Kategorien
Allgemein

USA: 60-jähriger Vater stirbt kurz nach zweiter mRNA Impfung

In Kalifornien starb ein 60-jähriger Mann kurz nachdem er die zweite Dosis des BioNTech-Pfizer Impfstoffs erhalten hatte im Krankenhaus Santa Ana.

Tim Zook mit seiner Ehefrau

Die US-Presse berichtet derzeit über Tim Zook. Er war überzeugter Befürworter der Covid-19 Impfung und arbeitete selbst als Radiologietechniker im Krankenhaus Santa Ana.
Am 05.01.2021 erhielt er als Mitarbeiter im Krankenhaus seine zweite Impfung. Nur zweieinhalb Stunden später klagte er über Bauchschmerzen und Atemnot und wurde in die Notaufnahme gebracht. Dort wurde unter anderem ein Covid-19 Test veranlasst, der negativ zurückkam. Dennoch verschlechterte sich seine Atmung und er musste intubiert werden.
„Er konnte einfach nicht mehr selbständig atmen: Er hatte Magenprobleme, es ging ihm einfach nicht gut“, sagte Tims Sohn Kyle Zook. „Er sagte den Ärzten: ,Schließt mich an das Beatmungsgerät an, ich will leben.‘ Das waren seine letzten Worte“, fügte Kyle hinzu.

Tim wurde am 7. Januar in ein medizinisch induziertes Koma versetzt. Ein plötzlicher Blutdruckabfall veranlasste seine Verlegung ins UC Irvine Medical Center, wo er zwei Tage später verstarb. Ermittler untersuchen nun, ob die Impfung eine Rolle bei Tims Ableben gespielt hat.

In der Zwischenzeit sagte Pfizer, dass der Vorfall überprüft wird und besteht darauf, dass der BNT162b2-Impfstoff, der Tim gegeben wurde, sicher war.

Originalbericht (englisch) von ABC7

Bleibe informiert und folge uns auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

8 Antworten auf „USA: 60-jähriger Vater stirbt kurz nach zweiter mRNA Impfung“

Ich kann nicht verstehen warum man sich mit einem schnell hergestellten Impfstoff, der nur eine Notzulassung erhalten hat, nicht alle Studien durchlaufen ist und schon garnichts über Langzeiterkenntnisse eine Aussage treffen kann spritzen lässt.
Nochmal: Ich kann es nicht verstehen!

Nein, laut dem verlinkten Artikel bekam er die zweite Impfung am 05.01.2020. Die USA waren ja etwas „schneller“ als die Deutschen und als Mitarbeiter im Krankenhaus war er scheinbar bei den ersten Menschen dabei.

Schon interessant dass die Ehefrau trotz des offensichtlichen Tod durch die Impfung immer noch an das „Impfen“ glaubt.
Da schließ ich mich dem Kommentar an“ wie dumm muß man sein“

Die putzen uns das medizinische Personal peu a peu weg. Wenn nicht gleich tot, dann zumindest langfristig angeschlagen bis ausgeschaltet.
Meine Mutter sagt, kein mRNA/bRNS Impfstoff für sie…worauf ich sage, woher willste denn wissen was drin ist in der Ampulle…ich kann auch auf nen Trabbi schön dick Ferrari schreiben – muss dann nur einen finden der dumm genug ist…und mich dünkt, dieses Klientel vermehrt sich eben auch „exponentiell“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.