Kategorien
Impfung

Hinter #Impferpressung verbergen sich die wahren Gründe für die Impfentscheidung

Unter dem Hashtag #Impferpressung werden derzeit professionell aufbereitete Bilder veröffentlicht, die die wahren Motive vieler Menschen hinter einer Coronavirus Schutzimpfung zeigen.

Die Bilder wirken auf uns wie eine Antwort auf die „Ärmel hoch“ Kampagne der Bundesregierung – nur, dass sie eben näher an den Menschen dran ist und (leider) wohl den Kern vieler Impfentscheidungen trifft.
Wir wissen nicht, wer die Bilder erstellt hat, finden sie allerdings sehr beeindruckend und wollen sie hier zur Verfügung stellen:


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

14 Antworten auf „Hinter #Impferpressung verbergen sich die wahren Gründe für die Impfentscheidung“

Genau diese Erfahrung musste ich auch machen, wenn du die Leute fragst, warum sie sich impfen lassen, Antwort: weil ich wieder verreisen will, weil ich meine Arbeitsstelle behalten will, weil ich wieder auf Konzerte gehen will usw. Eine Bekannte von mir 23 J jung, Autoimmunerkrankung sowieso schon, wollte sich erst nicht impfen lassen nun aber doch, weil sie wahrscheinlich vom Arbeitgeber *bearbeitet* wurde , dass sie sich ja sonst anstecken könnte von Patienten oder sie andere anstecken könnte. (Sie arbeitet im Gesundheitsbereich) auf meinen Einwand hin, dass ja eigentlich Menschen mit einer Autoimmunerkrankung generell nicht geimpft werden sollten und das Risiko besteht, dass die Erkrankung sich verstärkt, meinte sie nur, ja aber ich will mein altes Leben zurück. Das es sowieso nie mehr so sein wird wie vorher haben die meisten immer noch nicht verstanden, außerdem ist ja nicht mal sicher ob die Impfungen schützen. Irgendwie kann ich ja die jungen Leute verstehen, aber ihnen ist nicht bewusst, dass die Langzeitfolgen ja noch gar nicht ersichtlich sind und sie selbst an dem größten med Experiment, dass es bisher in der Geschichte gab teilnehmen und selbst Studienteilnehmer sind , Ergebnisse erst 2022-23 raus kommen. Abgesehen davon, dass ich mir nicht erklären kann, warum man Menschen mit einer Autoimmunerkrankung noch zusätzlich impfen will. Junge Leute sind sowieso kaum von Co19 betroffen und tödlich.

Es ist mir insgesamt nicht erklärlich, dass so ein Trubel, so eine Propaganda um/für eine Impfung gemacht wird, zumal die Sterblichkeit über der der durchschnittlichen Lebenserwartung liegt und die meisten kaum ernsthaft betroffen sind. Wenn ich bedenke, dass viel mehr Kinder (49) jedes Jahr ertrinken (und das überwiegend in den wenigen Sommermonaten) als an Corona versterben, wie werden sich diese Zahlen entwickeln, wenn jetzt schon das zweite Jahr kein Schwimmunterricht stattfindet…
Das ist alles nur noch krank.

Oh Merkel komme und geb uns unsere Impfung heute sowie heute und in aller Ewigkeit. Lasst uns an der Impfung verrecken, Krank werden und verarmen, so das Merkel uns führen, kann in aller Ewikgeit.

Danke, Schlampe

Gruselig, aber genau das ist die Realität! Ich wurde auch entgeistert von meinem Chef angeschaut, als ich sagte, dass eine Impfung für mich nicht in Frage kommt. Es wird schon als Selbstverständlichkeit dargestellt. Doch ich bin nicht bereit, Versuchskaninchen zu spielen. Ich will das selbst entscheiden, und wenn es dann Einschränkungen gibt, nehme ich sie in Kauf. Doch letztendlich können die Menschen sich zusammen schließen und dagegen vorgehen. Denn das ist Ausgrenzung, Nötigung und Diskriminierung. Warten wir ab. Das Licht wird immer heller und die Menschen nehmen bewusster wahr, was passiert. Der eine bereift es sofort, der andere braucht mehr Zeit… Da hilft nur Empathie.

Genau so sehe ich das auch. Im Herbst und Frühjahr wird sich zeigen was die Impfungen angerichtete haben. Wenn die Impfungen so toll sind, warum überlegen dann die Fluggesellschaften keine Geimpften mehr zu befördern wegen der Thrombosen. Versicherer wollen geimpfte nicht mehr versichern weil sie für den Irrsinn und Versuche nicht zahlen wollen. Sogar Blutspenden werden von Geimpften abgelehnt das sie wegen der Impfungen verunreinigt und somit nicht mehr brauch bar sind. Was also braucht man mehr?

Hallo, Roswitha!
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Piloten sich impfen lassen wollen. Was, wenn sie während des Fluges plötzlich eine Thrombose bekommen? Na dann, Gut´Nacht! Ich kann mir noch weniger vorstellen, dass junge Piloten ihr Leben lang wie Kranke sich Blutverdünner wie ASS und/oder Phenprocoumon verschreiben lassen wollen, praktisch im voraus zur Vorsorge. Diese Medikamente sind nicht ohne, und man darf gewisse Sportarten nicht mehr ausüben, weil man bei Sturz oder Schlag wegen des zu dünnen Blutes innerlich verbluten kann. SO blöd wird wirklich kein Pilot sein. Letztendlich dürfen nur noch Ungeimpfte fliegen, nicht nur wegen des fehlenden Thromboserisikos, sondern auch, weil sie im Gegensatz zu den Geimpften niemanden mit dem Coronavirus anstecken können. Der Geimpfte hat seine Covid-Erkrankung schon mitinjiziert bekommen.

Richtig, dass Problem dabei ist aber , dass man sich eventuell zw Leben und Tod entscheiden muss, oder Langzeitschäden in kauf nimmt. Und wer bezahlt den Schaden?

Gerne auch eine Fotoserien: ich lasse mich nicht impfen, obwohl….

mein Partner sich impfen lässt, mir das Reisen schwergemacht wird, ich schief angesehen werde…. und was der Dinge mehr sind.

Ja, alles „Gründe“, die man kennt, verstehen und nachvollziehen kann. Allerdings alles keine Gründe dafür, das eigene Leben aufs Spiel zu setzen!

Menschen, die anderen so zusetzen, dass solche Aussagen zustande kommen, sind nur noch zu verachten.

Menschen, denen so zugesetzt wird, sucht Euch Unterstützung bei Gleichgesinnten. Es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten, und man findet dabei sehr, sehr wertvolle Menschen.

Finger weg von der Spritze! Egal, womit man Euch erpresst! Ihr seid stärker als die, die Euch erpressen! Und es geht im Leben immer weiter! Ich weiß, wovon ich spreche.

Erpressung, Drohungen, Ausgrenzungen, Diffamierungen, das ist die einzig praktikable Art des Umgang miteinander in diesem Land, so wie es aussieht. Der Druck, sich impfen zu lassen, kommt nicht nur von der Politik, man darf den Druck aus der Gesellschaft nicht unterschätzen. Menschen, die Angst haben, und das ist ein Dauerzustand für den Großteil der Deutschen seit dem Anfang ihrer Geschichte, schlagen wie wahnsinnig um sich, haben jedes Augenmaß verloren, ein gesundes Urteilsvermögen haben sie ohnehin nicht, kennen keine Angemessenheit und kein Maß und kein Ziel. Von anderen, weniger unwürdigen Motiven möchte ich gar nicht reden.

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch im Bereich psycho-soziale Betreuung und Beratung. Es kam die Frage, ob ich mich denn impfen lasse. Ich sagte Nein. Da sagte sie: „Das geht dann hier nicht [mit der Stelle]. Wir müssen unsere Klientinnen schützen“.

Pfarrer Sebastian Kneipp (u.a. geehrt von Papst Leo XIII.) schreibt in seinem Buch „Meine Wasserkur“ (49. Auflage 1894): „Vom Impfen und den schlimmen Folgen desselben.“ Aus katholischer Sicht spricht nichts für und sehr vieles gegen Impfen. Cf. dagegen das aktuelle sichtbare Oberhaupt der Sekte von „Vatikanum 2“ (Anti-Kirche) und Mitglied im Rotary-Club (Kollaborateur von Bill Gates), Jorge Bergoglio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.