Kategorien
Impfung

42-jährige Mutter nach zweiter mRNA Impfung gelähmt

Eine Krankenschwester lässt sich mit dem neuartigen mRNA Impfstoff gegen das Coronavirus impfen. Jetzt sitzt sie im Rollstuhl.

Die GreekCityTimes berichtet über eine 42 Jahre alte Frau und Mutter zweier Kinder, die nach der zweiten Coronavirus Impfung mit dem neuartigen mRNA Impfstoff im Rollstuhl sitzt und Symptome aufweist, die mit dem Guillain-Barré-Syndrom übereinstimmen.

Die Frau war Krankenschwester und damit eine der Ersten, mit der „Chance“ auf eine Impfung.

Nach einer Recherche von Uncutnews sagte Michalis Giannakos, Vorsitzender der Gewerkschaft für Krankenhausmitarbeiter (Poedin): „Sie war bei bester Gesundheit. Das ist sicher eine Nebenwirkung des Impfstoffs. Diese Kollegin hatte keine anderen Probleme. Ich weiß, was ich sage.“
Er fügte hinzu, dass auch andere Ärzte sagen, dass es einen Zusammenhang gibt. Giannakos sagte, die Krankenschwester hatte beide Dosen des Impfstoffs und kurz nach der zweiten Dosis bekam sie Fieber, hatte unerträgliche Schmerzen und ihre Beinen wurden gelähmt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er sagte, sie habe ihn kontaktiert und sitze nun „im Rollstuhl“.

Das Krankenhaus bestätigte was passiert ist. „Die Krankenschwester, die seit 17 Jahren im Krankenhaus arbeitet, ist in Behandlung und wird derzeit von Ärzten überwacht. Sie kann nicht laufen“, sagte N. Ioannou, Leiter der Personalabteilung.
Iannou fuhr fort, dass „dies eine ernste Nebenwirkung des Impfstoffs ist“ und dass „der Hersteller das Problem angehen und die Kosten tragen muss.

Das griechische Gesundheitsministerium hat noch nicht auf den Fall reagiert, wie die Greek City Times berichtet.


Bleibe informiert und folge uns auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

2 Antworten auf „42-jährige Mutter nach zweiter mRNA Impfung gelähmt“

Die Menschen haben GOTT VRGESSEN, JA, viele gar aus eigenem freien Willen Gott den Rücken zugewandt! Viele denken sie sind gläubig, aber sie ziehen die Spritze dem Vertrauen auf Gott vor. . .um zu leben, gut und frei zu leben.
Und die im Dienst zum Wohle anderer werde noch als erste gespritzt.

DER MENSCH IST NICHT GOTT!!!

Wir müssen zurück zu Christus,
GOTT UM VERZEIHUNG BITTEN,
UM HILFE FLEHEN!
Und die Heilige Jungfrau Maria um FÜRSPRACHE BITTEN!

Was dieser Frau angetan wurde, muss laut definiert werden: DER IMPFSTOFF IST SATANS WERK❗️❗️❗️
Egal welche Hersteller sie nehmen alle diese Opfer in Kauf, gar Tote.
Liebe Leute BETEN WIR FÜR DIE FRAU UM HEILUNG.

Sie soll den Schwert Bischof kontaktieren.

Ja, Julia, ich werde für diese arme Frau beten, an der ein schweres Verbrechen begangen wurde. Möge Gott ein Wunder an ihr tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.