News: Tagesaktuelle Artikel von Lesern für Leser

Aktuelle Informationen von Lesern für Leser

Liebe Corona-Blogger Community,
diese Seite dient dazu, dass ihr euch im Kommentarbereich über aktuelle wichtige News und Nachrichten informieren könnt. Wir im Team schaffen es nicht, über alles vollumfänglich auf dem Blog zu berichten, damit ihr aber die Möglichkeit habt, auf eine schnelle Art und Weise miteinander zu kommunizieren, haben wir diese Seite eingerichtet. Die „alte“ Seite findet ihr hier.

Es ist Zeit, sich unabhängig zu informieren!

  • Neue Kommentare stehen immer ganz oben, ältere rutschen somit automatisch nach unten.
  • Zu den Links gehört immer eine kurze Beschreibung in Textform, die vorab erklären soll, worauf man gelangt, wenn man den Link besucht.
  • Wenn man auf mehrere Links posten möchte, dann bitte nicht in Form von vielen einzelnen Kommentaren mit jeweils nur einem Link. Sammelt die Links (mit Beschreibung) in einem Kommentar – das erhöht die Übersichtlichkeit.
  • Natürlich spricht nichts dagegen, wenn ihr z.B. morgens einen Link postet und dann nachmittags oder abends nochmal einen interessanten Artikel findet und diesen erneut dort als Kommentar einreicht.

Wir wünschen euch viel Spaß 😉

10.101 Antworten auf „News: Tagesaktuelle Artikel von Lesern für Leser“

Besser hätte es man nicht formulieren können: 🤣
“ [… Maßnahmen],deren wahres Ziel die Eindämmung der „Gehirnepidemie“ war. Man versteht in diesem Bild, warum derartig lange an extrem restriktiven „Zero-Covid“-Zielsetzungen festgehalten wurde. Jeglicher Kontakt mit dem hirnschädigenden Virus war und ist in der Tat hochgefährlich. Diese Wahrheit wollten die Verantwortlichen nicht verkünden, entweder weil sie zu schrecklich ist, oder weil – und dies ist wahrscheinlicher – die Schuldfrage jedes menschliche Maß sprengen würde. […] Die mRNA-Impfungen waren eine naheliegende Antwort auf dieses Problem, weil dessen Verursacher, die klandestinen Biowaffen-Bastler, ja fast mit Notwendigkeit auch – in Gestalt eben dieser mRNA-Medikamente – Mittel gegen die von ihnen selbst erzeugten Gefahren im Angebot haben mussten. Die „Entspikung“ durch die Impfungen hätte funktionieren können, wenn die Impfstoffe nicht in der Praxis die unangenehme Eigenschaft besitzen würden, in vielen Fällen den Körper zur immer weiteren Produktion von noch mehr Spike-Proteinen zu veranlassen. Dennoch brachte die Erwartung dieser Entspikung die Verantwortlichen zu der ansonsten völlig unverständlichen Haltung, die Massenimpfungen mit unmenschlichem Druck durchzusetzen und selbst dann noch an ihnen festzuhalten, als die kurzen Testphasen der Impfstoffe eine Fülle schwerer Nebenwirkungen und unkalkulierbarer Risiken offenbar gemacht hatten. Angesichts der drohenden Gehirnepidemie schien jedes Mittel zu deren Bekämpfung gerechtfertigt.“
🤣🤣🤣

Corona-Aufarbeitung – Staatsdenker auf Linie

Die Freiheitseinschränkungen in der Coronakrise und die Rufe nach einer Impfpflicht waren autoritär und ethisch unbegründet. Leider haben dabei auch Moralphilosophen und der Ethikrat Schützenhilfe geleistet. (Uwe Steinhoff, 27.04.2024)

Im Rückblick auf die empirischen Fakten zeigt sich heute, dass vieles, was Bürgern von Politikern und den von ihnen und den Leitmedien bevorzugten Experten als „wissenschaftliche Erkenntnisse“ bezüglich des Coronavirus, seiner Gefährlichkeit, seiner maßgeblichen Überträger, der Wirksamkeit von Masken und Lockdowns oder der „sterile Immunität“ versprechenden Wirkung „nebenwirkungsfreier“ Impfungen gesagt wurde, alles andere als „wissenschaftlich gesichert“ und oft schlicht gelogen war. Und wir wissen, dass dissidente Wissenschaftler ausgegrenzt und diffamiert wurden. Erst recht aber Bürger, die auf ihrer Freiheit beharrten und für diese protestierten. Ruhe war wieder einmal die erste Bürgerpflicht.

Wenn immer aber in Deutschland der Autoritarismus fröhliche Urständ feiert, sind die ihn pflichtschuldigst legitimierenden staatstragenden Philosophen nicht weit. Auch darauf lohnt ein Rückblick.

## Habermas’ imaginierter Vorrang des Rechts auf Leben
Jürgen Habermas etwa machte aus seiner Verachtung gegenüber den demonstrierenden Bürgern keinen Hehl: „Wegen ihres rechtsradikalen Kerns sind die scheinliberal begründeten Proteste der Corona-Leugner gegen die vermeintlich konspirativen Maßnahmen einer angeblich autoritären Regierung nicht nur ein Symptom für verdrängte Ängste, sondern Anzeichen für das wachsende Potential eines ganz neuen, in libertären Formen auftretenden Extremismus der Mitte, der uns noch länger beschäftigen wird.“ Ein Schelm, wer in solch einer Aussage einen angesichts renitenter Bürger verängstigen linksradikalen Autoritarismus entdeckt, wie er uns bereits seit Marx und Lenin und immer noch bei Paus und Faeser beschäftigt.

Habermas polemischer Überschuss verrät den Mangel an Argumenten für die von ihm verteidigten massiven Freiheitseinschränkungen während der Coronakrise. So erklärt er, dass es in „Ausnahmesituationen“ wie der Pandemie „einen Prima-facie-Vorrang des Rechts auf Leben und Gesundheit vor allen übrigen Grundrechten“ gebe, welcher die Abwägung des Lebensschutzes gegen diese, also gegen Freiheitsrechte, nicht nötig mache. Allerdings fehlt es in seinem Text an jedweder Begründung sowohl dafür, dass es diesen (von Verfassungsrechtlern, wie er selbst weiß, bestrittenen) Vorrang überhaupt gibt, wie auch dafür, dass er sich auf Ausnahmesituationen beschränkt. Es bleibt bei bloßen Behauptungen.

## Wenn der Staat nicht für die Kugeln von Terroristen verantwortlich ist, dann auch nicht für die Viren von Partygängern
Deren Irrigkeit lässt sich umgekehrt sehr wohl begründen. Tatsächlich sieht Habermas selbst, dass seine Position Konsequenzen haben könnte, die er gern vermeiden würde. So will er offenbar nicht bestreiten, dass der Staat in der Ausnahmesituation des deutschen Herbstes das moralische und verfassungsmäßige Recht hatte, den Forderungen der Entführer des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer nicht nachzukommen: „Zwar mag die Zurückweisung der erpresserischen Forderungen nach einem Austausch der RAF-Gefangenen für die Terroristen ein Grund dafür gewesen sein, so zu handeln, wie sie gehandelt haben; aber die Regierung hat die Terroristen durch ihre Ablehnung keineswegs zu dieser Konsequenz genötigt. In diesem Fall lag kein ursächlicher Zusammenhang vor …“

Aber natürlich gab es einen Kausalzusammenhang, es war lediglich kein unmittelbarer. Wenn jedoch das Fehlen eines unmittelbaren Kausalzusammenhangs zwischen staatlichem Handeln oder Unterlassen und einem Schaden den Staat von seiner Verantwortung für letzteren entbindet, dann verpufft Habermas’ Versuch, aus einem ohnehin imaginierten Vorrang des Lebensschutzes eine staatliche Pflicht zur Freiheitseinschränkung abzuleiten. Schließlich zwingt die Weigerung des Staates, die Bürger einzusperren und vom Feiern abzuhalten, diese nicht zum Ausgehen und zum Feiern. Der Staat wäre also – welch radikal rechter Gedanke! – für die Folgen des Gebrauchs der Freiheitsrechte nicht verantwortlich.

## Der Verteidigungsfall kennt keinen Vorrang des Lebensschutzes vor der Freiheit
Zudem ist das Paradigma einer staatlichen Ausnahmesituation jenes der kriegerischen Aggression durch einen anderen Staat. Dies wirft für Habermas ein Problem auf. In dem von Theoretikern des gerechten Krieges diskutierten Gedankenexperiment der „unblutigen Invasion“ versichert eine Invasionsarmee der Bevölkerung auf der gegnerischen Seite glaubhaft, dass sie dieser nur deren Ressourcen und Freiheit, nicht aber das Leben nehmen will – es sei denn, sie stößt auf Widerstand, in diesem Fall droht sie glaubhaft mit tödlicher Gewalt. Habermas müsste angesichts seiner Verabsolutierung des Lebensschutzes in Ausnahmesituationen von jedem so zu Unrecht angegriffenen Staat die Kapitulation verlangen. Das mag sich mit Habermas’ Äußerungen zum Ukraine-Russland-Konflikt gut vereinbaren lassen, aber weder mit der Theorie des gerechten Krieges noch mit dem deutschen Grundgesetz noch mit der Haltung von Ukrainern, die bereit sind, ihr Leben für die Verteidigung der Freiheit zu riskieren.

Der Bioethiker Julian Savulescu bemerkt, Menschen könnten eingezogen werden, wenn die Existenz und die Freiheit der gesamten Bevölkerung auf dem Spiel stehen, und leitet daraus ab: „Wenn Menschen gegen ihren Willen in den Krieg geschickt werden können, ist unter bestimmten Umständen ein gewisses Maß an Zwang im Kampf gegen das Virus gerechtfertigt.“ Tatsächlich aber muss dieses Argument, auch gegen Habermas, vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Wenn es um der Freiheit der Bevölkerung willen zulässig ist, eine Minderheit von Menschen zu zwingen, dorthin zu gehen, wo viele von Feinden absichtlich getötet werden, dann ist es umgekehrt erst recht zulässig, das unbeabsichtigte Sterben einer ebensolchen Minderheit von Menschen an einer Virusinfektion lediglich billigend in Kauf zu nehmen, um absichtliche zwangsbewehrte Einschränkungen der Freiheit der gesamten Bevölkerung gerade zu vermeiden. Tatsächlich tut man dies seit jeher bei der Grippe.

## Täter-Opfer-Umkehr: Die infame Rede von der „Tyrannei der Ungeimpften“
Bemerkenswert bei den Apologeten des Corona-Autoritarismus ist auch die Täter-Opfer-Umkehr. So sprach Frank Ulrich Montgomery, seinerzeit Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes, von einer „Tyrannei der Ungeimpften.“ Peter Dabrock, Theologe und einst Vorsitzender des Deutschen Ethikrates, sprang ihm begeistert bei, wobei er über ungeimpfte Bürger in einer Weise herzog, die Habermas’ Äußerungen weit in den Schatten stellen.

Tatsächlich aber haben die Ungeimpften niemanden gezwungen, zu Hause zu bleiben. Sie haben es jedem überlassen, eigenverantwortlich für sich selbst zu entscheiden. Der Staat hingegen setzte auf Zwang. Er hat Schulen geschlossen, Versammlungen und Besuche verboten, das Tragen von Masken geboten und Reisebeschränkungen verhängt. Hätte er dies nicht getan, wären viele, vielleicht sogar die meisten Menschen immer noch vielen (nicht allen) der Aktivitäten nachgegangen, die der Staat nun per Gesetz oder Verordnung untersagte oder welche übereifrige Polizeibeamte oft auch ganz ohne Grundlage in einem von beiden verhinderten. Die Tyrannei ging also nicht von ungeimpften Privatleuten, sondern vom Staat und seinen bewaffneten Beamten aus.

## Frei erfundene Moralprinzipien für die Begründung der Impfpflicht
Für die Impflicht argumentiert Dabrock, indem er, angeblich „in der kantischen Tradition“, „eine starke moralische Pflicht“ postuliert, „etwas zu tun, wenn der Aufwand dafür gering, der Nutzen für einen selbst und mittelbar auch für andere und die Gesellschaft als ganze hoch ist, bei Unterlassen die Wirkung dieser Handlung nachlässt, vergleichbar effektive und effiziente Alternativen nicht vorliegen und zugleich das Risiko der Selbstschädigung gering ist“.

Die Absurdität dieses Postulats lässt sich daran erkennen, dass es die Einführung der berüchtigten „Überlebenslotterie“ des Philosophen John Harris zur moralischen Pflicht erhebt. Bei dieser Lotterie wählt ein Computer von Zeit zu Zeit zufällig eine Person aus einer großen Bevölkerungsgruppe aus. Die Organe dieser Person würden entnommen, um mit ihnen eine größere Anzahl von Menschen zu retten, die Organe benötigen. Die Wahrscheinlichkeit, ausgewählt zu werden, ist gering, allerdings sind die Kosten bei der Auswahl hoch. Die Existenz der Lotterie würde also die statistischen Überlebenschancen aller erhöhen, aber einige umbringen, die sonst überlebt hätten. (Das trifft – im günstigsten Fall – auch auf Coronaimpfungen zu.) Tatsächlich aber widerspricht die Überlebenslotterie sowohl der Kantischen Philosophie also auch üblichen moralischen Intuitionen und Konventionen. Menschen gehen nicht gern das Risiko ein, und sind dazu auch nicht verpflichtet, zum Vorteil anderer ausgeweidet zu werden, und zwar selbst dann nicht, wenn das Eingehen des Risikos ihre eigenen Überlebenschancen erhöht. Aber als Mitglied des Ethikrates muss man das vermutlich nicht wissen.

## Die Abneigung des Ethikrates gegen individuelle Abwehrrechte wider staatlichen Zwang
Apropos Ethikrat. Dieser erklärt: „Freiheit besteht zunächst darin, innere wie äußere Einflüsse, Eingrenzungen oder Zwänge abzuwehren.“ Aber nicht individuelle Abwehrrechte gegen den Staat möchte man betonen – wo käme man da auch hin? – sondern das, was Dabrock „soziale Freiheit“ nennt, hinter der, versteht sich, Individualrechte zurückzustehen haben: „Vielmehr verdankt sich die individuelle Freiheit jeder einzelnen Person überhaupt erst einem freiheitsermöglichenden bzw. -förderlichen Zusammenleben mit allen anderen. Die Pandemie führt diesen grundsätzlichen Sachverhalt vor Augen: Ein funktionierendes Gesundheitswesen, das durch eine solidarische Gesellschaft gewährleistet wird, ist im Falle einer schweren Erkrankung eine wesentliche Voraussetzung, um individuelle Freiheit zu behalten oder gegebenenfalls wiederzuerlangen.“

Es ist allerdings zu betonen, dass dies im Hinblick auf die Freiheit von durch andere Menschen ausgeübtem Zwang ein Irrtum ist. Man wäre auch frei von Zwang, wenn man allein auf einer Insel lebte. Umgekehrt bräuchte man, um in einer Gesellschaft unter den Bedingungen einer Pandemie frei von Zwang zu sein, einen liberalen Staat, der einen vor sanktionsbewehrten Verletzungen der körperlichen Unversehrtheit, der Versammlungsfreiheit und der Freizügigkeit schützt statt diese Verletzungen selbst zu begehen. Der Ethikrat will diese Art von Freiheit eher nicht fördern und ermöglichen.

## Irreversible staatliche Impfeingriffe in die eigene körperliche Konstitution
Vielmehr scheinen ihm Handlungsoptionen vorzuschweben. Und es ist richtig, dass Robinson Crusoe auf seiner Insel zwar frei von Zwang durch andere ist, aber nicht die Möglichkeiten von Menschen in einer industrialisierten und technologisch fortgeschrittenen Gesellschaft hat. Ebenso haben die Menschen bei einer weit verbreiteten Impfverweigerung (wenn die Impfung denn wirkt) nicht mehr die Möglichkeit, ihr Haus bei nur relativ geringem Infektionsrisiko zu verlassen, sondern müssen ein etwas höheres eingehen.

Umgekehrt wird den Menschen mittels der Impfpflicht aber durch absichtlichen staatlichen Zwang (also nicht nur kollateral als bloße Nebenfolge der Freiheitsausübung anderer) die Möglichkeit genommen, ohne Risiko der Bestrafung an der ursprünglichen, nicht durch erzwungene chemische Injektionen dauerhaft veränderten Konstitution ihres Körpers festzuhalten. (Dieser Aspekt des staatlich erzwungen Eingriffs in die angeborene Konstitution des Körpers wird insbesondere von dem in Australien forschenden Ethiker und vehementen Impfpflichtgegner Michael Kowalik hervorgehoben, aber vom Ethikrat und Dabrock völlig ignoriert.) Solange sie sich nicht impfen lassen, haben sie beide Möglichkeiten, denn sie können sich ja noch impfen lassen. Danach aber ist die Impfung und ihre Wirkung nicht mehr reversibel. Da es sich also auf beiden Seiten um einen Ausschluss von Optionen handelt, ist der lediglich kollaterale dem absichtlich erzwungenen vorzuziehen.

## Die egozentrische „Solidarität“ der Impfpflichtbefürworter und das Liniendenken der Staatsphilosophen
Dementsprechend scheint die „Solidarität“, die Impfpflichtbefürworter wie der Ethikrat und Dabrock salbungsvoll beschwören, auch eher als Einbahnstraße zu ihren Gunsten intendiert zu sein. Eine naheliegende Entgegnung auf deren Ansinnen wäre schließlich: „Damit ich das richtig verstehe: Sie wollen mich absichtlich dazu zwingen, eine fremde Substanz, die ich aus meinem Körper heraushalten möchte, definitiv in meinen Körper aufzunehmen, damit Sie einen nur zufälligen oder wahrscheinlichen Kontakt mit einer Substanz vermeiden können, die Sie aus Ihrem Körper heraushalten möchten? Sie sind ein wahrer Ausbund an Solidarität, Autonomie und Fairness, nicht wahr?“

Wenn also Habermas am Ende seiner Legitimationsversuche in der Coronakrise meint, die „derartig für den Zeitraum der Pandemie gerechtfertigten Maßnahmen könnten wohl nur von Corona-Leugnern als Auswuchs einer Biopolitik verteufelt werden“, so sind vielmehr umgekehrt solche Aussagen Auswüchse eines autoritären Untertanentums, das sich zu allem Überfluss auch noch als „kritische Theorie“ verkauft. „Mehr Schweden, weniger DDR“ wäre eine gute Maxime gewesen. Ein großes Problem der Coronazeit war jedenfalls weniger das Querdenken renitenter Bürger und Twitterkonten, als vielmehr das Liniendenken devoter Leitmedien und Staatsphilosophen.
_________________________________
Uwe Steinhoff ist Professor am Department of Politics and Public Administration der Universität Hongkong sowie Senior Research Associate im Oxford University Programme on the Changing Character of War. Zuletzt erschien von ihm das Buch „Freedom, Culture, and the Right to Exclude – On the Permissibility and Necessity of Immigration Restrictions“.
________________________________
[https://www.cicero.de/innenpolitik/corona-aufarbeitung-staatsdenker-auf-linie] # https://archive.ph/u6VDx

„Der Deutsche Ethikrat beschäftigt sich mit den großen Fragen des Lebens. Mit seinen Stellungnahmen und Empfehlungen gibt er Orientierung für die Gesellschaft und die Politik. Die Mitglieder werden von der Präsidentin bzw. dem Präsidenten des Deutschen Bundestages ernannt.

Der Deutsche Ethikrat hat sich am 11. April 2008 auf der Grundlage des Ethikratgesetzes konstituiert und die Nachfolge des im Jahr 2001 von der Bundesregierung eingerichteten Nationalen Ethikrates angetreten. Bislang hat der Deutsche Ethikrat 23 umfangreiche Stellungnahmen erarbeitet, unter anderem zu den Themen Anonyme Kindesabgabe, Intersexualität, Präimplantationsdiagnostik, Gendiagnostik, Patientenwohl und Big Data. Er hat sich damit als Impulsgeber für die Beratung der Politik aber auch der breiten Öffentlichkeit etabliert.“

https://www.ethikrat.org/

Der Deutsche Ethikrat ist das Feigenblatt der Bundesregierung, die mit den Empfehlungen ihre Maßnahmen rechtfertigte. Sie verlieh dem Ethikrat ein Gewicht, das diesem nicht zusteht. Die Mitglieder argumentieren nicht frei und unabhängig. Die Ethik wird fallbezogen zurechtgebogen, wie’s grade passt, kurzum, die Ethik wurde diskreditiert, bzw. ideologisch verzweckt. Hier wird der Bedeutungswandel sichtbar, den die Philosophie in den letzten Jahrhunderten vollzogen hat, bis hin zum absoluten Tiefpunkt, der eben in den Empfehlungen zur Corona-Politik gipfelt. Leider bliesen zu meiner Beschämung zahlreiche Kirchenvertreter bis hin zum Bergoglio-Papst ins selbe dämonische Ziegenhorn. Mit solchen „linientreuen Staatsdenkern“ wird es keine Corona-Aufarbeitung geben.

Der Dritte Weltkrieg rückt näher. Der iranische Drohnenangriff auf Israel sollte mit extremer Gewalt beantwortet werden. Israel wollte über dem Iran einen EMP-Angriff mit der Zündung einer Atombombe im Luftraum des Iran starten. Das hätte einen Stromausfall und einen Ausfall aller elektronischen Geräte im gesamten Land Iran bewirkt. Der Iran wäre demnach wehrlos gewesen. Weiteres wäre ein leichtes Spiel gewesen. Allerdings schoss die russische Luftwaffe die mit der A-Bombe beladene israelische F-35 ab, als es den jordanischen Luftraum verließ. Das wird jetzt peinlich verschwiegen. Offenbar war der iranische Angriff mit ballistischen Raketen auf Israel sehr erfolgreich gewesen, was ebenfalls peinlich verschwiegen wird. Die Spannungen in Nahost steigen. Wie werden die weiteren Reaktionen sein? Die Informationen stützen sich auf die Recherchen des hochangesehenen geopolitischen Analysten P. P. Escobar, der diese auf Telegram veröffentlichte. Wie gehabt berichten die Medien nicht darüber. Das kennen wir ja schon.

Quelle: https://gloria.tv/post/c4XoNV9yooxk4nqGxiJuAX9Jm

Es gibt die Ansicht / Theorie, dass der dritte Weltkrieg schon seit Jahren läuft;

diesmal aber mit anderen Mitteln als früher, aber unter dem Strich letztlich mit wesentlich mehr Zerstörung und Opfern.

Die britische Regierung hat davor gewarnt, dass geimpfte junge Menschen seit der Einführung der mRNA-COVID-Impfung in beispielloser Zahl sterben. Nach Angaben des Office for National Statistics (ONS) der britischen Regierung ist die Wahrscheinlichkeit, dass 18- bis 39-Jährige sterben, die vier Covid-Impfstoffe erhalten haben, um bis zu 318 Prozent höher als bei denen, die die experimentellen Impfstoffe nicht erhalten haben.

Alarmglocken? – Fehlanzeige.

Quelle: https://telegra.ph/Britische-Regierung-gibt-d%C3%BCstere-Warnung-heraus-Geimpfte-Jugendliche-sterben-in-beispielloser-Zahl-04-23

Eine weitere Realsatire (Zitat Berliner Zeitung, online-Ausgabe vom Samstag, den 27. April 2024)
Diejenigen, die als Ex-Ausländer in den Behörden hier in Deutschland was zu sagen haben oder (in Berlin) als Senatoren, haben nicht begriffen, worum es mit dem Grundgesetz geht.

„Justizsenatorin Badenberg: Sabotage der Demokratie soll Straftat werden[.] Felor Badenberg fordert die Bundesregierung auf, eine Gesetzeslücke zu schließen: Desinformation und Propaganda müssten unter Strafe gestellt werden. …“
Es geht „selbstverständlich“ nicht um die Lügen der BundesreGIERung und des Senates von Berlin während der „C“-Stuss-Zeit!
https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/berlin-justizsenatorin-felor-badenberg-sabotage-der-demokratie-soll-straftat-werden-li.2209729

Leserbref
„…
Tarakles
24 Minuten her

Der Lebenslauf der gebürtigen Iranerin Felor Haghighi-Niat ist der einer typischen Parteisoldatin mit dem Marsch durch die Institutionen. Sie hat alles mitgenommen, was sie kriegen konnte. In der westlichen Demokratie ist sie aber nie angekommen. …“

Dem ist nichts hinzuzufügen. Eine radikalisierte Muslima im Schafspelz. Diese Dame hat sich wohl nie für die hiesige Demokratie interessiert. Und sie hält die Morde an den mit Gift Gespritzten in der Zeit von 201 bis 2023 für _kein_ Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
So geht Willkommenskultur in der BRD.

Solche Leute, wie diese Justizdingsda sind immer bei den parteinahen Stiftungen gern gesehen gewesen, als Stipendiatin o.ä.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/badenberg-afd-interview/

In Dänemark wären die Aussagen dieser Justizddingsda ein Ausweisungsgrund.

Interessant ist es, dass die Islamisten Frauen gefunden haben, wie die Justizsenatorin von Berlin und weitere Islamistinnen, zum Beispiel eine an der Spitze der esspehdeee (spd), die den Islamischen Staat hier errichten wollen. Dies als direkte Forderungen öffentlich herumschreien.
In Dänemark wurde sowas niemals möglich sein. Solche Leute, wie die Felor Haghighi-Niat, würden umgehend des Landes Dänemark verwiesen werden, ohne Zurückkommekarte.
Nur die blöden deutschstämmigen Politdarsteller und der bundesdeutsche „Horch’und-Guck'“-Verein namens VS und die naiven Stiftungsvorstände und Vereinsvorstände allüberall in der BRD dulden solche Islamistinnen, wie diese oben genannte Haghighi-Niat.

In einer Gesellschaft, die die Erkältung zur Pandemie erklärt hat und Konditionsmangel einer unter Bewegungsmangel leidenden Gesellschaft zu „Long Covid“, muss auch die Magenverstimmung epidemische Ausmaße annehmen. Wundert mich das? 😖

Ich frage nur so:

haben Sie deswegen Ihre Magenprobleme.

Jetzt im Ernst: haben Sie sich schon mal auf Heliobacter Pilori (vielleicht / bestimmt falsch geschrieben?) untersuchen lassen?

Die hatte ich als Kind, aber dank einer rohkostarmen Ernährung und weichgekochten Eiern mit Weißbrot, die ich als äußerst bekömmlich in Erinnerung habe im Anschluss einer Zwieback-Tee-Diät, hat sich das gegeben. 🙂

Wetten, dass die das Virus ebenfalls nie isoliert haben?

Vielleicht waren Speisen nicht ganz in Ordnung und dann wird einfach mal behauptet, es sei ein Norovirus.
Es ist doch nun bekannt, dass man denen nicht glauben kann.

Und – wo bitte – kam doch gleich das Norovirus her?
Weiß auch keiner. Wahrscheinlich irgendwoher gebeamt worden.

Wenn von 1,4 Millionen Besuchern (2023) 800 Alkoholisierte sich den Magen verdorben haben, dann haben wir es wirklich mit einer Seuche ungeahnten Ausmaßes zu tun. 🤣

„Bakteriophagen (Phagen) sind Viren, die ausschließlich Bakterien infizieren. Der Begriff Phage leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet „Bakterienfresser“. Dabei sind Phagen in der Regel auf wenige Bakterien spezialisiert, so dass sie oftmals nur Stämme einer Spezies (z. B. E. coli) befallen und abtöten können. Es werden zwei Typen unterschieden: virulente (lytische) Phagen und temperente Phagen. Virulente Phagen befinden sich in einem Prozess, bei dem sie sich in der befallenen Bakterie vervielfachen und diese dabei auflösen. Dabei werden die neu gebildeten Phagen freigesetzt. Temperente Phagen können dagegen ihr Erbgut in das von Bakterien einbauen. Die Bakterie lebt weiter und vermehrt sich dann mit dem Erbgut des Phagen.“

Bakteriophagen sollen die Antwort auf Antibiotikaresistenzen sein.

Ich stimme mit Ihnen insoweit überein, dass die Bedeutung von Viren in der Natur noch im Dunklen liegt. Aber deren Existenz zu bestreiten wäre ungefähr so, als ob ich die Existenz elektromagnetischer Strahlung in Frage stelle, aber nicht die Technik, die eine drahtlose Übertragung von Daten durch Nutzbarmachung elektromagnetischer Strahlung voraussetzt.

In einer virtuellen Realität ist elektromagnetische Strahlung in der Tat das einzige, was existiert … Sie machen mir Angst. 😨

In einem Brandbrief des Betriebsrates des Bahnunternehmens (Tochter der Erfurter Bahn) wird die katastrophale Sicherheitslage auf der Strecke Erfurt–Arnstadt–Suhl-Meiningen angeprangert, schonungslos vom „Schlachtfeld Fahrgastraum“ berichtet. In dem verzweifelten Hilferuf (liegt BILD vor) wird ein Handeln der politischen Akteure gefordert: Dass Kontrolleure und Lokführer vor allem auf Fahrten in den Abend- und Nachtstunden täglich bedroht oder angegriffen würden, sei nicht länger hinnehmbar. Die im Brandbrief beschriebenen Vorfälle machen sprachlos: Beleidigung bei der Ticketkontrolle, sexistische Bedrohungen der vorrangig weiblichen Servicemitarbeiter, Spuck-Attacken und Voyeurismus. Immer häufiger eskaliere die Situation, kriminelle Fahrgäste würden auch vor Schlägen und Tritten nicht zurückschrecken. Inzwischen mussten Mitarbeiter den Schilderungen zufolge wiederholt an Bahnhöfen über die Gleise flüchten, um nicht Opfer körperlicher Gewalt zu werden. Brisant: Das Schreiben legt nahe, dass es sich bei den Tätern überwiegend um Migranten und Bewohner des Flüchtlingsheims in Suhl (Thüringen) handele!

Die Bundespolizei warnt vor solch subjektiven Wahrnehmungen: „Die Umstände werden teils emotionalisiert“, sagt Polizeisprecher Karsten Täschner. Vielmehr gebe es einen bundesweiten Anstieg von Kriminalitätsdelikten im Bahnverkehr, an dem auch das vermehrte Fahrgastaufkommen aufgrund des Deutschlandtickets ursächlich sei.

Da hat der Wolf reichlich Kreide gefressen.

Quelle: https://www.bild.de/regional/thueringen/thueringen-gewalt-in-bahn-mitarbeiter-bedroht-bespuckt-beleidigt-662a07be4eede03c0bc9ca81

So ist das, wenn die Politiker sich einen Dreck darum scheren, was sie mit ihrem Gästeaufnehmwahn anrichten.
In Dänemark wären Übergriffe auf Bahn-Personal nicht möglich, weil von der dänischen Gesellschaft nicht geduldet. Solche Gäste würden sofort aus Dänemark in ihre Herkunftsländer zurückgeflogen.

Wenn die Mitarbeiter der Bahn wegen höherer Löhne streiken, aber nicht wegen der zunehmenden Übergriffe, die stillschweigend geduldet werden, dann ist das Problem offensichtlich noch nicht dort angekommen.

Der Laschet gehört ebenso in die große lange Riege der Giftspritzmörder und der L. schreit jetzt nach Aufklärung. Mehr Realsatire geht nicht. Ebenso die anderen „C“-Stuss-Mitläufer und Aufrufer zum Mord an der Bevölkerung. Alle bitte lebenslang hinter Gittern einsperren und bitte jeden Tag ein Mal mit dem Giftmix zwangspritzen, den diese Herrschaften uns allen aufoktroyiert hatten.

Weitaus aufschlussreicher als die „Statements“ der Politiker ist die polemisierende Berichterstattung, mit der ständig gegen den Vertreter der AFD geschossen wird, damit der Leser ja nicht auf die Idee kommt, mehr auf den Inhalt zu achten als auf die Parteizugehörigkeit.

Es wird eine Knastbau-Initiative geben. Und bitte diese ganzen woken und gekauften, die in den Lebensmittelverbrauchs- und Essgewohnheitszwangsänderungs“räten“ mitreden und entscheiden und den Chef des Bundesumweltamtes mit verhaften. Letzterer will de facoto Zwangsumsiedelungen, da dieser Verbrecher behauptet (siehe Nachrichten bei InfoRadion heute Morgen), es müsse nicht mehr gebaut werden, da viele Leute in „zu großen“ Wohnungen wohnen (würden). So eine kleine Kanstbutze für diesen Chef-Lügner des Bundesumweltamtes ist grade groß und grade gut genug 🙂

Das EU-Parlament hat am Mittwoch (24.4.2024) mit 445 Ja- und 142 Nein-Stimmen die „Verordnung über den Europäischen Gesundheitsdatenraum“ (EHDS) verabschiedet. Der Rat muss noch seine endgültige Zustimmung geben, bevor die Verordnung in Kraft tritt (vermutlich ab August 2024).

Dr. Patrick Breyer von der deutschen Piratenpartei sagt, „die schlussendlich vereinbarte Ausgestaltung der EU-Verordnung widerspricht dem aus Umfragen bekannten Willen der Patienten. Die Patienten werden vor der identifizierbaren Weitergabe ihrer Gesundheitsdaten nicht gefragt und haben je nach EU-Land nicht einmal ein Widerspruchsrecht. Daten können ausserhalb der EU gespeichert werden auf Systemen ohne unabhängige Sicherheitsprüfung…“
https://ec.europa.eu/commission/presscorner/api/files/document/print/de/qanda_24_2251/QANDA_24_2251_DE.pdf
https://www.patrick-breyer.de/eu-gesundheitsdatenraum-kniefall-vor-big-tech-und-big-pharma/

Ach was? Aber in die Giftmischung hineingetreiben habend. Lauterbach denkt wohl (oder: kann er überhaupt denken?), dass er dem Aufenthalt im Gefängnis entgeht! Dieser Verbrecher kann von mir aus seine gesamte Restlebenslaufzeit im Knast schmoren und dort seine Schuld abarbeiten.

Ich wundere mich nicht über Lauterbach, ich wundere mich über die provokante Haltung der Maßnahmenbefürworter, die mit Sätzen wie: „Lauterbach finde ich gut“ (O-Ton ein Bekannter, Deutschlehrer a. D.), jede Kritik an der Corona-Politik zum sinnlosen Unterfangen machen. Offensichtlich sind irrationale Ansichten und Maßnahmen „die neue Vernunft“. Warum? Genau das ist die einzige Frage, die überhaupt noch Sinn macht und von deren Beantwortung gerade die Anhänger der „neuen Vernunft“ geschickt ablenken, indem sie eine profitgierige und konsumgeile Gesellschaft an den Pranger stellen, in der alle profitgierig und konsumgeil sind, außer ihnen selbst, den selbsternannten Solidaritätsheuchlern, Tier-, Umwelt- und Klimaschützern, um dieser dann ausgerechnet diejenigen als Sündenböcke zu präsentieren, denen sie jahrelang scheinbar hofiert hatten.

Wenn jemand sagt, er finde Lauterbach gut, so ist (auch aus meiner Sicht) ein Gespräch mit dem Lauterbach-Fan über die „C“-Maßnahmen sinnbefreit. Der Lauterbach-Fan scheint mir eher zu der Sorte bornierter Mensch zu gehören. Ich wende mich von solchen Leuten ab, da ich mit diesen ideologisch Verbohrten nichts zu schaffen habe(n will).

Viele sehen auch das Gesamtkonzept nicht und haben „C“ nie hinterfragt. Das können sogar solche Leute sein, die sich die Gesichtswindel-Trage-Befreiung beim Arzt geholt haben, aber dennoch nicht zu überzeugen sind, dass hinter diesem „C“-Wahn die dunkelgebäunten „Grünen“ standen und die anderen Politdarsteller ebenso.

Bei Menschen-Ansammlungen, denen ich nicht entgehen kann, sondiere ich, welcher politischen Himmelsrichtung und welchen „C“-Glauben (ungläubig oder „C“-gläubig) diese Leute wohl verfolgen.

Ich habe mich vorsorglich dann vorab von der für Alle organisierten gemeinsamen Tafelrunde enthalten, um unsäglichen Gesprächen von „C“-Stuss-Fanatikern und „C“-Stuss-Gläubigen zu entgehen.

„Borniertheit“ scheint mir ein zu schwaches Argument zu sein. Die meisten meiner Bekannten sind geimpft, die einen aus „Vorsicht“ bzw. weil sie aus eigenen Erfahrungen nicht grundsätzlich an der Gefährlichkeit des Virus zweifelten, die anderen aus Pragmatismus. Begeistert von den Regierungsmaßnahmen war keiner, allerdings schien es für sie unvorstellbar, dass die Regierung sich nicht eingemischt hätte. Sie sahen die Regierung in der Verantwortung, und das erschreckte mich am meisten.

Wo man von der Regierung verantwortungsvolles Handeln erwarten muss, da versagt sie doch seit Jahrzehnten bzw. lehnt jede Verantwortung als „rassistisch“ ab. Aber dass man von der Regierung allen Ernstes erwartet, dass sie die Menschen vor Erkrankung schützt, übersteigt meinen Horizont. Es gibt Verhaltensregeln und Maßnahmen, die das Gesundheitsamt ergreift, wenn Menschen an einer meldepflichtigen Infektionskrankheit leiden, aber diese Verhaltensregeln und Maßnahmen nur auf den bloßen Verdacht hin auf alle auszudehnen, obwohl dadurch gerade diejenigen am meisten leiden, die angeblich geschützt werden sollen, ist völlig irrational.

Ich empfand den Satz meines Bekannten daher als Provokation und denke, er war auch so gemeint.

Ich kann mir für mich nicht vorstellen, die Verantwortung für mein Leben in die Hände der Regierung zu legen. Wie heißt ein so schöner Satz: „Leben kann man nur sich selber“.

Die Verantwortung der Regierung ist der, Schaden von der Bevölkerung (Eid der Bundestagsabg.: der Eid, Schaden vom deutschen Volk) abzuwenden. Alles andere ist Bevormundung. Und dieses Schaden-Abewenden bezieht sich (meiner Meinung nach) ebenso auf die Ministerien-Beamten, Mitarbeiter und deren Auftragnehmer.

Wenn eine Regierung „grenzenlose Einwanderung“ fordert und gleichzeitig „die Reise nach Jerusalem“ zum Lieblingsspiel der Gesellschaft erklärt, wenn Neid und Missgunst geschürt werden, weil Menschen, die ein Leben lang gearbeitet hatten, schlechter gestellt sind als Migranten, die niemals einen Pfennig in die Sozialkassen eingezahlt haben und im Gegensatz zu Deutschen auch nicht über bürokratische Hürden stolpern wie unterbehaltsberechtigte Verwandte oder vermögenden Verwandten in den „unsicheren Herkunftsländern“, bei denen die „Geflüchteten“ ihren Urlaub verbringen, wenn Menschen vor dem Gesetz nicht mehr gleich sind, weil jeder Migrant traumatisiert und jeder Deutsche ein Rassist ist, wenn das Einhalten von Regeln und Gesetze, die ein friedliches Leben von Menschen, die nicht die gleichen Lebenskonzepte haben, ermöglichen, als autoritär und intolerant abgelehnt werden, wenn bereits das Offenlegen von Problemen als rassistisch abgelehnt wird und jede Abhilfe so bereits im Ansatz erstickt wird, wenn die staatlichen Schulen zur Legasthenikerschmiede werden und niemand nach den Gründen fragt bzw. diese unter den Teppich gekehrt werden, damit bloß keiner auf die Idee kommt, dass die Versäumnisse im Schulsystem auf das Konto bornierter und größenwahnsinniger Politiker gehen, die dem Evangelium glauben entnehmen zu dürfen, dass Geld immer mehr wird, je mehr sie davon verschleudern, wenn Kopfläuse gesellschaftsfähig gemacht werden, weil das Recht auf körperliche Unversehrtheit nur vor dem urwüchsigen Haardschungel haltmacht, während Impfungen die gefährlichen Krankheitsüberträger in das Reich der Märchen und rassistischer Hetze verbannen sollen, wenn immer mehr Krankenhäuser trotz der zunehmenden Herausforderung durch Migration und der Rückkehr von Infektionskrankheiten, die in den 1970er Jahren bereits in Vergessenheit gerieten, geschlossen werden und dies noch als „Steigerung der Effizienz“ beklatscht wird, die so effizient ist, dass die Impfpflicht der Weg aus der Überlastung des Gesundheitssystems sein soll, und wenn immer weniger immer mehr unter immer schlechteren Bedingungen arbeiten müssen, weil die Regierung der Ansicht ist, dass man das Klima auf Kosten derjenigen retten müsse, die zu dumm sind, um sich vom Staat durchfüttern zu lassen, dann reden Sie mir nicht Selbstverantwortung!

@ Martina sagt: 5. Mai 2024 um 15:14 Uhr:
Die, die nach Deutschland kommen und hier (staatlich gewollt) den Behörden Arien von ihrer Armut und (angeblichen) Verfolgung vorsingen und vorheucheln, diese Leute müssen für sich selber in ihren Herkunftsländern Verantwortung übernehmen.
Und jeder Deutsche in Deutschland für sich selber.

Dass viele Hergekommene betrügen, ist mir bekannt. Diese müssen entsprechende Konsequenzen ihres verantwortungslosen Handelns rechtlich zu spüren bekommen.

Wir leben aber nicht im Wilden Westen, wo jeder Siedler ein Stück Land bewirtschaftete. Die Schlaueren beklauten die Farmer, weil sie nicht arbeiten wollten, und die weniger Schlauen wurden Goldgräber. Die ganz Schlauen fanden Öl. Und selbst da musste nicht jeder das Rad neu erfinden. Die Selbstverantwortung, die Sie fordern, hatte noch nie funktioniert, es sei denn die Menschheit will wieder bei Adam und Eva anfangen. Und glauben Sie im Ernst, dass dann die Entwicklung eine andere wäre?

„Selbstverantwortung“ funktionierte noch nie ohne einen sozialen Unterbau. Und damit beginnen die Probleme, weil bei der Sicherung der Existenzgrundlage die meisten gerne die Rechnung ohne den Wirt machen. Denn wenn jede Leistung eine Gegenleistung erfordert, dann werden sehr viele sehr schnell erkennen, dass ein Apfel in einem Jahr, in dem keiner mehr weiß, wohin mit den Äpfeln, keinen größeren Wert hat als die Blätter des Baumes, an dem er hing.

Das Sozialsystem, das die BRD nach dem 2. WK auf den Weg brachte, trug dem Wunsch nach sozialer Absicherung im Krankheitsfall und Alter Rechnung, aber auch der Tatsache, dass Leistung sich lohnen muss. Doch anstatt auf dem aufzubauen, was nach den schmerzlichen Erfahrungen erzielt wurde, wurde der Kampf gegen das „Establishments“ immer erbitterter geführt, je besser die Lebensumstände für ALLE wurden, ausgerechnet von denjenigen, die zwar „vorwärts immer, rückwärts nimmer“ blöken, aber über Marx und die Weimarer Republik niemals hinausgekommen sind. Kein Wunder, dass jetzt auch bei der Forschung wieder bei Marx angefangen werden muss. Denn damals hätte jeder die technische Entwicklung ins Reich der Märchen verbannt, und da wird sie wohl auch wieder landen …

@ Martina sagt am 5. Mai 2024 um 18:28 Uhr
„… Die Selbstverantwortung, die Sie fordern, hatte noch nie funktioniert, … Das Sozialsystem, das die BRD nach dem 2. WK auf den Weg brachte, trug dem Wunsch nach sozialer Absicherung im Krankheitsfall und Alter Rechnung, aber auch der Tatsache, dass Leistung sich lohnen muss. Doch anstatt auf dem aufzubauen, was nach den schmerzlichen Erfahrungen erzielt wurde, wurde der Kampf gegen das „Establishments“ immer erbitterter geführt, je besser die Lebensumstände für ALLE wurden, …“

Jeder wird „Eigenverantwortung“ anders definieren und anders sehen. Ich meine nicht dias heuchlerische Thema „Eigenverantwortung“, wie das die fdp meint auszulegen. Da heißt die Eigenverantwortung, so viel, wie möglich, für sich selber an sich zu raffen.

Ich meine die Eigenverantwortung, für das eigene Leben verantwortlich zu sein, im Rahmen einer ordentlich funktionierenden Sozialgesetzgebung.

Dazu gehört von Politiker-Seite, nicht Unmengen an Leuten den Flüchtlingsstatus zuzuerkennen und herzukarren, damit die entwurzelten Menschen, die hier sich niederlassen, hier Halli-Galli machen.

„In Relation zum Menschen ist der Wolf harmlos. Millionen in der Vergangenheit hingeschlachteter Menschen und TIERE, bestätigen dies- und auch in der Zukunft wird sich daran nichts ändern.“
https://corona-blog.net/news-tagesaktuelle-artikel-von-lesern-fuer-leser/comment-page-65/#comment-105294

Überprüfen wir das mal:
„51,6 Kilogramm Fleisch hat jeder Mensch in Deutschland im vergangenen Jahr rein statistisch gegessen“
https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/sinkender-fleischkonsum-deutschland-100.html

„Ein ausgewachsenes Schaf wiegt, je nach Rasse, zwischen 75 und 200 Kilogramm.“
https://www.landwirtschaft-verstehen.at/landwirtschaft-fuer-alle/landwirtschafts-abc/detail/schaf

Das heißt, ein Schaf reicht für die Ernährung von zwei bis drei Menschen pro Jahr.

„Wotschikowsky (2006) berechnete den ungefähren Nahrungsbedarf eines Wolfes auf Grundlage der Nahrungsanalysen in der deutschen Lausitz (Sachsen und Brandenburg). Unter Berücksichtigung neuerer Daten aus der Nahrungszusammensetzung ergibt sich, dass ein Wolf im Jahr etwa 67 Stück Rehwild, neun Stück Rotwild und 16 Stück Schwarzwild erlegt.“

https://www.tirol.gv.at/landwirtschaft-forstwirtschaft/agrar/rechtliche-bestimmungen-in-der-landwirtschaft/beutegreifer/europaeischer-wolf-canis-lupus/ernaehrung-wolf/

Ein einziger Wolf erlegt also 92 Tiere im Jahr.
Ein Mensch hingegen nur ein Drittel bis ein Halbes.

Fazit:
Das heißt, der Wolf erlegt das 184 bis 276-fache dessen an Tieren, was ein Mensch im Jahr frisst.
So harmlos ist der Wolf im Vergleich zu den Menschen.

Es ist erschreckend, wie groß die Bereitschaft mancher Menschen ist, sich vor eine angeblich gute Sache („Schutz“) spannen zu lassen, ohne die Dinge auch nur ansatzweise nachzuprüfen.

Zwillingsschwester von Blut zu Blut vermutlich nicht,
jedoch Zwillingsschwester im Geiste rechter Ideologie.
Die eine hängt an den Lippen des Holocaustleugners Horst Mahler, die andere glorifiziert ihren nationalsozialistisch geprägten Opa.
Abseits des Themas Nazi komme ich aber nicht umhin, beide auch zu ihrem Input hier zu loben.
Angesichts der Masse ihrer Publizierungen habe ich punktuell ab und an schon gedacht:
Das stimmt, was sie schreiben, und da gehe ich mit.
Zum Thema Wolf sind leider beide auf der falschen Fährte. Es obsiegt in dieser Diskussion der Gedanke:
Schreiben um des Schreibens Willen.

Nationalsozialistisch geprägter Opa? Die (national)sozialistische Propaganda hatte bei Ihnen offensichtlich Erfolg auf der ganzen Linie. 👏👏👏 Die aufrecht gehenden Schweine waren wohl schon immer die besseren Lehrer – nicht nur in Orwells „Farm der Tiere“ …

Das kannste aber mal voll stecken lassen mit Deiner rechten Ideologie.
Nazimäßiger als „Impf“-Zwang geht ja wohl kaum. Gelernt aus der Geschichte haben Sie wirklich gar nichts und machen dieselben Fehler wie die Menschen vor 90 Jahren.
Auch damals ging es nur um das Gute, um „Schutz“ vor bösen Krankheiten, vor Erbkranheiten. Genau dieselbe Argumentation wie heute und wieder fallen die Leute darauf rein.

Wäre ich ein Wolf, wäre ich auch auf mein positives Image bedacht. 😂 Ein nützlicher Aasfresser kommt sicherlich besser als „der große böse Wolf“, der den drei kleinen Schweinchen eine Falle stellt und den Hühnerstall vorgibt zu streichen, weil er die Hühner einsacken will. Wie gut, dass er einen vegan lebenden Sohn hat. Comics bilden. 😆

Horst Mahler ist aber de facto ein Holocaustleugner und Comics tragen natürlich zur Bildung bei.
Gegensätzlich zu euch zwei Majestäten schreibe ich unter meinem Klarnamen und nicht im Auftrag von haste nicht gesehen, sondern ausschließlich für meinen eigenen Mist.
Euer Stußgeschreibe möchte ich in eine Buchempfehlung von früh aufgeklärt Lesenden münden lassen:
„Unternehmen Stahlsprung“ von Per Wahlöö.
Es ist ein Thriller, worin man Parallelen zu den Lock-Downs der Coronazeit entdecken kann.
Die Erstveröffentlichung erschien erschien 1968 in Schweden, die deutsche Übersetzung 1980 bei Rowohlt.
Mir persönlich ist es Latte, ob ihr beide noch ein Buch in die Hände nehmt, aber ich würde es euch prinzipiell wünschen.

Es ist doch interessant, dass Leute, die ihre Bildungsferne ständig offenbaren, glauben, das gegenüber sei geringqualifiziert.
Es kann dahin gestellt bleiben, ob irgendjemand einen Holocaust geleugnet hat.
Das Verbrechen ist die Verfolgung wegen Holocaustleugnung. Dass Sie das nicht verstehen, zeigt Ihre geistige Limitiertheit.
Und wenn Sie meinen, dass sei ja rechtens, weil jemand Gesetz drüber geschrieben hat, dann irren Sie aber ganz gewaltig. Es verstößt schon wegen der Verletzung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit gegen Deutsches Recht. Zum anderen ist dann für Sie als selbsternannter Anti-Nazi das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses wohl damals geltendes Recht und aus heutiger Sicht nicht zu beanstanden, da ja Gesetz.

Ein Grüß Gott an euch zwei Majestäten,
die Eine hat mal jammernd ihre Blöße gezeigt, weil der wohl (möglicherweise
liebgewonnene) Diskussionspartner nicht mehr in ihrem Elfenbeinturm auftauchte, da er vermutlich durch ihr permanentes Gerede sich wiederholt als vollends erschlagen fühlte;
die Andere wagte es mehrmals auf dieser Plattform, einem schon immer irre geleitetem Schwachmaten in die Diskussion zu bringen.
Ich halte euch beide per se nicht für geistig gering limitiert, aber aufgrund eurer fast tagtäglichen Schreibfrequenz von morgens früh bis spät in die Nacht, frage ich mich schon, wann ihr die Muße habt, mal ein Buch zu lesen angesichts eures Onlinezinnobers.

Generierung von Wissen und Bildung nur durchs Internet?

Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Und Sie haben vermutlich auch eine Statuette von Giordano Bruno in ihrer Wohnung? Die WG füllt sich so langsam! 😂

Hallo Martina,
deine Wortschöpfung „Verbildung“ in Verbindung mit Giordano Bruno teile ich nicht.
Kollege Tom Gross hat hier, was du vermutlich leicht flüchtig überlesen hattest, den Dichter, Philosophen und Astronomen Bruno mehrfach ausgiebig erwähnt, und zwar als Menschen, der wegen Ketzerei- und Magievorwürfen im Alter von 52 Jahren auf dem Scheiterhaufen ermordet wurde.
Das geschah vor 424 Jahren, als sich Teile der Menschheit so langsam aufrafften, nicht nur der Doktrin der katholischen Weltanschauung zu mißtrauen, sondern selbst begannen, zu forschen.
Ich brauche keine Statue von Giordano Bruno in meinem Haushalt, aber ich halte das Gedenken an ihn auf jeden Fall für schätzenswert.
Bevor er in den Feuertod ging:

„Mit größerer Furcht verkündet ihr vielleicht das Urteil gegen mich,
als ich es entgegen nehme.“

Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Aus heutiger Sicht war Giordano Bruno auch ein Märchenerzähler. Die einen bezweifeln die Mondlandung, die anderen bezweifeln die Existenz von Viren. Und wer sollte mit Sicherheit das Gegenteil behaupten können, wenn er jemals ein Virus gesehen hatte, geschweige denn auf dem Mond war? Es genügt nicht, etwas zu bezweifeln bzw. sich auf Indizien zu berufen, die das Gegenteil beweisen, sondern man muss auch in der Lage sein zu beweisen, dass das eigene Weltbild das einzig richtige sei. Und das konnte auch Giordano Bruno nicht.

Zu Giordano Bruno:
Sein Verhängnis war nicht, dass er das geltende Weltbild anhand seiner Forschung bezweifelte, sondern dass er sein aus Indizien gewonnenes Weltbild für das einzig richtige hielt. Doch in seinem Überschwang wollte er nicht sehen, dass die anderen nicht dämlich waren, sondern es nur nicht besser wussten. Denn niemand gibt gerne zu, im Unrecht zu sein, wenn er vorgeführt wird wie ein Dorfdepp. Hinzu kam, dass die Infragestellung des gängigen Weltbilds doch überhaupt keinen Nutzen hatte bzw. das Festhalten an diesem keinen Schaden. Im Gegenteil befürchtete man einen Verlust der Vormachtstellung der Kirche mit weitgreifenden gesellschaftlichen Folgen. Heute weiß man, dass auch die von Giordano Bruno vertretene „Unendlichkeit des Alls“ nicht der Weisheit letzter Schluss war.

Dr. Josef Thoma, Deleg-Kapazität und Experte für Verschwörungsmythologie wird deutlich

Corona-Aufarbeitung: Im Knast ist noch ein Zimmer frei…

Manchmal ist es gar nicht so einfach, Schuldige von Unschuldigen, Täter von ihren Opfern zu unterscheiden. Wenn aber die Täter plötzlich um Gnade flehen, die Schuldigen anfangen, sich zu entschuldigen, die Angeklagten sich freiwillig dem richterlichen Schuldspruch unterwerfen und die Reumütigen bereit sind Wiedergutmachung zu leisten, dann erkennt man ziemlich leicht, wer die Täter und wer die Opfer sind. Zumindest im wirklichen Leben… In der Politik gestehen die Schuldigen nicht, sondern sie erklären vielmehr ihre Untaten: Entweder hätten sie es nicht besser gewusst, oder die Opfer seien zu dämlich gewesen, um sich zu wehren. In der Politik haben die Schuldigen keine Namen, sondern sie heißen „wir“ oder „man“.

In der Politik bestimmen die Angeklagten selbst, wer als Ankläger oder Richter in Frage beziehungsweise auf keinen Fall in Frage kommt, wie die Anklage zu lauten oder auf keinen Fall zu lauten hat. In der Politik bedeutet “tätige Reue”, dass man seinen Opfer befiehlt, nicht mehr zurück, sondern gefälligst nach vorne zu schauen! In der Politik verbleiben die Täter zur Buße auf ihren Pöstchen – als Garantie dafür, dass sie derartige Verbrechen nie wieder begehen werden. Und wenn das alles den Opfern nicht passt, dann verfolgt man sie eben als Nazis, Querdenker, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Schwurbler!
Pustekuchen…

Wir werden nach vorne schauen, Frau Merkel, Herr Scholz, Herr Lauterbach, Herr Spahn, Frau Göring-Eckardt, Herr Wieler, Herr Merz, Frau Buyx oder wie sie sonst noch heißen mögen: Wir werden nach vorne schauen. Das versprechen wir all denjenigen, die angeblich von nichts gewusst haben, die aber diejenigen, die es gewusst haben, bis aufs Blut verfolgt, eingesperrt, ausgesperrt, schikaniert und existentiell bedroht und vernichtet haben. Wir versprechen es den talkshowgeilen, titelbehangenen Pseudo-Wissenschaftlern und Institutsdirektoren, die – ohne rot zu werden – noch den dümmlichsten politischen Parolen ein wissenschaftliches Mäntelchen umgehängt haben. Wir versprechen es den Staatsanwälten, die unter offenem Missbrauch geltenden Rechts wehrhafte Opfer mit häuslichen Überfällen eingeschüchtert haben.

Wir versprechen es den Kommissionsvorsitzenden und Behördenleitern, die zu feige waren, gegenüber ihren politischen Befehlsgebern die Wahrheit zu vertreten, und auch dem Brandenburger Referatsleiter mitsamt seiner Schreibkraft, die lauterbachkritische Piloten reihenweise vom deutschen Himmel geschossen haben. Und zu guter Letzt versprechen wir es den Richterinnen und Richtern, die bis heute ihre ganz persönlichen okkulten Coronafantasien an denen abarbeiten, die versucht haben, die Opfer vor ihren Peinigern zu schützen: Ihr alle: Verlasst euch drauf! Wir werden nach vorne schauen. Aber erst wenn wir hinter uns aufgeräumt haben.

Die Täter mit Unerbittlichkeit zur Rechenschaft ziehen!

Reue heißt eben nicht, nach vollbrachter Tat herumzureisen und sich mit Orden behängen zu lassen. Sühne bedeutet nicht, nach vollbrachter Tat nach immer noch höheren politischen Ämtern und Würden zu streben. Und seit wann entscheidet der wahrhaft bußfertige Sünder selbst über seine Richter oder gar seine Strafe? Die Corona-Verantwortlichen gehören mit derselben Unerbittlichkeit zur Rechenschaft gezogen, mit der sie gegen ihre überlebenden Opfer und politischen Widersachern hergezogen haben und bis zum heutigen Tage herziehen.

Nicht aus Rache, sondern um zu verhindern, dass dieser vielköpfige Drachen aus Größenwahn, Geltungssucht, Ignoranz, Machthunger und Skrupellosigkeit jemals wieder sein hässliches Haupt erhebt.

Wie heißt es doch so schön:

“Im Kittchen ist noch ein Zimmer frei.
Ich fürchte nur: Eins wird nicht reichen…”
________________________________________________________
https://www.youtube.com/watch?v=PUAbNGaOAjQ = https://piped.kavin.rocks/watch?v=PUAbNGaOAjQ

„Ein Religionskrieg tobt in all jenen Ländern, die durch die illegale Massenmigration von Ausländern aus islamischen Ländern regelrecht überrannt wurden. In Deutschland schlägt aktuell ein Staatsschützer Alarm, weil deutsche Kinder aus nackter Panik vor ihren mohammedanischen Mitschülern zum Islam konvertieren. Ein grässlicher Fall aus Frankreich zeigt auf, was auch in Deutschland bald zum Alltag werden dürfte: Weil eine 19-Jährige sich nicht so kleidete, wie eine Gruppe „Minderjähriger“ es gern hätte, attackierten sie sie und zerschnitten ihr das Gesicht. Soll so unser Leben und das unserer Kinder in Zukunft aussehen?“
https://report24.news/bald-schon-alltag-migranten-zerschnitten-19-jaehriger-wegen-ihres-outfits-das-gesicht/

Das muss ich nicht mehr kommentieren…

Dr. Stefan Lanka meint, dass Spike-Proteine ganz natürlich in unserem Körper vorkommen und folglich auch gefunden werden, wenn man danach sucht.

Das eigentliche Problem ist, dass diese Leute in Regierung und Parlament bereit sind, so weit zu gehen, Menschen zwangsweise in den Körper etwas einzubringen und dabei Krankheit und Tod billigend in Kauf nehmen bzw. sogar beabsichtigen.

Das „Masernschutzgesetz“ ist dafür ebenfalls ein Beispiel. Masern sind völlig harmlos. Masernkomplikationen waren schon vor Corona seltener als Impfkomplikationen. Mehr noch – sie waren so selten, dass ein Zusammenhang mit Masern sehr zweifelhaft ist.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Masern.html

Den Nachweis der Spike-Proteine halten Sie demnach für möglich, den Nachweis der Viren nicht? Das wäre genauso, als ob Sie die Existenz von Marmelade abstreiten, die Existenz der Marmeladengläser jedoch nicht. Überzeugt Sie das? Mich nicht.

Dass die Bedeutung der Viren in der Natur immer noch viele Fragen offenlässt, ist eine Sache. Daraus zu schließen, dass es sie nicht gäbe, ist eine andere. Viren in der Natur und Computerviren sind sich doch gar nicht so unähnlich. Sie wurden für ein ganz bestimmtes Betriebssystem programmiert und erfüllen die unterschiedlichsten Aufgaben. Die einen werden daher überhaupt nichts von einem Virus merken, während bei einem anderen der Computer nicht mehr hochfährt. Und ein Dritter könnte sich über Programmverbesserungen wundern, obwohl er keine automatischen Updates vom Hersteller des Programmes erhält. Ob Viren schaden oder nicht, ist schließlich auch wieder eine Sache der Programmierung.

Wir haben es in der Wissenschaft mittlerweile mit Größenverhältnissen zu tun, die unverstellbar sind. Aber nur weil ich mir etwas nicht vorstellen kann, soll es nicht möglich sein? Genmanipulation im Labor ist alltäglich. Experimente mit Bakteriophagen zielen darauf ab, das Virusmaterial gezielt zu manipulieren. Wie soll das möglich sein, wenn es keine Viren gibt? Bestreiten Sie das eine, müssen Sie konsequenterweise alles bestreiten, was seit der Sequenzierung der DNA zur Selbstverständlichkeit geworden ist.

Ob man etwas nachweisen kann, hängt unter anderem davon ab, ob es existiert.

Wenn Viren bisher nicht nachgewiesen wurden, dann ist es die Aufgabe der Virenbehaupter, die Nachweise zu bringen.

Sie müssen mich nicht überzeugen. Die ganze Sache geht zurück auf einen Wettbewerb, den Lanka zum Nachweis des Masernvirus auslobte. Die Beweisführung überzeugt einen Laien nicht, aber folge ich Ihrer Argumentation zur Nichtexistenz von Viren, stecken alle Wissenschaftler unter einer Decke, um etwas zu erforschen, was es nicht gibt, und das erscheint mir dann doch noch unglaubwürdiger, zumal Lanka Biologie an der Universität Konstanz studierte, wo er 1989 seine Diplomarbeit „Untersuchungen über Virus-Befall bei marinen Braunalgen“ vorlegte. 1994 wurde er an gleicher Stelle mit einer Dissertation zum Thema Molekularbiologische Untersuchungen der Virus-Infektion bei Ectocarpus siliculosus (Phaeophyceae) zum Dr. rer. nat. promoviert.

https://agenda-leben.de/virus-befall-bei-marinen-braunalgen-lanka/

Was wollen Sie erreichen, wenn Sie jemanden zum Beweis der Nichtexistenz von Viren anführen, der eine Diplomarbeit vorlegt, in der „es um die Isolation und biochemische Charakterisierung des Virus, das die marine, eukaryotische Braunalge „Ectocarpus siliculosus“ infiziert“ geht?

Hier geht es nicht um den Beweis der Nichtexistenz. Der muss auch nicht geführt werden.
Geführt werden muss der Beweis der Existenz. Konnte der bislang nicht geführt werden, dann ist die Existenz von Viren logischerweise nicht bewiesen und die darauf gründenden Theoriegebilde nicht haltbar.

Fein, dann haben Sie jetzt die Bestätigung durch mein Nichtwissen auf dem Gebiet der Virologie erhalten, dass die Wissenschaftler seit Jahrzehnten etwas mikroskopisch untersuchen, was es nicht gibt. Allerdings ist Dr. rer. Lanca weder Virologe, Mikrobiologe noch Mediziner, sondern Biologe, der Roland Fritz zufolge noch nicht einmal den Unterschied zwischen einem Virus und einer Bakteriophage kennt.

Ich bin im übrigen auch kein Hexendiagnostizierer.

Folgt man Ihrer Logik, dann dürfen nur Hexendiagnostizierer darüber befinden, was von Hexendiagnostik zu halten ist.

Aber wie man sieht, funktioniert das auch mit Virologen.

Im Grunde genommen ist das so. Der Laie sieht die Symptome, der Arzt kennt die Ursache. Andernfalls wäre er nicht in der Lage, Symptome zu lindern oder gar durch gezieltes Bekämpfen der Bakterien z. B. durch die Gabe von Antibiotika im Fall einer Blutvergiftung zu heilen. Ich habe als Laie nur die Möglichkeit des Vergleichs.

Wenn ein Arzt bei mir eine Blutvergiftung diagnostiziert, obwohl ich überhaupt keine Beschwerden habe, dann habe ich Zweifel an seiner Diagnose. Wenn ein Arzt mir rät, meine Ernährung auf ballaststoffreiche Rohkost umzustellen und komplett auf Fleisch, Weißbrot und Butter zu verzichten, ich einen regelrechten Widerwillen gegen ungekochtes Gemüse, Obst, Müsli und Co. entwickele und Unwohlsein die Folge ist, dann habe ich Zweifel an der Empfehlung des Arztes.

Wissenschaftliche Erkenntnisse müssen sich ergänzen, aber niemals dürfen sie einander ausschließen. Daher verstehe ich nicht, dass Sie sich nur auf das konzentrieren, was Wissenschaftler trennt, anstatt auf das, was sie verbindet.

Die Spaltung hat offensichtlich Methode auf BEIDEN Seiten, so dass ich mittlerweile nicht mehr an zwei Seiten glaube, sondern nur noch an eine, die lediglich von scheinbar entgegengesetzten Seiten das gleiche Ziel anstrebt: Chaos.

„Der Laie sieht die Symptome, der Arzt kennt die Ursache.“

Das wissen Sie woher?

Oder ist das nur Ihr Glaube, weil sie nicht hinschauen und daher nicht sehen, dass der Kaiser nackt ist.

@Martina,

legen Sie Ihren Widerwillen ab – und alles ist gut.

Woher sollt Ihr Arzt denn wissen, dass Sie nur einen Widerwillen haben? – und überall und immer nur allein das letzte Wort haben wollen / zwanghaft müssen?

Und Sie sind sich wirklich sicher, dass Sie jemals geboren wurden und nicht implantierte Erinnerungen für Ihr Leben halten? Da wäre ich mir an Ihrer Stelle überhaupt nicht mehr sicher. Wozu soll das führen, wenn Sie die Voraussetzung einer jeden Kultur oder wie auch immer gearteten Weiterentwicklung – das Weitergeben von Wissen, Erkenntnissen und Erfahrungen der Vorfahren und dem Aufbau auf diesen – als riesengroße Lüge bezeichnen? Was nutzt dem Menschen sein Potential, wenn er zwischen Affen aufwächst? Sie werden keinen großen Unterschied feststellen.

@Martina,

weshalb lügen Sie hier wieder nur herum:

wo habe ich gesagt, dass Lanka den Unterschied zwischen einer Phage und einem „Virus“ i.S.d.V. nicht kennt?

Es ist im Gegenteil so, daß Lanka selbst darauf hinweißt.

@Martina,

dies ist doch ganz einfach:

weisen Sie ein vollständiges Virus, von allen Fremdbestandteilen befreites / gereinigtes „Virus“ (im Sinne der Virologie / nach virologischer Behauptung) nach:

dies ist bisher noch niemandem gelungen – womit es (für mich und sehr viele andere) ein solches „Virus“ nicht gibt.

„Wie von der Virologie – ohne jeglichen Nachweis – behauptet“ –

Virus heißt eigentlich nur „Schleim / Gift“; und in dieser Form gibt es dann natürlich auch „Virus“.

Es handelt sich hier um eine Phage (Bakteriophage), ein sogenanntes „Großvirus“,

nicht um ein „Virus“ im Sinne der „Vir(r)ologie“.

Dass Dr. Lanka den Unterschied kennt, dürfen Sie von einem promovierten Biologen nicht erwarten. 🙈

„Das Grundgesetz als unsere Verfassung ist das grundlegende, fundamentale Gesetz. Dort stehen die wichtigsten Regeln für das Zusammenleben in unserem Staat. Die Verfassung ist allen anderen Gesetzen übergeordnet. Kein anderes Gesetz darf gegen sie verstoßen.“

Roland Fritz lebt in einem Paralleluniversum. 😱

Und ja: Das Infektionsschutzgesetz verstößt nicht gegen die Verfassung, wenn es Grundrechte einschränkt, weil diese Ausnahme ebenfalls verfassungsrechtlich verankert ist. 😆

@Martina,

und wenn Sie sich auf den Kopf stellen, dann kommen Sie – wie in so vielen Punkten – immer noch nicht zu Ihrem Recht“.

Es gibt Rechte, die über dem Grundgesetz stehen: puntkum.

Wenn Sie diese nicht kennen, dann sagt dies allein Alles über Sie aus.

Wer will denn hier „Recht haben“? „Großviren“ sollten schon noch beim Namen genannt werden dürfen. Das größte mir bekannte lässt mich dumm sterben. 😩

Aber auch eine Bakteriophage setzt die Existenz eines Virus voraus. Vermehrt sich das Virus in Zellen, spricht man von einem Virus, vermehrt es sich in Bakterien, spricht man von Phagen. Der Aufbau: Erbmaterial und Proteinhülle, ist identisch.

@Martina,

Sie sind anscheinend einfach zu dumm, um selbst einfachste Sachverhalte zu verstehen.

Lassen Sie uns alle doch bitte wissen, wie weit Sie bei der Suche nach dem, dem Grundgesetz „übergeordneten Recht“ sind.

Die Aufgabe des Immunsystems ist es ja gerade zu VERHINDERN, dass Spike-Proteine ins Blut geraten und wenn doch, dass sie so schnell wie möglich unschädlich gemacht werden.

Der Hauptkritikpunkt an einer Impfung ist der „falsche Eingang“. Die Praxis, Spike-Proteine ins proteinreiche Nerven- und Muskelgewebe zu spritzen, wo sie normalerweise niemals hingelangen würden, hatte mich bereits vor der der mRNA-Impfung irritiert. Werden die Zellen zum Labor, dann macht dies für das Immunsystem doch überhaupt keinen Unterschied, ob es sich um ein Virus oder nur den „Mantel“ handelt, da die Immunreaktion zur Vernichtung der Zelle führt, die die Spikes produziert. Und dementsprechend heftig fällt die Reaktion des Immunsystems bei einem Teil der Geimpften aus: Der Geimpfte leidet unter grippeähnlichen Symptomen, da die Symptome nicht vom Virus herrühren, sondern von der Immunreaktion.

Dass jetzt speziell die Spike-Proteine von SARS-CoV-2 als „giftig“ gelten, lenkt m. E. nur von der Tatsache ab, dass Coronaviren zwar den Namen ihrer „stacheligen“ Virushülle verdanken, Influenzaviren dem Namen nach aber auch „Coronaviren“ sind. Tatsächlich hielt man Coronaviren bei ihrer Entdeckung in den 1960er Jahren zunächst für Influenzaviren. Ihrer ethymologischen Herkunft nach hielten bereits unsere Vorfahren Viren für Gift (Virus lateinisch für „Gift, Saft, Schleim“).

Da dies alles jedem Arzt bekannt sein müsste, ist es umso weniger verständlich, dass bei der Zunahme von Autoimmunerkrankungen bzw. der Erkrankungen des Nervensystems ein Zusammenhang mit der Impfung bis auf ein paar „Einzelfälle“ abgestritten wird, obwohl mittlerweile unstrittig ist, dass das Guillain-Barré-Syndrom auch eine „unerwünschte Nebenwirkung“ der Impfung gegen SARS-CoV-2 ist. Bei der Impfung gegen Influenza ist GBS bereits in den 1970er Jahren auffällig geworden.

Auch die Behauptung, dass Schüttelfrost, Fieber und „Vernichtungskopfschmerzen“völlig normale Reaktionen des Immunsystems auf den Impfstoff seien und ein gutes Zeichen dafür, dass es seinen Job mache, hatte niemanden von der Impfung abgehalten. Dass Gesundheit darauf zurückzuführen ist, dass das Immunsystem nicht seinen Job macht, passt in eine Gesellschaft, die Wölfe und Kopfläuse kultiviert.

Das bedeutet für ungeimpfte Genesene nichts, weil es die schlicht nicht gibt.
Das Virus ist eine Fiktion zur Durchführung der Corona-Maßnahmen gewesen.

Was glauben Sie denn, würde sich ändern, wenn die Existenz von Viren sich als Irrtum herausstellt? Glauben Sie im ernst, die Menschen würden im Fall von häufig auftretenden Erkrankungen anders reagieren, wenn sie wüssten, dass kein Virus die Ursache ist? Im Gegenteil konnte man durch Wissenschaft dem bis dahin weit verbreiteten Aberglauben in der Bevölkerung entgegenwirken. Vorher dichtete man dem Nächsten den „bösen Blick“ an, der für die Erkrankung ursächlich sein sollte. Nicht wenige landeten dann als Hexer oder Hexe auf dem Scheiterhaufen. Wenn Sie glauben, der Hydra durch das Bestreiten der Existenz von Viren einen Kopf abschlagen zu können, dann sollten Sie bedenken, dass für diesen Kopf vier nachwachsen werden.

„Die evidenzbasierte Medizin ist mit dem Vorsatz angetreten, Kritik gegen den Glauben an ärztliche Hierarchien und überkommene Lehrmeinungen zu üben. Deshalb bezeichnet sie sich selbst auch als ‚Bewegung‘, sie war vom Selbstverständnis her auch ein Aufstand gegen das medizinische Establishment.“

Das passt doch wie der Allerwerteste auf den Eimer zu einer wachsenden Anzahl von Kritikern, die jahrhundertealte Forschung auf dem Müllhaufen der Geschichte sehen wollen.

Die Neo-Marxisten sind immer und überall. 😆

„Corona“ verhält sich zu Covid-19 wie die Erkältung zur Influenza. Die meisten Infizierten bekommen von einer Infektion nichts mit bzw. haben „nur“ Erkältungssymptome.

Glauben Sie ruhig weiter, was Leute behaupten, die Ihnen als Experten präsentiert werden. Dafür haben viele Menschen in diesem Land einen hohen Preis bezahlt.
Sie vermutlich auch. Aber Sie wünschen sich eben noch mehr gesundheitliche Schäden. Das dürfen Sie.

@Martina,

wir sprechen hier nicht von Viren i.S.v. „Gift / Schleim“,

sondern von „Viren“ i.S.d.V. (im Sinne der Virologie) –

einem Scheinkonstrukt, das nicht über eine entsprechende Isolierung (und dann Sequenzierung), sondern allein am Rechner „entstanden“ ist.

Die Abgeordneten Stephan Brandner, Christina Baum und Martin Sichert nehmen Gesundheitsminister Lauterbach ins Kreuzverhör!
https://www.youtube.com/watch?v=Oe7DBYiAfxA

Mikrofon abgestellt nach Forderung von Pfizer-Deal Aufklärung!
https://www.youtube.com/watch?v=gwxlKhxjpJE

„Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. UND TROTZDEM LÜGEN SIE WEITER!“

So geht Aufklärung: „Skandal im EU-Parlament: Das Mikrofon der AfD-Abgeordneten Christine Anderson wurde von der Parlamentspräsidentin kurzerhand stummgeschaltet, als sie in einer Rede auf den Impfstoff-Deal der Kommissionspräsidentin mit dem Impfstoffhersteller Pfizer einging und Von der Leyen Korruption vorwarf. Zudem lehnte das Parlament einen kurzfristigen Antrag innerhalb weniger Sekunden ab und vertagte sich danach in die Pause.“

Quelle: https://report24.news/da-wurde-ihr-eilig-das-mikrofon-abgedreht-eu-abgeordnete-darf-impfstoff-deal-nicht-anprangern/

Bei der aktuellen Rentenkürzung (inflationsbereinigt) hat man in der Rentenformel die Zahl der Rentner pro Kopf der Beschäftigten, ab er nicht die Produktivität pro Arbeitsstunde berücksichtigt.

So betrügt man die Leute um die Renten.
Die Finanzierung der Privaten Versicherungen aus Rentenkürzungen in der gesetzlichen Rentenversicherung läuft ja auch weiter.

Kun je een vluchteling opeten? Nou, als het een negerzoen of een schuimzoen is, dan ja.
Een Amerikaan? Nee, ik weet het niet – het smaakt niet goed.

Und wenn erst alle Berliner, Frankfurter, Wienerle, Debreziner, Thüringer und Hamburger aufgegessen sind, dann stehen auch die Pariser nicht mehr so hoch im Kurs, den Schwarzen Peter gibt es nur noch zur Toten Oma, und der Münchener im Himmel trinkt Erdinger. Na dann, Prost! 😁

🙂 🙂 🙂
Ergänzung meinerseits:
Im Gegensatz zu den zweibeinigen US-Amerikanern (besonders denen des Tiefen Staates und denen aus Washington D.C.), die allesamt ungenießbar sind, sind Frankfurter, Wienerle et.al. (siehe oben) recht bekömmlich 🙂
Um noch bei einem namentlichen Lebensmittel zu bleiben: Bismark-Heringe schmecken doch auch recht gut, nicht wahr? 🙂

@ Martina sagt: 26. April 2024 um 16:41 Uhr
Meinen Sie die klassischen Bratheringe in Essig und mit viiiielen Zwiebeln? Mhmhm lecker.

Grüne Heringe legt man nicht ein (welch ein Frevel!), sie werden in Butter gebraten und schmecken am besten mit Petersilienkartöffelchen. 😎

Nein, das Volk ist nicht nur Opfer.
Das Volk hat (bis auf Aufnahmen) den „C“-Stuss bereitwillig! mitgemacht. Überall auf der Welt.

„Mitmachen“ ist wohl kaum das richtige Wort. Denn damit unterschlagen Sie die Tatsache, dass diejenigen, die den Maßnahmen kritisch gegenüberstanden, sich ohnmächtig fühlten. Denn diejenigen, die es in den Fokus der Öffentlichkeit geschafft hatten, schadeten der Sache mehr als sie nützten, weil sie damit jede Kritik unglaubwürdig machten nach der Devise: „Ach die („Querdenker“) schon wieder!“ Ich wurde nicht ernstgenommen bzw. kam erst gar nicht dazu, meine ablehnende Haltung zu begründen. Denn ich war keine „Fachkraft“, und während die „Fachkräfte“ en masse importiert werden, wird dem Laien bereits die Fähigkeit abgesprochen, eins und eins zusammenzuzählen, solange er nicht mindestens einen Bachelor in Mathematik vorzuweisen hat. Und so schwiegen die einen nach dem Motto: „Du hast recht, ich meine Ruhe,“ andere wurden nach anfänglicher Belustigung ärgerlich und suchten fluchtartig das Weite. Aber das ist wohl nichts Neues. 😂

Es ist eine Sache, die Gefährlichkeit durch unbestrittene Tatsachenbehauptungen in Frage zu stellen und die Maßnahmen hinsichtlich der erwartenden Folgen kritisch zu bewerten, aber es ist eine ganz andere, die Gegenseite, die – wenn auch nur als Opfer einer perfiden Propaganda – die Gefährlichkeit nicht in Frage stellten, zu provozieren, indem sie den Grund der Maßnahmen ins Lächerliche zogen bzw. noch stolz darauf waren, der Geisterfahrer auf der Autobahn zu sein, der als einziger auf der richtigen Spur fuhr. Jeder musste sich doch von vornherein darüber klar sein, welchen Eindruck das auf die diejenigen haben musste, die mit den (vermeintlichen) Opfern der Erkrankung Tag für Tag konfrontiert waren bzw. selbst einen schmerzlichen Verlust erlitten hatten.

Dass eine Schwangere oder eine Frau, die ihr Kind verloren hat, nur noch Schwangere und Mütter mit Kindern sieht, ist Grundwissen Psychologie bzw. das Resultat davon, dass wir grundsätzlich nur das sehen, worauf unsere Aufmerksamkeit gerichtet ist. So ließ Copperfield ein ganzes Flugzeug verschwinden.

Wie soll eine Lebensgemeinschaft – und das ist eine Gesellschaft nun einmal – funktionieren, wenn die Angehörigen von Berufsgruppen, in denen Vertrauen eine unabdingbare Voraussetzung ist, zum Feindbild werden? Wenn Autoritäten abgelehnt werden, dann schmeißen die Matrosen den Kapitän von der Brücke und würfeln, in welche Richtung sie fahren sollen.

Mitgemacht,

weil sie der massivsten Propaganda aus allen Rohren glaubten / intellektuell nicht in der Lage waren dies zu hinterfragen, und es damit nicht besser wußten.

Ich glaube nicht, dass das für Private Fritz einen Unterschied macht, der vernascht sie alle. 😀

Marodierende Linksche in der Kleinstadt Oederan bei Freiberg in Sachsen. Dort wurde ein örtlicher Bäcker zur Sau von den marodierenden Linkschen gemacht, weil er (der Bäcker) sich getraut! hat, Mohrenköpfe (Gebäck) zu verkaufen. Sollen diese Linkschen doch den Kitt aus den Fenstern fr…, wenn sie die Mohrenköpfe des Bäckers nicht mögen.

DER WOLF: AUCH BEI DIESEM THEMA SITZEN DIE FACHUNKUNDIGEN,VON JEDER REALITÄT ENTRÜCKTEN, EINDIMENSIONAL SEHENDEN STERNENGUCKER , WIEDER IN DER ERSTEN REIHE!
*
Zitat:
Auch Naturschutzverbände wie der WWF, die intensiv für die Akzeptanz des Rückkehrers Wolf trommeln, sehen langsam ein, dass man die Frage nach der Gefährlichkeit des Wolfes nicht tabuisieren kann.
*
Wölfe erobern Deutschland schnell zurück.

In Deutschland verbreiten sich die Wölfe zügig, was zu Recht als großer Erfolg des Artenschutzes gefeiert wird. Als 1990 auf dem Gebiet der ehemaligen DDR die Jagd auf sie eingestellt wurde und Polen immerhin Schonzeiten einführte, brauchten sie nur ein Jahrzehnt, um alte Lebensräume wieder zu erobern.
*
WAS IN DER NAIVEN FREUDE ÜBER DIE „RÜCKKEHR DER WILDNIS“ LEICHT VERGESSEN WIRD, IST DIE TATSACHE, DASS WÖLFE 😮 OPPORTUNISTISCHE BEUTGREIFER 😱 SIND.
*
WIR WISSEN NOCH NICHT, WIE SICH IHR VERHALTEN ENTWICKELT, WENN VOM MENSCHEN FÜR SIE KEINERLEI GEFAHR AUSGEHT. ❗Das hatten wir und die Wölfe nämlich noch nicht.❗

Aber man darf den neuen alten Nachbarn auch nicht für harmloser halten als er ist. DAS BILD VOM „BÖSEN WOLF“ IST NICHT NUR EINE ERFINDUNG SCHWARZER PÄDAGOGIK. IN IHM STECKT AUCH HISTORISCHE ERFAHRUNG.
*
Bertrand Russell:
»Es ist ein Jammer, daß die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.«

Hallo Tom Gross,
diesmal schreibst du Quatsch hoch zehn mit deiner Wahrnehmung, „böse Wölfe mit schwarzer Pädagogik und überdies mit historischen Erfahrungen“ zu verknüpfen.
Im Gegensatz zu einem Menschen bleibt der Wolf ein Tier, welches seinen Instinkten folgt.
Dabei gibt es kein Gut oder Böse, sondern nur die Erfordernisse der unabwendbaren Evolution.
Durch den rapid menschengemachten Klimawandel seit James Watt haben die Waldbauern das Problem, daß bisherige Brotbäume wie die Fichte ausfallen und immens große Kalamitätsflächen neu zu bestocken sind. Blöderweise gelingt das nicht über Naturverjüngung, weil der Wilddruck durch Reh- oder Rotwild viel zu hoch ist. Um einen Wald neu zu kreieren, mußt du einen Zaun bauen (ein Hektar im Quadrat bedarf 400 Meter Zaun), oder du gehst auf Einzelschutz für deine Pflegefälle.
Alles sehr mühselig, und daher bleibt mein uneingeschränkter Favorit vor Ort der fast nie sichtbare Wolf, bzw. das Wolfsrudel.
Schöne Grüße
Thomas Bentzien

Solche Monokulturen sind nicht Lebensräume von Rotwild.
Vielleicht könnte ein schmaler Streifen Nadelwald als Barriere dienen.
Hat die Natur Wölfe und Bären vermisst ? Mir fällt kein Grund ein,
warum es die geben sollte. Wenn der WWF zurückrudert, wegen der
Gefährlichkeit des Wolfes, die nicht bedacht wurde, halte ich das zwar für
richtig, aber von den WWF Experten halte ich gar nichts mehr.
Könnten sie in eine ideologische Falle getappt sein ? In letzter Zeit wurde
viel darüber berichtet, dass Buchstaben- und Zahlenkombinationen
als Geheimbotschaften genutzt werden, um den geliebten Führer zu huldigen.
Sein Spitzname war Wolf.
https://www.was-war-wann.de/personen/adolf-hitler-das-ende.html

Hallo Ralf,
die Starkholzmonokulturen mit Fichte sind doch überwiegend Geschichte. Die Dürre der letzten Jahre und final der Buchdrucker haben riesige Kalamitätsflächen entstehen lassen. Natürlich waren das eher Plantagen als das, was man sich wünschenswert unter einem baum- und artenreichen Wald subsummiert. Es war schlichtweg ein Wirtschaftswald.
Ich kenne keinen privaten Waldbauern oder Förster, der zukünftig auf Fichte in Monokultur geht. Die Herausforderung heißt Neubestockung auf den vom Harvester abgeräumten zigtausenden Hektars.
Das Credo heißt auf jeden Fall Mischwald statt Monokultur. Experimente auch mit Neophyten wie die Libanonzeder angesichts des übelst fortschreitenden Klimawandels gebe ich meinen Segen.
Die Enttäuschung und den Frust, wenn Keimlinge nicht gedeihen, weil gefühlt auf jedem Quadratmeter Waldboden ein Reh- oder Rotwild äst, gebe ich offen zu.
Daher meine freundliche Sichtweise auf den Wolf.
Viele unserer Jäger vor Ort sind Flachschippen, die aus dem Münsterland oder Holland kommend eine Jagd gepachtet haben. Solche Event- und Trophäenjäger kannst du in der Pfeife rauchen. Und was den Wolf angeht, gibt es Jägerkandidaten, die die die drei S befürworten:
Schießen
Schaufeln
Schweigen

P.S.: Deine Wolfsschanzenvermutung mir gegenüber kannst du dir ins Knie schießen. Die Nazis hasse ich wie die Post.
Schöne Grüße
Thomas Bentzien
So far, so bad

So schlimm ist die Post nun auch wieder nicht. Vielleicht sollte man Brieftauben durch Wölfe ersetzen? „Grüne Welle der Vernunft“ (Slogan Bussen und Bahne 1973) und „Wir werden jeden Tag besser“ (Slogan der Deutschen Post 1995) 🤣

Wenn Sie solche Geschichten wie den „übelst fortschreitenden Klimawandel“ verbreiten, dann sollten Sie das auch beweisen können.
Klimawandel haben wir schon immer. Ansonsten hätten wir immer noch Packeis bis Leipzig.
Was ist eigentlich „übelst fortschreitenden Klimawandel“.

Dann grüßen Sie die Wölfe von mir, wenn Ihnen ein Wolfsrudel begegnet, das in einem Menschen ein leichteres Opfer sieht als in einem kapitalen Hirschbock.

Um den Wald vor Fraßschäden zu schützen, gab es einmal einen Beruf, der nannte sich Jäger, und dessen Aufgabe bestand ganz sicherlich nicht darin, aus lauter Jux und Dollerei in der Gegend rumzuballern. Dies wird allerdings früher oder später an der Tagesordnung sein, wenn Veganer es geschafft haben, den Verkauf von Fleisch zu verbieten oder – was wahrscheinlicher ist – so teuer zu machen, dass sich nur noch die in Privatjets reisenden „Klimaschützer“ Fleisch leisten können, die sich dann über die Blödheit ihrer „Jünger“ ins Fäustchen lachen.

„Im Gegensatz zu einem Menschen bleibt der Wolf ein Tier, welches seinen Instinkten folgt.“

Falls es Ihnen noch niemand gesagt hat: Der Aufbau des Gehirns eines Wolfs, eines Schafs und anderer Säugetiere und auch von Vögeln, Reptilien … ist derselbe wie beim Menschen. Die Unterschiede bestehen im Wesentlichen lediglich in der unterschiedlichen Ausprägung der Stärken. Wölfe haben zum Beispiel einen deutlich intelligenteren Geruchssinn.

Schaut man sich Tierfilme an, so sieht man Verhaltensweisen die uns von der eigenen Spezies her nur allzu vertraut sind – z.B. die Abkürzung zu nehmen, obwohl sie gefährlicher ist.

Der Wolf kann denken und er denkt sehr schnell. Der handelt auch nicht instinktmäßiger als der Mensch, sondern wohlüberlegt.

„Durch den rapid menschengemachten Klimawandel seit James Watt“

Der ist erfunden wurden von Leuten, die damit politische und wirtschaftliche Ziele der eigenen Bereicherung durchsetzen wollen.
Dass Sie das noch nicht mal durchschauen, obwohl Sie dazu nur die Verbrauchseinheiten auf der Heizkostenabrechnung anschauen müssen – oder den Öffnungstermin der Freibäder, das ist schon wirklich erschreckend.
Obwohl uns durch die Klimakatastrophe doch die Sintflut treffen soll infolge Wegschmelzens der Pole, wird nah am Wasser gebaut – ohne meterhohe Mauern. Aber auch da fällt Ihnen nicht auf, dass die angebliche menschengemachte Erderwärmung ein Schwindel ist.
Weiter müsste Ihnen auffallen, dass die Gläubigkeit an den Klimaschwindel um so größer ist, je weniger die Ausbildung den Standards der exakten Wissenschaften genügt. Diplom-Ingenieure aus dem Maschinenbau oder der Elektrotechnik/Elektronik sowie Meteorologen werden sie kaum finden, die solchen Unsinn glauben.

Die Eisbären glauben den Klimaschwindel übrigens auch nicht.

„Blöderweise gelingt das nicht über Naturverjüngung, weil der Wilddruck durch Reh- oder Rotwild viel zu hoch ist. Um einen Wald neu zu kreieren, mußt du einen Zaun bauen (ein Hektar im Quadrat bedarf 400 Meter Zaun), oder du gehst auf Einzelschutz für deine Pflegefälle.
Alles sehr mühselig, und daher bleibt mein uneingeschränkter Favorit vor Ort der fast nie sichtbare Wolf, bzw. das Wolfsrudel.“

Deswegen greifen die ja die Schafe auf der Weide an, weil sie sich schon im Wald durchgefressen haben.

Wölfe nehmen anderen Tieren den Lebensraum weg, rotten sie regelrecht aus, was der Mensch entgegen der Worthülsen der als Tierfreunde getarnten Menschenhasser nicht getan hat, sofern es sich nicht um Raubtiere, um Fressfeinde wie den Wolf handelte.

Der Unterschied liegt in der Entwicklung der Großhirnrinde, Vögel haben beispielsweise keine Großhirnrinde. Hirnforschung ist ein faszinierendes Thema.

„Der Cortex cerebri ist die phylogenetisch jüngste und am weitesten entwickelte Hirnregion. Er dient höheren Funktionen wie z.B. Verarbeitung von Sinneswahrnehmungen, Sehen, Lesen, Hören, Sprechen, Planung und Ausführung von Willkürbewegungen, Bewusstsein, komplexem Denken, Persönlichkeit.“

„Der Unterschied liegt in der Entwicklung der GroßhirnrindeW

Jain

Wer sagt denn, dass ein Gehirn so aufgebaut sein muss wie beim Menschen, dass die Tiere intelligent sein können?

Unsere Großhirnrinde ist doch nur ein großer Speicher, in dem Informationen (Lernvorgänge) abgespeichert und verknüpft sind. Auch turnerische Übungen werden dort abgespeichert und bei Bedarf abgerufen. Und wenn eine Hirnhälfte kaputt ist, dann wird es in die andere Hirnhälfte gespeichert.

Die Linkshänder-Geschichte glaube ich nicht. Es gibt einige Tätigkeiten, bei der ich mit der linken Hand arbeite und mit der rechten Hand nur halte, obwohl ich bei Schreiben nur die rechte Hand nutze. Das sind Lernvorgänge.

Intelligent ist künstliche Intelligenz auch und sicherlich auch intelligenter als so mancher Zeitgenosse. Das Ziel in der Natur ist Perfektion, und perfekt ist auch eine Ameise, die bereits seit 160 Mio. Jahren über den Planeten krabbelt. Das muss der Mensch erst einmal nachmachen, dessen jüngster Vertreter „homo sapiens“ gerade mal auf 300.000 Jahre geschätzt wird.

Bei der Frage nach der Intelligenz unterschlagen wir das „Internet“. Die Bedeutung vorinstallierter Software bzw. der Installation von Anwenderprogrammen spielt heute kaum noch eine Rolle. Auch als Speichermedium hat die Festplatte an Attraktivität verloren, weil man auf die Daten nicht von überall zugreifen kann. Warum sollte es eine Entsprechung nicht auch in der Natur geben? „Wir sind Borg“?

Ja vielleicht.
Wir glauben, was zu wissen und geraten sehr schnell an Grenzen, weil wir tatsächlich nur sehr wenig wissen.

Grundsätzlich sollten sich viele mal fragen, was „intelligent / Intelligenz“ überhaupt bedeutet;

häufig streiten sich Menschen, weil sie Unterschiedliches unter einem Begriff verstehen.

Das, was viele unter dem Begriff „Intelligenz“ verstehen, wird eine KI nie können.

Reaktionen – und bei der Interaktion von Lebewesen spielen diese eine entscheidende Rolle – haben nichts mit Intelligenz zu tun, sondern ähneln eher Programmabläufen, die auf Programmierlogik beruhen: Wenn … dann … oder
Aber über dieses Stadium kommen die meisten Lebewesen – einschließlich dem Menschen – nicht hinaus. 😆

Ergänzung:

In Relation zum Menschen ist der Wolf harmlos. Millionen in der Vergangenheit hingeschlachteter Menschen und TIERE, bestätigen dies- und auch in der Zukunft wird sich daran nichts ändern.
Wie sagte einst Titus Maccius Plautus: „Homo homini lupus“- Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, und daraus ergibt sich: Bellum omnium contra omnes – „Krieg aller gegen alle“ oder „Kampf aller gegen alle“. Zu dieser Überzeugung gelangte der englische Philosoph Thomas Hobbes-und es sollte recht behalten.

Trotzdem geht von dem Wolf (Isegrim) eine nicht einzuschätzende Gefahr aus. Warum, weil Isegrim ein Raubtier ist!
Da helfen auch keine Beschwörungsformeln eines Thomas Benzin nicht.

Zitat

„Ja, die Tiere sind gefährlich“
Die Zahl der Wölfe wächst. Damit wird wahrscheinlicher, dass sie Menschen verletzen!
Taz – Jost Maurin

EXPONENTIELLES WACHSTUM!

Die Anzahl an nachgewiesenen Wolfsterritorien wächst in Deutschland um rund 32 % jährlich. Aktuell befindet sich die Population in der Phase des „EXPONENTIELLEN WACHSTUMS“ und wird weiterhin stark ansteigen, bis in mehreren Gebieten die Lebensraumkapazität (Nahrungsverfügbarkeit) erreicht ist.
DBBW, die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf
*
Der Speiseplan eines Wolfes:
Rehe, Rothirsche und Wildschweine. Davon ernährt sich der Wolf zu über 90 Prozent-heißt es. Wenn nun aber die Nahrungsverfügbarkeit nicht mehr gewährleistet ist, und das scheint ja schon der Fall zu sein, was dann? So wie es aussieht stehen dann andere „Tiere“ auf seinem Speiseplan, auch Aas. Nein, der Wolf wird nicht verhungern, denn Aas wird es in Zukunft mehr wie genug geben.

Der Wolf ist kein Aasfresser, es sei denn, Sie halten Säuglinge und Kleinkinder für Aas. Mal schauen, wie lange die Fraktion der „Einzelfälle“ sich dann noch ohne Personenschutz auf die Straße traut. 😆

Martina sagt:
26. April 2024 um 7:46 Uhr

🤣🤣„Der Wolf ist kein Aasfresser..“🤣🤣
__________________________
Am Ende einer Nahrungspyramide stehend ist der Wolf ein Spitzenprädator.
🦴🦴🐺Häufig fressen Wölfe auch Aas🐺🦴🦴

Siehe 👉https://de.wikipedia.org/wiki/Wolf👈🏻

Die eigene Meinung immer für die richtige halten und auf ihr beharren. Wie nennt man den?
Genau,“ein rechthaberischer Mensch“!

„Prädator (lat. praedatio Beutemachen, Plündern, Rauben) bezeichnet in der Biologie, in allgemeiner Form, einen Organismus, der einen anderen zum Zweck der Nahrungsaufnahme nutzt und dabei meist tötet.“

„Wölfe sind Fleischfresser“
https://www.bmuv.de/faq/fressen-woelfe-nur-schafe-ziegen-und-kuehe

Ich nehme mal an, der Schreiberling auf Wikipedia kann Kojoten von Wölfen nicht unterscheiden, oder die Kanadier können Wölfe von Kojoten nicht unterscheiden:

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/kojoten-attackieren-jogger-und-radfahrer-4238020.html

Das Foto hat doch erstaunliche Ähnlichkeit mit dem Wolf in „Der mit dem Wolf tanzt“. Kojoten fressen auch Aas, erjagen den Großteil ihrer Beute jedoch selbst, heißt es.
🤓

Sie können nur noch frohlocken angesichts von Verwirrung, Entstellung, Verdrehung, Verkrüppelung, Verrenkung.
Sprüche
Jetzt raten Sie mal, wer damit gemeint ist?

Von Marianne Grimmenstein und Uwe Kranz:
„Wir brauchen jetzt dringend Ihre Unterstützung, damit die Aktion gelingt. Es ist ganz wichtig, dass viele mitmachen: Internationale Strafanzeige
Alle Unterstützer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder aus anderen Ländern können bei der Internationalen Strafanzeige mitmachen. Jeder kann sie einreichen! Sie brauchen diese Anzeige nicht mehr selber herunterzuladen und an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag senden, denn ein ungarischer Rechtsanwalt für Menschenrechte hat die Vertretung bei dem Internationalen Strafgerichtshof übernommen. Wir bitten um Ihre Unterstützung.
Zum Beitritt der Internationalen Strafanzeige muss man jetzt nur ein Formular mit seinen persönlichen Angaben (Name, Adresse und Unterschrift) ausfüllen. Das Formular ist in Englisch und für alle Länder gleich, aber man kann sehen, gegen welche Personen (andere Täter als in der nationalen Strafanzeige) die Anzeige gerichtet ist. In dieser Strafanzeige geht es auch um den EU-Pfizer-Kaufvertrag. Es ist in Englisch. Der Text ist gleich mit den nationalen Strafanzeigen, die jeder unter diesem Link auch lesen kann. Die anderen angezeigten Personen sind im Beitrittsformular genannt.
Hier können Sie das Beitrittsformular herunterladen: https://gemeinwohl-lobby.de/strafanzeige-icc/

Der Beitritt kostet nichts und man hat auch keine Verpflichtungen. Die Beitrittsformulare müssen unverzüglich ausgefüllt werden und schnellstens an die im Formular angegebene Adresse nach Ungarn geschickt werden. Der Postweg ist 4-5 Tage. Die Strafanzeige wird am 10. Mai eingereicht.

Nationale Strafanzeige: Für Deutschland und Österreich stehen jeweils eigene Strafanzeigen zur Verfügung. Der Text ist in beiden gleich, aber die angezeigten Personen sind natürlich national genannt.
Die Strafanzeigen auf nationaler Ebene werden in Deutschland, Österreich und Ungarn gleichzeitig eingereicht. Als Datum ist schon 10. Mai 2024 überall eingetragen. Sie können alles schon vorbereiten, aber die Einreichung der Strafanzeige erfolgt auch erst am 10. Mai. Diese Strafanzeige kann jeder allein, zu zweit oder zu dritt einreichen. Hier kann jeder die nationale Strafanzeige lesen, herunterladen und vorbereiten: https://gemeinwohl-lobby.de/strafanzeige-icc/

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung.
Mit herzlichen Grüßen
Marianne Grimmenstein und Uwe Kranz“

@
@Sabrina 25. April 2024 um 0:54 Uhr
„Das klingt eher wie eine Bittstelleraktion. Man kann Strafanzeige machen, aber es muss nicht verfolgt werden.“

Meine Güte, Sie müssen sich ja nicht beteiligen!!!

Dann machen Sie es doch „besser“, als die unermüdlich für’s Gemeinwohl aktive Frau Grimmenstein und Uwe Kranz…

„Wir brauchen jetzt dringend Ihre Unterstützung, damit die Aktion gelingt.“

Wir brauchen eher dringend eine unabhängige Staatsanwaltschaft, damit solche Aktionen überhaupt einen Sinn ergeben. Das Ansinnen mag ja ehrenwert und auch richtig sein, doch zum Dach eines Gebäudes braucht es zuerst einen stabiles Fundament. Ohne unabhängige Justiz wird das wohl nix. Bei der Bundesanwaltschaft quellen doch die Ablagen schon über. Die Anklageschrift ist so schlecht nicht formuliert, dient aber allenthalben zur Aufklärung und schriftlicher Beweisvorhaltung für Unwissende. Die Ermittlungsbehörden werden schon bei anderen Kapitalverbrechen skrupellos bis zur Hoffnungslosigkeit behindert: https://www.nachdenkseiten.de/?p=114287

Warum nur, ist zumindest aus den südlichen Bundesländern bekannt, dass zielgerichtet viel zu wenige Steuerfahnder eingestellt werden,

obwohl jeder im Schnitt ca. 1.000.000 Euro pro Jahr „einfahren“ würde?

https://www.youtube.com/watch?v=spYDAdwB37g

=>„WHO-Pandemievertrag: Der finale Angriff auf Ihre Freiheit“

Die dunklen Pläne der WHO: permanente Pandemien, Impfzwang und totale Überwachung

Beate Bahner, Prof. Dr. Stefan Hockertz, Philipp Kruse und Gerhard Wisnewski im Expertengespräch über den WHO-Pandemievertrag und dessen Folgen für unsere Gesellschaft.

Moderation: Katrin Huß

Das Buch »WHO-Pandemievertrag: Der finale Angriff auf Ihre Freiheit« ist erhältlich unter:
https://www.kopp-verlag.de/a/who-pand

00:00 Intro + Vorstellung
09:21 Nach Corona kommt der WHO-Pandemievertrag – was wird im dem Vertrag geplant?
13:35 Wie realistisch ist eine pandemische Gefahr?
17:19 Neue und neuartige „Pandemien“ und globale Schocks
20:59 WHO-Pandemievertrag und die Medien
22:45 WHO-Pandemievertrag und die Infodemie
28:07 Corona-Aufarbeitung
34:45 Verantwortlichkeiten und Konsequenzen
40:30 WHO-Pandemievertrag: Verletzung des Demokratie- und Rechtsstaatsprinzips
45:51 WHO-Pandemievertrag: Notfallzulassungen für Impfstoffe
51:31 Was bedeutet der WHO-Pandemievertrag für den einzelnen Bürger?
58:31 Rechtsgrundlage für die Verhandlung eines Pandemievorhabens Ende Mai 2024 in Genf
01:10:13 WHO-Pandemievertrag und die Rolle Deutschlands
01:16:03 Abschlussrunde

Ergänzend dazu:
https://uncutnews.ch/fachzeitschrift-veroeffentlicht-neue-wissenschaftliche-belege-dafuer-dass-co%e2%82%82-emissionen-die-atmosphaere-nicht-erwaermen-koennen-weil-sie-gesaettigt-ist/

und:
https://uncutnews.ch/das-kartenhaus-stuerzt-ein-warum-windkraftanlagen-den-klimawandel-verursachen-statt-ihn-zu-bekaempfen/
https://sciencefiles.org/2024/04/20/wider-die-uninformiertheit-10-forschungsergebnisse-die-zeigen-dass-anthropogenes-co2-nichts-mit-erderwaermung-zu-tun-hat/
https://reitschuster.de/post/klima-der-film-die-kalte-wahrheit-eine-doku-die-sie-nicht-sehen-sollen/
https://uncutnews.ch/experten-alarmiert-daten-von-nichtexistierenden-messstationen-verfalschen-die-messwerte/
https://tkp.at/2024/04/16/wettermanipulation-zensierte-fakten-und-unbeantwortete-fragen/
https://tkp.at/2024/04/08/voelliges-unverstaendnis-bei-politik-und-medien-ueber-funktion-und-ursprung-von-co2/
https://tkp.at/2024/04/21/wetterextreme-durch-klimawandel-oder-geo-engineering/
https://tkp.at/2024/04/18/so-macht-man-temperaturen-passend-zum-menschengemachten-klimawandel/

und die leider von Politikern und Propagandamedien ignorierten technischen Probleme:
https://tkp.at/2024/04/12/stromnetze-in-europa-ungeeignet-fuer-energiewende/
https://tkp.at/2024/04/11/deutschland-wird-sich-nicht-erholen-aber-energiewende-verursacht-massive-umweltschaeden/
https://tkp.at/2024/04/02/umstellung-auf-e-autos-fuehrt-zum-kollaps-der-stromnetze-am-beispiel-kanada/
https://reitschuster.de/post/windkraft-ohne-power/
https://www.manova.news/artikel/der-misswirtschaftsminister

Bitte immer den behaupteten „menschengemachten“ dazusetzen.

Der natürliche Klimawandel könnte uns schon Probleme bereiten, nur gegen diesen könne wir absolut nichts machen.

Dieser Verbrecher L. kann sich die von ihm erbetene „C“-„Aufklärung in seinen Aller-Unwertesten schieben!
L. kann dann vor sich hin „aufarbeiten“, wenn er im Gefängnis seine Schuld abarbeitet. Der Typ hat nicht nur einen Riss im Oberstübchen.

▶▶ Der Coronafaschismus — Die Aufarbeitungsfalle (von Felix Feistel)

„Aufarbeitung“ 1945 ff. und 2024

Eine Aufarbeitung müsse her, um aus den sogenannten Fehlern dieser sogenannten Pandemie zu lernen, um diese beim nächsten Mal nicht zu wiederholen. Das ist natürlich ausgemachter Schwachsinn. Denn erstens hat es eine Pandemie nie gegeben. … Die Pandemieerzählung war von Anfang an nichts als eine Lüge.

Zweitens ergibt sich daraus, ebenso wie aus den RKI-Files, dass auch zu keinem Zeitpunkt Fehler gemacht worden sind. Die ganze Maßnahmenpolitik war eine absichtsvoll inszenierte und orchestrierte Machtergreifung durch die herrschenden Regierungen aller westlichen Länder, im Verbund mit einem Teil der instrumentalisierten Pseudowissenschaft und dem Militär unter Führung der NATO.

Die langen Jahrzehnte der Aufarbeitung waren, so hat sich gezeigt, vollkommen nutzlos. Der Deutsche ist auch dann nicht in der Lage, Faschismus zu erkennen und wirksam zu verhindern, wenn dieser ihm ins Gesicht schreit.

https://apolut.net/die-aufarbeitungsfalle-von-felix-feistel (Text und Podcast)
___________________________________________________________
▶▶ RKI verwischt Spuren des Staatsverbrechens

Transkription von Prof. Homburgs Video zu den im Netz gelöschten Risikobewertungen des RKI

All dies belegt, dass es sich bei der Corona-Pandemie in Wahrheit um eine Inszenierung der den Staat beherrschenden Parteivertreter gehandelt hat, eine Verschwörung gegen die eigene Bevölkerung mit dem Ziel, sie experimentell in totalitäre Verhältnisse und in die lukrativen Impfnadeln der Pharmaindustrie zu treiben, Maßnahmen, die materielle Not, Krankheiten und Tod über viele Menschen gebracht haben. Dies ist ein ungeheures Staatsverbrechen, ein ▸Putsch◂, der von oben die vorstaatlichen, unantastbaren Menschen- und Grundrechte und damit die Grundlagen der Demokratie außer Kraft setzte. Ein Unternehmen, das auf den gewaltsamen Umsturz im Innern, auf die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung gerichtet ist, nennt man Hochverrat, ein Straftatbestand, der nach § 81 StGB mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren zu bestrafen ist.

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2024/04/22/rki-verwischt-spuren-des-staatsverbrechens/ # mehrere weitere Links zu lesenswerten Texten
https://www.youtube.com/watch?v=VrDBmMqIWwQ = https://piped.kavin.rocks/watch?v=VrDBmMqIWwQ
___________________________________________________________
Staatslügnerin Buyx sülzt zur „Klimakrise“ (würg)

https://twitter.com/i/status/1780950850023878698
_______
@DocFlo4: Ethikrat? Find ich klasse. Zeigt zuverlässig den aktuellen Propaganda-Schwerpunkt an. Eine Art Wetterbericht für Volksverdummung.
___________________________________________________________
Dumpfbacke Stephan W. hat aufgearbeitet und findet die Maßnahmen prima: „Ich halte die Grundsatzentscheidungen, die damals getroffen worden sind, auch im Nachhinein für richtig“

https://www.sueddeutsche.de/politik/landtag-hannover-ministerpraesident-weil-corona-politik-im-grundsatz-richtig-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240418-99-722102
___________________________________________________________
@MrsMertes: Lockdown und Maskenpflicht haben etwa so viel Einfluß auf die Verbreitung respiratorischer Viren, wie der Regentanz auf das Wetter.
___________________________________________________________
Bishop Mar Mari Emmanuel hat etwas Wichtiges zu sagen
„Let Bill Gates jab himself with it, …“

🎵 ⚡ https://twitter.com/i/status/1780262306720456807 ⚡ 🎶
mindestens 10 mal anhören und kräftige Gefühle erwecken

„… All dies belegt, dass es sich bei der Corona-Pandemie in Wahrheit um eine Inszenierung der den Staat beherrschenden Parteivertreter gehandelt hat, eine Verschwörung gegen die eigene Bevölkerung mit dem Ziel, sie experimentell in totalitäre Verhältnisse und in die lukrativen Impfnadeln der Pharmaindustrie zu treiben, Maßnahmen, die materielle Not, Krankheiten und Tod über viele Menschen gebracht haben. Dies ist ein ungeheures Staatsverbrechen, ein ▸Putsch◂, der von oben die vorstaatlichen, unantastbaren Menschen- und Grundrechte und damit die Grundlagen der Demokratie außer Kraft setzte. Ein Unternehmen, das auf den gewaltsamen Umsturz im Innern, auf die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung gerichtet ist, nennt man Hochverrat, ein Straftatbestand, der nach § 81 StGB mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren zu All dies belegt, dass es sich bei der Corona-Pandemie in Wahrheit um eine Inszenierung der den Staat beherrschenden Parteivertreter gehandelt hat, eine Verschwörung gegen die eigene Bevölkerung mit dem Ziel, sie experimentell in totalitäre Verhältnisse und in die lukrativen Impfnadeln der Pharmaindustrie zu treiben, Maßnahmen, die materielle Not, Krankheiten und Tod über viele Menschen gebracht haben. Dies ist ein ungeheures Staatsverbrechen, ein ▸Putsch◂, der von oben die vorstaatlichen, unantastbaren Menschen- und Grundrechte und damit die Grundlagen der Demokratie außer Kraft setzte. Ein Unternehmen, das auf den gewaltsamen Umsturz im Innern, auf die Beseitigung der verfassungsmäßigen Ordnung gerichtet ist, nennt man Hochverrat, ein Straftatbestand, der nach § 81 StGB mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren zu bestrafen ist.bestrafen ist. …“

Somit sind die Politiker von extrem-linksaußen bis zur AfD, die von Anbeginn mitgemacht hat, nur dann, als sie sah, dass eine Opposition fehlte, in die Opposition ging, Mörder und gehören entschädigungslos enteignet und für den Rest ihres Lebens ins Gefängnis. Dort können sie versuchen!, ihre Schuld abzuarbeiten. Wird denen ebenso wenig gelingen, wie den Massenmördern, die ihre Morde und Menschenversuche im Zweiten Weltkrieg vornahmen, das nicht gelungen ist. Einmal Mörder – immer Mörder.

„Der Deutsche ist auch dann nicht in der Lage, Faschismus zu erkennen und wirksam zu verhindern, wenn dieser ihm ins Gesicht schreit.“

So weit ich mich erinnere sind die Völker weltweit auf den Pandemie-Fake herein gefallen, und hierbei geht es noch nicht einmal nur um Europa – WELTWEIT wurde sogar gepritzt… Der einzige Unterschied auf manch anderen Kontinenten sah ich vereinzelt darin, dass sich hier und dort mal ein Staatspräsident entschuldigte oder anderswo ein Spritzarzt. Aber auch diese sprachen bei ihrer Entschuldigung weder von Faschismus, geschweige von einer absichtsvoll inszenierte und orchestrierte Machtergreifung!

APOLUT sollte also den Ball flach halten,
und deren Hetze gegen Deutsch sich wo hin schieben!

@Heiko,

wenn Sie immer derselbe sind, dann gefallen Sie mir immer besser:

ich denke, wenn das leidige (aber auch sehr schwierige) Thema „Reiner Füllmich / Viviane Fischer“ nicht wäre,

stimmten wir sogar extrem überein.

Lieber Heiko, Sie haben 1. den Text nicht gelesen und 2. haben Sie auch den kurzen Teaser nicht verstanden.
„Der Deutsche ist auch dann nicht in der Lage, Faschismus zu erkennen und wirksam zu verhindern, wenn dieser ihm ins Gesicht schreit.“
Ja, das ist genau so. Für Deutschland ist das um so schändlicher, da hier jahrzehntelang „Aufarbeitung“ und „Impfung“ bzgl. Faschismus betrieben wurde, und das Ergebnis ist: es wurde ganz überwiegend rein gar nichts gelernt.
„Da, rechts, rächts, nazinazi [fass!!]“ – „Jawolll, nie wieder ist jetzt“ – Und wieder hirnentkernte Pöbelaufmärsche.

Der Text ist nicht von Apolut sondern von Felix Feistel, der auf mehreren Plattformen publiziert.

„Hetze gegen Deutsch“ ?? Sagen Sie das jetzt als Grüner, als SPDler, als AfDler oder als als Faeser&Haldenwang&co ?
Kritik an antidemokratischen Zuständen in D ist Hetze. Soso. „Hass und Hetze“ – Am besten gleich ungelesen verbieten.

„sich wo hin schieben!“ Das wäre eine gute Idee gewesen: copy con > nul.

Ein kriminelles Regime erkennt man unter anderem daran, dass die grundlegendsten Menschenrechte des Einzelnen einem „Gemeinwohl“, einer angeblich höheren Sache, geopfert werden.

Das war im Nationalsozialismus so und ist heute wieder so.

Danke archi.medes!

Das die Übersterblichkeitsquote so langsam abschwacht – zwar nicht im Vergleich mit 2019 oder 2016, aber doch im Vergleich mit 2021 und 2022 – das liegt wohl einzig daran, dass es nur noch ganz wenige sind, die diese Auffrischungen weiter annehmen, bzw. zeugt auch davon, dass die Langzeitschäden der C-Plörre weniger auf Tod ausgerichtet zu sein scheinen, als jedoch vermehrt der Tod unmittelbar nach Spritzung auftrat. Mit „unmittelbar“ meine ich den gesamten Zeitraum bis zu 12 Monaten nach der letzten Spritze.
Doch die letzten 24 Monate haben sich nicht mehr massenhaft Leute weiter spritzen lassen, also flacht nun auch endlich die Übersterblichkeit langsam ab. Allerdings glaube ich nicht, dass wir schnell wieder bei dem Niveau von Bspw. 2019 oder 2017 sein werden, im Gegenteil, da werden wir wohl nie mehr hinkommen, denn die Massenmörder haben Blut geleckt. Denen wird Neues einfallen. Oder die regeln einfach das 5G hoch und reizen dessen Leistung aus, wenn sie uns nich über Nahrungsmittel vergiften!

Danke archi.medes,
ich hoffe Sie bleiben am Ball 🙂

Corona-Aufarbeitung: Ex-Gesundheitsminister Spahn warnt vor „Querdenkergerichtshof“
23 Apr. 2024 12:28 Uhr

Die tiefe gesellschaftliche Spaltung zum Thema Corona-Krise ist auch rund ein Jahr nach politisch angeordnetem Ende der „Pandemie“ bei der Aufarbeitung spürbar. Jens Spahn behauptet im ntv-Interview, die Politik habe rund 90 Prozent an Unterstützung seitens der Bürger erfahren.

https://pressefreiheit.rtde.tech/inland/203557-corona-aufarbeitung-ex-gesundheitsminister-jens/

Anscheinend entwickeln da einige „Verantwortliche“ gewisse Ängste……
Trösten wir Herrn Spahn. Es kommt kein „Querdenkergerichtshof“. Es wird ein Klardenkergerichtshof werden. Er darf sich freuen!!

@ Herr Jens Spahn:
Querdenkergerichtshof. So, so, Herr Spahn. Genau Sie, Herr Spahn, ja, Sie, Sie werden Ihrer Strafe _nicht_ entgehen. Auch wenn Sie nach Paraguay oder Uruguay abhauen und denken, dort können Sie nicht gefasst werden. Hilfsweise sind die Arme Russlands und ihrer Suchtrupps seeehr lang 🙂

Barmer-Geschäftsstelle warnt (oder ist die Barmer in Chemnitz gleichsam eine Heulboje)?
„Hautkrebs: Krankenkase warnt vor erhöhtem Risiko durch UV-Strahlung
Medizin Die Zahlen der Hautkrebserkrankungen steigen rapide an …“
https://www.blick.de/chemnitz/hautkrebs-krankenkase-warnt-vor-erhoehtem-risiko-durch-uv-strahlung-artikel13341889

Ein Vorbote, dieses Mal sind die „Erzieher“ der Bevölkerung die Krankenkassen?
Für das Absondern solchen verbalen Schundes gibt es von Steuergeldern teuer monatlich mittels Gehalt ausgehaltene Krankenkassenmitarbeiter und die Werbeunternehmen, die ebenfalls teuer entlohnt solche alarmistische Schund-Werbung in Umlauf bringen.
Gleichsam eine Vorbereitung auf die Wohnungs-Einzelhaft im Sommer 2024.
Man kann auch mal während der Geschäftszeit der Barmer die Eingangstür verrammeln: Einzelhaft wegen sommerlichen Sonnenwetters für die Barmer-Angestellten.

Wenn die Leute durch die viele Chemie, die sie sich auf die Haut schmieren Hautkrebs bekommen, dann war es die UV-Strahlung.

Klar ist zuviel Sonne nicht gut.
Aber hier geht es doch darum, von den Hauptursachen abzulenken.

War da noch was?
Ach ja – Gifte die „geimpft“ wurden.

Das sehe ich so, wie Sie das sehen.
Wenn man die Mainstreamnachrichten, so auch DeutschlandRadio, hört, ist inzwischen bald jeder dritte Satz ein Klima-Alarmismus-Satz. Wer diesem Stuss noch Wahrhaftigkeit zuschreibt, dem ist nicht mehr zu helfen. Genau so, wie das in der Zeit, als die Giftverspritz-Zeit war.

Die Unberechenheit des Klimas und Krankheitserreger sind nun einmal Schreckgespenster der Menschheit. Das Schreckgespenst hat sich gehalten, obwohl die Lebensverhältnisse sich gerade in den Industrieländern geändert hatten, so dass die Gefahr in dem Maße nicht mehr gegeben ist. Ein Frühling, in dem die Landwirte den Boden nicht bewirtschaften können, weil der Boden viel zu nass ist und darüberhinaus Kälte und Regen die notwendige Befruchtung von Obstbäumen durch Insekten verhindert, wäre noch vor 100 Jahren eine Katastrophe gewesen. Heute gibt es Zeitgenossen, die mit einem Schulterzucken dies für ein Problem der Landwirte abtun, die sich „eben darauf einstellen müssten“.

Bei so viel Borniertheit fehlen mir die Worte. Dass diese Gesellschaft, die nur dank Industrialisierung und der mit ihr einhergehenden Technisierung nicht mehr weiß, was Hunger ist (wenn Elefantenküken in dieser Gesellschaft am Verhungern sind, dann sollte sich der eine oder andere fragen, warum in den „Erziehungs- und Besserungsanstalten“ niemand an Fettsucht starb), genau das verurteilt, was sie erst in den Stand versetzte, die großen Rosinen zu spucken, ist eine Seuche, die die Pest noch weit in den Schatten stellen dürfte.

Das ist nicht Ihr Ernst?
Sie offenbaren uns hier, dass jetzt die Landwirte über Regen im April klagen?
Und, dass ausgerechnet die Landwirte das Ausbleiben der Insekten auf die paar kühlen Tage schieben?

„Ein Frühling, in dem die Landwirte den Boden nicht bewirtschaften können, weil der Boden viel zu nass ist und darüberhinaus Kälte und Regen die notwendige Befruchtung von Obstbäumen durch Insekten verhindert, wäre noch vor 100 Jahren eine Katastrophe gewesen. Heute gibt es Zeitgenossen, die mit einem Schulterzucken dies für ein Problem der Landwirte abtun, die sich „eben darauf einstellen müssten“.“

Schon im Kindergarten – vor einem halben Jahrhundert – haben wir im April gerufen:
„April, April, der macht was er will.“
Und in der Grundschule lernten wir schon, dass keine Aussaat vor den „Drei Eisheiligen“ sicher sein kann.
Die erste hälfte des April war sehr warm, wir hatten hier schon über 30 Grad in der Sonne! Der April ist seit ich denken kann bekannt dafür, dass er sehr regnerisch sein kann. Und wie gesagt, kühle Tage waren noch nie eine Katastrophe, denn schon Urgroßmutter wusste, dass man vor den „Drei Eisheiligen“ immer auch mit noch mal wiederkehrenden, eisigen Nächten rechnen musste.
Und auf die Insekten brauchen die Landwirte gar nicht mehr erst warten, die haben sie mit ihrer Liebe zu Pestiziden ins Jenseits geschickt.

Unglaublich,
jetzt soll also Regen im April und keine 30 Grad im Schatten, schon der böse Klimawandel sein 😀 und eine Katastrophe.

Sie unterschlagen nur die Kleinigkeit, dass es nicht nur im April geregnet hatte, sondern bereits vorher so stark, dass das Wasser sogar auf den Feldern steht. Und Sie unterschlagen, dass Frühjahrsfröste schon immer gefürchtet waren, weil die empflindlichen Blüten kaputtgehen. Milde Winter – und die hatten wir nun einmal – haben die Folge, dass die Insekten schon viel zu früh den schützenden Erdboden verlassen. Sie finden dann a) noch nicht genug Nahrung und b) gehen sie bei einem Wintereinbruch im April ein. Das Problem sind nicht milde Winter, sondern dass der Frühling mittlerweile kälter als der Winter ist. Im letzten April lag tagelang Schnee. Auch das Mittelalter war dafür bekannt, dass der Sommer ein grüner Winter war. Die Folge: Die Hexen wurden verbrannt, weil ja irgendwer Schuld sein musste. Ein weiteres Problem ist die Konzentration der Regenfälle auf die Monate, in denen die Natur sie nicht „braucht“, und so wird der Anblick von vertrockneten Wiesen und Sträuchern immer häufiger. Im Dürresommer 2022 beobachtete ich eine Frau, die ihren Baum mit der Gießkanne goss. Netter Versuch, aber leider sinnlos …

Und wir lernten noch:
Im Märzen der Bauer
Die Rößlein einspannt
Er pflanzt und er schneidet
Die Bäume im Land
Er ackert, er egget
Er pflüget und sät
Und regt seine Hände
Gar früh und noch spät
Den Rechen, den Spaten,
Den nimmt er zur Hand
Und ebnet die Äcker
Und Wiesen im Land
Auch pflegt er die Bäume
Mit edlerem Reis
Und spart weder Arbeit
Noch Mühe noch Fleiß
Und ist dann der Frühling
Und Sommer vorbei
Dann füllt sich die Scheune
Im Herbst wieder neu
Es füllt sich der Keller,
Der Stall und das Haus
Da gibt es, wenn’s kalt wird
Gar fröhlichen Schmaus

Wissen Sie was Bauernregeln sind?
Die wurden von Landwirte aufgestellt, nach Jahrhundert langen Erfahrungswerten.
Mal den Erfahrungswerten lauschen:

– Ist der April zu schön, kann im Mai der Schnee noch wehn.
– Ist der April schön und rein, wird der Mai um so wilder sein.
– April kalt und nass füllt Scheuer und Fass.
– Regen im April, jeder Bauer will.
– Bringt der April viel Regen, so deutet der auf Segen.
– Je mehr im April die Regen strömen, desto mehr wirst du vom Felde holen.
– Ist der April zu trocken und licht, so gerät das Futter nicht.
– Trockener April stellt die Mühlen still.
– April windig und trocken, macht alles Wachstum stocken.
– Wenn der April Spektakel macht, gibt’s Heu und Korn in voller Pracht.
– Wenn der April stößt rau ins Horn, so steht es gut um Heu und Korn.
– Aprilsturm und Regenwucht, kündet Wein und gold’ne Frucht.
– Bläst der April mit beiden Backen, gibt’s viel zu jäten und zu hacken.
– Donner im April viel Gutes künden will.
– Im April ein tiefer Schnee, keinem Dinge tut er weh.

So viel zu Ihrer Aussage:

„…. wäre noch vor 100 Jahren eine Katastrophe gewesen.“

Lächerlich 😀

Die Bauernregel kenne ich so: „Ist der Mai kühl und nass, füllt’s dem Bauern Scheun‘ und Fass.“ Aber wenn der April auch schon kühl und nass war, dann haut das nicht mehr hin. Außerdem darf man nicht die geografische Lage vernachlässigen. Während im Südwesten die Obstbäume bereits im März blühen, blühen sie in Norddeutschland erst im Mai.

Wer die Abhängigkeit der Menschen von der Natur als lächerlich bezeichnet, weil er schon im April deutschen Spargel isst, der sollte vielleicht mal dran denken, dass man vor 100 Jahren noch nicht die Spargelfelder unter Folien gelegt und von unten beheizt hatte. Hühner legen im Winter Eier, weil sie in beleuchteten, beheizten Ställen gehalten werden. Meine Oma hatte die Eier noch in Kalkwasser eingelegt für die Weihnachtsbäckerei. Eine Gesellschaft, die die Technisierung auf dem Müllhaufen der Geschichte sehen will, sollte vielleicht nicht ganz so große Rosinen spucken.

@C-Stuss-Gegner 23. April 2024 um 20:29 Uhr
„Hautkrebs: Krankenkase warnt vor erhöhtem Risiko durch UV-Strahlung…)

Nicht so vorschnell rumheulen und drohen, Barmer-„Gesundheits“kasse: Bill-gehts-noch ist doch schon dabei, die Sonne zu verdunkeln! Warte, warte nur ein Weilchen…

Ich denke, das „Ozonloch“ schrumpft? Wieso ist dann das Risiko durch UV-Strahlung erhöht? Und wurden Sonnenschutzcremes mit „Lichtschutzfaktor“ nicht eigens dafür entwickelt, die „krebserregenden“ UV-Strahlen zumindest teilweise abzuhalten? Krebserregend sind offensichtlich nur die Maßnahmen, die zum Schutz vor der UV-Strahlung ergriffen wurden. Dabei gilt als wirksamster Schutz immer noch die Textilbranche. Aber da die Loyalisten im Verzicht auf „des Kaisers neue Kleider“ eine Beschränkung ihrer Persönlichkeitsrechte wittern, muss eben die Sonne verdkunkelt werden. 😆

Toller Artikel,
die Aufzählung (von all dem Unvergesslichen) wird auch bei den größten Ignoranten einschlagen können, um Verdrängtes frei zu sprengen!

„In deutschen Schulen tummeln sich die Islamisten von morgen: Diesen beunruhigenden Schluss lässt die jüngst veröffentlichte „Niedersachsensurvey“ zu, im Rahmen derer in regelmäßigen Abständen Jugendliche an niedersächsischen Schulen befragt werden. Die Studie zeigt, dass nicht nur der Linksextremismus unter Schülern zunimmt: Der Islamismus wuchert unter muslimischen Schülern wie ein Krebsgeschwür. Knapp 68 Prozent stellen die Regeln des Korans über deutsche Gesetze, 46 Prozent wollen einen islamischen Gottesstaat. 30 Prozent lehnen die Demokratie in Deutschland offen ab. Die ungebremste Massenmigration wird das Deutschland, wie wir es kennen, zerstören(…)“
https://report24.news/studie-belegt-scharia-ueber-alles-massenmigration-gefaehrdet-deutschen-rechtsstaat/

Ich denke, es gibt mittlerweile nur noch marginale Unterschiede zwischen deutschen Städten; hauptsächlich Türken, Araber u. Schwarze (vom Typ Türsteher…) haben Deutschland fest im Griff. Gemeinsame Kennzeichen: rücksichtslos, arrogant, frauenfeindlich – meine regelmäßige Erfahrung… Berlin dürfte wohl längst die Hochburg dieses Abschaums sein, der dieses Land „regiert“.

Sag 15 Worte und Du bist Muslim – sonst gibt’s Prüge

lhttps://philosophia-perennis.com/2024/04/23/sag-15-worte-und-du-bist-muslim-sonst-gibts-pruegel/

Wir bücken uns schon freiwillig,und lassen die Hose runter…😂

„«Zehn neue Studien beschreiben die Gesundheitsrisiken von 5G»
Das berichtet der Mediziner Joseph Michael Mercola. Besonders kritisch sei 5G-Strahlung zu sehen. Sie könne etwa den Zelltod in der Amygdala auslösen, also in einer Hirnregion, die an der Emotionsregulation, dem Gedächtnis und der Entscheidungsfindung beteiligt ist (…)“ – 20. April 2024

https://transition-news.org/zehn-neue-studien-beschreiben-die-gesundheitsrisiken-von-5g

Da wundert mich ja gar nichts mehr – nicht nur die Biowaffeninjektion hat die Hirne dem Nirwana übergeben, (natürlich) auch die 5G-Strahlung und all das, was noch hinzukommt wie u.a. Geo-Engineering (Chemtrails, Cloud Seeding) – „Die Chemtrail-Industrie für menschengemachten Wetter- und Klimawandel“ – 18. April 2024 – Dr. Peter F. Mayer
https://tkp.at/2024/04/18/die-chemtrail-industrie-fuer-menschengemachten-wetter-und-klimawandel/

Wenn man bedenkt, wie und dass die meisten Menschen sorglos das schnurlose Telefon mit sich herumtragen und praktisch den gesamten Tag hinweg nur damit beschäftigt sind, sich von dem nicht selten Wort- und Bildmüll sich zumüllen zu lassen. Man braucht sich nicht über den Zurückgang von Intelligenz zu wundern.

@C-Stuss-Gegner 23. April 2024 um 21:20 Uhr
„die meisten Menschen sorglos das schnurlose Telefon mit sich herumtragen…“

Und noch wütender als die Hirngeschredderten, die ständig in mich reinlaufen, macht mich die schwergeschädigte Mütterfraktion, die ihr Kind auf den Bauch gebunden trägt und ununterbrochen tele-onaniert – in direkter Nähe zum Köpfchen des Säuglings…

😀 heranwanzen 😀
😀 tele-onanieren 😀
Das würden bestimmt zwei Kandidaten für des Mainstreams UNWORT 😉 des Jahres werden, sofern diese Worte populärer würden.
Ich finde diese Bezeichnungen passend und klasse!

Wen wundert das?
Schon als ich einst las, dass Russland ukrainische Kinder entführt haben soll musste ich lachen!
Schaut euch an welche geisteskranken Gestalten wir alleine schon in Regierungspositionen seit über 10 Jahren haben, von denen geht keiner mehr ohne Paranoia in einen Puff oder genehmigt sich einen One-Night-Stand mit einer unbekannten Person – selbst vor dem eigenen Ehepartner Zuhause müssen die sich doch im Schlaf schon fürchten, zumindest dann wenn auch noch Schulkinder in dieser Ehe vorhanden sind.
Ein Jens Spahn muss nun nur noch monogam sein Leben tristen, was den Gestalten in dieser Szene eigentlich so gut wie unmöglich gelingt, aber Jens mus bei jeder Doggy-Stellung befürchten, dass der Werkelnde hinter ihm nicht nur Sex im Kopf hat…
Kurz gesagt:
Nirgendwo anders wie hier in der BRD wird es so viele Phädophile in den Regierungsspitzen geben!
Und dieses Land hat ja nur 17 Regierungsspitzen, die alle jeweils mit endlosen Ministern & Co besetzt sind.
So viele schwer geisteskranke Massenmörder können eben keinen normalen Sex mehr genießen, weil jeder potentielle, erwachsene Sexpartner, eben auch ein potentieller Racheengel sein könnte!

Also ich würde nicht zögern, wenn einer von all denen nackt vor mir stünde!

@ Heiko 24. April 2024 um 11:19 Uhr
„Nirgendwo anders wie hier in der BRD wird es so viele Phädophile in den Regierungsspitzen geben!“

Passend azu hab ich grade gelesen:
SKANDAL: Justiz in pädokriminelle Netzwerke verstrickt – 23.03.2024 | http://www.kla.tv/28454

„Epstein, Dutroux, Teichtmeister – Namen, die für grauenvollste Verbrechen an Kindern stehen. Waren sie wirklich nur Einzeltäter – oder gibt es weltweite pädokriminelle Netzwerke, die hier nach wie vor aktiv sind? Welche Rolle spielt die Justiz? Stimmt die Behauptung unzähliger Zeugen, dass Richter, Staatsanwälte und Ermittlungsbeamte diese Verbrechen nicht nur decken, sondern selbst darin verwickelt sind? Kla.TV deckt Erschreckendes auf. USA, Deutschland, Österreich, Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweiz: Die Verfilzung der Justiz in Fällen von schwerstem Kindesmissbrauch und Mord in sieben Ländern unter die Lupe genommen.
Kinderärztin Dr. Dorothea Thul: «Ich gebe es jedem schriftlich. Den schlimmsten, perversesten Kindesmissbrauch, den ich jemals in meinem Leben gesehen und beschrieben bekommen habe, von den Opfern selber, die schlimmsten, perversesten Täter waren die Staatsanwälte und die Richter selber(…)“

Vorsicht, am 22. April begann die Europäische Impfwoche. Aus diesem Anlass tourt der Impfbus wieder durch die Lande. Es gibt lokal durchaus andere Prioritäten. In der Steiermark zum Beispiel, liegt der Schwerpunkt auf der HPV-Impfung, in Niederösterreich auf den Masern. Aber auch andere „Schutzimpfungen“ werden kostenlos angeboten, darunter die als besonders schädlich bekannten Mehrfachpräparate.

Quelle: https://tkp.at/2024/04/22/der-impfbus-faehrt-wieder-eu-impfwoche-fuer-hpv-masern-und-mehrfach-praeparate/

Vielen Dank für den Hinweis auf das im Link befindliche Interview.
Mein Reden. Die Leute haben nicht einfach „nur“ einen Herzinfarkt. Die Leute werden von außen ausgeschaltet, von Dritter Hand. Ein Hinweis, dass so etwas möglich ist, könnte der hier sein:

„US verfügt über “Mikrowellen”-Waffen, die die Elektronik der iranischen Nuklearanlagen zerstören können – Bericht [von] Swetlana Ekimenko via Sputnik International, April 23, 2024“
Link zu der Veröffentlichung: https://uncutnews.ch/us-verfuegt-ueber-mikrowellen-waffen-die-die-elektronik-der-iranischen-nuklearanlagen-zerstoeren-koennen-bericht/

Diese “Mikrowellen”-Waffen sind für nicht wenige Aufgeklärte der Hauptgrund, weshalb die schon über 10 Jahre nicht mehr auf Demonstrationen besonders in Berlin gehen. Denn gerade in Berlin hat die Bundesregierung nichts zu sagen. Dort herrschen unsere US-Besatzer und Merkel hatte sich einst nicht einmal getraut, einen Aufklärungs-Hubschrauber über die Dächer des Bundestages fliegen zu lassen, um nach Abhörelektronik zu suchen… Berlin ist wohl schon immer in Feindeshand. Und ich verstehe die Sorgen von Demonstranten, die nur ungern in die Fallen des Feindes gehen.

Haben Sie Beweise, dass in Berlin noch die Besatzungsmacht aus „Gottes eigenem Land“ herrscht?
Zumindest in einem der Bundesministerien ist eine im Galopp deutsch-verstaatsbürgert wordene Frau aus „Gottes eigenem Land“ als Staatssekretärin, sicherlich nicht zum Besten der BRD.

Man kann sicherlich únter Einsatz der Mikrowellenwaffen die Demonstranten lenken, verrückt werden lassen, sterben lassen usw.

Sind Sie Roland Fritz, weil nun auch Sie Beweise wollen?
Hey Leute, wenn nun noch einer anfängt er will Beweise, dann sage ich euch nur das hier:

Wenn wir für alles Beweise hätten, dann bräuchte es diesen Blog nicht mehr oder wir wären schon alle tot – um die Ecke gebracht, ermordet!

Leider habe ich den Artikel von vor 11 Jahren, entweder nicht mehr gespeichert oder damals nicht gespeichert, indem eindeutig drin stand, dass der Bundestag die Kanzlerin aufforderte über den Dächern des Bundestages, Aufklärungsflüge stattfinden zu lassen, um eventuell Abhörtechniken aufzufinden von denen die Bundesregierung nichts wissen soll.
Merkel hat sich nicht getraut auch nur einen Hubschrauber loszuschicken!
WANN DAS WAR?
2013 als nicht nur heraus kam, dass über 10 Jahre lang das Merkel-Handy abgehört wurde, sondern der BND auch für die NSA arbeitete und ganz Europa auspionierte!

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/merkel-verlangt-von-usa-aufklaerung-der-nsa-affaere-a-934229.html

https://www.deutschlandfunk.de/abhoerskandal-bnd-schraenkt-zusammenarbeit-mit-nsa-ein-100.html

Nein Heiko,

C-Stuss-Gegner ist nicht Roland Fritz –

und / aber, es kommt immer darauf an, für was man Beweise haben will.

Wenn Sie z.B. mit Ihrer Behauptung, dass Reiner Füllmich sich mit Marcel Templin sich zum Lachen, Fressen und Saufen in einem 3-Sterne-Restaurant getroffen haben soll,

um damit zu beweisen, dass die beiden beim Hausverkauf gemeinsame Geschäfte gemacht haben sollen,

dann bitte ich natürlich um einen Beweis, dass dies nach dem Verkauf (oder nicht lange vorher war,

denn ansonsten hat dies keine Aussage- und noch weniger Beweiskraft;.

jedem von uns ist doch klar, daß man solches nur so lange tut, solange man miteinander „klarkommt“, bestimmt aber nicht mehr danach.

Dies sind Tatsachenbehauptungen, die bewiesen werden können und auch bewiesen werden müssen (wie auch Darlehen, Verträge, Absprachen, und, und, und);

andere Dinge wiederum sind so logisch (und können gar nicht anders sein), daß diese erst gar nicht bewiesen werden müssen.

Ich denke, daß jeder diesen Unterschied leicht selbst erkennt.

Von mir aus kann Füllmich Ritter des Tempelordens sein, dann macht das sein Auftreten in der Öffentlichkeit auch nicht glaubwürdiger.

Keine Ahnung was mit Ihnen Roland los ist, sobald es um Füllmich geht, denn auch hier merkt ein jeder normal Denkende, dass dieser erste Satz hier von mir:

„Sind Sie Roland Fritz, weil nun auch Sie Beweise wollen?
Hey Leute, wenn nun noch einer anfängt er will Beweise…“

nicht Ihrer Antwort bedarf, dass Sie nicht C-Stuss-Gegner sind. Der Folgesatz zeigt klar auf, dass ich weiß, dass C-Stuss-Gegner nicht Sie sind, aber wer immer diese Beweisfrage stellt, der sollte das/sein Problem bei sich suchen, nicht bei den anderen. Diese Forderung ist einfach idiotisch. Wir können hier maximal nur Links zu Artikel/Beiträge, Studien oder PDF-Dateien liefern als Quelle, aber auch das sind keine eindeutigen Beweise, denn auch das was dort zu lesen ist muss nicht unbedingt zutreffen. Eindeutige Beweise sind etwas anderes. Noch nicht einmal eine DNA-Spur ist ein eindeutiger Beweis, die kann auf viele Arten wo hin gekommen sein und bei eventuell Eineiige-Zwillinge schon das nächste Problem…

Roland, auch meine Aussage mit dem „Essen gehen und sich totlachen“ (Füllmich und Templin) war meinerseits klar erkennbar kein Tatsachen-Bericht, sondern meine Vorstellung von den beiden, wie sie sich über uns lustig machen werden….
Genauso wie oben meine Frage, ob C-Stuss-Gegner (jetzt) Roland Fritz ist – das muss man doch unterscheiden können, ob diese Frage ernst gemeint ist oder nur ein Hinweis darauf, wie plötzlich hier nun mehrere darauf kommen, wir sind hier eine Ermittlungsbehörde die Beweise abliefern muss, und am besten auch noch diese Beweise dann dem größten Widersacher abliefern und zuschieben 😀 – idiotischer geht’s immer 😉

Wenn Sie mir also noch einmal mit der Sache (Essen gehen, sich totlachen, Füllmich und Templin) hier daher kommen, dann fordere ich Sie hiermit jetzt auf, zu Ihrem Geschreibsel dann bitte auch den Link zu meiner Antwort einzufügen, in der ich das mit dem „Essengehen“ schrieb (Sie wissen ja jetzt wie man diese Links zu Kommentare und Antworten generiert!). Danke.

Und was diese Antwort von Ihnen – weiter oben abgegeben – betrifft:
https://corona-blog.net/news-tagesaktuelle-artikel-von-lesern-fuer-leser/comment-page-65/#comment-105258
Ich weiß das schon sehr lange, dass wir in sehr vielen, wirklich wichtigen Themen regelrecht 1:1 d’accord gehen. Umso mehr keimt eben mein Verdacht, dass Sie in Sachen „Füllmich“ mächtig befangen sein müssen, weil Sie nicht sehen wollen…
Aber egal, wir alle haben unsere „Steckenpferde“. Doch nun sollten Sie wenigstens wissen können, dass ich nicht deshalb Ihre KritikerIN 😀 bin, weil ich mit Ihnen persönlich ein Problem habe! Wie könnte ich – ich habe nur ein enormes Problem mit dem ganzen C-Ausschuss inkl. Templin, und dazu gehört nun auch einmal Füllmich, der sich leider auch noch (was mächtig belastend bei ihm dazu kommt) wesentlich mehr Fehltritte (offiziell bestätigt und somit sogar bewiesen, Bspw. private Kredite mit Spendengeld abgelöst) und leere Versprechen hat geleistet als seine anderen Staatsmarionetten / Mitgesellschafter, plus Templin, plus Notar.
Ich habe die mittlerweile alle gefressen. Viviane Fischer spätestens als sie mit ihrer neuen Gesellschaft dann wieder nach Spenden rief, wo doch wir Spender immer noch nicht wissen konnten, was genau ist mit all den anderen Millionen:
Darlehn von Füllmich, das Gold, die Class-Action Einnahmen (daran war Füllmich hauptsächlich beteiligt, das war sein Steckenpferd, nicht der C-Ausschuss, das war nur seine Werbeplattform für diese Class-Action!), u. s. w.
ABER, und nun kommt’s Roland Fritz:
Ich habe wirklich alle Statements die per Video oder Interview von beiden Seiten, seit 2022 abgegeben wurden, angehört. Also ich habe jedem zugehört, ob das nun Reiner war oder Viviane. Und mir fiel hierbei auf, dass Viviane wirklich sachlich blieb und hin und wieder sogar Punkte erwähnte, bei denen sie betonte, dass sie hier Reiner in Schutz nehmen müsse.
Anders bei Reiner seinen Statements, die zum Großteil weder Erklärungen enthielten die zur Aufklärung beitrugen, sondern viel mehr Beleidigungen die weit unter die Gürtellinie zielten. Ob es nun um die Optik / das Aussehen von Viviane ging oder, um all die bösen Schimpfworte und Behauptungen die in Richtung Templin 2023 gerichtet waren. Letztere waren so übel, dass ich im Nachhinein erstrecht glaube, das alles ist nur gespielt, denn wenn ein RECHTSANWALT derartige Beschuldigungen inkl. Schimpfworte verwendet, ohne Anzeige und ohne Klage gegen die Person (ich meine eine ECHTE Klage, nicht „alle Gelder“… solche witzlosen Scheinklagen), dann sollte man hellhörig werden.

Also nochmal,
ich habe sie alle „gefressen“ und für mich gehören sie alle auf die Anklagebank. Aber Füllmich übertreibt mit allem derart maßlos, so dass er – in meinen Augen – sogar zu dämlich ist als „gesteuerte Opposition“ diese ganze Show auch glaubwürdig durchzuziehen. Da sind seine Kollegen etwas professioneller bei der Show.

Ich hoffe wir haben das nun geklärt.

Danke Heiko,

ich stelle vieles ja auch insbesondere für die Lesenden hier klar, die die „Geschichte Corona-Ausschuss und Reiner Füllmich / Viviane Fischer“ nicht oder nicht so gut kennen;

und ja, man kann eine Geschichte immer auch von zwei Seiten her erzählen:

ich habe schon Sachverhalte gewonnen, bei denen mich der Gegenanwalt danach gefragt hat, wie ich dies gemacht habe, denn er hielt diesen Sachverhalt für nicht verlierbar.

Daß für Reiner Füllmich der Corona-Ausschuss eine Möglichkeit (möglicherweise sein Hauptinteresse) darstellte, Informationen zu bekommen,

mit denen er dann danach in Gerichtsverfahren „so richtig absahnen kann“ (was er dann immer mit diesen Geldern macht – vielleicht setzt er diese dann für „Gutes“ ein: so würde es ich machen),

das habe ich – mit etwas anderen Worten – schon recht frühzeitig über die e-mail-adresse des Corona-Ausschusses dorthin mitgeteilt;

aber nachdem die dort gewonnenen Informationen jedem frei (ohne Kosten) zur Verfügung stehen, ist dies ja auch gar kein Problem:

wir anderen werden dadurch ja auch bestens bedient.

Ein Problem ist / wäre dann allein dies, wenn man sagt, dass man dies allein für die Allgemeinheit und, und, und tut.

Ich weiß nicht, ob Sie es mitbekommen haben:

in den Verträgen mit den „class-action“ -Verträgen sollen Vergütungen von angeblichen 13% aus den Streitsummen vereinbart sein;

womit ich dann ja völlig richtig lag.

Bei angeblichen Milliarden- bis Billionen-Streitwerten kein Taschengeld:

aber dies ist ja in den USA so üblich.

Bei mindesten zwei Dingen gehe ich mit Ihnen allerdings nicht überein:

Reiner Füllmich hat keine privaten Sachverhalte mit Steuergeldern bezahlt:

die ist ein logischer (Inhalts-) Irrtum;

dies wäre nur der Fall, wenn diese Spendengelder weg wären –

tatsächlich ist aber der Gegenwert noch immer da.

Er hat private Darlehen zu privaten Zwecken verwendet

(und hat quasi „gegenüber den Spendengeldern lediglich „Schulden“ / Verpflichtungen, Verechnungsmöglichkeiten usw.“.

Der zweite Punkt sind die „class-action-Verfahren“:

wenn diese grundsätzlich möglich sind, sehe ich hierbei keinerlei Problem – wenigstens kein von Reiner Füllmich verursachtes.

Klagegründe sind ausreichend da und die Erfolgswahrscheinlichkeiten sind bei einem funktionierenden Rechtssystem sehr groß / eigentlich bis 100%;

das eigentliche Problem ist, daß das „Rechtssystem“ eben plötzlich nicht mehr so funktioniert, wie dies zuvor erwartbar war.

Dies ist hier nicht anderes, als beim RKI:

alles allein politische Vorgaben, denen sich auch hier die Justiz vollständig unterwirft.

In Canada wurde ja ein solches Verfahren (quasi als Musterverfahren / von einem Freund von Reiner Füllmich) geführt,

bei dem es sich gezeigt hat, dass das Gericht nicht einmal eindeutige Beweismittel überhaupt erst zugelassen / in den Prozeß eingeführt hat,

womit es unter diesen Umständen sogar höchst fahrläßig wäre, ein weiteres Verfahren überhaupt erst in Gang zu setzen:

dies wäre für die Mandanten in diesem Zeitpunkt absolut kontraproduktiv;

man muss abwarten und dafür kämpfen, dass sich die Umstände / Zustände erst wieder so weit normalisieren,

bis eine entsprechende Klageeinreichung überhaupt erst wieder Sinn macht.

@C-Stuss-Gegner 23. April 2024 um 8:25 Uhr
„„US verfügt über “Mikrowellen”-Waffen“

Zu Mikrowellenwaffen hab ich noch Folgendes gefunden:
„Ende 2021 starb der deutsche Chemiker Dr. Andreas Noack unter mysteriösen Umständen, wenige Tage nachdem er in einem Video auf die Gefahren und die Existenz von Graphenoxid bzw. Graphenhydroxid in den Covid-Impfungen hinwies, das wie Rasierklingen auf die Blutgefäße wirke. Das würde die Thrombosen und Herzinfarkte erklären, die Geimpfte oft erleiden:
odysee.com/@thomas.kuehberger23:b/Graphenhydroxid—Dr.-Andreas-Noack:8

Dr. Noacks schwangere Partnerin sagte im Video, sie glaube, dass er mit einer Direkt-Energiewaffe ermordet wurde, die dazu führte, dass er nicht mehr atmen konnte und sein Herz schließlich stillstand. Er habe sie früher darauf hingewiesen, dass Direkt-Energiewaffen existieren und er sei sich der Gefahr bewusst gewesen, dass er für seine Aussagen ermordet werden könnte (Direkt-Energiewaffen können z.B. auf Mikrowellenbasis funktionieren). Weithin bekannt geworden als Lock-down-Kritiker war Noack im November 2020.“

truthnews.de/kurz-nach-graphenoxid-video-dr-andreas-noack-offenbar-tot/

Das Aufklärungsvideo von Dr. Andreas Noack habe ich damals sofort gefunden, also es gesehen und gedownloadet als er noch lebte. Sein Tod war sehr mysteriös, allerdings nach so einer Aufklärung, ob wahr oder nicht wahr, war ein zeitnahes Ableben zu erwarten. Das Aufklärungsvideo hat es so was von in sich – GENAUSO wie die Aufklärungsberichte per Liveschaltung mit Arne Burkhard & Kollegen!
Die Autopsien von Arne Burkhard waren nicht nur ebenfalls brandheiß, sondern – auch wenn ich kein Fachmann bin – decken sich schon nicht schlecht, mit den Erläuterungen von Dr. Andreas Noack einst.

Vom Tod oder vom „Unfall“ des Arne Burkhard gibt es nur zwei Artikel im Netz, und im Vergleich findet man haarsträubende Widersprüche in den Schilderungen beider Artikel. Ich als Leser dachte damals dann sofort:
„Der Sohn von Arne hat seinen Vater getötet“,
und es kam bis heute kein Wort des Sohnes je darüber, als gäbe es keinen Sohn und als hätte es nie einen weltberühmten Arne Burkhard gegeben!
Aber jetzt wo wir drüber „sprechen“:
Könnte natürlich auch so eine „Mikrowellen-„/Energie-Waffe im Spiel gewesen sein.
Allerdings hat für mich der Sohn, so oder so etwas damit zu tun!

Neues vom Chef der Schlepper-Banditen. Orban in seiner Rede in seiner Rede kürzlich in Bruxelles,
siehe https://uncutnews.ch/ungarischer-premier-verraet-das-ist-der-grosse-plan-der-eliten-fuer-europa/
Da diese Carola Rackete eine der Schlepper-Vorderen ist und für die Linksche fürs Darsteller-Europa-Parlament auf die Liste der Linkschen gesetzt wurde (ohne!, dass diese Frau Mitglied der Linschen ist), ist mir klar, dass die Linksche von dem Soros-Banditen ebenso bezahlt wird. Geht gar nicht anders.

Rechtschreib-Korrektur des von mir Geschriebenen:
Anstelle:
„… Wenn die Frau Eva Briegel die Berliner Schnauze nicht mag, ist sie vielleicht verkehr in Berlin, ach nein, si sagt in dem Interview, dass sie die Idylle des Ortsteiles Dahlem so mag.

dieses hier:
„… Wenn die Frau Eva Briegel die Berliner Schnauze nicht mag, ist sie vielleicht verkehrt in Berlin, ach nein, sie sagt in dem Interview, dass sie die Idylle des Ortsteiles Dahlem so mag. …“

Eine Zuzüglerin nach Berlin-Prenzlauer-Berg (sie sei, wie sie im Interview gegenüber der Berliner Zeitung sagte, 2008 nach Berlin und hier direkt nach Prenzlauer Berg gezogen) ist die Sänger in Eva Briegel der Band „Juli“.
Sie beschwert sich im Interview über folgendes zu den Ur-Berlinern und sagt das im selben Interview:
„… (Frage der Berliner Zeitung an Eva Briegel: „Das nervt mich am meisten an der Stadt:“
Antwort von Eva Briegel an die Berliner Zeitung: „Die Berliner Schnauze.“

Wenn die Frau Eva Briegel die Berliner Schnauze nicht mag, ist sie vielleicht verkehr in Berlin, ach nein, si sagt in dem Interview, dass sie die Idylle des Ortsteiles Dahlem so mag. Da sind ja viele Studenten und nicht so das zuweilen noch urberliner Flair, wie es das im Prenzlauer Berg noch an manchen, noch nicht totsanierten Ecken ist. Die Beschwerde über die „Berliner Schnauze“ ist also ein heftiges Luxusproblem dieser Sängerin, die einen Luxus-Beruf pflegt.

Jedenfalls muss diese Sängerin doch die „C“-Stuss-Zeit ganz schön gefunden haben. Die Sängerin wird gefragt, was sich ändern muss und sie verliert kein Wort zu der Aufklärung der Verbrechen, die während der „C“-Stuss-Zeit begangen worden waren. Damit ist diese Sängerin für mich eine willige Mitläuferin, gemäß ihrer Nicht-Aussagen in dem Interview mit der Berliner Zeitung.

https://www.berliner-zeitung.de/panorama/eva-briegel-die-berliner-schnauze-nervt-mich-am-meisten-an-dieser-stadt-li.2207247

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert