Kategorien
Impfung Kinder Politik

Das Leben einer Erzieherin (29) ist nach der Corona Impfung auf den Kopf gestellt

Mutter (29J.) – Erzieherin – hat sich wie Kolleginnen am 05.03.2021 gegen Corona impfen lassen. Sie lag wochenlang wegen Anfällen – Sprachausfälle und Zuckungen am Oberkörper – im Krankenhaus.
Das Paul-Ehrlich und Robert-Koch Institut sind informiert.

Am 24.03.2021 wird eine Instagram Seite ins Leben gerufen. Der erste Post handelt von einer Mutter namens Yvi, 29 Jahre alt, vermutlich Erzieherin. In dem Post ist zu lesen, dass dieser Account von ihren Freundinnen ins Leben gerufen wurde.
Sie hat sich wie alle Kolleginnen am 05.03.2021 gegen Corona impfen lassen, so heißt es in dem Post, welchen ihr nachfolgend findet. Das Paul-Ehrlich und Robert-Koch Institut (zwei Bundesbehörden) sind nach Aussagen der Freundinnen informiert.
Wir vom Corona Blog Team sind gespannt ob man von diesem Schicksal im neuen 10. Sicherheitsbericht, welcher regulär gestern veröffentlicht werden hätte sollen, etwas erfährt.

Post vom 24.03.2021

Sie ist 29 Jahre alt und eine Mutter von 3 wunderbaren Kindern. Sie arbeitet im sozialen Bereich und liebt ihren Job. Wie alle ihre Kolleginnen hat sie sich am 05.03.2021 gegen Corona impfen lassen. Sie befürwortet Impfungen und findet es richtig und wichtig, sich und andere zu schützen.

Weiter steht in dem Post:
Nun hat sie allerdings das Schicksal gepackt und sie liegt seit dem 09.03.2021 im Krankenhaus.
Alles begann mit typischen Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Später kamen unkontrollierte Zuckungen am ganzen Körper und Sprachstörungen hinzu woraufhin sie in die Klinik überwiesen wurde. Seitdem geht es leider immer weiter bergab.
Innerhalb kürzester Zeit konnte sie nicht mehr essen, nicht mehr trinken, wird seitdem künstlich ernährt und mit Flüssigkeit versorgt. Sie kann nicht mehr selber aufstehen geschweige denn gehen, sich nicht selbst waschen und baut immer weiter ab. Es quälen sie immer noch ständige Zuckungen am ganzen Körper sowie ständige Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Ausschlag und einiges mehr. Leider ein Pflegefall. Die Vitalparameter sind soweit in Ordnung. Sie wurde in der Klinik förmlich auf links gedreht und es wurde bereits so gut wie alles ausgeschöpft….. keine Besserung in Sicht!
Paul Ehrlich und RKI sind mit im Boot, offensichtlich ist sie EU-weit ein Einzelfall. Es gibt keine Behandlungsmöglichkeiten.
Wir, einige ihrer sehr guten bzw besten Freundinnen und Freunde haben uns entschieden, ihren Verlauf öffentlich zu machen.
Die Kinder werden von nahen Verwandten und Freunden betreut und ihnen fehlt ihre Mama unendlich. Genauso ist es andersherum.

Wir möchten ihre Geschichte mit der Welt teilen, in der unendlichen Hoffnung dass es vielleicht irgendwo ein Patentrezept gibt um ihr zu helfen! Vielleicht liest ein Arzt diese Geschichte, ein anderer Betroffener, ein Wunderheiler oder ein Zauberer…..oder der liebe Gott 🕯️
Sie ist eine Kämpferin ❤️ wir wollen ihr viel Mut und Kraft spenden und wollen nach jedem sich bietenden Strohhalm greifen um ihr zu helfen – irgendwie!!!!
Wer mag darf uns gerne folgen und diese Seite teilen, wir versuchen immer up to date zu bleiben!

Ein weiterer Post vom 24.03.2021

Am 08.03.2021 ging es los mit Tavor, leider keinerlei Besserung. Es wurde vermutet, die Impfung habe eine „versteckte Epilepsie“ hervorgerufen. Das konnte dann aber ausgeschlossen werden.
Es wurde sämtliche Diagnostik erstellt, unter anderem MRT, EEG, Hirnwasser Untersuchung und noch vieles, vieles mehr. Allerdings konnte nichts zur Aufklärung beitragen.
Mittlerweile lässt auch ihr Sehvermögen langsam nach. Aufstehen ist kaum bis gar nicht möglich. Die unkontrollierten Muskelzuckungen sind weiter vorhanden. Gestern hatte sie leider auch noch leicht erhöhte Temperatur.
Eine Freundin war zufällig ebenfalls stationär wegen einer Operation und konnte sie kurz besuchen. Das Pflegepersonal kümmert sich sehr aufopfernd um sie. Leider kann ihr nur niemand helfen. Sie suchen nach der Nadel im Heuhaufen.
Heute hatten wir ein kurzes Telefonat ❤️😍 es ist schön was zu hören. Es tut jeden Tag gut dich zu hören.
Bleib stark ❤️ wir lieben dich 💕💕💕🙏🙏
Viele Umarmungen von den Kindern 💋💋💋💋💖💖💖💖

Post vom 25.03.2021

verlassediematrix kommentiert: „Alles alles gute. Meine Frau ist auch Erzieherin. Ich kann es gut nachfühlen. Sie gehörte zu den einzigen die sich nicht hat impfen lassen.“

Eine Nutzerin von Instagram stellt am 25.03.2021 die Frage was unter Anfälle gemeint ist

Post vom 31.03.2021 Klinik meint es wäre ein psychisches Problem

All unsere Hoffnung auf eine abschließende Diagnose und Therapie für Yvonne wurde gestern zerschlagen. Anstatt der erhofften, umfassenden Untersuchungen hatte die neue Klinik ihr Urteil innerhalb kürzester Zeit gefällt – es ist ein rein psychisches Problem! Behandlungsvorschlag: psychiatrische Therapie und Sport an der frischen Luft 😵😖. Wir waren und sind alle völlig fassungslos…..

Post vom 07.04.2021 Klinik in Altötting verabreicht Immunglobuline

Yvonne ist seit Ende letzter Woche aus der Klinik raus und in Hinblick auf die nahenden Feiertag waren wir alle in heller Aufregung 😵😵😵. Was, wenn in den Tagen was unvorhergesehenes passiert 💉🩺? […]
Gesundheitlich fühlt sie sich von Tag zu Tag besser. In der Klinik in Altötting wurden ihr kurz vor der Verlegung Immunglobuline verabreicht💊💉. Diese wirken wohl noch Wochen später auf den Körper und sollten im Optimalfall zu einer Verbesserung ihres Zustands führen 🍀🙏.


Bleibe informiert und folge uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

17 Antworten auf „Das Leben einer Erzieherin (29) ist nach der Corona Impfung auf den Kopf gestellt“

Shawn Skelton hat Ähnliches durchgemacht und bereits TV Interviews dazu hinter sich. Es gibt auch noch weitere Fälle in den USA. Es gab einige, bei denen behauptet wurde, dass es stress bedingt wäre und nichts mit der Impfung zu tun hätte… Hier der Link zu Ihrem Facebook-Profil. Sie ist eine Kämpferin.

https://www.facebook.com/shawn.skelton.73

Hallo,
das plötzliche zusammenzucken ist ein neurologischer Schaden durch die Impfung, also ein Nervenschaden. Ich selbst bin davon betroffen und habe so etwas seit meiner Kindheit. Bei mir wirkt sich das plötzliche zusammenzucken über die Augen aus, es ist eine starke Belastung mit der ich jetzt seit 40 Jahren lebe. Und ich bin mir sicher Schuld daran sind die Impfungen die ich als Kind in den 80er Jahren erhalten habe etwa mit 3 oder 4 Jahren. Da mir das aber alles erst sehr spät bewusst wurde habe ich es nie beim einem Arzt angesprochen, es fand lediglich vor ein paar Jahren eine 30 minütige Untersuchung auf meinem Wunsch statt wo das Problem aber nicht auftrat was für mich dann sehr bedauerlich war. Ich kann aber eines sagen mit zunehmendem Alter wird es schlimmer.

Hat denn jemand schon Erfahrungen mit CDL/MMS gemacht. Angeblich soll es ja auch bei schweren Verläufen von Corona helfen?
Da es alternativ ist, wird es natürlich nicht anerkannt von der Pharma und der Schulmedizin.
Daher meine Frage, ob schon einige es eigenverantwortlich gegen Corona verwendet haben?

Schau mal unter Ärzteverband COMUSAV, die setzen CDL bzw. CDS massiv in Bolivien ein; scheint sehr gut zu funktionieren. Ist dort auch von der Regierung genehmigt.

Wenn man obendrein noch als rechtsextrem oder Verschwörungstheoretiker diffamiert wird als Impfgegner, dann weiß ich nicht, dann hat unsere Regierung samt ihrer ehrenwerten Gefolgschaft versagt. Das Attribut „rechtsextrem“ verdient eher die derzeit herrschende Menschen verachtende Politik.

Guter Kommentar. Hatte gestern ein Streit mit meinem Hausarzt (Werbeplakat der Grünen in der Praxis, was mir bis jetzt egal war), weil ich mich nicht impfen lassen will. Zum Schluss wurde ich noch als potentieller Mörder tituliert.

Karl Lauterbach wurde am 8. April mit AstraZeneca geimpft. Jetzt berichtet er von einer „kurzfristigen Augenoperation“, für die er Medientermine absagen musste: https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1385576979534159873

Wir wissen aus den Warnsystemen zu Nebenwirkungen, dass es nach der Impfung nicht selten zu Augenproblemen bis hin zur Erblindung kommt, u.a. wegen Mikrothrombosen. Könnte sich lohnen, da mal zu recherchieren.

mein Bruder bekam im Dezember eine pneumokokken impfung.eine Woche später einen Augeninfarkt. er glaubt nicht an einen Zusammenhang, ich schon.seither ist er auf einem Auge blind.will sich aber trotzdem gegen covid impfen lassen.

Dr. Dietrich Klinghardt aus Amerika kann sicher helfen! Er ist übrigens Deutscher!
Hier ein Video von ihm. Ich habe jetzt nur irgendeines rausgesucht, damit kla ist, wer er ist.
https://youtu.be/pVr5PywldOA
Er leitet Impfungen aus. Schon ewig. Viel Glück.

So wie der Fall hier beschrieben wird, handelt es sich um eine Entzündung des Nervensystems, die auch von anderen Opfern der experimentellen mRNA-Technologie beschrieben wird. Es gibt ausführliche Begründungen hierzu in einem Interview, welches Dr. Mercola mit Dr. Judy Mikovits unter dem Titel ‚How COVID-19 ‚Vaccines‘ May Destroy the Lives of Millions‘ am 14. Februar 2021 führte.

ich selbst bekam nach Einnahme eines Medikamentes eines der impfstoffhersteller lebensbedrohliche krampfanfaelle und Zungen schlund Krämpfe. der Notarzt gab sich bei uns die Klinke. dem Tod war ich näher als dem Leben .dieser neurologische erkrankungsProzess als Nebenwirkung des Medikamentes der auch zu einem parkinsonoid führte liess sich nicht stoppen. Sprachstörungen,Gangstörungen, starke Schluckbeschwerden sechs Monate Hölle. inzwischen bin ich wieder relativ gesund.ich will damit sagen, ich habe keinerlei Zweifel dass diese unerprobten genimpfstoffe extreme neurologische Störungen verursachen können und ich wünsche der jungen Mutter von Herzen kompetente aerzte und keine therapieren mit weiteren potentiell schädlichen Medikamenten wie es bei mir der Fall war. erst als ich alle Mittel zur Bekämpfung der ursächlichen Nebenwirkung absetzte ging es mir langsam besser, aber wie gesagt erst nach Monaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.