Kategorien
Allgemein Impfung Medizin

Ärztin aus Rheinland-Pfalz dokumentiert mit Videoaufnahmen mögliche Impfnebenwirkungen

Die Ärztin spricht davon, dass sie keine Corona Toten in der Praxis hatte, jedoch seit der Impfung einige im Zusammenhang mit dieser stehende Todesfälle kennt. Sie sammelt und dokumentiert mit Videos mögliche zeitliche Zusammenhänge an Nebenwirkungen durch die Impfung.

Katrin Kessler ist Medizinerin aus Rheinland Pfalz und sammelt/dokumentiert durch Videoaufnahmen im zeitlichen Zusammenhang stehende Diagnosen mit den Corona Impfungen.

Beim ersten Fall berichten die Ärztin und einer ihrer Patienten, dass er zwei Mal geimpft wurde. Die Erstimpfung fand mit AstraZeneca statt, die Zweitimpfung war am 06.07.2021 mit BioNTech in einem Impfzentrum.
Der Mann hat einige Vorerkrankungen wie Diabetes, Hypertonie (Bluthochdruck), Linksherzinsuffizienz, Arthrosen, Raucher, aber soweit fit.
Nach der Impfung bekam er Schmerzen im linken Bein. Daraufhin ging er ins Krankenhaus, welches ein thrombosiertes Poplitealaneurysma (Aneurysma der Kniekehlenarterie) feststellte. Die Ärzte aus dem Krankenhaus sagten dem Herrn, das liege nicht an der Impfung.
Bei dem Mann wurde ein Stent gesetzt. Beim zweiten Krankenhausaufenthalt wurde auch ein zweites, teilthrombosiertes Poplitealaneurysma auf der rechten Seite gefunden. Auch dieser behandelnde Arzt stellte keinen Zusammenhang mit der Impfung fest. An das Paul-Ehrlich Institut wurde kein Verdacht gemeldet.

Für solch einen Menschen, welcher bislang sogar prioritär geimpft wurde und nun eine Drittimpfung empfohlen wird, ist dies natürlich eine enorme Gefahr.

Beim zweiten Fall spricht die Ärztin mit einer Frau, welche von einem Anaphylaktischen Schock berichtet, nur 15 Minuten nach der Impfung. Die Patientin hatte Luftnot, Gesichtsschwellung, Brustenge und Hypertonie. Die Frau bekam sogar 100mg Prednisolon (Kortison) gespritzt. Die Dame wurde nicht ins Krankenhaus gebracht, sondern in der Senioreneinrichtung, in der sie wohl arbeitet, in ein Zimmer gebracht, und durfte sich dort auf ein Bett legen.
Der Blutdruck (RR) blieb bei 150/110 – was deutlich erhöht ist, wenn man von einem Normalwert von 120/80 ausgeht. Tage darauf hatte die Frau noch Probleme mit Hitzewallungen, Herzklopfen, Brustenge, Taubheit, Kribbeln, Juckreiz am ganzen Oberkörper, trockene Lippen sowie Hals und Schulterschmerzen. Unterzeichnet wurde der Dame der Zettel, mit den aufgeführten Beschwerden, von den Verantwortlichen, den sie mitbekommen hat, nicht.
Die Ärztin schreibt zu dem Video: „Unglücklich finde ich, dass die Patientin keinen Arztbrief bekommen hat, in der der Verdacht einer Impfreaktion geäußert wurde. Diese Patientin hat ja nun keinen vollständigen Impfstatus und wird somit in die prekäre Situation kommen, sich noch einmal impfen lassen zu müssen.“

Bei einem dritten Fall spricht eine Patientin der Ärztin davon, dass die Freundin sich impfen hat lassen. Der Freundin ging es während der Zeit sehr schlecht. Die Freundin ist nun verstorben (ca. 6 Wochen nach der Impfung). Offensichtlich hatte die Freundin Leukämie nach der Impfung bekommen. Die Ärztin sagt, dass sie einen weiteren Patienten kennt, dessen Mutter ebenfalls nach der Impfung an Leukämie erkrankt ist.
Die Ärztin spricht weiter davon, dass sie keine Corona Toten in der Praxis hatte, jedoch seit der Impfung einige im Zusammenhang stehenden Todesfälle mit der Impfung.

Zweifache Thrombose nach Impfung und keine Meldung eines Verdachts einer Impfreaktion beim PEI

Anaphylaktischer Schock nach Impfung?

Tod nach Impfung? Mögliche Leukämie nach der Impfung? Keine Meldung an das PEI?

Machen sie sich zu den Aussagen selbst ein Bild. Wir behaupten nicht, dass es einen kausalen Zusammenhang mit der Impfung gibt, jedoch kann man einen zeitlichen Zusammenhang mit den Corona Impfungen nicht bestreiten.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

34 Antworten auf „Ärztin aus Rheinland-Pfalz dokumentiert mit Videoaufnahmen mögliche Impfnebenwirkungen“

— Die Ärzte aus dem Krankenhaus sagten dem Herrn, das liege nicht an der Impfung.

Ärzte, die das bei der Beweislage immer noch äußern, handeln zutiefst unethisch. Sie verkaufen ihr Gewissen wie eine Prostituierte ihren Körper für Geld. Hoffe, sie ersticken am Geld.

Aber in der Ärzteschaft rumort es zunehmend; die Einheitsfront erodiert. Diese Beobachtungen schenken Hoffnung und Mut für weiteren Widerstand. Auch Dr. Guntram Zimmermann, Allgemeinmediziner in Tübingen hat die Impfkampagne in seiner Praxis vorläufig beendet. Better later than never.

Es gibt eine ganze Reihe Ärzte, die gar nicht erst mit dem „Impfen“ begonnen haben, dies aber nie an die große Glocke hängten. Das ist jener Teil der Ärzteschaft, der die gesetzlichen Regelungen für die Ausübung dieses Berufes verstanden hat, das Nichtschadensprinzip ernst nimmt und nicht für das Unrecht der Hersteller, Politiker, Behörden und last but not least Plandemie-Erfinder haften will.

Danke für das Einstellen der Videos. Danke an die tolle, mutige Ärztin und an die drei Betroffenen. Ich wünsche ihnen, dass ihnen geholfen wird.
Wo bleibt das Gewissen der Menschen, die zur Impfung nötigen, die sie empfehlen, denen hinterher die Impflinge egal sind?

Darauf KÖNNTE man beispielsweise antworten, dass es einen gewissen Vorsitzenden der STIKO, angegliedert an das RKI, gegeben hat und in seiner Position offenbar immer noch gibt, der sich über Monate hinweg gegen die COVID-Impfung von Jugendlichen unter 18 Jahren gewehrt hat … und noch am Tag der Umentscheidung … nicht mehr auf meine Anfrage antwortete.

Er bekäme zu viele Emails, befände sich jedoch im Urlaub und könnte wenn dann nur zeitlich verzögert antworten.

Habe ich hier schwarz auf weiss !!!

Vielen Dank an die mutige Ärztin und an Ihre Patienten!!!!
Mir stellt sich die Frage, wie es sein kann, nach all dem was wir wissen,
das dieses Genexperiment immer noch weiter fortgeführt wird.

Bei dem, was überhaupt gemeldet wird,
sind wir doch schon bei um die 15000 Todesfälle und knapp 1 Million Nebenwirkungen in der EU.

Wenn dieses nur 1-maximal 10% der Meldungen sind……

Auf was wartet man noch?????

Mit gesunden Menschen verdient #BigPharma kein Geld.

Und die Alten, Kranken, Schwachen und Behinderten müssen laut Pharma ja eh weg, weil sie für die Gesellschaft unproduktiv sind und nichts mehr zum gesellschaftlichen Wohlhaben beitragen, sondern nur noch kosten verursachen.

Menschen sind keine Menschen mehr, sondern nur noch Kostenstellen.

Man wird grundsätzlich nur noch bilanziert anstatt behandelt.

Und weil dem ganzen Irrsinn noch nicht genug zur Güte beigetragen wurde, geht man JETZT noch auf die Kinder los.

Herzlichen Glückwunsch!

DANKE für Ihre sehr wertvolle Arbeit die Sie hier leisten, es ist so wichtig dies zu wissen. DANKE für Ihre Mut ♥️
Bitte machen Sie unbedingt weiter!

Die Wahrheit kommt am Ende immer raus

Ich will es nicht aber muß solch Dinge auch in den Zusammenhang bringen , da ich als Ungeimpfte 65 jähriger , sehr viele Nette Menschen kenne, war lange Zeit Gastronomie, die sich leider haben impfen lassen, und nur 3-4 haben nichts über Nebenwirkungen klingen lassen, doch ca 18 ( kenne viel mehr) bereuen es dermaßen, von seit dem impf Schlapp sein, bis plötzliche Schlaganfälle, oder 18 jährige die plötzlich 4 TG nach impf Blutergüsse an den Beinen hatte, eine woche in Klinik, und der Vater (wurde gewarnt vorher)wimmelt ab die Ärzte sagen ein entzündeter Mückenstich….., , Ein Freund klagte nach zweiter impf über kalten rücken, war bei Beerdigung und hieß Herzinfarkt, OK er war 69, aber 2 Tage vorher noch fit wie immer bei Live-Musik-Party…..eine Frau 63,kommtseitdem schlechter Treppe hoch, einer (38) ist auf einmal magnetisch am Arm , jetzt schon 4 Wochen nicht mehr gesehen, Hake Mal nach, ein Junge(14) ein Tag nach erst impf , ins Krankenhaus, spürte rechte Bein nicht mehr, Vater Opa Oma alle geimpft, spielen es als wachstums Störung runter, Vater hat impf gut überstanden,denke ich weiß, sein sich mit Chemodrogen kennender Körper, verkraftet einiges……könnt noch einige mehr aufzählen, es blutet mein Herz bei dieser Handhabung unserer Gesunderhaltungs Regierung.Es Muß was Geschehen…..diese Dummen Erwachsene +Unschuldigen Kinder……
Bleibt stark ,gebt nicht dem Kapital nach, bleibt starke Menschen….

Das ist dann wieder weniger super bzw. ganz schlecht.

Die bedingte Zulassung dieses genexperiments ist gerichtsanhängig, weil die Zulässigkeitsvoraussetzungen nie vorlagen, zudem gibt es kein positives Nutzen-/Risikoverhältnis, weil 0 Nutzen 100% Risiko gegenübersteht und kein Arzt darf so einen Stoff verspritzen, wobei jeder Arzt in der persönlichen Pflicht steht, sich selbst darüber schlau zu machen, womit er es zu tun hat, bevor er den Patienten gegenübertritt.

Ich habe einen sehr kritischen Hausarzt, der impft weil seine Patienten trotz Aufklärung nur von ihm geimpft werden wollen. Das einzige was er tun kann ist, die D-Dimere im Vorfeld zu bestimmen und bei überschreiten des Wertes manch einen nochmal skeptischen zu machen. Daher kann man nicht generell Ärzte, die impfen, verurteilen.

Das stimmt nicht, er ist nicht gezwungen, zu „impfen“ (Das ist KEINE Impfung!), auch nicht auf Verlangen, denn für ihn gilt das Nichtschadensprinzip. Er kann bzw. muss sogar darauf hinweisen, dass sich diese Behandlung nicht mit seinen Berufspflichten verträgt (experimentelles Menschenexperiment, es gilt der Nürnberger Kodex) und er sich daher weigert, sie durchzuführen.

Es gibt genug Ärzte, die dieses Zeug nicht spritzen, auch nicht auf Verlangen, weil sie es nicht verantworten können und sie stehen damit als einzige mit beiden Beinen auf dem Boden des Rechtsstaates.

Den ersten Satz kann und darf man so nicht pauschal unterschreiben.

Dazu müsste man sich erst mal LIVE vom Ablauf überzeugt haben!

Da es sich um Zellgift handelt (Sie können auch Kampfstoff oder Biowaffe dazu sagen), gibt es in diesem Fall für jeden echten Arzt nur eine einzige Option: das Zeug gar nicht zu verspritzen, davor zu warnen und eben nicht gute Mine zum bösen Spiel zu machen und damit selbst dazu beizutragen, dass Menschen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen massiv an ihrer Gesundheit geschädigt werden.

Es handelt sich um Genmanipulation, falls das immer noch nicht durchgedrungen ist. Es ist ein Menschenexperiment mit tödlichem Ausgang.

So viele warnen, so viele Ärzte und Wissenschaftler zeigen Gesicht und stehen auf gegen diesen Impfwahnsinn mit unbekannten Ausgang.
Dr. Bhakdi warnt strikt vor diesem Experiment an Menschen und begründet mit seiner ganzen Erfahrung die Gefahren. Herr Dr. Wodarg ebenso genannt mit einer großen Kompetenz. So viele Warnungen und die Politiker und die Medien scheuen den Diskurs und machen weiter mit Werbung für diese sogenannte Impfung.
Das ist doch der eigentliche Skandal!!!
Dank an Sie alle und meine größte Hochachtung.

Vielen Dank, dass Sie aufmerksam sind!

Genau diese Fälle müssen untersucht werden!
Die Gespräche sind sehr informativ und wertschätzend!

Hoffentlich hat sich die Ärztin ausreichend juristisch abgesichert, damit sie auch weiterhin im Interesse ihrer Patienten tätig sein kann.
Ich selbst bin täglich am Abwägen, ob ich den Druck weiterhin aushalten kann oder die Impfrisiken das kleinere Übel für die Lebensqualität sind.
Das kategorische Ausschließen der Möglichkeit einer Impfnebenwirkung lässt in meinen Augen Rückschlüsse auf die Seriosität eines Arztes zu: So wenig, wie ein eindeutiger kausaler Zusammenhang häufig nicht belegbar ist, ist der Ausschluss eines Zusammenhangs noch weniger belegbar.
Eine Erklärung wäre für mich, dass die Ärzte die Erfassung einer „möglichen Impfnebenwirkung“ beim PEI vermeiden wollen: 30 Minuten Aufwand bei einem vollen Wartezimmer möchte sich nicht jeder antun. Eine weitere Frage ist, ob dieser nicht unerhebliche Zusatzaufwand dem Arzt vom PEI vergütet wird.
In meiner persönlichen Umgebung kenne ich einige Menschen, die plötzlich schwer erkrankt sind (Herpes, Schlaganfall, Darmkrebs, Sturz durch Wegklappen der Beine,…..).
Einen zeitlichen Zusammenhang mit der „Impfung“ traue ich mich nicht zu erfragen – es würde die Situation der Betroffenen nicht verbessern.

impft selber…. wenn man sich der Covid-Impfreligion verweigert, wird einem wahrscheinlich die Approbation entzogen. Nach mehreren Meldungen über inoffizielle Inhaltsstoffe wundert mich gar nichts mehr. Habe mehrfach die Zulassung fürs Medizinstudium erhalten, es letztlich aber nicht angefangen- schon die Ausbildung ist einer derartige Knochen- und Hirnmühle, wer das überlebt ist wahrscheinlich so oder so ein gebrochener Mensch und will nur noch seine Ausbildungsschulden wieder reinholen, egal wie. Ich gehe auch nur noch im absoluten Notfall zum Arzt seit einiger Zeit (zuletzt eine Streptokokkeninfektion, kann tödlich enden) Jetzt darf ich nicht mehr auf youtube kommentieren, weil ich in mehreren Beiträgen eine impfkritische Haltung unter Angabe von Quellen eingenommen habe…. kein Wunder….. eine Sache noch: viele Leute halten Corona offensichtlich für ziemlich harmlos, zuletzt auf der Pressekonferenz der Pathologen hat keiner irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen eingehalten, ebenso auch nicht der Corona-Ausschuss usw. ich bin mir nicht so sicher, was ich davon halten soll. Es soll schon etliche „Verharmloser“ bis hin zum Ableben erwischt haben, wenn man bisschen recherchiert. Da dieses Virus höchstwahrscheinlich eine Laborkreation ist, und die Geheimlabore der gewöhnlichen Wissenschaft oft um Jahrzehnte voraus sind, bin ich da doch lieber vorsichtig. diese Coronaviren bauen sich laut einiger Artikel auch in die menschliche DNA ein, vermutlich auch bei asymptomatischem Verlauf, wer kann sagen, dass er da ohne Probleme raus kommt? Andererseits kann ich die Leute verstehen, die sich nicht einer Corona-Diktatur beugen wollen und dagegen ein Statement setzen wollen. Also ich bin mir da echt nicht sicher, wie ich mich da verhalten soll.

Du hast recht. Ich hatte das Virus und das Gefühl, dass das sich regeltecht intelligent ebenjene Organe aussucht, von denen man selbst weiss, dass sie schon schwach sind. Der witz daran…es wandert. Als ob es sucht…Letztendlich hatte ich keine “ Erkaltungs oder Grippesymptome, kein Fieber. Bei mir begann es mit LWS Schmerzen! Daher 1 Woche ignoriert, erdt als ich Kafee nicht mehr rich, wars klar. Nach Genesung kam jedoch nach 3 Monaten Venenschnerzen im Bein, in Abschnitten und Verhärtung, hihe Blztdruckepisoden und Herzdruck…das seit ich mit vielen Grimoften zusammen sein muss. Wenn nicht, gehts kir wieder besser! Die technologische Moglichkeit der Uvertragungcdurch Nanopartikel von Mensch zu Mensch wurde schob vor Jahren “ beantragt“ daran zu forschen als Biokampfstoff…und zwar auch da hatte Fauci seine Finger im Spiel und ein China Labor.!!! Offiziell abgelehnt, wegen Gefahr, aber…

Also offenbar wirken diese Viren noch nach sogar meine Antikörper steigen noch immer an, nach 9 Monaten, ich tedte immer per Bluttest, wril meine HArztin und ich das mal wissen wollen, den politisch bin ich nicht mehr genesen!🙄😡 Und musste mich imofen trotz starker Sntikorper…das wurde mich sicher töten.!
Und die Spikes-aus der „normalen“ Infektion machen genau das, was die Impfungen auch bewirken. Nämlich Entzündungen oder Autoimmune Reaktionen hervorrufen. Da ich sowas “ komisches“ noch nie erlebt habe in meinen 52 Lebensjahren gehe ich ganz stark von Laborintelligenz aus. Das perfide daran ist…es befällt jedes Organsystem und führt dazu, dass die Nachfrage an Medikamenten und demnächst noch viel mehr Interventionen ein genialer Geniestreich der Pharma ist, die eine unbegrenzte Nachfrage verspricht. Krebs und Autoimmun…und damit ist man für immer in den Fängen der Pharma. Unheilbare Erkrankungen….So schafft man Nachfrage, die es sonst nie in dem Maße gegeben hatte. Und durch die Impfungen hatte man den politischen Rückhalt des Zwanges als Sicherheit…d.h. 100% Absatzsicherheit, ohne Haftung. D.h. sie konnten uns alles antun…sekbst wrnn aller dran sterben…nichts wurde ihnen geschehen! Keiner haften, nur ich kann haften, wenn fas Produkt sichet ist, wie behauotet. Da es keiner tut, wissen sie wie hoch die Gefahr ist! Das ist logisch!! Denn Haftung wäre ein positives Vertriebsargument. Das brauchen sie ja nicht, weil klar war, die Politik ist gekauft, im Gleichschritt… weltweit. Wenn man an die Probleme der Hochfinanz denkt, war das der Ausweg…um eine WWK ll zu verhindern in dem Sinne, dass es sie nun nicht trifft, sie igre Investitiinen umorganisiert jaben. Sie machen uns zu einem Produkt und gleichzeitig Navhftage, der wir uns nicht und bald niemehr entziehen konnen…denn unsere Gesundheit befeutet Keben ider Tid. Sie haben die Überlebensmedikamente…für die Geimpften…wir sind dann abhangig. Und da ja 7 Milliarden geimoft werfen dollen nach Gazes Traum…waten das fadt alle! Daruber muss man navhdenken. Ubet diese Aussagen…wi bei uns nur 2% das Virus uberhaupt hatten. Wir sind nur der Kollatetalschaden, der Profit abwirft und…ggf.sozialverträglich vom Ableben Gebrauch macht( die
Rentenkasse jubelt!) einem Feind gegenüber, den wir nicht sehen und sie uns daher alles erzählen können, was sie wollen oder brauchen! Und all jene, die sich informieren, denken und Zusammenhänge erkennen…sind dann die Querdenker, die man in die rechte Ecke stellt, denn diese sind das Risiko im Plan der Eliten, um das Verbrechen aufzudecken…was im Labor in Auftrag gegeben wurde..( Faucis Schlinge zieht sich zunehmend zu).für das schon Patente aus Jahren zuvor geleaked wurden!!. Sie sagen die Wahrheit! Denn auf natürliche Errrger darf es kein Patent geben. Auf unnatürliche Erreger…schon! Und das nur die Impfung als Goldenes Kalb angebetet werden soll und Medikamente nicht gefördert werden oder nun sogar unterdrückt, sollte dem letzten die Augen öffnen! Ich denke sie hatten die Impfung schon bevor es losging! Das Virus ist nicht naturlich. Es ist zu perfekt! Und kam zum perfekten Zeitpunkt.

Sehr mutig!!
Bitte machen Sie weiter,dass endlich noch mehr Ärzte wach werden und dieser indirekte Impfzwang aufhört!!!

Seid alle hier recht herzlich gegrüßt!

Ich hätte da ml eine folgende Frage:
Hier war mal irgendwo die Rede von „Bürgen“, weiß momentan aber nicht mehr, wo. Es geht NICHT um Entmündigte oder Vormundschaften o.ä. – hier soll man, wenn man den Notarzt holt und der kommt und stellt Unklarheiten fest bei Beschwerden/Notfällen, einen „Fürsprecher“ benötigen, damit man aufgenommen wird im Krankenhaus, anderenfalls bleibt man zuhause.

Ich finde diese neue Regelung, wenn sie denne existiert, schlichtweg stark geschönt unmöglich (im Grunde genommen ein Skandal!).

Betroffene, von der ich das weiß, ist stark depressiv z.Zt. – vermutlich situationsbedingt. Ich sags mal so: Es hilft weder die beste Medizin oder Behandlung, wenn der Geist/Körper antriebslos und willenlos ist und keinen Ausweg sieht. Glaubt alles unhinterfragt, verteidigt alles, weil es doch im TV kommt (ZDFinfo, ARD-Sonder-Extra-Corona-Dispute) – ungeimpft, Allergiker. Herz-Kreislauf-Problem (war Ursache für den Notarztwagen).

„Wehe du fragst das bei Facebook, dann sind wir geschiedene Leute/ich sag dir dann nie wieder was!“

Wie geht man mit sowas um?

– Konrad Fitz –

Gastritis? (Notrzt geholt – der wieder ab gerauscht – Iberogast dagelassen.)Kreislauf? (Notarzt geholt – ohne Fürsprecher NICHT ins Krankenhaus – diesen gefunden, ging auf die Notaufnahme – Kardio. Röntgen, Ultraschall, Echosonar „Echolot“), langzeit-Ekg und -Blutdruckmessung…).

Aber darum ging es mir nicht – es war die Frage, seit wann wir in D einen Fürsprecher brauchen, um ins Krankenhaus zu kommen, wenn ich selbst den Rettungswagen anfordere.

Davon habe ich noch nie etwas gehört 🤔. Meine Nachbarin (83) musste vor etwas mehr als einem halben Jahr aufgrund ihrer Krebserkrankung mehrfach den Notarzt bzw. Krankenwagen rufen und wurde anstandslos ins Krankenhaus gebracht.
Was genau wird dann von diesem Fürsprecher erwartet? Soll er sozusagen „bezeugen“, dass die gesundheitlichen Beschwerden des jeweiligen Menschen „wirklich“ so schlimm sind, um eine Krankenhauseinweisung zu rechtfertigen? Das klingt irgendwie komisch … .
Vielleicht können Sie das ja mal bei der Krankenkasse, der kassenärztlichen Vereinigung oder einem Krankenhaus direkt erfragen?

Klingt zwar abgehoben was da zu lesen ist, aber erklären könnte ich es mir zur Zeit wegen den überfüllten Krankenhäusern. Habe vorhin unter dem Bericht mit dem Baby und dem Ausschlag erklärt was zur Zeit in den Krankenhäusern los ist. Ist auch für die Krankenhäuser „besser“ wenn die Impfopfer zuhause sterben und nicht im Krankenhaus, da gerade zu viele sterben und alles überfüllt ist.
Die größte Lüge ist die „90% ungeimpft“. Die meinen 90% Impfnebenwirkungen!

Ich kann als Arzt jederzeit frei entscheiden, bestimmte Impfungen vorzunehmen oder abzulehnen.
Das ist gar nicht schlimm.
Ich selbst habe damals die Schweinegrippeimpfung abgelehnt. Ich bin heute noch froh über diese Entscheidung.
Wer das Zeug unbedingt wollte, der mußte sich halt dafür eine andere Praxis suchen – gab ja genug impfgeile Ärzte.
Noch immer ist es so, dass ein Arzt keinen Nachteil hat, wenn er nicht impft.
Das ist eine rein persönliche Entscheidung: Menschenleben gegen 20 Pimperlinge, die ich einem anderen Kollegen nicht gönne, mehr ist es nicht !!!
Das hat überhaupt nichts mit Mut zu tun, einfach nur mit Ehrlichkeit zu sich selbst.

Das ist mal ne Aussage, toll.Meine Freundin 57 Jahre, ist in die Chemo geimpft worden, 2 Wochen danach ist sie gestorben. Meine Yogalehrerin hat sich impfen lassen, dann würde sie krank ,im Juli ist auch sie gestorben. Sie hatte eine Vorerkrankung und ich hatte sie gebeten es nicht zu tun,leider hat sie nicht auf mich gehört. Traurig, was hier abgeht. Ich möchte auch so einen tollen Arzt haben der sich traut. Meine Hochachtung!!!!!

Bin auf facebook verwarnt worden, nachdem ich ein Video kommentarlos hochgeladen hatte, welches Parallelen zwischen den Experimenten vor 100 Jahren und heute gegenüberstellte, wo Menschen krankgespritzt, friedliche Demonstranten niedergeknüppelt, Menschen gegeneinander aufgehetzt wurden und jede kleinste Regung der Auflehnung Sanktionen und Strafmaßnahmen nach sich zog. Es wurde umgehend gelöscht und außer der scharfen Mahnung, die auch gelöscht wurde, nachdem ich sie zur Kenntnis genommen hatte, bekam ich noch einen Hinweis, daß die Impfstoffe sicher sind und es nicht geduldet würde, Menschen zu verunsichern.

Ärzte verwechseln da was. Es ist nicht Aufgabe des Arztes, einen Verdacht auf Impfkomplikationen auszuschließen. Ganz im Gegenteil ist jeder Arzt mit Bußgeld bewehrt dazu verpflichtet, schon den Verdacht zu melden. Ob ein Impfschaden anerkannt wird, entscheiden das Versorgungsamt oder ggf. ein Gericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.