Kategorien
Boosterimpfung Impfreaktion Impfversagen Nach-Impfungs-Syndrom

13 Forderungen an die Gesellschaft von 400 autoimmunerkrankten Impfgeschädigten nach der Covid-„Impfung“

Impfgeschädigte wenden sich öffentlichkeitswirksam an die Politiker im Bundestag und fordern eine Enttabuisierung von Impfnebenwirkungen, deren Aufarbeitung und bundesweite Anlaufstellen für Betroffene. Die Erfahrungen, die Tamara Retzlaff im Umgang mit dem PEI veröffentlicht, zeigen dagegen, dass dort die Themaik eher verschleppt wird. Betroffene warten meist vergeblich auf eine Antwort des Bundesinstituts, nach einer Meldung über Impfnebenwirkungen. Kommt diese dann doch, dann meist über ein Jahr nach der eigentlichen Meldung. Was nicht sein soll, darf eben auch nicht sein.

Tamara Retzlaff haben wir hier als Impfgeschädigte schon mehrfach zu Wort kommen lassen (hier, hier, hier und hier). Die junge Frau ließ sich Ende August 2021 mit BioNTech impfen, denn sie selbst, das ist kein Geheimnis, reist gerne nach Griechenland – dies ist wohl ihre zweite Heimat.
Nun gab sie ein erneutes Interview und tritt mit einigen Forderungen an die Öffentlichkeit. Sie spricht von „unterlassener Hilfeleistung“, entwickelte sie doch selbst nach eigenen Aussagen eine Autoimmunerkrankung nach der „Impfung“. Also das, wovor Prof. Bhakdi bereits vor der Impfkampagne warnte, was kein Vorwurf sein soll, sondern eine Tatsache darstellt. Auf Instagram bewirbt sie den Artikel mit dem Interview in ihrer „Story“. Doch dabei werden vermeintlich „markante Worte“, wie Long Covid und Impfung, „geschwärzt“ – so will man Instagram austricksen und eine Zensur umgehen. Denn bei Instagram und Facebook herrscht nach wie vor das Motto: es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Die Betroffenen von Impfnebenwirkungen machen nun auf sich aufmerksam, fordern unter anderem bundesweite Anlaufstellen, eine Enttabuisierung des Themas, Reha- und Therapieangebote, Kostenübernahme bei Behandlung sowie finanzielle Entschädigungen seitens des Staates.

NRWZ

Laut ihr würde nun der Stein beim PEI ins Rollen kommen – was wir zu bezweifeln wagen, denn Frau Binger ging bereits Ende 2021 an die Öffentlichkeit und rief dazu auf, Nebenwirkungen zu melden. Seitdem kein Wort davon in den PEI Sicherheitsberichten. Frau Retzlaff stellte vor einigen Tagen die Frage an ihre Follower, wer schon eine Antwort vom PEI auf seine Meldung erhalten habe. Die Antworten überraschen zumindest uns nicht: bereits im März 2021 erfolgten erste Meldungen, weitere folgten dann im August 2021 und viele weitere Anfang des Jahres 2022. Antworten vom PEI erhielt fast niemand:

07.06.2022

Therapie von Frau Retzlaff bei Dr. Schieffer

Tamara Retzlaff bekommt aktuell unzählige Medikamente (sie ist wohl in Behandlung bei Dr. Schieffer), die sie „vermutlich lebenslang nehmen muss“. Aber „sie helfen und ich bin auf dem Weg der deutlichen Besserung“, sagt sie. Wahrscheinlich spricht sie Simvastatin und Candesartan an. Außerdem machen viele Betroffene eine Histamindiät, auch Frau Retzlaff. Auf Vitamin-C-haltige Nahrungsmittel verzichtet sie ebenfalls. Die Wirkung des Medikaments, welches sie in diesem Beitrag nicht nennt, weil sie Off-Label daran teilnimmt, beschreibt sie wie folgt:

Aktuell geht man davon aus, dass es eine Zeitspanne gibt, in welcher der fortschreitende Post-Vac-Krankheitsverlauf mit dieser Medikation noch gestoppt werden kann und zu keinen irreversiblen Nervenschäden führt. Es scheint, als habe man mich im letzten Moment dieses Zeitraums erwischt, auch wenn wir bei einigen Beschwerden noch nicht wissen, ob sie je wieder zurückgehen. Im Moment bin ich jedoch sehr dankbar, dass ich wieder aufstehen und seit Kurzem auch wieder ohne Rollator laufen kann. Das ist ein riesiger Schritt für mich!

Ich bin Professor Schieffer aus tiefstem Herzen dankbar, werde sicher irgendwann mit ihm, bei einem histaminfreien Wasser, lachend über diese verrückte Zeit sprechen.

Tamara Retzlaff

Konkret fordert sie, als selbsternannte Sprecherin der Betroffenen:

  1. Eine Enttabuisierung der Kommunikation über schwere Impfnebenwirkungen oder Impfschäden.
  2. Eine wissenschaftliche, medizinische, multizentrische Erforschung des Post-Vac-Syndroms.
  3. Forschungsgelder für Kliniken, die sich an der Forschung und der Therapieentwicklung beteiligen wollen.
  4. Eine Uniklinik in jedem Bundesland, die zu dem Themengebiet forscht und Ansprechpartner für Betroffene ist.
  5. Einen ICD-Schlüssel für das Post-Vac Syndrom (also eine medizinische Klassifikation zur Systematisierung von Diagnosen, Anm. der Red.). 
  6. Eine verpflichtende Schulung für ALLE Ärzte und Angestellten des Gesundheitssystems über das Post-Vac-Syndrom, ebenso eine Verpflichtung zum Lesen und Studieren der EMA-Sicherheitsberichte zu COVID-Impfstoffen.
  7. Das sofortige Melden aller (auch Verdachts-) Impfnebenwirkungen von den Ärzten an das PEI und die Pharmaunternehmen.
  8. Multizentrische Reha- und Therapieangebote für Betroffene.
  9. Psychische Unterstützung für Betroffene.
  10. Eine Anerkennung des Post-Vac-Syndroms als Impfschaden, wenn die Symptome länger als 6 Monate anhalten.
  11. Eine rasche und einfache Kostenübernahme der medizinischen Leistungen bei Behandlungen schwerer Impfnebenwirkungen.
  12. Eine klare Zuständigkeitszuordnung beziehungsweise Verantwortlichkeit einzelner Behörden und Institute.
  13. Eine finanzielle Entschädigung seitens des Staates.

Vor einigen Tagen (2. Juni) veröffentlichte Frau Retzlaff ihren ausgefüllten Fragebogen, den sie 14 Monate nach der Meldung vom PEI erhalten hatte. In den Kommentaren fragt eine weitere Betroffene wie man diesen erhält. Das PEI weiß also auf jeden Fall um diese Fälle der Autoimmunerkrankungen.

Brandbrief an den Bundestag

Außerdem verfasste sie auf Instagram einen „Brandbrief“, mit dem sie sich im Namen von 400 Impfgeschädigten an den Bundestag und die Öffentlichkeit wendet. Hier dazu ihr Video, das sie auf Instagram mit den Namen aller Unterzeichner veröffentlichte (der Brief selbst ist hier sehr unleserlich, deshalb folgt er im Anschluss nochmal in Textform):

Wir – Betroffene von schwerwiegenden Nebenwirkungen der Corona-Schutzimpfung – möchten Ihnen (Professor Matthes) von ganzem Herzen für Ihr Engagement und Ihren Mut danken. Als Sie mit Ihren Untersuchungen an die Öffentlichkeit gingen, ging eine Welle der Erleichterung und des Aufatmens durch unsere Reihen. Endlich ist die Wissenschaft auf unsere Lage aufmerksam geworden, und die Charité nimmt sich dessen an! Wir hofften sehr, nun Hilfe zu erhalten.

Doch leider trat dies nicht ein. Wir bedauern es, dass Ihre vorläufigen Ergebnisse für Kollegen kein Anlass für Forschung und Entwicklung waren, sondern für Diffamierung und Distanzierung (vgl. Herr Erik-Leif Sander).

Statt eine wissenschaftliche Forschungsarbeit voranzutreiben, wird nun jedoch kritisiert, Muskel- und Kopfschmerzen seien definitionsgemäss keine schweren Nebenwirkungen. In unseren Fällen geht es um Muskelschmerzen, welche so einschneidend sind, dass einige von uns seit Monaten bettlägerig sind. Wir sprechen von dauerhaften, intensiven, stechenden Kopfschmerzen, durch welche das Sprechen schwer fällt.

Und wir sprechen von Entzündungsreaktionen, Autoimmunprozessen und neurologischen Beschwerden, welche so schwerwiegend sind, dass ein Grossteil der Betroffenen ihren Alltag nicht bewältigen, ihrer Arbeit nicht nachgehen und ihre Kinder nicht mehr alleine versorgen können. Was mit einem Muskelzucken begann, hat sich bei einigen inzwischen zu einem irreversiblen Krampfanfall-Leiden entwickelt – auch bei Jugendlichen, die nun ihrem Schulabschluss nicht mehr nachgehen können. Nicht nur gesundheitspolitisch, auch wirtschaftlich, tut sich hier ein Problem auf.

Genaue Zahlen haben wir nicht. Doch haben auch wir aus unserem jeweiligen lokalen Umfeld den starken Eindruck, dass es sich um mehr als 0,02 Prozent handelt. Daher danken wir Ihnen, Herr Prof. Matthes, dass Sie eine sachliche Datenbasis ergänzend zum PEI (Paul-Ehrlich-Institut) schaffen wollten.

Denn vor allem das Nicht-Wissen über diese Impfnebenwirkungen stellt ein massives Problem für uns Betroffene dar: So sind die Ursachen für die Komplikationen noch weitgehend unklar, doch Forschung diesbezüglich scheint es bisher kaum zu geben, obwohl die meisten schwerwiegenderen Nebenwirkungen wohl schon in den Zulassungsstudien aufgetreten sind.

Des Weiteren wurde bei zu vielen von uns ein Zusammenhang mit der Impfung von vornherein kategorisch ausgeschlossen, wodurch zu viele von uns noch immer keine Behandlung erhalten und so kostbare Zeit bei diesen fortschreitenden Krankheitsprozessen verloren geht. Daher wäre hier eine grössere und vor allem schnellere Informationsverbreitung wünschenswert. Dazu haben Sie, Herr Prof. Matthes, mit Ihrem Schritt in die Öffentlichkeit, wesentlich beigetragen.

Auch an Herrn Dr. Freisleben an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, sowie an Herrn Prof. Dr. Bernhard Schieffer, der bisher als einziger in Deutschland eine systematische Forschung zu unserer Problematik betreibt. Sie haben sich an den hippokratischen Eid gehalten und uns wieder Hoffnung gegeben!

So wären wir dankbar über jeden einzelnen Wissenschaftler und Politiker, der sich ebenfalls für uns einsetzt – denn auch in unseren Fällen geht es um die Gesundheit zahlreicher Menschen. Und die Warteliste für einen Termin bei Herrn Dr. Schieffer reicht bis weit ins nächste Jahr hinein. Die Lage ist prekär.

Damit wollen wir uns für eine sachliche Diskussion dieser medizinischen Thematik aussprechen. Es geht um Impfnebenwirkungen – nicht darum, ob wir Impfgegner oder Impfbefürworter sind. Am Rande sei bemerkt, dass unsere Leiden daher rühren, dass wir uns haben impfen lassen. Dennoch muss vor dem Hintergrund auftretender, schwerwiegender Nebenwirkungen die Frage nach der Sicherheit dieser Impfstoffe an die Wissenschaft erlaubt sein.

Wir wollen nicht vor der Impfung warnen oder gar Angst machen – wir fordern Forschung auf diesem Gebiet! Denn es scheint eine Diskrepanz zu geben zwischen den sehr belastenden Erfahrungen vieler Betroffener und Aussagen aus der Politik, die Impfung sei nebenwirkungsfrei, nichts weiter als ein kleiner Pieks oder ein verpasster Bus.

Vor allem jedoch fordern wir schnelle, medizinische Hilfe und Forschungsgelder für Unikliniken, welche sich dieser Thematik annehmen möchten. Da sich der Zustand vieler Betroffener aktuell verschlechtert, sehen auch wir Gefahr in Verzug.

Deshalb bitten wir Sie, Herrn Professor Matthes, weiter zu machen mit Ihrer bedeutenden Forschung und rufen die Wissenschaftslandschaft Deutschlands dazu auf, sich zu beteiligen, denn dies ist keine Aufgabe für einen Einzelnen!

Weiter fordern wir die deutsche Politik auf, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, wie Fördergelder und Rolling Review Verfahren zur Behandlung von Impfnebenwirkungen. Dies verstehen wir als die selbstverständliche Verantwortung einer Politik, die sich so für die Covid-Impfung einsetzt. Konkret fordern wir vom deutschen Bundestag:

1. Bundesweite Anlaufstellen für Betroffene von Impfnebenwirkungen
2. Forschungsgelder für die Ursachenforschung und Therapie
3. Anerkennung und wissenschaftliche Aufarbeitung
4. Finanzielle Ausgleichszahlungen
5. Eine Stellungnahme des Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach zu seiner Aussage am 14. August 2021 auf Twitter, die Impfung sei «nebenwirkungsfrei»

Auf jedem medizinischen Beipackzettel steht, man solle sich sofort an einen Arzt wenden und mit der Einnahme des Medikaments aufhören, wenn eine schwerwiegende Nebenwirkung auftritt. Auch daher ist es wichtig, dass Nebenwirkungen wie das Post-Vakzin-Syndrom anerkannt werden, damit wir Betroffene nicht zu weiteren Impfungen gedrängt werden, wie es oft leider immer noch der Fall ist. (Zitat einer um Hilfe gebetenen Uniklinik: «Kommen Sie nach der 3. Impfung wieder.»)

Herzliche Grüsse

**********

Quelle: Demokratischer Widerstand / Freethewords

Wir sind gespannt, ob die Politiker reagieren – haben da aber so unsere Zweifel, angesichts der Erfahrungen der letzten Monate.

Zum Abschluss noch der Artikel bei der NRWZ, in dem Tamara Retzlaff interviewt wird:

Alle Presseberichte zu Impfschäden/Nebenwirkungen sammeln wir hier auf dieser Seite „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“. Melden kannst du diese via E-Mail an info@corona-blog.net.

Eine Übersicht, wo Impfgeschädigte möglicherweise Hilfe finden können, haben wir hier erarbeitet.
Private Impferfahrungen können hier eingesehen werden „Schilderungen von privaten Impferfahrungen“, einfach unter dem jeweiligen Beitrag kommentieren oder via E-Mail an info@corona-blog.net melden.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

78 Antworten auf „13 Forderungen an die Gesellschaft von 400 autoimmunerkrankten Impfgeschädigten nach der Covid-„Impfung““

Da viele anscheinend Verständnisschwierigkeiten haben:

Gefordert wird:

1. Redefreiheit bzgl. Impfschäden.

2. Erforschung des Post-Vac-Syndroms durch kompetente Mediziner

3.+4. (Uni)-Kliniken in jedem Bundesland, die Impfschäden/-NW untersuchen (und nicht etwa nur leugnen) und Reha-Therapien entwickeln und anbieten.

5. Anerkennung des Post-Vac-Syndroms als Krankheit – hervorgerufen durch C-Impfstoffe [Eingeständnis: die Impfung kann schwerste Krankheiten bis hin zum Tod verursachen, implizite Konsequenz ==> Verbot einer Impfpflicht]

6. => verpflichtende kritische Schulung für ALLE Ärzte und das Gesundheitspersonal,
Verpflichtung zu sehr gründlicher Information bzgl. C-Impfstoffe
[Pharmareferenten-Geschwurbel reicht nicht, kritische Betrachtung der katastrophalen Ergebnisse => Nutzen minimal – Risiko unangemmesen hoch]

7. sofortiges (!) Melden aller (Verdachts-) Impfnebenwirkungen von den Ärzten an das PEI (d.h. => Aufforderung, der => gesetzlichen Meldepflicht endlich konsequent nachzukommen und Aufforderung an RKI + PEI, ihre Arbeit endlich zu tun und nicht das Problem wegzuschwurbeln)

9. Psychische Unterstützung für Betroffene [definitiv nicht mehr diese Haltung: ,Stell dich nicht so an‘, ‚Das ist doch alles nur Geschwurbel‘, ‚Ihr-Jammerlappen‘, ‚das ist doch alles nur sehrsehrsehr selten‘]

10. Anerkennung von PVS als Impfschaden, wenn die Symptome länger als 6 Monate anhalten. (=> Eingeständnis der Ärzteschaft und Politik: eure totalitäre und verfassungswidrig aufgenötigte Impfung hat mich schwer krank gemacht)

8.+11.+13. Rehaplätze für Betroffene [=> PVS wird medizinisch behandelt und nicht als Schwurbler-Hypochondrie abgetan]. Rasche und einfache Kostenübernahme in der Behandlung von schweren Impfnebenwirkungen und finanzielle Entschädigung durch den Staat [ist eine Selbstverständlichkeit: wenn krankgemacht, dann wenigstens Hilfe, hierzulande Usus: jahr(zehnt)elanges Verschleppen, von Pontius zu Pilates, Contergan => vier Jahrzehnte.]
Das war alles schon Jahre vor Corona geregelt, wird aber nicht praktiziert.
=> Das meint hier: Pronto, ihr müsst die bestehenden Gesetze anwenden und wir wollen damit nicht bis zur Grube warten.

12. klare Ordnung der … Verantwortlichkeiten einzelner Behörden und Institute.
[z.B. PEI + RKI verweigern die Datenerhebung, Stiko empfiehlt Mist ==> Konsequenzen, Entlassen, Strafverfahren wegen schwerer Dienstpflichtsverletzung]

Und ein besonders wichtiger Punkt:
===> 14. Aufforderung an BGM KL, zu seinen dummdreisten Lügen bzgl. Nebenwirkungsfreiheit Stellung zu nehmen, gerne in einem peinlichen Verhör von kritischen Journalisten und nicht durch unsere albernen Talk-Ladys
[=> d.h.: Karl, bekenne dich schuldig!] <===
______________________________________________________
Retzlaffs Brandbrief fordert mit Nachdruck, dass das Selbstverständliche und gesetzlich ohnehin Vorgeschriebene auch tatsächlich durchgesetzt wird. Und jeder Punkt verdient volle Unterstützung.

Wer hier nur "Die wollen ja nur Geld" sieht, hat ein sehr schlechtes Leseverständnis.

Zur völlig sinnlosen und extremen Geldverbrennung durch unsere HonK-Eliten ließe sich sehr viel sagen, aber nicht gegen das Entschädigen von fahrlässig oder vorsätzlich durch C-Impstoff Geschädigten oder gegen die Kompensationen von Angehörigen von Getöteten.
________________________________________________________

Wer die Zeugen Coronas mit den zur Impfung Genötigten in einen Pott wirft, dem fehlt es ganz massiv an Unterscheidungsvermögen und Empathie.

"Du wurdest betrogen? Pech gehabt. Hätt'st dich ja schlau machen können."

Manch einer verwandelt sich in das Spiegelbild seines Feindes und wird selber fürchterlich.

wie definiert sich eigentlich unterlassene hilfeleistung? ab dem wissen um wieviele opfer einer straftat darf man sich der mittäterschaft schuldig fühlen?

ist alles nicht so einfach mit emphatie, moral und ethik..manche stossen da schon recht früh an ihre grenzen. das muss man dann wohl leider so hinnehmen.

¿ Jeder, der nicht sein Pferd sattelt, um die ganze Welt zu retten, macht sich der unterlassenen Hilfeleistung schuldig ?
Da müsstest Du schon ein wenig deutlicher werden.

An alle, die hier schreiben, dass sie mit den Geimpften und Impfgeschädigten fertig sind und nichts mit Ihnen zu tun haben wollen:

Da kann ich nur sagen: Mission erfüllt. Seit Jahrzehnten arbeitet die Politik daran, die Gesellschaft zu spalten, siehe Ossis gegen Wessis, arbeitende Bevölkerung gegen HartzIV-Empfänger, Deutsche gegen Türken, später Migranten und Flüchtlinge, Gender gegen „Normalos“, Ukraineunterstützer gegen Kriegsgegner, Geimpfte gegen Ungeimpfte, Lehrer gegen Kinder, Ärzte gegen Patienten…

Teile und herrsche ist das Prinzip. Dazu laufen die ununterbrochene Manipulation und Indoktrination.

Wenn wir uns also einspannen lassen für diese Politik der Segregation, haben sie ihr Ziel erreicht und können machen, was sie wollen. Kleine Grüppchen lassen sich leicht ausschalten.

Lassen Sie Ihre Empathie für Geschädigte nicht im Keller, bleiben Sie menschlich. Wenn nun endlich Geschlumpfte aufwachen und Fragen stellen, versuchen, sich zu wehren, dann lassen Sie sie nicht im Regen stehen. Wir müssen sie einbeziehen, wenn wir uns gegen dieses Covid-System wehren wollen. Wir sind nicht genug, wir müssen zusammenhalten.

Gestehen wir ihnen zu, dass sie Fehler gemacht haben. Seien wir bereit für Versöhnung. Eine Gesellschaft in Groll und Hass führt zu Bürgerkrieg und ist nicht lebensfähig.

Schwierig bei den Personen die einen als Sozialschmarotzer bezeichnet haben oder zu einem gesagt haben: du hast hier nichts zu suchen (bei einer 3 G Regelung oder ihr sollt alle verrecken ohne Impfung.

Tamara Retzlaff kommt mir vor, wie eine Systemaktivistin (siehe „Wir wollen nicht vor der Impfung warnen oder gar Angst machen“) . Was ich so gelesen habe, will sie noch mehr Geld für Pharmaforschung, Unikliniken, Ärzte und allen, die diesen Schaden angerichtet haben und von ihm profitieren.

Wie sieht es bei der kreativen Zerstörung mit Entschädigung für Finanzopfer aus oder für
unfreiwillige Maskenträger, die davon gesundheitliche Langzeitschäden davontragen (Mikroplastik etc.). Sollen die Opfer sich jetzt gegenseitig entschädigen?
Also die Strippenzieher und Plandemiegewinnler haben mehr zu entschädigen als nur die Impfopfer.

Was mich bei diesen Impfopferschilderungen gleich gewundert hat, dass sie sofort entschädigt werden wollten, anstatt zu fordern, dass der Gesundheitszustand wie vor der Impfung wieder hergestellt wird.

Wenn sie Entschädigungen fordern, dann bitte von Ärzten, Pharmaindustrie und allen, die sich an der Spritzorgie gesundgestoßen haben, damit so etwas nie wieder vorkommt.

Wär es möglich hier nochmal ergänzend so ein Aufklärungsbogen einzustellen, was da genau drin steht, wofür die Lemminge unterschrieben haben?
Weil, sie haben unterschrieben daß das Zeug experimentell ist und man nicht weiß, was alles passieren kann, also selbst Schuld Fr. Retzlaff …, kommen einem dabei nicht zwangsläufig Fragen auf? Die Ärzte werden alles schön geredet haben, die haben ja selbst keine Ahnung, aber wie war das Unwissenheit schützt vor Strafe nicht?! Die werden geschützt, alleine schon deshalb, weil es sonst keine Ärzte mehr geben würde. Diesen Sumpf trocken zu legen, bedeutet eben, von vorne anzufangen.

Ich möchte, das den Geimpften so gut wie möglich geholfen wird. Egal aus welchem Grund sie sich haben impfen lassen. Sie sind alle verarscht worden. Klar man hätte sich besser informieren können oder grundsätzlich hellhöriger sein, wenn so eine Impfung so extrem wie sauer Bier angepriesen wird. Aber nu ist es passiert und wir allen müssen zusammen aufräumen und nach Möglichkeit auch die wirklich Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen und sie vor Gericht stellen. Es ist Betrug und ein medizinisches Experiment mit einem nur bedingt zugelassenen Präparat und das immer noch. Die Booster Impfungen an unter 70 Jährigen ist immer noch Off Label und damit haften automatisch die ausführenden Ärzte für die Folgen. Bei der Pharmaindustrie, bei den Mainstream Medien und den Politikern, denen man eine Schuld nachweisen kann sollte man sich das Geld holen und dann erst von der Gesellschaft. Man kann sich ja schließlich auch Schuldig machen durch Panikmache oder nur teilweise oder falsche Informations Verbreitung was durchaus m.M. auf einige Politiker und Mainstream Medien zutrifft. Mir hat es jedenfalls gezeigt, wie leicht es immer noch möglich ist Personengruppen aufeinander hetzen zu können. Wäre es anders, wäre es niemals so weit gekommen und es wiederholt sich schon wieder mit dem Ukraine Konflikt. Wenn sich alle besser informieren würden, würden wir alle wieder auf die Straße gehen und gegen Waffenlieferungen in Kriegsgebiete Protestieren und das mal in wirklich riesigen Massen. Aber scheinbar sind alle weiter am schlafen. Wir werden doch auch schon wieder richtig verarscht. Die Sanktionen gegen Russland haben nur eine sehr geringe Wirkung und unsere „Führung“ ist meiner Meinung nach dabei Deutschland zu ruinieren. Wir zahlen für Energie und Lebensmittel horrende Preise, jammern über zu wenig Gas in unseren Speichern. Verkaufen aber gleichzeitig Gas an andere Länder obwohl die Gas Pipeline Nord Stream 1 im Moment aus technischen Gründen, oder vielleicht auch mit Absicht, nicht voll genutzt werde kann und haben da eine voll funktionsfähige und betriebsbereite Gas Pipeline Nord Stream 2 liegen die man nur benutzen muss und natürlich auch eine Bestellung bei den Russen auf geben müsste. Bei uns in der Firma ist das so, wenn man was probiert und das hat nicht die richtig Wirkung sucht man nach einer besseren Lösung und dabei verliert man auch nicht sein Gesicht, sondern man lernt dazu und verbessert sich und das Ergebnis der Firma. Wir werden einfach weiter verarscht. Bin ungeimpft und hasse Krieg. Es ist ein versagen der Politik.

Die Poliker, Medien und die Therapierten können m.E. ruhig haften.
Ich werde nicht für die Naivität der Gespritzten zahlen, so leid es mir für sie tut.
Da ist guter Rat noch teuer wenn man mit V-Aids und chronischem Erschöpfungssyndrom versucht zu überleben denn wenn hier alles den Bach runter geht wird es auch keine Sozialleistungen oder medizinische Hilfe mehr für die Betroffenen geben.

Genauso sieht es aus. Insb. die Ausführungen zum chr. Erschöpfungssyndrom. Ich habe auch horrende Kosten, mich fragt niemand, Hilfe kriegst keine, zahlen darf ich Höchstbeiträge. Die sollen ihren Scheiß selbst zahlen.
Die haben doch gar nicht drüber nachgedacht, was die sich da spritzen lassen, die wollten doch nur wieder schnell ins Restaurant und reisen und die Pandemie beenden… So naiv, kann nur ein wohlstandsverwahrloster Volldepp sein… Ich versteh es einfach nicht, daß die Leute in so eine Denke verfallen, sich so ängstigen lassen können, das der Neocortex, sofern vorhanden die Arbeit von jetzt auf gleich einstellt… Ich begreife es nicht

Vor allem müssen natürlich auch die Konzerne haften, also Pfizer, Biontech und wie sie alle heissen. Die sind momentan aufgrund sehr fragwürdiger Gesetze komplett aus der Haftung rausgenommen. Das muss geändert werden, nach einem Regimewechsel.

DANKE für dieses Statement. Spaltung ist ein wesentlicher Punkt für diese Misere. Und das vor allem in Berlin ein Heer von Dilettanten Politik spielt und uns unserer Freiheit beraubt.

Nochmals: Was hat das zu bedeuten ? :
Carsten Breuer wurde von Scholz als „Krisenmanager“ geholt. Was für eine Krise ? Wieder eine behauptete Kriee, die es zu keiner Zeit gab ?
Spiegel-Zitat: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wir-werden-im-herbst-bis-zu-60-millionen-menschen-impfen-muessen-a-24fa59a5-8968-4d21-a6fb-d6e94d791d89 – „müssen“ ? Im Auftrag supranationaler Kräfte mit generalstabsmäßig geplanter militärischer Gewalt gegen das eigene Volk ?
Was zählen da Kollateralschäden, wenn es um vorsätzliche Körperverletzung und Mord geht ?
Sehen Sie sich die Physiognomie von Scholz an, der weiß genau, um was es geht:
https://www.youtube.com/watch?v=Uk3eNL9e9HI
Generalstabsmäßige „Behandlung“ von Versuchskaninchen ?

Das macht mir auch Sorgen, vor allem stört mich, dass die Medien nicht genauer nachfragen, was das zu bedeuten hat. Will man die ungeimpften zwangsweise “Impfen“ ? Der C-blog sollte da mal genauer nachfragen an entsprechender Stelle oder ein anderes alternatives Medium mit Reichweite. Was passiert mit jenen die sich nicht “impfen“ lassen wollen?

Und Sie rechnen mit einer -wenn überhaupt- seriösen Antwort ?
Ironisch könnte geantwortet werden: ‚Wir sorgen uns im Herbst 2022 zumindest um alle Bürger, die die nächste PLandemie doch noch zu überleben drohen.‘

https://odysee.com/@RubikonMagazin:d/inszenierter-Notstand:9

ist schon ein paar Monate her, aber mal das anschauen/anhören, was der Lausen da sagt, im letzten Drittel das insb.
Der C-Blog ist ein Ketzer-Blog der Neuzeit, die können nicht nachfragen und die, die es machen sollten, könnten machen nix, bzw. man sieht ja an Reitschuster z. Bsp. was mit solchen Nachfragern passiert. Da müssen’s schon selber nach Infos suchen und versuchen die entspr. einzuordnen.
Der Blog hier macht das ja sehr schön und stellt Nachrichten zur Verfügung, dann ist man selbst gefragt.
Und sie glauben doch nicht, daß Ihnen jemand wie der Breuer oder irgendein anderer geimpfter Buntefreak Auskunft gibt, was die vorhaben. D hat fertig, die einzigen, die es hätten beenden können, wäre die Bw gewesen im Herbst 2020, ist nicht passiert, Notstandsgesetzgebung, kenn ich irgendwo her, ach ja, im Film heißt es „Der Aufstieg des Bösen“…

Danke @Markus
https://odysee.com/@RubikonMagazin:d/inszenierter-Notstand:9 (herunterladbar)
Ab Min 49:00 : Es kommt noch ein weiterer Bundeswehrgeneral Holtherm zum General Breuer hinzu: Ein offensichtlich ‚verdienter‘ Gefolgs-Mann:
Man beachte den dekorativen „Klempnerladen“ https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ulrich_Holtherm#/media/Datei:Generalstabsarzt_Dr._Holtherm.jpg

Das desaströse Injektions-Ansinnen unserer ‚Politiker‘ haben die also todsicher in die richtigen ‚fürsorglichen‘ Hände gelegt.

Zur richtigen Einschätzung dieser „Generäle“ möge dieser Hinweis von einem ihrer erfahrenen Kollegen dienen:
„Ich unter­schei­de vier Arten.
Es gibt klu­ge, flei­ßi­ge, dum­me und fau­le Offi­zie­re. Meist tref­fen zwei Eigen­schaf­ten zusam­men.
Die einen sind klug und flei­ßig, die müs­sen in den Gene­ral­stab.

Die nächs­ten sind dumm und faul; sie machen in jeder Armee 90 % aus und sind für Rou­ti­ne­auf­ga­ben geeig­net.

Wer klug ist und gleich­zei­tig faul, qua­li­fi­ziert sich für die höchs­ten Füh­rungs­auf­ga­ben, denn er bringt die geis­ti­ge Klar­heit und die Ner­ven­stär­ke für schwe­re Ent­schei­dun­gen mit.

Hüten muss man sich vor dem, der gleich­zei­tig dumm und flei­ßig ist; dem darf man kei­ne Ver­ant­wor­tung über­tra­gen, denn er wird immer nur Unheil anrichten.“
– General Kurt von Hammerstein-Equord

Freiwillig gespritzt worden.
Mit Unterschrift der Spritzung zugestimmt.
Mit der Unterschrift auf Ansprüche verzichtet.
Gierig nach weiteren Spritzterminen.
Fühlten sich wie die besseren Menschen und benehmen sich immer noch so.
Wahrscheinlich auch noch bis zum Anschlag geboostert.
Alles in Eigenverantwortung.
Hätten sie sich vorher überlegen sollen.
Es ist schon eine Zumutung,dass die gesunden Ungespritzten
deren Arbeit mitmachen müssen.
Meine Sparverträge habe ich gekündigt,das Geld abgehoben.
Ich habe nichts mehr.

@lollo,das zur haftung ist auf erstem blick wohl erstmal so, bedenke jedoch das der patient niemals „klüger“ als der arzt ist. in dessen obliegenheit liegt es sich allumfassend zu informieren. daher sehe ich eher die haftung des staates ausgelagert an die spritzer . nur das kausal zu beweisen ist bei der lage von rechtssprechung & beugung zäh , unmöglich oder von sehr langer dauer. egal wie der staat oder das was er mal war, ist er wissentlich einen pakt mit kriminellen eingegangen. fackeln & mistgabeln!!!

Bis 2021 hat die Impfphalanx gut damit gelebt, dass Impfschäden zwar sicher viel häufiger, als durch das PEI zugegeben, waren, aber eben doch immer so wenige, dass man sie wegerklären konnte. Das Blatt könnte sich jetzt wenden. Ich frage mich, ob die Strategen um Klaus Schwab mit einkalkuliert haben, dass die langfristig aufgebaute positive Marke „Impfung“ gerade nachhaltig zerschossen wird. Das war immer ein sicheres Geschäft für Big Pharma, was machen die, wenn das wegfällt? Oder wird man versuchen, sich auf Raten aus der Schlinge zu ziehen? Nach dem Motto: „Ja, die neuartigen mRNA-Impfstoffe waren nicht ganz optimal, aber die Kinderkrankheiten wurden jetzt überwunden und die klassischen Impfstoffe sind weiterhin sicher.“

Soll ich jetzt als ungeimpfte, die seit 2,5 Jahren drangsaliert und margenalisiert wurde mich an den Kosten für Impfgeschaedigte beteiligen? Geht’s noch? Die wollten es wie „früher“ haben, reisen, Essen gehen, ins Fitness, gar keine Einschränkungen, dafür sich einer experimentellen Gentherapie unterzogen, unterschrieben, dass sie es freiwillig machen und das der Hersteller nicht haftet und jetzt jammern sie? Mir platzt der Hutschnur! Die wollten uns Unbehandelten ins Lager stecken, das wir die Test selbst zahlen, der Krankenhausaufenthalt, die höhere Krankenkassenbeiträge und und und….nein, verehrte Damen und Herren, macht euer Dreck allein und lasst uns in Ruhe. Wozu sind die grauen Zellen da? (falls vorhanden), richtig, um zu denken!!!

… ausserdem darf nicht sein, dass diese Betroffenen betroffen sind, WEIL sie diese Platformen nutzen und auch jetzt nicht damit aufhören, obwohl sie feststellen verarscht worden zu sein.

Die verdienen nicht „gehört“ zu werden, denn sie machen es den Zensierenden maximal einfach – Mündigkeit noch immer nicht erkennbar.

„Forderungen an die Gesellschaft“ – wenn ich das schon lese!

Erst fordern diese Vollpfosten, dass sich gefälligst alle aus Solidarität impfen lassen sollen, und nun fordern dieselben Schwachmaten, dass sich gefälligst alle aus Solidartät an den Kosten für ihre Todessehnsucht beteiligen – mir steht die Wut bis zur Halskrause.

Erst schalten diese Impflinge ihr Hirn ab (vermutlich war gar keins verhanden…), beschimpfen gern öffentlich und medienwirksam auf übelste Weise uns Nichtgeimpfte, grenzen uns aus – den Rest spar ich mir, kennen wir alle ja hier, und jetzt fordern, fordern, fordern diese Dummschädel ernsthaft Reparationen??? Haben die zudem vergessen, dass sie ihr evtl. Todesurteil, zumindest aber schwere Nebenwirkungen/Langzeitschäden freiwillig unterschrieben haben??
Leute, gebt Euch bitte den nächsten Booster, vielleicht wird es Euch dann besser gehen – und wir haben endlich Ruhe (vor Euch).

„Leute, gebt Euch bitte den nächsten Booster (…) – und wir haben endlich Ruhe vor Euch.“
Ich würde nicht soweit gehen, so etwas zu äußern. Sicher haben sich viele Leute durch die politische Panikmache ins Bockshorn jagen lassen. Aber jetzt mit solchen Äußerungen zu kommen, finde ich schwierig. Vergesst bitte nicht: alle, die sich standhaft gegen die Impfung gestellt haben und ungeimpft geblieben sind, haben bis heute ihre normale Gesundheit. Viele Geimpfte und Geboosterte nicht. Wir Ungeimpfte sind „nur“ diskriminiert worden (was natürlich unter keinen Umständen in Ordnung ist)! Aber wir haben immer noch eines der Wertvollsten Dinge überhaupt: unsere Gesundheit. Die Impfgeschädigten sind dagegen ziemliche am Ar***. Das sollte genug sein, um zumindest etwas Milde walten zu lassen. „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ hat in der Umsetzung noch nie funktioniert, auch wenn es menschlich nachvollziehbar ist.

@ Benjamin Vogt 1. August 2022 um 16:26
„Wir Ungeimpfte sind „nur“ diskriminiert worden… Aber wir haben immer noch eines der Wertvollsten Dinge überhaupt: unsere Gesundheit.“

Wie schön für Sie, dass Sie dieses wertvolle Gut Gesundheit noch besitzen…

Ich nämlich nicht mehr nach 2 1/2 Jahren (es geht jetzt im Herbst ja weiter) Ängste und Sorgen um meinen Sohn, Schwiegertochter und Enkelkinder, nach Ausgrenzungen überall, nach dem Verbot, Muskeltraining für meine Gesundheit zu machen, nach nervenaufreibenden sinnlosen Lockdown-Maßnahmen, nach Maskenzwang, der meine Gesundheit ebenfalls geschädigt hat – nähere Erläuterungen spare ich mir.
All das habe ich den Spritz-Monstern zu verdanken, die immer noch das System am Laufen halten. Ich werde gewiss keine „Milde mehr walten lassen“ – null Empathie, null Verständnis, ich bin durch mit diesen Impf-Zombies.

Der Frust ist absolut verständlich. Auch mir graut es bei dem Gedanken, was gerade den Kindern mittels der Maßnahmen (Masketragen, Lockdowns, etc.) angetan wurde (und schlimmstenfalls noch weiter angetan wird, wenn im Herbst wieder Maßnahmen ergriffen werden sollten). Ich hoffe für uns alle (Geimpfte, wie Ungeimpfte), dass dieser Wahnsinn doch noch ein Ende findet. Die Folgen – wenn man sich allein auf die Kinder beschränkt – sind jetzt schon schlimm genug…
Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen viel Kraft.

Genauso schauts aus, The walking Dead – The weggespritzten Dead, führen sich wirklich auf wie Beißer…
Sie sehen das vollkommen klar, im Herbst geht’s weiter und das noch härter, wartet’s mal ab, 2030er Agenda ist voll im Gange.
Das Schlimme, daß die Leute das nicht kapieren. Die Ersten freuen sich schon wieder auf angepasste Impfplörre, um im Winter in die Sonne fliegen zu können. Hinterfragen, nö, Ärmel hoch, nochmal Pobacken zusammenkneifen… Die lernen nur durch Schmerz, solche Leute pissen trotz aller Warnungen immer wieder gegen den Weidezaun und dann noch solche wie dieser hier, unvergessen

https://www.youtube.com/shorts/cbiiUKzoN3I

Die Geschichte hat in der Tat ZWEI Seiten auf der Seite der Injizierten. Ich kenne beide und noch eine mehr. Das eine ist die Öffentliche, und auf der Seite ist vor allem das schweigende Zustimmen das Problem. Will heißen, daß ich zwei mal maskenlos raus geworfen wurde und nur ein Mal hat ein junger Mann Einspruch erhoben, von allen Anwesenden. Will heißen daß keiner Widersprochen hat, als es ums ausschließen ging, aus Sportvereinen, Restaurants, das ist verwerflich. Zugleich habe ich aber privat NIE Ausgrenzung erfahren, nicht von meinen geimpften Nachbarn, nicht von zufälligen Passanten, mit denen ich anfangs noch im Gespräch war, nicht von meiner vollkommen durchgeimpften Familie. Ja, sie haben mich seltsam angeschaut, sie verstehen mich nicht. Aber nein, sie haben sich deshalb NIE gegen mich gestellt oder auch nur ein böses Wort an mich gerichtet. Kein einziger Mensch. Und was in den öffentlichen Medien erscheint sind nur die Lügen, die wir glauben sollen. Auf den soziaen Medien sind es die bezahlten Propaganda-Mitarbeiter, die als Nutzer getarnt Stimmung machen. Oder natürlich ebenso bezahlte Politiker. Ich glaube meiner Erfahrung. Und die sagt: Sie haben sich durch Feigheit und Shweigen schuldig gemacht, mich aber niemals aktiv bekämpft. (Es gab ganz am Anfang – Sommer 2020 – EINE Geschichte, als eine Frau vor einem Aldi mir irgendwas mit Querdenker entgegen geworfen hat. Aber an einem Idioten hänge ich mich nicht auf.)

@Brigitte Breidenbach:
Volle Zustimmung!
Zum Thema Muskeltraining: Ich trainiere seit einem Jahr zu Hause. Kennen Sie „MaxxF – Der Megatrainer“. Muskeltraining OHNE Geräte. Alternativ Mark Lauren „Fit ohne Geräte“. Es braucht eine Matte, DVD-Player, Fernseher (nicht jedermanns Sache, ich weiß).
Mir hilft es sehr, insbesondere weil ich nur noch sehr ungern unter Menschen gehe. Ausnahme: montags 🙂

@ Grimcat 2. August 2022 um 6:33
„Kennen Sie „MaxxF – Der Megatrainer“. Muskeltraining OHNE Geräte. Alternativ Mark Lauren „Fit ohne Geräte“. “

Nein, kenne ich nicht und deshalb: Herzlichen Dank für den Tipp!
Was ich auf jeden Fall regelmäßig mache, ist das sog. Waldbaden, also längere Waldspaziergänge, immerhin trainiert man u.a. dabei das Gehirn, indem man Sauerstoff tankt und durch die Natur immer wieder mal vom Stress runterkommen kann. Kontakte mit Geimpften kommen für mich nie mehr in Frage, da sie es sind, die durch die Massen“impfungen“ Corona erst möglich gemacht haben. Ich will mich bei denen auch nicht über’s Shedding anstecken lassen.
Mein Sohn ist der einzige Nichtgespritzte am Arbeitsplatz und steckt sich immer wieder bei diesen Zombies an, die permanent krank sind… Auch wenn seine Verläufe kürzer und weniger heftig sind, wird trotzdem sein (natürliches) Immunsystem immer wieder belastet und arbeitet auf Hochtouren – das ist auf Dauer auch nicht gut. Abgesehen von dem Stress, wenn er deshalb ausnahmsweise (!) mal fehlt, dass man ihm vorwirft, hättest du dich mal impfen lassen… denkbehinderter geht’s nicht mehr.
Danke nochmal für den Tipp und alles Gute!

Ja, das Thema ist auch eins, daß mir im Kopf so richtig rumgeht. Wenn Ihr Sohn Opfer von Shedding wurde, müßte man IgA gegen das Spike aus Impfe nachweisen können, muß man selber zahlen, aber so teuer wird das nicht sein. Wäre mal wirklich ein guter Praxisfall.
Das mit dem Trainieren, Karl Ess hatte mal ein schönes 28d Workout auf seinem UTube Kanal, gibtr es aber nicht mehr. Ging alles nur mit Körpergewicht, Matte, und einem Handtuch, super effektiv und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, aber naja…

Mark Lauren habe ich auch. Das für Frauen. Und Laufen Radfahren war auch nicht verboten, von zeitweise Ausgangssperre abgesehen.

Ich war nicht schwimmen weil ich kein Bock auf extra Regeln hatte. Mit ein bisschen Erfahrung kann man auch Yoga zuhause machen. Das trainiert auch Muskeln.

@ Markus 2. August 2022 um 10:21
„…müßte man IgA gegen das Spike aus Impfe nachweisen können“

Wichtiger, als Antikörper feststellen/testen zu lassen, ist ein T-Zellen-Test!
Infos dazu finden Sie folgend, weil
„Im Grunde genommen sollten alle Untersuchungen und Studien mit Antikörpern eingestellt werden, da man nachher so klug ist wie zuvor.“
Denn: „nicht alle mit SARS-2 in Berührung gekommenen Personen entwickeln Antikörper.“
https://tkp.at/2020/11/12/test-auf-corona-t-zellen-nun-auch-kommerziell-verfuegbar/

„Bei weitem nicht alle mit SARS-2 in Berührung gekommenen Personen entwickeln Antikörper. Bei manchen reicht sogar die angeborene Abwehr in den Schleimhäuten, um eine Festsetzung des Virus im Körper zu verhindern, wie einer Studie der Universität Zürich zu entnehmen ist. Das T-Zell-Gedächtnis kann über mehrere Jahre erhalten bleiben, um gegen schwere Reinfektionen zu schützen (Channappanavar et al., 2014). Ein Nachweis von SARS-2 spezifischen T-Zellen stellt daher eine wichtige Erweiterung der Labordiagnostik dar. Im Grunde genommen sollten alle Untersuchungen und Studien mit Antikörpern eingestellt werden, da man nachher so klug ist wie zuvor. Es bieten bereits mehrere Labore den Test auf Corona spezifische T-Zellen an. Was diese können, führt etwa IMD Berlin auf seiner Webseite aus(…) Der Test ist also sinnvoll, wenn man wissen möchte, ob früher eine Infektion stattgefunden hatte und ein Immunschutz besteht. Nach der Literatur sind dazu Antikörper nicht nötig, ihre Produktion wird bei Infektion aber durch eine vorhandene zelluläre Immunantwort angeregt(…)“

Und weiter:
https://tkp.at/2021/02/11/so-kommt-man-zu-einem-t-zellen-test-zur-bestimmung-der-immunitaet/

„Da ich immer wieder Leseranfragen erhalte, wo man einen Test auf T-Zellen machen lassen kann, fasse ich hier nochmals den aktuellen Stand zusammen. T-Zellen vermitteln eine langfristige Immunität, bestätigt bei SARS-Cov-1-Rekonvaleszenten sogar noch nach 17 Jahren und auch kreuzreaktiv auf SARS-Cov-2. Zelluläre Immunität mit T- und B-Zellen bleibt auch dann erhalten, wenn die Antikörper verschwunden sind(…)“

Die Anbieter von T-Zellen-Tests in Deutschland führt Dr. Peter Mayer in dem Link auf!
Beste Grüße!

@Benjamin Vogt

Ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Dieses „Gleiches mit Gleichem“ hat noch nie funktioniert und verhärtet lediglich die Fronten…

Und… es gibt solche und solche!
Eben Menschen, die genötigt wurden (Job!) und welche, die das Ganze verherrlicht haben und sich bis jetzt nicht eingestehen können, sich geirrt zu haben. DAS erfordert menschl. Größe, haben die wenigsten.

Und doch, viele spüren es, dass es ein Fehler war …

Nicht zuletzt ist unsere, unge*mpfte Gesundheit die Basis für alles.

„Ein gesunder Mensch hat viele Wünsche, ein Kranker nur einen …“ aus Indien

Ich werde mich nie daran erfreuen, dass andere Menschen leiden und es läßt mich auch nicht kalt/gleichgültig werden… ich empfinde großes Mitgefühl für alle Lebewesen und genau das unterscheidet mich von den Kreaturen, die uns das hier antun!

Die sind alle so gestört, da ist nix mehr da an Gefühl oder gar Empathie…. ich finde fühlen wunderbar und es ist die Basis für unser kollektives Leben auf diesem Planeten. Ohne Gefühle ist das Leben … sinnlos!

@Vorsorge 1. August 2022 um 16:51
„Ich werde mich nie daran erfreuen, dass andere Menschen leiden“

Unterstellen Sie etwa allen hier, die Ihre so christliche Einstellung nicht teilen, dass wir uns daran erfreuen, dass andere Menschen leiden?? So muss Ihr Satz interpretiert werden. Niemand hier schreibt, dass er/sie sich FREUT, wenn die Dummgespritzten plötzlich leiden – das nur mal zur Klarstellung.

Liebe Frau Breidenbach,

ich unterstelle hier niemanden irgend etwas … das ist lediglich Ihre Interpretation meiner Worte.

Auch wenn ich die Schadenfreude oder Genugtuung Einzelner hier verstehen kann, ist es doch so, dass die negativen Gefühle in uns selbst uns mehr schaden als irgendwen da draussen… der davon gar nichts weiß.

„Groll ist wie Gift nehmen und darauf zu warten, dass der andere stirbt..“

Und… es ist keine „christliche Einstellung“, (auch nur eine Interpretation), sondern mein Verständnis der Zusammenhänge, wie diese Welt hier funktioniert.

Einen schönen und friedlichen Abend wünsche ich Ihnen.

Vergessen Sie das.

Wer gegen Ungeimpfte hetzte und jetzt Hilfe fordert (!) bekommt jedenfalls meine nicht. So gehe ich mit allen um, die fordern. Ich bin nämlich kein Sklave.

Von Gespritzten will ich genau drei Worte hören, bevor ich überlege vielleicht etwas zu tun. Die lauten: Du hattest Recht.

Ohne Einsicht gibts keine „Milde“ – denn ansonsten kommen die wieder durch mit Nichtslernen und auf Kosten anderer leben!

Und ich würde es durchgehen lassen.

((allein wenn ich an MEINE Lebenszeit denke, die ich gegen meinen Willen mit „Coronawissenerlangung“ verbrennen musste … OBWOHL mir bereits im Februar 2020 klar war das alles gelogen ist und eigentlich seit 9/11 – ich habe nicht versagt! Ich bin nicht Ursache für komplettes Gesellschaftsversagen. Aber diese Leute und das MÜSSEN die einsehen!))

Das werden wir niemals hören. An dem Punkt gebe ich Henning recht. Sie röcheln noch im Tode die Worte: Ich bin ja kein Impfgegner, aber. Was er vergaß zu erwähnen sind die allerletzten Worte: Das hat ja nichts mit der Impfung zu tun, und gut daß ich geimpft war, es wäre sonst noch viel schlimmer gekommen. (Regieanweisung: Ein letztes, theatralisches Röcheln, klappe zu, Affe tot, der Vorhang fällt)

Jo.

Deswegen denke ich an einen Bauernspruch aus dem 1920/30ern, etwa „Herr hilf lenken, die Ochsen wollen in den Teich!“.

(… damit es keiner missversteht: hier ist keine Christenreligion enthalten! Die gehörten eindeutig zu den Ochsen im Dorf aus dessen Historie ich das hörte …)

Die „verbrannte Lebenszeit“ – genau das ist es, die gibt uns niemand zurück und die Spritzmonster schon gar nicht. Es ist verlorene Lebenszeit, die uns Ältere dem Ende näher bringen, uns alle Lebensfreude mutwillig zerstört hat, weil sie verboten wurde und weiterhin wird, weil den Kindern ihre psychische wie physische Entwicklung über einen so langen Zeitraum gezielt kaputtgemacht wurde/weiterhin wird… und sie bewusst traumatisiert hat.
Welcher diese egozentrischen Spritzschwachmaten hat sich jemals DARÜBER Gedanken gemacht???

Wenn diese mit derselben Verve öffentlich (!!) und medienwirksam in den ÖRR/MSM klar und deutlich kundtun, dass sie sich bezüglich der Gen-Therapie geirrt haben und den Nichtgeimpften gegenüber schwere Schuld auf sich geladen haben, weil sie sie mit ihrem Wahn-Sinn jahrelange beschimpft, denunziert, ausgegrenzt und am liebsten wegen ihrer mangelnden „Solidarität“ in Lager gesteckt hätten, DANN könnte ich „Milde walten“ lassen, auch wenn es mich und die Kinder für nix entschädigen würde…

Verstanden!

… und so gehts nun schon mindestens 2000 Jahre; immer wenn die Realitätsverdreher mal wieder so richtig alles gegen die Wand gefahren haben … wurde per realitätsverdrehen sogleich der nächste Schwachsinn losgetreten!

ALLES nur um nicht einsehen zu müssen grundsätzlich Falsch mit der Welt umzugehen.

Das hat so viel Lebenszeit verbrannt, ganze Leben guter und fähiger Leute verbrannt – Rudolf Diesel etwa sprang vom Schiff, Tesla machte sich zum Clown, … – wir können nichtmal ahnen, wie der Planet aussehen könnte, wie unser Leben sein könnte, hätten die Schwachsinnigen auch nur EINMAL was eingesehen.

Das ist wohl gleichzeitig die Antwort auf das berühmte Gedankenexperiment: Warum gibt es Einsteins so selten?
Nix „Gene“ oder „Talent“ – wir alle haben ein Hirn was so trainierbar ist. Die wenigen Einsteins sind statistische Unfälle, wo diese gesellschaftliche Traumatisierung zufällig nicht gegriffen hat UND dem Individuum Zeit blieb nachzudenken, statt Lebenszeit mit aufgezwungenem Alltag zu verbrennen.

Dieser Schaden ist nicht in Worte fassbar. Praktisch aller Unfug den die Menschheit gemacht hat geht auf dieses Konto.

Schön für Sie, daß Sie gesund sind. Ich bin es schon über 2 Jahrzehnten icht mehr und darf mich rumschlagen mit progressiver CFS. Und jetzt kommen diese bescheuerten, egoistischen Vollpfosten um die Ecke und plärren rum.
Sie wollten ins Restaurant, in den Urlaub und die Pandemie beenden, diese Supermänner und Frauen, bitte können sie, sollen sie. Aber das Ganze bitte ohne rum zu heulen. Ich habe viele gewarnt aus dem Freunden/Bekannten/Arbeitskollegenkreis, keiner kam von sich aus an und hat mich mal gefragt, obwohl sie wissen, was bei mir abgeht. Diese Leute können nur eins und wollten nur eins, Strom sein und den Weg des geringsten Widerstands gehen.
Mir hat niemand geholfen, niemand hat etwas bezahlt, niemand hat mich gefragt, ab in die Psychoschublade und Maul halten, arbeiten gehen und Geld für die Fachkräfte verdienen und jetzt auch noch für diese mRNA-Freaks, ganz davon zu schweigen, daß die jetzt den Heilpraktikern die Buden stürmen und glauben sie wären die Wichtigsten.
Haben Sie Mitleid, zahlen Sie Retzlaff & Co. doch die Behandlungen, nehmen Sie sie daheim auf, übernehmen Sie die Erwerbsminderungsrente etc., aber glauben Sie nicht, daß Leute wie ich Ihrer Argumentation auch nur einen nm (Nanometer) folgen!

Und das, was B. Breidenbach schreibt, daß kommt bei so kaputten Typen wie mir noch on top, danke ihr blöden Schlafschafe, ihr woken Weltverbesserer, ihr schlafschafigen Trottel!

So sieht die Realität aus.

… uuuund wird ausgeblendet.

Kennedy sein Fauci-Buch ist voller Fälle mit wirklich Kranken, an denen auch noch Experimente gemacht werden. Nach aussen wird behauptet es würde geholfen. Darunter viele Kinder und geistig/mental Beschädigte, die nichtmal formulieren können das sie gepeinigt werden …

(will NICHT sagen, das ihr Fall irgendwie OK sei – der ist schlimm genug und zeigt die Scheinheilige Fratze der Gesellschaft. Es ist die Fratze selbst, die – öffentlich dokumentiert – noch schlimmer ist.)

Absolut.

Ich will mindestens Einsicht hören, aber eigentlich eine richtig ernsthafte Entschuldigung mit „ich werde nie wieder so dumm sein“ an Ende.

Passend dazu geht bei Twitter gerade der Hashtag #ichbereuedieimpfung durch die Decke.

Viele schildern dort ihre Nebenwirkungen/Impfschäden. Andere erzählen unter welchem Druck sie standen (Arbeitgeber, erkranktes Familienmitglied etc.) und sich deswegen haben impfen lassen.
Einige schreiben das sie es bereuen sich nicht mehr für Ungeimpfte eingesetzt haben.
Sehr interessant das zu lesen.

Natürlich ist die Lauterbachfan-Fraktion direkt aktiv und bezweifelt alle Beiträge zu dem Thema, verunglimpft und beschimpft die Schreiber.

P.S.: Hat hier jemand mitbekommen was nach dem Suizid der österreichischen Ärztin auf Twitter abging gegen uns? Terroristen und Mörder waren nur zwei der Bezeichnungen für Ungeimpfte. In Lager sperren und für immer ausgrenzen waren ernst gemeinte Vorschläge der Impfsekte.

Ebenfalls Danke. Auch für die beiläufige Erinnerung an diese Schlagzeile des Faktenfinders beim Ersten aus 2021: „Geimpfte sterben nicht öfter als Ungeimpfte“ Kommentar: Stimmt, jeder nur EINMAL. 😁

@ Ina 1. August 2022 um 14:04
„Einige schreiben das sie es bereuen sich nicht mehr für Ungeimpfte eingesetzt haben.“

Tangiert mich nicht – diese „Reue“ kommt nicht nur zu spät, sondern ist lediglich ihren eigenen Impfschäden zu verdanken… Meine Enkelkinder „danken“ es euch, dass ihr euch nicht für sie und ihre Leiden eingesetzt habt – diese Menschen haben keine Ahnung und kein Gefühl dafür, was sie uns und unseren Kindern angetan haben… Der grauenvolle Herbst mit weiteren Schikanen steht bereits vor der Tür – euer Gejammer könnt ihr euch sonstwo hinstecken!

Ein Herbst mit Schikanen sehe ich auch, aber nicht mehr wegen Corona, sondern wegen angeblicher Energieknappheit und einer weiteren massiven Teuerungsrate. Schon jetzt setzt sich Habeck für Homeoffice ab Herbst ein, damit Energie gespart wird. Das Corona-Narrativ weicht einer neuen Angst- und Panikmache.

Also keine Angst, Sie dürfen weiterhin alles tun, nur die Räumlichkeiten bleiben kalt, dunkel und das Duschwasser bleibt ebenfalls kalt. Auf dem Nachhauseweg könnte es zu Überfällen kommen, weil die Straßenbeleuchtung von der Stadt abgeschaltet wurde.

Wie HO Energie sparen soll halte ich für fraglich, auch daheim braucht man den Strom, Heizung, Herd… Naja, viell. fahren ja dann weniger S-Bahnen/U-Bahnen und dadurch kann Energie gespart werden. Für die, die HO können auf jeden Fall gut, die sparen nämlich wirklich Geld.
Aber es stimmt schon, hinter den Kulissen machen die mehr als nur einen Stresstest…

Es geht einzig und allein darum, die Menschen weiter in Angst und Panik zu versetzen. Hört das eine auf, fängt das andere (wieder) an. Einfach aussteigen!

Naja ich meinte das mit dem Geld sparen so, daß ich nix mehr für Monatstickets zahlen muß, nicht zur S-Bahn hetze etc. dadurch spare ich Geld.
Ja, klar, den Panikmodus wollen sie aufrecht halten für ihren 2030er Scheiß und viele glauben das.
Rente mit 70 ist das Nächste und die Jugend so, ja, wenn man den demografischen Wandel und bla blup, dummes Nachgeplapper aus den MSM… D ist verloren.
Ich bleibe dabei, wer kann, gesund ist… werdet zum Anywhere und verlasst dieses Land, geht in eins, wo es passt, wenn es da eng wird, weiter hoppen. Nur für Gesunde möglich und natürlich braucht man bisserl Geld und vor allem starke Nerven, ist also nur den Wenigsten möglich… Aber in D, da muß es erst knallen, sonst passiert da gar nix… 🤷‍♂️

Wer vor der Gegenwart wegläuft, wird irgendwann von ihr eingeholt. Momentan geht es so dynamisch in vielen westlichen Ländern zu, daß das Potenzial für eine (friedliche) Revolution ständig weiter ansteigt. Für mich ist das eine verdammt spannende Zeit.

Was mich interessieren würde ist, ob diejenigen, die jetzt aufgrund von schweren Nebenwirkungen durch die Impfungen vor den Impfungen nicht auf die Ungeimpften gescholten haben, den Ungeimpften eine angeblich fehlende Solidarität vorgeworfen haben und / oder sich vehement für die Impfpflicht ausgesprochen haben?
Denn wenn es um Entschädigungen von schweren Impfschäden geht, sollten die „fanatischen“ Impfbefürworter m. E. ganz hinten sich anstellen müssen.
Wer sich hat impfen lassen, trotzdem es schon bei Impfbeginn sehr viele Hinweise auf mögliche Impfschäden gab, der sollte sich zuerst an die eigene Nase fassen.
Mein Rechtsgefühl ist erheblich gestört in solchen Fällen.

Das wäre wirklich interessant.

Wobei Menschen mit einem Rest an Anstand dann diese Forderung vielleicht auch nicht unterschrieben hätten.

Wenn ich vorher die Ungeimpften mit Dreck beworfen hätte und nun eingestehen müsste, dass diese Recht behalten haben, würde ich mich evtl. nicht noch mit so einem Brief exponieren und die ganze Aktion diskreditieren.

Das heißt aber auch, es könnten evtl noch viel mehr den Brief unterschrieben haben, wenn viele, meine Vermutung, nicht jetzt ein schlechtes Gewissen aufgrund vorheriger Beleidigung Ungeimpfter hätten.

Das dürften fast alle Fälle sein, seien wir mal ehrlich.
Auch jetzt ist deren erster Satz doch immer „Ich bin kein Impfgegner!“.

Von mir bekommen die freiwillig keinen Pfennig.
Aber fragen wird uns keiner.
Ich bereue, nicht das Land bereits verlassen zu haben. Immobilien-Werte rutschen gerade in den Keller, überall werden neue Flüchtlingsunterkünfte gebaut, unsere Gegend wird in atemberaubendem Tempo herabgewertet.

Und immer diese Anhimmelung der Professoren. Als ob die Götter wären. Wären sie das, hätten sie zumindest vorher mal gewarnt. Haben sie das? Ich glaube nicht. Die verdienen jetzt, im Gegenteil, am nächsten Expertiment.

Mich wundert bei dieser Dame außerdem immer, woher sie (noch dazu so krank) die Kraft und Wortgewandtheit nimmt, so gute Forderungen zu formulieren.
Ich bin misstrauisch und frage mich, ob sie finanziert wird.
Vielleicht genau wegen der Entschädigungen. You will own nothing.

Freiwillig gespritzt worden.
Mit Unterschrift der Spritzung zugestimmt.
Mit der Unterschrift auf Ansprüche verzichtet.
Gierig nach weiteren Spritzterminen.
Fühlten sich wie die besseren Menschen und benehmen sich immer noch so.
Wahrscheinlich auch noch bis zum Anschlag geboostert.
Alles in Eigenverantwortung.
Hätten sie sich vorher überlegen sollen.
Es ist schon eine Zumutung,dass die gesunden Ungespritzten
deren Arbeit mitmachen müssen.
Meine Sparverträge habe ich gekündigt,das Geld abgehoben.
Ich habe nichts mehr.

Enttabuisierung von Impfnebenwirkungen würde die Büchse der Pandora öffnen. Sie hätte zur Folge: Entschädigungen in Milliardenhöhe und das Rollen von zahlreichen Politikerköpfen, um mal einige wenige Punkte zu nennen. Außerdem wird Bill Gates und die Nutten-Blätter wie der Spiegel dafür sorgen, daß das nicht passiert.

Ich mag den Somuncu nicht, oder wie der heißt, aber das war geil und vor allem den Nagel auf den Kopf getroffen 😎

Ich kenne den gar nicht weiter, aber halte die Bezeichnung Nutten-Blatt für alle Medien angebracht, die sich kaufen lassen haben.

Die 1te und wichtigste Forderung sollte sein:

Sämtliche direkte und indirekte Kosten, die mit der Behandlung, Therapie, Pflege, Verrentung etc. der Geimpften einhergehen, werden den Geimpften in Rechnung gestellt. Zu diesem Zweck wird ein zentrales Impfregister geführt. Zur Kostendeckung wird eine entspr. zweckgebundene, prozentuale Abgabe festgesetzt. Je nach Kosten kann diese zwischen 0 -100 % des zu versteuernden Einkommens der Geimpften betragen.
Ungeimpften dürfen keinerlei Kosten, in keinster Weise auferlegt werden! Einkommen, Vermögen jeglicher Art, Besitz etc. der Ungeimpften sind bis in alle Ewigkeit vor Zugriff geschützt!

Der Rest interessiert mich kein Stück. 400, die absolute Minderheit plärrt am lautesten rum. Erst haben sie rumgeheult, ich will ins Restaurant, ich will reisen, jetzt sind alle anderen Schuld und sollen gefälligst büßen und das mit Warp-Speed…

Wenigstens sind in der scheiß Ambulanz in Marburg und blockieren nicht ganzheitlich arbeitende Ärzte/Therapeuten, das machen die restlichen Gespikten… 🤮

@ Markus 1. August 2022 um 12:50
„Ungeimpften dürfen keinerlei Kosten, in keinster Weise auferlegt werden! Einkommen, Vermögen jeglicher Art, Besitz etc. der Ungeimpften sind bis in alle Ewigkeit vor Zugriff geschützt!

Da kann ich nur zustimmen!

Aber genau wir sind diejenigen, die sichbis zur Armut zahlen dürfen, denen man die gesamte Lebensqualität nimmt, also das Leben…

Das ist doch alles nichts Neues. Erinnert sich denn keiner an die Schäden die mit Contergan angerichtet wurden!? An die vielen Krüppel und Schwerstbehinderte die nie entschädigt wurden!? An einen Wirkstoff der ungeborenen Leben ganz schrecklich schadet und bis heute nicht vom Markt genommen wurde!? An einen Staat dem das Schicksal und das Leiden dieser Menschen völlig am Arsch vorbeigeht!? Und an einen Staat der sich in seinem Wesen nie verändert hat seither!?

DAS! sind die Fakten Leute!

Was ich schon vor einiger Zeit mal schrieb:

Man muss nur darauf warten, bis es mal den falschen mit Impfnebenwirkungen trifft, der mal richtig Rabatz macht.

Bei Tamara Retzlaff hatte ich aufgrund ihrer beruflichen Position schon erwartet, dass sie in dieser Sache mit Tatendrang herangeht.

Übrigens würde ein Punkt 14 in den Forderungen ganz gut sein:

14. Das zur Rechenschaft ziehen der Verantwortlichen.

Nichtsdestotrotz ist die Agenda-Karawane schon längst weiter gezogen, man kämpft hier auf vom Gegner schon verlassenen Schlachtfeld und räumt nur die Überbleibsel weg.

Der Punkt 14 wäre zu begrüßen wenn er umsetzbar wäre.
Die Betonung liegt bei „wäre“.
Wer sind die Verantwortlichen die zur Rechenschaft gezogen werden sollen?
Die Kleptomanen aus Berlin werden behaupten „Wir haben der Wissenschaft / Pharmaindustrie vertraut“.
Die Wissenschaft / Pharmaindustrie wird behaupten sie hätte nach bestem Gewissen gehandelt und schließlich hat ja der Kunde ja auch unter „Aufklärung *looool*“ vom Arzt unterschrieben.
Nicht einmal den Arzt kann man was vorwerfen. Der zieht den Wisch und kann sagen „hier, ich habe Sie über die Impfung aufgeklärt“.
Am Ende wird es so laufen wie es seit Jahrzehnten wenn nicht länger abläuft.
Die Rechnung zahlt der Geschädigte selbst (durch private Behandlungen bzw. durch seine Steuerabgabenlast) und der Rest der arbeitenden Bevölkerung.
Der Punkt für einen Wandel mit Ansagen durch die Blume ist längst vorbei.
Die Staatsgewalt geht „nicht“ vom Volke aus!
Sollte Sie aber!

„Nicht einmal den Arzt kann man was vorwerfen. Der zieht den Wisch und kann sagen „hier, ich habe Sie über die Impfung aufgeklärt“.“

Nicht so ganz, der Patient hätte dann auch so aufgeklärt werden müssen, dass er es verstanden hat. Dieses massenhafte „hier bitte unterschreiben und da und dort“ ist denke ich, nicht rechtssicher.

Das Einverständnis wurde den Impflingen untergejubelt ohne wirkliche Aufklärung!

Nur weil man unterschrieben hat, dass man aufgeklärt wurde, heißt noch lange nicht, dass es auch so war.

Juristen wissen, wie ich das meine.

Ja, die Ärzte können sie dran kriegen. Nur wer soll sie dran kriegen. Anwälte okay, aber die Richter entscheiden pro Arzt.
Von dem was Sie sagen mal ab, sie haben unterschrieben, spätestens bei so einem Wisch und de m was da ausformuliert ist, sollte mir aber ein Licht aufgehen.
Die Leute sind wohlstandsverwahrlost, wollten wieder schön Restaurants, Reisen etc. Ich habe mit denen kein Mitleid.
Schlimm ist, was im med. Bereich abgeht, nicht nur mit dieser Plörre, nein auch Masern z. Bsp. und dann kein Zusammenhalt, nix, alles könnte sofort vorbei sein, aber in diesem Land nicht machbar.
Ich bin nach wie vor für Teilung des Landes. Wenn ich mir das so anschaue, die DDR hat als Parasit überlebt und übernimmt die Kontrolle über den Wirt und hat sich dabei weiterentwickelt…

„aufgrund ihrer beruflichen Position“ – Meinen Sie Ihre Social-Media-Accounts, oder arbeitet die Prinzessin noch was Ehrliches?

@Kevin 1. August 2022 um 15:11
„aufgrund ihrer beruflichen Position“ – Meinen Sie Ihre Social-Media-Accounts, oder arbeitet die Prinzessin noch was Ehrliches?

Volle Zustimmung! Nix gelernt, nennt ihr Tun Beruf – reine Verarsche, weil die Tussi zu dumm für eine Berufsausbildung ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.