Kategorien
Unternehmen Wirtschaft

Jetzt zählt es Einkaufen am 11. Januar 2021 – #Wirmachenauf

Udo Siebzehnrübl macht seine Filialen kommenden Montag nun doch nicht auf, er befürchtet laut Focus sonst der rechten Szene zugeordnet zu werden.

„Irgendwann ist das Fass voll.“
Udo Siebzehnrübl, Betreiber eines Sportgeschäfts in Rosenheim, will eine mögliche Verlängerung des coronabedingten Lockdowns nicht mehr hinnehmen.
Der 60-Jährige will seine fünf Intersport-Geschäfte zum 11. Januar wieder öffnen – und hofft auf Nachahmer aus der Branche

Jetzt zählt es Einkaufen am 11. Januar 2021 in Rosenheim/Riem/Altötting/Pasing/Passau beim Sporthaus Siebzehnrübl (Intersport)

Kauft Sportbekleidung bei diesem mutigen Mann, Herrn Siebzehnrübel aus Rosenheim und unterstützt unseren Einzelhandel.
Hoffentlich schafft er es dies durchzuziehen und findet viele Nachahmer.
Aber es gibt ja jetzt bereits die Initiative Wir machen auf“.

Ich brauche Sportschuhe und du vielleicht eine Winterjacke?
Belohnen wir diesen mutigen Mann für seinen Mut.

P.S.: Hier unter der E-Mail kann man Herrn Siebzehnrübl Mut zusprechen.


Folge uns gerne auch auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

11 Antworten auf „Jetzt zählt es Einkaufen am 11. Januar 2021 – #Wirmachenauf“

Hallo Ihr Lieben,
ich suche jemanden der mir meine Locken schneidet im Essener / Düsseldorfer Raum. Sendet gerne eine Nachricht an mich. Danke.

Alle Selbstständigen sollten öffnen, um dieser verbrecherischen Regierung zu zeigen, dass es so nicht geht. Aber sie wissen, dass sie diese Viruslüge nicht aufrecht erhalten können. Die schwitzen jetzt schon und wissen nicht mehr was sie tun sollen. Euch auf jeden Fall viel Glück.

Ich hoffe das sich im ganzen Land so viele wie möglich beteiligen werden . Denn nur gemeinsam seid Ihr stark genug Spahn und Konsorten Paroli zu bieten . Viel Viel Glück bei Eurer Aktion .

Guten Tag,
der Link ist von Anfang an unter dem Bild mit eingepflegt, einfach mal auf den Link klicken 😉
Aber danke für den Hinweis.
Die Frage ist nur, wie Sie, wenn Sie die Weiterleitung auf Ihren Artikel nicht sehen täten, auf unseren sehr unbekannten Blog kommen?
Viele Grüße
das Corona-Blog Team

Die Boutiquen müssen auf jeden Fall öffnen. Alle Auflagen waren im November schon erfüllt. Es kommen vereinzelt Kunden rein mit Abstand, also überhaupt kein Problem.

Mit vor 1945 ist das die 3. Diktatur die Deutschland wieder am Rand des Ruines bringt. Durch diktatorische, unfähige Politiker wird das Volk wieder betrogen u. belogen. Die Wirtschaft ruiniert, und das Volk bezahlt die Rechnung.

Meine Erfahrung mit einer Bußgeldforderung über „nur“ 100 Teuro.
Es war in der Vorweihnacht 2019, als mich die vier uniformierten Insassen eines Polizeiautos wegen eines angeblichen Fehlverhaltens im Straßenverkehr zur Rede stellten und mich belehrten. Ihren Worten nach kam es mir aber eher vor wie eine Werbeveranstaltung für Organspende. Hörte mir aber alles ruhig und gelassen an. Schließlich sagte einer von ihnen nur noch, ich würde Anfang 2020 dann von ihnen noch Post bekommen (what ever). Von einer kostenpflichtigen Belehrung, die ohnedies ein einseitiges Vertragsangebot gewesen wäre, war vor Ort aber gar nicht die Rede. Ich las es erst in der postalischen Zahlungsaufforderung, Januar 2020. Diese für inadäquat haltend setzte ich meine Normalität fort und ignorierte auch folgende Erinnerungsschreiben. Dann versuchte es die zuständige Mahnstelle, mir die Forderung per Nachnahme zustellen zu lassen, die aber zurückging, da ich sie nicht abholte. Nach ein paar Wochen besuchte mich dann ein junger Angestellter der lokalen Finanzgesellschaft höchst persönlich, der mich immerhin höflich an die o.g. Forderung, zuzüglich dazugerechneter Mahngebühren erinnerte. Ich entgegnete ihm ruhig –und ebenfalls ruhig– dass ich das Vertragsangebot für unangemessen halte und ihm widerspreche, und es auf ein gerichtliches Verfahren ankommen lassen würde, worauf der liebe Besucher seine Papierchen wieder einsteckte und davonging. Seitdem hat sich diesbezüglich – wahrscheinlich auch wegen des geringen ››Streitwerts‹‹ – niemand mehr bei mir gemeldet. – Seit den allbekannten erhöhten coronaischen Bußkatalogen fragte ich mich auch schon ernstlich, was wohl passieren würde, wenn gemäß der „coronaischen Willkür“ Ertappte und zur Geldbuße aufgeforderte Menschen plötzlich eine partielle Amnesie bekommen, wenn es darum ginge, jene zu bezahlen.

Das finde ich seit langem mal eine richtig gute Aktion. Meinen Friseur und Kosmetikerin in Düsseldorf habe ich persönlich angeschrieben – keine Reaktion.
Wo finde ich denn die Liste mit den Gewerbetreibenden, die sich beteiligen. Ich finde sie hier nirgends obwohl immer drauf hingewiesen wird. Ich habe kein Geschäft, will mich aber als Kunde beteiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.