Kategorien
Covid-19 Gastbeitrag Netzwerk

Anders denkend = staatsfeindlich? Das ist aber auch nichts Neues mehr …

Ein neuer Gastbeitrag von T. Ulenspiegel: „ Ich erhalte meine mir von den Vereinten Nationen und unserer Verfassung zugesicherten Grundrechte erst „zurück“, wenn ich impfe oder teste und dafür zahle, um so zu „beweisen“, dass ich keinen Virus in mir habe? Ihr sagt also ganz offen, dass mir meine Grundrechte bereits genommen wurden – sonst hättet Ihr Grundrechte-Spezies ja nichts zum „zurückgeben“, nicht wahr? Vorige Woche hab ich mal unser GG vom Stand vor Jahren mit dem ganz aktuellen verglichen. Ist doof, weil jetzt auch kein Thema …“

Ein weiterer Gastbeitrag, neben „Mein Corona-Resümee: Selber denken macht sicherer!“, von T. Ulenspiegel welcher gerne per Pseudonym auftreten möchte. Hinter T. Ulenspiegel, so viel sei verraten, verbirgt sich ein allein lebender Rentner, welcher in einem Corona-Resümee seine Sicht der Dinge schildert. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Die eigenen Gedanken:
Ich bin der kleine Niemand von ganz unten und – erleichternd für gegnerische Ideenträger – nicht mehr lange da. Auch kein Promi, der eine Bühne bekommt, kein Polit-As mit kostbarem Hintergrund, stehe keiner Partei nahe – bin nur ein alter Mann auf der Nachmittagscouch. Und ich empfinde seit Längerem etwas Entsetzliches:

In deutschen OP´n liegt die Demokratie auf den Tischen derer, die mehr zu tun haben, als sich auch noch darum zu kümmern. Doch die einliefernden Verantwortlichen waren es, die eben diese Patientin kraft ihrer Wassersuppe erst über den Haufen fuhren und dann auf den per Anordnung freigeschaufelten OP-Tisch lancierten! Der Befehl lautet, die beinahe tödlich Umgefahrene zu einer willenlos tanzenden Marionette zu gesunden … das eigene Volk, wie gehabt …
So also einer meiner letzten Albträume, in welchem ein Gericht erlaubte, Ungeimpfte vom allgemeinen Brotkorb fernzuhalten, wenn die den verfassungsgemäß gesicherten, freien Zugang nicht freigetestet und verimpft bezahlen wollen – neuerdings.
Das sieht mein innerer Aufpasser als Terror aus Staates Hand! Die spinnen, die ausflippenden Berliner am Spreebogen!
Der, mein Ego also, brüllt mich an:

Seid Ihr denn wahnsinnig geworden?! Das alles basiert doch nur auf dubiosen Verträgen zwischen raffgierigen, teils schon mehrmals gesetzlich verurteilten Pharma´s und der Regierung. Also auf einem Unsinn, der im deutschen Recht als unseriös und gesetzeswidrig abgeschmettert worden wäre, hätten wir zwei, Du und ich, das vorgelegt!


Dann haut er mir noch schnell etwas um die Ohren und entschwindet: https://senseofawareness.com/2021/08/04/we-need-to-talk-about-pfizerleak/999
Damit hat er mich wach gemacht. Also runter von der Couch …

Generell bin ich selbst physisch zu geschädigt, um irgendwo mit zu marschieren, fühle mich für derlei Beanspruchungen auch nicht mehr jung genug (schon lange Rentner), bin auch keineswegs immer der Ansicht vieler Rechts-/Links-Krawaller aller Couleur. Aber auch nicht Fan derer, die da ohne Hemmungen ihre selbstgebastelte Aufstiegsleiter zum Olymp mit fremden Federn dekorieren, um einen Namenszusatz tragen zu dürfen, aber – falls erwischt – trotzdem wieder ins Warme gehievt werden. Von wem? Ist hier kein Thema …

Doch die vor fast zwei Jahren hochgekommene Situation beschäftigt auch die Alten, die von Vielen als ausgemustert, ausrangiert betrachteten.
Immerhin aber waren wir es, die unseren Nachfolgern den Weg zu dem freilegten, das bisher gern genutzt – und immer öfter als Selbstverständlichkeit missachtet wird. Oft genug zu Lasten unserer eigenen Knochen, nun aber auf den Straßen, im Netz immer öfter als Schmarotzer oder überflüssige Kostenverursacher behandelt, waren wir es, Eure Alten, die Euch eine Menge gern genutzter Nettigkeiten schafften, aber immer heftiger überbrüllt, auch körperlich angegriffen werden. Weil Menschen immer bösartiger gegen Menschen werden, so sein wollen, denn mitdenken … wozu, wenn es doch am Impfbus Bratwürste null overt gibt …?

Doch längst schon hakt es auch auf den mittleren und hohen Bühnen aus – weil einige der uns Nachgefolgten manches bewusst ins Gegenteil zerren oder nach eigenem Gusto drehen, oft der Reputation zuliebe, denn die kann Macht bedeuten – dem Stoff, aus dem sie ihre Welt basteln.
Aus dieser oder jener Position heraus glauben sie, nie in Verantwortung treten zu müssen. Weil politisch basierte Eide und Schwüre zum Glück fast kein Strafrecht berühren. Es sollte was geändert werden, Herr Bundespräsident … vielleicht so:
Mal nachdenken, was vorschlagen, Ideen bringen. Vielleicht ungewohnt, aber mit etwas gutem Willen so oder ähnlich nicht gegen, sondern mit dem Volk an wirklichen Gesundmachern arbeiten – dafür seid Ihr zu Göttern erwählt worden! Nicht, um ungestraft Euren Status zu missbrauchen, die Ihr nun wohl über uns „Bekloppte“ steht …

Vielleicht mal so:
Noch eine neue Partei oder was?
Wird überhaupt eine weitere Parteigründung notwendig? Wäre es rechtlich nicht möglich, eine „Gemeinschaft“ zu gründen, die offiziell als solche, nicht als Partei im Sinne des Parteiengesetzes firmiert, aber in Wählerlisten geführt wird und nach entspr. Wahlergebnissen (%-Hürde?) in den Bundestag einzieht?
Wenn ein Mister G. ganz allein in Davos wie der Messias in seine geforderte Position als „Vollmitglied“ gelangen kann, könnte als Beispiel ein angeblich hochgeschätzter „CCC“ wohl erst Recht im Reichstagsgebäude Platz beanspruchen … oder wie? Oder eine neue „Bürgergruppe Covid-19“ …
Mit rechtl. sicherem Status wie die Parteien. Eine Chance, tatsächlich demokratisch zu regieren, zu verordnen, falls noch gewollt. Falls Davos-Gelenkte gerade mal nicht hingucken …

Grundsätzliche Neugestaltung
Die Existenz und Steuerung der akt. Covid-19-Situation bei uns würde im Interesse einer zahlenmäßig unschlagbaren, ausschließlich normalen Bevölkerung eine Veränderung der internen Parteienzulassung oder- Ausrichtung erfordern (verzeihen Sie mir bitte meine recht laienhafte Ausdrucksweise – das hier ist nicht meine Bühne).
Weil andernfalls die jetzt frisch sichtbar werdende politisch-soziale Situation im Land von oben, von den Regierungsebenen herunter festgemauert würde.
Ein gespaltenes, in Stücke gerissenes Volk ist immer ein gut beherrschbares, verführbares Volk … wir wir sehen.
Für unser offiziell (noch) demokratisch regiertes Land müssten Wechseloptionen denkbar sein – jetzt, weil es innen zu brodeln beginnt und gerade vor dem Hochkochen scheint. Die Administration merkt es, tritt mit Hilfe Willfähriger heftig dagegen – gegen eine langsam wachsende Minderheit = die ernsthaft denkenden Neinsager.
Die letzte politische „Wende“ ist den meisten unter uns zum Glück noch erinnerlich, offensichtlich aber niemandem mehr eine Warnung. Denn inzwischen geht´s vielen zu gut, um ihre Bratwürste wieder hergeben zu wollen und die vielen wirklich Denkenden schlafen noch, sind zu träge.

Doch hier ist nicht von einem neuerlichen Umsturz, sondern von einer Änderung die Rede. Ziel: Einer friedlich-oppositionellen Bewegung mehr Spielraum geben, bevor die Atmosphäre zu kritisch wird, bevor Ihr Euch selbst eine ungewollte APO II heran zieht. Oder braucht die jemand, als bekannte Motivation für Polizeiknüppel und Tränengas – den Überzeugungs-Argumenten jeder Regierung – die effektiv nur Hass säen?

Welches Gehirn denkt sich das aus, das jetzt auf uns zukommt:
Widersprecher werden nicht geduldet! Zahlt, wenn Ihr als gesund gelten und weiter mitspielen wollt! Die ungeheuren Covidkosten, die nutzlos verschleuderten Afghanistan-Milliarden müssen schließlich wieder rein!
Wenn gerade jetzt in der staatlich eingerichteten Coronafalle, in die jene gejagt werden, die weder infiziert, noch coronakrank sind oder sich von irgendeinem Virus befallen fühlen, nun auch gleich trotz Maske vom Einkauf ihrer Lebensmittel per Test- oder Impf- oder Kostenandrohung ausgeschlossen werden – was soll dieser Unsinn, der nur zum Zorn gegen Euch da oben, ansonsten zu gar nichts führt?!
Weil genau das so gewollt ist, um Widerstände zu brechen … siehe oben: Polizeiknüppel …?
Wäre dieser „Zahlungszwang“ und diese Ausschaltung Andersdenkender juristisch nicht als Aufforderung zur schnellen Reduzierung der Bevölkerung per Nahrungsentzug zu deuten, oder so in etwa …? Von woher stammt der Ursprung dieses Wahnsinns?
Wurde die bewusst durch die deutsche Bundesregierung per … äh … „keine Impfpflicht“-Aussage angeschobene Anordnung voraus-wissentlich in Gang gesetzt?
Nee: nicht 1933, sondern eben erst, oder … nee, doch nicht?

Eben las ich die Aussage eines Edeka-Händlers, bei diesem Irrsinn nicht mitzumacht = Bravo – einer, der unterscheiden kann und auch will!
Hab ich das alles falsch gelesen, behaupte nun auch schon wissentlich Falsches und bin deshalb ein Schwurbler oder so, dann bitte ich als mickriger, bekloppter Rentner, nicht etwa als ex Bundespräsident, um ein mildes Urteil.

Immerhin sehe ich Lebensmittel als verpflichtend, um am Leben zu bleiben, wie alle Steuerzahler – und bestenfalls zum Bezahlen der Verkaufspreise.
Von geplantem Totschlag oder von aus Himmelshöhe herabfallenden Anweisungen zu reden, wage ich vor Entsetzen denn doch noch nicht. Allerdings sollte man dann auch das Selber-Denken irgendwie … äh … gegen Pflichtzahlung … genehmigen, bevor mittels „Keine-Denkpflicht-Pille“ die Synapsen ausgeglüht werden dürfen … in Apothken vielleicht … oder so. Da fänden sich bestimmt auch ein paar Willige, wie gewohnt.

Ich dummer alter Mann hab wirklich gehofft, über all den Quatsch wären wir hinweg, wie in vielen hochtrabenden Staatsreden behauptet wird. Ausgerechnet Deutschland, das mindestens zweimal Unheil für andere Völker verursachte, von Mitläufern und Nichtswissenwollenden umgeben – wieder geht dieses Land gegen das eigene Innenleben vor? Aus staatl. selbstverschuldeten oder nur verunglückten Finanzunfällen heraus oder infolge williger Mitmacherei oder was …?
All das unter dem Deckmantel einer Infektionslage, die nach Ansicht vieler Andersdenkender völlig falsch angefasst wurde. Aber nun haben wir ja neue Farben gewählt, eben erst. Womöglich einen neuen Boss, der längst eigene … wie meinte er: Versuchskarnickel im Stall hat. Haben wir neu oder selbst gewählt? Trau – schau – wem …

Wie mit Andersdenkenden umzugehen ist, hat mir einst Honeckers Stasi persönlich versucht klar zu machen (Klarnamen gefällig?) – und wie heute mit Andersdenkenden umzugehen ist, machte kürzlich einer unserer früheren und nun auch der aktuelle Staatspräsident deutlich. Nachdem er selbst oder sein Amt nicht in der Lage war, das selbstständige Denken eines für das Bundesverdienstkreuz vorgesehenen Kulturmachers rechtzeitig herauszubekommen.
Der Schuss ins eigene Knie! Kommt vor …
Verdienstkreuz? Nitschewo! Ausgeladen trotz Verdienste, die nun keine mehr sind. Aber zweite Amtszeit andenken, klar, im schönen Schlößchen Charlottenburg.
Jesses, mein Ego prügelt mich …
Merkt Ihr da oben und darunter denn gar nichts mehr … oder ist ein winkender Bonus zu fett zum Denken mit … statt gegen das Volk?
Ach so … schon wieder Gehirn … lieber nicht … bin ja gleich still.

Das hier aber geht in einer Demokratie wirklich gar nicht, Frau Merkel (keine Missverständnisse – ich rede hier nur von Covid-19):
Nach einem damals miserablen und zu teuren Maskendeal des Herrn Ministers – nun rotzfrech auch noch kostenpflichtig, um so besonders machtvoll zu wirken und weil die seltsam verschleuderten Milliarden wieder rein müssen! – soll ich jetzt vor dem Kartoffelkauf nachweisen, dass ich nach staatl. Neu-Definition „gesund“ bin … den schon Genesenen oder weiterhin ansteckenden Geimpften zuliebe, denen vom Himmel herunter angepriesenes, leider unklares, dubioses „Vaccin“ gespritzt wurde, weil sie weiterleben wollen, dürfen … dem staatl. Druck nachgaben, den mein murrendes Ego eine klare Nötigung nennt.

Ich erhalte meine mir von den Vereinten Nationen und unserer Verfassung zugesicherten Grundrechte erst „zurück“, wenn ich impfe oder teste und dafür zahle, um so zu „beweisen“, dass ich keinen Virus in mir habe? Ihr sagt also ganz offen, das mir meine Grundrechte bereits genommen wurden – sonst hättet Ihr Grundrechte-Spezies ja nichts zum „zurückgeben“, nicht wahr? Vorige Woche hab ich mal unser GG vom Stand vor Jahren mit dem ganz aktuellen verglichen. Ist doof, weil jetzt auch kein Thema …
Ich kann als Eingeborener, als gealteter Achtklassenschüler wohl noch halbwegs mit meiner Muttersprache umgehen … dachte ich bisher, versuche Gesagtes so zu deuten, wie es dasteht. Nicht immer gut …
Als einst im sachlichen Fakten-Denken gelernte Physikerin weiß doch eine Kanzlerin trotz – oder wegen? – ihrer DDR-Erziehung, wie man derartige Zwangsmethoden nennt.
Für – nicht gegen – das Volk zu denken, ist in solchen Konstellationen womöglich schwierig; glaube ich gern, geht mir von Fall zu Fall ähnlich. War in allen, urspünglich nicht angedachten, 16 Jahren nicht leicht, nutzte vielleicht gerade noch brauchbar beim Ablösen eines Vorgängers. Was in damaliger Situation problemloser war als heute.
Charakter erkenne ich als kleiner Garnichts leider nur am Handeln, kann Ihren theoretischen Interpretationen nicht folgen.
Von mir jedenfalls hat sich die DDR-Denke schon längst verabschiedet. War nicht schwierig, weil weder ein Pionierhalstuch, noch ein Blauhemd samt zugehörendem Bewusstsein abgestreift werden mussten.
Bin allerdings Volk geblieben, inkl. eingehandeltem Drumherum.

Also doch Zwang – aber „demokratisch“ erzeugt und beschlossen, wie? Das ist das heute wieder mitjubelnde Bundesdeutschland. Sollten wir Sophie Scholl zurück beamen? Wer von uns glaubt im Ernst, dass eine andere, neu zusammengeschusterte Regierung volksnäher agieren wird? Da wachen andere Götter drüber …

Damit unser Anspruch, wirklich glaubhaft demokratisch regierbar zu sein, in alle Richtungen hin sichtbar und bestehen bleibt, sollte etwas angedacht werden. Bevor DDR 2.0 Wirklichkeit wird – mit den bekannten zu erwartenden Folgen, die dem eben erlebbaren Ausbruch eines Vulkans nicht unähnlich sein könnten. Vielleicht doch erstmal denken … mal so, wie es dem Ungelernten gerade einfällt:
Keine neue „Partei“, aber mal wieder traumgeboren oder Ego-befeuert …:

Neue Gruppe
Als Beispiel: Versuchen, eine ev. als „Bürgergruppe“ benannte Gemeinschaft aufzubauen, deren Mitglieder – um sich nicht zu verzetteln – allen Ernstes nur einer einzigen Thematik wegen zusammenkommen, gemeinsam als solche auftreten und rechtlich gesichert registriert sind. Vielleicht als „Bürgergruppe Covid19“ oder kurz „BgCov“ oder ähnlich …
Eine BgCov also, die ausschließlich zum Thema „Corona – Maßnahmen und Möglichkeiten“ agiert. Möglichst wirkliche (!) Fachleute dabei, keine Lauterbachs oder irgendwelche Windfahnen aus Parteistuben …
Nach innen und außen hin sichtbar muss das funktionieren. Und zwar nur so lange, bis Covid-19 wirklich als „im Griff“, das Thema in der BRD als erledigt gilt, zumindest ähnlich „Masern-Lage“ oder angenähert. Mit klarer Rechtslage betreffs Verantwortung zu den Impfstoff-Folgen. Andere Themen sollte diese Gruppe nicht behandeln – egal welche, um klar und unmissverständlich zu agieren.

Covidgruppe
Nur im äußersten Notfall – falls rechtlich nicht anders möglich – wäre es zu überlegen, ob innerhalb einer bestehenden Partei – möglichst schon im Bundestag vertreten – eine solche Gruppe „BgCov“ gegründet würde, die ihre Ziele im Parlament vertreten könnte, um Mehrheiten zu ermöglichen. Sofern es nicht zu viele Hasenfüße gibt, die ihrer Position alles Eigendenken opfern würden …

An sich wäre es grundsätzlich jeder schon im Parlament vertretenen Partei möglich, die ihnen zustehende Anzahl Sitze mit Personen ihrer Wahl zu besetzen (nehme ich an). Unabhängig von Arbeitsthemen oder Tagesordnung, die womöglich jemand glaubt, vorgeben zu dürfen.Nach Abschluss eines Zieles (z.B. offiz. Ende der Pandemie) würden diese Mitglieder durch andere derselben Bürgergruppe/Partei ersetzt, die ein anderes, dann wichtiges Thema verträten. Zum Beispiel, dass nicht wieder rechtswidrige Verträge vom Ausland hierher übernommen werden können … Damit könnte sichergestellt werden, dass diese Gruppe zahlenmäßig weiterhin existent bleibt, aber jeweils aktuelle Tagesthemen mit wechselnden Mitgliedern besetzt.

Pferdefuß: Es müssten schon deutlich mehr über die %-Hürde springen, als am letzten Wahltag. Was jedoch vom denkenden Wähler abhängt.
Eine solche Lösung erscheint mir zwar je nach Zielstellung interessant, wäre aber, selbst wenn gesetzlich gesichert, wirklich nur eine zeitliche Notlösung: Austauschbare Personale im Bundestag bei unveränderbarer Parteiendominanz. Schnapsidee, manipulativ? Weil Abgeordnete um ihre lukrativen Stühle kämpfen müssten?Auf alle Fälle aber fühle ich es so:


Völker der Welt, seht hin und hört auf, einander die Köpfe einzuschlagen!
Wenn die Hersteller oder die Regierung das Verimpfen dieser noch unsicheren Vaccine rechtlich gesichert verantwortet, ob an Kind oder Erwachsenen – dann würde das als okay zu betrachten sein und meine Ablehnung überdenken. Nur so und nicht anders, wenn es um unser Dasein geht!
Alles andere ist seit Anfang an noch immer ein Vabanqe-Spiel, eine Ratespiel, in dem nach derzeitigem Stand nur der Spielmacher gewinnt und der letzte verliert – wir, die Impflinge.
Seht Euch die Schäden an, sie sind offen im Web … Wer aber kommt bis jetzt dafür auf? Oder zählen hundert geschädigte Impfopfer gegen tausend Gerette nichts mehr – wirklich nicht …? Was sagt die Freiheitsglocke jeden Tag in Berlin – laut und deutlich? Keine Ahnung?
„Ich glaube an die Unantastbarket und an die Würde jedes Einzelnen …“ u.s.w. Nur gedrucktes Emotions-Gewäsch? Ach so …

Ist Euch Geimpfte, die Ihr bisher so lautstark gegen Ungeimpfte vorgeht, diese Rechts-Unsicherheit egal, weil ja nur die anderen auf ewig krank oder den Rest ihres Lebens tot sind? Ist das jetzt so bei den einfachen Deutschen, die 1989 eine dicke Wende erzwungen haben und heute irgendwelchen neuen Machthabern auf den Leim kriechen?! Wegen einer Hand voll Leckerli oder Job-Erpressung …
Die Rechte, die das Volk damals erzwungen hat – genau die stehen uns wieder zu – und werden verweigert. Warum wohl verweigern Pfizer &. Co. und hörige Regierungen alle Verantwortung für die Impfstoffe und deren Schäden …?
Impft Euch, wenn Ihr wollt – okay, aber überlegt, geht in Euch, denn Ihr alle, wir alle sind ein gemeinsames Menschenvolk, kein administrativ bewusst zu spaltender Haufen Arbeitsameisen …
Von Leuten, die nicht infiziert, die ohne Symptome sind, kann keine Gefahr ausgehen. Das ist Schulweisheit, die auch keine Regierung beiseite wischen kann. Wohl aber sagen ehrliche Fachleute und die Zahlen, dass Geimpfte weiterhin, teils sogar deutlicher ansteckender wurden, Gesunde infiziert haben. Wer bitteschön sollte eigentlich ausgesperrt werden? Niemand, weder diese noch jene! Der Impstoff muss sicherer werden und Rechtssicherheit muss her! Oder wie …? Nicht vorgesehen …?
Denkt selber nach, ihr Deutschen – lasst nicht irgendwelche Politikfans, die ihr eigenes Süppchen kochen, für Euch denken. Seht Euch die Verträge an, sie sind dank Whistlblower sichtbar im Web und deutlich genug.

Doch das scheint den Pfizer-Spritzern nicht mehr zu reichen, denn jetzt wird es happig in Toledo (Brasilien):
Dessen Gouverneur freut sich drüber, dass er dieser mehrfach verurteilten Pharma-Firma nun die gesamte Gemeinde ab 12. Jahren als Testareal zur Verfügung stellen darf – für einen «obligatorischen Test».
Allerdings erließ er vorsichtshalber den notwendigen Zwangs-Impf-Befehl für alle … (https://corona-transition.org/pfizer-fuhrt-zwangsstudie-seines-impfstoffs-in-der-brasilianischen-stadt-toledo), um – wie zu lesen ist – „die langfristigen Folgen des abtreibungsfördernden Impfstoffs zu ermitteln“.
Ein Jahr lang geht die „Untersuchung“ – ist das langfristig genug oder reicht der Schmierstoff nur bis dahin?
All Ihr Mädels, Ihr künftigen und längst schon erwachsenen Frauen in Berlin, in Bayern oder Stuttgart und wo noch: Lest richtig! Was sagt dieser Satz alles aus? Uns, den Vätern und Muttern? Reicht diese Aussage immer noch nicht?
Nein – hier ist von einer geplanten Bevölkerungsreduktion nicht direkt die Rede – war aber schon mal. Auf diese Weise vielleicht das aktuell unwillige Volk … „reduzieren“?
Ist dieser Typ im modernen Brasilien noch ein Mensch oder doch ein entkommenes Alien aus den berühmten alten Filmen? Wie weit ist Brasilien von Davos oder Genf entfernt … nur ein Handyanruf?
Wie weit ist unser Noch-Minister und seine Schößlinge in Berlin von so einer tollen Idee entfernt? Vor einigen Jahren wäre er selbst noch ein Opfer bestimmter Typen und in Russland sowieso noch immer. Er weiß, was gemeint ist …
Wollt Ihr diesen brasilianischen Gouverneur bei uns als erweiterten Spahn, mit Pfizer &. Co. im Rücken? Wollt Ihr, die Ihr ferngesteuert auf uns ungeimpfte „Sozialschädlinge“ einschlagt – wollt Ihr das auch so haben? Gegen eine Verringerung der vorhandenen Erdbevölkerung auf diese Weise hab ich was – dafür gibt es klare Begriffe von Justizia. Die aber offenbar auch schon geimpft wurde und darnieder zu liegen droht. Gegen ein zu verlangsamendes Anwachsen hätte ich nichts Sachliches einzuwenden. Die Ernährungslage kann zum Nachdenken zwingen … aber die Großmultis interessiert was anderes. Die Menschheit sollte wohl langsam vorsichtiger sein – aber bitte nicht so!
Heute beschimpfen uns tatsächlich schon unsere Kinder, weil wir – obwohl nicht infiziert! (was man aber wissen muss) – „Impfverweigerer“ seien, die ihre und ihrer eigenen Kinder „Gesundheit gefährden“ würden. Womit denn? War es das, Minister Seehofer, was wir mit der Zurückhaltung, dann doch nach dem Leaken Ihres „Strategiepapiers“ als „Angstmache“ verstehen sollen? Ängstliche Leute sind brave Leute, ja?
So ist das jetzt also auf diesem Planeten. Was meinte mein Ego …?

Bisher galt: Wir sind eine Demokratie – und das müssen wir bleiben und ohne neue Zwänge unser Brot und den Alltagsbedarf kaufen. Uns das per Verordnung zu verbieten und Andersdenkende, die kaum jemanden weh tun wollen, den Zugang zu Lebensmitteln zwangsweise extra bezahlen lassen, geht bereits über die bekannten DDR-Gewohnheiten hinaus – das ist wirklich DDR 2.0, wovon ich ein trauriges Lied singen könnte … Das auch Frau Merkel kennen dürfte, aus ihrer ihr anerzogenen Sichtweise jedoch …
Reden und fordern müssen wir, zugesicherte Rechte verlangen, egal, welche Regierung jetzt kommt – und zwar grundsätzlich auf Faktenbasis, nicht nach auf pseudo-sozialistische Art zwangsfinanzierte, gesteuerte ÖRR-Manier. Wir dürfen uns nicht noch einmal aufeinanderhetzen lassen, um letztlich wieder aufeinander zu schießen!


Irgendwo stand im Web, es werden schon Daten gesammelt. um später jene zur Verantwortung zu ziehen, die jetzt dabei helfen, das Volk zu erpressen, zu demütigen – und nach der Pandemie mal wieder – wie 1945 und 1989 – „nichts gewusst haben“ wollen. Gut so, man wird ihnen den Spiegel vorhalten, denn auch hier gilt: Das Internet vergisst nicht.
Was derzeit in deutschen Landen frisch auf den Tisch kommt, empfinde ich als ungenießbar, beinahe schon als bewusstes Vergiften. Das wird auch ankommen, hoffentlich anders als gedacht.
Oder ist der ganze Unfug gar nicht vom Spreebogen her in den wohlfeil dienenden ÖRR, in unsere Staatsmedien gelangt … ist diese Bescherung etwa vom reich gedeckten Tisch der WEF-/WHO-Götter gefallen …? Meine Mutter wäre heut hunderteins. Manchmal vermisse ich ihr loses Mundwerk, das meist das Richtige rausblies. Sie trug schon immer ihr Herz auf der Zunge. Heute tun das viele mit ihren Personendaten. Mutter hätte gesagt „Du hast wohl´n Knall, wat?! Die fressen Dich mit Haut und Haar!“
Das wusste sie schon lange vor der Digitalzeit, als diese bewusste Clicke in der schönen Schweiz noch an den Löchern in ihrem Stänkerkäse bastelte und Masken zum Karneval gehörten. Heute … verpesten sie die Welt ohne diesen Käse und das CO2 unter der FFP2 lässt uns husten. Mutter weiß nicht, wie gut sie es hatte …

Grüße von zu Haus
Till Ulenspiegel, Okt.´21


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

16 Antworten auf „Anders denkend = staatsfeindlich? Das ist aber auch nichts Neues mehr …“

Sehr geehrter Till Eulenspiegel,
Ihren Kommentar finde ich hervorragend.
Sie haben alles auf den Punkt gebracht, was es auf den Punkt zu bringen gilt.
„… Welches Gehirn denkt sich das aus, das jetzt auf uns zukommt: …“
Vielen Dank fürs Setzen dieser Frage.
Diese Frage _muss_ diskutiert werden.
Aber, wie Sie schon schreiben, der Herr G. wird beim und vom Weltwirtschaftsforum (denjenigen, die da mitmachen) als „Staat“ betrachtet. Ich würde an der Stelle anfangen zu recherchieren. Was waren die Mechanismen, wer war daran beteiligt, dass der G. als Staat nunmehr betrachtet wurde und betrachtet wird?
Wer hat aus Deutschland zugelassen, dass der Herr G. als Staat beim Weltwirtschaftsforum zugelassen wurde und zugelassen ist?

In den Nürnberger Tagebüchern würde es dokumentiert:
Herman Göring hat gesagt wie es funkt: Mach den Menschen Angst dass ihre Omas und Kinder ermordet werden damit sie Krieg (hier gegen einen unsichtbaren Feind, das Virus) wollen und alle Einschränkungen akzeptieren. Gleichzeitig erkläre alle (damals Pazifisten), die nicht an den gefährlichen(!) Feind (hier das Virus) glauben, zu Verrätern und Staatsfeinden, die eure Omas und Kinder töten wollen.
Frage: Wem springt diese Parallele nicht ins Auge? Antwort: bei Correktiv nachlesen, wie man versucht das offensichtliche zu verdrehen. Wer denen dann noch was glaubt, …
Ich verwende Correktiv inzwischen um die Stichworte zu finden, mit denen man etwas im Internet und freien Medien suchen kann. Nachdem man übertriebenes raus filtert bleiben nachdenklich machende Fakten zurück.

Guten Tag Herr Zadge,
Sie stellen die Frage in den Raum:
„… Frage: Wem springt diese Parallele nicht ins Auge? Antwort: bei Correktiv nachlesen, wie man versucht das offensichtliche zu verdrehen. …“

Diese Frage beantworte ich Ihnen (aus meiner Erfahrung mit Vertretern der nachfolgend genannten Bevölkerungsgruppe): Die Linken und die, die sich als Linke betrachten und als Linke wähnen, sehen die Parallelen nicht oder wollen die von Ihnen genannten Parallelen nicht sehen.
Habe ich erst gestern wieder so ein Gespräch gehabt, das dann mit der Aussage der zwei Linken endete: „Den Virus gibt es doch!“

Diese zwei Linken glaubten an das Narrativ des Virus‘. Vielleicht waren die zwei Linken auch gesundheits-krankheits-fürchtig. Da kann es sein, dass das Narrativ des Vorhandenseins eines natürlichen! Virus‘ auf Menschen trifft, die an 1. ein Virus und dessen Vorhandensein glauben und 2. gesundheits- und krankheitsfürchtig sind.

Danke Herr Zadge,
für Ihren entspannenden und klaren Kommentar. Dem konnte ich wenigstens folgen. Bin wohl 30 zu jung. Ich kann auch nichts damit anfangen, wenn Namen nicht ausgeschrieben werden. Auch Kürzel, die nur Insider kennen, aber dann sich wünschen es kommen auch „Schlafschafe“ 😉 hier her.
Ihre Anwendungsweise bezüglich Correctiv finde ich genial!
Weiter so 🙂

„Anders denkend = staatsfeindlich?“

‚Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates‘ nennt es sich neuerdings, wenn man es wagt, auf die faktische Selbstdelegitimierung des Staates durch Verletzung der unveräußerlichen Grund- und Menschenrechte aufmerksam zu machen. Dümmer geht eben immer!

Ein Psychiater auf seinem Blog über die „Wahrheit“, „allgemeinen Konsens“ und „rationales, wissenschaftliches Verhalten“:

„Und so sie wissen nicht, was die Wahrheit ist.“

Sein Name ist Peter Teuschel. Er ist in München als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie tätig.

„Ich gebe zu, ich würde nicht gerne freiwillig mit Menschen aus der Verschwörungsmystikerecke diskutieren, zumindest nicht über deren Verschwörungsmythen. Meine Erfahrung ist, dass das reine Zeitverschwendung wäre.

… Seit Corona gibt es jetzt diese Fraktion, die ein für mich eigenartiges Verhalten an den Tag legt, indem sie sich vom allgemeinen Konsens und der Wissenschaft ab- und oftmals ihren Verschwörungsthemen zuwendet. Die Abwendung vom allgemeinen Konsens wäre nicht schlimm, im Gegenteil lebt unsere Gesellschaft ja von diesen Individualisten, die nicht-konforme Standpunkte einnehmen. Abwendung von der Wissenschaft allerdings ist schrecklich.

… Natürlich läuft das im Endeffekt auf das selbe hinaus: Sie sind ungeimpft. Aber vor allem erlebe ich sie als überfordert, ambivalent, oftmals gequält. Und die meisten sehen sich selbst so. Natürlich lesen sie zu viel vom Falschen. Sie hören den falschen Menschen zu. Und so sie wissen nicht, was die Wahrheit ist.
Letztlich haben auch sie sich von der Wissenschaft abgewendet, nur eben nicht in der quasi-wahnhaften Weise der Querdenker.

… In meiner Arzt-Rolle erzähle ich (natürlich anonymisiert) über Patienten, die an Corona erkrankt und verstorben sind, ich berichte über die grausamen Schicksale unserer Long-Covid-Patienten. Aber das reicht nicht. Diejenigen von meinen Patienten, die mich schon länger und besser kennen oder auch diejenigen, die sich trauen, fragen nach meinen privaten Entscheidungen. „Ja, alle in meinem familiären Umfeld sind geimpft.“ Diese Aussage wiegt meist schwerer, weil die menschliche Ebene die Arzt-Patienten-Beziehung immer toppt.

… Was müsste passieren, damit wir diese versprengten, leidenden, ambivalenten Individualisten dazu bekommen, sich rational wissenschaftlich zu verhalten? Darüber denke ich viel nach.“

https://schraeglage.blog/individualisten-als-impfskeptiker/

Das Thema „bedingte Zulassung“ scheint es für ihn als Arzt – und seiner Aufklärungspflicht! – nicht zu geben!

Ein Arzt, der sich offenbar mit Viren und Immunsystem nicht auskennt und sich weigert, sich zu informieren. Er ist halt Seelenklempner und kein Arzt der sowas wissen muss.

Vielleicht sollte man ihm mal das Video von Prof. Bhakdi zusenden, in dem dieser erklärt, wie das Immunsystem funktioniert und was die Impfung bei diesem auslöst und wieso es zu Thrombosen kommt, etc., dann würde man merken, ob er Arzt genug ist um zu verstehen.

Ich befürchte nein. Denn auch er befasst sich offenbar nicht mit den wahren Gründen die Jemand hat, der sich nicht gegen Corona impfen lassen möchte. Er hat da seine Theorie und will gar nicht wissen, wieso die Menschen sich eben nicht impfen lassen wollen.

Habe es kürzlich im Büro erlebt. Ein/e Kolleg*in (sorry nur gegendert aus Datenschutzgründen), über 60, natürlich geimpft, fragte, ob ich auch geimpft sei. Nein. Daraufhin wollte er/sie/es dann lieber die Zimmertüre schließen. Hinzu kam ein ärgerliches Gemurmel von seiner/ihrer Seite, dass er/sie/es einfach nicht verstehen könne, wie man sich nicht impfen lassen könne. Was mich wiederum zu der Frage veranlasste, ob er/sie/es es denn überhaupt verstehen wolle.

So sind sie die Impfbesessenen. Er/sie/es hat kein Internet, nicht mal ein Smartphone und ist während der ganzen Coronazeit täglich mit dem ÖPNV ins Büro gefahren, monatelang ungeimpft mit ungeimpften Mitmenschen. Und hat bisher weder Corona bekommen oder ist daran gestorben. Dennoch scheint er/sie/es so von Panik erfüllt, oder so aufgehetzt gegen Ungeimpfte, dass solche Sprüche kommen.

Auf meine Frage, vor einigen Monaten, dass es ja komisch sei, dass wir praktisch keine Grippe mehr hätten, kam die Antwort, dass es an den AHA-Regeln läge. Als ich dann fragte, wieso diese nicht gegen Corona helfen würden, antwortete er/sie/es: „Weil die Leute sich nicht dran halten!“

Was für eine bestechende Logik. Im Übrigen habe ich diese Antwort am gleichen Tag von einer anderen Person (die nichts mit Kolleg*in zu tun hat und in einer anderen Stadt wohnt) auch erhalten. Auch diese andere Person hat nicht gemerkt was sie da Unlogisches von sich gab.

Ich gehe daher davon aus, dass das irgendwie kurz vorher über die MSM verbreitet und lediglich nachgeplappert wurde. Aber es zeigt sehr deutlich, dass selbst denken, offenbar für einige Menschen total schwierig ist. Und das offenbar sogar für Akademiker, die ja als besonders gebildet gelten.

Hier das Video was ich meinte: https://www.mwgfd.de/wp-content/uploads/2021/08/klein.mp4

Paradox,
da hält Peter Teuschel die Wissenschaft so hoch, dabei ist er selbst der ultimative Beweis dafür wie katastrophal die „Wissenschaft“ versagen kann!
Er meint also ich sei „versprengt“ – katastrophal sage ich dazu.
Wer hier „versprengt“ ist, das legt er doch KLAR und DEUTLICH offen in diesen zwei Sätzen vom ihm:

„Natürlich fragen sie mich, was meine Meinung zum Impfen ist und ich sage sie ihnen klar und deutlich. Trotzdem fällt es ihnen schwer, sich für diesen Weg zu entscheiden.“

Welch‘ „versprengtes Wunder“,
dass es so vielen denen ich klar und deutlich sage, dass mein letzter Akt der in den Suizid sein wird, schwer fällt sich (auch) für diesen Weg zu entscheiden.
Schon alleine diese Einbildung, dass seine Meinung und Entscheidung das non plus ultra, sprich die einzig richtige ist, ist bezeichnend für die Sackgasse in der er sich befindet.
Und auch noch den song von John Lennon „Imagine“ zu wählen – mehr Unverständnis geht ja wohl nicht mehr.
Ich denke mit diesem Song könnte er sich mehr identifizieren:
“End Of The Raod” von MGK
In diesem Sinne:
“So live like it’s your dying day”…
…denn die “Long-Covid-Patienten“ können für sich selbst reden – und das letzte was diese „Long-Covid-Patienten“ brauchen können ist SO EINER wie Teuschel der „für“ sie (natürlich anonymisiert) spricht:
https://corona-blog.net/2021/10/20/in-einem-forum-von-impfgeschaedigten-ist-ein-neues-symptom-geboren-long-covid-nach-impfung/

“Keep the change and have a nice day”

Dieser Teuschel sollte den VERSPRENGTEN danken, denn solche Versprengte wie wir, die übernehmen seinen Job richtig und halten sogar deren schützende Hand über sein Krankheitsbild und verraten ihm sogar die WAHRE Ursache seiner psychischen Störung – schade, dass er das hier nicht lesen können wird.

Einen anderen Artikel von Teuschel gefunden, der passt wie Faust auf’s Auge:
„Mobbing-Opfer und meine Rolle als Arzt“
https://schraeglage.blog/mobbing-opfer-und-meine-rolle-als-arzt/
Wer in seinem Fachgebiet nicht erkennt, dass all jene die sich entschieden haben sich nicht „impfen“ zu lassen, politisch und medial extremer GEMOBBT und verfolgt werden als dies Bspw. Terroristen je zu spüren bekamen, dem sollte man unbedingt sofort Berufsverbot erteilen, denn so einer kann nur noch Schaden anrichten.
Sein eigener Schaden rührt allerdings auch daher, hier ein Zitat aus seinem „MOBBING-OPFER“-Artikel:

„Und das Wichtigste: Welches Krankheitsbild habe ich vor mir? Das ist nämlich gerade zu Beginn der Therapie wesentlich wichtiger als die Frage „echtes Mobbing“ oder nicht. Schließlich ist meine Aufgabe in erster Linie die Behandlung von psychischen Störungen und nicht die Beurteilung von Arbeitsplatzkonflikten. Das Erkennen einer psychischen Störung beinhaltet auch die Unterscheidung von vorgetäuschten Erkrankungen. Die allermeisten Krankheitsbilder sind mit der nötigen Erfahrung von Simulationen unterscheidbar (Ausnahmen kommen vor!).“

Ich hatte es hier irgendwo schon einmal erklärt wie das abläuft bei dem ERSTEN Besuch bei einem Psychotherapeuten oder wie hier bei einem Arzt der sich via Fortbildung als Quereinsteiger in dieser Wissenschaft zurecht finden will.
Schon in der ERSTEN Stunde, also in jener Phase in der sich der MENSCH zuerst einmal entscheiden können soll, ob sein Gegenüber also dieser Psychotherapeut oder Arzt überhaupt vertrauenserweckend erscheint, da MUSS der Psychotherapeut oder Arzt am Ende der Stunde, falls diese ins Ende des Abrechnungs-Quartal fällt schon einen ICD-10 Code = DIAGNOSE eingeben, wenn er die Krankenkassenkarte durchzieht / einspeist.
Ich freue mich gerade selbst wie ein kleines Kind, dass ich den BEWEIS hierfür so KLAR und DEUTLICH 😀 von einem zu lesen bekomme, der dies praktiziert und der diesen HAMMER oder das UNFASSBARE auch noch in seinen Zeilen als „DAS WICHTIGSTE“ bezeichnet, bei einem Thema „MOBBING-OPFER“ wo man sich doch wahrhaft fragen sollte:

EINE PSYCHISCHE STÖRUNG UND EIN KRANKHEITSBILD ZU ERMITTELN, BEI EINEM MOBBING-OPFER?

Hätte also JEMAND WIE Bspw. Niki Lauder mit seinem durch einen Unfall entstellten Gesicht, das Gefühl, dass gewisse Personen die optische Erscheinung seines Gesichtes als Aufhänger zum Mobbing nutzen und dieser Jemand deshalb dann lediglich bei einem Fachmann (Psychotherapeuten oder Arzt als Quereinsteiger) mal anfragen möchte, wie man sich hierbei am besten Verhalten können sollte, DANN – sofern es sich um einen Kassenpatienten handelt, bzw. diese Anfrage nicht bar aus der eigenen Tasche bezahlt wird als Privat“patient“ – wäre DAS WICHTIGSTE für einen wie diesen Teuschel zuerst einmal DIE DIAGNOSE zu stellen, sprich die PSYCHISCHE STÖRUNG und das KRANKHEITSBILD von Niki Lauder hierbei zu ermitteln 😀
DIESES GEISTESKRANKE VORGEHEN ODER KASSENSYSTEM IST NICHT GANZ UNSCHULDIG DARAN, DASS SOLCHE WIE TEUSCHEL NUN IN ERSTER LINIE ODER ALS OBERSTES GEBOT, DAS KRANKHEITSBILD UND DIE PSYCHISCHE STÖRUNG BEI UNS GEN-THERAPIE-VERWEIGERER ANALYSIERT – sprich für erst einmal zuhören und selbst nachdenken lässt das Kassensystem keine Zeit:
WER GELD VERDIENEN WILL UND NICHT UMSONST ARBEITEN, DER STELLT IM HANDUMDREHEN DIE DIAGNOSE!
Fazit:
Es ist im Grunde eigentlich UNMÖGLICH noch jemanden kompetentes oder zumindest nicht korruptes unter den psychologischen „Fachleuten“ zu finden die vor allem hauptsächlich über die Krankenkassen abrechnen, denn gerade diese Fachleute sollten die ersten sein bei denen alle ALARMGLOCKEN bei diesem Vorgehen / System läuten und dann gilt es da entweder nie mit zu machen oder schleunigst auszutreten.
Klar, dann gäbe es KEINE psychologische Hilfe mehr für Kassenpatienten. Die müsste somit immer privat aus eigener Tasche bezahlt werden.
Aber oftmals ist eben keine „Hilfe“ gesünder als die „Hilfe“ von so einem, der selbst schwer erkrankt ist, denn schon alleine DIESES BESAGTE SYSTEM wird ihn krank machen. Summa sumarum hat man damit am Ende immer zumindest einen wirklich Erkrankten:
Der angebliche „Fachmann“.
Während deren „Besucher“ / Gegenüber in den seltensten Fällen eine tatsächliche „psychische Störung“ haben, sondern sich lediglich deshalb überfordert und hilflos fühlen, weil sie von so vielen „psychisch Erkrankten“ umgeben sind.

Da die Ärztekammern alle samt auch nur Sub-Nutten der Bundesregierung sind (Sub = Subunternehmen in Form von Vereine, und besser noch auf das „Sub“ im Sado-Maso-Bereich bezogen), so darf man davon ausgehen, dass dieses System beabsichtigt ist und kein Zufall oder Versehen!

Wer Mobbing erlebt hat – kann schnell erkennen was hier läuft.

France Telecom nannte es die „Traurigkeitskurve“ und Herr Schieszler von Telekom Austria nannte es den „Goldenen Handshake“ – es baut auf Zermürbung auf – das Ziel – Zitat Konzernchef Didier Lombard von FT:

„… die Leute würden das
Unternehmen „durch das Fenster oder durch die Tür“ verlassen.“

Heute ist es die „Goldene Nade

Wie wäre es mit dem Song:

The Doors – Filmtrack – 1979 – „The end“ aus „Apocalypse Now“

„Das ist das Ende,
schöner Freund
Das ist das Ende,
mein einziger Freund Das Ende

Von unseren sorgfältigen Plänen
Das Ende
Von allem, das besteht
Das Ende
Weder Sicherheit noch Überraschung
Das Ende
Ich werde dir nie wieder in die Augen sehen
Kannst du dir vorstellen, was sein wird
So grenzenlos und frei
Verzweifelt angewiesen
auf die Hand eines Fremden
In einem hoffnungslosen Land…“

https://youtu.be/ZgkIqU15WO0

Der verweifelte Kampf der USA gegen einen unsichtbaren Gegner!

Herr Ulenspiegel, schön ausführlich beschrieben, treffender geht es nicht. 🙂 Habe es schon an anderer Stelle erwähnt, ich wäre für einen vortrefflichen Generalstreik. Denn ja, wir sind EIN MENSCHENVOLK! Was ein einzelner nicht schafft, schaffen alle zusammen. Mal einen oder mehrere Tage komplett streiken, das würde bestimmt sehr läuternd wirken und den C-Blödsinn ganz schnell beenden.

´n Abend Gretchen M.
Das mit dem Generalstreik klingt schon mal recht gut. Aber Sie wissen sicher, dass sowas eine gewisse Vorbereitung braucht.
Mal abgesehen von einer möglichen Teilnahme-Menge ginge es nicht ohne einige Köpfe, die die Organisation übernähmen. Per Internet und auch in der Natür. Dazu müsste wohl auch die Durchführung selbst geklärt werden (Wann – wo – in welcher Form – AHA-Regeln wären selbstverständlich einzuhalten u.s.w.).
Das andere wäre: Ich selbst z. B. würde nicht an eine Sache teilnehmen, in der es offen oder versteckt gegen Andersdenkende ginge (könnte körperlich auch kaum). Weil ich nicht gegen die reden würde, die als „Geimpfte“ gelten, weil sie sich aus verschiedenen Gründen impfen ließen – das wäre die Diskriminierung andersrum.
Will ich nicht, denn – wie Sie sagen – wir sind EIN Menschenvolk.
Also nicht gegen imaginäre, selbst aufgebaute „Gegner“ kämpfen, sondern friedlich gegen jene argumentieren, die den „Ungeimpften“ ohne jede Rücksicht auf deren Begründung vorgehen. Krawaller jeder Art wären auch schon ein Ausschlussgrund. Dies als Grundsatz aus meiner Richtung. Sonst setzten die, die sich als „Streikende“ verstehen, selbst der Lächerlichkeit aus.

Zuletzt: Bisher sieht es keineswegs nach einem koordinierten Vorgehen einer Gruppen von Menschen aus, die sich zusammenschließen, bestimmte Regeln vereinbaren und sich (bei Bedarf immer wieder!) öffentlich sicht- u. hörbar gegen bestimmte Verordnungen aus Staatsrichtung protestieren.
Die inzwischen berüchtigte „Querdenker“-Bewegung hat sich nach meinem Verständnis selbst disqualifiziert – wodurch, ist wohl bekannt. Polizei-Gewalt herbei-provozieren erzeugt immer genau das, was deren Kommandeur-Etagen und ihre Vorgesetzten ganz nach oben hin erwarten: Krawall.
Aus meinem Blickwinkel (nur per Internet) sieht es im Moment nach nichts anderem aus, als nach einem weit- u. breitgestreutem Blabla im Netz.
Das ist zwar notwendig und sollte weitergehen – aber diese Artikel scrollen schnell runter oder weg – und sind dann auch weg. Unterm Strich bringt das zu wenig. Die Regierungen (Bund u. Länder) und auch „einfache, überzeugte Bürger“ gehen nach wie vor ungehemmt und offen gegen Andersdenkende vor – und immer direkter.
Wenn Sie, Gretchen, tatsächlich das meinen, was geschrieben steht, versuchen Sie es mal, wie weit Sie mit einem ernsthaften Aufruf zum „Generalstreik der Bürger“ kommen (nicht etwa per Gewerkschaften).
Im Moment schwelen Hassreden und Gewaltandrohungen aus beiden Richtungen quer durchs Land – geschürt durch bestimmte Notstandsregeln, die meist gegen Nicht-Impfer gerichtet sind.
Viel Glück
T.Ulenspiegel

Ihnen auch einen guten Abend Herr Ulenspiegel,
meine Idee wäre eine recht bequeme Art des Generalstreiks, ganz D bleibt zu Hause. Für die kritischen Bereiche, Intensivstationen und sowas müßte etwas überlegt werden, das geht nicht ohne Personal. Wie man die Gesamtbevölkerung überhaupt erreicht? Und möglichst noch so, daß niemand nachher belangt werden kann? Vielleicht Flugblätter über D abwerfen? Natürlich müßten die Organisatoren absolut im Geheimen agieren und müßten unbedingt aufrichtige Personen sein. So eine Aktion sollte nichts weiter als ein Denkzettel für die Obrigkeit sein, denn von denen kommen doch die ganzen Anweisungen, die glauben doch anscheinend daß sie alles mit den Leuten machen können, die treiben doch die Spaltung und Ausgrenzung voran. Und hier ist auch das Problem, der fehlende Zusammenhalt. Die Menschen haben Angst und ein großer Teil würde niemals bei so einer Aktion mitmachen. Die Querdenker wurden von den MSM der Lächerlichkeit preisgegeben, m.E. Es kommt immer darauf an wie man etwas darstellt und was nicht gefällt und sein soll wird eben von den MSM verrissen. Wenn man per Generalstreik auf die Straße gehen will, muß das schon eine gigantische Masse Mensch sein, so groß das kein Einzelner angegriffen werden kann und die MSM das gar nicht zu Ungunsten verdrehen können. Und natürlich müßte auch die Polizei mitmachen und sich nicht gegen die Bürger stellen, auch wenn sie Befehl dazu bekommen sollten. Es wird bei dieser kühnen Idee bleiben, das ist mir klar. Wenn ich mich jetzt auf die Straße stelle und zum Generalstreik aufrufe, werde ich wahrscheinlich ausgelacht, bestimmt auch beschimpft, bekomme eine saftige Strafe, dann kommen die MSM die mich als Irre darstellen und eine Einweisung in die Psychiatrie folgt, vielleicht gäbe es aber auch ein paar Wenige die sich dazustellen würden. Also alles so weiterlaufen lassen wie bisher, auf Gedeih und Verderb? Der Optimismus sollte eine Chance bekommen: Im Frühjahr n.J. stellt die Regierung fest, daß die Impfquote nun hoch genug ist und alle C-Maßnahmen werden eingestellt.
Einen schönen Abend noch!
Gretchen M.

Hallo Gretchen nochmal

Danke – an sich eine gute, launige Reaktion, die Aspekte zum Weiterdenken bietet.
Zum Beispiel diese Flugblattaktion: Dicke, unübersehbare, vom Kirchturm herabrieselnde Ausrufezeichen mit dem berühmten „WIR ALLE sind das Volk!“
Also mit dem „ALLE“ drin, damit auch wirklich alle gemeint sind, Denker aller Coleur! Die handgreiflich Übereifrigen mögen erst überlegen, ob sie dazugehören wollen – denn sie lieferten bisher nur Motive für Polizeiküppel.
Sondern die friedlich-sachlichen Impfwilligen wie die Impfunwilligen, weil alle ihre Argumente haben und sie aussprechen, auch begründen dürfen und ein Recht auf Anhörung haben – ohne Furcht vor der Zuchtrute aus Berlin oder anderen Landeshauptstädten und ohne andersdenkende Protestierer zu prügeln, so die selbst friedlich bleiben.
So handelt eine Demokratie!
Oder ist Deutschland nur noch die Aufzuchtstation für Fischfutter, weil nebenan lauernde Haie das Maul aufreißen?
Immerhin, Gretchen … eine Idee, die auszubauen bedacht werden könnte. Nicht auf dieser Ebene, die nicht unnötig in Gefahr gebracht werden muss. Es gibt eigene Möglichkeiten.

Jeder Bürger ist berechtigt, seine Anliegen ganz offen und an die richtige Adresse zu delegieren – zusammen aber, „am Stück“, mit allen anderen, die ähnlich argumentieren.
Das mag als Anstoß dienen, um als immernoch große Gemeinde gehört zu werden – offiziell. Denn das bisherige „Kleinklein“ in ein paar Blogs und Foren brachte fast nichts …
Damit bleibt es der Führung am Spreebogen (und den vergatterten MSM) immer möglich, Ungeliebtes, Wiederspenstiges wie bisher einfach zu überhören, als „Schwurbler“, „Aufrührer“ oder „Rechts-/Links-Extremisten“ zu bestrafen.
Selber nachdenken … weiterdenken …

Til Ulenspiegel, Okt. 21

Genau so, Herr Ulenspiegel. Wie in einem Theaterstück, indem die Regie plötzlich unmögliche Anweisungen gibt und damit die gesamte Darbietung in Gefahr bringt. Um das Spiel am Laufen zu halten, besinnen sich die Darsteller daher und legen für einen bedeutenden Moment ihre Rollen nieder. Für diesen Moment ist es nicht wichtig ob sie links oder rechts sind, reich oder arm, ob sie einen Polizisten darstellen, Schläger, Richter, Moralist was auch immer. In diesem bedeutenden Augenblick halten alle zusammen und sind EINE STIMME. Fordern die Regie auf: „So nicht! Überdenke deine Anweisungen, sonst werden wir nicht weiterspielen!“ 🙂
Flugblätter vom Kirchturm … auch interessant. Ich hatte da zuerst an eine Flugmaschine gedacht. Ja, sollte so ein Unterfangen tatsächlich Realität werden, darf es noch ein paar Runden in den Gedanken kreisen, ob und wie es die beste Form bekommt.

Nur ganz kurz:

Staatsfeindlich stimmt doch; …warum regt Ihr Euch denn alle so auf?
Staatsfeindlichkeit ist REALITÄT!

Denn…

…der Staat verhält sich doch FEINDLICH gegenüber seinen Bürgern! 😉

Aber mal abgesehen davon; ….was ist denn (noch) der Staat?
Deutschland?
Nein!
Österreich?
Nein!
Schweiz?
Nein!

Ich könnte jetzt diese Auflistung noch weiter führen, doch das sollte eigentlich nicht nötig sein, oder? 😉

Um ehrlich zu sein mag ich auch das Wort „Staat“ überhaupt nicht, aber das ist ein eher subjektives Empfinden. Mir gefällt bspw. „Land“ besser!

Aber, es wird ja immer von „Staat“ gesprochen, wie bspw. „Staatsbürger“, „Staatsfeind“ oder „Staatsstreich“ (letzteres würde ich mir übrigens langsam mal wünschen), also bleibe ich auch bei dieser Definition (zwecks besserer Verständlichkeit)!

Bleiben wir aber mal bei den Fakten.
Fakt ist, dass sich die Politik in vielen Ländern AKTUELL gar nicht mal mehr unterscheidet!
Ja, klar, man könnte jetzt sagen „ist doch gut so, denn Frieden, Demokratie usw. sollte es auf den ganzen Planeten geben“ (und da stimme ich auch zu), aaaber davon rede ich jetzt gar nicht!

Wer es noch nicht getan haben sollte, dem empfehle ich mal einfach nur einen Blick zu unseren direkten Nachbarn zu werfen. Das wären ja Österreich und die Schweiz.

Schaut Euch da mal die aktuelle Politik an (auch ein paar Jahre rückwirkend, …etwa MINDESTENS seit 2015).

Ich persönlich habe mich zuvor (zugegeben) nie sonderlich dafür interessiert; …und warum habe ich das nicht getan?
Nun ja, weil ich dachte, dass jedes Land seine eigene Politik hat,
situativ abgestimmt auf halt auf die eigenen Schwerpunkte!

DACHTE ICH…!

Durch Zufall (aber durchaus auch bedingt durch Corona, bzw. die entsp. Politik) befand ich mich dann plötzlich in Österreich (nicht tatsächlich sondern der Eigen-Recherche wegen).

Und was geht dort (also in Österreich) ab?
Genau der gleiche Wahnsinn, wie bei uns!
Teilweise sogar noch schlimmer, …aber im GRO wird dort die gleiche (ja fast sogar die selbe) Corona-Politik betrieben!

Aber ich rede hier nicht nur von den gleichen/selben Unsinns-Regeln, NEIN, …ich rede hier davon, dass auch der dortige Gesundheitsminister
(ein gewisser Herr W. Mückstein) EXAKT die SELBE Rhetorik verwendet, wie unser Herr Spahn.
Und das Ganze auch fast noch ZEITGLEICH!

Ein Zitat (nur als Beispiel):
„Wir haben nun eine Pandemie der Ungeimpften!“

Hier ein Link unserer „Hofberichterstatter“ dazu (bez. J. Spahn):
https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/coronavirus-impfkampagne-105.html

Zu Mückstein finde ich leider aktuell keine Berichte mehr, dafür aber diesen:
https://www.dw.com/de/%C3%B6sterreich-droht-ungeimpften-mit-lockdown/a-59603127

Aber auch andere „Floskeln“ sind quasi IDENTISCH!
Ich bringe es mal auf den Punkt:
Es ist so als würde immer die selbe Person „zum Volke sprechen“, …nur mit anderem Aussehen und anderer Stimmfarbe!

Wer jetzt aber glaubt, es ist nur bei der Corona-Poltik so, den muss ich leider enttäuschen!

Nein, auch bei der Flüchtlingspoltik im Jahre 2015 war es schon genau so;
Was wurde uns hier in Deutschland alles nicht alles erzählt/versprochen?
Es kommen fast nur ausgebildete Fachkräfte zu uns, die meißten sind Frauen mit ihren Kindern und wir brauchen diese Arbeitskräfte…

In Österreich aber auch, …und zwar ZEITGLEICH, …und mit EXAKT den selben Floskeln!
Nebenbemerkung: „Mit den Afghanen jetzt wieder fast das Selbe! Nur System-Treue werden gerettet. Nur solche, die vor Ort geholfen haben!“
Auch diese Aussagen sind in beiden Ländern identisch!

Aber das ist ja noch nicht alles!
Was ist z.B. mit den Medien? Gibt es in Österreich auch „Zwangsabgaben“ für diese ELENDEN „Hofberichterstatter“?
Ja, NATÜRLICH!
Und ist es dort wenigstens so, dass keine Zensur stattfindet?
Natürlich NICHT! ^^

Das sind nur ein paar gravierende Beispiele!
Und ich würde sie gerne alle belegen, doch seht mir bitte nach, dass ich die Zeit auch nicht aufwenden kann. ABER, jeder kann es selbst für sich nachprüfen, mit etwas Geduld und „Google-Skill“. Obwohl, „Google“ würde ich für manche Dinge nicht mehr uneingeschränkt empfehlen! 😉

Und jetzt schließt sich der Kreis wieder, denn was ist denn tatsächlich noch ein Staat (besser gesagt „LAND“)?
Eines, was eine Politik betreibt, das auf die Bedürfnisse der eigenen Bürger ausgerichtet ist?

Also, so wie ich das sehe findet eine solche Politik weder bei uns noch in Österreich statt, oder?`
Im Gegenteil, so wie ich das sehe findet auch schon lange keine Staatspolitik mehr statt, sondern nur noch eine EU-Poltik!
Nichts wird mehr an die entsp. Länder (Staaten) angepasst, sondern jedes Land (jeder Staat) muss „fressen“, was ihm die EU diktiert.

Und mit am Ruder sitzt „unsere“ ach so KOMPETENTE Frau von der Leyen, die auch im gesetzteren Alter nicht mal 1 und 1 zusammen zählen kann.
Was hat diese Frau nicht schon alles mindestens BESCHÄDIGT?
Das Gesundheitssystem? CHECK!
Die Bundeswehr? CHECK!

Wird da niemand stutzig, wenn diese „Hausfrau“ nun plötzlich das „Sagen“ in der EU erhält? Wie ist sie dazu gekommen?
Kompetenz kann es nicht sein, und schön genug ist sie auch nicht!

Meiner Meinung nach ist sie ein „Strohmann, bzw. eine „Strohwitwe“!

Vor 2 bis 2,5 Jahren habe ich Boris Johnson noch als „Idioten“ bezeichnet, als er den Brexit forderte. Gut, ein „Idiot“ ist er, meiner Meinung nach, immer noch, aber nicht wegen des Brexit!

Und da schließt sich der Kreis nämlich; …denn es gibt innerhalb der EU keine Staaten und Länder mehr!
Es gibt nur noch die EU, …und wir bekommen sie fast täglich um die Ohren geworfen; …diese Wörter „NEUE EU-VERORDNUNG“!
Oder nicht?

Ich kann es langsam, nicht mehr hören und lesen; „Neue EU-Verordnung“!

Und alle Länder (Staaten) müssen sich dann daran halten (inkl. ihrer Bürger), …seien sie auch noch so ABSURD!

Liebe Leute, das hat nichts mehr mit autonomer Politik zu tun, denn wen/was wir wählen ist dann egal!
Diese EU, ist meiner Meinung nach, nur noch ein Konvolut, bestehend aus „bestechlichen JA-Sagern“!
Und diese EU hat auch nichts mehr damit zutun, die Rechte eines jeden Landes individuell zu behandeln, aber rein GAR NICHTS!

Und rational oder gar human ist auch schon lange nichts mehr, was diese EU beschließt!
Um es mal auf eine Aussage herunter zu brechen:
Österreich ist nicht mehr Österreich, und Deutschland auch nicht Deutschland!
Und es gibt noch einige mehr!
Warum wir noch eigene Landesflaggen haben ist mir mittlerweile ein Rätsel, denn es gibt ja keine Länderpolitik mehr!
Die Beschlüsse kommen aus Brüssel, und nur die REGIEREN!

MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.