Kategorien
Impfpflicht Impfreaktion Impfung Impfversagen Pflege

Pflegerin wird vom Krankenhaus gekündigt, da sie wegen Nebenwirkungen erkrankt – „Impfung“ erfolgte aufgrund des Drängens des Arbeitgebers

Nach der zweiten Impfung mit Biontech Pfizer wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert. Diagnose: Halbseitige Lähmung, Gehirnentzündung, Autoimmunerkrankung. Es folgen sechs stationäre Krankenhausaufenthalte innerhalb eines Jahres. Kündigung vom Arbeitgeber. Berufsunfähigkeit. Ihr bleibt nur noch eine Hoffnung: ihr Anwalt. RA Stegmüller sagt: „Es gab in der Rechtsprechung schon Fälle da ist der Patient eine Stunde nach der Impfung verstorben und es wurde dann im Prozess eingewandt, ja die Impfung war nicht kausal, sondern es waren andere Umstände die ursächlich waren für den Tod.“

OvalMedia berichtet in seiner Reihe „Kollateral“ von einer Krankenschwester N. Ferati, welche nach der zweiten „Impfung“ (BioNTech/Pfizer) – da Impfnebenwirkungen auftraten – gekündigt wurde (auch von Prof. Hockertz wurde berichtet). Nach der zweiten „Impfung“ (Gentherapie) lag sie zunächst eine Wochen lang im Krankenhaus. Die Diagnose lautet halbseitige Lähmung (sensomotorische Hemiparese links und Gangunsicherheit). Sie spricht davon, dass sie sich im guten Glauben hat impfen lassen, die „Impfung“ wurde auch vom Arbeitgeber selbst durchgeführt.

Man hat dann gesehen, dass ich doch nicht so schnell gesund werde, dass es doch etwas Größeres ist.

Zwischen Tür und Angel wurde ihr der Aufklärungsbogen vor die Nase gehalten, Zeit um das Ganze durchzulesen hatte sie keine.
Es folgten sechs stationäre Krankenhausaufenthalte innerhalb eines Jahres. Im April 2021 wurde eine Gehirnhautentzündung nach Impfung (autoimmune Enzephalitis), im Dezember 2021 Autoimmunkrankheit nach Impfung (CIPD Polyneuropathie / autoimmune Neuropathie), diagnostiziert. Auch zwei Kolleginnen von ihr hatten „Impf“nebenwirkungen.

Die Impfung hat alles verändert, die Impfung die mich eigentlich schützen hätte sollen, vor einem schweren Corona-Verlauf. Der Schuss ist gewaltig nach Hinten los gegangen, es hat mir mehr Kummer und Leid gebracht, als Schutz.

N. Ferati

Das Ärzte mit so welchen Fällen nichts zu tun haben möchten, sie möchten nicht in Berührung kommen.

N. Ferati

Ulrich Stegmüller ihr RA schaut sich ihre Zeugnisse an, Ferati wird eine hervorragende Arbeit noch am 11.03. bestätigt, die Kündigung erfolgte am 23.03. mit den Worten:

Die Entscheidung begründen wir damit, dass wir eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit nicht mehr erkennen können und das Arbeitsverhältnis als schwer beschädigt ansehen.

Durch den Rechtsstreit vor dem Arbeitsgericht bekam sie ein ordentliches Zeugnis und eine Abfindung. Der Arbeitgeber hat in einer Teambesprechung nochmal nachgetreten, so der Anwalt und es wurde behauptet sie hätte eine psychische Störung.

Man hat schlicht und einfach den Umstand, dass sie aufgrund der Impfung krank wurden, als Anlass genommen, sie fallen zu lassen.

Ulrich Stegmüller

Stegmüller spricht im Video auch an über was alles aufgeklärt werden muss: bedingte Zulassung, kurze Erprobungsphase, Verlaufsaufklärung, Behandlungsalternativen und noch einiges mehr. Die Impfärztin hat sich bislang nicht bei der Patientin entschuldigt. Die Ärztin behauptet im Nachhinein, dass auf eine Aufklärung von Seiten Frau Feratis verzichtet wurde. Vor dem Landgericht Heilbronn soll nun Schmerzensgeld geltend gemacht werden.
Problematisch wird es bei der Beweislast, denn er sagt „wir müssen beweisen, dass die Impfung zu dem Schaden geführt hat“ (wir haben hier und hier darüber berichtet).

Es gab in der Rechtsprechung schon Fälle da ist der Patient eine Stunde nach der Impfung verstorben und es wurde dann im Prozess eingewandt, ja die Impfung war nicht kausal, sondern es waren andere Umstände die ursächlich waren für den Tod.

Auf das Schreiben ans Versorgungsamt, bekamen sie die Antwort, dass es ihnen leid täte, aber derzeit würden nicht genügend Gutachter zur Verfügung stehen.

Das heißt, das Versorgungsamt hat schlicht und einfach gesagt, uns sind die Hände gebunden – wir haben keine Möglichkeit, hier einen Kausalzusammenhang festzustellen zwischen Impfung und aufgetretener Schädigung, weil uns noch die wissenschaftlichen Erkenntnisse fehlen.

Wir wünschen der jungen Frau gute Besserung und viel Kraft für ihren weiteren Weg.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

69 Antworten auf „Pflegerin wird vom Krankenhaus gekündigt, da sie wegen Nebenwirkungen erkrankt – „Impfung“ erfolgte aufgrund des Drängens des Arbeitgebers“

Mit einem Wort, das ist eine Sauerei. Ausgerechnet ein Krankenhaus, ein „sozialer“ Arbeitgeber, verletzt die Fürsorgepflicht seiner Mitarbeiterin gegenüber auf das Schändlichste. Obgleich bester Zeugnisse, wird Frau Feratis wie ein heißer Kartoffel fallengelassen. Schämt euch!

sumpf sümpfer am sümpfesten … korrupt korrüpter am korrüptesten … a—lo, a-lö dann weiss ich nicht mehr weiter …

Krankenhäuser etc. sind heute leider KEINE echten „Sozialen“ Einrichtungen mehr, seit sie Privatisiert wurden + zu Geldmaschinen umfunktioniert wurden, die bestimmte finanzielle Vorgaben einzuhalten haben.

Nicht die Heilung steht mehr im Vordergund, sondern die Zahl der Bettenbelegungen + Häufigkeit der Operationen (deshalb wird oft zu schnell operiert uva.).

Da haben die Geimpften immer „SoLiDaRiTät“ gegröllt, wird man dann aber von der Genspritze ausgeknockt, verp***** sich die selbsternannten Hypermoralapostel.

Wer die ganze Sache mit „Corona“ und anderen NWO-Themen (Gender, Ukraine, Klima, …) mal beobachtet hat, sieht, dass sich der Umgang miteinander in diese Richtung entwickelt hat.

Das ist die Absicht dahinter. Ein uneiniges Volk bringt man leichter dahin, wo man es haben möchte. Das kann man gut sehen an den letzten beiden Jahren.

„Ein uneiniges Volk“

Dazu gehört übrigens auch die ganze Identitätspolitik, welche ja schon ein Widerspruch in sich ist, dazu!

Mit der Identitätspolitik werden die Menschen in Eigenschaften (Sexualität, Ethnie, Religion, …) gedrückt, damit sie diese frei ausleben dürfen.

Das könnten diese aber ohne die Identitätspolitik genauso, wenn man den Menschen ließe, er kann das auch ohne umgehängte Schilder seiner Eigenschaften tun!

Alles ist von langer Hand geplant.

Am 21.01.2022 schrieb die FAZ, als wir noch tief in der Coronainszenierung mit Einschränkungen steckten, daß sich das WEF wieder persönlich(!) im Mai in Davos treffen will – was übrigens tatsächlich passierte (WHO-Pandemie-Vertrag)! Also, wie konnte man damals schon wissen, daß die Fake-Pandemie im Mai bereits zu Ende ist? Doch nur, wenn man Teil der Verschwörung ist und die Inszenierung mitgesteuert hat. Es ist sogar so offensichtlich, daß man sich fragt, warum ein Käseblatt wie die FAZ das nicht hinterfragt hat, sondern so getan hat, als wenn das WEF etwas ganz Normales ist. Übrigens, diese Verschwörer sind es auch, die die nächste Pandemie ausrufen. Bis jetzt ist für den Herbst nichts geplant, wie einige immer wieder spekulieren hier. Und wenn, dann eine Affenpocken-Pandemie ohne Einschränkungen, nur mit sogenannter Impfung vermutlich ohne „Zwang“.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum-soll-nach-corona-pause-ende-mai-stattfinden-17744894.html

Eigentlich sollte ein Arbeitgeber einer durch die Impfung erkrankten Mitarbeiterin helfen.
Dass ihre Erkrankungen von der Impfung kommen, muss dem Krankenhaus klar sein.
Dass sie gezwungen wurde, sich impfen zu lassen, auch.
Ich bin sprachlos, wenn ich diese Geschichte lese.
Denn in einem Land wie Deutschland sollte so etwas nicht vorkommen dürfen.

Liebe Anna, so traurig es ist, aber Zwang kann ich nicht erkennen.
Sie hat sich überrumpeln lassen.

Ich hoffe, der Anwalt klagt auch gegen die Impfärztin und den Arbeitgeber, denn diese haben die Frau gedrängt und die Aufklärung versäumt. Sie sind haftbar. Aber man weiß ja, wie diese Gerichte inzwischen entscheiden: bevor man Gefahr läuft, dass einem die Bude auf den Kopf gestellt wird oder man der Rechtsbeugung beschuldigt wird, urteilt man lieber regierungskonform.

Rechtsstaat war gestern, heute herrscht Corona-/Impf-Diktatur.
🙁
Meine Meinung.

Aus verständlichen Gründen wird alles versucht, die schweren Impfnebenwirkungen unter dem Teppich zu halten. Eine offene Debatte darüber würde den Rechtsstaat mit all seinen Institutionen zusammenbrechen lassen.

Du weißt nicht, welchen Problemen die Pflegerin im Fall der Arbeitslosigkeit ausgesetzt gewesen wäre. Problemlos Arbeitslosengeld bekommen nur schwer Vermittelbare ohne unterhaltspflichige Angehörige – und das sind diejenigen, die niemals gearbeitet haben und Migranten. Die Politik setzt auf Erpressung. Das ist schlimmer als Zwang.

@Martina 8. Juni 2022 um 6:25
„Du weißt nicht, welchen Problemen die Pflegerin im Fall der Arbeitslosigkeit ausgesetzt gewesen wäre.“

1.) Woher wissen Sie, dass ich NICHT weiß…???
2.) Ich frage Sie der Logik halber: Ist die jetzt erfolgte Arbeitslosigkeit wg. „Krankheit“ (= Impfschaden) denn „besser“ als die wg. Gesundheit, weil nicht geimpft??
3.) Und: Die Erpressung ist der Zwang…

Erpressung ist perfider, weil man immer noch die Illusion einer Wahl hat. Auf der anderen Seite gibt es ja auch wirklich viele, die keine Probleme mit der Impfung haben. Die Geimpften dürfen nicht zum Schaden noch den Spott haben, denn dann haben die Erpresser gewonnen.

@ Martina 8. Juni 2022 um 11:47
„Erpressung ist perfider, weil man immer noch die Illusion einer Wahl hat.“

Zu dumm (buchstäblich), wer sich in diesen Zeiten noch einer Illusion hingibt… und eine Erpressung nicht erkennt… Es bedarf einer erheblichen Naivität, nach 2 1/2 Jahren noch an die Illusion einer Wahl zu glauben.

„gibt es ja auch wirklich viele, die keine Probleme mit der Impfung haben.“

Haben Sie „die vielen“, die keine Probleme mit der Impfung (es ist keine Impfung!!) haben, mal gefragt oder woher wissen Sie das?

Ich treffe Bekannte, die drei- und sogar viermal geimpft sind, und behaupten, keine Probleme zu haben bzw. auf mich auch keinen „angeschlagenen“ Eindruck machen. Natürlich kenne ich auch andere: eine hatte Gürtelrose, einer war so krank, dass er alle Termine absagen musste. Erschreckend ist bei letzteren nur, dass sie die Nebenwirkungen verharmlosen.

Die Pandemania lebt von der Desinformation und der Tatsache, dass die Folgeschäden der Maßnahmen dem Virus zur Last gelegt werden können. Werden jedoch die Schäden so auffällig, dass sie niemand mehr übersehen kann, ist es ja schon zu spät. Die Gesellschaft macht sich keinen Begriff über die Relationen. Denn sonst könnte sie niemals so verständislos über ihre Vorfahren reden.

@Martina,

na endlich erkennt mal jemand wie viel ARBEIT, KOMPETENZEN und MÜHEN sich in der Arbeitslosigkeit verbergen! Bisher waren das doch immer die faulen Säcke, nicht wahr. Und nun darf einem jeden klar werden was wirklich alles dahinter steckt, nämlich so viel ARBEIT, so dass diese von allen Arbeitnehmern nun ängstlich gescheut wird.
Vom Mut keine Kriege, keine Söldner, keine Waffen und vor allem keinen Great Reset inkl. Auslöschung der Weltbevölkerung mit zu finanzieren, mal ganz abgesehen.

Hier scheuen so viele schon den Beginn der Arbeitslosigkeit, dabei kommt die Kür erst mit der langen Dauer… den Status „Keine Finanzierung von mir gegen das Volk“ auch langfristig halten zu können. Auf diesem Weg begegnen Ihnen ganz andere Kaliber als so ein nötigender, krimineller Arbeitgeber.
Aber klar, wer sogar das Arbeitsgericht scheut, zum Kampf um seine Arbeitsstelle, der wird als Arbeitsloser Hartz4ler unter gehen, denn das Sozialgericht gehört dazu, wenn so ein „perverser“ Sachbearbeiter seine Macht missbraucht. Um einiges „perverser“ als all jene Arbeitgeber die ihre AN in die Spritze trieben.

Bequem ist alles andere, aber nicht arbeitslos zu sein.
Schön, dass dies plötzlich alles kapieren, die um ihren Job bangen.
Und statt sich gegen die Nötigung zur Spritze zur Wehr zu setzen, da lässt man sich lieber spritzen statt all die Arbeit anzugehen, welche jene nicht scheuen, die man gerne früher „faules Pack“ oder „Schmarozer“ nannte.

Was soll diese dumme Verallgemeinerung? Es ist m.E. keine Schande arbeitslos zu sein in einer Zeit, in der es viele klassischen Ausbildungsberufe nicht mehr gibt, zu denen vor allem die „Babyboomer-Jahrgänge“ gehören und Fachidioten ohne jede Praxiserfahrung den „alten Hasen“ die Welt neu erklären wollen. Zum anderen wird an allen Stellen rationalisiert, so dass die Arbeit mehr, aber Arbeitsplätze weniger werden. Hinzu kommt eine wirtschafstsfeindliche Lohnpolitik, die nicht dazu führt, dass Menschen besser entlohnt werden, sondern dazu, dass noch mehr Menschen am „Tropf“ hängen. Die Politik der Sozis seit Anfang der 1970er Jahre hatte nur den Erfolg, dass die Gesellschaft zwangsläufig zur Einsicht kommen musste, dass Arbeit nur etwas für Dumme ist, weshalb das Recht auf ein Studium das Recht auf Arbeit ablöste – und die Ausgeburten dieser Politik sitzen jetzt in der Regierung oder üben sich in Phransendrescherei sozialistischer Propganda und fordern „Fachkräfte“ aus dem Ausland.

Zitat von Ihnen Martina:

„Arbeitslosengeld bekommen nur schwer Vermittelbare ohne unterhaltspflichige Angehörige – und das sind diejenigen, die niemals gearbeitet haben und Migranten.“

Also solche wie Sie sind sich wirklich keiner Ausrede zu schade, um den Job auf Biegen und Brechen behalten zu können und dann noch volles Mitleid und Hilfe ernten zu können/zu wollen, wenn die dafür angeblich notwendige Spritzerei daneben ging.
Deshalb brauchen so viele unbedingt ihren Job, weil nichts anderes Interessantes und Bewundernswertes mehr bei denen übrig blieb.
Denn das sich ständige Herausreden und dabei noch Märchen erzählen, das ist abstoßend.

Wieso Märchen? Was soll denn Ihrer Meinung jemand tun, der eine Ausbildung in einem Beruf hat, in dem die Impfpflicht gilt, nachdem er gekündigt hatte? Wie lange – glauben Sie – machen die Behörden mit, wenn eine Wiedereinstellung daran scheitert, dass sich der Betroffene nicht impfen lassen will und eine Umschulung aus Altersgründen nicht mehr in Frage kommt? In strukturschwachen Gegenden kommt hinzu, dass ein Verlust des Arbeitsplatzes auch mit dem Verlust der gewohnten Umgebung einhergehen kann, weil die Anfahrt zum neuen Arbeitsplatz zu groß wäre. So wurde einer Bekannten ein Stellenangebot in 75 km Entfernung unterbreitet.

Da hatte der/die Vorredner/in scheinbar recht, Sie sind sich für keine Ausrede zu schade!
Fahren Sie auch kein Auto, weil so viele Verkehrsunfälle passieren?
Essen Sie nichts mehr, weil schon überall was drin oder dran war, das krank macht?
Hatten Sie schon mal einen Bekannten dem das Kondom geplatzt ist und deshalb wurde auf Sex verzichtet oder was?
Ach so, man lebt in einer Ehe ohne Verhütung, dann hören Sie sich mal um, ob Sie einen Bekannten haben dessen Ehepartner fremd ging.

Man kann 1000 Gründe gegen etwas finden.
Man kann aber auch mal endlich anfangen selbst zu denken und zu kämpfen, statt sich alles schlecht zu reden, weil nicht selbst denkende Bekannte…!

Was soll das jetzt wieder? Fahren Sie mal jeden Tag 150 km und rechnen Sie Staus mit ein! Da ist der Tag gelaufen, zumal im Pflegedienst Überstunden nicht die Ausnahme sein dürften. Aber der Deutsche darf rund um die Uhr arbeiten, um sich dann anhören zu dürfen, dass er zu den Privilegierten gehört, die im besten Deutschland aller Zeiten leben. 🤢🤮

Die Logik ist eigentlich ganz einfach: Ist man ungepiekst, riskiert man den Verlust seines Pflegejobs. Ist man gepiekst, riskiert man ebenfalls den Verlust seines Pflegejobs. Im Fall ungepiekst hat man nach Verlust seines Jobs aber wenigstens noch seine Gesundheit. So rein rational abgewogen kann man eigentlich nur zum Ergebnis kommen: Auf gar keinen Fall ein Pieks.

Traurig, es tut mir wirklich leid, was dieser Frau zugestoßen ist.Wenn Medizin nicht mehr helfen kann oder nicht bereit ist.. Kann ich nur noch sagen Jesus Christus kann es immernoch und er heilt Menschen von Krankheiten. Ich würde an den Ohren geheilt, obwohl Ärzte mir bescheinigen dass meine Krankheit unheilbar wäre. Paukenerguss und danach unaufhörlicher Ausfluss, der mich nachts nicht schlafen ließ. Für alle Geschädigten durch die Impfung, Jesus Christus heilt noch heute, ruf nach seinem Namen und bitte ihn um Hilfe.

Alles Gute für Sie Frau Ferati

Seit ein KL das Ministerium der Krankheiten übernommen hat, ist Jesus auf einen anderen Planeten abgewandert! Er konnte das Elend und Geschwurbel angeblicher Politiker wie in Bayern nicht mehr ertragen! Wer will denn auch kranke Gläubiger, die zahlen keine Kirchenbeiträge mehr!

@Vladi,
Es freut mich für Sie, dass unser Herr Jesus Christus, Sie geheilt hat. Das zeigt doch auch wieder, dass ein starker Glaube und aufrichtige Gebete, mit der Bitte um Heilung – Wunder vollbringen können.

Leider vergessen noch immer viele Menschen, wer die Seele heilen kann und damit auch den Körper. Wer sich von Jesus Christus abwendet oder dies alles als „Verdammt, dass da noch keiner drauf gekommen ist…….Ruft Euch die Seele aus dem Leib“ bezeichnet, der zeigt auch gleichzeitig – wie tief er bereits gefallen ist. Wer Gott verhöhnt, wird dies eines Tages erfahren dürfen.
Solche Menschen sind nicht im Glauben verhaftet und wenn die neue lichtvolle Welt entsteht, werden nur wenige aufsteigen ins Reich Gottes.

Botschaft von Jesus Christus:
https://www.youtube.com/watch?v=dxLMiHOfzcY

und Gott Vater:

https://www.youtube.com/watch?v=ckFLAdUfUHE

Vladi, behalten Sie Ihren festen Glauben – er wird in naher Zukunft wichtiger denn je werden. Alles Gute weiterhin.

Guten Tag,

wir freuen uns, dass sie hier jemanden gefunden haben, der ebenfalls sehr tief im Glauben verwurzelt ist – vielleicht tauschen Sie E-Mail Adressen aus.
Da es keine Direktwahl zu Jesus Christus gibt und uns an dieser Stelle mit YouTube Links kaum gedient ist, bitten wir also zukünftig davon abzusehen diese via Kommentar einzureichen.
Vielleicht ist das hier auch einfach das falsche Medienportal – wovon wir stark ausgehen. Aber in den Weiten des „www“ gibt es bestimmt das Passen für Sie, beispielsweise „Christen im Widerstand“.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Vielen Dank dass Sie meinen Kommentar zugelassen haben. Ich hoffe dass Sie das auch in Zukunft machen, es geht hier nämlich um kranke Menschen die vielleicht niemals auf natürliche Weise, also durch Medizin geheilt werden können, umso wichtiger ist es dass diese Menschen hören dass Jesus heute noch heilt. Ich denke dass Menschen geheilt werden die geschädigt sind, ist auch in Ihrem Interesse und wenn es nun einmal durch Jesus passiert, weil ich mein Zeugnis hier mitgeteilt habe, dann ist das doch eine Freude für die geheilten. Insofern sehe ich mein Zeugnis hier an der richtigen Stelle.

Hallo,

wir finden das Ganze teilweise etwas pietätlos, wie sich hier darüber ausgetauscht wird, denn ihre „Ansätze“ sind nicht nur zu kurz gedacht, sie können Menschen ernsthaft schaden.
Mag sein, dass man im Glauben Trost findet, aber Heilung bei solchen Impfschäden, wagen wir stark zu bezweifeln. Wir glauben an Zahlen, Daten und Fakten!
Also bitte unterlassen Sie es zukünftig – wie bereits gesagt, wir sind dazu das falsche Medienportal und die Menschen die sich an uns wenden, suchen ernsthafte Anlaufstellen!
Wenn Sie ihrem Glauben Ausdruck verleihen wollen wie bereits erwähnt, die „Christen im Widerstand“ freuen sich über tatkräftige Menschen.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Ich bitte um Erklärung wie es Menschen schade kann, das ist ja wirklich ein Vorwurf der unbelegbar ist. Sie werfen mir also vor dass ich ein Lügner sei? Mein Zeugnis ist dass ich von einer, laut Ärzten unheilbaren Krankheit, durch Jesus Christus geheilt worden bin und sie werfen mir hier vor Menschen damit zu schaden und zu lügen? Fragen Sie sich mal bitte selber, in wie fern das logisch ist was Sie da von sich geben. Leute dürfen hier Ihre Wut durch Kritik freien Lauf lassen, aber ein Heilungszeugniss welchen anderen Menschen helfen kann ist unerwünscht? Bitte hinterfragen Sie an dieser Stelle Ihre eigenen Aussagen. Vielen Dank

Hallo,

wieso Sie sich dabei angesprochen fühlen scheint seinen Grund zu haben, schauen Sie nochmal genau hin, auf wen sich unsere Antwort bezog.
Alles Gute Ihnen.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Die sollen es mit ihren Pieksausreden nicht zu weit treiben. Bald wird es ein Gericht akzeptieren müssen, wenn ein Gutachter zu einer Mordanklage ausführt, dass das Opfer ja gar nicht direkt durch einen Schuss zu Tode gekommen ist, sondern erst eine Stunde später im Krankenhaus und dazwischen könnten ja ganz andere Ursachen zum plötzlichen und gänzlich unerwarteten Tod geführt haben und überhaupt sei der vermeintliche Tod auch eher so ein psychosomatisches Leiden, und der Leichnam solle statt ins Leichenschauhaus lieber in die Psychiatrie.

Sie glauben nicht zu welchen Hirn-Verrenkungen die Richterschaft fähig ist um komplizierte Falle vom Hals zu bekommen: Zeitreisen und Zustimmung zur Sachbeschädigung (ja Sie lesen richtig!) sind da durchaus mal drin sowie eine Lese- und Rechenschwäche so dass am Ende der gesamte Tatbestand (inklusive Daten und Zahlen) korrigiert werden muss.
Von daher wundert mich so ein Unfug leider überhaupt nicht mehr.

Es ist so schädlich wie mit der Frau Ferati umgegangen wurde. Unfassbar wie der Arbeitgeber reagiert auf das Ergebnis seiner eigenen Tat. Und im Herbst soll wieder Jagd auf Ungeimpfte und auch auf Kinder gemacht werden…. ich drücke der Frau Ferati die Daumen, dass sie gesundheitliche Besserung und vor Gericht vollen Erfolg erfährt. Was ich den Tätern wünsche schreibe ich lieber nicht!

Man darf nie vergessen, die meisten Richter sind selbst gegen Covid geimpft. Wie kann ein Richter da noch jemals objektiv sein oder bleiben? Zu akzeptieren und zu urteilen, dass die schweren Nebenwirkungen die Ursache der Impfung sind, bedeutet, sich als geimpfter Richter selbst in Frage stellen zu müssen. Dies trifft auch auf die Ärzte zu, die impfen und selbst geimpft sind. War das nicht das Ziel der Angstkampagne, alle in ein Boot zu holen und dadurch jeglichen Widerstand zu brechen, dafür zu sorgen, dass eine kollektive Realitätsverleugung stattfindet? Es wird noch etwas dauern und noch ein paar mehr Todesopfer fordern, bis die Realität nicht mehr geleugnet werden kann. Erst wenn jeder jemanden kennt, der plötzlich und unerwartet verstorben ist oder beim nächsten Booster schwere Nebenwirkungen erleidet, wird sich die Realität in das Bewusstsein der an einer Massenpsychose leidenden Bevölkerung bahnen.

Dann müsste es aber auch pro Gericht wenigstens einen schweren Fall von Impfnebenwirkungen geben. Wahrscheinlich wird es aber nicht an die große Glocke gehängt.

@ Andre 7. Juni 2022 um 8:06
„War das nicht das Ziel der Angstkampagne, alle in ein Boot zu holen und dadurch jeglichen Widerstand zu brechen, dafür zu sorgen, dass eine kollektive Realitätsverleugung stattfindet?“

Volle Zustimmung! Und genau so geht der teuflische Plan auf…

Sind die Richter wirklich geimpft? Glauben sie, das diese Personen sich mit Todesbrühe verseuchen lassen? Nein, denn sie müssen ja das Recht der korrupten Politik vertreten und verteidigen! Die Angst der Richter vor Menschen mit Rachegedanken wächst tagtäglich, weshalb auch viele aus dem Clan-Millieu meist ohne Strafen oder nur leichte Strafen davonkommen. Die Richter haben Angst, nur nicht vor dem Volk, denn das wird noch von Polizei und Spitzeln niedergemacht.

Die Obrigkeit lässt sich nicht impfen, sogar Sozialarbeiter schleppen ihr Klientel zum Impfen, aber sie selbst lassen sich nicht impfen, das wäre ja Körperverletzung. Die Elite und ihre Nachfahren lassen sich nicht impfen nur die Alten, Nutzlosen und Behinderten, also das „Pack“ muss weggeimpft werden.

An alle Impfgeschädigten: Ihr seid nicht alleine, es werden doch immer mehr! Deshalb tut euch zusammen, werdet immer lauter und geht GEMEINSAM auf die Straße und an die Öffentlichkeit, soweit es euer Gesundheitszustand zuläßt!

Der Krankenschwester wünsche ich, dass sie wieder gesund wird und dass sie in Zukunft einen ordentlichen Arbeitgeber findet, der seine Mitarbeiter respektiert, egal, ob geimpft oder nicht!

P.S.: Bei mir auf der Arbeit (ein KMU mit ca. 100 MA), höre ich immer öfter im Flur Getuschel über leichte bis mittelschwere Nebenwirkungen, die man entweder selber hatte oder bei Bekannten erlebt hat. Fast jeder meiner geimpften Arbeitskollegen hatte inzwischen Covid, außer mir, dem Ungeimpften (zumindest nicht, dass ich es je gemerkt oder ertestet hätte). Während ich arbeitete, meldeten sich alle der Reihe nach für Wochen krank. Das lässt doch hoffen…

Es ist erschreckend, was dieser Person passiert, aber dafür werden ja genügend andere Personen zur Zeit ins Land geholt, um die bereits unter den Tisch gekehrten Impf.-Geschädigten zu vertuschen! Dank der Grünen Politik mit einem IQ unter -5 haben wir noch alle Chancen, das Mittelalter wieder einführen zu können. Ok, die meisten im Mittelalter werden dann eine Wanze zur Ortung tragen, aber das kann man ja so hinnehmen! So lange es in der Bevölkerung noch nicht genug geömpfte mit Schäden gibt, solange kann ein Krankheitsminister das Volk weiter mit seinen Impf-Drogen versorgen! Da KL ja schon von zukünftigen vielen Toten täglich spricht, wird er wohl wissen, was in der Seren-Seuche drin ist!

„Impfung“ (Gentherapie) ?

Es ist weder eine Impfung, auch keine in Anführungszeichen !
Es ist auch keine Therapie ! ( Therapeia griechisch : im Sinne von dienen
und pflegen ? )
Es ist auch keine mRNA ( Messenger kann es nur sein, wenn es an der Desribonukleinsäure in der Zelle transkribiert worden ist )
Translation von synthetischer RNA eines Proteins, welches am Computer, auf der Basis von was auch immer, erstellt worden ist.

Experimentelle Genmanipulation mit synthetischer RNA !

In diesem Zusammenhang passt es ja gut, dass heute der Prozess vor dem Bundesverwaltungsgericht fortgesetzt wird.

Einer von Wilfried Schmitz‘ diesbezüglichen Schriftsätzen enthüllt übrigens, dass der vorsitzende Richter im letzten Verhandlungstermin am 2.5.2022 geäußert hatte, dass eine bedingte Zulassung aus Sicht des Senats eine hinreichende Voraussetzung für die Duldungspflicht sei. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: der 1. Wehrdienstsenat dieses Landes hat kein Problem damit, dass die Soldaten der Bundeswehr zu experimentellen „Arzneimitteln“ gezwungen werden.

Damit dürfte die Zulassungsfrage in den Hintergrund treten und die primäre Argumentation der Beschwerdeführer über die Impfnebenwirkungen erfolgen. Diese allerdings haben den Senat bislang nicht dazu bewegen können, die Duldungspflicht für Soldaten zumindest bis zum Ende des Hauptsacheverfahrens auszusetzen.

Nun muss man in all dem nicht zwangsläufig ein Präjudiz sehen, aber das Bundesverwaltungsgericht zeigt sich (zumindest im Moment) doch einigermaßen unbeeindruckt von der erdrückenden Beweislast.

Freie Beweiswürdigung bedeutet heute wohl die Freiheit, wichtige Beweise und ganz offenkundige Tatsachen nach Gutdünken zu ignorieren (Das Hohe Gericht hat keine Zeit für Tatsachen-Geschwurbel).
Die Gewissheit, das Urteil eigentlich schon zu kennen, ist bedrückend.

Ganz so schwarz sehe ich die Sache dann doch nicht. Immerhin wird beim Bundesverwaltungsgericht wenigstens eine Beweisaufnahme durchgeführt und sogar Zeugen vom RKI und PEI gehört (allerdings niedere Chargen, nicht Wieler und Cichutek).

Nichtsdestotrotz sollte man ausgehend von den bisherigen Erfahrungen natürlich mit Fug und Recht skeptisch sein, aber eine positive Überraschung halte ich nicht für gänzlich ausgeschlossen.

So oder so wird uns ein etwaiger Erfolg über die Impfnebenwirkungen längerfristig wenig nützen. Denn was ist, wenn die nächste Zwangsimpfung nicht so evident gefährlich ist wie die Corona-Spritzen, sondern ihre Schädlichkeit erst längerfristig offenbart (so wie Pandemrix)? Dann wären wir eines weiteren juristischen Arguments beraubt.

Zeugen vom RKI und PEI? Die wissen, wenn sie gegen das Spiken sprechen, bedeutet das ziemlich sicher die Kündigung.
Und die Glaubwürdigkeit des RKI und des PEI entspricht exakt der Glaubwürdigkeit ihres Dienstherren KL.

Und überhaupt: Zwangsimpfung mit nicht regulär zugelassen Substanzen gegen einen grippalen Infekt – das ist ziemlich krank und zeugt von rapider Rechtsstaats-Erosion.

Mit dem nächsten Trick – Post-Vac ist gleich Long-Covid – wird man viele von der Gefährlichkeit dieser Seuche überzeugen können. Und ja, Post-Vac ist tatsächlich ein verdammt gefährliches Krankheitssyndrom.

Dass die Stiko sich selbst kastriert hat, und die Mitglieder nicht einfach zurückgetreten sind, ist eine unglaubliche Schande und letzlich ein Zeichen dafür, dass alle Dämme brechen. (Von Dosisanpassung für Kinder habe ich auch nichts gehört.)

Meine Zuversicht in der C-Sache pendelt zunehmend unterhalb der Nulllinie.

zum RKI-Zeugen (Dienstag, 7. Juni 2022)

https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/verhandlung-bverwg-1wb2-22-impfung-duldungspflicht-soldaten-bundeswehr/

Ein Vertreter des RKI hat am Dienstag dagegen die Wirksamkeit der Impfung unterstrichen. „Der Schutz vor einer schweren Erkrankung ist ein halbes Jahr nach dem Booster auch bei der Omikron-Variante sehr stabil und nur leicht abnehmend“, sagte der Leiter der Impfprävention beim RKI, Ole Wichmann. Der Schutz vor einem milden Verlauf oder einer Übertragung nehme mit der Zeit aber deutlich ab.

Der Mediziner und Epidemiologe des RKI stützte seine Angaben neben den Meldedaten der Gesundheitsämter vor allem auf RKI-Studien und internationale Erhebungen. Aktuelle Daten zur Wirksamkeit der Impfstoffe will das RKI demnach in etwa zwei Wochen vorlegen. „An dem Schutz vor schweren Verläufen wird sich aber nichts ändern“, betonte Wichmann.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134894/Coronaimpfpflicht-fuer-Soldaten-RKI-Experte-betont-Wirksamkeit

https://www.lkz.de/%c3%bcberregionales/deutschland_artikel,-corona-impfpflicht-fuer-soldaten-rki-betont-wirksamkeit-_arid,688560.html

Das kommt eben dabei heraus, wenn man der Gegenseite nicht existierende Erkrankungen zugesteht, anstatt den wissenschaftlichen Virusnachweis zu verlangen.

„Zwangsimpfung mit nicht regulär zugelassen Substanzen gegen einen grippalen Infekt – das ist ziemlich krank und zeugt von rapider Rechtsstaats-Erosion.“

Da gebe ich Ihnen natürlich hundertprozentig Recht, doch dafür müssen dann letztlich die staatshörigen Richter die Kritik einstecken. Aus meiner Sicht hätte allein schon wegen der bedingten Zulassung dieser Duldungspflicht der Stecker gezogen werden müssen.

Hat irgend jemand etwas anderes erwartet?!
Es gibt doch kaum noch Ärzte die diesen Titel verdienen, die meisten brechen ohne Schamgefühl ihren geleisteten Eid..

Meinst Du etwa das hier?

Das ärztliche Gelöbnis
Als Mitglied der ärztlichen Profession gelobe ich feierlich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen.
Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Patientin oder meines Patienten werden mein oberstes Anliegen sein.
Ich werde die Autonomie und die Würde meiner Patientin oder meines Patienten respektieren.
Ich werde den höchsten Respekt vor menschlichem Leben wahren.
Ich werde nicht zulassen, dass Erwägungen von Alter, Krankheit oder Behinderung, Glaube, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politischer Zugehörigkeit, Rasse, sexueller Orientierung, sozialer Stellung oder jeglicher anderer Faktoren zwischen meine Pflichten und meine Patientin oder meinen Patienten treten.
Ich werde die mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod der Patientin oder des Patienten hinaus wahren.
Ich werde meinen Beruf nach bestem Wissen und Gewissen, mit Würde und im Einklang mit guter medizinischer Praxis ausüben.
Ich werde die Ehre und die edlen Traditionen des ärztlichen Berufes fördern.
Ich werde meinen Lehrerinnen und Lehrern, meinen Kolleginnen und Kollegen und meinen Schülerinnen und Schülern die ihnen gebührende
Achtung und Dankbarkeit erweisen.
Ich werde mein medizinisches Wissen zum Wohle der Patientin oder des Patienten und zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung teilen.
Ich werde auf meine eigene Gesundheit, mein Wohlergehen und meine Fähigkeiten achten, um eine Behandlung auf höchstem Niveau leisten
zu können.

Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.

Ich gelobe dies feierlich, aus freien Stücken und bei meiner Ehre.

########
Das wird demnächst geändert, so wie die Definition der Immunisierung kurzerhand geändert wurde.

Menschlichkeit, menschliches Leben, Patient wird durch WHO ersetzt, dazu noch einige Streichungen und fertig ist der Schuh.

alles ein abgekartetes spiel – zeit für die soldat/innen sich mit dem volk zu solidarisieren. sie haben ja auch ihren eid geschworen, den souverän zu verteidigen. – damit wird ja mit dem nächsten – sch.. urteil gegen das volk und gegen die eigene mannschaft klar, wohin die reise geht. liebe Soldat/innen – dr. weber hat eine idee, damit sie gesund werden und nebenwirkungen überstehen : hier :
Von Dr. Walter Weber, Hamburg – erprobt …

Vortrag Dr. Weber mit Empfehlungen zu Shedding und Heilungsmöglichkeiten 12 Minuten

https://t.me/FreePeopleDE/4424

Mucosolvan = Ambroxol
ACC Acetylcystein 600 oder
Glutation 250 2 x täglich
3 x täglich Kiefernnadeltee
Cystus von Dr. Pandalis
https://www.pandalis.de/de/produkte/detail/produkt/cystus-pandalisr-lutschtabletten/
gepuffertes Vitamin C oder liposomales Vitamin C 500 mg

Alternativ 30 Gr. Vitamin C als Infusion!

Eine Freundin von mir war zur VorsorgeUntersuchung, alles ok. Einen Monat später entdeckte sie einen Knoten in der Brust. Stanzbiopsie ergab einen aggressiven schnell wachsenden Krebs… (G3)
3X gespritzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.