Kategorien
Impfreaktion Impfung

Oliver Jankes Körper ist seit seiner zweiten BioNTech Impfung gelähmt

Wir berichten über das Schicksal von Oliver Janke, dessen Leben nach der zweiten BioNTech-Impfung komplett auf den Kopf gestellt wurde. Der vormals gesunde junge Mann sitzt mittlerweile im Rollstuhl. Die Diagnose lautet: Guillain-Barré-Syndrom. Wir berichten wieder über eines der Schicksale, vor denen die Politiker – allen voran der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach – die Augen verschließen.

Apolut, ehemals KenFM, berichtet über einen jungen Mann namens Oliver Janke, welcher mit 22 Jahren einen Impfschaden erlitt. Oliver ließ sich zwei Mal gegen Corona impfen. Die erste Impfung fand am 03.06.2021 statt, die zweite am 15.07.2021. Nach drei Wochen ist der junge Mann komplett gelähmt, liegt auf der Intensivstation und ist fast – nicht nur ein Mal – gestorben. 122 Tage verbrachte der Mann bis jetzt im Krankenhaus. Sein Leben wurde durch zwei „Pikse“, wie Sie von unseren Medien und Politikern propagiert werden, komplett auf den Kopf gestellt. Die Diagnose lautet Guillain-Barré-Syndrom, eine Form der Polyneuropthie, welche zur Muskelschwäche führt (wir haben bereits hier, hier, hier, hier und hier davon berichtet). Außerdem hat er eine Entzündung des Rückenmarks und muss wegen den starken Schmerzen mit starken Schmerzmitteln behandelt werden.

Die zweite Impfung war am 15.07.2021 und nach drei Wochen habe ich gemerkt oh meine Füße wollen nicht mehr so richtig und dann war ich komplett gelähmt, von oben bis unten, also wie man das aus dem Film kennt, die Augen bewegen, also blinzeln, mehr ging nicht.

Oliver Janke


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

132 Antworten auf „Oliver Jankes Körper ist seit seiner zweiten BioNTech Impfung gelähmt“

Leider kommt in vielen Kommentaren „selber schuld“ vor. Das macht mich traurig. Es tut mir sehr, sehr leid für Oliver. Und selbstverständlich hat er die Solidarität der Gesellschaft verdient. Jeder Impfgeschädigte hat Anspruch auf die Solidarität, jeder ungeimpft Erkrankte hat Anspruch auf die Solidarität. Das ist doch wohl gar keine Frage. Perspektivwechsel.

„Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt.“ Honoré de Balzac

Manche urteilen sehr hart über Menschen die sich haben impfen lassen. Gewiss sind dies Menschen, die selbst im Leben immer wach und stark waren und noch nie Fehler gemacht haben. Supermann und Superfrau also. Nur daher kann ja das großartige Selbstbewusstsein kommen, zynisch über andere zu sprechen, sie lächerlich oder sonstwie runterzumachen. Das sagt mehr über die Kommentatoren selbst aus als über die Menschen mit Impfschäden, die sie aus einer überheblichen Position heraus niedermachen und es ist eine Ohrfeige für diejenigen, die tapfer über ihre Leiden und Fehler sprechen. Andere werden sich das nicht trauen, wenn sie hier lesen, was sie dann zu hören kriegen. Und das führt dazu, dass die Impfkampagne weiter geht.

Das Leid ist nicht einfach so vom Baum gefallen, sondern wurde eigenverantwortlich reingespritzt. Es war von Anfang an klar, dass die Impfung die Teilnahme an einer klinischen Studie darstellt. Ein Medikamentenversuch kann schiefgehen. Die Allgemeinheit soll dann für den Schaden aufkommen, der selbst verursacht wurde, und für alles und jede Dummheit ein Verständnis aufbringen. Falls die Einsicht je kommen sollte, können wir über „Mitgefühl“ reden. Das ist kein „runtermachen“, sondern ein Appell an die nicht vorhandene Vernunft.

@Fehlendes Mitgefühl und Selbstüberschätzung

Ganz ehrlich:
Von mir aus braucht kein Impfopfer mehr an die Öffentlichkeit gehen, denn nachdem es selbst in Nürnberg am 20.08.22 zum 75. des „Nürnberger Kodex“ keine Millionen waren, die gegen diese GEN-Menschenversuche demonstrierten, so sollen sie schauen wie sie aus ihrem Schlamassel alleine wieder raus kommen.
Ich muss kein Mitgefühl für Personen haben, die ihren Urlaub, ihren Job, ihre angeblichen Freiheiten, etc. höher einstuften als deren eigene Gesundheit, denn JEDER hätte wissen oder im Internet leicht erfahren können, wie lange es normalerweise dauert einen Impfstoff herzustellen und, dass man von einer mRNA-Flüssigkeit mit nur „bedingter Zulassung“ = nicht zugelassenes Medikament, einfach mal gediegen die Finger weg lässt. Zumal ebenfalls überall in den Archiven von RKI & Co Berichte auch schon 2020 lagen, welche klar aufzeigten, dass die Todesrate mit „Covid-19“ geschwindend gering in ZAHLEN ausgedrückt war, und es zudem nicht einmal ca. 0,5% bei den unter 80 Jährigen betraf.
Und zu diesen 0,5% muss noch gesagt werden:
2020 verschwand Influenza zu 100%, die Grippe gab es plötzlich einfach nicht mehr. Und Influenza hatte Bspw. im Winter 2017 / 2018 weit über 1% Todesopfer gefordert, das war (schon im August 2018) und ist auch immer noch im Abschlussbericht des RKI-Archiv nachzulesen.

Laut RKI sind es derzeit ca. 130.000 Todesopfer (an oder MIT Covid-19) im Zeitraum von April 2020 bis Augut 2022 – wir reden hier also von einem mindestens 4x so langen Zeitraum als es der Winter 2017 / 2018 mit über 1% Todesopfer wegen Influenza war.
Ungeachtet dessen, dass zu diesen ca. 130.000 Todesopfer auch solche hinzu gezählt wurden, die mit einem Herzinfarkt, Schlaganfall, schweren Autounfall, etc. ins Krankenhaus eingeliefert wurden, aber so neben bei angeblich beim Corona-Test „positiv“ gewesen sein sollen. Es ist schon längst bewiesen und sogar auch von offizieller, politischer Seite erklärt worden, dass man sich darauf geeinigt hatte alle als Covid-19-Opfer zu zählen, deren Testergebnis kurz vor dem Tod oder beim Sterben „positiv“ war. Deshalb sprach man ja sogar in den Mainstream-Nachrichten so lange Zeit von „an ODER MIT Corona verstorben“!

Niemand von den Impfopfern ist bisher deshalb an die Öffentlichkeit gegangen, um mal klarzustellen, dass diese „Querdenker“ oder „Verschwörungstheoretiker“ absolut richtig lagen mit deren Verweigerung und „Vorahnungen“, bzw. mit deren geschichtlichem, wirtschaftlichem und politischem Wissen, von dem man locker ableiten konnte, dass……..
Sie gehen an die Öffentlichkeit erneut um ihretwillen und wegen ihren ganz persönlichen Problemen. Die gleichen egomanen Motivationen wie jene es waren, weshalb man sich zuvor schon für diese „Impfung“ entschied.

Als Geimpfter mit dem Zeigefinger auf die nicht Gespritzten zu zeigen und zu sagen, das sei unsozial, obwohl schon längst fest stand, dass die Spritzung NICHT immun macht, und man als Gespritzter auch eine Infektion bekommen kann und sogar infektiös gegenüber anderen ist:
Was will man denn dazu sagen, wenn man nichts Negatives äußern will?
Nichts am besten!

Und was will man zu all jenen denn jetzt sagen, die sich weiter spritzen ließen und noch lassen werden, obwohl dies (siehe Link im verlinkten Kommentar) Schwarz auf Weiss feststeht:
https://corona-blog.net/2022/08/18/ein-ausgewanderter-blickt-auf-deutschland-ueber-konsequenz-und-konsequenzen/comment-page-1/#comment-59393

Woher soll denn da noch Mitleid kommen,
wenn all der Geimpften dafür VERANTWORTLICH sind, dass die Infektionsraten und die hohen Ansteckungsraten derart hoch sind, wie der Bericht des RKI vom Juli 2022 belegt?

Liebe Suzanne, genau Ihrer Meinung! Besser kann man es nicht ausdrücken! Es sind genau diese willigen, obrigkeitshörigen Menschen, die vollkommen unkritisch alles mittragen, was uns verantwortungslose Politiker einreden und auferlegen, und damit sind sie mitschuldig, werden sozusagen zu Mittätern! Natürlich hat man mit ihnen auch Mitleid, aber in Grenzen, denn SIE waren es, die den ganzen Wahnsinn erst möglich gemacht haben!

Welche Horrortrip..! Der junge Mann ist bei der Feuerwehr und riskiert sein Leben,um anderen zu helfen.Dafür gebührt ihm großer Respekt!
Und Dank,dass er so offen über seine Leiden spricht und andere vielleicht von der 3ten oder 4 ten Spritze abhalten kann. Er wurde zum Propagandaopfer wie viele andere auch und sein Leiden zeigt mit dem Finger auf all diejenigen ,die dieses Leid verursacht haben ,weiter verursachen und Milliarden damit verdienen . Möge die gesamte Republik mit Ihren Fingern auf sie zeigen.
Auf die asozialen Trittbrettfahrer des Pharma Kartells.

Genau David,
Sie sagen es, die Feuerwehr riskiert ihr Leben, um auch dem Mörder O. Scholz den Arsch und sein Haus zu retten, wenn es brennen sollte.
90% der Feuerwehrleute tun dies kostenlos!
Wie blöde muss man denn noch werden?
Kostenlos sein Leben riskieren für eine Regierung die einen, gerade auch diese Feuerwehrleute, in ein Abo von Todesspritzen treibt – da hört bei mir alles auf…

Das Vertrauen in die Politik kann ich nicht verstehen. Als ob Politiker jemals die Wahrheit gesagt hätten. Immer wieder fallen die Leute auf deren vollmundige Versprechen herein. Da besteht bei mir ein gesundes Urmissvertrauen. So wird die Forderung von Oliver Janke nach einer Entschädigung ebenso nicht erfüllt werden. Das war von Anfang an nicht vorgesehen. Selbst als junger Mensch müsste man eigentlich kapieren, wie der Politikbetrieb so läuft. Das Leben ist mehr als nur eine Muckibude.

Außerdem warum muss sich ein
22 jähriger diese Plörre reinjagen?
Wer hat den unter Druck gesetzt?
Oder einfach nur aus“kleinkindlicher
Naivität“? Oder war’s die Mama/
Freundin die ihn dazu überredet hat.

Komplett gelähmt. Das ist doch geradezu wunderbar, wenn man bedenkt, dass dann liebevolle Krankenschwestern den „kleinen Mann“ waschen. Was will Mann mehr? Disclaimer: Man vergebe mir meinen Zynismus. Und falls nicht, werde ich es auch überleben.

Genau, Rundumversorgung den
ganzen Tag, von liebevollen „Ärzten“
und sexy jungen Krankenschwestern
gepflegt und gefüttert zu werden,
davon träumen wir doch alle.. Also
auf zur 5.Booster Pimpe…💉

Lieber Oliver Janke tut mir alles total leid aber: „Selbst wenn ich bestäubt und vollständig geimpft wäre, würde ich die Ungeimpften dafür bewundern, dass sie dem größten Druck standhalten, den ich je gesehen habe, sogar von Partnern, Eltern, Kindern, Freunden, Kollegen und Ärzten.Menschen, die zu einer solchen Persönlichkeit, einem solchen Mut und einer solchen kritischen Fähigkeit fähig waren, sind zweifellos die besten der Menschheit. Sie sind überall, in allen Altersgruppen, Bildungsstufen, Zuständen und Vorstellungen. Sie sind von besonderer Art, sie sind die Soldaten, die jede Armee des Lichts in ihren Reihen haben möchte. Sie sind die Eltern, die jedes Kind haben möchte und die Kinder, von denen alle Eltern träumen. Sie sind Wesen über dem Durchschnitt ihrer Gesellschaften, sie sind die Essenz der Menschen, die alle Kulturen aufgebaut und Horizonte erobert haben. Sie sind da, neben dir, sie sehen normal aus, aber sie sind Superhelden.Sie taten, was andere nicht konnten, sie waren der Baum, der dem Orkan aus Beleidigungen, Diskriminierung und sozialer Ausgrenzung standhielt. Und sie taten es, weil sie dachten, sie seien allein, und glaubten, sie seien die Einzigen. An Weihnachten von den Tischen ihrer Familien verbannt, hat man noch nie etwas so Grausames gesehen. Sie verloren ihre Jobs, ließen ihre Karrieren sinken, hatten kein Geld mehr … aber es war ihnen egal. Sie erlitten unermessliche Diskriminierung, Denunziation, Verrat und Demütigung … aber sie machten weiter.Noch nie zuvor in der Menschheit gab es ein solches „Casting“, jetzt wissen wir, wer die Besten auf dem Planeten Erde sind. Frauen, Männer, Alte, Junge, Reiche, Arme, aller Rassen oder Religionen, die Ungeimpften, die Auserwählten der unsichtbaren Arche, die Einzigen, die es geschafft haben, Widerstand zu leisten, als alles zusammenbrach.

👏👏👏

„…An Weihnachten von den Tischen ihrer Familien verbannt, [ von Pfarrern vom Gottesdienst ausgeschlossen,
als Blinddarm der abgeschnitten werden darf bezeichnet,
als Tyrannen verunglimpft,
als unsolidarisch beschimpft
und ohne Grund in die Rechte-Ecke geschoben, ] hat man noch nie etwas so Grausames gesehen.“

Ich jedenfalls habe kein Mitleid,
Jeder hatte die Möglichkeit sich
gründlichst! zu Informieren,so
wie Ich es getan habe und zwar
von Anfang an habe Ich den
Verdacht gehabt, dass da was nicht stimmt.Selber Schuld und
nochmals..Nein und nochmals Nein.. Kenne selbst genug Leute
die den Lügen der „Politiker“ und
„Wissenschaftler“ vertraut haben
und jetzt auf dem Friedhof liegen.

Die Kinder, die sich alle Eltern wünschen? Die Eltern, die sich jedes Kind wünscht?
Ist das so?
Ich glaube nicht.
Ich hatte selbst solch ein Elternteil und kann sagen, es ist hart, immer sehen zu müssen, dass Eltern nicht mit großem gesellschaftlichen Status dastehen und zu versuchen, das Rückgrat zu sehen und stolz zu sein. Während andere Eltern mit krummen Dingen, Lüge und Opportunismus dann großen „Erfolg“ haben und alle ihnen Respekt zollen.
Es ist eben nicht so, dass die Integren und „Guten“ auch dafür belohnt oder geachtet werden. Leider.

Und andersrum bei den Kindern genauso.
Wie oft geht es einher mit Mobbing bis hin zu Depression.

Das Leben anderer zu leben der Anerkennung wegen und um dazu zu gehören, ist genau das, was die Menschen seit Jahrzehnten (gesteuert durch „Anreize“ von außen) immer weiter zu einer Indifferenten Masse in einem immer enger werden Pferch zusammentreibt. Wie Nutzvieh eben.

Und es ist genau das, worauf diejenigen, die uns seit 2,5 Jahren ganz „offiziell“ schikanieren, tyrannisieren und dabei eiskalt über Leichen gehen, hingearbeitet haben.

Niemand wird irgendwen für irgendetwas belohnen oder achten. Diese Erwartungshaltung wird sich auch nicht für jemanden erfüllen, der sich lebenslänglich verbiegt und um die Gunst irgendwelcher Mitmenschen buhlt. Alles oberflächliches Rumgeheuchele.
Das bedeutet Leben nicht.

Ich hoffe es ging hier vielen so wie mir seit nun schon 30 Minuten:

Die Zeilen von Kinski machten mich sprachlos, verlegen und unsagbar dankbar für die letzten 30 Minuten als ich darum ringte, darauf doch antworten zu müssen, jedoch nicht konnte, weil als Ungeimpfter darf man sich diese Zeilen nur ganz kurz gönnen und muss sie schnell wieder vergessen.
Auf dem Teppich zu bleiben, sich nicht all zu wichtig zu nehmen und auch zu wissen, dass man selbst genügend Fehler oder Fehltritte begeht – das sage ich mir seit 35 Jahren, früher oft täglich als ich noch Applaus erhoffte…
Ein wunderbarer Kommentar, den alle Ungeimpfte eigentlich verdient hätten zumindest einmal kurz zu überlesen – so als Seelenbalsam. Um das alles dann aber sofort auch wieder zu vergessen, denn wir sträubten uns nicht gegen die Spritzen um etwas Besonderes zu sein, sondern weil uns das Bisschen verbliebenen, gesunden Menschenverstand davor warnte diese „Rettung“ anzunehmen. Wir haben die Warnsignale vernommen, und statt uns selbst nun als etwas Besonderes zu sehen, sollten wir demutsvoll und auch ehrfürchtig diesem Besonderen danken, das uns warnte.
Und kleinen Menschen.

Hab (dennoch) HERZLICHEN DANK Kinski!

„Ein wunderbarer Kommentar, den alle Ungeimpfte eigentlich verdient hätten zumindest einmal kurz zu überlesen – so als Seelenbalsam. Um das alles dann aber sofort auch wieder zu vergessen,…“ – WTF, warum „verdient hätten“? „verdient HABEN“! Es sei jedem gegönnt, weil es eben ein „Seelenbalsam“ (und keine mRNA) auf die unendlich vielen Wunden ist. Keiner der Ungeimpften hätte diesen Tsunami der Verurteilungen über sich ergehenlassen, wenn er eitel nach Ansehen gelechzt hätte. Das hätte man dann nicht ausgehalten.

Und, „vergessen“ schon gar nicht! Weiter-posten an euch bekannte Ungeimpfte, dass auch sie davon profitieren.

„…denn wir sträubten uns nicht gegen die Spritzen um etwas Besonderes zu sein,“ – Pünkt! 😉

Ja A.B

Sie haben recht, dieses „hätten“ klingt komisch, weil der Leser nicht weiß, dass ich damit besonders all jene mein(t)e die hier leider nicht auch Leser sind, und denen ich den Link zum Kommentar von Kinski zugesendet habe, weil sie es verdient „hätten“ diesen Kommentar wie ich, finden zu können.
aber Sie HÄTTEN 😉 recht: „haben“ klingt richtiger 🙂

Ja Klaus hat Recht.Ich meine der
„Kinski“.Ich glaube wenn der echte
Klaus Kinski heute noch leben
würde,der wäre auf unserer Seite.
Was sagte er immer zu den Leuten
die einfach nichts verstanden haben?“ Halt deine Fresse du
dumme Sau“…😄🤗😂🤣

Genau, ein Sexualstraftäter mit großer Klappe auf „unserer Seite“. Man könnte sich kaum etwas Besseres vorstellen! *ironieoff*

Das der Kinski so einer war
habe ich doch glatt vergessen.
Mann kann sich ja nicht alles
so merken was Politiker und Schauspieler für Schweine-
reien so angestellt haben.

@Frank F.
Vollste Zustimmung, jedoch gegen so einen kann ich mich wehren – ihm den Hals aufschneiden und mich auf Notwehr berufen.
Gegen die Mörder in Regierungskreisen kann ich mich nicht wehren, die betreiben seelenruhig den Massenmord und deren Immunität gegen Strafverfolgung bietet denen allen Schutz beim Mörder-Abo…

Liebe Suzanne,

auf die beschriebene Art und Weise (Hals aufschlitzen) könnten Sie sich aber auch dann nur wehren, wenn sie auch ein entsprechendes Messer bei sich haben (oder sind Ihre Fingernägel so lang und scharf? ^^), doch deren Mitführung ist ja, laut. Gesetz, auch schon lange verboten.
Dumm nur, dass sich lediglich der „Deutsche Michel“ daran hält, unsere „Gäste“ aber offensichtlich nicht!
https://www.youtube.com/watch?v=cM85M0COvxs

Und bevor Du so vielen korrupten Politikern, Journalisten usw. den Hals aufschlitzen kannst, bis sich etwas ändert, ist Deine Klinge schon stumpf
oder deren Sicherheitskräfte oder die Polizei haben Dich erschossen oder inhaftiert.

Erinnere Dich an den „Tankstellen-Mörder“ zurück. Ist ja noch gar nicht lange her.
Der erschoss einen jungen Studenten (welcher in der Tankstelle arbeitete), weil er von diesem zum Aufsetzen einer Maske gebeten wurde.

Beide sind sie Opfer dieses Systems. Und ABGEDRÜCKT haben die Politiker, in meinen Augen!

Dein Zitat:
„Gegen die Mörder in Regierungskreisen kann ich mich nicht wehren“

Doch, kannst Du!
Nicht alleine, und nicht wenn Du ungeduldig bist!
Aber der Aufstand/Widerstand wird größer, weil die Unzufriedenheit größer wird!

Im Grunde ist es ganz einfach; …man muss den Menschen nur einen Spiegel vorhalten; …und ja, das dauert LEIDER!
Hier 2 Beispiele, wie so etwas geht:

https://www.youtube.com/watch?v=MXGoKad1aOA&t=206s

https://www.youtube.com/watch?v=SD4pp7XvlUk&list=PLZHKaE3yMT5mkG7nliqRMx2fXKG1SOF1Z&index=3

Nur auf diese Weise lassen sich Menschen GEWALTFREI wieder zum „eigenständigen Nachdenken“ bewegen.

Vor 30 Jahren wäre hier z.B. noch der Teufel los gewesen, in Deutschland.
Die Deutschen waren nicht immer Lämmer, sondern ganz im Gegenteil!

Ich kenne diese Zeiten noch!
Da konnte man auch die Nachrichten von ARD und ZDF noch gucken; …da wurde noch hart mit korrupten Politikern umgegangen; …allerdings gab es da auch noch keine GEZ! 😉

Möchtest Du Korruption aufdecken, folge dem Geld…so einfach ist das!

Heutzutage brauchst Du so etwas ja gar nicht mehr mühsam „aufdecken“, denn die Politiker von HEUTE leben das in aller Öffentlichkeit!

Propaganda und DUMME Menschen helfen ihnen dabei, …doch die Fassade bröckelt mehr und mehr!

MfG

P.S.:
Übrigens, die beste Methode, jemanden in Deutschland um die Ecke zu bringen ist die, sich vorher zu Besaufen!
Und dann ins Auto steigen…und…den Rest kann man sich denken!

Unsere Gesetze sind einfach ZU LASCH(et) *kleinerwortwitz*
Aber auch das wird sich demnächst ändern, da bin ich zuversichtlich!

Liebe Grüße

@Kinski
Klasse Kommentar den Sie da geschrieben haben. Wobei, mir persönlich ist es überhaupt nicht schwergefallen diesen Zirkus nicht mitzumachen. Ich bin schon mein ganzes Leben(Jg.1962) mit Leib u.Seele Außenseiter, und war noch nie „Alle“oder „Jeder“.

Mit ~22 Jahren nicht in der Lage, sich über die Vorgänge der letzten 2 Jahre kundig zu machen-wo fast jeder Internet hat? 12.19, als der Schwachsinn losging, musste ich ein wenig lachen. Noch mehr 4.20, als die ohnehin fragwürdigen „Inzidenzen“ runter gingen, aber die „Massnahmen“ immer hektischer. Im Regime klopfte man sich ggs. auf die Schulter. Echte Krankheiten, wie Krebs, Herz-kreislauf, mit massiven Zahlen u. Toten spielen bis heute keine Rolle. Nebenbei: Sarscov hat unbehandelt ~.2% Letalität.

Was sich mir überhaupt nicht erschließt:
Wieso sucht O. Jankes einen Psychiater auf, wenn er komplett gelähmt ist??? Auch wenn er keinen Zusammenhang mit der GenTech-Spritze erkennt oder erkennen will, so geh ich doch nicht mit einer Ganzkörperlähmung zum Psychiater…

…zudem machen Psychiater und Psychotherapeuten seit mindestens 12 Monaten (mit Spritzopfer) oder sogar seit 24 Monate (Lockdown-Opfer) das Geschäft ihres Lebens! Und ich weiß aus erster Hand, deren Geschäfte boomten schon lange vor Corona, so dass die meisten, aber vor allem die besten, Aufnahmestopp hatten oder Wartezeiten bis zu einem Jahr.
Wieviele will er also aufgesucht haben?
Laut seiner beruflichen Tätigkeitsangabe im Interview, da bezweifle ich, dass er Privatpatient ist. Als Kassenpatient bei drei oder vier Psychiater / Psychologen, binnen einem Jahr?

Und wie Sie schreiben:
„Wieso sucht O. Jankes einen Psychiater auf, wenn er komplett gelähmt ist???“

Angeblich hatte ja eine Klinik sofort als Diagnose MS gestellt.
Hierbei gerade unerheblich, dass diese Diagnose falsch war, jedoch ist das eine handfeste Erkrankung mit ebenfalls Lähungserscheinungen, von daher hääten es selbst die verlogenen diagnosen nicht hergegeben einen Psychiater wegen Simulation oder psychischer Störung aufzusuchen.

Zitat Psychiaterin: „Der psychologische Psychotherapeut ist eine Money making Machine“. Impfende Psychiaterin übrigens.

Aber das mit dem Money making wird hoffentlich dann wenigstens bald auch sein Ende haben. Ich freue mich schon auf die aus allen Zuckerwatte-Wolken fallenden Gesichter, wenn sie erkennen „oh, es kommt ja keine Kundschaft mehr, seit es keine Pflicht-Krankenversicherung mehr gibt“.

„Das Geschäft ihres Lebens“
Ja was denn sonst? Geht doch
nur um“Kohle“ oder etwa um das
Wohl der Patienten? Wohl kaum.
Die Psychologen/ Physiotherapie/
Psychotherapeuten verdienen sich
eine Goldene Nase.Das Geschäft
ihres Lebens.Davon haben sie
geträumt.Endlich kann man sich
den neuesten Porsche/Ferrari leisten.Und das Ferienhaus auf
Sylt müsste auch mal dringend
renoviert werden.Wie ein Sechser
im Lotto sozusagen.Und je mehr
Diagnosen/ Falsche Diagnosen
gestellt werden um so besser.
Die Kassen werden es schon zahlen .
Mfg

Haben Sie dafür Belege?

Psychiater (Ärzte) die dazu noch impfen und ihre Sprechzeiten ausweiten um in typischen 5-10 Minuten Terminen mehr Antidepressiva & Co verschreiben vermutlich ja.

Private Therapeuten die trotz Inflation genug privat versicherte Kunden oder selbst zahlende finden, die trotz Impfung und/oder den Maßnahmen der letzten Jahren einen gut bezahlten Job haben und die Behandlung selbst zahlen können wohl auch bei Überstunden.

Für den Rest: lange Wartelisten gab’s schon vor 2020 und die Kassen zahlen nur eine 40 Stunden Woche. Die besten Diagnosen nützten mir nix wenn man monatelang nach Hilfe sucht. Wo die zusätzlichen Millionen herkommen sollen erschließt sich mir nicht; der Terminkalender war vorher schon voll. Sofern man seine Patienten nicht bei geöffneten Fenstern behandelt sind auch Praxen von gestiegenen Energie Kosten betroffen. Therapeuten geht es sicher nicht ansatzweise schlecht aber bestimmt keine Oberschicht.

Und es gibt welche die das aus Berufung tun und sehr bemüht sind.

„Und es gibt welche die das aus Berufung tun und sehr bemüht sind.“

Bemüht um was genau?
Wann ist Ihnen das letzte Mal ein kassenärztlicher Psychotherapeut über den Weg gelaufen der erwähnte, dass er viele Kunden (nicht Patienten) hat die gar keine psychische Störung haben, weil es sich lediglich um das ganz natürliche, geistige Warnsystem handelt, welches anzeigt:
„ACHTUNG in diesem Lebensbereich (Bspw. im Beruflichen) bist du sehr gesundheitsschädlichen Zuständen ausgeliefert!“
– also wie viele Psychotherapeuten die über die Kassen abrechnen kennen Sie, die sich viele Therapiestunden deshalb nie haben bezahlen lassen, weil der Kassen-Kunde nicht psychisch erkrankt ist, jedoch eine Kassenabrechnung nur erfolgen kann, mit einem ICD-Diagnosecode der eine psychische Erkrankung diagnostiziert?

Bei Privatpatienten ist das einfacher.
Wenn der Psychotherapeut hier seinem Kunden nach Bspw. 6 Sitzungen sagt:
„Hören Sie, Sie sind keineswegs erkrankt, sondern reagieren auf Warnungen des ganz natürlichen, eigenen Warnsystem des Geistes – Sie müssen den Lebensbereich der diese Warnungen auslöst verlassen, damit die Alarmsignale enden können.“,
dann ist der Privatpatient zurecht erfreut über diese kompetente Diagnose, für die er sogar das dreifache aus seiner Tasche zahlen würde als wenn er eine Erkrankung diagnostiziert bekommen hätte.
Rechnet ein Psychotherapeut den vor ihm sitzenden Kunden jedoch über Kasse ab, und diagnostiziert ebenfalls in Sitzung Nr. 6 das gleiche wie oben beschrieben, dann geht es darum:
– hoffentlich wurde die Krankenkarte noch nicht „durchgezogen“ (was so gut wie nie der Fall ist, denn das erfolgt aller spätestens nach den drei Schnupperstunden, meistens jedoch schon davor)
wurde die Krankenkarte noch nicht verwendet:
– dann geht es darum dem Kunden das Dilemmer mit der Kassenabrechnung und der damit verbundenen 100% Diagnose einer psychischen Störung zu erklären, sowie dem Kunden damit die Möglichkeit zu geben, sich sozusagen GESUND-KAUFEN zu können.
Zahlt der Kunde diese 6 Stunden aus eigener Tasche, dann wird er als geistig gesunder Mensche da noch mal heraus kommen. Kann der Kunde diese 6 Stunden nicht aus eigener Tasche bezahlen, dann hätte der Psychotherapeut, der wie Sie meinen SEINER BERUFUNG folgt, natürlich die Möglichkeit auf die Bezahlung der 6 Stunden zu verzichten, damit eben ein nicht psychisch kranker, sprich geistig gesunder Mensch, nicht mit einer psychischen Störung fälschlicherweise sein Leben lang stigmatisiert sein wird, NUR wegen der Kostenübernahme…

Wissen Sie was das wirklich abgefahrendste an dieser ganzen Sache ist?
Mal abgesehen davon, dass man dieses Dilemmer einem Kassen-„Patienten“ nicht erst in Sitzung 6 offenbaren sollte, sondern in Stunde Nr. 1 die JEDER angeblich BERUFENE Psychotherapeut sozusagen als KOSTENLOSE erste Stunde dann anbieten können muss, um korrekt, fair, ehrlich / aufrichtig, sauber und vor allem kompetent sein zu können, so kenne ich nur einen einzigen der das Dilemmer erst in Stunde Nr. 3 offenbart und zumindest „so fair“ 😀 ist, dass der Kunde sich den ICD-10-Code selbst aussuchen darf, sprich man darf selbst wählen welche PSYCHE STÖRUNG einem denn genehm wäre – natürlich kann man statt dessen auch die drei Sitzugen bar aus eigener Tasche zahlen, um nicht mit einer DIAGNOSE von einer psychischen Störung aus Sitzung Nr. 3 hervor zu gehen.
Das abgefahrendste daran ist:
Der betreffende Psychotherapeut der in der letzten Schnupperstunde „so fair“ 😀 ist (wie oben beschrieben), bei dem klingeln SELBST die eigenen Alarmglocken schon derart laut und schrill, aber er will absolut nicht einsehen, dass er seine Geldquelle für die Kreditraten für Haus, Auto, etc. aufstecken sollte. Anders gesagt: Er hat wirklich einige psychische Störungen, das erlaube ich mir deshalb zu sagen, weil er nicht bereit ist auf die Bezahlung der besagten, ersten drei Stunden zu verzichten. Entweder man zahlt bar, dann legt er einem einen Schuldvertrag vor den es zu unterschreiben gilt, sofern man die Gesamtsumme nicht schon in der Tasche hat, oder man sucht sich eben einen angenehmen 😀 ICD-Code aus, sprich man wählt jene psychische Störung die man als Diagnose noch verschmerzen kann 😀

Ist DAS nicht krank?
Tja, aber auch er ist absolut der Ansicht, dass diese Tätigkeit seine BERUFUNG ist.

Aber ich DANKE ihm und dem Schicksal, das mich dies aus erster Hand hat erleben lassen, denn ich hätte es niemals geglaubt. DAS können nur jene glauben die genau wissen, dass ich bezüglich Kostenübernahme von den KK absolut richtig liege:
Ohne Diagnose einer psychischen Störung, noch nicht einmal die Kostenübernahme der ersten Sitzung!

Fazit:
Ein KRANKMACHENDES System, das nicht nur die Kunden, Mandanten oder „Patienten“ krank macht, sondern auch ganz klar jeden „Berufenen“ / Psychotherapeuten beim Spagat diesem Seuchensystem nicht als gehorsamer Wasserträger zu dienen, und damit all seine Kassen-Patienten…….. (ich will dafür kein Wort oder Bezeichnungen finden).

BERUFUNG kann sich der Privat-Psychotherapeut leisten, und nur der kann es sich auch leisten kompetent von dem Warnsystem und den Alarmsignalen zu berichten, die alles andere als eine Erkrankung sind!

Wie gesagt, wie viele Psychotherapeuten die Kassen-Patienten nehmen kennen Sie, die zu Beginn offenbaren:
„Wenn Sie bei mir NICHT bar und privat bezahlen, dann sage ich Ihnen gleich, bei der ersten Abrechnung über die Kasse, da MUSS ich eine Diagnose angeben – also nach ca. drei Sitzungen muss ich genau wissen welche psychische STÖRUNG bei Ihnen vorliegt oder ich mache „Ene, mene, miste, es rappelt in der Kiste, ene, mene…..“.

Wieviele? 🙂

Ich möchte es noch einmal mehr verdeutlichen, bitte.

Wieviel Prozent der Kassen-Patienten wagen einen Termin bei einem niedergelassenen Psychotherapeut und beginnen dann die ersten Minuten der persönlichen Begegnung der ersten Sitzung, mit folgenden Worten:

„Bitte, ich möchte nur wissen, ob mit mir irgendwas nicht stimm.“,

– wie viel Prozent?

Das sind sehr viele!
Es gibt da sogar auch jene, die auf die erste Frage des Psychotherapeuten „Was kann ich denn für Sie tun?“ oder „Weshalb sind Sie hier?“ ganz klar antworten:

„Um definitiv ausschließen zu können, dass mit mir etwas nicht in Ordnung ist!“.

So, und nun kommen wir zu der korrekten, aufrichtigen und kompetenten Folgeerklärung die dann von Psychotherapeuten des Kassen-Patientes erfolgen MUSS, wenn er selbst gesund bleiben können möchte:

„Ihrem Anliegen kompetent und aufrichtig entsprechen zu können setzt voraus, dass Sie entweder alle Sitzungen/Stunden bei mir bar aus eigener Tasche bezahlen, denn sobald ich auch nur diese erste Sitzung mit Ihrer Krankenkarte abrechne, haben Sie eine diagnostizierte, psychische Störung – in Ihrer Krankenakte!“.

Wer klärt den Kassen-Patient derart in den ersten Minuten auf, der doch nur wissen will, ob alles in Ordnung ist mit ihm?

Jeder BERUFENE der Kassen-Patienten nimmt, der MUSS genau so vorgehen und sofort die Karten auf den Tisch legen.
Und ist das Gegenüber mittellos, dann würde ich vom Versuch der RATENZAHLUNG für diese erste Stunde absehen, sprich diese Beratung kostenlos bieten!

Bemüht mir mit den Möglichkeiten seiner Ausbildung zu helfen woran er glaubt, nicht gleich einweisen oder Psychopharmaka aufzwingen oder mit Therapie Abbruch drohen wenn es mal etwas schwieriger wird. Meine Überzeugung bzgl Medikamente oder keine Maske werden akzeptiert. Das tun vermutlich die wenigsten.

Ich weiß seit mind 30 Jahren dass ich anders bin. Einer 14 jährigen sagen sie soll nicht mehr in die Schule und zuhause ausziehen Problem gelöst? Aber psychisch krank ist man natürlich nicht. Wobei die viel kaputt gemacht haben denn in den 90ern war man überzeugt dass Kinder nicht depressiv sein können. Die eine Hälfte war essgestört, ich passte damals nicht richtig in die Schublade, die zweite bekam anti Psychotika, fast alle hatten einen Suizid Versuch hinter sich.

Es ist jetzt 7 Jahre dass ich bei meinem Therapeuten bin, genau genommen der erste den ich freiwillig gesucht habe. Nicht aus Zwang als Kind oder Klinik aus Zwang nach Suizid Versuch. Ich weiß nur noch dass er mir erstmal jede Menge Fragebögen gab und sich nicht auf meine Krankenakte verlassen hat. Sondern sich ein eigenes Bild gemacht.

Diagnose hin oder her ich muss nicht unauffällig sein wie alle Masken Fetischisten. Immer noch besser so als ungewollte Klinik Einweisung, Fixierung als Erziehungsmaßnahme, Medikamente um schnell wegen guter Führung rauszukommen.

Aber Depression Essstörung Borderline gibt’s ja nicht. Vllt Überforderung von dieser kranken Welt aber da gibt’s kein Ausweg irgendwie…

Hallo Judith,

erst einmal lieben Dank für Ihre unfassende Antwort!

Auf die Frage von Hans-Joachim (unten) hätte ich jetzt nicht geantwortet, sondern lediglich gedanklich ein „Danke!“ zu ihm hin „gesendet“, jedoch konnte ich mich nicht durchringen auch Ihnen nicht offensichtlich zu antworten. Und die Antwort die ich Ihnen gerne geben würde, die entspricht eigentlich genau jener Antwort die ich Hans-Joachim nur hätte geben können.

Nichts habe ich in diesem Sinne wie Hans-Joachim es meint, studiert.
Allerdings habe ich sehr wohl eine Art Studium absolviert, autodidaktisch. Mich haben diese sogenannten Psychotherapeuten dazu gezwungen Autodidakt zu werden, mit ihrer Erklärung, dass (und jetzt kommt der Teil für Sie Judith) mir die Erklärung reichen muss, dass meine Eltern psychisch erkrank waren. Damit gab ich mich jedoch nicht zufrieden. Ich wollte die genaue Bezeichnung der Erkrankungen wissen, doch vor allem erwartete ich von einem/einer studierten Psychologen/Psychologin, dass man mir die URSACHE für diese psychischen Störungen die meine Eltern oft an den Tag legten, auch klar benennt.
Ich bekam immer nur gesagt:
Ihre Eltern sind krank, das sollte reichen, weiter brauchen wir nicht in die Vergangenheit zurück gehen, denn wir sollten uns auf Sie und auf Ihre Zukunft konzentrieren.
Ich habe dann erklärt, dass meine Zukunft am Arsch ist, wenn ich nicht nur meinen Eltern nicht verzeihen können werde, sondern viel mehr noch, sie auch nicht verstehen und somit alles weitere dann auch nicht nachvollziehen werden kann… Damals wusste ich noch nicht, weshalb mir keiner die Ursache für die Erkrankungen meiner Eltern offenbaren wollte – aber ich war doch genau bei jenem „Fachmann“ der auf solche Ursachenforschung spezialisiert ist, dachte ich. Ich wusste damals auch noch nicht, dass es bei meiner angeblichen „Zukunft“ auf die es sich zu konzentrieren gilt, nur um ein Ziel meines Gegenübers ging:
Eine erfolgreiche Eingliederung ins arbeitsreiche Sklaven- und Ausbeutungssystem.
Aber all das musste ich damals als Teenie gar nicht wissen, es reichte völlig, dass ich deren Hilfe absolut nicht mehr beanspruchen wollte, solange man mir weismachen will, dass es unerheblich ist wieso und weshalb meine Eltern… und wie es dazu kommen konnte. Ich spürte einfach die Gefahr die von diesen Fachmännern für mich ausging, bzw. ich unterstellte diesen Inkompetenz, denn solche Kinder wie ich und wie Sie eines waren, Judith – wir brauchen all diese Informationen die zum Verstehen und dann auch zum Verzeihen führen können. Wer dieses wichtige Ziel einfach unter den Teppisch kehrt, der ist kein Fachmann, sondern ein Scharlatan oder nennen wir es eine Mogelpackung, zum großen Schaden seines Gegenübers, sofern dieser das nicht bemerkt.

Mein Studium lautete demnach:
Ursachenforschung in Bezug auf meine Eltern.
Bei meinem Stiefvater war schnell klar, wo sein Problem lag. Er hatte NIEMALS mit meiner Mutter oder gar mit mir darüber geredet, erst als ich weit über die Volljährigkeit hinweg war, da erzählte mir eine seiner zwei Schwestern, dass deren Vater vom Krieg als ein Psychopath zurück kam, der fast jeden Tag seinen einzigen Sohn, grundlos durch das eigene Haus prügelte.
Auch das Erlebte von meiner Mutter war bezeichnend.
Jedoch waren das nicht wirklich die Ursachen, sondern der Umgang der Politik und der Gesellschaft mit derart Erlebnissen von derart Opfern, und – und das war mir das Wichtigste – die Verweigerung der sogenannten „Fachmännern“ in der Psychologie und Psychiatrie, diese Opfer über die wahren Ursachen aufzuklären, wie nach solchen Erlebnissen derart psychische Störungen dann erst entstehen können. Diese „Fachmänner“ sind das Hauptproblem, kein Mensch braucht diese krankmachenden System-Diener, die auch nur ihr eigenes Häuschen oder mehrere Häuser abbezahlt wissen wollen.
Meine Oma väterlicherseits, die hat ihren Sohn nicht vor seinem Psycho-Vater beschützt. Klar war der Vater – meine Stiefopa – krank, aber das wollte weder die Gesellschaft, nocht diese „Fachmänner“ und schon gar nicht die Politik zugeben, wie krank so ein Kriegsdienst macht, mit welchen verherenden Folgen für viele Generationen danach, denn auch ich, zwei Generationen danach, war ein Opfer dessen… und meine Kinder wären es auch geworden, wenn ich auf diese „Fachmänner“ gehört hätte, nur an meine Zukunft gedacht, ohne das mir einer der Fachmänner offenbart, dass ich mich niemals als GESUND bezeichnen und sehen werden kann, wenn ich meinen Eltern nicht deshalb verzeihen kann, weil ich endlich weiß was genau sie erlebten und wie alle um sie herum darauf reagierten. Gar nicht. Ignoranz. Oder der „Fachmann“ diagnostiziert eine psychische Störung, etc.
Hauptsache man dient mit allem was man tut und sagt, dem politischen System und bringt diese Verbrecher / Gesetzgeber nicht in Verruf.

Ich möchte hier keinen Roman verfassen. Ich denke das hilft auch keinem wirklich, denn es bedarf gewisse Grundanforderungen um den meinigen Weg GESUND ebenfalls gehen zu können.

Doch eines wollte ich damit dennoch ausdrücken:
Kein Kind ist nur deshalb psychisch gestört, weil dessen Eltern es waren. Das ist keine „psychische Störung“ bei diesen Kindern, sondern deren zu viele unbeantwortete Fragen und der krankhafte gesellschaftliche und fachmänische Druck und die Erwartung, dass diese Kinder ihren Eltern „einfach“ verzeihen, ohne je wirklich verstehen zu können…

Alles Gute Ihnen Judith!

Suzanne was haben Sie genau studiert?Sie haben ja
den vollen Durchblick.
Bravo für ihre Analyse dieses
Perversen Gesundheits-
systems.👍

Schauen Sie bitte oben, in meiner Antwort an Judith ist auch Ihre Frage beantwortet – Dankeschön Hans-Joachim! 🙂

Man geht nicht zum Psychater, sondern der Psychater kommt zu einem, unaufgefordert. Das ist dann der Fall, wenn man wegen einer schweren Krankheit wehrlos im Krankenhaus liegt oder auf Reha ist. Nicht in allen Kliniken, aber in vielen. Dann steht da auf einmal ein von der Klinik angestellter Psychater in der Tür und will sich ins Zimmer schleimen. Mir selber so passiert.

Jup, genau das gleiche habe ich erlebt als ich im Krankenhaus praktisch auf dem Flur liegen musste und aufgrund der Situation (Licht, Krach, ständig Rettungswagen nebenan–> extremer Schlafmangel) total aufgelöst war.
Der Psychiater war so nett und hat mir ein paar Psychopharmaka aufgeschrieben die mein Hausarzt mir verschreiben sollte. 🙄

Mir auch einmal nach einer OPERATION!
Ich habe den total auflaufen lassen und er hat irgendwann eingesehen, dass ich nicht mit ihm reden möchte.
Aber er war echt, echt hartnäckig.

@Brigitte, ein solches Schicksal bleibt nicht ohne psychische Folgen. Ich selbst hatte 2 Schlaganfälle vor ein paar Jahren und musste viele Dinge des Lebens neu lernen und begreifen. Der Weg zurück ins Leben ist verbunden mit vielen Rückschlägen und dieser Kampf ist noch lange nicht zuende. Es sind jedoch auch die kleinen Erfolge die mir immer wieder den Mut geben weiterzumachen. Und so freue ich mich über jeden Tag an dem ich es ohne Stock geschafft habe Brötchen zu holen.

Eine Erfahrung die ich gerne weitergebe. MFG

@EF 15. August 2022 um 11:59
„@Brigitte, ein solches Schicksal bleibt nicht ohne psychische Folgen.“

EF, ich kann gut verstehen und finde es absolut richtig, wenn man sich bei psychischer Belastung Hilfe holt, gar keine Frage! Würde ich und hab ich auch Menschen empfohlen, würde ich selbst ja auch in Anspruch nehmen.
Nur hab ich den Psychiaterbesuch Jankes im Zusammenhang mit der Ganzkörperlähmung SO nicht verstanden, also, dass Jankes sich NACH der ärztlichen Diagnose und Behandlung für eine flankierende psychologische Betreuung entschieden hat. MfG

Ich freue mich für jeden, dem ein Psychologe oder Psychiater hilft.
Mir selbst hat nie einer geholfen.
Und die Pandemie jetzt, in der sie sich ausnahmslos alle haben impfen lassen, hat mich von meinen Selbstzweifeln geheilt, dass vielleicht doch ich das Problem gewesen sein könnte.
Die sind genau so dumm und inkompetent wie ich schon immer dachte.

Aber es stimmt natürlich absolut, dass so eine Diagnose einen zu einem solchen Termin bewegen kann.
In diesem Fall ist der junge Mann aber vielleicht auch einfach brav den Empfehlungen seiner Ärzte gefolgt. Wenn ihm sagt, gehe dort hin, geht er dort halt erstmal hin, auch wenn es ihm komisch vorkommt.
So haben wir es ja gelernt. Erst einmal machen wir, was die ärztliche Autorität sagt.
Bis man eben langsam merkt,…

Psychologen und Psychiater würde ich nicht in einen Topf werfen.

Psychiater glauben meinem Eindruck nach, was ihnen im Studium erzählt wird, dass es für alles die richtige Pille gibt. 5-10 Minuten Termine um ein Rezept oder Überweisung auszustellen. Die meide ich konsequent.

Vermutlich eher eine Minderheit, aber es gibt Therapeuten für die es Berufung ist. Wenn man lange genug sucht. In der Praxis steckt die ganze Existenz und man mag wirklich dran glauben, aber nur weil sich jemand impfen lässt möchte ich ihn nicht als komplett dumm und inkompetent bezeichnen. Ich habe einen ganz tollen Therapeuten und er verdient den gleichen Respekt den auch ich erwarte auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Ich möchte auch nicht dumm genannt werden weil ich ungeimpft bin. Vermutlich niemand. Es gibt Therapeuten die mich als Job und Herausforderung akzeptieren und dass ich keine Psychiater, Medikamente, Klinik will. Die sich auch bemühen und die Patientin nicht abservieren wenn sie keine Maske trägt. Selbst meistens auch nicht, wenn man sich geimpft besser fühlt steht es mir nicht zu darüber zu urteilen. Oder mit Maske wegen gefaketen Zahlen solange ich atmen darf. Gilt natürlich nicht für alle. Und ich kenne viele in den letzten 30 Jahren.

Was glauben Sie, wie gut Sie es psychisch verkraften würden, quasi von Jetzt auf Gleich gelähmt zu sein?
Leute müssen Sie Waschen, Füttern, …ihnen quasi den Ar..h abwischen (oft fremde Menschen).
Und immer wenn Sie auch nur in der eigenen Wohnung bspw. von der Küche ins Wohnzimmer wollen, müssen sie um Hilfe bitten usw.

Wenn sie nach so einem Lebenswandel noch ohne Psychiater auskommen…? RESPEKT! 😉

MfG

Wobei ich mir lieber @Frank, auch stets die Frage stelle ob die einem wirklich helfen wollen oder mit ganz anderen Absichten in solchen Fällen auf der Matte stehen. Und mit diesem Gedanken bin ich auch nicht so ganz alleine 😉

Die Psychiater wollten dem Herrn eine Dissoziative Persönlichkeitsstörung andichten um ihn abzustempeln und los zu werden… für mich hat sich das nicht so angehört als ob der Herr Jankes explizit um eine psychiatrische Behandlung/Evaluation gebeten hat.

Man sollte zwischen Psychologen und Psychiater unterscheiden. Letztere meide ich wie der Teufel das Weihwasser, sie glauben wohl und bekamen es im Studium eingetrichtert dass es für alles die richtige Pille gibt. Termine dauern ca 5-10 Minuten, Zeit für wie geht’s ihnen, Rezept ausstellen, ggf Blut abnehmen.

Aber diese tollen Pillen ändern nix an der Situation und es wird dadurch nicht alles supertoll und man hat noch zusätzlich Nebenwirkungen und fühlt sich körperlich schlechter.

Psychologen haben diese Option von vornherein nicht und es gibt einige die sehr bemüht sind.

Sehr bemüht und trotzdem in ihrem rosaroten Traum-Weltbild gefangen oder mit autoritärer Kommandanten-Natur ausgestattet. Die haben ja auch keine Not. Alle Zeit der Welt. Jede Stunde spült dickes Geld in die Kasse. Man sitzt rum, hört zu, zeigt sich empathisch (schüttelt hinterher aber doch alles ab), sagt „ach“ und „ja“ und „das fühlt sich bestimmt … für Sie an“.
Und wenn es nicht gut läuft, naja, dann war es halt nicht erfolgreich, der Patient ist vielleicht jetzt richtig am Ende und sein Leben endgültig zerstört, aber einem selbst geht es ja weiter gut, man hat gut Geld verdient, also alles bestens.
Niemandem muss so jemand Rechenschaft ablegen. Und wenn ein Verlängerungsantrag nicht durchkommt, nimmt man einfach einen von den vielen anderen auf der Warteliste.
Irgendwelche einfachen Fälle gibt es da immer. Welche, die dem Therapeuten noch Geschenke mitbringen und ihm alles sagen, was er hören wollen könnte.
Manche gehen sogar so weit, ihre Patienten emotional oder sogar sexuell zu missbrauchen. Studien zufolge sind das gar nicht so wenige.

Was ist denn der Unterschied zwischen einem Psychologen und einem Psychiater?
Psyche bedeutet Seele,
also sind beide so eine Art von
“ Seelenklempner“..worin besteht der Unterschied? Und
„Psychopharmaka“ also die
„Glückspillen“ verordnen beide
„Seelenklempner“..
Mfg

Offiziell heißt der Psychiater „Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie“.
Er hat Medizin studiert, darf medikamentieren (Psychopharmaka).

Der Psychologe hat Psychologie studiert.
Er darf nicht medikamentieren, weil er nicht Medizin studiert hat.
Er führt nach Abschluss einer mehrjährigen Ausbildung als psychologischer Psychotherapeut therapeutische Gespräche.

Möglicherweise war Herr Janke auch bei einem Neurologen wegen seiner physischen Beschwerden resp. der Lähmung, da Fachärzte für Psychiatrie zugleich auch Fachärzte für Neurologie sind. Früher nannte sich das „Nervenarzt“.

Vielleicht hilft das ein bißchen?

Ja vielen Dank Bine,
Muss etwas loswerden..
Die Frau meines Vetters litt
angeblich an Depressionen.
Sie war bei einem“Neuro-
Logen/Psychologen“ in..
„Behandlung“.Der verordnete ihr „Antidepressiva/
Psychopharmaka“, so dass
die Depression nur noch
schlimmer wurden.Es fanden
kaum längere Gespräche über die Ursache der Depression statt.Weil das
Wartezimmer voll mit anderen Parteien war.Das
ganze endete mit Ihrem
Suizid.Hat sich auf die
Bahngleise gelegt und sich..

Hallo Hans-Joachim,

das tut mir sehr leid!, was Sie über die Frau Ihres Vetters berichten.

So absurd es in diesem Zusammenhang klingt, aber wie mutig war diese Frau. Ich habe mir auch schon oft gewünscht, morgens nicht mehr aufwachen zu müssen, aber ich hätte vermutlich nie den Mut, Selbstmord zu begehen.
Ich bin ein Gefühlsmensch, der schon oft in tiefste „Löcher“ gefallen ist, in denen es mir hundsmiserabel ging. Aber ich habe es irgendwie ausgehalten. Einfach ausgehalten, viel geweint und gebetet. Und nach einer gewissen Zeit hab ich mich dann wieder langsam aus dem „Loch“ herausgearbeitet. Das braucht viel Geduld mit sich selbst und das Bewusstsein, dass es okay ist, wie ich bin, dass ich wertvoll bin und dass ich in diesem eine Aufgabe zu erfüllen habe, die ich als solche (noch) nicht erkenne. Und dann ist da ja auch noch mein Sohn, dem ich diesen Schmerz nicht antun möchte.
Würde ich todkrank werden, möchte ich allerdings selbstbestimmt sterben und nicht als Pflegefall, etc. anderen zur Last fallen.

Ich kenne einige Menschen, die an Depressionen leiden. Also nicht mal nur so welche mit dem sogenannten „Winterblues“ resp. Stimmungstiefs in der dunklen Jahreszeit, sondern Menschen mit wirklich schlimmsten und permanenten Depressionen (=verdrängten negativen Gefühlen), die schon des Öfteren kurz davor waren, mit ihrem Leben Schluß zu machen.

Grundsätzlich kann jeder Depressionen bekommen. Ich bin überzeugt davon, dass Veranlagungen für jegliche Krankheiten in jedem von uns bereits ab der Geburt existieren. Entscheidend dafür, ob und wann diese Krankheiten ausbrechen, ist ein komplexes Zusammenspiel der Ereignisse, die einem im Leben widerfahren und die bereits mit der Geburt im Menschen festgelegten Wesens- und Charaktereigenschaften.

Depressionen sind kein Krankheitsbild, sondern Symptome, welche aufzeigen, dass die Psyche mit zu vielen nicht verarbeiteten negativen Gefühlen überfordert ist.

Eine Diagnose mit dem Symptom Depressionen könnte bspw. die psychische Erschöpfung sein.
Üblicherweise ist es so, dass bei Depressionen oder auch anderen Symptomen psychischer Natur eine Psychotherapie (Analyse, Gesprächs- oder Verhaltenstherapie) empfohlen wird und meistens/oftmals, je nach Schwere der Symptome, eine begleitende medikamentöse Behandlung.
Von letzterer halte ich absolut gar nichts. Diese würde ich auch immer ablehnen.

Psychopharmaka machen nur zusätzliche physische Beschwerden resp. der Patient spürt Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Müdigkeit, Benommenheit, verminderte Aufnahmefähigkeit u.v.m..

Man muss es sich so vorstellen, als dass diese Psychopharmaka regelrecht die Wahrnehmung des Patienten in allen Bereichen dimmen, aber kaum bis gar nicht die Symptome abmildern oder unterstützend helfen.

Die Aussage eines Psychiaters: „Wenn die Nebenwirkungen zu stark sind, muss auf ein anderes Präparat umgestiegen werden. Da muss man dann ausprobieren, welches Medikament am besten ist.“ habe ich selbst schon gehört – da stehen mir die Haare zu Berge. Sowas braucht niemand. Mensch und Tier sind keine Versuchskaninchen.

Das Wichtigste, was ein Mensch mit Depressionen braucht, sind empathische Ansprechpersonen, denen er wirklich vollumfänglich vertrauen kann, einen regelmäßigen und geregelten Lebensalltag, gesunde Ernährung, möglichst einen physischen Ausgleich (körperliche/sportliche Betätigung) zu dem, was psychisch in ihm passiert und viele positive Momente, die er den negativen Gefühlen entgegensetzen kann, und ganz wichtig, er muss sich selbst annehmen lernen, wie er ist, erkennen, dass es immer mal wieder nicht so rund im Leben läuft, aber dass es immer weitergeht, dass sein Leben lebenswert und er selbst ein wertvoller Mensch ist.

Ein guter Psychotherapeut findet sich meistens am besten durch Empfehlungen von vertrauten Menschen des persönlichen Umfelds. Ansonsten muss man das ausprobieren resp. beim Erstgespräch auf sein Bauchgefühl hören, mit wem man kann und mit wem nicht.
Denn da gibt es auch in der Psychotherapie allerlei „Granaten“-Therapeuten, bei denen man mit der Frage rausgeht, wer ist hier eigentlich der Hilfesuchende.

Das sind so meine Erfahrungen zu diesem Thema.

@ Frank F. 15. August 2022 um 12:27
„Wenn sie nach so einem Lebenswandel noch ohne Psychiater auskommen…? RESPEKT!“

Warum so bissig?? Ich hab den Kontext möglicherweise falsch verstanden. Im Übrigen würde ich tatsächlich keinen Psychiater aufsuchen, mir würde ein Psychotherapeut völlig ausreichen…
Die Behandlungsmethoden sind nämlich zwei verschiedene…

Sorry, liebe Brigitte, ich habe es gar nicht mal „bissig“ gemeint, verstehe jetzt aber, dass es so aufgefasst werden kann! 🙂

Ich habe selbst mal 2 Menschen mit Querschnittslähmung betreut, was allerdings schon lange her ist (Ende der 1990er Jahre).
Beide wollten Sie, nach mehreren Jahren dieses Zustandes, nicht mehr leben. Einer ließ dies alles nur noch wegen seiner Angehörigen über sich ergehen, der Andere startete einen Suizid-Versuch, indem er seinen (mit der Zunge zu navigierenden) Rollstuhl auf einen Abhang zusteuerte.
„Leider“ konnte er noch gestoppt werden, bevor er dessen Rand erreichte.

Auch die damals noch bestmögliche medizinische Betreuung (welche auch Psychotherapien beinhaltete) konnte an deren Todeswunsch letztlich nichts mehr ändern.
Trotzdem mussten die beiden jungen Männer hilflos Tag für Tag ihre Hilflosigkeit neu erleben und auch noch dabei zusehen, wie ihre Körper immer weiter verkümmerten! 🙁

Allerdings waren die beiden jungen Männer von damals vom Hals abwärts gelähmt,
und dies halt schon über Jahre.

Das ist bei diesem jungen Mann hier zum Glück nicht der Fall, da er wenigstens noch seine Arme bewegen kann und vielleicht auch noch ein wenig auf Besserung hoffen darf.
Natürlich kann da auch eine psychologische Betreuung hilfreich sein, je nachdem wie gut der Therapeut ist, bzw. wie gut auch das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Therapeut ist.
Ob der Therapeut nun ein Psychologe oder gar ein Psychiater ist, spielt eher eine untergeordnete Rolle, sofern man hier seine persönliche „Rosine“ findet! 😉
Die „Chemie“ muss halt stimmen, und auch Psychiater zücken nicht immer gleich ihren Rezeptblock.

Im Kontext wollte ich eigentlich nur vermitteln, dass plötzliche Lähmungen so ziemlich das Furchtbarste sind, was einem Menschen passieren kann. Eine gute psychologische „Behandlung“ macht da also immer Sinn. Dazu kann ja schon gehören, an Gesprächsrunden mit Menschen teilzunehmen, die ein ähnliches Schicksal teilen.
In meinen Augen ist dies sogar schon immer mit die BESTE „Therapie“. Auch bei anderen Dingen/Erkrankungen, wie bspw. nach sexuellen Missbrauch oder Verlust eines geliebten Menschen (durch bspw. Suizid oder Unfall) etc…

Aber auch bei diesem jungen Mann hier ist es ja so, dass sich sein Leben wohlmöglich dauerhaft verändert. Und nur die wenigsten Menschen können das seelisch OHNE Unterstützung für sich realisieren/verkraften.

Ich hoffe, den Kontext dies bez. nun etwas besser hergestellt zu haben, weshalb eine psychologische Betreuung hier (und in ähnlichen Fällen) durchaus Sinn macht!? 🙂

Nochmals „mea culpa“, dass meine Intension anfänglich missverständlich rüber kam! 😉

Mit lieben Grüßen

@ Frank F. 16. August 2022 um 10:03
„Nochmals „mea culpa“, dass meine Intension anfänglich missverständlich rüber kam!“

Alles gut! Danke für die Rückmeldung, lieber Frank! 😉
Manchmal stimmt, was Antoine de Saint-Exupéry einmal sagte: „Die Sprache ist die Quelle aller Mißverständnisse.“

Eine psychologische Betreuung hat in der Tat in vielen Fällen einen Sinn, sollte sicherlich auch öfter in Anspruch genommen werden, vorausgesetzt, man findet den „richtigen“ Therapeuten/Therapeutin, dem man vertraut und sich daher öffnen kann. Und diese Psychologen/Psychotherapeuten, die einen darin unterstützen, den EIGENEN Weg zu finden und zu gehen, gibt es…
Nicht zwingend in Krankenhäusern, aber sicherlich in Praxen.
Lieben Gruß!

Ich frage mich immer, wie konnte die Menschheit da reinrutschen? Es gibt das Buch „Die Schlafwandler“ über die Jahre hin zum 1. Weltkrieg. Ist das Leben als Mensch ein einziges Schlafwandeln? Ich selber merke jetzt, dass ich mein ganzes Leben lang belogen wurde, und mir auch selber durch meinen Glauben an das Grundgesetzt, an Recht und Gewaltenteilung etwas vorgemacht habe. Ja, ich habe mich darauf verlassen, dass es Regularien gibt, die Ausuferungen und Missbrauch verhindern. Falsch gedacht. Ich finde auch, dass man mit „Angst“ nicht alles erklären kann, was die Menschen heute antreibt. Angst kann, wie die Normannen wussten (Asterix!!!), Flügel verleihen, kann Antrieb sein auch für Großes. Die Prüfungen, in denen ich keine Angst hatte, gingen samt und sonders daneben. Auch ich hatte zuerst Angst vor „C“, aber diese Angst hat mich dazu gebracht, mich zu informieren und nicht wie das Kaninchen vor der Schlange zu erstarren. Also, was treibt die Menschen zum Gehorsam? Ich bin schon fast soweit zu sagen: Mangel an Denkvermögen und Bequemlichkeit, das eigene Leben in die Hand zu nehmen. „Betreute Denker, Freiheitsabschenker“ (A. Olivari)

@Susie, es ist die Fratze des Kapitalismus die in den letzten Jahren sichtbar wird. Coronaviren hat es, samt ihrer Varietäten schon immer gegeben. Natürlich können auch Coronaviren Menschen krank machen aber sie sind nicht das was die Menschheit bedroht.

Nurmalso nebenbei: Der US-Molekularbiologe Joshua Lederberg hat nachgewiesen daß bestimmte Bakterien nicht erst infolge Kontakt mit Antibiotika resistent werden sondern daß diese Resistenzen die es zweifelsfrei gibt, vorher schon vorhanden waren, also das Ergebnis einer geschichtlichen Entwicklung sind.

Nun sind Viren im Gegensatz zu Bakterien keine Lebewesen. Und das heißt eben, daß sich Viren nicht selbst vermehren und allein schon von daher gar keine Resistenzen entwickeln können.

Kurzum: So wie es uns erzählt wird 7/24 ist es ganz sicher nicht. Denn es ist der Kapitalismus der die Menschheit bedroht, nichts Anderes!

MFG

Richtig, das musste ich auch erkennen. Das war schon vor dem 1. Weltkrieg so. Jetzt sind (wieder einmal) die Sozialisten und Kommunisten den Kapitalisten auf den Leim gegangen. Gib diesen Menschen Geld und schon ist aller Sozialismus und Kommunismus dahin (Haus in der Toskana=Toskanasozi). Und die Kapitalisten haben sich die Inhalte des Kommunismus angeeignet, wenn man sieht, was da alles so geplant ist. Dann werden alle gleich sein und ein paar sind dann halt gleicher.

So einfach ist das aber nicht. Ersetze Kapitalismus mit Marktwirtschaft, dann wird die Sache klarer.
In einem freien Markt machen freie Menschen Geschäfte und Verträge miteinander aus. Wir sind aber mittlerweile in einer immer stärker werdenden Planwirtschaft, die uns bis ins letzte Detail vorschreiben will, wie wir zu leben und was wir zu kaufen haben. Z.B. duschen, Zug fahren, E-Auto kaufen, etc.
Und das sind nunmal eindeutig Merkmale des Sozialismus und Kommunismus.

Nein Susie. Die Sache ist völlig anders. Mitnichten sind die Sozialisten und Kommunisten den Kapitalisten auf den Leim gegangen. Kommunisten haben nämlich ein Klassenbewußtsein. Aber was sie derzeit nicht haben ist eine Führung. Und allen anderen die meinen daß sie Sozialisten sind, fehlt das Wissen, also die Marxistisch/Leninistischen Grundlagen.

Nehmen wir doch gleich mal das Beispiel der sozialistischen Planwirtschaft. Jedem der nur ein bischen darüber nachdenkt wird sofort klar, daß eine Solche unter kapitalistischen Bedingungen gar nicht machbar ist. Denn die Ziele der sozialistischen Produktion sind ganz andere als die Ziele privater Unternehmer.

Und so hat eben die sozialistische Planwirtschaft das Ziel Menschen zu versorgen und zwar mit grundlegenden Dingen wie Wohnraum, Arbeit, Essen, Trinken, Kleidung und natürlich auch das Ziel kultureller Bedürfnisse zu befriedigen.

Schau mal, wir als Kinder der DDR sind regelmäßig ins Theater gegangen, ins Kino und in den Zirkus. Für ein Taschengeld! Ferienlager und Ferienspiele gab es für alle, und der Eintritt ins Freibad kostete 30 Pfennige! Es wäre müßig jetzt alle Preise aufzuzählen aber eines dürfte doch klar sein, nämlich daß solche Subventionen nur mit einer funktionierenden sozialistischen Planwirtschaft möglich waren. Trotz daß wir in der SBZ die ganzen Kriegslasten und Reparationszahlungen an die UdSSR zu tragen hatten!

Nee Leute erzähl mir bloß keiner die DDR sei pleite gewesen und hier im Westen gäbe es eine Planwirtschaft. vielmehr wurde die DDR ganz gezielt vernichtet, oder denkt hier wirklich jemand das Volk der DDR muß so blöd gewesen sein und hat sein ganzes Eigentum, die VEG, LPG, ZGE und VEG weggeschmissen!!?

Ei gewiß doch bekam in der DDR auch ein Faulenzer sein Bötchen für 5 Pfennige, genauso wie einer der unter Tage geschuftet hat. Aber schauen Sie doch mal, was das für Leute sind denen ihre Villen, Yachten, Privatjets, Porsche, Teslas, Privatinseln und Riesenländereien SIE finanzieren. Finden Sie das gerecht oder gar demokratisch!?

MFG

„Und so hat eben die sozialistische Planwirtschaft das Ziel Menschen zu versorgen und zwar mit grundlegenden Dingen wie Wohnraum, Arbeit, Essen, Trinken, Kleidung und natürlich auch das Ziel kultureller Bedürfnisse zu befriedigen.“ – Jeder bekommt ein Haus in der Toskana, oder nur einen Platz zum schlafen unter der Brücke? Wo ist den das „Grundbedürfnis der Menschen“ angesiedelt? Und vor allem, wer bestimmt das? Und warum sollte das „Grundbedürfnis“ über die Lebenszeit unverändert bleiben?

Viele Fragen auf die das System in der DDR auch keine Antwort hatte. Zumindest sah die Parteispitze die „Grundbedürfnisse“ nicht für jeden gleich vor.

Der Sozialismus erinnert mich an folgendes Bild, das in der Theorie (also als Bild auf Papier) funktioniert, jedoch in der Realität nicht umsetzbar ist.
( http://2.bp.blogspot.com/-sCwJVYudavM/TY8PU3IoMbI/AAAAAAAAEY8/u8ClzTFu79A/s1600/11+Waterfall.jpg )

@ EF 15. August 2022 um 17:07
„Mitnichten sind die Sozialisten und Kommunisten den Kapitalisten auf den Leim gegangen. Kommunisten haben nämlich ein Klassenbewußtsein. Aber was sie derzeit nicht haben ist eine Führung. Und allen anderen die meinen daß sie Sozialisten sind, fehlt das Wissen, also die Marxistisch/Leninistischen Grundlagen.“

Volle Zustimmung!
Der latente Antikommunismus in der Bevölkerung ist die wichtigste Lebensversicherung des Kapitals, weil die meisten Menschen diese Tiefenindoktrination nicht erkennen – siehe Prof. Mausfeld. Wer Marx nicht verstanden hat, wirft Kapitalismus, Sozialismus und Kommunismus in einen Topf…

Offensichtlich haben die Marxisten Marx nicht verstanden, sonst kämen sie niemals auf die Idee, den Kapitalismus zum Sündenbock zu machen. Kapital ist nach Marx vorgeleistete Arbeit, aber keine Glaubenssache (Kredit). Es ist doch wohl eher so, dass die Sozis seit den 1970er Jahren gezielt die soziale Marktwirtschaft in der BRD boykottiert haben, die die postiven Seiten des Kapitalismus (freies Unternehmertum) und die positiven Seiten des Sozialsmus verbinden sollte.(Allgemeinwohl geht vor Eigennutz). Daher war die Infrastruktur und das Gesundheitssystem in der BRD staatlich. Nach dem Mauerfall wurden Telefon/Post, Bahn und Energiewirtschaft nacheinander privatisiert. Ärztliche Einrichtungen und Apotheken wurden auf dem „freien“ Markt zum Abschuss freigegeben, was geradezu ein Witz ist, weil der Bürger zwar überall günstiger einkaufen kann als in der Apotheke, aber der Apotheke sogar verboten wird, ein Päckchen Taschentücher bei der Einlösung eines Rezeptes dazuzugeben. Staatliche Subventionierungen führten letzendlich nur dazu, dass die Haifische gefüttert wurden, damit sie nicht zu schwach wurden, die kleinen Fische zu fressen. Dazu muss man wissen, dass die Spaltung der Gesellschaft in den USA schon viel früher eingesetzt hatte. Geld war eben schon immer das Mittel, das durch den Zweck geheiligt wurde.

„Nach sozialistischen Lehr- und Lernrezepten wird den gelehrigen Schülern bald klar werden, dass aus der schlechtesten aller Welten nur der Weg der Systemänderung führt.“ (Franz-Josef Strauß 1980 in „Gebote der Freiheit“)
Strauß war gegen eine Wiedervereinigung, aber für eine freie DDR. Noch in den 1960er Jahren war eine Wiedervereinigung nur unter de Voraussetzung denkbar, dass das herrschende Regierungssystem der Sozialismus sei. Und tatsächlich gibt es seit dem Mauerfall die BRD nicht mehr. Die Regierung durfte sich auf einmal in höchstpersönliche Lebensbereiche einmischen. Und da zum Zeitpunkt des Rauchverbots eine Mehrheit bereits Nichtraucher waren, war es einfach, den Rauchern ihren Genuss zu vergällen – zu „unser aller Wohl“ versteht sich. Die Suchtraucher interessieren die Vorgaben der Regierung ohnehin nicht. Die qualmen jetzt anstatt in der Kneipe zu Hause zur Freude der Kinder und gehen zur Tafel, weil Hartz 4 die Kostenexplosion beim Tabak natürlich nicht abdeckt. Wie sehr die Regierung um „unser aller Wohl“ besorgt ist, stellt sie mit gesellschafts- und gesundheitsschädigenden Maßnahmen am laufenden Band eindrucksvoll unter Beweis.

Hallo Martina,

ich stimme soweit zu.

Aber 1. nimmt die Tafel in Würzburg niemand mehr. Die „Ukraine“ war wohl schneller.

2. Seit ich rauche gab’s jährlich Steuer-/ Preiserhöhungen. Aber die 2 Euro im Monat für Tabak fallen verglichen mit all den anderen Dingen wie Seife Toilettenpapier Nudeln Kaffee… kaum in’s Gewicht. Bewegt sich gefühlt im normalen Rahmen der letzten Jahre.

Hallo Susie,
ich kann Ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen, diese Gedanken bezüglich der Lüge, die das gesamte Leben betrifft. Auch ich sitze manchmal da und kann es kaum fassen, dass ich mein ganzes Leben lang belogen wurde…

Und C. ist nur die Spitze des Eisbergs. Ich beschäftige mich eine ganze Weile schon mit der Menschheits-Geschichte und auch da verdichten sich die Hinweise, dass man uns über vieles belogen hat .. ein Beispiel ist die „spanische Grippe“, die ja lediglich ein *mpf-Experiment war und so vielen Menschen das Leben gekostet hat.

Ach und bezüglich Psychologen… viele von ihnen ergreifen den Beruf lediglich um sich selber zu therapieren.

Was macht einen guten Psychologen aus? Das er einem hilft, selber eine Lösung zu finden, aus dem eigenen Impuls darauf zu kommen… das können die wenigsten:-)

Was wir zukünftig brauchen werden sind Trauma-Therapeuten. Also, wer noch auf der Suche nach einem „krisensicheren“ Beruf ist…

Hallo Vorsorge, aus der Geschichte lernt man, dass der Mensch für die Mächtigen nur „Fliegenschiss“ ist, kleine Labormäuschen, mit denen man experimentiert und die man dann wegwirft. Ich konnte mal Einblick in den Lehrstuhl Pharmazie nehmen. Auf dem Flur standen mehrere Kühltruhen voll mit toten Mäusen, weil die halt nur einmal im Monat abgeholt wurden. Für die Pharmazeuten war das Müll. Genau das sind wir für die, die jetzt die Strippen ziehen. Das waren die Millionen Soldaten, die in den Kriegen getötet wurden. Für ihre Mütter und Väter unendlich wertvoll, für die Strippenzieher Fliegenschiss.

„… für die Strippenzieher Fliegenschiss.“ – 1917 kamen die Bolschewisten und der Adel ging. Eine Revolution der Massen birgt eine Gefahr für die Etablierten, wollen sie doch ihr Vermögen zu langen Lebzeiten genießen.

Die Masse außerhalb ihres Standes birgt eine gewisse Gefahr.
1. Es könnte eine „Revolution“ kommen, das nicht kontrollierbar ist.
2. Die Masse verbraucht Ressourcen.

Braucht doch der Etablierte lediglich eine Handvoll Bedienstete. Am besten welche die nicht hinterfragt. Vielleicht kann man zukünftig solche Menschen im Reagenzglas generieren und per mRNA modifizieren, dass sie nicht mehr hinterfragen und andere Attribute besitzen.

Dann könnten die Etablierten die Welt unter sich aufteilen. Leere saubere Strände, kein Plastikmüll im Meer, keine Gefahr von unkontrollierten Aufständen, etc. Wenn die Retorten willig dienen, dann muss man auch keine Wirtschaft betreiben. Es könnte alles für die Etablierten so einfach sein.

Meinen Sie das mit „Fliegenschiss“?

2 Punkte:
1. Schließe mich den CB-Usern an und wünsche Herrn Janke alles Gute.
2. Es ist sehr erschreckend und fast kaum vorstellbar das dieser junge Mann in kurzem Zeitraum zur Impfung „schwer“ erkrankt und bei 4 Psychiatern vorstellig und als „Psycho“ abgestempelt wird und in der Zwischenzeit ein geistesgestörter auf einem Gesundheitsposten seine Genozid-Propaganda verbreiten darf.
Hier sind geistesgestörte am Werk. 100%!.
Früher hat man Hexen…
Aber wir haben auch genug Straßenlaternen.

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts ! (Arthur Schopenhauer)
Jeder sollte sich überlegen, ob er sich diesen Piks mit diesen Giftspritzen, programmierten autoimmunen Zellzerstörungen, antut ! Ich jedenfalls nicht, niemals !

Tag für Tag werden es mehr Menschen, die Schäden durch Kriminelle korrupte Politiker und angebliche Ärzte erleiden! Warum angebliche Ärzte? Nun ein wirklicher Arzt würde diese Seuchen-Impfung nicht mehr mitmachen! Die Fake-Ärzte, die nicht auf die Folgen der Seren achten sondern auf ihre Konten, die mit jeder Miss-Impfung diese Konten füllt! Jeder dieser Ärzte sollte sein Hab und Gut verlieren und die geschädigten damit abfinden! Jedem Politiker sollte es genauso ergehen und anschließend eine Gefängnisstrafe nicht unter 10 Jahren! Allein schon für den Missbrauch ihres Eides!

Die Ärzte haben gut daran verdient: manch einer konnte seine Villa abzahlen und sich obendrein noch ein Ferienhaus im Süden kaufen…das ist auch der Grund warum das alles nichts mit der Injektion zu tun haben kann.😉
Ach und dann gibt es noch etwas das nennt sich spirituelles Karma das wahrscheinlich irgendwann für Gerechtigkeit sorgen wird aber daran glauben Ärzte im allgemeinen nicht weswegen sie die Zeichen der Zeit auch dann nicht erkennen werden wenn jenes Karma ihnen mit dem nackten Hintern ins Gesicht springt.

Der Jens Spahn hat von den
Pharma-Gangstern 4 Mio als
Judaslohn kassiert,und sich eine
Villa zusammen mit seinem Kumpel in Berlin gekauft.. Für den
hat sich das gelohnt.Der gelernte
Bankkaufmann Spahn hat von
Gesundheit genauso wenig kenne
wie der Klabauterbach..

Danke an den jungen Mann für seine Bereitschaft von seinen Impffolgen zu erzählen. Es soll eine Warnung sein für alle Menschen, die durch Lauterbach und geldgierige, skrupellose Ärzte zur Impfung verführt bzw. genötigt werden.
Alles Gute für ihn, damit er weiter Fortschritte macht und er mit seiner Partnerin ein glückliches Leben führen kann.

Alles gute für ihn zu wünschen nutzt
ihn nichts.Wenn er sein Leben lang
gelähmt bleibt,wer haftet dann?
Wer bezahlt ihm eine Abfindung/
Entschädigung, oder monatliche
Rente usw.Niemand wird für ihn
die Verantwortung übernehmen,
nicht der Staat, nicht die Ärzte,
nicht die Pharma, nicht die Kassen,
nicht die Politiker,nicht einmal „unser Gesundheitsminister“. Völlig
im Stich gelassen von diesem
perversen/ Kranken Gesundheits –
System.

Heute im neuen Mccullough Report gehört: 15% haben mitunter schwere Nebenwirkungen von der Impfung. Also 85 von 100 Geimpften haben nix, die prahlen laut rum und drängen zur Impfung, und 15 „stellt es das Leben auf den Kopf,“ wie es immer so nett gesagt wird. Also knapp einen von sieben kann es angeblich erwischen, schon recht krass.

Bei solchen Nebenwirkungen hätte man vor 2020 jegliche „Impfung“ eingestellt und Untersuchungen eingeleitet. Unglaublich, daß das nicht geschehen ist. Die Menschheit wird de facto ins offene Messer getrieben. Wobei, mit der Schweinegrippe und der durch die „Impfung“ verursachenden Narkolepsie hat es auch Jahre (!) gedauert, bis sie endlich eingestellt wurde. Dito beim Mittel Contergan. Hier regiert nur Geld, Gesundheit soll nicht existieren, weil sich damit kein Geld verdienen läßt.

… und Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Levofloxacin, Ofloxacin…) sind noch immer auf dem Markt und werden munter weiter verordnet, obwohl die verheerenden Folgen seit Jahren hinreichend bekannt sind. Angesichts der unglaublich hohen Zahl der Betroffenen, die zumeist von ihrem Schicksal gar nichts wissen, da sie von der Medizin längst in die Psychoecke abgeschoben wurden, ist das wohl ein Medizinskandal in ähnlichem Ausmaße wie oben angesprochen. Nur wen interessiert es? Genau. Niemanden. Geld regiert die Welt…

Geld ist das Mittel, das durch den Zweck geheiligt wird. Warum sollten Politiker durch gesellschaftsschädigende Maßnahmen ihren Fleischtopf riskieren? Die Politiker werden doch nicht ärmer, wenn sie keine Zuwendungen von den Pharmakonzernen erhalten! Aber natürlich kann ein Land erpresst werden, vor allem dann, wenn es keinen Friedensvertrag hat und zudem hoch verschuldet. Wer sind die Kreditgeber? Die Pharmakonzerne ganz bestimmt nicht …

Fluor? Dieses hoch-reaktive Element, was im menschlichen Körper nichts zu suchen hat? Das Abfallmittel aus der Aluminium-Produktion? In den USA hat man es „kostengünstig“ in die Trinkwasserversorgung gekippt, hierzulande machen sie uns weis, daß Fluor Karies vorbeugte. Warum also auch nicht in Pharmazeutika packen?

Wer einen kleinen Bericht dazu lesen will:
https://aquanaturalis.de/fluor-abfallprodukt-der-aluminiumindustrie-in-trinkwasser-und-kosmetika/

Tja, dann haben die 15% eine
„schlechte Charge“ erwischt.
Pech gehabt, wenn man“ Russisch-
Roulette“spielt.Und die 85% die
„Placebo“(NACL), Natriumchlorid
genossen haben, machen sich
noch lustig über die Impf-
Geschädigten.Wie krank im Kopf
muss man eigentlich sein?

Guten Abend Herr Janke,

falls Sie diesen Beitrag im Corona-Blog finden und lesen …

Zu dem eingestellten Videobericht kann ich nur sagen:

Schrecklich!!! Sie sind so jung und haben an diesem Experiment teilgenommen mit verheerenden Folgen.

Sie sitzen in dem Rollstuhl und berichten von dem, was mit Ihnen nach den Spritzen geschehen ist.

Was Sie schildern macht mich sehr betroffen, wütend und gleichzeitig erschreckt es mich, wie gefasst Sie darüber berichten und wie gelassen Sie und Ihre Freundin dabei bleiben.

Immerhin handelt es sich nicht um einen „Schicksalsschlag“ im herkömmlichen Verständnis, sondern um versuchten Totschlag, forciert und mutwillig in Kauf genommen, durch die deutsche Regierung im Auftrag derjenigen, die für den Great Reset auch über Leichen gehen.

Entweder ist Ihnen das (noch) nicht bewusst oder sie haben es vor der Kamera nicht kommunizieren wollen?

Sie sprechen von bzw. fordern Entschädigungen für die Spritzopfer … bitte wenden Sie sich dafür an die Verantwortlichen, welche die Agenda 2030 vorantreiben. Resp. fordern Sie dort Schmerzensgeld und Schadensersatz aus den Taschen dieser Verbrecher bspw. der Statisten und Marionetten im Deutschen Bundestag. Allen voran eines kriminellen Bundeskanzlers, der keine roten Linien kennt.

So leid es mir tut, und es mag hart klingen, aber ich bin nicht bereit, für alle diejenigen Sonderabgaben zu zahlen, die sich die Spritzen aus welchen Gründen auch immer (unter Zwang, obrigkeitshörig, uninformiert oder leichtfertig) haben verabreichen lassen.
Auch der Arbeitsplatzverlust ist kein Argument, sich zu diesem Experiment zwingen zu lassen.
Letzten Endes ist das Erpressung und Nötigung.

Und Sie hatten auch kein „C.“.

Was Sie hatten (haben), war (ist) die durch die Spritzen provozierte Reaktion Ihres Körpers auf die sich selbst immer weiter vervielfältigenden Spike-Proteine, welche u.a. auch ein positives Testergebnis produzier(t)en.
Darüber hinaus kann keiner dieser Tests eine Diagnose stellen.

Ich wünsche Ihnen von Herzen eine gute Besserung, viel Kraft und Hoffnung!

Leuten, die bisher noch immer nicht begriffen haben, wie unser heutiges sog. Gesundheitssystem funktioniert, und auch wie Reiche dadurch immer reicher werden (auf Kosten der normalen Bürger),
sollte sich nur dieses eine Interview ansehen, welches „AUF1“ bereits am 28.06.2022 ausgestrahlt wurde:
https://auf1.tv/elsa-auf1/dr-wolfgang-wodarg-covid-impffolgen-vertuscht-mit-neuen-alten-krankhein

Einfacher und KOMPAKTER kann man den ganzen Mist eigentlich schon nicht mehr erklären, wie es hier Herr Dr. Wolfgang Wodarg in etwa 45 Min. erklärt.

Das sollte eigentlich jeden Impfbefürworter wenigstens mal dazu bringen, den Pickel auf dem Halse auch mal wieder zum selbständigen Denken zu benutzen. Erst recht unter dem Aspekt, dass es hier um die eigene Gesundheit, das eigene Leben und auch jenes seiner/Ihrer Liebsten geht.

Ferner ist auch alles, was Herr Dr. Wodarg dort erzählt, relativ leicht überprüfbar; mal im Gegensatz zu dem was uns u.a. die „ÖR Medien“ oder „unsere Hampelmänner*innen“ der „Korruptionsregierung Nr. 1“ ^^ unentwegt auftischen.

Und wer selbst dann noch immer keine „gesunde Skepsis“ (gegenüber allen Maßnahmen) entwickeln kann, dem ist meiner Meinung nach dann leider auch nicht mehr zu helfen!

MfG

Was genau tischen uns denn Gesetzgeber und Medien auf?
Zum Großteil Lügen, denn fast alle „Zitate“ die man so in den Nachrichten und Medien vernimmt, Bspw. „Zitate“ aus dem Gesundheitsministerium, die werden nicht nur ohne Namensnennung propagiert, sondern meist leisten sich Nachrichten oder andere Propaganda-TV-Shows neben dem Sprecher/Moderator den wir sehen können, noch eine weitere Stimme im Hintergrund. Diese zusätzliche Stimme im Hintergrund, die ist für all das zuständig, das rechtlich schon gar nicht mehr den so genannten „Grauzonen“ zuzuordnen ist.
Ich fand diese Zusatzsprecher, deren Namen nie aufgezeigt werden, schon vor Corona „amüsant“. Aber seit Corona müssten es alle hellen Köpfe auch bemerkt haben, wie aalglatt dieses Showgeschäft läuft. Die offensichtlichen Sprecher und Moderatoren checken also den Fake, denn wieso sollten gewisse Aussagen denn nicht auch aus ihrem persönlichen Munde kommen.
Wieso noch einen Ghost-Speaker?

Diese „Zusatz-Sprecher“ nennt
man auch“Stimme aus dem Off.“
Diese Namenlosen Stimmen die
niemand kennt, weil man ja nie
das Gesicht der Stimme sieht.
Der einzige Zweck dieser
Stimmen besteht darin,den
Zuschauer dahin zu beeinflussen/manipulieren um
Zustimmung für die Propaganda/
TV Schows zu bekommen.
Damit soll die Propaganda Lüge
untermauert werden. Eine nette
sympathische Stimme aus dem
Off, damit der Zuschauer deren
Meinung annimmt.
Mfg

Hi Hans-Joachim,
ich nehme in Bezug auf diese „Stimmen aus dem Off“ viel mehr wahr, dass diese genau immer nur das sagen, was eben unwahr, aber vor allem auch strafrechtliche Relevanz zumindest für den besitzt oder haben kann, wenn die Lüge auffliegt, der es eben ausgesprochen hat.
Scheiße, was für ein langer Satz 😀
Hoffe der geht dennoch.

Mit einem kurzen Satz ist auch viel gesagt..
Wir haben eine Plandemie/
Pandemie der“Gehirnlosen
und Geistesgestörten“..
Überall findet man diese
Typen.In der Politik, POLIZEI,
Gesundheitswesen,
Verwandtschaft,Freunde,
Bekannte usw.Ich habe es
längst aufgeben zu versuchen die zu“bekehren“.
Ist zwecklos und nur Zeit –
verschwendung . Sollen die
doch weiter in ihrer
„Kleinkindlich-Naiven“
Filterblase glücklich werden.
Bis das der Tod sie scheidet.
Mfg

Wenn man etwas loswerden will, stellt man es in einem besonders schlechten Licht hin. Den Druck auf die Impfung machen keine Pharmakonzerne, sondern Politiker, die spätestens seit Corona zeigen, was sie von Geld halten. Nichts. Sonst würden sie es nicht für Schwachsinn zum Fenster hinausschmeißen und die Verschuldung so weit in die Höhe treiben, dass es einer Partei, die sich noch dem Allgemeinwohl verpflichtet fühlt, unmöglich ist, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Wer den Pharmaunternehmen den Schwarzen Peter zuschiebt, handelt ganz im Sinne der Systemschranzen, die sich darauf freuen, wenn die Bombe platzt, um dann ihre Hände in Unschuld zu waschen. Sollte ihnen das tatsächlich gelingen? Dann frage ich mich wer schlimmer ist: Politiker, die von Anfang an keinen Zweifel daran gelassen haben, dass sie die Gesellschaft verarschen, oder Systemkonforme, die sich mal wieder belogen und betrogen fühlen, weil sie bis zuletzt an den „Endsieg“ glaubten …

Die Idee dazu stammt aber nicht von unseren Politikern, liebe Martina.
Wissen Sie auch warum? Weil sie nicht den „Grips“ dazu haben!

Egal welches Land sie auch heranziehen; …vor allem zu Beginn dieser „P(l)andemie“ verwendeten Politiker bspw. aus Holland, der Schweiz und aus Österreich die exakt gleiche Rhetorik, wie damals bei uns der Herr Spahn.
Beispiele:
„Nach nur einem Piks ist die Pandemie für Geimpfte vorbei!“
„Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften!
„Die Impfungen schützen sowohl vor Ansteckung als auch Weitergabe des Virus!“
„Kinder gefährden ihre Großeltern!“

Das ist kein Zufall sondern geplante psychologische Kriegsführung!
D.h., den Politikern wurde vorgegeben, wie sie vor ihren Bürgern aufzutreten (bzw. was sie ihnen zu sagen) haben.
Übrigens ist dies aber nicht nur bei Corona zu beobachten, sondern u.a. auch bei der Flüchtlingspolitik, bei der Energiepolitik, und bei diesem unsäglichen „Gender-Schwachsinn“, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Schauen Sie sich dazu doch exemplarisch einfach mal an, was die aktuelle Regierung in Österreich ihren Bürgern für Märchen auftischt.
Das können Sie ganz einfach in YouTube tun.
Hier mal ein exemplarisches Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=EMMhqJPHxfs

Es sind also nicht die Politiker, die hier noch Entscheidungen treffen!

Es ist eher die EU, die sich quasi erdreistet, Entscheidungen FÜR ihre Mitgliedsstaaten zu treffen, ungeachtet ihrer individuellen Gegebenheiten, bzw. Unterschiede.
Aber ist es auch die EU, auf deren Mist das Ganze gewachsen ist?
Wohl auch wieder „EHER NEIN“, denn die Profiteure dieser Entscheidungen sind ganz andere. Und zwar die Bonzen der weltweit größten Konzerne, sowie auch die USA selbst.

Man kann also zusammenfassen; Profiteure sind die USA und die Reichen (Konzerne, NGO’S usw.); Von denen aus werden die „Strippen“ gezogen.
Und ganz oben an den Strippen hängt dann die EU, und erst darunter hängen dann die Politiker jeweiligen Landesregierungen, wie bspw. auch unsere (H)ampelmänner*innen! ^^

Und wer nicht mitzieht, der ist seinen Posten schneller los als er (oder sie) „LOS“ sagen kann, ganz einfach.

Nach unten hin geht dieses Geflecht dann aber auch weiter, über Landespolitiker (inkl. ihrer Bürgermeister), weiter runter hin zu den Medien und ihren Vertretern, Ärzten, Richtern, Polizei, oder POI’s, wie Schauspieler, Profi-Sportlern und ähnlichen Prominenten etc…
…und dann noch weiter runter, bis hin zu den „einfachen“ Bürgern, wie Gastronomen, Friseuren usw.

Und jeder wird ja automatisch in dieses Unrechtssystem eingebunden, da ihm Kontrollfunktionen regelrecht aufgezwungen werden.
Denn „Behörden“ kontrollieren ja eher nur sporadisch, denn dies sollen die Bürger gefälligst auch noch übernehmen.
Und warum kontrolliert einer den Anderen? Weil er Angst um seine Existenz hat!
Und warum verprügeln manche Polizisten friedlich demonstrierende Bürger? Weil sie Angst um ihren Job haben!
Und warum machen Promis Werbung für den Piks? Weil sie sonst ausgegrenzt werden und keine Aufträge mehr bekommen!
Und warum sprechen viele Richter nicht mehr RECHT? Weil sie dann Ihren Posten und Ihr Ansehen verlieren!
UND SO WEITER UND SO WEITER…

Niemand begreift, dass es ein LEICHTES wäre, dieses Regime zu sprengen, indem man einfach nur „NEIN“ sagt und eben diese Dinge nicht tut.
Dann wäre der ganze Unsinn nach spätestens 6 Monaten vom Tisch und unsere (H)ampelmänner müssten zurücktreten.

Doch (fast) JEDE/R ist sich selbst die/der Nächste und hat Angst vor Ausgrenzung und Arbeitslosigkeit.
Und deshalb funktioniert dieses PERFIDE, kriminelle und Menschen verachtende Konstrukt ja leider auch so gut!

MfG

Ich würde Ihnen uneineingeschränkt recht geben, wenn die Betroffenen irgendeinen Vorteil von den Maßnahmen hätten. Aber ich sehe keinen Vorteil in Anbetracht von Tests, mit denen Gesundheit zum Symptom von „Corona“ wurde, einer Impfung, die Menschenleben zerstört, oder eine Maskentragepflicht, die sich bei Kranken schon aus gesundheitlichen Gründen verbietet (für das Tragen von FFP2-Masken ist eine Gesundheitsprüfung notwendig!) und Gesunden nur schaden kann. Auch wüsste ich nicht, wer ein Interesse daran haben könnte, die Gesellschaft zu zerstören – wenn nicht genau das beabsichtigt ist! Und da bin ich wieder bei Marx angelangt, der das Heil in einer „neuen Gesellschaft“ sieht – analog zu Hitler übrigens, der den neuen Menschen wollte, da „neue Menschen“ automatisch zu einer „neuen Gesellschaft“ führen. Denn dass man „neuen Wein nicht in alte Schläuche füllen sollte,“ ist ein alter Hut.

Hallo Martina, wen meinen Sie mit „Betroffenen“?

Selbstverständlich geht es um eine NeueWeltOrdnung, auch Great Reset genannt.

Um etwas Neues ohne Aufstand der Massen etablieren zu können sowohl physisch sichtbar als auch zuerst in den Köpfen der Menschen, muss „das Alte“ erst einmal zerstört werden. Jeder wird dann sagen, ja klar, so kaputt kann das alles nicht bleiben.

Gehen Sie mal bei Rewe einkaufen. Dort kann man neuerdings klimaneutral einkaufen. Steht groß überm Eingang. Keine Ahnung, was der Sch…. soll.
Oder lesen Sie die Werbeplakate von Rewe.
Alles, um die Leute einzustimmen.
Der ganze WEF-Dreck soll sozusagen bei jedem in Fleisch und Blut übergehen. Das kann sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinn verstanden werden.

Die Menschen müssen konditioniert werden. Sie müssen spuren, gehorchen, dürfen nichts hinterfragen. Dies geschieht durch ALLE Zwangsmaßnahmen (Lappen, Test, Spritze).
Es geht um Kontrolle, Macht und Geld.

Kleiner, aber durchaus willkommener Nebeneffekt der Maßnahmen (allein schon die Bedeutung dieses Wortes Maßnahme; wenn ein verurteilter Verbrecher seine Haftstrafe absitzt, ist das auch eine Maßnahme): Menschen gehen drauf, entweder durch falsche, fehlerhafte oder nicht stattfindende medizinische Unterstützung oder eben durch Suizid. (Ironie aus!) -> Die Bevölkerung reduziert sich von selbst, ohne dass einer sich aktiv die Finger schmutzig macht. Auch ein Punkt des GR.

Das Netz der Globalisten hat sich nicht lumpen lassen und sich allerlei ausgedacht.
Von langer Hand vorbereitet kam früher als erwartet ganz spontan schon im Februar/März 2020 der Startschuss, indem die saisonale Grippe aufgrund einer Nachricht aus Wuhan über ein unbekanntes Virus kurzerhand zur Pandemie erklärt wurde, und mit der Geschichte eines „Killervirus“ alles begann.

Was danach alles passierte resp. zerstört wurde, ist mittlerweile bekannt.
Ebenso bekannt dürften die kranken Phantasien eines Klaus Schwab und Konsorten sein.

Kontrolle ein klares Ja, aber Macht und Geld stehen im Widersprucht zu einer Ideologie. Macht und Geld mögen notwendig sein, um ein GEMEINSAMES Ziel zu erreichen, aber sind nicht der Selbstzweck. Daher stört mich, dass die „Verschwörungstheoretiker“ so tun, als ob der Great Reset von „Kapitalisten“ beabsichtigt wäre, was ja gerade nicht der Fall ist. Ein Kapitalist sägt doch nicht den Ast ab, auf dem er sitzt! Genausogut könnte man die Auffassung vertreten, dass die Regentschaft Ludwig VI. die Französische Revolultion zum Ziel hatte.

Wenn mir „Lösungen“ auf dem Silbertablett serviert werden, werde ich skeptisch, vor allem dann, wenn sie zwangsläufig zur Spaltung führen bzw. Menschen zwingen, nur für etwas zu sein oder dagegen. Es gibt keine gute oder schlechte Entscheidung, weil niemand die Konsequezen vorhersehen kann bzw. wie im 3. Reich Menschen in der größten Not immer denjenigen ihr Vertrauen schenken werden, der ihnen das Licht am Ende des Tunnels zeigt, aber es gibt ein „Richtig“ oder „Falsch“ im Umgang mit den Konsequenzen dieser Entscheidung – nur dass diese auch immer von den Umständen abhängig ist. Als Syphilis noch nicht mit Antibiotika therapierbar war, bekamen auch die Erkrankten die Furcht der Gesellschaft vor der Infizierung mit dieser Krankheit zu spüren, weil deren Verlauf dramatisch war und in körperlichem und geistigem Verfall endete. Im 2. WK stand sogar auf den Diebstahl von Lebensmitteln die Todesstrafe und zum Tode verurteilten Kriegsdienstverweigerern wurde priesterlicher Beistand verweigert. Heute würde das wohl kaum noch einen kratzen, aber damals war das ein herber Schlag für alle Christen, die den Kriegsdienst nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten und erleben mussten, dass sie nicht einmal den Rückhalt des Bodenpersonals hatten.

Je größer der Druck auf beiden Seiten wird, desto größer werden die Missstände, weil ja nicht eine Lösung von Probleme angestrebt wird, die hausgemacht sind, sondern Probleme gelöst werden sollen, deren Lösung gerade nicht in der Macht der Menschen steht, weil sie überhaupt nicht wissen können, was die Ursache der Probleme ist bzw. es so viele mögliche Ursachen gibt, dass die Gefahr, neue Probleme zu schaffen, ohne an den bestehenden Missständen etwas ändern zu können, umso größer wird. Da seit den 1970er Jahren Utopisten in der Regierung sitzen, haben wir es mittlerweile mit Probleme zu tun, die m.E. auch die Folge eines irrationalen Anspruchverhaltens sind. Je mehr selbsternannte Tierschützer gegen die Nutztierhaltung auf die Barrikaden gingen, desto größer wurden die Missstände. Der „saure Regen“ bzw. CO2-Anstieg wurde schon in den 1970er Jahren thematisiert, aber gleichzeitig durch den Boykott der Atomenergie die einzige Möglichkeit zerschlagen, in der Zukunft auf fossile Brennstoffe verzichten zu können.

Eine Gesellschaft, die die Quadratur des Kreises für möglich hält, stellt sich in Widerspruch zu sich selbst. Es ist schon auffällig, dass mit Worthülsen wie „Kampf gegen Rechts“, „Kampf gegen den Klimawandel“ und „Kampf gegen die Pandemie“ der Selbsterhaltungstrieb an den Pranger gestellt wird.

@ Martina 16. August 2022 um 12:57
„da bin ich wieder bei Marx angelangt, der das Heil in einer „neuen Gesellschaft“ sieht – analog zu Hitler übrigens, der den neuen Menschen wollte,“

Wow, ganz starker Tobak, Marx analog zu Hitler in einem Atemzug zu nennen…

Ich zitiere folgenden Satz des von mir hochgeschätzten investigativen Journalisten und Autor Uli Gellermann zu Marx, weil ich ihn voll und ganz teile:
„Niemand hat bisher die Funktionsweise des Kapitalismus gründlicher untersucht als Marx. Zugleich geht es um Freiheit, da gilt immer noch der fundamentale Satz aus dem kommunistischen Manifest, nachdem „die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist.“

Im Übrigen: Die zentral gelenkte DDR-Führung samt Stasi-Geheimdienst hat für mich mit Sozialismus nichts zu tun…

„Der Sozialismus, Kommunismus, oder wie immer man den Zustand nennen will, gibt dadurch, dass er das Privateigentum in eine öffentlich-rechtliche Institution verwandelt und die Genossenschaft an die Stelle der Konkurrenz setzt, der Gesellschaft ihren eigentlichen Charakter, den eines durchweg gesunden Organismus, zurück und sichert jedem Glied der Gemeinschaft das materielle Wohlergehen.“ Oscar Wilde

Auch für mich heißt Sozialismus Gemeinwohlorientierung.

Der Sozialismus, Kommunismus oder was auch immer scheiterte in der Vergangenheit in schönster Regelmäßigkeit an der Praxistauglichkeit. Man darf niemals die Rechnung ohne den Wirt machen. Marx selbst gehörte der Klasse an, die er aus tiefstem Herzen verabscheute. Seine „Judenfrage“ liest sich wie nationalsozialistische Propaganda. Er distanzierte sich ausdrücklich vom Judentum, obwohl oder weil er selbst Spross einer jüdischen Anwaltsfamilie war.

Marx unterschätzte die Natur des Menschen gewaltig, indem er die Arbeit für das Gemeinwohl glaubte, Menschen mit der Begründung aufs Auge drücken zu dürfen, dass dies ihren Fähigkeiten entspräche. Dabei habe ich Donald mit Eimer, Putzlappen und Schrubber vor Augen, der ernüchtert feststellte, dass jeder wohl genau wüsste, worin seine besondere Befähigung liege. So gesehen braucht der Marxismus wie der Nationalsozialismus eine „Sklavenrasse“.

Was ist von einem Gesellschaftskritiker wie Marx zu halten, der sich selbst nach allen Regeln der Kunst durchschnorrte, weil er seine eigenen Ansprüche höher gewichtete als die der anderen? Im „Kapitalismus“ bestimmt das Individuum, wieviel Einsatz ihm seine Ansprüche wert sind. Im Sozialismus/Kommunismus bestimmt der Staat, wie hoch der Einsatz ist, den das Individuum für das „Gemeinwohl“ zu leisten hat, das dann wie die Schafe in Orwells „Farm der Tiere“ ernüchtert feststellen muss, dass das eigene Wohl dabei auf der Strecke bleibt. Meiner Mutter stieß es sehr bitter auf, dass ihr Pflichterfüllung als Spaß an der Freude ausgelegt wurde. Denn jeder „malt lieber Bilder als zu putzen.“

Liebe Martina,

Ihr Zitat:
„Ich würde Ihnen uneineingeschränkt recht geben, wenn die Betroffenen irgendeinen Vorteil von den Maßnahmen hätten.“

Haben Sie doch dann, wenn sie den ganzen Mist mitmachen. Und zwar fast genau so viel Freiheit, wie vor 2020. Sie brauchen im Falle von Lockdowns nicht zu Hause bleiben, dürfen raus, sie können in Restaurants einkehren, Kinos und Theater besuchen UND (ganz wichtig) werden noch von allen Ärzten weiterhin
behandelt;
…also wenn das mal keine Anreize sind? ;P
Und es gibt derer ja noch viele mehr, die KÜNSTICH erschaffen wurden, indem man den Menschen demokratische Selbstverständlichkeiten einfach weg genommen hat, um sie ihnen dann als „Luxus-Gut“ erneut anzupreisen.

Stelle doch bspw. mal folgendes gegeneinander:
Auf der einen Seite steht…
…ich darf meine Verwandte in Pflegeheimen nicht mehr besuchen, ich darf u.a. meinen eigenen Job nicht mehr ausüben, ich darf die mir liebsten Freizeitbeschäftigungen nicht mehr ausüben, ich darf nicht mehr zum Friseur etc, etc…
ODER
…auf der anderen Seite steht „NUR“ dieser Piks, und schon darf ich das alles wieder!

Glauben Sie wirklich, da kommen Menschen nicht ins Grübeln?
Zumal die Gefahren der sog. Impfungen/Masken ja zunächst nicht sichtbar/spürbar sind.

Weiteres Zitat:
„Auch wüsste ich nicht, wer ein Interesse daran haben könnte, die Gesellschaft zu zerstören“

Ist das Ihr Ernst? Eine Welt, mit nur wenigen Menschen (ein paar Gleichgesinnte und der Rest sind Diener), LEISE, mit Platz für jeden im Überfluss; …das ist doch ein „feuchter Traum“, oder nicht? 😉

Und genau dies ist der „feuchte Traum“, den diese Damen und Herren träumen.
Zurück ins Mittelalter, …aber natürlich „hoch technisiert“, mit Luxus im Überfluss und Untergebenen, die für das gesundheitliche und leibliche Wohl sorgen.

Herr Habeck sagte bspw. mal im April 2018:
„Es gibt kein Volk, und deshalb gibt es auch keinen Verrat am Volk!“

Herr Habeck hat nur nicht verstanden, dass auch er nur ein Erfüllungsgehilfe ist.
Diese „Flachzange“ würde spätestens auch dann „entsorgt“, wenn er nicht mehr gebraucht wird.

Martina, wir befinden uns im Krieg!
Aber nicht gegen Russland!
Nur wird dieser Krieg mit mächtigeren Waffen geführt, wie Drohnen, Panzer, Flugzeuge und Schiffen. Und diese Waffe nennt sich „Propaganda“!

Und, mal ganz offen, gegen das was hier gerade passiert, war Hitler noch ein Waisenknabe!
Wie viele Menschen sind weltweit bereits wegen der Maßnahmen erkrankt und wie viele verstorben?
Und wie viele sitzen noch auf Ihrer tickenden Zeitbombe? 😉

Denken Sie mal darüber nach!

MfG

Ich mache die überraschende Beobachtung, dass die „Maske“ ein Symbol dieser Zeit ist. Ich weiß nicht mehr, wer vor mir steht. Sie sagen „A“ und meinen „B“. Sie stimmen mir zu, aber ihr Verhalten ist widersprüchlich. Wer keine Maske im sinnbildlichen Sinn trägt, gibt mir zu verstehen, dass er mich nicht ernst nimmt und mich höchst amüsant findet in meiner Leidenschaftlichkeit. Die meisten, die ich kenne, sind geimpft. Die Menschen erkranken und sterben mit und an Corona, und dabei spielt es auch keine Rolle, ob sie geimpft sind oder nicht. Diejenigen, die ich kenne haben sowohl „Corona“ überlebt als auch die Impfung. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr, was wahr ist und was nicht. Natürlich würde ich mich niemals impfen lassen, weil mir seit dem Druck auf die Impfung gegen Masern klar wurde, dass irgend etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann und bin auch schnell von meiner Überzeugung abgerückt, dass es durchaus Impfungen geben könne, die Sinn machen. Heute würde ich das nicht mehr behaupten.

Ich habe noch niemals erlebt, dass Menschen ihren Reichtum genießen können, wenn der Nachbar am Verhungern ist. Je schlechter das Sozialsystem eines Landes ist, desto größer wird der Druck auf ehrenamtlichen Einsatz für die Bedürftigen und Spenden. Und so wird Armut sogar zum Selbstzweck, weil Almosen die Bilanz des Karma-Kontos auf der Habenseite erhöhen. Damit hilft man zwar nicht den Notleidenden, weil die Probleme, die zur Bedürftigkeit führen, damit nicht beseitigt werden, aber es scheint das Gewissen der Spender zu beruhigen.

Mit Betroffenen meinte ich nicht die „Partyszene“, die wieder überall hin durfte, sondern die im medizinischen Bereich Beschäftigten, die die Opfer der Impfungen – wenn das alles so zutreffen sollte, was in den Medien durchsickert – ja täglich sehen. So soll eine zuvor völlig gesunde Ärztin drei Tage nach der Impfung verstorben sein, und nur auf größten Druck wurde auf den Totenschein der Zusatz aufgenommen „nach Impfung“. Wie kann es also sein, dass unter diesen Umständen die meisten Beschäftigten im Gesundheitswesen die Corona-Maßnahmen stützen? Hier geht es nicht um den Wunsch nach der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben (das in den meisten Fällen ohnehin ohne Pfleger und Ärzte stattfindet, da diese nach einem anstrengenden Tag wohl kaum noch Lust verspüren, auf „die Piste“ zu gehen), sondern um die Gefahr für Leib und Leben!

Irgend etwas kann hier nicht stimmen. Bei einem Sudoku, bei dem sich der Fehler erst im letzten Kästchen zeigt, ist davon auszugehen, dass die meisten Zahlen an der falschen Stelle sitzen.

Diese Erklärung sollte man sich ausdrucken und für die bisherige Zeit (Ende offen) zumindest ab Ende 2019 bis heute, gebürhrend einrahmen als geschichtliche, politische, mediale und vor allem gesellschaftliche Dokumentation!

Lediglich etwas Überarbeiten würde ich die Aussage, dass die EU nicht zu den Profiteuren gehört, denn das tut sie sehr wohl und vermutlich ist dieser Profit der bedeutendste für all die anderen Profiteure, weil hier der Profit im Plattmachen von Europa entsteht, und nur die EU hat diese Macht, sofern sich die Gesetzgeber aller Mitgliedstaaten weiter korrupt und kriminell für die Europäische Union stark machen.
Die EU ist ohne deren Haushaltsgeld, das zu 80% von Deutschland finanziert wird, bankrott und mittellos. Auch dieses Haushaltsgeld zählt zum Profit.

Aber wie gesagt,
astreine Erklärung, die ich mir einrahmen und aufhängen würde oder als Abschiedsbrief nutzen beim Suizid 😉

Die EU wurde schon längst von der NATO geschluckt und betreibt auch deren Politik. Was glauben sie warum eine Frau von der Leien deren Geschicke leitet? Etwa weil sie eine so „fabelhafte Politikerin“ mit Rückgrat ist?

Egal mit welchen Ämtern sie in der Vergangenheit in Deutschland politisch ausgestattet wurde; …sie hat stets auf ganzer Linie versagt!
Sie hat weder Rückgrat, noch Hirn, noch Kompetenzen, und genau solche „Luftnummer“ eignen sich hervorragend als „Strohmänner, bzw. Strohfrauen“, und nichts anderes ist diese Frau, sowie die so „mächtige“ *hust* EU!

Die EU ist TOT, und zwar schon länger!
Vor der EU ging es Deutschland deutlich besser, …und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht mehr, warum wir überhaupt noch Deutschland heißen?
EK (für Europäischer Kackhaufen) wäre treffender!

Die Briten haben gut daran getan, auszutreten!
Trotz aller (natürlich wieder medial befeuerter) Kritik, hat Boris (nein, nicht der Becker ^^) Rückgrat, Mut und Hirn bewiesen, …meiner Meinung nach.
Und ich gebe offen zu; „Ich habe es damals auch noch nicht verstanden!“

Man braucht keine EU, um sich zu Verstehen, und vor allem braucht man die USA nicht, die uns sagen muss, wer auf dieser Welt der Gute oder der Böse ist.

MfG

Das ist ein wirklich schlimmer Fall.
Der junge Mann hat einen ungeheuren Lebenswillen und dieser hat ihm vermutlich sehr geholfen.
Er sagt, dass er bei 4 Psychiatern war, die ihm eine psychiatrische Krankheit einreden wollten. Das ist ungeheuerlich. Müssen Psychiater auf diese Art und Weise ihre Existenz rechtfertigen wollen?
Wenn es nach mir ginge, sollte man das Fach Psychiatrie ganz wegfallen lassen. Psychiater zerstören mehr Menschenleben als sie den Menschen helfen.
Dass der junge Mann das GBS-Syndrom hat, ist aufgrund seiner Beschwerdenangaben völlig klar. Vielleicht hat er noch weitere Impfschäden, die zusätzlich noch dazu kommen?

Dass er die Erfahrung machte, dass viele Ärzte seine Beschwerden nicht als Folgen der Impfung sehen wollten, ist sehr erschreckend. Es lässt ahnen, wie hoch die Dunkelziffer von schweren Impfschäden wirklich ist. Das wiederum ist ein weiteren Hinweis darauf, dass DIESE Impfungen nichts taugen.
Sie verhindern keine Infektionen und deren Weitergabe und die Geimpften können so schwer erkranken wie der junge Mann.
Was haben wir nur für Politiker und Verantwortliche, die nicht erkennen wollen, dass diese Impfungen mehr schaden als nutzen?
Ich wünsche dem jungen Mann, dass er wieder so fit wie vor der Impfung wird.
Er kann das schaffen, weil er motiviert ist und sich nicht hängen lässt.

Ich hoffe aber auch, dass er einen guten Anwalt hat, der ihm seine Schadenersatzansprüche gegenüber dem Staat durchsetzt. Da würde ich nicht locker lassen.

Meine Erfahrung ist, dass Psychiater das wirklich so glauben. Ich habe im Bekanntenkreis von einem Fall gehört, wo eine junge Frau ein (später nachgewiesenes) anatomisches Problem am Magen hatte, ich habe den Namen vergessen, aber da rutscht ein Teil des Magens hoch durch das Loch im Zwerchfell in den Bereich, wo eigentlich nur die Speiseröhre ist oder so.
Und der Chefarzt der Psychosomatik hat darauf bestanden, dass sie nichts Organisches hat, alles psychosomatisch sei.
Später wurde die junge Frau am Magen operiert, nachdem man das richtig diagnostiziert hatte.

Sicher mag es Fälle geben, in denen auch zu Unrecht was „Organisches“ gefunden wird, man dann lieber was „Handfestes“ hat als was Psychisches (und seien wir ehrlich, wer suchet, der findet. Gerade bei den heutigen Diagnoseverfahren).
Aber in dem Fall war es wohl wirklich einfach ein knallhartes anatomisches Problem.

Sie machen ja formal zu diesem Zweck vorher immer eine körperliche Untersuchung, um andere Ursachen auszuschließen. Aber da kann man echt nur lachen. Da wird Blut abgenommen und ein bisschen die Reflexe geprüft. So ungefähr sieht das aus.
Lachhaft.

Psychologie und Psychosomatik hatten sicher mal ihre Berechtigung und einen langen Weg, bis man sie zu Recht akzeptiert hat.
Aber heute geht es doch in erster Linie auch hier um Medikamenten-Einwurf, und die Kliniken sprießen wie die Pilze aus der Erde.
Das meiste, was man dort an Problemen sieht, ist bezogen auf das soziale Umfeld: Mieser Arbeitsplatz, prekäre wirtschaftliche Situation, schlimme häusliche oder familiäre Situation.
Diese Leute bräuchten in vielerlei Hinsicht Unterstützung, aber bestimmt keine Psychopharmaka.

Dazu etwas Persönliches: Wegen einer kardiologischen Anomalie (deren Namen ich kenne) suchte ich eine spezialisierte kardiologische Sprechstunde in einem Krankenhaus auf, um mich zu informieren. Auf die Frage des Arztes nannte ich den Namen der Anomalie. Er fragte darauf: „Woher wissen Sie das?“ Meine Antwort: „Das hat mir mein Hausarzt gesagt:“. Darauf er: „Da haben Sie aber einen guten Hausarzt und Glück gehabt. Sie glauben nicht, wieviel hier schon vor mir saßen, die es mit diesem Herzproblem bis in die Psychiatrie „geschafft“ haben, denen hat man einfach nicht geglaubt.“
Ist alles schon viele Jahre her.

M. E. wird die Psychosomatik deshalb so von den Ärzten gefördert, weil die Ärzte, wenn sie nichts finden, dann doch eine Diagnose stellen können nämlich eine psychosomatische Erkrankung.
Und schon ist dieser Patient dann in einer Schublade, aus der er nie wieder heraus kommt.
Da wird sehr viel Mißbrauch seitens der Ärzteschaft getrieben.
Was aber erschreckend ist, ist, dass es Patienten gibt, die bei organischen Ursachen, die sich erst später herausstellen, zuvor diesen Unfug mit der Psychosomatik glauben und so selbst dazu beitragen, dass organische Diagnosen spät oder zu spät gestellt werden!

Laut Auskunft meiner Krankenkasse ist es so: alle Krankheiten, derentwegen man öfter als 3x in verschiedenen Quartalen den Arzt aufsucht, werden gegenüber der Kasse von den Ärzten als „psychosomatisch“ bezeichnet. Also Rückenbeschwerden, wiederkehrende Nebenhöhlenentzündungen, wiederkehrende Blasenentzündung…. gelten ab 3x Arzt als psychosomatisch. Warum? Damit kann der Arzt mehr abrechnen. Ich habe das selbst gesehen, als ich bei der Krankenkasse die Unterlagen anforderte, die der Arzt zur Abrechnung einreichte. Statt der eigentlichen Diagnose wiederkehrende Nebenhöhlenentzündung stand da über Jahre hinweg „psychosomatische Erkrankung“. Diese Diagnose führt dann, wenn man wegen der Krankheit in Frührente gegen möchte, dazu, dass „psychosomatisch“ als Krankheitsursache nicht anerkannt wird, und die eigentliche Erkrankung ja nie in den Unterlagen auftauchte, daher auch nicht als Grund für Frührente wg. Krankheit anerkannt wird.

„psychosomatische Erkrankung“?
Ich würde nach Ihrer Erklärung bezüglich der Häufigkeit der Arztbesuche wegen einer einzigen Erkrankung, eigentlich von „chronisch“ sprechen, nicht von „psychosomatisch“. Aber dennoch ist dieses Vorgehen das Sie erklären mittlerweile eher verständlich als noch anzuzweifeln.

Warum alle Spritzopfer zum Psychotherapeuten von den Ärzten überwiesen oder geschickt werden, das kann ich euch ganz genau sagen!
Sobald ein Mensch seinen aller ersten und alle weiteren Besuche bei einem Psychiater oder Psychologen oder Psychotherapeut nicht privat, also aus eigener Tasche bezahlt, sondern von der Krankenkasse bezahlen lässt, dann hat man von der ersten Minute wenn man auf so einem Stuhl sitzt, zu 100% eine psychosomatische Störung die AKTENKUNDIG wirksam ist. Denn es gibt kein ICD-10 Code – und solch einen MUSS man zur Krankenkassen-Abrechnung eintragen/ausweisen, bzw. diagnostizieren – der dem „Kunden“ keine psychische Störung attestiert.

Warum alle Ärzte so erpicht darauf sind die Spritzopfer in diese Falle hinein laufen zu lassen?
Weil die Ärzte ANGST haben als Verantwortliche später zur Rechenschaft gezogen zu werden, da tut man als Arzt, aber besonders als Spritz-Arzt sehr gut daran, jedes seiner Opfer in dessen Krankenakte bei der Krankenkasse als ein psychisch erkranktes Wesen dokumentiert zu haben!

So einfach ist das!

Schon beim Ausmachen eines Termins bei einem Psychiater, Psychologen/Psychotherapeuten da schnappt die Falle zu, denn man sollte bei einer Absage tunlichst diese erste Schnupperstunde/Schnuppersitzung die man nicht wahr nahm, privat aus eigener Tasche bezahlen, falls die Praxis Ausfall-Zahlungen hierbei vorsieht.
Sobald die Krankenkassekarte nur einmal durchgezogen wurde, von da an hat man zu 100% eine psychische Störung, sofern auch nur eine Minute über die Kasse abgerechnet wird.

So sieht es aus! Liegt auch schon länger zurück: eine Freundin von mir, anhaltende und massive Beschwerden im gynäkologischen Bereich, erhielt von einer „einfühlsamen“ Ärztin den Bescheid, das alles sei „psychosomatisch“. Die Ärztin, die dann im Universitätskrankenhaus eine Untersuchung vornahm, erstarrte (so hat es mir meine Freundin erzählt): Krebs im fortgeschrittenen Stadium. – Sie starb mit 36 Jahren.

Die Dunkelziffer dürfte erschreckend sein, in den MSM werden die Todesfälle immer noch weitgehend verschwiegen . Neueste Erklärungen, Herzinfarkte durch Hitze, beim Duschen, beim Videospielen usw. Wer da nicht stutzig wird dem ist nicht zu helfen. Kennedy klagte vor dem Supreme Court in den USA und bekam Recht, dass diese sogenannten Impfstoffe keine Impfstoffe sind, sondern Gen- Infektionen. Bin gespannt, ob die CDC und die FDA das ignoriert. Wieder ist eine Verschwörungstheorie wahr geworden. In den USA scheinen die Gerichte noch halbwegs zu funktionieren, was C betrifft. Übrigens bevor die Gen-Injektionen zugelassen wurden, wusste man bereits welche Nebenwirkungen sie haben. Gestern einen Betrag gesehen von Stiftung C Ausschuss, folge 112, dort wurde die Studie für Babys und Kleinkinder analysiert von Pfizer. Von den 4500 Babys und Kleinkindern. 6 Monate – 4 Jahre wurden 3000 Kinder raus genommen aus der Studie. Entweder verstorben oder die Eltern hatten die Studie abgebrochen, was diese kleinen Wesen über sich ergehen lassen müssen ist unbeschreiblich. Auch war wieder einmal ersichtlich, dass diese Studie sehr mangelhaft ( wahrscheinlich beabsichtigt) dokumentiert wurde. Diese Gen-Injektionen müssten normalerweise sofort gestoppt werden.

Eine große Abrechnung wird es wohl nicht geben. Sowohl in Deutschland als auch in anderen westlichen Ländern wird man die Pandemie mit all ihren Maßnahmen auslaufen lassen. Wer nicht aufwacht, sich weiter spritzen läßt, wird unter die Räder kommen. Die sogenannte Impfung wird solange angeboten werden, bis sie keiner mehr nachfragt.
Eine Aufarbeitung würde vermutlich dazu führen, daß die Menschen die wahren Übeltäter zur Strecke bringen würden. Genau das werden die Strippenzieher zu verhindern wissen. Und es scheint bis jetzt zu gelingen. Der Mopp tobt zwar auf Twitter, aber sie fordern den Rücktritt Lauterbachs und nicht die Vernichtung des WEF. Wir, die einen Teil der Brandstifter kennen, sind eine kleine Minderheit, die zwar wächst, aber trotzdem eine bleiben wird.

Von einem Auslaufen kann aber keine Rede sein. Die Regierung wetzt schon wieder die Messer für den Herbst, und die Ärzteschaft verlangt ein einheitliches Vorgehen der Bundesländer. Die Verarschung hört wohl erst auf, wenn wir wirklich eine Pandemie haben, und da genügt bereits eine Grippewelle wie in 2017/2018. Kann es sich die Regierung leisten, dass die meisten Schwerkranken nicht mehr behandelt werden können, weil kein Krankenhaus es sich zu Zeiten des Spitzenbedarfs leisten kann, an eine Lungenentzündung die gleichen Maßstäbe zu setzen wie an Ebola und darüber hinaus gesunde Menschen in Quarantäne zu stecken, da positiv getestet? Oder soll die Grippeimpfung auch zur Pflicht gemacht werden – am besten auf dem Höhepunkt der Infektionswelle, damit denjenigen, die die Virusinfektion noch weggesteckt hätten, die Impfung den Rest gibt? Bis heute hat kein einziger Arzt kritisiert, dass bewusst schwere Erkrankungen und Todesälle in Kauf genommen wurden, weil man die vulnerablen Gruppen mitten in der laufenden Infektionswelle geimpft hatte, obwohl das bei der Impfung gegen Influenza als absolutes NoGo gilt.

Ich sagte ja nicht, daß in Deutschland die Pandemie zuerst auslaufen wird. Aber selbst hier ist der Trend spürbar. Da können Profiteure noch so viel Panik schüren, der Damm ist gebrochen. Letztes Jahr war das noch anders, aber dieses Jahr haben seit Monaten die Medien Corona durch Hunger, Frieren und sogar Unruhen ersetzt. Ist doch so leicht zu durchschauen, wie die Medien die alten Narrative durch neue sukzessive ersetzt haben. Es wird Angst und Panik von der Politik und den Medien wie in den letzten Jahren geschürt, ohne vernünftige Lösungen dagegen parat zu haben. Es einfach nur langweilig. Viel wichtiger ist das Große und Ganze nicht aus dem Auge zu verlieren.

Da ich das „Große und Ganze“ nicht erkenne, halte ich es um so notwendiger, da entgegenzusteuern, wo ich das „Große und Ganze“ erkenne. Und das ist nun einmal das Immunsystem bzw. ein Organismus, der in bewundernswerter Weise mit allen Bedingungen klar kommt, solange er ein Gleichgewicht herstellen kann. Dieses Gleichgewicht wird durch die Corona-Maßnahmen mutwillig gestört, deren Konsequenzen noch nicht annähernd abzusehen sind, zumal die Tendenz besteht, die Wirkung mit der Ursache zu verwechseln, in dem die Folgen der Impfung bereits jetzt die Gefährlichkeit des Virus untermauern sollen.

Damit meinte ich, sich nicht unnötigerweise mit Kleinigkeiten beschäftigen, sondern stets den Blick nach vorn gerichtet lassen. Ob Lauterbach eine Spritzung alle ein oder drei Monate möchte, ist irrelevant. Viel interessanter ist doch das Thema Breuer, TerrFüKdoBw und welche Maßnahmen konkret umgesetzt werden müssen, um die Ziele der Agenda 2030 zu erreichen.
Ein anderer interessanter Punkt ist, ob die Agenda 2030 das Ziel ist oder nur eine weitere Nebelkerze darstellt, um die eigentliche Absicht zu vertuschen.

Dass die Umsetzung einer Ideologie der Hintergrund ist, klingt zunächst plausibel. Aber man zerstört doch nicht die Natur, damit „niemand zurückgelassen“ wird. Egal ob es um den Klimaschutz oder „Corona“ geht – die Maßnahmen können doch nur schaden!

@Missy, der Impfstoff hat bis jetzt nur eine Notfallzulassung befindet sich bis jetzt quasi immer noch in der klinischen Studienphase. Die Geimpften sind quasi Probanden. Es wäre ein leichtes, die Studie auf der Stelle abzubrechen. Für die Irren im Kabinett ist der jetzige Zustand durchaus normal. Ich hoffe doch sehr, dass wenigstens bei anderen Medikamenten, die Standards, bzw. Zulassungsverfahren beibehalten werden. Oliver Janke sagte ja selbst, 80 % auf der Corona-Station seien Geimpfte gewesen, jedoch nicht beim PEI gemeldet.

alles eine riesen große Sauerei. Mörderpack unter dem „Deckmäntelchen“ vulnerable Gruppen, Kinder und andere zu schützen. Wann wacht die Justiz endlich auf??????????

Wann wachen die Menschen endlich auf? Ich fürchte ohne friedliche aber massive Proteste in Berlin und vielleicht sogar zivilen Ungehorsam wird es nicht gehen. Sind dann zwar alle nach Aussagen einiger Politiker alle Nazis und Rechtsradikal aber das müssen wir wohl aushalten wie die Ungeimpften die Jahrelange Diskriminierung durch große Anteile in der Politik, den Medien, der Ärzte und der Mitmenschen. Soll sich bloß mal keiner mehr Fragen, wie konnte das passieren. Damals.

Aufwachen würde bedeuten, man bildet sich weiter, informiert sich abseits der „Macht um 8“
und, vor allem, lässt diese Informationen auf sich wirken… was sagt mein Gefühl/ mein Bauch zu dem, was ich da höre oder lese! Stimmt das oder nicht?! Genau da ist jetzt jeder gefordert. In der Unterscheidung von Wahrheit und Lüge. Und das DARF einem niemand abnehmen.

Auf den Punkt gebracht… es geht um Bildung, um Wahrnehmung und Reflektion!

„Jeder Mensch dient in dem Ausmaß seines Verstehens sich selbst, und im Ausmaß seines Nicht – Verstehens anderen, die mehr verstehen..!“ … Raik Garve

So ist mein Kollege gestorben. Musste sich wegen einer Reha-Maßnahme im.Aprill 2021 „impfen“ lassen. Im Oktober ist er dann gestorben, nachdem er 4 Monate völlig gelähmt im.Bett lag. Aber nein, die Impfung hatte nichts damit zu tun, und der Fall wurde daher nicht gemeldet.

mein Mitgefühlt, ….. als ich jung war ist, ein Junge, den ich ich sehr mochte mit 18 bei einen Verkehrsunfall gestorben, meine Mama meinte „Du musst loslassen, Du weisst nicht welches Leid ihm dadurch erspart werden sollte“… Ich war so wütend, fand das so herzlos, jetzt fürchte ich, sie hatte Recht.
Sie sind böse, die Aufgabe besteht darin nicht zu werden wie sie, trotz allem was angetan wird. „Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten …..“ Goethe.

Hat ja alles nichts mit der Impfung zu tun!

Möchte nicht wissen, wie hoch die „Dunkelziffer“ dieser „hat nichts mit der Impfung zu tun-Geschädigten“ wirklich ist. Allein in meinem näheren Umfeld ist eine Person an einer beidseitigen Lungenembolie, eine Person mit verstärkter Autoimmunerkrankung, eine Person mit Gürtelrose, eine Person mit massiver Verschlechterung des Rheumas, ein Schlaganfall, eine Person mit Augenschäden, die zur Blindheit führen, eine Person, die mittlerweile ¼ Jahr arbeitsunfähig wegen massiver Erschöpfung, Atemnot, halt das volle Programm, wie wir es von den Impfgeschädigten her kennen. Alle haben sie eines gemeinsam: Den Glauben daran, dass das ganze Leid nichts mit der Impfung zu tun hat, denn die Impfung ist doch das einzige Allheilmittel gegen diese Pandemie und macht doch nicht krank!

Und jetzt gerade in diesem Moment höre ich zum x-ten Male schon wieder die Krankenwagensirenen …. Hat ja Gott sei Dank alles nichts mit der Impfung zu tun! Ihr wisst ja schon: Das Wetter, das Klima!

Den jungen Mann bewundere ich für seinen Optimismus trotz allem, was er durchgemacht hat. Wäre ich das Impfopfer könnte ich nicht so gelassen reagieren, ich würde vor Wut schäumen. Ich wünsche Herrn Janke für die Zukunft weiterhin so viel Kraft und Energie und eine vollständige Genesung.

Ein junger Kollege von mir hatte vor einem Jahr eine Myokarditis. Ein älterer Kollege ist zehn Wochen nach der Boosterung an einem Herzinfarkt verstorben, obwohl Nichtraucher und kein Übergewicht. Ein anderer junger Kollege hat jetzt regelmäßig Physio-Termine… Ich weiß nicht, was da los ist, ob Impfschaden oder Sportverletzung. Man fragt ja nicht direkt, die Leute sind im Home Office und man kriegt es auch nur durch Zufall heraus. Alle Geboosterten bekamen dennoch Covid und fielen ’ne Woche aus, aber so richtig mit Symptomen. Für Firma waren manche Fälle richtig teuer, weil das dann auch noch auf einer Dienstreise geschah.

Ich dürfte im Haus der einzige ohne die Gentherapie sein und ich hatte nichts außer einer Erkältung vor zwei Wochen. Man sieht auch einen Unteschied zwischen zweimal und dreimal gestochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.