Kategorien
Impfreaktion Impfung

FAU Erlangen empfiehlt Corona Impfung gegen Long-Covid – in Marburg werden 20.000 Menschen nach der Impfung dagegen behandelt

Während die Universität Marburg aus ganz Deutschland Menschen – täglich bis zu 40 Patienten – wegen Long-Covid nach der Impfung behandelt, empfiehlt die FAU Long-Covid Betroffenen die Impfung. Prof. Mardin führt in seinem offenen Bürgervortrag aus, dass man Long-Covid nach Impfung nur im Einzelfall entwickelt. Im offiziellen PEI-Sicherheitsbericht liest man darüber kein Wort.

Prof. Dr. Mardin, von der FAU Erlangen, berichtet in einem Vortrag vom 20.12.2021 bereits von Long-Covid nach der Impfung. Betroffenen, die Long-Covid nach einer Infektion entwickelt haben, empfiehlt er sich impfen zu lassen. Interessant dabei ist, das er von Einzelfällen spricht. Wir haben aber erst heute aus der Universitätsklinik Marburg berichtet, die von offiziellen 20.000 Long-Covid Patienten nach der Impfung berichten. Wohl bemerkt: das sind offizielle Zahlen. Die Dunkelziffer ist hier sicherlich deutlich höher.

Der erste Behandlungsansatz wird sie erstaunen: das ist impfen. Impfen ist auch wichtig gegen Long-Covid. Natürlich gibt es Patienten, die Long-Covid nach Impfungen im Einzelfall entwickelt haben. Das gibt es tatsächlich.

36:49

Fassen wir Dr. Mardin zusammen: ich habe Long-Covid nach einer Infektion entwickelt und soll mich deshalb impfen lassen, weil ich nur im Einzelfall einer von den 20.000 Betroffenen Menschen sein könnte, die dann zusätzlich durch die Impfung Long-Covid entwickeln.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

11 Antworten auf „FAU Erlangen empfiehlt Corona Impfung gegen Long-Covid – in Marburg werden 20.000 Menschen nach der Impfung dagegen behandelt“

Die Charité in Berlin (Long COVID Ambulanz) setzt die Impfung ebenfalls therapeutisch bei Long COVID ein. Freundin (ausgeprägtes LC nach Erkrankung ), geht es seither besser.
Es ist völlig verrückt , aber es scheint therapeutisch Erfolge zu geben.
Verstehen tue ich es deshalb aber auch noch nicht 😉 weil es eben völlig unlogisch ist. Ich habe mich aber auch noch nicht um Studien/ Publikationen zu dem Thema bemüht. Es ist ja nicht so, als ob man in diesen bescheuerten Zeiten nicht von allem anderen, wogegen man sich wehren muss, aufgefressen würde. Haltet durch, der Widerstand muss aufrechterhalten bleiben✊🏾

Immer das gleiche. Aus der Luft gegriffenes Zeug ohne Evidenz, ohne statistische Bestätigung, ohne irgendeinen Nachweis. Seit zwei Jahren werden wir tagtäglich mit solchem Schwachsinn bombardiert.
Gegeben hat es das – in geringerer Dichte – allerdings vorher auch schon. Lächerliche Studien über alles mögliche, deren Ergebnisse ohne jegliche statistische Relevanz in den Blättern des sogenannten Bildungsbürgertums hinausposaunt wurden. Im Wissenschaftsteil !!! Aber was soll man von Halbakademikern, die sich mit Multiple Choice Prüfungen durch ihr Studium lavieren, schon groß erwarten.

Ja, ja, Impfen. Das Allheilmittel. Hilft vermutlich auch gegen Migräne, Einsamkeit und Verschuldung. Sicherlich. Gegen Hunger hilft es auch, vorausgesetzt, man bekommt zum Impfen eine Bratwurst dazu.

Alleine, dass diese Gentherapien angeboten wurden wie Sauerbier, sollte einen doch schon stutzig machen, oder?

Wann gab es je ein über 2 Jahre „grausam wütendes“ Virus (Verlängerung ist bereits geplant…)???? Dass selbst die hartnäckigsten Denkgehemmten nicht darauf kommen, dass – wäre es so gefährlich, wie uns kriminelle „Experten“ weismachen – die Hälfte der Weltbevölkerung nach nun 2 Jahren ausgerottet sein müsste…

„Neue Studie offenbart: COVID-19 kann das Gehirn schrumpfen lassen“ – 08.03.2022
https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/studie-offenbart-covid-19-gehirn-schrumpfen-36671276

„Es gibt deutliche Hinweise auf hirnbezogene Anomalien.“ Laut Forscher aus Oxford verringere sich nach einer Corona-Erkrankung die graue Substanz im Gehirn ebenso wie die Gesamtgröße des Organs. Bei Menschen, die an Covid 19 erkrankt sind, kann sich die sog. graue Substanz des Gehirns verändern, außerdem nehme die Größe des Gehirns ab. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von WissenschaftlerInnen aus Oxford. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature“ erschienen.

Das gehörte wohl mit zum Plan, als man mit Moderna Covid 19 erschaffen hat – Bevölkerungsreduktion, Gehirnreduktion, Gesundheitsreduktion – da wundert mich nun nix mehr…).
Was schon lange mein Verdacht ist, wird nun bestätigt: Das Corona-Virus wurde erst mit den „Impfungen“ in dem bekannten Ausmaß ausgelöst – vorher war’s, wenn überhaupt, ein mittelschweres Grippe-Virus und niemals eine Pandemie. Die weltweiten Warner und renommierten Experten (Wissenschaftler, Ärzte pp.) haben allesamt Recht gehabt.
https://uncutnews.ch/enthuellt-offizielle-biochemische-und-statistische-beweise-bestaetigen-zu-100-dass-moderna-covid-19-geschaffen-hat/

„Enthüllt: Offizielle biochemische und statistische Beweise bestätigen zu 100%, dass Moderna Covid-19 geschaffen hat“ – 04.03.2022

Herr Professor oder um beim Niveau der ganzen Kampagne zu bleiben: „Bubi, bleib bei der Glaukom-Behandlung!“
Vorab: Danke (evtl. oder vermutlich für Nichts)

Liebe FAU Erlangen, vielen Dank für Ihren Beitrag – den ich eher in Rauch aufgehen lasse, als weiterzugeben. Ich weiß ja bekanntlich nicht, was Ihr alles so über den Tag verteilt einnehmt? Rauschmittel? Alkohol oder andere bewusstseinserweiternde Drogen?

Anscheinend sind manchen die Spritzen zu sehr in den Kopf gestiegen, dass die Realität nicht mehr gesehen wird. Oder……zeigt sich bereits schon eine Impf-Nebenwirkung. Wäre ja kein Wunder…..

Laut Pathologen sind ja durch die „Gen-Spritzen“ bereits vermehrte Hirnschädigungen entstanden wie Thrombosen ectr..

Long-Covid entsteht, wenn dass Immunsystem derart geschädigt ist, einschließlich der Entgiftungsorgane, dass keine Kraft mehr vorhanden ist.
Das Zaubermittel heißt hier: Entgiften, entgiften und nochmals den Körper entgiften. Blutwäsche usw.. Das Immunsystem aufbauen und stärken und nicht noch mehr

VERGIFTEN!!!!!!!!!!!!

Ich frage mich wirklich, welche Menschen hier überhaupt noch praktizieren dürfen? Das sollen Mediziner sein?

Gott steh uns bei und hilf, dass der gesunde Menschenverstand wieder in die „Birne“ zurückkehrt und weitere Schäden an den Menschen unterlassen werden.

Ich fass es einfach nicht.

wenn man sich das verklumpte Blut der geimpften an guckt ist es kein Wunder, dass sie diese Symptome haben. Schade das ich das Video vergessen habe abzuspeichern. Ein Homäophat hat unter einem Dunkelfeld Mikroskop das Blut von geimpften und ungeimpften analysiert, den Unterschied konnte man sehr gut sehen.

Hatte es in einem anderen Beitrag schon einmal geschrieben.

Es geht wohl um diese von einem Homöopathen durchgeführten Untersuchungen verschiedener „Impf“stoffe sowie des Blutes von 4 Ungespritzten und 4 Gespritzten Menschen unter einem Dunkelfeldmikroskop vom 06.12.2021:

https://dein.tube/watch/V2AaUJioQhXUYtf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert