Kategorien
Impfreaktion Impfung Impfversagen

Hausarzt: „Wenn Impfschäden beim 3. Arzt nicht ernst genommen werden, sollte man sich fragen ob es an einem selbst liegt“

Zwei Frauen berichten über ihren Impfschaden. Janine ist 37 Jahre jung und hat seit der zweiten Impfung Schluckbeschwerden. Auch die Versorgung ihrer Tochter leidet, denn der kann sie nun nicht mal mehr die Haare föhnen. Julia hat ebenfalls einen Impfschaden, Muskelzuckungen, Kopfschmerzen und ein Schwächegefühl gehören jetzt zu ihrem Alltag. Der Hausarzt Hans-Michael Mühlenfeld meint, dass Hausärzte keine Hemmungen bei der Meldung von Impfschäden hätten.

Zwei impfgeschädigte Frauen berichten über ihr Schicksal

Janine Schiller ist 37 Jahre alt (Oldenburg) und wurde auf dem MedienPortal „Butenuninnen“ interviewt. Dort schildert sie ihren Impfschaden. Im Mai 2021 hat sie sich impfen lassen, danach ging es ihr nicht gut:

Mir war drei Tage lang schwindelig, ich war richtig benommen.

Janine Schiller


Außerdem begleiteten sie eine Rachenentzündung, sowie Durchfall, trotzdem hat sich die junge Frau im Juni ein zweites Mal impfen lassen. Aktuell kann sie nicht mehr gut schlucken und eine Schwäche beschreibt sie in Armen und Beinen. Ihre Muskeln vibrieren, die Kraft reicht nicht mal mehr um der Tochter die Haare zu föhnen und seit September hat sie nicht mehr gearbeitet.

Warum bekommen wir keine Hilfe? Meine Tochter braucht mich! Wir haben uns impfen lassen und werden jetzt wie Luft behandelt! Danke an @postvsyndrome 🙏🏻

Janine Schiller

Bei „Butenunbinnen“ wurde auch Julia S. (Osterholz-Scharmbeck) interviewt, auch sie leidet seit der 2. Impfung an Nebenwirkungen wie: Muskelzuckungen, Kopfschmerzen und Schwächegefühlen. Sie berichtet davon, dass sie von Ärzten nicht ernst genommen wurde. Beide Frauen lassen sich kein drittes Mal impfen.

Die öffentliche Debatte ums Impfen verhindert, dass Ärzte bereit sind, diese Diagnose zu stellen.

Julia S.

Im Interview kommt der Hausarzt und Vorstandsvorsitzender des Hausärzteverbands Bremen Hans-Michael Mühlenfeld zu dem Schluss, dass er nicht glaube, dass Hausärzte Hemmungen bei der Meldung hätten.

Ich kann Pech haben und auf einen wenig verständnisvollen Arzt treffen. Aber spätestens beim dritten sollte ich mich fragen, ob es auch an mir liegen kann.

Hausarzt Hans-Michael Mühlenfeld


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

50 Antworten auf „Hausarzt: „Wenn Impfschäden beim 3. Arzt nicht ernst genommen werden, sollte man sich fragen ob es an einem selbst liegt““

Das Gesundheitsimperium des Bill Gates und der gefährliche WHO-Pandemievertrag.

Juristen schlagen Alarm. Die WHO macht uns zu Sklaven im Dauer-Notstand.

Unsere Freiheit, unsere Gesundheit, nein unser Leben ist in größter Gefahr. Und zwar durch die jüngsten Entwicklungen, die durch die WHO vorangetrieben werden.

Klima-Lockdowns, weitere erzwungene Pharma-Experimente am Menschen wie die Covid-Impfungen, nicht enden wollende Pandemien und Ausnahmezustände sind nur einige der drastischen Folgen, die uns blühen könnten. Wenn die WHO und damit unmittelbar auch Bill Gates nicht am Ausbau ihrer Allmacht gehindert werden. Ein sehr schwieriges Unterfangen, aber kein unmögliches. Davon berichten bei auf1.tv Dr. Silvia Behrendt und der Rechtsanwalt Philipp Kruse.

https://uncutnews.ch/juristen-schlagen-alarm-die-who-macht-uns-zu-sklaven-im-dauer-notstand/

Ich hätte eine Frage.
Eine der Nebenwirkungen die auftritt, ist ja ein plötzlicher Kollaps.
Ich weiss von jemand dem das 2 Wochen nach der ersten Spritze passiert ist . Verlief, Gott sei Dank glimpflich.

Wenn ich auf die Seite ploetzlich-und-unerwartet .net schaue, gibt es aktuell laufend solche Fälle. zb. in Cham Schulbusfahrer kollabiert. ein Lehrer intervenierte und konnte Bremse treten und Katastrophe verhindern.
Nur, ich nehme an dass aktuell wohl nicht mehr so viel gespritzt wird.
Kann so ein Kollaps auch deutlich nach der Impfung passieren ?

Ein Arzt der Corona-Impfschäden diagnostiziert und meldet, läuft wahrscheinlich Gefahr sich viel Ärger einzuhandeln.
Daher wird wohl alles mögliche getan werden, um das zu umgehen.

Ich bin immer wieder überrascht über die „Nebenwirkungen“. Innere Blutungen werden durch die Stachelproteine des Virus ausgelöst. Die Mechanismen waren bereits Anfang 2020 in Veröffentlichungen dokumentiert worden.

Mit dem Spritzmitteleinsatz werden die Stachelproteine des Virus unkontrolliert im Körper produziert (per Boten-RNS) und verteilt. Die Produktion der Stachelproteine des Virus ist der einzige Zweck der „Impfung“ von Biontech, Pfizer, Moderna usw. Verteilt wird das Spritzmittel im Körper des Opfers über die Blut- und Lymphgefäße, ebenso wie die damit produzierten Stachelproteine.

Es gibt Unterschiede. Das Virus muss erst einmal so weit kommen, dass es die Wirkung der Stachelproteine im gesamten Körper einschließlich den Gefäßen entfalten kann. Das Spritzmittel wird vorsätzlich in den Körper gespritzt und bleibt nicht „im Armmuskel“. Die Zahl der Stachelproteine, die durch das Spritzmittel produziert werden, ist um Größenordnungen höher als bei einer gewöhnlichen COVID-19 Erkrankung (s. Archiv von tkp.at). Das gesamte Virus bietet 29 Merkmale zur Erkennung durch das adaptive Immunsystem, während die Stachelproteine nur 3 der 29 Merkmale liefern. Die Boten-RNS des Spritzmittels wird absichtlich so hergestellt, dass sie vom Immunsystem nur schwer erkannt werden kann. Eine Erkrankung an COVID-19 ist ein natürliches Ereignis, die „Impfung“ erfolgt seit Beginn der Spritzkampagne nach Nötigung.

Wie sehen die Juristen dies? Ist diese „Impfung“ (ich meine ausdrücklich die gegen SARS-CoV-2) vorsätzliche Körperverletzung oder gar Tötung? Ich bin Naturwissenschaftler und denke nicht unbedingt so wie Juristen, was nicht ausschließen soll, dass es Juristen gibt, die ebenso wie Naturwissenschaftler denken. Zumindest ordne ich die Richter am deutschen Bundesverfassungsgericht dem Mittelalter zu, da sie eine Modellrechnung ohne Bezug zur Wirklichkeit als Rechtfertigung aller Maßnahmen durch die Regierung akzeptieren und den wahnsinnigen Ansatz hinter der „Impfung“ und die nicht existente positive Wirkung vollkommen ausblenden. Wir können gerne solche Richter für einen Moment ignorieren. Ich bin daran interessiert, wie Juristen den Ansatz hinter der „Impfung“ sehen, insbesondere wenn sie vom Gesetzgeber oder Kriminellen verordnet wird. Die Frage kann man bestimmt nicht ad hoc beantworten, weil es sicherlich etwas Zeit kostet, sich den Wahnsinn hinter der Impfung vorzustellen.

Das ist wie bei den Gutachtern, zumeist sind das Kriminelle (ala Dr. Mengele), die durch Bestechungsgeld immer zu Gunsten ihres Arbeitgebers entscheiden, auch wenn andere erfahrenere Ärzte was ganz anderes feststellen. Dieses System ist durch und durch korrupt und handelt zutiefst menschenverachtend. Seit der Plandmie wird das nur mehr durschschaubar, weil es immer mehr Betroffene gibt, die am eigenen Leib erfahren, wie verrottet und asozial dieses verlogene System in Wahrheit ist.

Statt sich die Politnarren mal Gedanken über diese unhaltbaren Umstände machen, verhöhnen sie diese Menschen noch und wundern sich dann, wenn ihnen die blanke Wut und Hass entgegenschlägt – Eine menschlich völlig verständliche Reaktion auf diese Ungerechtigkeiten. Vom Schönreden und Leugnen der Realität wird es garantiert nicht besser. Die Mainstream-Medien hetzen dann die Gesellschaft gegeneinander auf und stellen alles in die rechte Ecke oder verunglimpfen die Leute mit Reichsbürger- oder Verschwörungstheorethiker-Geschwurbel, wenn es auch nur jemand wagt in irgendeiner Weise einen kleinsten Funken Wahrheit auszusprechen.

Sämtliche Grundrechte wie Recht auf körperliche Unversehrtheit, Meinungsfreiheit, freie Berufswahl, u.s.w. wurden in den letzten Jahren durch kriminelle Gummiparagraphen außer Kraft gesetzt, D ist längst eine lupenreine Diktatur, nennt sich aber demokratisch. Die BRD ist genauso demokratisch, wie es die DDR war, bis auf die „freien Wahlen“ gibt es keinen großen Unterschied mehr. Die STASI läuft mit Smartphone herum und denunziert fleißig und heute bestimmt nur das Kapital, wie frei Menschen sein dürfen.

ich weiß gar nicht mehr , was ich dazu noch sagen sollte, alles ist schon gesagt, ändert sich irgendetwas dadurch? Hier noch ein herrlicher Bericht, eigentlich müsste man so etwas verbieten, aber wer zu viel Geld hat, der kann sich alles einkaufen. Vielleicht wäre es klug, wenn man ein Limit setzen würde, wie viel Geld ein Mensch besitzen darf, damit so was nicht mehr möglich ist. Alles aufgelistet, doch das ist nicht alles….
https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-macht-des-bill-gates-teil-1-ueber-300-mio-dollar-fuer-die-berichterstattung-der-medien/

Halt typisch Deutsch…Statt eigenes Versagen , Fehleinschätzung oder Gier einzugestehen…wird jetzt jahrelang um die 2te Ziffer hinterm Komma gefeilscht….Bei 0.02% sind die Ärzte vor Verantwortung sicher…bei 0,04 muß medial gegengesteuert werden…
Der blanke Hohn..und .zynische Menschenverachtung….“ätsch..selber Schuld..watt lässte dich auch spritzen, wenn du mental nicht auf der Höhe bist? „oder..“allet eingebildet…“
„ne..kann nicht sein.“…

Mit diesen Phrasen kommt die Spritzkolonne durch und verdient sich mit dem Vabanquespiel mit der Gesundheit der Menschen nebenbei ne goldene Nase…
Hippokrates schämt sich seit Jahren zu Tode für seinen Berufstand..
Wie er es bereits in den 40 igern tat…

Die „Richtlinien“ für Ärzte sehen keine Nebenwirkungen vor. Aber Pfizer hat bei der CDC 9 Seiten Nebenwirkungen eingereicht. – Und unsere lieben Gesundheitsminister hören nicht auf weiter auf Impfpflicht zu bestehen. – In Portugal ist eine neue C-Variante gemeldet worden. – Das Schauspiel geht weiter und ich bin nach wie vor entsetzt, dass da SOOOO viele mitmachen… unser ganzes Dort mit ca. 1000 Einwohnern ist geimpft, außer ich und mein Mann … – Es gibt wieder neue Videos bei Telegram unter Franks Faktenfinder – man braucht sehr gute Nerven um das anzuschauen, da es sich hier um den Abschaum der Menschheit handelt. Satanisten die offenbar weltweit ihre Verbrechen ausüben. Zwischen 2010 und 2018 – Video Nr. 6 – wurden in den USA 18.442 Pädophile eingesperrt. Trump hat 2018 + 2019 9.200 hinter Gitter gebracht.

Vor kurzem eine Bekannte nach fast einem Jahr wieder getroffen. Sie humpelte auffällig. Darauf angesprochen erzählte sie, dass sie seit der zweiten Spritze neurologische Störungen im linken Bein hat (Taubheitsgefühle, Schmerzen) und jetzt endlich nach Monaten einen Termin beim Facharzt hat. Die dritte Spritze hat sie trotzdem genommen, aber eine vierte würde sie nicht mehr mitmachen.

Meine Augenmigräne wurde vom Neurologen auch als „psychisch“ abgetan, er konnte keine Ursache finden. Mich würde schon interessieren, wie man sich starke Sehstörungen verbunden mit Schwindel und Kopfschmerzen, die wie aus dem Nichts kommen, einbilden kann.
Ich bekam ein Rezept über starke Migränetabletten mit den Worten, wenn ich Anfall bekomme soll ich eine nehmen. Hilft es ist es Migräne, hilft es nicht ist es kein.
Ich habe das Rezept nicht eingelöst.

Das Titelbild mit dem Grinsen ist bereits fieseste Propaganda.

Es suggeriert psychologisch: „Alles in Ordnung“, „Wird schon heilen“, „das System sorgt für seine Linge“, … usw. usf.

Diese psychologische Wirkung wird auch durch den Untertext nicht aufgehoben.

Und das WISSEN die Medienleute!

… also hier ist nichts gewonnen nur weil die paar Fälle berichten – falls sich das einer einbildet ..

„Long-Covid“ gab es bereits, als die erste Erkrankung gerade mal drei Monate zurück liegen konnten, aber Geimpfte bilden sich ihre Beschwerden ein. Und dieser Mist darf noch unwidersprochen gesendet werden!

Alles nur psychisch!!! Impfnebenwirkungen gibt es doch nicht, denn lt. unserer Politiker und vieler unserer (Haus-)Ärzte sind die Impfungen doch sicher und wirksam!

Wenn einem 30 Minuten nach einer Impfung die Beine versagen und man zehn Monate später – offiziell bestätigt – nur 200 Meter gehen kann, hat das rein psychosomatische Ursachen. Dem Betroffenen wird empfohlen, einen Psychiater oder Psychologen aufzusuchen. An der Impfung kann diese Reaktion nicht liegen. Das bildet man sich nur ein. Das sind zumindest die Erfahrungen von Brigitte, die seit 1.7.2021 nicht mehr richtig gehen kann, aber bis jetzt vergebens um eine Befreiung vor weiteren Impfungen kämpft. Einen Zusammenhang mit der Impfung gäbe es keinen.

https://tkp.a/2022/06/01/das-liegt-an-der-psyche-die-scheinbar-haeufigste-diagnose-bei-potentiellen-impfopfern/

Aber irgendwann bekommen sie alle ihre Quittung!

Grönemeyer nach zahlreichen Covid-Impfungen schwer erkrankt: Auch er hat mitgemacht!

https://report24.new/groenemeyer-nach-zahlreichen-covid-impfungen-schwer-erkrankt-auch-er-hat-mitgemacht/

Immer wieder das gleiche Geschwurbel, ob vom Arzt oder vom Patienten. Beide haben den Intelligenztest nicht bestanden. So gesehen liegt es schon ein Stück weit an einem selbst. Ein Arzt sollte sich andererseits fragen, ob er nicht als Hochstapler durchgeht, bar jeder gesunden Skepsis einer neuen Genimpfung gegenüber. Beide gehören in einen Sack.

Man darf nichts zugeben,denn es könnte die Zulassung kosten oder irgendwann doch noch teuer werden.
Irgendwann wird man Bauernopfer brauchen…

Nach dem dritten Arzt ist alles „psychsomatisch“. Das war in den letzten dreißig Jahren schon so und wird auch so bleiben. Ab dem vierten Arzt nimmt sie keiner mehr ernst und ab dem fünften Arzt hat man es dann begriffen. Neu ist: man kann dann spazieren gehen mit anderen, die es auch kapiert haben.

Noch beängstigender ist die Tatsache, dass Autoimmunerkrankungen, die zu Lähmungen führen, da das Immunsystem die Nervenzellen attackiert, nicht als Impfschaden anerkannt werden, wenn die „Garantiefrist“ bereits abgelaufen ist. Im Fall von Erkrankungen, die nicht von heute auf morgen auftreten und erste Symptome wie Kribbeln und leichtes Taubheitsgefühl nicht ernst genommen werden, ist diese Vorgehensweise geradezu fahrlässig. Ich (Jahrgang 1963) habe niemals jemanden kennengelernt, der an Kinderlähmung leidet, aber mir fallen auf Anhieb drei Bekannte ein, die an Multipler Sklerose erkrankt sind. Zwei sitzen seit Jahrzehnten im Rollstuhl, eine hatte Selbstmord begangen. Sie war noch eine junge Frau.

Also ich war wegen Bauchkrämpfen und diverser Beschwerden bei ca 15 Ärzten. Mitunter wurde mir der Appendix entfernt (war aber alles ok, so das nüchterne Kommentar des Chirurgen danach), verschiedene Hormonkuren und Ernährungsumstellungen und Cortisonkur usw. Das ging über ca 10 Jahre. Geholfen hat dann schlussendlich eine nicht lizenzierte Masseurin, die ihre eigene Technik entwickelt hat, aber wegen fehlendem Zertifikat steuerfrei in ihrem Haus massiert hat… und nebenbei bemerkt tausenden Menschen sehr geholfen hat. Soviel zum Thema Ärzte und zertifizierte Ausbildungen. Wer freiwillig zum Arzt geht ist echt selbst Schuld. Ich wusste es aber auch nicht besser damals, leider.

(Nachbemerkung: Leider ist die Masseurin Ende 2021 an Blutverklumpungen in den Lungen gestorben)

Andersrum aber, ein Bekannter von mir hatte (vor ca 10 Jahren, er damals 65) plötzliche, starke Bauchschmerzen und hat sich einer Akupunkteurin anvertraut. Die sagte, das Problem seien die verstopften Meridiane und da helfe nur Akupunktur. Der Bekannte wurde dann doch notoperiert, Eiter im gesamten Bauchraum, hat nur mit Hilfe der Notfallambulanz überlebt. Das gibts auch.

ja, nur sind diese Fälle Einzelfälle und was Sie vorher schrieben der Normalfall.

Wer sich dem Krankheitssystem ausliefert, weis NIE von welchem Personal er durchprozessiert wird, er weis aber, dass ALLE bestochen sind und nur sehr wenige Nichtkorrupt.

auch bei medizinern liegen welten zwischen beruf und berufung. ungeachtet der emphatischen und sozialen kompetenz, die im günstigsten falle mit vorhanden, aber in der qualifikation nicht von belang ist. im ungünstigem falle sind die folgen halt schwerwiegender als ein paar beschissene schuhe.

ein schlechter schuster quält die füsse, ein schlechter podologe kann dafür sorgen, dass man keinen schuster mehr brauchen.

Das mit „welten zwischen …“ nenne ich Split-Brain-Zustand. Das ist der psychologische Kern dessen, was sich die Menschheit angetan hat.

Politik, Religion und generell Meinung produzieren den.

Nur mit normalem Brain erkennt der schlechte Schuster ein schlechter Schuster zu sein … und ändert es. Split-Brains verteidigen den Zustand.

Obwohl ich meine Anteilnahme an den Beschwerden aufbringen kann, verstehe ich nicht, warum man Kinder ömpft. Viele rennen zum Arzt und schreien nach der 4. oder 5. Ömpfung, obwohl diese schaden hervorruft. Die meisten Serum-Geier sind TV-Junkies, die nur mit den Lügen der Medien leben können! Immer mehr werden an den Ömpfungen zu leiden haben, immer mehr Tot-Geburten wird es geben und die geimpften werden in ihrem Körper Covid produzieren, bis das der Tod uns scheidet! Ärzte sind gekaufte Massenmörder, besonders die, die Kinder Ömpfen! Macht ihre Namen in einer liste bekannt, damit sie sich eines Tages Verantworten müssen! Viele glauben, ich wäre zu radikal bei meinen Vorstellungen, aber dieser Kriminelle Staat kennt keine Rechte mehr sondern nur noch Korruption.

Ich denke nicht, dass Sie zu radikal denken.

(auch dieses Wort ist eine allgemeine Bewertung / Verunglimpfung, mit der sehr sehr viel Schaden angerichtet wurde und wird)

irgdnwie muss ich grade grinsen.. lilly, sie sind schon ein sturer hund, ich mag das.

shine on, your crazy diamond ♫♪

grüsse

Wenn auch der 3. Arzt keine Impfnebenwirkungen wahrhaben will, dann zeigt das dass die Repression gut funktioniert.

Wer nach der 1. Spritze Probleme hatte und sich dann auch noch die 2. Dosis gibt, dem war auch ohne Spritze schon nicht mehr zu helfen!

Es ist schockierend, gewahr geworden zu sein, wie viele Ärzte eiskalt drauflos impfen und wie viele Ärzte ihren Beruf, Menschen zu helfen, verfehlt haben. Pfui Teufel.

Da gab (oder noch existent?) es die Rockgruppe „Die Ärzte“ und ihr Lied „Männer sind Schweine“. …..

Spätestens bei dieser Aussage sollte man sich fragen, ob dieser Mann tatsächlich Arzt ist.

Ein richtiger Arzt sollte sich selbst eingestehen, dass er wahrscheinlich keine Ahnung hat, was diese Gentherapien bewirken, geschweige denn, wie man deren Schäden behandeln könnte. Es gibt aber mittlerweile Anlaufstellen, die schon mehr Ahnung haben. Wer Infos sucht, findet sie auch.

Es ist schon erstaunlich. Eine völlig neue Technologie wird eingesetzt, aber die Hausärzte wissen gleich, dass Diese absolut harmlos ist. Lächerlich.

Viel schlimmer noch: Sie wollen gar nicht wissen, was diese Gentherapien bewirken. Alles, was sie wollen, ist, dass die Moneten immer weiter rollen. Bequemer geht es doch gar nicht – Kohle ohne jegliche Haftung… Das ist der beste Ausschalter für den Denk-Chip dieser Kreaturen

Spätestens bei dieser Aussage sollte man sich fragen, ob dieser Mann tatsächlich Arzt ist.

Als Chef eines Verbandes ist er praktisch Politiker, „Gesundheitsmanager“ und damit systemstrukturell korrupt.

Das ist vollkommen klar ableitbar, allein weil er diese Aussagen jetzt, zu diesem Zeitpunkt, tätigt und weil seine eigentlche Aufgabe ist für klare Sachlage zu sorgen, statt Behauptungen aufzustellen.

… ich sehe noch immer keinen Verband und auch keine Krankenkasse, der klare Statistiken erwirkt, Obduktionen anweist, … usw … usf.

„Ich kann Pech haben und auf einen wenig verständnisvollen Arzt treffen. Aber spätestens beim dritten sollte ich mich fragen, ob es auch an mir liegen kann.“ Genau eine solche Wortwahl würde ich von einem bekennenden Narzissten wie FU Montgomery erwarten. Typisch für Narzissten: Nicht der Narzisst hat ein Problem, sondern sein Opfer.

@Nevaeh 31. Mai 2022 um 20:47
„Ja wunderbar- alle guten Dinge sind Drei.“

Die geistigen Schäden sind ebenfalls nicht mehr zu beheben…:
„Warum bekommen wir keine Hilfe? Meine Tochter braucht mich!“

Späte Erkenntnis: Ihre Tochter braucht sie – armes, armes Kind, ich leide mit dir… und hoffe inständig, dass Deine Mutter Dich nicht impfen lässt – sie hat’s ja auch drei Mal probiert…

Ich sag’s mit Nietzsche: „An die dumme Stirne gehört als Argument von Rechts wegen die geballte Faust.“

wenn 3 ärzte ein bildungdefizit aufweisen, ist natürlich der patient schuld.
irgendwie erinnert mich das an die erste szene im bildband asterix bei den schweizern…
man könnte in dem falle nietzsche mit dem lauterbach postulat kreuzen, und die zweite und die dritte..

Wer nach der ersten Spritze Beschwerden hat, sich danach eine weitere verpassen läßt, sollte auf die dritte erst recht nicht verzichten! Dummheit muß doch belohnt werden. Was ist nur in Deutschland los?

Lassen mich zwei Ärzte bei Andeutung einer Impfnebenwirkung im Regen stehen, sollte ich vielleicht den dritten Arzt nicht mehr darauf ansprechen. In der Hinsicht hat Mühlenfeld sogar recht.

Ja das meinen wir auch, diese Anzeige ist nach wie vor für uns erreichbar, haben dazu auch extra im Beitrag den Link dazu ergänzt.

Noch eine kurze Bitte, da wir Privatpersonen sind macht es unheimlich viel Arbeit Kommentare frei zu schalten, die rein nur Links zu anderen Artikeln aufweisen. Der Kommentarbereich lebt dadurch, dass man in Austausch miteinander geht. Es ist okay mal einen Artikel zu verlinken oder wenn man uns auf etwas hinweisen möchte, aber nur Artikel und den Titel im Kommentarbereich einzureichen, sprengt einfach das Leistbare.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Report24 hat gerade einen Artikel veröffentlicht, wonach ein Verstoß gegen die gesetzliche Meldepflicht von Impfschäden (in DE) mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 € geahndet werden kann. In diesem Sinne: Ärgere Dich nicht über den Arzt, sondern zeig ihn an… (so dass Karma seinen Lauf nehmen kann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert