Kategorien
Allgemein

Deutsche Bahn; seit Monaten laufen Untersuchungen zur Infektionsgefahr in Zügen und Flugzeugen – wieso gibt es noch keine Ergebnisse?

DB

Die Welt berichtet:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) macht derzeit Untersuchungen zur Infektionsgefahr in Zügen und Flugzeugen.
Es laufen seit Monaten Untersuchungen zur Infektionsgefahr in Zügen und Flugzeugen.
Doch obwohl schon im Mai erste Ergebnisse innerhalb weniger Wochen versprochen worden waren, sind sie noch immer unveröffentlicht. Der Grund: Das DLR will die Studie erst veröffentlichen, wenn das Endergebnis vorliegt.
Bislang sei das nicht der Fall, so die Argumentation.

2 Antworten auf „Deutsche Bahn; seit Monaten laufen Untersuchungen zur Infektionsgefahr in Zügen und Flugzeugen – wieso gibt es noch keine Ergebnisse?“

Hallo, etwas allgemeines.
Warum sind alle Ergebnisse zu 2020, egal ob Masken, impftests nur zu Astrazenika … warum keine Ergebnisse zu 2021, zahlenstände der Todesfälle, Berichte von langerfahrenen Mediziner, Obduktionen, Todesfälle zu deutsche Senioreneinrichtungen, Betreuungseinrichtungen, Ärzte, Fußballer, Polizei, Pflegepersonal zu finden?
Das wären Fakten, die den Menschen die Augen öffnen würden. Wir sind Ende 2021 angekommen.

Die Ergebnisse gibt es seit Dezember 2020. Die Studie heißt LUQAS:
https://www.dlr.de/content/de/downloads/2020/kurzfassung-abschlussbericht-luqas.pdf
Ergebnis: Es gibt praktisch keine Übertragung im Zug, weil da ständig die Lüftung läuft. Und die fast nicht vorhandene Übertragung soll sich mit Maske halbieren, was allerdings ohne weitere Untersuchung so dahingeschätzt ist. Ich habe die Studie schon mal Zugbegleitern gezeigt, die kennen sie nicht und können damit auch nichts anfangen. Die Langfassung der Studie ist großes Staatsgeheimnis:
https://fragdenstaat.de/a/225263
https://fragdenstaat.de/a/221641

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.