Kategorien
Angela Merkel CDU Covid-19 Politik

Nikolaus Brender spricht über die Öffentlich Rechtlichen und den Einfluss der Politiker auf das Programm

Nikolaus Brender ehemaliger ZDF-Chefredakteur von 2000 bis 2010 bis er von Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) „gestürzt“ wurde. Er spricht darüber was im Fernsehen heutzutage als Nachrichten durchgeht.

Die Frage aller Fragen, wieso sollte irgendjemand der Politiker, der Bundesbehörden, wie zum Beispiel das Robert-Koch oder Paul-Ehrlich Institut, die Leopoldina, die Öffentlich-Rechtlichen-Medien (ARD, ZDF, WDR, NDR, ….), die Pharmakonzerne und deren Lobbyarbeiter – STIKO (Ständige Impfkommission), PEI (Paul-Ehrlich-Institut), EMA (Europäische Arzneimittel Agentur), die privaten Zeitschriftenkonzerne wie Burda Media lügen?

Was hätten die denn davon?

Wir können hier nur jeden das Interview mit Nikolaus Brender empfehlen. Geführt durch Jung&Naiv, dem Tilo Jung, welcher Herrn Reitschuster massiv diffamiert.

Korruption in der Politik und den Bundesbehörden, durch Lobbyverbände ist nichts was wir etwa erfunden hätten

Hier möchten wir nur exemplarisch ein paar Beispiele nennen:

  • Bei den Leopoldina ist auch Joachim Sauer, der Ehemann von Frau Merkel, neben dem Veterenärmediziner Lothar Wieler, Mitglied.
  • Burda Media (veröffentlicht über 600 deutsche Medien) seit 2019 leitet Daniel Funke, Ehemann von Jens Spahn das Büro in Berlin – Medien wie Bunte, Focus, Chip, NetDoktor, HolidayCheck, usw.
  • Der Springer Verlag – Friede Springer ist eine sehr gute Freundin unserer Bundeskanzlerin und der Ehemann von Angela Merkel ist Vorstand der Friede Springer Stiftung.
    Springer veröffentlicht nicht nur die meist gelesene Pflegezeitschrift, sondern auch die Bild, Bild am Sonntag, Sport Bild, Welt, BZ, die Dame, usw.
  • Emer Cooke war ihr Leben lang für die Pharmaindustrie tätig und trifft nun in der Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) seit dem 16. November 2020 als Direktorin Entscheidungen zur Impfstoffzulassung, Kontrolle und Wirksamkeit.
    1991 übernahm Ema Cooke die Funktion als Managerin für wissenschaftliche und regulatorische Angelegenheiten bei der EFPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations), dem europäischen Dachverband der nationalen Verbände forschender Pharmaunternehmen sowie einzelner Pharmaunternehmen. Kurz gesagt ein Europäischer Pharmaverband in welchem die europäische Pharma-Industrie organisiert ist – also ein Lobbyverband. In diesem Verband sind u.a. folgende Pharmafirmen Mitglieder: Pfizer, Johnson&Johnson, Astra Zeneca (Britisch schwedischer Pharmakonzern), GSK (GlaxoSmithKline – britischer Pharmakonzern) – bekannt aus dem Schweinegrippe Skandal, usw.
  • Christine Strobl wurde Programmdirektorin der ARD, sie ist nicht nur CDU-Mitglied, sondern auch Tochter von Wolfgang Schäuble und mit dem Innenminister von Baden-Württemberg verheiratet.
Wieso werden Parteispenden in Deutschland so intransparent bei unseren Politikern gehandhabt?

Die Organisation LobbyControl schätzt, dass der Öffentlichkeit die Spender von 75 Prozent aller Zuwendungen an die politischen Parteien unbekannt sind. Denn Spenden unter 10.000 Euro müssen nicht bekannt gemacht werden. Eine effektive, unabhängige Überprüfung dieser ohnehin schon lockeren Regeln für Parteispenden findet in Deutschland nicht statt.
Weshalb werden Schulden, Finanzen und Vermögen von unseren Politikern nicht offen gelegt?

Kommen wir nochmal zur Rolle des Robert-Koch-Instituts und des Paul-Ehrlich-Instituts:
Das RKI ist, trotz des unabhängig klingenden Namens, eine Bundesbehörde und vertritt somit folglich die Interessen des Bundes und der Bundesregierung. Das PEI ist demzufolge auch dem Bundesgesundheitsministerium untergeordnet, dessen Minister Jens Spahn ist, da es am RKI angesiedelt ist.

Horst Seehofer spricht öffentlich über den Einfluss der Lobbyverbände der Pharmakonzerne

Das generell unsere Pharmaindustrie einen riesigen Einfluss auf die Politik ausübt ist kein Geheimnis und wurde bereits damals von Horst Seehofer, als dieser noch Gesundheitsminister war, öffentlich zugegeben:


Folgt uns gerne auch bei Telegram – Corona ist nicht das Problem dort veröffentlichen wir noch mehr Informationen.

10 Antworten auf „Nikolaus Brender spricht über die Öffentlich Rechtlichen und den Einfluss der Politiker auf das Programm“

„Die Friede Springer Stiftung ist politisch und konfessionell unabhängig und dem demokratischen Gemeinwesen verpflichtet.“

Prof. Dr. Joachim Sauer (Merkels Ehemann), Marianne Birthler (Birthler-Behörde) und Prof. Dr. Horst Köhler (Bundespräsident a. D), alles Mitglieder des Kuratoriums der Friede Springer Stiftung.

Wie kann sich so eine Stiftung als politisch unabhängig geben? Verlogener geht es wohl kaum noch.

https://www.friedespringerstiftung.de/stiftung/kuratorium

ja, damals war tilo noch kritisch, aber dann hat er angefangen sich anzubiedern, wohl in der hoffnung, irgendwann mal ne show zu bekommen bei’nem sender, so wie die mai thai jetzt. tjo..

Richtig! Ich bin so masslos enttäuscht von Thilo jung und seine sehr komische Wandlung. Seuit dem er in der Phönix-Runde war ist er völlig entgleist. Jung und Naiv ist nur noch Heuchelei und hat keine Wahren Kern mehr.

Eine Frage bitte zu einem Satz im Artikel – Zitat:
„Geführt durch Jung&Naiv, dem Tilo Jung, welcher Herrn Reitschuster massiv diffamiert.“
Meine Frage hierzu:
Wer diffamiert wen bitte, ich bekomme das gerade nicht hin – diffamiert Herr Jung den Reitschuster oder diffamiert Reitschuster den Herrn Jung?
Also ich verstehe den zitierten Satz so, dass Tilo Jung den Herrn Reitschuster diffamiert. Aber bin mir gerade gar nicht sicher das richtig zu verstehen, da es für diesen Artikel doch nur umgekehrt Sinn machen würde, da Reitschuster mit diesem Artikel doch NULL zu tun hat.
Wie rum ist es denn jetzt richtig? 🙂

Tilo Jung hat noch vor vielen Jahren selbst mit seinen Fragen in der Bundespressekonferenz den Seibert & Co mit dem Rücken zur Wand gestellt – ohne dieses Vorgehen damals wäre Tilo Jung heute ein Niemand, und wenn er behaupten wollen würde dies sei inkorrekt / unwahr, dann lügt er ganz bewusst, denn das wusste er damals ZU GENAU, dass er anders gar kein Gehör finden würde.
Aber wie ich immer wieder nur sagen und warnen kann:
Der Journalismus hat so seine Tücken – heute noch auf der richtigen Seite all der Wahrheiten, doch wehe die Reichweite hat dann endlich jene Marke überschritten welche für die Mainstream-Presse kritisch und sehr unbequem, ja sogar bis gefährlich werden wird, DANN werden die Angebote von Mainstream-Seite sehr lukrativ und die wenigstens wählen dann den Weg sich weiter diffamieren zu lassen, sondern wechseln die Seite des Spielfeldes.
.
Bei Boris Reitschuster ist das aber ganz genauso, nur eben gezwungener Maßen anders herum als bei Tilo Jung. Den Reitschuster habe ich so etwas von gefessen, denn als er noch für die öffentlich-rechtlichen tätig war und vorwiegend über RUSSLAND berichtet hatte, da gab es in ganz DE keinen größeren Putin-Mobber oder Putin-Diffamierer wie Boris Reitschuster einen war. Und ich fand seine Argumentationen haarsträubend, doch viel eher hätte ich damals „reinschlagen“ (bildhaft gesprochen) können, wenn Reitschuster die besten und logischsten Erklärungen oder Ergänzungen (was Reitschuster nämlich weg ließ), sprich Kommentare auf seinen Dünnschiss einfach auf unsichtbar (Facebook) stellte oder zensiert und gelöscht hatte (andernorts). Für mich hat Reitschuster schon vor vielen Jahren bewiesen, dass er nicht nur strunzdumm ist, sondern er alles berichten würde, wenn nur genug Geld und Ansehen (bildet er sich ein) für ihn bei rausspringt.
.
Keine Frage, auch Tilo richtet seine Art des „Journalismus“ oder besser gesagt der Berichterstattung rein danach aus, was seine weitere Karriere antreibt und somit nicht gefährdet. Hierzulande bekommt man den Fuß beim Volk nur mit der Suche nach der Wahrheit in die Tür – genau das hat Tilo gewusst und demnach agiert. Jetzt hat er den Hacken so richtig gut drin und wird den Teufel tun diesen Karriere-Aufstieg zu gefährden – ein Bisschen sich den Mainstream-Medien ANBIEDERN mit der öffentlichen Aussage, dass Reitschuster ein „rechtsextremer“ sei, das gehört jetzt in diesen Zeiten einfach dazu, wenn man auf die nun größten Geldgebern oder Arbeitgebern abzielt und auf die Spendenbereitschaft der früheren Leserschaft fast schon drauf scheißen können möchte. Aber der einzige Vorteil den Tilo bei mir gegenüber Boris hat:
Tilo hat mich bisher nie emotional an den Rand des Durchdrehens oder Wahnsinns treiben können, und somit kann ich hier objektiv und sachlich bleiben.
Bei Reitschuster ist das jedoch anders, den habe ich so dermaßen gefressen und so viel Scheiße, sprich LÜGEN schon von ihm lesen müssen, so dass ich… mir heute zu 100 % aber auch sicher sein kann, dass es ihm nur um’s Geld verdienen geht. Denn, wäre er nicht auf jener Seite die durch wahre Aufklärung bereit ist ZU SPENDEN, dann wäre er ja auf der Lügen-Presse Seite, eben so wie früher, doch dort will ihn keiner mehr, sprich mit seinem einstigen, aggressiven und extremen Putin-Bashing ist Boris so dermaßen VERBRANNT, sprich so offensichtliche Dummheit ist selbst den öffentlich-rechtlichen unheimlich.
.
Nun bliebe tatsächlich die objektive Frage zum Ende hin noch zu stellen:
Sollte nicht sogar auch ich nun einfach nur froh darüber sein, dass Boris jetzt wahrheitsgemäß aufklärt und somit mit dazu beiträgt… gleich aus welchen Motiven?
Die Antwortet lautet:
NEIN! Diese Person ist auf allen beiden Seiten schädlich und das nicht nur für dessen Leserschaft und Zuhörer, auch immer für dessen Arbeitgeber oder eben wie jetzt, für sich selbst als „Selbstständiger“ oder einer, der sich durch Spenden über Wasser hält.
ERKLÄRUNG:
Phonix hat ja wie wir wissen die Bundespressekonferenz bisher immer übertragen – das soll nun in wenigen Tagen nicht mehr der Fall sein. In meinen Augen ist Boris daran keineswegs unschuldig, denn er übertreibt es immer – er ist und bleibt ein SELBSTDARSTELLER, für u n s tut der NICHTS, alles nur für sich! Diplomatie, Geschicklichkeit, wahre Intelligenz und dergleichen sind für ihn ein Buch mit sieben Siegeln. Wird die Bundespressekonferenz zukünftig unter Ausschuss der Öffentlichkeit stattfinden, wenn auch nur größtenteils, dann ist das ein herber bis fataler Verlust für uns!

Nun hat man Ihnen ja schon geantwortet, aber dennoch meine Frage: warum recherchieren Sie so etwas nicht selbst, wenn Sie das sich fragen? Das sind alles öffentlich bekannte, nachsehbare Sachverhalte.

Ich wundere mich zum Teil nicht mehr, warum hier nichts vorangeht: alle wollen das, was sie selbst als notwendig ansehen, von anderen gemacht bekommen.

Sehen Sie vielleicht selbst, dass das so nichts werden kann?

Hallo Albrecht Storz,

die Antwort auf Ihre Frage, die gab ich schon in meinem Kommentar der Nachfrage.
Da ich auf Reitschuster zurecht (aus früherer Zeit) so gar nicht gut zu sprechen bin, so wunderte mich nicht nur über die Erwähnung hier von Reitschuster, sondern mehr dann auch noch über die Verlinkung auf Reitschusters Webseite, statt dann eben, wenn man Reitschuster schon derart erwähnt, dann auch gleich zu jenem Artikel verweist, den ich dann zur Antwort bekam, sprich der diese Diffamierung aufzeigt.
.
Zum anderen fragte ich mich, ob das Werbung für Reitschuster sein soll – was mich „etwas“ verwundern würde und ich mich dann frage:
Kennen die Autoren hier etwa die einstige „Arbeit“ von Reitschuster in Bezug auf Russland und vor allem Putin nicht?
.
u. s. w.
.
Es hat immer mindestens einen Grund, wenn ich mich nicht selbst bemühe – meistens sogar mehrere Gründe, da die eigentlichen Fragen die ich in dem Moment dann habe, eben nicht dadurch beantwortet werden, wenn ich nun selbst suchen gehe…

Nicht zu vergessen in der Liste der Verstrickungen:

Ulrich Wilhelm

von 2011 bis Feb. 2021 Intendant des Bayerischen Rundfunks und zugleich auch noch Chef der ARD.

Zuvor war er 5 Jahre lang Chef des Bundespresseamtes und Merkels Regierungssprecher. Ein nahtloser Übergang zu den ÖR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.