Kategorien
Allgemein

Streecks Ehemann Zubeil wechselt in Spahns Ministerium

Vitamin B (D) ist auch weiterhin in Zeiten einer Pandemie sehr wichtig

t-online berichtete gestern von dem Wechsel Streecks Ehemann Zubeil in Spahns Ministerium.
Paul Zubeil, Partner von Virologe Hendrik Streck, tritt am Montag eine Stelle im Bundesgesundheitsministerium an.
Interessant dabei ist nicht nur der Wechsel in das Bundesgesundheitsministerium, sondern auch der Weg wie Paul Zubeil an diesen Posten gelangt ist.

Hendrick Streeck berät ja u.a. Armin Laschet (NRW Ministerpräsident und neuer CDU-Chef) während sein Ehemann nun im Ministerium von Jens Spahn tätig ist.
Welch ein Zufall.
Der Kontakt in die Politik entstand, so kann man es t-online entnehmen über Zubeils bisherigen Arbeitgeber der Organisation, „Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen in Brüssel“ (UNPFA). Dadurch nahm er 2020 neben Außenminister Heiko Maas an einer Geberkonferenz nach dem Erdbeben in Albanien teil.

UNPFA widmet sich u.a. Programmen für Familienplanung und der Verhinderung ungewollter Schwangerschaften.
Der Fonds ist erheblich auf Spenden unter anderem von der Clinton- und der Gates-Stiftung angewiesen. Der Austausch mit diesen Organisationen ist im Gesundheitsministerium auch in der Unterabteilung für europäische und internationale Angelegenheiten angesiedelt.


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

4 Antworten auf „Streecks Ehemann Zubeil wechselt in Spahns Ministerium“

Was sind das alles nur für widerliche Verstrickungen!

Und ich hielt den Streeck bislang für souverän und vertrauenswürdig …. .

Alles eine große Blase von zwielichtigen Gestalten und dubiosen Machenschaften.

Die Enttäuschung macht sich breit, bisher konnte man annehmen, Herr Streeck sei relativ neutral. Aber am Ende stecken in doch alle unter einer Decke!

Ich bin auch enttäuscht, hatte ich doch Herrn Streeck als neutral und souverän eingeschätzt..
Wieder mal eines Besseren belehrt worden.

Mir fiel auf, dass Herr Streeck sich in den letzten Wochen in seinen Aussagen ziemlich verändert hat. Jetzt weiß ich endlich warum. Traurig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.