Kategorien
Boosterimpfung Covid-19 Impfung Impfversagen

Sängerin Petra Williams (Saarland) trotz Impfung und Boosterung an Corona erkrankt

Petra Williams trotz Boosterung mit Grippesymptomen an Corona erkrankt. Aber halten wir fest, ohne Boosterung wäre es sicherlich schlimmer gekommen, deshalb lasst euch alle impfen.

Petra Williams ist Sängerin und kommt aus dem Saarland. Die junge Frau betreibt außerdem einen Instagram Account und auf dem hat sie in ihrer Story über ihre Corona Erkrankung berichtet. Kurz und knapp schreibt sie dazu folgendes:

Interessant dabei ist, dass die Menschen, sobald diese geimpft sind, vielfach nur noch von grippeähnlichen Symptomen sprechen und generell sehr froh sind, dass sie trotz Boosterung nur leichte Symptome hatten. Faszinierend, wie die Menschen die Fakten leugnen können und sich die fehlende Wirkung dieser Impfung auch noch versuchen schön zu reden.
Auf ihrer Website findet man dann den Hilferuf für alle Künstler, die mit unserer Wirtschaft wohl sicherlich den Bach herunter gehen. Aber natürlich machen viele Künstler in dieser Zeit alles, um Aufträge an Land ziehen zu können, schließlich wird man regional ja auch von Politikern wahr genommen.

Die neue Single von Petra Williams, in der sie von HÖHNER-Multiinstrumentalist Jens Streifling am Saxophon begleitet wird, ist gleichzeitig der Startschuss für das Projekt „Artist Angel“.

„Wir rufen Künstler auf, sich wieder auf ihre Kreativität zu konzentrieren und nicht aufzugeben. Und wir rufen Firmen dazu auf, Künstlern befristet eine Stelle anzubieten.“

Neben der Initiative „Artist Angel“, die von Petra Williams und dem Unternehmer Uwe Schlote entwickelt wurde, ist der Song in erster Linie eins: Ein Mutmachsong für alle, der mit den Worten endet:

„Und es wird alles viel besser sein, als es vorher war.“

Website

Wie gut, dass auf die Essens- und Blumenlieferung ihrer Mutter Verlass ist. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

63 Antworten auf „Sängerin Petra Williams (Saarland) trotz Impfung und Boosterung an Corona erkrankt“

Zu was für einer hypochondrischen Gesellschaft von eingebildeten Gefährdeten sind wir nur innerhalb von nicht einmal zwei Jahren degeneriert?
Frau Williams gehört schon vom Alter her nicht zu irgendeiner Risikogruppe geschweige denn zu Menschen mit bekannten und echten Vorerkrankungen.
„Ich hatte dies oder das und gehöre zur Risikogruppe“ – Ich kann’s nicht mehr hören, diese Leute sollten sich mal 10 Minuten Zeit nehmen und sich mit den hinlänglich belegten, statistischen Wahrscheinlichkeiten eines schweren COVID-19 Verlaufs (weniger als 1% !!!) vertraut machen. Ein riesiger, kollektiver Selbstbetrug nach dem Motto mein Glaube versetzt Berge (wird aber vor langfristigen Impfnebenwirkungen leider nicht schützen).

Na ja, wenn man bedenkt, dass man immerhin eine Chance von ca. 2% hat an den Nebenwirkungen der Impfung zu erkranken oder zu sterben, finde ich die nicht mal 1 %, die übrigens seit neueren Berechnungen auf 0,15 % geschrumpft sind, als durchaus akzeptabel. Vor allem, weil man ja auch als Geimpfter noch im KH landen und auch sterben kann. Wir, meine Frau, mein Freund und ich sind seit Mai 21 genesen. Alter zwischen 50 – 65 Jahre. Mein Freund und ich haben schwere Vorerkrankungen. Keine Hospitalisierung. Eigene Behandlung. Ärzte helfen einem ja nicht. Keine Genspritze, never, ever. Sind jetzt halt wieder die Rechtlosen.

Das ist 1% Wahrscheinlichkeit multipliziert mit der Wahrscheinlichkeit sich überhaupt erst mal anzustecken. Da bleibt dann nicht so viel übrig.

Da haben Sie natürlich recht. Es war auch ein wenig ironisch gemeint gewesen, denn ich würde wirklich mit mir ringen, wenn ich denn den Verdacht hätte. Bisher PCR-frei durchgekommen, das soll eigentlich auch so bleiben.
Aber wenn ich dann so daran denke, was beruflich dieses Jahr vielleicht noch alles auf Ungeimpfte zukommen wird.

Noch ein Argument dagegen aber: Ich glaube, dass sie das mit dem Genesenen-Status eh auch nicht mehr lange akzeptieren werden. Und selbst 6 Monate sind schnell rum.

@Ironie,
ich würde raten die Finger von PCR-Tests weg zu lassen – ich weiß es auch erst seit ich mich habe bewusst und gezielt „infizieren“ lassen. Ich bekam einfach keine Symptome, obwohl ca. an Tag Nr. 5 nach Infektionsversuch ein Schnelltest ungültig oder komisch positiv erschien. An Tag Nr. 6 war er dann wieder negativ, jedoch entschied ich mich dennoch PCR-Testen zu lassen, denn 1. wollte ich die richtige Zeit keines Falles nun verpassen und 2. hoffte ich darauf, ansonsten einen Falsch-Positiven zu erhalten, denn man braucht in den Statistiken schließlich viele „Infizierte“.
Bei mir fing es ca. 5 Stunden nach dem PCR-Test dann an, alles was ich dann 5 – 6 Tage erlebte, das war keine Virus-Infektion, sondern, da bin ich mir zu 100 % sicher, eine VERGIFTUNG.
Die Symptome hatten NICHTS mit Grippe-Symptomen zu tun, denn selbst als ich Anfang 2018 geschlagene 6 Tage mit über 41 Grad Fieber nur noch im Bett rum lag, da habe ich damals dennoch morgens meinen Kaffee getrunken und gegessen habe ich trotz hohem Fieber auch, wenn auch nicht so viel wie normal.
Als der PCR-Test gemacht wurde = ca. 20 Sekunden ganz hinten am Rachen-Ende im Mund herum gewerkelt, danach mit dem gleichen Teil noch ins rechte Nasenloch, ca. 5 Sekunden. Schon bei der Ausführung hätte ich mich wegen dem EXTREMEN Geruch nach „Desinfektionmittel“ oder etwas Ähnliches, bald übergeben. Der Geruch ging sofort über auf die Geschmacksnerven, so dass ich fortan IMMER diesen Geruch und diesen Geschmack beibehielt – mein Mund trocknete dermaßen aus und das hielt 7-8 Tage lang.
Also nach dem PCR-Test war somit alles anders, denn ich bekam plötzlich Symptome, jedoch keine bezüglich Grippe oder Infekt der Atemwege, sondern solche wie man diese bei Vergiftung kennt:
Extreme Übelkeit
Brechreiz alleine beim Gedanken an Essen und vor allem auch beim Gedanken an Kaffee
Magenprobleme am Tag des Tests, zu Beginn krampfartig, das legte sich binnen einen Tag
Stechen der Nieren
Und immer, STÄNDIG!, diesen Geruch und diesen Geschmack des PCR-Tests – beim Einatmen, ob durch Nase oder Mund, war immer dieser Geruch / Geschmack mit an Bord, ich dachte ich werde kirre, denn alleine dieser bescherte mir diese Übelkeit.
Ich habe 5 oder 6 Tage fast nichts gegessen, aber vor allem 5 Tage KEINEN einzigen Kaffee getrunken – das war noch niemals da, nicht in den letzten 35 Jahren.
An Tag 6 zwang ich mich dann alles wieder zu mir zu nehmen. Mein Geruchsinn, Geschmacksinn, etc. alles war ja da und vorhanden, doch leider auch dieser widerliche Geruch und Geschmack des PCR-Test. Ab Tag Nr. 6 ging es dann wieder – nur der besagte Geruch und Geschmack, der kam sogar noch vor einer Woche alle 1-2 Tage mal für 2-3 Sekunden zurück. Seit nun ca. 5 Tagen hatte ich keinen Vorfall mehr, aber ich ERINNERE mich noch gut an den Geruch und Geschmack des PCR-Tests, aber seit 5 Tagen lässt er mich in der Praxis zum Glück in Ruhe.
Übrigens:
Ich hatte in all der Zeit weder Fieber, keinen Husten, keinen Schnupfen, keine Gliederschmerzen, etc. – alles was man den Grippesymptomen so häufig nachsagt, davon blieb ich verschont.

Mein Fazit:
NEVER EVER lasse ich mir noch mal so einen PCR-Test irgendwo hin stecken, auch keine Schnelltests gibt es für mich mehr, es sei denn einen Spucktest!

Ab nach Norddeutschland, dann bekommst du Schnupfen.
Aber einsperren würde ich mich deswegen nicht lassen!
Es bringt dir nichts, auf den „Genesen-Status“ kann jeder verzichten.
Der Schnupfen ist nix besonderes (für die jenigen die sich noch daran erinnern das es eigentlich ein jährlicher Running-Gag ist).
Wenn man neugierig ist, dann sieht man so einen positiven Schnell-Test und schmunzelt ein wenig.
Aber bitte liefert den blöden Ämtern keine Zahlen mehr!
Jeder weitergelitete Test, jeder Arztbesuch macht alles nur noch schlimmer.
Alle Zahlen werden nur zum Zwecke der „Knechtung“ missbraucht.

Das ist überall so!
Und dann wird man „abgesondert“. So ist der Ausdruck für weg schließen in die Isolation.
Daher sollte man sich auch nicht testen lassen.
Das treibt einen nur in den Wahnsinn

Aha „Long-Covid“…
Da haben wir mal wieder so ein Ding von dem so viele reden und niemand weiß was es sein soll.
Ja ja die Mediziner und ihre einfallsreichen Namensgebungen bei Dingen von denen sie keinen anderen Namen gefunden haben.
Nein, die Atemnot sei niemand gegönnt. Doch tut die Gesellschaft in allen Industrieländern sehr viel dafür das es passiert. Mit irgendeinem Virus hat das nichts zu tun.
Mit angeblichen „Long-Covid“ auch nicht.
Da stehen die „Schlangen von Menschen“ rauchend vor den Teststation um dann ihre Angst schlecht Luft zu bekommen kund zu tun.
Ich werfe denen die Kippen nicht vor, das soll jeder selber entscheiden. Aber es zeigt das paradoxe verdrehte Ding was da passiert.
Mit dem Virus kommt der Körper sehr gut klar.
Mit jeder Kippe aber nicht.
Das ist eine irreversible Zerstörung von Lungengewebe. Von dem hat man eine Menge übrig, aber es ist begrenzt.
Egal.
Ich hab als Krankenpfleger denen mit den FolgeProblemen auch nichts vorgeworfen.
Ein wenig Sarkasmus musste man sich allerdings aneignen, wenn nach jedem Asthma-Anfall der gerade nochmal gut geht, der erste Weg auf den Balkon zur Kippe statt findet.
So ist es halt mit uns Menschen.
Bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhundert haben sogar immer wieder die „Mediziner“ das Rauchen als Therapie bezeichnet. Das zum Thema Mediziner.
Dies ist aber nix gegen die ganzen Verfehlungen der nahen Vergangenheit.
Insbesondere im Bereich der Tumormedizin.
anyway
HugoB.
Die Frage ist doch ob die Impfung was bringt?
Nein ist die klare Antwort.
Sie schützt vor gar nichts.
Wie es hier steht, sogar geimpft und geboostert und alles nach Plan. Covid postiv.
Die Annahme das irgendwas dann milder verläuft ist reine Scharlatane der Faithealer.
Das kann nicht sein.
Sie geht durch die Infektion wie sonst auch.
Was bleibt sind die unnötigen Impf-Risiken.
Grüße

„Long-Covid“ gibt es nicht. Es gibt keine einzige seriöse Studie dazu und die Symptome decken sich mit jenen einer „verschleppten Grippe“, die es auch schon vor 2020 gab.
Und viele scheinen vergessen zu haben, was eine Grippe ist.

Sie können nicht alles leugnen. Long-Covid wird erforscht. Haben Sie jungen Menschen gesehen, die daran erkrankt waren? Das wünsche ich niemandem.

Ach bitte, werden Sie doch konkret. Welche Long-Covid-Leiden werden erforscht. Nennen Sie Beispiele?

Welche jungen Menschen mit Long-Covid haben Sie gesehen?

Werden auch Long Adverse Vaccination Reactions erforscht? Nennen Sie Beispiele.

Kennen Sie jemanden, der nach einer Grippe mit 45 Jahren gestorben Ist? Ich schon. Aber vielleicht war es ja bei ihm nicht das Influenza- sondern das Corona-Virus. Damals schon, vor dreißig Jahren.

Natürlich habe ich mich in den Medien informiert. Ich lese viele Medien verschiedener Richgungen und bilde mir eine Meinung. Hier werden von einigen nur „ihre“ Medien gelesen die deren Meinung bestätigt. Wenn ich im Internet suche, dass die Erde eine Scheibe ist, finde ich genügend Bestätigungen hierfür.

Unsere 18jährige Praktikantin hat mit hohen Entzündungswerten und großer Schwäche auf die Impfung reagiert. Mehrere Wochen Krankenhausaufenthalt folgten. Sie hat dann die Stelle freigegeben, weil sie nicht die Kraft hatte, einen Arbeitsalltag durchzustehen.
Long-Covid durch die Impfung?

Mit leugnen hat das nichts zu tun.
Es kann kein „Long Covid“ geben.
Aber medial hat es sich schneller verbreitet, als das besagte Freibier in Wacken.
Was auch immer sie beruflich ausüben, es wird Zeit einfach mal vom Populismus sich zu lösen und den menschlichen Verstand wieder zu wecken.
Diese wiederkehrende Sensationslust auf irgendeine spezielle Erkrankung treibt nur alle in den Wahnsinn.
Im Übrigen nur mal so angemerkt…
Wir alle werden in den diesen Wochen die ersten Kosten der absurden Impferei sehen.
Kosten von den Krankenhäusern sind es nicht, den dort wurde mit immer weniger Personal immer effektiver gearbeitet.
Auch wurden seit 2 Jahren bekanntermaßen mehrere Tausend Intensivbetten geschlossen.
Aber die Krankenkassenbeiträge steigen.
Wenn ich jetzt zum Zahnarzt gehe muss ich trotzdem jeden „Pups“ selber zahlen.
Danke dem Wahnsinn der Pharmalobbys.
Die können ihre Partys jetzt noch üppiger ausfallen lassen.

Hugo,
so langsam fallen Sie auch mir suspekt auf.
Ich wette Sie haben keine Lust sich über 200 Seiten in einem Forum bezüglich Impfnebenwirkungen durchzulesen. Es gab hier sogar einen Bericht / Artikel über die Webseite mit besagtem Forum. Auf diesen über 200 Seiten können Sie klar nachlesen, was mittlerweile von nicht wenigen Medizinern als „long covid“ diagnostiziert wird und ab in die „Long-Covid-Reha“ verfrachtet = Impfnebenwirkungen!
Dieser „Diagnose-Wandel“ findet erst so ab ca. Seite 80 – 100 im Forum statt, davor bekamen die meisten Impfopfer die Diagnose: psychischer „Schaden“
Doch dann, als die Opfer dazu gelernt haben und dann NICHT mehr von IMPFSCHADEN sprachen, sondern die Sprache der korrupten Mediziner verwendeten und somit ihre Beschwerden als „LONG COVID“-Symptomen bezeichneten, da kam der Stein ins rollen.
Nehmen Sie sich doch mal die Zeit, statt hier immer nur trollig zu „stänkern“ 😀

Hier ist der besagte Bericht vom Corona-Blog:
https://corona-blog.net/2021/10/20/in-einem-forum-von-impfgeschaedigten-ist-ein-neues-symptom-geboren-long-covid-nach-impfung/

Und hier gelangen Sie direkt in das Foren-Thema, mittlerweile knapp 300 Seiten lang:
https://nebenwirkungen-covid-impfung.org/community/nebenwirkungen-und-verlauf/berichte-von-betroffenen-impfung-nebenwirkungen-und-verlauf/

Für das Corona-Blog-Team hätte ich hier auch noch etwas Interessantes – die Betreiber der Webseite riefen die Forenmitglieder zu einer Studie auf. Beim Durchlesen der Zeilen DER FOREN-Betreiber zur Studie / in deren Aufruf, da fielen mir einige verdächtige Details auf:
https://nebenwirkungen-covid-impfung.org/community/paper-forschung/max-planck-institut-uk-erlangen-studie-zu-impfnebenwirkungen/
Sie bewerben diese Studie mit „NEBENWIRKUNGEN COVID IMPFUNG“ aber in deren Zeilen fällt dann auf, dass in den Bewerbungsunterlagen gar kein ANKREUZEN von „Impfnebenwirkungen“ vorhanden ist, das sollen die Bewerber unter „Sonstiges“ gesondert eintragen 😀 Und dann die Aussage, dass DIGITAL nichts geht, sondern nur per Post wegen DER UNTERSCHRIFT – aber wie geht es weiter nach so einer Unterschrift, inkl. einer ganzen Menge ANGABEN und Untersuchungsberichte…
Also gönnte ich mir einen Blick auf die verlinkte Seite, wo es die besagten „Bewerbungsunterlagen“ geben soll:
https://www.augenklinik.uk-erlangen.de/forschung-und-lehre/recover-projekt/medien/
Zitat:
„Wir möchten mit der aktuellen Umfrage Zahlen zur Häufigkeit, Schwere und dem Verlauf von Long-COVID aufzeigen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, wenn bei Ihnen Long-COVID ähnliche Symptome vorhanden sind, jedoch eine andere Ursache hierfür vorliegt (z.B. ME/CFS) an der Umfrage teilzunehmen.
Die Teilnahme an disCOVer bedeutet keine Garantie für eine Teilnahme an der Medikamentenstudie mit BC 007.“

LONG-COVID ???
Da sammelt wohl jemand alle Symptome von Impfschäden, um diese dann dem angedachten „Long Covid“ zuzuführen… und viel mehr noch!

Da ist sie wieder, die Rationalisierung. Danke für Ihren Kommentar. Ich bin immer wieder fasziniert, welche Ausreden sich Geimpfte einfallen lassen, warum es doch gut war, sich impfen zu lassen, selbst wenn die Impfung nicht wie versprochen wirkt, hilft diese wenigstens gegen Long-COVID. Aus welchen Langzeit-Studien man das ableitet, dass die Impfung dagegen wirkt, ist mir jedoch nicht bekannt. Hier ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedankens. Long-COVID ist der letzte Strohhalm, an den sich die bald 100fach „geboosterten“ noch halten können.

Gestern in Reinbek (Schleswig-Holstein), eine Bekannte meinte, es würden wohl so um die 55 Leute teilnehmen (das war wohl das letzte Mal, wo sie teilgenommen hat). Gestern waren das deutlich über 100, ggf. sogar knapp 200 Teilnehmer. Ein Polizeiwagen stand in der Nähe, fuhr an den Spaziergängern vorbei und stand dann wieder an der Straße. Das ging so ein paar Mal und dann war die Polizei irgendwann weg. Die haben wohl gemerkt, dass wir alle friedlich waren, mit Kerzen und Lichterketten in der Hand und nur bei Grün über die Ampel gelaufen sind. Der Zug stockte an jeder Ampel immer wieder, weil es mehrere Ampelphasen brauchte, bis dann auch alle über die Straße waren.

Wie gesagt: die Polizei war dann plötzlich weg. Ich denke, die haben auch was Besseres zu tun als friedlichen Menschen beim Spazierengehen zuzusehen. 😉

Und ich denke: nächste Woche werden es ggf. noch mehr Menschen werden.

Frau Williams,
wünsche Ihnen gute Besserung.
Am 25.12. wurde ich Positiv getestet und darüber war ich überrascht.
Ich hatte keine Symptome und habe auch keine bekommen.
Bin Ungeimpft und das bleibt auch so.
Warum impfen? Früher hießen diese Impfdurchbrüche Impfversagen.
Grüße
Hannelore

Was bedeutet das für Abstimmungen?
Sind die dann „nur“ von den Beratungen (schlimm genug!) ausgeschlossen oder am Ende gar von der Abstimmung?

Letztes müsste dann aber wirklich die Gerichte auf den Plan rufen. Offener ginge es dann ja gar nicht mehr mit der Abschaffung der Demokratie.
Das wäre ja so, wie wenn man zu Besprechungen zu Regelungen des Autoverkehrs nur noch mit Sportwagen vorfahren dürfte.

Es gilt doch sowieso nichts mehr von dem ganzen Unsinn, der da mit der Aufschrift Gesetz verabschiedet wird, also ist es auch egal, wer noch abstimmen darf: alle Abstimmenden sind namentlich erfasst und werden zur Rechenschaft gezogen werden. Von ihren „Werken“, die alles Mögliche, insbesondere Straftaten, aber sicher keine Gesetze sind, wird ausser einer Anklageschrift nichts mehr übrig bleiben.

Da sollten einige Abgeordnete mal richtig im Outbreak-Anzug auflaufen. Bei der Bekleidung fällt dann jede Begründung für das Aussperren in sich zusammen.

Wir könnten ja auch alle mit schwarzen Haaren aussperren, oder die mit blauen Augen. Auf irgendeine Abstammung gehe ich jetzt mal nicht ein …

Wieso wird hier nicht akzeptiert, dass sich Menschen impfen lassen. Jeder darf und soll dies für sich entscheiden. Jeder muss dann mit den Folgen der Entscheidung leben.

Wenn jemand wirklich(!) aufgeklärt wurde, dann meinetwegen.

Zu Beginn der „Pandemie“ war genau dies meine Haltung gegenüber meinem Bekanntenkreis „Ich würde es nicht machen, aber jeder muss mit den Konsequenzen seiner eigenen Entscheidung selbst leben“…

Seit aber medial so gehetzt wird, man dermaßen ausgegrenzt wird und die Manipulationen und Lügen immer dreister werden,… da fällt es mir, um ehrlich zu sein, etwas schwer.

Das muß heißen:

„Wieso wird hier nicht akzeptiert, dass sich Menschen gentherapieren lassen. Jeder darf und soll dies für sich entscheiden. Jeder muss dann mit den Folgen der Entscheidung leben.“

Ein Wörtchen nur, und schon sind wie der Wahrheit ein Stück näher.

Es wird auch nicht akzeptiert, wenn Sie sich vom Dach stürzen oder auf Gleise legen, Sie können es machen, aber wenn Sie jemand dabei sieht, wird der Hilfe rufen – und normalerweise kommt die dann auch.

Ich finde es vollkommen ok, wenn sich ein Mensch impfen lässt. Es ist aber doch eher so, dass die Medien und die Politik es nicht akzeptieren, dass Menschen sich nicht impfen lassen möchten. Wieso darf und soll dies nicht jeder für sich entscheiden? Jeder soll am Besten nach einer Beratung durch einen Arzt seines Vertrauens diese Entscheidung pro/contra Impfung selber treffen (dürfen). Ich denke, die Meisten haben auch generell keine Problem mit dem Impfen per se (ich z.B. habe gar nichts gegen Impfungen) sondern eher Probleme mit den bisher verfügbaren COVID-Impfstoffen. Novovax wiederum wäre für mich eine Option, wenn ich zu einer Risikogruppe gehören würde. Wenn ich bei meinem Arzt ein bestimmtes Medikament ablehne, vielleicht weil ich nach dem Lesen des Beipackzettels nicht überzeugt bin, dass es mir mehr schadet als nutzt, bin ich doch deswegen kein Mensch, der jede medizinische Behandlung ablehnt. Dann suche ich gemeinsam mit dem Arzt nach einer alternativen Behandlungsmöglichkeit. Genau dieses Bild zeichnet aber gerade die Politik und deren Systemmedien in der Öffentlichkeit. Alles oder nichts, dass ist das Zeichen von totalitären Systemen. Und wenn Sie nicht langsam merken, dass unsere Politiker mehr als totalitär geworden sind, weil diese vorhaben, Menschen durch Zwang (2G/3G, Hetze in den Medien gegen Ungeimpfte, Ausgrenzung von Ungeimpften, Entzug von fundamentalen Grundrechten der Ungeimpften) zur Impfung zu zwingen, wenn diese sich nicht durch die verbreitete Angstpropaganda dazu „freiwillig“ bewegen lassen (ist übrigens auch ein Zeichen von totalitären Systemen), dann denke ich, werden Sie und ich eines Tages in einem System aufwachen, in der nicht nur zu mehr als fragwürdigen Impfungen gezwungen wird. Dann wird der Staat auch eines Tages Dinge erzwingen, die auch Ihnen nicht mehr gefallen werden. Daher möchte ich an Sie mit diesem Zitat ein Appel an Ihre Vernunft anbringen: „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler. Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“ (Martin Niemöller) – Niemöller war zunächst begeisterter Anhänger des Dritten Reichs. Der Wendepunkt in Niemöllers politischer Gesinnung kam bei einem Treffen zwischen ihm, Adolf Hitler und zwei prominenten protestantischen Bischöfen im Januar 1934, bei dem es um die Ausübung von staatlichem Druck auf die Kirchen ging. Bei dem Gespräch wurde deutlich, dass Niemöllers Telefon von der Geheime Staatspolizei (Gestapo) abgehört wurde. Es kam außerdem ans Licht, dass der Pfarrernotbund, an dessen Gründung Niemöller mitgewirkt hatte, unter strenger staatlicher Aufsicht stand. Seit dieser Begegnung betrachtete Niemöller den NS-Staat als Diktatur, gegen die er Widerstand leisten würde.

Ich bin 3-fach gebratwurstet und habe im Anschluß eine Grippe.

Tja, Bratwurst essen macht eben krank… :)))))

Wie ich schön des öfteren schrieb: wie erleben die „Spanische Impfung“.

Wer weiß denn schon genau, w a s diese Gen-Therapie bei uns so alles verändert – vielleicht werden wir zu Pflanzenfressern!? 😉

Muss die Tage auch mal schauen, w a s genau am oder im Menschen d a s MENSCH SEIN ausmacht – hoffe es gibt dazu eine genaue Defination. Denn in Zeiten wo Menschen ein Schweine-Herz als neues Herz implantiert bekommen, da frage ich mich dann rein rechtlich und gesetzlich schon:

„Gilt man damit vielleicht schon als Tier und ist laut deutscher Gesetzgebung dann nur noch ein Sachgegenstand?“

„Wäre die Tötung solcher Transplantierten dann nur noch Sachbeschädigung?“

u. v. m. 😉

Mein bester Kumpel ungeimpft, leichte Symptome bissel Husten und Schnupfen C-Positiv!!! Temp. 36,7 über den Mittag und am Abend 37,2. Rennt rum als hätte er garnichts!!!

bₗödₑ fᵣₐgₑ!
Warum sparen die eigentlich beim ersten Schuss?
Es wäre doch sinnvoll alle vier Rationen gleich verabreicht zu bekommen!
Ausserdem wenn ich mich jetzt entscheide einzusteigen bin ich immer im Rückstand. Das ist doch ungerecht. Es muss doch die Möglichkeit geben aufzuholen.

Genau DAS habe ich mir auch schon etliche Male lachend gesagt, WO soll denn da nun der ANREIZ sein, um sich als Ungespritzer nun doch spritzen zu lassen!? 😀
Mein Nachbar hat sich nun doch Ende Dezember ’21 zur Spritzung entschieden, und gestern die zweite Spritze bekommen. Ich verstehe den Sinn nicht, denn Omikron wird selbst in den Mainstream-Medien als leichter Verlauf beschrieben. Und einen Kaffe beim Bäcker IM SITZEN darf mein Nachbar nun immer noch nicht zu sich nehmen, denn dafür fehlt ihm der Booster-Schuss.
Aber vielleicht darf er sich ja schon 2 Wochen nach dem zweiten Biontech-Schuss, dann auch die Boosterung noch abholen – damit wäre er dann wieder ganz vorne mit dabei. Zumindest für die nächsten 2-3 Wochen danach, denn dann kommt Nr. 4, sprich Boosterung Nr. 2.
Ganz schön verworren,
aber für jedes Kind klar erkennbar:
2G+ ist das absolute AUS um Nicht-Gespritzte einen Anreiz zum Spritzen zu geben 😀 und an die Spritze zu bewegen.

Gibt es eigentlich Erkenntnisse ab wann ich zu 100% geschützt wäre, wenn ich bei der Spritzerei mitmachen würde. Mir gefällt besonders gut der Begriff „Auffrischung“ hat so was von einem Gebirgsbach. Wandern und so, man erfrischt sich immer wieder beim Wandern an einem Gebirgsbach. So kommt man schneller nach oben. Aber – ist man dann auch oben wenn man oben ist. Versteht ihr. Oder wächst der Berg bei jeder Auffrischung. Ich kapier` es nicht.
Am Rande. Mein Mann sagt immer: „gєѕρяιтzт ωιя∂ вєι υηѕ ηυя ιм вєтт!“

„Mein Mann sagt immer:
„gєѕρяιтzт ωιя∂ вєι υηѕ ηυя ιм вєтт!““

Sind die Geschlumpften demnach dann nur untervögelt oder nicht so konservativ 😉 wie Ihr Mann?
Die spritzen dann wohl auch gerne in Kinos, Umkleidekabinen, Saunen & Wellnessbäder, Restauranttoiletten, etc. – uns nicht Geschlumpften bleibt ja fast nur noch das Bett 😀 nicht mal mehr eins im Möbelhaus… 😉

Sie fragen:
„Gibt es eigentlich Erkenntnisse ab wann ich zu 100% geschützt wäre, wenn ich bei der Spritzerei mitmachen würde.“

Geschützt vor was?
Also zu 100 % geschützt vor dem Leben, das auf jeden Fall, das bewiesen ja schon alle Verstorbene aufgrund von Spritzfolgen – und das werden sicher noch viele weitere beweisen, dass das Spritzen zu 100 % vor dem Leben / weiter leben schützt.

Zitat:
„Aber – ist man dann auch oben wenn man oben ist. Versteht ihr. Oder wächst der Berg bei jeder Auffrischung.“

Ich würde jetzt nicht unbedingt das Wandern mit dieser Sisyphus-Spritzerei vergleichen. Erstrecht nicht die Bezeichnung „Auffrischung“ mit Ihrer sehr schönen, mich belustigenden 😀 Assoziation mit einem frischen Gebirgsbach – eher mit einem verseuchten Gewässer in das die flüssige Chemiegülle von endlosen Industrieunternehmen heimlich abfießt.
Ich kapier‘ es auch nicht.

Angenehme – konservative 😀 😉 – Nachtruhe!

Richtig! Aber es geschieht ERNEUT

https://de.rt.com/inland/129702-robert-koch-institut-erhaelt-erneute-finanzspritze-von-der-gates-foundation/

Zitat:
„Der erste Hinweis auf den Vorgang erfolgte durch einen Beitrag auf der Seite des Journalisten Boris Reitschuster. Die Bill & Melinda Gates Foundation hatte dem RKI mit Sitz in Berlin schon im November 2019 eine Summe von 253.000 Dollar überwiesen. Die Stiftung gibt interessierten Bürgern die Möglichkeit, über ihre Seite zu recherchieren, zu welchen Zwecken die Zuschüsse erfolgten. … „

………….

„Laut dem Artikel auf Reitschuster.de gab es eine erste Zusammenarbeit zwischen der Gates Foundation und dem RKI schon im Jahre 2017. Vor viereinhalb Jahren veranstalteten die beiden Organisation demnach gemeinsam eine Krisenübung: „Ebenfalls mit von der Partie waren Rockefeller Stiftung, WHO, GIZ und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).“

Immer wieder interessant, wie Geimpfte mit Impfversagen sich dieses schön reden und damit trösten, dass, wären sie nicht geimpft, der Verlauf viel schwerer gewesen wäre. Woher bitte wollen die das wissen? Weil ARD und ZDF das immer sagen?

Die glauben es noch nicht einmal, wenn sie m i c h doch vor Augen hatten im Dezember 2021, als ich positiv und in Quarantäne war, denn ich bin dreifacher Risiko-Patient.
Es ist nur noch haarsträubend für was die alles eine plausible Erklärung finden (wollen), und nicht mehr bemerken, dass an deren Erklärungen nix mehr plausibel ist, wenn man nur mal alle anderen Fakten auch zur Kenntnis nehmen würde.

Sie schreibt:
„JETZT hat es mich leider auch erwischt und ich wurde positiv auf Covid getestet“
Weiter unten dann:
„Nachdem ich letzte Woche mit Grippesymptomen flach lag“

Sie lag somit laut ihren Aussagen, zuerst die Woche davor mit Grippesymptomen flach, doch das Positiv-Ergebnis erfolgte erst JETZT – quasi über eine Woche später. Meine Suche nach dem Haar in der Suppe könnte damit bestätigt sein, dass sie NICHTS von Quarantäne schreibt – hätte sie nämlich auch gar keine, denn die Quarantäne beginnt schon ab dem Tag an dem man das erste Mal Symptome hat, Beispiel:

Am 30.12.21 bekomme ich Symptome und liege eine Woche flach. Dann entscheide ich mich am 12.01.22 zur Sicherheit erst einmal einen PCR-Test zu machen, der dann POSITIV ist. Das Gesundheitsamt FRAGT dann, ab wann ich die ersten Symptome hatte. Wenn ich darauf antworte: „Am 30.12.21, da lag ich dann eine Woche flach!“, dann werden die derzeit noch 14 Tage Quarantäne ab dem 30.12.21 gezählt, sprich das Quarantäne-Ende beläuft sich dann auf den 12.01.22, bzw. 13.01.22.

Jetzt werden manche aber sagen:
„Aber der Test war doch JETZT (12.01.22) positiv, demnach muss doch noch eine Ansteckungsgefahr vorhanden sein!?“
Es geht doch darum dabei gar nicht, sondern nur darum, dass sich alle EINHEITLICH an EINE Richtlinie halten, so wie hier die Erklärung (höre Video im Artikel):
https://uncutnews.ch/schweizer-regierung-bestaetigt-dass-jeder-verstorbene-mit-positivem-corona-test-unabhaengig-von-der-todesursache-als-covid-toter-gezaehlt-wird-und-dies-sei-eine-richtlinie-der-who-video/
Und demnach ist EINHEITLICH eben:
Die Quarantäne beginnt ab dem Tag als erstmals Symptome auftraten.
Demnach könnte man immer sagen:
Ich war nun die letzten 12 Tage mit Grippesymptomen flach gelegen und möchte jetzt NUR ZUR SICHERHEIT einen PCR-Test machen lassen – sollte dieser nämlich positiv ausfallen, dann hat man sich 12 bis 13 Tage Quarantäne erspart, denn das Abweichen von der Regel „Quarantäne beginnt ab dem Einsetzen von Symptome“ ist nicht vorgesehen.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit, leider.
Du vergisst bei dieser Logik, das man dich bzgl der „Erskontakte“ aushorchen wird. Sie wollen ja noch ein paar Zahlen mehr generieren.
Da muss man gehörig aufpassen, wen man nicht noch alles mit in die „Scheiße“ reist.
Sich selbst kann man strafrechtlich sehr schnell in die Problematik jagen, wenn man in dem Zeitraum doch ne Zugfahrt hatte. Oder eben Shoppen war.
Es ist alles Unfug, da bleib ich bei.
Besser wäre kräftig Karneval feiern und ne Runde Schnupfen.
Niemand braucht Quarantäne.
Niemand braucht die Registrierung.
Alles menschenverachtend und führt uns ins Verderben.
Die Test bringen einem überhaupt nichts.
Diagnostik ersetzt keine Therapie!
Diagnostik ist nur teuer und verschwendet Ressourcen.
Therapie bei Schnupfen bekommen die meisten noch ganz gut selber hin.
Grüße und gute Besserung
V wie Vendetta

Ich gab beim PCR-Test meine Festnetznummer, und einen Tag später (Samstag) rief eine männliche Stimme angeblich vom Gesundheitsamt an.

Er stellte nur zwei Fragen (in dieser Reihenfolge):
1. Wo arbeiten Sie?
2. Sind Sie geimpft?

Als ich auf 2. sagte, dass ich darauf nicht antworte, da reagierte er absolut verständnisvoll und es folgten auch keine weiteren Fragen mehr.
Und das war gut so, denn auch Kontakte hätte ich nie benannt.
Alle die seither in Kontakt mit mir persönlich – face to face – traten bekamen gesagt, dass wenn sie Kontakt mit mir wollen, dann sollen sie sich gesagt sein lassen, dass ich ihnen den Hals umdrehe, wenn sie mich als Kontakt benennen falls sie irgendwann positiv sein sollten, denn die sind ja alle doppelt gespritzt und die „beste“ ist sogar geboostert, und nun kommt’s:
Steht letzten Samstag vor meiner Wohnungstüre – hat geklingelt – und drückt mir völlig verschnupft Brötchen in die Hand, und redet mit mir 5 Minuten, mit max. 50 cm Abstand. Ich sagte geh mal weiter weg, du bist voll verschnupft, und sie erzählt was von Allergie, ihre Freundin hatte Hyanzinten (Blumen) dagegen sei sie allergisch. Montag klingelt sie wieder und sagt, dass sie zum Arzt ginge, mit verschnupfter Nase kann sie nicht zu ihren Patienten (arbeitet im ambulanten Pflegedienst) – ob sie mir auf dem Rückweg vom Hausarzt was mitbringen soll, fragte sie.
DAS WAR DER MOMENT 😀 an dem ich ihr sagte, dass ich ihr den Hals umdrehe…. denn SIE war es die bei meiner Quarantäne zu mir sagte:
„Du darfst auch NICHT in den Hausgang, NICHT runter an deinen Briefkasten – ich VERSIEGELE deine Tür sonst!“
Eine Geboosterte sagt einem der in Quarantäne ist, SO ETWAS!? 😀
Und dann kommt sie selbst komplett mit Nase zu und lügt was von Allergie… jetzt war sie die ganze Woche krank geschrieben – wegen der Allergie 😀 versteht sich. Und DAS BESTE, sie hat sich KEINEN PCR-Test beim Hausarzt machen lassen 😀 klar, sie ist die letzte, die auch noch mit ihrem Mann zusammen 14 Tage in deren Wohnung eingesperrt sein kann. Aber anderen die Wohnungstüre versiegeln wollen…. und selbst aber komplett verschnupft jeden Tag durch die Gegend rennen, sich krank schreiben lassen, aber auf keinen Fall einen PCR-Test machen lassen 😀
Mir sind die Viren wirklich egal, bzw. mein Immunsystem braucht dringend nach 2 Jahren Viren-Pause endlich wieder Input… Ich nehme mit was geht, ABER ich kläre zuvor jeden darüber auf, dass er von mir fern bleiben soll, wenn er denkt er müsse mich dann ich seine Infektion mit rein reiten, nur weil er nicht einfach weg von mir bleiben konnte/wollte. Ich kenne meine Pappenheimer, da gehe ich nicht von mir aus zu denen, denn nochmal so eine Stasi-Aktion, sprich Stasi-Aussage von wegen „Türe versiegeln“ und was ich darf und nicht darf, dann laufen die zukünftig rückwärts…
Ich bin auch allergisch, auf das Messen mit zweierlei Maß – das wird von Spritze zu Spritze anscheinend schlimmer bei denen.

Ich habe dem Typ vom Gesundheitsamt keinerlei Kontakte benennen müssen, weil er gemerkt hat, die bekäme er von mir eh nicht!
DAS erwarte ich auch von anderen – ich bleibe freiwillig zuhause, wenn ich was hätte, sprich Symptome… aber einen zweiten PCR-Test werde ich nicht mehr machen – das GIFT schiebt mir keiner mehr irgendwo rein!
Mich hat das Gesundheitsamt auch kein einziges Mal kontrolliert, kein zweites Mal mehr angerufen während der Quarantäne. Aber ich wusste ja eh, dass so lange kein offizieller Bescheid per Post kommt, gegen den ich Widerspruch einlegen kann, so lange ist auch nichts amtlich verordnet, etc.
Aber erkläre DAS mal den Geboosterten, die einen noch nicht einmal mitten in DER NACHT an den eigenen Briefkasten gehen lassen wollen.
Also musste ich klare Worte für die Zukunft finden…

Es ist schon das vierte oder fünfte Mal, dass ich lese: „Bin trotz vollständiger Impfung/Boosterung richtig an Corona erkrankt. Nur gut, dass ich geimpft bin, sonst wäre es noch viel schlimmer geworden.“
Da frage ich mich schon: Glauben die wirklich, was sie sagen? Oder kriegen die gesagt, was sie glauben und nach Möglichkeit mitteilen sollen?
Da müssten doch Fragen aufkommen, meine ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.