Test.

ups, hatte vergessen zu erwähnen, dass Video stammt aus der Schweiz, nur ist die Tongebung nicht besonders gut, zwischendurch fällt sie leider auch kurzfristig aus, aber es lohnt sich trotzdem sich das anzugucken. Übrigens das Ergebnis deckt sich auch mit einer anderen Untersuchung , wo verschiedene Universitäten PCR tests untersucht haben und NUR Grippe Viren gefunden haben A+B. Das war ungefähr vor einem halben Jahr. Ich glaube es wurden insgesamt über 1000 Pcr Test’s untersucht.

Die Impfpflichtbefürworter sind in meinen Augen alles Uninformierte, die offenbar keine Ahnung haben. Und zwar weder von Medizin noch von Recht und Gesetz. Und logisches Denken scheint auch nicht gerade ihre Stärke zu sein.

Stellen wir doch mal gegenüber:

Ungeimpfte können sich infizieren, erkranken, schwer erkranken, hospitalisiert werden, sterben.

Geimpfte können sich infizieren, erkranken, schwer erkranken, hospitalisiert werden, sterben.

Was also haben Geimpfte, was Ungeimpfte nicht haben?
Ja, es gibt einen Unterschied, es gibt wirklich etwas, was Geimpfte haben können, was Ungeimpfte nicht haben können: nämlich Impfnebenwirkungen.

Hinzu kommt: bei der Impfung handelt es sich um ein Medizin-Experiment. Diese sog. Impfung ist nur bedingt zugelassen, man kann es nachlesen auf der Seite der EMA. Die Studien laufen noch bis 2023 oder sogar noch länger, je nach Impfstoff. Das bedeutet aber: jeder der sich die Spikung verpassen lässt nimmt an einer medizinischen Studie teil, die Meisten allerdings ohne es zu wissen.

Hinzu kommt der Nürnberger Kodex (ich zitiere aus Wikipedia den ersten Punkt):
Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.

Vielleicht sollte man diesen Personen den Nürnberger Kodex und die Zulassungsdaten der EMA zukommen lassen und dann mal nachfragen, ob sie in der Lage sind, hier einen Zusammenhang zu erkennen. Offenbar gelingt das Vielen immer noch nicht.

Ich frage mich: wo bleiben die Klagen? Und ich frage mich auch: was machen wir, wenn Verbrecher (in meinen Augen sind sie das nämlich) die zwangsweise widerrechtliche Körperverletzung, die zu schwerer Körperverletzung sogar mit Todesfolge werden kann, einführen?

M.M.n. greift hier dann durchaus § 32 StGB, wobei das sicherlich aufgrund des Absatzes 2 nicht anerkannt werden wird, so wie sich derzeit unsere Gerichte, allen voran das sogenannte Bundesverfassungsgericht, gebärden. Letzteres schaut ungerührt zu wie unser GG abgeschafft oder zumindest ignoriert wird, man will ja nicht riskieren, nächstes Mal keine Essenseinladung mehr zu bekommen, oder warum schweigt das BVerfG? Welchen Grund hat es sonst?

Ihre Fragen sind absolut berechtigt, doch wie Sie in Österreich sehen können, fallen dort gerade die letzten Masken. Logik, Recht, Verfassung & Gesetz interessieren nicht mehr. Es werden gerade vollendete Tatsachen geschaffen, und ob die Umsetzung so klappt wie beabsichtigt, ist nur noch eine Frage der Macht.

Es stellen sich lediglich zwei Fragen:
1) Viele Jüngere haben sich gegen ihr inneres Gefühl impfen lassen. Die zeitliche Eskalation in den vergangenen Tagen ist auffällig und könnte selbst für bislang moderat loyale Befürworter der Massnahmen zu viel des Guten sein. Wieviele Menschen müssen am Samstag in Wien und in anderen Städten auf die Strasse, damit das Regime in Österreich Muffensausen bekommt?

2) Wie verhalten sich Militär und Polizei in Österreich? Gehen sie den angedeuteten Weg alle brav mit? Scheren einzelne Exponenten aus, um gleich entlassen und ersetzt zu werden? Organisieren aufrührerische Kräfte einen Blackout, um in letzter Minute den Eskalierern einen fetten Strich durch die Rechnung zu machen?

Die heutigen Impfbefürworter hätten vor 3 Jahren zu 99% Nein gesagt.
Weil es Menschen sind, die einfach immer das sagen, was gerade „Stimmung“ ist. Und vor 3 Jahren hätten sie noch – entsprechend der damaligen Situation – davor zurückgeschreckt, etwas so „Extremem“ zuzustimmen.

Ich habe mittlerweile aufgegeben, nachempfinden zu wollen, wie diese Leute ticken.
Ihr Muster scheint einfach ein von grundauf verschiedenes zu sein als meins.
Argumente, eigenständiges(!) Denken kommen da einfach nicht vor.
Die haben total abgegeben. Schon immer wahrscheinlich. Abgegeben an die Gruppe.

Das kann viele Jahrzehnte gutgehen. Bis eine Macht kommt, die sie anheizt in eine wirklich gefährliche Richtung.

Früher ließen sie sich ja bereits genauso manipulieren, machen wir uns nichts vor.
Aber da ging es halt meist „nur“ um Wirtschaft, Konsum, Migrationsfragen, Moralvorstellungen usw.
Auch da wurden wir komplett gesteuert.

Aber erst jetzt haben sie etwas so offen Faschistisches mit uns vor.
Der einzige Unterschied liegt also im Ziel der Manipulateure und Machthabenden.
Die Menschen haben sich kein bisschen verändert.

Im Dritten Reich, in den goldenen 60er Jahren, in den Hippiejahren, und heute. Immer das gleiche Volk und der gleiche TYP MENSCH.

Einziger Unterschied: Die Ziele und Radikalität der jeweiligen Strippenzieher zu der betreffenden Zeit.

„Der Kollaps ist nicht mehr weit, wenn man den Intensivmedizinern glaubt.“

Ich hab`s nicht so mit Glauben. Insbesondere nicht in genau der Angelegenheit bei der schon zuvor gelogen wurde, dass sich die Balken biegen (es gab 2020 zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd die Gefahr einer Überlastung).
Ich halte mich mehr an Daten, Zahlen und Fakten.
Wenn man während der angeblichen GröPaZ (grössten Pandemie aller Zeiten) ca. 25% der Intensivbettenkapazität abbaut, finanzielle Anreize für Auslastung von Bettenbelegung und PCR+Getestete schafft und darüberhinaus bei ohnehin schon seit Jahren bestehendem Pflegepersonalmangel, zudem Personal reihenweise kündigt und last but not least Erkrankten frühzeitige und effektive Behandlungsmethoden vorenthält, sieht das für mich eher nach absichtlich geschaffener Notlage aus. Offensichtlich um einen gewisses Ziel damit zu verfolgen.
Was das wohl sein könnte…..

„Ich frage mich, worauf man angesichts der aktuellen Zustände auf den Intensivstationen noch warten will“

Ich persönlich warte auf die Ergebnisse nach dem 6. Booster Shot.
Sicher ist sicher.
Die ersten 3 waren ja nicht so dolle, um nicht zu sagen ein voller Schuss in den Ofen.

Wird allerdings ab jetzt ein bisschen schwierig werden mit der Argumentation.
Den Ungentherapierten erklären, dass sie sich gentherapieren lassen sollen, weil die „Therapie“ bisher so gut gewirkt hat und gleichzeitig die 2-fach Gestochenen überzeugen, dass sie den Booster brauchen, weil die 2 bisherigen Stiche nicht funktioniert haben, ist sowohl für professionelle Hochleistungsfaktenverdreher wie auch für ahnungslose Hobby Vollignoranten eine höchst anspruchsvolle Herausforderung, die eigentlich nur mit IQ unter Zimmertemperatur zu bewältigen ist.

Dazu kommt der Zeitdruck. Da im Moment zunehmend sogar 3-fach „Vollimmunsierte“ COVID und Krankenhaus Erfahrungen sammeln, muss man schon mächtig auf die Tube drücken um die Booster rechtzeitig in die Arme der Armen zu drücken, bevor man mit den längst eingeplanten Shots N°4 bis unendlich um die Ecke kommen kann.

Letzeres wird wohl nur möglich sein, wenn man es schafft vorher die Impfpflicht fest einzutüten, denn spätestens mit vorprogrammiertem Scheitern des ebenfalls nur kurzzeitig prophylaktisch wirkenden Shot N°3, ist anzunehmen, dass auch die Masse der leider nur mit IQ < Zimmertemperatur ausgestatteten, anfängt Richtung quer zu denken.

Also – Avanti Diletantti!

Das alleine muss doch schon stutzig machen. Ich für meinen Teil werde mich nicht impfen lassen mit einer Gen- Impfung, dabei geht es auch nicht um Gesundheit, sondern etwas ganz anderes. 1- habe ich keine Lust auf Nebenwirkungen oder einen vorzeitigen Tot und 2- muss meine Zustimmung erfolgen, weil es ein med Experiment ist und sowieso nicht wirkt für das wofür es ausgegeben wird. Egal wie oft sich jemand “impfen“ lassen wird, die Freiheit bekommt er sowieso nicht zurück, denn nach einer Impfung werden die Zügel zwar für eine kurze Weile gelockert, aber dann wieder angezogen, wenn der Impfstatus fällt. Und der digitale Impfpass dient nur zur Kontrolle und Machtausübung, deswegen hoffe ich auf das Referendum in der Schweiz Ende November für ein NEIN. Ich bin geimpft mit allen herkömmlichen Impfstoffen, bin aber gegen eine Gen-Therapie. In Zukunft werde ich mich auch gar nicht mehr impfen lassen, weil selbst herkömmliche Impfstoffe auf MRNA umgestellt werden. Man weiß also nicht was drin ist. Ich habe kein Vertrauen mehr in die Pharmaindustrie insbesondere wo ich jetzt weiß, dass sie bei den Studien betrogen haben und auch selbst Studien in Auftrag geben um ihre Vorgehensweise zu rechtfertigen.

„Corona und historische Vergleiche – immer wieder werden Parallelen gesucht. Wenig bekannt ist, dass der Kampf gegen Viren, Bakterien und Seuchen in der deutschen Geschichte auch als Deckmantel für Antisemitismus und Massenmord diente. Im Warschauer Ghetto trafen sich die Bemühungen der NS-Ärzte und der SS: Sie zwangen die jüdischen Polen hinter Mauern, auch im Namen von Gesundheit und Seuchenbekämpfung.“

https://www.mdr.de/geschichte/fleckfieber-seuche-100.html?fbclid=IwAR2FvvDK6XGv5prV_YWB17YWTuDy0QT5zJYXaa49ZdRiMbFgaBPXdqG9Rzg

Der Vergleich mit dem 19. Jh. oder mit der „Spanischen Grippe“, die ausgangs des 1. Weltkrieges grassierte, ist so was von daneben, wenn man die gesellschaftlichen Missstände, ausgelöst durch Hungersnöte und Kriege berücksichtigt. Dabei hatte die Entdeckung des Penicillins weit mehr zur Gesundheit beigetragen als alle Impfungen zusammen, die rückblickend nur einen Kopf der Hydra abgeschlagen hatten, für den dann vier neue nachwuchsen.

Tatsächlich gibt es gegen Vireninfektionen der Atemwege keine Therapie, die nicht umstritten wäre. Die bakteriellen Folgeinfektionen hingegen, die eigentliche Gefahr im Fall einer Virusinfektion, ließen sich wiederum sehr gut mit Antibiotika therapieren, so dass durch zunehmende Resistenzen auch die bakterielle Lungenentzündung, die lange ihren Schrecken verloren hatte, wieder zur ernstzunehmenden Gefahr wird.

Auch im Fall von Tuberkulose ist die Impfung immer nur 2. Wahl gewesen und in der BRD auch nicht üblich, während die guten Therapiemöglichkeiten mit Antibiotika dafür sorgten, dass TBC in der BRD in den 1970er Jahren als ausgerottet galt. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs kehrte auch die TBC zurück, und es erkranken und sterben jährlich in Deutschland um ein Vieles mehr Menschen an TBC als an Masern (ein statistischer Tote in drei Jahren, der 2019 das Opfer einer Impfung gegen Masern war), so dass ich mich schon so langsam frage, wer uns warum für blöd verkaufen will. Die WHO schätzt die Tuberkulose wegen der zunehmenden Resistenzen mittlerweile als größere Gefahr ein als AIDS.

Ich arbeite in einer Sozialeinrichtung in der Menschen mit Behinderung leben. Die letzten 1,5Jahre hat der Stresspegel enorm zugenommen und die ARBEITSBEDINGUNGEN haben sich derart verschlechtert, dass ich viele Kollegen habe gehen sehen. Auch langjährige Arbeitskollegen, welche schon über dreizig Jahre da waren. Zum Abschied gab es von der Leitung noch nicht einmal einen Blumenstrauß… Statt Wertschätzung nur Druck. Aber am schlimmsten hat es die Bewohner getroffen, durch die Maßnahmen haben fast alle Bewohner so derart abgebaut, dass ich viele nicht mehr wieder erkenne. In dem letzten Monat sind zwei Bewohner gestorben. Die Ärzte konnten keine Diagnostik geben. Der eine Herr entwickelte starkes Fieber und fiel ins Koma… Die eine Frau äußerte starke Schmerzen im Bauch und verstarb dann an inneren Blutungen. Eine weitere Frau überlebte nur knapp eine starke leise Lungenentzündung.
Geboostert wurden alle im Oktober.

Wenn die Impfpflicht kommt, bin ich weg. Aber auch sonst, ist mein Beruf schwer zu ertragen geworden. Die Politik und zum Teil auch die Parolen der Gesellschaft machen mich traurig, wütend und fassungslos. Ich kann und will nicht mehr. Es ist nur noch pervers…

Ich befürchte, sie werden erst aufhören, wenn die Zulassung für Babys durch ist und die Infarkte sich auch in der Altersgruppe häufen. Da werden noch viele Babys sterben müssen, bevor ein Umdenken beginnt. 😔😖

Selbst das wird niemand mitbekommen.
Kein Mensch kennt privat so viele Babies gleichzeitig, dass er aufwachen würde.
Jetzt merkt doch auch keiner, dass die Todesrate steigt und nachweislich nicht wegen Corona.
Es kann so vieles passieren, solange es nicht in den MSM erscheint…

Hier hat der Friedhof gerade ein neues Gräberfeld für Babys bzw. Totgeburten angelegt. (Für Ältere reichen dagegen die Lücken und Neubelegungen in den vorhandenen.) Passend wird durch die Medien verlautbart, dass die wegen Corona-Infektion der Schwangeren sterben. Muss ja so sein, wenn es nicht auch anders sein darf.

Es ist traurig, aber da kann man Ihnen wohl nur noch empfehlen, sich nach neuen Perspektiven umzuschauen.

In einer Gesellschaft, in der Menschen und Menschlichkeit nicht mehr zählen ist man wohl gerade in Pflegeberufen nur noch arm dran (und nur die Pflegebedürftigen noch ärmer).

Es ist ja klassisch, dass in Pflegeberufen die natürliche Hilfsbereitschaft des Menschen ausgenützt und ausgebeutet wird. Jetzt sollen Sie auch noch den Spagat zwischen haftähnlicher Verwahrung, Disziplinierung, Maßregelung – und Hilfeleistung üben. Ich kann mir vorstellen, wie alles zu einem Scherbenhaufen wird, wenn man früher um ein menschenwürdiges Leben und Teilhabe der Betreuten gekämpft hat – und heute deren Lebensäußerungen verhindern und unterdrücken soll, ja der direkten Schädigung der Hilfsbedürftigen zuschauen muss.

Ich möchte Ihnen meine herzliche Anteilnahme aussprechen.

Wussten Sie, dass bei der Studie von Pfizer nur gesunde Menschen bis 55 Jahre zugelassen waren? Und Teilnehmer von der Studie ausgeschlossen wurden, die Nebenwirkungen hatten? Ausgerechnet diese Gruppe: Alte, Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes , Herz-Kreißlauf- Erkrankungen, Schwangere , Stillende und Menschen die Medikamente nehmen müssen, waren alle nicht an der Studie beteiligt und ausgerechnet diese Gruppe wurde zuerst “geimpft“. Schon komisch oder? Im übrigen wusste man schon vorher welche Nebenwirkungen erfolgen werden durch die MRNA , trotzdem hat die Ema und die FDA diese “Brühe“ zugelassen. Da fragt man sich doch, was das wirkliche Ziel ist ,um Gesundheit geht es jedenfalls nicht, sonst hätte man die gar nicht erst zugelassen. Alle beteiligten haben zum gröstenteil eine nahe Verbindung zur Pharmaindustrie . Emer Cook von der Ema war vorher in der Pharmaindustrie tätig und was für ein Zufall im November 2020 kurz vor Corona versetzt. Studien die nicht dem narrativ entsprechen werden einfach ignoriert, ebenso wie Nebenwirkungen und Todesfälle, die weit über das Ausmas gehen der letzten Jahrzehnte mit “normalen“ Impfstoffen.

Es sind nicht die Maßnahmen gegen Ungeimpfte die so sehr schmerzen, auch nicht die Dummheit, Ignoranz oder einfach nur Boßhaftigkeit der Politiker. Das was schmerzt, schockiert und ratlos zurück lässt ist, dass die Bevölkerung mitmacht. Seit 75 Jahren haben wir eine sogenannte Errinerungskultur und es wird überall gepredigt, dass sich das, was damals geschah, sich niemals wiederholen darf. Und kaum gibt es die erste echte Prüfung für die Bevölkerung, indem die Regierung und die Medien massiv Stimmung gegen eine Bevölkerungsminderheit machen (was in dieser Form nach dem zweiten Weltkrieg einmalig ist) und schon machen wieder alle mit. Jetzt wo Demokratie, Grundrechte und das Verbot von Diskriminierung so gefährdet ist, wie noch nie, verstummen auf einmal alle, die 75 Jahre lang nach Toleranz und Freiheit geschrien haben und die spezielle deutsche Errinerungskultur über Allem hochgehalten haben.
Das ist das wirklich Erschreckende und Unfassbare! Noch nie in der Geschichte der deutschen Bunudesrepublik musste eine Gruppe solch eine Diskriminierung und so einen Druck aushalten. Mann würde ja gerne unbemerkt ein Ungeimpfter bleiben, in der Gewissheit, dass man einfach nie öffentlich dazu stehen darf, wenn man keine Probleme bekommen möchte. Es wäre schlimm genug aber auszuhalten. Nur kann man heute nicht einfach unbemerkt bleiben. Du musst es ja an jeder Ecke offen legen. Und du weist: Jedesmal wenn du deinen Impfstatus offenlegen musst, wirst du von deinem Gegenüber gescholten werden. Die gesamte Diskriminierung vonseiten der Politik würde mir nicht viel ausmachen, wenn die Bevölkerung nicht mitmachen würde. Denn so richtig funktionert eine Diskriminierung nur wenn die einfachen Leute mitmachen.
Ich habe Angst zur Arbeit zu gehen weil ich weis, dass, egal ob ich mich anstecke oder jemand von den Arbeitskollegen an Corona erkrankt, ich als Ungeimpfter sofort im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen würde.
Ich habe keine Angst davor, die Hälfte meines Monatsgehaltes aufgrund von Quarantäne zu verlieren, ich habe aber Angst zu erfahren, dass mein Chef bei der Diksriminierung meiner Person vielleicht mitmachen würde, denn ich habe eigentlich nichts gegen meinen Chef.
Ich habe Angst irgendiwe zu erkranken oder aus welchen Gründen auch immer zu meine Hausarzt zu müsse, weil er mich das letze Mal als ich bei Ihm (aus anderen Gründen) war, einfach beleidigt hat, nur weil ich nicht geimpft bin. Ein Hausarzt! Die Person, dem du die intimsten Probleme deines Körpers anvertraust, beleidigt dich einfach!
Zu wem soll ich gehen um mein Leid zu klagen, weil es alles einfach zu viel wird? Wenn dir die Lockdowns zugesetzt hatten, konntest du zwar nicht viel an der Situation ändern, hast aber immer noch Verständnis aus deiner Umgebung, aus den Medien und sogar von der Politik bekommen. Und jetzt?
Ich war vor kurzem beim Psychotherapeuten, weil ich mich endlich dazu entschieden habe Hilfe zu holen, weil ich seit vielen Jahren mit Depressionen zu kämpfen habe. (noch vor Corona). Ich habe ihm meine Probleme geschildert. Corona war kein Thema, bis er auf meinen Hausarzt zu sprechen kam und ich eher unfreiwillig über diesen Vorfall berichtet habe. Was würde ein Psychotherapeut sagen, wenn er von so einem Vorfall erfährt, wenn es um etwas Anderes als Coronaimpfungen gehen würde? Er würde sicher Verständnis dafür aufbringen, dass mich dieser Vorfall verletzt hat. Er würde sich wahrscheinlich auf meine Seite stellen oder mir sogar dazu raten juristische Hilfe einzuholen. Ich könnte auch damit leben wenn er es einfach stillschweigend zur Kentniss genommen hätte. Stattdessen fängt er damit an mich davon zu überzeugen, dass eine Coronaerkrankung schlimmer sei als eine Impfung. Tut dies mit einem unerheblichem Unterton und Lächeln.
Die gesammte Situation sieht von außen vielleicht nicht sehr problematisch aus, er meinte es wohl auch nicht (bewusst) böse, aber wenn man bedenkt, dass das ein professioneller Psychotherapeut ist, der jahreland studiert hat, der es immer mit Patienten zu tun hat, die mal mehr, mal weniger psychisch labil sind, dass hier sein Patien gerade von einer tiefen Kränkung erzählt hat, und dass er (besonders als Psychotherapeut) genau weis, welcher unglaublich hoher psychischen Belastung Umgeimpfte gerade ausgesetzt sind, kann man vielleicht verstehen, wie ich mich danach gefühlt habe. Ich habe ihm meine Seele geöffnet, habe mich vor ihm komplett verwundbar gemacht und er spuckt mir mit seiner Antwort einfach so ins Gesicht, reißt die Wunde wieder auf.
Es scheint, dass Allen eine Gehirnwäsche verpasst wurde. Es läuft alles normal, bis das Thema Coronaimpfung aufkommt. Dann vergessen plötzlich alle die einfachsten Grundlagen, die sie in der Ausbildung oder im Studium gelernt haben. In meinem Fall z.B wie man mit einem Patienten umgeht, wie wichtig das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient ist und was man auf jeden Fall vermeiden muss, um dem Patienten nicht noch mehr zu schaden.
Das alles! Das ist es, was so sehr wehtut. Selbst wenn ich mich impfen lasse oder die Dikriminierung aufhört, werde ich den Leuten in diesem Land nie wieder offen begegnen und vertrauen können, weil ich weis, dass mein Arzt, mein Nachbar, mein Vermieter, der Bäcker von nebenan, mein Arbeitskollege etc. mich freiwillig dermaßen verletz haben und bereit waren solch eine Dikriminierung zu unterstützen.
Wieso interessiert keinen mehr mein Grundrecht auf die Unversehrheit meines Körpers? Wieso wird versucht meine Frau zu einem medizinischen Eingriff an ihrem Körper zu zwingen? Ich würde es mir nie verzeihen wenn sie durch eine unfreiwillige Impfung geschädigt wird. Und die Wahrscheinlichkeit ist sogar recht hoch, da sie medizinische Eingriffe generell nur schwer verträgt und es bei ihr selten ohne Nebenwirkungen bleibt, auch wenn es vorher vieleicht nicht ersichtlich war.
Wo ist die freiheitsliebende und tolerante Gesellschaft. Wo ist der große Aufschrei? Grundrechte sind doch genau dafür da, dass die Regierung bei allen Beschlüssen eine Grenze hat über die sie nicht gehen darf. Grundrechte sind genau für solche Situationen wie diese festgelegt worden. Man könnte auch fasst alle Verbrechen aufklären und viele sogar verhindern wenn man an allen Ecken Kameras installiert. Am besten noch in den Häusern und Wohnungen. Aber der Staat beschränkt sich hier bewusst selbst in der Macht und nimmt Verbrechen (samt Mord etc.) in Kauf, weil man weiß dass solch eine Überwachung ganz schnell mißbraucht werden kann und wird.
Wenn jetzt keiner aufschreit, dann werden sie es beim nächsten Problem wieder machen. Und beim übernächsten. Etc. Das müsste doch alle wissen. Und trotzdem macht die Bevölkerung mit. Wie kann das sein?

Anonym, Sie sprechen mir sowas von aus der Seele!! Habe es auch genau so erfahren, Hausarzt / Psychologin!
Danke dafür, besser kann man es nicht beschreiben.

Danke fürs Erzählen und diese intensiven Zeilen! Hab ganz schön geschluckt und bin total berührt! Die Welt ist dem Irrsinn verfallen.

Gibt es einen Gott der alles geschaffen hat? Was meinen sie? Glauben sie an die Urknall – und Evolutionstheorie? Das sind auch falsche Annahmen und Behauptungen, wie die denen wir jetzt gegenüberstehen. Auch diese Annahmen wurde der Menschheit als wissenschaftlich bewiesen verkauft. Dabei sind es Theorien, Konstrukte, menschliche Gedankenmodelle, unter wissenschaftlichem Anspruch. Doch es gibt kein wirklich empirischer Beweis für diese Theorien.

Suchen sie ihr Vertrauen in Gott zu finden. ER hat sich in Jesus Christus uns Menschen offenbar gemacht. Lesen sie in der Bibel das Johannesevangelium, ob sie IHN da finden. Ich wünsche es ihnen.

Eines was ich in den letzten Jahren gelernt habe ist, dass wir inzwischen alles hinterfragen müssen, Geschichte Wissenschaft, Bildung, das menschliche Miteinander, Religionen, Erziehung usw. Alles muss Reformiert werden hin zu Humanität und echte Menschenwürde. Kriege abgeschafft und das Geld für die Rüstungsindustrie für die Menschen anwenden. Korruption verfolgt werden, auch bei Politikern. Es kann nicht sein, dass sie mit dem Geld der Menschen machen können was sie wollen um sie zu unterdrücken. Der Mensch wird frei geboren und sollte auch frei über seinen Körper entscheiden dürfen, wie er leben will , wie er sein Haus bauen will usw. Alles wirklich alles muss auf den Kopf gestellt werden und ein völlig neues System her. Keine Parlamente mehr, sondern die Menschen entscheiden wer für sie vertrauensvoll ist und bei Bedarf auch wieder entlassen werden kann. Wahrheit uns Liebe muss das Ziel sein, keine Spaltung kein Gegeneinander , sondern ein Miteinander alle für einander Verantwortlich sein. Gott sind wir, Gott ist die Schöpfung und das müssen wir verinnerlichen, wir alle sind wertvoll. Die Kirche ist für mich nur eine Einrichtung , mehr nicht. Jesus wollte auch keine Tempel.

was ich damit sagen will, ein gutes hat Corona, sie hat alle Missstände deutlich gemacht und wie tief die Korruption ist, vielleicht schon immer war. Das ist unsere Chance hin zu einer neuen Welt mit völlig neuen Wegen, die gut für die Menschen sind, dazu müssen wir die “bösen“ abschütteln und uns von ihnen befreien, es ist ihre größte Angst, dass wir uns vereinen könnten, denn dann hätten sie keine Chance mehr für die Spaltung und den Machtmissbrauch.

Alles Hinterfragen, das ist ein guter Anfang. Jeder muss sich auch selbst hinterfragen, ob er / sie in der Wahrheit ist. Wer Gottes Gedanken nicht kennt, ist nicht in der Wahrheit.
Jesus Christus sagte von sich selbst:

[Joh. 14,6] „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.“

Wenn man das Johannesevangelium liest, kann man erkennen, wer
Gott ist. Und man wird es erkennen, wenn man Gott wirklich erkennen will. Gott erkennt das, und bewirkt durch den Heiligen Geist, IHN zu erkennen (siehe Joh. 3)

Der Mensch wird nicht frei geboren, er ist von Gott abhängig. Der Mensch hat einen freien Willen von Gott bekommen, das ist wohl wahr. Doch durch die Sünde, die in uns ist (in jedem Menschen), sind wir von Natur, von Geburt an, von Gott geistlich getrennt, und wollen nicht nach Seinem Willen handeln. Deshalb kam der Sohn Gottes, Jesus Christus auf diese fluch beladene Erde (das ist doch überall sichtbar), um am Kreuz zu sterben, damit die Sünden ausgetilgt werden. Das bedeutet von dem heiligen und gerechten Gott vergeben werden können. Diese Vergebung schenkt Gott in Seiner Liebe und Gnade jedem, der an den Sohn Gottes glaubt (d.h. IHM gehorcht), Buße tut über seine Sünden und umkehrt vom Weg der Sünde.
Damit wir wissen was Sünde in Gottes Augen bedeutet brauchen wir sein Wort, das ist die Bibel. Unser Gewissen sagt uns zwar auch in gewissem Maß was Sünde ist, doch es ist oft abgestumpft, und der Mensch handelt oft gegen sein Gewissen, weil er ein, von seinem Schöpfer, abgefallenes Geschöpf ist. Die Auswirkungen sehen wir hier auf der Erde. Gott wird die Welt, d. h. alle Menschen die sich IHM widersetzten, nicht unterordnen, richten.

[Joh. 3,16-21] Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn errettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Denn jeder, der Arges tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt {O. gestraft} werden; wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind.

Zu Ihrer Aussage: „Die Kirche ist für mich nur eine Einrichtung, mehr nicht. Jesus wollte auch keine Tempel.“

Das Wort „Kirche“ leitet sich von dem griechischen Wort „Ekklesia“ ab, das auch Gemeinde oder Versammlung bedeutet. Es ist damit kein Gebäude gemeint, obwohl es heute oft so dargestellt und verstanden wird, sondern es ist ein „geistliches Haus“, bestehend aus allen Gläubigen.

[Kol. 1,18] Und er (Christus) ist das Haupt des Leibes, der Versammlung, der der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem den Vorrang habe.

Hier können sie mehr zur „Kirche“ erfahren, wenn sie wollen:

https://www.bibelkommentare.de/lexikon/4405/kirche

Auch ich kann Sie sehr gut verstehen und fühle genau das. Es ist als ob die Menschen umprogrammiert werden. Sehr schmerzhaft und unbegreiflich. Ich habe trotzdem Hoffnung und wünsche Sie Ihnen ebenso. Bleiben Sie weiterhin so respektvoll, wie Sie schreiben und stark.

Warum wird von Seiten der Politik nicht darüber diskutiert, Krankenhausbetten aufzustocken und Pflegekräfte bei solch einer „schweren“ Pandemie zu unterstützen?? Ich höre immer nur Drohungen, Panikmache! Warum werden Coronakranke nicht sofort medizinisch entsprechend behandelt, sondern erst in Quarantäne geschickt, mit der Aufforderung abzuwarten bis schwere Symptome auftreten??? Warum wird nicht flächendeckend in allen Kliniken das Moerser Modell praktiziert?? Aber nein, einfacher ist es natürlich, den Ungeimpften die Schuld in die Schuhe zu schieben. Ich sage ganz klar NEIN zur Impfpflicht, egal berufsbedingt oder generell!!!

Wie genau wird der in Österreich aussehen? Hast Du dazu Details? … bzw. ich werde gleich selbst mal nachlesen, bin nur gerade auf dem Sprung und super neugierig…

Wer glaubt, dass solche Abstimmung irgend etwas anderes abbilden würden als die veröffentlichte, _herrschende_ Meinung, muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

Bitte, solche Abstimmungen nicht in den Fokus rücken. Nicht nur, dass dort IMMER eher die Personen teilnehmen, die auf Linie sind, und weniger – wenn überhaupt – die, die ständig wahrnehmen müssen, wie sie sowieso nirgends Gehör finden.

Und zweitens werden solche Abstimmungen massiv gefälscht.

Nichts ist einfacher für einen Experten, ein Skript zu schreiben, und mit gefälschten IP-Adressen (Geheimdienst-Techniken) solche Abstimmungen auf Knopfdruck beliebig zu beeinflussen.

Wer auf solche Sachen verweist, stärkt nur die Macht der Manipulatoren.

Der Satz „Es handelt sich hierbei nicht um eine repräsentative Befragung, sie spiegelt ausschließlich das Meinungsbild der Teilnehme wider.“ kann damit nicht den Fehler ausbügeln, überhaupt diese PR-getriebenen Pseudo-Umfragen thematisiert zu haben.

Nur wenn man sich von deren als „Welt“ dargebotene Schaubühne abwendet, kann man langsam die reale Welt wieder erkennen.

Nur keine Panik!
Warum versuchen die sogenannten Eliten mit ihren sogenannten Politikern die Völker unter Druck zu setzen?
Sie wissen – die Völker sind tausendfach stärker als sie!
Wer die Schnauze voll hat – der soll endlich „aufstehen“!

Generelle Impfpflicht? Alles heiße Luft. Immer mehr schwere Fälle von Impfnebenwirkungen werden publik. Mittlerweile dämmert es immer mehr Bürgern, was gespielt wird. Sogar von offizieller Stelle wie dem RKI kommen Fakten, die dem fundamental widersprechen. Eine Impfpflicht für alle würde die Hetzer und ihre Familien ebenfalls betreffen. Ständig die Impfpässe für die ganze Familie fälschen lassen, ist langfristig auch keine Lösung – für niemanden. Außerdem würde der Staat unter dem erzeugten Krankheitsstand kollabieren und hätte kaum noch arbeitsfähige Bürger, die in den Steuertopf einzahlen können. Die obigen Zitate wurden von Schwachköpfen, Lobbyisten und Strippenziehern der Coronainszenierung geäußert.

Warum dann die Äußerungen? Alle direkten und und indirekten Strippenzieher müssen für die Glaubwürdigkeit der Corona Pandemie sorgen. Jetzige Zweifel würden alles zu Nichte machten und würde künftig bedeuten, auf eine Pandemieinszenierung verzichten zu müssen.

Eine generelle Impfpflicht würde schon an den Bürgern scheitern, die keine Impfung vertragen und an denjenigen, die durch die erste Impfung sehr krank wurden. Mit einer Pflicht würde man Millionen Menschen zum Selbstmord zwingen. Den Befürwortern einer Pflicht fehlen wichtige Fakten. Vielleicht sind diese Umfragen auch getürkt.
Übrigens 3 Gängelung am Arbeitsplatz ist ein absoluter Witz. Gibt es bei uns auch und niemand kontrolliert, wohin das Wattestäbchen wandert. Ich könnte es mir sogar in den Hintern schieben.
Wir sehen ja oben, auf welche Berufsgruppe es abzielt. Auf Alten-, Krankenpflege und Bildungsbereiche. Sie werden auch künftig gebraucht werden, nur wird ihr Arbeitsumfeld nach dem Umbau anders und günstiger sein.
Übrigens allen direkten und indirekten Strippenziehern sind die Fakten bekannt. Sie wollen Angst und Panik verbreiten, damit sie ihre Agenda vollenden können. Also immer locker bleiben.

Ich werde heute erpresst, entweder ich lasse mich ab Montag jeden Tag mit einem Teststab körperverletzen (es muss ein Testzentrum sein) oder ich bin gekündigt. Die Kündigung liegt bei meinem Chef schon in einem Umschlag auf dem Tisch. Und für Ersatz hat er auch schon gesorgt. Ich nicht in der Pflege, sondern in einer Anwaltskanzlei tätig. Noch nicht lange genug, um bei einer Kündigung ALG1 zu bekommen.
Mit einem Fachanwalt habe ich auch schon gesprochen. Er meint, ich habe keine Aussicht auf eine erfolgreiche Kündigungsschutzklage, weil der Kündigungsschutz nicht gilt, da der Arbeitgeber zu wenig Mitarbeiter hat.
Bis heute Abend muss ich wissen, wie ich mich entscheide … ob ich mich täglich zu einer Körperverletzung zwingen lasse oder eben irgendwann unter der Brücke liege.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Einmal das Testzentrum aufsuchen und dann den Bescheid immer fälschen. Oder das Testzentrum nur zweimal die Woche aufsuchen und den Rest fälschen.

Mittlerweile gibt es auch Online Anbieter, die kostenlose Testzertifikate ausstellen, nach dem man ein Foto eines Schnelltests vorgelegt hat.

Arbeitgeber, gerade Rechtsanwälte, die Mitarbeiter nötigen, sich täglich im Tastzentrum testen zu lassen oder eine experimentelle Gentherapie über sich ergehen zu lassen, sind alle selber Kandidaten für die Justiz.

Arbeitgeber, die bereits für einen Ersatz gesorgt haben, wollen sich vielleicht früher oder später sowieso von bestimmten Angestellten trennen. Soweit mir bekannt, verdienen Rechtsanwaltgehilfen ziemlich wenig. Darum kann ein Berufswechsel auch keine schlechte Wahl sein.

Eins ist doch sicher, wer seine Gesundheit verspielt, hat seinem Leben ein Verfallsdatum gegeben. Für mich ist beim Thema Gesundheit immer die Grenze erreicht.

Erstmal krankmelden im Notfall, ist mein erster Gedanke?

Ja, die Einschläge kommen näher, es wird ernst. Ich weiß gerade auch nichts. Es ist einfach furchtbar!!!!!

Sehe gerade, Sie hatten sich schon fachlich beraten lassen. Ich würde trotzdem nicht selbst kündigen, weil das in zukünftiger Rechtslage (Coronaunrecht-Entschädigungs-Gesetz 2034?) Ihre Position schwächt, und bei Ihren nächsten Tätigkeiten sowieso nur solche mit Sympathie für Ihren Status in Betracht kommen.

Ich wünschte, Sie lägen richtig, Hans, aber ich fürchte, es ist anders.
Das mit den vielen Kranken und Wegbrechen der Arbeitskräfte ist ja gemäß WEF gewollt.

Und bei den Impfpässen sehe ich das weitere Problem, dass es nicht dabei bleiben wird.
In Italien muss am Arbeitsplatz anscheinend schon jetzt der digitale(!) Nachweis gezeigt werden. Sprich, digitale Identität.
Und sie werden irgendwann Blutproben nehmen (per Chip vielleicht sogar automatisch) oder per Scan nachprüfen, ob jemand auch wirklich die kleinen Metallteilchen in sich hat… und nur DIESE Menschen werden als „geimpft“ durchgehen.

Die Eliten werden für sich andere Lösungen finden, aber die werden für uns nicht erreichbar sein. Dazu wird man beste Kontakte benötigen. Und wer kann schon Chips fälschen oder so.

Da bräuchte man dann schon detaillierte Einsicht darein, was gescannt wird, worauf es ankommt, und wie man das nachbilden kann. Dann könnte man vielleicht(!) ein geeignetes Teil mit sich unsichtbar herumtragen, das den Chip etc. imitiert.
Aber das ist nichts für Otto Normalbürger und außerdem würde man das System der Überwachung dann ja gnadenlos mitmachen müssen.

Ist JETZT der Zeit zum Auswandern gekommen?
Ich hoffe, dass nicht.
Ich bin noch lange nicht bereit dafür.
Ich kann das hier nicht alles zurücklassen. Arbeitsplatz, Haus, … oje.

Digital läßt sich noch einfacher fälschen. Problematischer wird es dann, wenn online gleich geprüft wird oder diese Technologie im Körper verankert wird.

Wenn Blutproben entnommen werden oder mittels Chip analysiert werden, ist der Volksaufstand nicht mehr weit entfernt. Bedenken Sie, sie werden alle paar Monate mit dem Gift erneut gespritzt. Sie können sich dann praktisch selber beim Sterben zuschauen.
Selbst wenn Soldaten und Polizisten einen anderen Impfstoff verabreicht bekommen, ihre Familien und Freunde werden genauso darunter leiden. Wie lange wird es wohl dann noch dauern, bis sich das Volk gewaltsam zur Wehr setzt?

Gerade gelesen, Österreich führt Lockdown für Ungeimpfte ein, ab Februar solle eine allgemeine Impfpflicht dort eingeführt werden.

Ich hoffe die Österreicher putschen ihre Regierung weg. Denn was in Österreich gilt, gilt auch bald in Deutschland.

— Zwar erklärte das neue Pandemie-Quartett eine gesetzliche Impfpflicht mit der Sars-CoV-2-Schutzimpfung ab dem 1. Februar 2022. Angesichts der aktuellen Lage sieht Schallenberg allerdings „gar keine andere Möglichkeit als Maßnahmen für alle“.

Ab 13. Dezember gilt der Lockdown nach aktuellem Plan wieder nur für Ungeimpfte: „2G wird uns noch lange begleiten“, sagt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein: „Für Ungeschützte wird es auch danach Maßnahmen brauchen. Die Impfquote zu heben, ist unser einziger Weg aus der Pandemie.“ Landeshauptmann Platter versichert folglich trotz Impfpflicht ab Februar: „Wir werden alles dafür tun, dass wir das Impfen in den drei Wochen vorantreiben.“

https://www.wienerzeitung.at/themen/sars-cov-2/2128351-Warum-der-Lockdown-fuer-alle-kommt.html

— Nachdem die Impfpflicht von der türkis-grünen Bundesregierung über Monate hinweg kategorisch ausgeschlossen wurde, tritt sie nun mit 1. Februar 2022 in Kraft. Verfassungsrechtler halten ihre Einführung für zulässig. Die Ausgestaltung, vor allem die Frage der Sanktionen, wird aber noch zum Drahtseilakt.

Die Impfung mit physischem Zwang durchzusetzen, ist nach einhelliger Meinung von Verfassungsrechtlern unzulässig. „Das wird sicherlich nicht gehen“, sagt Bußjäger. Allerdings könnten Geldstrafen verhängt werden. Geplant sind laut Regierungsangaben Verwaltungsstrafen.

Laut historischem Währungsrechner der Oesterreichischen Nationalbank wären das umgerechnet in die heutige Kaufkraft 1.186 Euro.

„Die Strafe muss jedenfalls im Verhältnis zum angestrebten Ziel stehen“, sagt Stöger. „Sie wird einkommensabhängig und nach der Schwere der Tat zu bemessen sein – sonst wird es auch soziale Probleme geben.“

„Wirtschaftlich existenzbedrohende Geldstrafen werden keinesfalls zulässig sein“, meint Bußjäger. Zugleich müsse es sich um „eine spürbare Geldstrafe, die in der breiten Bevölkerung Wirkung zeigt“, handeln.

Unklar ist, ob solche Strafen mehrfach verhängt werden können. Das wäre möglich, wenn man die Impfverweigerung als „Dauerdelikt“ sehe, sagt Stöger. „Wenn man sich einmal nicht impfen lässt und abgestraft wird und es fortgesetzt nicht macht, kann dann wieder eine Strafe verhängt werden.“

Einschneidender als Geldstrafen könnten arbeitsrechtliche Konsequenzen sein. Fraglich sei, wie der Gesetzgeber hier konkret vorgehe, sagt der Arbeitsrechtler Martin Gruber-Risak von der Universität Wien. Derzeit gilt am Arbeitsplatz der 3G-Nachweis. Dieser könnte bei Einführung einer Impfpflicht auf einen 2G-Nachweis eingeschränkt werden, erklärt Gruber-Risak: „Dann ist alles klar, dann gibt es keine Spielräume.“ Der Aufenthalt am Arbeitsplatz stünde dann nämlich nur noch Genesenen oder Geimpften offen. Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, muss im Homeoffice bleiben. Aber auch arbeitsrechtliche Konsequenzen bis hin zur Kündigung oder sogar der Entlassung sind dann möglich.

Unklar ist die Lage, wenn die 3G-Regel neben der Impfpflicht aufrecht bleibt. Dann besteht zwar die „persönliche Pflicht, sich impfen zu lassen“, der getestete Arbeitnehmer dürfe aber weiter seiner Arbeit am Arbeitsplatz nachgehen, sagt Gruber-Risak: „Denn grundsätzlich ist nicht davon auszugehen, dass jeder Arbeitnehmer dienstunfähig ist, wenn er ungeimpft ist.“

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2128368-Stich-oder-Geldstrafe.html

Hat das nicht Potenzial für einen Bürgerkrieg?

— Das mit den vielen Kranken und Wegbrechen der Arbeitskräfte ist ja gemäß WEF gewollt.

Glaube nicht, daß dies von den Partnern des WEF gewollt ist.

https://www.weforum.org/partners

Das WEF träumt bereits von COP26

— COP26 outcomes aren’t satisfying, but they should leave us hopeful.

Wenn sie sowieso alle mit der Impfung töten wollen, warum wird dann noch über COP26 diskutiert?

wer auswandern will den würde ich Brasilien, Kroatien oder USA ( rep. Bundesstaaten) empfehlen. Aber sie sollten es ziemlich schnell machen, denn viel Zeit bleibt ihnen nicht bei dem Rasanten Umbau durch den WEF. Ich befürchte leider finstere Zeiten.

„Ist JETZT der Zeit zum Auswandern gekommen? Ich hoffe, dass nicht.
Ich bin noch lange nicht bereit dafür.
Ich kann das hier nicht alles zurücklassen. Arbeitsplatz, Haus, … oje“

Doch. Es ist Zeit intensiv darüber nachzudenken. Plan B sozusagen.
Haus verkaufen bringt mehr als kaufen zur Zeit 😉

Vielleicht steht ja auch noch irgendwo ne Insel zum Verkauf. Wenn wir alle zusammenlegen, wird’s wohl reichen. 🙂
(Sorry, bin wohl auch schon ganz wirr im Kopf)

Prof. Dr. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler haben eine Studie im Auftrag von Dr.Ute Bergner (Abgeordnete im Thüringer Landtag) erstellt, die aufhorchen lässt! Nun ist eine Korrelation noch lange keine Kausalität, aber die Zahlen müssen vom Tierarzt und allen anderen Scharfmachern erklärt werden!

https://www.utebergner.de/der-wert-eines-menschen-haengt-nicht-von-seinem-impfstatus-ab/

https://www.utebergner.de/cms/wp-content/uploads/2021/11/%C3%9Cbersterblichkeit-KW-36-bis-40-in-2021-003.docx

-Gefunden auf Telepolis –

Es gibt mittlerweile keine Tischkante mehr in unserem Haushalt, die nicht rot gefärbt ist. Mir dröhnt der Kopf und ich bin mittlerweile an dem Standpunkt angelangt, dass die ganze Argumentation, Rechnerei, Statistiken und was auch immer den dümmsten Corona-Jünger nicht interessiert. Er hat seine Freiheit und basta. Gründe für eine Impfung, es ist ja eher ein Spiken oder Spritzen mit einer verunreinigten Pampe, gibt es für mich nicht!

Analyse aus England: Covid-“Impfstoffe“ gleichen einem Giftcocktail!
https://schallundwort.de/analyse-aus-england-covid-impfstoffe-gleichen-einem-giftcocktail/

Und hier in bewegten Bildern. Das zweite Video zeigt Filme von der Plörre.

Pressekonferenz: Tod durch Impfung
https://gorf.tube/w/p/a8de4ZYMfJYco63GPLQdV5

Ahnungslose Hamsterradläufer wissen, das alles nicht was ich weiß. WüßtenSie es, müssten Sie es extremst bereuen.

Und ich möchte nochmal auf diese junge Frau in den USA hinweisen, die alleine gelassen wird, wenn es dann nicht funktioniert. Und nicht nur Sie. Vielleicht hören bald auch vermehrt von „unseren Lieben“ Ähnliches.
»Mein Körper hört nicht auf, sich selbst anzugreifen«
https://fws.rocks/%C2%BBmein-k%C3%B6rper-h%C3%B6rt-nicht-auf-sich-selbst-anzugreifen%C2%AB

Auch auf meinen Chat möchte ich hinweisen. Wir müssen reden/schreiben. Wir müssen uns vernetzen.
Schnell, anonym und ernst. Ich hoffe, er findet regen Zulauf und es immer jemand da.
https://fws.rocks/unser-cha

Nicht, dass es auf eine Ebene mit Gesundheit und Leben gehören würde, aber was es noch kostet, und nicht unerheblich: Steuergeld.

Aber das System muss ja auch unwiderbringlich bankrott sein, sonst werden wir das neue ja nicht annehmen. Das ist ja der Plan.

Erst ging es darum, das Pflegepersonal nicht zu gefährden, was der Grund war, weshalb man sofort intubierte und damit die Patienten tötete. Nun geht es darum, Patienten nicht zu gefährden, weshalb man die Impfpflicht fürs Pflegepersonal einführen möchte und auch hier gehen die Menschen enorme Risiken ein.

Beides ist ethisch inakzeptabel. Es werden von dem jeweils anderen Risiken abverlangt, um ein bedeutend geringeres Risiko für einen selbst abzuwenden.

Ja, eine allgemeine Impfpflicht für Herrn Söder befürworte ich. Morgens bekommt er AstraZeneca, mittags ModeRNA, nachmittags Pfizer zum Kaffee und abends wird er geboostert. Bei Nacht schläft er mit den Masken, die seine Frau herstellt oder vertreibt. Und zwischen fünf und sechs Uhr morgens gehen die Geldscheine, die er für all das eingesteckt hat, auf Krötenwanderung.

Das Vorhaben oder eher die Faselei, eine Impfpflicht mit Vakzinen einführen zu wollen, die nicht geeignet sind, die Infektionskette dauerhaft und zuverlässig zu unterbrechen, ist völlig abwegig. Die Verantwortlichen wollen dem Volk nicht eingestehen, dass die ganze Impfkampagne ein einziges Fiasko war und noch ist. Bundeskanzler Schallenberg hat sich nun immerhin für die Fehler in der Pandemiebekämpfung bei den Geimpften (!) entschuldigt. Den Sündenbock für dieses monströse Versagen hat man mit den Ungeimpften gefunden. Doch auch diese unsäglich verabscheuungswürdige Diffamierungsaktionen werden nicht die Ausbreitung des Virus aufhalten, sondern allenfalls die Verabreichung eines sicheren Impfstoffs, der eine sterile Immunität erzeugt. Zudem muss nun endlich die medikamentöse Behandlung von Coronakranken vorangetrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.