Kategorien
Impfpflicht Pflege

In ihrem Song spricht die Pflegekraft Madlen die Impfpflicht an – YouTube löscht das Video bei 15.000 Aufrufen

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht für die Pflege gilt seit dem 15.03.2022 – also gestern. In einem Lied thematisiert die Pflegekraft Madlen die Missstände in der Pflege und spricht dabei auch die Impfpflicht an. YouTube löschte gestern das Video, bei 15.000 Aufrufen. Zufall?

Mochte man die Zensur vielleicht bei einem unliebsamen Thema gerne hinnehmen, so nimmt diese inzwischen seltsame Formen an. Madlen ist Pflegekraft und sowohl auf Instagram als auch YouTube aktiv. Ihr Musikvideo was u.a. die Impfpflicht thematisiert, wird ausgerechnet am 15.03.2022 bei YouTube gelöscht, an dem Tag an dem die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Kraft tritt.

In ihrer Story – die nur 24h Verfügbar ist – spricht sie an, dass das Video bei 15.000 Aufrufen von YouTube entfernt wurde.

Pt.1
Ein Job mit Würde heißt es, und soviel Sicherheiten /
Das einzig Sichere sind sicherlich die Schichtarbeiten //
Genauso sicher wie der Mangel an Freizeit /
Erholung, Ruhe- 24/7 gereizt sein //
Sie sind nur freundlich wenn die Kacke mal am dampfen ist /
Ansonsten bist du Luft für sie – sie danken nicht //
Gib ihnen Macht und sie zeigen ihre Schattenseiten /
Sie werden so eklig – da sie zu andren Waffen greifen //
Erst komm sie an, mit ner’ Pflegekammer – Zwangsbeitrag /
Nun ist die Impfpflicht da die so vielen Angst einjagt //
Angst davor was sie für **** in deinen Körper spritzen /
Die Welt ist krank, weil da ganz oben nur Gestörte sitzen //
Denn du hast die Wahl zwischen Entlassung und Nadel /
Entweder beugst du dich oder hängst den Job an den Nagel //
Sie sehn’ den Pflegemangel, doch es kommt nichts dabei rum /
Ihr kommt mir vor wie die 3 Affen, einfach blind taub und stumm //


Pt.2 Es ist ne’ Schande für den Menschen wenig Zeit zu haben /
Es ist viel wichtiger in Akten etwas einzutragen //
Es ist viel wichtiger das wir den nächsten Einzug planen /
Alles soviel wichtiger – als Abschied nehm‘ am Leichenwagen //
Und soviel schwerer ist es, diese Last zu tragen /
Wenn du Menschen pflegst die früher mal Kollegen waren //
Denn sie wissen nicht was Stress bedeutet, unter Druck zu stehen /
Füße hoch nix tun, falsch verdientes Luxusleben //
Denn sie reden nur, leere Worte, ist was mich sauer macht /
Doch für uns ist nun Rettung da, in Form von **** //
Rein in einen Kasack, ab mit der Krawatte /
Zeit das ihr mit anpackt, ackern gehn’ für Patte //


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

10 Antworten auf „In ihrem Song spricht die Pflegekraft Madlen die Impfpflicht an – YouTube löscht das Video bei 15.000 Aufrufen“

@ Rantanplan : Es gibt durchaus auch Künstler / Musiker ,die in der gegenwärtigen Situation Flagge zeigen ! Gehen Sie mal auf http://www.musik-in-freiheit.de und lesen Sie unser Manifest .
Ich selbst bin semiprofessioneller Musiker und nehme auf jeden Spaziergang / Demo meine Trommel mit . Viele Musiker – Kollegen tun es mir gleich . In unserer Stadt sind wir schon ein regelrechtes „Demoorchester“ .So können wir uns über die Transparente hinaus auch buchstäblich „Gehör “ schaffen …

Das Video ist auf YT. Gerade ergoogelt.

Gänsehaut. Krasser Song.

2x gehört, dabei höre ich eigtl. nur Rock. Spricht für sich.

In jedem Fall genial und treffend und sollte unzensiert überall verteilt werden.
Vielen Dank auch von mir aus.
Denn was in jedem Fall auch auffällt in diesem Land ist doch das es offensichtlich keine Künstler mehr gibt die Eier haben (oder eben viel zu wenig)
Systemkonforme Tote Hose sage ich da nur.
So viele Dinge sind offensichtlich und doch wird nicht laut geschrien, oder eben viel zu selten.
Schreien ist derzeit das Wichtigste und das müssen wir alle wieder lernen.
Lernen auch NEIN zu sagen.
Und auch wenn ich als Krankenpfleger NEIN sage dann meine ich NEIN!

Es laufen derzeit sehr viele Mörder rum.
Jeder der sich weiter ohne Wissen an der Werbung der GenSpikung beteiligt macht sich mitschuldig.
Niemand sollte unwissentlich etwas bewerben.
Genau das passiert derzeit.

Krankenpflege in Deutschland wird seit langem mit den Füßen getreten.
Es liegt an der Gesellschaft ob sie dort bessere Besetzung wünscht.
Es liegt auch an den derzeitig mitlaufenden Kollegen, wie sie sich die Zukunft vorstellen können.
Es wird Zeit das Hirn einzuschalten, für alle.

KLASSE! Auf den Punkt! DANKE an Madlen!

Kein Wunder, dass das Video gelöscht wurde – es trifft den Nagel auf den Kopf und hält den Verantwortlichen den Spiegel vor, aus dem ihnen die eigenen Fratzen entgegenstarren.

Danke Madlen für den super Song. Bin zwar nicht unbedingt ein Fan von Rapmusik, aber so wird es am besten und verständlichsten herübergebracht. Daß das Video zensiert wurde, ist ein Zeichen der Vergangenheit von Meinungs- und Pressefreiheit. Die totalitären Strukturen nehmen Formen an, die Meinung der Bevölkerung wird einfach ignoriert.
Und klammheimlich werden die ersten Ziele der PLandemie durchgesetzt:
Freifahrtsscheine für Pharma- und Rüstungsindustrie, Aufgabe der staatlichen Souveränität durch nicht gewählte Aristokraten der Europäischen Wirtschaftsunion. Die EU bzw. EWU war und ist eine scheindemokratische Institution der Konzerne zur Durchsetzung ihre neoliberalen Kolonialpolitik.
Gute Nacht Deutschland …

Das wär doch mal nen Video für den Bundestag, klasse auf den Punkt gebracht. „Doch für uns ist nun Rettung da, in Form von Lauter****“ „Nun ist die Impfpflicht da, die so vielen Angst einjagt“ – wo ist hier eigentlich die medizinische „Fehlinformation“, die YT so gern als Zensurbegründung anführt?

Klar wird es gelöscht.
Sonst wird der Modus Operandi (um es sanft zu umschreiben) gestört.
Dabei will man noch mehr Leute „beglücken“ mit diesem „Geilen Saft“ (wer waren nochmal diese „geilen“ Künstler? „…geilen Saft reinjagen…“)

Schreibe einen Kommentar zu Mark Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert