Kategorien
Impfreaktion Impfung Medien

Frau (62) erleidet Impfschaden: „sie kann nicht mehr sprechen, nicht selbstständig essen, erbricht sich fast täglich. Ein Dasein im Wachkoma.“

Hinter der Bezahlschranke berichtet die Welt über den Impfschaden von Gabi Ziegler. Eine 62 Jahre alte Frau, die Kinder, Tiere, das Meer und die Berge mochte. Nach ihrer Impfung ist ihr Leben zerstört. Ihr Mann hofft, dass sie irgendwann wieder selbständig schlucken kann. Einleitend heißt es bei dem Welt Artikel: „Obwohl das Ehepaar Ziegler auf das langjährige Migräne-Leiden der Frau hinweist, wird Gabi Ziegler mit Astrazeneca geimpft. Elf Tage danach ist die Frau ein Pflegefall. Über die Schattenseiten der Corona-Impfkampagne.“

Die Welt berichtet wieder einmal über einen Impfschaden – natürlich wie immer hinter der Bezahlschranke. Nachdem nun mehr und mehr schwere Impfnebenwirkungen bei AstraZeneca bekannt werden, ist dieses mal wieder ein „AstraZeneca Fall“ bei der Welt an der Reihe – es wird das Schicksal der 62 Jahre alten Gabi Ziegler, die seit ihrer Impfung ein Pflegefall ist, aufgegriffen. Auch die Bild berichtete nun das zweite Mal über einen Impfschaden, doch auch dort hinter einer Bezahlschranke.

Gabi Ziegler liegt in einem gelb tapezierten Wohnzimmer ihres Hauses – in einem höhenverstellbaren Pflegebett, da wo früher die Couchgarnitur war. Sie kann nicht mehr sprechen, nicht selbstständig essen, erbricht sich fast täglich. Ein Dasein im Wachkoma. Es war der 3. April vergangenen Jahres, Karsamstag, als Ziegler ihre Corona-Impfung erhielt: Astrazeneca. Das alte Leben war damit vorbei.

Welt

Brisant bei dem Fall der Welt ist, dass ihr „Impfschaden“ sogar offiziell als solcher anerkannt wurde. Dass dies gar nicht so einfach ist, hatten wir bereits hier thematisiert. Gabi Ziegler hat hier sogar „richtig Glück“ – sie bekommt den Höchstsatz an monatlicher „Invalidenrente“, den der Staat bereit ist zu zahlen: das sind ganze 811 Euro.
Kommen wir nun aber zu dem angesprochenen Artikel aus der Welt.

Er war und ist kein Impfgegner, ließ sich selbst trotz allem eine zweite und dritte Dosis verabreichen.

Welt

Die Impfung, die ihr Glück zerstörte
Obwohl das Ehepaar Ziegler auf das langjährige Migräne-Leiden der Frau hinweist, wird Gabi Ziegler mit Astrazeneca geimpft. Elf Tage danach ist die Frau ein Pflegefall. Über die Schattenseiten der Corona-Impfkampagne.

Andalusien, Neapel, Zakynthos. Gabi Ziegler, 62, und ihr Mann Helmut, 62, hatten viele Pläne für den Renteneinstieg. Von Schwabhausen im bayerischen Land aus wollten sie die Welt erkunden, schon ganz bald. Sie lernte Italienisch, er stellte Reiserouten auf, und dann sinnierten sie darüber, was wohl am meisten Sinn ergeben würde. Gabi Ziegler — so erzählt es ihr Mann – war eine glückliche Frau, lebensfroh, immer hilfsbereit: „Jeder, der sie kannte, hat sie geliebt.” Sie mochte Kinder, Tiere, das Meer und die Berge. Sie war stolz auf ihren Sohn, der kürzlich sein Studium abgeschlossen hatte, und freute sich bei dem Gedanken, vielleicht bald Oma zu werden.

Dann schlug das Schicksal zu – und heute ist nichts mehr, wie es einmal war. Gabi Ziegler liegt in einem gelb tapezierten Wohnzimmer ihres Hauses – in einem höhenverstellbaren Pflegebett, da wo früher die Couchgarnitur war. Sie kann nicht mehr sprechen, nicht selbstständig essen, erbricht sich fast täglich. Ein Dasein im Wachkoma. Es war der 3. April vergangenen Jahres, Karsamstag, als Ziegler ihre Corona-Impfung erhielt: Astrazeneca. Das alte Leben war damit vorbei.

Mittlerweile haben die Behörden anerkannt, dass Gabi Ziegler an der Impfung schwer erkrankte. Ihr Schicksal, es gehört zu den Schattenseiten der Corona-Impfkampagne. Im Schnellverfahren waren die Impfstoffe von Biontech, Moderna und Astrazeneca entwickelt und zugelassen worden. Die Bundesregierung betonte immer wieder, jeder Impfstoff in Deutschland müsse „unbedenklich, sicher, wirksam und gut erprobt” sein.

Im Zuge der ersten Monate der Massenimpfungen stellte sich heraus, dass einer der verwendeten Impfstoffe doch nicht so sicher ist — der von Astrazeneca. Am 15. März 2021 beschloss die Bundesregierung nach mehreren Meldungen von Sinusvenenthrombosen, die Impfungen mit dem Mittel vorerst auszusetzen. Drei Tage vor Gabi Zieglers Impfung teilte die Ständige Impfkommission (Stiko) mit, dass sie aufgrund „seltener, aber sehr schwerer thromboembolischer Nebenwirkungen” die Altersanhebung auf 60 Jahre für die Astrazeneca-Impfung empfehle, da diese Nebenwirkung überwiegend bei Unter-60-Jährigen auftrete.

Erinnerungen an den Fall Ottmann
Zu diesem Zeitpunkt wurde auch bekannt, dass die 32-jährige Dana Ottmann an ihrer Astrazeneca-Impfung gestorben war. Ottmann hatte an Migräne gelitten — so wie Gabi Ziegler. Heute weiß man: Damit war das Risiko für einen Impfschaden erhöht. Zieglers Hausarzt habe die Migräne-Probleme gekannt, sagt ihr Mann. Seine Frau habe vor dem folgenschweren Piks die Gerüchte im Impfzentrum angesprochen, fragte nach dem möglichen Zusammenhang zwischen Thrombose bei Migräne-Patienten und der Impfung. Der Arzt habe abgewiegelt. Die Zieglers wollten dennoch Biontech, aber davon war zu diesem Zeitpunkt nichts da.

Als Gabi Ziegler geimpft wird, ist sie 61 Jahre alt – gemäß der Stiko ist es richtig, dass man sie mit Astrazeneca impft. Doch dann entwickelt sich ein Drama: Wie bei Dana Ottmann beginnen am Tag nach der Impfung starke Kopfschmerzen. Migräne, denkt sie und lässt sich krankschreiben. „Heute ist es besonders schlimm“, sagt sie zu ihrem Mann am Dienstag. Am Mittwoch erzählt sie, es sei „eigentlich besser“. Sie hält es für den normalen Verlauf der Migräne. Ein paar Stunden später – ihr Neffe und ihr Mann arbeiten gerade im Haus – ein Stöhnen, ein Poltern. Gabi Ziegler hat das Bewusstsein verloren. Notarzt, Hubschrauber, Krankenhaus. Diagnose: Sinusvenenthrombose, auch hier.

Für schwerwiegende Nebenwirkungen werden vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen angegeben. Laut des jüngsten Sicherheitsberichts des PEI mit Daten bis zum 31. März gibt es 2810 Verdachtsfallmeldungen zu Geimpften, die womöglich an der Impfung gestorben sind. Bei 116 dieser Fälle bewertet das PEI den Zusammenhang zwischen Impfung und Tod als wahrscheinlich.

Dabei sind die PEI-Zahlen nicht über alle Zweifel erhaben. In anderen Ländern, die genauer hinschauen, sind die Nebenwirkungsraten teils deutlicher höher. In Schweden etwa liegt die Melderate für Verdachtsfälle schwerwiegender Impfnebenwirkungen bei rund 0,05 Prozent. Bei einer Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, bei der sich Bundeswehrsoldaten gegen die Verpflichtung zur Corona-Impfung wehren, wurde in der vergangenen Woche deutlich, dass den Richtern die Aussagen der Behördenvertreter zur Dimension der Impfschäden nicht genügten. Sie wollen mehr Details zur Erfassung, im Juli sollen deswegen erneut PEI Mitarbeiter aussagen.

Für Diskussionen sorgte im Februar eine Warnung eines Krankenkassenvorstands — die von Andreas Schöfbeck, Chef der Betriebskrankenkasse BKK ProVita. Schöfbeck hatte Krankenkassendaten zu Behandlungen der BKK-Versicherten wegen Impfnebenwirkungen ausgewertet und diese mit den offiziellen PEI-Daten zusammengebracht. Seine Schlussfolgerung: Die Dimension von Impfnebenwirkungen sei ein Vielfaches größer als öffentlich bekannt. Er wandte sich an die Behörden und sprach mit WELT über seine Befürchtungen. Schöfbeck wurde scharf kritisiert, weil er nicht zwischen Impfnebenwirkungen und erwartbaren Impfreaktionen unterschieden hatte (was mithilfe der verfügbaren Daten auch nicht möglich war).

Um die Dimension der Nebenwirkungen besser zu eruieren, wollte das PEI mithilfe von Schöfbecks und anderer Daten der Kassen eine Untersuchung durchführen. Dazu kam es nicht: Schöfbeck wurde entlassen, seine Nachfolger verweigerten die Übergabe der Daten an das PEI. Jüngst tauchten in der Presse vermehrt Berichte über das sogenannte „Post-Vac-Syndrom“”, an dem Geimpfte leiden, auf. An der Uniklinik Marburg wurde eine Impfnebenwirkungsambulanz eingerichtet, die überlaufen ist und deren Chefs eine intensivere Beschäftigung mit dem Phänomen anmahnen – ohne die Impfkampagne grundsätzlich infrage zu stellen.

Umzug in die Pflegeeinrichtung
Für Gabi Ziegler waren die vergangenen 15 Monate ein einziger Leidensweg. Operationen, Fehlbehandlungen, Abfuhren der Krankenkasse. In einem Gutachten wurde das beantragte Stehbett zunächst abgelehnt, denn als „Objekt der Pflege“ könne Ziegler keine Wünsche äußern. Es folgten Behandlungen in verschiedenen Kliniken. Am 11. August vergangenen Jahres wurde sie wegen häufigen Erbrechens operiert; ein Schlauch leitet die Nahrung seitdem direkt in den Darm. Am 14. August bezeichnete Karl Lauterbach die Impfung bei Twitter als „nebenwirkungsfrei“. Am 3. November kam der Notarzt zum zweiten Mal. Ziegler regte sich nicht, öffnete die Augen nicht. Sie musste stabilisiert werden.

Der deutsche Staat erkennt den von Helmut Ziegler angeführten Impfschaden an – ein Jahr nach der Diagnose Sinusvenenthrombose. Seitdem erhält sie 811 Euro Frührente pro Monat. Helmut Ziegler hat sich in der Zwischenzeit entschlossen, seine Frau zu Hause zu pflegen. Ein Pflegemitarbeiter, der Gabi wickelt, wäscht und ihr die Nahrung zuführt, ist rund um die Uhr da.

Ihr Mann pflegt sie daheim
Zum Traurigsein hat ihr Mann bislang keine Zeit gefunden. Er hat gekämpft für die Anerkennung des Impfschadens, für das Pflegebett mit Stehfunktion. Er setzt sich dafür ein, dass die Kanülen aus Gabis Hals verschwinden. Obwohl die Krankenkasse die Physiotherapie finanzieren würde, bezahlt Helmut Ziegler den selbst ausgewählten Therapeuten aus eigener Tasche. Er will sichergehen, dass der Therapeut engagiert ist und sich Zeit nimmt.

Auf die Frage, wie er das alles erträgt, sagt er: „Es ist eigentlich ein Alptraum. Aber es muss ja.“ Er war und ist kein Impfgegner, ließ sich selbst trotz allem eine zweite und dritte Dosis verabreichen. Er zeigt die letzten Fotos auf dem Handy seiner Frau, die sie selbst geschossen hat: Fotos vom Schlosspark im Frühling, vom Hund ihrer Freunde namens Chico, Fotos von ihrem Mann. Er achtet immer auf den Batteriestand, aus Angst, dass es mal ausgeht.

Gabi Ziegler hat sich während des dreistündigen Gesprächs kaum gerührt. Mal waren ihre Augen offen, meist zu. Sie liegt da in ihrem Pflegebett, vielleicht blickt sie ab und an in den grünen Garten. Andalusien, Neapel, Zakynthos — das war mal der Plan. Helmut Ziegler hat nun existenziellere Wünsche. Er hofft, dass seine Frau irgendwann wieder selbstständig schlucken kann.


Eine Übersicht, wo Impfgeschädigte möglicherweise Hilfe finden können, haben wir hier erarbeitet. Alle Presseberichte sammeln wir hier auf dieser Seite „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“.
Private Impferfahrungen können hier eingesehen werden „Schilderungen von privaten Impferfahrungen“. Melden könnt ihr dies im Kommentarbereich oder mit einer E-Mail an uns: info@corona-blog.net.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

74 Antworten auf „Frau (62) erleidet Impfschaden: „sie kann nicht mehr sprechen, nicht selbstständig essen, erbricht sich fast täglich. Ein Dasein im Wachkoma.““

Dann gehört Sie jetzt zur Hochrisikogruppe und benötigt für kommenden Herbst eine 4. Spritzung.
Der pflegende Ehemann auch, damit er die Hochrisikopatientin nicht
ansteckt.

So ist es! /Sarkasmus Ende. Man kann einen Tyrannen nicht mit der Mitleidstour kommen, „Sieh wie schlecht es mir geht!“ das bestätigt den Tyrannen nur, und erhöht womöglich noch seine Abscheu vor den schwächlichen Untertanen. Wenn genügend brave Impfsoldaten erkennen, dass sie alle Schlachten und den Krieg verloren haben, und es dabei Millionen Verletzte und Tote gab, vielleicht werden aus den braven Impfsoldaten letzten Endes Umstürzler? Ich als totaler Impfverweigerer und Pazifist werde weiterhin aus der Ferne beobachten…

@ Schweik 22. Juni 2022 um 7:03
„vielleicht werden aus den braven Impfsoldaten letzten Endes Umstürzler? “

Bevor die „umstürzen“, sind die längst durch die Giftbrühe ins Nirwana gespritzt worden… Nee, diese Hoffnung, dass die Impf-Irren irgendetwas einsehen, habe ich nicht mehr, zumindest nicht bei über 90 %…

Eigentlich brauchen die jetzt eine, der Sommerwelle wegen, für die Herbstwelle dann die 5te. Man ist ja kein Impfgegner, man möchte zu den Guten gehören, koste es, was es wolle, in dem Fall 811€ und die Gesundheit… Dumm wie Brot und Scheiße unter den Schuhen… 🤦‍♂️
Und wer darf’s bezahlen? Genau…

Meine englische Schwiegermutter wurde gestern Vormittag das fünfte mal geimpft (Covid) und ist gestern dann am frühen Abend verstorben. Ich besuchte sie, bis 2020, jedes Jahr in England. 2020 kam sie zuerst in ein Alten- und später in ein Pflegeheim, sie zu besuchen war, auf Grund der Maßnahmen unmöglich geworden. Ich bin nicht geimpft und mir war der Zugang in eine Pflegeeinrichtung verwehrt.
Ich hätte sie so gerne nochmal gesehen, sie in den Arm genommen. Ich hoffe so sehr, das die Wahrheit an‘s Licht kommt, und das die dafür verantwortlichen vor ein Gericht gestellt werden.

Ich hoffe sehr mit Ihnen.
In Deutschland will ich, dass Lauterbach gezwungen wird, mit (schwerst) „Impf“geschädigten zu unterhalten. Irgendwann muss doch der Betonkopf des KL weich werden und muss ihm bewusst werden, was er angerichtet hat.

Ich stimme Ihnen zu.
Wer laut ist, könnte etwas zu verbergen haben. Weil der Bach laut ist, (ihr Bild passt sogar zu dem von Ihnen getrennt geschriebenen Namen ‚Lauterbach‘), muss nach der stillen Wahrheit gesucht werden.
Die Wahrheit will gefunden werden, macht aber keine dicken Backen (Wangen).

Emphatielosen Menschen kann man so etwas nicht beibringen nzumal sie von ganz anderen gesteuert werden. Gates, WEF und co.

Sehr geehrte Missy,
dennoch würde ich es nicht unversucht lassen, KLauterbach und Co. (auch Gesundheitsamtsleiter und -mitarbeiter) zu zwingen, sich die „Impf“schäden zu Bewusstsein zu führen und sich mit den von ihnen (KL, Gesundheitsamtsmitarbeiter u.a.) getätigten Verbrechen auseinanderzusetzen. Auch Gates, Warren Buffet (ein Finanzier im Hintergrund), die WEF-Leute müssen sich mit den von ihnen begangenen Verbrechen persönlich auseinandersetzen.

Sie werden sich damit nicht auseinandersetzen, weil sie überzeugt davon sind, dass sie die guten sind und es notwendig ist was sie tun, natürlich nur aus Eigennutz, die Menschen interessieren sie dabei nicht. Übrigens gilt das nicht nur für Menschen auch Tiere und Pflanzen wollen sie verändern. Sie spielen Gott, weil sie denken sie sind Gott.

„… Sie spielen Gott, weil sie denken sie sind Gott. …“
Stimmt, der Harari hat das gesagt. Aber der ist auch fanatisch. Wenn der was sagt, hat der keine Regung seiner Gesichtsmuskeln.
Harari hat in einem Interview mal gesagt (gemäß Veröff. des Interviews auf uncutnews.ch vor einigen Wochen), er wolle die Menschen mittels „KI“ überwachen lassen, weil auf diese Weise Algorithmen herausbekommen würden, ob jemand zum Beispiel homosexuell sei. Denn er (Harari) habe sich in der Jugend lange Zeit damit aufgehalten, um herauszufinden, ob oder dass er homosexuell sei. So etwas, ob oder dass jemand homosexuell sei, ließe sich mittels Modellierung durch „KI“ sehr schnell herausfinden und quälende Jahre der Ungewissheit, ob jemand oder ob jemand nicht homosexuell sei, wären damit obsolet.
So ungefähr muss auch der ehemalige Google-Chef ticken, der jeden Morgen eine hohe Anzahl von Tabletten „esse“, um seinen Alterungsprozess aufzuhalten. Auch dies ist m.M.n. ein psychisches Problem, dass dieser Ex-Google-Chef hat und nun ebenso, wie Harari, alle „Hoffnung“ (Wahn) auf die „KI“ setze, die in naher Zukunft „alle Probleme der Welt“ zu lösen imstande sei.

In dem hier beschriebenen Fall wohl eher ein Monolog aus, also, wenn, dann, also, wir, also…
Was soll das bringen? Das wär in etwa so wie bei A. Göth und KZ-Häftlingen.

Mein aufrichtiges Beileid.
Mein Vater hat die 2. Injektion auch nicht überlebt.
Was für ein Massaker. 😢

es tut mir in der Seele weh wie Menschen hier missbraucht werden , für die Allmachts-phantasien von Soziophaten und solchen die uns kontrollieren wollen, mein Beileid an alle, die einen geliebten Menschen verloren haben durch die Lügen.

Mein Beileid. Fühlen Sie sich jedoch getröstet, dass ihr Vater nicht das Martyrium einer vaskulären Turbo-Demenz erleiden musste. So wie meine Mutter.
Es ist für einen Menschen erniedrigend und quälend und für die Angehörigen nicht minder qualvoll; den Zerfall eines Menschen mit ansehen zu müssen. Und den genetisch identischen Menschen, die Zwillingsschwester, die in einem anderen Impfzentrum war, die das Zeug evtl. nicht direkt ins Blut gejagt bekommen hat, leidet um so mehr. Die beiden waren immer eine Einheit und jetzt…..
Ach, es ist alles so schrecklich…

„Ich hoffe so sehr, das die Wahrheit an‘s Licht kommt, und das die dafür verantwortlichen vor ein Gericht gestellt werden.“

Vor ein Gericht? Gerichte, in denen das Personal ausgesucht und/oder ausgetauscht wurde?

In Zeiten wie diesen, in denen Verbrecher als Politiker verkleidet Mord und Totschlag begehen, ausgeführt von kleinen Beamten. Zeiten, in denen Mediziner, Polizisten, Pfleger… ja, selbst der Nachbar diese Verbrechen unterstützt. In solchen Zeiten wird nur der Strick in der Hand und die nächste Laterne Gerechtigkeit schaffen.

Es gab Zeiten, da nahm man das Gesetz selbst in die Hand, wenn man erkannte, dass eine ganze Gesellschaft fast nur noch aus Verbrechern bestand. Und in einer solchen Zeit leben wir – jetzt und hier.

Selbst wenn die volle Wahrheit auf dem Tisch liegt, wird die Justiz nichts tun. Denn die Juristen waren und werden immer die ersten sein, die in totalitären Zeiten nach Vorne drängen.

„Selbst wenn die volle Wahrheit auf dem Tisch liegt, wird die Justiz nichts tun.“

Richter sind Despoten, die Anwaltschaft deren gesalbtes Priestertum…

@ Cyniker 21. Juni 2022 um 18:41
„die Juristen waren und werden immer die ersten sein, die in totalitären Zeiten nach Vorne drängen.“
Mit dabei in eben vorderster Reihe war stets die Nazi-Ärzteschaft…

Es geht um nicht weniger als: „Die Abrichtung der Wehrlosen – Wir leben in einer Epoche der legitimierten Kindesmisshandlung, betrieben von Politikern, Bürokraten, Pädagogen, Ärzten, Juristen und Eltern.“
https://www.rubikon.news/artikel/die-abrichtung-der-wehrlosen

Es gibt keine Instanz mehr, die das Verbrecher-Konglomerat zur Rechenschaft zieht – alle Instanzen sind Teil davon…

Re. „Ich hoffe so sehr, das die Wahrheit an‘s Licht kommt, und das die dafür verantwortlichen vor ein Gericht gestellt werden.“

Würde ich mir ebenfalls wünschen aber keines von beiden wird passieren.
„Vor Gericht gestellt“ sowieso nicht und „Wahrheit“ ist es erst, wenn es in der Glotze kommt oder in einem der üblichen Lokusblättchen steht.
Vorher nicht.

Das aber wird nicht passieren, denn die unfassbaren Verbrechen die unter dem C-Regime bezüglich „Maßnahmen“ und „Impfung“ begangen wurden, sind zu ungeheuerlich, als dass man das „Wahrheit“ werden lassen könnte.

Würde es das, könnte ich mir (trotz Michel`s aller Trägheit) vorstellen, dass eine ganze Reihe Politker, sowie mit verantwortliche Wasserträger aus
„Wissenschaft“ und „Presse“ an Lampenpfosten baumeln würden.

Das kann und wird diese verkommene, verblödete und korrupte Bagage aus Politik und Presse NIE zulassen.
Es bleibt denen gar nichts anderes übrig als so wie bisher weiter zu lügen und zu hetzen.
Allenfalls einen Tick weniger unverschämt als bisher und mit ganz kleinen Zugeständnissen die man aber sofort wieder relativieren wird. Zwei Schritte vor, einen zurück.
Man wird das wie Kaugummi noch eine ganze Weile so hinziehen und dann medial ganz langsam ausschleichen lassen.

Bis dahin hat Michel (ob „geömpft“ oder nicht) zusätzlich noch ganz andere existentielle Probleme, etwa wie: drastische Inflation, drohende Blackouts,
Energieknappheit (der nächste Winter wird bestimmt „lustig“), Firmenpleiten, steigende Arbeitlosigkeit, Steuererhöhungen, Ukraine Sanktions- und
NATO Eskalation + womöglich Krieg bis nach Mitteleuropa (CumEx Scholz bereitet sich, nach eigenen Worten, jedenfalls auf sowas vor).
Dem bisherigen Fahrplan nach zu urteilen ist Letzteres m.E. auch offenbar genau so „weitsichtig“ geplant wie es die P(l)andemie war.

Der kommende Schmerz wird die C-Geschichte überschatten.
Motto: nachdem man sich in den Fuss geschossen hat, schießt man sich anschließend auch noch ins Knie, damit der Schuss in den Fuss
nicht mehr so dominant schmerzt.

Mir ist zwar klar das der ganze O-Text der Welt hier nicht abgedruckt werden kann, aber was war bitte jetzt der Kernpunkt des O-Textes, die Darstellung der „schlechten“ Qualität des Astrazeneca-„Impfstoffes“ und darauf folgend die Empfehlung eines anderen Impfstoffes (Biontech vielleicht?), oder richtete sich der O-Text der Welt allgemein gegen das Impfen?
Wurde von der Welt hier insgeheim Werbung für den DEUTSCHEN Impfstoff betrieben?

Schön das Sie es verstanden haben, als einziger bis jetzt!
Das ist der einzige Inhalt dieses Textes, da steht nichts anderes und jetzt schauen Sie sich die überwiegende Reaktion darauf an!
Was ist bloß mit den Menschen passiert?
…und das ist überall so, das hat gar nichts mit der Gesinnung oder sonst was zu tun…

Für mich wurde die „astronomische Zecke“ hier in den Schatten gestellt (Du, Du, Du!!!) und gleichzeitig wie so ein trojanisches Pferd durch die Hintertür „Byonshit“ geworben. Das Schicksal der Frau und Nebenwirkungen wurden so geschrieben wie dieses Blatt Salat wo Sie dir den Tzatziki draufklatschen.
Für alle mit Stockholm-Syndron in Deutschland (schätze 80% oder mehr) als dann so ungefähr als Fazit:
„Aj aj aj schlimm. Zum Glüch hab i mi mit Byonshit geimpft. Schrecklich.“
*facepalm^100*

Es tut ja so gut, ich danke Ihnen, nicht wegen mir, wegen der Sache!
Es gibt doch noch Hoffnung für uns!
👍🏻

— Ihr Schicksal, es gehört zu den Schattenseiten der Corona-Impfkampagne.

Bis heute suche ich die Sonnenseite der Corona-Impfkampagne und kann sie nicht finden.

— Im Schnellverfahren waren die Impfstoffe von Biontech, Moderna und Astrazeneca entwickelt und zugelassen worden.

Der Biontech-Müll wurde angeblich innerhalb von 24 Stunden entwickelt.

— Die Bundesregierung betonte immer wieder, jeder Impfstoff in Deutschland müsse „unbedenklich, sicher, wirksam und gut erprobt” sein.

Sie log euch direkt ins Gesicht, obwohl sie es besser weiß!

„Alle in der EU und damit in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe haben eine bedingte Zulassung erhalten (Stand: 23. April 2021).“ (PEI)

— Er war und ist kein Impfgegner, ließ sich selbst trotz allem eine zweite und dritte Dosis verabreichen.

Man muß kein Impfgegner sein, um eine bedingt zugelassene Gentherapie zu kritisieren. Ein gesunder Menschenverstand reicht da völlig aus.

Dieser „Impfstoff“ wurde im Computer entwickelt und per Software „zusammengebaut“.
Es ist sprichwörtlich eine „Kommandozeile“ die der für die Abwehr zuständige Zelle sagt „mach mal schneller und mehr davon“!
Dieser Befehl ist bewusst zeitlich begrenzt weil sonst die Zelle permanent produzieren würde.
Es ist kein Impfstoff, es ist kein Medikament, es ist „Cell-Boosting“, deswegen „Booster“, dieser Begriff beinhaltet bereits das „Ende der Möglichkeiten“, eine Steigerung der Wirkung ist NICHT MEHR MÖGLICH!
Es gleicht viel mehr der Wirkungsweise von Crystal-Meth und auf Dauer sind DIE AUSWIRKUNGEN VERGLEICHBAR!
Es ist simples Tuning, der Preis dafür ist enormer Verschleiß, ich hole aus 100PS vielleicht 400PS heraus, aber eben NICHT SEHR LANGE!
Mann, Ihr seid doch hier die Spezialisten, was denkt Ihr warum von „Booster“ oder „Auffrischung“ die Rede ist, warum heißt es nicht „Neuentwicklung“, es ist schlichtweg keine möglich, Game over!
So jetzt macht weiter mit mimimimi….

Booster > Turbo Booster > Turbo Booster 2.0 > Turbo Booster Accelerator > Advanced Turbo Booster Accelerator … im Sprachgebrauch ist da noch viel Luft nach oben

Na, was haben wir denn hier für ein Phänomen – ein Pseudonym das es nur unter Vorgabe eines anderen Pseudonyms überhaupt wagt sich zu äußern und mir vermutlich die heilige Fortführung des Impfwahnsinns suggerieren möchte, dessen Ende vermutlich gleichfalls die einzige Bedeutung im Leben dieser Person beenden könnte und geradezu verheerende Auswirkungen auf seine eigene und einzige Definition hätte…

Tägliches Mantra des C-Blog Fighters – ich bin ein Opfer – aber ich bin wertvoll weil es erkannt habe – sie wollen uns vergiften, sie wollen uns alle vergiften – ich bin wichtig genug um vergiftet werden zu müssen – es ist meine einzige heilige Mission durch stetiges jammern, klagen, heucheln von Mitgefühl… meinen Kampfeswillen unter Beweis zu stellen – mit der einzigen richtigen Perspektive dem allsehenden Tunnelblick – insgeheim darauf zu hoffen das es für immer so weitergehen möge – damit ich mich strahlend aus der Masse der Anonymen erheben kann – den Tunnelblick anderer stetig verurteilend um meiner Existenz damit überhaupt Bedeutung zu verleihen – möge der immerwährende Zyklus des immer gleichen Hochwürgens, Erbrechens und wieder Schluckens des ewig Gleichen niemals zu Ende gehen…

„… Der Biontech-Müll wurde angeblich innerhalb von 24 Stunden entwickelt. …“
Das hat die Mrkl öffentlich gesagt, aber die ist auch die Übermutti von dem Sahin und seiner Giftmüllfirma. Neuerdings wird ja Giftmüll umweltschonend (Zynismus aus) in Menschen verklappt. Dies ist für die Entsorgungsunternehmen, wie Biontech, erheblich billiger, als das Giftzeug ordentlich auf einem Wertstoffhof umweltgerecht zu entsorgen.
Biontech = der Name des Unternehmens ist wohl offensichtlich eine Wortkombination aus den zwei Worten „Biology and Technic“. Womit dies für mich ein Hinweis ist, dass tatsächlich technischen Bestandteile (zum Beispiel Mikrochips) in den Mordsmitteln (aka „Impf“stoffen) enthalten sind.

@ Tante Erna 22. Juni 2022 um 5:42
„als das Giftzeug ordentlich auf einem Wertstoffhof umweltgerecht zu entsorgen.“

Das Giftzeug wurde ja auch nicht zum Entsorgen hergestellt: Wer produziert es, um es dann zu entsorgen…

https://odysee.com/Dr.-Vanessa-Schmidt-Kr%C3%BCger-zum-mRNA-Impfstoff:2d235af5a212366d82c770b53429ab4591d7a274

https://odysee.com/@Kompaktanalyse:7/Dr_Vanessa_Schmidt-Kr%C3%BCger:f

https://odysee.com/@ArniesNews:4/Corona-Impfung-Gefahr:7

Die Welt und Bild liest hier wohl mit???

Ja, bitte – Dr. Vanessa Schmidt-Krüger, Sitzung 37. – Ab da war alles glasklar, als mein Mann noch meinte „vielleicht ist es doch besser sich impfen zu lassen“ – sagte ich – „auf KEINEN FALL“ – Wenn jeder seiner natürlichen Instinkte nachgegangen wäre, hätte es jeder bemerken müssen. Ich war von Beginn an skeptisch und meinte, „da stimmt was nicht, was ist hier los“ … und begann die Kommentare in Zeitungen usw. zu lesen. Nach der ersten kurzen Videosequenz bei SCA, wo 3 Personen mit schwerste Impfschäden gezeigt wurden, die ihren Körper nicht mehr beherrschen konnten, – : unkontrollierte Ganzkörpermuskelzuckungen, nicht mehr gehen können, stand für mich fest, dass dieses Zeug nicht in unsere Körper gelangt. Komme was da wolle! Und ich wünsche den ganzen Initiatoren die schlimmsten Nebenwirkungen, damit sie wissen, wie sich das anfühlt, was sie da VERFÜGEN … ALLES OHNE WORTE – das Wort Verbrecher reicht da nicht mehr aus!

RIP – ist dann nur noch eine „Erlösung“ besser – Beendigung des unfassbaren Leids.

Und nochmal an alle Richter, Staatsanwälte, Beamte, Soldaten, Bundeswehr, Journalisten – schützen Sie unser Land und unser Grundgesetz und Verfassung! Wenn nicht, auch SIE werden es BITTER bereuen!

so hart es im ersten Moment auch klingt. Ein schneller Tod ist allemal besser als ein elendiges langes Leiden. Im Sinne des Betroffenen.

Schäbige Desinformation: Lauterbach räumt schwere Nebenwirkungen nach COVID-19 Impfung ein.

Den Leuten in den Ministerien, die für das Massenimpfexperiment verantwortlich sind, muss derzeit der – sorry für den deutlichen Ton – Arsch dermaßen auf Grundeis gehen, dass sie die Flucht nach vorne antreten und urplötzlich so tun, als sei es ihnen die ganze Zeit klar gewesen, als hätten sie die ganze Zeit darauf hingewiesen, als wären sie die ganze Zeit diejenigen gewesen, die betont hätten, dass COVID-19 Impfungen / Gentherapien mit erheblichen, schweren, lebensverändernden- und -beendenden Nebenwirkungen einhergehen.

https://sciencefiles.org/2022/06/20/schaebige-desinformation-lauterbach-raeumt-schwere-nebenwirkungen-nach-covid-19-impfung-ein/

https://www.youtube.com/watch?v=rvQMZQLgnuo

5G und EMF – das nächste Werkzeug zur Zerstörung des Lebens. Mensch, Tier, Pflanzen. Bei uns im Landkreis Ansbach sind 180 Türme geplant und beschlossen und in einigen Kilometern der 1. Installiert. Wir werden die Strahlung Messen: Mit TRIFIELD EMF meter model TF2 ca. 230 €. Damit kann man in seinem Umfeld alle EMF Elektro Magnetische Felder – messen. trfield.com made in USA – Standard MAG ELEC – Weighted MAG – ELEC und RF. In Portugal las ich bei telegramm sind 40 Rinder gestorben. In Australien in einem Testgebiet sind ALLE Pflanzen zerstört. Bei den Fluggesellschaften ist der Teufel los, da die 5G die automatischen Landesysteme irritieren, d. h. falsche Daten anzeigen. Trotz widerstand bleibt das Dreckszeug an. Ich habe unseren Bürgermeister informiert, der das mit dem Gemeinderat angeblich besprochen hat. 5G wurde durchgewunken … – was ist hier los?? Wir sind eine Gemeinde in der Nähe von Rothenburg o.d.T. und der Landkreis ist Ansbach. Also hier kann man nur noch abhauen, wenn man sein Leben retten will. – Sind die alle zu blööööd?? – Habeck demnächst: wir haben 5G, damit wir weniger Renten bezahlen müssen und die 811 € EMF Schädigungs-Rente reicht ja nicht mal zum Leben. Wir werden eben alle ÄRMER. – Die Flüchtlinge müssen ja auch noch was ab bekommen. —- KLAR und die ZELENSKIS und Chinesen auch. 100 Mio. dort, 300 Mio. Entwicklungshilfe China immer noch pro Jahr – Ich fass es nicht.
Vorschlag: Eröffnung von je einer Klinik und Pflegeinstitution in jedem Bundesland / Landkreis mit ungeimpften Personal. Gründung einer neuen Krankenkasse für ungeimpfte Gesunde. Dann bekommen die 100.000 bald wieder einen Job und wir 15 % können wieder zum Arzt gehen oder in eine Krankenhaus. Wer hat genügend Investitionskapital verfügbar. Ich mach den CEO und das corona-blog-team muss ich dann nochmal persönlich kennenlernen, um vakante Positionen zu besetzen. – Wer macht mit?

Nicht nur, dass der Gifthersteller ohne Risiko verdient hat, auch das „Gesundheitssystem“ verdient noch massiv an diesen „Einzelfällen“. Da muss viel behandelt und Geld ausgegeben werden. Ist doch super. Und wer zahlt es…?
Wir Bürger bezahlen es mit unseren Steuern und zum Teil auch noch mit Gesundheitsschäden und/oder Tod. Toll. Und kein Risiko bei dem Verursacher.

Virologe Stöhr teilt gegen Lauterbach aus

……Stöhr war nicht zimperlich, zog die Arzt-Zulassung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) wegen dessen Äußerung zur Nebenwirkungsfreiheit der Corona-Impfstoffe in Zweifel:

„Ein Arzt, der so etwas sagt, sollte keine Approbation haben“, so Stöhr. Hintergrund: Lauterbach hatte am 14. August 2021 getweetet, die Impfung sei „nebenwirkungsfrei“.

Quelle:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/stoehr-teilt-gegen-lauterbach-aus-einem-arzt-der-so-etwas-sagt-sollte-man-die-ap-80451460.bild.html

Karl Lauterbach: Aussagen zu Impfschäden sorgen für Aufsehen

Der Bundesgesundheitsminister räumt ein, dass die Corona-Impfung schwere Nebenwirkungen haben kann. Die Aussagen von Karl Lauterbach im ungekürzten Wortlaut.

Quelle:
https://www.berliner-zeitung.de/news/karl-lauterbach-aussagen-zu-impfschaeden-sorgen-fuer-aufsehen-li.238592

Wer übernimmt die Haftung bei ( GEN)Impfschäden..?

Frau Gabi Ziegler tut mir von Herzen leid! Ja, einige hier sehen das anders, dass weiß ich … doch in dem blinden Vertrauen auf die Mainstream-Meinung, so nach dem Motto: wenn es alle tun, muss es richtig sein … und dann mit dieser Erfahrung zu Hause dahin zu siechen, nein! Das hat niemand verdient!!

Wobei, der Ehemann läßt sich dann noch 2 x *mpfen…. nein, sorry, das verstehe ich dann auch nur noch maginal.

In meinem Umfeld verändern sich die Menschen auch extrem; Wahrnehmungsstörungen, Demenz, Ohnmachtsanfälle, heftige Gedächtnisstörungen und Parkinson!!!

Dr. Bhakdi hat in seinem jüngsten Video darauf hingewiesen, dass man vor hat, die C.-Öpfungen suggessive zurück zu ziehen und stattdessen alle anderen *pfungen als MRNA laufen zu lassen.

Wenn das stimmt, dann … hallejuhja!

Der Vorteil der Pharma, wenn dies durch gesetzt wird, ist, dass diese nRNA-Kacke die bisher etablierte *mpfungen ersetzen und somit keine erneute Prüfung der Stoffe erfolgen soll/erforderlich ist. Die mRNA wird bei Tetanus, Dipheterie, Grippeschutz oder Polio nicht mehr geprüft.

Gruselig!

Eine Freundin heute meinte…. ich gehe nie mehr zum Arzt! Das war´s…
denn ich traue niemanden mehr!

https://auf1.tv/elsa-auf1/prof-sucharit-bhakdi-findet-klare-worte-die-welt-steht-vor-dem-untergang

NIEMAND??? Wie wäre es mit Ugur, KL, … Letzterem würde ich gern 10 Dosen spritzen. Ist ja „nebenwirkungsfrei“ da hat er nix zu befürchten

Ugur, möchte keine Studien mehr für seine Blörre….!

BioNTech Chef Ugur Sahin fordert für weitere “Impfstoffe” auf Verzicht klinischer Studien.

Der mit seinem Unternehmen an der Adresse in Mainz “An der Goldgrube 12” residierende Multimilliardär Ugur Sahin verkündete in einem Zeitungsinterview, dass man bei künftigen Änderungen an seinen “Impfstoffen” auf Studien am Menschen verzichten solle.

https://report24.news/biontech-chef-ugur-sahin-fordert-fuer-weitere-impfstoffe-auf-verzicht-klinischer-studien/?feed_id=17866

Das ist so grauenhaft. 🙁 Und immer noch werden Menschen genötigt sich diesen „Impf“stoff, der ihnen so Schlimmes antun könnte spritzen zu lassen. Wann hört das auf?

… eine Kollegin hat sich nun nachdem ihr 3-monatiger Genesenenstatus abgelaufen war doch noch impfen lassen. Hat der Nötigung durch Arbeitgeber und Staat nachgegeben. Eine Dosis hat sie, zwei muss sie ja noch, weil man ab Oktober nur mit Booster als vollständig geimpft gilt. Hoffentlich bleibt sie gesund. Die Nebenwirkungsquote ist laut der Auswertung ja bei Frauen noch viel höher als bei Männern. 🙁

… eine andere Kollegin ist ein Kollateralschaden des ganzen Drucks geworden. Sie hat es ohnehin schon nicht so gut ausgehalten und dann wurde sie auf der Arbeit noch von jemandem übel angegangen, und dann wurde sie krank. Körperlicher Zusammenbruch mit Krankenhausaufenthalt und allem. Sie sagt sie wird nicht zurückkommen in die Einrichtung… wenn wundert das.

Nun sind nur noch ein Arzt der kurz vor der Rente steht und ich übrig. Ok, vielleicht gibt es irgendwo in der Einrichtung noch wen, von dem wir nichts wissen, vielleicht, die Einrichtung ist groß. Aber trotzdem, so wenige…

Im Gespräch mit dem Betriebsrat (hatte mich ursprünglich wegen einem anderen Thema an die gewandt, aber dann ging es auch dahin) wurde mir noch mal wieder mehr oder weniger offen gesagt, dass man ungeimpft im Gesundheitswesen halt nichts mehr zu suchen hätte.

Fast niemand noch da, der noch durchhält. Ich nicht mehr erwünscht. Allmählich ziehe ich ernsthaft in Erwägung dem Rat zu folgen, den mir hier schon einige gegeben haben und zu kündigen und mir einen anderen Job außerhalb vom Gesundheitswesen zu suchen….. als ITler muss ich schließlich dort nicht bleiben. Ich hab mich mal wirklich mit der Einrichtung verbunden gefühlt, es ist schlimm, wie schnell so etwas so kaputt gehen kann, von oben kaputt gemacht werden kann…

Und viele Leute verstehen es immer noch nicht oder wollen es nicht verstehen. Letztens als ich sehr deprimiert war und meinem Frust Luft gemacht habe wurde mir wieder von einem Verwandten gesagt, dass ich mir all den Stress ja wohl hätte ersparen können, wenn ich mich einfach hätte impfen lassen… quasi „Sirius, du bist selbst schuld.“

lassen Sie den Kopf nicht hängen und halten Sie durch, wenn Sie es nicht mehr aushalten suchen Sie sich einen anderen Job. Irgendwann wird man sich bei den ungeimpften entschuldigen müssen, denn Sie haben und hatten recht. Das Thema Nebenwirkungen kommt jetzt hoch, es lässt sich nicht mehr unter den Teppich kehren. Der rest wird auch noch aufwachen.

Hallo Sirius, gehen Sie in kleine Firmen, in Firmen auf dem Land. (Je mehr ländlicher Raum, desto besser) In Firmen, wo die Immobilie dem Unternehmer gehört, wo Maschinen dem Unternehmer gehören, wo das Personal fest angestellt ist, wo Unternehmer und Mitarbeiter im gleichen Ort wohnen, im gleichen Geschäft einkaufen, deren Kinder in den gleichen Kindergarten oder in die gleiche Schule gehen, wo Eigentümer und Geschäftsführung womöglich noch verheiratet sind. Gehen Sie in eine Firma, wo Menschlichkeit, Miteinander groß geschrieben werden. Gehen Sie in eine Firma, wo der Chef die Nöte und Ängste, die kleinen und großen Wünsche seiner Leute kennt. Gehen Sie in eine Firma, wo man in aller Gemütlichkeit eine – sagen wir – Bockwurst essen kann, über Gott und die Welt schwadronieren kann. Nicht jede Firma, welche glänzt und mit einem hotelähnlichen Atrium als Empfang aufwartet, ist im Kern tatsächlich schön. Oftmals ist es mehr Schein als Sein. Und als IT-ler dürfte es Ihnen nicht schwer fallen, einen neuen Job zu finden. In Sachsen müssen Sie sich nur mit einem Schild „Ich bin IT-ler und suche Arbeit“ an den Autobahnauffahrten um Dresden, Chemnitz und Leipzig hinstellen und Sie warten keine 10 Minuten. Vielen Dank. Wir sehen uns auf der Straße.

Michael,
das haben Sie sehr schön geschrieben!
Alles Gute Ihnen und natürlich auch Sirius, möge der neue Arbeitsplatz wieder für Gesundung stehen, statt krank zu machen!

Die geimpften sterben, nicht wegen der Corona Impfung sondern wegen der Volksverblödung ihres Führungs-Gollum Karl Lügenbach! Nur wer sich impfen lässt, kann uns im Kampf um die Reduzierung der Seuche Mensch weiter helfen! Ich frage mich jeden Tag, wie Lauterbach es schafft, in einen Spiegel zu schauen ohne zu kotzen!

Einige Geimpfte wachen langsam auf und erkennen das die „Impfung“ nicht das hält, was versprochen wurde. Andererseits rattern sie immer wieder den Satz runter: Ohne die „Impfung“ wären noch viel mehr gestorben, denn es verläuft bei den meisten mild.

Vielleicht wollen die sich nicht eingestehen einen nicht mehr rückgängig zu machenden Fehler begangen zu haben. mRNA lässt sich nicht aus dem Körper ausleiten, verseucht ist verseucht. Die Pharmamafia hat Gott gespielt und das wird sich bitter rächen. Das Vertrauen in zukünftige Impfungen ist nachhaltig zerstört, weil die dann alle potentiell mit mRNA und Nanodreck verseucht sind. Bei den vielen Dr. Mengeles ist Misstrauen besser, als blind zu vertrauen und durch ihre faschistischen Giftinjektionen mit reichlich Gewinn für diese Verbrecher viel zu früh ins Jeneits gespritzt zu werden.

Frau Ziegler wünsche ich, dass sie wieder ins Leben zurückfindet und gesund wird und ihrem Mann viel Kraft, die schwere Zeit zu meistern.

Die Kontrollgruppe der Geimpften schmilzt/stirbt dahin – und mithin all die verflossenen Träume von „Andalusien, Neapel, Zakynthos“. Wie schön können plötzlich ganz banale Dinge wie „selbstständig schlucken“ sein.

„Obwohl das Ehepaar Ziegler auf das langjährige Migräne-Leiden der Frau hinweist, wird Gabi Ziegler mit Astrazeneca geimpft.“

Was ich nicht verstehen kann: „WIRD sie … geimpft“ – wieso bitte hat sie das denn nicht abgelehnt??? Sie war doch bereits informiert! Auch dem Hausarzt war sie offenbar hörig, anstatt die „Impfung“ abzulehnen?
Auch Gabi Ziegler ist wie ihr Mann grundsätzlich von dieser Giftbrühe vollends überzeugt – es sollte halt nur nicht Astrazenica sein in ihrem Fall… Da hätte sie aber doch auf die nächste Ladung von BionTech warten können… Sarkasmus aus.

Genau über dieses „wird sie geimpft“ war ich auch gestolpert. Als ob die Impferei wie eine unausweichliche Naturkatastrophe über die Leute kommt. Trotz alledem empfinde ich angesichts dieses schrecklichen Verlaufs mehr Mitleid als „Siehste woll“

Frühjahr letzten Jahres – ich erinnere mich noch recht gut. Fast alle versuchten nach dem Rettungsring Impfung zu greifen. Aber schon das Hin und Her um Astrazeneca hätte mißtrauisch machen müssen: ist nur für Jüngere geeignet – ach nein, doch nur für Ältere geeignet. In Norwegen gestrichen, in Deutschland erlaubt – so etwas macht doch mißtrauisch.
Warum da nicht einfach ABWARTEN?? Warum diese Eile, wenn schon Bedenken vorhanden sind? Und warum der Ehemann sich angesichts dieser Katastrophe dann auch noch impfen ließ, ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.

Warum der Ehemann sich impfen ließ? Die Antwort finden Sie vermutlich in dem zweiten Satz Ihres eigenen kKommentars. Obwohl ich (das muss ich jetzt wahrscheinlich nicht noch mal extra betonen) die Entscheidung des Mannes für absolut falsch halte – „nachvollziehen“ kann ich es. Die sind doch alle ein gutes Jahr lang und länger tagtäglich aus allen Rohren und Kanälen von den Medien bombardiert und weichgekocht worden. Die Panikmache hat hundertprozentig funktioniert. Gekoppelt mit der „Rechts-Keule“ (selbst „Welt-Lesen“ wurd mir schon als „rechts“ vorgeworfen). Oder die „Achse“, oh Himmel. Die „Rechts-Keule“ hat verhindert, dass die Leute irgendwas Kritisches auch nur mit der Kneifzange angepackt hätten. Dem konnte nur widerstehen, wer von Haus aus pharma-kritisch, misstrauisch, eigenständig, manipulations- und propagandafest etc ist. Da kommen „1000 auf ein Lot“. Die haben doch alle nichts an Fragen oder Erkenntnisse an sich rangelassen. Und die wissen auch nichts, die wissen bis heute noch nichts. Was selbst Leute, die den ganzen Tag Zeit haben und viel Zeitung lesen, alles NICHT wissen und wen die alles NICHT kennen – es ist einfach nicht zu fassen. Bis heute. Der Mann wird sich gedacht haben, dass er sich schützen muss vor Corona und dass er gesund und fit bleiben muss, um sich um seine Frau kümmern zu können. Ich kann in den nicht reingucken, aber ich bin sicher, dass das so Gedanken waren wie „wenn ich jetzt noch C kriege, wer kümmert sich dann um Gabi“. Ach, man ist hin- und hergerissen zwischen Verständnis und Mitleid einerseits und der Erinnerung an die ganzen Hassattacken uns gegenüber. Ich will die aber auch nicht alle über einen Kamm scheren – wer ist wie weit Opfer und wer ist wie weit Täter. Und wer ist einfach nur doof.

„Ich will die aber auch nicht alle über einen Kamm scheren – wer ist wie weit Opfer und wer ist wie weit Täter. Und wer ist einfach nur doof.“

So wurde auch 1945 gedacht. Deshalb blieben so viele Täter damals undverfolgt und straffrei, und konnten deren „Talente“ oder „Kompetenzen“ vogelfrei weitergeben. Das Ergebnis sehen wir heute…..

@Uschi 22. Juni 2022 um 12:54

Margot Lescaux: „Ich will die aber auch nicht alle über einen Kamm scheren – wer ist wie weit Opfer und wer ist wie weit Täter. Und wer ist einfach nur doof.“

„So wurde auch 1945 gedacht. Deshalb blieben so viele Täter damals unverfolgt und straffrei, und konnten deren „Talente“ oder „Kompetenzen“ vogelfrei weitergeben. Das Ergebnis sehen wir heute…“

Die einzig richtige Antwort, der ich mich anschließe!
Die Deutschen sind Weltmeister im Relativieren, Verharmlosen und Beschwichtigen…

Ja, viele Perspektiven, wie man die Sache betrachen kann. Aber zum „Weichkochen“ noch eine Bemerkung – ich zumindest konnte/mußte fest stellen, dass gerade die sog. Gebildeten in meiner Umgegung („Akademiker“) ganz besonders wirkungsvoll weichgekocht wurden. Teilweise geradezu groteske Verhaltensweisen („Kann ich den Deckel von der Mülltonne jetzt noch anfassen, wo meine Gummihandschuhe doch alle sind? Was mache ich da mit dem Müll?“)-
Ein für mich faszinierendes Gegenbeispiel ist ein über 80jähriger in meiner Bekanntschaft, ohne Internet, ohne smartphone, auch kein „Reichsbürger“ oder sonst etwas – kurzum, dieser Mann sagte mir, er habe mit der ganzen Impferei und dem Corona-Theater nichts zu tun haben wollen, weil das, was er im Fersehen so sah, ihm vorkam „wie bei den Nazis“! Das muß man erst mal sacken lassen.

@ Mitleserin 22. Juni 2022 um 13:48
„Ja, viele Perspektiven, wie man die Sache betrachen kann.“

Zum einen betrachte ich diese Katastrophe nicht als „Sache“, zum anderen gibt es für mich eine einzige „Perspektive“, wie man diese weltweiten verbrecherischen Menschenversuche betrachten muss.

„Dann schlug das Schicksal zu“ – So nennt man also heute eine vorsätzliche Körperverletzung mit dauerhafter Behinderung als Folge.

Den weiteren Text verstehe ich so: Astrazeneca ist blöd, aber Bioncash kann man weiterhin bedenkenlos nehmen. Alter und Migräne war blöde Verkettung ungünstiger Umstände, aber sonst ist alles sicher. Alles in allem: Klare Empfehlung für Weiter-Pieksen bis der Arzt kommt!

Schwerbehinderter sei „plötzlich und unerwartet verstorben“, siehe https://selbstaktiv-lsa.de/traurige-mitteilung-olaf-schmiedeck-verstorben/
Ob der schwersehbehinderte Mann wegen der „Impfung“ „gegen“ „Corona“ gestorben war, wird auf der Homepage der Selbs-Aktiv-Gruppe bei der SPD Sachsen-Anhalt nicht mitgeteilt. Ob die Angehörigen des Verstorbenen eine Obduktion haben durchführen lassen, um „Impf“schäden als Ursache für den plötzlichen und unerwarteten Tod auszuschließen, steht ebenfalls nicht in der Mitteilung der Selbst-Aktiv-Vorsitzenden von Sachsen-Anhalt, Katrin Gensecke.
Ein Interview mit dem Verstorbenen, Herrn Olaf Schmiedeck, habe ich bei youtube gefunden. Da ich dieses Interview (Dokumentarfilm) interessant finde, setze ich hiermit den Link zu dem Interview:
https://www.youtube.com/watch?v=5pgb84R5lZs

Um die Dimension der Nebenwirkungen besser zu eruieren, wollte das PEI mithilfe von Schöfbecks und anderer Daten der Kassen eine Untersuchung durchführen. Dazu kam es nicht: Schöfbeck wurde entlassen, seine Nachfolger verweigerten die Übergabe der Daten an das PEI. So einfach ist das!
Man hat es ja versucht, man hat als PEI guten Willen gezeigt aber leider, leider sind diejenigen die Schöffbeck nach seinem Rauswurf (allein das ist unerhört aber es wird ja mit vielen Ungehorsamen, Unruhestiftern so gemacht im besten D aller Zeiten in dem wir gut und gerne leben…) ersetzen nicht Willens die Daten herauszugeben. Da kann man nichts machen…. auch als PEI, Staat, Justiz, Politiker oder Qualitätsmedium. .. wenn da einer im Vorstand der KK sitzt und aus rein persönlichen Befindlichkeiten heraus (selbstverständlich. …) die Daten nicht herausgeben will, dann kann man da leider nichts machen. Öffentliches Interesse hin oder her. … in besten D aller Zeiten. .. man wollte ja gerne, hat es ja versucht, aber der blöde neue Vorstand, der wollte (rein zufällig) nicht.
Sollte jemand in diesem Kommentar Sarkasmus, Zynismus oder Ironie entdecken, ist das auch reiner Zufall. …
PS. Dass in den Kommentaren keiner diesen unerhörten Vorgang anspricht, erstaunt mich sehr….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.