Kategorien
Impfung PEI Sicherheitsbericht Statistik

15. Sicherheitsbericht des PEI: 5 verstorbene Jugendliche und ein Anstieg der schwerwiegenden Nebenwirkungen um 40%

Das PEI hat einen neuen Sicherheitsbericht zu den Covid Impfstoffen herausgebracht. Er dokumentiert in nur vier Wochen eine Zunahme der Todesfälle um 25%. Mittlerweile wurden offiziell 172.188 Nebenwirkungen gemeldet – und mit den Daten der SafeVac 2.0 App machen wir uns ein paar Eindrücke von der Dunkelziffer. Bei 769.372 Auffrischungsimpfungen traten 105 Nebenwirkungen auf (29 davon schwerwiegend). 12 Personen verstarben nach der Auffrischungsimpfung, vermutlich im Zusammenhang mit dieser.

Ganze 36 Tage hat uns das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel (Paul-Ehrlich-Institut, PEI) nun seit dem letzten Sicherheitsbericht auf ein Update warten lassen. Nun, am 26.10.2021 erschien der 15. Sicherheitsbericht, der Daten bis zum 30.09.2021 enthält. Das PEI benötigte also diesmal 26 Tage, um die Kennzahlen über die Sicherheit der Corona Impfstoffe zu berechnen und zu veröffentlichen – das ist neuer (Negativ-) Rekord. Selbstverständlich sind alle nachfolgend aufgeführten Aspekte als Verdachtsfälle anzusehen.

In Kürze:

  1. Impfquote: Mittlerweile sind 78,9% der Erwachsenen in Deutschland mindestens ein Mal geimpft. Es wurden 56.622.246 Menschen mindestens ein Mal geimpft.
  2. Nebenwirkungen: Es wurden 172.188 Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen gemeldet. Besonders auffallend ist der Anstieg der schwerwiegenden Nebenwirkungen um 40% auf nun 21.054 Fälle.
  3. Das PEI verschweigt in diesem Bericht wieder die Verteilung der Impfnebenwirkungen auf die Geschlechter.
  4. Die Todesfälle nahmen um 25% zu und stiegen auf 1.802 Fälle an – obwohl die verimpften Dosen lediglich um 4,3% zugenommen haben.
  5. Bei Kinder und Jugendlichen kam es zu 1.809 Impfnebenwirkungen. Auch hier gibt es wieder Unstimmigkeiten in den Zahlen. 22,4% der Nebenwirkungen sind dabei schwerwiegend, das heißt 406 Kinder haben wahrscheinlich durch die Impfung einen bleibenden Schaden. 5 Kinder sind nach der Impfung verstorben. Es treten mehr als 7 Mal so viele Entzündungen am Herzen nach einer Corona Impfung bei Kindern auf, als ohne diese Impfung.
  6. Unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse:
    Es gab insgesamt 1.253 Fälle einer Entzündung am Herzen. Viele Analysen des PEI zeigen ganz klar, dass deutlich mehr Menschen nach einer Corona Impfung daran erkranken. Dennoch spricht man keine klare Warnung oder Empfehlung gegen die Impfung aus.
    255 Personen erkrankten nach einer Corona Impfung am Guillain-Barré-Syndrom. 6 davon verstarben. Das mittlere Alter der Betroffenen liegt bei nur ca. 55 Jahren.
    Es gab 247 Fälle einer Thrombose mit Thrombozytopenie. Das PEI glänzt hier mit sinnlosen Berechnungen zu „grünen Zahlen“, während tiefergehende Recherchen zu den „besorgniserregenden Daten“ einfach nicht durchgeführt werden. Zahlreiche Tabellen sind falsch bzw. nicht vollständig abgedruckt.
    Bei Sinusvenenthrombosen verweist man auf „schöne“ Referenzzahlen aus einer brandaktuellen Arbeit von Mitarbeitern beim RKI. Das Ganze ist nur eine Vorabveröffentlichung – dennoch zieht das PEI sie als Quelle heran. Dass sie nicht repräsentativ ist, wird ignoriert. Es werden wieder nur die Analysen abgedruckt, die „tiefgrüne“ Zellen ergeben.
    Es traten 799 Fälle von Lungenembolien innerhalb von 30 Tagen nach der Corona Impfung auf.
    Wieder einmal ist der Bericht ohne System so nicht vergleichbar mit alten Berichten. Es fehlen an zahlreichen Stellen Angaben (die früher manchmal enthalten waren). Systematisch, sauberes arbeiten?
  7. Auffrischungsimpfungen: Bei 769.372 Auffrischungsimpfungen traten 105 Nebenwirkungen auf (29 davon schwerwiegend). 12 Personen verstarben nach der Auffrischungsimpfung, vermutlich im Zusammenhang mit dieser. Das PEI zensiert hier willkürlich AstraZeneca Angaben.
    Der „jüngste, geboosterte Deutsche“ ist laut dem Bericht ein 12 Jahre alter Junge (wobei das PEI Zweifel an der Richtigkeit der Meldung hat, diese aber nicht weiter untersucht).
  8. Das PEI verweist auf die STIKO und empfiehlt die Impfung von Schwangeren. Im nächsten Satz rufen sie Schwangere dazu auf, an einer Studie zur „Sicherheit der Corona Impfstoffe bei Schwangeren und Babies“ teilzunehmen. Fällt dieser Widerspruch wirklich sonst keinem auf?
  9. Mit Hilfe der Daten der SafeVac 2.0 App haben wir die Dunkelziffer abgeschätzt – Dinge, die das PEI selbst nicht einmal nur erwähnt. Die Daten der App deuten auf bis zu 10 Mal mehr Nebenwirkungen hin – wobei selbst diese noch nicht alles erfassen.
  10. Das PEI geht in den Winterschlaf und veröffentlicht die Berichte nun nur noch alle zwei Monate. Ganz klar, bei über 3 Millionen verimpften Dosen in diesem Monat hat die Bevölkerung natürlich volles Verständnis dafür, dass sich das PEI dann eine kleine Auszeit nimmt.

Alle PEI Sicherheitsauswertungen findest du hier „Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich-Instituts“. Gerne dürfen Sie diesen Link an Politiker, Ärzte, Bekannte, usw. weiterleiten.

1. Verimpfte Dosen – 78,8% der Erwachsenen sind geimpft

Die bis zum 30.09.2021 verimpften Dosen verteilen sich wie folgt auf die verschiedenen Vakzine:

Impfstoff1. Dosis2. Dosis
BioNTech-Pfizer39.739.13241.864.164
AstraZeneca4.460.4125.177.336
Moderna9.237.1043.455.596
Johnson & Johnson3.185.598
Gesamt56.622.24650.497.096

Ziehen wir wieder die Bevölkerungszahlen in Deutschland heran, waren damit zum 30.09.2021 bereits 76,6% der „impffähigen Bevölkerung“ (Personen ab 12 Jahren) geimpft.
Rechnen wir davon noch die Kinder und Jugendlichen (12 – 17 Jährige) heraus: Laut RKI waren am 30.09.2021 von den 12 bis 17 Jährigen in Deutschland 41,6% geimpft. Das entspricht 1.874.938 Personen. Rechnen wir diese aus der Impfquote heraus, um die Impfquote der Erwachsenen zu berechnen, dann kommen wir auf ganze 78,9% der Erwachsenen in Deutschland, die mindestens eine Impfung erhalten haben. Eine Zunahme um knapp 3% in den vergangenen vier Wochen (seit dem Datenstand des 14. Sicherheitsberichts).
Was will die Regierung also noch von der Bevölkerung, um Corona Maßnahmen wie Masken- und Testpflicht (für Ungeimpfte) zu rechtfertigen? Brauchen wir erst Impfquoten, die an die Wahlergebnisse in der DDR erinnern?

2. Steigerung der schwerwiegenden Nebenwirkungen um knapp 40%

Kommen wir zu den Impfnebenwirkungen. Insgesamt lagen dem PEI zum 30.09.2021 ganze 172.188 Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen vor. 21.054 Fälle davon sind schwerwiegend. Schwerwiegend meint dabei eine Reaktion, bei der die betroffene Person im Krankenhaus behandelt werden muss oder die als medizinisch „bedeutsam“ eingeordnet wurde.
Das muss man sich noch einmal kurz vor Augen führen: Seit Beginn der Impfkampagne haben offiziell ganze 21.054 Personen eine (vermutlich) schwerwiegende Impfnebenwirkung davongetragen und wahrscheinlich bleibende Schäden.
Dies ist eine enorme Anzahl und entspricht einer mittelgroßen deutschen Stadt. Nur um dies nochmal klar zu stellen:

Würden die Impfgeschädigten alle in einer Stadt wohnen, dann hätte jeder einzelne Bewohner einer Stadt in der Größenordnung wie Hockenheim, Soltau oder Heide einen schwerwiegenden Impfschaden.


Nehmen wir alle Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen, dann kommen wir auf eine Stadt in der Größenordnung von Ludwigshafen, Oldenburg oder Saarbrücken.

Dunkelzifferrate

Und das Ganze betrachtet noch nicht das Problem der Dunkelzifferrate. Ein Problem, was selbst das PEI nicht leugnet – aber eine Untersuchung darüber einfach nicht anstellt.
Die Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Impfstoffe:

ImpfstoffFälle mit Nebenwirkungendavon schwerwiegendMelderate
pro 1.000 Impfdosen
Melderate schwerwiegend
pro 1.000 Impfdosen
BioNTech-Pfizer94.28112.9391,10,2
AstraZeneca45.1785.7512,70,2
Moderna25.7131.4933,60,5
Johnson & Johnson6.2435602,00,2
Unbekannt773311
Gesamt172.18821.0541,60,2

Das PEI gibt die Melderate pro „Impfdose“ an. Hier muss man sich dessen bewusst sein, dass man (außer bei Johnson & Johnson) eben zwei solcher Impfdosen für einen vollständigen Impfschutz benötigt. Das heißt faktisch, wollte man die Melderate pro „realem Impfling“ angeben, müsste man (in etwa) die Melderaten verdoppeln.
Was fällt dabei auf? Die Melderate steigt seit den letzten drei Berichten kontinuierlich an. War sie im 12. Sicherheitsbericht noch 1,4 pro 1.000 Impfdosen gewesen, ist sie nun auf 1,6 angestiegen. Ein Anstieg um knapp 15%.
Auch interessant ist, dass bei BioNTech-Pfizer der Anteil an schwerwiegenden Nebenwirkungen am Größten ist: Bezogen auf die Anzahl der Impfdosen werden zwar bei BioNTech-Pfizer die wenigsten Nebenwirkungen gemeldet, allerdings ist das Risiko, im Falle einer Nebenwirkung dann eine schwerwiegende Nebenwirkung zu haben, bei eben genau diesem Impfstoff am Größten:

3. Mehr Frauen betroffen?

Schon seit einigen Sicherheitsberichten erwähnen wir immer wieder, dass auffallend ist, dass deutlich mehr Frauen Impfnebenwirkungen erleiden als Männer. Das PEI hat diesen Sachverhalt im letzten Sicherheitsbericht selbst erkannt. Das ist seltsam, da es das PEI im letzten Bericht zum ersten Mal geschafft hat, anzugeben, dass in etwa gleich viele Frauen und Männer geimpft wurden (52% der Geimpften waren Frauen).
Dennoch hat das PEI in den letzten Berichte immer wieder erwähnt, dass über 70% der Nebenwirkungen bei Frauen gemeldet wurden.
Man sollte meinen, dass dies einen Grund für weitere Untersuchungen darstellen sollte – ist es aber offensichtlich nicht. Das Thema wird in diesem Bericht nicht einmal angesprochen. Totschweigen – im wahrsten Sinne des Wortes.

4. Zunahme der Todesfälle um 25%

Das PEI gibt die Anzahl der offiziellen Todesfälle im (wahrscheinlichen) Zusammenhang mit einer Impfung auf 1.802 Menschen an. Weitere, interessante Details, wie zum Beispiel das Durchschnittsalter oder das Mindestalter der Verstorbenen, werden zurückgehalten – obwohl es höchst interessant wäre, zu wissen, ob das Durchschnittsalter der im Zusammenhang mit der Impfung Sterbenden sich zum Beispiel vom Alter der „Corona Toten“ unterscheidet.
Nun ja, schaut man sich das Ganze nüchtern an, dann stellen wir fest, dass im Zeitraum zwischen dem 14. und dem 15. Sicherheitsbericht die Anzahl der mindestens einmal Geimpften um 2.324.592 Personen angestiegen ist. Das entspricht einem Anstieg von 4,3%, vom 14. auf den 15. Sicherheitsbericht. Demgegenüber stehen die Todesfälle, im Zusammenhang mit der Impfung. Diese stiegen von 1.450 im 14. Sicherheitsbericht auf nun 1.802 an – eine Zunahme um 24,3%.

5. Kinder und Jugendliche

5.1 Ca. 1.809 Impfnebenwirkungen – und 8 vergessene Kinder

Das PEI berichtet über insgesamt bislang von „circa“ 1.809 Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 – 17 Jahren.
Dabei fallen einige Dinge auf. Zunächst wird der „Beginn der Impfkampagne“ auf den 27.12.2021 datiert – ein Datum in der Zukunft.
OK – der kleine Tippfehler sei den Leuten beim PEI (wieder einmal) verziehen. Dennoch wissen wir ja alle, was das PEI eigentlich schreiben wollte: 27.12.2020. Wie perfide ist das denn? Denn die Kinder und Jugendlichen, um die es in dem Abschnitt geht, wurden erst viel später geimpft. Erst seit dem 31.05.2021 ist das Vakzin von BioNTech-Pfizer und seit dem 23.07.2021 das Vakzin von Moderna für die Altersgruppe der 12 – 17 Jährigen zugelassen. Bei beiden Vakzinen handelt es sich um mRNA Impfstoffe. Man will hier dem Leser (sicherlich absichtlich) einen deutlich größeren Zeitraum für das Auftreten der 1.809 Nebenwirkungen vorspielen.
Wohlgemerkt: Erst am 16.08.2021 hat die STIKO eine „allgemeine Impfempfehlung“ für Kinder und Jugendliche ausgesprochen.

Schauen wir uns kurz die Originalpassage im Bericht an:

Und wieder einmal kann da irgendjemand beim PEI nicht rechnen (oder einen Taschenrechner benutzen).
1.744 + 26 + 31 = 1.801 Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen.
Wieso oben dann 1.809 genannt werden, ist uns nicht klar. Auffallend: Es sind wieder exakt 8 mehr, wie schon beim 14. Sicherheitsbericht. Auch interessant ist, dass mittlerweile schon 31 Kinder mit einem Vektorimpfstoff geimpft wurden, die für diese Altersgruppe nicht zugelassen sind. Im Vergleich zum letzten Bericht ist das eine Zunahme von 6 Kindern. Das ist an sich schon ein Skandal: Mindestens 6 Kinder im September wurden von Ärzten mit nicht zugelassenen Impfstoffen geimpft. Hat man davon schon einmal etwas gehört? Nein. Es gibt Hausdurchsuchungen bei Ärzten, die Maskenatteste ausstellen. Und bei Ärzten, die Kinder mit nicht zugelassenen Impfstoffen impfen, naja, da schaut man dann mal weg.

5.2 Starke Zunahme der schwerwiegenden Impfnebenwirkungen

Laut PEI waren 22,4% aller Impfnebenwirkungen schwerwiegend. Das heißt wir sprechen hier von 406 Kinder, die eine „schwerwiegende“ Nebenwirkung erlitten haben und wahrscheinlich dauerhaft geschädigt sind. Im letzten Sicherheitsbericht waren noch lediglich 14% aller Impfnebenwirkungen schwerwiegend gewesen. Sprich: Wir haben einen Anstieg der schwerwiegenden Impfnebenwirkungen um ganze 60%.
Kalt über den Rücken kann es einem laufen, wenn man sich die vom PEI (willkürlich) ausgewählte Liste, an „unerwünschen Reaktionen von besonderem Interesse“ ansieht:

Prozentualer Anteil „ausgewählter, unerwünschter Impfeaktionen“ an allen gemeldeten Impfreaktionen

Die Entzündungen am Herz bzw. Herzbeutel (Peri- und Myokarditis) spielen offensichtlich eine entscheidende Rolle, bei den Nebenwirkungen. Aber auch die anderen, aufgeführten Nebenwirkungen sind nicht ohne: Atembeschwerden (Dyspnoe), Krampfanfälle, Herzrhythmusstörungen (Arrythmie) oder gar Lungenembolien wurden offensichtlich (öfter) berichtet.

Wir möchten an dieser Stelle nochmal daran erinnern, dass vom 17.03.2020 – 30.09.2021, also in der „gesamten Pandemie“, lediglich 12 Menschen im Alter von 10 – 19 Jahren im Zusammenhang mit Corona verstorben sind.


Leider werden nicht explizit die Fälle in der Altersgruppe 12 – 17 ausgewiesen – es ist davon auszugehen, dass in dieser Gruppe nochmal weniger als 12 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu verzeichnen sind.

Demgegenüber stehen nun schon offiziell 406 Kinder und Jugendliche, mit dauerhaften Schäden durch die Impfung.


Glückwunsch an die Bundesregierung und die Eltern der betroffenen Kinder: Ihr habt alles richtig gemacht. Schauen wir uns an, wie einige solcher konkreten Impfnebenwirkungen aussehen – das PEI gibt hier einige an:

In einem Fall (weiblich, 16 Jahre) wurde koinzident, aber nicht ursächlich ein Hodgkin-Lymphom [Anmerkung vom Corona Blog Team: das ist eine Umschreibung für Lymphdrüsenkrebs] im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung diagnostiziert.
Eine 17-jährige Jugendliche entwickelte eine Lungenembolie zwei Monate nach Impfung mit Comirnaty.
Bei einem 16-jährigen männlichen Jugendlichen wurde ein über mehrere Monate anhaltender Durchfall berichtet, dessen Ursache unklar ist.
In fünf Fällen wurde ein Diabetes mellitus Typ 1 (zwei weibliche und drei männliche Jugendliche) in unterschiedlichem Abstand von einem Tag bis zu einem Monat nach Impfung berichtet.

5.3 Fünf Todesfälle bei Kindern

Das PEI berichtet über ganze 5 Todesfälle bei Kindern und Jugendlichen im Zusammenhang mit der Impfung. Wohlgemerkt: Fünf Todesfälle, seit Zulassung der Impfstoffe im Juni. Spärlich, werden einige Details zu den Todesfällen veröffentlicht:

Ein Todesfall betrifft eine weibliche 16-jährige Jugendliche, die im Zusammenhang mit einer Arrhythmie verstarb.
Bei drei verstorbenen männlichen Jugendlichen bestanden schwere Vorerkrankungen. Berichtet wurden Multiorganversagen, Lungenblutung, disseminierte intravasale Gerinnung, septischer Schock und Fieber in einem Fall (männlich, 14 Jahre), Fieber und zirkulatorischer Kollaps im zweiten Fall (männlich, 15 Jahre) und Lungenembolie im dritten Fall (männlich, 16 Jahre).
[…]
Bei einem vierten verstorbenen Jungen (12 Jahre) sind sehr wenige, insgesamt unzureichende Informationen zum Verlauf
und den Todesumständen bekannt.

Und natürlich – ganz klar – waren drei der Opfer schwer vorerkrankt. Die Eltern haben natürlich ihre todkranken Kinder noch einmal impfen lassen – woraufhin sie dann verstorben sind. Und natürlich, nach dem Anschauen der Grafik in dem darüber liegenden Abschnitt, wissen wir auch, dass Gerinnungsstörungen oder Atemprobleme (bis hin zur Lungenembolie) für diese Impfung absolut untypisch sind. Wie kann man da nur auf den Gedanken kommen, dass diese 5 Kinder nicht hätten sterben müssen, wenn sie nicht geimpft wären?

5.4 Sieben mal mehr Entzündungen am Herzen als ohne Corona Impfungen

Wie schon im letzten Sicherheitsbericht, stechen Entzündungen am Herzen bzw. Herzbeutel (Myo- bzw. Perikarditis) im Bericht bei Kindern und Jugendlichen besonders hervor.
Sie können sich mit Brustschmerzen, Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen äußern, die bis hin zum Herzversagen führen.

Dem PEI lagen offiziell 98 Meldungen in der Altersgruppe der 12 – 17 Jährigen vor, davon betrafen 85 Meldungen junge Männer und 8 junge Frauen.


Bei 3 Fällen war das Geschlecht in der Meldung nicht angegeben – wir ersparen uns einen erneuten Verweis auf die unsägliche Qualität des deutschen Meldesystems (man kann Meldungen absetzen, ohne eine Geschlechtsangabe?!).
Noch im letzten Sicherheitsbericht hat das PEI darauf verzichtet, die die „Standardised Morbidity Ratio“ (Standardisierte Erkrankungsrate, SMR) anzugeben. Wir haben das von Hand gemacht und kamen auf eine SMR von über 7, mit den Daten aus dem 14. Sicherheitsbericht.
Zur Erinnerung: Die SMR setzt die Anzahl der Personen, die ein gewisses Symptom haben, zu denen ins Verhältnis, die man in der „Corona ungeimpften Bevölkerung“ erwarten würde. Die SMR wäre genau 1, wenn genau so viele Personen in den Gruppen mit und ohne Corona Impfung erkranken. Tritt in der Corona-geimpften Gruppe ein Symptom häufiger auf, ist die SMR größer als 1, ansonsten kleiner als 1. Bei einem Wert von „größer als 1“ sollten also die Alarmglocken los schrillen, denn dann tritt in der Corona-geimpften Gruppe ein Symptom häufiger als erwartet auf.
Das PEI kommt für 12 – 17 jährige junge (männliche) Erwachsene nun auf eine SMR von 6,88 bei einer Impfung mit BioNTech-Pfizer. Sprich:

Es treten fast sieben Mal mehr Myokarditiden auf, als in der Corona ungeimpften Bevölkerung zu erwarten wären.

Wie erwähnt, das Ganze ist nicht neu und seit Wochen bekannt. Die Reaktionen darauf kennen wir alle: Trotz Kenntnis der Faktenlage empfiehlt die STIKO die Impfung uneingeschränkt für Kinder und Jugendliche. Wie passt das zusammen?

5.5 Pädiatrisches Inflammatorischen Multiorgansyndroms – Schuld ist eine Corona Infektion!

Bei drei Jugendlichen (zwei Jungen und einem Mädchen) trat das „Pädiatrische Inflammatorische Multiorgansyndrom“ auf. Unbehandelt treten dabei Symptome wie Bauchschmerzen, Fieber, bis hin zu schweren Herz-Kreislauf-Störungen und neurologischen Ausfällen auf, die tödlich enden können.
Bei dem Mädchen bekam das PEI scheinbar weiterführende Informationen:

[…] weiterführende serologische Untersuchungen haben den Verdacht bestätigt, dass die Jugendliche zuvor höchst wahrscheinlich eine asymptomatische SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht hatte. Die Jugendliche ist inzwischen wieder genesen.

Also: Alles kein Problem – nicht die Impfung ist Schuld, nein, die irgendwann davor liegende (eventuell asymptomatische) Erkrankung mit Corona.
Und die Konsequenz davon? Nun, würde das PEI wirklich das Wohl der Bürger im Sinne haben, dann sollte man meinen, dass jetzt die Empfehlung kommt, alle Personen, die sich impfen lassen wollen, auf eine vorausgegangene (asymptomatische) Corona Erkrankung zu testen. Diese Empfehlung kommt aber nicht.

6. Unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse

6.1 Anstieg der Myokarditiden auf 1.253 Fälle – SMR in vielen Gruppen beunruhigend

Die Anzahl der Myokarditiden ist von 862 auf 1.253 Fälle angestiegen.
Für die beiden mRNA Impfstoffe (BioNTech-Pfizer und Moderna) gibt das PEI die Verteilung auf die Geschlechter und Altersgruppen an:

AlterMännerFrauenSumme
12 – 1787895
18 – 2934879427
30 – 3913768205
40 – 497459133
50 – 596871139
60 – 69261945
70 – 79251641
80+8816
Unbekannt351550
Gesamt8083431151 + 30 = 1171

Bei 30 Personen hatte das PEI keine Kenntnis über das Geschlecht der Betroffenen… jetzt ersparen wir uns aber wirklich jedes Kommentar zu unserem hervorragenden Meldesystem – versprochen.
Hinzu kommen außerdem 82 Fälle, die nach einer Impfung mit einem vektorbasierten Impfstoff (AstraZeneca oder Johnson & Johnson) aufgetreten sind.
Zumindest im letzten Bericht war zu den Personen (ohne bekanntes Geschlecht) noch das Alter angegeben – auf diese Angabe verzichtet das PEI in diesem Bericht wieder.

Wir haben schon oben erwähnt, dass die SMR Berechnung der Myokarditiden bei männlichen Jugendlichen auf mehr als sieben Mal so viele Entzündungen am Herzen hindeutet, als ohne Corona Impfung zu erwarten wären. Diese Berechnungen führt das PEI für verschiedene Impfstoffe aus und gibt einige Werte in der Altersgruppe der 18 – 29 Jährigen an:

BioNTech-PfizerModerna
Männer1,844,67
Frauen2,53
Standardised Morbidity Ratio (SMR) in der Altersgruppe der 18 – 29 Jährigen

Alles über 1 sind beunruhigende Werte. Sprich beispielsweise bei BioNTech-Pfizer treten bei Männern knapp doppelt (1,84) Mal so viele Myokarditiden auf, wie in der Corona ungeimpften Bevölkerung.
Und wie reagiert das PEI auf diese (seit Monaten) auftretenden Warnsignale?

Daher handelt es sich auch hier um ein Risikosignal, das weiter beobachtet werden sollte.
[…]
Eine Observed-versus-Expected-Analyse kann Risikosignale aufzeigen. Sie ist nicht geeignet, einen kausalen Zusammenhang oder eine Quantifizierung eines Risikos zu ermitteln, sodass die Ergebnisse mit Vorsicht zu interpretieren sind.

Nun – immerhin spricht das PEI selbst im Konjunktiv („sollte“), wohlwissend, dass es selbst dies nicht durchführen wird bzw. seit Monaten nicht gemacht hat. Denn dieses Risikosignal existiert sogar ganz offiziell seit dem 11. Sicherheitsbericht, mit Daten bis zum 31.05.2021. Schon dort haben wir ähnliche Floskeln vom PEI wie oben gelesen: „wir untersuchen und beobachten, bitte lasst euch impfen“.

Wie schon im letzten Bericht haben sich lediglich 12% der Fälle wieder von der Entzündung am Herzen erholt – der Großteil leidet bis heute unter den Folgen.

In der Grafik ist (wie beim letzten Mal) der grüne Anteil der Gefährliche (nicht wiederhergestellt):

9 Personen (6 Männer und 3 Frauen) starben nach einer Corona Impfung offiziell im Zusammenhang mit solch einer Myo- oder Perikarditidis. Das jüngste dieser Opfer war lediglich 35 Jahre alt.

Schon im 14. Sicherheitsbericht haben wir darauf hingewiesen, dass das PEI darauf verwiesen hat, dass bei 3 geimpften Personen im Rahmen einer Autopsie eine Myokarditis erkannt wurde. Im 14. Sicherheitsbericht beruft sich das PEI dabei auf den 13. Sicherheitsbericht und sagte bereits dort (Datenstand 31.07.2021), dass man die Autopsieberichte angefordert hat.
Nun, auch heute, fast 3 Monate später, hat es das PEI nicht geschafft, diese zu bekommen oder zu veröffentlichen:

Zusätzlich wurde über drei Fälle berichtet, bei denen offenbar im Rahmen einer Autopsie Hinweise auf eine Myokarditis gefunden wurden. Die pseudonymisierten Autopsien liegen dem Paul-Ehrlich-Institut nicht vor.

Offensichtlich werden die Mitarbeiter beim PEI nach Zeit – und nicht nach Leistung – bezahlt. Ein enttäuschendes Ergebnis einer Bundesbehörde welche mit Steuergeldern finanziert wird.

6.2 Ganze 255 Fälle des Guillain-Barré-Syndroms

Das Guillain-Barré-Syndrom (GBS) ist eine Nervenkrankheit, die bis zur Lähmung oder dem Tod führen kann (wir haben bereits hier, hier und hier davon berichtet). Das PEI gibt die Verteilung der Fälle auf die Impfstoffe, sortiert nach Altersgruppen, an:

Man beachte, dass das mittlere Alter (außer bei Moderna) um die 55 Jahre liegt – wieder deutlich unter dem Durchschnittsalter der „Corona-Toten“.
6 Personen starben infolge des GBS nach der Impfung. 4 der Toten sind seit dem letzten Bericht neu hinzugekommen, sodass man davon ausgehen kann, dass sie im Zeitraum vom 31.08.2021 – 30.09.2021 verstorben sind. Das Durchschnittsalter hier lässt nur erahnen, dass sie zu früh aus dem Leben geschieden sind.

Auf die Berechnung einer SMR (im Rahmen einer Observed-versus-Expected-Analyse) verzichtet das PEI in diesem Bericht.
Noch im letzten Bericht wurde die Berechnung durchgeführt – mit dem Ergebnis: deutlich erhöhtes Risiko der Erkrankung an GBS nach einer vektorbasierten Corona Impfung. Die ständigen Beteuerungen von Untersuchungen ist man beim PEI mittlerweile (offensichtlich) leid und schreibt nun lediglich noch:

GBS ist eine bekannte Nebenwirkung nach beiden adenoviralen Vektorimpfstoffen und in der jeweiligen Fachinformation entsprechend genannt.

Sprich: Die Menschen werden vorher aufgeklärt und sind dann halt im Zweifel selbst Schuld. Übrigens entbindet diese wunderbare Aufklärung unseren Staat von der Haftung – sprich: für die Schäden aufkommen, können dann die Geimpften schon irgendwie selbst.

6.3 Bei Thrombosen mit Thrombozytopenie gab es „so in etwa“ 247 Fälle und 34 Todesfälle

Das im Zuge der Corona Impfungen „neu erfundene“ TTS Syndrom ist gekennzeichnet durch venöse oder arterielle Thrombosen (Blutgerinnsel) in Kombination mit einer Thrombozytopenie (Mangel an Blutplättchen, der zu „spontanen“ Blutungen im gesamten Körper führen kann).

Die TTS Fälle stiegen im Vergleich zum 14. Sicherheitsbericht um 15% an – es gab „circa“ 247 Fälle. Wieso circa? Nun so genau, wird das im Bericht nicht klar. Einerseits steht dort:

Für Vaxzevria [AstraZeneca] wurden insgesamt 189 Fälle einer Thrombose mit gleichzeitiger Thrombozytopenie berichtet.
[…]
Nach Impfung mit COVID-19 Vaccine Janssen wurden insgesamt 20 Fälle gemeldet.
[…]
Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden kumulativ 33 Fälle einer Thrombose mit Thrombozytopenie nach Comirnaty [BioNTech-Pfizer] bei 17 Frauen und 16 Männern im Alter zwischen 27 und 99 Jahren mitgeteilt.
[…]
Fünf Meldungen nach Spikevax [Moderna] beschreiben eine Thrombose und eine Thrombozytopenie

Mit der Summe über diese Fallanzahlen kommen wir auf die 247 Fälle aus der Überschrift.
Schauen wir uns dagegen die Tabellen im Bericht an, dann fehlt ein männlicher Fall bei BioNTech-Pfizer:

Nun gut – ein TTS-Fall mehr oder weniger, macht den Bock ja jetzt nicht wirklich fett… würde uns da nicht unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in den Ohren liegen, der so Sachen sagt wie „jedes einzelne Menschenleben zählt“. Also bitte, Frank-Walter, räum zuerst mal in dem Bundesinstitut deiner Kollegen auf und sorge da dafür, dass eben „jeder einzelne Fall“ zählt.
Übrigens starben laut den PEI Tabellen insgesamt ganze 34 Personen in Folge einer solchen TTS.
Da das PEI in seiner Unsystematik solche Tabellen in den alten Berichten nicht angegeben hat, kann man natürlich keinen Trend erkennen bzw. dies wird systematisch durch dieses Institut verhindert.

Nun kommt noch ein wirkliches Highlight bei der Kategorie „Thrombosen“. Das PEI führt eine Observed-versus-Expected Analyse von „Thrombozytopenie oder Immunthrombozytopenie“ durch und berechnet die SMR. Wir stellen zuerst die Tabelle vor und erläutern danach einige Details:

Also zunächst fällt natürlich die rote Spalte auf: AstraZeneca (Vaxzevria). Dort ist die SMR in allen Zeilen deutlich über 1, teilweise sogar über 6. Das heißt: Wir haben (teilweise) mehr als sechs Mal so viele Fälle von TTS wie in der Corona ungeimpften Bevölkerung.
Was fällt noch auf? Die Janssen Spalte wurde „abgeschnitten“. Da waren offensichtlich wieder richtige Experten im Umgang mit Microsoft Word am Werk – denn dieser „Fauxpas“ passiert in dem aktuellen Bericht mehrfach.
Laut den Metainformationen des Berichts haben ihn zum einen Frau Dr. phil. nat. Corinna Volz-Zang und zum anderen Frau Brigitte Morgenroth, von der Presseabteilung, erstellt. Amüsanterweise ist Frau Volz-Zang Inhaberin der CVZ MedWiss, die mit folgendem Inhalt wirbt:

CVZ MedWiss ist spezialisiert auf die Vermittlung medizinischer, pharmakologischer und biotechnologischer Inhalte an Fachkreise und die allgemeine Öffentlichkeit.
CVZ MedWiss verbindet fachliche Kompetenz mit schlanken Strukturen. Dies sorgt für eine reibungslose Zusammenarbeit und eine kosteneffiziente Abwicklung der Projekte.

Quelle: Website CVZ MedWiss

Und solch einer „Spezialistin“ fällt dann nicht einmal auf, wenn die Tabelle bis zum Seitenrand – oder sogar darüber hinaus – geht?! Wunderbar. Wie immer die SMR Berechnungen dieser „Experten“ beim PEI aussehen mag – wir werden es mit diesem Bericht nicht erfahren. Und wir wollen gar nicht erst wissen, wie die sonstigen Arbeiten von Corinna Volz-Zang so aussehen.

Nun gut, bei dieser Analyse kommt es aber noch besser. Seit der Einführung der SMR Analysen im 10. Sicherheitsbericht kritisieren wir, dass das PEI die Analysen nicht risikogruppenspezifisch durchführt, sondern immer nur über die gesamte Bevölkerung mittelt. Dabei lägen Daten und Studien vor, um die SMR für die verschiedenen Geschlechter und verschiedene Altersgruppen zu berechnen. Eigentlich wäre das alles kein Aufwand… das könnte man sogar automatisieren… aber wir wollen ja nicht zu viel verlangen – wenn schon das Formatieren von solchen Dokumenten offensichtlich nicht klappt.
Nun gut, jedenfalls in diesem Bericht führt das PEI zum ersten Mal eine solch angepasste SMR Analyse durch – allerdings nur für „ausgewählte“ Impfstoffe. Und bei TTS hat man sich da ausgerechnet für welchen Impfstoff entschieden? Was würde hier wohl Sinn ergeben? Richtig, eigentlich wäre AstraZeneca die einzig logische Konsequenz, um zu sehen, wie groß das Risiko für verschiedene Untergruppen ist. Beispielsweise könnte die SMR bei jungen Frauen 7 betragen und bei älteren Männern nur 0,9 sein. So könnte das PEI für junge Frauen eine Warnung herausgeben und für Männer eben nicht.
Jedenfalls weit gefehlt, das PEI analysiert nämlich fleißig die Zahlen für BioNTech-Pfizer – auf ganzen 2 Seiten im Bericht, die in etwa so aussehen:

Nach diesem „Rosinenpicken“ kommt man dann (zwangsläufig) zu dem Ergebnis:

Wenngleich in einzelnen Altersgruppen das SMR 1 ist, so ist das Ergebnis in allen Auswertungen nicht signifikant und stellt somit kein Risikosignal dar.

Auf den eigentlichen „Gefährder“ bei TTS (den AstraZeneca Impfstoff) geht man mit keinem Wort mehr ein.

6.4 Sinusvenenthrombosen – das PEI erstellt passende Studien einfach selbst

Die guten alten Sinusvenenthrombosen – noch heute haben wohl viele Menschen Respekt davor und vor Berichten über (natürlich ganz, ganz seltene) „Einzelschicksale“ dazu. Nun ja – das PEI hatte sich schon im 9. Sicherheitsbericht der Sache angenommen und in einem schlanken Nebensatz, ohne näher zu erläutern, erwähnt, dass die SMR bei Frauen 23,57 und bei Männern 27,20 ist. Das heißt, es sterben (bzw. erleiden eine Sinusvenenthrombose) mehr als über 23 Mal so viel Frauen nach der Corona Impfung, als ohne diese normal wäre. Bei den Männern waren es über 27 Mal so viel.
Seit diesem Bericht, oder diesem schlanken Nebensatz, war das Thema beim PEI eigentlich vom Tisch. Bis im 13. Sicherheitsbericht dann das Ganze wieder auftauchte – diesmal mit ganz anderen SMRs, die auch in diesem Bericht wieder abgedruckt sind:

Was fällt auf? Richtig… die Johnson & Johnson Spalte wurde abgeschnitten… Wir ignorieren das diesmal aber kommentarlos.
Interessanter ist die AstraZeneca Spalte – die überall deutlich erhöhte SMRs aufzeigt. Auf diese Spalte geht das PEI in drei Sätzen ein:

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass durch vermehrte Aufmerksamkeit und Diagnostik (Abklärung von Kopfschmerzen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung) die Melderate einer Sinusvenenthrombose insbesondere für Vaxzevria erhöht sein kann.
[…]
Derzeit lässt sich nicht ausschließen, dass die Aufmerksamkeit gegenüber Sinusvenenthrombosen bei jüngeren Frauen nach COVID-19-Impfung zu einer Verzerrung der Melderate geführt haben könnte. Sinusvenenthrombosen nach COVID-19-Impfungen werden weiterhin vom Paul-Ehrlich-Institut intensiv überwacht und nachverfolgt.

Wir sagen das mal kurz in umgangssprachlichen Worten (und richten uns insbesondere an die betroffenen Frauen): Wenn ihr eine Sinusvenenthrombose habt, dann erregt bloß keine Aufmerksamkeit und ertragt es halt, wie echte Frauen. Bitte sprecht nicht mit der Presse darüber oder geht gar zum Diagnostizieren zu einem Arzt – denn das würde unsere schönen Zahlen verfälschen.
Aber wir versprechen euch: Wir bleiben dran und untersuchen die ganze Angelegenheit. Wirklich.

Was wir auf Versprechen des PEI geben können, wissen wir ja mittlerweile.
Kommen wir ans Eingemachte. Leider ist uns erst in diesem Bericht aufgefallen, dass die SMRs so gravierend von denen im 9. Sicherheitsbericht abweichen. Im 9. Sicherheitsbericht gab es übrigens keine Quelle zu der SMR Berechnung im PEI – diesmal ist sie angegeben. Eine brandneue Arbeit „Incidence of cerebral venous sinus thrombosis in adults in Germany – a retrospective study using health claims data“ (deutsch: Inzidenz zerebraler Sinusthrombosen bei Erwachsenen in Deutschland – eine retrospektive Studie anhand von Daten der Krankenkassen). Die Arbeit ist auf den 19.04.2021 datiert und noch nicht peer reviewed – sie ist also eine Vorabveröffentlichung (ein sogenannter Preprint). Über dem Titel der Arbeit prangert:

Deutsch: Vorabveröffentlichungen sind vorläufige Berichte, die noch nicht von Fachkollegen geprüft wurden. Sie sollten nicht als beweiskräftig angesehen, als Grundlage für die klinische Praxis verwendet oder von den Medien als validierte Informationen zitiert werden.

Das PEI ist ja jetzt nicht „die Medien“, also was spricht schon dagegen, wenn das PEI diesen nutzt…
Schauen wir uns doch die Ersteller dieser Arbeit an:

Na jetzt wird doch ein Schuh draus. Zum Zeitpunkt des 9. Sicherheitsberichts (09.04.2021) hatten wir nur „unpasssende“ Studien, die eine SMR von über 20 ergaben. Was macht das PEI: Es geht zum „großen Bruder“, dem RKI, und bestellt dort eine „passende Studie“, mit der man die SMRs von Sinusvenenthrombosen drücken kann. 10 Tage später ist das Werk schon als Preprint verfügbar. Es hat auch den Namen „Wissenschaftliche Arbeit“ eigentlich gar nicht verdient, sind es doch nicht einmal ganz 4 Inhaltsseiten, die die 7 Autoren da fabriziert haben. Da wollten wohl einige einfach nur ihre Anzahl an erstellten Arbeiten in die Höhe schrauben…

Die Autoren nahmen Daten der Krankenkassen von den Jahren 2015 bis 2019.
Sie zogen aus den Daten eine Stichprobe von 4 Millionen Datensätzen, die die deutsche Bevölkerung abbilden soll.
Daraus errechneten sie die Inzidenz für Sinusvenenthrombosen. Zum Beispiel findet man dort die schöne Tabelle:

Wir wollen das Ganze kurz am Beispiel der 18 – 29 Jahre alten Frauen erklären. In der Stichprobe von 4 Millionen Menschen waren 230.954 Frauen im Alter von 18 – 29 Jahren. 6 davon hatten eine Sinusvenenthrombose. Damit kommt man auf eine Inzidenz von 2,6 (Fälle pro 100.000 Personen).
Und hier ist auch schon der Haken: Das PEI setzt nun auf Basis von 6 (!) Sinusvenenthrombosen einen Referenzwert fest. Natürlich sind 6 Erkrankungen sicherlich nicht dazu geeignet, um irgendeine „valide“ Referenz zu bilden. Das zeigt auch in der Tabelle das 95% Konfidenzintervall: Zu 95% befindet sich die „wahre Inzidenz“ nämlich zwischen 0,5 und 4,7. Der Durchschnittswert liegt eben bei 2,6 – den Wert, den das PEI nimmt. Aber er streut gewaltig. Sprich: er ist nicht verlässlich.
Das schreiben die Autoren sogar selbst in der Arbeit:

Eine Einschränkung unserer Studie besteht darin, dass die Zahl der beobachteten Sinusvenenthrombosen mit gleichzeitiger Thrombozytopenie, sowie die Zahl der verstorbenen Patienten, eher gering war. Daher müssen die berichteten Ergebnisse mit Vorsicht interpretiert werden und könnten auch eine Untererfassung in der klinischen Praxis widerspiegeln.

Das wird halt vom PEI einfach ignoriert. Wissenschaft? Die geht anders!

Das PEI schafft es auch hier nochmal, eine Schippe drauf zu legen. Es führt bei den Sinusvenenthrombosen wieder eine tiefergehende Observed-versus-Expected Analyse durch – und man darf gerne raten, für welchen Impfstoff…
Genau – wieder für BioNTech-Pfizer (der schon oben grün war), anstatt AstraZeneca zu nehmen. Und mit der Kombination BioNTech-Pfizer und der „neuen Studie“ kommen natürlich wieder nur wunderbare, grüne Zellen heraus:

Wohlgemerkt: Der Wert bei Frauen ist im Durchschnitt bei 1,56 (also höher als erwartet). Das PEI ignoriert dies aber (die Zelle ist trotzdem grün), da er zwischen 0,67 und 3,07 auf einem Konfidenzintervall von 95% schwankt. Und warum schwankt der Wert so? Weil die Studie, die herangezogen wird, mangelhaft ist. Aber ja – sie hat ihren Zweck erfüllt: die Spalte ist grün.

6.5 Lungenembolien – ja wo kommen die denn her?

Alles neu macht der Mai – oder auch das PEI in all seinen Sicherheitsberichten. Diesmal tauchen „Lungenembolien“ zum ersten Mal als eigenes Unterkapitel in in der Kategorie „Unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse“ auf. Was? Die gibt es in nennenswerter Anzahl nach der Impfung? Offensichtlich ja… auch wenn darüber bislang nicht berichtet wurde. Das PEI ist auch immer wieder für Überraschungen gut.

Bislang traten sogar ganze 799 Fälle bei Menschen, die geimpft waren, innerhalb von 30 Tagen nach der Impfung auf.


Also alles im grünen Bereich. Diesmal hat es das PEI geschafft, zu SMR Analyse auch die passende Quelle mit anzugeben (die hat im 12. Sicherheitsbericht noch gefehlt): Eine französische Studie.

6.6 Fehlende Angaben – was nirgendwo steht, fällt keinem auf?

Kommen wir zu einigen Punkten, die auffallend sind, weil sie eben nicht erwähnt werden:

  • Schon im letzten Bericht fehlte die Angabe zu „reinen“ Thrombosen. Im 13. Sicherheitsbericht waren es immerhin schon 3.276 Fälle gewesen – seitdem herrscht beim PEI Funkstille über das Thema. Es werden lediglich einige „Unterarten“ von allgemeinen Thrombosen (wie z.B. Lungenembolien) aufgeführt. Natürlich um die Zahlen durch das Einführen vieler, verschiedener Symptome, klein zu halten.
  • Auch fehlen wieder die Blutungen. Diese wurden im 12. Sicherheitsbericht zum letzten Mal erwähnt – dort waren es schon ganze 1.128 solcher Blutungen überall im Körper gewesen (von denen 45 tödlich endeten).

7. Auffrischungsimpfung

7.1 Impfdosen und Zensur

Deutschland boostert – und (noch) Gesundheitsminister Jens Spahn hats ja bereits vorgemacht. Wer kann denn geboostert werden? Nun, zumindest zugelassen ist BioNTech-Pfizer als Auffrischimpfung frühestens 6 Monate nach der zweiten Dosis. Da gibt es nur eine Ausnahme:

Bei schwer immunsupprimierten Personen kann laut Zulassung die dritte Dosis Comirnaty oder Spikevax (je nach verwendetem
initialem Impfstoff) bereits ab 28 Tage nach der zweiten Impfung verabreicht werden.

Den schwer Kranken gönnt man also das rettende Vakzin schon vier Wochen nach ihrem zweiten Impfung.
Bis zum 30.09.2021 haben sich in Deutschland 769.372 Personen „boostern“ lassen. Dabei traten 105 Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen auf, wovon 29 schwerwiegend waren. 12 Personen verstarben nach der Impfung. Die Impfdosen und Fälle verteilen sich wie folgt auf die Impfstoffe:

BioNTech-PfizerAstraZenecaModernaJohnson & JohnsonGesamt
Auffrischungsimpfungen:738.283?30.390699769.372
Nebenwirkungen:87?144105
Nebenwirkungen schwerwiegend:24?3229
Todesfälle:11?1012

Dabei ist zu beachten, dass der PEI Bericht die AstraZeneca Anzahl nicht angibt, man findet dort lediglich eine Fußnote:

Das Robert Koch-Institut gibt an, dass mit Vaxzevria gemeldete Auffrischungsimpfungen als unplausibel erachtet werden. In diesen Fällen wird von einer Falschangabe des verwendeten Impfstoffs ausgegangen. Diese Impfungen werden in der Übersicht nicht erwähnt.

Ganz klar, was nicht sein soll, darf es natürlich nicht geben. Offensichtlich gibt es dort also Meldungen, die man aber nicht veröffentlichen möchte. Quasi in vorauseilendem Gehorsam – der Leser würde diese ja sowieso als „unplausibel“ abtun.
Nun ja, wir haben da noch eine andere Frage: Warum werden die Meldungen von AstraZeneca zensiert, aber die von Johnson & Johnson nicht? Denn die eigentliche Empfehlung der STIKO ist ganz klar:

Auffrischungsimpfungen werden mit mRNA-Impfstoffen (Comirnaty® von BioNTech/Pfizer oder Spikevax® (Vaccine Moderna) von Moderna) durchgeführt.

Sprich: Auch Auffrischungsimfpungen mit Johnson & Johnson sind eigentlich „unplausibel“. Warum diese nicht zensiert wurden, die von AstraZeneca aber schon ist verdächtig.
Das PEI verliert übrigens kein Wort, über die „Ausergewöhnlichkeit“ von Auffrischungsimpfungen mit dem Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson.

7.2 Nebenwirkungen – ein Kind mit 12 Jahren wurde „geboostert“?

Bislang gingen insgesamt 105 Meldungen über Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen beim PEI ein.
Nicht verwunderlich – sollen sich doch zunächst die Senioren über 70 Jahre „auffrischen lassen“. Und da wir ja alle wissen, wie sehr uns allen diese Gruppe am Herzen liegt – ja, dann wissen wir auch, wie engagiert man dort beim Melden von Impfnebenwirkungen vorgehen wird.
Dies erklärt zumindest die geringe Anzahl an Meldungen. Interessant ist, dass das PEI hier das Mindestalter der Personen mit Nebenwirkungen nennt – dies war gerade einmal 12 Jahre.
Wer bitte lässt denn sein Kind mit 12 Jahren gleich 3 Mal gegen Corona impfen – mag man sich jetzt fragen. Jede einzelne Spritze ist doch für diese Zielgruppe unnötig und eine sinnlose Gefahr. Überraschenderweise sieht das bei der „Auffrischungsimpfung“ offensichtlich das PEI genauso. Es schreibt:

[…] es ist fraglich, ob bei einem 12-jährigen Jugendlichen die Dosis korrekt angegeben wurde

Liebes PEI – man traut sich ja kaum, euch noch mehr Arbeit aufzulasten – aber genau das herauszufinden, wäre eure Aufgabe. Anstatt hier die Validität der Angaben in Frage zu stellen, überprüft sie halt und redet nicht nur das ganze Chaos schön. Hoffen wir für das Kind, dass es nur ein Meldefehler war.

Das Durchschnittsalter der betroffenen Personen ist aber auch bei Moderna überraschend gering und beträgt nur 49,4 Jahre. Die betroffenen Personen waren 23 bis 89 Jahre alt. Vereinzelt finden sich kurze Beschreibungen einzelner Fälle im Bericht, wie:

Die Personen waren 23 bis 89 Jahre alt. Das mittlere Alter betrug 49,4 Jahre. In drei Fällen wurden schwerwiegende Reaktionen
berichtet: ein plötzlicher Tod bei einer 89 Jahre alten Person mit multiplen Risikofaktoren, eine Lungenembolie und eine fieberhafte Impfreaktion.

Beachtlich, dass man lediglich bei einer Symptombeschreibung das Alter mit angibt. Und dieses Alter ist dann noch ausgerechnet das maximale Alter der betroffenen Personen – sprich: das PEI sucht scheinbar einfach den ältesten Fall und beschreibt diesen etwas ausführlicher. Wohlwissend, dass viele beim Lesen denken werden „89, die hatte ihr Leben doch hinter sich“.
Bei den beiden anderen Fällen (Lungenembolie und fieberhafte Impfreaktion) wird dann auf die Angabe des Alters verzichtet. Man will ja die jungen Menschen nicht vor der Impfung abschrecken. Zumindest kommt es uns teilweise so vor.

8. Impfempfehlung für Schwangere und Aufruf zur Teilnahme an Sicherheitsstudie in der Schwangerschaft

Besonders perfide kommt uns der Abschnitt „Impfung bei Schwangeren“ im aktuellen PEI Bericht vor. Zunächst macht man quasi Impfwerbung, indem man sich auf die STIKO beruft:

Die STIKO empfiehlt seit dem 10.09.2021 eine COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoffen für Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel und für Stillende.

Diese STIKO Empfehlung muss unheimlich gut begründet sein, denn schon im nächsten Satz ruft das PEI für die namhafte Charité zu einer Studienteilnahme auf:

Das Paul-Ehrlich-Institut nimmt die Impfempfehlung hier zum Anlass, auf die gemeinsame Studie mit dem Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryotoxikologie der Charité in Berlin hinzuweisen.
In dieser prospektiven Beobachtungsstudie werden Verträglichkeit und Sicherheit der mRNA-Impfstoffe in der Schwangerschaft untersucht (www.embryotox.de).
Der Schwangerschaftsverlauf und das Befinden des Neugeborenen nach Impfung der Mutter sollen systematisch erfasst und ausgewertet werden. Häufigkeiten unerwünschter Ereignisse werden zwischen der exponierten Studienkohorte und einer Kontrollkohorte verglichen. In die exponierte Kohorte werden Schwangere eingeschlossen, die während oder kurz vor der Schwangerschaft mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft wurden und mit dem Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum (PVZ) Embryonaltoxikologie Kontakt aufnehmen. Beim Erstkontakt mit dem PVZ Embryonaltoxikologie werden nach einem standardisierten Verfahren anamnestische und demografische Daten erfasst. Im Rahmen einer Nachbeobachtung werden später Daten zum Schwangerschaftsverlauf, zum Schwangerschaftsausgang und zum Neugeborenen erhoben.

Folgt man dem Link im PDF, gelangt man lediglich zu einer Seite, die vom Netz genommen wurde:

Im InternetArchiv findet man eine alte Version der Website, mit einigen weiteren Informationen:

Circa zwei Monate nach Ihrem errechneten Entbindungstermin werden wir Sie mit einem Fragebogen anschreiben, in dem wir uns nach dem Schwangerschaftsverlauf, der Geburt und dem Befinden des Neugeborenen erkundigen. Diese Informationen helfen uns, die Sicherheit der neuen Impfstoffe in der Schwangerschaft einzuschätzen.

Wie gut, dass die STIKO bereits eine Impfempfehlung für Schwangere abgegeben hat und die ganzen, neuen Impfstoffe so gut erforscht sind…

9. SafeVac – vom Weglassen unschöner Informationen

9.1 Myokarditiden und erste Abschätzung der Dunkelziffer

Im letzten Bericht gab das PEI erstmalig ein paar mehr Informationen zu den Daten aus der SafeVac 2.0 App (wir haben darüber berichtet). Damals wurde explizit die Melderate von Myokarditiden veröffentlicht – die fast drei Mal höher war, als die Melderate auf dem „Papierweg“. Nun dies hat das PEI wohl im Nachhinein bereut – denn diesmal wurde diese Angabe einfach weggelassen. So einfach kann das Leben sein. Was nicht passt, wird… naja wir kennen ja alle den Spruch.

Die App hat mittlerweile übrigens 712.341 stolze Benutzer (obwohl sie wohl katastrophal in der Benutzung sein muss). Das PEI berechnet, dass dies 1,3% der Erstgeimpften sind. Sprich: 1,3% der Erstgeimpften, die die technischen Mittel und das Wissen über diese App hatten, erlitten so schwere Nebenwirkungen, dass sie aktiv diese heruntergeladen und installiert haben. Außerdem haben sie es geschafft, die Meldung abzusetzen (was wohl bei vielen Personen an technischen Hürden scheitert).

Vergleicht man die 712.341 Meldungen per App mit den 172.188 „klassischen Meldungen“, dann fällt auf, dass dies über vier Mal so viele sind. Dies ist nochmal ein endgültig, vernichtendes Urteil, für unser deutsches Meldesystem und zeigt, dass wir in der Realität sicher deutlich mehr als vier mal so viele Nebenwirkungen haben, wie die Zahlen in dem Bericht suggerieren. Das Stichwort heißt einfach Dunkelziffer.

9.2 Zweites Abschätzen der Dunkelziffer – 10 Mal so viele schwerwiegende Nebenwirkungen

Wir wollen nicht unerwähnt lassen, dass kurz nach Erscheinen des Sicherheitsberichts der Datenspezialist Wouter Aukema in einem Twitter Post die Daten etwas anders interpretierte – was wir durchaus interessant finden. Er unterstellt, dass die SafeVac 2.0 App prinzipiell eben nicht Menschen installieren, die schon Nebenwirkungen erlitten haben (sprich die 712.341 App Nutzer fasst er nicht als „Impfgeschädigte“ auf), sondern als „zur Erforschung der Impfstoffe beitragende Menschen“, die die App installieren und dann einfach Fragen, die dort gestellt werden, beantworten – ohne zwangsläufig einen Impfschaden zu melden.
Nimmt man dies an, dann würden also lediglich 712.321 (1,3% der Erstgeimpften) an dieser „Impfbefragung“ teilnehmen. Bei 2.632 Personen wurde dabei eine schwerwiegende Nebenwirkung gemeldet. Das sind 0,37% der Teilnehmer (SafeVac 2.0 App Nutzer). Projiziert man dies auf alle Geimpften (nicht nur die, die die App nutzen), dann hätten wir folgende Anzahl an schwerwiegenden Impfnebenwirkungen zu erwarten:

    \begin{equation*} \text{Schwere Impfnebenwirkungen} = \num{56622246} \cdot \num{0.0037} = \num{209211} \end{equation*}

Das sind knapp 10 Mal so viele, wie offiziell gemeldet wurden.
Ein anderer Weg, um die Dunkelziffer abzuschätzen. Beim PEI findet man solche Überlegungen natürlich schlicht und einfach nicht.

10. Das PEI geht in die Winterpause – Berichte nur noch alle 2 Monate

Dem PEI reicht es – die Berichte, die unserer Meinung nach auch aktuell schon viel zu selten und langsam veröffentlicht werden, sollen noch spärlicher werden. Im Bericht findet sich folgender Hinweis:

Das Ganze ist eigentlich unfassbar, vor allem da die Melderate an Impfnebenwirkungen in den letzten Berichtszeiträumen ständig angestiegen ist. Sprich: es werden vielleicht weniger Impfdosen pro Monat verimpft, aber die, die geimpft werden, melden mehr Nebenwirkungen.
Zumal wurden im September laut den Daten des RKI immerhin noch 3.211.295 Impfdosen verimpft. Also von wenig kann da nicht die Rede sein.
Auch ist zu erwähnen, dass sich das PEI mit seinen Berichten leider das Leben selbst unnötig schwer macht. Würde es systematischer an die Sache herangehen (z.B. die Struktur vereinheitlichen und vordefinieren), dann könnte man fast alle Auswertungen in diesem Bericht automatisieren – das Ganze könnte innerhalb von Sekunden automatisch veröffentlicht werden, wenn man denn nur die Rohdaten hat.
Nun ja, beim PEI hapert es ja schon an der Bedienung von Microsoft Word. Aber träumen, darf man ja noch.

Den original Sicherheitsbericht kann man auf der Website des PEI finden oder hier in Kopie bei uns:

Über Hinweise und Anmerkungen freuen wir uns im Kommentarbereich.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

120 Antworten auf „15. Sicherheitsbericht des PEI: 5 verstorbene Jugendliche und ein Anstieg der schwerwiegenden Nebenwirkungen um 40%“

„Wir beginnen im Juni …

4.6.21, Italien, 29 Jahre
Italien: Der 29-jährige Ex-Profi Giuseppe Perrino bricht bei einem Benefiz-Spiel für seinen toten Bruder zusammen und stirbt.

7.6.21, Deutschland 38 Jahre
Der Tischtennis-Profi Michael Schneider stirbt plötzlich und unerwartet.

12.6.21, Dänemark, 29 Jahre
Der Fußballer Christian Eriksen bricht bei einem EM Spiel leblos zusammen – er kann wiederbelebt werden, braucht den Rest seines Lebens einen Herzschrittmacher.

22.6.21, Ungarn, 18 Jahre
Der Fussballer Viktor Marcell Hegedüs starb beim Aufwärmen zum Training in Ungarn.

14.07.21, Niederlande, 31 Jahre
Eisschnellauf-Olympiasieger Kjelt Nuis nach Impfung schwer erkrankt, mit Herzproblemen im Krankenhaus.

16.07.21, Ägypten
Der Fussballer Imad Bayumi starb während eines Freundschaftsspiels in Ägypten.

22.07.21, Deutschland, 36 Jahre
Am 22. Juli begegneten sich der SV Olympia Schlanstedt und die Germania aus Kroppenstedt. Während der Partie brach Schlanstedts Spieler Nicky Dalibor zusammen und musste auf dem Spielfeld reanimiert werden.

23.07.21, Deutschland, 27 Jahre
Tim B. vom SV Hamberge (Schleswig-Holstein) bricht nach der Rückkehr von einem Fußballturnier zusammen und stirbt.

24.07.21, Deutschland
Ein Spieler des TuS Hoberge-Uerentrup (Bielefeld) bricht auf dem Platz mit Herzstillstand zusammen.

31.07.21, Niederlande, 19 Jahre
Die 19-jährige Handballerin Whitnée Abriska verstarb knapp vor einer Flugreise an Herzstillstand.

02.08.21, Belgien, 18 Jahre
Rune Coghe (18) von Eendracht Hoglede (Belgien) erleidet Herzinfarkt während Spiel

02.08.21, Österreich, 18 Jahre
Chronik: 18-jähriger ungenannter Spieler im Burgenland (Österreich) kollabiert auf Spielfeld und kann dank Hubschraubereinsatz gerettet werden.

06.08.21, Deutschland
Kreisliga-Spieler der SpVgg. Oelde II muss von seinem Gegenspieler wiederbelebt werden.

14.08.21, Belgien, 37 Jahre
Der erst 37-jährige ehemalige französische Fußballprofi Franck Berrier starb beim Tennisspielen an mehreren Herzinfarkten.

15.08.21 Deutschland
Torwarttrainer des SV Niederpöring erleidet nach Training Herzinfarkt.

16.08.21 Frankreich 24 Jahre
Bordeaux-Profi Samuel Kalu bricht während eines Ligue 1-Spiels mit Herzstillstand zusammen

18.08.21, Belgien, 25 Jahre
Belgischer Fußballspieler Jente Van Genechten (25) erleidet in der Anfangsphase eines Pokalspiels einen Herzstillstand.

21.08.21, Türkei, 31 Jahre
Fabrice N’Sakala (31) von Besiktas Istanbul kollabiert ohne Einwirkung des Gegners auf dem Feld und muss ins Krankenhaus gebracht werden

22.08.21, Italien, 29 Jahre
Pedro Obiang vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio nach Covid-Impfung mit Myokarditis im Krankenhaus.

22.08.21, Venezuela, 30 Jahre
Venezuelanische Marathon-Landesmeisterin Alexaida Guedez stirbt während eines 5.000-Meter-Laufs an einem Herzinfarkt.

24.08.21, Luxemburg, 29 Jahre
José dos Reis, ein Spieler von Red Black Pfaffenthal (Luxemburg) bricht auf dem Feld zusammen und muss wiederbelebt werden.

29.08.21, Deutschland
In der C-Liga Dillenburg (Mittelhessen) bricht ein Spieler aus Hirzenhain zusammen, die Partie wird abgebrochen.

05.09.21, Frankreich, 16 Jahre
Diego Ferchaud (16 Jahre) vom ASPTT Caen erleidet in einem U-18-Ligaspiel in Saint-Lô einen Herzstillstand.

06.09.21, Österreich
Spieler des ASV Baden (Niederösterreich) bricht auf dem Spielfeld zusammen und muss reanimiert werden.

06.09.21, Italien, 16 Jahre
16-jähriger ungenannter Fußballspieler in Bergamo erleidet Herzstillstand

06.09.21, Belgien, 27 Jahre
Belgischer Hobby-Fußballer Jens De Smet (27) aus Maldegem erleidet während des Spiels Herzanfall und stirbt im Krankenhaus.

06.09.21, Italien, 13 Jahre
13-jähriger Fußballspieler des Vereins Janus Nova aus Saccolongo (Italien) bricht auf dem Spielfeld mit Herzstillstand zusammen

07.09.21,Großbritannien, 17 Jahre
17jähriger Fußballspieler Dylan Rich stirbt in England während eines Spiels an doppeltem Herzinfarkt.

09.09.21, Deutschland
Spieler vom Birati Club Münster erleidet in einem Kreisliga Spiel gegen den FC Nordkirchen II Eriksen-Schicksal: Zusammenbruch mit Herzstillstand. Spiel wird abgebrochen

10.09.21, Deutschland, 24 Jahre
Lucas Surek (24) von BFC Chemie Leipzig an Myokarditis erkrankt.

11.09.21, Frankreich, 49 Jahre
Ain/Frankreich: Frédéric Lartillot erliegt nach einem Freundschaftsspiel in der Umkleidekabine einem Herzinfarkt

11.09.21, Italien, 45 Jahre
Andrea Astolfi, sportlicher Leiter von Calcio Orsago (Italien) erleidet nach der Rückkehr vom Training einen fulminanten Herzinfarkt und verstirbt ohne Vorerkrankung mit 45 Jahren

11.09.21, Dänemark, 22 Jahre
Abou Ali (22) bricht während eines Zweiligaspiels in Dänemark mit Herzstillstand zusammen

11.09.21, Niederlande, 19 Jahre
Der Eishockeyspieler Sebastiaan Bos verstarb plötzlich und unerwartet.

13.09.21, Deutschland
Anil Usta vom VfB Schwelm (Ennepetal) bricht mit Herzproblemen auf dem Spielfeld zusammen

13.09.21, Frankreich 33 Jahre
Dimitri Liénard vom FC Strasbourg bricht in einer Partie der Ligue 1 mit Herzproblemen zusammen.

14.09.21, USA 37 Jahre
Ex-NFL Profi Parys Haralson stirbt im Alter von 37 Jahren plötzlich und unerwartet.

18.09.21, Deutschland 25 Jahre
Kingsley Coman (25) vom FC Bayern München nach Herzrhythmusstörungen am Herzen operiert.

18.09.21, Kanada 25 Jahre
Der kanadische Universitäts-Footballspieler Francis Perron verstarb kurz nach einem Match.

19.09.21, Frankreich 19 Jahre
19-jähriger Fußballspieler des FC Nantes erleidet einen Herzstillstand im Training

19.09.21, Deutschland
Volleyball-Trainer Dirk Splisteser von der SG Traktor Divitz bricht am Spielfeldrand tot zusammen

21.09.21, Augsburg
Schiedsrichter-Assistentin einer Kreisliga-Augsburg-Partie in Emersacker, bricht mit Herzproblemen zusammen

21.09.21, Deutschland
Beim WM-Qualifikationsspiel der Frauen Deutschland-Serbien in Chemnitz muss die englische Linienrichterin Helen Byrne mit Herzproblemen vom Platz getragen werden

27.09.21, Deutschland
Spielabbruch wegen Herzstillstand des Schiedsrichters in einer Partie des Lauber SV (Kreis Donauwörth)

27.09.21, Italien, 20 Jahre
Junge Reiterin erleidet nach Ende eines Turniers einen Herzinfarkt.

28.09.21, Deutschland, 17 Jahre
17-jähriger Fußballspieler der JSG Hoher Hagen muss in Hannoversch Münden während Partie reanimiert werden

28.09.21, Italien, 53 Jahre
53-jähriger Fußballtrainer Antonello Campus bricht in Sizilien beim Training mit seiner Jugendmannschaft tot zusammen

28.09.21, USA, 16 Jahre
Zweifach geimpfter Teenager kollabiert beim Fußballspielen und stirbt wenig später.

29.09.21, Deutschland
Teamleiter Dietmar Gladow aus Thalheim (Bitterfeld) erleidet vor dem Spiel tödlichen Herzinfarkt

29.09.21, USA
Ein Highschool-Football-Spieler brach während des Trainings zusammen und starb im Krankenhaus.

30.09.21, Deutschland
Beim Spiel der Kreisliga A 2 zwischen dem SV Hoßkirch und dem TSV Sigmaringendorf ist ein Spieler zusammengebrochen. Er erlitt einen Herzstillstand und musste reanimiert werden.

1.10.21, Deutschland, 15 Jahre
Nachwuchstorwart Bruno Stein vom FC An der Fahner Höhe im thüringischen Gräfentonna ist mit 15 Jahren verstorben.

3.10.21, Österreich, 64 Jahre
Ex-Tormanntrainer und zuletzt Talentscout Ernst Scherr plötzlich und unerwartet verstorben.

4.10.21, Deutschland, 42 Jahre
Alexander Siegfried vom VfB Moschendorf plötzlich und unvermutet zusammengebrochen und verstorben.

7.10.21, Italien, 17 Jahre
Ein 17-Jähriger Leichtathlet aus Colverde bricht beim Training mit Herzstillstand zusammen.

8.10.21, Frankreich, 49 Jahre
Spieler des SC Massay erleidet während des Spiels einen tödlichen Herzinfarkt.

9.10.21, Mexico
Der Caddie Alberto Olguin bricht am Golfplatz nach Herzinfarkt tot zusammen. Es soll der zweite Todesfall dieser Art innerhalb kurzer Zeit sein.

9.10.21, England, 29 Jahre
Shrewsbury Profi-Stürmer Ryan Bowman muss nach einer halben Stunde Spielzeit mit extremen Herzproblemen vom Feld und mit einem Defibrillator behandelt werden.

10.10.21, Italien, 18 Jahr
Fußballspieler fällt plötzlich am Platz in Ohnmacht, wird von Mitspieler reanimiert.

10.10.21, Frankreich, 40 Jahre
Nach dem Aufwärmen erleidet ein Spieler von Saint-James einen Herzinfarkt.

10.10.21, Italien, 59 Jahre
Ein Langstreckenläufer aus Biella stirbt während eines Rennens an Herzversagen.

10.10.2021, Deutschland
In der Partie der Frauen-Westfalenliga Wacker Mecklenbeck gegen Fortuna Freudenberg kollabiert eine Spielerin kurz vor Schluss ohne gegnerische Einwirkung.

12.10.21 Deutschland, 25 Jahre
Torhüter des HC TuRa Bergkamen, Lukas Bommer, stirbt plötzlich und unerwartet.

13.10.21, Mexico, 16 Jahre
Der Schüler Hector Manuel Mendoza stirbt beim Training an einem Herzinfarkt.

14.10.21, Brasilien, 18 Jahre
Der junge Fußballprofi Fellipe de Jesus Moreira erlitt einen doppelten Herzinfarkt und kämpft um sein Leben.

14.10.21, Italien, 27 Jahre
Der mehrfache Rad-Meister Gianni Moscon muss wegen schweren Herzrhythmusstörungen operiert werden.

14.10.21, Italien, 53 Jahre
Ein AH-Fußballer erleidet beim Training einen Herzinfarkt.

15.10.21, USA, 14 Jahre
Die 14-jährige Fußballspielerin Ava Azzopardi brach am Platz zusammen und kämpft nun im künstlichen Koma um ihr Leben.

16.10.21, Frankreich, 54 Jahre
Der AH-Spieler Christophe Ramassamy starb während eines Matches an einem Herzinfarkt.

17.10.21, Frankreich, 41 Jahre
Ein Fußballspieler brach am Platz zusammen und starb, offenbar wegen eines Herzstillstandes.“

https://report24.news/ab-13-jahren-lange-liste-ploetzlich-verstorbener-oder-schwerkranker-sportler/

Man sollte unbedingt auch mal die „Situations-Reports Notaufnahmen“ (1) des RKI anschauen, hierunter besonders die Grafiken unter „VORSTELLUNGSGRUND“ weiter unten. Interessant sind hier die Bilder „Kardiovaskuläre Vorstellungsgründe“ und „Neurologische Vorstellungsgründe“.
Man erkennt problemlos einen massiven Anstieg (+80 Prozent) solcher Fälle ab April 2021, dem Zeitpunkt, an dem die Massen Impfungen begannen. Seitdem bewegen sich die Notaufnahmen im Wesentlichen auf diesem hohen Niveau. Erst seit weniger geimpft wird (etwa ab August) gehen die kardiovaskulären Notaufnahmen wieder ganz leicht zurück.

(1) https://edoc.rki.de/handle/176904/6851/recent-submissions

Es ist zum Heulen.

Mir kommen die Tränen, wenn ich mich mit diesen ganz realen Menschen, die hier krank gemacht oder getötet werden, auseinandersetze und ausserdem habe ich auch Angst um alle „Geimpften“ in der Familie und im Freundeskreis. Einer von ihnen ist schon Ende März „nach kurzer Krankheit“ verstorben, wenige Tage nach seiner „Impfung“. Einfach kollabiert und nicht mehr aufgewacht.

Emotional ist das alles kaum mehr zu ertragen, es geht nur noch durch regelmäßige Verdrängung.

Es trifft ausgerechnet die Menschen, die bis jetzt politisch alles mitgetragen haben. Also die erheblich am aktuellen Zustand durch ihre politische Gleichgültigkeit schuld sind. Schon seit Jahren ist klar, die deutsche/westliche Spaßgesellschaft wird so nicht mehr lange weiter agieren können oder wird einen sehr hohen Preis dafür bezahlen. Jetzt ist die Zeit leider gekommen, wer nicht rechtzeitig abspringt, kommt unter die Räder und wird damit geopfert. Schon die Vergangenheit hat es immer wieder gezeigt, auch Menschen, die sich richtig verhalten haben, kommen unter die Räder, die bekannten Kollateralschäden.

Es geht Ihnen emotional nah? Mir schon seit Jahren. Da gab es noch gar kein Corona. Schon vor über zehn Jahren stieß ich auf Texte, die sich nach purer Verschwörungstheorie anhörten und Jahre später real worden. Zu dieser Zeit haben Sie vermutlich noch Spaß gehabt und glaubten an eine rosige Zukunft. Wir erleben momentan nichts anderes als die Umsetzung der perfiden Pläne globaler Eliten. Damals konnten sie noch gestoppt werden, jetzt ist es leider zu spät.
Wenn Sie wirklich etwas bewegen wollen, dann müssen Sie viel höher ansetzen. Spahn, Söder, Merkel oder wie die Verbrecher alle heißen, sind nichts weiter als Politkmarionetten. Sie wurden fast weltweit überall installiert und führen jetzt wie die Borg in Startrek Befehle aus. Sie müssen an die Königin herankommen, sonst bleibt alles beim Alten und verschlimmert sich noch weiter.

Irgendwelche Vermutungen mir gegenüber dürfen Sie sich gerne sparen, Sie kennen mich doch gar nicht. Sie können auch einen Kommentar mit Ihrer Sicht der Dinge verfassen, ohne ihn auf Unterstellungen an andere aufzubauen.

Es trifft alle möglichen Menschen, aus allen möglichen Gründen, pauschale Unterstellungen gegenüber den Opfern dieses „Impf“-Verbrechens können Sie sich daher ebenso sparen. Schuld sind die Täter, nicht ihre Opfer.

Richtig, ich kenne Sie nicht darum die Mutmaßung.

Eigenverantwortung ist das Stichwort und die haben viele Bürger an die Regierung und die Medien abgetreten. Wer jetzt behauptet, nur die Täter seien schuld, legt ein ziemlich naives Weltbild an den Tag.
Ganz triviales Beispiel für Sie. Trägt die Tabakindustrie die alleinige Schuld an den vielen Erkrankungen durch das Rauchen? Natürlich nicht, denn sie nötigen niemand zur Zigarette. Es ist und bleibt in der Verantwortung der Person. Bei der sogenannten Impfung ist es ähnlich. Wenn sie Verzicht von Kindesbeinen an gelernt haben, ist die Entscheidung, seine Gesundheit mit der Coronagiftspritze zu gefährden, einfach.

@Hans
Ich stimme Ihnen zu, auch die Opfer werden zu Tätern, wenn sie sich wie im Fall der „Impfung“ blind und taub gegenüber jeglicher Kritik gegen den Gen-Dreck ihr Immunsystem umprogrammieren, zerstören lassen und uns Ungeimpften das Leben zur Hölle machen: durch Denunziation, durch Hass, durch Drohungen usw. und somit die perfide Politik unterstützen, sie überhaupt erst möglich machen! Außerdem stellen Geimpfte nun eine große Ansteckungsgefahr dar, wodurch möglicherweise erst eine Pandemie ausbricht – eine echte, nicht die inszenierte… Was ich im Übrigen für pure Absicht halte…
Heutzutage, im digitalen Zeitalter, kann niemand mehr behaupten, er hätte nichts gewusst… Für diese Menschen kann ich kein Mitleid aufbringen.

Nicht die „Ungeimpften“ machen allen das Leben zur Hölle, sondern die Täter dieser Plandemie.

Wer sich hier spalten lässt, ist Teil des Problems, ob „geimpft“ oder „ungeimpft“ – Sie beide machen also genau das, was sie jenen „Geimpften“, die ebenso spalten, vorwerfen.

Warum es hier keine freie Entscheidung gibt, wurde zur Genüge aufgezeigt und erklärt. Das ignorieren Sie einfach. Nun, da sollte man sich fragen, warum überhaupt so viel Planung, Geld und Aufwand darin gesteckt wurde und wird, dass die Menschen nicht frei entscheiden können und zwar bereits vor dem tatsächlichen (indirekten) Zwang schon nicht.

Hier wurde und wird massiv die Psyche der Menschen angegriffen und geschädigt, das ist ein Verbrechen für sich und Sie beide leugnen das und machen die Opfer zum Täter. Das ist weder aufgeklärt noch konstruktiv.

Sie beide sollten damit beginnen, sich damit auseinanderzusetzen, wie hier mit allen Menschen umgegangen wird und Sie sollten beide damit aufhören, von sich auf andere zu schließen, denn es sind nicht alle Menschen gleich und Sie haben kein Recht, sich über andere zu erheben, die mit ihnen Opfer geworden sind und sie zu verurteilen, um vom Wesentlichen abzulenken: den wahren Tätern und dem Programm gegen alle Menschen, das hier läuft.

Wissen Sie was weiße Folter ist? Das ist weiße Folter:

„Es sind nach Biderman die sieben folgenden Methoden, den menschlichen Willen zu zerbrechen und den Menschen auf Gehorsam zu programmieren:

1. Isolation von Menschen
2. Monopolisierung der Wahrnehmung
3. Erniedrigung und Entwürdigung
4. Erschöpfung und Schwächung
5. Androhen von negativen Folgen
6. Gelegentliche Zugeständnisse und Lockerungen
7. Omnipotenz demonstrieren“

https://reitschuster.de/post/corona-deutschland-im-griff-der-weissen-folter/

Und genau das wurde hier gemacht. Menschen, die selber keine Psychopathen sind und sich auch gar nicht vorstellen können, was im Kopf eines Psychopathen abläuft, sind NICHT das Problem, auch nicht Ihres.

Lilly, ich spalte nicht, sondern überlasse es jedem selbst. Persönlich ist mir das völlig egal, ob sich jemand spritzen läßt oder nicht.

Bis jetzt kann jeder frei entscheiden, wenn Verzicht kein Fremdwort ist. Anders wäre es, wenn 3 Gängelung zum Betreten von Supermärkten oder Arztpraxen Voraussetzung ist. Dann würde ich ebenfalls von einer indirekten Impfpflicht für viele sprechen. Auf Urlaub, Gaststätte, Kino, Theater, Studium kann verzichtet werden bzw. später nachgeholt werden. Indirekter Zwang durch den Arbeitgeber würde einen Arbeitgeberwechsel zur Folge haben oder ein komplett anderes Berufsfeld.
Für Arbeitgeber ist 2-3 Gängelung nur Mittel zum Zweck, um Personal ohne Imageverlust abbauen zu können. Darum fordern Konzerne wie SAP oder Continental die Politik dazu auf. Solche Arbeitgeber haben schon lange den Arbeitsplatzabbau anvisiert, nur schauen sie bis jetzt die Umsetzung. Nimmt man es genau, werden diese Arbeitsplätze so oder so abgebaut.

Schon alleine das massenweise Abschieben von alten Menschen in Altenheime zeigt doch, was mit unserer Gesellschaft los ist. Früher hat man die Alten in die Familien eingebunden, heute werden sie abgeschoben und dann totgespritzt.

Den menschlichen Willen zu zerbrechen funktioniert ausgerechnet bei den Menschen hervorragend, die die Familie durch Konsum und Spaß ersetzt haben.

Ich würde sogar weitergehen und behaupten, Verzicht im Leben ist ein notwendiges Übel, um sich wieder auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren zu können.

Darüber sollten Sie im stillen Kämmerlein mal nachdenken.

@ Hans:

Schön für Sie, dass Sie mit nichts zufrieden sind, das ist aber nicht normal und soll es auch nicht werden – ausser Sie wollen dem WEF den Gefallen tun, freiwillig schon jetzt so zu leben, wie es in Zukunft für Sie vorgesehen ist, wenn es nach denen geht.

Ich habe keine Lust, Ihrem Selbstmitleid zu lauschen, ich zB pflege (alte) Menschen. Es gibt aber auch viele Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen niemanden haben, der sie pflegt und da ist es schon sinnvoll, wenn man sich gesellschaftlich so organisiert, dass niemand auf der Strecke bleibt. Wenn Sie selbst niemanden pflegen und auch nicht gut finden, dass andere das tun, sind Sie doch selbst die Gesellschaft, die Sie beklagen.

Ihnen sind andere Menschen also egal? Das ist nicht normal, das ist nicht gut und daran sollten Sie etwas ändern.

Wenn Sie glauben, dass es nur diese Phase des Verzichts bräuchte und danach alles wieder gut wird, dann irren Sie sich gewaltig, denn dieser ganze Wahnsinn hört nie wieder von alleine auf, es hört nur dann auf, wenn man nicht nur darauf verzichtet, dabei mitzumachen, sondern es selbst auch anders macht.

Lilly, das habe ich doch gar nicht geschrieben! Kann aber jederzeit auf gewisse Annehmlichkeiten verzichten, weil ich ziemlich gut abwägen kann, was mir künftig wichtiger ist, z. B. Gesundheit oder Konsum/Spaß.

Ich bemitleide mich nicht selbst, sondern zeige Ihnen andere Wege auf.
Sicher, die wird es immer geben, aber sie ändern nichts an meiner Feststellung.

Jeder ist seines Glückes Schmied mit Ausnahme jener, die aufgrund ihrer geistigen Fähigkeiten nicht dazu in der Lage sind.
Auch hier liegen Sie falsch. Nicht ich muß mich ändern, sondern die völlig entartete westliche Konsumgesellschaft.

Niemand will für immer auf alles verzichten. Wenn Sie Verzicht in der jetzigen Situation nicht innerlichen, dann werden Sie später für immer auf vieles bis alles verzichten müssen oder glauben Sie, Menschen mit schweren Impfnebenwirkungen werden jemals wieder zur Normalität zurückkehren können?

@ Hans:

Jetzt unterstellen Sie mir also, dass ich nicht auf Spass und Konsum verzichten würde oder könnte. Keine Ahnung, wie Sie darauf kommen, aber damit hätten wir ein für allemal geklärt, dass es nicht den geringsten Sinn macht, eigene Kommentare auf Unterstellungen und Mutmaßungen gegenüber anderen aufzubauen und ich meine mich zu erinnern, dass ich dies bereits eingangs erwähnt hatte.. Sie können sich doch nicht einfach irgendwas ausdenken und dann erwarten, dass ich mich für Ihre Fantasien auf mich bezogen rechtfertigen soll. Das ist anmaßend. Ich finde es auch nicht sonderlich respektvoll, dass Sie dem Toten in meiner Familie irgendwas unterstellen. Es gibt tausend verschiedene Gründe, warum sich Menschen spritzen ließen/lassen und warum viele nicht wussten/wissen, dass diese Spritzen lebensgefährlich sind, als nur Spass und Kosumlust. Das scheint Ihr ganz persönlicher Tunnelblick zu sein, den Sie hier zu allem Überfluss auch noch auf mich und meine Familie projizieren und damit liegen Sie komplett falsch, abgesehen davon, dass Sie das ja auch gar nichts angeht.

Sicher gibt es auch viele, die sich spritzen lassen, damit sie wieder unter Leute gehen können, denn das bedeutet Konsum in dieser Konsumgesellschaft ja und Menschen sind nunmal soziale Wesen, wobei nicht jeder ein intaktes soziales Umfeld hat und es leider viele Menschen gibt, die einkaufen gehen, damit sie unter Leuten und nicht alleine sind. Es ist aber einfach nur gemein, diesen Menschen dieses Bedürfnis vorzuwerfen. Wenn Sie ein älterer Mann sind, der krank ist und sein Leben lang zu seinem Arzt gegangen ist, mit dem er sich immer gut verstanden hat und dem er voll vertraut und der ihm auf einmal dringend ans Herz legt, diese Spritze bei seinem Zustand zu nehmen, dann machen Sie das in der Regel auch, denn der würde Sie doch nie umbringen wollen. Oder Sie sind eine ältere Frau, deren Mann schon gestorben ist und die sich sozial engagiert und ihr ganzen soziales Engagement aufgeben müsste ohne „Tests“ oder „Impfung“ und damit einen wesentlichen Teil ihres Lebensinhalts inklusive sozialer Kontakte. Sie könnten sich auch in eine junge Frau in einer Großstadt hineinversetzen, die ausgehen will, um Leute kennenzulernen. Die geht genau einmal aus, um irgendjemanden auf der Straße kennenzulernen, danach lässt sie sich lieber „testen“ oder „impfen“ und geht in eine Bar oder einen Club inklusive Türsteher. Oder Sie sind ein junger Mann, der die Welt bereisen will, weil er Sehnsucht nach der ganz großen Freiheit hat und voller Vorfreude sein „Impf“zertifikat zusammen mit dem lang ersehnten und zusammengesparten Flugticket löst, damit es endlich losgehen kann…

So einfach, wie Sie es sich mit Ihrer Sicht auf andere machen, ist es nicht und Sie tun damit vielen Menschen Unrecht. Es ist ein Verbrechen, was hier getan wird.

Wir haben es mit Leuten zu tun, die sich ganz genau überlegt haben, die sogar an x Menschenversuchen zuvor ausprobiert haben, wie man Menschen steuern, verwirren und fertig machen kann und das machen die und es funktioniert, weil sie alles angreifen, was Menschen ausmacht und was das Leben lebenswert macht. Das bedeutet aber nicht, dass Menschen aufhören sollten, so zu sein wie sie sind. Diesen Menschen, die hier Opfer werden, kann man vertrauen, die kämen niemals auf die kranke Idee, was sich andere hier für uns alle ausgedacht haben. Sie sind vertrauensselig, weil sie selbst vertrauenswürdig sind.

Meine einst gute Freundin, ich zitiere „Ich interessiere mich halt einfach nicht für Politik. Habe ich noch nie getan.“

Ich wusste nichts zu sagen. Ich konnte dann nur nach einer Weile erwidern „Das ist schlecht, in Situationen wie jetzt ist das einfach schlecht.“

@Hans
Ich stimme Ihnen in allem was Sie sagen zu!
Ich habe mich schon immer für Politik interessiert, kenne mich mit Geschichte hervorragend aus, und habe ab einem bestimmten Zeitpunkt – Terroranschläge am 7. Juli 2005 in London – angefangen mich noch sehr viel intensiver mit Politik zu beschäftigen. Ich habe damals in London gelebt und mitbekommen, daß da etwas oberfaul war.
Seitdem – noch viel mehr als jemals zuvor – habe ich mich informiert und gelesen, gelesen, gelesen……..seit 2005 fast jeden Tag viele Stunden die andere mit Medien-Verblödung wie „Ich bin ein Star holt mich hier raus“ u.ä. verbringen. Es war wie ein spannender Krimi der einen nicht mehr loslässt, allerdings einer mit tödlichem Ausgang………
Ich habe hunderte von Büchern gelesen, mich über viele Ereignisse in der französischen, italenischen und schweizerischen und israelischen Presse parallel informiert und über Menschen recherchiert die uns „beherrschen“. Dinge hinterfragt, kombiniert etc. etc……
Und da ist mir so einiges schon vor vielen vielen Jahren wie „Schuppen von den Augen gefallen“. Mir war, genau wie wahrscheinlich Ihnen, schon vor vielen Jahren klar, daß so etwas wie Corona auf uns zukommen würde.

Es begann mit der jährlichen Aufforderung von Seiten des Arbeitgebers sich gegen Grippe impfen zu lassen – auch hier waren komischerweise immer die Geimpften krank. Dann wurde die Medienkampagne mit „Gardasil“ gestartet für junge Mädchen, die in großer Zahl mit sehr starken Impfnebenwirkungen zu kämpfen hatten. Die Menschen wurden zur recht misstrauisch und immer weniger nutzten die Gardasil- Impfung.
Danach begann die ständige Hetze gegen Impfgegner in den Medien. Das Stichtwort „Parties“ wurde von den Massenmedien im Zusammenhang mit Impfungen eingeführt. Plötzlich wurde behauptet die Impfgegner seinen Irre die durch ihre Verweigerung die Gesundheit aller Kinder aufs Spiel setzen würden und es wurde das Märchen der angeblich so häufig gefeierten „Masernparties“ in den Medien verbreitet. Das war die ideologische Vorbereitung für Corona…………

Wenn man in der Vergangenheit die Medien und die Ereignisse verfolgt hat (inkl. Klimaterror, ausgebleichter Himmel, roter und grüner Terror gegen Menschen, Bill Gates, George Soros, Angela „Alternativlos“ Merkel uvm) konnte man ein Muster sehen, eine Entwicklung die zu einem bestimmten Ziel führen sollte…….und das begann sogar bereits in den 60ern und 70ern……..
Als ich vor 15 Jahren begann mit Mitmenschen und meinem Partner über diese Dinge zu reden hat es keinen interessiert und ich wurde als Pessimist und Spinner abgetan. Die Menschen haben nicht über das nachgedacht und das überprüft was ich Ihnen gesagt hatte, denn Konsum war angesagt und Verdrängen einfacher.
Mir ging es genau wie Ihnen, Zitat “ Es geht Ihnen emotional nah? Mir schon seit Jahren. Da gab es noch gar kein Corona. Schon vor über zehn Jahren stieß ich auf Texte, die sich nach purer Verschwörungstheorie anhörten und Jahre später real worden. Zu dieser Zeit haben Sie vermutlich noch Spaß gehabt und glaubten an eine rosige Zukunft. Wir erleben momentan nichts anderes als die Umsetzung der perfiden Pläne globaler Eliten. Damals konnten sie noch gestoppt werden, jetzt ist es leider zu spät.“
Niemand wollte es glauben und die meisten Menschen wollen es immer noch nicht glauben obwohl es eindeutiger nicht mehr geht.
Aber zu spät ist es nie!! Es wird nur immer schwieriger je länger man wartet. Und zu spät ist es dann wenn 70% der Schafe keinen Widerstand leisten…….

Das ist kein Winterschlaf sondern ein Wechsel in den Dreiaffenmodus: Nichts sehen wollen, nichts hören wollen, nichts sagen wollen.

Vielen lieben Dank für das akribische Aufschlüsseln dieses steuerfinanzierten auf Papier gebrachten Verbrechens!

Mir ist beim Lesen richtig schlecht geworden, wie gewissenlos mit Menschenleben umgesprungen wird, als wären es – da fehlen mir die Worte.

Fast übergeben hätte ich mich nach der eigentlich durchwegs schweren Kost dann beim Namen embryotox, den mein Hirn sofort reflexartig mit Embryonengift übersetzten musste –

und Embryonengift dürfte auch weitaus näher bei der Wahrheit liegen, denn eine Toxikologie im klassischen Sinne, dass Stoffe im Vorhinein oder zumindest zeitgleich begleitend auf Schadwirkungen untersucht werden, um Menschen vor dem Eintritt eben jener Schadenwirkungen zu bewahren, findet hier gar nicht statt, im Gegenteil:

Wir melden uns zwei Monate nach der Geburt, um nachzufragen, ob einer von ihnen beiden den Versuch überlebt hat?!

Und das nennen Sie dann Pharmakovigilanz.

Der Bericht hier ist ausgezeichnet, vielen Dank, werde ihn fleißig überall teilen, es kann nicht sein, dass Menschen da noch freiwillig mitmachen. Mir ist jetzt wirklich nur noch schlecht und ich finde keine Worte mehr dafür, was da abgeht. Unfassbar.

Dazu möchte ich folgenden Link weitergeben:
https://uncutnews.ch/berater-der-fda-der-einzige-weg-um-herauszufinden-ob-covid-impfungen-fuer-kinder-sicher-sind-besteht-darin-ihnen-den-impfstoff-zu-verabreichen/
Darin heißt es u. a.: „Aber wir werden nie erfahren, wie sicher dieser Impfstoff ist, wenn wir nicht anfangen, ihn zu verabreichen. So ist es nun einmal. Auf diese Weise haben wir auch von seltenen Komplikationen bei anderen Impfstoffen wie dem Coronavirus-Impfstoff erfahren. Und ich denke, wir sollten für die Zulassung stimmen.
Rubins Äußerung, die Gesellschaft müsse „anfangen, ihn zu verabreichen“, um festzustellen, „wie sicher dieser Impfstoff für Kinder ist“, und nicht umgekehrt, hat viele Kritiker alarmiert:
Kritiker der COVID-Impfstoffe argumentieren, Rubins Zitat spiegele den breiteren Ansatz wider, den die herrschende Klasse bei der Genehmigung, Verteilung und Durchsetzung der Impfstoffe verfolgt hat, die weitaus schneller entwickelt und freigegeben wurden als alle vorherigen Impfstoffe.“
Sagt das nicht genug?

Der Unfallfahrer, der heute in die Kinder umgefahren hat, gab an, ihm wäre plötzlich schwarz vor Augen geworden.
Ich wette, sie werden ihn nicht befragen, ob er geimpft wurde.
Weil die Menschen es nicht wahr haben wollen.
In meiner Familie das gleiche.
Sie bestreiten rigoros jegliche Verbindungen zwischen ihren neuerlichen Beschwerden, sowie den Tod ihrer Freunde, mit der impfung.
Es ist schon sehr seltsam.
Mal sehen, wann die ersten Flugzeuge abstürzen.
Die vielen LKW-Unfälle sind schon jetzt extrem auffällig.

Kein Wunder, wenn Leuchten wie Watzl in jede TV Kamera behaupten, der Impfstoff ist nach 2 Wochen komplett abgebaut, deswegen gibt es keine Langzeitfolgen, Folgen hat man nur innerhalb der 2 Wochen und streng genommen ist es ja ein Totimpfstoff, nur mit dem Charme der mRNA, daß ist so toll… 🤮🤮🤮🤬🤬🤬

Wenn das Dummschaf merken würde: ein Impfstoff ohne die Möglichkeit von Langzeitfolgen (positive wie negative) wäre kein Impfstoff sondern eine wirkungslose, sinnlose Injektion. Für was würde man denn dann impfen, wenn keine Langzeitfolgen erhofft sind?

Und die Behauptung, dass ein Wirkstoff nur positive, nie schädliche Langzeitwirkungen haben könnte ist etwa so dämlich wie die Behauptung, mit einem Hammer könnte man nie Schaden anrichten, sondern nur nützliches tun.

Was mich erschreckt ist der Umstand, dass anscheinend alle Normalmenschen das selbstständige Denken aufgegeben haben. Solche Leuten kann man eben auch Schwarz als Weiß vormachen, Schaden als Nutzen, Lüge als Wahrheit.

Und das große Drama: vielleicht wissen sogar eine nicht unerhebliche Menge, dass das alles nicht stimmt, nicht stimmen kann. Aber die denken dann wohl insgeheim, man müsse nur willig mitmachen, und dann wäre der Spuk schneller vorbei. Daher dann auch der Hass und die Aggression gegen die, die nicht mitspielen.

Dass das immer so weiter geht je mehr kritiklos mitspielen kommt anscheinend sogar nach 18 Monaten Zumutung, Gängelei, Übergriffe, Spaltung, Lügen und Dummschwätzen angeblicher Experten nicht in der Großhirnrinde an.

Ein Arbeitskollege von mir(Dumm und Impfschaf),hat sich als erstes die „Astra“ Giftinjektion reinjagen lassen.Als zweite „Injektion“ die Biondreck Spritze,und nun kann er es kaum erwarten die dritte „Injektion“
von „Moderna“ sich reinjagen zu lassen.Hat in der Zeitung gelesen dass „Kreuzimpfungen“ besonders wirksam sein.Der „Kollege“ ist noch keine 60,aber mit seinem „sozial-
verträglichen Frühableben“ rechne ich noch in diesem Jahr..Ja das sind halt die Auswirkungen von Naivität, Ignoranz, Obrigkeitshörigkeit, Dummheit,usw.

Diese Verdrängung ist eine Art Selbstschutz. Wenn Sie das Zeug in Ihrem Körper hätten, hätten Sie dieselben Probleme, denn dass das Zeug nicht nur nicht wirkt, sondern mitunter sogar tödlich ist, pfeifen mittlerweile die Spatzen von den Dächern.

Diese Menschen haben berechtigterweise Angst, wenn auch nur unbewusst, und wir haben immer noch kein Gegenmittel. Was können wir ihnen also anbieten? Dass sie selbst zugeben, eventuell in ernsthafter Gefahr zu schweben, damit wir uns da endlich alle einig sind – und weiter? Damit geht es ihnen doch auch nicht besser, ganz im Gegenteil, das wäre für Abwehrmechanismen ihrer Körper sogar kontraproduktiv.

Ein Fall, der mich bewegt: Der indische Schauspiel- und Gesangsstar
Puneeth Rajkumar ist heute, am 29.10.2021, in einem Krankenhaus
in Indien an Herzversagen gestorben.

„Sandelholz-Star Puneeth Rajkumar hat am Mittwoch (den 08.04.2021) die erste Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten. Der 46-jährige Schauspieler ging zu Twitter, um ein Foto von seiner Impfung zu teilen. Der Schauspieler ermutigte Menschen über 45, sich impfen zu lassen, und schrieb: „Heute meine erste Impfdosis bekommen.Wenn Sie 45 Jahre oder älter sind, stellen Sie sicher, dass Sie sich impfen lassen. #geimpft # Größter Impfstoffantrieb.“

„Puneeth ist Yogapraktiker und ein starker Verfechter eines gesunden Lebens und gilt als einer der gesündesten und fittesten Schauspieler in der südindischen Filmindustrie.“

Und jetzt ist er tod – gestorben an der wirkungslosen Giftspritze

Habe kein Mitleid mit solchen „Schau-
Spielern“. Hätte sich mal lieber gründlich
Informieren sollen, dann wäre er noch am
Leben.Dann hätte er andere warnen können, anstatt „Propaganda“für die
Schlumpfung zu machen.

„„Puneeth ist Yogapraktiker und ein starker Verfechter eines gesunden Lebens…“
Ein starker Verfechter eines gesunden Lebens kann er wohl kaum gewesen sein…
Gut, dass er nicht noch mehr Menschen in den Impftod treiben kann.
Und: Bewegt mich auch nicht. Wieso denn auch? Er wollte noch mehr mit in den Tod nehmen…

Wow, diese Berichte auseinander zu pflücken, eine Heidenarbeit. Für die kleine Minderheit der ungeschlumpften Gargamelisten eine Wohltat, die breite Masse, der ist es egal.
In meinem LK in Bayern, ca. 152.000 Einwohner, haben nicht ganz 3400 für die Abberufung des LT’s unterschrieben. Ich denke in den anderen sieht es nicht viel besser aus… Was sagt mir das? Es geht den Leuten noch immer viel zu gut, bzw. den meisten. Und das ist das eigentliche Schlimme, die breite Masse gibt den Politikern Rückhalt und wähnt sich im Recht, im demokratisch, politisch korrektem… Gute Nacht!

Es geht niemandem mehr gut.

Ich glaube, wenn es den Menschen gut gehen würde, würden sie sich einbringen und nicht andersrum. Ich meine, es verhält sich so: je besser es einem (innerlich) wirklich geht, umso eher beginnt man zu gestalten und je schlechter es einem (innerlich) geht, umso eher resigniert man.

Solange die ihre Bratwurst kriegen und zum Rentnerkegeln etc. können geht’s denen gut, ach ja und natürlich die Auffrischungsimpfung… Die meisten leiden an westdeutscher Wohlstandsverwahrlosung, daß ist das Hauptproblem. Und die meisten sind der Typ Bärbock, Habeck und so unnütze Gestalten…

Von der Theorie der „unnützen Esser“ halte ich aber nichts. Das ist Feindpropaganda. Mit „Wohlstandsverwahrlosung“ kann ich auch wenig anfangen, denn es ist nicht der materielle Wohlstand, der verwahrlosen würde, sondern der geistig und seelische Verfall wird durch eigens dafür geschaffene Mittel absichtlich herbeigeführt. Man kann auch satt sein und ein Dach über dem Kopf haben und trotzdem geistig gesund und seelisch gefestigt in Gemeinschaft leben. Da werden die Ursachen meiner Meinung nach ganz bewusst vertauscht, obwohl wir längst wissen, dass „das Fressen vor der Moral kommt“, die sichere Deckung der materiellen Grundbedürfnisse also vielmehr eine Voraussetzung für geistige und seelische Entwicklung darstellt und nicht der Mangel daran.

Aber ihr habt die 1-Mann-Panzerdivision Herbert Kickl… 😉🙋‍♂️ Aber eure Lenker und Denker, stehen den „deutschen“ in Nichts nach, insb. der Kackstein, äh, Mückstein, muckiger Kackstein, egal, der Typ könnte Spahn’s „Kuato“ sein, oder umgekehrt…

Ganz übel ist auch Rendi-Wagner, Spitze der öst. Sozialdemokraten und Bilderbergerin, der die „Maßnahmen“ (Grundrechtsverletzungen) regelmäßig nicht weit genug gehen.

Mückstein und Rendi-Wagner sind beide Ärzte bzw. „Ärzte“ und starten aktuell eine „Impfaktion“, mit der die „Impf“quote innerhalb einer Woche auf über 80% gesteigert werden soll.

Weder glaube ich dass die Zahl der abgegebenen Stimmen so niedrig war noch dass es für die Million gereicht hätte. Aber sei‘s drum – es war zu wenig.
Da kann man sich aber schon in der Familie trefflich streiten. Meine Frau wollte eigentlich auch unterschreiben gehen, lies sich dann aber von den „Argumenten“ des BR davon abbringen!
Und ich muss zugeben dass es die Medien- und Polit-Clique geschickt gemacht hat! Sehr schlau die Namen derer einzustreuen die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, oder die Querdenker-Szene. Wackelkandidaten fallen damit eben um. 🤷🏼‍♂️
Aber – da ich strikt dafür bin dass jeder seine Entscheidung für sich selbst treffen darf, muss ich das akzeptieren.
Vorhaltungen mache ich denjenigen erst dann, wenn sie anfangen zu heulen.

Man muss nicht mal Word nehmen. Man kann es noch besser mit Excel machen, dort dann Formeln hinterlegen und einfach in die Felder aus denen die Formeln gefüllt werden, die aktuellen Daten eintragen.

Einmal entsprechend auch das Layout machen und dann notfalls die Seiten sperren und einfach nur die aktuellen Zahlen eingeben (lassen).

Diese Arbeit muss noch nicht mal Jemand machen, der hochbezahlt ist, es reicht, wenn der höher Bezahlte sich die Berichte vorher ansieht und auf Fehler prüft, bevor sie veröffentlicht werden.

Scheint wirklich schwierig zu sein, das hinzukriegen. Jedenfalls für die Mitarbeiter des PEI.

Vielen Dank für diesen “erhellenden“ Bericht, ich bin einfach sprachlos. Wie könnte man so etwas nennen? Skrupellos, emphatilos , kriminell? Ich komme mir vor als wäre ich in einem schlechten Film, gruselig.

Wenn wir Glück haben, sind Booster-Impfungen bald Geschichte und als Konsequenz, das ganze Impfprogramm auch, denn wenn die Impfung schon nach halbes Jahr keine mehr Wirkung hat und man nicht boostern darf, dann sollte das ganze in sich zusammenfallen… Meine Tochter ist im UKM tätig, ein paar Kollegen von ihr haben sich heute nicht wohl gefühlt, am Dienstag wissen wir daher nicht, was sie dort erwartet…
https://www.wn.de/muenster/ukm-stoppt-booster-impfungen-fur-pflegepersonal-2472516?fbclid=IwAR1b7KxvaMq7K38-PCTaSdnpbwTv8MBlXkMIUqeBVce12nCqrMBAjEr4n-w

In Bezug auf den fast überall hohen Personalmangel waren schon die Haupt“impfungen“ unverantwortlich, aber jetzt auch noch zu Boostern, und dann auch noch Klinkpersonal – da werden die Krankenhäuser dicht machen können.
Es ist kein Geheimnis WESHALB es hauptsächlich Lieferengpässe hier und dort gibt. Viele LKW-Fahrer sind schon lange wegen der Impf-Plörre krankgeschrieben. Wiedrum viel haben den Job gekündigt, weil sie sich NICHT „impfen“ lassen. Die paar die noch übrig blieben – wenn man diese nun auch noch boostern würde… und in Krankenhäusern wird das zum Zusammenbruch führen.
Doch ich gehe davon aus, dass genau dies von der Politik so geplant ist – und dann schön drauf auf die nicht „geimpften“ Menschen kloppen, die an allem Schuld sein sollen.

Wenn mir eine Kassiererin vom Marktkauf sagt, dass sich ganz viele ihrer Kollegen NICHT mehr boostern lassen und sie erstrecht nicht, jedoch auch die Geschäftsleitung sehe darin ein großes Problem, da so ein Boostern den eh schon geringen Personalstand erneut reduzieren würde, dann ist das in Krankenhäuser genauso, jedoch noch weit problematischer…

Neue EMA Zahlen, Stand 30.10.

-Astra Zeneca

schwere Nebenwirkungen: 200067
Tote: 3618

-BioNTech

schwere Nebenwirkungen: 202605
Tote: 8494

-Janssen

schwere Nebenwirkungen: 11878
Tote: 754

-Moderna

schwere Nebenwirkungen: 64968
Tote: 4372

In der EU(+5) sterben durchschnittlich 60,3 Menschen und 2 Minderjährige an der Coronagiftspritze.

Das BioNTech Gift hat in der Zeit vom 19.10. bis 30.10. 499 Menschen getötet und 12266 Menschen schwere Impfnebenwirkungen beschert.

Schwere Impfnebenwirkungen bei Minderjährigen als Diagramm.

https://postimg.cc/LJFt25CX

Bei diesen Zahlen macht doch Impfen richtig spaß.

Ich bekomme auch ständig Impfdruck vom Arbeitgeber.Lehne die Impfung aber ab und mit ich soll mich solidarisch zeigen kann der Arbeitgeber mich mal.

Mein Arbeitgeber fordert bis jetzt keine Gängelregeln. Würde mich auch nicht interessieren, weil ich nicht bereit bin, meine Gesundheit mit einem experimentellen Impfstoff zu gefährden, der völlig wirkungslos ist.

— Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen fordern nach einem Bericht des „Handelsblatts“ erste Unternehmen in Deutschland die Politik auf, auch für Büros und Produktionshallen eine gesetzliche 3G-Regel einzuführen.

Bei solchen Forderungen frage ich mich allen Ernstes, was Arbeitgeber damit bezwecken. Die Fakten sprechen klar dagegen, die Impfung macht die Menschen krank. Jede Weitere noch stärker und sie schützt nicht vor Corona, sondern kann erst zur Coronaerkrankung führen.

Ich vermute, die Unternehmen wollen mit dieser Maßnahme massiv Stellen abbauen, um die Bereiche noch schneller automatisieren zu können.
Denn eins ist doch klar, früher oder später werden sich die meisten nicht mehr Impfen lassen können oder wollen. Die einen sind dem Tod durch die Impfung gerade entkommen, die anderen schrecken immer mehr vor den starken Nebenwirkungen zurück.

So viel läßt sich jetzt schon sagen, die großen Konzerne sind bestens über die tatsächliche Lage aufgeklärt. Keiner kann mir erzählen, daß die das offizielle Narrativ schlucken.

— Volkswagen-Chef Diess warnt vor Szenario mit Abbau von 30.000 Stellen

Insbesondere das Hauptwerk in Wolfsburg müsse für den Wandel groß umgebaut werden – und um das zu schaffen, gebe es mehrere Möglichkeiten, zitiert das Handelsblatt Herbert Diess. Bis zu 30.000 Stellen, vor allem in der Produktion, könnten durch den Umbau gefährdet sein, heißt es weiter.

Europas größter Autohersteller hat an seinem Hauptsitz zurzeit einen erheblichen Leerlauf. Mehrfach musste Kurzarbeit für Zehntausende Beschäftigte verlängert werden, weil hier – wie bei anderen Anbietern – Halbleiter fehlen. Auch unabhängig von den akuten Engpässen gibt es in Teilen der Belegschaft Sorgen um eine ausreichende Werkbelegung in den kommenden Jahren.

https://www.swp.de/panorama/vw-stellenabbau-arbeitsplaetze-volkswagen-gefaehrdet-vorstand-chef-herbert-diess-wolfsburg-produktion-60142257.html

Mit einer 2-3 Gängelungregel könnte der Arbeitsplatzabbau eingeläutet werden. Die, die ihre Körper mit der Impfung vergiften, bekommen eine Schonfrist eingeräumt. Die, die ihren Arbeitsplatz behalten wollen, müssen sich spritzen lassen bis zum Exitus. Die, die dann durch Tod oder Krankheit aufgrund der Impfung aus dem Unternehmen ausscheiden, werden später durch die gesunden Ungeimpften ersetzt.

„Die, die dann durch Tod oder Krankheit aufgrund der Impfung aus dem Unternehmen ausscheiden, werden später durch die gesunden Ungeimpften ersetzt.“
Das glauben auch nur Sie. Die Stellen wird es nur mit Impfung geben oder, viel wahrscheinlicher, die Stellen werden komplett ins Ausland verlagert.

Nur zur Sicherheit, falls ich da etwas im Bericht überlesen habe:
Die Zahl der Impfdosen, die an Minderjährige verabreicht wurden, wird nicht extra ausgewiesen, oder?
Es werden zwar die Nebenwirkungen angegeben, aber nicht die Zahl der Impfungen an Kindern und Jugendlichen insgesamt. Sehe ich das falsch? Falls ja, wo habe ich nicht aufgepasst?

Hallo,

da haben Sie recht – die Zahlen werden nicht explizit ausgewiesen (Impfdosen an Minderjährige).
Theoretisch kann man diese (gut) schätzen, über das Impfquotenmonitoring des RKI, wo Sie ein Archiv der Daten hier finden:
https://github.com/evilpie/Impfquotenmonitoring

Zusammen mit den Bevölkerungsdaten z.B. bei Statista:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1365/umfrage/bevoelkerung-deutschlands-nach-altersgruppen/

Könnte man so in etwa die Impfdosen an Kinider- und Jugendliche berechnen.
Beim Impfdashboard sehen Sie auch den Anteil der geimpften Jugendlichen:
https://impfdashboard.de/

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Was mich wundert ist, dass nach G2 oder G3 Veranstaltungen häufig viele Infizierungen gemeldet werden. Die Getesteten können es nicht gewesen sein. Woher kommen jetzt die extrem ansteigenden Zahlen???

Im BZ-Liveticker stand gestern geschrieben, dass die Zahl der Infizierten im Moment schon höher ist, als die Zahl vor genau 1 Jahr und darum wurde empfohlen, dass sich die Ü70 so schnell wie möglich ihre Boosterimpfung holen. Von den Infizierten sei ein Drittel geimpft.
Das ist die neue Logik.

Dadurch, dass Angst verbreitet wird und schnell gehandelt werden soll (sich impfen lassen), wird zum logischen und abwägenden Nachdenken keine Zeit gelassen.

Vielen, vielen Dank für diese akribische Aufschlüsselung, die eine wahnsinns Zeit gekostet haben muss, sowie das Zusammenfassen in diesen verständlichen und nachvollziehbaren Text!

Unternehmen wollen 3G-Regeln fürs Büro und Produktion!
https://www.mv-online.de/in-und-ausland/wirtschaft/unternehmen-wollen-3g-regeln-fuer-buero-und-produktion-485879.html

Die FDA hat dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer in den USA jetzt auch für den Einsatz bei Kindern eine Notfallzulassung gegeben. Das Impfen soll bald starten!
https://www.mv-online.de/in-und-ausland/usa-biontech-impfung-fuer-kinder-bekommt-notfallzulassung-485901.html

Das medizinische Personal sei an der Belastungsgrenze und niemand wolle erneut erleben, dass planbare Operationen abgesagt werden müssten, sagte Ärztepräsident Klaus Reinhardt der Deutschen Presse-Agentur. „Das sollten sich auch diejenigen vergegenwärtigen, die sich, aus welchen Gründen auch immer, NOCH NICHT GEIMPFT haben.“ Reinhardt warb für Auffrischungsimpfungen und entschlossenes Handeln: „Noch ist die Situation beherrschbar.“
https://www.mv-online.de/in-und-ausland/augen-zu-und-durch-warnungen-vor-klinik-notlagen-485921.html
Darunter auch zu lesen: Acht Tote nach Ausbruch in Altenheim

Danke für die Fleißarbeit.

Trotz dieser (schon ohne Dunkelziffer) alarmierenden Zahlen, können sich Politiker und Konzerne auch weiterhin auf ihre treuen Vasallen verlassen.

Die Polizei brüllt: „Diese Versammlung ist hiermit beendet!“
Die Lehrer keifen: „Masken auf!“
Die Eltern verfügen: „Euch wird jetzt eine ungetestete Gensuppe gespritzt!“
Die Medien kreischen: „Unsere Regierung hat immer recht!“
Die Gerichte entscheiden: „Unsere verfassungsmäßige Grundordnung gibt es nicht!“
Und Füllmich verkündet: „In zwei bis drei Wochen wird etwas Großes passieren…“

So ist es. Was für eine traurige und gottlose Welt. Am Schlimmsten ist es für die junge Generation.
Allerdings dem Rechtsanwalt Füllmich und dem Corona-Ausschuss vertraue ich und ich unterstütze sie auch, soweit mir zur Zeit möglich. Es ist nicht leicht, uns aus dieser „Patsche“ herauszuholen.

Zunächst möchte ich betonen, dass auch ich den Corona-Ausschuss nicht für kontrollierte Opposition halte. Kontrollierte Opposition sind für mich Leute, die Kritik üben, ohne die Pandemie-Lüge und/oder das Impf-Debakel zu thematisieren (also z.B. die AfD, Jessica Hamed oder die Bild-Zeitung).

Allerdings missbillige ich Füllmichs unehrlichen Umgang. Ein gutes Beispiel dafür ist die kanadische Sammelklage für Kinder. Diese wurde unzählige Male angekündigt, doch seit Wochen hört man gar nichts mehr. Ist sie überhaupt verfasst worden, geschweige denn eingereicht?

Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass am 9. und 18. November erste mündliche Verhandlungen in zwei von Füllmichs Klagen anstehen (sofern man ihm an dieser Stelle glauben kann, was ich aber tue). Damit wird Füllmich der Erste und bislang Einzige sein, der den Scharlatan Drosten vor Gericht gebracht hat. Ein Strafgericht wäre mir zwar lieber gewesen als ein Zivilgericht, aber unter den gegebenen Umständen ist das schon ein großer Schritt, welchen ihm andere Anwälte – gerne auch weltweit – nachmachen sollten.

Unter 7.1 findet sich die Frage „Warum werden die Meldungen von AstraZeneca zensiert, aber die von Moderna nicht?“. Dies dürfte eine Verwechselung sein, denn aus den darauffolgenden Zeilen ergibt sich, dass mit dieser Frage nicht Moderna, sondern Johnson & Johnson gemeint gewesen sein müsste.

In den Mainstream-Medien wird der (Un-)Sicherheitsbericht erwartungsgemäß totgeschwiegen. Auf der anderen Seite müsste man von erwachsenen Menschen aber eigentlich auch erwarten dürfen, dass sie vernünftig genug sind, sich keine ungetesteten Gensubstanzen ohne reguläre Zulassung in den Arm rammen zu lassen. Zumindest hätten sie die Pflicht, dieses Schlangenöl von ihren minderjährigen Kindern fernzuhalten. Dass die Politik hier zu Straftaten aufruft, entbindet die „Eltern“ nicht von ihrer Verantwortung.

Nur ein kleiner Hinweis zu „nicht zugelassenen Impfstoffen“ für Kinder: Dies ist seit Jahren bei vielen Impfstoffen der Fall und wird ständig so von Eltern praktiziert. Denn zugelassen sind ja nur Impfstoffe, die aktuell von Pharmakonzernen geliefert werden und von der STIKO zugelassen wurden. Konkret heißt das für viele normale Standardimpfungen bei Kindern, dass nur sehr wenige davon aktuell zugelassen sind für Kinder unter 4 Jahren. Auf eigene Gefahr und nach Aufklärung durch den Kinderarzt können Eltern jedoch eben auch nicht zugelassene Impfstoffe verimpfen lassen. Was ggf. bei Standardimpfungen dann eben Sinn ergeben kann, wenn man nicht stupide den 6/7-fach Impfstoff reinjagen möchte.

Nicht zugelassen heißt also nicht zwingend(!) unverantwortlich, sondern eben eigenverantwortlich (innerfamiliär/Erziehungsberechtigte:r). Ob das jetzt eben für neuartige Impfstoffe so eine tolle Idee ist, soll eigentlich wie Immer jede:r selbst entscheiden, für die Minderjährigen würde ich mir nur wünschen, dass die Eltern entsprechend korrekt und umfassend aufgeklärt werden, nicht wie es aktuell fast überall passiert.

@Hans und Lilli

Die ganze Situation vergleicht sich ein wenig mit einem Haus, welches die Bewohner über die Jahre mehr und mehr haben vergammeln und verrotten lassen und jetzt auch schon ziemlich wurmstichig und baufällig ist.
Dann dringen irgendwann ein paar Ratten mit Leichtigkeit ein (nehmen wir es der Einfachheit halber einfach einmal an, obwohl es ein fliessenderer Prozess ist) – man sieht soviel noch – und mit wenig Nagearbeit stürzt das Haus auch schon über einem zusammen.
Irgendwie aus dem Trümmerhaufen errettet, staunt man: „Diese bösen bösen Ratten – aber wie genial auch von ihnen, dass sie leicht ins Haus einbrechen konnten; und welch mächtiges Werk sie vollbracht haben!“
Dass die Ratten taten, was Ratten eben tun und man sie geradezu heraufbeschworen hat – daran kein Gedanke!
Natürlich hinkt der Vergleich etwas nach Art von Vergleichen – aber ich denke, es illustriert ganz ordentlich den Wesenskern.

Wer hat sie heraufbeschworen?

Niemand.

Sie sind von ganz allein gekommen, haben Macht und Reichtum angehäuft und als sie genug davon hatten, haben sie begonnen, Rattengift zu verbieten und jeden zu verfolgen, der es verteilt.

Wenn ein Peter Brings die Leute, die sich nicht spritzen lassen, als Idioten bezeichnet, und auf seinen Konzerten nur noch Gespritzte zulässt, ist der Verbrecher nicht Spahn, Söder, Merkel, Gates, Pharmax…: sondern Peter Brings.

Wenn der Wirt, bei dem ich gestern noch ein Bier trinken konnte, mich heute nicht mehr an die Theke lässt, weil nur noch Gespritzte an seiner Theke stehen dürfen, ist der Verbrecher nicht Spahn, Söder, Merkel, Gates, Pharmax…: sondern der Wirt.

Wenn ich gestern von der xyz Airline noch meinen Teddybär geschenkt bekam, weil ich 10.000 Flugmeilen pro Monat verzeichnete, aber heute nur noch zu Fuß unterwegs bin, weil die Airline mich als Ungespritzter nicht mehr ins Flugzeug lässt, ist der Verbrecher nicht Spahn, Söder, Merkel, Gates, Pharmax…: sondern die Airline.

Wenn…

Wenn…

Wenn…

Wer nur die Hauptverbrecher, die für die Idee und/oder für die Umsetzung verantwortlich sind, als die Alleinschuldigen betrachtet, macht es sich sehr einfach. Zwar ist jeder Mensch ein Individuum, dadurch einmalig, aber die Wesenszüge sind bei der Spezi Mensch nicht grundverschieden. In jedem steckt Hass, Gier, Berechnung, Verachtung, Sadismus, Machtlust usw. Und allein der Verstand ist auch nicht in der Lage, die Wesenszüge, die bei jedem einzelnen zwar unterschiedlich, aber dennoch vorhanden sind, zu kontrollieren, zu beherrschen. Man vergesse nicht die Gene, die Instinkte. Die eigene Art zu vernichten ist auch bei Schimpansen beobachtet worden dh, in uns steckt noch das Raubtier, das man nicht durch ein paar Strassen, Wolkenkratzern, Mondflügen „wegzüchten“ kann.

Was ich damit sagen will, ist, in Kriegen, Diktaturen, Naturkatastrophen zeigen sich die Menschen ungeschminkt. Dort erleben wir oftmals, wen man wirklich vor sich hat. Und das einst liebe Lieschen wird plötzlich zum Lagerkommandant, der peinlich darauf achtet, dass Kunde R. ja die richtige Maske trägt, Abstand einhält und Befehlen unwillkürlich folgt.

Auf der anderen Seite ist nicht erst seit März 2020 alles plötzlich und unerwartet passiert. Schon seit Jahrzehnten entstanden diese linken Ideologien, die von den Generationen freudig mitgetragen wurden. Politische Korrektheit; radikaler Feminismus; Anti-Wissenschaft; radikaler Veganismus/Vegetarismus; radikaler Anti-Faschismus; Anti-Germanismus; Anti-alles-außer-ich-und-meine-Genossen-im-Erbsengehirn-Faschismus.

Dazu der Konsumrausch der Massen, die immer mehr und immer billiger konsumieren will. Die meisten Gespritzten lassen sich doch nur spritzen, um wieder zu fressen, zu saufen, in Urlaub fliegen zu können: sie wollen wieder ihren gekauften Spaß. Denen ist es völlig egal, dass sie sich damit mitschuldig an den Verbrechen machen.

„Ein Kind ist totgespritzt worden?“ „Och, das arme Kind. Kellner, noch ne Runde Schnaps!“.

Man darf nicht vergessen, dass im Juli 1944 viele Widerständler vorher fleißig mitmachten. Während Georg Elser schon vor Kriegsbeginn seinen Plan, Hitler zu beseitigen, vorbereitete und bei Kriegsanfang 1939 die Bombe explodieren ließ, war Stauffenberg Soldat und sah im Krieg seine steile Karriere. Erst später wurde ihm klar, dass man Hitler „töten“ muss.

So etwas wird oftmals vergessen.

Und heute ist das ähnlich. Eine Handvoll Hauptverbrecher kann keine Völker einsperren, ohne die Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer das Gegenteil behauptet, behauptet damit indirekt: der Einzelne aus der Masse ist geistig minderbemittelt und dadurch nicht in der Lage zur Eigenverantwortung. – Das ist mir zu einfach.

Was ich in dem Ganzen Geschehen weiterhin nicht verstehe ist: WARUM gibt es nicht Institute oder Ärzte die all diese Phänomene wissenschaftlich „wasserdicht“ dokumentieren und präsentieren? Und warum gibt es keine Juristen, die hier einfach ganz mutig der Wahrheit folgen?
Warum macht das fast keiner? Warum traut sich das fast keiner?

Ein hoffnungsvoller Ansatz war ja die https://www.pathologie-konferenz.de/ – aber was wurde daraus? In zahlreichen Medien mit den üblichen Waffen zerrissen… Und dann scheinbar im Nichts verschwunden. Ja, ich hatte große Hoffnung in diese alten Herren, weil die ja eigentlich nicht wirklich mehr was zu verlieren haben, und daher sehr frei sind.
Wenn alles oben Gesagte und all die Zahlen wirklich stimmen, dann müsste doch die EVIDENZ längst sowohl medizinisch, wissenschaftlich wie auch juristisch SO EINDEUTIG sein, dass keiner mehr wegschauen kann. Aber genau das scheint nicht zu passieren – und in den Leitmedien kann man weiterhin von der „sicheren Impfung mit ausgezeichneter Wirkung“ berichten… Und scheinbar ALLES WIDERLEGEN!
Wieso gibt es keine MEDIEN und unabhängige KANÄLE die im Bewusstsein der breiten Masse ankommen? Wo die Beweislast so erdrückend ist, dass es niemand mehr bestreiten kann?

Ich denke eine Wende kann man nur erreichen, wenn klare juristische Urteile fallen, die WIRKLICH ERNSTE KONSEQUENZEN für die Angeklagten haben. Wenn Impfschaden Leugner wie Ärzte und Politiker spüren: Oh Gott, ich bin ja haftbar – und das hat extrem unangenehme Folgen…
Genau das aber scheint weiterhin nicht zu passieren – bzw. ich wüsste nicht wer das wirklich mit unentrinnbarer Kraft und Klarheit vollzieht…
Auch aufgrund des im Corona Geschehen wirkenden Archetyps habe ich weiterhin das Gefühl, dass die Stimmung immer mehr wie in den letzten Tagen eines Krieges ist: Das Volk oder viele träumen immer noch vom glorreichen Sieg, während immer mehr merken und wissen, dass der Krieg längt verloren ist… D-Day in Sicht?
Ich denke diese „Armee“ die den ganzen, tief als Wahrheit gefühlten VORSTELLUNGEN vom ENDSIEG ein Ende bereiten könnten, können nur absolut glaubwürdige Ärzte, Juristen und Wissenschaftler sein, die mit höchster Wucht und Klarheit im Bewusstsein der breiten Masse ankommen und ANERKENNUNG finden. Ansonsten wird der schreckliche Irrtum – wie immer in der Menschheitsgeschichte – nur eines bewirken: Die Mächtigen fordern: noch mehr vom Falschen, noch radikaler, noch extremer. Immer in der Hoffnung SO dem extrem schmerzlichen Eingeständnis zu entkommen, einem Irrtum unterlegen zu sein. Wollt ihr den totalen Krieg? So etwas fragt einer, der völlig verzweifelt längst weiß dass sein „Kampf“ verloren ist und der das aber einfach nicht erträgt…

Warum so eine Art D-Day noch nicht längst geschehen ist kann ich mir nur aus einem einzigen Grund erklären: es ist für alle eine unsagbar qualvolle Vorstellung, dass die Impfung, die Maßnahmen usw. NICHT erfolgreich sind – und stattdessen unsagbar viel Leid und Elend bewirkt haben und werden. DAS anzuerkennen, diese gefühlte Wahrheit aufzugeben IST FÜR VIELE SICHERLICH EXTREM SCHMERZHAFT und BEDROHLICH… Und Menschen halten eben immer das für WAHR, bei dem sie sich gut und sicher fühlen.

Das soll keine Entschuldigung liefern, aber etwas milder auf Menschen blicken lassen, die vor allem ihrer gefühlten Wahrheit bislang treu folgten, und sich dabei so GUT, SICHER und KLUG fühlten. Und jetzt zu merken: nein, der Krieg gegen Corona durch Impfen ist verloren und wir haben unsagbar viel Leid angerichtet, OBWOHL WIR ES DOCH WIRKLICH IMMER NUR GUT gemeint haben… (DAS gilt denke ich für weit über 90% der Maßnahmen und Impfbegeisterten)

Ein Albtraum – und die einzige Lösung würde darin bestehen zu sagen: Es tut irrsinnig weh, aber ja, ich gestehe: DA habe ICH MICH IN GANZ WICHTIGEN DINGEN GEIRRT und muss jetzt meine GEFÜHLTE Meinung ändern. Auch wenn das furchtbar schmerzlich und schrecklich ist… Das ist in jedem Glaubenskrieg so, dass das Loslassen, Aufgeben und verwandeln von GEFÜHLTER WAHRHEIT extrem schmerzlich ist. Und genau DAHER SO SCHWER FÄLLT. Kann man das jemandem vorwerfen?

DIE GEFÜHLTE WAHRHEIT von Menschen ändert sich in der Regel erst dann, wenn die FOLGEN und GEGEBENHEITEN von „Maßnahmen“ physisch sinnlich SO KLAR WAHRNEHMBAR sind – dass es kein Leugnen mehr gibt. Hätte im Juni 1945 jemand in Dresden noch behauptet, dass Krieg eine gute Sache sei?

Aber wo sind die Bilder die die gefühlte Wahrheit der Menschen im Hinblick auf Impfschäden erreichen?

Hier zum Beispiel:

https://corona-blog.net/2021/09/17/tragischer-todesfall-mann-stirbt-mit-nur-30-jahren-nach-der-corona-impfung/

Ich würde mir die Bilder nicht ansehen, weil sie so grausam sind. Ich hatte sie nur aus dem Augenwinkel mit zugekniffenen Augen verschwommen angesehen und sie deswegen auch zum Glück wieder ganz vergessen. Das Foto von dem jungen Mann und sein Gesicht, als er noch gelebt hat, habe ich aber nicht vergessen und das werde ich auch nicht vergessen.

Wie diese Familie sich anhören musste, dass sie das Wort „Impfung“ nicht in der Todesanzeige erwähnen darf, werden aber auch Sie sich anhören müssen, dass doch gar nicht feststeht, ob dieser junge gesunde Mann überhaupt an der „Impfung“ gestorben ist. Selbst wenn die „Impfung“ als Ursache offiziell bestätigt wird, werden Sie sich dann immer noch anhören müssen, dass das aber nur ein Einzelfall ist, weil sie selbst „geimpft“ sind und sich bester Gesundheit erfreuen, wie viele andere „Geimpfte“ auch.

Sie könnten diesen Artikel aus dem Jahr 2016 zum Vergleich aufzeigen, aus einer Zeit, als es bei solchen Fällen noch Recht, Unrecht und Strafverfolgung gab, als noch als Skandal bezeichnet wurde, was jetzt nicht der Rede wert sein soll und erfolgreich systematisch vertuscht wird:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2016-04/medikamententest-frankreich-bial-bia-10-2472-rennes-tode

Liebe Lilly, herzlichen Dank für die Antwort!
Dass es selbst jemandem wie Ihnen schwer fällt BILDER verfügbar zu machen, die die Folgen der Impfungen und Maßnahmen dokumentieren ist sehr bezeichnend… Würde man umgekehrt fragen: gibt es Bilder, die die Gefährlichkeit des Virus, die gute Wirkung der Maßnahmen und die rettende Wirkung der Impfung SICHTBAR machen, dann hätten sie vermutlich unendlich viele auf Lager oder in ihrer Seele.

Ich verfolge seit längerem ihre durchaus kämpferischen Beiträge in diesem Forum, und habe of den Eindruck, das sie – wie so viele aus dem „Aufklärer Lager“ – hoffen: wenn ich immer mehr Fakten, Zahlen und Daten liefere die den Wahn beweisen, dann müssen doch Menschen endlich ihre Meinung ändern!

Das ist die Hoffnung die denke ich viele teilen, und das ist der Grund warum es eine Flut von gedanklichen Daten, Statistiken, Zahlen, logische Erklärungen, evidenzbasierte Wahrnehmungen usw. gibt.

NUR HABE ICH OFT DEN EINDRUCK, dass das fast überhaupt keine Wirkung zeigt. Wenigstens nicht in der „breiten Masse“ und schon gar nicht in offiziell noch zugelassenen Informations-Netzwerken.
Ganz im Gegenteil – DA wird man scheinbar umso stärker, je klarer sich der „irrende FEIND“ positioniert. Wir müssen aufpassen…

Da, im Mainstream kann man doch weiterhin die absurdesten Behauptungen aufstellen, und das Volk spendet begeistert Applaus! Aber warum? Sind die alle einfach blöd und abgrund böse Verbrecher?

Wenn mir die Oma beim Bäcker begeistert erzählt wie gut die Impfung ist, wenn die Mutter vor der Schule die ihr Kind abgibt und auf die Impfung hofft davon spricht, wenn der Jugendliche berichtet, der dieser unsäglichen „alle gehen in den Club“ Kampagne gefühlsmäßig erlegen ist, weil er wieder in die Disco will… – dann habe ich nicht den Eindruck dass ich es hier mit Schwerkriminellen zu tun habe. Diese mag es sicherlich wirklich geben, aber ich denke dass ist ein SEHR KLEINER Kreis von Menschen. Die aller größte Mehrheit der „Corona-Soldaten“ folgt einfach willig ihrem EIGENEN Wahrheits-Gefühl.

Nein, ich glaube nicht dass das alle die sich Impfen lassen und den Maßnahmen folgen dumme Verbrecher sind. Diese Menschen folgen – genau wie jeder, also auch Sie – ihrer gefühlten Wahrnehmung von Wahrheit. Und diese gefühlte Wahrheit verleiht ein Gefühl von Sicherheit, von „guter Mensch“ sein, von „nicht ausgegrenzt werden“ von auf jeden Fall besser als diese „Querdenker“ und „Covidioten“.

Dass es auch MEHR-Denker gibt und Covid-Boten die auf das ganze mit einem VIEL breiteren Spektrum von Wahrnehmung und Kriterien gibt, wissen viele schlicht und einfach nicht.

Alle die Überzeugten reagieren einfach nur mit extremer Abwehr, wenn sie ihre GEFÜHLTE SICHERHEIT UND WAHRHEIT als bedroht erleben. Und dieses Gefühl stellt sich IMMER ein, wenn ich mit „ETWAS“ in Kontakt komme, was NICHT ZU MEINER GEFÜHLTEN WAHRHEIT PASST!
IMMER!

DAS ist der Grund warum Corona-Gespräche so schnell aggressiv werden. Wenn ich das Verhalten und die Überzeugungen von Menschen verstehen will, so muss ich IMMER fragen: welche GEFÜHLE stehen dahinter und NIE was denken die sich dabei?
Was er dabei bloß gefühlt, als er das gemacht hat?
Was erlebt der für Gefühle, dass er diese Aussage für wahr hält?
Gedanken sind oft nur die plappernde Darstellung von einem GEFÜHL – denn was Menschen für wahr halten und was nicht ENTSCHEIDET sich fast ausschließlich im GEFÜHL – NICHT im logisch rationalen Denken! Vor allem wenn man sich bedroht fühlt!

Deswegen ändert sich auch nur dann etwas, wenn sich die gefühlte Wahrheit ändert!

Corona ist ein GLAUBENS-Krieg, hier wird um die GEFÜHLTE WAHRHEIT gekämpft. Genau deshalb sind ja auch logisch rationale Daten, Fakten und sinnliche Wahrnehmungen so belanglos. Und daher ist es so – fast – sinnlos zu glauben, dass man sich die gefühlte Wahrheit durch logisch rationale Argumente ändern wird.

Klar ist es frustrierend zu erleben, dass ein Fußballer der durchaus klug und informiert über Impffolgen siniert 1.000.000x mehr in Bewegung bringt als hochklassige Berichte im Stile vom corona blog, report24.news usw… Oder so eine Liste wie die, die sie am Anfang dieses Thread kopiert haben.

Warum? Weil dieser Herr Kimmich DIREKT die gefühlte Wahrheit von Menschen berührt hat – OBWOHL er ja eigentlich die Gedanken, also logisch rationalen Fakten ansprach.

Und was wirkt am allermeisten auf die GEFÜHLTE WAHRHEIT: Bilder, Geschichten, Vorstellungen, kurze Schlagzeilen, graphische Darstellungen, Menschen mit denen ich eine Sympathie und Resonanz fühle.
Zahlen, Daten, Fakten usw. wirken auch auf die gefühlte Wahrheit, aber häufig nur in einem sehr kleinen Umfang. Und oft nur solange, bis die Waffen der „Gefühls-Wahrheit-Erzeuger“ wieder zuschlagen…

Wenn Menschen sich mit Corona beschäftigen ist für die allermeisten eine einzige Frage von BEDEUTUNG:

FÜHLT sich das RICHTIG oder FALSCH an – völlig losgelöst von der Frage, was OBJEKTIV, faktisch wahr oder falsch ist… Vermutlich weil Menschen im Gefühl der Bedrohung, auf diese uralten archaischen Muster und Reflexe zurückgreifen bzw. davon geführt werden.

Und wahr bedeutet dann einfach nur: ES PASST harmonisch in meine bestehenden Glaubensinhalte – und unwahr heißt: es löst in meiner gefühlten Wahrheit das Gefühl von Bedrohung und Zersplitterung aus.

DAS GESAGTE gilt für JEDER MENSCHEN – egal in welchem „Lager“ er sich gerade aufhält.

Ich verstehe nicht, was aus den ganzen Klagen geworden ist, die doch angeblich gemacht wurden oder gemacht werden sollten. Während des Pathologie Kongresses hieß es auch, dass geklagt wird. Wurde geklagt? Wo? Ergebnis? Auch ich hatte sehr viel Hoffnung, dass ich nach diesem Bericht etwas bewegt. Aber… NICHTS…. Jetzt habe ich mir das e-Book vom Corona-Ausschuss erster Teil runtergeladen und fast komplett gelesen. Aber auch hier finde ich bisher nichts, von alledem was angekündigt war.

Hat jemand von Euch was gehört? Oder hierzu Ergebnisse irgendwo gelesen?

Wie ich hier bereits an anderer Stelle schrieb:

Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass am 9. und 18. November erste mündliche Verhandlungen in zwei von Füllmichs Klagen anstehen (sofern man ihm an dieser Stelle glauben kann, was ich aber tue). Damit wird Füllmich der Erste und bislang Einzige sein, der den Scharlatan Drosten vor Gericht gebracht hat. Ein Strafgericht wäre mir zwar lieber gewesen als ein Zivilgericht, aber unter den gegebenen Umständen ist das schon ein großer Schritt, welchen ihm andere Anwälte – gerne auch weltweit – nachmachen sollten.

zum Punkt:
Das PEI verschweigt in diesem Bericht wieder die Verteilung der Impfnebenwirkungen auf die Geschlechter.

kann man die fehlende Info nicht einklagen?

Was macht Ihr eigentlich, wenn in Eurem Umfeld Menschen, die Ihr gern habt, doppelt geimpft sind, noch weiterhin dösen: Versucht Ihr, die vom Booster abzuhalten?

Im Grunde müsste man diesen Leuten dann ja wahrscheinlich sagen: Lass Dich nicht erneut impfen UND igele Dich ein paar Monate zuhause total ein (und das dann jeden Winter?), um bloß nicht das Virus zu bekommen, gegen dem Du jetzt wahrscheinlich noch viel ausgelieferter bist als Ungeimpfte?

Aber erkläre das mal jemandem, der nicht eh schon total aufgeklärt und kritisch ist und bereut 🙁

Als ich heute Früh mal wieder HR-Info einschaltete und mir da erklärt wurde, dass man an Israel ja jetzt sehe, wie gut der Booster wirke (Inzidenz dauerhaft weit unter 50 und Brechen der vierten Welle damals genau durch das Boostern), da habe ich wirklich jeden Rest Hoffnung verloren.

Die erzählen denen solche Lügen.

Israel war bisher immer mein Argument im Aufklärungs-Kampf.
Aber wenn die dermaßen Unfug erzählt bekommen und das sicher glauben, hat man ja einfach keine Chance mehr.

Ich lege meine Waffen nieder, schluchz.

Und was nun?

Radio hört man zum Registrieren der Propaganda an. Heute zum Beispiel als Beleg, dass die aufkommende, völlig indiskutable Formulierung „Maßnahmen gegen Ungeimpfte“ in den letzten Wochen kein Unfall war, sondern mit voller Absicht weiterbenutzt wird. Beschrifte Deine GEZ-Volksempfänger besser mit dem warnenden Hinweis „Gates-Schnauze“!

Ich mache das auch so: Ab und zu schalte ich das ÖR-Radio an, damit ich mitbekomme, wo mein Umfeld gerade mental steht.
Es ist jedes Mal schlimm.

Seit dem letzten Einschalten des Radios, bin ich vollkommen sicher, dass wir null Chancen haben, denn denen werden rauf und runter Lügen als unumstößliche Fakten und Experten-Meinungen verkauft.
Ich glaube, es gehört in diesem Stadium schon sehr viel dazu, diese geballte „Experten“-Macht umzustoßen.
Ich weiß nicht einmal, ob ich selbst dazu noch fähig wäre im aktuellen Stadium der Propaganda. Zum Glück war ich schon früher ausgestiegen.

Ich habe keine Strategie fürs weitere Vorgehen für mich.
Überzeugt habe ich in fast 2 Jahren NULL Personen. Es ist wirklich ernüchternd.

Was ist also das nächste Ziel?
Uns selbst irgendwie vorm Schlimmsten bewahren? Aber wie soll das gehen, wenn die ganze Welt umschwenkt.

Ich denke das größte Problem ist, ANDERS FÜHLENDE Impfbegeisterte, Maßnahmen-Fans und IMPFSCHADEN-LEUGNER zu überzeugen.

Deren GEFÜHLTE Wahrheit erreiche Ich mit noch so guten rationalen Argument oftmals NICHT. Und wenn doch dann ist eine rational erzeugte gefühlte Wahrheit sehr fragil, brüchig und zerbrechlich. Irgendeine kurze Schlagzeile mit Bild und schon bin ich reflexartig wieder in meinem alten Wahrheitsgefühl. Vielleicht ist – gegen alle Fakten – diese Impfung ja doch absolut sicher…!!! ???

Das größte Problem ist doch: WIE kann man dieses immens hohe GEFÜHL DASS DIE IMPFUNG SICHER IST aufweichen, offen für Wandlung machen? Und zwar bei denen die in dieser „SICHER-GEFÜHL Scheinrealität“ leben.

Vielleicht wäre das auch mal ein Projekt für das corona-blog.net Team: eine Seite einrichten, auf der man VERLINKTE Berichte aus vielfältigsten Medien sammelt und zusammenfasst, in denen von RALEN IMPFSCHADEN Opfern berichtet wird. Oder zunächst eine Einladung, wo alle die Material haben im Kommentar solche Links einfügen können.
Ich meine dabei ausdrücklich NICHT irgendwelche anonymen Listen mit Namen, Datum und Kurzdiagnose oder komplizierte Statistik Grafiken sondern BERICHTE in denen unentrinnbar sichtbar EINZELSCHICKSALE FÜHLBAR (FÜHLBAR !!!) werden, dass es diese Impfschäden gibt! Und vor allem sollte diese Linksammlung nicht (wenigstens nicht nur) von bekannten „gefährlichen Querdenker Seiten“ sondern mehr aus „unverdächtigen“ Tageszeitungen oder Webseiten stammen. Diese gibt es ja scheinbar mehr als man denkt – nur kenne ich keine Sammlung dieser Berichte.
Wenn man mit so einer Seite bei Impfschaden-Leugner nur ein wenig das Gefühl erzeugt: vielleicht ist da ja doch was dran… – wäre schon viel geholfen. Weil jemand der unsicher ist, früher oder später Klärung fordert.

Wozu EINE solche Sammlung von schrecklich Impffolge Schäden?
Man könnte Menschen die von der absoluten Sicherheit der Impfung überzeugt sind diesen link schicken – einfach nur so, ganz nebenbei, nur mal so zur kurzen Wahrnehmung. Ohne jegliche missionarische Absicht. Hast du denn sowas mal gelesen – ich war echt geschockt. Punkt. Kein weiteres Wort dazu.

Also bloß kein besserwisserisches Fakten-Trommelfeuer mit dem man den anderen überzeugen will! DAS bewirkt oft genau das Gegenteil…

Man muss mit denselben „Waffen“ arbeiten die der Mainstream verwendet um die GEFÜHLTE WAHRHEIT des Volkes zu bestimmen.

Also beispielsweise diese unsägliche „Alle gehen in den Club“ Kampagne aus Österreich einfach um ein paar Bilder erweitern. ( https://www.derstandard.at/story/2000130445166/neue-impfkampagne-fuer-junge-wenn-sich-jochen-auf-gestochen-reimt )
Zum Beispiel mit Bildern und Spruch in dieser Art

ALLE GEHEN IN DEN CLUB
NUR NICHT PAULA
Die liegt aufgebahrt in der Aula.
Wieso weshalb warum?
Frag ihren Impfarzt oder im Krematorium

ALLE GEHEN IN DEN CLUB
NUR NICHT MARION
Die liegt nach der Impfung auf Intensivstation

Falls es so eine Seite mit Impfschaden Fällen schon gibt – dann her mit dem link!

Zusatz:

Was macht der ÖGD (Öffentlicher Gesundheit Dienst) ?
Die gesundheitlichen Verhältnisse und die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung, wirkt mit an der Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, überwacht Hygienevorschriften und die Herstellung und den Handel mit Arzneimitteln, Medizinprodukten, Betäubungsmitteln und Gefahrstoffen.
Vom 19.09.2017 Quelle Gurgel KI.

Weiteres zu Merkel und Co’s Rache dazu vom 29. September 2020:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/o/oeffentlicher-gesundheitsheitsdienst-pakt.html

Hallo, das ist ja der HAMMER.
Können Sie dazu mehr sagen?
Was ist denn diese Gelbe Liste?
Ist das wirklich ein Hinweis auf „Sonderbehandlungen“???

Ich habe mal reingeklickt. Es scheint um unterschiedliche Verpackungsgrößen zu gehen. Vielleicht dann doch nur das?

Holger Obermann starb bereits am 30. Oktober 2021 an den Folgen einer Corona-Infektion. Laut seiner Frau war Obermann zweimal geimpft, zu einer Auffrischimpfung war es nicht mehr gekommen. Der gebürtige Kasseler hinterlässt auch zwei Kinder und drei Enkelkinder.

https://www.msn.com/de-de/sport/fussball/corona-sportschau-moderator-holger-obermann-stirbt/ar-AAQm7rT?ocidctx=hvs%3A1%2Cfdwt%3A219%2Chb%3Afalse%2Ctb%3Afalse%2Cpb%3Afalse%2Ccvc%3A26&ocid=winp1taskbar

Der Schauspieler Christian Kahrmann, den meisten Menschen bekannt als Benni Beimer aus der Lindenstraße, erzählt beim Kölner Treff, dass er im Frühjahr 2021 schwer an Corona erkrankte und fast drei Wochen im künstlichen Koma lag. Auf die Frage von Bettina Böttinger, ab wann er gemerkt habe,“ jetzt wird’s richtig ernst“, antwortete Herr Kahrmann, dass er erst mal noch 6 Tage mit 40 Fieber mit Wadenwickeln im Bett gelegen habe, die Hotline 116 117 angerufen und denen geschildert habe, wie es um ihn stehe. Die hätten ihm aber geantwortet: „Wir können Sie noch nicht abholen, können Sie erst abholen, wenn Sie keine Luft mehr kriegen!“. Dieser Zustand trat dann ja auch anschließend ein!
https://www.youtube.com/watch?v=y_YFlHEQeBU
Alleine über diese Aussage: „Wir können Sie noch nicht abholen, können Sie erst abholen, wenn Sie keine Luft mehr kriegen“ bin ich fassungslos!!! Ich würde sagen: Das ist unterlassene Hilfeleistung!
So schlimm der Verlauf der Covid-Erkrankung von Benni Beimer auch war, NEIN, deshalb lasse ich mir als Ungeimpfte kein schlechtes Gewissen einreden, was dieser Beitrag ja wohl wieder mal machen sollte, NEIN, deshalb lasse ich mich NICHT impfen, sondern ich hinterfrage:
Warum wurde Herr Kahrmann nicht bei den ersten Symptomen S O F O R T behandelt, z.B. mit Ivermectin, Vitamin D, C, Zink usw.???
(siehe auch https://odysee.com/@FrontlineCovid19CriticalCareAlliance:c/FLCCC-WEBINAR-Importance-of-early-treatment-11-4-2021:d )
Ich denke mal, dann wäre der Verlauf ein anderer gewesen!
Behandelt man extra nicht sofort, damit die Impfung das „Allheilmittel“ bleibt?????? Und man alle Menschen zur Impfung zwingen will????? Frau Böttinger, wo bleiben die Geschichten von Impfopfern???
Herrn Kahrmann wünsche ich für die Zukunft viel Kraft und dass er wieder ganz gesund wird!

Kahrmann? Der, der jahrzehntelang bei der ideologisch verswuchten LINDENSTRASSE als Benni Beimer seine politisch korrekten Sprechblasen abließ? Und der soll an einer Krankheit so sehr schwer erkrankt sein, von deren Existenz noch nicht einmal der Beweis erbracht wurde? In der Propagandapresse liesst man auch, sein Vater sei an der Geisterkrankheit gestorben. Und dann noch LONG BILLY GATES COVID hat er jetzt.

Ich würde mal ein paar Vorschläge vorbringen, was sich eher abgespielt hat:

– er hatte eine Grippe und er im Zusammenspiel mit den Medien machten daraus die Geisterkrankheit.

– er hatte irgendwas anderes und er im Zusammenspiel mit den Medien machten daraus die Geisterkrankheit.

– er war doppelt bis fünffach gespritzt und er im … Medien .. Geisterkrankheit und so.

– er war garnicht krank und … den Rest kennen wir.

Ne, dieser Kölner Medienklüngel sollte man kein Wort glauben. Die Lügen schon, wenn sie dir einen Guten Morgen wünschen.

Ich möchte hier einen kurzen Abschnitt zitieren, den das Mulitpolar Magazin zu der Behauptung des PEI verfasst hat, dass die Todesfälle der drei 14 bis 16 Jahre alten Jungen „keine klinischen Gemeinsamkeiten“ hätten:

„Über ‚fehlende klinische Gemeinsamkeiten‘ bei den drei verstorbenen Jungen könnten Mediziner unterschiedlicher Auffassung sein. Die Angaben des Instituts deuten auf einen möglichen verbindenden Umstand hin: In allen Fällen dürften Probleme mit der Blutgerinnung eine Rolle spielen. Solche werden im Zusammenhang mit allen COVID-19-Impfstoffen schon länger beobachtet.

Laut der medizinischen Fachpublikation MSD Manual handelt es sich bei der beschriebenen ‚disseminierten intravasalen Gerinnung‘ um eine vermutlich durch Entzündungen verursachte Bildung von Thrombosen, wodurch Blutplättchen verbraucht werden. Dies führt zu einer sogenannten Thrombozytopenie, also einem Mangel an Blutplättchen, was innere Blutungen auslöse. Diese Erkrankung wurde bereits für alle COVID-19-Vakzine beschrieben […].

Der in einem weiteren Fall beschriebene ‚zirkulatorische Kollaps‘, also Kreislaufzusammenbruch, ist meist mit einer Störung des Blutflusses und damit einer Minderung der Durchblutung lebenswichtiger Organe, wie Herz und Gehirn, verbunden. Als Lungenembolie bezeichnet man den Verschluss einer oder mehrerer Lungenarterien, meist durch eingeschwemmte Blutgerinnsel, wodurch es rasch zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand kommen kann.“

Es war zu erwarten. Natürlich werden Faktenchecker sagen, das gab es früher auch, dass mal jemand auf dem Spielfeld zusammengeklappt ist und verstarb. Ja, das gab es, unter Profifußballern vielleicht zweimal pro Jahrzehnt. Die Diagnosen wurden dann auch publiziert, meistens irgendwelche angeborenen Herzklappenfehler. Aber in dieser Häufigkeit, wie das jetzt geschieht.

Interessant ist, dass in der politischen Kaste niemand zusammenklappt. Die wird wahrscheinlich – ohne dass die das wissen – mit Kochsalzlösung versorgt. Pfizer kann ja bestimmen, welche Charge ins Regierungsviertel geliefert wird. Dass der vermeintliche Impfstoff nicht wirkt, ist verschmerzbar. Das tut ja der echte auch nicht.

Danke für die Analyse und den Bericht.
Ich habe mal eine Grundsätzliche Frage. Die Analyse eines Berichts vom PEI sollte doch jemand machen der im medizinischen Bereich kompetent ist und Erfahrung hat mit der Analyse von Daten, richtig?
Wir wollen doch qualitativ hochwertige Berichte haben und keine potentiell fehlerhafte Berichte, die möglicherweise eine schnelle Verbreitung finden, richtig?

Bei Corona-Blog.net steht bei „Über uns“ das eine „Gruppe von Menschen“ bei Corona-Blog.net in der Freizeit Artikel schreibt. Das ist in Ordnung, aber sollte man dort nicht auch erwähnen welche Qualifikation diese „Gruppe von Menschen“ hat? Ich verstehe ja das diese Gruppe offensichtlich anonym bleiben möchte und ich respektiere das auch. Würde es aber nicht helfen wenn der Leser wüsste welche Qualifikationen die Autoren haben, ohne die Namen zu nennen?
Selbst wenn Autoren keine besondere Qualifikation haben heißt es ja nicht das der Bericht schlecht ist, aber ich würde die Qualifikationen schon bei „Über uns“ erwähnen , wenn es Erwähnenswertes gibt.

Ein anderer Punkt betrifft den Bericht selbst. Wurde dieser in einem Peer-Review von „Experten“ überprüft? Beispielsweise von Tom Lausen, Prof. Bhakdi, Prof. Hockertz oder andere Experten die sich dafür Zeit nehmen können und Ihren Namen dafür hergeben?
Auch wenn ich weiß das ein Peer-Review eine zeitraubende Sache sein, würde es aber die Glaubwürdigkeit und Qualität dieser Berichte doch erhöhen bzw. sicherstellen.
Sicherlich kann man auch sagen das noch niemand eurem Team grobe Fehler nachgewiesen hat und mir persönlich sind solche auch nicht bekannt. Deswegen braucht es kein Peer-Review vorab denn Fehler können im Nachhinein korrigiert werden. Allerdings erscheint Corona-Blog dann für „Neuankömmlinge“ (aber auch Leute die länger dabei sind) halt immer etwas undurchsichtig weil anonym und ohne Peer-Review.
Ich weiß eure Arbeit bei Corona-Blog sehr zu schätzen und möchte nur das die Qualität hoch bleibt und sich die Rechweite des Blog’s sich erhöht bzw. sich die Arbeit von gewissenhaft prüfenden Lesern sich veringert.

Vielleicht gibt es ja auch bei euch einen internen Peer-Review. Falls ja, fände ich es gut wenn er irgendwo beschrieben wäre und leicht auffindbar ist.
Man könnte ja solche aufwendige Recherche auch als Kooperation zwischen mehreren Akteuren der „koronakritischen“ Wissenschafts- und Journalisten Community angehen oder beschreiben. So wie es bei diesen Steuerrecherchen (Panama-papers, Snowden Dokumente, etc.) auch Kooperationen zwischen den MSM-Medienhäusern gibt.

Hallo,

wir wollen Ihnen kurz persönlich antworten und auf einige Punkte eingehen:

Würde es aber nicht helfen wenn der Leser wüsste welche Qualifikationen die Autoren haben, ohne die Namen zu nennen?

Das sehen wir nicht ganz so dramatisch. Aktuell sieht man ja z.B. an Herrn Lauterbach, dass auch ein Doktortitel in Gesundheitsökonomie (oder gar eine Professur in diesem Bereich) offensichtlich kein Garant für nunja… sagen wir mal „qualitativ hochwertige Aussagen“ ist.

Selbst wenn Autoren keine besondere Qualifikation haben heißt es ja nicht das der Bericht schlecht ist, aber ich würde die Qualifikationen schon bei „Über uns“ erwähnen , wenn es Erwähnenswertes gibt.

Wir wollen unsere Berichte für uns sprechen lassen und hoffen, dass diese für sich sprechen. Jeder kann die Dinge, die wir hier veröffentlichen, selbst nachprüfen.

Wurde dieser in einem Peer-Review von „Experten“ überprüft?

Nun – wir veröffentlichen in keinem wissenschaftlichen Journal, also wurden unsere Beiträge nicht „peer reviewed“. Obgleich wir es mit unserer Auswertung des 11. Sicherheitsberichts schon in den DPA Faktenchecker geschafft haben. Allerdings war die Kritik dort so substanzlos (im Prinzip lediglich, dass wir von „Fällen“ anstatt „Verdachtsfällen“ gesprochen haben), dass wir diesen Faktencheck eher als Lob als alles andere gesehen haben.
Allerdings laden wir natürlich jeden dazu ein, unsere Angaben zu überprüfen bzw. die Berichte selbst zu lesen – und bitten sogar am Ende des Berichts um Hinweise (egal ob im Kommentarbereich oder per E-Mail).

Auch wenn ich weiß das ein Peer-Review eine zeitraubende Sache sein, würde es aber die Glaubwürdigkeit und Qualität dieser Berichte doch erhöhen bzw. sicherstellen.

Nun ja – eventuell würde solch ein „peer review“ dem PEI Bericht einmal selbst gut tun… wobei dann würde der ja noch später erscheinen… Wir nehmen uns immer relativ viel Zeit für die Auswertung und veröffentlichen diese, sobald wir damit durch sind. Sicher – wir sind auch nur Menschen und machen hin und wieder Fehler – die wir allerdings dann gerne eingestehen bzw. korrigieren (im Gegensatz zu den Fehlern in den PEI Berichten, so etwas wie „Errata“ kennt man beim PEI nicht).

Allerdings erscheint Corona-Blog dann für „Neuankömmlinge“ (aber auch Leute die länger dabei sind) halt immer etwas undurchsichtig weil anonym und ohne Peer-Review.

Das verstehen wir – das mag in der Tat ein Nachteil sein, allerdings ist uns bei diesem Thema unsere Privatsphäre so wichtig, dass wir darauf verzichten. Zeigt doch z.B. das Beispiel von Prof. Hockertz oder auch Dr. Schiffmann zu was der Staat und die ach so sozialen Mitmenschen in der Lage sind (Hausdurchsuchung unter fadenscheinigen Vorwänden, Kündigung von Konten und Arbeitsräumen, …). Das wollen wir uns einfach ersparen.
Wir denken, unsere Auswertungen zeigen, dass wir durchaus Erfahrung in dem Bereich haben – aber wie gesagt, jeder darf sich da gerne selbst ein Bild darüber verschaffen.

Ich weiß eure Arbeit bei Corona-Blog sehr zu schätzen und möchte nur das die Qualität hoch bleibt und sich die Rechweite des Blog’s sich erhöht bzw. sich die Arbeit von gewissenhaft prüfenden Lesern sich veringert.

Vielen Dank für das Lob! Glauben Sie, noch vor 2 Jahren hätten auch wir niemals gedacht, dass wir einmal in eine Situation kommen könnten, wo wir anonym solche Beiträge veröffentlichen müssen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Laut Ministerpräsident Bouffier (schaut Euch diese Type im Video an, vor allem seine kaputten Zähne, fürchterlich):
1,5 Mio. Tests in Schulen
Positiv: 858=0,004%
Schwere Erkrankungen: 0

Meine Frage: Für was dient dann die Kinderimpfung anderes, als unsere Zukunft zu töten? Ist das nicht der Beweis, dass unsere Kinder verletzt oder getötet werden sollen? Ich sehe rational denkend keinen anderen Sinn dahinter….Ich bin so wütend……

Hallo,
ich bin ehrlich gesagt, entsetzt über die vielen Impfschäden bzw Impffolgen. Ich war zuerst auch ein Fan vom Impfen, und dachte „wat mut dat mut“. Aber mittlerweile habe ich den Eindruck, dass wir eine große Gruppe von Versuchskaninchen sind, die Impfstoffe viel zu früh unseriös auf den Markt gebracht wurden. Ich habe z.B. nach der Zweitimpfung Herpes Zoster im Gesicht bekommen. Und hätten mir die behandelten Ärzte nicht gesagt, dass ungewöhnlich viele Zoster-Fälle nach der Impfung auftreten, hätte ich auch keinen Zusammenhang vermutet. Ich bin kein Impfgegner, aber diese Sorglosigkeit beim Verimpfen macht mich schon stutzig.
Vielleicht sollten wir unsere eigenen Statistiken erheben, ich kann mir gut vorstellen, dass nicht alle Ärzte „Impfreaktionen“ weitergeben. Wie kann man so eine Aktion starten?

Mit Ihrem Verdacht liegen Sie meiner Erfahrung nach absolut richtig: Fast nichts wird gemeldet.
Es gibt verschiedene Telegram-Gruppen und auch eine Webseite dazu. Aber natürlich kann man hier immer behaupten, es würden Fakes beschrieben.
Ich danke Ihnen persönlich für Ihren Mut. Ich glaube, als geimpfte Person fällt es viel schwerer, die Augen zu öffnen. Umso wichtiger ist es aber.

Habe ich das hier schon einmal geäußert? Ich glaube nicht. – Vor einer Weile habe ich ernsthaft überlegt, ob die dem Zeug Adrenalin oder irgendwas Aufputschendes oder Schlimmeres beimischen.
So „high“ wie die immer alle sind und sich jetzt zum Teil bereits ausdrücklich auf ihren Booster FREUEN (Zitat!!).

Vielen Dank für die sehr ausführliche Berichterstattung.
Warum die Menschen heutzutage so verschieden sind in der Frage der Impfung ist der Konsum von Medien. Leute, die den Fernseher als Informationsquelle benutzen und sich abseits der Massenmedien nicht informieren sind jetzt im Winter wieder beherrscht in Angst vor Corona, und das obwohl sie sich schon impfen lassen haben.

Quick Question: In Abbildung 1: Meldungen von Verdachtsfällen von Nebenwirkungen an das Paul-Ehrlich-Institut seit 01.01.2021 werden etwa 170.000 gesamt gemeldet.

In Abbildung 2: Ausgang der gemeldeten Reaktionen in Prozent aller
gemeldeten Ereignisse wird Ausgang Todesfall mit insgesamt 2.8% angeben

Ergibt also 170.000 * 2,8% = 4760. Wie kommt dann das PEI auf die Zahl 1.802?

Sorry, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meine damit nicht euch! Habe diesen doch sehr spannenden Bericht auf Twitter weiter gegeben. Die Reaktionen bezogen sich auf die Autorin. Sie sei zweifelhaft. Dass ich am Bericht keine Zweifel habe, dürfte sich durch meinen Post bestätigen.
Zum Offenlegungszwang habe ich bisher nur diesen einen Bericht mit Resultaten gefunden. Leider wird ja alles unterdrückt oder niedergemetzelt. Gäbe es mehr Berichte zum Thema, sollten sich auch die Zweifel an der Autorin legen. Wobei es mir persönlich mehr um den Inhalt ging, nicht wer es zur Sprache bringt. Somit hätte meine Frage eher lauten müssen, ob dies noch Bestätigung von anderer Seite findet.

unglaublich aber wahr, die Politiker entscheiden auf Basis eines Berichts mit Datenstand 30.9.21. Damals waren noch die falschen Schwüre abgelegt worden, dass es in D nie und nimmer eine Impfpflicht geben würde.
Nun habe das neue Parlament das sagen, fühlte sich jedoch nicht aufgerufen das PEI aufzurufen vor den Anhörungen und Abstimmungen einen Sicherheitsbericht auf aktuellem Datenstand vorzulegen, erklärt sich somit gemessen an mangelnder Ernsthaftigkeit genauso wenig für zuständig wie die neue Regierung, die ebenfalls unterlassen hat das PEI aufzurufen, wo das anderweitig doch wiederholt, fast regelmässig, geschehen war !?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.