Kategorien
Covid-19

Berliner Arzt wird von Impfopfer aufgesucht, als Dank bekam er nun eine Anzeige

Berliner Arzt behandelt nach der Sprechstunde einen tauben Mann, dessen Diagnose sich nach der Boosterung einstellte. Als Dank bekommt er eine Anzeige des Mannes selbst und von dessen Mutter. Ärzte die empathisch handeln bekommen in diesen Zeiten berufsrechtliche Verfahren.

Seit Monaten wird Dr. Thoma von der Berliner Ärztekammer, mit einem berufsrechtlichen Verfahren, wegen des Corona Virus, gegängelt. In einem Video stellt er die Gängelung die sich gegen ihn richtet vor. Kritisiert wird hierbei nicht nur ein Flugblatt des Vereins MWGFD – dort ist Dr. Thoma Pressesprecher – welches die 2G Regelung thematisiert.

Vorgeworfen wird ihm aber ein wirklich unfassbarer Vorgang. Dr. Thoma wurde von einem Impfopfer in seiner Praxis, obwohl die Sprechzeiten bereits vorüber waren, aufgesucht. Nach der Boosterung stellte sich bei dem Impfopfer ein Tinitus ein. Das betroffene Ohr stellte laut Dr. Thoma seine Tätigkeit weitestgehend ein. Aufgrund der Taubheit, hat der Arzt auf eine FFP Maske verzichtet, damit der Taube die Lippen des Arztes lesen kann.
Der Patient wurde dann in eine Klinik zur Behandlung wegen eines Impfschadens verwiesen. Am nächsten Tag erhielt Dr. Thoma eine E-Mail der Mutter des Patienten mit der Drohung mit einer Anzeige, wegen dem nicht Anlegen einer Virusmaske. Im Weiteren erstattete dann auch noch der Patient eine Anzeige bei der Ärztekammer.

Die beste Satire ist immer noch das wirkliche Leben: Seit Monaten werde ich wegen meiner Sorge um das Virus mit einem berufsrechtliches Verfahren durch die Berliner Ärztekammer geadelt.

Dr. Thoma

Während sich Ärzte wie Dr. Thoma Impfgeschädigten annehmen, werden sie im nächsten Moment, von diesen „Opfern“ mit derartigen Anzeigen gegängelt und von ihrer wichtigen Tätigkeit abgehalten. An dieser Stelle kann man nur erahnen, was Ärzten wie Dr. Thoma derzeit an Steinen in den Weg gelegt werden.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

26 Antworten auf „Berliner Arzt wird von Impfopfer aufgesucht, als Dank bekam er nun eine Anzeige“

Der “ Deutsche“ im Allgemeinen wird weiterhin sich gängeln lassen ,kriechen,schleimen und obrigkeitshörig mitmachen…So wie er dass er meist getan hat bis auf wenige ruhmreiche Ausnahmen.
Er wird sich monatlich abspritzen lassen, er wird ein Elektroauto Sondermüll kaufen ,er wird 1 Euro für ne KW/H Strom bezahlen und er wird meckern…und meckern…wie er dass immer tut…
Aber er wird nicht die Verantwortlichen damit konfrontieren ,sondern Sündenböcke suchen und mies behandeln…Ungespritzte..jetzt die Russen….bis zum Endsieg…so wie der brave „Deutsche “ dass immer tut…Und viele Ärzte und Politiker sind meistens vom gleichen Charakter..ne große Brieftasche und kein Rückgrat . Dafür hierachisch oben eingeliedert.Dann hat man einen Freifahrtschein in diesem Land.
Dann geht auch Impfskandal ,Notfallzulassung ,Intensiv Mafia ,Wirecard und Cum Ex …

Ich würde es als Arzt am besten aussitzen. Keine Angaben gegenüber den Ermittlern machen. Auf den Gerichtsprozess warten – falls es überhaupt soweit kommt – den Patienten als Zeugen laden lassen und fragen, warum er sich denkt, warum der Arzt wohl keinen Lappen getragen haben wird. Vielleicht kommt er selber darauf.

Unfassbar. Wurde das vielleicht gemacht, weil der Arzt die Schädigung mit der Impfung in Verbindung brachte? Weil man das selbst nicht wahrhaben will? Oder war das gar kein Impfgeschädigter, sondern einer der dem Arzt eins auswischen will, weil er sich kritisch äußert?

dieser vorgang ist natürlich bedauerlich, so verhält man sich nicht, ohne wenn und aber.

interessant ist allerdings, dass in berlin so ziemlich jeden tinitus und schwerhörigkeit erwischen kann. vermutlich die stadt mit den höchsten anteil schwerhöriger in deutschland hat. was nicht weiter verwunderlich ist, da die schallbelastung der umliegenden windkraftanlagen die bürger der stadt rund um die uhr mit gesundheitlicher schädigung versorgen.

schwerhörigkeit und tinitus mit verbundenen bluthochdruck sind da noch die geringsten folgen über die seit jahren vorsätzlich hinweggesehen wird.

die menschen verstehen die zusammenhänge nicht, weil ihnen von politik und medien vitale informationen vorsätzlich vorenthalten werden.

es ist nicht dramatisierend, wenn ich schreibe, dass die windenergie seit jahren in deutschland menschen quält und tötet. und habeck will die anmzahl verdreifachen? man merkt ihm die kohnitiven schäden schon an, wie so vielen.

denkt mal drüber nach, auch wenn ihr meint schmunzeln zu müssen. hier ist aufklärungsbedarf ohne ende, auch bei medizinern. sofern sie nicht vorsätzlich wegschauen. das ist der weisse elefant im raum.

das sterben und leiden von menschen ist nicht komisch, egal ob impfung, krieg oder infraschall.

bei team reitschuster werden übrigens hinweise auf energiewende opfer und mögliche synergien in bezug auf krankheitsverläufe rigoros aus den kommentaren entfernt.

man unterdrückt vitale gesundheitlich wichtige informationen, statt journallistische neugier zu zeigen und zu recherchieren, was daran wahr ist.
es geht ja nur um die gesundheit von menschen.

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

In der Fassung der Siebten Verordnung zur Änderung der Vierten
SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

§ 2 Medizinische Gesichtsmaske und FFP2-Maske

(2) Soweit in dieser Verordnung vorgeschrieben ist, eine medizinische Gesichtsmaske oder eine FFP2-Maske zu tragen, gilt diese Pflicht nicht

4. für gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen,

Bin selbst schwerhörig . Hörvemögen nur NOCH 30% allerdings nehmen drauf die Arztpraxen keine Rücksicht, auch keine HNO. So viel dazu, offenbar kennen die nicht einmal die Ausnahmen.

Ich muss dazu sagen, dass es ungemein schwer ist jemanden zu verstehen, wenn er eine Maske trägt, noch schwerer ist es, wenn jemand leise spricht oder Nuschelt. Um zu verdeutlichen was es bedeutet nenne ich mal ein Beispiel. Ich muss mein Handy ständig in der Nähe haben, damit ich es überhaupt höre. Ohne Hörgeräte kann ich zwar die Stimme hören, aber nicht was gesagt wurde. Stereo höre ich gar nicht. Wenn ich meine Ruhe haben will gehe ich einfach ohne Geräte raus, dann sind die Auto Geräusche nur noch ein leises Rauschen. Es gibt viele Gründe warum man keine Gen-Therapie will , dies ist einer meiner Gründe, ich will keine Taubheit riskieren.

Alles Gute für dich Missey!
Ich bin zwar (noch) normal hörend, aber durch die Masken muss auch ich mich sehr anstrengen die Leute zu verstehen und oft nachfragen. Schrecklich! Musik ist alles für mich und das möchte ich auch nicht riskieren.

Huch!

Hier nu auch eine wie ich?? Daß man auf Ablesen zumindest stark unterstützend angewiesen ist/sein kann, scheint gar keiner der normalen Leute zu begreifen. Dachte ich zumindest.
30%?? Bei mir waren es trotz Hörhife vor 25 Jahren nur 60% (wird sich sicherlich verbessert haben???!!! *Pruuuusssttt!!!)

Mir fehlt das räumliche Hörvernögen, da Links gehörlos – nicht taub, da kommt gar nix mehr, da die Gehörknöchelchen entfernt werden mußten 1972)

Hörgerät aus bzw. raus ->> ich hör nüscht mehr…

Ergo muß ich mich optisch orientieren. Bin schon mal die falsche Seite ausgewichen – beinah ins Auto rein.

Missy, ich kann Dir nachfühlen.

Gruß aus Schwedt

– Konrad Fitz –

PS Ach ja, Tinitus kommt noch dazu; permanentes Rauschen/Brausen/Grollen/Pfeifen.

Was machen wir erst, wenn das Impfopfer auf die Idee kommt, zu dem Arzt zu gehen, welcher ihn geimpft hat und wenn auf diese Idee viele Impfgeschädigte kommen und zu den Ärzten rennen und diese verprügelt werden? Da schlägt der Boomerang im wahrsten Sinne des Wortes zurück!

Auf die Idee kommen die nicht, weil die Impfung sicher ist. Man erreicht diese Menschen nicht, die haben quasi einen Betonschädel mit ner Mauer aus Stahlbeton drum rum…

Dann sollte in Zukunft ein Aushang hängen a la: Keine Behandlung von Symptomen/Problemen nach Impfung, da nach Impfung keine Probleme, Symptome geschweige denn Komplikationen/Nebenwirkungen/Schäden auftreten können.
Die Ärzte/Heilpraktiker sollten sich aufteilen, Ärzte/HPs die ungeimpft sind und nur Ungeimpfte behandeln und die anderen eben… Am aller geilsten finde ich Homöopathen, die 3mal gespikt sind… 😂🤣😆

Dem ist nichts entgegen zu stellen. Vielleicht noch auf Klabauterbach verweisen, Robert-Koch-Institut und dass Paul-Ehrlich-Institut.

Es gibt ja nichts zu bemängeln und Nebenwirkungen seien ja reine Verschwörungstheorie.

Danke lieber Kollege, dass Sie sich nicht brechen lassen…Ihre Satiren machen Hoffnung, alles nicht so furchtbar ernst zu nehmen…
Das ist überlebenswichtig in der aktuellen Situation, in der eine negative Meldung die nächste jagt.
Bloß befürchte ich, daß vielen Mitbürgern nicht mal auffällt, dass es sich um Satire handelt.
Ich hoffe auf weitere erspriessliche Beiträge von Ihnen, Gudrun Daugs, Kinderärztin

Die meisten Ärzte interessieren sich kein bisschen für ihre Patienten, sonst würden sie – ach, ich hab schon gar keine Lust mehr, aufzuschreiben, was sie alles würden. Fassen wir es so zusammen: einen besseren Job machen.

Will nicht verallgemeinern, aber mir fällt nur noch ein Klischee zum Thema: typisch deutsche Blockwartenmentalität, Denunziantentum in niederträchtigster Form.
In keinem anderen Land wird so gerne denunziert und angezeigt und das noch mit einem guten Gefühl etwas Besseres zu sein.
Wie ich die Gutmenschen verachte!

Woher nehmen Sie dieses Wissen? Oder ist es nicht vielmehr nur eine Annahme aufgrund Ihrer eigenen Zuschreibung dass Ärzte per se gut sind, weil Arzt? Ein Arzt der nicht hilft obwohl er es könnte, ist von größerem Übel als ein Arzt, der nicht helfen kann und es deshalb nicht tut.

Warum wird jemand Arzt, wenn seine Zielgruppe nicht der Mensch ist? Kann ein Arzt, der diese Zielgruppe nicht vor Augen hat, überhaupt langfristig erfolgreich sein? Glaube nicht.

Ist der Gesellschaft damit gedient, wenn Ärzte ein Berufsverbot bekommen, weil sie nur helfen wollten? Haben Ärzte nicht auch eine Verantwortung gegenüber der eigenen Familie? Ich kann es verstehen, wenn Dr. Thoma künftig nicht mehr so handelt.

Das größte Übel an Ärzten sind die Lagerärzte in den Impf-KZ. Ihre Zielgruppe ist tatsächlich nicht der Mensch, sondern das Geld. Sie werden dafür hoffentlich in Haftung genommen.

ein arzt-patienten verhältnis funktioniert in meinen augen am besten, wenn es auf kooperativen wohlwollen und beiderseitigen vertrauensvorschuss beruht und respektvoll auf augenhöhe stattfindet. leider ist das in den seltensten fällen so und meistens erwischt der patient die arschkarte.

natürlich sind solche vorfälle wie dieser bedauerlich und ich hoffe sehr, daß sich der arzt dadurch nicht in seiner einstellung erschüttern lässt.

Woher nehmen Sie denn das Wissen, daß es anders ist? Jetzt kommen Sie mir nicht mit Annahmen und Glaubenssätze. Eine absurde Diskussion, die Sie hier führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.