Kategorien
Politik Quarantäne

Keine 24h später zieht Lauterbach die freiwillige Quarantänepflicht wieder zurück

Lauterbach verkündet in einer Pressekonferenz am 05.04.2022, dass die Quarantänepflicht weg fällt, zumindest für den normalen Bürger und auf Freiwilligkeit beruht. Fachkräfte aus Pflege und Medizin, die seit Jahren mit Viren zu tun haben, müssen dies aber weiterhin verpflichtend tun. Wenige Stunden später verkündet er bei Lanz, dass er seine Entscheidung wieder einkassiert.

Verstehen wir das richtig? Am 05.04.22 verkündet er, dass die Quarantänepflicht bei Infektion zurückgenommen werden soll und ein paar Stunden später schreibt er dieses Statement, bzw. verkündet seinen Irrtum bei Lanz?

1) Die Beendigung der Anordnung der Isolation nach Coronainfektion durch die Gesundheitsämter zugunsten von Freiwilligkeit wäre falsch und wird nicht kommen. Hier habe ich einen Fehler gemacht. Das entlastet zwar die Gesundheitsämter. Aber das Signal ist falsch und schädlich.

2) Corona ist keine Erkältung. Daher muss es weiter eine Isolation nach Infektion geben. Angeordnet und kontrolliert durch die Gesundheitsämter. Dazu morgen mehr. Der Fehler lag bei mir und hat nichts mit der FDP oder Lockerung zu tun. Es ging um Entlastung der Gesundheitsämter


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

12 Antworten auf „Keine 24h später zieht Lauterbach die freiwillige Quarantänepflicht wieder zurück“

„Karl der Verwirrte“

„Hört endlich auf“
den wir wissen immer was die Wahrheit ist, egal wie lange Ihr uns belügt.

„Hört endlich einfach nur auf“

Lasst mal den Gesundheitsminister aussen vor. Kennt ihr die Infektionszahlen und die daraus resultierenden Kra kheitsfälle in allen Berudsgruppen? Dann ist doch die Rücknahme logisch.

Er hat gemeint, dass das „Signal“ schwerwiegender gewesen wäre als die Erleichterungen in der Praxis für die Gesundheitsämter.

Ein Hinweis mehr, dass es nur um „Anschein“, „Signalwirkung“ etc. geht, nicht um die Realität.

Sie haben das völlig richtig verstanden. Menschen, die einen positiven Test haben (und ggf sonst nichts) werden von KL wie folgt beschrieben: „Es bleibt dabei, wenn jemand krank ist, also hat sich infiziert,…“ Der kennt die Definitionen des IfSG nicht. Früher nannte man sowas „gesund“.
Er hat jetzt übrigens zum zweiten Mal das Wort „Rücktritt“ in den Mund genommen, wenn auch in Form eines Dementi (Wenn die Impfpflicht scheitert, ist das kein Rücktrittsgrund). Die Tage hat er sich über die Arbeitsbelastung als Bu-Ges-Mini gewundert. Söder hat – zwar primär gemünzt auf die Verteidigungsministerin – eine Rochade des Kabinetts angeregt. Ist da was im Busch?
Also: Ob man zu Hause eingesperrt wird, hat nichts damit zu tun, ob man wirklich erkrankt ist, ob man ansteckend ist, ob das gefährlich ist. Nein, es hat an dem einen Tag was damit zu tun, ob die Gesundheitsämter überlastet sind und ein paar Stunden später hat es was mit „Signalen“ und „Symbolischen Schäden“ zu tun. Und natürlich hat es auch was damit zu tun, das man ihm morgen in der Debatte die Widersinnigkeit seiner Argumente um die Ohren hauen könnte.

Wer jetzt noch Zeit und Nerven hat, Abgeordnete anzumailen, sollte sich auf Politiker von CDU und FDP konzentrieren. Die können das noch zu Fall bringen. Sie dürfen nicht im letzten Moment zähneknirschend zustimmen. Sie dürfen sich aber auch auf gar keinen Fall der Stimme enthalten. Ich glaube, es steht und fällt mit der CDU. Schreibt sie an, fleht sie an, dass sie das diesem Land und den Menschen nicht antun. Es wird zu Verzweiflungstaten und Selbstmorden führen. Es wird in ein administratives Chaos ausarten; die Gerichte werden unter einer Klageflut ächzen. Und es wird in Hass ausarten. Und das alles zu einer Zeit, in der wir nicht wissen, ob am nächsten Tag die Bude noch warm ist und im Supermarkt noch was zum Fressen liegt. Sorry für die Ausdrucksweise. Ich dreh langsam durch, obwohl wir parallel dabei sind, zu packen und Plan B zu verwirklichen. Ich darf mir gar nicht vorstellen, wie es meinen hier Mitleidenden geht, die diese Möglichkeit nicht haben.

Ich habe schon einen ganzen Stapel Korrespondenz mit meinem Abgeordneten (CDU). Da scheint es ganz langsam minimale Erkenntnisgewinne zu geben. Aber auf sehr niedrigem Niveau.

Als ich versucht hatte, von der Bundestags-Seite aus mehrere Abgeordnete hintereinander anzuschreiben, wurde ich nach 4 (vermutlich) gesendeten Nachrichten blockiert…

Wie kann ein geistig verwirrter Pharma-Anhänger den Menschen ihren eigenen Willen lassen? Da hat man wohl in der Pharma gleich Alarm geschlagen und eine neue Lieferung Nasenpuder für Lauterbach geliefert! Anders ist der Irrsinn dieses Mannes nicht mehr zu erklären! Deutsche Politiker sind Faul aber Machtgeil!

„Es ging um Entlastung der Gesundheitsämter“ … damit diese zügig Anhörungsschreiben versenden, Bußgeldbescheide verfassen und Betretungsverbote für die Ungeimpften der medizinischen Berufe aussprechen können? DAS ist der Fehler. Sollen sich die Gesundheitsämter gerne wieder um die Quarantäne Angesteckter kümmern und die Ungeimpften erstmal in Ruhe lassen, gerne über den 30.06. hinaus, damit die Betroffenen wenigstens noch den Pflegebonus erhalten.

Da haben Sie natürlich recht. So gesehen, ist es besser, die Gesundheitsämter sind weiter mit ihren unsinnigen Isolationsanordnungen beschäftig. Die, wie man vereinzelt liest, ja ohnehin erst kommen, wenn eh alles vorbei ist.

Gesundheitsminister als unerwünschter Gast

„LoKarlVerbot“: Lauterbach kokettiert mit Rausschmiss aus Restaurant

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) kann bei den regierungstreuen Mainstream-Medien auf nahezu bedingungslose Unterstützung. Wie groß der Zorn und die Enervierung der Bürger über Deutschlands Corona-Dauersirene Nummer 1 in Wahrheit ist, ergibt sich aus der wohlwollenden Berichterstattung nicht. Dafür gewährte Lauterbach nun selbst intime Einblicke, welcher Gegenwind ihm im Alltag entgegenschlägt – und macht sich damit erneut zum Gespött.

https://www.wochenblick.at/corona/lokarlverbot-lauterbach-kokettiert-mit-rausschmiss-aus-restaurant/

FOLGE DES MASKEN-IRRSINNS: SCHWERE SPRACH- UND ENTWICKLUNGSSTÖRUNGEN BEI KINDERN.

Während sich in den sozialen Medien deutsche Blockwarte und Maskenfetischisten gegenseitig in Wort und Bild selbstbeweihräuchern für ihre striefe Beibehaltung des Maskenwahns (die einen brüsten sich, wie sie Unmaskierte unter Applaus anderer Sektengenossen zusammenbrüllen, die anderen verteidigen trotzig ihr „Grundrecht” auf die Gesichtswindel), da liefert die britische Schulaufsichtsbehörde (Ofsted) gerade einen weiteren Beweis für die katastrophalen Folgen des Maskenzwangs vor allem für Kinder. Dass die ritualisierte Mund- und Nasenbedeckung – und zwar zu jedem Zeitpunkt der „Pandemie“ – für Kinder und Jugendliche noch kontraproduktiver und unsinniger war als für Erwachsene, wurde bisher folgenden nachweislichen Risiken der Daueranwendung begründet: Atemprobleme durch diskrete Sauerstoffunterversorgung (vor allem der für Daueranwendung herstellerseitig ausdrücklich ausgeschlossenen FFP-Masken) begründet, unhygienische Begleiterscheinungen wie Keim- und Schmutzkonzentration in der Maske, die immer wiederinhaliert werden, und vor allem auch die kontinuierliche Unterforderung des Immunsystems (das infolge reduzierter Erregerexposition durch die Maske, aber auch Abstandsregelungen nicht mehr ausreichend trainiert wurde).

https://ansage.org/folge-des-masken-irrsinns-schwere-sprach-und-entwicklungsstoerungen-bei-kindern/

„Was ist der Mensch für eine elende Kreatur,
wenn er alle Eitelkeit abgelegt hat.“
– Johann Wolfgang von Goethe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.