Kategorien
Impfung

Digitaler Impfnachweis: Diebstahl von Root Zertifikaten – ist der Nachweis jetzt wertlos?

Seit dem 01.07.2021 können sich alle Menschen, die in der EU wohnen, ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Nun wurden Root Zertifikate gestohlen, mit denen man solche Nachweise ausstellen kann. Der „worst case“ nach nicht einmal drei Monaten, seit der Einführung, ist damit eingetreten.

Seit dem 01.07.2021 können sich alle Menschen, die in der EU wohnen, ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen und bei Bedarf vorzeigen. Auf der Seite der EU wird auf fleißig dafür geworben. Das Zertifikat geht natürlich auch für Genesene oder Getestete… allerdings gibt es dabei deutlich mehr Auflagen bzw. nur eine begrenzte Gültigkeit, weshalb man wohl umgangssprachlich von „digitalem Impfnachweis“ sprechen darf.
Nun – es hat keine drei Monate gedauert, bis das System ausgehebelt wurde: FutureZone berichtet über den „Diebstahl“ von „Codes für Erstellung der Zertifikate“, die man auch „Root Zertifikate“ (bzw. Schlüssel für diese) nennt.
Mit diesen Root Zertifikaten können beliebige solcher digitalen Impfnachweise erstellt werden – die man nicht von „echten Impfnachweisen“ unterscheiden kann.

Der digitale Impfnachweis – eigentlich ist er nun wertlos.

Es gibt da nur einen Ausweg, um das zu verhindern: Das entsprechende Root Zertifikat müsste für ungültig erklärt werden. Das würde allerdings bedeuten, dass alle Menschen, die einen digitalen Impfnachweis haben, der damit ausgestellt wurde, dann eben diesen verlieren.
Es ist davon auszugehen, dass dies hunderttausende Menschen betreffen würde. Alternativ können wir uns in den kommenden Tagen sicherlich auf hochwertige, gefälschte Impfzertifikate freuen, die im Netz verteilt werden.

Übrigens, auf der Website der EU heißt es in einem Unterpunkt:

Welche Daten enthält das Zertifikat? Sind die Daten sicher?
[…] Zu Authentifizierungszwecken wird nur die Gültigkeit des Zertifikats kontrolliert, indem überprüft wird, wer es ausgestellt und unterzeichnet hat.

Quelle: EU Website

„Ungünstig“, wenn man offensichtlich nicht in der Lage ist, für die Sicherheit der Root Zertifikate zu sorgen.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

100 Antworten auf „Digitaler Impfnachweis: Diebstahl von Root Zertifikaten – ist der Nachweis jetzt wertlos?“

Für alles was kommerziell genutzt wird, lohnt sich auch ein Hack.

Da der Impfnachweis vor massiven Ausgaben für Tests und Zeit für die Durchführung, sowie häufigen gesundheitlichen Schäden durch unprofessionell durchgeführte Tests schützt (eine Freundin hatte von einer Durchführenden, die vermutlich früher Metzger war, Nasenbluten und Tagelang Schmerzen), gleichzeitig sich immer häufiger zeigt, dass die Impfung russischem Roulet gleichkommt (für 30-60% der Menschen die 14 Tage nach der Impfung starben und obduziert wurden war die Impfung die Todesursache) ist es nicht verwunderlich, dass es Menschen gibt die für einen fake Ausweis, der ausserdem vor Diskriminierung und Freiheitsberaubung schützt, bereit sind viel Geld auszugeben.

Bis vor ca. 13 Jahren konnte man sich solche Sachen in Warez-Portalen herunterladen. Das ist heute so nicht mehr möglich, weil selbst deren Administratoren offenbar geimpft wurden, und alles bekämpfen (löschen), was dagegen spricht. Diese seltsame Verwandlung, selbst im Untergrund des Internets, hat mich vor kurzem sehr verwundert!

Zur Strafbarkeit gemäß aktueller Rechtsprechung:

„Landgericht Osnabrück: Landgericht Osnabrück bestätigt Entscheidung zur Beschlagnahme eines mutmaßlich gefälschten Impfausweises (Anmerkung: Die Überschrift dieser Gerichtsmitteilung ist missverständlich.) – Auszug: „Die 3. große Strafkammer des Landgerichts Osnabrück bestätigte mit Beschluss vom 26. Oktober 2021 die Entscheidung des Amtsgerichts Osnabrück. Das Vorzeigen eines gefälschten Impfausweises in einer Apotheke zur Erlangung eines digitalen Impfzertifikats sei nach der derzeitigen Rechtslage kein strafbares Handeln. (…) Ein Impfpass sei zwar ein Gesundheitszeugnis, die Vorlage erfolge jedoch nicht bei einer Behörde, sondern in einer Apotheke. Eine Apotheke sei (…) keine Behörde im Sinne des Strafgesetzbuches. Eine Apotheke sei ein privates Unternehmen, welches nicht in das Gefüge der staatlichen Verwaltung eingeordnet sei. Das Gebrauchen eines gefälschten Gesundheitszeugnisses sei daher im privaten Bereich nach der zurzeit bestehenden Rechtslage straffrei.““

(via multipolar-maganzin.de)

https://landgericht-osnabrueck.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/landgericht-osnabruck-bestatigt-entscheidung-zur-beschlagnahme-eines-mutmasslich-gefalschten-impfausweises-205424.html

Ich halte die Ohren auf.. wenn ich eins im darknet finde, stelle ich allen die eins wollen aus. Ich selbst mache aber auch mit selbst erstelltem Zertifikat nicht mit. Dann sind wir nicht mehr frei..

Das mit der „Freiheit“ und mit der „Wahrheit“, bzw. dann selbst zu lügen, das waren ebenfalls sehr gewichtige Gründe, weshalb meine Familie geschlossen einen falschen Impfpass ablehnte.
Aber der Hauptgrund ist und bleibt eben, dass man damit anderen Menschen, die ebenfalls oder besser gesagt immer noch stark, stolz und unnachgiebig bleiben können wollen, dass man denen viel Wind aus den Segeln nimmt bis hin, falls sie dann doch schwach werden weil sie keinen einzigen Mitstreiter mehr an ihrer Seite sehen und nun alleine dem Druck bis hin zum Mobbing (besonders auf Arbeit!) ausgesetzt sind, dass wir uns mitschuldig fühlen würden, auch wenn das Schlimmste, der Tod nicht als Folge einträfe.

FREIHEIT beginnt im Kopf.
Und den sollte man so gut es geht „sauber“, sprich frei von Mitschuld, Zweifeln und Gewissensbisse halten können.

Und irgendwie haben diejenigen hier auch wohl nicht ganz Unrecht, hinter diesem Verlust eine bewusste Absicht stehen zu sehen.

Mich würde es auch dringend interessieren,
ob man dann als Patient ab 01.01.22 seine Zustimmung dafür beim Hausarzt oder gar bei allen Ärzten abgeben muss, damit die Krankendaten damit frei gegeben werden.
Und ja, auch, ob dies dann alle vorherigen Daten auch betrifft oder erst alle Daten ab Zustimmung.
Falls keine Zustimmung nötig ist, ob sich dies verhindern lässt, vorallem die Freigabe der bisherigen Krankendaten, denn neue würde auch ich dann keine mehr erzeugen – es seidenn bei Unfall und Bewusstlosigkeit…

Damit ist auch die künstliche Pandamie vorbei. Die echte gab es bekanntlich nie.

Wird man natürlich vertuschen und abstreiten und das Lebenssimulationsprogramm für Mediensüchtige wird weitergehen.

Ach wie witzig …. die betrogenen Betrüger!!!!!
Erst müssen sie sich sowas von anstrengen, ihre Lügen unters Volk zu bringen und dann werden sie selber verar….t

Glaube ich nicht.
Was die machen, ist von langer Hand über Jahre geplant und von bestbezahlten und(!) kompetenten Experten ausgearbeitet.
In dieser Geschichte ist nichts Zufall.
So meine Meinung.

Das hat der schlaue Vorzeige-Präsident Putin vorhergesehen, und deshalb auf diesen Mist verzichtet. Diese (…)-G Erfindungen waren auch der bekloppteste Unsinn, den ich in der Pandemie zu Ohren bekam. Eine Bekämpfung funktioniert nur auf freiwilliger Basis. Aber eine OP-Maskenpflicht find ich ok.

Putin ist jetzt aber wohl auch beim WEF. Las ich kürzlich was bei Wochenblick.at.
Weiß nicht, was sie ihm versprochen haben…

Quellen sind was Gutes:

https://www.wochenblick.at/jetzt-auch-putin-auf-linie-mit-wef-russland-will-digital-staat-errichten/

„Die Kooperation mit dem WEF sollte nicht verwundern: Vladimir Putin war dereinst Mitglied der WEF-Vorfeldorganisation der „Young Global Leaders“, einer Kaderschmiede, in der viele heute am Ruder sitzende Regierungschefs, Wirtschaftskapitäne und Schauspielgrößen groß geworden sind. Sie wurde 2004 von der Grauen WEF-Eminenz Klaus Schwab gegründet. Dieser zählte selbst in einem Gespräch prominente ehemalige Mitglieder, wie Putin, Tony Blair oder Angela Merkel auf.“

„Auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg gehört übrigens dazu.“

Auch Emmanuel Macron, Jacinda Ardern, Sebastian Kurz, Jens Spahn, Annalena Baerbock, Alma Zadic…

„In Verbindung damit möchte ich erneut unterstreichen, wie schwer und gefährlich die Corona-Virus-Pandemie ist. In der ganzen Welt sind bis heute mehr als 4 Millionen 900 Tausend Menschen gestorben. Diese schreckliche Zahl übertrifft sogar die Kriegsverluste der Hauptbeteiligten des Ersten Weltkrieges.“

https://linkezeitung.de/2021/10/28/rede-des-praesidenten-vladimir-putin-im-club-valdai-am-21-oktober-2021/

Die International Agency for Research on Cancer schätzt die Zahl der Krebstoten weltweit für das Jahr 2020 auf rund 9,96 Millionen. Die Zahl der Krebsneuerkrankungen belief sich im gleichen Jahr auf rund 19,3 Millionen – Tendenz steigend.

Von Diebstahl kann hier nicht die Rede sein. Meiner Ansicht nach ist es oberste Pflicht eines jeden Bürger, Root Impfausweiszertifikate zu entwenden, um damit den beraubten Bürgern ihre Freiheit durch digitale Impfausweise wieder zurückzugeben.

Technisch gesehen ist das ein Super Gau und vergleichbar mit dem Verlust des Rootzertifikats von einem SSL Zertifikat Anbieter.

Kann es sein, dass es nicht mehr um die Impfung geht, sondern darum, dass jeder ein Zertifikat auf dem Handy hat? Egal ob echt oder gefälscht

Ja!
Ungefähr so.
Das ist bekannt.

Es gibt die These, dass man aber möglichst noch das „Metall“ im Körper haben soll, damit BigTech auch weiß, wer gerade vorm Endgerät sitzt und sich einloggt.

Ich glaube das ist Absicht gewesen die Impfausweise und auch die digitalen Impfzertifikate nicht fälschungssicher zu machen. So haben sie ein tolles Argument für den digitalen Green Pass oder wie das Ding dann in Deutschland heißen soll. Genau das müssen wir verhindern!

Gibt schon wieder ein WEF-Video: Wir sollen Sport machen, Sport erhöht die Anzahl gebildeter Antikörper,…

Nicht nur, dass man sich fragen kann, wieso sie drauf hinweisen, dass man Infektionen besser übersteht, wenn man Sport macht, uns gleichzeitig aber von einem Lockdown in den nächsten schickten.

Man kann sich auch fragen, was sie mit dem Lancieren dieses Videos zum aktuellen Zeitpunkt bewirken wollen.
Sollen wir vielleicht weniger über schlecht wirkende Impfungen sprechen, weil wir sonst in den Verdacht geraten könnten, selbst unsportlich zu sein? Soll hier sozusagen die „Verantwortung“ für schlechten Schutz gefühlsmäßig/unterbewusst vom „Impfstoff“-Hersteller auf den Betroffenen und seine fehlende Sportbereitschaft verlagert werden??

Body-Adapted Wearable Electronics:

https://www.youtube.com/watch?v=34CYuPavkVo

Sie wollen „Gesundheit and Fitness“ tracken.

Wer in eine richtig dystopische Welt voller Erfindungen, die keiner – ausser diese Ausbeuter des Menschenmaterials – braucht, abtauchen will, kann sich die Videos auf diesem Kanal des WEF reinziehen – aber wie gesagt, seit sie all die herrlichen Kommentare gelöscht haben, kann man sich das komplett sparen, sofern man sowieso weiß, mit was für abartigen Ideen man es dort zu tun bekommt.

Ich habe immer viel und gerne Sport gemacht. Wenn die weiter in diese Richtung ziehen, werde ich rebellieren und nur noch auf dem Sofa sitzen und Chips verdrücken.
Ach, genau, und das mit dem Fliegen und Autofahren fange ich dann auch endlich an. Und mit dem Fleisch-Essen.
Was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Mein aktuelles Highlight ist die smarte Unterhose, die den Herzinfarkt ankündigt – wie konnte die Menschheit nur ohne sie überleben.

Das Beste an Veröffentlichung des WEF sind regelmäßig die Reaktionen von Menschen von überall auf der Welt, die diesem Verein unverblümt die Meinung zu ihren Plänen für die Menschheit sagen. Leider wurden die Kommentare mittlerweile deaktiviert.

Wie sie das wohl nur hinbekommt ? Etwa wenn die Pfizer-induzierte Ejakulation zum Platzen des zuständigen Körperteils führt ??? Aber wie funktioniert das beim weiblichen Modell, oder sterben Frauen nicht am Herzinfarkt ? Und was ist mit den Transgegenderten, sollen die außen vor bleiben, außerdem die Menschen sterben doch sowieso nur noch an Corona, andere Krankheiten gibt es doch gar nicht mehr ? Fragen über Fragen.

Ich vermute dahinter vielleicht sogar Absicht.
Vielleicht wollte(!) man die Zertifikate und Roots unter die Leute bringen.

Kann da jedem nur ein wirklich gutes Interview von Wochenblick-Chefredakteurin auf AUF1 von dieser Woche(?) empfehlen, in dem die Hypothese aufgestellt wird, dass uns (aktuell) extra so viele „Schlupflöcher“ gelassen werden, damit wir nicht rebellieren, und wenn es dann zu spät ist, wird der Sack ganz plötzlich doch in aller Härte zugezogen.
Könnte mir vorstellen, dass das hier auch irgendwie zutrifft.
Vielleicht will man uns erstmal dazu verleiten, uns drauf einzulassen, auch wenn mit gefälschtem Zertifikat, und irgendwann ist es dann Pflicht, und plötzlich geht es mit Fälschung dann auch nicht mehr.

Ähnlich bei gefälschten Ausweisen: Ich hörte schon ungefähr im Frühjahr davon, dass die Impfstoffhersteller (interessanterweise die selbst) an Tests zu Antikörpernachweisen bastelten.
Mein erster Gedanke damals war „Aha, damit sie überprüfen können, ob jemand auch wirklich geimpft ist“.
Ich kann mir gut vorstellen, dass an die Stelle (gefälschter oder echter) Ausweise irgendwann der (automatisch ablaufende?) Bluttest rücken wird.
Und dann gute Nacht.

Wenn Ihr könnt, widersteht dem Ausweis und seiner Fälschung. Ich mach’s auch.

Sehe ich genauso, der verpflichtende Bluttest (dafür dürfte das Graphen in der Plörre drin sein, sowas wie ein RFID-Chip nur direkt im Blut) wird dann mit der Ausrede erzwungen es gäbe so viele gefälschte Impfausweise und dagegen müsste man ja unbedingt was unternehmen, es kann ja nicht sein, dass schmutzige ungeömpfte Untermenschen sich hinterhältig Zugang zu hochheiligen nur für Schafe betretbaren Orten zu verschaffen. Einfach alle die 2G wollen links liegen lassen, sollen sie mit untergehen, ich brauche solche Feiglinge nicht, wer kein Rückgrad hat um gegen diesen Dreck aufzustehen hat keine Freiheit verdient.

Ach stimmt, und das „erklärt“ den Blödies dann auch noch, warum so viele Geimpfte schwer erkranken: Die sind halt alle nicht wirklich geimpft gewesen, gell?!

Mensch, wir sollten die Seite wechseln, ich glaube wir können das auch, mit dem Verschwörung-Ausdenken und Pläne schmieden.

Nur ein bisschen boshaft müssten wir schon noch werden innerlich. Vorallem gegenüber schwachen und wehrlosen Menschen.

An die Beschaffung eines gefälschten Ausweises habe ich auch schon gedacht. Obwohl ich noch nie etwas Kriminelles gemacht habe.
Aber Ihr hier habt recht, denn die Impfausweispflicht darf man nicht unterstützen, indem man dabei mitmacht.

Ja, so geht es mir auch. Vor allem bezüglich des „noch nie etwas Kriminelles.

Ich weiß aber von Leuten, die haben sich dafür entschieden, und dann? Seither fristet das Zertifikat nur ungenutzt sein Dasein.
Die Betreffenden bringen es nicht über sich, in eine 3-G-Veranstaltung zu gehen.
Insofern kann man sich das Geld und Risiko auch gleich sparen.

Anna G.

Meine Familie und ich, wir bekamen für 100 Euro von einer Ärztin angeboten einen Impfpass, ohne „Impfe“. Wir saßen Stunden zusammen und haben abgewogen. Am Ende haben wir uns dagegen entschieden. Der Hauptgrund war, dass einer von uns auf Arbeit eine Kollegin hatte die als einzige auch nicht geimpft ist, und wir dann am Ende der Diskussion echt alle befürchteten, dass diese Kollegin sich danach dann auch impfen lässt, allerdings ECHT – wir wären nicht mehr froh geworden, wenn dieser jungen Frau was passiert wäre.
Und nein, leider hätten wir sie nicht einweihen können!
Nur wegen einem einzigen Menschen, den wir leider nicht hätten einweihen können, haben 5 Erwachsene und drei Kinder auf dieses Angebot verzichtet, und all unsere Probleme beibehalten.

Das klingt so einfach.
Für uns war es das ganz und gar nicht.

Genau so eine Arztin oder Arzt suche ich noch. Wenn jemand einen aus dem Grossraum Bremen kennt. Ich wäre für jeden Hinweis dankbar.

Das war sicherlich eine schwere Abwägung… ich würde mir die Entscheidung trotzdem für den Notfall noch offen lassen wollen. Wie habt ihr die Ärztin eures Vertrauens gefunden, kannst du da einen Tipp geben?

Hallo Valentin,
sorry war zwei Tage mal nicht online. Eine Arbeitskollegin hatte es im Vertrauen mitgeteilt, dass sie jemanden hätte… Der Weg zum Erstkontakt war sehr umständlich, also da geht man nicht einfach hin!
Wir gaben nur all unsere Daten einer Kontaktperson, doch bis zur Terminvereinbarung hatten wir dann doch entschieden, dass wir das nicht machen werden. Es gibt bestimmt in jeder Stadt jemand, aber von dem zu hören über vertraute Personen ist bestimmt nicht einfach.
Ich denke nicht, dass wir uns noch einmal um entscheiden, denn die Gefahr für die Nicht-Geimpften die ja auch so stets immer WENIGER werden und damit der Druck auf sie ansteigt, diese ist ja nun noch eher gegeben als damals vor 6 Wochen… Diese Arbeitskollegin meines Schwagers war uns ja privat überhaupt nicht bekannt, aber sie wäre dann in der ganzen Firma als einzige eine Nicht-Geimpfte und dazu noch eine sehr junge Frau – die Chance, dass sie eine Covid-19 Infektion locker übersteht liegt bei 99,99 %. Die Chancen bei „Impfung“ keinerlei Schaden zu erleiden liegen so ca. bei 0 % denn keiner kennt die Spätfolgen. Und je mehr offizielle Nicht-Geimpfte wir bleiben, desto größer die Chance, dass weniger einknicken und mehr standhaft bleiben.
Tut mir also leid, aber ich kenne keinen sicheren Trick einen derartig hilfreichen Mediziner zu finden, lediglich eine Möglichkeit…
Suchen Sie sich in Ihrer Nähe jüdische Mediziner*in.

Lieber Schnappatmung,

das finde ich sehr aufrichtig und couragiert von Ihnen und Ihren Lieben. Bestärkt mich sehr, dass es weiterhin eigenverantwortliche und vernünftige Mitmenschen in wohl nicht geringer Anzahl gibt.

Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich weiterhin alles erdenklich Gute.

Hallo Berliner,

Sie werden staunen, aber ohne die Zweifel des ältesten Kindes, dass die größten Probleme in der Ausbildung mit seinem kranken Chef hat, hätten wir anders entscheiden wollen. Da gibt es ja noch ein jüngeres Kind in der Schule mit 14 J. das sich nun weiter als einziges in der Klasse ständig testen muss. Wir Erwachsenen hätten diese Chance wohl eher ignorieren wollen, aber wegen den Kindern… Doch das Kind in der Ausbildung hatte Angst, dass sich sein Charakter ins negative verändern würde, wenn er wegen so einer Fake-Impfung dann lügen müsste, seine Freunde anlügen, etc. Von daher war dieses Kind sehr empfänglich für unsere Bedenken wegen der nicht geimpften Arbeitskollegin… und das jüngste Kind wollte sich lieber weiter testen als vielleicht erleben zu müssen, dass die junge Arbeitskollegin in etwas getrieben wird, das nagative Folgen haben könnte. Es waren also eher die Kinder, welche letztlich dazu schwer beitrugen, dass wir uns dagegen haben entscheiden können, denn für uns Erwachsenen stand fest die eigenen Kinder zu schützen. Denn würde das JEDER tun, die eigenen zu schützen, dann gäbe es schon gar keine Maskenpflicht im Unterricht oder keine Schulpflicht, sprich keine Schüler in der Schule mehr. Schon das bekommen Eltern nicht auf die Reihe und deren Kinder geben sie brav die Masken weiter mit…

Ja, es gibt sie noch – und es gibt sie sogar unter unseren Kindern, die nicht lügen möchten; die nicht die Schuld am Leid anderer tragen möchten; die sich bereit erklären weiter durch die „Hölle“ zu gehen, aber dafür mit ruhigem Gewissen und vor allem mit gesundem Stolz auf dem Weg zum Erwachsen werden!

Wir sind auch ganz stolz auf diese zwei Kinder!

PS an noch mal @Valentin:
Es gibt kein Weg mehr zurück und auch nicht sich diese Möglichkeit warmzuhalten – mit unserer Absage kommen wir da nicht mehr rein, wie gesagt, es war ein anonymes, verstricktes System um hin zu gelangen. Da hatten wir nur einmal den Fuß in der Türe und diesen zurück gezogen.
Aber ich denke, dass es noch genügend geben können sollte oder mittlerweile immer mehr – man sollte eben auch ein Bisschen persönlich vorstellig werden und gekonnt argumentieren. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist jemanden zu finden auf eigene Faust…

T.S.

das mit den „Feiglingen“ höre ich am liebsten von denen, die ständig anonym ihre Meinung überall posten!

Richtig, mit einer Fälschung gilt man als „geimpft“ und spielt mit, wenn auch verdeckt, aber das merkt ja erstmal keiner.

Lustig wird es dann, wenn es irgendwo registriert wird und die Möglichkeit zur Fälschung, wie Anonym beschrieben hat, nicht mehr existiert und man sich weigern will: wieso, Sie haben doch schonmal?

Meinungen können sich ändern, Prinzipien nicht.

HB ab dem 1. Januar 2022 werden all unsere Gesundheitsdaten aus den Arztpraxen in eine Cloud gespeichert, ob du willst oder nicht! Datenschutz ade!!

Wo sind die Diebe und wo die Hehler?

Hier ein Interessent! 😀

Ganz im Sinne von „Angebot und Nachfrage“ – letztere könnte durch die Decke gehen 🙂

Richt so,HB.Ich bin ganz Ihrer Meinung.Ich sehe das so,das ist mein Privathandy, welches ich vom meinem Geld bezahlt habe.Möchte ein Arbeitgeber,oder die Regierung ( sprich Corona Warn App oder ähnlichen Quatsch)mich über mein Handy erreichen,oder das ich irgendwelche Dienste nutze,dann solle die mir auch ein Handy zur Verfügung stellen.Unfassbar,wie viele Menschen sich über ihr Handy kontrollieren lassen.Ich habe sogar alle Funktionen zur Standortüberwachen ausgeschaltet.Müsste ich bei Einlass meinen Impfststatus vorlegen,wäre es der Impffausweis.Fertig!

Genau so sehe ich das auch.

War auch eigentlich bisher immer so:
Will Bspw. der Arbeitgeber, dass er seine Mitarbeiter über das Handy stets während der Arbeitszeit erreichen kann, dann gibt’s dafür ja schließlich auch ein Geschäftshandy.
Das private ist privat und bleibt privat.
Alles andere ist – besonders seit der Erfahrung der letzten 20 Monate – mehr als nur fahrlässig.

Das ist erst der Anfang später kommen auf diesem Zertifikat auch andere Daten, ein komplettes Profil einschließlich einer Bewertung von Person X auf die betreffende Person. Toll nicht.

Gesundheitsdaten gehören grundsätzlich nicht auf mobile Endgeräte, geschweige denn in eine Cloud o. ä. Aus diesem Grund habe ich bereits im letzten Jahr meinem Dienstgeber schriftlich untersagt, mich betreffende Gesundheitsdaten, auf Dienstrechnern zu speichern. Hierzu gab es dann eine kurze Rückfrage und es wurde akzeptiert. Analog hat Vorteile 😉 Gruß aus dem Rettungsdienst

Sowas würde ich auch gerne veranlassen bei all meinen Ärzten (wenn ich die noch zusammenbekomme). Wissen Sie oder weiß jemand, wie man hier vorgehen könnte? Seit wie lange besteht solche Gefahr für meine Daten bereits, dürfen (oder müssen vielleicht sogar?) auch alte Daten von weit zurückliegenden Arztbesuchen auf solchen Clouds oder in digitalen Patientenakten und was es da alles gibt landen??? Dürfen die das also rückwirkend rüberladen?
Wem gegenüber kann ich widersprechen?
Woran erkenne ich, ob mein Arzt so etwas macht?
Hat es auch damit zu tun, wenn die meisten Ärzte jetzt ihre Abrechnungen outsourcen (ich muss da neuerdings immer so etwas zustimmen, und ich wagte beim Zahnarzt einmal, dem zu widersprechen, seither muss ich jede Selbstzahl-Position im Voraus bar begleichen)?

Mir ist das ein echter Dorn im Auge.
Ich weiß nur gar nicht so richtig, worum es hier eigentlich geht, was da mit was zusammenhängt und was verschiedene Baustellen sind, etc.

Eines ist für mich aber klar: Wenn ich mich dem nicht entziehen kann, wenigstens für die Zukunft, dann gehe ich im Zweifel zu keinem Arzt merh!!! (Dann will ich aber nun endgültig auch aus der gesetzlichen Zwangs-Kasse entlassen werden…)

Da sind wir schon zwei. Ich will auch aus der Zwangsversicherungs-Krankenkasse raus, da die ihr Geld für ihre Angestellten offensichtlich verballern. Der Versicherte hat nur das Nachsehen.

So ist es!
Ich nutze eh fast keine Schulmediziner mehr. Ich traue denen nicht mehr übern Weg. (Dumm und Anstandslos meiner Erfahrung nach. Gefährliche Mischung.)
Habe selbst eine Zeit lang die Medizin von innen kennengelernt. Das hat gereicht.

Jetzt zahle ich also monatlich Höchstbeiträge und bezahle meine Behandler, wenn ich wirklich mal jemanden brauche, sowieso privat.

Gibt es aktuell irgendwelche Alternativen? Ich fürchte, bisher nicht?

Die werden sicher jede Alternative im Keim ersticken. Würden viel zu viele in Anspruch nehmen wollen.

Ich hätte zum Beispiel notfalls auch Interesse an einer ganz rudimentären Notfall-Versicherung: Die soll nur zahlen, wenn ich wirklich einen Unfall habe oder dergleichen.
Für alles Chronische und „Normale“ bin ich dann (gerne) selbst verantwortlich.
Entsprechend weniger will ich aber auch einzahlen.

Eben nur noch eine echte RISIKO-Absicherung. Für seltene aber gravierende Ereignisse.

Dr. Wodarg sage in irgendeinem Video, dass es in Schleswig-Holstein(?) jetzt Versuche gäbe, eine eigene Versicherung aufzubauen.
Ich befürchte ja, dass das nur Luftschlösser und (schöne) Ideen sind. Aber man sollte die Ohren offen halten.

Ich will auch einen Impfpass! Weil wo ich wohne, darf ich als Ungeimpfter nicht mal in den Supermarkt 🇻🇳 Bitte haltet uns unbedingt auf dem Laufenden, wo man sich dann so einen digitalen Dings laden kann!!! 🙏🙏🙏

Schreibe eine unverfängliche E-Mail-Adresse hier, die du einsehen kannst, aber die nicht mit dir in Verbindung gebracht werden kann.
Vielleicht senden dir die netten Diebe etwas Brauchbares zu 🙂

Und woher weiß man dann, dass er damit nicht „Schabernack“ anstellt? Im Ernst, hier liest bestimmt mittlerweile so manches mit.

Birgit,

hier im Kommentarbereich steht nicht nur eine E-Mail-Adresse von mir, da stand sogar auch schon meine Handynummer! Bis heute hat da noch keiner sich einen Spaß mit erlaubt oder angerufen und aufgelegt – also bisher war alles safe.
Aber natürlich sollte man schon dreimal schauen, bevor man sich was herunter laden will!

Demzufolge wohnen Sie in Hessen, unter der Knute der braunen, nee cdu-braun-gefärbten LandesreGIERung? Mein herzliches Beileid Ihnen.

Oh, das und viel Schlimmeres, wird uns alle ereilen.
Die machen es nur nicht mit allen auf einmal, sonst würden sich ja vielleicht doch ein paar zusammenrotten…

Da kommt ein wenig Schadenfreude auf.Soviel Geld und Zeit investiert um die Menschen zu kontrollieren und dann alles für die Katz……..

Wenn man so etwas plant, sollte man jemand damit betrauen, der sich damit auskennt. So wie es sich jetzt offenbart hat, ist genau das nicht passsiert …

Das war das Geld der Steuerzahler. Zu 80 % das Geld des Steuerzahlers aus der BRD. Also, ob mich das als Steuerzahler wirklich freuen würde, dass dieses Geld nicht nur futsch ist, sondern nun nochmals, vermutlich noch mehr – für mehr sicherheit 😀 – gebraucht wird, ich weiß nicht 😉

Das gilt aber nur für die im der EU Wohnhaften, richtig?
oder kann damit auch ein CH Zertifikat ausgestellt werden für jemanden, der in der CH wohnt, als hätte er sich normal in der CH impfen lassen?
Weil dann wirds richtig lustig…

Wenn die root-Zertifikate kompromittiert sind, ist daamit kein einziges in der EU ausgestelltes Corona-Zertifikat mehr vertrauenswuerdig. Ein solcher Vorfall fuehrte im September 2011 zum sofortigen Bankrott der niederlaenndischen Zertifizierungsstelle Diginotar.

Die Digitalisierung ist doch in allen öffentlichen Bereichen noch immer total mittelalterlich. Und das wissen die Verantwortlichen auch.
Ich weiß nicht, was der Plan ist. Aber eigentlich kann es nur bedeuten: Verwaltung wird grob vereinfacht (etwa auch: die ganzen Arbeiten der städtischen Behörden, das Einwanderungsgesetz noch weiter aufgeweicht usw.,…) oder/und man übergibt die ganze Angelegenheit gleich BigData, denn das sind wahrscheinlich die einzigen, die in der Lage sind, große Datenmengen zu verarbeiten, denn die tun das schließlich im Hintergrund schon seit Jahrzehnten sehr gewinnbringend mit unser aller Daten!!
Beides sind für mich Horrorvorstellungen.

„Und das wissen die Verantwortlichen auch.“

Sie irren sich. Die Verantwortlichen haben nicht die geringste Ahnung von der Materie. Siehe Artikel.

Wir dürfen nicht zulassen, dass eine Digitalisierungspflicht für den Impfnachweis verlangt wird. Was kommt dann? Das gelbe WHO Impfbuch muss reichen.

Mein Vorschlag waere, den ganzen Schwachsinn mit 1G/2G/3G, Beschraenkungen, Masken, Kontaktnachverfolgung, etc. *sofort* anzuschaffen und das Geld wieder fuer sinnvolle Dinge statt fuer diesen Schwchsinn auszugeben. Es wurde doch mittlerweile sogar in mehreren Studien nachgewiesen, dass es anscheinend keinen Zusammenhang zwischen niedrigen Infektionszahlen und Impfquote gibt, und das mittlerweile die Laender und Gebiete mit den strengsten Massnahmen die hoechsten Infektionszahlen aufweisen. Sollte das nicht ausreichen, den ganzen restriktiven und unwirksamen Schwachsinn ein fuer alle mal aufzugeben? Insbesondere auch bei den gewaltigen Kollateralschaeden (Zunahme der Armut, Verlust von Arbeitsplaetzen, Verteuerung aller Waren, psychologische Schaeden bei weiten Teilen der Bevoelkerung, …).

Ganz Ihrer Meinung.
Aber dann müsste halt die Mehrheit erstmal ihren kritischen Verstand und selbständiges Denken erlernen, ich wüßte nicht, wo das auf die Schnelle herkommen sollte, es wurde über Jahrzehnten nur in die Richtung erzogen, dass man egoistisch und schleimerisch durchs Leben gehen soll, im Grunde korrupt… Jeder junge Mensch weiß unbewusst, dass er angewiesen ist und nur die wenigsten ein Handwerk beherrschen, mit dem sie sich wirkliche Unabhängigkeit und daraus resultrierendes (echtes) Selbstbewusstsein erlauben könnten. Und Letzteres ist meines Erachtens unabdingbar, um hier in einer solchen existentiellen gesellschaftlichen Krise Rückgrat zu zeigen.

Einzige Möglichkeit diesen Schwachsinn los zuwerden.
Gibt ja in vielen Foren und co schon zertifikate die auf adolf hitler ausgestellt worden sind..

Der berechtigte Aussteller verliert seine ärztliche Schweigepflicht.
Die ärztliche Schweigepflicht ist für mich ein hohes Gut.
Ich möchte keinen digitalen Impfnachweis haben

Das ist ein Witz oder?

Damit ist ja wirklich alles für das dieses Ding stehen wollte für den Popo.

Damit dürfte auch 2G mit digitalem Zertifikat als Lösung ausgeschlossen werden, so lange es eben keine neuen gibt.

Irre. Mal eine gute und auch sehr belustigende Nachricht.

Wenn es die EU nicht schafft, die eigene PKI Infrastruktur mehr als ein Viertel Jahr zu schuetzen, hat die zustaendige Stelle der EU eine IT-Inkompetenz gezeigt, die ihresgleichen sucht. Wenn das bei allen Stellen der EU so aussieht, so sollte man bei der EU saemtliche Computer und Handys abschaffen und zur ausschliesslichen Nutzung von Papier und Stift fuer die Datenverarbeitung zurueckkehren, da die Kompetenzen der EU-Behoerden zu mehr mit Sicherheit nicht ausreicht.

Ist doch „super“, dann können noch mehr Milliarden und Abermilliarden von uns Steuerzahlern an „Beratungs“-Firmen gezahlt werden, um das Problem irgendwie zu „beheben“…

Ach, das wirklich gute ist, da ist der Zug abgefahren.

Die EU kein Billionen in Beratung versenken, es scheitert da wahrscheinlich schon an Kompetenz, von der Umsetzung möchte man gar nicht reden.

Allen in allem dennoch „super“ da wir uns bald alle selbst die Zertifikate ausstellen können, ohne den Umweg der Apotheke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert