Kategorien
Impfung Politik

Deutsche Politiker: Führen durch Vorbild?

Eine Impfung mit Schutzkappe? Oder gar keine Impfung – man will sich ja nicht bevormunden lassen? Unsere Politiker leben regelrecht das Motto „Wasser predigen und Wein trinken“.

Was leben wir in seltsamen Zeiten. Da werden täglich neue Beteuerungen herausgebracht, dass die Coronavirus Impfstoffe angeblich sicher und ausgiebig getestet seien. Da werden fast täglich neue Verordnungen erlassen, die die Grundrechte der Bürger weiter einschränken. Und ausgerechnet in diesen Zeiten, treiben es unsere Politiker durch die Bank weg wieder einmal auf die Spitze. Alles fängt mit unserem Gesundheitsminister Jens Spahn an, der seinen Kabinettskollegen über 60 ein Angebot machte, dass sie nicht ablehnen können: Eine Impfung mit dem Stoff des Herstellers AstraZeneca.
Nun, diesem Aufruf folgten nicht alle so begeistert:

Gregor Gisy lässt sich also angeblich AstraZeneca spritzen? Natürlich – ganz sicher. Dumm nur, dass man es nicht einmal schaffte, ein Bild mit einer Kochsalzlösung zu stellen – nein, man hat sogar die Schutzkappe aus Plastik auf der Spritze gelassen!
Und unser lieber Horst? Nun, der ist schon so selbständig, dass er dem Aufruf erst gar nicht folgt. „Ich lasse mich nicht bevormunden“ sagte er im Interview. Ach wie gut, dass aber gerade diese Politiker-Kaste Millionen andere Menschen mit immer abenteuerlicheren Gesetzen und Erlassen bevormundet.
Nun schauen wir noch kurz auf die uns lieb gewonnene Kanzlerin, was sie vor zwei Tagen auf die Frage antwortete, „ob sie sich dann jetzt mit AstraZeneca impfen lassen wird“:

Nun gut – vor zwei Tagen war ihr wohl noch nicht so ganz klar, wann sie ein Impfangebot bekommt – heute wissen wir: sie hat eines bekommen! Mit ihren stolzen 66 Jahren gehört sie zu der Gruppe, die von Jens Spahn jetzt AstraZeneca angeboten bekommt – und Gott sei dank ist der Impfstoff ja nur bei Personen unter 60 Jahren problematisch… und sogar das, verneint die EMA.
Also liebe Angela: Deutschland krämpelt die Ärmel hoch. Gehe du mal mit gutem Beispiel voran. Führen durch Vorbild.

Nachbrenner zu Gregor Gisy…

Natürlich konnte Gregor Gisy das oben gezeigte Bild nicht so stehen lassen und hat nochmal versucht nachzurudern:

Ist klar, Gregor. Jetzt soll ein Aufkleber beweisen, dass er den AstraZeneca Stoff in den Venen hat?
Außerdem bekam das Corona Blog Team auch schon so manche Impfung verpasst – und komplett oben frei machen, mussten wir uns nie. Das sah eher so aus, wie auf dem Bild von Herrn Gisy oben – allerdings ohne die Schutzkappe aus Plastik auf der Spritze.
Also lieber Herr Gisy: Verständnis haben wir. Verständnis für Ihre Feigheit – ist ja auch kein Wunder, bei all den Meldungen über Todesfälle nach der Impfung. Aber Ihnen abnehmen, dass Sie geimpft sind, tun wir nicht.


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

Eine Antwort auf „Deutsche Politiker: Führen durch Vorbild?“

Gibt es eine Möglichkeit, den restlichen Impfstoff der in der Ampulle verbleibt, einer Überprüfung zu unterziehen? Es würde sicherlich sehr viele Menschen in diesem Land interessieren was sich unsere Größen da injizieren lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.