Kategorien
Impfung Medien Politik

„Den Shitstorm halte ich aus“ – Breitners Tafel in München nur noch für Geimpfte

Bei der Münchner Tafel, hat nun Paul Breitner – ein ehemaliger Fußballnationalspieler – die 1G Regel durchgesetzt. Bedürftige können sich also nur noch, wenn diese sich der Erpressung beugen, an Nahrungsmittel gelangen. Entsetzlich wie Menschen ihre Machtposition gegenüber wehrlosen Bürgern ausleben. Selbstverständlich darf Herr Söder hierbei nicht fehlen, denn der verlieh pünktlich im Juli einen Verdienstorden an Hannelore Kiethe.

Wir möchten hier eine Leserzuschrift veröffentlichen. Ein Leser wandte sich mit einem unserer Meinung nach wirklich erschütternden Zeitungsartikel an uns. Aber lesen Sie nachfolgend gerne selbst:

Liebes Team vom Corona-Blog,
vielen Dank für Euren unermüdlichen Einsatz und die vielfältigen Informationen, die durch Euch eine breitere Öffentlichkeit erfahren!

Heute Früh (28. Oktober 2021) sah ich folgende Schlagzeile am Zeitungskasten (siehe Bild unten):
Bayern Legende setzt 1G durch„Paul Breitners „Münchner Tafel“ nur noch für Geimpfte
Hier zeigt „der deutsche Gutmensch“ sein wahres (autoritäres) Gesicht, Münchener „Wohltätigkeits – Schickeria“ in doppelmoralischer Reinsultur! Andererseits kann man dies Herrn Breiner ja gar nicht wirklich übel nehmen, er folgt ja nur den Empfehlungen des deutschen Ethikrates, der zwar rein rechtlichkeine Handhabe sieht, einen Impfzwang durchzusetzen, den Firmen und NGOs des Landes aber gut zuspricht, „von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen“ unduneinsichtige „Impfverweigerer“ einfach auszusperren…
Wäre es denn vorstellbar, dass die Tesla – oder Porsche – Boutiquen des Landes oder die Pelzläden in der Maximilianstrasse von ihrer erlauchten Kundschaft „1G“ fordern? Wohl eher kaum, „die“ würden und könnten sich ja wehren…

Ich habe viel Ärger für die Entscheidung bekommen, doch den Shitstorm halte ich aus, es ist für eine gute Sache. Eine Impfung ist wichtig, daran halte ich fest.

Frau Breitner

Vielleicht kann man hier, natürlich sachlich, an die Münchner Tafel schreiben, was man davon hält: info@muenchner-tafel.de. Offensichtlich scheint das komplette Team hinter dieser Entscheidung zu stehen, so heißt es im Bild Artikel.

Interessant ist an dieser Stelle, von dem die Münchner Tafel doch Besuch bekommt:

In einem extra Beitrag, „Das Universitätsklinikum Frankfurt diskriminiert ungeimpfte Menschen – Besucher müssen vollständig geimpft sein“, haben wir einige dieser Fälle aufgegriffen, sollten euch noch weitere bekannt werden, einfach hier drunter kommentieren oder via E-Mail an info@corona-blog.net


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

47 Antworten auf „„Den Shitstorm halte ich aus“ – Breitners Tafel in München nur noch für Geimpfte“

Mittlerweile spüre ich den starken Drang, ihren Wunsch für mich wie folgt abzuändern:
„Hoffentlich kommen diese perfiden Personen auch einmal in so eine dramatische Situation.“

Da sie sich haben spritzen lassen, befinden sie sich selbst bereits in einer dramatischen Situation, sofern sie kein Placebo bekommen haben. Sie wissen es nur (noch) nicht.

Die mögliche Zeitspanne von „Impfung“ bis Tod durch „Impfung“ reicht derzeit von unmittelbar bis hin zu mehreren Monaten.

Kein Mensch weiß, was dieses Zeug alles im Körper anrichten kann und vor allem auch nicht, für wie lange.

Lilly, glaubst du im ernst dass „Die“ sich haben spritzen lassen??
Der Breitner bestimmt nicht,so blöd ist der nicht. Und wenn doch werden wir es in einigen Monaten in der Zeitung lesen.. „Plötzlich und Unerwartet“ von uns gegangen…

Wie gesagt, wer weiß.. Glauben kann man hier sowieso gar nichts mehr. Bevor es keinen Sars-Cov-2 Nachweis gibt, glaube ich nicht einmal das.

Ich weiß, dass alle möglichen Erkrankungen seit Beginn der „Pandemie“ zu „Covid-19“ verklärt werden und ich weiß, dass nun alle möglichen „Impf“schäden ebenso zu „Covid-19“ verklärt werden. Das genügt mir in Zusammenhang mit dem fehlenden Nachweis für Sars-Cov-2 (insb. auch dem damit in Verbindung stehenden Test-Betrug) dafür, davon auszugehen, dass hier insgesamt und von Anfang an alles gelogen war.

Wer Sars-Cov-2 behauptet, muss es auch beweisen. Dabei bleibe ich, egal, wie viele Menschen diese These ungeprüft übernehmen, ob Ärzte, Wissenschaftler, Journalisten.. ohne Nachweis keine Evidenz für Sars-Cov-2.

P.S.: Die Studien, in welchen einzelne Sequenzen, deren Herkunft unbekannt ist, untersucht wurden, sind mir bekannt. Das ist kein Nachweis. Ich befürchte in der Virologie eine exorbitante Betriebsblindheit mit schwerer Folgewirkung.

Breitner war ein super Spieler aber solche Ausgrenzung geht gar nicht. Fakt ist doch das geimpfte genauso das coronavirus verbreiten können wie ungeimpfte oder genesene. Wenn ich sponsor von den Lebensmitteln wäre würde ich mit sofortige Wirkung die Lieferung an Breitner einstellen

Genau so,
das wäre die einzig vernünftige Reaktion in der Lebensmittelbranche:
Keine Abgabe mehr an Tafeln, die mit 1-, 2- oder 3G verfahren, denn ein jeder PERSONAL-CHEF weiß mittlerweile um die große GEFAHR der Personalreduzierung durch „Impfung“, Aufrischung und vor allem durch die Diskriminierung von nicht geimpftem Personal, das kündigt oder krank wird. Aber in der übergroßen Mehrheit sind es die Geimpften die sehr lange krank geschrieben sind, und teilweise mit nicht leichten Nebenwirkungen doch immer mal wieder zur Arbeit gehen und versuchen wieder zu arbeiten.
Bei mir im Marktkauf möchte die Geschäftsleitung keine Booster-„Impfe“ mehr riskieren, da seit April ca. 80 % des geimpfte Personals (laut Mitarbeiterin) ständig mit Krankheit zu kämpfen hat, und der dadurch entstehende Personalmangel sei in keiner Weise mehr zu akzeptieren, denn früher kamen die Mitarbeiter mit Fieber, Schnupfen und Husten zur Arbeit…
Wenn also die Lebensmittelbranche weiter an jene Tafeln was gibt welche mit den 1-, 2- und 3-G herum jonglieren, dann befeuern sie damit die ganze Impf- & Booster-Kacke und pinkeln sich damit selbst ans Bein!
Ein Blick in die Personalsituation in den Krankenhäusern reicht – meine zwei Nachbarn die in zwei verschiedenen KH arbeiten sind mittlerweile selbst Zuhause und „krank“, denn pro Mitarbeiter fallen jetzt 3x so viel Arbeit an wie noch in 2020. Die, die nicht wirklich aufgrund der Impfung erkrankt sind, die werden jetzt wegen des hohen Personalausfalles krank, überarbeitet – und das Krankenhaus ist brechend voll mit Impfschäden sagen beide.

Ich empfehle mal das Buch “Nutzlose Esser“ hab es selbst leider NOCH nicht gelesen, soll aber ein Augenöffner sein um was es geht, ist auch Teil des Great Reset. Alleine anhand des Titels lässt sich schon erahnen worum es in dem Buch geht. Ich nenne das Totalitär, einige scheinen sich dabei wohl zu fühlen, aus der Geschichte absolut nichts gelernt, die Regierung wälst das an die Unternehmen, NGO’s und an die Gesellschaft ab, so macht sie sich selbst dabei nicht die Finger schmutzig. Gut wer das nicht durchschaut ist auch nicht zu helfen. GG? Ist das ausgeschaltet?

Und wie die Regierungen in der BRD die Verantwortung nach unten abwälzen ist der HAMMER:
Ein bisher – jetzt nicht mehr – enger Bekannter besitzt seit langem ein Geschäft (Schuhbesohlung, Schlüsseldienst, etc.) und hat seinen Laden in eine Teststelle dieses Jahr umfunktioniert. Nun fragte ich ihn letzte Woche was denn nun mit den alten Leuten ist die Grundsicherung bekommen, die brauchen für Physiotherapien, medizinische Fußpflege, etc. meist alle einen Test, oder was mit all jenen ist, die 8 Stunden täglich arbeiten gehen allerdings wegen den hohen Mieten bei uns, mit Hartz4 aufstocken müssen, Bspw. viele im Frieseur-Gewerbe, etc. Ich fragte, ob es da für diese Vergünstigungen oder Möglichlkeiten gibt kostenlos einen Test zu machen.
Mein ehemaliger Bekannter schrie sofort los und meinte, dass er und seine Mitarbeiterin (beide übrigens NICHT geimpft!) doch auch noch von was leben müssen. Ich war erst sprachlos, aber dann korrigierte ich nach und meinte, dass ich damit meine, ob die Stadtkasse oder die Landesregierung da etwas zuschießt in solchen Fällen. Er beruhigte sich wieder und verneinte meine Frage. Aber dann sagte er etwas DAS mich fast umhaute:

Die Regierung überlässt den PREIS für die Testungen zu 100% den Teststellen!

Sprich, jede Teststelle könnte also auch 0 € verlangen, sprich kostenlose Tests für Bedürftige anbieten, wenn die Teststelle das möchte.
Daraufhin sagte ich, dass er das dann mit seinem Gewissen selbst ausmachen muss, sprich er ethisch und moralisch gerade bei armen Rentnern die für den Arztbesuch sich testen lassen müssen, er für sich entscheidet… Woraufhin er wieder ausrastete 😀 und dummerweise auch noch argumentierte:
Die Arbeitslosen können doch arbeiten gehen!
Worauf hin ich dann nur noch sagte, bzw. fragte:

Du bist doch selbst schon insolvent und wärst damit auch ein Arbeitsloser, denn wieso sonst VERDIENST du dein Geld nun als TESTSTELLE, und hast dir noch eine Mitarbeiterin dazu leisten können, die du dir davor im Geschäft hast NICHT leisten können!

Zuhause ging mir das nicht mehr aus dem Kopf, dass die Regierungen solche … sind, und alle Verantwortung damit abtreten. Plus die Gesellschaft erfolgreich weiter spalten. Der eigentlich schon längst insolvente Selbstständige/Unternehmer, der zockt jetzt die armen Bedürftigen ab.
Na ganz „toll“!

Da ist sie wieder, die Scheinmoral derer, die sich über andere erheben und ihnen die Würde nehmen, während sie von sich selbst behaupten, Humanisten zu sein und das Gemeinwohl zu fördern: schämt euch, ihr Heuchler.

Eine „soziale“ Einrichtung in Österreich kam auch schon auf die „glorreiche“ Idee, dass man jene, die gar nichts haben, ja mit dem bisschen, was sie gerne hätten, zur Spritze erpressen könnte:

„Doch das Erreichen von Menschen am Rand der Gesellschaft fällt besonders schwer. Eine soziale Einrichtung wählte deswegen einen sehr kuriosen Weg: Wer sich im Impfbus am Dornbirner Bahnhof spontan impfen lässt, bekommt von der Einrichtung eine Schachtel Marlboro Rot als Belohnung. (…) Kaplan Bonetti hat sich grundsätzlich der Unterstützung von Menschen verschrieben, die – aus welchen Gründen auch immer – in Wohnungsnot und/oder Arbeits- bzw. Beschäftigungslosigkeit geraten sind. (…) Nahezu alle davon sind Raucher, für viele bedeutet die Anschaffung jedoch eine große finanzielle Herausforderung.“

https://www.heute.at/s/kurioser-anreiz-hier-gibts-fuer-impfung-gratis-tschick-100163440

Auch die perfide Erläuterung des verantwortlichen Kaplans soll hier nicht unerwähnt bleiben: „Dieser Impfanreiz „soll sie motivieren, durch die Impfung zumindest ansatzweise der täglich erlebten gesellschaftlichen Ablehnung entgegenzuwirken.“

Menschenverachtend ist das, zutiefst zum Schämen.

Die schlimmsten Adolf Hitler und Josef Stalin leben noch unter uns, nur heißen sie heute anders und verkörpern nach außen Humanismus. Schon Erich Mielke sagte einst, ich bin Humanist und ließ gleichzeitig Menschen mit anderen Ansichten einsperren oder an der Grenze erschießen.
Paul Breitner kommt es gelegen, die defizitäre Tafel ohne Imageverlust endlich schließen zu können. Mit anderen Worten impfen lassen bis zum Tod oder eine andere Tafel aufsuchen.

Als ehemaliger Fußballprofi und Insider ist ihm natürlich klar, daß die Impfung krank macht oder sogar tötet. Hier unterstelle ich Paul Breitner bewußte Tötung von Hilfsbedürftigen.
Aber es wird eine Zeit nach Corona geben und dann werden solche menschlichen Dreckschweine hoffentlich zur Verantwortung gezogen.

Mich widern diese Leute auch so unglaublich an!

Das sind Menschenfeinde, die sich zu Wohltätern verklären, wollen Menschen in Not das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf Selbstbestimmung nehmen und verletzen deren Menschenwürde, indem sie ihre Machtposition ausnutzen.

Und die Spender dieser Tafel machen da auch noch mit? Essensspenden nur gegen „Impfung“? Faschistoid ist das, kein Fußbreit(ner)!

Breitner war immer schon ein Arschloch, damals zu seiner aktiven Zeit als Fussball-Ente,und heute Nacht er einen
auf „guten Samariter“.Er ist eben ein
Arschloch und bleibt es auch bis zum Friedhof…Amen, 🙏

Es offenbart sich nun die Fratze der „Gutmenschen“, der selbsternannten Philanthropen…
Breitner samt wohlstandsverwahrloster Gattin machen sich eines unglaublichen Verbrechens schuldig, wie „dieser Tage“ so viele regierungstreue Vasallen:
Wer die „Impfung“ verweigert, kriegt nix zu essen (um es im Alltagsjargon auszudrücken).

„Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.“ Bertrand Russell (1872-1970)

Aber Ihr Sprichwort von „Bertrand Russell“ passt zu Ihrem Kommentar aber nicht. Es sei denn Sie meinen damit, dass sich die Armen doch lieber spritzen lassen sollen, statt verhungern.

Ich meine genau das, was da steht:
„Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.“ Bertrand Russell
Lesen Sie meinen Kommentar nochmal bezügl. der Breitners und anderer Gutmenschen, dann verstehen Sie vielleicht das Zitat von Russell…

Sieht so aus als ob der im besten Fall nur gutgläubige Breitner die neusten Studien nicht gelesen hat. Wodarg, Bakhdi warnen seit Frühjahr 2020, und sie haben rechtbehalten. Wir sind einem Korruptionsbetrug auf den Leim gegangen. Neben der Vermögensumverteilung abermals von unten nach 0,1% ganz oben, töten sie unter Berücksichtigung aller Seiteneffekte der Massnahmen inkl. der Impftoten, ganz nebenbei und „ausversehen“ mehr Menschen als das SARS-COV-2 jemals in der Lage gewesen wäre.

Ich weiß nicht, wohin uns die gutgläubigen Mitbürger da hineinreiten, aber ich habe ein extrem schlechtes Gefühl, wo das enden wird. Die Demokratie musste einst blutig von der damaligen Elite hart erkämpft werden, jetzt geben wir das so leichtfertig aus der Hand, und keinem kommt das merkwürdig vor. Geschichtsunterricht Zeitverschwendung!

Breitner ist dann ja sicherlich auch doppelt geimpft, oder? Sollte er Nebenwirkungen haben, ich werde ihn mit Sicherheit NICHT bedauern.

Es wird uns bald allen so gehen.
Das ist vom WEF ja so geplant.
Ungeimpfte leben dann in „Slums“ am Rande der Gesellschaft als „Selbstversorger“, und enteignet werden sowieso ALLE.

In „Slums“?
Also seit 2015 wurden so viele Gebiete gerade in Großstädten zu „Slums“ (Brennpunkt-Gebiete) und sogar zu „Nogo-Arias“, also ich müsste da ja wohl gar nicht umziehen, dabei war unser Wohngebiet noch vor 20 Jahren ein gehobenes. Jetzt sind wird Brennpunktbezirk = Slums, und dennoch kosten läppische 45 qm mittlerweile 560 € warm, Dank Sanierung (Hausisolierung, Badrenovierung, Wasseruhren in allen Haushalten und Heizungsablese-Digitalisierung die alle 30 Sekunden Daten senden, etc.) – ach und ganz vergessen, da die neuen Fachkräfte auf unseren Wiesenanlagen täglich all ihren Müll liegen lassen, so muss seit nun 4 Jahren mittlerweile 2x die Woche ein Aufräumdienst kommen, in unserer Betriebskostenabrechnung stieg demnach der Punkt „Grünflächenpflege“ PRO Wohneinheit dieses Jahr um 100 € im Jahr. Das war noch niemals zuvor da. Aber seit 6 Jahren stieg dieser Punkt jährlich um max. 20 €. Aber 100 € diesesmal… Ein Drecksloch eben geworden, und wir bezahlen Arbeiten, die für uns so nie entstanden wären, denn wir wissen wo der Müll hinkommt.
Wenn dieser Corona-Fake irgendwann mal vorüber ist, dann hat alleine nur die Corona-Zeit die Anzahl der „Slums“ um mindestens 100% verdoppelt. In den 5 Jahren vor Corona haben sich diese um 200% erhöht, also verdreifacht. Zumindest behauptet das ein Hausmeister einer großen Baugesellschaft bei uns.
Viele Ärmere brauchen also gar nicht mehr umzuziehen nach Corona…

Und ich dachte, nur die deutschstämmigen Teile der Bevölkerung sollten reduziert werden…
Anscheinend dann über HartzIV sozusagen doch auch viele der Zugezogenen.

„Niemand von uns ist hergekommen, um Untertan zu werden“

„Die Ausgrenzung gegenüber Nicht-Geimpften ist anders als die rassistische Ausgrenzung. Den Ausländern gesteht man zu, dass sie sich ihre Hautfarbe ja nicht aussuchen können. Den Nicht-Geimpften dagegen sagt man: Lass dich impfen, dann gehörst du wieder dazu.“

„Der größte Schock für uns war, als wir festgestellt haben: Es gibt immer weniger Freiräume und kaum noch Debatten“, sagt Jeana Paraschiva. Und sie erkannte in der deutschen Gesellschaft etwas, „was wir in dieser Form nur von zu Hause kannten: Alle hatten Angst“

„Das Schlimmste war, dass Kritiker plötzlich verspottet wurden. Es gab Häme und Diffamierungen, wie wir sie vorher in diesem Land für unmöglich gehalten haben.“

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/niemand-von-uns-ist-hergekommen-um-untertan-zu-werden-li.189485

Paul Breitner, durch Dich weiß ich endlich, welches Gesicht der moderne Faschismus hat: wie Deines!

Aber sage uns doch, wieviel Geld zu von den Pharmakonzernen für deinen Opportunismus kassierst?!

Guten Tag,
ich bin fassungslos, dass sie und allen voran Herr Breitner, bedürftige Menschen von der Tafel ausschließen. Wie unmenschlich kann man nur sein?
Diese Menschen haben nichts verbrochen, sie haben sich lediglich gegen eine nicht ausreichend getestete genbasierte Spritze, Impfung möchte ich es nicht nennen, entschieden.
Weltweit, warnen einst angesehene Wissenschaftler vor den Nebenwirkungen dieser Spritze. Aber es werden nur regierungskonforme Meinungen gehört. Das Panikpapier sollte auch ihnen bekannt sein. Vieles vor dem sie seit über 18 Monaten gewarnt haben ist leider eingetroffen.
Wie blind muss man sein, dass man die vielen Impfschäden nicht sehen will.
Jeder sollte den Nürnberger Kodex kennen und warum er geschaffen wurde.
Dieser indirekte Impfzwang, das unter Druck setzen von Menschen verstößt gegen diesen Kodex und ist somit ein Verbrechen.
Anscheinend haben sehr viele aus unserer Geschichte nichts gelernt. Ich werde mich nicht mitschuldig machen so wie damals, deshalb stehe ich seit Monaten auf gegen dieses Unrecht. Das bin ich meinen Enkelkindern schuldig. Sollten die Befürchtungen der weltweit warnenden Wissenschafter eintreten und die Geimpften an der Spritze versterben oder schwere Nebenwirkungen erleiden, kann ich nur sagen, dann Gnade uns Gott.
Ich hoffe, ich erlebe es noch, dass alle Verantwortlichen irgendwann für das Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht stehen.
Wenn nicht, hoffe ich, dass Gott sie richten wird.
Karin Müller

Das habe ich der Münchner Tafel gerade geschrieben.

Sehr geehrte Frau Müller,

es stimmt, dass wir an einer von unseren 29 Lebensmittelverteilstellen künftig nur noch Lebensmittel an Geimpfte ausgeben werden. An dieser Ausgabestelle haben wir einen überdurchschnittlich hohen Anteil alter und hochbetagter Helfer im Einsatz. Der Älteste ist 86 Jahre alt. Da das eine besonders vulnerable Gruppe ist, muss sie entweder die Arbeit einstellen oder besonders geschützt werden. Herr Breitner und sein Team haben entschieden, weiterzumachen. Dafür sind wir dankbar.

Die Gäste, die nun nicht mehr an dieser Stelle versorgt werden können, werden eingeladen, an einer der anderen 28 Stellen ihre Lebensmittel abzuholen. Dort werden selbstverständlich Geimpfte und Ungeimpfte gleichermaßen versorgt.

Mit freundlichen Grüßen
Axel Schweiger
Vorstand Personal/IT
Münchner Tafel e.V.
Schäftlarnstr. 10
81371 München
Tel. 089 292250 oder Durchwahl 089-2441363-14
Mobil 0172-5331156
Fax 089 291481
http://www.muenchner-tafel.de
schweiger@muenchner-tafel.de

eingetragen im Vereinsregister beim
Amtsgericht München
Registernummer: VR 14

Ich habe tatsächlich sofort Antwort bekommen. Auf weitere Mails, wurde nicht mehr reagiert. Ich stelle gleich nochmal weitere Mails von mir hier ein.

Hallo,
erst einmal möchte ich mich für die schnelle Antwort bedanken. Mich wundert aber, dass man das in den Medien, auch in der BILD, nicht lesen kann.
Da ich davon ausgehe, dass besagte Herr vollständig geimpft ist und somit geschützt, verstehe ich ihre Vorgehensweise nicht.
Sollte diese sogenannte Impfung etwa doch nicht schützen?
Ich bin sprachlos, dass so wenige Menschen hinterfragen, was hier wirklich passiert. Wollen wir uns ein zweites Mal in der Geschichte schuldig machen?
Was passiert mit den geimpften Kindern? Werden sie unfruchtbar werden, wie Dr. Wodarg und Prof. Dr. Bhakti, beides hervorragende Ärzte und Wissenschaftler, befürchten?
Was passiert, wenn sie später schwerst missgebildete Kinder zur Welt bringen wie einst bei Contergan? Auch damals hieß es, das Mittel sei sicher und für Schwangere unbedenklich.
Diese Gentherapie wurde nicht ausreichend getestet. Die Menschen sind Versuchskanichen, weil die Studie noch lange nicht abgeschlossen ist. Niemand weiß, ob es Langzeitschäden gibt wie damals bei der Schweinegrippe. Noch heute leiden tausende Menschen, vor allem in Skandinavien an Narkolepsie.
In den Tierstudien starben alle geimpften Tiere, nachdem sie mit dem Wildvirus infiziert wurden, alle nicht geimpften Tiere überlebten die Infektion.
Genau das befürchten namhafte Wissenschaftler weltweit auch bei den geimpften Menschen.
Ich kann nur noch einmal betonen, wenn das wirklich eintritt, dann Gnade uns Gott.
Übrigens kenne ich niemanden in meiner Umgebung der an Corona erkrankt ist. Und ich komme mit sehr vielen Menschen zusammen. Aber ich leugne nicht, dass es Corona gibt. Die meisten Menschen starben mit einem positiven Test, aber an ihren schweren Vorerkrankungen und nicht an Corona.
2020 gab es keine Übersterblichkeit und es wurden 20 Kliniken geschlossen. Dadurch fielen Tausende Intensivbetten weg und das in einer so schlimmen Pandemie? Mittlerweile kenne ich aber fünf Menschen mit zum Teil schwersten Impfschäden .
Ich kann nur warnen und aufklären, das bin ich unserer Geschichte schuldig.
Medizinische Experimente an Menschen, sollten in Deutschland nie wieder passieren, dafür wurde der Nürnberger Kodex geschaffen. Die Menschen werden durch Ausgrenzung und der Drohung vor dem Verlust des Arbeitsplatzes zu Impfung gezwungen, das ist ein Verbrechen.
Mit freundlichen Grüßen
Karin Müller

Darauf kam keine Antwort mehr.

Nach dem Joshua Kimmich Desaster wollte man wohl beim FC Bayern etwas Schadensbegrenzung betreiben und hat dafür gleich eine „Legende“ reaktiviert.

Also Leute, ich habe die angegebene E-Mail-Adresse angeschrieben und gefragt, ob das wirklich wahr ist. Es handelt sich um 29 Tafeln, nur eine einzige hat 1G. Wegen einem 86 jährigen Mitarbeiter. Alle anderen empfangen alle. Und dieser Bericht wird dann daraus gemacht? Das ist aber auch ganz und gar nicht in Ordnung. Ich habe auf meine E-Mails Antwort bekommen. Wer möchte, dem sende ich sie gerne. Ich wollte sie hier einfügen, aber irgendwie ging das nicht. Jedenfalls muss man nicht jemandem Unrecht tun, der es nicht verdient hat.

Guten Tag,
also Ihre Aussage können wir so nicht stehen lassen.
1. Ist der 86-Jährige ja sicher geimpft und kann eine FFP Maske tragen
2. Geht aus dem Artikel nicht hervor, obwohl die Betroffenen selbst interviewt wurden, dass „nur“ eine Ausgabestelle betroffen ist – vermutlich wurde Ihnen das so nur in einer E-Mail mitgeteilt, evtl. wurde der Shitstorm ja doch zu groß
3. Ist das egal welche Ausgabestelle der Tafel es in München betrifft, da es eine absolute Diskriminierung gegenüber Menschen, die sich nicht impfen lassen können, ist – sicherlich vor Ort sogar Maske tragen – und kein Essen bekommen, weil Sie nicht so gut situiert sind
4. Zu Ihrem Punkt es ist ja nur eine von vielen Tafeln: „wehret den Anfängen“

Viele Grüße
das Corona Blog Team

18 Menschen sollen sich also gegen ihren Willen diese Stoffe spritzen lassen, um 15 Mitarbeiter, die „geimpft“ sind, mit dieser „Impfung“, welche die Mitarbeiter nicht schützt, zu schützen.

Das klingt total gerecht und auch so logisch..

Oder sollen sich 18 Menschen gegen ihren Willen diese Stoffe spritzen lassen, um 15 Mitarbeiter zu schützen, die nicht „geimpft“ sind, ihrerseits aber in der Notlage, dass sie sonst nicht mehr ehrenamtlich in der Verteilung tätig sein wollen, für die Bedürftigen, denen sie doch helfen wollen, aber weil die Mitarbeiter Angst vor einer Ansteckung haben, sollen die Bedürftigen sich gefälligst alle für sie „impfen“ lassen, damit sie ihnen noch Essen geben?

So oder so sind diese 18 Menschen bei ihrer Verteilstelle für Essen ausdrücklich nicht mehr Willkommen.

11 von den 18 haben sich auf diesen Druck hin übrigens bereits „impfen“ lassen. Übernimmt der Breitner denn auch die Haftung, falls denen was passiert? War ja seine Idee und grenzt an Nötigung. Wenn zB die nächste Verteilstelle weiter weg ist und die Person nicht gut zu Fuß, denn einen Fahrschein kann sie sich ja auch nicht leisten und ein Taxi schon gar nicht, dann wäre das schon ein empfindliches Übel. Abgesehen davon dass es eine glasklare Diskriminierung ist, für die es auch keine Begründung gibt, denn die „Impfung“ schützt genau vor gar nichts.

7 sind also raus und müssen sich nach was anderem umschauen. Im Bild-Artikel steht auch, dass sich eben „bisher nur eine“ der (laut Bild) 27 Verteilstellen für die 1G-Regel entschieden hat. Bisher gibt es also noch 26 Alternativen, wo diese Menschen sich noch anstellen dürfen…

Nein, es ist in keinem Fall in Ordnung, was hier mit diesen Menschen gemacht wurde!

Vielen Dank für den letztes Link!

„Die Tafeln sind ja nicht einfach Stellen, an denen Arme Essen bekommen. Sie sind auch Einrichtungen, die der Disziplinierung dienen, die ein Programm verfolgen, was von einem ordentlichen Armen erwartet wird. Um Lebensmittel zu erhalten, die sonst nicht mehr verkauft werden können, muss man nicht nur seine Bedürftigkeit nachweisen. Man muss auch brav regelmäßig bei der Ausgabe erscheinen und vor der Ausgabe in der Schlange warten. Es sind gewissermaßen Anstalten zur Anerziehung von Demut, in der Tradition feudaler Mildtätigkeit. Nur, dass die Spender meist Großkonzerne sind und die Leiter dieser Einrichtungen Politiker oder politiknahe Menschen.“

Vorbildlich, wie hier das Sozialkreditsystem schon vor der offiziellen Einführung an denen vollführt wird, die sich nicht wehren können. Auf derart selbstlose Hilfe kann man wahrlich stolz sein.

Ich bin freiwilliger Mitarbeiter bei einer Tafel. Ich bin beschämt über Ihre Denkweise und Ihren Sprachstiel.

Weiter bin ich entsetzt wie oft hier „Gott“ als Rächer angerufen wird. Ich habe vom Glauben ein anderes Verständnis.

Sehr geehrter Herr B., danke, dass Sie eine gute Antwort gegeben haben auf die vielen Halbwahrheiten, die hier geteilt werden. Ja, auch ich kenne den barmherzigen Gott. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Mut und Tatkraft bei der Arbeit für die Tafel. .

Ich war mal ein Fan von Paul Breitner, weil ich ihn für ehrlich halte.
Diese Entscheidung, die Tafel nur für Geimpfte zuzulassen, ist eine große Fehlentscheidung von ihm (und wohl auch seiner Frau).

Verstehen würde ich es noch, wenn die Impfung ohne schwere Nebenwirkungen wäre UND wenn die Impfung vor der Weitergabe der Infektion UND vor der Weitergabe des Virus durch die Geimpften schützen würde
All dieses ist aber nicht der Fall.
Es sind gerade solche Menschen oft hilfebedürfig, die infolge Krankheiten keine Erwerbstätigkeit mehr ausüben können und dann in Hartz-IV „landen“. Kranke Menschen haben aber meist ein viel höheres Impfrisiko, bekommen eher die ganz schweren Impfreaktionen wie Thrombosen, Herzinfarkt, GBS etc.
Sie also zur Impfung zwingen zu wollen, ist m. E: unsozial.

Vielleicht sollte Breitner sich nicht nur „einseitig“ über das Impfen aufklären lassen?

Schlimmer geht nimmer. Es ist sooo traurig, was die Breitner’s und die Orga da durchzieht.
Mir fehlen die Worte. Und ich kann mich nur angewiedert abwenden.
Ein absolutes Trauerspiel.

Erster Impuls: was ist das für eine Gesellschaft, welche sich eines Profisportlers und dessen Einfluß bedienen muss, um gnädigerweise Essen zu verteilen? Pfui Teufel! München, die schöne Weltstadt mit Herz, ist nicht in der Lage, ihre Bewohner zu versorgen in Freiheit und Würde! Und nochmal Pfui! Lieber OB Reiter: schämen Sie sich nicht? Nicht genug, dass „Impfstationen“ nonchalant unters Volk gebracht und mit Erfolgszahlen veröffentlicht werden: nein, jetzt geht es noch perfider an die Schwächsten! Schämen Sie sich! Möge sich eine Kultur etablieren, die diese verachtenden Tafeln nicht mehr nötig hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.