Kategorien
Impfreaktion Impfung Medien Nach-Impfungs-Syndrom

Der Spiegel geht unter die Querdenker: „Seit der Corona-Impfung habe ich Herzrasen und keine Kraft mehr zu stehen“

Der Spiegel berichtet in einem aktuellen Podcast über Impfgeschädigte. Ein junger Mann beschreibt, wie er nach seiner zweiten Impfung starke Herzprobleme bekam. Er hatte „so einen Druck und ein Schmerzgefühl auf der linken Brust, so als ob das Herz anschwillt und sich entlang des linken Brustkorbs quetscht“. Wir stellen exklusiv den 25 minütigen Podcast zur Verfügung – der eigentlich hinter Berzahlschranke ist.

Beim Spiegel geht es in einem aktuellen Daily Podcast um die Nebenwirkungen der Corona Impfungen. Provokant wird getitelt: „Hat die Coronaimpfung mehr Nebenwirkungen als gedacht?“. Wir stellen kurz den Inhalt des Podcasts vor und bieten dann natürlich exklusiv den kompletten Podcast an – wir danken vielmals einem Zuhörer, der uns diesen zur Verfügung gestellt hat.

Den Podcast moderiert die 36 Jahre alte Journalistin „Sandra Sperber“. Natürlich steigt sie direkt „systemtreu“ ein:

„Es ist gut ein Jahr her, da habe ich den Piks gegen das Coronavirus bekommen. Damals war es eine riesige Erleichterung, endlich geschützt zu sein und zu einem unbeschwerten Alltag zurückzukehren.“

Sandra Sperber

Na klar – mit ihren damals 35 Jahren gehörte Sandra auf jeden Fall zur Hochrisikogruppe. Wir kennen das ja aber schon von der Grünen Politikerin „Emilia Fester“: eigentlich wollte man nur mal wieder so richtig ungestört Party machen – das klingt halt in der Öffentlichkeit nicht ganz so solidarisch, deswegen wird das natürlich mit einem „unbeschwerten Alltag“ umschrieben. Und natürlich darf auch der „Schutzfaktor“ nicht fehlen. Eigentlich ist es verwunderlich, dass sie nicht gleich gesagt hat, dass sie sich für ihre Oma und für uns alle hat impfen lassen.

Später beantwortet dann im Podcast die 36 Jahre alte Journalistin „Katherine Rydlink“ Fragen rund um die „Impfnebenwirkungen“. Klar, als ehemalige Angestellte bei der taz hat sie dafür sicherlich die Kompetenzen.
Aber eigentlich geht es in dem Podcast um „Daniel Müller“, der nicht mit seinem echten Namen auftreten möchte.

Die zweite Dosis folgt im November 2021. Deswegen stand das Ganze natürlich an und war für mich jetzt irgendwie auch selbstverständlich, dass ich das wahrnehme. Ich bin einfach ins Zentrum gegangen, habe das wahrgenommen, die Impfung und hab dann aber schon auch am nächsten Tag gemerkt, dass ich so ein bisschen abgeschlagen und müde bin. Und das ging auch nicht so richtig weg. Und dann ab Tag neun wurde es mit den Nebenwirkungen sehr, sehr intensiv und sehr, sehr doll.

Daniel Müller

Im Vorschautext zu dem Podcast heißt es dazu:

Als Daniel Müller sich im November 2021 das zweite Mal gegen Corona impfen lässt, hofft er, dass sein Leben wieder etwas normaler wird. Wieder mehr Freunde treffen, weniger Angst – er wollte seinen Teil zur Pandemie-Überwindung beitragen.

Am Tag nach der Impfung fühlt er sich abgeschlagen und müde, soweit so normal. Doch die Symptome gehen nicht weg, sondern werden schlimmer. An Tag neun wird es zu viel: »Ich wollte dann ins Bad und eigentlich nur duschen, aber ich hatte keine Kraft mehr zu stehen, meine Brust hat unglaublich stark pulsiert.« Müller wählt den Notruf. An diesem Tag beginnt für ihn ein langer Leidensweg mit Dutzenden Arztbesuchen. Müller ist fest davon überzeugt, dass die Symptome mit der Impfung zusammenhängen, dass er am sogenannten Post-Vac-Syndrom leidet.

Daniel Müller heißt eigentlich anders, weil er wegen der gesundheitlichen Probleme um seine beruflichen Aussichten fürchtet, will er seinen echten Namen hier nicht nennen. In dieser Folge von SPIEGEL Daily erzählt er, wie sich sein Leben seit der Impfung verändert hat.

Natürlich wird sich auch in dieser Berichterstattung der Quantitätsmedien am Ende wieder für die Impfung ausgesprochen – das kennen wir ja mittlerweile schon. Aber es ist auffällig, dass auch die pharmatreuesten Medienhäuser langsam nicht mehr die Augen vor Impfschäden verschließen können.
Hier der gesamte Podcast – viel Spaß beim Anhören:


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

47 Antworten auf „Der Spiegel geht unter die Querdenker: „Seit der Corona-Impfung habe ich Herzrasen und keine Kraft mehr zu stehen““

Ach der Spiegel….

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/energiekrise-und-inflation-wie-rechtsextremisten-ihre-anhaenger-fuer-einen-wutwinter-mobilisieren-a-d61b5838-a020-4bff-8af5-438754c72afb

Wie Rechtsextremisten ihre Anhänger für einen deutschen Wutwinter mobilisieren
Nach dem Abflauen der Coronademos setzen Rechtsextreme und »Querdenker« auf das nächste Aufregerthema: die Gaskrise und die explodierenden Preise. In ihren Netzwerken fantasieren sie von Umsturz und einem drohenden Bürgerkrieg.

Weiter geht’s dann hinter der Bezahlschranke……

Aber es reicht schon der letzte Satz: „In Netzwerken fantasieren sie von Umsturz und einem drohenden Bürgerkrieg“.

Ach ja? Rechtsextremisten und Querdenker fantasieren von drohendem Bürgerkrieg? Nun, da kann man nur antworten „Willkommen im Club, Frau Baerbock“ 😉 Das AnnaLenchen hat nämlich in einem Interview gesagt:

„Die Kanadier haben gesagt: Bei uns in der Öffentlichkeit gibt es viele Fragen, dann haben wir gesagt, das können wir verstehen, aber wenn wir diese Gas-Turbine nicht bekommen, dann bekommen wir kein Gas mehr, dann können wir als Deutschland überhaupt gar keine Unterstützung mehr für die Ukraine leisten, weil wir dann mit Volksaufständen beschäftigt sind.“

https://www.sueddeutsche.de/politik/krieg-folgen-von-gas-stopp-baerbock-befuechtete-volksaufstaende-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220721-99-110583

AnnaLenchen in Reinkultur!! Sie braucht Gas aus Russland, vorher ruiniert sie Russland aber noch schnell. Und wenn Kanada jetzt nicht endlich die Turbine liefert, dann kann Deutschland nicht mehr die Ukraine unterstützen, weil die Regierung nämlich mit Volksaufständen beschäftigt ist. Kapito? Das ist die Welt von AnnaLena und die sollte endlich auch der Spiegel begreifen, bevor er solche dämlichen, hetzerischen bzw. brandgefährlichen Überschriften produziert!!

Diese Journalistin ist derart unverschämt, dem Betroffenen zu unterstellen, er bilde sich den Zusammenhang mit der Impfung nur ein! Das könnte man den long – covid Betroffenen genauso vorwerfen.

Auch wenn es nicht so ganz zum Thema passt, der Spiegel heute:

„USA melden ersten Polio-Fall seit fast einem Jahrzehnt“

Man kann sich mittlerweile nicht mehr des Eindrucks erwehren, dass solche Fälle bewusst herbeigeführt werden!

Hinweis zu diesem Corona-blog Artikel:
Zitat eins:
***********
Den Podcast moderiert die 34 Jahre alte Journalistin „Katherine Rydlink“,
***********
und Zitat zwei:
***********
„Es ist gut ein Jahr her, da habe ich den Piks gegen das Coronavirus bekommen. Damals war es eine riesige Erleichterung, endlich geschützt zu sein und zu einem unbeschwerten Alltag zurückzukehren.“ Katherine Rydlink
**************

Die erste Frauenstimme ist für mich die Moderatorin, die sich als Sandra Sperber vorstellt. Sie führt später die zweite Frauenstimme, Katherine Rydlink, ein. Letztere liefert die Antworten auf die Fragen, die Sandra stellt (ab Minute 09:06).

1) Folglich ist das erste Zitat in dem Corona Blog Artikel der Sandra Sperber zuzuordnen und nicht der Katherine Rydlink!

2) Die Antworten der Katherine Rydlink können als „systemtreu“ gesehen werden und man kann klar erkennen, dass sie wahrlich Ahnungslos ist oder tut. Immerhin haben wir bereits Juli 2022 und es existieren z. B. viele wissenschaftliche Publikationen zu den Gründen der Nebenwirkungen oder auch Bücher, die Richtlinien für Therapien beschreiben.

Wiss. Publikationen (Liste unvollständig):
1) „Increasing SARS-CoV2 cases, hospitalizations and deaths among the vaccinated elderly populations during the Omicron (B.1.1.529) variant surge in UK“, https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.06.28.22276926v2
2) Unexplained liver test elevations after SARS-CoV-2 vaccination, https://www.journal-of-hepatology.eu/article/S0168-8278(22)00121-0/fulltext
3) „The Incidence of Myocarditis and Pericarditis in Post COVID-19 Unvaccinated Patients—A Large Population-Based Study“, https://www.mdpi.com/2077-0383/11/8/2219
4) „Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs“, https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S027869152200206X
5) „Comprehensive investigations revealed consistent pathophysiological alterations after vaccination with COVID-19 vaccines“, https://www.nature.com/articles/s41421-021-00329-3.pdf
6) „Protection of prior natural infection compared to mRNA vaccination against SARS-CoV-2 infection and severe COVID-19 in Qatar“, https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.03.17.22272529v1

Bücher zu Therapien:
1) Post-Vakzin-Syndrom: Handbuch für Geschädigte der Corona-Impfung, ISBN-13: ‎ 978-3347544604, 19. Juli 2022
2) Long Covid: Wenn Corona bleibt, ISBN-13: 978-3755752783, 31. Januar 2022

Diese Journalisten-Kollegin ist ja einfach eine Frechheit. Kann man nicht nachweisen, alles klar.
Ja, was will man denn da noch nachweisen, wenn man ja anscheinend gar nicht richtig weiß, was diese angebliche Impfung an Wirkstoffen enthält und was die genau im Einzelnen im Körper anrichten. Was für eine dumme und gekaufte Gans. Macht einen nur wütend.

Achja, genau, und eigentlich ist es ja wie LongCovid, und davor ist Daniel Müller ja jetzt geschützt. Ihr seid so mies, ehrlich.

Und Wahnsinn, darauf wäre ich nie gekommen: Es gibt doch tatsächlich verschiedene Krankheitsbilder? Ja, wie kann denn das sein. Man verabreicht ein komplexes Gift, und der eine bekommt das eine, der andere das andere. Wie kann denn das bloß sein.
– Was verstehen diese Menschen eigentlich von Gesundheit und Systemen?

Achja, und die Ärzte haben das einfach von sich aus beschlossen, dass sie nicht auf die Nebenwirkungen richtig hinweisen. Einen Druck von oben und der Seite gab es natürlich nicht. Diese individuellen Ärzte aber auch.

Wurde da was rausgeschnitten, nachdem sie ungefähr bei Minute 19 das mit dem „…intransparent“ sagte? Kam da vielleicht noch etwas, das man lieber nicht veröffentlichen wollte?

Ohgott, dieser Daniel ist aber echt dumm. Jetzt ist er zumindest grundimmunisiert. Was ein Glück. Und bereuen tut er seine Entscheidung nicht, weil sie ja mit einer positiven Intention verbunden war (das ist ja mal ein logischer Schluss). Aber wahrscheinlich geht es ihm mit dieser Haltung persönlich sehr viel besser, alles andere wäre ja nicht auszuhalten, seien wir ehrlich!

Der Bericht könnte auch getürkt sein, denn „Daniel Müller“ ist ein Pseudonym, eine Erfindung. Er fürchte um seine „beruflichen Aussichten“. Mit Feiglingen ist kein Staat zu machen. Das beeindruckt mich nicht. Wer sein Gesicht nicht zeigen will, der kann wieder gehen.

Gut,dass sie auch solche Artikel hier einbinden. Selber halte ich mich da raus, habe seit 2 Jahren genug damit zu tun ,ständig neue Fesseln abzustreifen ,die mir dieser übergriffige Unrechtsstaat ständig anlegt.
Die Geschädigten müssen diesen Kampf selber führen und sich gegen ihre übergriffigen “ Eltern “ wehren ,die sie so sehr hintergangen haben. Das Aufwachen ,solange noch nicht verstorben , wird bitter…war aber ja lange vorhergesagt ..
Dank den gierigen Psychopathen in der Regierung und in der Ärzteschaft, darf ich mir bereits Sorgen um meine naive Tochter machen…und das ist Bürde genug ….

dann bilden sie ihre tochter aus. überlegen sie sich, mit welchen übungen sie das kritische denken lernt. auf verschiedenen ebenen und erst im spiel. später mit klärung und analyse. pro – contra. these – synthese – was ist gut – was ist schlecht – was magst du was nicht – etc. kriegen sie da eine idee. man nennt das aus-bilden! wer ist dafür verantwortlich das sie „naiv“ geworden ist und wer hat verhindert – verhindert, dass sie klug und intelligent ist/wird? wer sind die antreiber, die bremser, die förderer. ein erfahrender coach könnte helfen.

Ich glaube nicht, dass es hier noch um ein kleineres Kind geht.

Es sind auch nicht immer die Eltern schuld.
Kenne genug Fälle.

Es hat mit Umfeld, Lebenserfahrung, so vielen anderen Erfahrungen zu tun.

Manche junge Leute sind einfach beruflich geprägt, arbeiten im Medienbereich, könnten es sich psychisch kaum leisten, da kritisch zu werden, weil ihr ganzer Status und Job von ihrer „Überzeugungskraft“ abhängt und ihrer Show, die sie jeden Tag abziehen.
Manche haben als Kind ein Krankenhaus-Trauma erlitten.
Manche haben sich immer geschämt für ihre „komischen“ Öko-Eltern und wollten daher immer zur Masse gehören und ein gutes soziales Ansehen haben (sie haben ihre Individualität zu einem Teil dem Image geopfert).

Es liegt nicht immer am Elternhaus.
Oft ist ein Kind so, das andere ganz anders.

Ich mache auch einen großen Bogen um Medien wie den Spiegel. Aber gerade deshalb bin ich froh, im Corona-Blog über Artikel wie den obigen informiert zu werden. Ich finde es wichtig, dass wir wissen, wie die Massenmedien über Corona, die „Impfung“ etc. berichten. Wenn wir in unserem Umkreis Aufklärungsarbeit betreiben wollen, müssen wir darüber informiert sein, was der allgemeine Wissenstand ist bezüglich Impfschäden. Daran können wir anknüpfen. Also beiße ich die Zähne zusammen und lese alle Artikel, auf die der Corona-Blog aufmerksam macht. Ist zugleich eine Schulung in Gelassenheit 🙂

Nach dem ersten Teil musste ich stoppen, weil es unerträglich war und wieder dieses Framing , Long Covid und Post vacc usw auftauchten, natürlich durfte wieder der Hinweis nicht fehlen, die “Impfung“ ist sooo sicher und wirksam und NW sooo selten. Komisch nur, dass immer mehr davon auftauchen und von den vielen Verstorbenen schweigt man sich immer noch aus. Was die Motivation davon ist NW jetzt durch die MSM thematisiert zu werden, dass werden wir bald wissen, aber ich bin mir sicher , es wird nichts gutes sein.

Ich empfinde es auch so, dass die Spritzopfer hier – genau wie in allen Quantitätsmedien – ein weiteres Mal in unerträglicher Weise missbraucht und verhöhnt werden.

Wenn Systemmedien von Impfschäden berichten, ist sicher kein gutes Zeichen. Meine Vermutung ist, man will die Öffentlichkeit mit der Vorstellung von Impfschäden vertraut machen, um später die Schäden auf die Bevölkerung abzuwälzen.
1952 wurde in der Bundesrepublik ein Gesetz verabschiedet, das die Lasten des Zweiten Weltkrieges auf die Bevölkerung verteilt sollte und das zum Ziel hatte, Menschen, die infolge des Krieges Vermögensschäden erlitten hatten, eine finazielle Entschädigung zu gewähren. Es wurde mit „sozialer Gerechtigkeit“ begründet. Der Bundestag hat bereits 2019, also vor Corrona, eine Neufassung des Lastenausgleichs beschlossen. Dieses Gesetz wurde also unbemerkt von der Öffentlichkeit geändert. Es kann in Kraft treten, wenn es eine große Zahl von Schäden durch Impfungen gibt, dann sollten sie auf die Gesamtbevölkerung verteilt werden. Ich bin mir nicht sicher: vielleicht wurde dieses Gesetz in Beiträgen hier auf dem Blog schon thematisiert und vielleicht habe ich die Beiträge verpasst.

Hallo,

wir zitieren an dieser Stelle nochmal einen alten Kommentar von uns (eigentlich an eine andere Person, passt aber auch hier):

über diesen angeblichen „Lastenausgleich“ geistern viele Gerüchte in den sozialen Netzwerken. Die meisten Menschen, die in dieser Hinsicht Behauptungen aufstellen, haben die entsprechenden Gesetze bzw. Gesetzesänderungen nicht gelesen oder sich damit tiefergehend befasst. Man schnappt zwei Worte auf, in diesem Fall „Lastenausgleich“ und „soziale Entschädigung für Impfgeschädigte“ und konstruiert dann einen Zusammenhang – den es faktisch so nicht gibt.

Wir empfehlen dazu unsere Auswertung. Der Lastenausgleich bezieht sich immer noch *ausschließlich* auf „Opfer des 2. Weltkrieges“ – und ja, die dürften schon heute und noch mehr im Jahr 2024 sehr überschaubar sein.

Viele Grüße

Meike vom Corona Blog Team

das ist im moment noch so. wird aber garantiert geändert! siehe meinen anderen kommentar dazu. great reset

++Georgia

dieses Gesetz von 1952 (Lastenausgleich) ist natürlich alles Andere als gerecht. Und es ist ein ganz klarer Bruch mit den nicht nur von Stalin 1945 in Potsdam unterzeichneten Abkommen! Gerecht und zwar mehr als gerecht wäre es nämlich gewesen Hitlers Auftraggeber zu enteignen. Genau das erfolgte jedoch nur in der SBZ. Im Westen hingegen zog man es vor einige dieser Unternehmen in Stiftungen zu verwandeln was an den Eigentumsverhältnissen freilich nicht das Geringste geändert hat.

Ebenfalls unterzeichnet haben die Alliierten, daß die unter Hitler nach Ostpreußen, Pommern, Schlesien und Sudetenland usw. umgesiedelten Deutschen Bürger nach Deutschlad zurückgeführt werden. Diese Rückführung jedoch nutzte der BRD-Staat für seine eigene Propaganda in Gestalt der Vertriebenen-Verbände.

Im Übrigen hat der BRD-Staat nie einen Friedensvertrag unterzeichnet, denn ein Solcher hätte die sofortige Zahlung von Reparationsleisungen nach sich gezogen. Die BRD hat also bis heute keinen einzigen Cent Reparationen gezahlt.

Soweit zum Thema Lastenausgleich, Gerechtigkeit. MFG

ich glaube trotzdem, dass es genau darum geht, Georgia. Denn es geht ja um Enteignung beim Great Reset.
Die Bauern in Holland sind gerade schon dran.
Gegen die Eigenheimbesitzer und Vermieter wird schon seit einiger Zeit mit Anlauf Stimmung gemacht.
(Die Ukrainer dürfen vielleicht auch genau zwecks Anheizung dieser Miet-Debatten aktuell Wohnungen zu beliebig hohen Mieten auswählen und vom Sozialstaat bezahlen lassen. Die Forderungen nach Mietendeckeln, Enteignung der Vermieter, Abgaben für Eigenheimbewohner usw. werden dadurch weiter angeheizt.)

Vielleicht geht es, wie das Team hier betont, nicht direkt aus den Gesetzesänderungen hervor, aber es reicht, dass es danach riecht, und das tut es sehr.

Genau so sehe ich das auch. Was sind schon Gesetze in unserer Zeit? Wenn ich mich recht erinnere, wurde das Infektionsschutzgesetz vor zwei Jahren auch sehr schnell geändert. Man macht die Öffentlichkeit mit einer neuen Vorstellung vertraut, indem diese Vorstellung immer wieder in den MSM erwähnt wird, und wenn die meisten Menschen reif für die Veränderung sind, ändert man das Gesetz. Die Frösche werden langsam gekocht.

Das ist jetzt mal eindeutig so ein Fall, wo ich nicht den Funken von Mitleid verspüre. Ein typischer Spaß- und Ausgeh-Impfer. Schon alleine wegen seines Schluß-Statements kann ich nur sagen – dann bleib halt noch ein halbes Jahr zu Hause im Bett. Dieser podcast hat es mal wieder ganz deutlich gezeigt – die MSM greifen das Thema auf, um es einzufangen und zu framen. Diese blöde Antwort am Schluß von Frau Rydlink: „Nein, da gibt es nichts zu überdenken“.
Allmählich frage ich mich – bringt es uns eigentlich was, uns diese ganzen Krankengeschichten nur anzuhören. Die Sache ist ja nun in Gang gekommen. Was man antwortet und wie man argumentiert, wenn im Freundeskreis etc das Thema dann doch mal aufkommt und die den geframeten Unsinn nachplappern, das wissen wir auch so und jeder von uns kann es adhoc aus dem Ärmel schütteln. Gut, Leserbriefe könnte man schreiben. Falls man die Möglichkeit dazu hat. Bei der Welt muss man zB ein Abo haben. Bei der FAZ habe ich es ein paar Mal versucht, wurde nie abgedruckt.
Wir sollten vielleicht weniger über anderer Leute Malaisen nur lesen, als vielmehr überlegen, wie man das in Aktionen umwandeln kann. Vielleicht auch mehr Berichte über Demonstrationen, Flugblattaktionen – was kann man machen. Wie wäre es, wenn man z.B. solch einen aktuellen Artikel zum Anlass nimmt, ein individuelles Schreiben aufzusetzen, in dem man so einen Artikel oder den Podcast analysiert, auf die Fehler hinweist, einige Argumente bringt – prägnant, sachlich. Nicht nur wenige Schlagworte, aber auch nicht ausufernd. Das ganze ausdrucken und hier ein Exemplar in einen Supermarkt-Einkaufswagen legen, dort in eine Café-Toilette, in einem Wartezimmer zwischen den Zeitschriftenstapel. Etc. Nicht auffällig, nicht zu viel, nicht zu oft. Aber immer mal wieder. Oder 10 Briefmarken zur Hand nehmen und an x-beliebige Leute als Brief versenden. Das waren jetzt die Vorschläge für die Nicht-Twitter-Affinen. Um die zu erreichen, die sich nicht im Internet informieren, die nicht auf die bösen Querdenker-Seiten gehen. Jedenfalls kann einen keiner blockieren oder das Paypal-Konto sperren, wenn man mal irgendwo unauffällig einen Zettel hinlegt. Ich überleg mir da mal weiter was zu. Bonne nuit.

Vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Vorschläge, Frau Lescaux. Sie sprechen mir aus der Seele. Und Ihre Vorschläge für die Nicht-Twitter-Affinen werden von mir schon seit etlicher Zeit ausgeführt und ich denke mit Erfolg.
Hatte neulich ein Gespräch mit einer ein paar Häuser weiter wohnenden Nachbarin (geimpft). Spricht mich an, wir tauschen die üblichen Floskeln aus (wie geht’s etc.) und dann kommt die Frage

„Sagen Sie mal, haben Sie auch ein Schreiben in Ihrem Briefkasten gefunden, welches die große Anzahl der „Coronaimpfnebenwirkungen“ aufzählt? Ich bin total geschockt, mein Arzt hat mir nie etwas davon erzählt. Ich habe mir das alles durchgelesen. Was mach ich denn jetzt bloß, mir wird ganz schlecht, wenn ich an all diese Erkrankungen denke, die ich kriegen kann“.

Sie ist bis jetzt doppelt geimpft (68 Jahre alt).
Wir hatten ein sehr schönes Gespräch, total ruhig und entspannt und ich hatte den Eindruck, dass sie wirklich anfängt nachzudenken. Von einer Boosterimpfung will sie jedenfalls nichts mehr wissen. Und das werte ich schon mal als Erfolg 😉

Das Schreiben im Briefkasten kam also von Ihnen? Danke! Bravo.

An Briefkasten-Einwürfe dachte ich auch schon mal. Habe das nur sporadisch umgesetzt. Es fällt eh schon auf, in der Nachbarschaft, dass ich da anders ticke. Will nicht belästigend wirken.

Ich werfe manchmal einzelnen Leuten etwas ein. Kürzlich einem total „linken“ Ehepaar, so eher kommunistisch-sozialistisch drauf (denken sie jedenfalls, gleichzeitig kaufen sie lauter Eigentumswohnungen und nennen es Beton-Gold, beide verbeamtet) einen Flyer, den ich auf einer Demo selbst erhielt (ich recycle diese Flyer also sozusagen! Ist sonst so schade drum) zu „Widerstand 4.0“. Das passte, dachte ich, weil es nicht in erster Linie um Corona ging, sondern um die Inflation und gesellschaftliche Dinge. dann ging es aber auch in dem Zusammenhang darum, wie die Gesellschaft die vielen Impfschäden wird bewältigen können.
Meine Hoffnung war, dass sie über das „Die Inflation trifft die Armen“ geködert werden, weil das ihrem Selbstbild total entspricht, sie äußern sich ständig mitfühlend und solidarisch mit den ganzen Armen (und meinen damit die türkische Großfamilie in der schönen Altbauwohnung nebenan – einfach weil sie halt türkisch sind und logischerweise deswegen total diskriminiert werden, weiß man ja).
Immerhin fand ich den Zettel danach nicht im Papierkorb nebem dem Briefkasten, und ich hörte die Nachbarn später angeregt diskutieren. Vielleicht falsche Hoffnung, aber ich dachte mir, vielleicht haben sie es wirklich gelesen.
Aufgewacht sind sie aber kein bisschen. Sie fahren noch immer mit FFP2 Fahrrad.

betongold – hier:
hi, ich verkaufe meine ETW in Nürnberg – können sie einen kontakt machen ! 68 qm 2,5 zimmer möbliert, klimaanlage, komplett renoviert

Liebe Frau Lescaux, ich finde Ihre Ideen super. Ich wäre nicht drauf gekommen. Ich schreibe immer nur mit Kreide, aber da hat man nie so viel Worte zur Verfügung. Hier wäre ich aber auch offen für Ideen, was man schreiben kann.
Momentan tendiere ich zu „Du hast kein Corona, Du hast einen Impf-Immunschaden“. Ob das alles wirkt, weiß ich dann immer gar nicht, weil ich eher auf mein eigenes psychologisches Bedürfnis eingehe, was natürlich taktisch irgendwie unklug ist.
Wenn Sie oder jemand anderes sich in der Lage sieht, solch eine Reaktion auf den Spiegel-Beitrag zu verfassen, dann wäre ich auf jeden Fall einer von denen die die 10 Briefmarken investieren.
Frage, die ich mir allerdings noch stelle: Wieviele Menschen haben diesen Podcast gehört?

Auf der anderen Seite fällt mir inzwischen auf, das viele ungeömpfte Personen auch nur noch selten zum Arzt gehen, weil sie denen nicht mehr trauen! Eine Spritze kann alles enthalten, was ich nicht wirklich haben will, sagte mir eine bekannte vor kurzem! Der Spiegel braucht ab und an einige Aufreißer, um sein Blatt zu verkaufen! Die Printmedien stehen seit Jahren immer schlechter da, da nimmt man jedes Thema auf, nur um zu verkaufen!

Ich muss zum Zahnarzt, Zahn ziehen lassen, ich drücke mich seit Monaten, genau aus dieser Angst vor den Spritzen. Jemand hier, der sich auskennt, was in den Betäubungsspritzen drin ist oder worauf ich achten könnte?
Die wollen einen ja auch möglichst immer vorher x-mal panorama-röntgen.

Die Menschen lassen sich ganz offensichtlich nur deshalb impfen, weil sie ohne Impfungen Einschränkungen haben.
D. h. nicht der Vorteil, den eine Impfung (angeblich) für die Gesundheit bringen soll, ist entscheidend, sondern allein der Zwang zur Impfung durch dien drohenden Einschränkungen für Ungeimpfte.

Ich sehe solche Impfung als diktatorische Maßnahme an, wenn etwas nicht wegen des eigentliichen Zieles gemacht wird, sondern wegen anderer „Vorteile“, die nichts mit dem Zweck des Impfens zu tun haben.
Deutschland hat schon einmal seine Bürger drangsaliert …. vor rd. 80 Jahren.
Wieso hat man nichts dazu gelernt und greift wieder zu solchen Methoden?

„Die Menschen lassen sich ganz offensichtlich nur deshalb impfen, weil sie ohne Impfungen Einschränkungen haben.“

Genau das haben mir mehrere Gespritzte wörtlich(!) gesagt.
Köder – Falle – Prinzip, möchte ich es benennen.
Nur die unmittelbaren „Vorteile“ (Köder) gelten für sie; die erst später folgenden Nachteile durch die Spritzungen (Falle) liegen weit außerhalb ihrer Sichtweite. Die sind nur dann Thema, wenn es gerade wieder mal soweit ist: wenn das eigene Haus brennt.

Die s i n d so.

Und darum lernen ‚die‘ nichts dazu.

Gut erkannt ++Anna. Und genau das steht eben nicht im Spiegel. Nämlich daß sämtliche Coronamaßnahmen nur einer andere Art und Weise sind Menschen zu unterdrücken. Und genau deswegen ist Corona erst vorbei wenn die Menschheit den Kapitalismus besiegt hat.

Man kann 1000 Meinungen hierzu haben. Aber nur eine ist richtig. MFG

„Die Menschen lassen sich ganz offensichtlich nur deshalb impfen, weil sie ohne Impfungen Einschränkungen haben.“

Ein (!) Einziger (!) in meinem Umfeld (geht auf die 70 zu) hat mir im vorigen Jahr gesagt, daß er sich impfen läßt, weil er nicht an einer Lungenentzündung sterben will.
Alle, wirklich ALLE anderen haben es nur und ganz bewußt aus egoistischen Erlebnisgründen getan.
Genau deshalb hält sich mein Mitleid mit möglichen Geschädigten sehr in Grenzen, es gelingt mir einfach nicht, diese wirklich zu bedauern.

Weil auch damals, vor 80 Jahren, alles von den Strippenziehern (Zentralbanken usw.) gelenkt wurde. Hören Sie sich mal Videos mit Prof. Richard Werner an. Es war alles geplant: Inflation, Beginn des Kriegs, Ende des Kriegs, Aufschwung. Alles auf Kommando der Strippenzieher im Hintergrund, von denen nie jemand spricht.

„Man weiß es nicht“ und „wissen tun wirs nicht“. : Arme verführte und genötigte Versuchskaninchen.
Beta Blocker in so jungen Jahren, das ist eine Schande.
Geimpft haben die Ärzte wie die wilden, stellten es als harmlos vor, wollten Ungeimpfte nicht behandeln, verdienten das Geld ihres Lebens mit wenig Verantwortung und im Akkord…und danach gehen sie in Tauchstation und stellen sich hilflos ihren Opfern gegenüber. Ich finde es widerlich.
Und am Schluss sagt die Ärztin noch, dass die Impfstoffe die am besten untersuchten der Welt seien. Glaubt sie ihre Widersprüche eigentlich wirklich selbst, oder ist sie dumm?
Arme Versuchskaninchen.

„Damals war es eine riesige Erleichterung, endlich geschützt zu sein und zu einem unbeschwerten Alltag zurückzukehren.“

Sie hätte auch einfach so zu einem unbeschwerten Alltag zurückkehren können.

Aber das merkt von denen leider noch immer keiner.
Es ist ja genauso wie jetzt. Alle passen tierisch auf. Alle Geimpften werden trotzdem krank. Die Ungeimpften denken nach über Shedding, Enteignung, KI, Anbindung an die Cloud, Sozialpunktesystem, Digitales Zentralbankgeld, Vernichtung des Ackerbaus, Zerstörung der Familie, Gesundheitssystem,… aber sie denken i. d. R. keine Sekunde mehr an das Virus.

Meine Güte , wie schlimm, es ist einfach nur heftig, dass man ja von Arzt zu Arzt kommt und keiner will es wahrhaben. Es tut mir sehr leid für Daniel und die vielen Menschen , die nun kranke Menschen sind.
Was noch viel schlimmer aber ist, dass es weiter gehen soll mit dieser Impfung ! Und ich weiss nicht was noch passieren muss , bevor die Menschheit sich endlich zusammentut und dagegen angeht !
Aber leider sind alle nur passiv oder wirken uninteressiert und auch, davon bin ich überzeugt, bei eigenen „neuen“ Krankheiten es mehr oder weniger mit sich austragen und es besonders den Ungeimpften gegenüber nicht preisgeben möchten, habe ich leider schon erlebt. Mann , Mann , Mann! Es ist furchtbar!

Ihr Wort in der Gesellschaft Ohr.

Mir selbst fällt es schwer, noch versöhnlich zu sein. Aber es ist vielleicht der einzige Weg. Vielleicht.

Bestätigen kann ich, dass die Geimpften erst vom Leder lassen, wenn sie denken, das Gegenüber sei ebenfalls geimpft. Dann hört man schlimme Sachen.
Sonst geht es ihnen allen immer gut 😉

Interessante Beobachtung. Ich frage mich schon länger, weshalb ich von Kollegen so „intensiv“ nach meinem Befinden gefragt werde. Ich sage dann immer „Mir gehts super!“ – stimmt ja auch! 🙂
Wenn ich dann auch nachfrage, bekomme ich meist nur ein „Ja es geht soweit…“ oder Ähnliches, wenig richtig Positives.

Vielleicht stimmt das, vielleicht „warten“ die Leute auf einen Anfang von einem „Leidensgenossen“, bevor sie sich öffnen… aber ich kann da „leider“ nichts berichten.

Da ist aber natürlich spekulativ.

Klarer Fall. Wenn der Spiegel jetzt berichtet, dann ist es TEIL DER AGENDA, dass jetzt berichtet wird.
Denkt drüber nach.

Spiegel,das verlogene und korrupte Schmierblatt.
Von denen möchte ich nichts lesen und halte alles von denen für gezielte Propaganda.
Um „glaubwürdig“ zu erscheinen,werden schnell für 1 Artikel die Seiten gewechselt.
Der Teufel soll Euch holen.Schnell und schmerzhaft ab in die Hölle.

Volle Zustimmung! Dazu passen auch die Schilderungen von diversen Bundesministern, trotz sogenannter Impfung an Corona erkrankt zu sein. Sogar über Biden’s Coronaerkrankung wird berichtet.

Genau ++anonymus! Es ist Teil der Agenda. Und die ganz große Überraschung: Impfschäden hat die noch nie interessiert. Auch wenn die darüber schreiben. Denn viel interessanter ist ja das was sie nicht schreiben. Genau das habe ich beim Lesen von „RAF Komplex“ und „Ein Mann namens Mauss“ praktisch auf jeder Seite feststellen können. Aust versteht eben sein Handwerk als Propagandist. Daß der Spiegelchef jetzt ein Anderer ist ist dabei unerheblich. Letztendlich sind die alle nur schäbige Handlanger. MFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.