Kategorien
Allgemein

Frohe Weihnachten wünschen wir allen Lesern des Corona Blogs

Es ist nun Zeit, nachdem der Corona Blog nun schon sein zweites Weihnachten feiert, euch allen eine schöne und besinnliche Zeit zu wünschen. Schaltet den Fernseh und das Handy aus, denn nur so kann man wirklich entspannen.

Wir wünschen euch schöne Weihnachten. Das Team vom Corona Blog verabschiedet sich nun, denn zu Weihnachten wird selbst gekocht, das bedeutet vor uns liegt noch viel Arbeit 😉
Genießt die Zeit und denkt immer dran gemeinsam schaffen wir das.

Insbesondere zur Weihnachtszeit sehnen wir uns nach Liebe und Geborgenheit.
Möge auch deine Familie gesegnet sein und freudig beisammen sitzen im Kerzenschein.
Strahlende Kinderaugen unterm Tannenbaum erfreuen sich am Bratapfelduft im ganzen Raum.
Frohe Weihnachten!

29 Antworten auf „Frohe Weihnachten wünschen wir allen Lesern des Corona Blogs“

Ich wünsche Euch allen auch von Herzen eine friedvolle Weihnacht. Ich werde den TV gerade jetzt nicht ausstellen, wenn ich auch jegliche Nachrichten meide, aber da ich alleine bin, werde ich so die Welt aussperren und ausblenden und mich in andere Welten eintauchen lassen. Jedem für den die Weihnachtstage auch schwierig sind wünsche ich viel Kraft und hoffe er findet gute Möglichkeiten es sich erträglich zu gestalten.

Liebe Idgie, auch ich verbringe Weihnachten alleine und weiß wie schwer das ist. Auch mir hilft das Fernsehen dabei, dass die Einsamkeit nicht ganz so sehr schmerzt.
Ich schicke Ihnen ganz besonders liebe Grüße. Fühlen Sie sich fest gedrückt und für den Moment nicht alleine.

Hallo Idgie,

das kann ich verstehen mit dem Fernseher.
Aber lass Dich davon auch nicht zu sehr runterziehen.
Man neigt dazu, zu glauben, „alle“ hätten so tolle und harmonisch-glückliche Weihnachten.
Ich glaube, der Realität entspricht das nicht immer.

Ich selbst bin „halb“ alleine, werde irgendwann wohl „ganz“ alleine sein. Aber aktuell ist es OK für mich.

Ich sage mir: Ich habe mich. Mich kriegen die nicht. Und ich lebe.

Und komischerweise kann ich mich in letzter Zeit mehr an Kleinigkeiten freuen als es mir je zuvor möglich gewesen ist.

Wenn ich heute ganz alleine wäre, würde ich mir einen historischen Roman aus einem der Bücherschränke in meiner Stadt suchen. Da kann man auch gut abtauchen und man geht „zufrieden“ ins Bett, jedenfalls etwas zufriedener als nach einem Fernsehtag, glaube ich.
Aber da hat ja jeder so seine eigenen erprobten Methoden 🙂

Pass auf Dich auf und alles Gute.

danke. sie sind nicht alleine und ich hoffe wir alle schaffen es durch dies schwere zeit. ich wünsche ihnen ebenso kraft und alles gute.

weihnachtliche grüsse an das blog-team, danke für eure arbeit und diese plattform.

allen kommentatoren hier wünsche ich, auch im dichtesten schneegestöber, immer wieder den weg nach hause zu finden.

Auch dem Corona-Blog-Team und seinen Familien wünsche ich FROHE WEIHNACHTEN und ganz viel Optimismus für das nächste Jahr! Das gleiche wünsche ich allen Mitkommentatoren.

Ganz herzlichen Dank für eure Arbeit liebes Corona-Blog-Team. Ich wüßte nicht, wie ich dieses Jahr ohne euch so überstanden hätte. Schön, dass es euch gibt!

Ich wünsche dem Corona-blog Team eine friedvolle Weihnachtszeit und vielen vielen Dank für eure Information und Aufklärungen.
Ihr seid mir eine Stütze.

Euch, lieben Bloggern, auch ein friedliches Weihnachtsfest inmitten dieser verwirrenden und unfriedlichen Zeiten! Allerherzlichsten Dank für Eure unermüdliche Arbeit, Eure gründlichen Recherchen und alle richtungsweisenden Kommentare. Der Blog war und ist ein verlässlicher Kompass für jeden mündigen Bürger. Bitte macht weiter so!

„Fürchtet euch nicht! Denn siehe,
ich verkündige euch große Freude,
die dem ganzen Volk widerfahren soll.“
Lukas 2,10

Damit wünsche ich allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Sehr richtig. Wenn wir alle unsere Furcht ablegen und friedlich mit einer weißen (ungeimpft) oder roten (geimpft) leuchtenden Kerze in jeder Stadt, in jedem Dorf, in jedem Weiler auf die Straße gehen, sehen wir, dass wir mehr sind, als wir jemals zu wagen gedacht hätten. Und diese erste kritische Masse wird weitere Menschen anziehen und wird am Ende das Böse überwinden. Ich jedenfalls werde nach Weihnachten auf die Straße gehen. Ohne Furcht, egal was passiert, denn ich werde mit Gott gehen.

Liebes Coronablog-Team,
vielen Dank für die lieben Worte.
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken für eure tolle und unermüdliche Arbeit. Ich hab sehr viel gelesen und gelernt in der fast zweijährigen Corona-Zeit. Unter anderem durch euch. Es tut einfach gut zu wissen, dass es viele von uns „normal“ denkenden Menschen gibt. Und dass man sich hier auf eurer Seite mit diesen Menschen austauschen kann.
Ich wünsche euch und euren Familien ein geruhsames und fröhliches Weihnachtsfest und alles gute für das Jahr 2022. Erholt euch gut. Und ich freue mich, wenn ihr wieder da seid.

🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟

FRIEDEN FINDEN

So schaun wir nun zum Fenster raus,
fällt unser Blick auf eine Welt,
und gehen wir die Tür hinaus,
mit Angst und Zwietracht zugestellt.

Sehn wir denn nicht mit eignen Augen,
dass böse Mächte Einzug halten?
Wolln wir es immer noch nicht glauben,
dass deren Ziel ist, uns zu spalten?

Hörn wir denn nicht mit eignen Ohren,
was um uns jeden Tag passiert?
Haben wir uns so sehr selbst verloren,
dass niemand mehr den Wahnsinn spürt?

Lassen wir das Böse für uns denken,
lassen es bestimmen und befehlen,
es unser Tun und Handeln lenken,
wird es schon bald uns alles nehmen.

So wählt ein jeder seinen Weg,
ohne sich einmal umzudrehn?
Bekäme sonst nen großen Schreck,
was um ihn bisher schon geschehen.

Und stetig weiter geht die „Reise,
in Not und Elend ungebremst.
Auf eine rücksichtslose Weise,
zerstörerisch und vehement.

Wie lange soll es denn noch dauern,
bis auch der letzte endlich merkt,
dass mittels „einstudierter“ Mauern
Zerrissenheit wird noch verstärkt?

So sprechen wir von „Guten“/„Bösen“.
Als Gegensätze zueinander?
Benutzt man sie als feste Größen
im so gewollten Gegeneinander.

Doch könnten niemals wir erkennen,
wenn beide stünden für sich allein,
und niemals „gut“ von „böse“ trennen,
bedingten sie sich nicht im Sein.

Wie immer sich das eine „zeigt“,
der Mensch nur mit dem Herzen sieht.
Trägt doch das andre oft ein „Kleid“,
um zu verdecken, was geschieht.

Der Menschheit Aufgabe ist klar,
die Zukunft liegt in unsren Händen.
Ist die, wie sieˋs schon immer war:
einander freundlich zuzuwenden,
vielfältig an- und auszusprechen,
zu diskutieren, tolerieren,
und mit der Wertschätzung nicht brechen,
im Austausch dann zusammenführen,
was Wesentliches nicht vergisst und
ausgewogenen Sinn ergibt.

So möge jeder sich besinnen,
die EIGENE Stimme wiederfinden,
um seiner selbst und anderer Willen,
und innere Mauern überwinden,
einander wieder zuzuhören,
sich Mühe geben, zu verstehn,
wir uns nur weiter selbst zerstören,
je mehr wir auseinander gehn.

Bine/Nov.2021

❤️-lichen Dank und alles Liebe und Gute an das Corona-Blog Team und alle Mitkommentatoren. Schön, dass es Euch gibt!

🌟✨🌟✨🌟✨🌟⚡️🌟⚡️🌟⚡️🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟✨🌟

Da hier ja so viele kritische und Wahrheitsliebende veröffentlichen, lesen und kommentieren, möchte ich fragen WAS feiert ihr denn?

Die Geburt Jesus, den Gott gesandt hat um für unser Schuld, die jeder Mensch vor dem Heiligen und Gerechten Gott hat, am Kreuz zu sterben?

[2. Kor. 5,19-21] Nämlich dass Gott in Christus war, die Welt mit sich selbst versöhnend, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnend, und hat in uns das Wort der Versöhnung niedergelegt {Eig. und in uns … niedergelegt habend}. So sind wir nun Gesandte für Christus {O. an Christi statt … für Christus}, als ob Gott durch uns ermahnte; wir bitten an Christi statt {O. an Christi statt … für Christus}: Lasst euch versöhnen mit Gott! Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm. –

Noch wichtiger für Christen, Nachfolger Jesu, als seine Geburt zu „feiern“, weil es im Wort Gottes, der Bibel so vermittelt wird:

[Lk. 22,18-20] Und er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird; dieses tut zu meinem Gedächtnis! Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sagte: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird.

Ehrliche Frage? Ich bin (leider?) nicht christlich oder anderweitig religiös erzogen aber habe natürlich den christlichen kulturellen Hintergrund dennoch.
Für mich sind es in erster Linie ein paar freie Tage (leider dieses Jahr nur Wochenenden), und es hängt schon so etwas in der Luft, das nach „Bilanz-Ziehen“ schmeckt. Man schaut zurück, nimmt etwas Abstand, schaut nach vorne, und genießt das, was man an lieben mitmenschlichen Beziehungen hat und pflegen kann.

Dieses Jahr fiel es mir aber schwerer als sonst, in „Weihnachts“-Stimmung zu kommen.
Meine Gedanken kreisen um drohende Impfpflicht und totale Enteignungen, sprich den Great Reset und die Frage, wie viele Wochen ich wohl noch meinen geliebten Job werde ausüben können und wie lange ich wohl noch in diesem Land leben werde.

Religiöse Rituale nützen uns nichts in Bezug auf die ewige Errettung. Die lebendige Beziehung zu Jesus Christus braucht der Mensch. Dann ist der Mensch in Beziehung zu Gott, dem Vater und dem Sohn – Jesus Christus – und der Heilige Geist ist im Menschen. Das können wir nicht aus uns selbst tun. Das ist ein Werk Gottes. Des Menschen Verantwortung ist es zu glauben, dass Gott diese bewirkt, auf Grundlage des Kreuzestodes seines Sohnes. Gott hat an Seinem einzigartigen und geliebten Sohn die Sünden gerichtet, für alle die diese Gnade Gottes annehmen. Vor dem Heiligen und Gerechten Gott, der LICHT und LIEBE ist, kann ein Mensch von Natur aus nicht bestehen. Der Mensch ist ein Sünder – Gott ist Heilig und Gerecht. Das passt nicht zusammen. Deshalb müssen wir von neuem geboren werden, geistlich gesehen, wie in Johannes Kapitel 3 beschrieben. Lesen sie das ganze Johannesevangelium, und den Römerbrief, mit der Zeit die ganze Bibel. Bitten sie Gott, ihnen sein Wort verständlich zu machen.
Alles Gute!

Lieber Walter, genau das ist auch für mich der eigentliche Sinn von Weihnachten. Ich hoffe, dass viele Menschen gerade auch in dieser schweren und bösen Zeit Jesus Christus als den „Weg, die Wahrheit und das Leben“ (Johannes 14,6) erkennen und annehmen.

Ja. Dann kann „Weihnachten“ einen Sinn machen. Doch biblisch sind wir gar nicht aufgefordert „Weihnachten“ zu feiern. Das einzige wiederholbare „Fest“, für Christen ist nicht der Geburtstag Jesu zu feiern, sondern das Gedächtnismahl / Abendmahl zu dem uns Jesus Christus auffordert. Ich meine „Weihnachten“ haben sich gewisse „Kirchenväter“ ausgedacht. Aber es ist nicht biblisch begründet.

Ich wünsche dem Corona-Blog Team und allen Kommentatoren von Herzen schöne Weihnachten.
Mögen wir alle in diesen Tagen Kraft schöpfen um weiter standhaft zu bleiben.
Dieser Blog ist eine echte Perle in diesen schweren Zeiten. Ich bin sehr dankbar für die vielen Informationen und der Möglichkeit hier sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Von meiner Stelle auch noch ein weiterhin leidig frohes Weihnachten (da ich mehr nicht zu wünschen wage!)
Meine jetzt mehr als ambivalente Einstellung zu dem ganzen Tamtam lässt sich gar nicht Recht in Worte fassen. Nie hat mich die geheuchelte Nächstenliebe aus allen Kanälen mehr angewidert. Es hat ein bisschen was von den Falschmünzern im Tempel… Und zuletzt schien es, als wollte man sogar zu Weihnachten keine Waffenruhe geben, – wo es doch sonst Kriegsbrauch ist: so überaus Wahnsinnige sind das!
Aber dann wieder, wenn diese gesegnet-ungesegnete Zeit uns wenigstens dazu dient, etwas Atem zu schöpfen, Kräfte zu sammeln, Abstand zu dem Theater, sei er noch so wenig, zu gewinnen und sich danach eventuell doch in größerer Breite und Tiefe (frommer Wunsch!) auf das wirklich Wesentliche zu besinnen, soll es auch mir willkommen sein.
Da die Geldbörse nicht mehr so locker sitzt, wer weiss, vielleicht findet doch die göttliche Stimme mehr Eingang.

Also nochmals: alles Gute uns ALLEN!

Liebe Menschen vom Corona-Blog und allen, die hier posten,

ich danke Euch herzlich für Eure inspirierenden und motivierenden Beiträge in diesen schlimmen Zeiten. Ich wünsche uns allen Frieden und Freude und dass die Wahrheit immer deutlicher ans Licht der Welt kommen möge.

Das Weihnachtsfest ist in diesem Jahr für mich ausgefallen. Deshalb kann ich nun auch kaum Grüße versenden. Aber ich sag mal einfach „Dankeschön“, an den oder die Betreiber dieser wichtigen Website!

Weihnachten ist nun schon wieder vorbei!

Dafür wünsche ich Euch allen nun gerne einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr.

Auch ein herzliches „Dankeschön“ an die Betreiber dieses Blogs, wenn wir auch nicht immer einer Meinung waren (Stichwort „Gratis Kaffee“)! 😉

Als Unterstützung, um gut ins neue Jahr zu kommen, aber auch im Allgemeinen den Mut nicht zu verlieren, hilft oft ja auch Musik.

Daher verteile ich (hier im Blog) gerade mehrfach Links zu 2 Liedern, und betreibe daher quasi etwas Spam.
Liebes Corona-Blog-Team, ich verteile diese Links nicht unter jedem Beitrag, sondern versuche es auf Beiträge zu beschränken, wo es am
besten passen könnte! 🙂

Fast nichts kann besser Kraft, Mut und Willen erzeugen wie Musik, oder?

Daher nun auch hier meine beiden Musik-Tipps:

Lied 1:
Deutschland zeig Dein Gesicht, von Alex Olivari
https://www.youtube.com/watch?v=QjiGOsheUn4

Lied 2:
Lied zum Wiederstand („Ihr habt dieses Land gespalten“), von Nikolai Freimann
https://www.youtube.com/watch?v=-CF9XyB49JE

Euch allen einen guten und gesunden Rutsch ins neue (und garantiert verrückteste) Jahr 2022!

MfG
Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.