Kategorien
Gastbeitrag

Boosterimpfung und Superimmunität – mit Solidarität hat das nichts zu tun

Zwei Begriffe welche uns nun auf die vierte Welle einstimmen sollen und zeigen, dass die Impfkampagne gescheitert ist. Gescheitert, weil die Impfung nicht hält was sie zumindest anfangs versprochen hat und wir ganz offen über einen freiwilligen Impfzwang sprechen müssen. Ein Gastbeitrag einer Mitarbeiterin aus dem Gesundheitswesen.

Boosterimpfung und Superimmunität, zwei Begriffe die das offensichtliche Scheitern dieser Impfkampagne offen legen und trotzdem verhöhnen wir uns gegenseitig.

Der Großteil der Gesellschaft, das ist sicher, hat sich nicht aus Gründen der Angst vor Corona impfen lassen, sondern aus Bequemlichkeit. Ein Anreiz war Urlaub, ein Wort dessen Bedeutung Selbstständige wohl kaum kennen, aber offensichtlich das liebste Hobby des Deutschen ist, der sich in einem angestellten Verhältnis befindet. Es ist okay, aber bitte benennen wir es beim Namen: aus Solidarität hat sich nicht mal die Krankenschwester von neben an „piksen“ lassen.
Inzwischen werden ja alle Aspekte nett umschrieben und mit derartiger Blödheit kommuniziert, dass ich mir wirklich die Frage stelle ob die Menschen ernsthaft meine Intelligenz beleidigen wollen.

Hoffen wir also weiterhin, dass die Menschen es nicht bitter bereuen werden, einem bedingt zugelassenem Impfstoff mit Vektor- und mRNA Technologie, welche bislang bei der Krebstherapie, mit komplett konträren Ansätzen eingesetzt wurde und was zudem nie geklappt hat, blind zu vertrauen.

Aber Nebenwirkungen gibt es bei diesem Impfstoff ja nicht, denn die werden entweder

A) nicht gemeldet, weil ein Arzt für eine Meldung mindestens 60 Minuten einplanen muss.

B) Impfungen per se etwas Gutes sind und diese Tatsache einfach generell nicht hinterfragt wird. Schließlich wird einem das von klein an so vermittelt.

C) alles unter dem Deckmäntelchen läuft, dass Nebenwirkungen, welche bis zu 14 Tage nach der Impfung eintreten, Impfreaktionen sind, definitiv gut sind, denn sie zeigen, dass die Impfung wirkt.

Schließlich wird einem das ja auch bei einem mehr als dürftigen Aufklärungsgespräch, wenn es denn überhaupt statt findet, direkt mitgeteilt, dass diese Reaktionen nicht nur normal sind, sondern sogar erwünscht.

Zumindest ich kann von mir behaupten, dass ich bislang noch bei keiner meiner Impfungen Nebenwirkungen hatte. Aber wir glauben das alle jetzt mal so, dass Impfreaktionen etwas gutes sind, denn schließlich wollen unsere Politiker seit 2020 ja auch den Weltfrieden und sind durch und durch gute Menschen – so etwas wie Korruption und Bereicherung haben wir ja abgeschafft.

D) bei allen weiteren Impfnebenwirkungen, die Wochen nach der Impfung weiter anhalten oder eintreten, werden sie als Geschädigter so hingestellt als würden sie sich das einbilden und hätten nicht mehr alle Tassen im Schrank – so wie es schon immer in der Medizin lief sobald eine Krankheit chronisch wurde.

E) kann es keine Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung geben, denn Obduktionen werden nicht explizit gefordert, geschweige denn der Impfstatus erfasst.

F) lehnen offizielle Bundesbehörden sogar eine Aufklärung von Impfnebenwirkungen ab, denn schließlich existiert der Begriff des Underreporting nicht ohne Grund.

Wäre man wirklich daran interessiert, das Vertrauen in die Impfstoffe zu erhöhen, hätte man von Anfang an keine Senioren in Senioreneinrichtungen überrumpelt und von Beginn an Obduktionen bei Verstorbenen durchgeführt, welche zumindest im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung verstorben sind.
Aber so können alle Geimpften nur darauf hoffen, dass es keine Nebenwirkungen in der Ferne geben wird und die ungeimpften Bürger darauf hoffen, dass sie der Diskriminierung durch die Geimpften und den täglich zunehmenden Repressalien stand halten werden.
Mir ist bewusst, dass die „Impfanhänger“ hier sofort argumentieren werden „so etwas wie Langzeitfolgen gibt es bei Impfungen nicht“, wobei uns Pandemrix eindeutig etwas anderes gelehrt hat. Genauso wie der Skandal um Pfizer, bei dem es acht Jahre dauerte, bis ein Impfstoff bei der Anwendung von Kälbern, nachdem diese „Blut schwitzten“, vom Markt genommen wurde.

Ich lasse mich weiterhin nicht mit einem derart experimentellen „Impfstoff“, mit dem Anreiz von Bratwurst und Co., locken und bestehe außerdem auf Artikel 1 des Grundgesetzes „die Würde des Menschen ist unantastbar“. Und wenn mir Menschen diese hier in dem Land absprechen wollen, weil ich eine Gesundheitsleistung ablehne, dann kann ich als diejenige, die seit vielen Jahren in einem sozialen Beruf arbeitet, wirklich nur noch den Kopf schütteln und bedauern, dass wir wieder erst in der Zukunft aus der Geschichte „für einen bedingten Zeitraum“ lernen werden.

Denn inzwischen sollte jedem klar sein, dass Impfdurchbrüche die Regel und nicht die Ausnahme sind.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

75 Antworten auf „Boosterimpfung und Superimmunität – mit Solidarität hat das nichts zu tun“

Das Geschäftsmodell hat man sich bei Big-Tech abgeguckt:

Wie bei einem Handy, PC oder MacOS müssen Sie regelmäßig sich Updates herunterladen, damit Sie das Handy, PC oder MacOS weiter im vollen Umfang nutzen können.

Apple hat dieses Geschäftsmodell als erstes Unternehmen ausprobiert und -oh Wunder- die Leute haben das doch tatsächlich mit sich machen lassen. Denn es ist ja ein Apfel und Apfel ist ja was besonderes.

Jetzt macht man es eben mit Impfungen. Sie wollen ihre Freiheiten weiter „nutzen“? Dann machen Sie bitte regelmäßig ein Update.

Quelle und Übersetzung:

„Unser Betriebssystem

In Anerkennung des breiten Potenzials der mRNA-Wissenschaft haben wir uns vorgenommen, eine mRNA-Technologieplattform zu entwickeln, die sehr ähnlich wie ein Betriebssystem auf einem Computer funktioniert. Es ist so konzipiert, dass es mit verschiedenen Programmen austauschbar ist. In unserem Fall ist das „Programm“ oder die „App“ unser mRNA-Medikament – ​​die einzigartige mRNA-Sequenz, die für ein Protein kodiert.

Wir haben ein engagiertes Team von mehreren hundert Wissenschaftlern und Ingenieuren, das sich ausschließlich auf die Weiterentwicklung der Plattformtechnologie von Moderna konzentriert. Sie sind nach Schlüsseldisziplinen organisiert und arbeiten in integrierter Weise, um das Wissen rund um die mRNA-Wissenschaft zu erweitern und Herausforderungen zu lösen, die einzigartig für die mRNA-Wirkstoffentwicklung sind. Einige dieser Disziplinen umfassen mRNA-Biologie, Chemie, Formulierung und Lieferung, Bioinformatik und Protein-Engineering.

Unsere mRNA-Medikamente – Die „Software des Lebens“

Wenn wir ein Konzept für ein neues mRNA-Medikament haben und mit der Forschung beginnen, sind grundlegende Komponenten bereits vorhanden.

Im Allgemeinen ändert sich von einem potenziellen mRNA-Medikament zu einem anderen nur die kodierende Region – der eigentliche genetische Code, der Ribosomen anweist, Proteine ​​​​zu produzieren. Die Verwendung dieser Anweisungssätze verleiht unseren mRNA-Prüfpräparaten eine softwareähnliche Qualität. Wir haben auch die Möglichkeit, verschiedene mRNA-Sequenzen, die für verschiedene Proteine ​​kodieren, in einem einzigen mRNA-Prüfmedikament zu kombinieren.

Wir nutzen die Flexibilität unserer Plattform und die grundlegende Rolle, die mRNA bei der Proteinsynthese spielt, um mRNA-Medikamente für ein breites Spektrum von Krankheiten zu entwickeln.

Überwindung wichtiger Herausforderungen

Die Verwendung von mRNA zur Herstellung von Medikamenten ist ein komplexes Unterfangen und erfordert die Bewältigung neuer wissenschaftlicher und technischer Herausforderungen. Wir müssen die mRNA in das Zielgewebe und in die Zellen bringen, während wir dem Immunsystem ausweichen. Wenn das Immunsystem ausgelöst wird, kann die resultierende Reaktion die Proteinproduktion und damit den therapeutischen Nutzen von mRNA-Medikamenten einschränken. Wir brauchen auch Ribosomen, um zu glauben, dass die mRNA natürlich produziert wurde, damit sie die Anweisungen zur Herstellung des richtigen Proteins genau lesen können. Und wir müssen sicherstellen, dass die Zellen genügend Protein exprimieren, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen.

Unsere multidisziplinären Plattformteams arbeiten eng zusammen, um diese wissenschaftlichen und technischen Herausforderungen anzugehen. Diese intensive funktionsübergreifende Zusammenarbeit hat es uns ermöglicht, wichtige Aspekte unserer Plattform voranzutreiben und bedeutende Fortschritte bei der Bereitstellung von mRNA-Medikamenten für Patienten zu machen.“

https://www.modernatx.com/mrna-technology/mrna-platform-enabling-drug-discovery-development

Das klingt doch toll, oder?

Stellen Sie sich noch heute vor ein hilfsbedürftig errichtetes Zelt vor Ihrem Rewe-Supermarkt an, um diese zukunftsträchtige Forschung an Betriebssytemen für den menschlichen Körper mit der Spende Ihres Körpers zur Auslotung der Verträglichkeit und tödlicher Grenzen derselben für unsere Vision zu unterstützen. Dafür bekommen Sie von uns: nichts. Aber Ihr Bürgermeister spendet Ihnen zum Dank eventuell eine Bratwurst. Bitte bringen Sie unbedingt auch Ihre Kinder zur Verwertung für unser Menschenexperiment mit, wir danken Ihnen aus vollstem Prozessor.

P.S.: Bitte bitte bringen Sie unbedingt auch Ihre Kinder zur Verwertung für unser Menschenexperiment mit, deren Körper die Zukunft unseres Unternehmens sind.

Fenster mit Fehlermeldungen, wie beispielsweise Sterbeanzeigen, können Sie problemlos schließen. Wir machen das auch.

Installation erfolgreich abgeschlossen.

Also mir hat schon gereicht mehrere Artikel darüber zu lesen, wie man nicht nur in chinesischen Versuchslaboren – in Zusammenarbeit mit vielen uns Bekannten – unermüdlich versucht ist, aus einem tierischen Virus der für den Menschen harmlos ist, einen für den Menschen gefährlichen Virus zu erschaffen.

Ich meine was braucht man da noch mehr Info – das alleine ist doch schon kriminell, abartig und böswillig genug. Mal abgesehen davon, dass wohl sicher kein einziger Steuerzahler für solch‘ „Wissenschaft“ auch nur einen Cent bezahlen wollen würde!

Dass derart „Wissenschaft“ natürlich noch steigerungsfähig ist, das ist dann wohl auch jedem klar.

„Covid“ ist eine Erfindung, es gibt keine neue Krankheit durch Coronaviren, auch nicht aus dem Labor, sondern nur ein gezielt erfundenes Computermodell, dessen Existenz durch Fake-Tests vorgetäuscht wird.

Es ging von Anfang an allein um die „Impfung“. Dafür wurde „Covid“ erfunden.

In dem ganzen Wust aus Halbwahrheiten blickt langsam aber sicher niemand mehr durch und genau das ist auch so gewollt.

Wodarg klärte darüber auf, dass ein künstlich erschaffenes „Virus“ (sprich eine Biowaffe) sich auch niemals selbstständig über die ganze Welt verteilen könnte, sondern höchstens einen lokalen Ausschlag erzeugen würde. Damit hat er recht, alles andere ist praktisch unmöglich künstlich zu erzeugen.

Auch die Labortheorie ist Unsinn, der nur in die Irre führt, weshalb sie nun auch zB der BR ganz offiziell wieder aufgreift, was bei Reitschuster wiederum dazu führt, von der nächsten wahr gewordenen Verschwörungstheorie zu berichten und so weiter.. der einzige Sinn und Zweck dieser Nachrichten besteht darin, die Menschen gedanklich im Kreis zu drehen, sie zu verwirren und dadurch vom Wesentlichen abzulenken, bis sie alle gespritzt sind.

Deswegen diskutieren wir nach bald 2 Jahren auch immer noch über dieselben Themen, deswegen erzählt Füllmich in der 75. Sitzung immer noch lang und breit, dass der PCR-Test zur Diagnose nicht geeignet ist: solange im Kreis drehen, bis die „Impf“pflicht durch ist und auch alle Kinder abgespritzt wurden.

„Covid-19“ ist eine Lüge, der Test ist Betrug und die „Impfung“ ist keine Impfung. Mehr muss man nicht wissen, das reicht völlig aus, um entsprechende Konsequenzen zu setzen.

Wer wissen will, warum das Zeug gespritzt wird, kann bei den Herstellern nachlesen: sie legen es selbst offen, ganz offiziell.

Ein guter u. lesenswerter Bericht.
Diesen Satz will ich, weil ich den für sehr richtig und wichtig halte, besonders hervorheben:
„Wäre man wirklich daran interessiert, das Vertrauen in die Impfstoffe zu erhöhen, hätte man von Anfang an keine Senioren in Senioreneinrichtungen überrumpelt und von Beginn an Obduktionen bei Verstorbenen durchgeführt, welche zumindest im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung verstorben sind.“
-.-.-.
Dass Obduktionen von Toten, die nach Impfungen vestorben sind, nicht verpflichtend sind, führt bei mir dazu, dass ich noch weniger Vertrauen in diese Impfstoffe habe.

ich hab Berichte gelesen, von Angehörigen, die einen plötzlich verstorbenen obduzieren lassen wollten, was dann abgewimmelt wurde.

das kann man aber privat machen dazu muss man sich mit dem Verein MWGFD oder die Stiftung Corona-Ausschuss kontaktieren. Der Verein hat das schon zusammen mit Phatologen gemacht. Hotline Tel: 0851/20091430 oder 0049/85120091430 Mail: meldestelle@mwgfd.de Erreichbarkeit: mo-do 9:00- 11:00 und 17:00-19:00 Fr. 9:00-11:00.

Um mich mal bei den Apple-Fans noch etwas unbeliebter zu machen. Apple hat das Prinzip von Klaus Schwab: „You will own nothing and you will be happy“ als erstes Unternehmen voll umgesetzt.

Versuchen Sie einmal etwas mit Ihrem Apple zu machen, was Apple nicht in den Kram passt: Sie werden ausgesperrt! Ein Handy für über 1000 Euro, das sie besitzen, aber leider nicht Ihr Eigentum ist: „You will own nothing and you will be happy“, denn es ist ja ein Apfel!

👍, So geht Digital-Finanzielle-Macht.
Google, Apple, Black Rock und andere bestimmen,was in den wichtigen Ländern passiert. Egal, was wir hier schreiben, wenn es Wirkung auf diese Verbrecher hätte, wären wir schon verboten, oder Tod.
Einzig die Masse, der Mob, kann diese Monster bremsen, ja sogar stürzen. Wenn ich da so an Deutschlands 80 % Vollpfosten denke, schwant mir nichts Gutes.

Ich gehe sogar von 99,5 % Vollpfosten aus…
Carl Friedrich von Weizsäcker, der ältere Bruder unseres ehemaligen Bundespräsidenten (Auszug aus seinem letzten Buch 1981 „Der bedrohte Friede“) bewertete das deutsche Volk so:

(a) absolut obrigkeitshörig,
(b) des Denkens entwöhnt,
(c) typischer Befehlsempfänger,
(d) ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
(e) Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte.
Zitat Ende…

Herzlichen Dank für diese klare und deutliche Demaskierung des irrationalen und schädlich bis tödlichen „Impf“-Wahnsinns!

Ich möchte an dieser Stelle (abermals) darauf aufmerksam machen, warum die faktischen Gentherapeutika überhaupt faktenwidrig als „Impfung“ bezeichnet werden, womit zur Irreführung aller Behandelten beigetragen wird:

RICHTLINIE 2009/120/EG DER KOMMISSION vom 14. September 2009, Punkt 2.1.: „Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.“

Sprich: ein Gentherapeutikum, dass ein Hersteller zu präventiven Injektion gegen eine Infektionskrankheit auf den Markt bringen will, darf als Impfung bezeichnet werden, obwohl es sich dabei gar nicht um eine Impfung handelt. Dies wurde rechtlich einfach so gesetzt. Ob es sinnvoll und legitim ist, darf sich jeder selbst fragen.

Dass es anlässlich der sog. Schweinegrippe auf EU-Ebene so verabschiedet wurde und der Umgang mit der sog. Schweinegrippe bereits als Testlauf für den Umgang mit „Corona“ angesehen werden kann, wird für alle Mitdenkenden (auch in Zusammenhang mit den Zeitpunkten der jeweiligen Patente) als Vorbereitungshandlung erkennbar sein. Hier wurde in planvoller Absicht gehandelt, was sich nachweisen lässt, auch wenn viele Menschen lieber die Augen davor verschließen.

Vollkommen richtig beschrieben handelt es sich um eine Methode, die vordergründig für die Krebstherapie entwickelt werden soll, wobei sie bis heute nicht erfolgreich gemäß der Theorie in die Praxis umgesetzt werden konnte, da das zielgesteuerte Einsetzen der (selbst-) zerstörerischen Zelltherapie auf nur jene betroffenen Krebszellen nie gelungen ist.

Nun werden diese Stoffe an Gesunde verspritzt, wobei sie sich völlig willkürlich im ganzen Körper verteilen und amokhaft alle möglichen gesunden Zellen zerstören können. Wie lange diese Zellzerstörung anhält, weiß man auch noch nicht so genau..

Fazit: Wenn es den Nürnberger Kodex noch nicht gäbe, müsste man ihn anlässlich dieser „Behandlung“ erfinden.

Diese Verbrecher sind nicht mehr aufzuhalten. Die Völker sind genau so verblödet, wie zu Zeiten der Hexenverbrennungen. Die haben geklascht und vor Freude Purzelbäume geschlagen, wenn eine ,,Hexe,, verbrannt wurde, die eigentlich nur Ihr Land nicht verkaufen wollte, oder mit dem reichsten Bauern nicht ficken wollte.

„Superimmunität“,

in den letzten 2 Wochen schon mehrmals vernommen und vor 3 Tagen einen Artikel gelesen – da war dann ENDE, weil mir die Sicherungen dabei raus fallen!

Diese „Superimmunität“ hätte wir alle schon längst, hätte es niemals Maßnahmen wie Lockdown, Abstand, Ausgangssperren, etc. gegeben – und natürlich niemals diese Spritzen!

Es hatte ja fast keiner mehr eine Chance seit April 2020 sich mit diesem mysteriösen Sars-Cov-2 Virus anzustecken. Selbst die Influenza-Viren kamen anscheinend bei keinem mehr an.

Diese „Superimmunität“ zeigt mir lediglich an, dass all die Strippenzieher, unsere Regierung/en und deren Klientell wohl alle schon einen gefäschten Impfpass haben, sprich deren Freiheit schenkenden Status als GENESENE nun ad acta legen können.
Superimmunität 😀 dafür muss man ja zumindest einmal ein „Genesener“ gewesen sein. Nun geht es den Genesenen an den Kragen, wenn die Geimpften kommen und ihnen sagen:

„Waaaas, DU hättest die Chance auf eine SUPERIMMUNITÄT und nutzt dies nicht!?“

Bitte, gebt mir eine geladene Waffe, denn mein Schädel schreit nach einem Loch durch das frischen Wind wehen kann!

Oh SORRY,
war keine Absicht es zu vergessen am Ende, hatte es wirklich vor:

DANKESCHÖN für diesen Gastbeitrag!

Falls die Gastbeitragsschreiberin dem Gesundheitswesen derart nahe steht, so dass sie vollen Einblick in die Situation der Krankenhäuser hat, dann müsste sie das bestätigen können was ich vor ca. 2 Stunden von einer Nachbarin mitgeteilt bekam:

Die Kliniken sind brechend voll –
so voll, dass Patienten erst einmal bis zu 24 Stunden in der Notaufnahme abgestellt werden, um danach Zwischenstation auf einer Notfall-Station zu machen, bis es entweder dann mit dem Sarg raus geht oder ein Platz auf einer normalen Station frei wird.

Ich denke Spahn & Co haben nie vor gehabt die „epidemische Lage“ im November NICHT erneut wieder zu verlängern. So wird doch seit Monaten jeder geködert, und dann kommt es immer noch schlimmer, statt die alte „Normalität“.
Ich meine, noch niemals zuvor in den letzten 20 Monaten so voll und überbelegt wie gerade jetzt. Und das wird noch schlimmer in den nächsten 4 Monaten.

JETZT könnte man die Epidemie doch wunderbar verlkaufen. Und tut man es nicht, WAS will man denn dann sagen, woher all diese Patienten in den kliniken herrühren?
Impfdurchbrüche?
Zugeben, dass es ein derart hohes Impfstoff-Versagen gibt, so dass das Gesundheitssystem jetzt wirklich bis zum Anschlag bedroht scheint?

Mag sein, dass es irgendwas gibt, das sie ZWINGT die „epidemische Lage“ NICHT weiter verlängern zu dürfen.
Doch sie würden es tun, wenn sie nicht etwas daran hinderte.
Und dieses könnte eben auch dazu nötigen ein Bisschen Wahrheit zu offenbaren, natürlich hat man sich dazu dann auch die passende Strategie nun bereit gelegt, welche das gleiche Ziel hat wie bisher:

Spritzen, spritzen, spritzen…

Danke für den Gastbeitrag! 🙂

Die letzte Information des RKI und der Bundesregierung lautete, dass der „Impfstatus“ von ins Krankenhaus eigewiesener bzw. auf Intensivstation eingewiesener/verlegter Patienten NICHT verpflichtend abgefragt wird.

Warum wohl.. „Pandemie der Ungeimpften“ – dass ich nicht lache.

Aktuell dazu, BITTE VERBREITEN:

https://sciencefiles.org/2021/10/23/die-impf-luegenspirale-in-weimar-werden-nun-daten-unterschlagen/

Transkription der betreffenden Aussagen der Stadt Weimar, vorsätzliche Täuschung betreffend „Impfstatus“ Hospitalisierter:

„Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit vollständigem Impfschutz in Kliniken behandelt werden, künftig NICHT mehr angegeben. Oberbürgermeister Peter Kleine stellt dazu klar: „Wir wollen in unserer Zahlenmeldung so transparent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände. Ich möchte betonen, dass es aktuell tatsächlich so ist, dass ein fehlender Impfschutz eher zu schweren Verläufen im Krankenhaus führt. Patientinnen und Patienten mit vollständigem Impfstatus werden i.d.R. nicht WEGEN, sondern MIT Corona im Klinikum behandelt, fallen aber dennoch in die Statistik und verzerren diese damit. Wir möchten vermeiden, dass ein falscher Eindruck entsteht und haben uns daher entschlossen, die Zahl künftig nicht mehr anzugeben.“ “

Kriminell? Ja. Überraschend? Nein. Genau das war zu erwarten und nun steht es da schwarz auf weiß. Es ist ungeheuerlich, mit welcher Chuzpe hier von offizieller Seite gelogen wird, um die Bevölkerung weiterhin zu diesen unsicheren und wirkungslosen Spritzen zu erpressen.

Und da raten Sie Lilly mir 🙂
ich soll versuchen das Außen auszublenden und deren Lügen keine Beachtung schenken 😉
Und dann präsentieren genau Sie mir wieder der nächste, BEWIESENE Hammer – hiiiiilfeeee 😀

Ich könnte so kotzen, wenn ich nur etwas im Magen dafür hätte. Denn das Argument „und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände“ macht doch aus mir ein Feigling, wenn ich mich weiter gewaltfrei unter jedem Radar bewege – zumindest fühle ich mich bei all diesen kriminellen Aktionen der Regierenden so. JA, ich fühle mich schon wie ein NAZI – jeder der ab jetzt, morgen und in Zukunft seine erste Spritze, seine zweite oder dritte bekommt, sie alle gehen auch auf meine Kappe, weil ich diese hochkriminellen Machenschaften klar sehe und erkenne, und immer noch hier sitze und hoffe es geschieht ein Wunder!
Am Ende des Holocaust 2.0 werden dann die einschlägigen „Wissenschaftler“ auch noch nachgewiesen haben wollen, dass ein jeder Gespritzter gar nicht mehr Herr seiner Sinne hat sein können, quasi nur noch die Nicht-Gespritzten haben erkennen können was hier lief und sie haben nichts dagegen unternommen.
… Nachtigal ich höre dich trapsen…

Das „Argument“, dass die echten Zahlen „Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände“ spielen, ist nichts anderes als das gleichzeitige Eingeständnis, dass all die „Corona-Leugner und Impfgegner“ völlig richtig mit ihrer Einschätzung liegen.

Auch das „Argument“, dass man um Transparenz bemüht sei und deswegen die echten Zahlen zensiert, ist ja nur mehr als irrwitzig zu betrachten.

Die Unterscheidung zwischen AN und MIT „Covid-19“, die vormals noch völlig ignoriert wurde, als es darum ging, mit möglichst hohen Zahlen Panik vor dem Virus zu schüren, soll hier in Zusammenhang mit der „Impfung“ auf einmal eine wesentliche Rolle spielen und AN oder MIT „Impfung“ gibt es offiziell gar nicht, obwohl dies derzeit die wahrscheinlichste Variante sein dürfte, wenn man sich die offiziellen Datenbanken zu Nebenwirkungen und Todesfällen der „Impfung“ ansieht.

Als „geimpfte“ Person, die ins Krankenhaus muss, wäre mir hier mehr als nur mulmig, denn es zeigt sich klar, dass jegliche „Impf“schäden geleugnet werden und stattdessen „Covid-19“ angedichtet wird und dementsprechend steht eine infolgedessen falsche Behandlung zu befürchten, da sich auf die falsche Ursache fokussiert wird!

Wen man mit einer Grippe A, B oder C ins Krankenhaus kommt, (die Marionetten der Digital-Finanz lassen es Corona heißen)lassen die gekauften Ärzte überprüfen, ob es vertretbar ist, diesen Mensch an eine Beatmungsmaschine anzuschließen. 🤑🤣😜
Wasem: Kliniken versuchen, Patienten möglichst lange zu beatmen. Im Moment ist das nach Stunden gestuft. So steigt die Vergütung deutlich an, wenn die Beatmung mindestens 95 Stunden beträgt. Sie finden daher wenige Patienten, die 94 Stunden beatmet werden. Die Krankenhäuser denken ökonomisch und haben daher in den vergangenen Jahren verstärkt auf Intensivbetten gesetzt.
Ärzte sind von Verbrechern wie Politiker-Marionetten nicht zu unterscheiden.

@ hmgrisi:

80% der „Covid“-Patienten im US-Bundesstaat New York, die künstlich beatmet wurden, überlebten nicht und es gibt zuhauf Studien betreffend Schädlichkeit künstlicher Beatmung (die in gewissen Fällen notwendig ist und in anderen Fällen tödlich sein kann, insbesondere wenn diese invasive Behandlung viel zu früh eingesetzt wird, wie es bei „Covid-19“-Diagnose regelmäßig geschieht).

Besonders schädlich ist künstliche Beatmung für Alte und Kinder, da die Lunge im ersten Fall meist schon geschwächt und im zweiten Fall noch nicht voll entwickelt ist.

…und ich möchte auch gar nicht näher über diese Zwischenstation, die sich als „NOTFALL-STATION“ bezeichnet aufgeklärt werden, denn ich kann mir schon denken was für Personal dort vorherrscht und, welche Fragen dort den Patienten gestellt werden.
Ich kann nur jedem raten der dort landet, von seinen sechs schlimmen Brüdern zu berichten, vor denen man selbst schon oft Angst bekommen hat…. aber man als Familie eben auch den Halt und die Hilfe der Geschwister genießt…. etc.

Unter dem Beitrag Ihres Linkes, da steht ein super Kommentar – natürlich von URANUS 😀 meinem Herrscherplaneten 🙂 – Zitat:

Uranus
Was dieser Kleine mit dem transparenten Geist da betreibt, das ist die Umkehrung der Heisenbergschen Unschärferelation, die besagt, daß, je genauer einer hinschaut, alles umso mehr verschwimmt (sehr grob vereinfacht). Der Kleine Peter schafft es, je stärker er im Vorfeld alles verschwimmen läßt, das so Verschwommene umso mehr in leuchtender Transparenz erstrahlen zu lassen.
Das ist noch nicht mal unbedingt ein schlichter Wortwitz, denn wenn einer Daten zurückhält in der Absicht, damit die Transparenz zu erhöhen und erklärt das mit der Begründung, Corona-Leugnern und Impfgegnern nicht in die Hände spielen zu wollen, dann hat er ja mit seiner Verschleierung ungewollt das transparent gemacht, worum es ihm wirklich geht. Das ist einfach nur genial.
Oktober 23, 2021

Mein Brechreiz wird aber selbst durch die besten Kommentare auch nicht (mehr) gemildert, leider!

Seltsam dabei ist, dass das RKI positive getestete Geimpfte doch ohnehin nur als Impfdurchbruch wertet, wenn auch eine entsprechende (Corona-)Symptomatik vorliegt. Wenn es sich bei den Hospitalisierten also tatsächlich um solche handelt, die MIT, aber nicht WEGEN Corona im KH sind, sollten diese doch in der Statistik gar nicht auftauchen.

Übrigens halte ich es für möglich, im Grunde sogar für recht wahrscheinlich, dass der BM keinerlei „finstere“ Absichten verfolgt, sondern dieses Vorgehen ehrlich für das richtige, nämlich eines im Dienste der „guten Sache“, hält.

Wenn ich mich in meinem Umfeld umsehe, so sind die meisten Menschen dort offenbar nicht in der Lage, das Narrativ der „Todesseuche“, welches ihnen seit eineinhalb Jahren in die Köpfe gehämmert wird, noch zu hinterfragen. Wenn das Gespräch auf den Impfstatus kommt, wähnt man mich (mit, wie ich annehme, ehrlicher Sorge) in permanenter Todesgefahr, weil ich eben nicht geimpft bin.

Morsche SW,

wen oder was meinen Sie mit „der BM“?

Mit dem Artkiel „der“ komme ich nicht drauf, wen oder was Sie meinen. Erstrecht nicht mit „im Dienste der guten Sache“.

Wäre schön, wenn Sie Ihr Kürzel ausschreiben könnten, damit auch ich verstehe… 🙂

wundern würde mich das nicht, las ich doch in einem Beitrag von einer Krankenschwester, dass Menschen (werden immer jünger ) mit Herzproblemen nach Impfung nach Hause geschickt werden. O Ton einer Ärztin die das der Krankenschwester geflüstert haben soll: ,, Was diese geimpften sich so einbilden an Herzerkrankungen zu haben.“ Ich bin fassungslos. Also merke, wenn du…geimpft bist und du hast Probleme dann wirst du im Strich gelassen. Was nicht sein darf….. gelesen in der Telegram Gruppe Impfschäden Deutschland.

👍, So sieht es aus.
Diese Huren und Stricher-Medien wissen genau, das der PCR-Test in den USA vom CDC zum 31.12.2021 nicht mehr akzeptiert wird.
Das das 10 Monate nach der Veröffentlichung von Lancet dauert, weist auf die Macht der Digitalen Finanz Götter hin.
Google, Apple, Black Rock, Cpital Group, Vanguard, Staate Sreet, JPMorgen Chase und einige mehr bestimmen nicht nur, wer was von den Stricher-Medien veröffentlichen darf, Nein, Sie bestimmen auch, ob Laschet oder Scholz Kanzler von DE wird.
Wer was anderes glaubt, wurde früher oder gerade eben mit einem Pudersack geklammert.

Erwünschte Reaktionen wie Thrombosen und Herzmuskelentzündungen? Das glauben sogar die Dümmsten in diesem Staat nicht.

Anfangs wurden Senioren als Probanden genommen, um zu testen, wie stark die Nebenwirkungen tatsächlich bei einer hohen Anzahl von Impflingen sind. Wegen ihres Alters läßt sich die Sterblichkeit auch besser kaschieren.

Diskriminierung durch Geimpfte? Glaube, sogar bei dem kleinen Gegenwind, der momentan in der Lügenpresse aufkommt, wird es nicht mehr lange dauern und die Gespritzten werden diskriminiert. Drohende Zeugungsunfähigkeit, behinderte Kinder steht einigen Gespritzten noch bevor. Ganz zu schweigen von den langfristigen Nebenwirkungen, die bis jetzt völlig unbekannt sind.

„Wegen ihres Alters läßt sich die Sterblichkeit auch besser kaschieren.“

Genau das wurde gemacht, einige Alte und Kranke wurden totgespritzt und dann wurde behauptet, dass deren Tode mit der „Impfung“ nichts zu tun hätten, ohne diesem mehr als begründeten Verdacht überhaupt nachzugehen. Sogar auf Palliativstationen wurde gespritzt. Das ist ein VERBRECHEN sondergleichen, man kann auch Euthanasie dazu sagen.

Naja, immerhin wurden mit Impfen, Ja oder Nein, viele Familien getrennt.
Bedenken Sie, das sich über 80 % der Deutschen über 12 Jahre impfen lassen haben, DOPPELT, und deren Tod oder Nebenwirkungen fast nicht in den Stricher-Medien finden lässt.
Laut ZDF-Text von Heute schreibt die Kassenärztliche Vereinigung von 1,5 Millionen Doppelt Geimpften, die nicht beim RKI gemeldet wurden.
Kaum ein Geimpfter wurde von den Konzernen gemeldet…
Das wird mit Absicht sowas von vertuscht.
Dänemark hat alle Coronaauflagen bei 72,4 % Geimpfter über 12 Jahre gecancelt, Deutschland ist bei offiziell 80 % über 12 Jahre, laut Kassenärztliche Vereinigung sogar bei 84,3 %.
Spahn bekommt noch mal 5 Mio. Euro, wenn er den Kommunisten von SPD und Grünen verklickert, das die epidemische Lage aufgehoben wird, aber die dritte, vierte und wenn Sie noch nicht gestorben sind, 50igste Spritze wichtig für die Gesundheit aller ist.
Und ganz wichtig, die epidemische Lage wird aufgehoben, aber die Beschneidungen des Grundgesetetzes bleiben selbstverständlich bestehen.

Die haben ohne einen Aufstand aller alles im Griff.

Schaue ich mir die Zahlen im Covid-19 Data Explorer an, liegt Deutschland im Mittelfeld.

https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer

Eine Nation wie Deutschland, die den Auftrag hat, die Vorreiterrolle für globale Gesundheit zu übernehmen, würde doch nach außen hin viel besser darstellen wollen als andere. Das sehe ich momentan gar nicht.

Hätten wir eine so hohe Impfquote, warum dann immer noch die ständige mediale Dauerbeschallung, die Ungespritzten seien so gefährdet, die Intensivstationen seien voll mit Ungespritzten, die angeblich an Corona erkrankt sind. Ich würde unterstellen, die Quote liegt wesentlich niedriger als ausgewiesen. Anders läßt sich doch diese Propaganda nicht erklären.

Sie schreiben es ja selber, die angebliche Impfquote weicht um fast fünf Prozent ab. Jetzt sind es 1,5 Millionen, die nicht gemeldet sind. Demnächst dann weitere 2 Millionen usw. usf. Keine schlechte Idee, um die Impfquote künstlich zu erhöhen. Vielleicht erreichen wir so die 99,9 %. War doch bei den Wahlen in er DDR nicht anders.
Diesen Lügnern glaube ich gar nichts mehr. Warum sollen sie ausgerechnet jetzt die Wahrheit schreiben?

Ich halte es für einen Skandal, wenn keine Obduktionen erfolgen und für einen noch größeren Skandal, wenn man Obduktionen gar noch zu verhindern versucht.
Denn ohne Obduktionen finden sich immer Gründe, wieso ein Tod „normal“ war und nicht durch die Impfung verursacht ist.
Außerdem sind m. E. Obduktionen schon deshalb geboten, weil man doch sichere Impfstoffe will und daher die Wahrheit, egal, ob positiv oder negativ, wissen sollte.
Jeder, der eine Obduktion verhindert, könnte doch auch an seiner evtl. nächsten (Auffrisch-)Impfung versterben …

Hier wurden privat ein paar Obduktionen auf die Beine gestellt:

https://pathologie-konferenz.de/

Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe | Teil 1:

https://odysee.com/@de:d/Pressekonferenz–Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:b

Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe | Teil 2:

https://odysee.com/@de:d/Pathologie_Konferenz_Reutlingen_Teil_2:7

Das sollte jeder gesehen haben, ob „geimpft“ oder „ungeimpft“.

Betreffend diese Stoffe findet gesetzwidrigerweise keine Pharmakovigilanz statt und wir sind bereits an dem Punkt angekommen, an welchem Geschädigte und Angehörige von Toten abgewimmelt und mit ihren „Impf“schäden von staatlicher Seite komplett allein gelassen werden.

So kann und darf es nicht weitergehen.

Diese experimentellen Stoffe hätten nie zugelassen werden dürfen und nun werden sie – für jedermann offensichtlich – trotz eindeutig negativem Risiko-/Nutzenverhältnis immer noch nicht vom Markt genommen und schlimmer noch, bald sollen sogar Kinder ab 5 Jahren ohne jede Indikation und gegen jede Vernunft mit diesen Stoffen „behandelt“ werden.

Wer lieber das eigene Kind ans Messer liefert, als sich von medial in die Irre Geleiteten als „Querdenker“, „Schwurbler“ oder „Verschwörungstheoretiker“ beleidigen zu lassen, der hat den Knall noch nicht gehört!

Da gehören zwei dazu. Einer der beleidigt und der beleidigt ist.

Ich halte es für überflüssig, sich damit zu beschäftigen.
Alles sinnlose Nebenkriegsschauplätze, welche Energie und Zeit rauben .
Ich weiß was und wer ich bin. Meinen Wert bestimme ich selbst.

Richtig, nur leider besitzen zu viele Menschen diese innere Stärke nicht und gefährden damit nicht nur sich selbst, sondern auch ihre eigenen Kinder.

Was ist so schwer daran, NEIN zu sagen? Es gibt genug Menschen, die genau das tun, gegenüber dem Arbeitgeber, gegenüber der Schule der Kinder usw. und diese Menschen hätten es bedeutend leichter, wenn endlich allgemein auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt würde, denn „Covid-19“ ist eine milde Erkrankung mit einer Letalität vergleichbar der Influenza und niemand müsste sich aufgrund dieser Erkrankung einer experimentellen Gentherapie unterziehen, die tödlich sein kann, schon gar nicht Kinder!

Wir haben ein politisches, kein gesundheitliches Problem. Ein gesundheitliches Problem bekommen wir erst jetzt und zwar aufgrund dieser Spritzen und auch das soll wieder vertuscht, verdreht und ins nachweislich falsche Narrativ über das „tödliche Sars-Cov-2-Virus“ und die „Corona-Pandemie“ gelogen werden.

Es ist eigentlich unfassbar, dass es überhaupt Leute gibt, die das alles mitmachen. Noch unfassbarer ist, dass es nach bald 2 Jahren Fake-Pandemie immer noch so viele sind, die in ihrer medial verursachten Corona-Psychose verweilen: Angst frisst Hirn – ja, aber doch nicht über Jahre hinweg! Irgendwann muss doch mal Schluss sein mit der irrationalen Angst vor „Covid“.

Wer sich unbedingt weiter fürchten will, soll sich einfach ansehen, was es mit der „Impfung“ tatsächlich auf sich hat. Da ist die Angst dann auch begründet, denn im Gegensatz zu „Covid“ sterben auch ganz gesunde und junge Menschen daran.

Angeblich an „Covid“ Verstorbene sind in Deutschland im Mittel 84 Jahre alt. Das allgemeine durchschnittliche Sterbealter in Deutschland beträgt 82 Jahre. Preisfrage: wie viele Kinderherzen müssen sich aufgrund der Spritze entzünden, damit das eigene Gehirn diese Information endlich korrekt einordnet?

Hallo Lilly,

ich fürchte, es werden noch sehr viele entzündete Herzen sein. In einer durch Massenmedien konstruierten Wirklichkeit, in der dieses Phänomen entweder gar nicht, oder nur mit den obligatorischen Relativierungen („sehr seltene Nebenwirkung“, etc) und begleitet von neuer Angstmache („Experte XY befürchtet neue Welle bei Kindern und Jugendlichen“, „die Wissenschaft befürchtet“ etc) ist die Impfung des Kindes leider die korrekt eingeordnete Information bzw. erscheint als solche.

Der Umstand, dass dabei auch die ständig wechselnden Argumentationen (z.B. in Bezug auf das „Leistungsprofil“ der Impfungen oder auch die unterschiedliche Bewertung von „an Corona“ und „mit Corona“ bei Geimpften vs. Ungeimpften) von der Mehrheit offenbar einfach unhinterfragt hingenommen werden oder dass sie zumindest dazu schweigen, macht auch nicht gerade hoffen.

Zugleich wird jede alternative Informationsquelle, die eine andere Perspektive ermöglichen würde, in den gleichen Medien systematisch in die Sphäre des „Irrational-Gefährlich-Rechtsradikal-Antisemitisch-Verschwörungsgläubig-usw.“ gerückt. Von der Zensurwelle auf vielen Plattformen einmal ganz abgesehen.

Ich glaube, dass die (in einem objektiven Sinn) korrekte Einordnung unter diesen Bedingungen eher immer schwieriger wird. Niemand will sich fürchten, man fürchtet sich „einfach“. Und Angst wurde der Mehrheit in den letzten eineinhalb Jahren sehr tief „eingebrannt“.

Wir wohnen in Metzingen (10 km von Reutlingen entfernt). In unserer Tageszeitung wurde die Pathologiekonferenz zuerst nicht erwähnt. Begründung: Sie waren zur Konferenz nicht eingeladen.
Eine Woche später kam dann doch ein – vernichtender (wer hätte auch etwas anderes erwartet?) Bericht, der inhaltlich nicht auf die Obduktionsergebnisse eingegangen ist. Stattdessen wurde Prof. Burkhardt diffamiert. Angebliche Experten haben widersprochen; das Landratsamt wurde zitiert dass bei ihnen keine Meldungen angekommen sind. Wenn Menschen aufgrund der Impfung verstorben wären, wäre es dort gemeldet worden.
Natürlich wurde in dem Artikel auch „endlich mal wieder“ erwähnt, dass die „Impfstoffe“ sicher sind und es wichtig ist, dass ALLE sich „impfen“ lassen – zum eigenen Schutz und dem der anderen. Ich habe mich ziemlich aufgeregt als ich diesen Mist gelesen habe!

Liebe Lena,

Danke für diese Information!

Mehr möchte oder kann ich derzeit nicht darüber äußern – ich möchte Sie nicht erschrecken. Aber ich wollte Sie so gerne wissen lassen, dass ich Ihre Information für sehr wichtig und bezeichnend halte, Dankeschön!

Hallo Schnappatmung,
danke für die Nachricht – habe mich gefreut. 🙂
Jetzt bin ich aber neugierig geworden. Wollen Sie mir evtl doch mitteilen (evtl auch erst später mal) was Sie damit meinten, Sie möchten mich nicht erschrecken?
Ich bin sehr froh und dankbar über die vielen ehrlichen Berichte, die wir im Netz lesen können. Weiß nicht, wie ich die vergangenen Monate sonst überstanden hätte – es war / ist auch so noch extrem schwer auszuhalten.
Ich bin sooooo froh, hier von anderen Menschen zu lesen, dass auch sie gegen diesen Wahnsinn sind und dagegen „kämpfen“.
Ich habe von Anfang an viele Leute angesprochen, um ihnen die von Medien und Politiker geschürten Ängste/Panik zu nehmen. In den letzten Monaten warne ich so viele Menschen wie möglich davor, an den laufenden Studien teilzunehmen (ich formuliere es natürlich anders). Über jeden einzelnen von dem ich spüre, ich „erreiche“ ihn, freue ich mich. Leider erlebe ich zu oft das Gegenteil – heute wieder. Dann bin ich erst mal frustriert. Trotzdem weiß ich, dass ich weiter mache weil es mir extrem wichtig ist.
Ganz schrecklich ist für mich, dass meine Eltern, meine Kinder und mein Mann unkritisch sind und den ganzen Mist glauben.
Wie sieht es in Ihrem privaten Umfeld aus?
Herzliche Grüße

In Frankreich gibt es für die Pharmacovigilanz Regionalzentren, wo Ärzte dann nebenwirkungen melden können.
Im Internet findet man aus dem April mehrere Meldungen aus diesen Zentren, die von vielfach höheren Nebenswirkungsmeldungen berichten. Und die Verantwortlichen sagen dazu auch: wir möchten dass die Menschen Vertrauen gewinnen, daher sollen sie wissen, dass alles genau beobachtet und verfolgt.

Neuere Nachrichten aus diesen Zentren habe ich keine gefunden. Liegt wahrscheinlich daran, dass die Politik sich geändert hat, und das Ziel ist, es allen aufzuzwingen.

Boosterimpfung und Superimmunität:

Ein klein wenig muss ich widersprechen. Das ist ein meinen Augen eine geschickte Marketing-Kampagne. Genauer gesagt eine Positiv-Kampagne, es ist cool, es ist hip, es verleiht dir Superkräfte, du bist Teil von etwas besonderem, blah, blah, blah…

Allgemein bleiben drei Möglichkeiten die Menschen die Booster (Updates) anzubieten:

1. Angst (hatten und haben wir schon)
2. Zwang (hatten und haben wir schon)
3. Suggestion: Du bist Teil von etwas besonderem, Du gehörst dazu….

Prof. Norbert Bolz hat Punkt 3 mal ganz gut einer Aussage des CEO von Harley Davidson festgemacht. Wie Apple so hat es auch Harley Davidson geschafft, die Leute davon zu überzeugen, dass sie nicht nur ein Produkt (Handy, Motorrad) kaufen, Sie kaufen ein Lebensgefühl, Sie sind Teil einer erlesenen Gruppe von Menschen…

Ihr Link führt zu einer Pressekonferenz des FC Bayern?!

Aber ja, Österreich droht Ungeimpften mit Lockdown:

https://orf.at/stories/3233875/

Dabei wird sich an einer Auslastung der Intensivstationskapazitäten von 30 Prozent orientiert und diese Auslastung wird durch die „Impf“schäden, die jetzt schon offiziell zu „Covid-19“-Erkrankungen umgedichtet werden (vgl. zB den „vollständig geimpften“ und erkrankten Bayern-Trainer Julian Nagelsmann), höchstwahrscheinlich auch zustande kommen.

Wollte heute Vormittag etwas einkaufen, fahre auf den REWE-Parkplatz, sehe ein kleines Zelt dort aufgebaut und eine Schlange Menschen davor stehen. Alle maskiert.
Ich steige aus, gehe hin und frage, was hier passiert. Antwort eines ganz wichtigen jüngeren Mannes: „Impfung“ – 1 und 2 und Booster. Ich frage: hier auf dem Parkplatz? Er: ja.
Ich bin kopfschüttelnd weggegangen. Mir hat’s buchstäblich die Sprache verschlagen.
Ich gehe in den Markt, sehe Fleisch und Wurst in der Theke liegen und laufe sofort wieder raus, um mich zu übergeben.
Bin nicht mehr in den Markt rein, sondern direkt nach Hause gefahren. Werde dort nie wieder einkaufen.
Bin jetzt noch immer fix und fertig.
Könnte abwechselnd heulen, mich übergeben und schreien.
Vorhin hab ich beim Rewe-Kundenmanagement angerufen. Die junge Frau am Telefon hat sich mein „Anliegen“ angehört, bevor sie das Gespräch „tatsächlich“ (dieses Wort hat sie in einem Satz mindestens 5x verwendet) beendete, weil sie mit ihrem Latein am Ende war. Alles, was sie immer wieder wiederholte: die Zentrale hat damit nichts zu tun. Sie kann dazu nichts sagen. Sie weiß nichts. Auch nicht, wer dafür verantwortlich ist. Womöglich der Markleiter.
Also rufe ich diesen Marktleiter an, ein arroganter, überheblicher, unverschämter dummfrecher Möchtegern……., nach einem Satz habe ich angekündigt, mich anderweitig über ihn zu beschweren, habe aufgelegt und erstmal ne schlechte Bewertung auf Google abgegeben.

Das muss man sich mal klarmachen:
Die Leute stellen sich bei einem Lebensmittelgeschäft vor ein Zelt, bei welchem man noch nichtmals zu erkennen war, was darin vor sich geht, in eine Mega-Schlange, um einen medizinischen Eingriff machen resp. sich diese Gifte spritzen zu lassen.
Ich habe es gesehen, aber ich kann es nicht glauben.
Und jedes Mal, wenn ich daran denke, wird mir speiübel.
Wo will das alles noch hinführen?
An Tagen wie heute fällt es doch sehr schwer, die Hoffnung nicht zu verlieren …. .
😥

Welcher REWE,

genaue Stadt und Straße?

So wird es hier doch immer gemacht, dass sich dann alle Leser dort melden können und nachfragen…
Wieso sollten Sie alleine damit bleiben, wenn es doch auch noch solch‘ anhaltenden Nachwirkungen hat das unfassbare Erlebnis!

Mir wäre es wohl auch,
genau am Fleisch spätestens schlecht geworden.

Was ist los in Weimar

In Weimar verkündete die Stadt am 22.10. Folgendes:

Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit vollständigem Impfschutz in Kliniken behandelt werden, ,,,,,künftig nicht mehr angegeben,,,,,. Oberbürgermeister Peter Kleine stellt dazu klar: „Wir wollen in unserer Zahlenmeldung so transparent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände. Ich möchte betonen, dass es aktuell tatsächlich so ist, dass ein fehlender Impfschutz eher zu schweren Verläufen im Krankenhaus führt. Patientinnen und Patienten mit vollständigem Impfstatus werden i.d.R. nicht WEGEN, sondern MIT Corona im Klinikum behandelt, fallen aber dennoch in die Statistik und verzerren diese damit. Wir möchten vermeiden, dass ein falscher Eindruck entsteht und haben uns daher entschlossen, die Zahl künftig nicht mehr anzugeben.“

Die Grenze von Frankreich sollte tatsächlich an Polen enden, die deutsche Obrigkeits-Mentalität wird ohne Ende wieder Faschisten produzieren.

Andererseits gibt es in Weimar mehrere vortreffliche Richter und ich hoffe, dass dieser Fall dort auch vor Gericht landet.

Schnarchi,
ja bekloppt… ich hoffe DIESER Richter erinnert sich bei all jene Verfahren zurück an seine Situation im vorliegenden Fall, wenn mal wir als Angeklagte vor ihm sitzen und fragen:

Wie würden Sie reagieren, wenn man Sie mit dem Rücken an die Wand stellt?

(Auch) Bekloppt?!

Wenn die Impfung dem Gesundheitsschutz dienen würde, dann würde man wohl auch die Geimpften routinemäßig auf Nebenwirkungen überwachen (neudeutsch: monitoren) und die Meldung von Nebenwirkungen nicht dem Zufall überlassen. Dann wäre auch ein allgemeines Bewusstsein da, dass die Impfungen erst als sicher gelten können, wenn in der Praxis der Beweis erbracht wurde.

Das habe ich mir bri meinen Patienten auch gedacht,weder vorher Blutabnahme noch irgendwann danach.Arbeite im ambulanten Dienst. Die Leute werden damit alleine gelassen .Früher hat man als Probant noch Geld bekommen und wurde engmaschig kontrolliert. Es ist ein Experiment mit unbekannten Ausgang. Meine Patienten tun mir leid, viele sind offen für ein Gespräch, aber die meisten sind von ARD und ZDF geprägt. Leider.

Sie haben vollkommen Recht, nicht einmal ein D-Dimere-Test wird gemacht, den soll der Proband, der in den allermeisten Fällen nicht einmal weiß, dass er überhaupt Proband ist, weil die Aufklärungspflichten systematisch massiv verletzt werden, auch noch selber zahlen, obwohl das Thrombose-Risiko sehr früh offenbart und als möglicher „Impf“schaden anerkannt wurde.

Warum dieses Experiment von Anbeginn bis heute grundsätzlich rechtswidrig und auch strafbar ist, kann man hier anhand der 10 Punkte des Nürnberger Kodex von 1947 ganz genau nachlesen:

1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.

2. Der Versuch muss so gestaltet sein, dass fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein.

3. Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, dass die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden.

4. Der Versuch ist so auszuführen, dass alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden.

5. Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.

6. Die Gefährdung darf niemals über jene Grenzen hinausgehen, die durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems vorgegeben sind.

7. Es ist für ausreichende Vorbereitung und geeignete Vorrichtungen Sorge zu tragen, um die Versuchsperson auch vor der geringsten Möglichkeit von Verletzung, bleibendem Schaden oder Tod zu schützen.

8. Der Versuch darf nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Größte Geschicklichkeit und Vorsicht sind auf allen Stufen des Versuchs von denjenigen zu verlangen, die den Versuch leiten oder durchführen.

9. Während des Versuches muss der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint.

10. Im Verlauf des Versuchs muss der Versuchsleiter jederzeit darauf vorbereitet sein, den Versuch abzubrechen, wenn er auf Grund des von ihm verlangten guten Glaubens, seiner besonderen Erfahrung und seines sorgfältigen Urteils vermuten muss, dass eine Fortsetzung des Versuches eine Verletzung, eine bleibende Schädigung oder den Tod der Versuchsperson zur Folge haben könnte.

Beim gegenständlichen Experiment wird KEINE EINZIGE dieser 10 Grundsatzvoraussetzungen erfüllt!

https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

Möchte gerne hier mal etwas klarstellen oder wünschte mir zumindest etwas Einsicht.

Mehrfach liest man hier im Kommentarbereich wenn jemand die Bezeichnung „Geimpfte“ verwendet, dass man es nicht oft genug sagen kann, dass es KEINE Impfung ist.
Wir hier sind uns dessen zwar alle einig und wissen das auch, aber ich bin letzte Nacht mal alle „alternativen“ Bezeichnen so durch gegangen, wie Bspw. „Gespritzte“, „Geschlumpfte“, „Gen-Therapierte“, „Impflinge“ (diese Bezeichnung verwenden ÄMTER wie Ärztekammern, Krankenkasse, u. s. w.), etc. und kam dann aber bei genau jenem Wunsch oder jener Forderung an, welche genau von diesem Menschen gefordert wird, der uns häufig und immer wieder ermahnt oder korrigiert, dass wir nicht die Bezeichnung „Geimpfte“ oder „Impfung“ verwenden sollen. Der Wunsch lautet:

Bitte keine Spaltung zwischen Geimpften und Nichtgeimpften/Ungeimpften!
Zudem sollen wir Respekt vor den Hinterbliebenen der verstorbenen Geimpften bewahren.

Diese zwei ehrhaften Ansprüche oder Wünsche finde ich nicht verkehrt. Aber wie soll denn das gehen / zusammen passen, wenn es keine alternative Bezeichnung für „Geimpfte“ gibt.
Man muss doch zugeben und vor allem selbst wahrnehmen, dass die oben genannten „Alternativen“ schon von Haus aus dazu prädestiniert sind zu spalten, denn wäre ich geimpft würde ich diese als „feindlich“ empfinden.

Denn ich würde gerne einer lieben (nicht geimpften) Frau, die mit ihrer nicht geimpften, über 80-jährigen Mutter zusammen lebt, gerne den Link zu diesem Blog senden, a b e r ich befürchte, dass wir danach nur einen mehr zählen können, der den Eindruck erhielt, dass auch wir spalten (der Schritt zu den negativ belegten Worten wie „Querdenker“ etc. ist dann nicht mehr sehr groß), weil schon unsere „alternativen“ Bezeichnungen für die Geimpften als abwertend empfunden werden.

Ich möchte hiermit besonders auch mich selbst kritisieren und ermahnen!
Denn ich bin ja selbst am ehesten immer auf die Kritiken angesprungen wie „es ist keine Impfung, also schreibt das (Geimpfte) nicht“ oder „UNgeimpft klingt negativ, schreibt besser Nicht-Geimpft“ u. s. w.
Teilweise schrieb ich dann Ge“impfte“, was für mich gerade noch so durch gehen könnte.
Aber wenn ich mal auf 180 wegen den kriminellen Machern gewesen bin, dann hätte ich gerne beim schnellen Schreiben nur „Geimpfte“ geschrieben, aber dachte dann sofort, dann kommt ja wieder die Korrektur, bzw. der Hinweis es ist keine Impfung – also nahm ich eine alternative Bezeichnung die ich aber nicht lesen wollte, wenn ich geimpft wäre.

Ich werde zukünftig Geimpfte (wenn ich in Rage bin und schnell schreibe) oder Ge“impfte“ schreiben. Von den besagten Alternativen werde ich mich distanzieren, weil sie selbst bei mir als Nicht- oder Un-Geimpfte (auch hierbei taucht das Problem auf, denn Nicht-Gespritzte oder Ungespritzte leitet ja ab, dass die andere Seite dann die Gespritzten sind) schon verspüre, dass ich diese Alternativen als negativ empfinde.

Wahrscheinlich werden wir hier auf keinen Nenner kommen können.
Aber vielleicht liest das mal ein Geimpfter und versteht dann besser, weshalb hier die Bezeichnung „Geimpfte“ oft vermieden wird, weil es eben wirklich KEINE Impfung ist. Die Alternativen sind rar und meist hinterlassen diese kein gutes Gefühl und die meisten Kommentatoren meinen das auch wirklich gar nicht negativ und nicht abwertend, auch wenn es so scheint.

Ich wollte es einfach mal erwähnt haben,
dass mir dies oft schon Kopfzerbrechen gemacht hatte und ich hin und her gerissen der Bezeichnung bin. Aber dann einfach auch nicht wieder diese Korrektur und Belehrung auf den Plan rufen möchte, denn klar ist es keine Impfung!

Vielleicht hat ja jemand eine Alternativ-Bezeichnung oder Schreibweise, die für beide Seiten okay sind – keinen bitteren Nachgeschmack oder gar einen falschen Eindruck hinterlässt?

Danke!

Ihre grundsätzliche Überlegung kann ich gut nachvollziehen. Geht mir auch schon manchmal so: alles in mir wehrt sich gegen die Bezeichnungen „Geimpft/“Ungeimpft“, aber aus dem EINZIGEN Grund, weil es KEINE „Impfung“.

Also sucht man nach Alternativen. Da möge allerdings jeder selbst entscheiden, welche Bezeichnung er für diese Gen-Behandlung wählt bzw. welche nach seiner Wahrnehmung für ihn am besten dazu passt.
Denn, mit Verlaub, was jemand äußert und/oder wie und wo jemand seine Meinung kundtut/hier einen Kommentar abgibt, ist individuell und deshalb jedem selbst überlassen. Er trägt die Verantwortung und die Konsequenzen dafür.

Letzten Endes sollte eine solche Meinungsäußerung nie dazu dienen, anderen gefallen zu wollen. Was diesen Blog betrifft, eben weil man erstmal davon ausgehen möchte, dass die Kommentatoren hier authentisch schreiben und sich nicht, wie die bekannten Personengruppen (MSM, Staatsdiener, etc. ….) haben kaufen lassen.

Darüber hinaus: warum meinen Sie, für andere das Denken übernehmen zu müssen und diesen Menschen die Dinge (nur) so aufbereitet präsentieren zu können, damit diese nicht die „falschen“ Schlüsse daraus ziehen „könnten“.
Ich denke, jeder ist in der Lage, sich selbst seine Gedanken über etwas zu machen … oder eben auch nicht. Wie man aktuell sieht. Aber daran werden Sie auch nichts ändern, indem Sie, in guter Absicht zwar, versuchen, „erst den Boden zu fegen, bevor Sie den roten Teppich ausrollen“.

Ich denke die 80-jährige Dame und deren Tochter werden das ganz gut für sich selbst einordnen können. Meine Nachbarin (83) kann da jedenfalls sehr gut differenzieren. Und sie lässt sich auch nicht von irgendwelchen Begriffen oder Phrasen beeindrucken oder irritieren. Sie hat den Krieg miterlebt und hat schon vor mehr als nem halben Jahr gesagt, dass wir schlimmen Zeiten entgegengehen, weil sie das alles „an früher erinnert“.

Es geht gerade doch um viel mehr, als darum, Begrifflichkeiten zu analysieren, um herauszufinden, welcher der „korrekteste“ bzw. am wenigsten „auffällige“ ist oder welcher gar mit irgendwelchen Personengruppen/-Organisationen assoziiert werden könnte.
Wenn Menschen das tun, tun sie es, egal, wie „vorzensiert“ man ihnen etwas „präsentiert“. Selbst schon erlebt.

Die Spaltung ist schon längst da und in vollem Gange. Und Schubladendenken gibt es leider schon immer. Da wird sich „in großem Stil“ nichts mehr ändern. Was der einzelne tun kann, ist dagegenhalten und dagegenargumentieren. Immer wieder. Jeden Tag.

Innerhalb von drei Tagen hatte ich mehrere Erlebnisse bzgl. „Maskenball“: ein Kunde forderte die Verkäuferin auf, mich aus dem Laden hinauszuwerfen. Gleiches Spiel in einem anderen Geschäft: mir wurde abwertend und böse mitgeteilt, Leute wie ich (!) müssten sich jeden Tag testen lassen, weil sie nicht wissen, ob sie krank sind. Absurd! Der/die einzige kranke dort war diese Person. An sich ein Fall für die Psychiatrie. Meine freundlichen Versuche, die Person zu beruhigen und ein respektvolles Gespräch zu führen, scheiterten. Da war eine unüberwindliche Wand IN dieser Person. Und je freundlicher und „verständnisvoller“ ich wurde, desto lauter wurde sie. Wieder woanders bekam ich gesagt, man „müsse“ mich durch einen Fensterspalt bedienen, weil im Laden die Verkäufer, alle komplett hinter Plexiglas verbarrikadiert, auch ohne Gesichtslappen standen.

Selbst wenn man in solchen Situationen versucht, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen, zu argumentieren, werden sie laut, unverschämt und beleidigend, eben weil sie keine Gegen-Argumente haben.

Ich glaube nicht, dass sich da noch viel um Begrifflichkeiten, gegenseitige Rücksichtnahme geschweige denn um einen respektvollen und akzeptablen Umgang miteinander Gedanken gemacht wird. (Ausnahmen bestätigen die Regel.)

Den meisten, die hier schreiben, allen Gleichgesinnten und vor allem denen, die wissen, was das wirkliche Problem bzw. Verbrechen ist, geht es einzig und allein um Aufklärung, Transparenz und Wahrheit (im weitesten Sinne) und vor allem darum, dem laufenden globalen Verbrechen ein Ende zu setzen.

Selbstverständlich auf eine ausgewogene, vernünftige Art und Weise, und, um nochmal zu meinen Worten am Beginn dieses Kommentars zurückzukommen, einen „bitteren Nachgeschmack“ oder „falschen Eindruck zu hinterlassen“ sind dabei (oftmals) Selbstläufer. Will heißen, niemand hat einen Einfluß darauf, je nachdem, wie das Gegenüber etwas verstehen kann und/oder vor allem verstehen möchte.

Die Dinge sind, wie sie sind, und müssen auch als solche an- und ausgesprochen werden. Und wenn da manches Gesagte oder Geschriebene für einige sensible Seelen zu viel ist, dann kann ich das sehr gut nachvollziehen. Man kann diese dann höchstens nach und nach damit konfrontieren.
Ich finde es aber falsch, andere vor etwas „schützen“ resp. von etwas „fern halten“ zu wollen, basierend auf der Annahme, der Empfänger der Information könnte mit dieser nicht klarkommen oder die „falschen“ Schlüsse resp. nicht die Schlüsse ziehen, die man gerne hätte, dass er sie daraus zieht. Das ist für mich auch eine gewisse Art von Manipulation.

Wenn Menschen reagieren, dann auf die ein oder andere Art, die, selbst wenn man den Menschen gut zu kennen glaubt, oftmals plötzlich anders ist. Da können Sie noch so vorsichtig sein mit der Wortwahl. Die meisten haben es nicht (mehr) gelernt, überhaupt mal richtig hinzuhören oder Niedergeschriebenes richtig zu lesen. Einfach, weil immer alles schnell gehen muss.-Und genau diese Haltung/dieser mittlerweile in den Menschen schon unbewusst verankerte Automatismus ist ein winziges, man möchte meinen unscheinbares, Puzzleteilchen auf dem Weg ins Verderben.

Es geht uns (noch) so gut. Vielen Menschen geht es schon viel, viel länger extremst schlecht.
Man sollte sich Nischen suchen, sich mehr auf das eigene Leben fokussieren, den Kontakt zu seinen liebsten, die zu einem stehen, stärken. Möglichst eine Gruppe Gleichgesinnter am Heimatort oder der näheren Umgebung finden können.

Bine,

erst einmal herzlichen Dank für Ihre sehr ausführliche Antwort und auch stimmigen Erklärungen.
Sie haben hierbei völlig recht!
War wohl dann eher mein eigenes Problem, weil ich so oft in Gedanken das Wort „Geimpfte“ schreibe, aber dann auch gleich nen Hänger bekomme, weil ich schon vor Augen lese: „Es ist KEINE Impfung!“ 😀

Aber, das fällt mir jetzt gerade wieder einfällt, so hatte ich heute am frühen Morgen einen Artikel offen – zufällig gefunden / drauf gestoßen – dort stand jedoch drin, dass sich auch Gen-Therapien als Impfstoff bezeichnen dürfen, die nur zur Linderung der infektiösen Erkrankung beitragen. Dabei stand das Datum von 2009, da soll dies hinzugefügt worden sein.
Jedoch handelte es sich um einen sehr langen Artikel und dieser Hinweis kam erst im letzten Drittel, deshalb speicherte ich den Artikel nicht ab. Auch weil ich bezüglich Abspeichern und im passenden Moment hier mal anbringen dann dachte, dass mir persönlich solche Änderungen gleich sind, da ich dieses Experiment schon deshalb nicht als Impfstoff und Impfung anerkenne, weil es nur eine „BEDINGTE Zulassung“ besitzt und damit wäre ich PROBAND und das Zeug immer noch kein Impfstoff, sondern ein Testprodukt.

Also nochmals herzlichen Dank, Ihre Erklärungen – bis zu den letzten 4 Zeilen – die sind absolut einleuchtend bei mir angekommen! 🙂

Zitat:
„Man sollte sich Nischen suchen, sich mehr auf das eigene Leben fokussieren, den Kontakt zu seinen liebsten, die zu einem stehen, stärken. Möglichst eine Gruppe Gleichgesinnter am Heimatort oder der näheren Umgebung finden können.“

Leider habe ich da eine eher gegensätzliche Erfahrung mit machen müssen, denn gerade all jene, die es genauso Jahrzehnte lang (vor Corona) handhabten wie Sie das hier jetzt anraten, genau jene waren es bei mir alle, die sich haben ohne groß nachzudenken diesem „Impf“wahn ergeben haben, und es sind bei mir auch genau die, die selbst bei eingetroffenen Nebenwirkungen eine plausible Erklärung für diese „Erscheinungen“ parat haben, also fern ab der „Impfung“.
Aber vielleicht hängt dies auch mit dem finanziellen Status zusammen, denn sehr reiche kenne ich nicht. Hat man genügend Geld, dann denkt man vielleicht zweimal darüber nach, ob man sich damit wirklich „gesund“ spritzt und vielleicht nicht doch eher „krank“.
Keine Ahnung 😉

Ich habe auch seit dem „C.“-Wahnsinn nach und nach viele private Kontakte verloren. Ich sage mir einfach, wenn eine Freund- oder Bekanntschaft einer Extremsituation nicht standhalten kann, dann lasse ich diese besser von mir aus los. Auch wenn es sehr traurig ist. Aber letztlich war es dann keine wirklich aufrichtige oder innige Beziehung.
Gleichzeitig habe ich aber sehr viele Menschen kennengelernt, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Auch weit über das „C.“-Thema hinaus.
Auf Initiative eines Bekannten findet bei uns im Ort jede Woche immer am gleichen Tag eine Art „Aufklärungs-Demo“ statt. Es ist keine offizielle Veranstaltung, aber aufgrund des ausgewählten Standorts nicht zu übersehen, das sich da Menschen zusammenfinden, um sich auszutauschen und um ein Zeichen zu setzen. Wer sich in der aktuellen Situation allein gelassen fühlt oder wem Freundschaften gekündigt wurden oder einfach so … wer mag, kommt vorbei. Jeder ist willkommen. Es treffen sich Gleichgesinnte und andere. Es kommt auch ab und an zu Diskussionen, aber immer in respektvollem Rahmen. Es ergeben sich Gespräche mit Passanten. Und es kommen manchmal Menschen dazu, die sich im Familien- bzw. Bekanntenkreis nicht trauen, ihre Gedanken oder Bedenken anzusprechen oder ihrem Ärger diesbezüglich Luft zu machen.

Sie wissen doch, wenn sich die eine Tür schließt, öffnet sich eine andere 😉.

Wenn ich zahlreiche Beiträge in den Foren lesen, wo Menschen meinen oder fühlen sie gehören zu den Erwachten, Wissenden, Durch-Schauenden, die absolute Wahrheit kennenden usw. – dann wird mir zunehmend flau im Magen. Vor allem weil man ja immer öfter so einen arrogant überheblichen Ton wahrnehmen kann, der von sehr weit oben auf die dummen doofen Schlafschafe usw. herabblickt.
Natürlich fühlt man sich sauwohl, erleuchtet und mein Ego protzt voller Selbstherrlichkeit wenn ich meine Alles-Wissenheit so präsentiere – die Frage ist nur: WIE WIRKT DAS? (außer dass ich mich dabei groß und toll fühle)
Mit Sicherheit verhärtet es die Fronten und macht wirklich LÖSENDE Gespräche immer schwieriger. Warum? Weil AUF BEIDEN Seiten JEDER 1:1 derselben Wahrnehmung folgt! Ich ganz allein weiß was richtig oder falsch ist – alle anderen sind einfach zu blöd um es zu verstehen…
Wie wird ein Gespräch ablaufen, wenn sich 2 unterhalten, die diesem GEFÜHL folgen?

Menschen folgen nahezu immer dem WAS sich RICHTIG ANFÜHLT – auch wenn 1000 logisch rationale Fakten dagegen sprechen.
Wisst ihr wie gefährlich Handystrahlung ist – und wer von euch hat ein Handy?
Wisst ihr wie gefährlich Übergewicht sein kann – und wer von euch hat Idealgewicht?
Wisst ihr wie gefährlich Mikroplastik und Nanopartikel in Kosmetik sein können? Und wer meidet solche Produkte
Ich könnte diese Liste endlos fortführen…
Ich weiß doch eigentlich dass ich es nicht oder anders machen sollte – DENNOCH aber mache ich es weiterhin.

Das Gesagte soll einfach mal ein wenig darauf hinweisen, dass alle Maßnahmen- und Impfbegeisterten lediglich ihrer GEFÜHLTEN WAHRHEIT folgen – vielleicht wissen oder ahnen sie sogar um die Gefahren, REAGIEREN aber nicht darauf. So wie beim Handy, bei den Folgen der Zucker-Pandemie usw.

Die gesamte Corona Politik folgt im Grunde der SEHR populären und beliebten Strategie wie sie „the secret“, Joe Dispenza, Manifestationslehrer und Positives Denken usw. verfolgen: einfach alles was ich nicht will aus meinem Bewusstsein ausblenden, dann IST und WIRD alles genau so wie ich es in meiner inneren seelischen Wirklichkeit zulasse und manifestiere…
Corona ist daher ein schmerzliches Beispiel wohin diese Strategie führt. Warum folgen ich dennoch so viele? Weil man sich dabei extrem wohl und allmächtig fühlt.

Die Frage: JA ABER IST DAS DENN WIRKLICH SO in der physischen Realität scheint dabei so brutal grausam entlarvend, dass man ALLES tut um ihr nicht zu begegnen. Einfach alle Geigerzähler (oder Spindeln) im ganzen Königreich vernichten, dann ist das Problem mit der Radioaktivität gelöst…

Meine Wahrnehmung ist: wenn ich Impf- und Maßnahmen-Begeisterten mit Empathie und Verständnis begegne kommen wir ins Gespräch, und mein anfänglicher Feind wird offen für neue, ihm bislang unbekannte Argumente.
Ob es mir überhaupt ein Anliegen ist, die GANZE Wahrheit zu verbreiten muss jeder selbst entscheiden – weitaus verlockender ist es zweifellos sich in seinem Oberlehrerhaften EGO der Welt zu präsentieren, in der Hoffnung, dass nun endlich mal alle sehen und anerkennen was für ein SUPERMAN ich bin. Was Söder kann kann ich schon lange…

Und einfach überhaupt nicht mehr zu Impfen ist natürlich auch noch keine Lösung für die kleine Gruppe der wirklich ernsthaft gefährdeten.

Also …. „jein“ 😉:
Zustimmung zu den ersten fünf Absätzen Ihres Kommentars.

Zu den letzten beiden:
„Meine Wahrnehmung ist: wenn ich Impf- und Maßnahmen-Begeisterten mit Empathie und Verständnis begegne kommen wir ins Gespräch, und mein anfänglicher Feind wird offen für neue, ihm bislang unbekannte Argumente.“
-> das funktioniert einmal ja, einmal nein; kommt oftmals darauf an, WIE diese „Impf“- und „Maßnahmen-Begeisterten“ generell „gestrickt“ sind. Auch da ist es schwierig, denn es gibt durchaus auch Maßnahmen-Kritiker, die sich haben spritzen lassen. Und umgekehrt gibt es Maßnahmen-Begeisterte oder zumindest Maßnahmen-Befürworter oder Menschen, die argumentieren mit „ja, aber gar nichts unternehmen, ist auch keine Lösung“, die mit der Gen-Behandlung kritisch sind und diese auch ablehnen. So nehme ich das im Austausch mit Passanten bei unserem wöchentlichen „Demo-/Aufklärungs-Treffen“ im Ort wahr.

„Ob es mir überhaupt ein Anliegen ist, die GANZE Wahrheit zu verbreiten muss jeder selbst entscheiden …“
-> die ganze Wahrheit wird sich nie verbreiten lassen, da eine solche per Se relativ ist und, wie Sie in Ihren ersten beiden Absätzen schon ausführen, die gelebte resp. von Menschen wahrgenommene Wahrheit eine oftmals subjektive ist. Es werden Fakten herausgepickt, die zur eigenen Wahrnehmung passen und die eigene Schmerzgrenze nicht überschreiten. Alle darüber hinausgehenden Fakten müssen zum Selbstschutz abgeblockt werden.

„… – weitaus verlockender ist es zweifellos sich in seinem Oberlehrerhaften EGO der Welt zu präsentieren, in der Hoffnung, dass nun endlich mal alle sehen und anerkennen was für ein SUPERMAN ich bin. Was Söder kann kann ich schon lange…“
-> selbst wenn dies für den ein oder anderen zutreffen sollte, da erstmal niemand vor selbstsüchtigem Handeln gefeit ist. Dennoch sollte es nicht als generalisierte, bewusste beabsichtigte Absicht aller derer in Form einer Unterstellung daherkommen.

„Und einfach überhaupt nicht mehr zu Impfen ist natürlich auch noch keine Lösung für die kleine Gruppe der wirklich ernsthaft gefährdeten.
-> Die praktizierte Gen-Behandlung gegen ein Grippevirus aus 2020 ist KEINE „Impfung“, und schon gar keine „Schutzimpfung“.
Es ist ein invasiver Eingriff mit bedingt zugelassenen, experimentellen synthetischen Substanzen.
Wenn es Ihnen um den Vorgang des Impfens generell geht, so ist das eine individuelle resp. ganz persönliche, private Entscheidung jedes einzelnen Menschen. Diese Entscheidung darf weder angeordnet noch unter Androhung lebensbedrohlicher Konsequenzen erzwungen werden.
Auch ist zu akzeptieren, wenn Menschen auf jegliche Impfungen verzichten möchten.
Welche kleine Gruppe der wirklich gefährdeten? Wenn Sie hier von alten und kranken Menschen sprechen, so hat man deren Leben mit den Spritzen doch wissentlich noch mehr gefährdet oder es zumindest billigend in Kauf genommen.
Ich nehme es so wahr, dass bevorzugt alte und kranke Menschen ganz oben auf der Rangliste der an diesem Experiment teilzunehmenden Versuchspersonen standen und stehen. Und das, weil diese „teuer“ sind und dem Staat nichts mehr bringen oder nicht den gewünschten Umsatz einbringen. Auch wenn sich das sehr, sehr pietätlos anhört.
Diese Injektionen bringen mehr Schaden als Nutzen. Und Rhino-, Grippe- oder Corona-Viren wird es immer geben.
Abgesehen davon, wer legt denn fest, welche Menschen besonders vor etwas gefährdet sind? Ist doch auch alles hausgemacht, will sagen, die Maßstäbe wurden genau von denen gesetzt, die davon profitieren.

BINE herzlichen Dank für die ausführliche Antwort!
Ich bin offen gestanden sehr bescheiden: wenn es gelingt in einem Corona Gespräch den anderen nachdenklich zu stimmen ist für mich schon viel erreicht. Das platt machen mit neuesten Fakten, Daten und Analysen löst fast immer das Gegenteil aus. Frage ich jemand der meint die Impfung sei 100% sicher und wirksam: Ja, interessant, aber warum meinst du denn hat sich der Mittelhersteller juristisch so abgesichert, dass er jegliche Verantwortung bei Schäden ablehnt? Los erzähl mal, was meinst du warum…
Was da in Bewegung gerät wird NICHT sofort sichtbar, aber eine unbeantwortbare Frage kann innerlich eine enorme Dynamik auslösen…
Die Ganze Wahrheit – damit meinte ich einfach nur, die Viel der Aspekte und Kriterien die man zu bestimmten Themen sammeln kann. Nicht im absolut Sinne einer absoluten Wahrheit.

Die Verlockung sich zum Superman aufzuplustern ist kein Generalverdacht und keine Unterstellung: ich glaube nur dass wir uns damit viel kaputtmachen, denn von SO EINEM Mr. Allwissend will einfach keiner was lernen oder annehmen… Sind nicht genau so all jene Politiker, Wissenschaftler usw. die Kritiker so massiv ablehnen, widerlegen und bekämpfen?

Dass diese Gen Präparate überhaupt nicht wirken kann man denke ich nicht sagen – nur den Preis ist ebenso gigantisch und unerträglich, das schon allein deshalb das ganz ein Wahnsinn ist.

Und was mir größtes Anliegen wäre: Wenn jemand NACHWEISSLICH ALLE FAKTEN im Zusammenhang mit einer Impfung kennt, dann sollte er sich auch impfen lassen dürfen! Insbesondere wenn er schon sehr alt und vorerkrankt ist und ganz bewußt sagt: Ja, ich gehe das Risiko ein und eröffne mir damit noch ein paar Freiheiten – wohlwissend welchen Preis ich dafür zahle…

Denn Menschen diese Gen Präparate zu VERWEIGERN und zu verbieten wäre ja 1:1 dasselbe wie es jetzt die Gegenseite macht.
Glaubst du es gibt nur einen einzigen Raucher der nicht wüßte wie schädlich Rauchen ist? Und doch gewährt man ihm das, denn jeder hat das Recht auf seinen Tod – genauso wie auf sein Leben.

JOMI,

richtig, das musste auch einmal gesagt werden. Bis auf die letzten zwei Zeilen:

„Und einfach überhaupt nicht mehr zu Impfen ist natürlich auch noch keine Lösung für die kleine Gruppe der wirklich ernsthaft gefährdeten.“

habe ich alles andere verstanden und würde mich sogar zeitweise auch zu diesen „Supermen“ zählen, besonders dann, wenn mich mal wieder mein Misstrauen für den einen oder anderen überkommt, der so tut als stünde er auf „unserer“ Seite oder besser beschrieben, nicht auf jener Seite die uns alle in die Spritze treiben will.
Manchmal weiß man wirklich nicht mehr wer Feind und wer Freund. Das alles ist derart entgleist und dermaßen out of order, da rieche ich selbst hier oftmals Lunte oder den Braten 😀 (sorry, gerade musste ich echt lachen, weil ich nichts davon gerade bei Ihnen rieche, und das tut einfach gerade gut!), bzw. es stinkt dann für mich bis zum Himmel… aber irgendwann beruhigt man sich dann wieder. Warum man sich beruhigt? Ich weiß es. Mir geht es dann einfach so wie diesem „Wolfgang“ im hiesigen jüngsten Beitrag, der mittlerweile vom Hals abwärts gelähmt ist und sich beim Krankenhaus bedankt… Ja, so ähnlich fühle auch ich dann oder denke derart, dass falls der vermeindliche „Freund“ nun doch „Feind“, dann bleibt ja wirklich nichts mehr…
Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich möchte mich da überhaupt nicht raus schleichen, denn ich habe absolut auch meine überheblichen Momente! Sind wohl aber auch meine verletzlichsten – da fühle ich mich mit dem Rücken an der Wand stehend und vor mir einer, der sagt er will mir nur helfen, was eine Lüge ist.
Vielleicht ist es beim einen und anderen genauso.
Aber ich kenne hier auch ein paar, da empfinde ich selbst die tröstenden Zeilen als aalglatt, und mir fällt auch hier und da etwas sehr Auffälliges auf, sprich eine unersättliche Eitelkeit, über die oft gestolpert wird – dieser Falle wird man eben nicht Herr.
Aber, ob das nun wirklich kein „Freund“, sprich ein feindliches Eingreifen und Lenken ist, das ist nicht leicht zu bewerten, denn krankhafte Eitelkeit in „Superman“-Manie 😉 könnte es auch sein.

Ja, es ist wie es ist – verdammt irreführend und kein Land in Sicht!

Aber Ihre zwei letzten Zeilen würde ich gerne auch noch verstehen können, denn da stehe ich wohl echt gerade auf der Leitung.

Danke!

@ JOMI

Klasse Kommentar! Solange wir unseren eigenen Anteil negieren, wird sich die Spirale bis zum bitteren Ende immer weiterdrehen und wir als „Ganzes“ im Kreislauf gefangen sein.
Die Klaus Schwabs und Gates dieser Welt sind sicherlich keine guten wohlmeinenden Menschen, die ihre harre Strafe verdienen.
Am meisten Angst aber habe ich, dass ich den kleinen Schwab und Gates in mir nähre, dass er sich zu einem wahren Monstrum auswächst.
Dann habe ich es mit meinen verdrängten Komplexen zu tun, die mir in dieser Anstauung jegliche Luft und Lebensenergie abschnüren auf die Dauer und woraus sich schlimme Krankheitsbilder leicht entwickeln bis hin zu der Entwicklung von Krebsen und dergleichen.
Auch ganz ohne DIE Spritze – wobei diese sicherlich viel zuviele hochgiftige Substanzen erhält (wie auch schon festgestellt worden ist.)

Danke für die wertvolle Ergänzung. Das ist offen ausgesprochen das was ich etwas in Bilder gekleidet sagen wollte: man muss immer aufpassen, dass man Ende nicht genauso wird wie der „Feind“ – häufig dann sogar noch schlimmer, weil man meint im Recht zu sein…
Da wird dann selbst eine Lauerbach zum Bächlein und ich bin gefangen in einer Rolle und Dynamik in der ich genau DAS mache, was ich anderen so vorwerfe…
Und das wichtigste: meine alltäglichen Gesprächspartner sind nicht Bill GAtes, Spitzenpolitiker, DIE Politiker, DIE gekauften Wissenschaftler usw. – sondern es sind die Menschen, mit denen ich in unmittelbarem Kontakt bin: meine Freunde, Nachbarn, die Frau beim Arzt, der zufällige Nachbar im Bus. Und DA kann soviel passieren, wenn man ins Gespräch kommt. Insbesondere wenn man die richtigen Fragen stellt.
Denn FRAGEN zu STELLEN kann oft 1000x mehr bewirken als den anderen mit einer Lawine von neuen noch schrecklicheren Daten, Zahlen, Analysen, Fällen und Beweisen zu überschütten… DAS löst in der Regel nur eine Reaktion aus: alle Tore, Fenster und sonstigen Seelenfenster schließen sich reflexartig, und der „Feind“ zieht sich in seine Burg zurück und beginnt seine Waffen scharf zu machen…

Corona Ereignisse sind natürlich auch eine intensive Schattenarbeit – und da gilt wie immer: je aggressiver, emotional aufgeladener ich Menschen oder Rollen im AUSSEN bekämpfe und ablehne, desto sicherer kann ich mir sein, dass ICH SELBST GENAU DIESEN TEIL in mir habe. Und wenn ich mit dem Frieden geschlossen habe und er EIN TEIL von mir SEIN DARF, dann sind „die da draußen plötzlich gar nicht mehr so bedrohlich….
Feinde und Gegner werden weich und bereiter sich zu verwandeln, wenn sie sich gewürdigt, anerkannt und geliebt fühlen.
Versucht mal ein Gespräch mit einem Impf- und Maßnahmen Begeisterten, in dem ihr AUSSCHLIESSLICH FRAGEN stellt.
DA kommt soviel in Bewegung…

Einer der Impfanhänger, der behauptet, so etwas wie Langzeitfolgen gäbe es nicht, heißt Carsten Watzl. Und heute hat er sich auch wieder dazu geäußert, nachdem sich ein Fußballspieler namens Kimmich als Ungeimpfter geoutet und Bedenken bezüglich möglicher Langzeitfolgen geäußert hat, Zitat: „Danach [ein paar Wochen nach der Impfung] ist die Immunreaktion abgeschlossen und der Impfstoff ist aus dem Körper verschwunden. Was offensichtlich viele Menschen unter Langzeitfolgen verstehen, nämlich dass ich heute geimpft werde und nächstes Jahr eine Nebenwirkung auftritt, das gibt es nicht, hat es noch nie gegeben und wird auch bei der Covid-19-Impfung nicht auftreten“.
Okay, meint er jetzt vielleicht auch damit, daß die Worte Langzeitfolgen und Spätfolgen gerne mal verwechselt werden? In Ordnung, dann wüßte ich gerne etwas über mögliche Spätfolgen, also auch Dinge, die zum Beispiel 10 Jahre nach der Impfung auftreten könnten. Aber ich denke nicht, daß nach nicht einmal einem Jahr Impfkampagne mir irgendein Wissenschaftler seriös belegen kann, daß es auf keinen Fall Spätfolgen geben wird. Wenn man auf den Seiten des Paul-Ehrlich-Instituts oder des Robert-Koch-Instituts schaut, liest man bestenfalls Satzblöcke wie „Es ist nicht davon auszugehen, daß…“ oder „Die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering“ oder „Vermutlich dürfte es nicht dazu kommen, daß…“. Alles ganz vorsichtig ausgedrückt. So lange mir keiner sagen und dazu belegen kann, daß wirklich alles ganz harmlos ist, werde ich nicht einmal mehr einen Gedanken daran verschwenden. Ich habe mich mit dem Thema „Impfen oder nicht impfen“ ausgiebig befasst, aber eine eindeutige Antwort, die meine Bedenken auslöschen würde, habe ich nirgends gefunden. Und ein „Die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering…“ lasse ich nicht gelten.

Nur natürlich gibt es auch Dinge, die überhaupt nicht angehen. Wer nicht gerade von seiner Angst geschüttelt ist, sollte ein solches Mindestmaß an Einsicht besitzen, dass wir das Grundgesetz nicht nach Belieben aus den Angeln heben und zerpflücken können, nur weil es gerade „Trend“ ist oder eine hübsche Modefarbe, die mir steht.
Fast schlimmer noch, wenn so manche Eltern wahre Foltermethoden, wovon eine hier die Maskierung darstellt, (und das ohne Ende) auf ihr Kind anwenden.
Man könnte DIESEN ganzen schädlichen und verderblichen Unsinn ja teils selbst Kindern und geistig Minderbegabten vermitteln, wenn man denn wollte .
Weil es mir gerade zu unbequem ist, einen Gedanken an mich heranzulassen…!
Alles muss nicht verstanden werden.

…Und vielleicht führt das ständige Funktionierenmüssen in rein hierarchischen Systemebenen auch zu mehr oder weniger erwachsenen Menschen, die verzweifelt nach Liebe lechzen.
Wo es vermeintliche Liebe nur gegen Leistung gibt. Und sich die Illusion ein ums andere Mal zerschlägt, so dass immer gigantischere Luftschlösser erbaut werden müssen.
Vielleicht schlagen sie deshalb jetzt ständig Alarm und verletzen und schädigen sich teils selber halbwegs sehenden Auges und machen auf das verwahrloste Kind (in und mit sich) aufmerksam?
Weil sie für das was sie quält, noch keinen adäquateren Ausdruck gefunden haben?
Nur ein Gedanke.

Ein geschätzter Journalist/Publizist hat in einem Video auf u.a. folgenden interessanten Ärzteblatt-Artikel aufmerksam gemacht von wegen Langzeitfolgen:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/63980/Impfsicherheit-heute-Langfristige-Impfnebenwirkungen-und-Pharmakovigilanz

Auszug: „Langfristige Impf-Nebenwirkungen lassen sich in ausreichender Qualität nur durch eine langfristige aktive Pharmakovigilanz mittels unabhängiger und ausreichend ausgestatteter Überwachungseinrichtungen erkennen. Zur Beurteilung der langfristigen Sicherheit von Impfstoffen reicht eine passive Nachbeobachtung durch Meldung von Impfkomplikationen durch niedergelassene Ärzte allein nicht aus“

Auch noch sehr interessant:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.