Kategorien
Medien Versammlung

Landwirt bei Melsungen zeigt auf seinem Feld kreativen Protest gegen Kinderimpfungen

Wir haben eine Zusendung bekommen, die einen kreativen Protest eines Landwirts bei Melsungen zeigt. Täglich sehen hunderte Menschen, was der Landwirt von der Impfung und insbesondere der Kinderimpfung hält. Ein kreativer Weg der Meinungsäußerung.

Wir möchten heute mal wieder, hier auf dem Blog, eine Meinung eines Lesers veröffentlichen. Die E-Mail erreichte uns schon vor einigen Tagen, aber leider haben wir zu wenig Hände, als dass wir die vielen Nachrichten bewältigen könnten. Aber an dieser Stelle sei diesem mutigen und kreativen Landwirt gedankt.

Nachfolgend veröffentlichen wir die anonymisierte E-Mail des Lesers:

Hallo liebes Team,
wir haben in der Nähe von Melsungen einen super-kreativen Landwirt, siehe beigefügtes Foto! Jede Woche wechselt er das Banner und das Beste: es steht an einer Kreuzung vis-a-vis der EDEKA-Zentrale Hessenring, die Chefs müssen jeden Tag daraufschauen und täglich fahren hunderte Mitarbeiter von EDEKA und B. Braun Pharma daran vorbei, juchu! Die Impfbefürworter sind am toben und die Polizei zuckt die Achseln und kann nix tun!
Zu dem HNA Bericht Coronaspaziergang Melsungen: es waren 150 und nicht 120 Leute, und die Staatsdiener haben den Spaziergang nicht aufgelöst sondern er endete nach 1 1/2 Stunden ganz normal und friedlich, und sie haben nicht gerufen „Friede, Freude, Demokratie“ sondern „Friede, FREIHEIT, Demokratie“! Vielleicht würde hier ein Besuch beim Betriebsarzt mal helfen…    ;o)

Liebe Grüsse

Nachfolgend haben wir euch noch den Artikel aus der HNA über Versammlungen in der Region herausgesucht:

Corona-Protest: „Spaziergänge“ auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Insgesamt mehr als 130 Menschen haben sich laut Polizei am Montagabend, 20. Dezember, in Bad Hersfeld und Rotenburg versammelt – wohl aus Protest gegen die Corona-Politik.

Hersfeld-Rotenburg – Über 100 Menschen haben sich nach Polizeiangaben „ohne nennenswerte Vorkommnisse“ allein auf dem Bad Hersfelder Linggplatz zu einem als „Spaziergang“ deklarierten Rundgang durch die Innenstadt versammelt. Auch in Rotenburg trafen sich etwa 30 Personen vor dem Rathaus, heißt es. 

In ganz Hessen gab es ähnliche Treffen. Es ist anzunehmen, dass die Versammelten gegen die Corona-Politik der Regierung protestierten, bestätigen wollte die Polizei das aber nicht. Aus den Reihen der „Spaziergänger“ seien Rufe wie „Solidarität und Freiheit“ laut worden, berichtete ein Polizeisprecher. Querdenker und Corona-Leugner nutzen eine rechtliche Nische, um ihre Treffen nicht als Demonstrationen anmelden zu müssen. Die Polizei war vor Ort, musste aber nicht eingreifen. (Kai A. Struthoff)

21.12.202118:45

Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

18 Antworten auf „Landwirt bei Melsungen zeigt auf seinem Feld kreativen Protest gegen Kinderimpfungen“

Heute beim Blick in welt online mal nichts zum Weinen, sondern zum Lachen. Unsere Innenministerin Nancy Feser bittet die Bürger, sich nur an angemeldeten Demonstrationen zu beteiligen. Begründung: „Machen Sie es unseren Sicherheitsbehörden nicht noch schwieriger“. Heißt was? Bitte, bitte, stört die Polizei nicht??

Nur an angemeldeten Demonstrationen beteiligen? Also an den Gegendemonstrationen der Zeugen Coronas? Die spinnt, dass ist doch dieselbe, die kürzlich FFP2-Masken für Demos vorschreiben wollte – damit die Polizei mehr Auflösungsinstrumente an die Hand bekommt (!!!):

„Rechtliche Nische“ klingt schon fast nach „Gesetzeslücke“, die es umgehend zu schließen gilt. Tatsächlich ist es das kleine Überbleibsel des Grundgesetzes, welches noch geachtet wird.

Noch wichtiger ist eine juristische Offensive. Die Proteste haben dazu geführt, dass frühestens am 8. April über eine allgemeine Impfpflicht entschieden wird. Bis dahin müssen die besten Anwälte beauftragt werden, um eine Impfpflicht juristisch zu verhindern. Wenn jeder Impfpflicht-Gegner Geld spendet, kommen ca. 3 Mrd. € zusammen. Bitte googeln: Impfbeschwerde unverletzlich
Zudem muss eine öko-konservative Politik etabliert werden. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

An das Corona-Blog-Team,

ich dachte WERBUNG sei hier verboten?
Vielleicht kann man ja MAL = einmal, derartigen Bullshit bewerben, aber ich sah diesen Kommentar nun schon ein Dutzend mal.
Und der kommt ja immer wieder vom gleichen „Freichrist…“
Wer glaubt denn von euch und uns noch an unsere Juristen?
Ich meine ernsthaft, ohne sich einem Juristen nahe zu fühlen und deshalb loyal zu antworten.
Aber egal, falsches Thema.
Die Frage lautet:
Ist das denn keine Werbung, wenn es gefühlt hundert Male unter fast jedem Bericht eingestellt wird?

Schönen Abend und gute Nacht! 🙂

Liebe Innenministerin Nancy Feser
Haben ihre geboosterten Polizisten etwa Folgeerscheinungen durch die Corona Impfung? Das kann doch nicht sein, denn die gibt es doch nicht! Vielleicht sollten sie mal die Pfusch-Ärzte unter die Lupe nehmen, die Impfen! Nur diese Ärzte können ja Fehler gemacht haben! Denn die Seren sind ja Offiziell einwandfrei! Zum schluss sollten sie dem Landwirt einen Orden verleihen, der Mensch ist noch nicht Medien-Verseucht!

„EU-Regulierungsbehörden und WHO fordern das Ende von COVID-Boostern, da die Strategie nachweislich versagt

Die EU-Arzneimittelbehörden, Experten der Weltgesundheitsorganisation und der ehemalige Vorsitzende der britischen COVID-Taskforce verwiesen alle auf die zunehmenden Beweise dafür, dass mRNA-COVID-Booster nicht funktionieren und die Strategie aufgegeben werden sollte.

Die EU-Arzneimittelbehörden warnten am Dienstag davor, dass häufige COVID-Booster das Immunsystem beeinträchtigen könnten, und erklärten, es gebe derzeit keine Daten, die wiederholte „Boostern“ rechtfertigen.

Dies geschieht einen Monat, nachdem die EU-Arzneimittelbehörden erklärt hatten, dass es sinnvoll sei, COVID-19-Impfstoffauffrischungen bereits drei Monate nach der ersten Zweifachimpfung zu verabreichen, und zwar aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Omikron-Variante.

Nach Angaben der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) könnte eine fortgesetzte Auffrischungsimpfung alle vier Monate das Risiko einer Überlastung des Immunsystems bergen und zu Ermüdung führen.

Stattdessen empfahl die Agentur den Ländern, die Intervalle zwischen den Auffrischungsimpfungen zu verlängern und ihre Programme mit dem Beginn der Erkältungssaison in der jeweiligen Hemisphäre zu koordinieren – in Anlehnung an Strategien zur Grippeimpfung.“

https://uncutnews.ch/eu-regulierungsbehoerden-und-who-fordern-das-ende-von-covid-boostern-da-die-strategie-nachweislich-versagt/

Oh ja !
Ein überlastetes = geschwächtes Immunsystem ermüdet dann nicht nur sondern führt leider noch zu ganz anderen „Sachen“ .
Also alles was man halt mit einem schwachen Immunsystem so bekommt.

Das hätte immerhin den Vorteil, dass, sollten die Verantwortlichen nicht nur Placebo bekommen haben, sich das Thema in nicht allzu ferner Zeit von selbst erledigt und überwiegend die Menschen mit gesundem Menschenverstand übrig bleiben.

Das könnte ein Vorteil sein wenn nicht so viele Familien-Mitglieder/ Nachbarn / Freunde/ Verwandte davon betroffen wären.

In Frankreich tut sich etwas. Weg von Protest, hin zu echtem Widerstand.
Was zeigt, dass dort die Menschen begreifen, dass wir bereits im Krieg sind, wie übrigens auch Dr. Zelenko kürzlich wörtlich bestätigte (siehe ganz unten*).

Die Bewegung Bastille 2022 – siehe Bericht auf uncut-news.ch

https://uncutnews.ch/bastille-2022-aufbau-einer-weltweiten-bewegung-gegen-corona-tyrannei/

und

https://www.globalresearch.ca/bastille-2022-building-a-worldwide-movement-against-corona-tyranny/5766349

Ich denke, dass ist (inhaltlich) der Beginn einer Bewegung die in die richtige Richtung geht. Allerdings schrillen bei mir beim Ausspruch: „Weltweite Bewegung“ schon wieder alle Alarmglocken, da global, Globalisten-Bewegungen meist gar nicht gut, sondern nur dazu da sind Leute irrezuleiten. Das sie gleich als „weltweit“ aufgesetzt wird, prädestiniert sie dafür später zur neuen „ISIS“ von den Systemmedien umgedeutet zu werden, daher bin ich gegen „weltweite, global Organisationen“ und zwar grundsätzlich. Regional und national – maximal länderübergreifend, alles darüber hinausgehende – mit Allmachts bzw. weltweit-Anspruch bringt meist gefährliche Probleme mit sich und kaum als Nutzen. Was man bereits an der Entwicklung und Ausbreitung von Religionen erkennen kann, die fast immer sinnloses Blutvergießen verursachten.

Um aber auf die Bastille 2022 Bewegung zurückzukommen:
Das Problem mit großen Organisationen ist ja oft, dass sie entweder als Honigtöpfe extra von den Machthabern aufgestellt sind um Widerstand fehlzulenken, oder aber selbst wenn die Gruppe echt ist, schnell unterwandert werden können. Daher sollte es keine zentrale Steuerung geben, sondern ähnlich wie damals im Tschetschenienkrieg in den 90ern nur kleine Gruppen (Hunter-Killer Teams) welche meist am effektivsten – selbst gegen größere Feindeinheiten mit besserer Bewaffnung sind. Eben weil sie klein sind und überraschend zuschlagen und wieder abtauchen können, was im Guerillakrieg ein absoluter Vorteil ist.

Ein gemeinsames Ziel, aber unzählige nicht direkt zusammenhängende entschlossene Leute, die die Tyrannei mit allen Mittel und unter Einsatz und notfalls Aufopferung ihres Lebens bekämpfen. Wenn das genug Leute machen, dann fällt die Corona-Diktatur, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Nur darf man danach eben nicht wieder die Verbrecher laufen lassen, sondern muss gleich vor Ort kurzen Prozess mit denen machen, wie damals in Rumänien mit Ceausescu.

Weil wenn nicht, dann dauert es nur kurz und die sitzen wieder fest im Sattel. Oder so wie Epstein oder Ghislaine Maxwell. Epstein ist sicher nicht tot. Der wurde ausgeflogen nach Fiesrael, und seine Olle, Ghislaine Maxwell deren Vater ja enger Mossad Mitarbeiter war, wird, nach ihrer Verurteilung sicher auch nicht die Strafe in USA absitzen, sondern bald unter mysteriösen Umständen sterben (schein-sterben wie Epstein) und dann ebenso ausgeflogen. Deshalb solche Hochkaräter müssen – auch wenn es hart klingt – immer sofort abgerapst werden, gnadenlos, sonst tauchen die in ein paar Jahren um einiges an Erfahrung reicher, noch böser und noch mächtiger wieder auf (siehe nach DDR-Untergang/ Merkel & Co) und richten dann noch viel größeres Unheil an. ( siehe Merkel-BRD-Deutschland heute.)

*Dr Zelenko Weckruf
https://gloria.tv/post/wuBuua7MZNvw1J12qQkaTmmAQ

Ich glaube auch nicht, dass Epstein tatsächlich tot ist, aber einen Guerillakrieg plant man sicher nicht im Clear Web und der Sturm auf die Bastille ist auch kein gutes Beispiel, denn bereits die Militarisierung im Denken und folglich auch in der Sprache ist keine gute Idee.

Was soll an Protesten kein „echter Widerstand“ sein?“ Jegliche Gewalt spielt denen in die Hände, die die stärkeren Gewaltmittel haben. Das sind gewiss nicht wir!

Wer Gewalt ausübt treibt die Mehrheit der Angstbürger vollends in die Arme der Mächtigen.

Für Gewalt können nur Unbedarfte, Heißsporne und Schergen und Büttel des Systems plädieren. Die V-Leute sind überall. Die Pläne für die Niederschlagung von Aufständen liegen fertig in den Schubladen. Dann ist alles erlaubt bis hin zu gezielten Todesschüssen (nach EU-Gesetzgebung).

Nie wurden bewaffnete psychopathische Schwerverbrecher durch Herzchen-Zeigen, oder Protest der Opfer zur Strecke gebracht. Niemals ! Aber bitte, wie Einstein schon sagte nur 2 Sachen sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit.

Und erst recht kein Drogenkartell, keine Rote Armee und oder gar die über 2000 Jahre alte Satanistenelite, mit der wir es aktuell zu tun haben, die zudem über nahezu unbegrenzte Geldmittel verfügt. Sturmfluten kann man nicht mit Feutel und Wischmob stoppen. Wer’s nicht begreifen will, geht unter. Ist das gleiche Prinzip wie mit den Impfwahnsinnigen. Wer meint Impfen schützt vor der imaginierten böse C-Seuche, der geht eben und lässt sich mit der mRNA-Jauche vollpumpen und verreckt dann.
Alles eine Sache des Verstandes.

Schönen Tag noch

„Nie wurden bewaffnete psychopathische Schwerverbrecher durch Herzchen-Zeigen, oder Protest der Opfer zur Strecke gebracht. Niemals ! “

Ich weiß nicht, wo Sie leben. Aber ich lebe hier unter Menschen. Und ich weiß, dass diese Menschen mitgenommen werden müssen, wenn man etwas verändern will. Und 90% der Menschen gehen bei Gewalt NICHT MIT!

Sie ordnen Politiker und mit gesellschaftlicher Verantwortung ausgestattet Menschen anders ein als 90% der Mitmenschen. Ich auch. Aber ich kann die Weltsicht von 90% meiner Mitmenschen nicht einfach ignorieren. Zumal das direktemang in den Totalitarismus führt – genau dahin, wo wir nicht hinwollen.
Und noch was: Schwerverbrecher und Mafia mögen gewalttätig erfolgreich bekämpfbar sein – aber nicht mit Bürokratie, Verwaltung, Polizei und Militär ausgerüstete, zentrale Figuren eines Staates.

Sie zeigen hier Empörung. Meinen Sie etwa das stände nur Ihnen zu und andere seien nicht so empört wie Sie? Ich empfinde Ihre Postings arrogant, überheblich und selbstherrlich. Und noch viel mehr …

Die spinnen komplett. Wie lange macht das Otta-Normalverbraucher::In noch mit?

Hörte heute im Supermarkt die Durchsage: Einkauf nur noch mit FFP2-Maske gestattet – laut neuer Verordnung (BaWü-spezifisch?).

Interessant fand ich, dass die Sprecherinnen-Stimme einen leicht genervten Unterton hatte. Etwa in dem Sinn: „Schon wieder neuer Schwachsinn.“

Also ich (und hoffentlich viele andere auch) stelle fest: nicht einmal mehr eine medizinische Maske ist erlaubt, sondern nur noch eine für medizinisch-hygienische Zwecke niemals vorgesehene und auch gar nicht zugelassen Partikelmaske aus dem Baumarkt. (man stelle sich mal vor, der Chirurg käme mit einer FFP2-Maske in den OP. Obwohl – heutzutage ist sogar so etwas denkbar ;-( )

Versuchen die gezielt, die Grenzen der Zumutbarkeit auszuloten? Welchen Schwachsinn macht immer noch die Mehrheit der Bürger mit? Geht auch noch die Verordnung, Unterhosen über den Kopf ziehen zu müssen? Wäre doch ein Versuch wert. ;-(

Schilda (da, wo die Schildbürger wohnen) ist ein Hort der Vernunft verglichen mit dem aktuellen Wahnsinn überall.

Gasmaske am besten. Würden die Oberen schon lange tragen, wenn das Virus so gefährlich wäre wie sie immer behaupten. Dass sie diesbezüglich lügen, kann man daran sehen, dass sie bei G7-Gipfeln und ähnlichen Veranstaltungen ohne Maske dicht beieinander am Tisch sitzen und lachend Kaffee trinken. Nur die Untertanen die sie bedienten mussten die Masken tragen.

Vielleicht erlassen sie uns die Masken, wenn sie soweit sind, dass nur noch die Eliten Auto fahren dürfen, dann hätten sie ja wieder etwas, was sie von der Masse unterscheidet und ihren Elitenstatus hervor hebt. /Ende Sarkasmus

Tolle Aktion von dem Landwirt! Daumen hoch!

Ich musste so lachen, weil die Impfbefürworter sich ärgern. 😀

Und was den Zeitungsartikel angeht: rechtliche Nische, was für ein bescheuertes Framing. Sich frei zu versammeln ist ein Grundrecht und keine rechtliche Nische. Oder was will diese Zeitung damit sagen? Dass man versäumt hat, die Grundrechte sämtlich abzuschaffen?

Selbst wenn: besser eine rechtliche Nische nutzen als komplett gegen die Gesetze zu verstoßen wie die Regierung das in meinen Augen derzeit tut und wie es vom Bundesregierungsschutzgericht (früher bekannt als BVerfG) gebilligt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.