Kategorien
Covid-19 Impfung Medien

Eric Clapton im Exclusivinterview über seine Impfung mit AstraZeneca

Er schildert in diesem seine Entscheidung für die Impfung und die Nebenwirkungen nach dieser. Er bezeichnet sich selbst als naiv, weil er sich mit AstraZeneca impfen lassen wollte, da dieser aus Oxford kommt.

Anfang Februar ließ sich Eric Clapton mit AstraZeneca impfen. Fast sofort erlitt er nach eigenen Angaben schwere Nebenwirkungen, die „10 Tage anhielten“. Der 76-Jährige hat seine Erfahrung, gegen Corona geimpft zu werden, jetzt mit den Worten geteilt, es sei „katastrophal“ gewesen.

Im Interview geht er näher auf die Ereignisse ein. Er sagt er hat sich wegen seinen Kindern impfen lassen und wartete auf die Benachrichtigung für die Impfung mit AstraZeneca. Er wollte den Impfstoff von AstraZeneca weil dieser aus Oxford kommt. Er bezeichnet sich selbst als naiv was das angeht.
Er hatte gehört, dass es eine „Oldschool-Impfmethode“ ist. Kurz nach der Impfung hat er gezittert wie Espenlaub. Er ging früh zu Bett und ihm war kalt, dann war ihm heiß und er dachte er hat Fieber. Er konnte in der Woche nach der Impfung nicht Gitarre spielen, die Impfung hat ihn ausgeknockt. Daraufhin hat er sich dann näher mit dem Thema befasst und jemanden kennengelernt der ihn zu Telegram verwies.

Dort schrieb er einem „Brief“ an den italienischen Architekten Robin Monotti Graziadei (für seine Anti-Lockdown-Haltung bekannt), und teilte diesen auf Telegram. Denn er hatte das Gefühl nicht mit seiner Familie darüber reden zu können. Die Übersetzung folgt nach den Bildern.

Übersetzung

Ich bin ein Oldtimer, ich habe mit großer Hilfe Sucht und Alkoholismus überlebt und stehe jetzt im größten Dilemma meines Lebens…
Ich habe mich seit dem Brexit innerlich gegen unsere ‚gewählten Führer‘ gestellt, intuitiv an deren Integrität und Charakter gezweifelt…
Mit der Ankunft von C-19 hatte ich gehofft, dass C. Henegan, S. Gupta und Jay B. den Weg weisen würden, aber als das Imperial College mit ihrem Kerkermeister-Schlüssel auftrat, wusste ich, dass wir in tiefen Schwierigkeiten steckten…
Ich bin ein Mann des Glaubens, wenn auch abstrakt, und was ich fühlte und sah, wie es sich im März ’20 entfaltete, begann mich wegzuführen von der Rhetorik der Regierung und der Hingabe der Öffentlichkeit an den PM und seine Kumpane…
Ich suchte nach Helden im Haus, und fand C Walker, Desmond Swayne, und im unglücklichen Ruhestand, Lord Sumption…
Auf YouTube fand ich Hugotalks und Talk Radio… das war alles….
Dann wurde ich auf Van M verwiesen, da habe ich meine Stimme gefunden, und obwohl ich seine Worte sang, hallten sie in meinem Herzen wider…
Ich nahm „stand and deliver“ im Jahr 2020 auf und wurde sofort mit Verachtung und Hohn überschüttet…
Im Februar dieses Jahres, bevor ich von der Natur der Impfstoffe erfuhr (und mit 76 Jahren mit Ephezyma), war ich in der Avantgarde. Ich bekam die erste AZ-Impfung und hatte sofort schwere Reaktionen, die zehn Tage andauerten, ich erholte mich schließlich und mir wurde gesagt, dass es zwölf Wochen bis zur zweiten Impfung dauern würde…
Etwa sechs Wochen später wurde mir die zweite AZ-Spritze angeboten und ich nahm sie, aber mit etwas mehr Wissen über die Gefahren. Unnötig zu sagen, dass die Reaktionen katastrophal waren, meine Hände und Füße waren entweder gefroren, taub oder brannten und waren für zwei Wochen so gut wie unbrauchbar, ich fürchtete, ich würde nie wieder spielen können (ich leide an peripherer Neuropathie und hätte nie in die Nähe der Nadel gehen dürfen). Aber die Propaganda sagte, der Impfstoff sei für jeden sicher….
Dann traf ich ein Mitglied dieser Gruppe, das mir riet, vorsichtig zu sein und mir anzuschauen, was bei euch los ist…
Ich hatte das Gefühl, dass ein Schleier gelüftet wurde, dass ich nicht mehr allein war, dass es in Ordnung, ja sogar notwendig war, an meiner Intuition festzuhalten und meinem Herzen zu folgen…
Ich gehe weiterhin den Weg der passiven Rebellion und versuche, die Linie zu ziehen, um in der Lage zu sein, meine Familie aktiv zu lieben, aber es ist schwer, mir auf die Zunge zu beißen mit dem, was ich jetzt weiß…
Ich habe ein anderes Lied von Van aufgenommen und werde es hier posten, es heißt „The Rebels“, es ist nicht aggressiv oder provokativ, es fragt einfach;
„Where have all the rebels gone ?
Verstecken sich hinter ihren Computerbildschirmen
Where’s the spirit, where is the soul
Where have all the rebels gone“
Ich war mein ganzes Leben lang ein Rebell, gegen Tyrannei und arrogante Autorität, wie wir sie jetzt haben, aber ich sehne mich auch nach Gemeinschaft, Mitgefühl und Liebe, und das finde ich hier…
Ich glaube, mit diesen Dingen können wir uns durchsetzen.
EC

Eric Clapton am 12. Mai 2021 auf Telegram

Er hat sich trotz alledem für die zweite Impfung entschieden, weil er dachte, das macht ja sonst keinen Sinn. Nach der zweiten Impfung ging es ihm dann richtig schlecht. Er leidet an „peripherer Neuropathie“ (Schmerzen, kribbeln und Taubheit) und litt bereits vor der Impfung an Empfindungsstörungen und Schmerzen, doch diese wurden deutlich schlimmer. Er hatte Angst, denn er wusste nicht wann das Ganze nachlassen würde. Gitarre spielen macht ihm immer noch keinen Spaß, weil er es ihm immer noch nicht richtig gut geht. Er sagt es liegt nicht nur an der Impfung, aber die Impfung hat ihn sein Immunsystem auf den Kopf gestellt.
Der Moderator fragt ob er auf diese Nebenwirkungen aufmerksam gemacht wurde, Clapton antwortet mit nein.

Die Berliner Zeitung schreibt folgendes zu Eric Claptons Erfahrungen mit der Impfung:

Erhöht Drogenkonsum die Risiken?
Das habe ich mich, der Claptons Alben seit bald 50 Jahren hört, allerdings auch gefragt, als nun die Nachricht über dessen Reue verbreitet wurde, eine Impfung mit AstraZeneca erhalten zu haben. Ich wage nicht zu bestreiten, dass es schlimm war. Es sei ihm wochenlang schlecht gegangen, und er habe befürchtet, nie wieder Gitarre spielen zu können.
Jetzt wäre eine kleine Kasuistik hilfreich, die Auskunft darüber geben könnte, ob Menschen, die Raubbau an ihrer Gesundheit betrieben haben, mit stärkeren Nebenwirkungen rechnen müssen. Oder hat Eric Clapton einfach nur Pech gehabt?

20.05.2021

Eric Clapton – Stand & Deliver (Van Morrison protest song 2020)


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

6 Antworten auf „Eric Clapton im Exclusivinterview über seine Impfung mit AstraZeneca“

Das tut mir wirklich leid, aber es war schon von Anfang an hier in Deutschland, die Gerüchteküche und die Logik im Zweifel miteinander. Ich wusste, das diese Impfungen nicht zugelassen waren, denn unsere Reg. hat zynisch darauf hingewiesen, dass das Volk als Testfiguren benutzt würden. Daraufhin war klar, der Bauch muss entscheiden und der sagte nein. Ich wünsche Eric Clapton alles Gute und mehr Skepsis gegen alles, was momentan so zu hören und zu lesen ist. Auch in Amerika kann man sich informieren, dass eine neue Welt eine andere Sprache spricht.

Ja richzig und sie müssen nur mit Besen alle Städte reinigen umd kehren ohne vergütung😄 dann die Menschen unter Aufsicht in Pflegeheime waschen ,füttern etc 😅😅🤩🤩😍

Die Frage der Berliner Zeitung bzgl. Drogenkonsum ist eine Frechheit. Insbesondere wo sie die Gefährlichkeit der Impfung relativieren soll und das zusätzlich indem man einem Impfopfer quasi Selbstverschulden vorwirft. Als ob die ganzen Geschädigten alle mal ein ausschweifendes Leben geführt hätten.

Ausgehend von den Befunden eines John Ioanidis dürften Junge, Gesunde Menschen niemals geimpft werden, um eine reale Immunisierung zu erreichen. Die Alten, Schwachen und Kranken muss man schützen. Der Lockdown und die Impfungen töten 9 von 10 Corona Toten. Sie fuschen der Natur ins Handwerk und wir müssen uns jetzt impfen lassen bis der Arzt kommt. Merkel und ihre Asozialen gehören an den Pranger. Sie verstoßen gegen die Nürnberger Kodex, sind Dr. Mengele nicht gleich, sondern viel schlimmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.