Kategorien
Impfung Impfversagen

Der vollständig geimpfte Jon Bon Jovi (59) sagt Konzerte in Miami ab, nachdem er positiv auf Corona getestet wurde

Im März 2020 gehörte Bon Jovi-Keyboarder David Bryan zu den ersten Künstlern, die bekannt gaben, dass sie positiv auf Covid-19 getestet worden waren. „Ich bin seit einer Woche krank und fühle mich jeden Tag besser. Bitte haben Sie keine Angst!!! Es ist die Grippe, nicht die Pest“, schrieb Bryan zu der Zeit.

Update: 14. Juni 2022, Bon Jovi-Bassist Alec John Such ist tot.

Das Musik Medienportal schreibt: „Der Sänger sollte am Samstag bei der Fan-Veranstaltung „Runaway With JBJ“ auftreten, die eine Fragerunde, Fototermine und einen Akustik-Auftritt vorsah. Kurz nach dem Einlass in das Loews South Beach in Miami wurde das Publikum darüber informiert, dass Bon Jovis Schnelltest vor dem Konzert positiv ausgefallen war und jemand das Publikum darüber informierte, dass der Sänger sich zwar „großartig fühlt“, aber „ins Bett geht“‘

Im März 2020 gehörte Bon Jovi-Keyboarder David Bryan zu den ersten Künstlern, die bekannt gaben, dass sie positiv auf Covid-19 getestet worden waren. „Ich bin seit einer Woche krank und fühle mich jeden Tag besser. Bitte haben Sie keine Angst!!! Es ist die Grippe, nicht die Pest“, schrieb Bryan zu der Zeit.

Es ist die Grippe, nicht die Pest

Bon Jovi-Keyboarder David Bryan

„Ich bin seit einer Woche in Quarantäne und werde es noch eine weitere Woche sein. Und wenn ich mich besser fühle, werde ich mich erneut testen lassen, um sicher zu sein, dass ich frei von diesem fiesen Virus bin. Bitte helft euch gegenseitig. Das wird bald vorbei sein… mit der Hilfe aller Amerikaner!“

Alle Presseberichte sammeln wir hier auf dieser Seite „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“. Private Impferfahrungen können hier eingesehen werden „Schilderungen von privaten Impferfahrungen“. Einfach unter dem jeweiligen Beitrag kommentieren oder via E-Mail an info@corona-blog.net melden.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

19 Antworten auf „Der vollständig geimpfte Jon Bon Jovi (59) sagt Konzerte in Miami ab, nachdem er positiv auf Corona getestet wurde“

Auch Patricia Kelly musste im Oktober ihre Konzerte abbrechen und sie war mit Covid im Krankenhaus. Von dort twitterte sie zunächst zu ihren Fans, dass es ihr gut dort gehe. Als sie entlassen wurde hat sie in einem Interview gesagt, dass sie Angst hatte, zu sterben, denn es war eine heftige Lungenentzündung.
Und Vicky Leandros bekam im Oktober auf der Bühne einen Schwächeanfall und wurde gestützt. Ihre Konzerte sind erst mal abgesagt worden. Ob sie geimpft ist, weiß ich aber nicht.

Die untauglichen Massentests, die zur Quarantäne für Gesunde Menschen führen, was nichts anderes als Freiheitsberaubung darstellt, da asymptomatische Infektionen hier gar nicht nachgewiesen wurden, es ist wissenschatlich nicht bewiesen worden, dass es a- oder präsymptomatische Übertragung bei „Sars-Cov-2“ überhaupt gibt, gehören grundsätzlich abgeschafft.

Zudem gehört die „Impfung“ gestoppt und untersucht, zu welchen Krankheitsbildern diese führt und es gehört auch untersucht, ob sie u.a. auch zu genau jenen Krankheitsbildern führt, die (mittlerweile, denn mit der Zeit der „Impfung“ kamen hier auffällig entsprechende Krankheitsbilder dazu) unter „Covid-19“ verbucht werden.

Die Testerei ist der Kern des Problems im engeren Sinne. Geimpfte wiegen sich in falscher Sicherheit und Freiheit: Auch sie müssen sich, wie dieses Beispiel zeigt, in bestimmten Situationen „testen“. Wann das der Fall ist, bestimmen einseitig Exekutive, Gesundheitsbehörden und Lobbyisten.

Dass Parlamentarier und Gerichte sich für die breite Allgemeinheit einsetzen, kann man leider vergessen. Dennoch gilt: Diese Pandemie und das ganze darum herum aufgebaute Narrativ verschwinden erst wieder, wenn der Testerei sowie der impliziten aber inzwischen landläufig akzeptierten Annahme, es gäbe massenhaft asymptomatische Ansteckungen, ein Ende bereitet wird.

Immerhin beim Maskentragen kann man Fortschritte feststellen. In wichtigen Bahnhöfen pfeifen immer mehr Leute auf den „Mund- und Nasenschutz“, und auch in Innenstädten, wo entsprechende Schilder und Hinweise angebracht sind, werden diese zunehmend ignoriert. Zumindest bei der jüngeren Bevölkerung gibt es langsam aber sicher eine kritische Masse, die von sämtlichen Massnahmen genug hat.

Wenn die ersten Kleinkinder wegen der Impfungen sterben oder schwer beeinträchtigt werden, könnte dies den Deckel vom Topf heben. Zumal es dann Eltern geben wird, die gar nichts oder nicht mehr viel zu verlieren haben. Ich habe nicht den Eindruck, dass es den Pandemie-Treibern gelingen wird, die dann aufbrausende Wut erfolgreich auf die Ungeimpften abzuleiten.

Ich glaube nicht, dass die Eltern, die ihre Kleinkinder impfen lassen, so wirklich wütend werden. Die, die das werden könnten, die lassen ihre Kinder gar nicht erst impfen und sind schon sowas von wütend.

Auffällig ist auch, dass praktisch jeden Tag in irgendeinem Stadion entweder ein Spieler oder ein Zuschauer zusammenbricht, so jedenfalls kommt es einem vor. Sowas gab es auch schon früher mal, keine Frage, aber es ist doch eine ziemlich Häufung festzustellen, die es früher so eben nicht gab. Genau genommen passiert das erst seitdem sie die Leute „pieksen“.

Offenbar bekommt die Mehrheit das aber immer noch nicht mit oder es ist ihnen egal.

Auch, dass vermehrt junge Menschen einen Herzinfarkt erleiden, hört man davon in den MSM? Berichten Tagesschau, heute, die MSM irgendwie darüber? Nein, und wenn, dann sind das alles schwer Vorerkrankte. Wenn dann 5Jährige an Herzversagen sterben, werden sie auch wieder eine Erklärung finden die für die Masse glaubwürdig ist. Im Zweifel war es eine versteckte Corona-Erkrankung oder irgendwie sowas. Plötzlicher Kindstod vielleicht oder sie sind an Lungenversagen gestorben aufgrund des Feinstaubs, so kann man gleich noch die E-Automanie vorantreiben. Denen fällt schon was ein.

Aber vielleicht haben wir ja Glück. Meine Nachbarin z.B. meinte doch letztes Wochenende, dass auch Geimpfte leicht erkranken könnten. Gut, sie können auch schwer erkrankten, aber wenn man bedenkt, dass sie vor nicht allzulanger Zeit noch geleugnet hat, dass sich Geimpfte infizieren können, so hat sie jetzt doch schon einen kleinen Erkenntnisgewinn. Aber sie wird sich boostern lassen, davon bin ich überzeugt. Nun ist aber erstmal die Grippeimpfung fällig.

Habe nur ich das Gefühl, dass den Verantwortlichen Alles egal ist? Ich meine, so sorglos mit Impfungen ist man doch früher nicht umgegangen. Egal was, Hauptsache rein in den Arm? Das gab es doch früher nicht.

Sie könnten leider Recht haben. Der Umstand, dass die Medien über diese gefühlte Häufung von mittelalten und jüngeren Leuten, die auf einmal umkippen, nicht berichten, macht mir aus mehrerlei Gründen Sorge. Ich befürchte, die Eliten wissen, dass noch viel schwerere Verwerfungen bevorstehen und dass diese frühen Kollateralschäden sozusagen erst das Präludium für noch viel traumatischere Ereignisse sind. Wenn der Zahlungsverkehr auf einmal nur noch eingeschränkt möglich ist oder der Strom rationiert wird, werden auch viele Mitleser dieses Blogs notgedrungen ihre Aufmerksamkeit auf andere Dinge richten. Die Toten, die kurz nach der Impfung verstarben, werden dann geistig in weite Ferne gerückt sein, es sei denn man ist im unmittelbaren Umfeld betroffen. Die Ursachen und wahren Hintergründe der Pandemie, die wir jetzt noch besser zu verstehen versuchen, werden dann erst recht von den Vorgängen in der Realität überholt worden sein und niemanden mehr wirklich interessieren. Ich hoffe natürlich, dass es anders kommt, aber glaube je länger desto weniger dran. Was sich hier abspielt, ist ein Abbruchszenario. Spätestens wenn der Abbruch des Finansystems und dessen für den Normalbürger sichtbaren Fassade eingeläutet wird, realisiert jeder, dass die „gute alte Zeit“ nie und nimmer zurück kommt und dass ganz andere, existenziell härtere Zeiten angebrochen sind.

Was für Krankheitsbilder??? Das will doch gar keiner wissen. Deswegen gibt es keinerlei Untersuchungen. Es könnte ja die Frage nach Verantwortung kommen.

Danke für den Link!

Und schon wieder:

„Ob seine Coronainfektion mit dem Vorfall und den Atemproblemen zusammenhängt, ist nicht klar.“

Klar soll aber bereits sein, dass es nicht damit zusammenhängt, dass dieser Spieler „geimpft“ sein könnte, was nicht nachvollziehbar ist:

Myokarditis zählte nicht zu den Folgeerkrankungen einer „Coronainfektion“, bevor die „Impfstoffe“ zugelassen wurden.

Warum nicht? Weil sie in Zusammenhang mit vermeintlichen „Coronainfektionen“ gar nicht aufgetreten war. Hätte man dies vorher behauptet, wäre schnell aufgefallen, dass die entsprechenden Zahlen im wirklichen Krankheitsgeschehen fehlen. Seit „Impf“start gibt es diese Zahlen, davor gab es sie nicht.

Dass die „Impfstoffe“ u.a. Myokarditis verursachen können, wurde bereits wissenschaftlich nachgewiesen und diese Erkrankung wurde auch bereits offiziell als „Nebenwirkung“ anerkannt. Somit handelt es sich um die wahrscheinlichste Ursache, die im Gegensatz zur frei erfundenen „Spätfolge“ einer „Coronainfektion“ auch wissenschaftlich gedeckt ist.

Noch nie zuvor wurde derart deutlich wie wichtig es bei Erkältung und Grippe ist, sich eben wirklich körperlich nicht zu überanstrengen.
Da diese „Impfung“ ja oftmals Grippe ähnliche Symptome hervor ruft – und das nicht nur paar Tage nach der „Impfung“, sondern schlimmer ist hierbei anscheinend die unbemerkte Ansteckung, sprich die asymptomatische Infektion die auch nach Monaten erfolgen kann – so fällt es nun eben besonders im Hochleistungssport schwer ins Gewicht, wenn ein Geimpfter sich unbemerkt infiziert und wegen der asymptomatischen Infektion eben auch nicht vorgewarnt ist beim Trainig oder bei Sportevents.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.