Kategorien
Allgemein

Update Krankenhaus-mitarbeiterin: „es ist ne Impfreaktion und fertig“

Die Krankenhausmitarbeiterin, die vor drei Tagen über Impfnebenwirkungen berichtet hat, erzählt, was seitdem passiert ist.

Vor drei Tagen haben wir über eine Krankenhausmitarbeiterin berichtet, die ihre Impfnebenwirkungen geschildert hat. Heute bekamen wir ein Update von ihr:

Der aktuelle Stand am Montag war sehr traurig. Meine Kollegin hat wiederholt diese dicke schmerzhafte Schwellung bekommen, trotz Prednisolon (Cortison) und Fenistil. Obwohl die Beschwerden zunächst abgeklungen waren, ging es wieder los.
Wir haben regelrecht zusehen können, wie die Rötung sich ausbreitete. Eine weitere Kollegin hat ebenfalls immer noch starke Schmerzen im Arm.

Dann kamen zwei weitere Kolleginnen mit wirklich optisch „fiesen“ Armen. Hämatome an Stellen, wo gar nicht geimpft wurde – aber in der Nähe der Impfstelle. Das alles ca. 7 bis 10 Tage nach der Impfung mit Moderna.
Wohlgemerkt bei allen die erste Impfung. Es machte sich eine ziemliche Verzweiflung breit. Wir sind alles außer Weicheier in dem Job, aber die haben alle große Sorgen und suchen Hilfe. Aber keiner weiß jetzt, was zu tun ist. Und genau da haben wir jetzt ein richtiges Problem:
Es fühlt sich niemand verantwortlich. Mir ist dann fast der Kragen geplatzt. Viele hatten von Anfang an Bedenken und wurden dann in die Ecke der Zweifler oder was auch immer gestellt. Dann haben sie sich impfen lassen und stehen jetzt in der nächsten Ecke.
Teilweise wurde geäußert, dass es bei jeder Impfung Reaktionen gibt und dass das normal sei. Mit anderen Worten: „halt mal die Füße still und seh zu wie du klar kommst“.

Ich fühle mich nach wie vor zeitweise nicht gutDie Belastung ist groß. 

Wir haben dann die Leitung der ganzen Impfaktion angerufen. O-Ton war, dass auch der externe Impfarzt nicht zuständig sei – „es ist ne Impfreaktion und fertig“. Das war der absolute Knall.
Währenddessen  bekam eine geimpfte Kollegin starke Schmerzen in den Beinen und konnte kaum gehen.
Nachdem nun bei so vielen Kollegen solche Nebenwirkungen aufgetreten sind, wurden wir gebeten, alles was passiert ist an das „Impfkommando“ zu mailen.
Der externe Impfarzt sei jetzt doch dafür der Ansprechpartner. Oh Wunder, ich dachte ich habe mich verhört. Dieses gilt ab sofort für alle Kollegen.

Ich fühle mich nach wie vor zeitweise nicht gutDie Belastung ist groß. Ich bin allerdings auch hoch empathisch und das macht es für mich unerträglich, meine Kollegen so zu sehen. Der Plan ist jetzt Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen zu impfen, um die Ausfälle zu minimieren.
Für mich ist es klar Körperverletzung, wenn jetzt weitere zweite Impfungen vorgenommen werden.
Laut unserem Impfarzt übernimmt die Haftung nicht das Krankenhaus, sondern der Staat.
Dadurch, dass keiner weiß was passieren kann, hat auch die Unterschrift zum Einverständnis, die Gültigkeit verloren. Aber ich bin kein Jurist, insofern eine andere, nächste Frage.
Meine Haut brennt zeitweise auf dem Rippenbogen und ich habe immer mal wieder eine Tachykardie.
Ich werde mich demnächst vom Hausarzt, der auch weiß was los war, komplett checken lassen.

16 Antworten auf „Update Krankenhaus-mitarbeiterin: „es ist ne Impfreaktion und fertig““

Schade dass niemand direkt zuständig ist und man so allein gelassen wird.
Mal sehen wie das klappt mit der Haftung?
Lasse mich vorerst lieber nicht impfen!
Das ist mir alles zu unsicher.
Das geht ja schon los bei der schnellen Entwicklung des Impfstoffes.

Ich kann hier nicht schreiben, was ich wirklich über die Impfungen an älteren Personen denke.
Nur soweit, diese Injektion, egal mit welchem Medikament, ist an älteren Menschen definitiv ein Verbrechen.
Ich habe gute Anwälte!

Tatsache ist, dass Ihr alle, die Ihr Euch impfen lasst, Testprobanden seid, egal ob mit Moderna, BionTec oder Astra Zenica, oder demnächst auch Sputnik, alles das gleiche genetische Eingriffszeug.
Nie im Leben würde ich es tun. Auch wenn die Pflicht dazu kommt, und die wird kommen, so sicher, wie das Amen mal in der Kirche war, als man da noch hingehen durfte.

Aber ihr macht ja alles mit, lasst Euch alles verbieten, und auch Euren Kindern. Diese gestohlene Lebenszeit könnt Ihr bei Euren Kindern nie wieder gut machen.

Ihr würdet auch rückwärts auf den Händen laufen, mit zwei Masken, eine im Gesicht und eine unten rum, da kommt ja auch bei manchen öfter Luft raus, wenn es befohlen wird, dass es gegen ein Virus, dass sich schon mindestens 5 x verändert hat, seit Dezember 2019 hilft, dann macht Ihr es mit.
Und darum habe ich keinerlei Mitleid mit den jüngeren Leuten, Pfleger:Innen, und wenn die Leitung es verlangt, oder die Kollegen lästern, dann würde ich kündigen, anderen Job oder Hartz IV, alles ist besser, als dieser Schrott von genetischem Eingriff, der mit den ständig notwendigen Folgeinjektionen Euch immer mehr zum verfolgbaren, komplett gläsernen und zu absolut lenkbaren Menschen macht. Viel Freude in der Zukunft, wenn ihr irgendwann mal wieder gesund überlebt.

Eine Bekannte, ich hatte alles versucht sie von der Impfung abzuhalten, aber sie hat sich dem Zwang in der Gruppe der anderen Krankenschwestern unterlegen gefühlt und wurde mit BionTec injiziert in den linken Oberarm, weil sie Rechtshänderin ist. 2 Stunde nach der Impfung wurde ihr rechter Arm immer mehr taub, dann irgendwann mal gänzlich gelähmt, und vollkommen gefühllos. Und das ist er heute immer noch so, fast 4 Wochen nach der Impfung, ist der Zustand dauerhaft, und keiner weiß, wieso??? Und das wird wohl auch so bleiben. Andere haben bis heute taube Gefühle in den Beinen und können zum Teil mit 32 Und mit 36 Jahren nur noch am Stock laufen. Ganz tolle Behandlung!
Und so viele Tote nach Impfung inzwischen. Macht euch bitte bei der EMA schlau, dass ist die Seite vom statistischen Bundesamt für Impfreaktionen und Fehler, macht es bitte.

Menschen sterben nach der Impfung. Erst werden sie positiv, dann Tage oder auch 2 Wochen später plötzlich…. Blasse fahle Haut, Bauchschmerzen in starkem Ausmaß, oder und…. Durchfall… Übelkeit… Unwahrscheinlich kraftlos und letargisch…. Bei Demenzkranke verstärken sich teilweise die Symptome

Diese Gifte sind produziert worden, um die Weltbevölkerung zu reduzieren, wie es die UNO haben will.
https://www.tagesanzeiger.ch/wissen/natur/wissenschaftler-und-uno-wollen-bevoelkerung-reduzieren/story/21071789

Es ist ein Verbrechen, das Kriminelle reich macht und die Gesundheit von Menschen schwer schädigt oder Menschen gleich grausam umbringt. Diese Verbrecher gehören verhaftet und eingesperrt und sollen für die bisher angerichteten Schäden und das verursachte Leid bezahlen müssen.

„sozialverträgliches Ableben“ – social darwinism
Der Colt raucht wie blöde aber alle haben ihre Augen ganz weit geschlossen…

Und nein, Christine, Sputnik V ist ein Todimpfstoff herkömmlicher Art…Astra Zeneca ist ein Vektorimpfstoff…gibt noch andere gegen bspw. Ebola und Marburg…funktionieren alle „super“ – nicht. Der Rest sind bRNS „Impf“stoffe, wie es korrekt abgekürzt gehört, zum Teil mit veränderten Proteinen und das kann wirklich ganz hässliche Folgen haben…vorallem auf lange Sicht. Die bringen die Weltbevölkerung gerade auf Raten um. Nix anderes geht hier gerade vor sich.

Sputnik ist auch ein Vector Impfstoff, der einzige zugelassene Tod- Impfstoff ist von SinoVac. Die VAE, Saudi Arabien, Serbien und Indien, sowie die Türkei impfen ausschließlich mit dem SinoVac und viele Länder in Afrika. Und das nicht ohne Grund. Höhere tatsächliche Wirksamkeit, Verträglichkeit auch für Ältere, Nebenwirkungen mit dem Grippeimpfstoff vergleichbar. Aber was nicht sein kann das nicht sein darf. Der kommt nämlich aus China und wurde auf der Basis der Erkenntnisse von Sars Cov entwickelt.
Wenn ich es jemals als notwendig ansehen würde mich zu impfen, dann nur mit einem herkömmlichen Impfstoff.

Impfungen sind sowieso fragwürdig! Was signalisiert man denn seinem Körper damit? …. dass er es alleine nicht schafft. Viel besser wäre es in Prävention und Aufklärung zu investieren, aber damit kann man nicht so schnell so viel verdienen! Auch nicht an Medikamenten die die Erkrankten heilen, denn krank werden wenige, impfen kann man (fast) alle! Es ist doch so: die jungen, Gesunden brauchen die Impfung nicht und die alten, Kranken vertragen sie nicht! Ich finde es auch unethisch jemanden der z.B. schon palliativ behandelt wird auch noch mit einer Impfung zu quälen! Ich gehöre zur „Risikogruppe“ und werde mich auf keinen Fall impfen lassen. Ich vertraue meinem Körper dass er mich, wie die letzten 65 Jahre weiterhin gut begleitet wenn ich gut zu ihm und dankbar für seine Dienste bin! Ich nehme keinerlei Medikamente! Mein Vater wurde 85 Jahre, war zwar etwas dement, brauchte aber keine Medikamente! So geht es auch!

Ich kapere übehaupt nicht, dass sich irgend jemand impfen lässt.
Bei den alten Menschen haben sie ja oft Gewalt angewendet, gegen die sie sich nicht wehren konnten.
Ja, sogar in manchen Hospizen wird noch geimpft, obwohl diese Menschen nur noch auf einen gnädigen Tod warten.Es heißt doch, in einem Hospiz würden die Menschen würevoll bis zum Strerben begleitet.Nennt man das würdevolles Sterben?
Aber warum lassen sich Pfleger Schwestern et cetera impfen?
Ich bin 83 und habe auch eine „Impfeinladung“ bekommen. Darauf rief ich im RKI an, um denen mal auf den Zahn zu fühlen.
Sie kommen telefonisch überhaupt nicht durch und landen gleich beim Sicherheitsdienst..
Na, die haben wohl Angst, dass sie aus ihrem Bau gelockt werden.
In meinen Augen ist das ein Genozid.

Es gibt wohl gute Impfungen vgl.: die beste Impfung gegen COVID-19 www. Winfried-stoecker.de/blog/die-beste-impfung-gegen-covid-19 und in der Türkei auf der Basis von der Heilpflanze Artesenia: dort wird die „Elite“ und das Militär damit gegen Covid-19 immunisiert

Meintest Du Artemensia annua 💗, die Königinn der Heilpflanzen genannt, die in Afrika schon viele Menschenleben gerettet hat ☺

Man muss hier einfach klar sagen, dass es sich bei der sog. Impfung um einen gentechnologischen Eingriff handelt. Es ist keine Impfung – es ist eine Vergewaltigung der Zelle, die beispiellos ist. Ich sage das als Biologie und jemand der jahrelange Erfahrung in Genetik und Biochemie hat. Ärzte haben davon in der Regel überhaupt keine Ahnung und plappern nur das nach was in irgendeiner Fachzeitschrift oder Broschüre steht.

Es tut einem weh das zu lesen und hoffe das viele sich dagegen stellen. Ich weiß nicht woher die Mitarbeiter kommen aus welcher Großstadt… Ich arbeite selbst in einer Arztpraxis, fals ihr Hilfe bei checks braucht, seid ihr gerne Willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.