Kategorien
Impfreaktion Impfung Impfversagen Nach-Impfungs-Syndrom

Impfarzt warnt vor Nebenwirkungen: Asthma, Netzhautablösung und drei mögliche Todesfälle

Ein Impfarzt meldet sich auf seiner Website zu Wort. Er spricht offen über die möglichen Nebenwirkungen der „Impfung“ und betont dabei, seine Verantwortung als Arzt. Außerdem beruft er sich, um dies öffentlich machen zu können, auf die Meinungsfreiheit. Bei den Nebenwirkungen spricht er von den üblichen, wie schwere Herzschäden (Myokarditis und Perikarderguss), darüber hinaus auch Lungenembolien, Zentralvenenthrombosen im Auge und Netzhautablösung. Auch sind einzelne Patienten von einem chronischen Asthma bronchiale betroffen. Drei Patienten sind im zeitlichen Zusammenhang verstorben.

Der Facharzt Dr. Wyličil, berichtet auf seiner Website, über die Erfahrungen mit der „Impfung“, bei seinen Patienten. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Intensivmedizin und kommt aus Lüdenscheid.

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

wir werden vermehrt nach der Booster-Impfung gegen Corona („vierte Impfung“) gefragt. Unten stehend habe ich für Sie die aktuellen offiziellen Empfehlungen der STIKO als pdf zum Download zur Verfügung gestellt (veröffentlicht vom Robert-Koch-Institut).

Da meine Patientinnen und Patienten mich als ihren langjährigen Hausarzt aber auch wiederholt um meine persönliche Einschätzung bitten, möchte ich diese hier einmal darlegen:

Nach 2,5 Jahren Corona-Pandemie und etwa 1,5 Jahren Erfahrung mit den Impfungen durch die RNA- und Vektor-Impfstoffe möchte ich darauf hinweisen, dass sich die ursprüngliche Befürchtung relevanter Impfkomplikationen leider in den Erfahrungen meiner persönlichen Praxistätigkeit bestätigt hat. Hierunter sind nicht Impfreaktionen zu verstehen – wie z.B. Fieber und Schmerzen an der Impfstelle – die lästig, aber harmlos sind; sondern insbesondere unerwünschte Schäden, eben Impfkomplikationen. Diese treten zwar selten auf, sind aber um so schwerwiegender. Ich behandle Patientinnen und Patienten, die nach bereits der ersten oder auch nach weiteren Impfungen schwere Herzschäden erlitten haben; in erster Linie Myokarditis (eine Entzündung des Herzmuskels) und Perikarderguss (Flüssigkeit im Herzbeutel). Darüberhinaus auch impfassoziierte Lungenembolien, Zentralvenenthrombosen im Auge und Netzhautablösung. Auch sind einzelne Patientinnen und Patienten betroffen, die nach einer oder mehrerer dieser Impfungen ein chronisches Asthma bronchiale entwickelt haben, ohne vorher jemals krank gewesen zu sein. Drei Patienten sind in zeitlichem Zusammenhang mit den Impfungen verstorben.

Das Problem ist, dass viele dieser Impfkomplikationen nicht beim RKI gemeldet werden. Damit kommt es statistisch zu einer Untererfassung der Impfkomplikationen. Auf der anderen Seite haben die Impfungen – wie viele Kritiker es vorausgesagt haben – nicht zu einer Eindämmung der Corona-Pandemie geführt, was aufgrund der Virusart mit der hohen Mutationsbereitschaft auch nicht zu erwarten war. Die von mir angeführten Impfkomplikationen sind alle an das Paul Ehrlich Institut gemeldet worden.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich hier um meine persönliche Erfahrung aus ärztlicher Tätigkeit handelt. Die offiziellen Empfehlungen habe ich Ihnen (unten stehend) bekannt gemacht. Letztlich müssen Sie selber entscheiden, ob Sie, wenn Sie zur entsprechenden Risikogruppe gehören, eine vierte Impfung haben wollen.

In Zukunft wird auch erwartet, dass der zuletzt zugelassene Antigen-Impfstoff Nuvaxovid von Novavax als Boosterimpfstoff zugelassen wird – noch ist es aber nicht soweit, bisher ist Nuvaxovid nur zur Grundimmunisierung und Genesenenimpfung zugelassen, es läuft wohl aber auch eine Studie zur Boosterimpfung. Mit Nuvaxovid wird eine klassische Impftechnik eingesetzt, mit der wir seit vielen Jahrzehnten Erfahrung haben.

Mit der Veröffentlichung dieses Textes berufe ich mich ausdrücklich auf die Meinungsfreiheit und auf meine Verantwortung als approbierter Arzt, der von Berufs wegen verpflichtet ist, seine Patientinnen und Patienten nicht nur über die Wirkung, sondern auch über die unerwünschten Wirkungen von Arzneistoffen aufzuklären.

Unsere Liste mit allen Artikeln zu Impfnebenwirkungen aus der Presse, findet ihr auf dieser Seite. Meldet uns diese gerne via E-Mail an: info@corona-blog.net.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

35 Antworten auf „Impfarzt warnt vor Nebenwirkungen: Asthma, Netzhautablösung und drei mögliche Todesfälle“

Der Arzt schreibt, er habe ursprünglich Befürchtungen gehabt über relevante Nebenwirkungen. Und trotz dieser Befürchtungen hat er gespritzt? Wie ist das juristisch zu bewerten?

Er schreibt ja eben nicht, dass „ER“ diese ursprünglichen Befürchtungen hatte. Dieser Satzteil ist allgemein formuliert. Die Befürchtungen. Wer auch immer diese hatte oder äußerte. Ob das jetzt zufällig geschickt formuliert ist oder ob er über diese Wendung gebrütet hat, weiß man natürlich nicht. An einer solchen Satzkonstruktion kann man ihn nicht festnageln.

Was man uns seit Jahren über Viren verklickert ist biologisch gar nicht möglich. Die Lüge daß Viren ständig mutieren ist uralt. Sie erlebte ihren ersten Höhepunkt Anfang der 80er Jahre mit HIV und AIDS.
Natürlich verändern sich Viren, bspw. infolge Sonnen(UV)einstrahlung nur sind sie danach nicht mehr krankheitserregend. Darauf beruht ja die Wirkung von Desinfektionsmitteln, nämlich in der Veränderung der DNA//RNA der Viren.

Denn Viren sind keine eigenständigen Lebewesen, sie vermehren sich nicht selbst. Welcher Spezie welchen Virus und dessen Variante vermehrt hat die Evolution längst entschieden und zwar noch bevor das Immunsystem zuschlägt und Antikörper bildet. Dieser Sachverhalt ist auch unter dem Begriff der Artenschranke bekannt. Das heißt daß man erst einen neuen Spezie schaffen muß der in der Lage ist eine Virenmutante zu vermehren und nicht umgekehrt.

Sehen Sie, der Spezie Mensch wird ständig mit Fremd-DNA konfrontiert. Es wäre schrecklich wenn der Mensch das Erbgut von Tieren und Pflanzen kopieren würde. Dann würde eine stillende Mutter Kuhmilch geben und wir hätten Blumenbeete auf der Brust. Im Übrigen habe ich Biochemie studiert und zwar in der DDR. Unten verlinkte Artikel sollten verständlich sein.

Dr. Wodarg: Es gibt ungezählte Varianten von Coronaviren, das hängt mit der Artenvielfalt zusammen. Die hat es schon immer gegeben. Was man in Wuhan gefunden hat war lediglich eine bisher nicht katalogisierte Variante.

Aufbau und Vermehrung von Viren, mRNA und Biochemie :
http://rolfrost.de/viren.html
http://rolfrost.de/mrna.html
http://rolfrost.de/biochemie.html
http://rolfrost.de/dino.html

Die Wirkungen der sogenannten Impfstoffe und der Tablettenform ist den Ärzten und Politikern bekannt! Das Ziel, Menschen einer Gen-Therapie zu verabreichen ist das eigentliche Ziel! Es wird weitergehen um am Ende einen Zwang für die aufzubauen, die sich bisher dagegen wehren.

Einsicht ist der Weg zur Besserung, allerdings scheint er nicht viel daraus gelernt zu haben, denn über den neuen “ Impfstoff“ weiß er auch nichts.

Über Monate Menschen krank und tot spritzen und dabei gutes Geld verdienen. Nachdem das Desaster immer offenkundiger wird, kommen uns ausgerechnet diese Ärzte mit Verantwortung. Diese Heuchler sind noch viel schlimmer als die, die weiter spritzen bis zum bitteren Ende.

@ Glaubnix : Ich schließe mich da Frau Lescaux an : wir sollten nicht in der Rolle der ewig Spaltenden verharren und somit nicht für eine statische Gruppe der Weisen und Erwachten ( wir) auf der einen Seite und der ewigen Schlafschäfchen / Impfarrztverbrecher etc. (die vermeidlichen Gegner ) auf der anderen Seite stehen ,sondern Aufklärung als einen dynamischen Prozess begreifen .
Natürlich hat dieser Impfarzt sich schuldig gemacht ,aber er fängt wenigstens an in Teilen seines Handelns und Beobachtens Reflektion zu entwickeln und diese auch öffentlich zu kommunizieren .
Er ist sozusagen “ teilerwacht “ und übernimmt zumindest partiell Verantwortung für sein Handeln ,indem er die Impfschäden seiner Patienten offen zugibt und dieses kommuniziert .Allein daran könnten sich tausende seiner Kollegen ein Beispiel nehmen .
Wir sollten nicht nur schwarz – weiß denken ,für mich „kann der nicht weg“ ,sondern ist ein Beispiel dafür, dass es noch Hoffnung gibt …

Er injiziert weiter und schiebt die Verantwortung komplett an die Patienten ab. Er müsste diese Injektionen sofort einstellen. Gerade habe ich gelesen, dass Dr. Fauci sagt, das sei nicht die erste Impfung, die schadet. Dieser Lüdenscheider Arzt sollte anfangen, sich auch über seine althergebrachten Impfstoffe kundig zu machen. Er könnte sich auch fragen, warum in den letzten Jahrzehnten bei den Kindern Allergien, Autoimmunkrankheiten, ADHS etc. dermaßen überhand genommen haben. Aber Mildred Scheel sagte schon vor vielen Jahren, dass ein Arzt, der nicht impfe, auf 30000 DM im Jahr verzichte.

Das ist eindeutig Novavax-Werbung und Arzt-Werbung für sich selbst.
Beides per Heilmittelwerbegesetz verboten.
Er ist auf Kundenfang.Der Geldstrom versiegt,weil sich niemand mehr das Zeug spritzen lässt.
Rhetorisch geschickt über die schlimmen Nebenwirkungen der anderen Giftspritzen aufbereitet.
Klassische Impftechnik= Spritze in den Oberarm und sonst nix.
Er will uns hier glauben machen,dass es sich um einen klassischen Totimpfstoff handelt.Erinnern Sie sich an Lauterbach’s Aussage:
!!“Wenn die Leute einen Totimpfstoff wollen,dann ist das halt ein Totimpfstoff“.!!
Dafür wird er garantiert von Novavax und Karlchen gut bezahlt,der so edle aufklärende Doktor.
Werde im Netz nachforschen,was man über den so alles weiss.
Mir sträuben sich die Haare.Sicheres Warnsignal,dass der Blog hier für üble Zwecke missbraucht wird.
Bitte nicht darauf reinfallen.

Hallo,

der Blog wird hier für gar nichts missbraucht, weil wir entscheiden worüber wir berichten und die Rubrik heißt ja nicht Gastbeitrag.

Viele Grüße
Mona vom Corona Blog Team

Ich weiß nicht, ob Sie diese Info irgendwo integrieren wollen:

Keine Impfungen mehr – egal wogegen – !!!!!

Sie enthalten die gleiche mRNA-Gülle wie die jetzige Gentherapie gegen Corona!

Das weltweite, gentechnische Experiment führt jetzt zur Zulassung für alle anderen Impfstoffe!

Bitte das nachfolgende Video von Prof. Bhakdi ansehen! Unglaublich!

Gefahren der „Impfstoffe“ in mRNA-Technologie

https://rumble.com/v18a9jv-bha…offe-in-mrna-technol.html

MfG Carmen

Vielen Dank für den Hinweis auf das Video von Prof. Bhakdi, des Rufers in der Wüste. Man merkt seine Verzweiflung und ich befürchte, keiner der spritzfreudigen Mediziner wird sich dadurch abhalten lassen, weiter zu machen. Der Ruf des Geldes ist stärker als jede Moral. Trotzdem, Prof. Bhakdi ist absolut glaubwürdig, vom ersten Video an.

Mich würde interessieren, wer wie viel Geld abgezogen hat. Anscheinend brachte auch nur ein Monat Testzentrum schon mehrere Millionen Euro ein. Die Impfungen anscheinend noch viel mehr. Würde mich echt interessieren wieviele 100,000+ Euro der durchschnittliche Hausarzt bzw. Impf- und Teststrassenbetreiber so abkassiert hat. Es muss der absolute Goldrausch gewesen sein.

Auch wenn ich sehr wütend auf die Impfärzte bin, die teilweise sogar im Akkord auf Teufel komm raus und sozusagen im McDrive-Verfahren gespritzt haben, so finde ich es gut und wichtig, dass es doch einige Ärzte gibt, die im Nachhinein bestätigen, dass vorschnell gehandelt wurde und jetzt wenigstens noch ihrer Pflicht nachkommen zu berichten und öffentlich zu machen, was angerichtet wurde.

Gut kassiert haben sie ja bereits. Will hier dem Einzelnen nichts unterstellen. Aber wer sich für die Elite des Landes hält (so ist es mit Ärzten doch, seien wir ehrlich), der muss sich schon fragen, wie er auf den Zirkus hat reinfallen können.

Die „Eliten des Landes“ wie Sie es so schön nennen sind leider nicht die hellsten Kerzen auf der Torte.
Ich muss leider sagen dass die beste Gehirnwäsche bei den Akademikern vorgenommen wurde- die hinterfragen , bis auf wenige Ausnahmen, wirklich überhaupt gar nichts.

So ist es!

Habe auch bei den Medizinstudenten einige Semester mitstudiert. Man kann sich nicht vorstellen, wie dumm (sogar im klassischen Sinne) die sind. Haben ein teils photographisches Fakten-Gedächtnis, aber das war es dann auch. Logisches Denken totale Fehlanzeige. Unbeschreiblich! Muss man selbst gesehen haben, sonst glaubt man es nicht.

Wäre alles gut, wenn nur dieser Absatz über „Nuvaxovid“ nicht wäre. Kann mich da nur dem Kommentator „Adam“ anschließen. Auch die Herstellungsmethode an sich, ganz abgesehen vom Adjuvans, ist doch nicht klassisch erprobt. Außerdem werden dadurch wieder Spike-Proteine zugeführt.
Sie werden zwar nicht im Körper per „Bauplan“ selbst produziert – wie lange auch immer und in welchen Zellen auch immer – aber sie werden zugeführt. Und inwieweit sich das Schadensprofil dann mit dem der Vektor- bzw mRNA Impfstoffe deckt oder inwieweit es abweicht – das weiß man doch noch gar nicht so genau. Damit entwertet er seine Warnhinweise. Man wird ja wirklich langsam paranoid und fragt sich: Warum tut er das?

Klar!,

Jetzt kann er seinen Patienten Novavax verspritzen…und sagen,das es sich um ein Totimpfsoff handelt…und wieder Geld kassieren.

Warum er das tut? Weil er es nicht besser weiß. Ärzte haben häufig ein sehr schmalbandiges Wissen. Der hier genannte Arzt hat offensichtlich zunächst, ohne großartig nachzudenken, die Gen-Plörre in Menschen injiziert. Notwendigerweise musste er dann wohl feststellen, dass es da „in zeitlichem Zusammenhang“ schlimmste Komplikationen gab. Vielleicht hat er dann doch die eine oder andere Studie über die Wirkungsweise dieser Produkte gelesen und kalte Füße bekommen. Hätte er dann noch etwas mehr darüber gelesen, dass das Spike-Protein selbst toxisch wird, würde er vielleicht über Novavax nicht so einen Unfug schreiben.

Ich finde es gut, dass sich Dr. Wyličil zur Situation äußert, und mir gefällt, wie er sich äußert, der Ton seiner Rede. Leute wie er sollten in der Politik tätig sein, nicht die an der Gesundheit der Menschen völlig desinteressierten Typen wie Lauterbach oder Buschmann (FDP) mit seiner Maskenpflicht gegen die Grippe, die nun als noch gefährlicher als Covid-19 dargestellt wird. Dr. Wyličil scheint vertrauenswürdig zu sein.

@ Marvin 19. Juli 2022 um 12:38
„Dr. Wyličil scheint vertrauenswürdig zu sein.“

Und das machen Sie daran fest, dass er völlig unverantwortlich im Rahmen von Menschenversuchen einen gänzlich unbekannten Substanz spritzt und daran hervorragend verdient, um dann festzustellen, dass diese Giftbrühe, die er immer noch „Impfung“ nennt, massive Nebewirkungen (Impfschäden!!) zur Folge hat?!?!?!
Für die er jetzt weitere chemische Keulen einsetzt, auch damit bestens verdient, um die Impfschäden zu bekämpfen?!? Er hat ja nichtmal verstanden, dass die Gen-Therapie irreversibel ist – und das finden Sie vertrauenswürdig…

„Die meisten und schlimmsten Übel, die der Mensch dem Menschen zugefügt hat, entsprangen dem felsenfesten Glauben an die Richtigkeit falscher Überzeugungen.“ Bertrand Russell

..felsenfester Glaube an die Richtigkeit falscher Überzeugungen..“?
Wenn dem so wäre, dann hätte er seine Ausbildung in der Lotterie gewonnen. Jeder Mediziner muss aufgrund seiner Ausbildung wissen, was wir Laien uns mühsam aneignen mussten: es ist eine experimentelle Substanz, die in unsere genetische Anlage eingreift. Einmal Prof. Bhakdi gehört und er wäre im Bilde gewesen. Spätestens nach den ersten Spritzen konnte sich jeder informieren über die Schädlichkeit. Das Bekenntnis des Impfarztes erscheint mir, als ob die erste Ratte das sinkende Schiff verlassen will. Und das alternative Mittel: wozu soll das notwenig sein? All die Jahre sind wir ohne diese Chemie durch Husten, Schnupfen, Fieber gekommen. Merke: wer einmal lügt, dem glaubt man nicht…

Ich finde jemanden, der bemerkt, dass er einen Fehler gemacht hat, es öffentlich eingesteht, und seine Patienten darauf hinweist, dass es deren Entscheidung ist, ob sie sich die 4. Spritze geben lassen wollen, meilenwert vertrauensvoller als einen Lauterbach oder einen Buschmann, die einfach weitermachen wie bisher.

Außerdem glaube ich, dass es im Falle eines Arztes, der sich der Wahrheit annähert, besser ist, versöhnlich zu sein. Warum? Weil mir das politische System mittlerweile so korrupt erscheint, dass es dringend nötig ist, die Spaltung in der „normalen“ Bevölkerung zu überwinden. Da traut sich ein Arzt, gegen das vorgegebene Narrativ zu schreiben, und dennoch springen die Kritiker des vorgegebenen Narrativs auf ihn drauf. Ich möchte lieber, dass sich noch mehr Ärzte trauen.

Nein!

Der war davon überzeugt das die Impfung schützt…wie tausend andere
Von diesen tollen super Ärzten.
Ich glaube eher er versucht ! rechtzeitig den kopf aus der Schlinge zu ziehen.
Aber was glaubt ihr ,wie jetzt seine Patienten dumm aus der Wäsche schauen.Wenn der Herr Doctor einen nutzlosen Dreck verspritzt hat.
Da werden sicher Fragen aufkommen.

Ob da Fragen aufkommen, wage ich in Frage zu stellen. Mittlerweile rechne ich mit gar keinen Fragen mehr. Die verschließen sogar dann die Augen, wenn ihre eigenen Angehörigen schwer geschädigt wurden und reagieren aggressiv, wenn man sie draufstubst.
Autoritätenhörig bis ins Grab.

@ Marvin 19. Juli 2022 um 16:20
„Da traut sich ein Arzt, gegen das vorgegebene Narrativ zu schreiben,“

Nein! Zu Ihrem gesamten Kommentar! Sie haben es immer noch nicht verstanden…
In der Tat, der Mann traut sich was: Erst beteiligt er sich gewissen- und gedankenlos an Menschenversuchen (1 1/2 Jahre!!!), verdient 1,5 Jahre exorbitante Summen (was man inzwischen weiß), und jetzt geht er schamlos scheinheilig an die Öffentlichkeit und „berät“ seine krankgespritzten Patienten über weitere „Impfungen“.
Und macht sich stark für die Behandlung seiner gespritzten Impfschäden, womit er erneut reichlich verdient, da die so kranken Patienten wohl jahrelang oder lebenslänglich am „Tropf“ dieses „Arztes“ hängen.

Zu Nuvaxovid:
Die „Subunit“, die hier als Impfstoff verwendet wird, ist das Spike-Protein (S-Protein) von SARS-CoV-2. (D. h., es wird kein deaktivierter Ganzkörpervirus verwendet.)
Um die Immunantwort zu verstärken ist dem Impfstoff ein Matrix-M1TM Adjuvans beigesetzt. Dieses Adjuvans besteht aus Nanopartikeln die aus gereinigtem Saponin, einer Substanz aus dem Seifenrindenbaum, Cholesterol und Phospholipiden formuliert wird. Dazu der Merkur 21.02.2022: „Die Saponin-basierte Adjuvans „Matrix-M1“ hat Novavax selbst entwickelt und ist bislang in keinem anderen Impfstoff zugelassen.“

Klassische Impftechnik würde ich das nicht nennen.

„Impfarzt“ da höre ich schon auf weiter zu lesen.
Die Taschen voll gemacht und jetzt,da keiner mehr die Spritze will,
bettelt er um Absolution?
Hat er denn aufgehört mit der Spritzerei?
Hört sich nicht so an.
Nimmt die schweren Nebenwirkungen offenbar weiter in Kauf.
Eine Schande für die Ärzte,die gewissenhaft für! das Wohl ihrer Patienten arbeiten.
Sobald die Gerichte wieder gesetzestreu agieren,Anklage gegen solche Typen erheben.
Kann weg.

l

Wenn die Gruppe der Befürworter einerseits und die der Gegner andererseits bis in alle Ewigkeit gefälligst statisch zu bleiben hat, warum dann die ganze Aufklärungsarbeit? Was tun wir denn dann eigentlich hier? Und warum und für wen? Nur, um uns gegenseitig zu beschäftigen und uns auf die Schulter zu klopfen, wie weise wir doch sind und schon immer waren? Oder nicht doch auch in der Hoffnung, dass wir als Verbreiter von Wissen tätig werden. Auf dass die Aufklärung Kreise ziehe und immer mehr Menschen erreicht. Die dann auch mal umdenken dürfen. Was mich an dem Statement des Arztes stört, habe ich schon geschrieben. Nichtsdestotrotz. Man sollte den Arzt mal direkt kontaktieren und ihn ganz sachlich zu seiner Aussage zu Novavax befragen.

Ich sehe das genau so wie Sie. Novavax hat mal nichts mit einem herkömmlichen Impfstoff zu tun. Schlimm das! Vor allem von jemandem der vorgibt nun zu erkennen was er für Schäden (bis hin zu Todesfällen) angerichtet hat während er sich die Taschen mit Geld vollgestopft hat…
Es kann sein, dass sich einige erst jetzt trauen weil vor einem Jahr wäre der Beruf dahin gewesen…. sicher bin ich mir aber keineswegs!
Die Sache war von Anfang an erkennbar und offensichtlich. Warum haben „alle“ mitgemacht? Wegen dem Geld?
Möglicherweise.
Meine Kollegen haben sich auch zu 97% den Dreck spritzen lassen (arbeite mit Menschen). Selbst als die erste Dosis Astra war und die zweite dann Biontech. .. war allen völlig Wurst (die gab’s dann auch tatsächlich! ).
Warum haben das so viele gemacht?
Wären von Anfang an nicht derart viele derart blöd (& bequem ) gewesen es könnte schon längst Schluss sein mit der ganzen Sch….
Nun aber kommt der nächste Herbst und das WEF kann ungestört die nächsten Anschläge auf die Menschen vorbereiten und umsetzen… wie zb.Klimawahn (eine Lüge) Bargeldabschaffung, Enteignung über Inflation und Verteuerung von Energie (kein Versehen wegen dem „bösen“ Putin sondern von langer Hand geplant) usw usw….
Wir befinden uns im Krieg und das schon lange. Eine geisteskranke „Elite“ (die sich elitär fühlt, es aber definitiv nicht ist) gegen die Völker (die nutzlosen Esser. …).
Zeit für viele das endlich zu erkennen!
Die Klimamodelle sind Blaupausen von Coronamodellen (die vielen Millionen Toten die vorhergesagt wurden und nie eintrafen). Oder waren die Coronamodelle Blaupause der Klimamodelle? Egal kommt auf das selbe heraus. Es ist alles eine manipulative Lüge um den Pöbel zu vernichten. Die machen nicht mal einen Hehl daraus! Man muss nur lesen bzw zuhören… allerdings. .. man muss sich schon selbst bewegen. … wenn man sich die Inhalte servieren lässt. … bekommt man halt auch nur die stinkende Propaganda-Lüge…. viele schlucken sie immer noch….. mit Freude und innersten Überzeugung. …

Und die wiederum sind Blaupausen von Konjunktur- und Demographiemodellen. Mit ersteren hat man uns den Lohnverzicht und mit zweiteren die kapitalgedeckte Altersvorsorge schmackhaft gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert